Raketen über Moskau oder: Norbert Röttgen auf Kriegsfuß mit dem Völkerrecht

Wo soll die politische Eskalation deutscher Politiker beim Ukraine-Krieg enden? Wenn es nach Norbert Röttgen (CDU) geht, wohl in Russland.

Es ist nichts Neues, dass im Krieg gelogen wird, dass sich die Panzerrohre biegen. Und es ist schon gar nichts Neues, dass Hardliner wie Norbert Röttgen offenbar körperliche Erregung spüren, wenn sie an eine maximale Verlängerung des Krieges mit einer maximalen Anzahl an Todesfällen denken.

Hinzu kommen seit den skandalösen Äußerungen zahlreicher deutscher Politiker eine offen betriebene Geschichtsfälschung und eine eigenwillige Neuauslegung des Völkerrechts.

Wir müssen uns wirklich bewusst machen, dass die Kriegstreiber keine Skrupel kennen.
Wir müssen sie beim Namen nennen – und wer das nicht tut, macht sich zum Mittäter!

Wir müssen sie aufhalten!

Direkt-Link
Audio-Player:

#Ukraine #Russland #Völkerrecht #UNO #UNCharta #Artikel51 #NorbertRöttgen #Politik #CDU #Krieg #Kriegshetzer #Deutschland #NATO #Langstreckenraketen #wohlstandsneurotiker #neulandrebellen #Podcast

Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

91 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
9 Monate zuvor

Artikel 51 UN-Charta hat noch einen zweiten Satz:
„Maßnahmen, die ein Mitglied in Ausübung dieses Selbstverteidigungsrechts trifft, sind dem Sicherheitsrat sofort anzuzeigen; sie berühren in keiner Weise dessen auf dieser Charta beruhende Befugnis und Pflicht, jederzeit die Maßnahmen zu treffen, die er zur Wahrung oder Wiederherstellung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit für erforderlich hält.“
Ein Recht zur weiteren Eskalation ist daraus mE nicht abzuleiten, im Gegenteil (s. meine Unterstreichungen im zweiten Halbsatz). Gerade der Hinweis auf die „internationale Sicherheit“ schliesst mE die Berechtigung zu weiterer Eskalation ausdrücklich aus.

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Draussen vor der Tür
9 Monate zuvor

BTW, es sei nochmal Artikel 51, Satz 1 UN-Charta zitiert:
„Diese Charta beeinträchtigt im Falle eines bewaffneten Angriffs gegen ein Mitglied der Vereinten Nationen keineswegs das naturgegebene Recht zur individuellen oder kollektiven Selbstverteidigung, bis der Sicherheitsrat die zur Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit erforderlichen Maßnahmen getroffen hat.“
Demnach müsste der UN-Sicherheitsrat seit 25.02.2022 permanent bemüht sein, diesen Krieg zu beenden. Ich kann mich nicht erinnern, dass die Mitglieder dort bemüht wären, mit Russland zu verhandeln. Ausser, nicht zielführende weil für Russland nicht akzeptable Forderungen zu stellen, gab es meiner erinnerung nach keine Initiative des Westens. Auch die Mehrheit der nichtständigen Mitglieder (https://www.un.org/securitycouncil/content/current-members) – angeführt von der derzeitigen Präsidentschaft (jetzt im Mai 23 ausgerechnet die verfassungsgemäss „neutrale“ Schweiz) – scheinen offenbar keine Massnahmen treffen zu wollen, die die UN-Charta zwingend fordert!

Lasse Machen
Lasse Machen
Reply to  Draussen vor der Tür
9 Monate zuvor

Nur eine Verständigungsfrage, denn ich bin kein Experte und betone gleich zu Anfang, dass ich die militärische Sonderoperation der russischen Föderation in keinster Weise in Abrede stelle, sondern dafür Verständnis aufbringe. Also, hier meine Frage:
Gesetzt den Fall, die USA greifen China aus irgendeinem vorgeschobenen Grund an. Dürften die Chinesen dann nicht im Umkehrschluss Städte in den USA angreifen, oder müssten sie den Krieg nur auf dem eigenen Territorium führen? Über aussagekräftige Antworten würde ich mich freuen. Danke, aber bitte keine Hetze oder ähnliches, weil mein Bekenntnis zur russ. Kriegsführung hier jemanden dazu veranlasst.

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Lasse Machen
9 Monate zuvor

Es ging hier um die rechtliche Beurteilung, nicht um eine moralische.

Beispiel: Japans Angriff auf Pearl Harbor – US-Territorium. Hätten sich die USA auf Abwehr der Angriffe auf ihr Territorium beschränkt, hätte es keine Eskalation auf weite teile des Pazifischen Raums – einschliesslich Hiroshima und Nagasaki – gegeben!
Ich denke, Artikel 51 UN-Charta ist nicht zuletzt auch deshalb bemüht, Eskalationen auszuschliessen.

Lasse Machen
Lasse Machen
Reply to  Draussen vor der Tür
9 Monate zuvor

Danke. Zusatzfrage: Zählen rechtliche Beurteilungen in kriegerischen Konflikten? Hätte die rote Armee 1944 die deutsche Staatsgrenze nicht übertreten dürfen? Was sind das für rechtliche Herangehensweisen, wenn ich als Aggressor nie damit rechnen muss, das mein eigenes Territorium angegriffen wird? Ich kann also als Kriegstreiber USA Vietnam, Korea, um nur die wichtigsten zu nennen, in die Steinzeit zurück bomben, aber meine eigene Bevölkerung muss mit keinerlei Bomben rechnen? Was ist das für ein Rechtsverständnis?

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Lasse Machen
9 Monate zuvor

Würden sie nicht gelten, gäbe es keine „Kriegsverbrechen“ und das ganze Völkerrecht wäre obsolet!

Das aktuelle Problem ist, dass der Sicherheitsrat seiner konfliktbeilegenden Funktion nicht nachkommt – den USA hat sich keines der angegriffenen Länder wie Vietnam entgegengestellt, weil es selber keine Atomwaffen hatte. Die USA sind auch bislang die einzige Atommacht, die bewiesen hat, keine Skrupel zu haben, diese Waffe auch einzusetzen.

Hätte die Ukraine nicht die USA und NATO im Rücken, würde sie sich gar nicht trauen, einen Angriff auf Russland auch nur in Erwägung zu ziehen, weil dann die eigene Vernichtung sehr wahrscheinlich wäre. Würde die Ukraine nicht derart massiv von NATO und mit ihr drei Atommächten unterstützt, dann wäre der Krieg mutmasslich auch schon längst beendet.

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Lasse Machen
9 Monate zuvor

Noch was: Die von den USA angegriffenen Länder hatten auch kaum Möglichkeiten, die USA auf deren eigenem Territorium anzugreifen; wie hätte Vietnam das damals anstellen sollen, oder Nordkorea in den 1950er Jahren? Wie Serbien, Lybien oder Syrien?
Um es mal zynisch auszudrücken: Ohne Arme keine Kekse… es zeugt ja auch vom Charakter der USA, sich selbst immer nur Schwächere zur Brust zu nehmen. Oder eben Stellvertreter den Krieg führen zu lassen, wie jetzt die Ukraine.

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Lasse Machen
9 Monate zuvor

„Hätte die rote Armee 1944 die deutsche Staatsgrenze nicht übertreten dürfen?“

a) Galt die UN-Charta damals noch nicht.
b) Hatte das Deutsche Reich unter Hitler nahezu ganz EUropa angegriffen – und dabei in bis heute nie dagewesener Weise gewütet (was der Westen zwar heute auch der russischen Armee und Putin unterstellt, damit aber die Shoa und alles von den Nazis angerichtete verharmlost, zumal in der Ukraine aktuell bislang nichts wirklich unabhängig nachgewiesen worden ist).
Und schliesslich, last but not least:
c) auch der Einmarsch der Roten Armee und der Westalliierten ins Deutsche Reich konnte nicht mehr weiter eskalieren, da die damals mögliche maximale Eskalation bereits erreicht – nein, überschritten – war!

Lasse Machen
Lasse Machen
Reply to  Draussen vor der Tür
9 Monate zuvor

Danke, dass Sie so ausführlich antworteten. Vieles von Ihren Ausführungen teile ich. In der Entkonsequenz heisst das: sollten sich die USA erstmalig mit einem ebenbürtigen Gegner anlegen- also diesen angreifen, dann werden auch die USA- Bürger erstmals den Krieg hautnah im eigenen Land erfahren. Da kann ich nur hoffen, dass dieser Kriegstreiber Roettgen rechtzeitig, mit all den anderen – Haubitzentoni, oder Strazi – zum Schweigen gebracht wird. Im Sinne von…… keine Plattform mehr in den Medien.

Memi
Memi
Reply to  Draussen vor der Tür
9 Monate zuvor

Die UN hat mehrfach beschlossen, dass Russland die Aggression sofort einzustellen und die Ukraine zu verlassen hat.
Russland hält sich nicht daran, obwohl es seine Pflicht wäre und deshalb hat die Ukraine weiterhin das Recht auf individuelle oder kollektive Selbstverteidigung gem. Artikel 51 UN-Charta. Bitte, gern geschehen. 🤦‍♂️

Last edited 9 Monate zuvor by Memi
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Memi
9 Monate zuvor

@Sukram alias Memi

Jetzt nimmt sich Russland einmal die USA wie in Korea, Vietnam, Kosovo, Irak oder Syrien zum Vorbild und dann ist es dir auch wieder nicht recht.
Du bist sowas von ambivalent.in deiner Doppelmoral. 😉

PS: Der Minsk II- Vertrag hat mit der Annahme durch den UN-Sicherheitsrat in der Resolution 2202 völkerrechtlichen Status.
Was sagst du dazu, dass Poroschenko und Selenski diese ignoriert haben und dafür bereits 14.000 Menschen ( dieToten seit dem 24.02,2022 nicht gerechnet ) unnötig sterben mussten?

Memi
Memi
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

Vietnam, Kosovo, Irak 2003 hätten durchaus das Recht gehabt, im Rahmen des Krieges eine Rakete auf den Oberbefehlshaber im Weißen Haus zu schießen. Ähnlich, wie heute die Ukraine.

Das ändert aber nichts daran, dass der russische Angriff auf die Ukraine ein gigantisches Verbrechen an allen Beteiligten ist und Russland sofort abziehen muss.

Schon 2014 sind russische Soldaten und Geheimdienstler nicht nur völkerrechtswidrig auf die Krim, sondern ebenfalls verdeckt in den ukrainischen Donbas, was nunmal die Ursache des ganzen Konflikts und der Gewalt ist. Wollt ihr nicht hören, klar, sieht aber jeder Blinde und darauf kommt es an.

Last edited 9 Monate zuvor by Memi
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Memi
9 Monate zuvor

@Sukram alias Memi

Zu der Anti-Terror-Operation Poroschenkos gg. die Zivilbevölkerung des Donbass und Minsk II bzw. Resolution 2202 hast du natürlich nichts zu sagen.

Tun wir doch einfach so, als hätte es all das nicht gegeben, damit wir weiter schön auf die Köpfe der Russen einprügeln können uns als die moralisch Guten dastehen.

US-Vergötterern wie dir wird auch noch ein Licht aufgehen, Wenn die EU und insbesondere Deutschland ggü. dem pragmatischen Rest der Welt auf Bauernstaat-Niveau abschmieren.

Haltung füllt nunmal keine Kühlschränke, deren Betrieb man sich wg. der Energiekosten dann vermutlich gar nicht mehr leisten kann. 😉

Memi
Memi
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

Nee, weil die Aufständischen im Donbass aus Russland kamen und russische Geheimdienstler die Separatisten im Donbass überhaupt erst organisiert und geschaffen haben, um Russland einen Grund zum Angriff zu geben. Das war schon in Georgien so.

Es ist doch kein Zufall, dass russische „grüne Männchen“ auf der Krim auftauchen und gleichzeitig Separatisten im Donbass.
Das ist alles bekannt und bewiesen, ihr wollt das nur nicht wissen.

Vielleicht sollte Russland einen Kühlschrank ins Staatswappen aufnehmen, wenn die so stolz auf ihre Hi-Tech sind… 🤣

wschira
wschira
Reply to  Memi
9 Monate zuvor

Dass Du Nazidepp Dich noch hierher wagst, ist schon erstaunlich.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Memi
9 Monate zuvor

@Sukram alias Memi

Du solltest dir mal den Film „Leben und Sterben im Donbass“ auf Odysee ansehen.
Dann siehst du deine „grünen Männchen“, die sich unbewaffnet gg. Kiews Panzer stellten.

Übrigens sind da etliche ukrainische Soldaten mit ihren Panzern zum Donbass übergelaufen, weil sie nicht auf ihre Landsleute schießen wollten und Kasernen wirds wohl dort auch gegeben haben, in denen sich die „Separatisten“ bedienen konnten.

Das war schon in Georgien so.

Du bist, wie schon so oft, schlecht informiert.
Wechsle doch einfach mal zu seriösen Medien, die journalistische Standards ernst nehmen un dir keinen kaukasischen „Saakaschwilli-Floh“ ins Ohr setzen. 😉

https://www.hintergrund.de/globales/kriege/eu-bericht-bestaetigt-dass-georgien-2008-den-krieg-mit-russland-begann/

Dazu auch…

https://www.euractiv.de/section/prioritaten-der-eu-fur-2020/news/eu-bericht-georgien-begann-kaukasuskrieg/

Es ist doch kein Zufall, dass russische „grüne Männchen“ auf der Krim auftauchen und gleichzeitig Separatisten im Donbass.

Wenn du grüne Männchen siehst, solltest du vielleicht gewisse Substanzen meiden.

Was die Separatisten betrifft:

Woher weißt du, dass es sich dabei nicht um Bürger des Donbass handelt, die sich gg. die Angriffe Kiews wehren?
Warst du dort und hast dir ihre Pässe zeigen lassen?
Die waren bestimmt gefälscht. 😉

Last edited 9 Monate zuvor by Robbespiere
Memi
Memi
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

Man sollte seine Infos nicht aus Filmen beziehen, weil die naturgemäß nur einen Ausschnitt abbilden.

Fakt ist jedenfalls, dass bewaffnete russische Soldaten auf Staatsgebiet der Ukraine stehen, bedingungslos von dort abziehen müssen und die Ukraine ein Recht auf individuelle oder kollektive Selbstverteidigung hat.
Selbst dann, wenn alles so wäre, wie sie schreiben. Siehe UN-Charta oben.

Last edited 9 Monate zuvor by Memi
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Memi
9 Monate zuvor

@Sukram alias Memei

Man sollte seine Infos nicht aus Filmen beziehen, weil die naturgemäß nur einen Ausschnitt abbilden.

Das ist kein Spielfilm, sondern eine Doku mit Originalaufnahmen von den Geschehnissen im Verlauf seit dem Maidan und dem Regierungsputsch.
Den Unterschied solltest du erkennen können.

Fakt ist jedenfalls

Fakt ist das, was an Tatsachen im Verlauf des Konfliktes geschaffen wird, sonst nichts un da haben die Russen von deinen Freunden mit dem Big-Mac auf der Flagge gut gelernt.

Siehe UN-Charta oben.

Die ist nutzlos, wenn sich nicht ausnahmslos A-L-L-E dran halten.

Memi
Memi
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

Ein angeblicher „Putsch“ wäre spätestens nach den folgenden Wahlen samt Regierungswechsel vorbei gewesen.

Und wieso beziehen sich selbst bezahlte RT-Kasper auf das „Völkerrecht“, wenn es doch angeblich nutzlos ist und „Tatsachen im Verlauf von Konflikten“ geschaffen werden. Die Maske ist nun endgültig runter.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Memi
9 Monate zuvor

@Sukram alias Memi

Ein angeblicher „Putsch“ wäre spätestens nach den folgenden Wahlen samt Regierungswechsel vorbei gewesen.

1.) War es laut Verfassung der Ukraine ein tatsächlicher Putsch, nachzulesen ab Artikel 108:

https://www.verfassungen.net/ua/

2.) Kann eine nachfolgende Wahl nicht legal sein, wenn nicht zuvor die legal gewählte Regierung wieder eingesetzt wurde und einer Neuwahl vor Ablauf ihrer Legislaturperiode zustimmt.

Und wieso beziehen sich selbst bezahlte RT-Kasper auf das „Völkerrecht“, wenn es doch angeblich nutzlos ist und „Tatsachen im Verlauf von Konflikten“ geschaffen werden.

Wovon faselst du?

Etwa von dem Selbstbestimmungsrecht der Völker wie beim Kosovo, das die Bewohner des Donbass oder der Krim ebenfalls für sich beanspruchen wollen?

Im Gegensatz zum Kosovo hat es da übrigens Volksabsimmungen mit überwältigender Mehrheit gegeben.
Wer sollte auch von den Bewohnern verlangen, in einem Land zu verbleiben, das seine eigenen Bürger meuchelt, weil sie gg. den Seitenwechsel einer Putschregierung zum Westen demonstrieren, wo sie engste Verbindungen zu Russland haben?

Die Maske ist nun endgültig runter.

Beim heuchlerischen Westen schon längst.

Die Absurdität beteht darin, dass die USA mit ihren ca. 340 Mio. Menschen den 8 Mrd. Erdenbürgern mit aller Gewalt vorschreiben wollen, wie sie zu leben haben.

Bisher haben sie das größtenteils mit ökonomischeer Erpressung und Waffengewalt auch geschafft, aber nun wendet sich das Blatt.

Mit der Politisierung des Dollars und der Beschlagnahme russischen Milliardenvermögens haben sie aller Welt dezeigt, dass Raub und Pitaterie ihr Kerngeschäft sind und das läßt die Mehrheit der Staaten nach Alternativen suchen.
Die haben begriffen, dass sie die Nächsten sein könnten bzw. haben schon ihre Erfahrungen gemacht.

Warum wohl tragen von 193 UN-Mitgliedsstaaten weniger als 40 die Sanktionen mit?

https://www.anti-spiegel.ru/2023/die-brics-planen-eine-eigene-waehrung-zum-sturz-des-dollar-als-weltwaehrung/

https://amerika21.de/analyse/263073/fuenf-projekte-gegen-hegemonie-us-dollar

InnererSchweinehund
InnererSchweinehund
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

Mensch Leute, ihr müsst das mal pragmatisch sehen.
Ein Freund von mir hat folgende These:
Kein russischer Präsident, auch wenn dieser Nawalny heißen würde, könne eine UIkraine in der NATO dulden.
Natürlich gehe es in diesem Konflikt primär um Macht-Interessen. Das Geschwafel über Menschenrechte, Freiheit könne man getrost vergessen. Darin dürfte man sich einig sein.

Das US-Interesse bestehe in der Aufrechterhaltung, bzw. Erweiterung dessen globaler Dominanz mit allem was dazu gehöre. Imperialismus mit jeder Menge Leichen im Keller eben.

Zur Zeit bestehe das russische Interesse im Erhalt der Föderation in seiner jetzigen Form und Entwicklung des eigenen Territoriums und genau hier kämen die Sicherheitsinteressen ins Spiel.

Als Beispiel nannte er: Die Ukraine wäre in der NATO und amerik. Atomraketen stünden an der russischen Grenze mit einer Flugzeit von, um die 5 Min. bis Moskau.
Die Russen besäßen kein so ausgeklügeltes Vorwarnsystem, wie die Amerikaner, und könnten somit einen eventuellen Fehlalarm nicht richtig beurteilen, sodass es zu einem massiven Gegenschlag kommen müsste. Die Amis würden das ganz genau wissen.
Niemand, der bei Verstand sei, könne dies in irgendeiner Form befürworten.
Und genau das ist der für ihn springende Punkt. Selbstverfreilich würden auch Erweiterung der Einflusssphären, wirtschaftliche und sonstige Interessen mit reinspielen, aber bei dieser Stelle gehe es
um das Überleben der Menschheit als ganzes.

Das rechtfertigt keinen Krieg, aber wie er es offen (und justiziabel?) formulierte hatte Putin nur die Wahl zwischen Pest und Cholera. Entweder ein Messer an der Kehle Russlands, oder Krieg.

Hier stellt sich die Frage, wie man es nur soweit kommen lassen konnte, auch da allen Beteiligten klar war, das genau das passieren würde, was wir in der UA sehen.
Auch in Hinblick auf die gewaltigen Chancen, die sich mit dem Zusammenbruch der SU für alle Menschen in Ost und West ergebn haben, ist diese Ergebnis mehr als beschämend. Aber einer wollte alles und da schweift mein anklagender Blick nicht nach Osten.

Wäre der Mensch nicht so beschränkt, würden wir längst die Sterne bereisen.

Tschüss

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  InnererSchweinehund
9 Monate zuvor

@InnererSchweinehund

Dein Freund liegt m.M.n. völlig richtig in seiner Analyse.
Jedoch wollen die USA sich das Gefühl, 1991 den Sozialismus besiegt zu haben, in Beton giessen und beharren auf ihrem, wodurch auch immer legitimierten Recht, die Welt beherrschen zu dürfen.

Natürlich kann kein Präsident des größten Landes der Erde dulden, dass ihm die NATO derart auf die Pelle rückt.
Ansonsten ließe die extrem verkürzte Reaktionszeit bei einem, wenn auch vermeintlichen Angriff, nur die atomare Option offen.
Dessen scheint sich der dummdreiste Westen nicht wirklich bewusst zu sein, obwohl bei der Kuba-Krise genau so argumentiert wurde.

Irgendwelche kranken Hirne im Westen scheinen sich Chancen auszurechnen, einen Atomkrieg gewinnen zu können, die es gar nicht gibt.

Wir können dankbar sein, dass Vladimir Putins Verstand funktioniert.

Frieden und ruhigen Schlaf kann es nur geben, wenn wir die Krankheit im eigenen Land radikal ausmerzen.
Psychopathen gehören nicht an die Schaltstellen der Macht, sondern Vertreter einer funktionierenden Ratio.

Last edited 9 Monate zuvor by Robbespiere
Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

„Etwa von dem Selbstbestimmungsrecht der Völker wie beim Kosovo, das die Bewohner des Donbass oder der Krim ebenfalls für sich beanspruchen wollen?“

Ergänzend kann man noch hinzufügen, dass der „Westen“ ja darauf besteht, dass die Ukraine und die NATO frei in der absolut Entscheidung sein müssen, welche Bündnisse sie eingehen – egal, was andere davon halten.

Aber wo gerade die Arabische Liga Syrien wieder aufgenommen hat, wer hat sich da direkt eingemischt und protestiert? Na?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Draussen vor der Tür
9 Monate zuvor

@Draussen vor der Tür

Ergänzend kann man noch hinzufügen, dass der „Westen“ ja darauf besteht, dass die Ukraine und die NATO frei in der absolut Entscheidung sein müssen, welche Bündnisse sie eingehen – egal, was andere davon halten.

Das trifft auf die gesamte NATO-Osterweiterung zu wobei so getan wird, als bestehe seitens des Vereins geradezu eine Pflicht, Jeden, der anklopft, auch hereinzulassen.
Das ist natürlich Humbug, denn über eine Aufnahme entscheidet immer die ( USA ) NATO selbst.

Aber wo gerade die Arabische Liga Syrien wieder aufgenommen hat, wer hat sich da direkt eingemischt und protestiert? Na?

Warum fällt diese Janusköpfigkeit eigentlich so Wenigen auf?
Liegt es an der mangelhaften Information durch die Medien oder wird das individuell selbst ausgeblendet, weil man sich auf der moralisch richtigen Seite wähnt?

Mich irritiert auch in meinem Umfeld immer wieder, warum selbst weit gebildetere Menschen als ich sich über die Folgen dieser Doppelmoral anscheinend keine Gedanken machen.

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

„Mich irritiert auch in meinem Umfeld immer wieder, warum selbst weit gebildetere Menschen als ich sich über die Folgen dieser Doppelmoral anscheinend keine Gedanken machen.“

Wahrscheinlich, weil sie „gebildeter“ wurden – wie heisst es doch so schön: „Wir bilden Deine Meinung!“
Das ist die ganze Presse (vorneweg die Elitenblättchen von FAZ über Süddeutsche, Spiegel, Zeit bis zur TAZ) in Komplizenschaft mit dem ÖRR, die da ganze Arbeit leisten! Sind ja auch nur eine Handvoll reiche Verleger, die auf dem ganzen Medienwald die Hand drauf halten, und in den Rundfunkräten und Redaktionen dort sitzen offenbar fast nur noch die von der Politik ausgewählten Abnicker.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Draussen vor der Tür
9 Monate zuvor

@Draussen vor der Tür

Wahrscheinlich, weil sie „gebildeter“ wurden – wie heisst es doch so schön: „Wir bilden Deine Meinung!“

Das ist die ganze Presse (vorneweg die Elitenblättchen von FAZ über Süddeutsche, Spiegel, Zeit bis zur TAZ) in Komplizenschaft mit dem ÖRR,

Stimmt, etwas Anderes, als Alternative, lassen die nicht an sich heran.

wschira
wschira
Reply to  Memi
9 Monate zuvor

Du bist kein bezahlter Nato-Kasper, wie manche annehmen, denn keine noch so dämliche Nato-Organisation würde einer braunen Hohlbirne wie Dir auch nur einen Cent bezahlen.

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  wschira
9 Monate zuvor

Wieso denn nicht? Die NATO-Staaten zahlen den ukrainischen braunen Hohlbirnen doch bereits Milliarden.

wschira
wschira
Reply to  Draussen vor der Tür
9 Monate zuvor

Auch wieder wahr. Ich war nur überzeugt, dass Hohlbirnen wie Sukram / Memi nicht mehr steigerungsfähig wären.

Memi
Memi
Reply to  wschira
9 Monate zuvor

Wenn ihr schon mit dem Völkerrecht kommt und sogar die UN-Charta zitiert, dann führt nunmal auch für euch kein Weg an der Erkenntnis vorbei, dass Russland die Ukraine sofort bedingungslos verlassen muss.

Wollt ihr natürlich nicht hören.
Ändert aber trotzdem nichts. Ist auch egal.
Ihr seid schlicht nicht relevant.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Memi
9 Monate zuvor

@Sukram alias Memi

Wenn ihr schon mit dem Völkerrecht kommt und sogar die UN-Charta zitiert, dann führt nunmal auch für euch kein Weg an der Erkenntnis vorbei, dass Russland die Ukraine sofort bedingungslos verlassen muss.

Du meinst so wie die USA den Irak und Syrien verlassen haben?

Völkerrecht bedeutet nämlich, dass für alle Völker die gleichen Maßstäbe zu gelten haben, denn dafür wurde die UN gegründet und ihre Charta von allen Mitgliedsstaaten unterschrieben.

Lass doch unsere Besatzer einfach mal mit gutem Beispiel vorangehen. 😉

PS: Und natürlich für den Wiederaufbau bezahlen, so wie sie das von den Russen verlangen.
Das würde ihre und deine Glaubwürdigkeit gewaltig steigern.

Last edited 9 Monate zuvor by Robbespiere
wschira
wschira
Reply to  Memi
9 Monate zuvor

Und Du denkst, eine Nazi-Propagandatröte wie Du wäre relevant?

bernie
bernie
9 Monate zuvor

J. de Wellbrock

Ehrlich gesagt bei dieser „C“ DU, deren Christentum man im negativen Sinne eines Kreuzzugs im Osten auslegen kann🤮 – mal ein paar wenigen Ausnahmen abgesehen – wundert mich die neue Eskalationsstufe denn doch weniger – Der gute Röttgen will eben ganz im Stil der Deutschordensritter gegen die „slawischen Heiden“ zu Felde ziehen.

Plädiere ja, speziell auf die „C“DU, und anderer christliche bzw religionsaffine Kriegstreiber bezogen darauf, dass das Christentum/die Religion eben auch eine Doppelmoral hat, und dies von Anfang an – das sollten auch Friedensbewegte wie wir immer im Hinterkopf behalten.

In diesem Sinne ist der „Christ“ Norbert Röttgen, und andere in seiner Partei die so denken doch nur konsequent im Sinne der christlichen Kreuzzugsmentalität gegen Russland.

„Gott will es!“ der Ruf der Templer als die Schlacht um Jerusalem anstand im finstersten Mittelalter schallt Herrn Röttgen wohl in den Ohren 🤮🙄

Ganz zynische Grüße
Bernie

Last edited 9 Monate zuvor by bernie
Pascal
Pascal
9 Monate zuvor

Herr Röttgen hat eine sehr komfortable Position, aus der es sich leicht so niederträchtig daherreden lässt.

Zu seinem Glück sind es die anderen, in dem Falle die jungen Ukrainer, die mit ihrem Leben für diese unglaubliche Kriegstreiberei bezahlen.

War aber alles schon mal da. Aus dem komfortablen Wohnzimmer, dem Bundestagsbüro oder der Redaktionsstube ist es ein leichtes, andere, die nichts zu melden haben, in den Tod zu schicken.

Einst wurde die Freiheit Deutschlands, wenn ich gleich der ganzen Welt am Hindukusch verteidigt; heute ist es die Ukraine, die unsere westlichen Werte gegen den bösen Ivan verteidigt.

Was für ein Glück für Leute wie Röttgen, dass die Aufmerksamkeitsspanne der Bürger mittlerweilen so kurz ist, dass diese sich kaum noch daran erinnern können, was sie am Vortag zu Abend gegessen haben; wie sollten sie auch all die kriegerischen Aktivitäten des Westens der letzten 20 Jahren und davor noch auf dem Schirm haben…

Von der ethisch-moralischen Verwahrlosung innerhalb der Gesellschaft, die es erlaubt, dass Röttgen und andere Hetzer mit einer solch entmenschlichenden Ausdrucksweise einfach ungeschoren davon kommen, wollen wir erst gar nicht anfangen.

Es hat mal Zeiten gegeben, in denen man jemanden mit einem solchen Vokabular öffentlich geteert und gefedert hätte. Man hätte ihn in hohem Bogen aus der Politik gechasst und niemand hätte ihm je wieder ein Mikrofon vors Gesicht gehalten.

Auf die Frage, warum die Medien hier nicht mehr als Korrektiv arbeiten und solche Aussagen nicht nur einfach durchgehen lassen, sondern oft noch mit passenden Suggestivfragen regelrecht provozieren, erübrigt sich die Suche nach Antworten, siehe z.B. die Coronaepisode.

Vielleicht sollte Röttgen mal einen Trip in die Ukraine machen, abseits von den netten Fototerminen mit Herr Selensky. Herr Baab könnte ihm sicher sagen, wohin er gehen muss, um einmal einen objektiven Eindrukc zu gewinnen, wie dieser ‚moralisch gerechte‘ Krieg, dem er so locker vom Hocker das Wort redet, aussieht.

Jemand könnte ihm zum Einsteig den Link zum Interview mit Herrn Baab, welches Milena Preradovic geführt hat, auf seinen Bundestag-Account schicken:

https://www.youtube.com/watch?v=ZvcmP9m8fMw

Sehr empfehlenswert ist die Schilderung von Baab, was passiert, wenn 25m neben einem Menschen eine HIMARS explodiert. Möglicherweise hat Herr Baab sogar Fotos oder Videoaufnahmen, die dies selbst für einen abgebrühten Scharfmacher wie Röttgen entsprechend illustrieren könnten; nur damit er sich zumindest ein Bild machen kann, wohin seine Kriegeuphorie führt; und diese ist in dem Gespräch bei RTL so widerlich-penetran, dass es einem emotional gesunden Menschen nur noch speiübel werden kann.

Eigentlich bleibt einem angesichts der Äusserungen eines Herrn Röttgen, einer Strack-Zimmermann, eines Hofreiter nur noch Sprachlosigkeit.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Pascal
9 Monate zuvor

Ich denke, dass es zwecklos ist, Personen wie Röttgen zu zeigen, wie schrecklich Krieg ist. Diese Personen wissen das. Sie wissen, was sie anrichten und es interessiert sie nicht, weil die Menschen, welche dort von diesen Personen „zum Kampf“ nominiert werden, niemals die Personen selbst sind. Auch nicht aus dem Umfeld der Personen. Es sind immer Menschen, die in die Unmenschlichkeit des Krieges geschickt werden und sie werden immer von Personen dorthin geschickt, die sich dadurch irgendeinen Vorteil erhoffen.
Ein weiteres Merkmal von Personen ist, dass sie zwar fürstlich für ihre Verantwortung bezahlt werden, jedoch niemals Verantwortung übernehmen, geschweige denn zur Verantwortung gezogen werden.
Personen haben Vertriebskanäle. Die nennt man im Wertewesten „freie Presse“. Dort arbeiten kleinere Personen den Personen zu.

Last edited 9 Monate zuvor by Schwitzig
Pascal
Pascal
Reply to  Schwitzig
9 Monate zuvor

Das ist in der Tat zwecklos, und meinerseits war dies ohnehin nur sarkastisch gemeint.

Von Politik und deren Akteuren kann man sehr wahrscheinlich nicht viel anderes erwarten.

Das Totalversagen der Medien als die immer so schön benannte 4. Gewalt im Staat ist allerdings doch immer wieder von neuem schockieren, wenn auch eben längst nicht mehr überraschend.

In diesem Interview ist schön zu sehen, wie die Medien zu blossen Stichwortgebern für Politiker wie Röttgen geworden sind, und das leider als Massenphänomen und nicht bloss als einzelne, unschöne Ausreisser

Ebenso merkt man, wie sich Medien und Politik aneinander spiegeln. Der eine bauchpinselt den anderen. Die Medienschaffenden fühlen sich geehrt, wenn sie jemanden wie Röttgen hofieren dürfen, die Politiker können sich gross fühlen, wenn die Medien ihnen eine Plattform für ihren ganzen Stuss bieten.

Von Politik ist natürlich nichts anderes zu erwarten, aber dass sich die Journaille zu einem solch willfährigen Haufen von Speichelleckern gemacht hat, ist nur noch beschämend. Und diese Entwicklung war gewiss nicht von aussen aufgedrückt, sondern ist in den Redaktionsstuben selbst herangewachsen.

Die ultimative Dammbruch war auch hier wieder die Coronaepisode, als die Medienleute sogar begonnen haben, die Politik vor sich her zu treiben und immer mehr und immer strengere Massnahmen zu fordern. Da gab es nicht nur eine Selbstermächtigung der Exekutive, sondern auch gleich noch eine der Medien – und alle Kontrollorgane haben dazu noch schändlich versagt.

Wobei man nicht vergessen darf, dass niemand je die Medien an die kurze Leine genommen hat. Wie ging das sinngemäss noch mal?:

die veröffentlichte Meinung ist die einiger weniger reichen Leute

Bei den Printmedien und den privaten Radio/TV-Stationen war das bekanntlich immer schon so, und deren Integration in den neoliberalen Markt in Form von Kapitalgesellschaften hat das seine dazu beigetragen, dass nur noch das publiziert und als Wahrheit dargestellt wird, was den Shareholdern ins Konzept passt.

Die grösste Pleite und dazu noch die grösste Schande ist die Tatsache, dass genau dasselbe mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunkt geschehen ist, und wir die Hetze gegen uns noch mit den Zwangsgebühren bezahlen dürfen, siehe Böhmermanns ‚Scheisshaufen‘-Äusserung.

Memi
Memi
9 Monate zuvor

Schon bemerkenswert, dass sich nun der Krieg gegen den Agressor selber richtet. Sogar hier kommt man nicht darum herum.

Aber keine Sorge, der Kreml wird höchsten von den Russen selbst in Schutt und Asche gelegt, wenn sie realisieren, wer Ihnen das ganze Desaster eingebrockt hat und Putin vor Gericht oder gleich an die Wand stellen.

wschira
wschira
Reply to  Memi
9 Monate zuvor

Davon träumen Nazideppen wie Du doch nur!

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Memi
9 Monate zuvor

Wird Zeit, dass Du Deinen faulen Hintern an die Ostfront bewegst.

Andre
Andre
Reply to  Memi
9 Monate zuvor

Ich befürchte, dass Schicksal wird wohl eher Selenskij ereilen, wenn die Ukraine realisiert, wer ihnen das ganze Desaster eingebrockt hat. Obwohl Russland natürlich Selenskij lieber lebend haben möchte, da er ein ziemlich ängstliches Wesen ist und vor Gericht mit Sicherheit singen wird, wie ein kleines Vögelchen. Zumal ihm dann keine riesigen Mengen mehr an Koks zur Verfügung stehen. Am Anfang der Kriegshandlung musste dem armen Selenskij doch der damalige israelische Premier Bennett mehrmals am Telefon versichern, dass Putin ihn nicht töten wird, bis er sich „mutig“ aus seinem Bunker traute um dann zu twittern, dass er vor Putin keine Angst hat.

Nun gut, auch wenn Selenskij auf Veranlassung (und bestimmt tödlicher Epressung) der USA im Donbass mit Hilfe seiner Asov-Nazis einen Völkermord begehen wollte, bin ich dennoch nicht der Meinung, dass er gleich an die Wand gestellt werden sollte. Vor Gericht ja, aber vielleicht hat er genügend Informationen, die alles in einem anderen Licht erscheinen lassen.

Ich bin auf jeden Fall mal auf den Gerichtsprozess gespannt, wenn Selenskij sich wird verantworten müssen, falls er das ganze hoffentlich überlebt.

flurdab
flurdab
Reply to  Memi
9 Monate zuvor

Das Geschrei wird groß wenn die Kosten dieses Krieges beim Pöbel des Werte- Westen eingetrieben werden wird.
Die Ukraine ist bereits insolvent und wird niemals die Kredite bezahlen können die die USA/ Nato ihnen „gewährt“ haben.

Fängt bei uns ja schon an.
Tolle Freiheit für die Ukraine.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
9 Monate zuvor

@lurdab

Die Ukraine ist bereits insolvent und wird niemals die Kredite bezahlen können die die USA/ Nato ihnen „gewährt“ haben.

Eben und der wertvolle Teil ist und bleibt unter der Kontrolle Russlands.
Selbst Landgrabbing wird uninteressant, wenn die britische Uranmunition zum Einsatz kommt.
Wer will schon eine Wüste begrünen?

Die Ukrainer, welche mit dem Maidan nicht einverstanden waren, zahlen den höchsten Preis.
Selbst wenn sie in die EU kämen, bräuchten die sich nur ein Beispiel an Nachbarn wie Bulgarien oder Rumänien nehmen.
Die sind lediglich erweiterter Marktplatz und Sklavenreservoir für die reichen Staaten der EU.

Elo
Elo
9 Monate zuvor

Hat schon jemand Erkenntnisse zur Erklärung der Ereignisse auf Bornholm gestern?

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Elo
9 Monate zuvor

Im Zweifel war es Putin; wahrscheinlich hatte er Blähungen.

Bernie
Bernie
9 Monate zuvor

J. Wellbrock

Röttgen könnte sich ja auch ein Beispiel an diesem deutschen Bundeswehrsoldaten nehmen, der freiwillig für die Ukraine in den Kampf gezogen ist, und jetzt schwerst verwundet ein Buch geschrieben hat – mit interessanten Infos, z.B. das längst eine Art „Söldner“-NATO gegen Putin kämpft, d.h. es ist keine russische Propaganda von RT mehr, sondern wird von einem deutschen Ex-Bundeswehrsoldaten, und Söldner in Selenskijs Diensten, indirekt bestätigt:

https://www.m-vg.de/yes/shop/article/24359-schuetzenhilfe/

…hab das Buch gelesen, und bin gleich 2fach entsetzt, denn während deutsche PolitikerInnen parteienübergreifend gegen Russland geifern sind nicht wenige deutsche Ex-Bundeswehrsoldaten schon im direkten Kampfeinsatz gegen die russische Armee – und zwar an allen einschlägig bekannten Fronten, z.B. Bachmut….

Nur eines verstehe ich an der ganzen Geschichte nicht, es gab schon früher deutsche Ex-Bundeswehrsoldaten, die als „Söldner“ weltweit im Einsatz waren, und – da müßt ihr mir helfen – dafür bestraft wurden? Hab ich das damals nicht richtig mitbekommen? Oder bin ich da einer Fehlinformation aufgesessen? Wie war das denn damals mit den Rückkehrern aus dem Krieg gegen den IS? Es soll ja auch damals nicht wenige Deutsche gegeben haben, die als „Söldner“ bzw. freiwillig gegen diese Terroristen in Syrien und im Irak gekämpft haben

Der junge Mann übrigens sagt selber er würde sich nur strafbar machen wenn er selber Kriegsverbrechen begehen würde, außerhalb des üblichen Kampfeinsatzes gegen russische Soldaten und Panzer….stimmt das?

Was die IS-Terroristen angeht, da wurden ja Deutsche Staatsbürger dafür bestraft, dass die für diese Terroristen kämpften, was ich nachvollziehen kann, aber wurden nicht auch Kämpfer bestraft die gegen den IS in Syrien und im Irak gekämpft haben, was ich nicht nachvollziehen könnte?

Meine mich da ganz dunkel an was zu erinnern, bin mir aber nicht sicher, wer weis da mehr als ich?

Gruß
Bernie

PS: Der deutsche Ex-Bundeswehrsoldat berichtet übrigens auch von den „Nazis“ in der Söldnertruppe, bzw. der ukrainischen Armee, die es so ja laut Mainstream-Medien nicht geben soll *sarkasmus*

Last edited 9 Monate zuvor by Bernie
Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Bernie
9 Monate zuvor

„P.S: Der deutsche Ex-Bundeswehrsoldat berichtet übrigens auch von den „Nazis“ in der Söldnertruppe, bzw. der ukrainischen Armee, die es so ja laut Mainstream-Medien nicht geben soll *sarkasmus*“

Nein – nach dem 08.05.1945 hatte es in Deutschland ja auch keine Nazis nie nicht gegeben; so wie in 1933 Bücher verbrannt wurden, wurden ab dem Mai 1945 Parteibücher verbrannt. Letztere allerdings nicht öffentlich, sondern klammheimlich.

Und heute werden in der Ukraine Bücher russischer Autoren verbrannt. Ähnlichkeiten mit früheren Ereignissen sind keineswegs rein zufällig…

Bernie
Bernie
Reply to  Draussen vor der Tür
9 Monate zuvor

@Draussen vor der Tür

Das mag ja alles sein, was du schreibst, aber es beantwortet mir nicht meine Frage, ob es strafbar ist für eine fremde Macht in den Krieg zu ziehen – bin nicht daran interessiert es zu tun, egal für wen, aber mich interessiert es schon, ob es dafür keinen Straftatbestand gibt.

Bin übrigens gerade bei Recherche im Weg fündig geworden, und halte die Frage meinerseits für beantwortet:

https://www.bundestag.de/resource/blob/900304/6702d096df994540a99d20895ed0c549/WD-7-028-22-pdf-data.pdf

Auszug betreff deutsches Strafrecht::

Im deutschen Strafrecht existiert kein Straftatbestand, der es deutschen Staatsbürgern verbieten

würde, sich ins Ausland zu begeben, um sich dort einer regulären fremden Streitkraft anzuschließen und als Teil derselben sodann an Kampfhandlungen teilzunehmen.

Unter Strafe gestellt ist lediglich das „Anwerben für fremden Wehrdienst“: Gemäß § 109h StGB4 wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft, wer zugunsten einer ausländischen Macht einen Deutschen zum Wehrdienst in einer militärischen oder militärähnlichen

Einrichtung anwirbt

siehe obige Quelle, interessant, und wie schon gesagt es soll nicht wenige deutschstämmige Soldaten in der ukrainischen Armee geben, und zwar unabhängig ob es „Nazis“ sind – oder keine – manche reizt ja nur das „Abenteuer“ wie den von mir erwähnten jungen Mann, der – zynischer Weise selber – schreibt, dass er nur seinen Beruf als Soldat ausüben will…..das ist der 3te Schock, aber von früher, als ich jünger war, und selber Zivi gemacht habe, weiß ich von einem Bekannten, dem ich das auch zutrauen würde – na ja, jetzt ist er zu alt, aber fanatisch und geldgeil genug wäre er für so einen Einsatz wohl immer noch – ganz ohne „Nazi“ zu sein, allein „das Abenteuer“ reizt solche Menschen – für uns Friedensbewegte hier unverständlich, aber es gibt sie leider in jedem persönlichen Umfeld von uns – daran gilt es beim Widerstand gegen die Kriegstreiberei auch zu denken, und das sind keine Sofa-Krieger wie die Damen/Herren der „Ampel“ sondern die gehen, egal für, oder gegen, wen freiwillig in Kriege…..

Gruß
Bernie

PS: Ich denke auch, dass es nicht wenige in Deutschland lebende gibt, die für Russland als Söldner in den Krieg ziehen – die Frage ist nur, wenn die in .de zurück sind, werden die dann gleich straflos behandelt wie diejenigen die für die Ukraine kämpfen? Oder werden die dafür bestraft? Das wäre ja dann auch eine Form von Doppelmoral der „Ampel“regierung, und der Gerichte 😉

Last edited 9 Monate zuvor by Bernie
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Bernie
9 Monate zuvor

@Bernie

es soll nicht wenige deutschstämmige Soldaten in der ukrainischen Armee geben, und zwar unabhängig ob es „Nazis“ sind – oder keine – manche reizt ja nur das „Abenteuer“

Kriegsgeile Verrückte gab es schon immer die ausblendeten, dass sie dabei selbst auf der Strecke bleiben könnten.
Reale Kriege sind eben etwas anderes als die Simulation im Manöver oder bei Ballerspielen am PC.

Es könnte aber auch gut sein, dass diese „Söldner“ teiweise reguläre Soldaten sind, welche kurzfristig aus der Truppe ausgetreten sind, um die gelieferte Wehrtechnik zu bedienen, für die Ukrainer eine längere Ausbildungszeit benötigten, die sie nicht haben.
Die sind dann zwar auch freiwillig im Einsatz, aber eher nicht von den Banderisten angeworben, sondern quasi beordert von den NATO-Mitgliedsstaaten.
Ob zukünftig wohl die Sockel der Soldaten-Ehrenmäler erhöht werden um deren Namen unterzubringen, weil sie Deutschlands Freiheit am Dnjepr verteidigt haben? 😉

Bernie
Bernie
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

@Robbespiere

Beim Schreiben oben dachte ich an die berühmten „grünen Männchen“ von Putin auf der Krim, aber wenn man Herrn Kratzenberg richtig gelesen hat, dann stellt sich mir auch die Frage der „grünen Männchen“ auf Seiten von Poroschenko/Selenkskij….ich denke davon gibt es seit 2014 nicht wenige, wie du auch völlig richtig vermutest – ich denke da in die selbe Richtung, zumal es ja auch Deutsche in früheren Kriegen (z.B. gegen den IS, oder für den IS) gegeben haben soll, die auf beiden Seiten gekämpft haben – mit derselben Motivation wie Herr Kratzenberg, aber dem kleinen Unterschied das die die für Al Kaida – oder IS – völlig richtig nach Terrorismus-Strafrecht bestraft wurden.

Übrigens, der russischen Seite muss man wohl hoch anrechnen, dass die das bisher noch nicht propagandistisch ausgeschlachtet hat 😉

Ist doch eine echte Steilvorlage gefangene Deutsche, aus Selenskijs Armee, als „Nazis“ vorzuführen – wären die autoritären Staatskommunisten stalinscher Prägung noch in .ru an der Macht, dann gäbe es solche Bilder längst schon, da bin ich sicher – Putin scheint also relativ „vernünftig“ zu sein, auch gegenüber so Kriegstreibern wie Herrn „C“DU- Johann Waldepuhl, und Herrn Norbert Röttgen – der eben nicht alleine dasteht mit seiner Kriegstreiberei in den CDU-Reihen – derweil rotiert Helmut Kohl alias Birne im Grabe.

Übrigens, damit ihr nicht denkt ich stehe allen in der Kirche ablehnend gegenüber – als säkularer Mensch.

Nein, denn Papst Franziskus muss ich loben, der sich vehement für Frieden in der Ukraine einsetzt, und gestern auch einer Lüge Selenskijs indirekt widersprochen hat – die dieser nach dem Besuch beim Papst geäußert haben soll:

Der Papst stellt sich nicht einseitig auf die Seite der Ukraine, sondern ist weiter für eine Vermittlung mit beiden Kriegsparteien eben neutral im Stile der multipolaren mittel- und südamerikanischen Länder aus denen Papst Franziskus ja stammt.

Gruß
Bernie

PS: Bei ASOW, oder den Ukro-Faschisten gibt es ja auch den Ruf „Ukraine, ukraine über alles“….an welche (verbotene) Strophe einer Hymne erinnert mich das als deutscher Staatsbürger *grübel**denk* Seltsame Zufälle gibt es….*augenroll*

Last edited 9 Monate zuvor by Bernie
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Bernie
9 Monate zuvor

@Bernie

Übrigens, der russischen Seite muss man wohl hoch anrechnen, dass die das bisher noch nicht propagandistisch ausgeschlachtet hat.

Warum?

Der Westen scheut sich doch auch nicht, die Wagner-Truppe propagandistisch aufs Korn zu nehmen und im Falle der Ukraine sind das Russen, die für ihr Land kämpfen.

Wer sich in einem anderen Staat als Söldner verdingt, hat doch keinen Anspruch auf inkognito.
Sollen die Bürger in den NATO-Staaten doch erfahren, wer aus ihrer Mitte den Rambo geben möchte und dem verlogenen „Wir sind nicht am Krieg beteiligt“ der Regierungen die Maske vom Gesicht reißen.

Schließlich sind wir alle die Leidtragenden, wenn Russland dies offiziell zukünftig als aktive Kriegsbeteiligung sehen sollte.
Je nach den russischen Verlusten kann das ganz schnell zu einer Kriegserklärung führen mit den entsprechende Konsequenzen.

Wer meint, in Anbetracht der verfügbaren Arsenale würden wir auf einer Insel der Seligen weilen, der irrt gewaltig.

Last edited 9 Monate zuvor by Robbespiere
Bernie
Bernie
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

@Robbespiere

Da geb ich dir in allem auch recht – mich wundert es eben nur, dass der angeblich so „brutale Diktator“ Putin sich so anders verhält als Medwedew…..wir können froh sein, dass Putin noch oberster Boss in Moskau ist, andere wären da längst weiter, und wir wären dem Ziel des Weiterlebens als atomare Teilchen im Weltall ein gewaltiges Stück näher gerückt…..dank russischer Atombomben…..wer glaubt, die kann man abwehren, weil es moderne Raketenabwehrsysteme gibt, dem ist auch nicht mehr zu helfen, denn die kommen ja auf jeden Fall – mit all den atomaren Folgen – vom Himmel, und da ist es völlig unerheblich ob die von selbst abstürzen – oder zum Absturz gebracht werden…..

Übrigens, der G7-(Kriegs-) gipfel gegen China und Russland findet in Hiroshima statt – einer Stadt, die sich aufgrund des ersten Atombombenabwurfs in der Menschheitsgeschichte dem immerwährenden „Pazifismus“ verschrieben hat – Monty Python könne sich schwarz-humorig nichts besseres als Satire vorstellen *Sarkasmus der mir im Halse stecken bleibt*

Gruß
Bernie

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Bernie
9 Monate zuvor

@Bernie

Da geb ich dir in allem auch recht – mich wundert es eben nur, dass der angeblich so „brutale Diktator“ Putin sich so anders verhält als Medwedew…..wir können froh sein, dass Putin noch oberster Boss in Moskau ist

In der Tat.

Es war schon eine höhere Fügung, es mit einem russischen Präsidenten zu tun zu haben, der deutsch spricht und, zumindest früher, große Sympathien für unser Land hatte.

Transatlantiker mit dem verengten Blick aus dem US-Rektum heraus konnten das aber nicht wahrnehmen und Vorteile für sich und den Frieden in Europa auf der Basis von Kooperation daraus ziehen.
Solange man sich in der EU weigert, eigene Interessen zu definieren und diese dann auch energisch zu vertreten, wird da auch nichtsd draus.

Putins Spitzname in Russland war „Nemec“, der Deutsche und ich glaube nicht, dass das für ihn schmeichelhaft gemeint war, auch wenn die Russen, bis jetzt zumindest, die heutigen Deutschen nicht mit den Agressoren aus dem Krieg gleichsetzen.

Dass ein Nachfolger, bestätigt durch unser Verhalten, durchaus andere Töne anschlagen könnte, ist zu erwarten.

Übrigens, der G7-(Kriegs-) gipfel gegen China und Russland findet in Hiroshima statt – einer Stadt, die sich aufgrund des ersten Atombombenabwurfs in der Menschheitsgeschichte dem immerwährenden „Pazifismus“ verschrieben hat

Das mit dem Pazifismus ist Geschichte und das Hiroshima als Gipfelort ausgewählt wurde, hat in der Tat etwas vom Flying Circus der Pythons.

Japan ist halt in der gleichen Lage wie wir als Vasall der USA.

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Bernie
9 Monate zuvor

Du hast ja schön oben zitiert, allerdings eine Kleinigkeit überlese (siehe Unterstreichung):

„…um sich dort einer regulären fremden Streitkraft anzuschließen und als Teil derselben sodann an Kampfhandlungen teilzunehmen.“

M.W. sind die ASOW-Regimenter in der Ukraine eben keine „regulären fremden Streitkräfte“ – sie sind der ukrainischen regulären Armee lediglich offiziell „unterstellt“, obwohl sie tatsächlich militärisch den Ton angeben.

Streng genommen beantwortet auch Dein Zitat Deine Frage nicht wirklich.
Nur soviel:Du kannst noch soviel verbotenes tun, solange Dich keine Staatsanwaltschaft dafür anklagt und daraufhin ein Gericht die Klage annimmt, kann Dir nix passieren. Staatsanwaltschaften sind weisungsgebunden und nicht damit nicht Teil der (von der Poltik) „unabhängigen“ Justiz – das sollte Deine Frage beantworten!

Bernie
Bernie
Reply to  Draussen vor der Tür
9 Monate zuvor

@Draussen vor der Tür

Ja, der Fall Graichen-Clan in Habecks Klima- und WIrtschaftsministerium hat ja beweisen wie Staatsanwälte ermitteln in .de, nämlich gar nicht…. *Sarkasmus*

Übrigens was den jungen Mann angeht, ich denke der ist in einer Grauzone, denn Mensch wird auch bestraft „wenn er sich von einer fremden Macht an der Waffe ausbilden läßt“.

Er schreibt von militärischen Trainings in der Legion, wo viele ausländische SöldnerInnen (ja, leider auch Frauen), wo sie täglich den Kampf üben…..siehe von mir erwähnter Paragraph, aber eigentlich heißt es ja auch „wo kein Kläger, da keine Anklage…..oder so“ *Sarkasmus*

Gruß
Bernie

Robbespiere
Robbespiere
9 Monate zuvor

Apropos Kriegstreiber:

Der Krieg gg. die Armut nimmt Fahrt auf.

https://norberthaering.de/news/soylent-gruen-wird-umgesetzt/

Von den Eugernik-Phantasien der Superreichen bis zur Euthanasie ist es nur ein kleiner Schritt.

Bernie
Bernie
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

@Robbespiere

Der überaus korrupte Herr Amthor (siehe Nachdenkseiten – Hinweise des Tages heute über seine korrupten Geschäfte) hat ja neulich auch ein paar asoziale Vorschläge aus seinem Ärmel fallen lassen wie RT berichtete…..

Pascal
Pascal
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

Das ist doch nur folgerichtig.

In einem Krieg werden in der Regel auch zuerst die Kinder der Unterschicht verbrannt, siehe Vietnam. Dieser Krieg wurde erst dann abgebrochen, als auch die Kids der Mittel- und Oberschicht ihre Einberufungsbefehle erhielten.

Und wer heutzutage nicht bereit ist, mit stolz geschwellter Brust für sein Vaterland zu sterben, wird halt mit anderen Mittel derart in seiner Existenz bedroht, dass er/sie dem Elend freiwillig eine Ende setzt.

Mal schauen, wie lang es geht, bis solche Praktiken hier in Europa Einzug halten.
Der ehemalige Grüssonkel der Nation, Gauck hat ja bereits vorsorglich mal alle an die Waffen beordert.

Diejenigen, die nicht wollen, merzt man dann eben auf eine andere Art und Weise aus; und dem Sozialstaat, den man auch schon lange loswerden möchte, tut man so auch gleich noch einen Gefallen.

Eben eine richtige Win-Win Situation

Last edited 9 Monate zuvor by Pascal
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pascal
9 Monate zuvor

Das ist doch nur folgerichtig.

In einem Krieg werden in der Regel auch zuerst die Kinder der Unterschicht verbrannt, siehe Vietnam. Dieser Krieg wurde erst dann abgebrochen, als auch die Kids der Mittel- und Oberschicht ihre Einberufungsbefehle erhielten.

Traditionen sind wichtig, aber eben auch der Fortschritt.
Warum also nicht mal die faulen Äste in der Baumkrone absägen, damit mehr Kraft für die übrigen Triebe bleibt.?

Eben eine richtige Win-Win Situation

Nicht für die Zielgruppe.

Erst wg. der Gier Weniger im Leben verloren, dann auch noch nämliches?

Wenn man ein ferkel schlachtet, ist nicht viel dran, aber eine fette Sau zu verwursten macht viele Mäuler satt. 😉

Pascal
Pascal
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

Wenn man die Menschen erst mal so richtig in die Verzweiflung treibt, sieht sogar der Freitod wie eine Verheissung des Himmels aus; dann wäre es zumindest ‚möglicherweise‘ auch für die Betroffenen eine Win-Situation.

Man muss es nur gut verkaufen. Da fände sich sicher irgendeine durch und durch verkommene PR-Agentur, die sich dessen annehmen und das sehr erfolgreich vermarkten könnte.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pascal
9 Monate zuvor

Wenn man die Menschen erst mal so richtig in die Verzweiflung treibt, sieht sogar der Freitod wie eine Verheissung des Himmels aus; dann wäre es zumindest ‚möglicherweise‘ auch für die Betroffenen eine Win-Situation.

Sicher, daher auch der Hinweis von Norbert Häring auf „Soylent Green“, wo sich einer der Darsteller einschläfern ließ.
Wenn man aber den Altfvorderen Glauben darf, ist das zu unspektakulär für eine Reise nach Walhall. 😉

Bernie
Bernie
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

Was übrigens GB angeht, da hab ich euch auch eine Info – von ARTE, die sich mit den britischen Kolonialverbrechen beschäftigt, die es ja lt. Wikipedia – kein Witz, habe selber nachgeschaut – nie gegeben hat:

Geschehen, neu gesehen. – „Wahre Geschichte““Rule Britannia!“ – Der gewaltsame Abschied vom Empire

ARTE nimmt geschichtsträchtige Personen und Ereignisse in den Fokus. In dieser Folge: Obwohl um 1947 die Entlassung der 410 Millionen Inder in die Unabhängigkeit bereits beschlossene Sache war, versuchte die britische Krone mit einer glanzvollen Zeremonie den Schein zu wahren.

Link mit vielen sehr interessanten Details:

https://www.arte.tv/de/videos/092136-000-A/geschehen-neu-gesehen-wahre-geschichte

Nachdem man das gesehen hat wundert einem das Verhalten der Briten im Ukraine-Krieg ebensowenig, wie die Pläne der Euthanasie für arme Menschen in Kanada, und auch nicht mehr warum viele ehemaligen Commonwealth Staaten noch offene Rechnungen mit der alten Kolonialmacht haben bzw. in die Multipolarität abdriften wollen – und wie schon gesagt, was mich, als Kenner von Wikihausen schon weniger wundert, die Kolonialverbrechen die in diesem ÖRR aus Frankreich erwähnt werden kommen bei Wikipedia einfach nicht vor.

Ein düsteres Erbe von Queen Elisabeth für King Charles III, und Mensch versteht warum auch manche Briten sagen „This is not my Empire!“….und weg von der Monarchie, samt Premierminister, wollen….die haben mehr als genug Blut an den Händen, und für etliche Menschen in Asien, den ehemaligen britischen Kolonien, sind britische Kolonialverwalter auch nichts anderes als Kriegsverbrecher und Faschisten – kein Witz, aber schaut selber…..dann versteht ihr besser warum es eine multipolare Welt gibt, und der Weg dahin alternativlos ist.

Gruß
Bernie

Last edited 9 Monate zuvor by Bernie
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Bernie
9 Monate zuvor

@Bernie

Zu Wikipedia muss man nichts sagen, wenn man die Recherchen von Wikihausen kennt.

Die Briten waren auch Diejenigen, welche mit Mackinders Heartland Theorie die Spaltung Europas zum eigenen Machterhalt angewendet haben.
Die USA folgen dieser Linie aber exakt, wie wir wissen.
Da geben sich Beide nur wenig.

Es wird höchste Zeit, dass beide derart geschwächt werden, dass ihnen dieses Spiel vergeht.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

Unfaßlich. Das ist der Westen, die Werte des Westens.

Ex Oriente Lux.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pentimento
9 Monate zuvor

Ex Oriente Lux

Leider bleibt davon im Okzident nicht mal ein Glimmen übrig. 😉

Pentimento
Pentimento
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

Abwarten.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pentimento
9 Monate zuvor

Es wird lange dauern, bis der Schatten Uncle Sams kurz genug wird, um das Licht des Orients durchzulassen.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

Stimmt.

Dirk Pohlmann im Gespräch über die unbeschreiblichdn Verbrechen der Wehrmacht in Weißrußland.

So hieß eine Fotoausstellung, die Philipp Reemtsma organisiert hatte.

Die Russen haben den Deutschen zweimal verziehen. Noch einmal werden sie es nicht
tun.

https://m.youtube.com/watch?v=aeFoafI0Xic

Last edited 9 Monate zuvor by Pentimento
Robbespiere
Robbespiere
9 Monate zuvor

Nur etwas OT

Wer Zugriff auf RT hat, der lese mal diesen Artikel:

Pandemievertrag: Gewählte Volksvertreter unterstützen annähernd komplett die Machtbefugnisse der WHO
Dazu passend das Abstimmungsergebnis:

https://www.bundestag.de/parlament/plenum/abstimmung/abstimmung?id=851

Wer da noch von einer Aufklärung des Corona-Krimis träumt…..

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

Ich dachte, für Aufklärung wollte der Füllmich sorgen. Lief der nicht hier hundert Tausende von Malen durch die kommentierede Gemeinde? Hat der nicht 800 Euro pro Person eingesammelt, um das ganz große Fass aufzumachen? Nachden das nicht gut gelaufen war, habt ihr das einfach stiekum totgeschwiegen. Wie nennt man sowas noch?

Also wer da noch von einer Aufklärung des Corona-Krimis träumt…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

@Suzie Q

Ich dachte, für Aufklärung wollte der Füllmich sorgen. Lief der nicht hier hundert Tausende von Malen durch die kommentierede Gemeinde? Hat der nicht 800 Euro pro Person eingesammelt, um das ganz große Fass aufzumachen?

Sowas nennt man wohl im Allgemeinen einen Scharlatan oder Rosstäuscher.

Wie aber würdest du ein ganzes Parlament voll socher Vögel nennen, die mtl. eine Fünfstellige Summe von ihren „Wählern“ kassieren, plus diverser Privilegien und die faktisch selbst entscheiden können, ob ein Staatsanwalt gg, sie ermittelt?

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

Wie du einen Betrüger nennst, ist mir egal. Die Frage war, wie man das nennt, selbst alles totzuschweigen, was man vorher gepriesen hat und wofür man immer mit dem Finger auf andere zu zeigen bereit ist, wenn es stinkt!

Das Andere magst du Bundestag nennen oder Staatsduma oder Sveriges rigsdag oder Sénat oder House of Commons, das ist mir genauso egal. Es ging mir nur um diesen einen Satz und den hier relevanten Zusammenhang, nämlich Aufklärung des Corona-Krimi.

Was auch immer ihr getan oder unterlassen habt, ihr habt sie gewählt.

Last edited 9 Monate zuvor by Suzie Q
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

@Suzie Q

Wie du einen Betrüger nennst, ist mir egal. Die Frage war, wie man das nennt, selbst alles totzuschweigen, was man vorher gepriesen hat und wofür man immer mit dem Finger auf andere zu zeigen bereit ist, wenn es stinkt!

Wenn es dir egal ist und dir meine Erklärung nicht ausreicht, ist das deine Sache.
Der Unterschied liegt in der Macht, Interessen gg. die der Bürger durchzusetzen.
Füllmich hatte keine und wenn er abkassiert hat ( nicht von mir ), dann geschah das auf freiwilliger Basis durch die Spender.
In dem Fall kann eine Anklage wg. Betruges erhoben werden oder man muss es unter Lehrgeld bezahlen bzw. vergossene Milch verbuchen.

Bei den rundum-sorglos-abgesicherten Parlamentariern ist das nahezu unmöglich.
Deren Schaden für die Gesellschaft hat eine völlig andere Dimension.

Was auch immer ihr getan oder unterlassen habt, ihr habt sie gewählt.

Nö, habe ich nicht und viele Andere auch nicht.
Nur leider sieht unser pseudo-demokratisches Hütchenspiel vor, dass die nicht abgegebenen Stimmen oder die, welche nicht die 5%-Hürde schaffen, großzügig umverteilt werden.

Wie das den Wählerwillen widerspiegeln soll, müßte mir mal eine politische Fachkraft, gerne auch eine Suzie, erklären. 😉

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

Doch, habt ihr! Nichts tun ist auch ein freiwilliger Akt und somit eine – in dem Fall getroffene – Wahl. Wählerwillen, my ass! Freie Fahrt für freie Bürger? Todesstrafe für Kinderschänder? Oder doch die permanente Revolution? Nein, die eher nicht. So weit ist der Wähler mit seinem Willen noch nicht, auch wenn das inzwischen längst obsolet ist. Der Wähler mit seinem Willen hängt der Zeit halt doch extrem hinterher.

Deshalb das „unterlassen“. Aber nicht weitersagen, das bleibt unter uns!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

@Suzie Q

Doch, habt ihr! Nichts tun ist auch ein freiwilliger Akt und somit eine – in dem Fall getroffene – Wahl.

Im Worte-im-Mund-umdrehen bist du Medaillen-verdächtig.

Wir reden hier doch über Wahlen, oder?

Wenn ich eine Partei wähle, die es nicht ins Parlament schafft, ist das kein Nichtstun und wenn Andere keine Partei wählen, ist das lediglich eine lässliche Handlung, die ausdrückt, dass sie mit dem Angebot nicht zufrieden sind.

Es ist doch ganz klar ein System-Problem, dass diese Plätze nicht frei bleiben, sondern verschachert werden, was mit der Wählerentscheidung rein gar nichts zu tun hat und ganz nebenbei auch noch den Steuerbürger belastet.

Das Systemproblem wäre lösbar, wie z,B. die Schweiz zeigt, ist aber natürlich von den Profiteuren im Parteienfilz nicht gewollt.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

Du kennst also die Drucksache 20/6712 vom 09.05. 2023, den Antrag der Regierungsfraktionen zur Stärkung und Reform der WHO? Worüber haben die im Bundestag jetzt abgestimmt? Kannst du den Skandal kurz präzisieren?

Abgestimmt wird ja ständig. Insofern ist ein Ergebnis zwangsläufig irgendwie irgendwas. Die Machtbefugnisse der WHO zu unterstützen, muss ja erst mal nicht abgestimmt werden, es sei denn, sie würden geändert.

Also, was soll nun genau geändert werden? Nicht was du glaubst, sondern was sie beantragen!

Last edited 9 Monate zuvor by Suzie Q
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

@Suzie Q

Du meinst diese Drucksache?

https://dserver.bundestag.de/btd/20/067/2006712.pdf

Dann lies mal unter Punkt 4 undmach dir Gedanken drüber.

Dazu auch:

https://www.swp-berlin.org/10.18449/2022A77/

Ein Auszug:

Pandemievorsorge und ‑bekämp­fung: Relevanz des Völkerrechts?

Warum brauchen wir rechtsverbindliche internationale Regeln für den Umgang mit solchen Bedrohungen? Hierfür gibt es zwei wesentliche Gründe. Erstens: Folgt man einer klassisch funktionalistischen Argu­men­tation, erfordert das Erreichen be­stimmter Ziele, die für einen einzelnen Staat unerreichbar sind, die aktive Betei­ligung verschiedener Staaten. Dies wurde bei der Entstehung der Covid-19-Pandemie deutlich. Der Ort des Ausbruchs, das chine­sische Wuhan, lag weit außerhalb der recht­lichen Zuständigkeit der Behörden in Deutsch­land und der EU. Da künftige Pan­demien überall auf der Welt auftreten kön­nen, ist es wichtig, dass es Bestimmungen gibt, die eindeutig festlegen, was Staaten tun dürfen und was nicht. Zweitens können rechtliche Regeln im Gegensatz zu einer Kooperation, die von diplomatischen Er­wägungen ab­hängig ist, für mehr Kon­tinuität sorgen. Die Lähmung der Fähigkeit, auf eine Pandemie zu reagieren, weil sich die politischen Prioritäten der Regierenden geändert haben, erlaubt es nicht, den Kreis­lauf von »Panik und Nachlässigkeit« zu durch­brechen.

Man möchte also nationale Zuständigkeiten auf die supra-nationale Ebene der WHO heben.
Wenn es dir keine Bauchschmerzen bereitet, dass Macht derart zentralisiert und nationale Regierungen nur noch teure Abnickervereine sein sollen, dann ist das halt so.
Dem muss man ja aber nicht zustimmen.
Das Beispiel EU zeigt deutlich, wie sowas aussieht.

Im Übrigen soll nach den vorliegenden Plänen die WHO immer noch zu 50% privat finanziert werden und du weißt ja:

Wer die Kapelle bezahlt, bestimmt, was gespielt wird.

Damit bleiben ein gewisser Bill und die von ihm hauptsächlich finanzierte Impfallianz GAVI die größten privaten „Spender“, besser Investoren genannt.

Vielleicht fällt ja der Groschen, wenn du einn Blick ins Portfolio der Gates-Stiftung wirfst. 😉

Last edited 9 Monate zuvor by Robbespiere
Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

Oh je, Murmeltier…

Und? Was daran verhindert jetzt eine Aufklärung des Corona-Krimis?

Natürlich musst du nicht unbedingt irgendeiner Prozedur zustimmen – das müssen Andere. Wenn ich dich richtig verstanden habe, findest du es einen Skandal, wenn die WHO auf globale Katastrophenfälle effektiv reagieren können soll? Ja, dann sag’s doch gleich! Du willst die WHO weghaben und skandalisierst, dass Andere ihr Kompetenz zubilligen.

Ach ja, Stiftung Wissenschaft und Politik hat keinen Antrag im Bundestag zur Abstimmung vorgelegt, und was an Punkt 4 (einer von sieben) des vorgelegten Antrags genau skandalträchtig sein soll, hast du immer noch nicht dargelegt.

Kein müder Cent im Portfolio

P.S.

Der Bundestag wolle beschließen:

 …

II.   Der Deutsche Bundestag fordert die Bundesregierung daher im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel auf,

 …

4.   sich in der Ausarbeitung eines Pandemieabkommens oder -instruments sowie der Reform der Internationalen Gesundheitsvorschriften aktiv zu beteiligen und darauf hinzuwirken, dass die WHO im Bereich der Pandemieprävention, -vorsorge, und -reaktion eine zentrale Rolle einnimmt. Ziel ist es, eine globale, gerechte, und effektivere Gesundheitspolitik zu ermöglichen. Zudem soll die Bundesregierung darauf drängen, die Synergien zwischen den beiden laufenden Prozessen stärker auszuschöpfen und sicherzustellen, klare Abgrenzung der Anwendungsbereiche beider Instrumente zu definieren, Parallelstrukturen zu vermeiden sowie ihre Anschlussfähigkeit zu anderen Pandemieinstrumenten sicherzustellen;

Last edited 9 Monate zuvor by Suzie Q
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

@Suzie Q

Und? Was daran verhindert jetzt eine Aufklärung des Corona-Krimis?

Siehst du irgendeine Bereitschaft seitens der Verantwortlichen zur Aufklärung?

Statt dessen wird Alles dafür getan, die Verantwortung für zukünftige „Pseudopandemien“ auf eine höhere Ebene abzudrücken.

Wenn ich dich richtig verstanden habe, findest du es einen Skandal, wenn die WHO auf globale Katastrophenfälle effektiv reagieren können soll?

Du willst die WHO weghaben und skandalisierst, dass Andere ihr Kompetenz zubilligen

Das hast du falsch verstanden.

Was ich nicht will, ist eine Machtfülle ( noch dazu in Händen von soziopathischen Milliardärs-Vereinen ), die nationales Recht aushebeln kann.
Dann wären Entscheidungen wie die Schwedens z.B. nicht mehr möglich, auch wenn sie sich als die bessere herausstellen sollten.
Wer sollte denn überhaupt entscheiden, welche Maßnahmen „effektiv“ sind und nach welchen Krierien?
Wurden nicht bereits die Pandemieregeln geändert und wer steckt dahinter?
Das Kriterium „Sterblichkeit“ wurde kurzerhand abgeschafft.
Wann wird wohl ein Pickel am Allerwertesten bei Hundert Erdenbürgern zur Ausrufung eines Lockdowns ausreichen?
Offenbar siehst du nur den propagierten Nutzen des Verzivchtes auf nationale Kompetenz, nicht aber die Risiken.

Möglicherweise gefällt es dir ja aber, wenn Jemand über deinen Kopf hinweg entscheidet und du dich nicht mit eigenen Gedanken oder Zweifeln belasten musst, auch wenn es sich am Ende als Nchteil für dich herausstellen sollte. 😉

was an Punkt 4 (einer von sieben) des vorgelegten Antrags genau skandalträchtig sein soll, hast du immer noch nicht dargelegt.

Was hast du an Parallelstrukturen zu vermeiden nicht begriffen?

Hier geht es um nichts Anderes als eine Zentralsteuerung unter Ausschluss nationaler Souveränität, zum angeblichen Nutzen der Weltbevölkerung.
Wer garantiert letzteres?

Dr. Fauci oder Drosten oder gar Peter Daszak und Ralf Baric, die in Wuhan Gain of Function-Forschung betrieben haben, mit Geldern der US-Regierung?

Kein müder Cent im Portfolio

Nein, aber jede Menge Aktien, z.B. von Biontech oder Pfizer.
Ob sich der „Philanthrop Bill wohl über die Entwicklung seiner Aktienkurse und der Dividenden gefreut hat, oder hat er ein schlechtes Gewissen bekommen und die Gewinne gleich reumütig in sein Klimaprojekt „Breakthrough Energie“ zur Rettung des Weltklimas gesteckt???????

Manchmal wünsche ich mir ja, ich hätte noch diese grenzenlose Naivität eines Bekifften, wie du sie hier zur Schau stellst.
Leider haben mich die Jahrzehnte meines Daseins etwas Anderes gelehrt.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

Spar dir das völlig danebene ad personam am Ende, es passt nicht. Weder Naivität, noch bekifft, noch stelle ich was zur Schau. Verdrehe bitte hier nicht die Dinge!

Juergen Wehrse
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

Du hast es vergeigt, Suzie Q – und du weißt es. Ich bewundere Rob für seine besonnene Art, Dir zu antworten. Ich kann das nicht! Mir verdreht sich der Magen! Du belehrst und belehrst, du zerlegst und zerlegst, du zickst und zeterst, verlangst für diese „mäßige“ Leistung aber unwidersprochenen Respekt, immer – ohne mit DEINER MASSGEBLICHEN Lösung der Probleme rauszurücken. Mit welchem Recht?

Spucks doch endlich mal aus, dein „Suzie Q-Weltenbild“ – wir sind alle sehr gespannt . . .

Das meine ich – mit Verlaub – durchaus respektvoll!

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Juergen Wehrse
9 Monate zuvor

Ach Gottchen – nöh.

wschira
wschira
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

Ach Gottchen, natürlich! Wo nichts ist, kann nichts kommen.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  wschira
9 Monate zuvor

Und? Geht’s dir jetzt besser? Gut so.

wschira
wschira
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

Mir ist es noch nie besser gegangen. Deinem Gegeifer nach hast doch Du Probleme.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Juergen Wehrse
9 Monate zuvor

Wehrse

Ich bewundere Rob für seine besonnene Art, Dir zu antworten. Ich kann das nicht! Mir verdreht sich der Magen!

Danke für die Blumen, aber das kann man lernen.
Der entscheidende Faktor ist Zeit, um einen Text zu lesen und auf sich wirken zu lassen.

In Echtzeit-Diskussionen hat man keine Zeit nachzudenken und evtl. zu recherchieren, ob der Gegenüber sich auf Tatsachen beruft und man selbst, bei all der Informationsflut, korrekt erinnert.
Auch wenn man intuitiv weiß, das man richtig liegt, kann man schnell ins Hintertreffen kommen und die Gelegenheit ist vertan.

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Juergen Wehrse
9 Monate zuvor

Jürgen, Du musst das so verstehen: Die Susikuh mag in ihrem Umfeld – genau wegen der Sachen, die Du analysiert hast – niemand. Wahrscheinlich hasst sie sich selbst und ist zutiefst frustriert. Aus jeder ihrer Elogen tritt das sehr deutlich zu Tage.
Da hat dann doch der Tag erst Struktur, wenn man sich moralisch überhöhend und völlig arrogant mit absolut JEDEM anlegt.
Kuh: Meld´ Dich auf einem Datingpor….. ach nee….lassen wir das besser….

Juergen Wehrse
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
9 Monate zuvor

Ich will mal versuchen, das zu erklären. Also: Suzie Q verfügt über äußerst brillanten Geist! Das respektiere ich wirklich – sehr! Mir definitiv weit überlegen (bin keine Leuchte). Von diesen brillanten Geistern kenne ich eine ganze Menge, die mich – forciert durch die letzten Jahre – jetzt aber schier zur Verzweiflung bringen. Was, bitte, ist denn an Fakten nicht belegbar, dass wir von den ganzen kapitalistisch getriebenen Machthabern schlicht entsetzlich verarscht wurden/werden?

„Wir werden den zu entwickelnden Impfstoff letztendlich sieben Milliarden Menschen verabreichen.“ Bill Gates Tagesthemen Ostern 2020

Hä? Wir? Halllloooo, Halllloooo . . .

Das muss man so langsam doch mal erkennen.

Tun sie aber nicht, all die klugen ideologischen Geister . . .

Im diesem „Fall“ griff Suzie zurück auf das Verhalten von Reiner Füllmich, um die Maßnahmenkritiker zu diskreditieren. Ja, vielleicht ist der gute Mann ein Winkeladvokat, da er mittlerweile in Mexiko lebt. Vielleicht ist er aber auch nur pleite. Ich weiß es nicht und es interessiert mich auch nicht.

Der Punkt, der mir den Magen verrenkt hat, ist der, dass auf diesem Fauxpas der/des „Kleinen“ rumgeritten wird ohne die Barbarei der „Großen“ zu benennen (UvdL z.B.). Das ist vulgär. Es ist verständlich, um das eigene Versagen zu rechtfertigen, in der Konsequenz aber – mit fatalen Folgen.

Es ist außerdem nicht so, dass die kritische Bewegung diese Missstände komplett ausblendet. Bsp.:

https://www.manova.news/artikel/neoliberale-u-boote

Die ganzen transatlantischen Opportunisten sollten sich schämen oder – folgerichtig – frühzeitig VHS-Kurse buchen: In Russisch und Chinesisch!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

@Suzie Q

Krieg dich mal wieder ein und pack die beleideigte Leberwurst zurück in den Kühlschrank.
Alternative Erklärungsversuche für deine Kommentare ohne erkennbare, eigene Position wären weit weniger schmeichelhaft . 😉

Pentimento
Pentimento
9 Monate zuvor

Dirk Pohlmann im Gespräch mit Oliver Schneeman über die Verbrechen der Wehrmacht in Weißrußland.

So hieß eine Fotoausstellung, die Philipp Reemtsma damals organisiert hatte.

Die Russen haben den Deutschen zweimal verziehen. Noch einmal werden sie es nicht tun.

https://m.youtube.com/watch?v=aeFoafI0Xic

Last edited 9 Monate zuvor by Pentimento
Pentimento
Pentimento
Reply to  Pentimento
9 Monate zuvor

Sorry, aus Versehen doppelt gepostet.

Berthold Kogge
Berthold Kogge
9 Monate zuvor

Es will hier keiner sagen, aber die Union entfernt sich von ihren Wurzeln und wendet sich damit also von ihrer Geschichte ab.
Frankreich, Italien, Luxemburg. Belgien und die Niederlande waren Adenauer, Kohl, Strauß und zum Schluss Merkel immer gleich den USA
Deren transatlantisches Denken fußte auf das „alte Europa“ katholischer Prägung und den USA Kanada
Heute sind bei der Union, mindestens der CDU, Personen an der Macht, denen es nur um USA, Polen, Balten geht!natürlich Ukraine dabei
Ich war immer für ein Europa, welches Russland und Ukraine als wertvoll und zugehörig beteiligt, Lage tut weh!