Die Demokratie und ihre Feinde

Demokratie ist ein Riesenthema. Theoretisch, sperrig, jeder weiß ein bisschen was, aber niemand weiß alles. Jeder hat seine eigene Idee, was Demokratie ist. Jede Idee über Demokratie ist ein bisschen richtig, keine Idee ist jedoch vollständig. Es ist daher schwierig, den Einstieg zu finden. Dabei ist das, was ich sagen möchte, eigentlich ganz einfach: in Deutschland ist die Demokratie massiv bedroht – durch die Bundesregierung, durch die großen Parteien und die großen Medien.

Um  daszu belegen braucht es keinen tiefen Einstieg in Theorien zur Demokratie. Die Bundesregierung hat ihre eigenen Vorstellungen von dem, was Demokratie ist. Wer die Politik in Deutschland verfolgt, weiß auch, wie Demokratie dort inzwischen definiert wird. Die Bestimmung des Demokratie-Begriffs der Bundesregierung und der an sie angeschlossenen Medien ist ganz einfach: Wir sind Demokratie. Diejenigen, die uns kritisieren, sind ihre Feinde.

Damit hat sich die Bundesregierung kritisch weit vom Souverän entfernt. Sie macht ihr Ding und zieht es durch. Gegen jeden Protest, gegen jeden Widerspruch, oft auch gegen jede Vernunft, selbst gegen den Rat der eigenen Experten, völlig kompromisslos. Das ist nicht gut. Nicht gut ist auch, dass dies vom deutschen Journalismus mitgetragen wird. Er schreibt inzwischen ganz offen gegen die Interessen der Mehrheit seiner Leser an.

Kritik als ritueller Akt

Dieses  politisch-mediale Konglomerat hat sich damit gegen Kritik völlig immunisiert. Kritik sei wichtig in einer Demokratie, sagte zuletzt die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Katrin Göring-Eckardt. Sie ist allerdings so vorzutragen, dass sie nichts ändert. Das fügte sie zwar nicht hinzu, sie hat es aber gemeint. Sie degradiert Kritik zu einem rituellen Akt, der symbolisch absolviert wird. Danach geht es wie gewohnt weiter.

Göring-Eckardt wollte eine Veranstaltung verlassen, an der sie teilgenommen hatte. Ihr Wagen war von aufgebrachten Demonstranten an der Wegfahrt gehindert worden. Da war für Göring-Eckardt eine Grenze überschritten. Für die Tagesschau und Innenminsiterin Faeser auch. Wenn sich die Letzte Generation allerdings auf der Straße festklebt und damit erreicht, dass eine große Zahl von Autofahrern behinder, dann hält das Göring-Eckardt für einen legitimen Ausdruck von Protest.  Wenn die Letzte Generation jedoch einen Gottesdienst stört, dann findet das die bekennende Christin wiederum unangemessen.

Daran wird deutlich, es gibt keinen leitenden Maßstab mehr, keinen moralischen Kompass, der universell und allgemeinverbindlich wäre. Dass Göring-Eckardt mit ihrer Willkür selbst die Grenzen des Zulässigen überschreitet, kommt ihr schon als Möglichkeit gar nicht erst in den Sinn. Sie hat sich jeder Kritik enthoben, zu allererst der Selbstkritik. Geistig ist Göring-Eckardt längst in der absoluten Herrschaft angekommen. Partizipation ist ihr ein Gräuel.

Willkür und Autoritarismus 

Mit ihrer Willkür und Überheblichkeit ist Göring-Eckardt jedoch nicht allein. Wirtschaftsminister Habeck hat einen Kreis von Schmeichlern und Speichelleckern um sich versammelt. Auf sachliche Einwände reagiert er im besten Fall dünnhäutig, oft schlicht cholerisch. Zur inhaltlichen Argumentation ist er unfähig. Einwände werden nicht widerlegt, sondern abgetan. Auch das Abkanzeln ist eine das politisch-mediale Establishment verbindende, wenn auch wenig sympathische Eigenschaft. Man hat das Argumentieren verlernt und setzt auf reine Machtpolitik. Das ist tief autoritär. Diese Form des Autoritarismus nennt die Bundesregierung und die angeschlossenen Medien “Demokratie”.

Dieser politisch-mediale Komplex steht dem eigenen Volk feindselig gegenüber. Er vertritt nicht die Interessen Deutschlands und der Deutschen, sondern nur die eigenen und die der Auftraggeber in Übersee.  Er vertritt inzwischen nicht einmal mehr die Interessen des deutschen Großkapitals – das wandert ab.

Auch wenn die demokratischen Institutionen noch existieren, bereiten die deutschen politischen und medialen Eliten erneut einen Weg in den Autoritarismus. Offensichtlich wird das schon daran, dass das aktuelle politische Personal charakterlich zur Demokratie unfähig ist. Es fehlt dazu die geistige Reife, die Fähigkeit, sich einzulassen. Es fehlt die Fähigkeit zur Gewichtung von Sachargumenten. Es fehlt vor allem aber an Mitgefühl für die Sorgen und die Nöte der Bürger. Die werden einfach abgewatscht, wenn sie sich wehren, verklagt.

Politische Systeme gleich welcher Art, die sich von den Menschen entfernen, die sie regieren, gehen unter. Keine Regierung kann dauerhaft gegen die Interessen der Bevölkerung anregieren. Das deutsche Konglomerat aus Politik und Medien versucht es dennoch. Man glaubt, mit Techniken der Beeinflussung, mit Gleichschaltung,  mit Manipulation und Repression wird es dieses Mal schon klappen. Ich bin überzeugt, die Geschiche wird sie auch dieses Mal eines Besseren belehren.

0 0 votes
Article Rating
Diesen Beitrag ausdrucken

Gert-Ewen Ungar

Gert Ewen Ungar legte sich kurz nach dem Abi sein Anagramm zu. Er und seine Freunde versprachen sich damals bei einem Kasten Bier, ihre Anagramme immer für kreative Arbeiten zu verwenden. Dass sein Anagramm jemals mehr als zehn Leuten bekannt werden würde, war damals nicht abzusehen und überrascht ihn noch heute. Das es dazu kam, lag an seinem Blog logon-echon.com. Mit seinen Berichten über seine Reisen nach Russland stiegen die Zugriffszahlen und es entwickelte sich eine Zusammenarbeit mit RT DE. Anfang 2022 stieß er zu den neulandrebellen und berichtet über Russland, über Politik, über alles Mögliche.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

73 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Lasse Machen
Lasse Machen
23 Tage zuvor

„Keine Regierung kann dauerhaft gegen die Interessen der Bevölkerung an regieren.“ Zitatende.
Das ist völlig korrekt, Gerd. Diese deutsche Ampel regiert aber man gerade 3 Jahre. Das ist kein langer Zeitraum. Und – davon ist erstmal auszugehen – sie wird aller Wahrscheinlichkeit abgewählt. Und dann? Dann kommt die nächste Katastrophe auf die Bevölkerung zu.
Das ist das Schöne an der parlamentarischen sog. Demokratie. Man kann wählen welche Partei man will, es werden nur die Personen ausgetauscht. Unter Mithilfe der MSM, die das Volk permanent mit Propaganda im Sinne der Herrschenden versorgen, und so dazu beitragen, dass der Wähler weiterhin der Ansicht nachhängt, er lebe in einer Demokratie.
Deshalb ist es keine Seltenheit, das manche Regierungen – oder besser, Politiker der Herrschenden – über Jahrzehnte das Volk betrügen können. Zwar häufig andere, aber immer das gleiche Ziel vor Augen: die Profite des Kapitals zu mehren.
Aber, da gebe ich dir recht, irgendwann ist damit Schluss. Nur wann?

Juergen Wehrse
Juergen Wehrse
22 Tage zuvor

Politische Systeme gleich welcher Art, die sich von den Menschen entfernen, . . .

„Entfernen“, Lol, sehr schmeichelhaft formuliert. Sie haben natürlich Angst, pure Angst. Völlig Zurecht.

Die Frage, die ich mir gleich zu Anfang der Corona-Maßnahmen stellte, war: Wo bleiben all die Konformisten später mal mit Ihrer Scham?

Bis jetzt hat die Unterdrückung systemkritischer Meinungen tatsächlich „funktioniert“, hatte aber zur Folge, dass sich etwas aufgeladen hat, was nur noch ganz schwer zu kontrollieren sein wird. Es platzt dann eben mal – das Pulverfass. Der Plan, diese destruktive Energie gegen den/einen propagierten Feind zu lenken, scheint seit Gaza tatsächlich nicht mehr zu funktionieren.

Ich bin mir sicher, dass alle ein banges Auge auf die Studentenunruhen in den USA werfen. Junge „verarschte“ Menschen – hier und überall – außer Rand und Band, könnten eine echte Wende einleiten. Mit alten „Rebellen“ wie mir, ist das leider nicht mehr möglich.

Die Bauern mit ihren imposanten Maschinen und ihrer perfekten Organisation waren den Mächtigen schon arg „zum Fürchten“.

Aber: Gegen eine echte junge „Rebellion“ und berechtigte Aufarbeitung fundamentaler ethischer Vergehen gäbe es auch für diese unerträglich arroganten Eliten kein Rezept und keine Rettung mehr.

Die Ampel erfährt derzeit etwa 8% Zuspruch – las ich. 2/3 der Industrie planen den „Auszug“ aus dem Land – ohne ein Gramm CO2 einzusparen.

Kein „Transatlantiker“ wird diese globale Entwicklung vorerst irgendwie eindämmen können. Wird ein spannendes Jahr . . .

Lasse Machen
Lasse Machen
Reply to  Juergen Wehrse
22 Tage zuvor

Ich teile Ihre Einschätzungen, weise in diesem Zusammenhang nur auf eines hin, Herr Wehrse:

Ich bin der Ansicht, solange es keine Massenpartei mit sozialistisch/kommunistischem Programm gibt, die eine eventuelle Rebellion von der Sie sprechen, in die „richtigen“ sprich revolutionären Bahnen lenkt, wird es für die kapitalistischen Eliten, im Zusammenspiel mit den MSM, den Geheimdiensten, der Polizei und BW, weiterhin gelingen, den Großteil der Menschen im Land von der „Richtigkeit“ dieser Kriegspolitik zu überzeugen. Diejenigen, die rebellieren, werden als Chaoten, Terroristen und Abschaum gebrandmarkt und weggesperrt.

Ihren letzten Satz teile ich aber uneingeschränkt.

Lasse Machen
Lasse Machen
Reply to  Lasse Machen
22 Tage zuvor

….. wird es den kapitalistischen Eliten …. usw.
Kleiner Tippfehler. Ich bitte um Nachsicht.

Völlig Wurst
Völlig Wurst
22 Tage zuvor

Vertritt „Putin“, bzw die russische Obrigkeit mit dem Krieg in der Ukraine die Interessen des russischen Volks?

Eine solch‘ schlechte Meinung von den Russen, würde ich mich aus Überzeugung nicht zu schreiben wagen!

Wie ist es in Russland um die „Demokratie“ bestellt? Wobei die Frage, wo es überhaupt gut um das was Demokratie genannt wird, bestellt ist, selbstverständlich berechtigt ist!

Dass Du Dir Sorgen zu machen vorgibst (Was ich Dir nicht mehr abnehme! Aus meiner Sicht geht es Dir ausschließlich nur noch darum hier alles in ein maximal schlechtes Licht zu stellen, weil sich das für Dich in Rubel auszahlt)?, empfinde ich mittlerweile als abgedroschen.

Das Spielchen: „Wes (Herrn) Brot ich esse, des Lied ich sing'“, ist auf Dauer ermüdend. Wie einfach gestrickt meinst Du, dass die Menschen in Deutschland sind, sodass sie dem bedingungslos folgen mögen? Die vielleicht 20-30 Hansel hier, sind nach meinem Dafürhalten kein Maßstab.

Sei’s drum, wenn’s Dir in Moskau ein Einkommen beschert, von dem Du gut leben kannst, sei Dir das von Herzen gegönnt.

Auch wenn Du mir das nicht abnimmst, meine ich das so wie ich es schreibe! Ich mache mir durchaus Sorgen was Dich und „Tom“ betrifft. Ich sehe Euren Mehrwert für RT nicht. Ohne Roberto wird sich das „Publikum“ hier immer weiter zurückziehen.

Auch wenn Du und Tom ganz sicher nicht wahr haben wollt. Ihr seit nicht die Topjournalisten, die jede globale Redaktion bereichern. Ihr seit am Ende des Tages nur Mittel zum Zweck in einem scheiß Spiel.

Gut, mit irgendwas muß jeder seine Brötchen verdienen. Das kann ich nachvollziehen. Ebenso, dass Euch das in Deutschland gehörig schwer gemacht wurde.

Nur Euch jetzt auf ein Podest zu stellen, daran werde zumindest ich mich nicht beteiligen.

Aus meiner ganz bescheiden Sicht, die niemanden überzeugen möchte, ist Russland leider nicht minder auf einem Irrweg. Die Betonung liegt auf: „nicht minder“!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Völlig Wurst
22 Tage zuvor

@Völlig Wurst

Aus meiner ganz bescheiden Sicht, die niemanden überzeugen möchte, ist Russland leider nicht minder auf einem Irrweg. Die Betonung liegt auf: „nicht minder“!

Wie kommst du zu dem Schluß?

Kennst du das russischa System von innen heraus, durch eigene Erfahrung?

Last edited 22 Tage zuvor by Robbespiere
Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
22 Tage zuvor

Und du kennst das amerikanische System von innen heraus, durch eigene Erfahrung?

Ist dir und deinen KumpanInnen das andauernde mit zweierlei Maß messen, wenn es um „DIE RICHTIGE RICHTUNG“ geht, nicht auch schon mal deutlich negativ aufgefallen? Nein? Dacht‘ ich mir.

Ihr werdet mehr und mehr zu Agenten einer tödlichen rechtsextremen Entwicklung. Weiter machen! Ihr kriegt das schon kaputt. Und irgendwann weiss dann niemand mehr, wieviel ihr wem schuldet, und alles wird gut. Nicht, dass es auffiele…

Disclaimer: Ich meine (immer und immer wieder) dich und deine KumpanInnen und nicht die anderen Spacken dieser Welt.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
22 Tage zuvor

@Suzie Q

Und du kennst das amerikanische System von innen heraus, durch eigene Erfahrung?

Das amerikanische System war nicht das Thema, aber wenn du schon diese Karte spielen willst:

Das „Wirken“ der USA ist global sichtbar, ja man ist dort sogar vernehmbar stolz darauf, weite Teile der Welt ökonomisch und militärisch zu kontrollieren und kommuniziert das auch ( siehe Bidens Ankündigung zu Nordstream beim Antritt von Scholz).

Aus den USA gibt es zudem einen einigermaßen ausgewogenen Journalismus, was man über Russland nicht behaupten kann, jedenfalls nicht vom westlichen Mainstream.
Da ist die Stromlinie augenfällig.

Ergo ist die Frage nach eigener Erfahrung durchaus angemessen, denn sonst bliebe ja nur Wiederkäuen des medial Erbrochenen, aber villeicht wäre das ja ganz nach deinem Geschmack? 😉

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
22 Tage zuvor

Disclaimer: Ich meine (immer und immer wieder) dich und deine KumpanInnen und nicht die anderen Spacken dieser Welt.

Juergen Wehrse
Juergen Wehrse
Reply to  Suzie Q
22 Tage zuvor

Ihr werdet mehr und mehr zu Agenten einer tödlichen rechtsextremen Entwicklung.

Ach, und Du?

Diese „Entwicklung“ ist meiner Meinung nach bereits „vollendet“, leider. Das nicht verhindert zu haben, als Teil dieser „liberalen“ Gesellschaft, belastet mich schwer. Sehr schwer! Auch Du und andere kluge Leute haben es nicht vermocht, dieser fatalen Tendenz erfolgreich entgegenzuwirken.

Denn: Wo soll/könnte es denn aktuell, bitte, noch eine rechte, totalitäre Steigerung geben? Wo? In welchen Bereichen?

All das, was ich zeitlebens als „rechts“ definiert habe, umgibt mich plötzlich – real. Der neue „rechte“ Zeitgeist: greifbar, spürbar, unlösbar, aalglatt und – ganz und gar furchtbar.

Hier nur ein paar Stimmen aus der BRD, Ukraine, Westasien und vom Kapital (bei letzterem verschlägt es mir tatsächlich die Sprache – lies dir das bitte mal durch . . .):

https://freedert.online/meinung/201990-faesers-rechtsstaatsmassaker-und-seine-vorlaeufer/

https://www.nachdenkseiten.de/?p=114659

https://www.middleeasteye.net/opinion/gaza-greatest-test-liberalism-since-war-failing

https://transition-news.org/blackrock-ceo-larry-fink-industrielander-mit-schrumpfender-bevolkerung-sind-die

Lasse Machen
Lasse Machen
Reply to  Suzie Q
22 Tage zuvor

Solange du genderst nehme ich dich nicht ernst. KumpanInnen…. du und deine Grünen Sektenmitglieder, ihr seid schon son Völkchen.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Lasse Machen
22 Tage zuvor

a) Keine Grünsektiererei
b) Meinst du, das beeindruckt mich jetzt, wo die Meisten hier im Blog immer wieder glauben, mir (oder sich selbst) versichern zu müssen, dass sie mich nicht ernst nehmen? Es scheint so eine Art Mantra zu sein.

Eins ist jedoch sicher: Hier war mal ein interessantes Forum mit breitem Themen- und Meinungsspektrum am wirken, in dem Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen mit unterschiedlichsten Vorstellungen zu Wort kamen. Dieses Forum ist seit Jahrenden total kaputt verengt worden. Und „abweichende“ Äußerungen werden hier nicht ertragen. Leute mit solchen werden weggebissen, zum Teil auf billigste Stammtischtour.

Tja…

Und komme mir Keine mit ABERDIEANDEREN

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
22 Tage zuvor

@Suzie Q

Meinst du, das beeindruckt mich jetzt, wo die Meisten hier im Blog immer wieder glauben, mir (oder sich selbst) versichern zu müssen, dass sie mich nicht ernst nehmen?

Wer würde dich hier beeindrucken wollen?
Dass man dich nicht ernst nimmt, liegt einzig an deiner Heckenschützen-Mentalität.

Wer ständig hinterm Baum auf der Lauer liegt und von Hinten zubeißt, ohne je einen klaren, eigenen Standpunkt erkennen zu lassen, fährt halt die entsprechende Ernte ein.

N.B.
N.B.
Reply to  Robbespiere
21 Tage zuvor

Dass man dich nicht ernst nimmt, liegt einzig an deiner Heckenschützen-Mentalität.

Besser könnte ich es nicht beschreiben.
Oftmals schießt sie sich allerdings selbst ins Knie…

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  N.B.
21 Tage zuvor

Und das mit dem Knie behauptest du jetzt einfach mal, weil du glaubst, es klänge gut?

Nein, tut es nicht. Du liegst nur knapp daneben, wie dein Vorkommentator auch. Aber das hat bei euch beiden ja tandemhafte Tradition.

Mantra Mantra

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
21 Tage zuvor

@Suzie Q

Mantra Mantra

Eben…..Reflektion wäre ja mal eine angenehme Überaschung gewesen, aber die scheint bei dir ja dauerhaft aus zu sein.

Es ist schon ein Kreuz mit den Lieferketten. 😉

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
21 Tage zuvor

Und? Kennst du jetzt das amerikanische System von innen heraus, durch eigene Erfahrung, oder stimmt das mit der Doppelmoral?

Ich hätte das ja nicht geschrieben, wenn es nur um eine Wadenbeißerei ginge.

Du und Andere hier haben dieses Forum zu einer Konservenbüchse Gleichgesinnter mit minimalthematischer Ausrichtung gemacht. Bald ist es ganz totgequetscht. Und dann war es garantiert wieder „Die Ampel“.

Drum mach es doch wie der Jürgen, beklag‘ dich über die vielen Rechten im Mainstrream und unterstütze aktiv die AFD.

So angelst du dir die Demokratie!

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Suzie Q
21 Tage zuvor

@Suzie Q
Wenn Du das behauptest, ist das bestimmt wahr. Weil Du ja immer ganz tolle Erkenntnisse hast, weshalb Du auch so respektierst wirst.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
21 Tage zuvor

@Suzie Q

Und? Kennst du jetzt das amerikanische System von innen heraus, durch eigene Erfahrung, oder stimmt das mit der Doppelmoral?

Der Blödsinn wird nicht besser durch ständige Wiederholung.

Dass das US-amerikanische System auf purer Gewalt ( militärisch wie ökonomisch ) beruht, ist für Jedermann- oder Frau offensichtlich.

In Bezug auf Russland ist das aber reine Spekulation, weil reichweitenstarke, westliche Medien da mitnichten ein Interesse an transparenter Berichterstattung haben.
Die tatsächlichen gesellschaftlichen Zustände, auch Mißstände, sind kein Thema bei den MSM.
Da zählt ausschließlich transatlantische Raison, selbst um den Preis der Selbstzerstörung.

Ergo kann mangels Vergleichbarkeit von Doppelmoral keine Rede sein.

So und jetzt kannst du, wenn es dir beliebt, gegen die nächste Laterne laufen.
Mit entsprechend Kleingeld kriegt das Baerbocks Visagistin betimmt wieder hin, sofern die noch Termine frei hat, bei dem hohen Bedarf ihrer Premium-Klientin. 😉

Last edited 21 Tage zuvor by Robbespiere
Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
21 Tage zuvor

Gut, dann anders rum: Kennst du dann wenigstens das russische System von innen heraus, durch eigene Erfahrung, wenn es dir schon an entprechender Erfahrung aus Amerika mangelt? Du warst weder da noch dort, kennst überhaupt nichts und plusterst dich hier auf.

Weiter so!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
21 Tage zuvor

@Suzie Q

Ich hoffe doch, an deinem Hamsterrad läuft wenigstens ein Generator mit, damit deine Energie nicht völlig sinnlos verpufft. 😉

N.B.
N.B.
Reply to  Suzie Q
20 Tage zuvor

Wie läuft es sich auf Stümpfen…?

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
21 Tage zuvor

Dafür bewundere ich Dich.
Du bist manchmal zur Beschreibung der schlichten Wahrheit befähigt.
Das geht mir so völlig ab, also ohne ins Strafrecht abzugleiten.

flurdab
flurdab
Reply to  Suzie Q
21 Tage zuvor

seit Jahrenden

Echt jetzt?
Und nicht vergessen, ich bin Nihilist! 🙂
Und ich ersehne immer noch dem Tag, an dem Du eine klare Aussage tätigst und nicht nur schwurbelst.
Ein Haiduko für dich:
Man stelle sich vor, man ist das Problem und nicht die Lösung.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  flurdab
21 Tage zuvor

Ich schwurbelte es bereits:

Mantra Mantra

Das mit dem „Nihilist“ war einfach eine Art Kompromiss. Ich wusste nicht, wie ich mich allgemeinerträglich ausdrücken sollte.

Trag’s mit Fassung

flurdab
flurdab
Reply to  Suzie Q
21 Tage zuvor

Ja nee, ist klar.
„Der Nihilist“ ist ja quasi eine Universalbeschimpfung.
Kann man jedem reindrücken. Ist so großartig universal.
Mach dir einfach ein Kännchen Periodentee und entspann.

Völlig Wurst
Völlig Wurst
Reply to  Robbespiere
11 Tage zuvor

Die Frage, wie ich zu dem Schluss komme, findest Du aus welchen Grund genau angebracht?

Frage doch bitte Boris Reitschuster, der kennt das System von innen heraus. Länger als Gert Ewen und Tom Jörg zusammen.

Dessen fundierte Sichtweise wird Dir ganz sicher auch nicht passen. Ob Du es mir glauben magst oder auch nicht, ich mag der Sichtweise von Boris Reitschuster bezüglich Russland auch nicht unbedingt bedingungslos folgen.

Aber wenn Du solch scheinbar tiefgreifende, gern entlarven möchtende Fragen stellst, welche Expertisen zu all dem wozu Du Dich hier äußerst hast Du vorzuweisen?

BTW: Wie sieht denn Deiner Meinung nach das Standing der Russen in Europa mittlerweile aus?

..und meine bitte der schlichten Frage wegen nicht, dass ich das gut und richtig finde!

Ist dafür nicht auch zum Teil die russische Führung verantwortlich?

War der Krieg aus Deiner Sicht wirklich völlig alternativlos für die russische Führung?

Sollte Dir wirklich was am Frieden liegen, denke bitte darüber nach, wie nahe man dem Frieden mit völlig einseitigen Schuldzuweisungen kommen kann.

…ja, schon klar, Du bist hier der Oberchecker!

…echt ermüdend und zudem so belanglos weil nichts zum Guten bewegend.

Mit russischer Propaganda seine Brötchen verdienen (müssen?), ist völlig ok. Nur dem gegenüber nicht nur völlig unkritisch zu stehen, sondern gar noch der russischen Obrigkeit ohne Not in den Allerwertesten zu kriechen, zeugt meiner bescheidenen Auffassung nach nicht von einer durchdachten Friedensstrategie.

Dass der FDP-Zombie Flak-Zimmermann unerträglich ist, geschenkt. Nur worin die alternative hier, die Du Dir gern zu eigen machst, friedensstiftend sein soll, vermag ich nicht zu erkennen.
Klar, mag sein, dass ich einfach nur ein Blödmann bin. Mag aber auch sein, dass Du ein wenig Pech beim Denken hast?

Das mag jeder für sich nach Gusto entscheiden….

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Völlig Wurst
10 Tage zuvor

@Völlig Wurst

Die Frage, wie ich zu dem Schluss komme, findest Du aus welchen Grund genau angebracht?

Weil ich zu dem Schluss gekommen bin, dass dein Urteil die Vorgeschichte zum Ukrainekonflikt seit Gorbatschow faktisch außer acht läßt.

Es gab reihenweise Möglichkeiten, diesen Krieg zu vermeiden, wenn der Westen nicht die Schwäche Russlands, welche heute keine mehr zu sein schent, gnadenlos missbrauicht hätte.

Hier sind v.A. die USA gemeint, denn im Sinne Europas ist die Spaltung ganz sicher nicht, sowohl was die Belastungen des Krieges ( wie schon die vorhergehenden, US-gefühten Kriege ) als auch den wirtscaftlichen Rückgang zu Gunsten der USA und Chinas betrifft.

Frage doch bitte Boris Reitschuster, der kennt das System von innen heraus.

Ich frage lieber Frau Krohne-Schmalz oder Thomas Röper, die kennen das System ebenfalls von innen heraus, haben sich aber möglicherweise etwas mehr Objektivität bewahrt.

Ob Boris Reitschuster nach seinen Erfahrungen mit Corona hier immer noch derart kritisch in Bezug auf Putins Russland ist, oder ob sich das relativiert hat, wäre interessant zu erfahren.

BTW: Wie sieht denn Deiner Meinung nach das Standing der Russen in Europa mittlerweile aus?

Falls du damit das Ansehen Russlands meinst, so dürfte die Meinung in der Bevölkerung wohl geteilt sein.

Nicht Jeder glaubt an den „bösen Iwan“, der den ach so demokratischen Westen erobern will.
Die Propaganda hat eben noch nicht alle Hirne vernebelt, zumal der Bürger eben auch direkt spürt, was ihn diese stete Eskalation kostet.

Die angeblich so machtvollen Sanktionen zeigen das wahre Bild.

War der Krieg aus Deiner Sicht wirklich völlig alternativlos für die russische Führung?

Wohin zieht man sich zurück, wenn man bereits mit dem Rücken an der Wand steht, aber weiter bedrängt wird?

War die Neutralität nicht vertraglicher Bestandteil für den Austritt der Ukraine aus der UDSSR?
Was also hat eine NATO da zu suchen?

Was hatten eine V. Nuland, ein J. Mc.Cain oder ein F.-W. Steinmeier auf dem Maidan zu suchen?
Gilt die UN-Charta ( Nichteinmischung in innere Angelegenheiten souveräner Staaten ) etwa nicht für alle Mitglieder gleich?

Und warum bestimmt V. Nuland ( Fuck the EU ) die Nachfolge des gewählten und amtierenden Präsidenten?

Warum hat Poroschenko 2014 zur Anti-Terror-Operation mit vollem Militäreinsatz gg. die Zivilbevölkerung im Donbass aufgerufen?

Warum wurden die Vorschläge Präsident Putins im Dez.2021 aus Washington brüsk abgelehnt, warum Minsk II und Istanbul bokottiert?

Solange man sich bzgl. der Rolle des Westens und speziell der USA in die Tasche lügt, ist natürlich Russland allein der böse Agressor.

Sollte Dir wirklich was am Frieden liegen, denke bitte darüber nach, wie nahe man dem Frieden mit völlig einseitigen Schuldzuweisungen kommen kann.

Hast du diese entscheidende Frage auch Denen gestellt, die einseitig Russland die Schuld am Krieg in der Ukraine geben?
Oder den Sponsoren für Farbrevolutionen, um westliche Interessen durchzusetzen?
Frag mal den Herrn Soros, der sich rühmt, für jene in Georgien 2003 und der Ukraine 2004 verantwortlich zu sein.

…ja, schon klar, Du bist hier der Oberchecker!

Keienswegs, aber ja mehr man versucht, mich zu beeinflussen, umso misstrauischer werde ich.
Staten und Machteliten haben nunmal Interessen, die sich selten mit denen des normalen Bürgers decken.

…echt ermüdend und zudem so belanglos weil nichts zum Guten bewegend.

In der Tat echt ermüdend, wenn bei einem Gegenüber der Verstand so unerreichbar scheint wie der Jupiter.
Da gibt es eben eine einstudierte Sichtweise und die darf nicht verändert werden.
Wir sind alle mit dem Schreckgespenst des kalten Krieges aufgewachsen, Manche wollen aber nicht Wahrhaben, dass der schon längst zu Ende ist.
Der Pawlow’sche Reflex funktioniert noch.

Mit russischer Propaganda seine Brötchen verdienen (müssen?), ist völlig ok. Nur dem gegenüber nicht nur völlig unkritisch zu stehen, sondern gar noch der russischen Obrigkeit ohne Not in den Allerwertesten zu kriechen, zeugt meiner bescheidenen Auffassung nach nicht von einer durchdachten Friedensstrategie.

Hast du schonmal versucht, das aus deren Perspektive zu betrachten?

Wenn du dich hier nicht mehr frei äußern kannst, teilweise gesperrt oder gar bedroht wirst, empfindest du das dann als Zwang, wenn man dir im Ausland einen Job bietet, der dich über Wasser hält?

Und schreiben die Beiden Heute anders als zuvor?
Sehe ich nicht so.
Ergo sind sie überzeugt von dem, was sie machen und müssen gar Niemenden in den Allerwertesten kriechen.

Was es dem Frieden bringen sollte, die hegemoniale, unilaterale Position des Wertewestens zu verbreiten, könntest du vielleicht auch mal näher erörtern.
Gut, Tom und Gert hätten dann vielleicht einen tollen Posten bei einem nahmhavten Medium, aber so Manchem ist sein Gewissen eben doch einen Verzicht wert.

Dass der FDP-Zombie Flak-Zimmermann unerträglich ist, geschenkt. Nur worin die alternative hier, die Du Dir gern zu eigen machst, friedensstiftend sein soll, vermag ich nicht zu erkennen.

Im derzeitigen politischen System sicher nicht.
Das hat sich gg. Veränderung immunisiert, schon weil die Gewaltenteilung nicht funktioniert und der Bürger kein Veto-Recht in Sachfragen hat.

Ergo bleibt nur der Massenprotest auf der Strasse, aber für die Relation der Verhältnisse fehlt eben der Mehrheit offensichtlich das Verständnis.
Man hat sich ja an die Rolle als Untertan gewöhnt.

Klar, mag sein, dass ich einfach nur ein Blödmann bin. Mag aber auch sein, dass Du ein wenig Pech beim Denken hast?

Jaja, wenn das Reflektieren zu schwierig wird, begibt man sich mitunter gerne auf Bodenniveau. 😉

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Völlig Wurst
22 Tage zuvor

Mal abgesehen davon, dass Du nur Müll schreibst – das Thema war die „Demokratie“ in Deutschland. Nicht in Russland, Du Mini-Sukram!

Völlig Wurst
Völlig Wurst
Reply to  Schwitzig
9 Tage zuvor

Du möchtegern demokratische Oberleuchte meinst mir scheuklapenmäßig ein Thema vorschreiben zu können, an das ich mich zu halten habe?

Sehr aufschlussreich….

…und wenn Du was nicht verstehst, ist das deshalb noch lange kein Müll.

Das was Dir offensichtlich am meisten stinkt, ist, dass nicht Deine Vorstellung wie was zu sein hat totalitär durchgesetzt wird, sondern immer nur das was Dir nicht passt. Klar, das ist ganz schön gemein.

Oder anders ausgedrückt: Wenn das was hier in Deutschland mittlerweile abläuft die Pest ist – was ich gar in großen Teilen unterschreiben würde – ist das was Du zu bieten hast die Cholera. Der russischen Obrigkeit in den Allerwertesten zu kriechen wird rein gar nichts besser machen können.

Krieg wäre für Dich die Lösung! Aber nicht wie Du das jetzt wahrscheinlich missverstehst!

KRIEG besser Dein Leben in den Griff, sodass Du um alle „Führer“ dieser Welt aus Überzeugung einen großen Bogen machst.

@ Robbespiere: Du drehst Dich mit vielen Worten im Kreis und meinst Dich auf diesem Weg um eine simple Antwort drücken zu können.

Dann halt nochmal und bitte ein einfaches Ja oder Nein als Antwort. Danke

War der kriegerische Einmarsch der Russen in die Ukraine, der vom ersten Tag an Menschenleben vernichtet hat, Deiner Meinung nach alternativlos?

Die Sache mit der Vorgeschichte, ist jetzt, mehr als zwei Jahre nach Kriegsbeginn und unverantwortlichem Befeuern des Krieges mittels Waffenlieferungen durch den Westen ganz sicher für Friedensverhandlungen, die besser heute als morgen beginnen müssten, von großer Bedeutung.

Nur das war nicht Teil meiner Frage.

@ „Lasse Machen“: Echt jetzt? Mit dem zumindest nicht minder strunzdämlichen Pseudonym traust Du Dich Dich auf mein Pseudonym zu beziehen. Alle Achtung!

Aber nun gut, der Spuk hier hat auf absehbare Zeit eh ein Ende. Nein, ich meine nicht, dass sich die beknackte deutsche Obrigkeit hier an dem Blog abarbeiten wird. Der wird schlicht und ergreifend immer weniger zur Kenntnis genommen.

Wen sollte das was zwei Menschen, die sich beide noch nicht all zu lange dazu entschlossen haben Deutschland in Richtung Moskau den Rücken zu kehren, z.B. über die Demokratie in Deutschland völlig absehbar zu sagen haben interessieren?

.. und echt erschreckend ist es, wie dünnhäutig hier auf jeden der nicht Hurra schreit, sondern eine eigene Meinung hat, reagiert wird.

Alles Demokraten vom allerfeinsten! Undemokratisch sind immer nur die andern!

…außer Putin, denn der ist ja wie unser Altkanzler schon sagte ein lupenreiner Demokrat.

Schöne Pfingsten!

Sorry, mehr als nur ab und an mal, kann ich die Musterdemokraten hier im Blog nicht ertragen. An sooooo viel Demokratie muss ich mich erst ganz langsam rantasten…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Völlig Wurst
9 Tage zuvor

@Völlig Wurst

War der kriegerische Einmarsch der Russen in die Ukraine, der vom ersten Tag an Menschenleben vernichtet hat, Deiner Meinung nach alternativlos?

Die Sache mit der Vorgeschichte, ist jetzt, mehr als zwei Jahre nach Kriegsbeginn und unverantwortlichem Befeuern des Krieges mittels Waffenlieferungen durch den Westen ganz sicher für Friedensverhandlungen, die besser heute als morgen beginnen müssten, von großer Bedeutung.

Nur das war nicht Teil meiner Frage.

Es war auf jeden Fall Teil meiner Antwort.

Unter diesen Bedingungen hat der Westen Die Ukraine ist seit 2014 kein souveräner Staat mehr, da finanziell völlig abhängig ) Russland keine Alternative mehr gelassen, welche nicht zu seiner Russlands geführt hätte.

Ich lasse mich da aber gerne von einem erfahrenen Geostrategen deines Formats eines Besseren belehren. 😉

Last edited 9 Tage zuvor by Robbespiere
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Völlig Wurst
9 Tage zuvor

@Völlig Wurst

Wen sollte das was zwei Menschen, die sich beide noch nicht all zu lange dazu entschlossen haben Deutschland in Richtung Moskau den Rücken zu kehren, z.B. über die Demokratie in Deutschland völlig absehbar zu sagen haben interessieren?

Dich offensichtlich nicht, aber du bist eben nicht das Maß aller Dinge.
Es zwingt dich ja Niemand, hier zu lesen oder zu kommentieren.

Völlig Wurst
Völlig Wurst
Reply to  Robbespiere
8 Tage zuvor

Nun bin ich mir ganz sicher!

Du bist der Faktenchecker jenseits des Mainstreams!

Weiterhin gutes Gelingen!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Völlig Wurst
8 Tage zuvor

@Völlig Wurst

Werde glücklich mit deiner Erkenntnis.

Jau
Jau
Reply to  Robbespiere
8 Tage zuvor

@Robb
Ein netter Abschluss 😀

17-05-24a
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Jau
8 Tage zuvor

@Jau

Zum Glück war ich armes Würstchen nicht zur Stelle, als dieser Baum fiel. 😀

Jau
Jau
Reply to  Robbespiere
8 Tage zuvor

😀

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Völlig Wurst
8 Tage zuvor

Meine Güte – nichts, aber auch wirklich gar nichts von dem, was Du mir zuschreibst, trifft zu. Respekt. Und nebenbei: Ich lebe (noch) in Deutschland. Daher ist für mich (noch) wichtig, welche „Demokratie“ ich mit meinen erheblichen und durch Jahrzehnte lange Kontinuität geprägten Steuerbeiträgen finanziere. Diese „Demokratie“ ist hier das Thema. Nicht die „Demokratie“ in Hinterwurstistan oder sonst wo.

Last edited 8 Tage zuvor by Schwitzig
Lasse Machen
Lasse Machen
Reply to  Völlig Wurst
22 Tage zuvor

Dein Name ist Programm:

Es ist „Völlig Wurst“, was du so in die Tastatur kloppst.

Brian
Brian
22 Tage zuvor

Ganz ehrlich ?
Ja, in vielem stimme ich mit dem im Artikel Geäußerten überein. Gerade was die hiesige Politik und die Medien betrifft. Soweit im ‚Großen‘. Aber wie sieht’s im ‚Kleinen‘ aus ?
Wie sieht es mit euch aus ? Wie demokratisch seid ihr eigentlich ? Ich habe es persönlich (aber auch bei einigen anderen) mehrfach auf diesem Blog erlebt, wie schnell und wie kurz und knapp man hier von den Blogbetreibern abgekanzelt und in einigen wenigen Fällen sogar gelöscht wird, wenn euch die betreffende Meinung nicht passt. Und ich rede hier nicht von Beleidigungen oder Beschimpfungen, sondern von eigenständigen und z.T. zu euch konträren Meinungen.
Ich weiß, das wird euch nicht gefallen, aber da steht ihr in puncto ‚Willkür und Überheblichkeit‘ einer KGE in nichts nach. Ihr gebt so gerne vor, Interesse an den Meinungen anderer zu haben oder euch damit auseinandersetzen zu wollen, aber wie sieht es mit denn mit der Meinung der Kommentatoren hier aus ? Glaubt ihr, wenn ihr die Kommentare hier veröffentlicht, ist alles gut und ansonsten dürft ihr jeden anranzen, wie ihr wollt ? Nochmal, dann seid ihr nicht besser als die MSM.
Ich hätte ein Interesse daran, mich nicht nur mit den Forenten (und Forerpel 😉), sondern auch mit den Blogbetreibern auszutauschen, und ich rede nicht von Ein-Satz-Antworten. Und erzählt mir jetzt nicht, ihr hättet so viel zu tun. Das haben auch andere.
Ich habe regelmäßig das Gefühl (übrigens nicht nur auf diesem Blog), daß ihr zwar ein hohes Sendungsbewußtsein habt, aber an einem wirklichen (Gedanken-) Austausch nicht ernsthaft interessiert seid. Nicht falsch verstehen : ich schätze eure Arbeit durchaus. Aber genau wie bei den MSM : entweder ihr nehmt mich als Menschen ernst , beansprucht nicht die Deutungshoheit, versucht nicht, mich zu belehren und begegnet mir auf Augenhöhe, dann entsteht eine ernsthafte Kommunikation.
Aber wenn dann jetzt wieder nur eine kurz hingerotzte, meinen Äußerungen jegliche Legitimation absprechende Antwort kommt oder die banale Bemerkung, daß das hier euer Blog ist und ich nicht gezwungen werde, mich hier aufzuhalten, wäre das ausgesprochen billig. Das seid ihr doch nicht, oder ? Ihr sucht doch nicht nur Blog-Groupies, oder ?
Ich schreibe das übrigens u.a. aus dem Grund, weil ich schon seit längerem bei diversen Blogs das Gefühl habe, daß keine wirkliche Weiterentwicklung stattfindet, sondern eine permanente Wiederholung der zwar durchaus berechtigten Kritik, aber in Duktus und Machart den MSM nicht ganz unähnlich. Äußert man Kritik daran, wird man häufig recht schnell genauso runtergemacht.
Und vor allem : wie wäre es mal mit Perspektiven und Alternativen, statt immer nur alles zu kritisieren ?

Rudi
Rudi
Reply to  Brian
22 Tage zuvor

Ich weiß nicht, ob dir es recht ist, dich in deiner Argumentation zu unterstützen. Erhält man solcherlei „Antworten“ von einer sich selbstverstärkenden Ingroup wie du sie beschreibst, kann es keine Erkennnisgewinne aus der Diskussion ergeben.

Glaubwürdiger würden die Blogbetreiber, wenn sie auch Kritisches nicht nur Verteidigendes aus ihrem russischen Korrespondentensitz mit Exilcharakter berichteten.

Außerdem wäre es an der Zeit, die Website zu aktualisieren, weil der gemütsansprechende Neulandrebell Roberto das Trio zum Duo hat schrumpfen lassen. Ich vermute, hier trifft die an die Physik angelehnte Aussage zu: Ein Dreibeintisch kann auf zweien nicht stehen.

Brian
Brian
Reply to  Rudi
22 Tage zuvor

Ich weiß nicht, ob dir es recht ist, dich in deiner Argumentation zu unterstützen.

Im Gegensatz zu manchem Politdarsteller habe ich da keine Berührungsängste 😉. Nur weil wir in manchen Dingen nicht die gleiche Meinung haben, heißt das für mich nicht, mir eine ebensolche (andere) nicht mal anzuhören.
Aber Du wirst lachen : diesmal muss ich dir zustimmen.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Rudi
22 Tage zuvor

Deine Meinung zu diesem Blog teile ich nicht, aber nehmen wir mal an, Deine Einordnung wäre korrekt. In diesem Fall ist das ein reaktiver Werdegang. Tom hat dazu übrigens einen sehr lesenswerten Text geschrieben.
Ich habe schon zu SF Zeiten geschrieben, dass ich nicht an das Aufklärungspotential von Blogs in Bezug auf die Mehrheit der Bevölkerung glaube und Corona hat meine Einschätzung belegt.
So ist es begrüssenswert, „abweichende“ Meinungen nicht zu goutieren, wenn sie den Diskurs destruktiv beeinflussen. Wie z.B. Suzie Q, teilweise Du und andere.
Diese Typen stellen bereits die Mehrheit der Medienwelt und bringen keinen Mehrwert.

Rudi
Rudi
Reply to  Schwitzig
21 Tage zuvor

So ist es begrüssenswert, „abweichende“ Meinungen nicht zu goutieren, wenn sie den Diskurs destruktiv beeinflussen. Wie z.B. Suzie Q, teilweise Du und andere.

Diese Typen stellen bereits die Mehrheit der Medienwelt und bringen keinen Mehrwert.

Es tut mir leid, das schreiben zu müssen, diese Haltung ist abwertend. Allein die Nennung „diese Typen“, zu denen du mich zählst, die angeblich in der Medienwelt die Mehrheit stellten und keinen Mehrwert bringen würden, zeigt, dass du dich in deinem Tunnel abschottest. Du bist vermutlich nur eingeschränkt diskussionsfähig, da du sehr schnell zu Ad-hominem-Aussagen neigst. Viel interessanter wäre doch, Argumente auszutauschen und sich an ihnen weiterzuentwickeln.

Ich nenne dir ein Beispiel: Tom hat verbal aus Russland berichtet und dabei mehrmals darauf hingewiesen, dass es dort billiger sei, als in Deutschland: Lebensmittel, Benzin, Zigaretten hat er als Beispiele genannt. Schön und gut. Der Vergleich gibt aber erst dann einen Sinn, wenn die Lebenshaltungskosten, auch Kostenindex genannt, mit Deutschland in Verbindung gebracht werden.

Setzt man den Kostenindex für Deutschland bei 100 an, hat Russland einen von 49,3. Das Durschnittseinkommen unterscheidet sich weit mehr als um die Hälfte. In Russland sind es 1.009 €, in Deutschland 4.276 €. Das Schwärmen, dass in Russland alles so billig sei, relativiert sich doch schnell, wenn die Einkaufspotenziale der Durchschnittsrussen herangezogen werden. Quelle

Das meinte ich beispielsweise als ich schrieb:

Glaubwürdiger würden die Blogbetreiber, wenn sie auch Kritisches nicht nur Verteidigendes aus ihrem russischen Korrespondentensitz mit Exilcharakter berichteten.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Rudi
21 Tage zuvor

@Rudi

Glaubwürdiger würden die Blogbetreiber, wenn sie auch Kritisches nicht nur Verteidigendes aus ihrem russischen Korrespondentensitz mit Exilcharakter berichteten.

Das ist richtig, auch wenn das womöglich ganz andere Dinge wären als das, was in unserer Presse marktschreierisch skandalisiert wird.

Was mir an deiner Quelle missfällt, ist die Verwendung des Durchschnittslohns, denn der ist eine rein statistische Größe, die über die Verteilung der Einkomen Null aussagt.

Besser ist die Verwendung des Medianlohns.

Auch der Umstand, dass Russland über immense Rohstoffe verfügt, hat einen Einfluss auf die Preise ( es fallen faktisch nur Förder- und Infrastrukturkosten an ) und somit auch auf die Kaufkraft russischer Einkommen.
Gerade die Energiekosten sind hierzulande einer der größten Preistreiber und verengen den Konsumspielraum v.A. im Binnenmarkt.

Diese Rohstoffe und der globale Bedarf danach sind auch der Grund, warum Russland deutlich besser mit den Sanktionen zurecht kommt als die Sanktionierer, zumindest die in Europa.

Rudi
Rudi
Reply to  Robbespiere
21 Tage zuvor

Das mittlere Einkommen, auch Medianeinkommen genannt, ist der Wert, der genau in der Mitte liegt, wenn alle Einkommen aufsteigend geordnet werden.

Das russischen habe ich nicht gefunden. Das deutsche liegt 2023 bei 44.407 p.a.bzw. 3.700 p.m. Das ist das Bruttogehalt.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Rudi
21 Tage zuvor

@Rudi

Danke für die Mühe, aber du warst ebenso wie ich erfolglos, was die russischen Zahlen betrifft.

Das kann daran liegen, dass di von der russischen Seite so nicht veröffentlicht werden, oder dass es hier kein Medium interessiert.

Aber das wäre die einzig realistische grundlage für einen direkten Vergleich, gemessen an den Lebenshaltungskosten.
Letztere dürften sich in den letzten Jahren ( zumindest seit 2014 ) günstig entwickelt haben, weil sich Russland auf grund der Sanktionen mehr oder weniger von Importen unabhängig gemacht hat.

Lebensmittel, welche zuvor quasi im Tausch gg. Rohstoffe importiert wurden, produziert das Land Heute selbst, auch mit Hilfe westlicher Produzenten, denen der Absatz durch die Sanktionen förmlich weg-gebrochen ist.

Man kann sich auf alternativen medien auch gerne mal reportagen über Supermärkte in Russland ansehen.
Da fehlt nichts, anders als hier, z.T durch unterbrochene Lieferketten, selbst im Sommer 2022 völlig zerstörten Mariupol.

Rudi
Rudi
Reply to  Robbespiere
20 Tage zuvor

Einen völlig anderen Eindruck ermittelt ein Artikel der FR von heute. Die Überschrift lautet:

Putin in der Zwickmühle: Russlands Wirtschaft steht kurz vor Zuständen wie in der Sowjetunion
Weiter heißt es im Artikel:

Die Einnahmequellen des Staates brechen immer mehr weg, was sich jetzt erst richtig zeigt. Gazprom ist ein Beispiel dafür, das 2023 zum ersten Mal in seiner Geschichte Verluste verzeichnete. Der Staat macht stattdessen immer mehr Schulden, deren Rückzahlung in naher Zukunft den Haushalt stark belasten wird. Ein großes Problem ist laut Experten der aktuelle Fachkräftemangel, der durch die Mobilmachung in Russland nur noch verschärft wurde.

Die anonym bleibenden Experten, die da als Beleg bzw. Beweis zitiert werden, sind wohl ein beliebtes Mittel des westlichen Journalismus.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Rudi
20 Tage zuvor

@Rudi

Die anonym bleibenden Experten, die da als Beleg bzw. Beweis zitiert werden, sind wohl ein beliebtes Mittel des westlichen Journalismus.

Totgesagte leben länger.

Wenn es nach unseren Medien ginge, stünde Selenski schon in Kamtschatka.

Aussagen, die nicht überprüfbar sind, nehme ich gar nicht ernst.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Robbespiere
20 Tage zuvor

Man sollte auch beachten, wer da berichtet: Die FR. Eine der übelsten Publikationen in Deutschland.

spartacus
spartacus
Reply to  Schwitzig
20 Tage zuvor

Schon die Überschrift ist doch praktisch eine Aufforderung weiter zu gehen, weil es nix zu sehen gibt. Den Scheixx schreiben die Journalistenimitate seit es den Krieg gibt.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schwitzig
20 Tage zuvor

@Schwitzig

Die FR. Eine der übelsten Publikationen in Deutschland.

Schade drum, denn das war nicht immer so.
Die FR wurde auch von den Haien des Gewerbes geschluckt.

spartacus
spartacus
Reply to  Rudi
20 Tage zuvor

Das ist das Bruttogehalt.

Davon war auszugehen. Dann ziehe mal rd. 40% ab, dann hast Du, was bleibt.
Diese Zahlen sind letztendlich nicht wirklich zielführend. Vermutlich ist in Rußland das Stadt-Land-Gefälle bei Preisen und Gehältern größer als hier.
Und dann ist da noch die Frage der Verbrauchssteuern.
Warum sind wohl Sprit und Tabakwaren dort deutlich günstiger als hier?
Selbst jeder Sozialleistungsempfänger zahlt hier mindestens 19% seiner Konsumusgaben für Steuern.
Ist das in Rußland auch so?

Rudi
Rudi
Reply to  spartacus
20 Tage zuvor

Selbst jeder Sozialleistungsempfänger zahlt hier mindestens 19% seiner Konsumusgaben für Steuern.

Ist das in Rußland auch so?

Das weiß ich nicht. Im Netz sind derartige Zahlen und Feinheiten nicht zu finden. Das wäre für die vor Ort Lebenden sicherlich leichter herauszufinden.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Rudi
20 Tage zuvor

@Rudi

Das habe ich im Netz gefunden:

https://lex-temperi.de/aktuelles/steuersystem-russland-die-wichtigsten-steuern-im-jahr-2022

Dass die Einkommenssteuer 13% pauschal ( statt hier bis 42/45% ) beträgt, war mir aber schon aus anti-spiegel von Thomas Röper bekannt.

N.B.
N.B.
Reply to  Rudi
20 Tage zuvor

Median-Nettogehalt in Russland liegt etwa bei 800-1000 Euro. So weit ich weiß ist der Durchschnittslohn im Raum Moskau und St. Petersburg weit weit höher als bspw. in Novosibirsk…
Wenn man westliche Produkte in Supermärkten kaufen will, sind diese natürlich vergleichsweise teuer. Aber wenn ich mir die Lebenshaltungskosten allgemein anschaue, sehe ich in der Summe im Vergleich zum Durchschnitts- bzw. Medianlohn kaum ein Unterschied zu Deutschland. Energiekosten sind bspw. anteilig trotzdem weit weit weniger, andere Sachen kosten halt etwas mehr.

Also lebt man in Russland nicht unbedingt schlechter…

Wenn ich mir meinen Lohnzettel anschaue, bin ich trotz Vollzeit sehr weit vom deutschen Durchschnittslohn entfernt und wundere mich wo die 3.700 € Brutto herkommen. Nicht das ich dir das nicht glauben täte. Ich kenne nur wenige die dieses Einkommen wirklich haben. Aber ich bin ja auch nicht der Nabel der Welt und kenne jedermann.

spartacus
spartacus
Reply to  N.B.
19 Tage zuvor

Das mit den 3,7 Brutto kann schon hinkommen. Der letzte Durchschnittsnettoverdienst, an den ich mich erinnern kann, lag so bei 2,2.
Ich habe die Tage mal Skat gespielt, mit einem Ingenieur, einem Programmierer und einem Arzt. Da lag der Durchschnittsverdienst vermutlich höher.

N.B.
N.B.
Reply to  spartacus
19 Tage zuvor

Okay… Ich habe mal den Netto-Brutto-Rechner bemüht.

Das der „Steuerbauch“ in Deutschland für Durchschnittsverdiener so extrem ist, war mir zwar bekannt, aber als Niedriglöhner nicht wirklich im Bewusstsein.

Rudi
Rudi
Reply to  N.B.
19 Tage zuvor

Wenn ich mir meinen Lohnzettel anschaue, bin ich trotz Vollzeit sehr weit vom deutschen Durchschnittslohn entfernt und wundere mich wo die 3.700 € Brutto herkommen.

Es gibt ja im Netz einige Brutto-Netto-Rechner. Da kann man das nachprüfen. Ich habe eingegeben 3.700 brutto, Steuerklasse 1, 50 Jahre, keine Konfession, gesetzl. Krankenkasse. Herausgekommen sind 2.455 netto.

(Die Angaben sind keine eigenen Daten.)

N.B.
N.B.
Reply to  Rudi
19 Tage zuvor

Ich habe eingegeben 3.700 brutto, Steuerklasse 1, 50 Jahre, keine Konfession, gesetzl. Krankenkasse. Herausgekommen sind 2.455 netto.

Der berühmte Steuerbauch…

Das der Durchschnittsverdiener immer noch die gleichen Parteien wählt und nicht dafür sorgt dass stattdessen die wirklich Reichen zur Kasse gebeten werden, bewerte ich als cognitive Dissonanz in der aller stärksten Ausprägung.

Und Merz, das Spezialdragee, will das ganze noch weiter verschlimmern. Große Einkommen entlasten und den kleinen Mann weiter stark belasten. Meine Gedanken dazu behalte ich besser für mich…

Rudi
Rudi
Reply to  N.B.
19 Tage zuvor

Nehmen wir das Beispiel Kapitalertragssteuer. Der Kapitaleigner legt eine Million Euro an und erzielt übers Jahr einen 4-prozentigen Gewinn. Davon muss er 25% an Steuern abgeben. Damit hat er ein leistungsloses EInkommen von 30.000 Euro, zählt jedoch zu den Leistungsträgern.

Dazu schreibt wikipedia:

Bei Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit z.B. in Höhe von 47.368 € werden weitere 100 € mit einem Einkommensteuersatz von 37,9 % versteuert, während bei Einkünften aus Kapitalvermögen diese weiteren 100 € nur mit 25 % versteuert werden. In einem Urteil kam das FG Nürnberg 2012 zu dem Schluss, dass dies für die Einkünfte aus Kapitalvermögen eine Ungleichbehandlung im Verhältnis zu den anderen Einkunftsarten bedeute. Ferner bedeute es einen Verstoß gegen die Gleichwertigkeit der Einkunftsarten und einen Verstoß gegen die Besteuerung nach der Leistungsfähigkeit.

N.B.
N.B.
Reply to  Rudi
19 Tage zuvor

Damit hat er ein leistungsloses EInkommen von 30.000 Euro, zählt jedoch zu den Leistungsträgern.

Er ist halt träge in der Leistung, gell?

flurdab
flurdab
Reply to  N.B.
19 Tage zuvor

Es gibt in Deutschland keine wirklich Reichen!
Die sind medial völlig unsichtbar, könnte damit zusammenhängen dass Sie die Besitzer der Medien sind bzw. in deren Verwaltung sitzen. 😉

Eine Reichtumskriterium nach Merz könnte der Besitz von Pfandflaschen sein. 15 Plastepulle => Reichtum.

spartacus
spartacus
Reply to  flurdab
19 Tage zuvor

Es gibt in Deutschland keine wirklich Reichen!

Die sind medial völlig unsichtbar,

Das würde ich so nicht sagen. Die Neubauer sieht man doch ständig irgendwo. Sie wird nur nie zu ihrem Reichtum befragt.

Last edited 19 Tage zuvor by Spartacus
Lasse Machen
Lasse Machen
Reply to  Brian
22 Tage zuvor

„bei diversen Blogs das Gefühl habe, daß keine wirkliche Weiterentwicklung stattfindet,“

Was wäre denn eine wirkliche Weiterentwicklung in deinen Augen?

Brian
Brian
Reply to  Lasse Machen
22 Tage zuvor

Eigentlich, wie ich schon schrieb. Den Fokus nicht ausschließlich auf (die natürlich auch weiterhin notwendige) Kritik zu legen, sondern vielleicht auch mal Optionen, Perspektiven, Alternativen, Möglichkeiten offenlegen.
Ich finde z.B., daß das bei Manova ganz gut klappt. Man muss nicht alles bzw. alle Artikel dort gutheißen, aber sie haben dort m.M.n. eine ganz gute Mischung.
Man hätte sich im Laufe der Jahre ja auch mal treffen können. Der Betreiber von corodok hat das z.B. immer mal wieder organisiert. Diese Möglichkeit ist aus verschiedenen (bei einigen wohl nicht zuletzt aus finanziellen) Gründen mittlerweile wohl eher schwierig. Allerdings hatte ich im Laufe der Zeit auch immer mehr das Gefühl, daß ein Interesse daran nicht wirklich vorhanden war.
Man bleibt halt doch lieber bei seinen üblichen Gewohnheiten.
Es ist zwar gut und richtig, auf all das hinzuweisen, was schiefläuft (nicht nur) in diesem Land. Aber dabei darf es nicht bleiben. Wenn man nicht weiß, wo man hin will oder wie entsprechende Alternativen (und v.a. Wünsche und Bedürfnisse) aussehen könnten, irrt man letztlich einfach nur ziellos umher.

flurdab
flurdab
Reply to  Brian
21 Tage zuvor

Ich möchte einwerfen das Formate wie Manova auf den Schultern des Spegelfechters und im Anschluß Neulandrebellen steht.
Und das hier ist nur ein Blog, Manova ist ein Medienunternehmen.
Ich bin ganz froh darüber das die Betreiber sich aus den Gesprächen heraushalten. Das ist Freiheit. Sie lassen die Diskussion frei laufen.
Was nützt es wenn ich mich nach jedem Artikel mit dem Autor streite?
Wellbrock und Unger sind eh keine Leute mit denen ich gesehen werde möchte. 😉

Bettina Stange
Bettina Stange
Reply to  Brian
22 Tage zuvor

Man kann nicht „demokratisch“ sein (d.h. Interessen via Mehrheitsentscheidungen durchzusetzen versuchen), wenn die einen regierende Staatsmacht das verhindert, indem sie sich sich mit atemberaubender Geschwindigkeit in Richtung Totalitarismus (was eigentlich ein beschönigendes Wort für Faschismus ist) entwickelt.
Was Ihren Eindruck betrifft, entgegengesetzte Meinungen würden hier abgekanzelt, wird wahrscheinlich dadurch hervorgerufen, dass es hier immer wieder einige Foristi gibt, die genau das bezwecken: Provokation. Dann kommen eben die entsprechenden Antworten.
Eine „Weiterentwicklung“ (also Änderung der Ausrichtung des Denkens) können Sie unter den gegenwärtigen politischen Entwicklungen von den hier regelmäßig den Blog Besuchenden nicht erwarten. Warum auch? Die Umstände oder besser Zustände sprechen für sich.
Ich persönlich finde es sehr traurig, dass z.Z. keine starke kommunistische Kraft existiert, die sich die dumme, blinde Gier dieser Kriegstreiber zunutze machen könnte. Die Zeit wäre günstig…Das wäre meine „Perspektive/Alternative.

Lasse Machen
Lasse Machen
Reply to  Bettina Stange
22 Tage zuvor

Meine auch!

flurdab
flurdab
Reply to  Lasse Machen
21 Tage zuvor

Dann macht doch!
Ich beklage dass etwas nicht da ist, aber dem Mangel abzustellen, dafür bin ich mir auch zu fein.
Großartig!

Lasse Machen
Lasse Machen
Reply to  flurdab
21 Tage zuvor

Mehr als für die DKP zu werben, dort Mitglied zu sein, sich immer wieder in Gesprächen, Demos und marxistischen Schulungen einbringen, kann ich nicht leisten. Der Antikommunismus ist in diesem Land seit 100 Jahren Staatsdoktrin. Dagegen ist nur schwer anzukommen, wenn man gleichzeitig berücksichtigt, dass auch gegen die Mediengewalt in den Händen dieses Staates mit vereinzelten Flugblättern, mit einer Zeitung „UZ“ – Auflage max. 4000, es ein Kampf ist, der aussichtslos erscheint. Und trotzdem…. aufgeben ist keine Option.

Bettina Stange
Bettina Stange
Reply to  flurdab
19 Tage zuvor

Warum diese brüske Zurechtweisung wider besseres Wissen? Da ist er wieder, der kleine Antikommunist!
Drüber hinwegpfeifen und gut.

flurdab
flurdab
21 Tage zuvor

es gibt keinen leitenden Maßstab mehr, keinen moralischen Kompass, der universell und allgemeinverbindlich wäre

Den Kompass gibt es schon noch. Man darf sich nur nicht auf ihn berufen.
„Man“ hat die Rose getauscht.

Politische Systeme gleich welcher Art, die sich von den Menschen entfernen, die sie regieren, gehen unter.

Das Problem ist, das auch die Menschen dabei untergehen.
Seit 30 Jahren in Deutschland zu beobachten.

Keine Regierung kann dauerhaft gegen die Interessen der Bevölkerung anregieren

Das ist Unfug. Die Regierungen der BRD, der letzten 30 Jahre haben konsequent gegen die Interessen der „Bevölkerung“ regiert. Und sie wurden jedesmal wieder gewählt.

Ansonsten guter Text.