Deutsche Panzer in Moskau

Wer hätte das gedacht: deutsche Panzer stehen in Moskau. Sie stehen hier allerdings nicht als Zeichen der Macht deutscher Besatzer, sondern als Trophäen der russischen Armee. Sie wurden im Donbass erobert. Die Nachricht über die Ausstellung kam morgens im Fernsehen, das Wetter war schön und ich hatte zufällig Zeit. Dass ich Zeit habe, passiert selten, denn das Tempo in Moskau ist anders als in Deutschland. Weil ich Zeit hatte, dachte ich, ich fahre zum Park des Sieges und schau mir an, was die Soldaten der russischen Armee im Donbass eingesammelt haben. Außer dem Leopard und dem Marder steht da noch ganz viel andere Militärtechnik aus allen möglichen Ländern des westlichen Bündnisses.

Auf die Idee, mir die Ausstellung anzusehen, kam ich nicht allein. Schon am Aufgang in der Metro wurde klar, die Trophäensammlung ist ein Publikumsmagnet. Dabei ist der eigentliche Anlass noch gar nicht gekommen. Die westlichen Waffen werden im Rahmen der Feierlichkeiten zum 9. Mai, dem Tag des Sieges über den deutschen Faschismus ausgestellt. Bis zum 9. Mai ist es jedoch noch ein paar Tage hin.

Um das emotionale Ergebnis des Besuchs vorwegzunehmen: es ist beklemmend, deutsche Panzer in Moskau ausgestellt zu sehen, die im Kampf gegen Russland erbeutet wurden. Von “nie wieder” zu “schon wieder” dauerte es nur ein paar Jahrzehnte. Das deutsche Nie-Wieder ist eine recht überschaubare Zeitspanne.

Fotos mit Leopard

Die Besucher der Ausstellung fotografierten sich vor ausgebrannten westlichen Panzern, Kinder bewiesen ihren Eltern ihr Wissen und benannten was sie sahen: Bradley aus Großbritannien, CV 90 aus Schweden, AMX 10 aus Frankreich. Das, was die russischen Schuljungs unmittelbar erkennen, musste ich gerade nachschlagen, weil ich mich mit Militärtechnik nicht auskenne. Den Leoparden habe ich gerade noch erkannt. Vor ihm stand jedoch noch ein Panzer mit deutscher Flagge. Ich habe mich bei den anwesenden Soldaten der russischen Armee erkundigt, was für ein Panzer vor dem Leopard geparkt ist. Das sei ein Marder, bekam ich zur Auskunft.

Ein Mann bat mich, ein Foto mit seinem Handy zu machen. Er wollte mit dem Leopard im Hintergrund fotografiert werden. Ich machte einen Witz über deutsche Wunderwaffen in Theorie und Praxis. Er war sichtlich irritiert, ein Deutscher in Moskau, der sich die Ausstellung von erbeutetem deutschen Kriegsgerät ansah. Es entspann sich einen kurze Unterhaltung, im Anschluss verabschiedeten wir uns freundschaftlich.

Ich fuhr nach Hause. Die Ausstellung hatte starke Gefühle ausgelöst. Ich war den Tränen nahe, konnte aber nicht benennen, warum. Trostlos, kommt meinem Gefühl als Begriff wohl am nächsten. Es war unglaublich trostlos. Knapp 80 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs versucht Deutschland erneut einen Sieg über Russland zu erringen.

Deutschland ist trostlos

Nicht allein, das ist richtig, aber Deutschland ist eben wieder mit dabei. Die Kriegstreiber und Kriegstreiberinnen dürfen ihre Propaganda und Desinformation verbreiten, es herrscht Zensur, damit sie dabei niemand stört. Russland wird verweigert, in Sicherheit vor dem westlichen Militärbündnis zu existieren. Deutsche Politik gibt sich dafür her, Russland in einen Krieg zu zwingen, trägt aktiv zur Zerstörung der Sicherheitsarchitektur in Europa bei, will “Russland ruinieren” und fühlt sich bei all der Niedertracht auch noch moralisch überlegen.

Deutschland ist trostlos. Das Land macht mich hoffnungslos. Wenn zwei Weltkriege an der deutschen Geisteshaltung, dass Länder miteinander in Konkurrenz liegen und die politische Führung Deutschlands daher nach Dominanz und Herrschaft streben muss, nichts ändern konnte, was braucht es dann noch? Was kann die politischen Eliten in Deutschland dazu bringen, einzusehen, dass es nicht ums Obsiegen, sondern um das friedliche Miteinander der Völker geht. Es geht um kollektive Sicherheit, nicht um Sicherheit für einzelne Staaten.

Deutschland verhindert Frieden in Europa, deutsche Politik will einen langen Krieg in der Ukraine. In Moskau stehen erbeutete deutsche Panzer, was mit der Crew passiert ist, kann man sich denken. Deutschland wiederholt alle historisch gemachten Fehler. Deutschland ist ein trostloses Land.

Das Gefühl der Beklemmung und Trostlosigkeit hielt noch lange an. Es war eine gute Idee, sich die Ausstellung angesehen zu haben. Sie hat die Sicht geklärt. Für die russischen Besucher war sie eine Versicherung, dass Russland das Richtige tut und seine Souveränität gegen den Westen verteidigt, in dem der Faschismus wieder auferstanden ist. Für mich als Deutschen hat sie gezeigt, dass Deutschland erneut auf der falschen Seite steht und im Wiederholungszwang alle Fehler wieder macht, die das Land schon immer gemacht hat, weil die politischen Führer der Deutschen nach wie vor von einem Geist beseelt sind, der zum Frieden unfähig ist.

0 0 votes
Article Rating
Diesen Beitrag ausdrucken

Gert-Ewen Ungar

Gert Ewen Ungar legte sich kurz nach dem Abi sein Anagramm zu. Er und seine Freunde versprachen sich damals bei einem Kasten Bier, ihre Anagramme immer für kreative Arbeiten zu verwenden. Dass sein Anagramm jemals mehr als zehn Leuten bekannt werden würde, war damals nicht abzusehen und überrascht ihn noch heute. Das es dazu kam, lag an seinem Blog logon-echon.com. Mit seinen Berichten über seine Reisen nach Russland stiegen die Zugriffszahlen und es entwickelte sich eine Zusammenarbeit mit RT DE. Anfang 2022 stieß er zu den neulandrebellen und berichtet über Russland, über Politik, über alles Mögliche.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

53 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
InnererSchweinehund
InnererSchweinehund
20 Tage zuvor

„Deutschland ist trostlos. Das Land macht mich hoffnungslos. Wenn zwei Weltkriege…“

Sei mir nicht böse Gert, aber hier habe ich aufgehört zu lesen. Genau DAS wurmt mich auch so!
Bei diesem Thema habe ich eine verdammt dünne Haut. Mein Großvater war SS-Angehöriger, genauer gesagt Waffen-SS. 4 Jahre Fronteinsatz im Osten. Viel Zeit um div. Verbrechen zu begehen. Er selbst hat nie etwas vom Krieg erzählt. Mein Vater und ich haben uns nach seinem Tod auf Recherche begen und was wir dort ausgegraben haben passte auf keine Kuhhaut mehr. Bis hin zu der Erkenntnis, das er namentlich von den Sowjets gesucht wurde.
Nichts desto trotz könnte ich jedes Mal platzen, wenn ich diese Witzfiguren, wie Strazi, die Trampolineuse, oder wen auch immer gegen RU hetzen höre. Nicht zu fassen sowas!
Auf jeden Fall vielen Dank für eure Arbeit. Macht weiter so.
Und bitte bei den Russen ab und zu mal einstreuen, das nicht jeder Deutsche durchgeknallt und faschistoid ist. Danke!

Pen
Pen
20 Tage zuvor

Gert, Du sprichst mir aus dem Herzen.
Bin sehr traurig über unsere Regierung und die gedankenlosen Hetzer.

Noch trauriger bin ich, wenn ich an Putins Rede 2007 im Bundestag denke.

https://m.youtube.com/watch?v=hQ58Yv6kP44&embeds_referring_euri=https%3A%2F%2Fconsortiumnews.com%2F&source_ve_path=OTY3MTQ&feature=emb_imp_woyt

Last edited 20 Tage zuvor by Pen
Heribert
Heribert
20 Tage zuvor

Mir fehlt Roberto, da ging es auch oft um Soziales!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heribert
20 Tage zuvor

@Anton InKoggnito

da ging es auch oft um Soziales!

Wieso denn das?

Beutepanzer töten Keinen mehr und es stirbt auch Niemand mehr drin.
Wenn das nicht sozial ist? 😉

Heribert
Heribert
Reply to  Robbespiere
19 Tage zuvor

Die soziale Frage ist die menschliche Urfrage

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heribert
19 Tage zuvor

@Anton InKoggnito

Eben, deswegen sind aus dem Verkehr gezogene Panzer zutiefst menschlich.
Noch besser wäre es allerdings, sie würden erst gar nicht produziert.

Hausfrauen und Hobbyköche würden sich sicher über titanbeschichtete Pfannen und Töpfe von Rheinmetall mit lebenslanger Garantie freuen.

Leo Zwei fürs Spiegelei. 😉

Last edited 19 Tage zuvor by Robbespiere
Heribert
Heribert
Reply to  Robbespiere
19 Tage zuvor

Ich brauch privat keine Panzer, von daher Gerne!!

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
9 Tage zuvor

Bei solchen Kommentaren bedaure ich immer wieder, daß es hier keine Bewertungen mehr gibt.

Es war eine nette, kurze Art zu sagen, guter Kommentar.

Wütender Bürger
19 Tage zuvor

Danke für diese Einblicke, Gert!

Ich glaube, an Deiner Stellte hätte ich beim Anblick dieser Panzer nicht geweint, sondern bis zum Überlaufen hineingekotzt.

Es gibt zwei Gruppen unter unseren Politikerdarsteller: die Naiven kennen Krieg nur vom Bildschirm am PC und glauben, daß sie wissen, wo die „Medi-Packs“ versteckt sind und sie im schlimmsten Fall einfach einen alten Spielstand wieder laden können und alles ist wieder gut. Die andere Gruppe will einfach nur Rache für den Verlust eines Familienmitgliedes oder aus Eitelkeit und falsch verstandenem Patriotismus.

Und ich weiß nicht, welche Gruppe die gefährlichere ist.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Wütender Bürger
19 Tage zuvor

Die Rache-Theorie bei Politikierenden halte ich nicht für plausibel, zumal das so etwas wie ein Ehrgefühl und Gerechtigkeitssinn implizieren könnte – Eigenschaften, welche ich bei den Politikierenden des aktuellen Regimes nicht im Entferntesten erkennen kann.
Ich tippe auf eine Kombination aus Korruption, Blödheit und Epressbarkeit.

Wütender Bürger
Reply to  Schwitzig
19 Tage zuvor

Ich könnte Dir aus dem Stand ein halbes Dutzend Namen nennen, bei denen es an der Rache-Theorie, wie Du es nennst, nicht den geringsten Zweifel gibt. Doch würde ich diese Namen hier im Zusammenhang mit diesem Kommentar nennen, würde Fancy Naeser diesen Blog sofort sperren — ebenfalls aus Rache…

Last edited 19 Tage zuvor by Wütender Bürger
Peter Teichmann
Peter Teichmann
Reply to  Wütender Bürger
18 Tage zuvor

Ich bemerke immer wieder entsetzt, dass ich mir gut überlegen muss, was ich schreiben kann, und was nicht. Ich habe mehr als 50 Jahre lang mit stets offenem Visier gekämpft, und hatte trotzdem, oder auch deshalb immer genug Freunde, aber jetzt wirds langsam eng.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schwitzig
19 Tage zuvor

@Schwitzig

Naja, der seit 1945 andauernde Spießrutenlauf aus Kriegsverbrechen und organisiertem Massenmord durch die Besatzungsmacht lassen ja nicht viel Spielraum für eine Eigenentwicklung, die zu einer echten Aufarbeitung führte.
Da müssen halt alte und von der Besatungsmacht genehmigte Feindbilder herhalten, selbst wenn die ihrem klassischen Bild ( Kommunismus ) mittlerweile nicht mehr entsprechen.
Der Hauptfeind zivilisatorischer Entwicklung darf ja nicht öffentlich demaskiert werden.
So bietet sich der Russe schlechthin, der sich nicht wehrlos erobern und ausbeuten ( egal ob von Polen-Litauern, Schweden, Franzosen, Deutschen oder Amis ) lassen wollte, als Lustobjekt der eigenen Rache, für endlose Demütigung auf Grund genetischer Verwandtschaft geradezu an.

Geistesgrößen wie Trampolenchen wissen ja gar nicht, dass die Einberufung ihres Opas gar nicht in Kyrillisch abgefasst war. 😉

flurdab
flurdab
Reply to  Wütender Bürger
19 Tage zuvor

Spielt das denn eine Rolle?
Mir sind die Beweggründe dieser Verbrecher völlig schnuppe und jeder Versuch deren Handeln zu verstehen, ist ein Schritt hin zur Vergebung.
Da habe ich keine Zeit und Energie für.
Schließlich spielen die mit unser aller Leben.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
19 Tage zuvor

@flurdab

Mir sind die Beweggründe dieser Verbrecher völlig schnuppe und jeder Versuch deren Handeln zu verstehen, ist ein Schritt hin zur Vergebung.

Da bin ich voll bei frau Krohne-Schmalz wenn sie sagt:

Verstehen zu wollen heißt nicht gleich Verständnis zu haben

Und allein deswegen…..

Schließlich spielen die mit unser aller Leben.

…..kann es keine Vergebung geben, sondern nur Gerechtigkeit durch juristische und ökonomische Konsequenzen für die Täter.

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
19 Tage zuvor

Das ist alles richtig.
Die Frage ist die des Zeitpunkts, und der ist jetzt nicht gegeben.
Noch greift man nach unserem Leben, das ist noch nicht vorbei.
Deshalb interessieren mich die „Gründe“ nicht.

Und so wie es derzeit läuft, fürchte ich dass eine Aufarbeitung im verstrahlten Europa nicht mehr statt finden wird.

Das könnte daran liegen das heute ein Nazi- Feiertag und mein Optimismus in der Reinigung ist. 😉

Brian
Brian
Reply to  flurdab
19 Tage zuvor

Auch in einem nicht verstrahlten Europa wird keine ‚Aufarbeitung‘ stattfinden. Das ist in der Serienausstattung des Menschen nicht mit inbegriffen. BTW, meintest Du die geistige Verstrahlung ? 😉

heute ein Nazi- Feiertag

Nö. Nicht alles, was die Nazis missbraucht haben, ist auch auf deren eigenem Mist gewachsen. Oder habe ich deinen Witz mißverstanden ?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
19 Tage zuvor

@flurdab

Und so wie es derzeit läuft, fürchte ich dass eine Aufarbeitung im verstrahlten Europa nicht mehr statt finden wird.

Dem stimme ich zu, zumal sich unsere „Volksgenossen“ mehrheitlich auf die Vogel-Strauss-Strategie verlegt zu haben scheinen. Da fehlt der notwendige Druck.

Ich frage mich allerdings, woher die Täter ihren scheinbaren Optimismus nehen, das Szenario, welches sie gerade anrichten, selbst zu überleben.

Haben die alle eine Bordkarte für Spa ceX ?

Wütender Bürger
Reply to  Robbespiere
19 Tage zuvor

sondern nur Gerechtigkeit durch juristische und ökonomische Konsequenzen für die Täter.

Gerechtigkeit würde darin geschaffen, wenn alle Kriegstreiber instantan auf eine einsame Insel verfrachtet würden, ohne Wasser, ohne Nahrung, ohne Klopapier, und jede(r) bekommt einen spitzen Stock und die Ansage, daß nach 3 Tagen genau EINER von ihnen wieder in die Zivilisation zurück darf.

Spätestens nach der zweiten Runde dieser Art von Auslese gäbe es nur noch Politiker, die sich für Frieden einsetzten!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wütender Bürger
19 Tage zuvor

@Wütender Bürger

Spätestens nach der zweiten Runde dieser Art von Auslese gäbe es nur noch Politiker, die sich für Frieden einsetzten!

Aber keiner mehr von dieser Insel.

Und das Ganze natürlich per Life-Cam mit RTL. 😉

Wütender Bürger
Reply to  flurdab
19 Tage zuvor

Ich habe nie gesagt, daß ich die Beweggründe der Kriegstreiber verstehen will. Ich habe nur gefragt, vor welcher Gruppe die gefährlichere ist, vor wem wir mehr Angst haben müssen.

flurdab
flurdab
Reply to  Wütender Bürger
19 Tage zuvor

OK, Entschuldigung bitte.
Ich sehe beide als gleichwertig an, denn die steigern sich ja gegenseitig in ihrer „Raserei“.

Märkisch Oderland
Märkisch Oderland
19 Tage zuvor

Vielleicht ein Ableger des deutschen Armeemuseums ? 😉

flurdab
flurdab
19 Tage zuvor

Die Zuschaustellung erbeuteten feindlichen Militärgeräts ist eine beliebte und erprobte Propagandaform. Soweit nichts Neues unter der Sonne.
Derweil werden hier in der Obersten Heeresleitung schon ganz andere Pläne geschmiedet. Die Emma hatte dazu einen Artikel. Winterhilfswerk und Volkssturm scheinen da die Hintergrundmelodie zu spielen.

„Die US- Amerikanischen Kampfeinheiten werden die Unterstützung der Zivilbevölkerung brauchen um an die „Ostfront“ zu gelangen. Die Bundeswehr kann nicht helfen, da sie bereits im „patriotischen“ Kampf für den US$ an selbiger Front verblutet.“

Ich bin gespannt ob den „Schwarznullern'“ und „Kein Geld für …. über“, die nun das Meucheln und Morden als neue Staatsdoktrin einführen wollen noch auffällt das Straßen, Eisenbahnlinien und Brücken so marode sind, dass dem „Plan“ die Physik widerspricht?

Bei Uncut. News kann man einen Artikel von Paul Craig Roberts lesen, indem aus amerikanischer Sicht die „Fehler“ von Putin aufgezählt werden.
Es ist interessant, denn egal wie die russische Führung gehandelt hat, es war immer falsch und führt zielstrebig zum 3. Weltkrieg.
Ist doch toll wenn man einen Ultimativ- Schuldner hat.

https://uncutnews.ch/ehemaliger-mitarbeiter-der-reagen-administration-warnt-der-marsch-in-den-dritten-weltkrieg-geht-weiter/

Ich fürchte die Irren haben einen Plan…

Anonym
Anonym
Reply to  flurdab
19 Tage zuvor

Naja, da hätte ich schon was Neues. Kiesewetter schnappen und im Käfig auf dem Roten Platz ausstellen, hätte mehr Wirkung…….;-))

N.B.
N.B.
Reply to  flurdab
19 Tage zuvor

Bei Uncut. News kann man einen Artikel von Paul Craig Roberts lesen, indem aus amerikanischer Sicht die „Fehler“ von Putin aufgezählt werden.

Wenn man den Artikel so überfliegt kennen die Amis nur eines: Alle Feinde ohne Rücksicht abzuschlachten. Alles andere wird als Schwäche gewertet…

Von daher: Wir sollten die Amis ganz schnell aus dem Land werfen, bevor diese uns in einem dritten Weltkrieg verheizen…

Pen
Pen
Reply to  N.B.
18 Tage zuvor
Last edited 18 Tage zuvor by Pen
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
18 Tage zuvor

@Pen

Guter Artikel.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
18 Tage zuvor

🙂

„Kultur steht über allem“.

Auch wenn es z.Zt. trostlos aussieht, die Errungenschaften der europäischen Kultur werden dauern, solange es Menschen gibt.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
18 Tage zuvor

@Pen

„Kultur steht über allem“.

Dein Wort in Gottes Ohr.

Bücherverbrennungen sind hierzulande auch kein Novum. 😉

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
18 Tage zuvor

Das ist nicht mein Wort. Es stammt aus dem oben verlinkten Text.

Sämtliche Werke der von den Nazis geächteten, verbrannten Bücher und fast alle Werke der sogenannten „entarteten“ Kunst, haben überlebt – manche nur als Reproduktionen, aber dennoch.

Die Poliker sind nicht allmächtig.
Die Fanzy Naesers dieser Welt haben nur eine lächerlich kurze Wirkungszeit. Die Amis haben ihre Urbevölkerung ausgerottet, und sie haben mit ihren Kriegen Millionen Menschenleben zerstört. Sie sind hochmütig und gefährlich, aber sie sind nicht allmächtig, und ihr Leben ist endlich.

Kunst, Musik, Philosophie – alles Geistige ist unsterblich. Sicher gibt es Keime davon schon auf anderen Planeten.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
18 Tage zuvor

@Pen

Die Poliker sind nicht allmächtig.

Die Fanzy Naesers dieser Welt haben nur eine lächerlich kurze Wirkungszeit. Die Amis haben ihre Urbevölkerung ausgerottet, und sie haben mit ihren Kriegen Millionen Menschenleben zerstört. Sie sind hochmütig und gefährlich, aber sie sind nicht allmächtig, und ihr Leben ist endlich.

Kurzlebig hin oder her.

Solche Typen taugen scheinbar immer wieder im Laufe der Zeit als Positiv-Beispiele für Nachwuchs-Psychopathen und es gelingt den Gesellschaften nicht, dieses Samenkorn auszulösczhen.

Es bleibt bei einem Aufatmen nach einer solchen Phase des Terrors, ohne dass es zu einer Beschäftigung mit den Ursachen und deren Beseitigung käme.

Kunst, Musik, Philosophie – alles Geistige ist unsterblich.

Stimmt das?

Bilderstürmer aller Zeiten haben es immer wieder geschafft, historisches Wissen zu vernichten, wie z.B. die Bibliothek von Alexandria oder das Wissen südamerikanischer Kulturen durch die Konquistadoren.

Vieles davon ist unersetzlich.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
17 Tage zuvor

@Rob

Auch das stimmt, aber an irgendetwas zu glauben, ist besser, als an nichts zu glauben.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
17 Tage zuvor

@Pen

Auch das stimmt, aber an irgendetwas zu glauben, ist besser, als an nichts zu glauben.

Glauben heißt nicht Wissen und ist lediglich eine Vorstellung, ein Trugbild über die Wirklichkeit.

Mehr Wissen und eine gesunde Portion Weisheit täte der Welt ganz gut. 😉

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
17 Tage zuvor

Bücher verbrennen ist aber sehr oldschool.
Heute haben „Die“ einen anderen Plan.
Sie lassse die Bücher ganz und verderben lieber die Sprache, so das in wenigen Jahren niemand mehr die Texte verstehen kann.
Gab gerade eine Meldung über eine Grundschule in der 40 Erstklässler nicht versetzt wurden. Vor zwei Jahren waren es nur 38. Natürlich alles Kinder von Zugelaufenen mit anderen Muttersprachen. Von einer anderen Grundschule mit ähnlichem „Bestand“ wird berichtet das die Schüler von Stuhl*innen und Tisch*innen sprechen. Pure Notwehr von seiten der Blagen, die versuchen „Regeln“ einer ihnen unbekannte Sprache mit Sinn zu füllen.
Bei Kindern mit deutschem Elternhaus scheint es diese „Sinnsuche“ allerdings auch zu geben.

Im Kalifat wird dann eh auf Arabisch umgestellt.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
17 Tage zuvor

@flurdab

Bücher verbrennen ist aber sehr oldschool.

Heute haben „Die“ einen anderen Plan.

Sie lassse die Bücher ganz und verderben lieber die Sprache, so das in wenigen Jahren niemand mehr die Texte verstehen kann.

Das ist eine Generationenfrage.

Ältere ( Welt ) Literatur wird ja gerade „diskriminierungsfrei“ umgeschrieben.
Das Resultast ist für alle Generationen allerdings das Selbe.

Gab gerade eine Meldung über eine Grundschule in der 40 Erstklässler nicht versetzt wurden. Vor zwei Jahren waren es nur 38. Natürlich alles Kinder von Zugelaufenen mit anderen Muttersprachen.

Traurig für die Kinder, denen man so die Zukunft versaut und frustrierend für die Lehrer*Insen.
Das entspricht wohl dem grünen Wunsch nach Umvolkung, gepaart mit einem „Wir schaffen das“ der vormaligen deutschen Vertreterin amerikanischer Interessen.

Schon die Kirche wusste, dass ungebildete Schäfchen leichter zu führen sind, noch dazu, wenn die Bibel in unverständlichem Latein gehalten wurde.

Im Kalifat wird dann eh auf Arabisch umgestellt.

So wirds wohl kommen, auch wenn ich kein Anhänger von AFD-Horrorszenarien bin.
Das US-hörige, antideutsche Pack im Parlament wird schon dafür sorgen.

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
16 Tage zuvor

Na ja, wenn die Meldung stimmt das der Anteil der Schülern mit Mihigru in den Grundschulen bundesweit zwischen 50- 90 Prozent beträgt, und man zwei Wahlperioden + die Restzeit der Aktuellen zusammenrechnet, könnten diese Kinder bereits 2033 wählen.
Im selben Zeitraum wird sich der autochthone Wählerbestand durch Sterblichkeit verringern. Das verschiebt dann nochmals die „Wirksamkeit“.
Klar, es sind nun nicht nur Mustafas und Aischen in der Grundschule, sondern auch Pjotre und Kalinkas, aber schön finde ich das trotzdem nicht.
Vielleicht geht uns allen aber vorher noch das große Licht auf, dann ist es eh egal.

Noch einen Link zum Thema Sprachverhuntzung, Bildung, Manipulation und Zensur.

Das Zensur-Regime.Ein Gespräch zwischen mit Michael Meyen und Walter van Rossum.
https://www.manova.news/artikel/das-zensur-regime

Grüße

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
16 Tage zuvor

@flurdab

Klar, es sind nun nicht nur Mustafas und Aischen in der Grundschule, sondern auch Pjotre und Kalinkas, aber schön finde ich das trotzdem nicht.

Das ist in doppelter Hinsicht unschön, denn

1.) hat man diesen Menschen die Heimat genommen, entweder durch Krieg oder wirtschaftliche Ausbeutung

2.) entwurzelt man diejenigen, die hier bisher heimisch waren, durch kulturelle Überfrachtung, statt es bei annehmbaren Farbtupfern zu belassen.

In beiden Fällen hat das nichts mit Humanismus zu tun, sondern ist zutiefst zynisch und menschenverachtend.

Danke für den Link.
Van Rossum und Meyen sind immer hörenswert.
Werde ich mir im Laufe des Tages zu Gemüte führen.

Gruß zurück

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
15 Tage zuvor

Babylon!
Der Turmbau.
Ein Konzept der Herrschaft des Alten Testaments.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
15 Tage zuvor

@flurdab

Babylon!

Der Turmbau.

Eher ein 9/11 mit der transatlantischen Abrissbirne deutscher Politiker.

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
15 Tage zuvor

Es geht mir um die Sprachverirrung.
Wenn es keine allgemeine Spache mehr gibt, wird regieren einfach.
Jeder bellt, und keiner fragt mehr nach.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
15 Tage zuvor

@flurdab

Das habe ich schon auch so verstanden.
Nur werden dann u.U. auch politische Ansagen nicht mehr verstanden, weder vom Apparat, noch vom Bürger.
Dann ist „Ground Zero“ angesagt. 😉

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
16 Tage zuvor

@flurdab

https://www.manova.news/artikel/das-zensur-regime

Das und noch Vieles mehr gehört täglich im Anschluss an die Tagesschau gesendet.

Pen
Pen
17 Tage zuvor

Sarah Schwartz, Geschäftsführerin des Jewish Council of Australia: „Es gibt nichts Antisemitisches an heftiger Kritik an Israel oder der Forderung nach Freiheit und Gerechtigkeit für die Palästinenser.“

So etwas traut man sich hier leider nicht.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
17 Tage zuvor

@Pen

So etwas traut man sich hier leider nicht.

Aus bekannten Gründen, auch wenn man mit den Fans von Massenmörder Bandera ganz ungezwungen kooperiert.

Solche Kunst von „Moralspagat“ funktioniert aber auch bei der selbsternannten Weltführungs-Nation Nr.1.

Guckst du RT-Deutsch:

„US-Repräsentantenhaus stimmt für umstrittene Antisemitismus-Definition“

flurdab
flurdab
17 Tage zuvor

Noch eine wilde Geschichte.

Generalbundesanwalt legitimiert deutschen Truppeneinsatz auf der Krim

Wie kann man Wahlen verhindern?
Man konstruiert eiinen „Verteidigungsfall“.

https://www.alexander-wallasch.de/gesellschaft/generalbundesanwalt-legitimiert-deutschen-truppeneinsatz-auf-der-krim

Ist bestimmt nur eine Verschwörungstheorie…

Pen
Pen
Reply to  flurdab
16 Tage zuvor

Die Schurkenregierung in Übersee will uns in einen Krieg mit Rußland treiben – wie es aussieht mit Erfolg.

Schließlich haben wir die dümmste Regierung der Welt.

Aber Putin hat unmißverständlich klar gemacht, daß es in einem solchen Fall auch die wahren Kriegstreiber treffen wird.

Die Amis auf ihrer vermeintlich sicheren Insel werden sich noch wundern, falls sie die Zeit dazu haben.

Last edited 16 Tage zuvor by Pen
flurdab
flurdab
Reply to  Pen
15 Tage zuvor

Putin hat unmißverständlich klar gemacht, daß es in einem solchen Fall auch die wahren Kriegstreiber treffen wird.

Und darin liegt ja die Tragik.
All die Kriegshetzer und NATO- Vasallen in Deutschland schweigen sich ja dazu aus, was ihre „Ukraine- Unterstützung“ eigentlich ist.
Ein Angriffskrieg auf dieRussische Föderation.
Ich denke niemand der ÖRR- und Printmedien- Nutzer hat die Chance zu begreifen, dass gerade eine Nation angegriffen wird, die zum äußersten bereit ist, um sich zu verteidigen.
Statt dessen wird so ein geistiger Durchfall wie „das wird Putin sich nicht trauen“ in den Ähter gesendet.
Und das ohne Widerspruch.

Ich erwische mich immer häufiger bei dem Gedanken das ein atomarer Krieg nicht das schlechteste ist. Danach ist dann vermutlich endlich Ruhe.

Robert
Robert
15 Tage zuvor

Ja, es ist trostlos. Es bleibt nur daran zu erinnern, dass Deutschland ausnahmslos jeden Krieg, den es nicht gegen fast wehrlose Gegner, wie chinesische Boxer oder afrikanische Hereros ging, verloren hat.
Die Klugen lernen aus den Fehlern der anderen. Die weniger Klugen aus den eigenen Fehlern. Die Doofen halt weder noch.
Sieht für uns mal wieder garnicht gut aus. Aber so sind die Regeln.

Truvor
Truvor
11 Tage zuvor

Deutschland steht auf der falschen Seite aus diversen Gründen und eins davon ist, daß Deutschland nicht unabhängig ist.