Wie Olaf Scholz Immanuel Kant instrumentalisierte

Vor beinahe einem Jahrzehnt habe ich zum ersten Mal Kaliningrad besucht. Die Stadt liegt in der Mitte Europas, war aber schon vor zehn Jahren schwer zu erreichen. Es gab keine direkte Verbindung. Heute ist es noch schwieriger, denn der Luftraum über der EU ist für russische Fluglinien geschlossen und die Länder des Baltikums sowie Polen tun alles dafür, Kaliningrad das Leben so schwer wie möglich zu machen.

Der Besuch von Kaliningrad war mir damals ein wichtiges Anliegen, denn ich habe während des Studiums Kant mit großem Gewinn gelesen. Kant lebte im ostpreußischen Königsberg und liegt nun im russischen Kaliningrad begraben, ohne seine Region jemals verlassen zu haben.
Unter meinen diversen Kant-Lektüren findet sich auch eine kleine Schrift mit dem Titel “Zum ewigen Frieden”. Wenn man sich erstmal in den Sprachstil Kants eingeleiert hat, kann man ihn auch auf dem Klo lesen. Das gilt übrigens für alle Philosophen. Ich spreche da aus Erfahrung.

“Zum ewigen Frieden” ist der Versuch Kants, Bedingungen zu formulieren, die erfüllt sein müssen, damit für alle Zeiten Frieden zwischen den Nationen herrscht. Die Grundvoraussetzung ist, man muss es wirklich wollen. Wenn das erfüllt ist, ergibt sich alles Weitere eigentlich von selbst. Man sucht den Austausch, vernetzt sich und betreibt Handel. Man gibt der Diplomatie den Vorzug vor der Gewalt, rüstet ab und löst nach und nach die stehenden Heere auf.

Kants schöne Idee

Nun kann man lange und vortrefflich darüber diskutieren, warum es so einfach nicht ist und mit welchen Hindernissen die schönen Ideen Kants in der Welt jenseits des Idealismus konfrontiert sind. Darum soll es aber hier nicht gehen. Zumindest nicht so ganz direkt.Gehen soll es hier um die Instrumentalisierung Kants durch Bundeskanzler Olaf Scholz. Kant feierte am 22. April seinen 300. Geburtstag. Scholz gratuliert und behauptete, er hätte Kant mit ebenso viel Gewinn wie ich gelesen. In einem Tweet erklärt er dann, warum Kant heute Friedensverhandlungen mit Russland ablehnen würde.

Ich werde selten wütend, an dieser Stelle wurde ich es. Scholz hat entweder Kant nie gelesen, oder ihn nie verstanden, oder den Inhalt komplett vergessen. Scholz instrumentalisiert Kant für die Zwecke des Krieges. Das ist, gelinde gesagt, eine absolute Unverschämtheit. Scholz redet nicht mit Putin, die Außenministerin redet nicht mit Lawrow. Das ist ein Rückfall weit hinter Kant zurück.

Der Grund für den Ukraine-Konflikt ist, dass der Westen und auch Deutschland die Sicherheitsarchitektur in Europa zerstört haben, weil sie mit der Ausdehnung der NATO ihre Sicherheit erhöhen und spiegelbildlich die Russlands mindern. Russland bietet Gespräche an, um eine neue Sicherheitsarchitektur für Europa zu finden, die allen Ländern Europas genügt – Russland eben auch. Der Kanzler und die Außenministerin lehnen das ab. Russland soll sich den deutschen und westlichen Ideen zu fügen. Den aktuellen, bellizistischen wohlgemerkt, nicht denen Kants. Mit Kant hat aktuelle deutsche Politik herzlich wenig zu tun.

Olafs bizarre Interpretation

Die bizarre Interpretation des Kanzlers macht deutlich, wie sehr sich Deutschland erneut von Kant und aufgeklärtem Denken entfernt hat. Man kann mit Kant die Verlängerung von Krieg und die Verweigerung von Diplomatie nicht begründen. Der Kanzler tut es und bekommt keinen breiten Widerspruch, sondern sogar Unterstützung von einem Kant-Experten im ZDF. Der kennt sich mit Kant vermutlich gut, mit der aktuellen deutschen Politik und mit Russland allerdings gar nicht aus. Oder er hängt sein Fähnchen in den Wind. Wer einen Platz am Katheder will, muss in Deutschland wieder auf Linie sein. Die Zeiten, in denen die Freiheit des Denkens in Deutschland gewährt wurde, sind fürs Erste wieder einmal vorbei. Sei’s drum. Es bleibt ein Ärgernis.

Ein Ärgernis bleibt auch, wie Deutschland Kant für sich einzunehmen versucht. Er sei ein deutscher Denker, wird in Deutschland behauptet. Russland habe kein Anrecht auf ihn, auch wenn er jetzt in Kaliningrad, das einst Königsberg hieß, begraben liegt. Das ist gleich in mehrfacher Hinsicht verlogen.

Deutschland hat sich immer entzogen, wenn es um die Pflege des Andenkens von Kants ging. Mit der Verweigerung zur Kooperation verdeutlichte Deutschland. Kant ist Deutschland scheißegal. Sein Andenken ist nur dann wichtig, wenn man es politisch Instrumentalisieren kann. Kooperation, Zusammenarbeit und Austausch über Grenzen hinweg, sind für Kant zentrale Elemente auf dem Weg hin zum ewigen Frieden.

Deutschland will nicht

Deutschland will nicht. Deutschland beansprucht Kant für sich, macht aus ihm einen deutschen Denker. Kant hat auf Deutsch geschrieben und auf Deutsch gedacht, das ist richtig. Aber er war kein deutscher Denker. Er war Preuße. Deutschland existierte damals schlicht nicht. Und er war Universalist. Er glaubte, universale Prinzipien gefunden zu haben, die nicht an Nation und Kultur gebunden sind. Aus ihm einen deutschen Denker machen zu wollen, bedeutet, Kant gegen sich selbst zu interpretieren.

Genau das tut auch Scholz. Er verkehrt Kant in sein Gegenteil. Der Missbrauch Kants durch Scholz ist bezeichnet für den aktuellen geistigen Zustand Deutschlands. Er markiert auch ein zentrales Problem Kantischer Philosophie. Sie erfordert tiefe Aufrichtigkeit. Vor allem gegenüber sich selbst. Scholz ist alles nur nicht aufrichtig. Baerbock fehlt zur Aufrichtigkeit jede Voraussetzung. Sie ist intellektuell zur Ehrlichkeit ebenso wenig in der Lage wie Habeck. Die Bundesregierung ist schon aufgrund ihrer psychischen Konstitution keine, die “Zum ewigen Frieden” führt. Es fehlen ihr dazu die Voraussetzungen.

Kant jedenfalls ist in Russland aktuell besser aufgehoben, sein Andenken wird hier angemessen gewürdigt. In Deutschland sind die schönen Ideen Kants jedoch mit einem Olaf Scholz konfrontiert, der sich für die Schönheit der Idee nicht, sondern nur für die Möglichkeit ihrer Instrumentalisierung interessiert. An Menschen wie Scholz und deren Willen zur Vereinnahmung von allem und jedem zur Förderung eigener Zwecke scheitert die Kantsche Philosophie. Kant scheitert am derzeit in Deutschland herrschenden Geist.

5 1 vote
Article Rating
Diesen Beitrag ausdrucken

Gert-Ewen Ungar

Gert Ewen Ungar legte sich kurz nach dem Abi sein Anagramm zu. Er und seine Freunde versprachen sich damals bei einem Kasten Bier, ihre Anagramme immer für kreative Arbeiten zu verwenden. Dass sein Anagramm jemals mehr als zehn Leuten bekannt werden würde, war damals nicht abzusehen und überrascht ihn noch heute. Das es dazu kam, lag an seinem Blog logon-echon.com. Mit seinen Berichten über seine Reisen nach Russland stiegen die Zugriffszahlen und es entwickelte sich eine Zusammenarbeit mit RT DE. Anfang 2022 stieß er zu den neulandrebellen und berichtet über Russland, über Politik, über alles Mögliche.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

32 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Pen
Pen
2 Monate zuvor

Völlig OT

in den USA ist die Hölle los. An allen großen Universitäten protestieren die Studenten gegen Israels Genozid an den Palestinensern. Hunderte von Studenten wurden verhaftet.
Proteste wie gegen den Vietniamkrieg.

Entschuldigung, aber das mußte ich loswerden.

https://consortiumnews.com/de/

Last edited 2 Monate zuvor by Pen
spartacus
spartacus
2 Monate zuvor

Scholz und Intellekt, das geht ohnehin nicht zusammen. Schon seine Aussage zu Marx (habe nur Blödsinn hinterlassen o.s.ä.) hat ihn entsprechend diskreditiert. Ein Opportunist wie er im Buche steht.
Propaganda allerorten.
Kant kein deutscher Denker?
Das ist allerdings Scholz-Niveau. Nach dieser Logik wären auch Goethe und Schiller keine Deutschen gewesen.

Carlo
Carlo
Reply to  spartacus
2 Monate zuvor

Stimmt, betrachte ich fast ähnlich.
Den Unterschied macht, daß ich Kant als den Philosophen des Deutschen Feudalismus ablehne, im Gegensatz zu Marx,
dem ich ja bekanntermaßen. die Ehre des ersten Deutschen Aufklärers erweise.
Leider erfahren wir derzeit den Versuch das Erbe des ersten Deutschen Aufklärers zu verschütten, ja soweit bis hin zur Unauffindbarkeit.
Pardon…..;-)

Last edited 2 Monate zuvor by Carlo
Wütender Bürger
Reply to  spartacus
2 Monate zuvor

Schon seine Aussage zu Marx

Mich wundert, daß Scholz sich überhaupt an Personen und das, was sie schrieben, angeblich erinnert.

aquadraht
aquadraht
2 Monate zuvor

Ich empfehle die Lektüre von Ingeborg Maus: Menschenrechte, Demokratie und Frieden, Suhrkamp 2015/2021 ISBN 978-3-518-29713-1
Die Autorin, emeritierte Professorin für politische Theorie und Ideengeschichte, diskutiert die Theorien von Kant und den Verrat an seinen Ideen in der aktuellen politischen Praxis. Vor allem die Friedensschrift verbietet „humanitäre Interventionen“ der „regelbasierten Ordnung“.
Eine gute Lektüre zum Thema Kant und was daraus wurde.

Carlo
Carlo
Reply to  aquadraht
2 Monate zuvor

ach nee, will ich net lesen. Wieder 2 Kilo bürgerliche Apologese.
Aber nette, daß Du hier auch mal wieder aufschlägst. Daher zur Begrüßung hab ich was für Dich…….nach Fellinis Orchesterprobe ist das hier das Beste aus dem Deutschen Kulturraum, weil sowas hab ich vorher trotz meines Alters noch nie gesehen…;-)
Salute Barenboim!

Völlig Wurst
Völlig Wurst
Reply to  Carlo
2 Monate zuvor

Hör doch mal bitte mit dem scheiß Radetzkymarsch auf😱

https://youtu.be/ugz5K5WMZU0?si=vl7d_-_ObYUUfpGR

Carlo
Carlo
Reply to  Völlig Wurst
2 Monate zuvor

Völlig Wurst,
nee völlig daneben,
falls Du des Lesens noch mächtig sein solltest…
lies „Radetzki Marsch“ vom Joseph Roth,
ist ja nur gut gemeint….;-)

Völlig Wurst
Völlig Wurst
Reply to  Völlig Wurst
2 Monate zuvor

…und die…, nein Deine!… EAV will ich auch nicht unberücksichtigt lassen✌️

https://youtu.be/B6esa-RI0K0?si=ivYTgxWY-b1PHB34

Carlo
Carlo
Reply to  Völlig Wurst
2 Monate zuvor

Dua vastehst a nix, geh nach Texas auf die Kuhweide….

Carlo
Carlo
Reply to  Völlig Wurst
2 Monate zuvor

Nein, seh ich nicht ein, weil das europäisches Kulturgut ist.
Wenn’s Dir nicht passt, geh doch rüber, übern Teich.

Last edited 2 Monate zuvor by Carlo
Carlo
Carlo
Reply to  Völlig Wurst
2 Monate zuvor

Bist a kleiner Antisemit? Häh, wegen dem Barenboim,
nur weil er besser als der Karajan ist und war, und noch lebt?
Geh rüber zu Deinesgleichen nach Texas….dorten passte hin!

Pen
Pen
Reply to  Carlo
2 Monate zuvor

Karajan, naja.

Wenn es mit rechten Dingen zugegangen, wäre Celibidake der Nachfolger Furtwänglers geworden.

https://www.klassikakzente.de/sergiu-celibidache/biografie

Last edited 2 Monate zuvor by Pen
Völlig Wurst
Völlig Wurst
Reply to  Carlo
2 Monate zuvor

Was muss schief gelaufen sein, dass jemand bei Grobschnitt auf Texas kommt?

Auf Antisemit zu kommen, geht auch nur, wenn man schlimmer ist, als der sogenannte Mainstream samt der dazugehörigen Obrigkeit, die alles und jeden in diese Ecke stellt, der nicht zu hundert Prozent auf genehmer Linie ist.

Bei Dir mag es eine andere Linie sein, was völlig Wurst ist, nur beim „in die Ecke stellen“, bist Du dem Mainstream und seiner Obrigkeit gar noch um Einiges überlegen.

Carlo
Carlo
Reply to  Völlig Wurst
2 Monate zuvor

Isse halt daneben gegangen….
Was solls……es sind nur geschriebene Worte, sonst siehe oben.
Hab ja zugegeben daß ich mich irre…..

Carlo
Carlo
Reply to  Carlo
2 Monate zuvor

Antwort an deh Herrn Wurst:
Tschuldige Bitte, war woanders…..
Natürlich bist Du kein Antisemit, weil es solche sowieso nicht gibt.
Die echten, pardon, waren auf „jüdische Bolschewisten“ aus,
da gehörst Du selbstverständlich nicht dazu.
Will sagen, seh mir mal meinen Suffausrutscher nach…..;-)

Carlo
Carlo
Reply to  Carlo
2 Monate zuvor

Kleine Nachfrage: Könnte es sein, daß Du den Vornamen Hans trägst?
Das nur mal so….weil „Völlig“ hab ich in keinem „deutschen“ Namensregister gefunden…;-)

Völlig Wurst
Völlig Wurst
Reply to  Carlo
2 Monate zuvor

Schwamm drüber!

Sauf halt mit Anstand. Ist kein Ding, dass man fern ab der Pubertät nicht auf die Reihe kriegen kann.

Dazu musst Du nur realisieren, dass der Rausch durchaus Nebenwirkungen hat.

Bist doch schon lange ein großer Junge und zumindest aus der Ferne betracht jemand vor dem sich niemand fürchten muss und zudem kein Blödmann.

Jedenfalls würde ich vermuten, dass eine Welt voller Carlos niemand fürchten müsste.

…und hör‘ bitte (aus Eigeninteresse und Selbstachtung) mit dem verdammten Selbstmitleid (Von wegen: Ich bin Alkoholiker) auf. Die Welt ist voller Säufer, die ihr Leben trotzdem im Griff haben.

Klar, mit einem devoten Eingeständnis Alkoholiker zu sein und dem Gelöbnis auf Besserung, werden Dir die Arschgeigen dieser Welt „verzeihen“. Nur werden sie Dich auch von da an in der Hand haben und klein halten. Weil Du dann für Dein Restleben der Ex-Alki sein wirst, der gnädiger Weise eine zweite Chance gekriegt hat. Das wirst Du dann, ohne alke Zelte abzubrechen nicht mehr los.

Wenn Du auf die Nummer keinen Bock hast, reiss‘ die halt auch beim Saufen zumindest größtenteils zusammen. Nur jammer bitte nie rum, von wegen: Ich kann doch nichts dafür, ich bin doch Alkoholiker. Bringt Dir nichts und es interessiert eh niemanden wirklich. Alles andere außer: Dann hör‘ halt auf zu Saufen, wenn Du das absolut nicht ab kannst!, wäre eh gelogen.

…und wenn Du ab und an mal mit einem höheren Pegel im Eifer Dinge raushaust, die unpassend sind, gräme Dich nicht. Das passiert auch zu Hauf Leuten, die völlig nüchtern sind. Unfehlbarkeit garantiert auch die Abstinenz nicht.

…und wenn Du nun meinst, dass das was ich Dir hier schrieb unangemessen ist, hau‘ drauf! Egal ob nüchtern, leicht beschwipst, oder total besoffen. Völlig Wurst! Wie alles am Ende.

Carlo
Carlo
Reply to  Völlig Wurst
2 Monate zuvor

Naja, Pubertät, ich bin fast viermal so alt wie Du.
Also Goschn haltn……….ist doch nicht so schlimm…..
Abgesehen vom Namen, also den Vornamen den behältst,
und der heisst „Hans“.

Völlig Wurst
Völlig Wurst
Reply to  Carlo
2 Monate zuvor

Viermal so alt?

Lass Dich dann mal nicht von Bill und seinen Freunden auf der Suche nach dem ewigen Leben erwischen! Denn dann wirst Du garantiert zur Labor-Ratte um Dein Geheimnis zu lüften😱

aquadraht
aquadraht
Reply to  Carlo
2 Monate zuvor

Dummschwätzer „bürgerliche Apologese“. Plonk

Carlo
Carlo
Reply to  aquadraht
2 Monate zuvor

Isse halt schwer….Dummschwätzer….warum nicht….
Wer kann denn noch in diesen Zeiten, etwas Kluges verlauten lassen.
Genosse Aqua ich bin doch gar nicht so böse, Ausrutscher passieren eben mal.

Carlo
Carlo
Reply to  Carlo
2 Monate zuvor

Also gut, soll ich jetzt trotzdem 2 Kilo Apologese lesen?

Pen
Pen
Reply to  aquadraht
2 Monate zuvor

@aquadraht

gut zu wissen, daß es Dich noch gibt.
Und danke für den Hinweis auf Ingeburg Maus.

Mich wundert immer wieder, wie Deutschland – neben seinen großen Dichtern, Denkern und Komponisten – Gestalten hervorbringt, die man entweder als Dummköpfe, Kriminelle oder Monster bezeichnen muß.
https://m.youtube.com/watch?v=exaEt7szfi4

Last edited 2 Monate zuvor by Pen
Carlo
Carlo
Reply to  Pen
2 Monate zuvor

Pen, Dir alles Gute, aber ich mag die 2 Kilo nicht…..;-)

Schwitzig
Schwitzig
2 Monate zuvor

Wer keine Federn hat, schmückt sich gerne mit fremden Federn.

Brian
Brian
2 Monate zuvor

Scholz kannte Kant. Er hat ihm gegenüber auch immer klare Kant-e gezeigt. Und Kant-Holz aus ihm gemacht. Mit dem (Sc)Holzhammer. Ob er ihm darüber hinaus auch diverse Kant-aten gewidmet hat, ist nicht überliefert.
(Aus der Definition von Kantholz : „ Die Querschnittsfläche steht im rechten Winkel zu diesen Flächen und wird Stirn- oder Hirnholz genannt.“ – mir kommen da gerade diverse Assoziationen…)

Brian
Brian
2 Monate zuvor

Ein bißchen OT, aber auch nur ein bißchen :
Maybe Our Culture Is Literally Crazy – The American Conservative
Ein m.M.n. lesenswerter Artikel, genauso wie Iain McGilchrists‘ Buch „The master and his emissary“.

Märkisch Oderland
Märkisch Oderland
2 Monate zuvor

„Scholz redet nicht mit Putin“

Er hat vor dem Krieg mit Putin geredet. Allerdings ohne was anzubieten. Insofern sinnlose Gespräche. Deshalb hat allgemein im Ausland keiner mit Lust mit den aktuellen deutschen Politkern zu reden. Die verlangen immer nur aber bieten nichts an im Gegenzug.

Albert
Albert
2 Monate zuvor

Scholz weiß noch nicht einmal wer Kant war, denn er ist ein Bedarfsdementer und Philosophie steht nicht auf dem Stundenplan für Pekinesenrespektkanzler