Der tagespolitische Block (Sondersendung): Das Falsche gesagt

Wir lagen uns in den Armen, kriegten uns in die Haare, wir schmusten Wange an Wange und waren kurz davor, uns die Augen auszukratzen, aber es half alles nichts: Wir konnten uns diesmal auf kein gemeines Thema für unseren Podcast einigen.

Erschwerend hinzu kam, dass unsere Führungsfigur Roberto De Lapuente abwesend und dementsprechend niemand anwesend war, der uns die Entscheidung abnehmen konnte.

Also beschlossen wir, eine Sondersendung zu machen. Der „tagespolitische Block“ ist normalerweise unser Einstieg, bevor wir uns dem eigentlich Podcast-Thema widmen. Diesmal haben wir diesen Block auf knappe 1,5 Stunden ausgedehnt.

Mit Anke Behrend, Gert Ewen Ungar und Tom J. Wellbrock

Inhalt:

00:05 Begrüßung. Begrüßung. Begrüßung.
02:00 Das Wetter (Schnee in Südafrika)
11:00 Krise muss sein!
20:00 Die Leute an der Spitze
22:00 In Putins Kopf
28:00 Streumunition
32:00 Wer schießt auf wen?
23:30 Ehegattensplitting und ein bisschen DDR
51:00 Häusliche Gewalt
58:00 Kindergrundsicherung und soziale Marktwirtschaft
01:06:00 Fachkräftemangel
01:12:00 Heizungsgesetz und Wohnen
01:14:00 Staatlicher Populismus
01:16:00 Ukrainische Flüchtlinge, Platzmangel und Enteignungen
01:19:00 Dritte Welt Deutschland
01:23:00 Der delegitimierte Staat
01:29:00 Das Falsche gesagt

Direkt-Link
Audio-Player:

#DerTagespolitischeBlock #Streumunition #DDR #Kindergrundsicherung #Wohnungsmangel #Wirtschaftskrise #Deutschland #Ukraine #Russland #Wetter #Klima #Klimawandel #Heizungsgesetz #Energie #Energiekrise #Populismus #Migration #Flüchtlinge #Podcast #wohlstandsneurotiker #neulandrebellen #Behrend #Ungar #Wellbrock

0 0 votes
Article Rating
Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

38 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
flurdab
flurdab
10 Monate zuvor

Wir konnten uns diesmal auf kein gemeines Thema für unseren Podcast einigen.

Das wundert mich. Da hätte ich mehr Potential erwartet. 🙂

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Tom J. Wellbrock
10 Monate zuvor

Deshalb fühle ich mich hier auch wie zu Hause. *fiesgrins*

flurdab
flurdab
Reply to  Tom J. Wellbrock
9 Monate zuvor

Zwischen gemein und gemeinsam liegt schon ein Unterschied.
Selbst in Hamburg.
Aber da ihr ja alle übelste Kapitalknechte seit und jeder von euch nach einer Villa im Tessin oder zumindest einer 300 Meter Jacht giert, mag wohl wirklich gemein gemeint gewesen sein.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Tom J. Wellbrock
9 Monate zuvor

Ich weiß nicht, worum es geht, aber ich bin gerade betrunken und wollte auch mal was sagen.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Schwitzig
9 Monate zuvor

WELCOME!🤗

Wütender Bürger
10 Monate zuvor

Irgendwie ist die Stimmung heiterer, seit Anke dabei ist. Was so ein „Damenbesuch“ nicht alles ausrichten kann…

Und Tom macht sich jetzt richtig sportlich:

Freiwasserschwimmen: Wellbrock holt sich WM-Gold

https://www.tagesschau.de/sport/wellbrock-118.html

🤣

Carlo
Carlo
Reply to  Wütender Bürger
10 Monate zuvor

Nee, der schwarze Hut stand ihm ganz gut, die Badekappe….nöö, da will ich nicht weiter reimen….;-)

Carlo
Carlo
10 Monate zuvor

comment image

Hallo Tom, Gert und Anke……
Laßt Euch von Roberto diesen Cartoon von El Perich mal in gutes Deutsch übersetzen, dann wißt Ihr mehr…….;-)
Sorry, war ein Tip von Pepe Escobar……;-)
Salute

Last edited 10 Monate zuvor by Carlo
Carlo
Carlo
Reply to  Carlo
10 Monate zuvor

Kann denn keiner hier mal spanisch übersetzen?

Wütender Bürger
Reply to  Carlo
10 Monate zuvor

Doch: Tante Google kann das! 🙂

Über die Qualität der Übersetzung kann man diskutieren, aber ich finde es schon erstaunlich, daß das Programm auch in so einer Zeichnung Schrift erkennt.

cajon-de-sastre-junio-20233-06-20-2023 - deutsch.png
Last edited 10 Monate zuvor by Wütender Bürger
Carlo
Carlo
Reply to  Wütender Bürger
10 Monate zuvor

Wütender Bürger,
nein, das war nicht der Sache Sinn.
Abgesehen davon ist die Aussage des Cartoons von der
Google Übersetzung gänzlich entstellt.
Eigentlich:
Warnung! Der Faschismus ist zurück gekommen
Ah, aber war er denn weg?

Odesso….;-) Wer’s besser weiß, kommentieren!

sorry….salute

Last edited 10 Monate zuvor by Carlo
Wütender Bürger
Reply to  Carlo
10 Monate zuvor

Ja, daß die automatische Übersetzung nicht zu hundert Prozent stimmt, dachte ich mir schon. Aber der Sinn ist erkennbar und gar nicht weit weg von deiner Interpretation.

Nichtsdestotrotz finde ich es erstaunlich, daß das Programm handschriftlichen(!) Text in einer Zeichnung erkennt und die Übersetzung an gleicher Stelle einfügen kann.

Last edited 10 Monate zuvor by Wütender Bürger
flurdab
flurdab
10 Monate zuvor

Beim Ehegattensplitting ist euch aber eine Menge durchgerutscht.
Finanzminister Lügner(FDP) hat allen Ressorts Sparmaßnahmen auferlegt. Daraufhin hat Ministerin des BMFSFJ Lisa Paus (Grüne) den Vorschlag eingebracht die Höchstgrenze des Splittings von 300.000 € auf 150.000 € p.a. zu senken.
Daraufhin erhob sich das Geheul der deutlich Besserverdienenden im Juste- Millieu.
Denn Hand auf Herz, wer möchte nicht von Not und Bedürftigkeit sprechen bei einem Haushaltseinkommen von 300.000 € im Jahr. Das ist ja schon hart an Hartz V.
Die Grünen wollten das Ehegattensplitting eh schon immer abschaffen, weshalb es der Paus auch so leicht von der Hand ging.
Das Problem, die Grünen machten meines wissens nie einen Vorschlag wie man denn Familien besser entlasten kann, so dass ich vermute, dass sie auch nie die Absicht dazu hatten.
Das Problem an Frauenarbeitsplätzen ist ja nach wie vor die schlechte Betreuung von Kindern und ein oftmals viel zu niedriger Lohn.
Wobei da die Gleichberechtigung mittlerweile fast erreicht wurde, also Alle, unabhängig vom Geschlecht gleichermassen schlecht bezahlt werden.
Danke Emanzipation!

flurdab
flurdab
Reply to  flurdab
10 Monate zuvor

Ui Ui Ui, da bin ich selber durcheinander gekommen.
Die Grenzen (300.000- 150.000) beziehen sich aufs Elterngeld.
Hat also nichts mit dem Ehegattensplitting zu tun. Oder vielleicht doch?
Man kommt leicht durcheinander wenn Politik und Medien die Themen ständig miteinander vermischen. Ob das wohl Absicht ist?

flurdab
flurdab
10 Monate zuvor

Zum Bürgergeld aka Hartz V und der DDR ist anzumerken dass die DDR eine Staatssicherheit hatte. Die musste nur eine begrenzte Anzahl von Bürgern zersetzten um die Staatsräison zu stabilisieren.
Im wiedervereinigten Deutschland musste man sich neue Methoden einfallen lassen um die „Bürger“ sozialstaatlich- demokratisch auf Linie zu zwingen. Die Methoden der Zersetzung hat man aber als Modell gerne übernommen.
Nebenbei konnte sich die DDR wirtschaftlich nicht leisten auf Frauenarbeit zu verzichten.
Das war im Wertewesten anders. Da gilt die Frau bis heute noch als „Reservearmee“ des Arbeitsmarktes.

Carlo
Carlo
Reply to  flurdab
10 Monate zuvor

flurdab,
es ist wohl die Hitze, denn sowas wie eine „Staatssicherheit“ gabs damals auch hier.
Nur nach Daniele Ganser war’n die für was anderes aufgestellt…..;-)

Merke: Der neue Faschismus, wenn er sowieso nicht schon da ist, braucht keine braunen Horden auf der Straße mehr, weil er hat doch das Innenministerium.

Daher trotz der Hitze: Die DDR war der bessere deutsche Staat!
Oder mal ganz neudeutsch gesprochen, modische Polizisten tragen schwarz!

Last edited 10 Monate zuvor by Carlo
flurdab
flurdab
10 Monate zuvor

Zur häuslichen Gewalt habe ich auch noch was schönes vom WDR.

https://www1.wdr.de/fernsehen/aktuelle-stunde/alle-videos/video-lagebild-haeusliche-gewalt-fallbeispiel-100.html

Es lohnt einige Sekunde zurück zu springen um die Anmoderation genießen zu dürfen.
Auch der anschließende Beitrag ist interessant, da dort Franziska Müller- Rech, MdL FDP, ihre Forderung nach Abschaffung des Ehegattensplittings vortragen darf. Ihre Begründung, dann könnten die Frauen mehr arbeiten. Lol.
Woher allerdings die Kinderbetreuungsplätze und die Wohnungen für die misshandelten Frauen herkommen sollen wird nicht erörtert. Geschweige denn wo es die tollen Arbeitsplätze gibt.

marie
marie
10 Monate zuvor

mir hat es heute besonders gut gefallen … konzentrierte LOCKERHEIT**

„deutschland hat kein interesse mehr die bevölkerung zu EINEN“ >>> sondern zu spalten und zu hetzten … an die niedrigsten triebe der menschen täglich zu appellieren und sie so „attraktiv“ wie nur möglich zu verkaufen

zum glück komme ich aus der ddr …einer ihrer vielen wunderbaren nischen …und jeder, der diese nicht kennt, kann ich nur bedauern

Jobst
Jobst
10 Monate zuvor

Zum Wetter. Wir haben hier 100 km von den Überschwemmungen in Tuapse Krasnodarskij Kraj nichts davon mitbekommen. Wetter ist vor allem auch ein lokales Phänomen. Jetzt hat es das Gebiet Tuapse innerhalb 2 Wochen 2 Mal erwischt. Hier bei uns hat es ein Mal kurz geregnet. Ansonsten nur Sonne. Und Temperaturen zwischen 25-30 Grad. Gegenüber den letzten Jahren sehr angenehme Temperaturen.

Art Vanderley
Art Vanderley
10 Monate zuvor

„Wohnen und Realität“, „schaffen lieber die Männer raus“
Der Punkt dürfte für die Ampel zum Problem werden, wäre ja nicht das erste Mal, daß Wohnungsnotstand zu schweren Auseinandersetzungen führt.
Das mit den Männern deutet auf die mögliche Ursache hin, wer sich lange Zeit nur noch dafür interessiert welchen Hintergrund jemand hat, unabhängig davon, welche Pfeif*in da etabliert wird (nicht nur in Bezug aufs Geschlecht), verliert jede Kompetenz und natürlich auch jeden Realitätsbezug.
Jetzt rächt sich die Ideologisierung der „Progressiven“, auch beim Heizungsgesetz.

Beweis
Beweis
10 Monate zuvor

Nachfrage zum Thema Kindergrundsicherung, weil die in euren Podcasts in der letzten Zeit immer so inbrünstig als geplante soziale Errungenschaft und Kinderschutz geframt wird:

Da sollten also 12 Mrd. für aufgewendet werden. Wieviel davon sollten eigentlich wirklich zielgerichtet bei Kindern, bzw. indirekt bei ihren Müttern ankommen?

Ich finde dazu keinerlei Angaben. Ich finde nur Geschwafel, dass bürokratische Hemmschwellen abgebaut und woanders errichtet werden sollen – für 12 Mrd.

Man könnte auch an alle Eltern eine Broschüre verschicken, in der verständlich aufgelistet ist, welche Ansprüche sie durch ihre Kinder haben und wie sie die möglichst einfach einfordern. Das würde vielleicht 12 Mio. kosten.

Dann hätte man (wenn die Kohle nicht in die USA zu Intel fließt) noch 11,9 Mrd., um sie so einzusetzten, dass sie wirklich teilweise bei bedürftigen Kindern ankommt.

Lasst ihr euch verarschen durch die Formulierung „Kindergrundsicherung“, die sich natürlich wirklich etwas fürsorglich anhört – oder ist da echt ein Benefit für echte, reale Kinder dahinter?

flurdab
flurdab
Reply to  Beweis
10 Monate zuvor

Man darf nicht vergessen das Frau von der Leyen 2011 das „Bildungspaket“ für bedürftige Kinder bürokratisch so kompliziert konzipierte, das viele Eltern an der Beantragung scheiterten.
Ich unterstelle Absicht. Den Wasserkopf in der Behörde vergrößert und möglichst wenig Geld an die Zielgruppe ausgeschüttet. Win- Win.
So ähnlich soll Sie auch als „Verteidigungsministerin“ gewirkt haben.

Der Berater >> Dein Freund. McKinsey hülft.

Beweis
Beweis
Reply to  flurdab
9 Monate zuvor

Aber das kann doch nicht das Argument sein für angebliche „Kindergrundsicherung“ für zwölf Milliarden (in Zahlen 12).
Wo ist der konkrete Benefit für Kinder in diesem Plan?

Offensichtlich gibt es keine wirklichen Benefits außer dem Abbau von Bürokratie, die genau diese Leute aufgebaut haben. Was steckt also dahinter?
So einen Plan betreibt doch keiner ohne Grund.

flurdab
flurdab
Reply to  Beweis
9 Monate zuvor

Wen interessieren denn Kinder?
Bis die wählen dürfen gibt es schon Pension für die „Demokraten“.

Abbau von Bürokratie bedeutet Aufbau von Bürokratie.
Man macht es einfacher in dem man es komplizierter macht.
Man sorgt sich für seine Klientel!

Verwaltung kostet viel Geld, kann aber nicht kontrolliert werden. Außer durch die Verwaltung.

Ich weiß gar nicht wie ich es erklären soll?

Robert-B.
Robert-B.
10 Monate zuvor

War ein sehr schöner Podcast. So würde ich mir meinen Lieblingsstammtisch vorstellen.
Und das ist wirklich positiv gemeint. 😀
Ich hätte euch noch eine ganze Weile zuhören können.

greenkeeper
greenkeeper
10 Monate zuvor

Sorry, aber das mit Deutsche Wohnen enteignen habt ihr echt nicht kapiert: Es geht um den Erhalt von bezahlbarem Wohnraum, denn das droht in Berlin Mangelware zu werden. Deswegen sollten Wohnungskonzerne vergesellschaftet werden mit dem Zeil, weitere Mietsteigerungen zu verhindern. Leere Luxuswohnungen gibt es in Berlin ausreichend (und werden auch weiterhin gebaut).

Gert
Gert
Reply to  greenkeeper
10 Monate zuvor

Die Mieten steigen, weil es zu wenig Wohnungen gibt. Will man das verhindern, muss man Wohnungen bauen. Das ist wirklich ganz einfach zu verstehen.

QuerdenkerOhnePLZ
QuerdenkerOhnePLZ
Reply to  Gert
10 Monate zuvor

Jain. Das ist einer von mehreren Gründen. Dass die Mieten in von Großkonzernen besessenen Wohnungsblocks allerdings jedes Jahr exakt um so viel steigen, wie es gesetzlich erlaubt ist, ist schlichtweg Umverteilung von unten nach oben bzw. Profitgier besagter Konzerne. Insofern wäre ein Enteignen der Wohnungskonzerne, denen man die zuvor staatlich gebauten Sozialwohnungen selbst im Zuge der Privatisierung verkauft hat neben dem definitiv ebenfalls notwendigen Neubau zusätzlichen Wohnraumes durchaus eine sinnvolle Maßnahme, um die Mietsteigerungen zu bremsen.
Diese Maßnahme wird jedoch selbstverständlich in Berlin entgegen dem Interesse der Bevölkerungsmehrheit nicht umgesetzt werden, da die dortige (Ex-)Regierung höchstens auf dem Papier „links“ war, sich ergo nur mit identitätspolitischem Bullshit beschäftigt, nicht mit sozialen Fragen wie bezahlbarem Wohnraum.

Kurz gesagt: Deine Kritik fand ich bei diesem Thema leider auch ziemlich unterkomplex.

Last edited 10 Monate zuvor by QuerdenkerOhnePLZ
flurdab
flurdab
Reply to  Gert
9 Monate zuvor

Hallo Gert,
du hattest doch die Frage gestellt wie diese Hypes, ob Corona oder jetzt die „Hitze“, so in den Medien manifestiert werden. Also warum da alle so kritiklos mitmachen.
Ab Minute 18.30 wird es beantwortet.
https://www.youtube.com/watch?v=jQiOT1puVgM

Die gesamte Reportage ist sehenswert.

MONOPOLY – Folge dem Geld (Follow The Money)

Robert-B.
Robert-B.
Reply to  flurdab
9 Monate zuvor

Danke fürs Teilen.
Allerdings ist mir jetzt ganz schlecht.
Es ist noch schlimmer, als ich ohnehin schon erwartet habe.

flurdab
flurdab
Reply to  Robert-B.
9 Monate zuvor

Ja, so geht es mir auch. Jedesmal.

Robert-B.
Robert-B.
Reply to  flurdab
9 Monate zuvor

Aber, wenn die Analyse im Video auch nur halbwegs stimmt, dann ist alles, was wir hier diskutieren – Streubomben, Deindustrialisierung Deutschlands etc.pp – völlig irrelevant, dann ist klar, daß und warum das für die Mächtigen, die ja sowieso nicht mehr national denken, gleichgültig ist.
Dann wäre nur noch das wirklich relevant, was tatsächlich ein Problem für die großen Globalistenfamilien werden könnte.
Und da fällt mir eigentlich nicht viel ein, was tatsächlich den weiteren Fortgang der Geschichte noch korrigieren könnte, denn das Erwachen der Menschheit aus diesem Albtraum verhindert u.a. die globale Gleichschaltung der Medien.

flurdab
flurdab
Reply to  Robert-B.
9 Monate zuvor

Die USA haben sehr viele völkerechtswidriege Kriege mit dem Argument der Nationenbildung geführt.
Eigentlich wollten sie aber immer die Nationen zerstören.
Keine Nation, kein Staat, keine gemeinschaftlichen Interessen.
Freies Feld für freies Kapital.

Robert-B.
Robert-B.
Reply to  flurdab
9 Monate zuvor

Das erklärt auch die bewußte Zersetzung der Bevölkerung durch fortlaufende Spaltungsbemühungen (die Transgeschichten, das Gendern nur als Beispiele) sowie ununterbrochene und unkontrollierte Migration ohne Assimilationsprogramme. Divide et impera.

marie
marie
Reply to  Gert
9 Monate zuvor

„Nach Angaben des Bundesverbands deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen wird die Zahl der Wohnungsfertigstellungen in diesem Jahr auf 242.000 zurückgehen, im nächsten Jahr sogar auf 214.000. Zum Vergleich: Im Jahr 2022 waren in Deutschland 295.300 neue Wohnungen gebaut worden. Zwischen 1950 und 2022 waren es im Durchschnitt 405.000 pro Jahr.
Dirk Salewski, Chef des Bundesverbands Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen, bezeichnete die Zahl der Fertigstellungen im vergangenen Jahr als Erfolg, wenn man die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine bedenke. Die Aussichten für 2024 und 2025 bezeichnete er hingegen als katastrophal:

„Wir sehen einen massiven Einbruch der Nachfrage nach Neubauten.“

Nach Angaben des Verbands der deutschen Immobilienwirtschaft fehlen in Deutschland aktuell 700.000 Wohnungen. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) war mit dem Versprechen an die Macht gekommen, die Wohnungsnot in Deutschland durch den Bau von 400.000 Wohnungen pro Jahr zu lindern.“

*** verlinken ist in d verboten* hmmm

flurdab
flurdab
Reply to  marie
9 Monate zuvor

Zu dem ganzen Unbill, wie höhere Materialkosten, angeblich mangelnden Fachkräften und Bürokratie gesellt sich ja noch der küstlich erzeugte Material- und Flächenmangel durch den Ausbau von Windrädern und Solarparks dazu.
Die Fundamente der Windmühlen sind riesig.

Pjotr56
Pjotr56
9 Monate zuvor

Den Teil zu „Heizungsgesetz und Wohnen“ fand ich deutlich unterkomplex diskutiert. Wohnungsgesellschaften zu verstaatlichen schafft natürlich keine neuen Wohnungen. Aber Verstaatlichung/Vergesellschaftung eliminiert die unproduktive Profitausschüttung in die Taschen der Aktionäre/Eigentümer. Habe selber ein paar Jahre bei der LEG NRW eine Wohnung gemietet, die durch die CDU Regierung Rüttgers ein paar Jahre zuvor weit unter Wert verscherbelt worden war.
In der BRD ist nach dem WK II durch nicht selten gemeinnützige bzw. kommunale und sogar gewerkschaftliche, bundes- und landeseigene Wohnungsenossenschaften/-gesellschaften ein qualitativ hochwertiger und dazu finanzierbarer Wohnungsbestand geschaffen worden, der in großem Stil im Zuge der Neoliberalisierung für ’n Appel und n Ei privatisiert und rein auf Profit getrimmt wurde. Eine absulute Fehlentwicklung!
Übrigens: „Berlin: Vonovia stoppt Neubau von 1500 Wohnungen“https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/immobilienmarkt-deutschlands-groesster-vermieter-berlin-vonovia-stoppt-neubau-von-1500-wohnungen-li.312871