Habecks Pläne oder: MacGyver auf dem Campingplatz

Nach drei Jahren Krisen mit Grundrechtsbrüchen, Traumata, Insolvenzen, Suiziden, explodierenden Preisen, einer gespaltenen Gesellschaft und kollektiv aufgebauten Zukunftsängsten fällt dem Wirtschaftsminister Robert Habeck nichts anderes ein, als durch ein Verbot von Gasheizungen die Belastungen der Menschen um einen weiteren Faktor zu erhöhen.

Aber schlimmer geht bekanntlich immer, zumindest bei den politischen Hetzkaspern, mit denen wir es im Land zu tun haben. Denn Habeck hat zwar einen Plan, aber keine Ahnung, wie er umgesetzt werden kann.

Bei Lanz offenbart der Kinderbuchautor inhaltliche Schwächen, die nur in einem Desaster enden können. Er stottert, spekuliert, rätselt, hofft und droht. Wenn man ihm zuhört, kann man nur zum Schluss kommen, dass Habecks Motivation hinter seinen Taten die bewusste Zerstörung einer, unserer Gesellschaft sein muss.

Wir müssen eines verstehen: Habeck und seine Komplizen treffen keine Entscheidungen, sie sind ausführender Organe. Das zu sagen, bedeutet immer, sich den Vorwurf der Verschwörungstheorie gefallen lassen zu müssen, aber es führt kein Weg an dieser Einschätzung vorbei.

Gleichzeitig sind es Habeck und seine Komplizen, an die wir uns wenden müssen. Es sind die ausführenden Organe, auf die wir Einfluss nehmen müssen. Wir müssen Sie stellen, ihre Handlungen offenlegen, ihre Taten benennen, ihre Schuld aussprechen, ihre Skrupellosigkeit in großen Lettern schreiben, wo immer es möglich ist. Wieder und wieder und wieder …

Noch eine Anmerkung: Die Älteren werden sich an MacGyver erinnern, die Jüngeren wissen womöglich nicht einmal mehr, was ein Campingplatz ist. Was ich meine: Wer also mit dem Titel dieses Videos nichts anfangen kann, möge es sich trotzdem anschauen.

Direkt-Link
Audio-Player:

#RobertHabeck #dieGrünen #Bündnis90 #Bundesregierung #Energiekrise #Wirtschaft #Wirtschaftskrise #USA #Russland #Ukraine #Krieg #Gesellschaft #Gas #Öl wohlstandsneurotiker #neulandrebellen #Podcast #Video #Lanz #RobinAlexander #UlrikeHerrmann

Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

124 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
bernie
bernie
11 Monate zuvor

Hallo Tom, zunächst einmal danke, und ich teile deine Schlussfolgerung bzgl. unserer Regierung 1:1. Sollte einem zu denken geben denn in meiner Jugend schnappte ich einmal folgenden Satz auf „Jedes Volk hat die Regierung die es verdient – in diesem Sinne sind wir wohl 2023 zu einem Volk von lauter Ren & Stimpis (nicht jugendfreie, absolut dämliche Comic-Figuren aus Kanada – falls die jüngere nicht kennen sollten) verkommen 😁👎

Hast mich betroffen gemacht als du die Fabelwesen „Campingplatz“ erwähnt hast, denn erstens wuchs ich auf einem solchen auf – mein Vater besaß den als selbständiger Kleinunternehmer sowie Landwirt, und zweitens wohne ich immer noch in dieser Gegend, wo unser
Campingplatz schon lange weg ist.

Andere – vor allem richtig große bis supergroße Campingplätze immer noch gut laufen.

Ich hab aber mitbekommen das gerade die Coronakrise viele Kleinunternehmer in dieser Sparte zur endgültigen Geschäftsaufgabe gebracht hat.

Die Gäste der jeweiligen Platzbetreiber sehen nur wie alles teurer wird in ihrem Ferienaufenthalt auf dem Campingplatz, aber die Ausgaben der Platzbetreiber sehen die nicht. Anyway it’s over würde MacGyver sagen.

Ich weis ja nicht in welcher Gegend du wohnst, aber ich kann dich beruhigen es gibt noch Campingplätze in .de –

Es gibt mehr Campingplätze, und deren Verbände z.B. Deutscher Camping Club (DCC)
als du eventuell denkst, lieber Tom, die sind keineswegs ausgestorben wie das Riesenfaultier oder das Mammut 😁👍

Schade nur, dass es auch im Tourismus so läuft wie in der Landwirtschaft – wobei Campingplatz eben keine Subventionen von der EU bekommt, das ist anders – es lohnt sich nur noch ab einer gewissen Stellplatzgröße und mit modernster Infrastruktur (WFI bzw. WLAN muss schon sein und Freizeiteinrichtungen auf dem Platzgelände sonst geht gar nichts).👎🥹

Liebe Grüße
Bernie

Last edited 11 Monate zuvor by bernie
Bernie
Bernie
Reply to  bernie
10 Monate zuvor

Sollte vielleicht noch ergänzen das die „gute alte Zeit“ als man Camping noch mit Sackmesser, improvisieren, und zelten bzw. Zeltnagel schon seit Jahren vorbei ist – daher.verstehe ich deine Anspielung auf Mac Guyver durchaus richtig.

Das fing übrigens alles mit den modernen Wohnmobilen an und mir sagte, zu meines Vaters Lebzeiten ein Camper noch, die machen den Ursprung des Camping kaputt die Motorcaravans – er hatte noch einen klassischen Wohnwagen samt Auto als „Zugpferd“.

Ich kann nur sagen das der gute Mann bis heute Recht behalten hat – die Ursprungsidee des Camping in Gottes freier Natur, wie es so schön heißt, ist tatsächlich so ausgestorben wie die Mammuts oder Saurier.

Ohne die Coronakrise hätte auch der Super-Komfort-Wahn der heutigen Touris den kleinen und Kleinstcampingplätzen den Garaus gemacht 🙄😥

So, und jetzt gehe ich einkaufen denn morgen ist in BW Feiertag.

Liebe Grüße
Bernie

Last edited 10 Monate zuvor by Bernie
ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Bernie
10 Monate zuvor

@Bernie

Genau das stinkt mir auch am Camping: Nur noch sauteure Luxusplätze mit Animation und dem ganzen Scheiss! Oft darf man nicht mal miteigenem Wohnwagen dahin sondern muss ein Chalet mieten. Früher gab man in Frankreich paar Francs für nen Stellplatz aus, hatte Stehklos und tropfende Duschen, dafür jede Menge guter Laune und Geld für den Rotwein und das Grillfleisch!
Wenn ich heute ein Wohnmobil mieten würde plus der Campingplatzgebühren könnte ich preiswerter im Hotel übernachten!
Ich suche hauptsächlich private kleine Stellplätze auf, letztes Jahr in Tschechien, war geil, nur Natur und keine nervigen Luxuscamper..wir haben nen 30 Jahre alten Wohnwagen, der tuts noch ne Weile..

Bernie
Bernie
Reply to  ChrissieR
10 Monate zuvor

@Chrissie R

Die Situation in Frankreich ist mir neu, aber wundert mich nicht wirklich, wie schon gesagt, da darst du dich bei den verwöhnten CamperkollegInnen bedanken, die alles hinterher getragen haben wollen, und auf Animation und Schwimmbad, möglichst auf dem Platzgelände vorhandem Supercomfort bestehen – wie schon gesagt, dass macht die kleinen Plätze, zumindest in meiner Gegend, auch kaputt.

Was die „privaten kleinen Stellplätze“ angeht, da hast du ja Glück gehabt, dass es die, wenn auch vereinzelt im „Osten“ durchaus noch zu geben scheint. Meine mal was auch über die ehemalige DDR gehört zu haben, in dieser Hinsicht, kann aber auch irren, bin nicht sicher….

Was Tschechien angeht, das wundert mich nicht, die kommen vielleicht erst auf die Idee Campingurlaub anzubieten.

Meine alte, demente Mutter hatte zu Lebzeiten PflegehelferInnen aus Polen und Rumänien, denen das Wort „Campingplatz“ auch nichts sagte *grins* – da hat Tom Wellbrock auch recht behalten….aber vielleicht hat sich das ja mittlerweile geändert, die haben die Geschäfte mit Camping gewittert – bleibt denen nur zu hoffen, dass die Bürokratie nicht so zuschlägt wie in .de.

Wie schon gesagt, als Gast sieht man meist nur das alles teurer wird, aber wenn man davon lebt dann sieht man auch beide Seiten – der Campingplatzbetreiber (in Form meines Vaters, hatte auch große Ausgaben, und mußte immer rechnen – Dazu kommt noch, dass es ein reiner Saisonbetrieb war. den er selbständig leitete – er war kein Pächter. Außerdem war es ein reiner Saisonbetrieb, da – zumindest in unserer Gegend – sich Wintercamping nicht lohnt….egal, ist vorbei, will nur drauf hinweisen, dass ich, eben als Campinggast, und Sohn eines Campingplatzbetreibers, immer beide Seiten im Kopf habe.

Mein Vater hat immer geflucht, weil es ihm hinten, und vorne, nicht gelangt hat, und mußte auch immer eine andere Einnahmequelle suchen – er lebte eben nebenher noch von Weinanbau (seine Landwirtschaft), den er selber herstellte und verkaufte….aber das rentiert sich heute ja auch nur noch für die Großweinbauern…..kleine machen das meistens als sogenannte Nebenerwerbslandwirte…..dazu spielte er noch den Alleinunterhalter, samt Akkordeon, für seine Gäste…..er hat sich immer was einfallen lassen, aber heute würde selbst das nicht mehr reichen….und Corona würde ihm, wäre er noch da, wohl endgültig den Rest geben….wie schon gesagt, ist mir aufgefallen, dass die Campingbranche, zumindest in meiner Heimatregion, die kleinen und kleinsten Campingplätze, als für immer erledigt zählt….

Schönen Urlaub in Tschechien dennoch….

Wegen der Rumänin, da gibt es noch eine lustige Geschichte über einen Kulturschock:

Im Ort, wo ich lebe, gibt es nämlich noch einen riesengroßen Campingplatz, der sicher noch ewig bestehen wird bzw. auch schon seit 1950er Jahren da ist, aber sie hat sich gewundert, dass alle nackt wie Adam und Eva waren – „Sodom und Gomorrha“ sowas gibt’s im ländlichen Rumänien nicht – einen FKK-bzw. „Naturisten“ Campingplatz 😉

Gruß
Bernie

Last edited 10 Monate zuvor by Bernie
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  ChrissieR
10 Monate zuvor

Einer meiner Lieblingsplätze: https://www.campercontact.com/de/frankreich/pays-de-la-loire/maisdon-sur-sevre/1420/domaine-des-croix

Eine wunderbar ruhige Ecke, sehr liebe Leute und toller Wein.
Gekostet hat es theoretisch nix. Ich hab denen aber abgekauft, was die Karre tragen konnte. 🙂

Bernie
Bernie
Reply to  Horst Kevin
10 Monate zuvor

Aha? Bist auch so ein Weinliebhaber 👍, der gerne Wein vom Platzbetreiber mitnimmt 😁

.Ich freue mich für dich das du doch noch so eine Ecke in Frankreich gefunden hast 😉👍

Liebe Grüße
Bernie

Last edited 10 Monate zuvor by Bernie
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Bernie
10 Monate zuvor

Ja, mein Lieber,

Wein beim Erzeuger einsammeln. Was könnte es schöneres geben?
Ihn bei ihm gleich zu trinken!

Es ist mir immer wieder schmerzlich aufgefallen, daß regionale Getränke oder auch Fresskram meist dort am besten schmecken, wo sie herkommen.

Ich bin mir relativ sicher, daß es auch heute noch jede Menge guter Plätze gibt, wo man nicht von den Vollserviceurlaubern genervt sein muß und es bezahlbar ist.
Man muß sich halt abseits der Touristenströme halten. Dafür ist das Womo halt ne gute Sache.

Die schönsten Plätze waren fast ausschließlich die, wo man „wild“ stand.
Die schlimmste Erfahrung war ein Riesenplatz in Spanien, den ich in der Not nahm, weil das eigentliche Ziel nicht existierte oder ich zu blöd war, es zu finden und daher 56€ für eine Nacht zahlen musste, weil ich nicht mehr weiterfahren wollte und konnte. Mir ist bis heute unklar, wie sich Leute dort wohlfühlen können und da wochenlang bleiben.

Bernie
Bernie
Reply to  Horst Kevin
10 Monate zuvor

Man muß sich halt abseits der Touristenströme halten. Dafür ist das Womo halt ne gute Sache.

Die schönsten Plätze waren fast ausschließlich die, wo man „wild“ stand.

Oh, ich sag jetzt lieber nicht über welche Camper Campingplatzbetreiber am meisten schimpfen?! *grins* 😉

Die Sache mit dem „wild“ stehen, mit Wohmobil, oder Auto, die kann im Ausland aber durchaus gefährlich sein, dass ist dir bewußt?

Meine Schwester kannte da jemanden über ihren Mann, genau gesagt dessen Bruder, der das selbe wie du in Südfrankreich ausprobierte – irgendwann war der Bus weg…..gestohlen….

Tja, dass sind eben die Risiken des „wild“ campens…hoffe bist gut versichert 😉

Egal, wenn*s dich glücklich macht.

Ich wünsche dir noch schöne Feiertage….

Liebe Grüße
Bernie

Last edited 10 Monate zuvor by Bernie
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Bernie
10 Monate zuvor

Die Sache mit dem „wild“ stehen, mit Wohmobil, oder Auto, die kann im Ausland aber durchaus gefährlich sein, dass ist dir bewußt?

Ja, für die, die mir böses wollen. 😀

Natürlich kenne ich die Geschichten, auch mit Gas und so.

Meine „Abwehr“ dagegen ist ein Womo, welches äußerlich eher uninteressant wirkt.
Das Gespräch hatte ich auf nem französischen Platz. Da sagte mir die Nachbarin, daß sie davor große Angst hätte.
Ich entgegnete, daß ich mich zwischen den ganzen schicken, neuen, polierten Karren sehr sicher fühle, mit meinem alten ungewaschenen Karren.

Würde ich mein Leben durch Ängste, und sein sie noch so berechtigt, bestimmen lassen, hätte ich wohl nicht mehr viel davon.

Meine große Sorge war eher die, daß die alte Karre durchhält…

Carlo
Carlo
Reply to  Horst Kevin
10 Monate zuvor

Horst,
ja, da stimme ich Dir teils teils zu.
In den frühen Achzigerjahren habe ich mir mal in einer kleinen Dorfkneipe in der Bourgogne mit der dortigen „Stammbelegschaft“ einen handfesten Suff eingefangen. Nachdem ich alle Einladungen der Stammgäste abgelehnt hatte, wollte ich zu meinem Wagen, welchen ich infolge der Besoffenheit nicht mehr fand. Also ging ich zur örtlichen Gendarmerie. Dorten wurde mir eröffnet, so könne ich doch gar nicht mehr Autofahren, und man bot mir eine Liege in einer offenen Zelle an, was ich auch annahm.
Nach der Ausnüchterung und einem guten Frühstück bei der Gendarmerie hat mich ein Polizist bei der Suche nach meinem Wagen unterstützt. Und das alles gratis!!!
Sowas gibt es heute nicht mehr…
Damals gab es noch Polizisten in der PCF….;-)

Last edited 10 Monate zuvor by Carlo
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Carlo
10 Monate zuvor

So viel Glück hatte ich leider nie im Leben mit Bullen.

Ich war schon froh, als ich von denen in Ruhe gelassen wurde, als ich mal nachts auf der „Hauptstraße“ St Tropez‘ im meinem Transporter mit D-Kennzeichen auf Handwerkskollegen wartete, sie zur schwer findbaren Baustelle zu lotsen. Das wäre in D nahezu unmöglich.

Einen lustigen Stellplatz fürs Womo fand ich in einem kleinen französischen Ort unweit Freiburgs, bei den Pompiers. Da durfte man vor der Feuerwache stehen und Frisch- und Abwasser, sowie Strom und Mülltonne kostenfrei nutzen. Sonst war da nix, aber ich empfand das sehr klug von der Gemeinde, da anscheinend viele Wohnmobilisten zwar ihre Karre täglich staubsaugen, aber ihren Müll nicht anständig entsorgen können.

ShodanW
ShodanW
Reply to  ChrissieR
10 Monate zuvor

Gibt ja noch dies hier, z.B.:

ACSI

Davon haben wir bis vor Corona noch ordentlich Gebrauch gemacht, danach ist uns die Wohnkiste altersschwach zusammengebrochen und dient jetzt noch als Tierhort bei meinen Schwiegis. Für Leute, die nicht von der Hauptsaison abhängig sind, sind solche Karten durchaus bezahlbar, Jahresbeitrag wie Stellplätze betreffend.

Bernie
Bernie
Reply to  ShodanW
10 Monate zuvor

@ShodanW

ACSI ist mir auch bestens bekannt. Der Campingclub ist bei unseren niederländischen Nachbarn sehr beliebt, und man kann ihn nur weiterempfehlen, da es den auch in .de gibt.

Was die Niederlande angeht:

Der Campingplatz meines Vaters war so belegt – meist im Sommer, Durchgangscampingplatz – das wir die holländische Staatsangehörigkeit hätten beantragen, und deren Fahne über unseren Platz hätten hängen können, wäre nicht aufgefallen 😁👍

Gruß Bernie

Last edited 10 Monate zuvor by Bernie
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  ShodanW
10 Monate zuvor

So eine ähnliche Karte lag einem Atlas für Wohnmobilisten auch bei, den ich mir in meiner Unerfahrenheit beim örtlichen Fachhändler kaufte.
Mein ganzes Leben meide ich jegliche Rabattkarten. Warum sollte ich da im Urlaub mit anfangen.
Ich behalf mir mit der Stellplatzsuche einer Seite namens p r o m o b i l und suchte mir jeweils für den nächsten Tag drei mögliche Anlaufpunkte, die ins Beuteschema passten, da ich schnell lernte, daß ein Zielpunkt zu wenig sein kann und zu unnötiger Aufregung führt.

Wütender Bürger
10 Monate zuvor

Bin ich noch auf dem selben Planeten wie vor ein paar Tagen?

Hat Markus Lenz wirklich mal ausnahmsweise den richtigen Gast mit den richtigen Fragen gelöchert und auf den Zahn gefühlt?

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Wütender Bürger
10 Monate zuvor

Na, es war noch ziemlich handzahm. Aber mittlerweile freut man sich ja schon, wenn die Zwangsgebühren-Sender-Moderierenden nicht ausschließlich in den Arsch kriechen, den sie „interviewen“, weil das für diese Scheißsender inzwischen absolut ungewöhnlich ist.

Robert-B.
Robert-B.
Reply to  Schwitzig
10 Monate zuvor

Ja, er hat ein, zwei mal nachgehakt. Aber sich dann mit den dümmlichen und widersrpüchlichen Antworten zufrieden gegeben. Das schien mir eher, wie ein abgesprochener Schaukampf, um zu simulieren, daß die Debatte frei gewesen sei und auch der Minister nicht geschont wurde. 😉

Ich finde das fast noch schlimmer, weil es den Zuschauern, die das ggf. nicht durchschauen, suggeriert, der Habeck hätte dem Moderator Rede und Antwort gestanden und viele Bedenken gegenüber den Regierungsplänen als unbegründet entkräften können.
Perfider Ansatz.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Robert-B.
10 Monate zuvor

@Robert-B

Das schien mir eher, wie ein abgesprochener Schaukampf

Lanz-Wrestling, hat. 😉

Diese ÖR-gepamperte Propaganda-Schleuder tu ich mir nicht mehr an.
Unter „Moderator“ verstehe ich etwas gänzlich anderes, wie z.B. einen Michael Fleischhacker von Servus-TV.

Last edited 10 Monate zuvor by Robbespiere
tomdose57
tomdose57
10 Monate zuvor

Lieber Tom Wellbrock!

Inhaltlich stim ich mit dem Beitrag völlig überein.
… und, ja alles, was die Regierung macht, ist ein Grund zum Aufregen.
Aber, wenn der Kommentar etwas unaufgeregter rüberkäme, wäre der Hörgenuss größer.

Liebe Grüße

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Tom J. Wellbrock
10 Monate zuvor

Das fänd ich auch fürchterlich. Geteilte Wut ist halbe Wut.
Du bist an der Stelle tatsächlich sowas wie mein Wutableiter.
Ich sitze dann grinsend vorm Rechner und stelle entspannt fest, daß ich mich nicht mehr aufregen muß, weil das hast Du ja schon erledigt. 🙂

Bleib bitte wütend!

PS: Mein Gedanke dazu war, daß ich gern mal mit dir ein Erfrischungsgetränk teilen würde, weil ich mir denke, daß Du dann auch ganz anders sein würdest.
Berufliche Spaßmacher sind ja auch nicht den ganzen Tag lustig.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Tom J. Wellbrock
10 Monate zuvor

Wo und zu welcher Uhrzeit wäre das denn? Ich muß ja arbeiten.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Tom J. Wellbrock
10 Monate zuvor

Dann haben wir jetzt ein Date. Das bekomm ich hin. Meine (echte) Mailadresse haste ja, für Details.

Ick freu mir!!!

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Tom J. Wellbrock
10 Monate zuvor

Moin Tom,

jetzt hab ich dir geschrieben.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Horst Kevin
10 Monate zuvor

und eine automatische Antwort bekommen.

Wütender Bürger
Reply to  Tom J. Wellbrock
10 Monate zuvor

Ich bin da etwas zweigeteilter Meinung. Ich kann Deine Wut und Empörung gut verstehen, denn auch möchte manchmal in den Bildschirm schlagen, wenn ich solche Quatschköpfe wie unsere Politikerdarsteller sehen muss, und es macht mir inzwischen sogar etwas Spaß, Dich so echauffiert zu sehen. Und es ist im Grunde genommen auch genau die Sprache, in der Personen wie Harbeck und andere „Hohlgeschoss:innen“¹ angesprochen werden müssen, denn etwas andere verstehen sie einfach nicht.

Allerdings fürchte ich auf der anderen Seite aber auch, daß durch diese Art der Kommentierung viele Zuschauer Deiner Videos abgeschreckt werden, und Du zusätzlich denen in die Karten spielst, für die eine Seite mit dem Wort „Rebellen“ im Namen sowieso nur ganz rechts im politischen Spektrum stehen kann.

Ich hoffe nur, daß Deiner Frau nie der Baldrian-Tee ausgeht! 😁

(¹ Meine ganz persönliche Gender-Wortschöpfung, als Marke angemeldet!)

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Wütender Bürger
10 Monate zuvor

für die eine Seite mit dem Wort „Rebellen“ im Namen sowieso nur ganz rechts im politischen Spektrum stehen kann.

Nee, noch sind die Rebellen immer die Guten im Sprachmißbrauch. Die Bösen heißen Terroristen.

Bernie
Bernie
Reply to  Horst Kevin
10 Monate zuvor

@Horst Kevin

Mich anschließ 😉

„Rechte Rebellen“ gibt es leider auch, „Dixie Rebels“ zum Beispiel bei den Jungendlichen früher, z.,b. 🤪die Konföderationsfans in den USA bzw. Deutschland die Robert E. Lee heute noch verehren – auch „Rockabillys“ genannt, nur Mal so am Rande erwähnt 👎🤪

Last edited 10 Monate zuvor by Bernie
Wütender Bürger
Reply to  Horst Kevin
10 Monate zuvor

Du gehörst also auch zu diesem „Pack“? 😁

Was haben die Medien nicht alles getan, um und davon zu überzeugen, daß wir rebellisch veranlagten die Terroristen sind, und dann kommst du daher und machst alles kaputt.

Ach menno…

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  tomdose57
10 Monate zuvor

Ich kann die Aufgeregtheit nachvollziehen. Ich selbst kann Sendungen der GEZ-Sender nicht mehr sehen, da durch sie meine Gewaltbereitschaft entfacht werden würde.
Ich finde es auch legitim, aufgeregt zu sein, wenn jemand mein Leben bedroht.

Bernie
Bernie
Reply to  Schwitzig
10 Monate zuvor

@Schwitzig

Teile deine Ansicht zumal immer mehr das selbe wie Tom denken.

Habe mich gestern bei Odysee verirrt und dort „Infrarot – Koffein“ angesehen – der gute Mann hat sich auch aufgeregt, und kam, vüllig unabhängig und absolut zufällig, zum selben Schluß wie Tom hier:

„Wir werden von Schwachsinnigen regiert!“ – Gut er hat nicht „Idioten“ gesagt, aber da gibt es ja keinen Unterschied bei der Definition *grins*

Es merken immer mehr, und mir bleibt schleierhaft warum es so ruhig ist im Land – Oh, sorry, ich habe es vergessen wir leben ja nicht in Frankreich sondern in Deutschland……

Sarkastischer Gruß
Bernie

Last edited 10 Monate zuvor by Bernie
Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Bernie
10 Monate zuvor

„Gut er hat nicht„Idioten“ gesagt…“

Hauptsache, er hat nicht „Jehova“ gesagt… 🙂

wschira
wschira
Reply to  Bernie
10 Monate zuvor

Der liebe Herr Habeck hat gegen einen Kommentator Strafanzeige wegen Beleidigung erstattet, weil der es gewagt hat zu schreiben: „Wann werden wir denIdioten endlich los?“

Wütender Bürger
Reply to  Schwitzig
10 Monate zuvor

Und wenn sie damit durchkommen, „darfst“ Du für die Entfachung Deiner Gewaltbereitschaft ab 2025 noch knapp 5 Euro mehr pro Monat bezahlen!

flurdab
flurdab
Reply to  tomdose57
10 Monate zuvor

Der Wellbrock ist doch schon auf Baldrian und Blutdrucksenker.
Das ist purer Machoismus was der Mann da treibt.
Da ist ein etwas überspringendes Verhalten äußerst zeilich. 😉
Weiter so, Herr Nevton 🙂

Pentimento
Pentimento
10 Monate zuvor

Der Typ redet sich ja um Kopf und Kragen. Er belügt uns, und er belügt sich selbst – auf Befehl seiner transatlantischen Herren.

Peinlich, peinlich!

Kann der Mann nachts noch ruhig schlafen?

Last edited 10 Monate zuvor by Pentimento
Wütender Bürger
Reply to  Pentimento
10 Monate zuvor

Das Harbeck als Wirtschaftsminister eine unfähige Null ist, ist noch nicht einmal das schlimmste an ihm.

Das weitaus schlimmere ist: DER MANN IST DER DEUTSCHE FIZEKANZLER!!!!

Wisst Ihr, was das bedeutet?

Es bedeutet: sollte Kanzler Scholz etwas zustoßen, würde Harbeck (vorrübergehend) zum Kanzler von Deutschland und die Regierungsgeschäfte übernehmen!

😱 🥵 🤯

Pentimento
Pentimento
Reply to  Wütender Bürger
10 Monate zuvor

Entsetzliche Vorstellung!

Schnoerch
Schnoerch
Reply to  Wütender Bürger
10 Monate zuvor

In Österreich sagt man Witzekanzler

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Wütender Bürger
10 Monate zuvor

Die Regierung wäre dann nicht kopflos, sie hätte eben nur vorübergehend das Denken eingestellt…

Wütender Bürger
Reply to  Draussen vor der Tür
10 Monate zuvor

🤣🤣

Mit anderen Worten: sie „habecken“ dann. 😁

Robert-B.
Robert-B.
Reply to  Pentimento
10 Monate zuvor

Der Mann redet sich leider gar nicht um Kopf und Kragen. Der Mann wird damit durchkommen, so, wie unsere letzten Regierungen schon mit ganz anderen Dingen durchgekommen sind.

Das ist das eigentlich Erschreckende: Da setzt man uns eine beliebige Auswahl von rückgratlosen und käuflichen Kretins als „Regierung“ vor und die tun und lassen, was sie – oder ihre Herren (teils lokale, teils transatlantische sogenannte Eliten) mit diesem Land und mit unseren Leben und unserer Zukunft eben so tun wollen.

Da wird es natürlich keine Konsequenzen geben, denn es gibt niemanden, der uns vor dieser Kamarilla retten kann.
Klar, theoretisch könnten wir, also das Volk, das selbst tun, aber ganz ehrlich, wir sind doch zum größten Teil bereits so gebrainwashed, daß wir gegen nichts und niemanden mehr aufstehen.
Das war noch nie eine Stärke der Deutschen (Heinrich Mann: Der Untertan) und inzwischen habe ich den Eindruck, daß um mich herum die Mehrheit der Menschen in einer mediengemachten Parallelwelt lebt und gar nicht begreift, daß gerade Wirtschaft, Sozialwesen und Bürgerrechte demontiert werden.

Es ist, wie mit dem Frosch im Kochtopf. Der merkt es auch erst, wenn es zu spät ist.

So komisch das vielleicht klingen mag:
Unsere größte Hoffnung ist aus meiner Sicht – wieder einmal – den Krieg zu verlieren.
Wenn die Welt tatsächlich an einem Wendepunkt ist und wenn der Westen hier nicht gewinnt, dann kann ich mir vorstellen, daß das Pendel vielleicht wieder in eine andere Richtung umschlägt.
Auch für uns. Vielleicht.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Robert-B.
10 Monate zuvor

Was ich meine ist: er weiss, dass er lügt. Schamlos. Aber sein Gewissen kann man nicht auf Knopfdruck abschalten.

Dafür gibt es zahllose Beispiele in der Literatur, s.Edgar Allen Poe, Nikolaj Gogol, Dostojewskij. Natürlich wird er damit durchkommen, weil die Deutschen Untertanen sind.

Aber irgendwann holen ihn seine Lügen ein, und dann möchte ich nicht in seiner Haut stecken

Wütender Bürger
Reply to  Pentimento
10 Monate zuvor

„Was ich meine ist: er weiss, dass er lügt. Schamlos.“

Da bin ich mir nicht so sicher. Also daß er es weiß, meine ich. Es scheint eher wie bei ganz tief religiösen Menschen zu sein: sie glauben, und ihr Glauben ist für sie Beweis genug dafür, daß sie im Recht sind.

Wenn du masochistisch genügend veranlagt bist, hör dir doch nur mal das an, was so mancher Pfaffe von der Kanzel ablässt. Als rational denkender Mensch erkennt du in jedem Satz mindestens zwei Widersprüche und Unwahrheiten. Aber es ist ihre tiefste Überzeugung, daß das Gesagte die Wahrheit ist.

Wie willst du gegen fundamentalen Glauben argumentieren?

Bernie
Bernie
Reply to  Robert-B.
10 Monate zuvor

@Robert B.

Teile deine Meinung.

Vielleicht liegt es auch daran, dass wir in deutschen Bundesländern leben denen es noch – relativ – gut geht? Also bei mir regiert der „Waschlappen-Kretschmann“, und ich merke auch nicht viel davon, dass Menschen sich über Habeck aufregen, oder überhaupt über die PolitikerInnen der Ampelregierung.

Sind in BW eben alle noch zu satt, und Regionen – wie in anderen Bundesländern – wo schon echte Armut (auch Kinderarmut z.B. ist in BW unbekannt) einen Aufruhr bringen könnte, existieren in den südlichen deutschen Bundesländern (auch Bayern soll es ja gut gehen) einfach nicht, und die letzten Revolutionäre – das kommt noch dazu – wurden in BW vor 175 Jahren pysisch vernichtet oder in die USA vertrieben…..

…und ein Revolutionsexport aus Frankreich gibt es auch keinen mehr, da Alsace – besser als Elsaß bekannt – schon immer eine mehr deutsche, als französische Ader hatte, was Sozialproteste – oder Revolutionen angeht – kein Witz, ich würde es nicht schreiben, wenn ich es selber sehen würde…..Macron weg? Alsace Nie – da sei der Teufel vor…..! 🙁

Zynische Grüße
Bernie

Last edited 10 Monate zuvor by Bernie
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Bernie
10 Monate zuvor

Da,mein Lieber, ist wohl viel Wahres dran.

Ein weiteres Problem ist wohl auch, daß ja in den anderen Ländern nicht alle arm sind und daher viele das Problem nicht sehen, obwohl es um sie herum eigentlich unübersehbar ist.

Mir ist z.B. meine persönliche Situation unwichtig genug, daß ich auch immer nach der meiner Mitmenschen sehe.
Schon allein, weil es doch Vorstufe dessen sein kann, was mich auch ereilen kann. Mal ganz abgesehen davon, daß ich mir empathisches Denken nie abgewöhnen lassen werden kann.

Noch schwimme ich „oben“, weil ich keine Miete zahlen muß und eigene Tiere und Pflanzen habe. Ich bin mir aber sehr bewusst, daß das auf die wenigsten Mitmenschen zutrifft.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Robert-B.
10 Monate zuvor

Meine Hoffnung sind die Ossies. Die sind noch nicht ganz so sediert, wie die Wessies.
Aber tatsächlich fürchte ich, dass die Typen damit durchkommen.

Bernie
Bernie
Reply to  Schwitzig
10 Monate zuvor

@schwitzig

Mich anschließ, bei denen liegt die letzte Volksv…e und totalitäre Diktatur noch nicht so lange zurück wie bei uns…..und wie schon gesagt ist doch sehr merkwürdig, dass immer auf der DDR-Vergangenheit herumgeritten wird, während man die BRD, die auch ein völlig anderer Staat als das wiedervereinigte Deutschland war, einfach übergeht – oder nur in Fachkreisen geschichtlich untersucht….daran krankt die deutsche Erinnerungskultur bis heute….Hitler bis zum Erbrechen, und wenn der’s nicht mehr tut ist’s Ulbricht oder Honecker, aber das die BRD auch keine „lupenreine Demokratie“ – z.B. unter Adenauer – war wird bis heute totgeschwiegen….kein Wunder, dass wir Westdeutschen so apathisch und widerstandsunfähig sind gegenüber den „Ossies“…..2 Gründe sind es, und zwar genau die die ich hier erwähnt habe, die uns den Widerstandsgeist ausgetrieben haben – in der ehemaligen BRD.

Zynische Grüße
Bernie

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Pentimento
10 Monate zuvor

„Kann der Mann nachts noch ruhig schlafen?“

Ja, die RAF hatte sich doch aufgelöst… seitdem geht denen da oben nicht mal mehr die Muffe.

Bernie
Bernie
Reply to  Draussen vor der Tür
10 Monate zuvor

Wie?😧 ich dachte die Habeck+Baerbock-Bande ist an der Regierung 🙄- soviel zur neuen „grünen“ RAF in Berlin.😬

Sarkastische Grüße🤪
Bernie

Juergen Wehrse
Reply to  Pentimento
10 Monate zuvor

Das ist wohl schon dieser ideologische „Elfenbeinturm“, Pentimento. Diese ganzen Widersprüche – fossile Brennstoffe via Militär verheizen aber in der BRD verbieten – merken diese „hoch-talentierten Damen und Herren“ wohl gar nicht mehr. Bei der Bevölkerung bin ich mir da aber gar nicht mal so sicher . . .

Wortgewaltiger hat das Dagmar Henn skizziert:

https://test.rtde.xyz/meinung/167163-gruenes-schmierentheater-robert-habeck-schauspielschueler/

Wie du schon sagst: Peinlich, peinlich!

Juergen Wehrse
Reply to  Juergen Wehrse
10 Monate zuvor

Nachtrag: Für viele von euch vielleicht „ne olle Kamelle“, aber – sowas gab’s damals noch, im ZDF:

https://t.me/uncut_news/53361

Interessante Dokumentation, die einem die aktuelle Peinlichkeit noch mal deutlich macht. Was Propaganda doch so alles bewirken kann, innerhalb weniger Jahre . . .

Horst Kevin
Horst Kevin
10 Monate zuvor

comment image
Kommunismus, das ist Sowjetmacht plus die Elektrifizierung des ganzen Landes.

Ja, lieber Tom, die Aussage, daß nur ein Bruchteil der Handwerker überhaupt mit Wärmepumpen umkönnen, ist richtig! Das kann kaum ein klassischer Heizungsbauer. Dafür geeignete Handwerker heißen Kältetechniker.

Die ganze Diskussion ist so schwachsinnig! Man labert über Wärmeerzeuger, ohne die vorhandene Technik zu sehen. Heizungsanlagen, die auf Vorlauftemperaturen zwischen 50 und 80°C ausgelegt sind, sind schlicht ungeeignet, aber in der Hauptsache vorhanden.
Das Gewäsch von der Dämmung ist weiteres Zeichen der völligen Ahnungslosigkeit und sagt ansich höchstens, daß man mit dem Wärmepumpendreck verarmt, wenn der Katen mehr als nur ganz wenig verbraucht.

Klar gibt es kluge Konzepte. Die funktionieren aber eher regional.
Beispiel Dachüberstand: bietet im Sommer Wärmeschutz und lässt, wenn die Hütte in der „richtigen“ Richtung steht, im Winter solare Wärmegewinne zu. Blöd nur, daß Bauordnungen gern parallele Ausrichtung zur Straße fordern, anstatt Südausrichtung.
Im dauergrauen Winter im Norden ists eh sone Sache.

Warum fragt niemand, durch welche Leitungen der ganze Strom, der derzeit aus der Kohle kommt, gequetscht werden soll, wenn die Autos und die Heizungen elektrisch laufen sollen?
Daran wird es scheitern! Es wird nie gelingen, die Leitungen so zu ertüchtigen.

Fossiles Kapital, lieber Tom, sind wir. Das Kapital des Staates sind die Insassen und wir zwei sind alt genug, als fossil zu gelten. 🙂

Es war mir ein Leichtes, ein Vergnügen, dir zu folgen, obwohl ich Angst hatte, bei dieser Sendung.

Sei sehr bedankt!

PS: https://twitter.com/RolandTichy/status/1642901133625548800

Last edited 10 Monate zuvor by Horst Kevin
Bernie
Bernie
Reply to  Horst Kevin
10 Monate zuvor

@Horst Kevin

Tja, danke für das nette Plakat – DDR-Bürger kennen die ganze ideologische Chose, die mit anderen – diesmal kapitalistischen – Vorzeichen läuft eben noch aus Erfahrung – auch Uwe Steimle, der gute Kabarettist aus Dresden hat da ein schönes Beispiel gezeicht – die „Grünen“ sind wie eine Kastanie – außen „Grün“ und innen „braun“….*grins* – danke, dass es euch „Ossies“ gibt…..ich kennt das alles noch von früher, und bei uns ist die Generation die eine Diktatur erlebt hat ja schon im sehr hohen Rentenalter, wenn sie nicht schon gestorben sind – 1945 ist zu lange her….interessant übrigens, dass immer auf der DDR rumgeritten wird, im geschichtlichen Rückblick, und die BRD, die ja auch ein total anderer Staat war als das „wiedervereinigte“ Deutschland entweder totgeschwiegen, oder nur in Fachkreisen geschichtlich untersucht wird….*sarkasmus*

Was die „Facharbeiter“ angeht, die Habeck erwähnt, da habe ich, wie Tom, auch einen Wutanfall bekommen – Wo sollen die herkommen? Das sagen ja die Heizungsbauunternehmer selber, dass Fachkräfte fehlen.

Mit ein Grund dafür, dass, nicht nur im Handwerk, viele deutsche Fachkräfte fehlen ist übrigens auch eine Regelung bei „HartzIV“ – nach einer gewissen Zeit der Arbeitsuche erhält man weder Umschulung noch sonst eine Fortbildung sondern gleich seine komplette Duale Berufsausbildung aberkannt.

Ich weis von was ich schreibe, da es mir genau so ergangen ist, und das macht mich gleich doppelt wütend auf diese PolitikerInnen in Berlin, denn ich bin kein Einzelfall, aber das ist ja kein Thema für die Medien…..die Dequalifizierung von Fachkräften in Deutschland durch die Jobcenter (nach längerer erfolgloser Jobsuche).….mittlerweile kann es mir egal sein, bin ja Rentner, aber die Tatsache hat sich bis heute nicht geändert, und ist für sich allein schon ein Riesenskandal.

Zum Abschluß nur kurz erwähnt:

Irgendwoher müssen ja die angeblich „Ungelernten“ herkommen, die bei den LeiharbeitergeberInnen so beliebt sind – tja, da hat Schröder mit seiner Agenda 2010, im Verein mit Bertelsmann, schön dafür gesorgt, dass eine jahrelange Tätigkeit in seinem Beruf nichts mehr zählt – biste in Hartz IV jetzt Hartz V biste eben wieder

„Ungelernter“…..

…noch was, dass merken die Ampel-PolitikerInnen nicht, denn sollten die „ausländische Fachkräfte“ mit dem Versprechen anlocken denen die einmal erworbene Qualifikation in .de nicht zu verlieren dann sollte das ebenso für deutsche Arbeitskräfte gelten, die dank Ex-Kanzler Schröder und seinem Vize-Kanzler Joschka Fischer unter Hartz IV/V bis heute damit rechnen müssen ihre Duale Berufsausbildung aberkannt zu bekommen…..kein Witz, wollte nur mal darauf hinweisen, da das Thema ja medial totgeschwiegen wird…..

Zynischer Gruß
Bernie

Last edited 10 Monate zuvor by Bernie
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Bernie
10 Monate zuvor

Das sagen ja die Heizungsbauunternehmer selber, dass Fachkräfte fehlen.

Ja, die Selben, die ausbilden müssten!

Das ist auch so ein zweiseitiges Ding.

Es ist schwierig, ausbildungsgeeignetes Personal aus den Schulen geliefert zu bekommen und dann ist es fast unmöglich, ungeeignete wieder loszuwerden.

Mein derzeitiger Chef erklärte mir beim Einstellungsgespräch, daß in seiner Firma nicht ausgebildet würde.
Heute bilde ich dort mein Kind aus.

Woran liegts?

Mein Chef ist Erbe. Aber nicht der Handwerkskunst, sondern der Firma. Seine Vorfahren konnten es noch. Er ist ne Luftnummer. Bezeichnet sich selbst als Geschäftsmann, ist aber selbst dafür zu blöd.

Im Handwerk werden überall Leute gesucht. Aber keiner bildet aus.

Ist es tatsächlich so schwer, den Fehler zu finden?

Schon immer habe ich große Freude, mein Können und Wissen weiterzutragen, zu vermitteln.
Selbst mein einfacher Chef freut sich, daß mein Kind vom ersten Tag an mehr Geld brachte, als es je kostete.

Es ist einfach nur dumm, nicht auszubilden.

Bernie
Bernie
Reply to  Horst Kevin
10 Monate zuvor

…und noch dümmer ist es eine einmal mühsam, mit viel Lerneifer erworbene duale Berufsqualifikation gar nicht erst anzuerkennen – oder diese zu entziehen….es sei denn man wird aus dem Ausland vom deutschen Arbeitgeber angeworben…🙄

Arbeitsminister Heil, und andere die das umsetzen wollen merken die darin versteckte Doppelmoral, und Ungerechtigkeit schon gar nicht mehr, die hinter diesen Plänen steckt🙄

…eine Ungerechtigkeit die alle, auch Nicht-deutschstämmige, die schon lange hier leben und arbeiten, betrifft übrigens, und wie gesagt bin ich selber davon betroffen
👎😤

Qualifikation auf aktuelle Berufskenntnisse oder Umschulung ist ja auch längst Geschichte, wie schon gesagt die Sklavenhalter bzw. Leiharbeitgeber brauchen ja neues, billiges und williges Arbeitsfleisch👎😤

Zynische Gruße
Bernie

Last edited 10 Monate zuvor by Bernie
flurdab
flurdab
Reply to  Bernie
10 Monate zuvor

Insgesamt fällt der Gesellschaft gerade die Agenda 2010 auf die Füße.
Wie viele Kinder sind nicht geboren worden weil ihre Eltern in schäbigen Lebensverhältnissen gehalten wurden?
Macht eine Berufsausbildung überhaupt noch einen Sinn wenn der Gesellenlohn nur 1,50 € über dem Mindsthohn liegt?
Warum überhaupt noch plagen wenn dieQualifikation nach einem Jahr Hartz V eh aberkannt wird?
Fort- oder Weiterbildung mit einem Pauschbetrag von 1,50 € pro Monat im Elendssatz. Da kommt man bestimmt weit mit.

Es ist zum speien.

Bernie
Bernie
Reply to  flurdab
10 Monate zuvor

@flurbab

Sehe es ganz genauso.

Im übrigen ist die Anerkennung der Qualifikation – wie bereits erwähnt – auch gegenüber Flüchtlingen und Asylanten eine Frechheit, denen oft auch ihre beruflichen Qualifikationen abgesprochen werden, wenn ihnen die Flucht nach .de gelungen ist – auch hier Doppelmoral und Ungerechtigkeit,

Aber die könne ja die Pläne für die auch ändern, damit alle denen der Asylantrag genehmigt wurde, auch in ihren Berufen als Ärzte, Schriftsteller – oder was sie sonst vor ihrer Flucht nach Deutschland waren – tätig werden können anstatt in Leiharbeit, oder als Taxifahrer/-innen tätig sein zu müssen 😉

Hab heute darüber nachgedacht, und meine mich an viele ehemaligen Asylanten/-innen zu erinnern, denen eben ihre berufliche Ausbildung sowie Qualifikation auch abgesprochen wurde sofern sie hier einen langfristigen Aufenthaltsstatus erhalten haben – ebenso ungerecht wie die Behandlung anderer Menschen bei Hartz IV/jetzt „Bürgergeld“ genannt.

Nur noch so als Gedanke, dass spricht sich auch bei eventuellen Fachkräften in anderen Ländern herum, da die ja auch verwandtschaftilche Beziehungen in die alte Heimat haben, wenn die nicht gleich enttäuscht nach Hause zurückgekehrt sind, und über unser Land .de nichts Gutes zu berichten haben….

Kein Wunder, dass die Charme-Offensive des Herrn Arbeitsministers Heil, und seiner Ampel-Regierungskollegen, bisher ins Leere läuft…..die Welt ist nunmal kein Dorf mehr sondern global informiert 😉

Gruß
Bernie

Last edited 10 Monate zuvor by Bernie
flurdab
flurdab
Reply to  Bernie
10 Monate zuvor

Ich erinnere mich an einen Versuch junge Spanier nach Deutschland zu locken um sie im Pflegebereich auszubilden.
Man hat den Menschen Knebelverträge aufgezwungen die jenseits von allem waren, was man als moralisch oder auch ethisch nennen könnte.
Daran beteiligt die „Kirchen“!
Für die „Anbieter“ hat sich jedenfalls gelohnt.

Deutschland, ein Arbeitslager.

Bernie
Bernie
Reply to  Bernie
10 Monate zuvor

Sorry musste gerade recherchieren hab mich in Paragraph geirrt – ist der Paragraph 10 SGB II – mit guten Sozialrechtsanwälten kann man aber dagegen vorgehen – mittlerweile – gut zu wissen 😉👍

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  flurdab
10 Monate zuvor

wenn dieQualifikation nach einem Jahr Hartz V eh aberkannt wird

Wo steht denn bitte sowas?

Mal ganz abgesehen davon würde ich mich fragen, wozu, außer Lohndumpings oder Vermittlung in die letzten Drecksjobs, sowas gut sein sollte.

flurdab
flurdab
Reply to  Horst Kevin
10 Monate zuvor

Probiers doch einfach aus.
Nach 12 Monaten Hartz V oder vormals IV ist deine Quallifikation hinfällig.
Das ist der ehemalige „Berufsschutz“ den die Agenda 2010 geschrödert hat.
Guckste staunst, ist so.
Gibt Ingenieure die sich am Sortierband für den Gelben Sack wieder fanden.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  flurdab
10 Monate zuvor

Ich habs doch probiert. Nach 25 Jahren Selbständigkeit hab ich mich beworben und wurde sofort genommen, ohne je nach einem Zeugnis gefragt worden zu sein. Meine Zeugnisse hab ich auch nicht mehr.
Ich ging da rein und sagte, daß ich Horst Kevin bin und das und das gelernt habe. Das wars.
Nachdem Carola die Firma in die Knie zwang meldete ich mich auch kurz bei der Faultierfarm. Auch dort interessierte sich niemand für Zettel und sicherte mir aber gleich zu, mir nicht mit Drecksjobs wie Wachdienst auf den Sack zu gehen.

Ich möchte, bis auf öffentliche Arbeitgeber, den sehen, der eine Fachkraft nicht nimmt, weil die Zettel wg H IV „abgelaufen“ sein sollten. So blöd ist doch niemand!

Regelmäßig rege ich mich ja darüber auf, daß man für bestimmte Gewerbe Befähigungsnachweise benötigt, diese aber in der Politik so ganz und gar nicht, ja eher das Gegenteil scheint der Fall, verlangt werden.

flurdab
flurdab
Reply to  Horst Kevin
10 Monate zuvor

„Faultierfarm“ die Wortwahl sagt eigentlich schon alles.
Ein heimlicher FDP- Wähler?
Wenn jeder an sich denkt ist an alle gedacht?

Du unterstellst einen Arbeitsmarkt der so nicht gegeben ist.
Leiharbeitsfirmen, Zeitarbeit ist die Realität.
Aus einem Arbeitsplatz mach 5, 6 oder 7.
Das ist die Wirklichkeit.
Große gefaktes Angebot = kleiner und kleinster Hohn.
Ich weiß nicht was du kannst oder was du gelernt hast, aber bisher hast du nur viel Glück gehabt.
Sei dankbar.

Last edited 10 Monate zuvor by flurdab
Bernie
Bernie
Reply to  flurdab
10 Monate zuvor

@flurdab

Hiorst Kevin sei entschuldigt, wie ich schon schrieb ich kenne die Dequalifizierung, die du kennst auch, bin mittlerweile vollständig erwerbsgemindert wegen psychischer Probleme, die ich keinem Menschen hier wünsche, und machte bei meiner Psychotherapie auch die Erfahrung das viele die nie auf Hartz IV abgeschoben wurden das nicht kennen – weder Therapeut noch Sozialpsychiatrischer Dienst.

Wie auch?

Unsere Mainstreammefien bringen das Thema einfach nicht, wenn die über Betroffene berichten dann meistens reißerisch und voller Vorurteile gegenüber den betroffenen Menschen, und meist vor einer neuen perfiden „Reform,“

Ich mein der SGB 70 Absatz 3 sagt da was zu der Dequalfizierung wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe – kann mich auch irren, aber sicher ist das das gesetzlich festgelegt wurde im Rahmen von Hartz IV und bis heute gilt🙄👎

Gruß Bernie

Last edited 10 Monate zuvor by Bernie
Bernie
Bernie
Reply to  Bernie
10 Monate zuvor

Oops meine Antwort ist verrutscht sorry – weiter oben steht der richtige SGB 2 Paragraph LG Bernie 🙄👎

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  flurdab
10 Monate zuvor

Faultierfarm ist hier in der Gegend ein selbstironischer Begriff für diese Stätte der häufig wechselnden Bezeichnung.
Man sagt also, „Heute war ich bei der Faultierfarm.“

Ich unterstelle auch keinen Arbeitsmarkt, ich beschreibe ihn so, wie ich ihn erlebe. Das hat nichts mit Allgemeingültigkeiten zu tun.

Als ich vor etwa 25 Jahren in Berlin Personal suchte, konnte ich aussuchen. Heute schicken sie dir Schlosser, wenn Du Raumausstatter suchst.
Damals gab es noch das Heer im Osten gut ausgebildeter Handwerker. Die sterben nun langsam aber sicher aus.

Bernie
Bernie
Reply to  Horst Kevin
10 Monate zuvor

@Horst Kevin

Heute schicken sie dir Schlosser, wenn Du Raumausstatter suchst.

Das, lieber Horst Kevin, ist auch eine Folge der HartzIV-„Reformen“ denn laut Eingliederungsvereinbarung muss Mensch sich auf jede Stelle bewerben die ihm vom Jobcenter – den „kleinen Duodezfürsten dort“ (hat sich auch eingebürgert der Begriff für die MitarbeiterInnen dort) via Eingliederungsvereinbarung aufgedonnert wird – ansonsten Sanktionen bis hin zum völligen Leistungsentzug….

Das soll sich ja jetzt angeblich bei Hartz V – auch „Bürgergeld“ genannt – geändert haben, aber ich hab da, aus eigener Erfahrung, meine nicht ganz unbegründeten Zweifel dran….

Selber erlebt übrigens, und kein Wunder, dass manche ArbeitgerberInnen bei denen ich vorsprach über meine Mitbewerber sagten „das Jobcenter schickt jeden Müll“…

…ja, so eine faschistische Sprache sprechen manche ArbeitgeberInnen über ihre Mitmenschen die – dank ungünstiger Lebensumstände und anderer Probleme – in Hartz IV/V gelandet sind.

Wurde nichts damals bei dem Arbeitgeber, bin aber froh darüber, da ich für Faschisten nicht gerne arbeiten würde – auch Sozialfaschisten zähle ich dazu – eben der Arbeitgeber hat mehr über sich verraten als er wollte, und es ist kein Wunder, dass der Faschismus fröhliche Auferstehung feiert in einer Welt wo Menschen nur noch billiges Arbeitsfleisch für manche Arbeitgeber sind….

Ganz zynischer Gruß
Bernie

Bernie
Bernie
Reply to  Bernie
10 Monate zuvor

Und wie schon öfters hier gesagt, wer das nicht selber erlebt hat ist nur auf die Mainstream-Medien angewiesen, die das Thema Hartz IV/V, und die damit verbunden Ungerechtigkeiten und Schikanen, lieber totschweigt, und, typisch „Elite“Journalist, haltlose Vorurteile verbreitet, die, das ist das überaus traurige daran, vom Konsumenten/-in der Mainstream-Medien haltlos geglaubt werden….und nie hinterfragt werden, auch wenn ganz offenbar Laiendarsteller „saufende“, „stinkende“ und „faule“ „Hartzies“ zeigen….

Deuschland eben, da hat das nach oben katzbuckeln, und nach unten treten schon vor Zeiten von Habeck, Lindner, Heil & Konsorten bestens funktioniert!

Sarkastischer Gruß
Bernie

PS: Wie auch schon erwähnt, dann haben eben die Sozialgerichte, über deren Urteile ja auch nur außerhalb der Mainstream-Medien berichtet wird, dafür zu sorgen, dass die „Exzesse“ gewisser Behörden nicht Überhand nehmen. :;-)

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Bernie
10 Monate zuvor

ist auch eine Folge der HartzIV-„Reformen“ denn laut Eingliederungsvereinbarung muss Mensch sich auf jede Stelle bewerben

Ja, und davon sind auch die „Arbeitgeber“ genervt.

Wenn der eine Fachkraft sucht, dann sucht er keine Hilfskraft und eine Fachkraft aus einem anderen Gewerk ist an der Stelle meist nicht mehr, als eine Hilfskraft.

Am Ende schieben Politik und Faultierfarm die Probleme nur von rechts nach links und wieder zurück und täuschen Tätigkeit vor, indem sie Arbeitssuchende und Arbeitgeber unnötig beschäftigen.

Das sorgt übrigens ganz nebenbei auch gern dafür, daß freie Stellen lieber nicht beim Amt gemeldet werden, sondern eher auf Kleinanzeigenplattformen gesucht wird.

Vielleicht lag es ja an meinem frechen, bestimmtenAuftreten, daß die Damen im Amt mit mir so wenig repressiv umgingen. Hinzukommt, daß ich ganz schnell wieder nen Job hatte, den ich mir übrigens unter zweien aussuchte.

Ich wüsste jetzt auch nicht, wie anständig und sinnvoll mit den Leuten umgegangen werden sollte, die im erlernten Beruf nicht mehr arbeiten können oder wo es schlicht keine freien Stellen gibt, außer umzuschulen.
Z.B. die Fachkräfte aus den nun abgeschalteten AKW können doch nicht ewig warten, bis doch wieder AKW gebaut werden. Oder die ganzen Politiker ohne Ausbildung – was soll aus denen werden, wenn sie wohlverdient nicht mehr gewählt wurden? Solln die bockig im Amt sitzen und sagen, daß sie nix anderes als Politik machen wollen und so die restlichen 40 Jahre ihres Erwerbslebens alimentiert werden?

Das Hauptproblem dieser Anstalten sehe ich darin, daß dort politisch und per Gießkanne agiert wird und interne Anreizsysteme eher zweifelhafter Natur sind.

Warum hat offensichtlich niemand herausgefunden, daß auch das dritte Bewerbungstraining (außer dem Veranstalter) nix bringt?

Ein guter Freund ist begnadeter Karosseriebauer. Leider lässt sein Rücken das nicht mehr dauerhaft zu. Das Naheliegendste, eine Meisterschule, wird aber nicht finanziert und seine persönlichen Mittel genügen dafür nicht.
Dafür gibts scheinbar Führerscheine massenhaft…

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Horst Kevin
10 Monate zuvor

Update!

Scheinbar lesen die hier mit. 😉
Jedenfalls erzählte mir mein Freund heute, daß man nun wohl doch, nachdem man schon etwa dreifaches ausgab, über die Meisterschule nachdenke.

flurdab
flurdab
Reply to  Horst Kevin
10 Monate zuvor

Wow, du konntest dir „Personal“ aussuchen.
Respekt!
Konnten sich das „Personal“ auch was aussuchen?

Das einzig Gute was man den Jobcentern nachsagen kann ist dass damit ca. 160.000 Langzeitarbeitslose aus der Statistik entfernt worden sind. Die nennen sich heute Fallmanager.
Deshalb versuchen die auch jeden Menschen der in ihre Fänge gerät niemals wieder in Freiheit zu entlassen, sondern in höchst fragwürdige „Trainings“ zu stecken.
Der Gewinner ist die SPD/ Kirche/ NGO.
Scheiß was auf Menschen.
Die selbsterfüllende Prophezeiung bricht gerade in die Realität ein.
Wollen wir mal hoffen das nicht demnächst „Personal“ vor deiner Tür steht, das sich etwas aussucht.

Frohe Ostern.

Bernie
Bernie
Reply to  flurdab
10 Monate zuvor

@flurdab, alle hier

Wünsche auch schöne Feiertage, und viel Erkenntnisgewinn über längst vergessene „Reformen“ im Arbeitsmarktbereich 😉

Man sieht ja auch hier wie Gegenöffentlichkeit, auch bei diesem Thema, bitter notwendig ist.

Danke dir flurdab 😉

Liebe Grüße
Bernie

flurdab
flurdab
Reply to  Bernie
10 Monate zuvor

Ich bin da such ein wenig verhärtet und neige zur Unfreundlichkeit.
Den Sohn von Freunden haben die „Schreibtischtäter“ soweit getritzt das er gesprungen ist.
Viele die eine Meinung haben, haben ja nur noch nie ein Anschreiben aus diesem Moloch erhalten, bei denen jeder Normalsterbliche selbst nach dreimaligem lesen versucht ist Hühnerknochen zu werfen um die „Botschaft“ zu verstehen.

Es ist angewandte schwarze Pädagogik!
Und jeder der kann versucht ihr zu entgehen. Selbst die die noch nie betroffen waren. Da nimmt man lieber noch einen Zweitjob an, oder auch einen Drittjob.
Dann muss man eben schneller laufen damit man auf dem selben Platz stehen bleiben kann.
Von „suchen Sie sich eine preiswertere Wohnung“ habe ich ja noch gar nicht gesprochen.

Aber wenn alle mitmachen muss es ja Gut sein, oder?

Bernie
Bernie
Reply to  flurdab
10 Monate zuvor

@flurdab

Äußerst interessant fand ich letzte Woche wieder einmal von einem neu-alten Phänomen gelesen zu haben – bei Nachdenkseiten – die Jobcenter-MitarbeiterInnen verdienen manchmal so wenig das die selber Hartz iv/Harz V – offiziell „Bürgergeld“ genannt beantragen müssen 🙄

Das nennt Mensch dann wohl ausgleichende Gerechtigkeit 🤔🙄

Sarkastische Grüße
Bernie

Last edited 10 Monate zuvor by Bernie
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  flurdab
10 Monate zuvor

Ich fürchte, Du bist auf den Falschen sauer.
Wie Du auf das dünne Brett kommst, mir neoliberalen Müll zu unterstellen, ist mir ein Rätsel.

Was gefällt dir daran nicht, daß man damals Personal „aussuchen“ konnte?
Mein Ansatz dabei war, daß ich eine funktionierende Mannschaft zusammenbauen wollte, die miteinander und nicht gegeneinander arbeitet.
Ich hatte eher eine Jugendbrigade, die gern mal wie aufgescheuchte Hühner durcheinander liefen. Alle höchstmotiviert aber eben auch zu ungestüm.
Also ging ich zum Amt und bat um Bewerber, die +50 sind.
Die Trulla im Amt sah mich ganz ungläubig an, da man zu der Zeit gewöhnlich nach 20-Jährigen mit 25 Jahren Berufserfahrung suchte.
Was soll ich sagen; wenige Tage später stand Peter in der Tür, freute sich über das sofort angebotene Du und daß man bei mir rauchen darf.
Auch er war erstaunt, daß ich ausdrücklich nen „alten Sack“ suchte.
Das war eine der besten Entscheidungen meines Lebens.

Er war der letzte, den ich entlassen habe(musste).

Heute bin ich in ähnlicher Situation. Ich beherrsche den Kram und bin erfahren genug, das Ganze mit Ruhe anzugehen

Der einzige Unterschied ist der, daß nicht mehr genügend ausgebildet wurde und ich daher nicht mehr die Angst haben muß, wegen Alters keinen Job mehr zu finden.

Die Nummer mit dem Aberkennen der Qualifikation konnte ich ja nun, dank Bernie, nachlesen.
Da steht eber genau nix vom Aberkennen, sondern, daß sie den Leuten den letzten Drecksjob aufs Auge drücken können.
Wenn Du aufmerksam und ohne Vorverurteilung gelesen hast, was ich schrob, so hätteste merken können, daß mir diese „Feinheit“ deutscher Politik durchaus bewusst war.

Was meinst Du, was meine größte Sorge war, als ich mich bei der Faultierfarm meldete?
Einerseits die Drohung eines Wachdienstjobs und andererseits ein Jobangebot bei einem Großunternehmen meiner Branche welches vorne Ham und hinten mer heißt.

Bernie
Bernie
Reply to  Horst Kevin
10 Monate zuvor

Na ja, ein bißchen ist das mit dem Aberkennen der Qualifikation schon (heißt nicht umsonst „Dequalifizierung„), aber egal lassen wir das – Ich freue mich für einen Erkenntnisgewinn bei dir gesorgt zu haben.

Wie schon mehrfach erwähnt unsere besserverdienende Journalistenschar in den Mainstream-Medien berichtet nicht über die Ungerechtigkeiten von HartzIV/V – sie verbreiten lieber Vorurteile im RTL-Format mit Laienschauspielern….nach Oben katzbuckeln, und nach unten treten ist auch 2023 in .de immer noch die beste Lösung, und bringt keine Quoten ein! 🙁

Schöne Ostern auch dir 😉

Liebe Grüße
Bernie

PS: Die Sache ist übrigens zu wenig bekannt, wie schon mehrfach erwähnt, und es ist was ganz anderes wenn man seine Berufserfahrung nie erlangen konnte, oder auch sonst nicht mehr auf seinem Beruf gearbeitet hat – hier geht es tatsächliche um die gesetzliche Aberkennung einer einmal gemachten Dualen Berufsausbildung – vielleicht ist das ja jetzt beim Bürgergeld, auch HartzV genannt, anders? Der Paragraph den ich hier erwähnt habe ist nämlich im Buch wo ich geschaut habe schon etwas länger drin – vielleicht?….die Hoffnung stirbt zuletzt….und wenn nicht, die Sozialrechtsanwälte – und die Sozialgerichte müssen ja auch Arbeit haben – das denen die Arbeit nicht ausgeht, dafür hat die Ampel-Regierung mit dem „Bürgergeld“ = „Hartz IV“ ja gesorgt…..

Last edited 10 Monate zuvor by Bernie
flurdab
flurdab
Reply to  Bernie
10 Monate zuvor

„besserverdienende Journalistenschar“

Die gibt es nicht. Die besserverdienenden Journalisten sind nur wenige, der größte Teil dieses anrüchigen Gewerbes findet sich bei den Tafeln in der Schlange.
Alles Prekär, alles selbst herbeigebetet. Natürlich immer in der Hoffnung selbst mal zu den Gewinnern der „Reise nach Jerusalem“ zu gehören.
Am Anfang des Geselllschaftsspiel wurden die Stühle mit jeder Runde nur unbequemer, aber dann hat man angefangen immer ein Stuhlbein um mindestens 2 cm zu kürzen, das macht es viel lustiger. 🙂

flurdab
flurdab
Reply to  Horst Kevin
10 Monate zuvor

Und was ist die Konsequenz?
Der „Arbeitgeber“ strahlt über das ganze Gesicht und zahlt den angemessenen Lohn?
Das habe ich ganz anders kennen gelernt.
Da gab es mal ganz geschmeidig einen Hartz4- Antrag zur Lohnabrechnung dazu, trotz geleisteter 210 Arbeitsstunden.
„Vogel friss oder stirb!“
Und das Spiel treiben viele „Arbeitgeber“.
Auch unvergessen der Heinz der meinte dass es doch gut wäre wenn ich mir einen PKW zulegen würde. Dann könnte ich doch viel flexibler arbeiten.
Auf meine Gegenfrage von welchem Geld ich mir denn den Luxus leisten sollte, guckte der „Arbeitgeber“ ausgesprochen sparsam.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  flurdab
10 Monate zuvor

Das habe ich ganz anders kennen gelernt.

Ja, und das spiegelst Du auf mich…

flurdab
flurdab
Reply to  Horst Kevin
10 Monate zuvor

Ich spiegel gar nix.
Ich möchte nur darauf hinweisen welche gesellschaftlichen Veränderungen diese Gesetzgebung hervorrief.
Du kannst ja mal die Einkommensentwicklung der letzten 18 Jahre angucken. Mit viel Glück gab es einen Inflationsausgleich, aber keinen Anteil des Produktionsfortschritts. Die Löhne lagen bereits 2019 um 20 % zu niedrig. Jeder 450 € Job wird als „Arbeitsplatz“ von der Politik gefeiert, hat der Arbeiter aber nüscht von. Die Altersarmut grüßt bereits heute einen großen Teil der Bevölkerung.
Wo ist denn der ganze nicht ausgezahlte Lohn abgeblieben?
Der findet sich als Betongold in den Städten und treibt die Mieten.

Diese gesamte Situation, in die die Gesellschaft ohne Not gekippt wurde, macht mich so zornig. Wo soll das denn enden?

flurdab
flurdab
Reply to  Horst Kevin
10 Monate zuvor

Die Agenda 2010 begann erst 2001.
Die Hartzgesetze wurden erst 2005 eingeführt.
Vor 25 Jahren schrieben wir das Jahr 1998!

Bitte den zeitlichen Rahmen bei der Retrospektive beachten.

Grüße

spartacus
spartacus
10 Monate zuvor

Die wichtigste Frage wurde gar nicht erörtert. Seit wann gibt es Habeck straight gekämmt und im Anzug?
Kam er vom Essen mit King Charles oder soll uns das auf irgendwas vorbereiten?

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  spartacus
10 Monate zuvor

Hauptsache, er fängt nicht an zu singen.

Hier kommt Alex…
Es gibt tausend gute Gründe, auf diese Land stolz zu sein. Warum fällt mir jetzt auf einmal kein einziger mehr ein?

Bernie
Bernie
Reply to  Horst Kevin
10 Monate zuvor

Darauf habe ich gar nicht geachtet, danke für den Hinweis, und weiter unten kannste meinen lesen, dass nicht King Charles Deutschland besucht hat sondern Charles, einfach nur Charles…..der Mann ist noch gar nicht gekrönt, das erfährt man erst ein paar Tage nach dem Besuch des angeblichen „King CharlesIII“ und seiner Königin-Gattin…..ja, bin da pingelig, das gebe ich gerne zu, aber es ist eine Tatsache, die Mainstream-Medien verdummen uns nur noch….es scheint, aber das Charles selber den Besuch selber nicht ernst nam sonst hätte er nicht Monty-Phyton-Haft eine Rede im Bundestag gehalten…..John Cleese wäre wohl besser gewesen….*grins*

Amüsierte Grüße
Bernie

flurdab
flurdab
Reply to  Bernie
10 Monate zuvor

Jetzt aber mal ein bisschen Respekt, der Herr.
Schließlich ist das die die Queen. 😉
Queen Charles of Great Britain.

Last edited 10 Monate zuvor by flurdab
Bernie
Bernie
Reply to  flurdab
10 Monate zuvor

Danke für den guten Witz *grins*

jjkoeln
jjkoeln
10 Monate zuvor

Ach, die Debatten um die soziale Ungleichheit sind doch mühselig.
Das kostet Staatsgeld, und das kann nicht an die Lobbyisten verteilt werden.
Selbst wenn man es irgendwie mal schaffen könnte CL die Übergewinnsteuer abzuringen und selber auch eine Vermögenssteuer / Erbschaftssteuer wollen wollte.

Nein, die Poser-Koalition Ampel, die schöne Worte und Erzählungen aber keine Umsetzung kann, ist einfach wirr.

Bernie
Bernie
Reply to  jjkoeln
10 Monate zuvor

Ja, hast recht man kann diese deutschen Zustände in Zeiten der Ampel-Regierung nur noch mit einer gehörigen Portion Sarkasmus/Zynismus und schwarzem Humor ertragen.

Ob Charles III deswegen im Bundestag den Clown gespielt hat als er „Dinner for One“ vortrug? *grins*

Interessant ist übrigens, dass alle Medien in „Dumm“-Deutschland den als König titulieren der Deutschland besucht hat – erst viel später sagen die selben Medien das die Königskrönung noch gar nicht stattgefunden hat – korrekt hat uns also immer noch der Thronfolger besucht, und nicht der König von England Charles III.

Ja, ich bin da korrekt, der Mann ist immer noch kein König – erst nach seinem Besuch in Deutschland wird er gekrönt, aber egal, die Mainstream-Medien verbreiten King Charles III sprach im Reichstag in Berlin…..der Mann selber namm’s gelassen mit einer gehörigen Portion schwarzem britischen Humor….

Sarkastische Grüße
Bernie

Rudi K
Rudi K
10 Monate zuvor

Was mich etwas gestört hat, ist Habeck mit McGyver zu vergleichen. Diese Figur ist ja gerade dafür bekannt, mit einfachsten Mitteln ein fast unlösbares gefährliches Problem mit einfachsten Mittel und dem Vorhandenen zu lösen. Habeck ist eher jemand, der ein zweifelhaftes theoretisches Lösungskonzept versucht durchzuziehen anstelle „unkonventionelle“ praktische Lösungen zu finden.

Last edited 10 Monate zuvor by Rudi K
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Rudi K
10 Monate zuvor

@Rudi K

Habeck ist eher jemand, der ein zweifelhaftes theoretisches Lösungskonzept versucht durchzuziehen anstelle „unkonventionelle“ praktische Lösungen zu finden.

Ist das nicht eher eine Frage, zu wessen „Nutzen“ er so agiert, bzw., wem er sich verplichtet fühlt, bzw., wer die 30 Silberlinge zahlt?

Die Masse der Gesellschaft, in der er lebt und für die er im Parlament sitzt, ist es ganz offensichtlich nicht.
Passt ja aber auch zu Jmd., der mit Deutschland nie etwas anfangen konnte, wie er sagt. 😉

Last edited 10 Monate zuvor by Robbespiere
Bernie
Bernie
Reply to  Rudi K
10 Monate zuvor

@Rudi K

Stimmt auch wieder, aber ich denke Tom hat da auf das wendehalsige Improvisationstalent von McGyver angespielt…..das Habeck in seiner Situation als „Wirtschafts“Minister zeigt….in den lebensgefährlichen Situationen von McGyver ub seiner Filmserie, da bin ich sicher, wäre Habeck schon in er ersten Sekunde mausetot, die Tricks hätte der nie auf Lager, dazu ist er zu dämlich…sich was selber einfallen zu lassen….*grins*

Last edited 10 Monate zuvor by Bernie
Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Rudi K
10 Monate zuvor

McGuyver löst Probleme – Habeck generiert welche, wo keine sind.

Wütender Bürger
Reply to  Rudi K
10 Monate zuvor

Ich glaube auch, daß Harbeck und McGyver auf verschiedenen Seiten der Macht stehen. McGyver hat Dinge heile gemacht, Harbeck macht alles kaputt.

flurdab
flurdab
Reply to  Wütender Bürger
10 Monate zuvor

Habeck hat immerhin einen neuen Beruf kreiert, den „Heizungsheilemacher“.

flurdab
flurdab
10 Monate zuvor

Ich finde das Super.
Da kann man also zur „Wärmepumpe“ noch eine Gasheizung installieren.
Das ist pragmatisch, das lobe ich.
Noch eine Pelletheizung, ein Ölbrenner und einen gemütlichen Kachelofen dazu, schon läuft die „Klimarettung“.
Vielleicht sollte man sich noch einen Vorrat an gebrauchten Autoreifen auf den Hof legen, die brennen ja auch wie die Hölle.
Mieter haben eben Pech, selber Scholz das Pack.

Hat denn der neue „Reichsjägermeister“ schon erklärt wo die 65% Strom aus Wind und Sonne geerntet werden sollen? Und wann? Und überhaupt?

Ich denke ja das wir ab dem 12 Juni von allen bisherigen Sorgen befreit werden.
NATO Manöver Air Defender, ein Mordsmöglichkeit scharfe Atombomben über Deutschland zu verlieren. Quasi ein „Unfall“, konnte ja keiner ahnen.
Wenn man den Russen nicht klein kriegt und sich fürchtet das der sich wehrt, kann man ebenso gut auch den zweiten Spielstein vom Brett nehmen.
Wer Pipelines sprengt ist vor nichts fies…

Bernie
Bernie
Reply to  flurdab
10 Monate zuvor

Erzähls Habeck nicht, aber die Amis hatten da in den 1950ern eine bessere Idee als ewige Energiequelle, die zudem äußerst umweltbewußt sein sollte – Mini-Kernkraftwerke in jedem bewohnten Haus bzw. Immobilie.….nur dumm, dass es irgendwann rauskam, dass das supergefährlich für die HausbesitzerInnen wäre, also wurden die Pläne auf Eis gelegt…..übrig geblieben sind die Sachen, die Habeck in .de verteufelt, aber in der fernen Ukraine (beim Staatsbesuch samt Wirtschaftsdelegation aus Deutschland)…als Alternativlos ansieht, sind nun einmal gebaut so Habeck:….Atomkraftwerke nämlich.….kein Witz, dass hat der „grüne“ Wirtschatsminister genauso in Kiew gesagt – Hat wohl gedacht, dass diese doppelmoralische Aussage nicht in der deutschen Presse landet? Falsch gedacht, lieber Heuchler vor dem Herrn Habeck….kann Mensch da nur sagen…..;-)

Bin mal gespannt wie die „grünen“ Wähler das denen danken bei der nächsten Bundestagswahl? Hoffentlich mit einer gewaltigen Abstrafung, so eine Kehrtwende wie die „Grünen“ hat noch keine Partei hingelegt, was die eigenen Wähler angeht – ja ich weis, Baerbock hat ja gesagt sie interessiere sich nicht dafür was ihre Wähler darüber denken….allein schon für den Satz sollten die haushoch aus dem Bundestag fliegen….und ich schäme mich dafür 1988 einmal, als Erstwähler, die „Grünen“ gewählt zu haben…..nie wieder, das ist vorbei Pharisäer und Heuchler vor dem Herrn = „Grüne“….und das schon seit Ex-Außenminister, und Vize-Kanzler Joschka Fischer, aber das Habeck/Baerbock/Lang & Konsorten das noch toppen hätte wohl niemand gedacht? Oder?

Gruß
Bernie

Last edited 10 Monate zuvor by Bernie
flurdab
flurdab
Reply to  Bernie
10 Monate zuvor

Die Idee vom neuen „Reichsjägermeister“ ist perfide aber nicht dumm.
Diese Energiepartnerschaft hat ihre Vorteile. Die Ukraine hat viele AKWs und entsprechend viel elektrischen Strom. Den brauchen die aber in absehbarer Zeit nicht mehr, einerseits ist die Industrie in Schutt und Asche gelegt, andererseits verbluten gerade die ukrainischen Arbeiter für den US $.
Also viel Strom, wenig Nachfrage.
So geht Kolonialismus, umweltschonend.
Aber sowas wird ein Grüner nie denken und der grüne Staatsfunk nie senden.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Bernie
10 Monate zuvor

Bin mal gespannt wie die „grünen“ Wähler das denen danken bei der nächsten Bundestagswahl

Gar nichts wird das bei Grünen-Wählern bewirken. Wer bei der letzten Bundestagswahl Grüne gewählt hat, kann eigentlich nur durch und durch Faschist oder irreversibel totalverblödet gewesen sein. Die wählen die Partei noch, wenn die Partei die KZ-Gedenkstätten in ihrer ursprünglichen Funktion wieder in Betrieb nimmt.
Selbstverständlich haben sie hinterher „nichts gewusst“.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Bernie
10 Monate zuvor

Sollte man nie vergessen – die Grünen sind Leute wie diese Witzfigur:

https://www.youtube.com/watch?v=3DQ9Iu8SutY

Drogensüchtig und/oder psychisch auffällig.

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  flurdab
10 Monate zuvor

Wir könnten daheim Hexenverbrennungen organisieren, damits im Winter warm wird. Es bieten sich ja derzeit eine Menge allerlei Geschlechts, insbesondere grüne und kriegstreibende, an… wenn wir das in der Nachbarschaft gut organisieren, hätten mittels Fernwärme gleich mehrere was davon.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Draussen vor der Tür
10 Monate zuvor

@Draussen vor der Tür

Heinrich Kramer, der Erfinder des Bio-Witch-Oven, wäre begeistert von deiner Idee.
Als Starter sollte man allerdings welche mit hohem Fettanteil auswählen, sonst bleibt die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen erhalten. 😉

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Robbespiere
10 Monate zuvor

Fett müsste man vorher zufüttern, sind ja viele Hungerhaken dabei 😉

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Draussen vor der Tür
10 Monate zuvor

@Draussen vor der Tür

Nicht so bei den Grünen.
Schau mal an die Spitze. Da wurde schon beim Nachwuchs reichlich Tran angesammelt und nicht nur im Hirn, das bekanntlich hochgradig aus Fett besteht. 😉

Last edited 10 Monate zuvor by Robbespiere
Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Robbespiere
10 Monate zuvor

Ausnahmen bestätigen die Regel… und Fett schwimmt ja oben, gell?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Draussen vor der Tür
10 Monate zuvor

@Draussen vor der Tür

….und hat einen niedrigen Flammpunkt….heiztechnisch gesehen. 🙂

wschira
wschira
Reply to  Draussen vor der Tür
10 Monate zuvor

Wird von Wissler kompensiert.

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
10 Monate zuvor

Du bist ja noch böser als ich. Respekt! 🙂

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
10 Monate zuvor

@flurdab

Aus Ohnmacht, die durch systemischen Machtmissbrauch entsteht, erwächst Wut und die treibt mittelalterliche Fantasien an wie Hefe einen Brotteig. 😉

Last edited 10 Monate zuvor by Robbespiere
Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
10 Monate zuvor

Und daheim vermisst seine Gattin die Gespräche mit ihm… kann man sich nicht vorstellen!

Horst Kevin
Horst Kevin
10 Monate zuvor

Fragt Ihr euch eigentlich auch gelegentlich, was man mit den irre hohen Aufwendungen des Kriegsetats so anstellt?

https://blog.fefe.de/?ts=9ad384b7

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Horst Kevin
10 Monate zuvor

Das habe ich mich nie gefragt, weil es so offensichtlich ist: Sie werden wie üblich verschwendet.

flurdab
flurdab
Reply to  Draussen vor der Tür
10 Monate zuvor

Schminkspiegel und Wickeltisch im Panzer. So wichtig…

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  flurdab
10 Monate zuvor

Und die Tamponautomaten nicht vergessen!

Horst Kevin
Horst Kevin
10 Monate zuvor

Auch heute wieder ein Betthupferl: https://blog.fefe.de/?ts=9ad02dbd
Falls mal jemand vorbeikommt und von KI schwafelt. 🙂

Peter
Peter
10 Monate zuvor

Ich bin da inzwischen wieder optimistisch.
Die Macht des Faktischen wird über Ideologie siegen.
Wird schneller gehen als man denkt, jetzt wo die Katze aus dem Sack ist.
Wir wissen nicht, ob diese Regierung bis zum regulären Ende durchhält und wie die nächste Wahl ausgeht. Zeichnet es sich ab, das es zu keiner Wahl kommt, kommen französische Verhältnisse.
So wie jetzt grüne Wunsch- oder eher Wahnvorstellungen mit der Brechstange durchgedrückt werden sollen, so schnell kann eine neue Regierung alles auch wieder beerdigen. Wegen dann vermutlich wirklich alternativlos.
In gewisser Weise ist das sehr traurig, da die Grünen der Umwelt vermutlich mehr als jede andere Partei geschadet haben werden.

ZuSpaet
ZuSpaet
10 Monate zuvor

Das neueste vom Annalenchen:28.03.2023 — Schon jetzt bezieht Kenia etwa 90 Prozent seiner Energie aus erneuerbaren Quellen. Im Jahr 2030 soll der Anteil bei 100 Prozent liegen.“ tja, Nairobi im Juli, Winter, weil Sued Halbkugel, satte 22 C Durchschnittstemperatur tagsüber und 5 Sonnenstunden.

“Tanzanian President Samia Suluhu Hassan and Kenyan President William Ruto have agreed to expedite the construction of a 600km long natural gas pipeline between their countries.he pipeline project is expected to boost trade between the two African nations while reducing their energy costs. It is estimated to cost KES132bn ($1.1bn), reported Business Daily Africa“ NS ENERGY.

Kein weiterer Kommentar wegen der Gefahr strafrechtlicher Verfolgung StGB 188.

Pascal
Pascal
10 Monate zuvor

Gerade erst ins Video geschaut…

hab ich das richtig bemerkt, dass sich Lanz um so etwas wie ‚kritischem Journalismus‘ bemüht hat???
Normalerweise muss man den ja beim ÖRR, bzw. in den Qualitätsmedien mit der Lupe suchen.

Hat Jörg hier die Perlen aus dieser Talkrunde rausgepickt, damit wir zumindest etwas Hoffnung bewahren können, dass den Mächtigen doch noch jemand auf die Finger schaut oder ist dort in dieser Sendung wirklich etwas geradezu Magisches passiert, was wir uns gar nicht mehr gewohnt sind?

Ich kann es nicht beantworten, weil ich schon seit langem den Teufel tue, auch nur eine dieser Dauer-Werbesendungen für abgehalfterte Politker und andere Wannabies zu schauen.