Lanz‘ Restle-Rampe oder: Medienkrieger in der Schlacht

In diesem Video werden die „Argumente“ derer, die für den Krieg trommeln, zusammengefasst. Es soll dokumentieren, wie in sich unschlüssig die Kriegstreiber vorgehen, wie sie jeden Lösungsansatz mit Konjunktiven und Behauptungen torpedieren. Es soll darüber hinaus belegen, dass der vielzitierte Wunsch nach Frieden in einem unauflösbaren Verhältnis zu den tatsächlichen politischen Entscheidungen steht.

Das Video soll außerdem dokumentieren, dass in der Medienlandschaft inzwischen so offen und bewusst gelogen wird, dass man nur noch von einer bewusst initiierten Kriegspropaganda sprechen kann, Geschichtsfälschung und -neuschreibung inklusive.

Eine Vorbemerkung: Ich kann alle verstehen, die das Video vorzeitig beenden oder es nur in Etappen schaffen, sich all das anzutun. Ich selbst hatte mit zahlreichen Emotionen zu kämpfen, als ich an diesem Projekt gearbeitet habe, Wut und Ekel sind nur zwei davon.

Da wir aber offenbar an einem gesellschaftlichen Punkt angekommen sind, der in einer totalitären Weise Fakten gegen Narrative austauscht und höchst aggressiv auf jeden reagiert, der sich diesem Dogma nicht beugen möchte, betrachte ich es als Notwendigkeit, die an der Eskalation des Krieges Beteiligten zu zeigen und auf ihre Systematik hinzuweisen.

Inhalt:

00:30 Einführung

03:05 BLOCK 1: „Servus TV“

03:10 Wer ist nicht für Verhandlungen?

05:30 Minsk II

08:20 Die Ukrainerin I

12:00 Militärische Falschbehauptungen

14:00 Kleines Verhandlungs-Einmaleins

16:00 Dumme Menschen

18:20 Minsker Lügen

23:00 Swoboda

25:00 Ein bisschen Bandera-Kritik

26:30 Unmündige Kinder

29:00 Fünfzig Prozent

32:00 BLOCK 2: „Lanz“

33:00 Naftali Bennett und die weiße Weste

36:00 Butscha und Nord Stream

39:00 „Irgendein Putsch“ und die Anti-Faschisten von Asow

42:30 Eigentlich Präsidentschaftswahlen in der Ukraine

45:30 Die Russin

49:00 Von der Unfähigkeit, Kriegsverbrechen zu begehen

52:00 Das freieste Land der Erde

54:00 Menschen, die nicht abstimmen wollen

57:00 BLOCK 3: „Hart aber fair“

57:00 Erschöpfungsverhandlungen im Erschöpfungskrieg

48:50 Staatsterroristen

01:02:30 Lerneffekte

01:04:00 Nicht hingeschaut

01:06:00 Verhandeln auf Augenhöhe

01:07:00 „Hart aber fair“ in Berlin

01:09:30 Worte einer Rüstungs-Lobbyistin

01:11:30 Vertrauen ist gut …

01:13:00 Mit den Füßchen auftreten

01:13:30 Eine Hand auf dem Rücken

01:15:00 Friedenssehnsucht in Deutschland?

01:19:00 Strack-Zimmermann: Der gute Mensch

01:20:00 Mediale Kriegsverbrechen bei „Hart aber fair“

Hier geht es zur Rumble-Version, nachdem YouTube das Video gesperrt hat (aufs Bild klicken)

 

Zum Artikel der NachDenkSeiten: Faktencheck der Faktenchecker: UN-Berichte widerlegen Darlegung von „Hart aber fair“-Moderator Klamroth gegenüber Sahra Wagenknecht

Direkt-Link

Audio-Player mit Abofunktionen:

Spenden:

Per Überweisung oder Dauerauftrag:

Kontoinhaber: Jörg Wellbrock

Kontobezeichnung: neulandrebellen

IBAN: DE10 2305 2750 0081 6124 26

BIC: NOLADE21RZB

Via PayPal:neulandrebellen@gmail.com

#Ukraine #Russland #Krieg #Deutschland #NATO #USA #Restle #Wagenknecht #Schwarzer #Militär #Frieden #Propaganda #Waffenlieferungen #Butscha #Politik #Baerbock #Lanz #NordStreamII #Hartaberfair #ServusTV #Talkshow #wohlstandsneurotiker #neulandrebellen

 

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

58 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Horst Kevin
Horst Kevin
11 Monate zuvor

Lieber Tom,
die Sperrlinge waren wohl sehr schnell. Es funzt nur die Audioversion.

Robbspiere
Robbspiere
Reply to  Tom J. Wellbrock
11 Monate zuvor

J. Wellbrock

Gut so.
CIA-Tube braucht eine Wurmkur. 😉

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Tom J. Wellbrock
11 Monate zuvor

Durch!

Auch ohne Bilder schlimm genug.
Beim Brausesender hatte ich nur etwa zehn Minuten durchgehalten. Die anderen „Formate“ verweigere ich seit einiger Zeit.

Du machst alles richtig, wenn Du mir das dennoch vorführst. Geteiltes Kleid ist halbes Kleid und es hilft etwas, wenn Du deine (ohnmächtige) Wut teilst.

Ich wünsche mir und ihm sehr, daß mir der Schorsch nie über den Weg läuft. Es könnte zu Reaktionen führen, die er gewiss „kritisieren“ würde.
Was für ein Widerling!

Ich frag mich wirklich, was in diesen Personen vorgeht. Sind die so unendlich dumm oder spielen die tatsächlich so eine widerliche Rolle? Beides scheint mir persönlich völlig unmöglich.

Eine Frage kam in mir auf: Bei dem Krieg der Ukraine gegen die Ukraine fehlt mir die Diskussion. Gibt es, außer des Negierens dessen, irgendwelche „Begründungen“ dafür?
Warum möchte die Ukraine ein Gebiet, welches sie selbst seit Jahren bombardiert, nun plötzlich nicht von den Russen bombardieren lassen, sondern von denen „befreien“?
Ich glaub, ich bin zu dumm für richtigen Krieg.

Mir bleibt nur der Dank an dich und der Aufruf: Kriegstreiber an die Front!
Dann bin ich auch sehr dafür, jeden, der damit nichts zu tun haben möchte, aufzunehmen und zu unterstützen, bis sich die Kriegstreiber gegenseitig in Frieden ausgelöscht haben.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Horst Kevin
11 Monate zuvor

Warum laden die Tratschhütten eigentlich nicht solche Leute ein? https://twitter.com/tomdabassman/status/1632376681703911424
Jaja, rein rhetorisch…

Robbspiere
Robbspiere
11 Monate zuvor

Die Sendung mit Georg Restle, alias Pinochio von Münchhausen, habe ich gesehen.
Es war nur erbärmlich.
Über Lanz muss man nichts mehr sagen.
De hat sich schon längst als Strichjunge im Politbordell geoutet.
Hart aber unfair gehört in die gleiche Kategorie.

PS: Youtube, als exzessiven Anwender von Löschpapier, allein zu nutzen, ist leichtsinnig.

nadennmallos
nadennmallos
11 Monate zuvor

Vielen Dank Tom für Deine aufwändige Aufklärung, die Du betreibst, wohl die einzig wirksame Waffe gegen den Wahnsinn. Deshalb natürlich auch das schnelle Löschen.
Es ist sehr gut, das gehört zu haben. Mir hat die Podcastversion vollkommen ausgereicht, mag nicht auch noch in diese überheblich lächelnden Gesichter schauen müssen, die nicht verstehen wollen, was Krieg heißt.
Die Spezies Mensch kann schon sehr grausam sein, psychisch und körperlich, links wie rechts, oben wie unten, „kritisch“ oder auf Linie.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  nadennmallos
11 Monate zuvor

mag nicht auch noch in diese überheblich lächelnden Gesichter schauen müssen, die nicht verstehen wollen, was Krieg heißt.

Richtig schlimm fand ich Prantls hilfloses Geglotze, ohne in gerechtfertigter und mindestens Wellbrockscher Wut (also zumindest im Rahmen seiner gebügelten Möglichkeiten) reinzugrätschen.
Ich frag mich nur, ob er die Schere selbst im Kopf hatte oder ob sie ihm anempfohlen wurde.

Juergen Wehrse
11 Monate zuvor

DAS WAR ABER ANSTRENGEND, LIEBER TOM! MEIN ARMES HERZ, PUH!

Was die US-Eliten vermutlich selbst erstaunt, ist wohl die Tatsache, wie begierig sich ein Teil des deutschen aufgeklärten Volkes mit „Russophobie“ füttern lässt. Für mich persönlich: der größte Schock meines Lebens, ein Bruch. Endgültig? Vielleicht . . .

Nach Corona ist klar: sie manipulieren alle. Alle. Natürlich auch Putin. Nur: wie schaffen es diese derart talentlosen „Gartenzwerge“ aus Übersee, sich mit der ganzen Welt anzulegen um dafür auch noch bejubelt zu werden? Ich weiß: der globale Widerstand gegen diese Form der „Offenen Gesellschaft“ wächst gewaltig, in deutschen Kreisen herrscht aber wohl immer noch Begeisterung für diese Rechtfertigung des puren „Eigensinns“, von dem nur eine mikroskopische Minderheit profitiert. Dieser Klassen- und Kulturkampf ist jetzt real und wird speziell von den Grünen befeuert. Die Grünen sind – leider – ganz furchtbar verarscht worden.

Und ja: es ist wirklich sehr, sehr ernst. Zu erwarten sind baldige Sanktionen gegen China, denn China dürfte für die USA das primäre Problem sein, nicht Russland. Was diese Sanktionen gegen China bedeuten könnten, macht man sich klar, wenn man sich umschaut: wenige Dinge, die man in Händen hält, kommen NICHT aus China. Im besten Fall auch die NATO-Munition (die ich nie in Händen hielt, bin Pazifist), aber das sind wohl feuchte Anti-Kapitalismus-Träume . . .

Vor Jahren war mein Standardsatz: „Liest denn niemand mehr Anton Tschechow?“
Diese Frage scheint beantwortet.

Einzelmeinung
Einzelmeinung
11 Monate zuvor

Ach Tom. Was regst Du Dich auf. Das ganze ist doch eins zu eins die Corona Methode. Irgendeiner setzt sich bräsig und überheblich hin und behauptet das Gegenteil von dem was offensichtlich ist. Die welche wiedersprechen, werden einfach als unredlich dargestellt und auf die Argumente nicht eingegangen, einfach so weggewischt mit Da sterben Menschen oder irgendeine andere Worthülse.

Das funktioniert einfach. Kenne ich auch auch von anderen Bereichen.

Wenn dann irgendwann doch alles widerlegt ist kommt „Ja spiel Dich mal nicht so auf“ wir hatten trotzdem irgendwie Recht.

Am Ende freuen die sich, wenn sie es den Kritikern so richtig reingerieben haben und die aus Verzweiflung an die Decke gehen.

Das sind passionierte, routinierte Mobber, kennt jeder…
Ich geb denen mittlerweile einfach Recht,frag vielleicht noch wo sie glauben das ihr Lösungsansatz hinführt und ignoriere sie ansonsten. Damit können die überhaupt nicht umgehen.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Einzelmeinung
11 Monate zuvor

Naja, meine Liebe,

so war das auch im Osten mit Aktueller Kamera und Neuem Deutschland.
Hat auch nicht ewig funktioniert.
Warum sollte das heute auf Dauer anders sein?
https://twitter.com/SHomburg/status/1632327803503779840

Einzelmeinung
Einzelmeinung
Reply to  Horst Kevin
11 Monate zuvor

Das ist der Teil an dem ich am Ufer sitze und warte bis die Leichen vorbei treiben. Denn du kannst die Leute nicht davon abhalten Unsinn zu machen. Man muss immer nur aufpassen das man nicht drunter steht, wenn der Mist zusammenfällt den sie gegen jeden guten Rat, zusammengenagelt haben.

Peter M3
Peter M3
11 Monate zuvor

Möge Klaus Bednarz zurückkehren und Restle in die
Hölle schicken. Der ÖRR ist ein Beispiel dafür,
Volksverhetzung zu professionalisieren. Man kann
sich nur noch schämen, in seinen Personalausweis
Staatsangehörigkeit „Deutsch“ stehen zu haben.

Robbspiere
Robbspiere
Reply to  Peter M3
11 Monate zuvor

@Peter M3

Man kann sich nur noch schämen, in seinen Personalausweis

Staatsangehörigkeit „Deutsch“ stehen zu haben.

Eher muss man sich schämen, dass Leute wie Restle ebenfalls diesen Pass haben und damit auch noch frei herumlaufen. 😉

Peter M3
Peter M3
Reply to  Robbspiere
11 Monate zuvor

… zwar richtig, aber die Insassen dieses
Staatsgebildes, welche „Dschungelcamp“
konsumieren und sich von ihren Lebens-
abschnitspartner mit Permafrost, ähhh
Termacook für 1.600 Euro beschenken
lassen, werden wohl eher dem „Lanzer“
folgen.

Robbspiere
Robbspiere
Reply to  Peter M3
11 Monate zuvor

@Peter M3

Wenn sich gut die Hälfte der Bevölkerung gg. die Waffenlieferungen in die Ukraine ausspricht, weren die wohl kaum Fans von so einer Maulhure wie Lanz sein.
Zum Leidwesen der Teppich-Reinigungsfirmen kotzen die sich nicht gerne unnötig auf den Perserteppich. 😉

Robbspiere
Robbspiere
11 Monate zuvor

Habe es leider nicht geschafft, mir das Drama ganz anzutun.
Mein Nervenkostün hält soviel verlogenen Blödsinn einfach nicht aus.

Peter M3
Peter M3
Reply to  Robbspiere
11 Monate zuvor

…ich halte das auch nicht mehr aus, daher
konsumiere ich die ÖR-„Nachrichten“ seit
2,5 Jahren nicht mehr. Das, was ich beim
herumzappen mitbekomme, ist schlimm
genug.

Vorher schaute ich noch, um in Erfahrung
zu bringen, was der Feind so treibt. Aber
das ist mittlerweile unerträglich. Es gibt
noch Menschen, genannt Journalisten, die
erhalten dafür Schmerzensgeld.

Wenn es eine Möglichkeit gäbe, sich dem
GEZ-Regime zu entziehen ohne im Bau
zu landen, ich wäre dabei.

Robbspiere
Robbspiere
Reply to  Peter M3
11 Monate zuvor

@Peter M3

…ich halte das auch nicht mehr aus, daher

konsumiere ich die ÖR-„Nachrichten“ seit

2,5 Jahren nicht mehr.

Geht mir genauso.
Ich schaue nur noch in solche Nachrichten rein, wenn ich durch die Alternativen darauf hingewiesen werde, weil Propaganda besonders abstrus zelebriert wird.

Wenn es eine Möglichkeit gäbe, sich dem

GEZ-Regime zu entziehen ohne im Bau

zu landen, ich wäre dabei.

Ich bin gar nicht grundsätzlich gg. Rundfunkgebüheren, um ein qualitativ gutes Programm finanziell unabhängig von Partikularinteressen zu erhalten.
Nur müssten dann auch die Gebührenpflichtigen über die Inhalte bestimmen dürfen.
Parteien und sonstige Lobbyisten haben m.M.n. bei der Verwaltung/Programmgestaltung nichts verloren.

spartacus
spartacus
Reply to  Robbspiere
11 Monate zuvor

Ich bin gar nicht grundsätzlich gg. Rundfunkgebüheren, um ein qualitativ gutes Programm finanziell unabhängig von Partikularinteressen zu erhalten.

Früher fand ich das gut, zumal man ja dann sehen konnte, was die privaten so treiben.
Heute finde ich es unerträglich. Das ist wie Gebühren für Volksempfänger zahlen, damit man ständig von Goebbels und dem annern angebrüllt wird.
Aber das Problem ist ja generellerer Natur, private Medien haben sich auch gleichgeschaltet.
Wenn es nach mir ginge, würde man alle Programmverantwortlichen im Polit- und Infobereich rausschmeißen und durch Berufsanfänger ersetzen. Da wäre die Chance auf unabhängige Berichterstattung größer.

Robbspiere
Robbspiere
Reply to  spartacus
11 Monate zuvor

Früher fand ich das gut, zumal man ja dann sehen konnte, was die privaten so treiben.

Heute finde ich es unerträglich. Das ist wie Gebühren für Volksempfänger zahlen, damit man ständig von Goebbels und dem annern angebrüllt wird.

Aber das Problem ist ja generellerer Natur, private Medien haben sich auch gleichgeschaltet.

Man muss schon aufpassen, dass man das Kind nicht mit dem Bade ausschüttet.
Eine öffentlich kontrollierte Alternative zu den privat gesteuerten Medien ist absolut notwendig, nur haben da korrupte Vertreter privater Interessen eben nichts zu bestimmen.
Wenn man die Gebühren gänzlich abschafft, müsen sich die ÖR genauso über private Personen oder Organisationen finanzieren wie RTL und Co.

Dann bezahlt man eben deren „Sponsoring“ an der Ladentheke mit, weil die Werbekosten in den Produkten eingepreist werden.
Am Ende könnte das sogar noch teurer werden als eine gemäßigte Gebühr für komplettes Verblödungsprogramm.

Das ist das krasse Gegenteil von dem, was wir dringend bräuchten.
Ein Millionen-facher Widerruf der Einzugsermächtigung und eine Zurückhaltung beim Zahlen der Gebühr wäre aber ein gutes Druckmittel hin zu Veränderungen. 😉

spartacus
spartacus
Reply to  Robbspiere
11 Monate zuvor
Heiko
Heiko
Reply to  Peter M3
11 Monate zuvor

Schau doch mal hier:
https://leuchtturmard.de

flurdab
flurdab
11 Monate zuvor

„Unsere Mauern brechen, aber unsere Herzen nicht“
Es gibt eine Photographie aus dem Berlin kurz vor dem Endsieg, da stelle eine Frau ein Schild mit dieser Aufschrift in der Ruinen auf.

Wenn wir mehr Glück haben als unsere Politiker Verstand, werden die kommenden Jahren richtig schwer. Energiearmut, echte Massenarbeitslosigkeit, Zusammenbruch der Sozialsysteme etc. also Hunger, Kälte, Elend und Tod.
Das sind die Folgen die man jetzt schon absehen kann, da sind mögliche China- Sanktionen noch gar nicht eingepreist.
Man weiß wirklich nicht wo das enden soll und die Elensky- Groupies trommeln pausenlos ihre Endsiegmelodie. Das ist Bizarr.
Wie soll man mit diesen Kriegsposaunen umgehen?

Ich finde es nicht witzig an Leib und Leben bedroht zu werden, aber nichts anderes tun Sie!

Einzelmeinung
Einzelmeinung
Reply to  flurdab
11 Monate zuvor

Keine Sorge!
Scholz macht jetzt die Nummer mit „Wir bauen Autobahnen“, war ja wohl damals ein Erfolgsmodell und Jobmotor.

Heißt halt jetzt Energiewende, der Rest scheint ähnlich zu laufen.

https://www.berliner-zeitung.de/news/bundeskanzler-olaf-scholz-arbeitslosigkeit-in-deutschland-ist-kein-thema-mehr-kabinettsklausur-in-meseberg-li.324789

flurdab
flurdab
Reply to  Einzelmeinung
11 Monate zuvor

Obacht!
Wenn jemand in der SPD, egal in welcher Positon, von Arbeit, Arbeitslosen, Aufschwung, Jobboom oder dergleichen phantasiert ist Abstand geboten.
Das trifft allerdings auf alle Parteien das Bundestages zu.

Wir sind in die Phase des dauernden Pontjomkischen Dörfer- Zyklus eingetreten.
Ab hier gilt, jede Politikeraussage muss um 180° in ihrem Sinn gedreht werden um einen Bezug zur Realität herzustellen.
Alles anderer ist Blendwerk, um von der Nacktheit des Kaisers abzulenken.
Der Olaf hat einen Grund, seine Gedächtnislücken sorgsam zu pflegen.

Last edited 11 Monate zuvor by flurdab
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Einzelmeinung
11 Monate zuvor

@Einzelmeinung

Arbeitslosigkeit in Deutschland kein Thema mehr

Für Olaf Schönhaar nicht und der „kleine Leut“ interessiert ihn nicht, so wenig wie die anderen Volkszertreter.

Holger
Holger
11 Monate zuvor

Lieber Tom,
vielen, vielen Dank für diese Arbeit. Ich bewundere dich, dass du dir das antust. Beim Ö.R.R. steigt bei mir mittlerweile so schnell der Blutdruck, dass ich es aus Selbstschutz lasse. Nun habe ich ca. 30 Minuten bei dir reingehört und es ist schwerster Toback, mir war bewusst wie unterirdisch Herr Restle ist, aber was du hier aufzeigst ist kaum zu ertragen. Dieser Typ gehört wegen öffentlicher und bewusster Falschaussagen eigentlich angeklagt. Bednarz würde sich vor Schrecken im Grabe umdrehen. Es ist alles so widerlich!!! Zum Glück gibt es euch!!

Schwitzig
Schwitzig
11 Monate zuvor

Ich habe es tatsächlich nicht ertragen. Bei Minute 45 musste ich aufhören. Am schlimmsten fand ich gar nicht mal die Restle-Lanzpropaganda, sondern die Gewissheit, dass 80% der Deutschen wie schon bei Corona alles – wirklich ALLES! – schlucken werden, bis sie dann hinterher, falls es ein Hinterher gibt – Sukram-Suzie Q-esk oral flatulieren werden, dass sie ja nichts gewusst haben oder hätten wissen können.
Meine Mitbürger widern mich mittlerweile mehr als die Politikierenden an, denn die Politikierenden und Journalisierenden sind wenigstens aus egoistischen Motiven bösartig. 80% meiner Mitbürger wissen noch nicht einmal, warum sie bösartig sind. Sie sind nur das, was ihnen gesagt wird, was sie zu sein haben.

Peter Miso
Peter Miso
11 Monate zuvor

Danke Tom, für deine tapfere Durchforstung der aktuellen deutschen Kriegspropaganda. Das hat mir sehr gefallen. Es ist leider schwer zu sagen, ob diese Multiplikatoren der Staatspropaganda tatsächlich das glauben, was sie sagen, oder ob sie bewußt Unwahrheiten wiedergeben, also lügen. Wahrheit ist abhängig von Interessen und die sogenannte eigene Meinung von der öffentlichen Meinung (die wiederum, den herrschenden Interessen entsprechend, die Leitmedien erstellen).

Diese Problematik ist so kompliziert, daß ich sie schwerlich in wenigen Sätzen ausdrücken kann, bestenfalls andeuten.

Seit dem 1. Weltkrieg ist z.B. klar: Propaganda funktioniert immer, wie abwegig die Botschaft auch sein mag. Walter Lippmann beschäftigte sich eingehend mit diesem Phänomen; nach seiner Ansicht ist das, wovon viele Menschen denken, es seien objektive Nachrichten, immer nur eine zielgerichtete subjektive Erzählung.
„Die Entwicklung der Öffentlichkeitsarbeit ist ein klares Zeichen dafür, dass die Tatsachen des modernen Lebens nicht von selbst die Form annehmen, in der sie veröffentlicht werden können. Jemand muss ihnen vielmehr die Form erst geben, und da die Reporter in der täglichen Routine Tatsachen keine Gestalt geben können und weil es nur selten eine neutrale Geisteshaltung gibt, werden die notwendigen Formulierungen von den interessierten Parteien selbst geprägt.“ (Walter Lippmann: Die öffentliche Meinung – Wie sie entsteht und manipuliert wird, Frankfurt a. Main 2018 [1922], S. 296f.)

Es gab eine Krise, als Hitler&Goebbels im sogenannten Dritten Reich den Begriff Propaganda so negativ besetzten, daß das eine weitere positive Verwendung unmöglich machte. Das laut Michael Kunczik bereits im 19. Jahrhundert geprägte Wort ‚public relation‘ (Öffentlichkeitsarbeit) wurde danach stillschweigend der Ersatzbegriff für ‚Propaganda‘ (stillschweigend deshalb, weil sich das negativ aufgeladene Wort ‚Propaganda‘ nun gut zur Bezeichnung der Feind-Propaganda verwenden ließ – die eigene politische Propaganda bzw. Öffentlichkeitsarbeit wurde dagegen grundsätzlich als Wahrheit deklariert, wobei zuverlässig mit dem religiösen Bedürfnis der sogenannten schweigenden Mehrheit gerechnet werden konnte. Deswegen, wegen diesem Zusammenhang mit der Religion, ist es, zur Sicherstellung der Wirkung, sehr wichtig, Gefühle der Empörung zu initiieren – natürlich nur gegen den Gegner, oder den Ungläubigen, gerichtet.)

Der Münchner Kommunikationswissenschaftler Michael Meyen spricht davon, daß die Leitmedien eine eigene Realität erzeugen (nebenbei: mit Bildern, und umso mehr mit bewegten Bildern, lassen sich leichter ‚Wahrheiten‘ etablieren, als nur mit Worten); weniger verwirrend wäre das Wort Ideologie. „Die verdrehte Form, worin die scheinheilige und heuchlerische Ideologie der Bourgeois ihre aparten Interessen als allgemeine Interessen ausspricht, wird … als wirkliche, profane Grundlage der bürgerlichen Welt akzeptiert.“ (‚Die deutsche Ideologie‘, MEW 3, S. 163)

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Peter Miso
11 Monate zuvor

Das hast Du sehr schön geschrieben und ich habe es gern gelesen.

Ich hab nur eine Frage: Warum bewirken all diese Techniken bei mir und offensichtlich auch noch ein paar anderen, das ganze Gegenteil?

Du schreibst:

Seit dem 1. Weltkrieg ist z.B. klar: Propaganda funktioniert immer, wie abwegig die Botschaft auch sein mag.

Ich meine, daß es dazu auch des Empfängers bedarf und ganz nebenbei auch der Darstellung dieser Empfängnis.

Es ist aus meiner Sicht einfach nur Lügerei auf allen Linien und ich möchte mir nur ungern erzählen lassen, daß tatsächlich eine „Mehrheit“ kriegslüstern ist. Ich kenne persönlich niemanden, der so drauf wäre.
Sicher kenne ich nicht ausreichend viele Menschen, das so widerlegen zu können, aber die Diskrepanz kann mir wohl auch kein Statistiker schönrechnen.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Horst Kevin
11 Monate zuvor

Hier https://www.radioeins.de/livestream/ jetzt und heute. Kann interessant werden.

Für Späterhörende sicher auch so zu finden: „radioeins- und Freitag-Salon: Jakob Augstein im Gespräch mit Klaus Theweleit“

Last edited 11 Monate zuvor by Horst Kevin
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Horst Kevin
11 Monate zuvor
flurdab
flurdab
Reply to  Horst Kevin
11 Monate zuvor

Weil du einer von diesen üblen Querulanten bist! 🙂
Immer dieses Aber und Warum auf den Lippen.
Immer eine Antwort haben wollen, nie zufrieden mit den gegebenen.
Sogar dann noch fragen, wenn klar ist, das man die Antwort lieber nicht hören möchte.

Also ich distanziere mich ja grundsätzlich von solchen Leuten. 🙂
Will ich gar nichts mit zu tun haben.
Das Leben ist viel einfacher wenn man gehorcht und den Befehlen folgt.
Anders kann man keine Straflager führen.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  flurdab
11 Monate zuvor

Also ich distanziere mich ja grundsätzlich von solchen Leuten. 🙂

Will ich gar nichts mit zu tun haben.

Ich ja auch! Aber jeden Morgen wieder die gleiche blöde Fratze im Spiegel. Irgendwie wie Murmeltiertag. 🙂

Peter Miso
Peter Miso
Reply to  Horst Kevin
11 Monate zuvor

„Warum bewirken all diese Techniken bei mir und offensichtlich auch noch ein paar anderen, das ganze Gegenteil?“

Ich würde die Frage anders formulieren: Warum wirkt überhaupt Propaganda auf mich? Darauf eine Antwort zu versuchen, führt aber nur in ein unüberschaubares Gebirge soziologischer Theorie. Stattdessen will ich es jetzt ganz persönlich angehen. Ich frage also: Warum kann ich der Propaganda von Wagenknecht zustimmen, der anderen, etwa der des Landsknechtes Hofreiter, nicht?

Ich denke, das wird bei mir durch zwei elementare (biographische) Motivationsstränge bestimmt. Jugendliche Widerspenstigkeit – sicher allgemein üblich, aber von vielen bald brav als ‚Jugendsünde‘ abgelegt – verankerte sich in meinen Fall durch: a) eine Mitgliedschaft in der Gewerkschaft bereits als Lehrling (und als echtes Arbeiterkind begann für mich die Lehre direkt nach der Volksschule), die mittels marxistischer Schulung zu einem fundierten Klassenbewußtsein führte. b) aktive Kriegsdienstverweigerung (glücklicherweise wurde zu dieser Zeit Befehlsverweigerung nicht mehr mit Exekution bestraft), die in nachfolgender Tätigkeit für die DFG/VK sich in umfassende Studien zu Kriegsfragen ausweitete.
Beispiel Kosovokrieg 1999. Aufgrund meiner Vorbildung konnte ich sehr leicht, wahrscheinlich leichter als viele andere, jede Kriegspropaganda sofort als solche identifizieren. Als klassenbewußtes Arbeiterkind war ich stets ein unerbittlicher Gegner der bürgerlichen Gesellschaft, der (bürgerlichen) Demokratie, und somit potentieller Staatsfeind – jegliche Staatspropaganda blieb also jederzeit unverfänglich für mich, der sozialistische Präsident Milosevic wiederum bekam als Sozialist quasi automatisch meine Sympathie und Solidarität, niemals aber die imperialistischen Kriegsziele der USA samt ihrem Vasallen-Werkzeug NATO.

Der grüne Hofreiter verkündet Staatspropaganda, die linke Wagenknecht widerspricht dieser – damit ist von vornherein klar, auf welcher Seite ich stehe (ob die jeweiligen Argumente richtig oder falsch sind, das ändert nichts an meiner Parteilichkeit). Übrigens konnte die tapfere Sahra es sogar allein mit vier Gegnern gleichzeitig aufnehmen – gegen den grünen Hofreiter plus CDU-Mann Kiesewetter, Bandera-Bandit Melnyk und WELT-Moderator Burgard. Respekt!
https://www.youtube.com/watch?v=GkKrfdR9XGg

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Peter Miso
11 Monate zuvor

Warum kann ich der Propaganda von Wagenknecht zustimmen, der anderen, etwa der des Landsknechtes Hofreiter, nicht?

Da, mein Lieber, unterscheiden wir zwei uns schon mal grundsätzlich.
Auch wenn ich die Wagenknecht sehr schätze und mit ihr meist konform gehe, beäuge ich sie, wie alle anderen auch, grundsätzlich kritisch.

Inzwischen ist das fast pathologisch, hat aber den Grund, daß ich einfach niemandem auf den Leim gehen möchte, selbst wenn es mir noch so sehr in den Kram passen würde, da ja genau da die Gefahr lauert, der reingefallene Depp zu sein.

Das mit der Parteilichkeit hat man mir im Osten gründlich ausgetrieben und ich habe Glück, wenn ich für mich Partei ergreifen kann. 🙂

Beispiel Kosovokrieg 1999. Aufgrund meiner Vorbildung konnte ich sehr leicht, wahrscheinlich leichter als viele andere, jede Kriegspropaganda sofort als solche identifizieren.

Ich bin mir keiner passenden Vorbildung akademischer Art bewusst, konnte das aber auch. Ganz einfach, weil ich jeden Krieg ablehne und der Meinung bin, daß es keinerlei Begründung geben kann, die mit meinem Weltbild vereinbar wäre.

Als klassenbewußtes Arbeiterkind war ich stets ein unerbittlicher Gegner der bürgerlichen Gesellschaft, der (bürgerlichen) Demokratie, und somit potentieller Staatsfeind – jegliche Staatspropaganda blieb also jederzeit unverfänglich für mich

Als klassenunbewusstes Intelligenzlerkind war ich stets unerbittlicher Gegner einer indoktrinierten Gesellschaft, aus teilweise bürgerlichem und kritischem Umfeld in der DDR – somit ebenfalls potentieller Staatsfeind – jegliche Staatspropaganda blieb also jederzeit unverfänglich für mich. 😀

Merkste was? 🙂 Es muß zumindest noch weitere Gründe geben.

Wäre Gewerkschaft in der DDR etwas oppositionelles gewesen, wäre ich sicher eingetreten. So wurde ich allerdings eingetreten und trat bei erstbester Gelegenheit wieder aus. Kirche hingegen war damals eher Opposition, weshalb ich auch erst nach der Wende austrat.

Peter Miso
Peter Miso
Reply to  Horst Kevin
11 Monate zuvor

Ja, das sehe ich nun auch, daß wir uns grundsätzlich unterscheiden. Nicht wegen der Wagenknecht, deren Antikriegs-Engagement ich zwar zustimme, was jedoch keineswegs bedeutet, daß ich mit ihren politischen Anschauungen übereinstimme. Es ist dein Glaube an den freien Willen, Du denkst, Du könntest über die Dinge bestimmen, dein Ich könnte darüber entscheiden – das lese ich zumindest so zwischen deinen Zeilen. Du machst dir Illusionen. Nicht erst seit Freud und Lacan mußte das ICH als König abdanken, schon vorher sagte das, wenngleich anders definiert, Marx: „Es ist nicht das Bewußtsein der Menschen, das ihr Sein, sondern umgekehrt ihr gesellschaftliches Sein, das ihr Bewußtsein bestimmt.“ (MEW 13, S. 9).

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Peter Miso
11 Monate zuvor

Es ist dein Glaube an den freien Willen, Du denkst, Du könntest über die Dinge bestimmen, dein Ich könnte darüber entscheiden – das lese ich zumindest so zwischen deinen Zeilen.

Ein klares Jein! 😉
Klar habe und pflege ich eigenen Willen, eigenes Bewusstsein. Beim Bestimmen siehts schon wieder nicht so rosig aus. Da bin ich mir meiner Grenzen durchaus bewusst, was mich aber nicht davon abhalten kann, einiger Illusion treu zu bleiben. Wer aufgibt hat schon verloren.

Mit dem Marxzitat haderte ich schon in der Schule, weil ich der Meinunng bin, daß das meine Art der Widerständigkeit zu Gunsten einer Transformation der Menschen zumindest negieren möchte oder gar als störend sieht. Das hat sehr viel mit der Art des DDR-Marxismus zu tun.

Da ich damals mehr oder weniger vor die Wahl zwischen Evangelismus und Sozialismus gestellt wurde und mich das mindestens überforderte, weil ich zu dem Zeitpunkt einfach gern friedlich mit und in beidem gelebt hätte, entschied ich mich für meinen Horstismus. Es sind also die monotheistischen Ansichten, die mich in ihrer Unzulänglichkeit prägten, wo also die Gesellschaft durchaus ihren Einfluß auf mein Bewusstsein hatte, um ihn sogleich dauerhaft zu schwächen.

spartacus
spartacus
Reply to  Horst Kevin
11 Monate zuvor

Ich hab nur eine Frage: Warum bewirken all diese Techniken bei mir und offensichtlich auch noch ein paar anderen, das ganze Gegenteil?

Das ist eine Frage der Erfahrung und/oder der Ausbildung. Hinzu kommt die Präferenz für eine angenehme Privatheit. Die meisten Menschen sind gar nicht politisch und wenn es Jüngere heute sind, dann doch oft mit Scheinthemen von geringer Relevanz für die Machtstrukturen.
Natürlich sind die meisten Menschen hier (noch) nicht kriegslüstern, das ist ein Fehlschluß, den Du selbst ziehst.
Stelle dir doch mal einen einigermaßen gut situierten Wessi vor. Der ist Arzt, Ingenieur oder irgendein subalterner Programmierer, Job und Einkommen sind sicher. Im Laufe von Jahrzehnten hat er seine konservative Herkunft bedingt relativiert, er ist „aufgeklärt“ und informiert sich ausschließlich aus „seriösen“ Medien. Was glaubst Du, weiß der dann über die Hintergründe und Vorgeschichte des aktuellen Krieges? Fast nichts. Für den ist Putin der durchgeknallte, kriegslüsterne Störenfried und gerade seine Abneigung gegen Krieg macht ihn zum Unterstützer des Regierungskurses.

Last edited 11 Monate zuvor by Spartacus
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  spartacus
11 Monate zuvor

Natürlich sind die meisten Menschen hier (noch) nicht kriegslüstern, das ist ein Fehlschluß, den Du selbst ziehst.

Ich??? Ich zweifel das an!

Hinzu kommt die Präferenz für eine angenehme Privatheit.

Das wirds wohl sein und ich kann mir das einfach so nur nicht vorstellen, obwohl ich mich weitestgehend für empathisch halte. 😮
Allerdings bedarf auch dieser Luxus eines sehr speziellen Umfeldes. welches mir nur schwer vorstellbar ist.

Das werden wohl die sein, die besten Gewissens immer wieder behaupten können, von nichts gewusst zu haben.

Ich weiß nicht, ich weiß nicht…

spartacus
spartacus
Reply to  Horst Kevin
11 Monate zuvor

Ja nun, wie kommst Du dann auf die Vokabel „kriegslüstern“?
Die wird ja weder von den Meiningsforschungsinstituten, noch von den Nachrichten abgefragt.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  spartacus
11 Monate zuvor

Weil ich alles, was der Befeuerung des Krieges dient, und das derzeit wohl die gesamte sichtbare Regierungslinie ist, mit kriegslüstern gleichsetze.

Last edited 11 Monate zuvor by Horst Kevin
spartacus
spartacus
Reply to  Horst Kevin
11 Monate zuvor

Eben. Das bedarf aber einer differenzierten Betrachtung der Kriegsursachen. Und wo bekommst Du die in den Leitmedien?
Für die meisten ist es schlicht so wie die Außenhetzerin sagt: „Der Krieg ist nun mal tah.“
Ein ewig gestriger, homophober, autoritärer, weißer, alter Mann belastet das Paradies bürgerlicher Privatheit mit einem Krieg, der nicht einmal so weit weg ist, daß völlig auszuschließen wäre, daß er noch näher kommt.

(Nebenbei bemerkt: Finde im Text die sechs „Schein“themen mit geringer Relevanz für die Machtstrukturen, die aber seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten, in der öffentlichen Meinungsbildung eine wesentliche Rolle gespielt haben.)

flurdab
flurdab
Reply to  Peter Miso
11 Monate zuvor

Der eigentlich Kunstgriff der Propaganda oder auch gerne PR ist die Bombardierung.
Im Komunikationsmodell spricht man vom Sender und vom Empfänger, wenn der Sender aber kontinuierlich nur eine „Botschaft“ sendet, dies aber mit mit hoher Intensität, überfordert er absichtlich seine Empfänger.
Wichtig hierbei ist das Ausschalten jeglicher Rückmeldung seitens des Empfängers.
Das ist es im wesentlichen.
Der ÖRR und die anderen Leid- medien fungieren gerade als militätischer Arm der USA/ NATO und überziehen die Empfänger mit einem Flächenbombardement.

Sie sind Kriegspartei!

Wie der einzelne Suppenkasper in dem Medienmoloch das privat sieht ist uninteressant, er erfüllt seinen Auftrag. Zum Teil werden die Propagandisten sich sogar zur Raserei hinreissen lassen, da Sie das „Abstandgebot“ des Journalismus gegen pseudoreligiöse Moral getauscht haben.
Wer heute in den Medien einen höher dotierten Job hat, hat diesen erst nach einem sehr langen Auswahlverfahren bekommen. Die haben alle einen Schatten, das ist eine Einstellungsvoraussetzung.

Wütender Bürger
11 Monate zuvor

Tom: Ich kann nur meinen Hut ziehen vor Deinem Mut, Deiner Entschlossenheit, aber auch vor Deiner Leidensfähigkeit, Dir das immer wieder anzutun. Ich habe ca 40 Minuten geschafft, dann musste ich abschalten.

zoppo trumq
zoppo trumq
11 Monate zuvor

Hab ich mir angesehen, danke Tom!
Aber wo war jetzt der Red Bull Inhalt, der u.a. Zur Zensur führte?
Stand einer bei dir auf dem Schreibtisch?

zoppo trumq
zoppo trumq
Reply to  Tom J. Wellbrock
11 Monate zuvor

Oha, an so eine Regelung habe ich gedacht, sonst wären ja viele Deiner Videos (Und anderer) bereits gelöscht worden, daher wartete ich auf Redull Filmmaterial oder Produke, die eine Löschung begründen….

Last edited 11 Monate zuvor by zoppo trumq
Wütender Bürger
Reply to  Tom J. Wellbrock
11 Monate zuvor

Den zweiten Satz verstehe ich nicht. Fehlt das vielleicht ein „nicht“ an einer Stelle? Wenn erlaubt ist, was Du getan hast, gibt es für die Löschung keine Berechtigung. Oder wolltest Du mit dem Satz genau auf diesen Umstand hinweisen?

spartacus
spartacus
11 Monate zuvor

Passt gut zu den Medienkriegern:
Amerikanischer „Reichsbürger“ und Staatsbedienstete bei der Arbeit:

https://twitter.com/greg_price11/status/1632912031882805250

Das Drehbuch wurde wohl mehrfach verfilmt.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  spartacus
11 Monate zuvor

Hatte ich hier nicht schon mehrfach darauf verwiesen, daß diese Parlamentsstürme auffällig zu inflationär auftraten, als daß man sie ernst nehmen könnte?!

PS: Ich würde dennoch fast jede Wette eingehen, daß es weiterhin Verweise auf diese Ereignisse geben wird, um vor Gefahren zu warnen oder Menschen zu diskreditieren.

Last edited 11 Monate zuvor by Horst Kevin
spartacus
spartacus
Reply to  Horst Kevin
11 Monate zuvor

Aber sicher doch. Dafür sind sie schließlich „tah“.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
11 Monate zuvor

@Horst Kevin

Hatte ich hier nicht schon mehrfach darauf verwiesen, daß diese Parlamentsstürme auffällig zu inflationär auftraten, als daß man sie ernst nehmen könnte?!

So inflationär wie die „Spende“, die man ihnen höchstwahrscheinlich für diese Showeinlage zukommen ließ?

spartacus
spartacus
Reply to  Horst Kevin
11 Monate zuvor

daß es weiterhin Verweise auf diese Ereignisse geben wird, um vor Gefahren zu warnen

Das passiert wohl nahezu täglich. Gerade durfte ich einer ARD-Story entnehmen, wer (außer Onkel Donald) tatsächlich Schuld am „Sturm aufs Capitol“ war. Facebook war’s, weil die nicht schnell genug zensiert haben.
Entsprechend der Titel der Sendung: Die Machtmaschine – Wie Facebook und Co. Demokratien gefährden.
Ach, waren das noch Zeiten als Social Media (angeblich) noch zu Aufständen in nicht-demokratischen Ländern führten.
Jetzt gefährden sie die Demokratie, weil sie mehr als eine Meinung zulassen.
Habe die Sendung nicht ganz gesehen, nehme aber an, daß das völlig verantwortungslose Getwittere des Herrn Klabauterbach nicht als gefährlich eingestuft wurde.

Elo
Elo
11 Monate zuvor

Alles abgefahren. Ich finde es lustig, dass die deutsche Regierung die Ergebnisse der Ermittlungen zum Nord-Stream-Terrorakt immer noch geheim hält.
Noch für eine Weile;-)
Aber dass die deutsche Regierung die Akten über Erhard Mossack nach mehr als 7 Jahrzehnten immer noch unter Verschluss hält, mit der Begründung, dass die Offenlegung dieser Dokumente die Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder gefährden könnte…. Das finde ich wirklich seltsam(sic)! Abgefahren.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Elo
11 Monate zuvor

Mossack – hatte ich doch schon mal gehört. Ach richtig, die Panama Papiere warens. Und siehe da, Nachdenkseitenleser wissen mehr: Alles eine Sippe.

Danke für den Verweis!

PS: Der Bulle zum Radfahrer: Ihr Fahrrad hat kein Licht.
Der Radler: Sehn Sie mal der da! Der hat nicht mal ein Fahrrad.

Last edited 11 Monate zuvor by Horst Kevin
Horst Kevin
Horst Kevin
11 Monate zuvor

Ihr wurdet gelobt https://twitter.com/neulandrebellen/status/1633205610790412288

Ab jetzt wird zurückgelobt: Danke Tom!
Danke für deine tolle Arbeit, Dank auch an deine Mitrebellen!

Lob um Lob, Freundlichkeit um Freundlichkeit,…