Das geht an die Medien: Wollt Ihr den oralen Krieg?

Selten war die Rolle der „Qualitätsmedien“ schlimmer als in der heutigen Zeit. Sie spalten, hetzen, verurteilen und sehnen sich einen Krieg gegen Russland herbei.

Zeit für ein paar Worte in die Richtung der Schreibtische und Talkshows.

Exklusiv für die Freunde der neulandrebellen: Hier geht es zum Video in voller Länge auf rumble (auf YouTube erscheint der Teaser zum Video erst am Samstag, den 12. Februar).

Audioversion:

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
25 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Schwitzig
Schwitzig
4 Monate zuvor

Noch viel zu freundlich. Aber die neuen Streicher werden sicherlich nicht zur Verantwortung gezogen. Dazu müsste es einen Rechtsstaat und eine Regierung geben, die nicht so viele Schnittmengen mit einer Mafiaorganisation hat. Den Preis werden mal wieder die Autoritätshörigen und Mitläufer zahlen, die sich auch mal wieder darauf berufen werden, dass sie „nichts gewusst“ haben.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
4 Monate zuvor

Scholz und seine Sätze, die „Es wird keine…geben“ enthalten, sind nicht den Atem wert, mit dem sie gesprochen werden.

Robbespiere
Robbespiere
4 Monate zuvor

Also ich bin durchaus dafür, der Ukraine sogar Chemiewaffen zu liefern:

„R I T A L I N“

Last edited 4 Monate zuvor by Robbespiere
Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Robbespiere
4 Monate zuvor

Schickt ihnen 3t Dope und die Verpflichtung sich jeden Tag mindestens drei Joints rein zu ziehen, und schon ist das Problem gelöst. Wäre auch eine Therapie für den Lauterdamus von Coronien und die hiesigen Kriegshetzer , m.E.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
4 Monate zuvor

Zuerst mal müßte man das Gras im BT einführen, damit die stoned den Anbau legalisieren und dem Lauterdamus den Koks wegnehmen, der ihn hyperaktiv macht. :-).

Rudi K
Rudi K
Reply to  Robbespiere
4 Monate zuvor

Dann schläft er wenigstens besser und liest nich Studien, nach deren Studium er seine Meinung um 180 Grad dreht.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Rudi K
4 Monate zuvor

@Rudi K

Keine Angst, der liest nur Studien, die ein Gütesiegel der Pharmalobby erhalten haben.
Bei einer 180-Drehung würde dieses Schälrippchen doch vor Schwindel aus den Latschen kippen, selbst wenn die nur im Kopf stattfindet. 🙂

Rudi K
Rudi K
Reply to  Robbespiere
4 Monate zuvor

Aber da war doch was oder? Am Abend sagte er das Gegenteil vom nächsten Morgen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Rudi K
4 Monate zuvor

@Rudi K

Ich hör schon lange nicht mehr hin, wenn der faselt.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Robbespiere
4 Monate zuvor

und dem Lauterdamus den Koks wegnehmen, der ihn hyperaktiv macht.

Welche Drogen der Kerl auch immer nimmt, er muss die Menge ändern: entweder sehr viel weniger oder sehr viel mehr!

Hört euch mal an, was Dr. Brandenburg zu Panik-Kalle zu sagen hat:

Lauterbach ist größere Gefahr für das Land als Corona — RT DE

Heldentasse
Heldentasse
4 Monate zuvor

Ein sehr guter Beitrag von Tom! Vielen Dank dafür.

Nur bei einer relativen „Kleinigkeit“ von wegen die Ukraine sei arm. Nein, sie sitzen auf einem riesigen Reichtum in dieser kaputten Welt. Diesen Reichtum erachte ich als sehr viel wertvoller als Edelmetalle und Diamanten.

Schwarzerde – der wahre Schatz der Ukraine

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
4 Monate zuvor

Der IWF hat schon dafür gesorgt, dass westliche Investoren sich die Filetstücke greifen können:

https://www.agrarheute.com/management/recht/ukraine-verkaufsverbot-ackerland-aufgehoben-566951

Frollein Renitent
Frollein Renitent
4 Monate zuvor

Die NZZ veröffentliche beispielsweise heute Mittag um Punkt 12 einen interessanten Artikel:

Was Satellitenbilder über den russischen Truppenaufmarsch verraten – und was nicht
Drinnen schreiben die Autoren unter anderem:

„Auf die Menge der unterschiedlichen Kampfmittel angesprochen, findet Konrad Muzyka deutliche Worte: «Aus militärischer Sicht ist dies keine Vorbereitung auf eine Übung. Es ist die Vorbereitung auf einen Krieg.» Mit einer Invasion sei in den nächsten Tagen nicht zu rechnen, womöglich aber in den nächsten Wochen. «Ich kann keine Voraussagen treffen, denn meine Recherchen sind immer nur reaktiv», sagt er. Trotzdem sei es wichtig, dass die Öffentlichkeit das Ausmass des Truppenaufmarsches begreife.“

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Frollein Renitent
4 Monate zuvor

@Frollein Renitent

So eine Drohkulisse ist wahrscheinlich auch nötig, damit die Faschos in der Ukraine nicht übermütig werden und versuchen, mit Waffengewalt das „Problem Donetzk“ zu lösen.
Zwar har die Ukraine das Minsker Abkommen unterschrieben, will sich aber an die Verwinbarungen nicht halten und der Westen bestärkt sie darin.

Immerhin hört man aus Kiev mittlerweile vorsichtigere Töne, was die angebliche Angriffsbereitschaft Russlands betrifft, während die USA und ihre unmündigen Vasallen mit ihrem Alarmismus die Stimmung immer weiter verschärfen.
Denen sind für ihre geostrategischen Ziele tote Ukrainer völlig egal, solange man es der denkbefreiten Öffentlichkeit als russischen Angriff verkaufen kann.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Frollein Renitent
4 Monate zuvor

Hey, liegt mein Kommentar noch beim Bockbär zur Prüfung? 🙂

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Robbespiere
4 Monate zuvor

@Robbespiere

Ich sehe keinen einzigen Link in Deinem Kommentar. Da ist wohl die Software vasallisch geworden und kassiert den Schrieb einfach mal so prophylaktisch. Ich kann Deinen Kommentar aber sehen. Mühelos sogar. Vielleicht sind Deine Augen unmündig geworden?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Frollein Renitent
4 Monate zuvor

@Frollein Renitent

Ich schwörs, als ich die Vermisstenanzeige schrieb, war der Kommentar nicht veröffentlicht.
Ich habe zwar nicht die beste Optik, aber so schlimm ist es doch noch nicht. 🙂

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Frollein Renitent
4 Monate zuvor

Ja, die Bilder sehen imposant aus. Seit wann dürfen private Unternehmen denn so hochauflösende Bilder ohne Zensur staatliche Kontrolle veröffentlichen?

Wettersatteliten sind eine Sache, aber präzise Aufnahmen wie diese sind eine andere. Jeder Fotoamateur muss Drohnen-Aufnahmen aus mehr als ein paar Metern Höhe vor einer Veröffentlichung genehmigen lassen.

Aber private Unternehmen, die Geld genug für eigene Satelliten haben, dürfen solch präzise Aufnahmen aus dem All einfach so veröffentlichen? Bzw Zeitungen dürfen die Aufnahmen einfach so abdrucken?

Ich komme da ins Grübeln…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wütender Bürger
4 Monate zuvor

@Wütender Bürger

….und ein Pole kommentiert……bekanntlich der Russe dickste Freunde…..

Rudi K
Rudi K
4 Monate zuvor

Was den „Bürgerkrieg“ angeht, so geht das jetzt schon in Frankreich los. Da gibt es heute auch schon ein Autocorso.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
4 Monate zuvor

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, das Biden selbst renommierten Journalisten die Reise zu den in den Osten entsandten Soldaten verbietet, damit sie von dort berichten können.

Gleichzeitig behauptet er, einen konkreten Termin für die russische Offensive zu kennen.

Das stinkt förmlich nach einer geplanten Provokation seitens der Amis und einer „false-flag-operation“.

Kritische neutrale Journalisten würden hier sehr neugierig werden und intensiv nachhaken.

Last edited 4 Monate zuvor by Wütender Bürger
Daniel D. Dietze
4 Monate zuvor

Hallo Tom. Dass Du die Mahnwachen für Frieden angesprochen hast, ist begrüßenswert! In Dresden findet die Mahnwache (seit 2014) nach wie vor jeden Montag (19 Uhr, Jorge-Gomondai-Platz) statt.

Walter
Walter
4 Monate zuvor

Die USA und UK warnen stündlich vor einem kurz bevorstehenden Krieg. Es ist an Russland, die Lügen zu strafen… 😉

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Walter
4 Monate zuvor

Ich fürchte, das wird leider nicht reichen: die USA werden höchstwahrscheinlich eine verdeckte Operation unter falscher Flagge durchführen, um einen Vorwand zum „Gegenangriff“ zu haben.