Schwarz-weiße Wandergedanken

Ist der Outdoor-Sport an sich rassistisch? Es scheint so, denn wenn die junge Frau im Video sich ihre Wanderschuhe schnappt und sich auf den Weg in die Berge macht, sieht sie kaum Menschen, die einen ähnlichen Teint haben wie sie selbst. Der Outdoor-Sport ist von weißen Menschen dominiert.

Aber es ist noch schlimmer! Viele andere Bereiche sind ebenfalls von weißen Menschen dominiert. In diesem Video werden einige dieser Bereiche kompromisslos genannt und am Ende die hilflose Frage nach einer Lösung für dieses Problem gestellt.

Wir sind also auf die Hilfe der Zuschauer angewiesen.

Direkt-Link
Audio-Player:

#Outdoor #Satire #PeopleOfColour #Rassismus #Gesellschaft #Wokeness #Podcast #wohlstandsneurotiker #neulandrebellen #Politik #POC

0 0 votes
Article Rating
Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

62 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Bernie
Bernie
11 Monate zuvor

Lieber Tom, ich kann dich verstehen, aber verstehe auch afrodeutsche Menschen, die hier geboren und aufgewachsen sind bzw. oft sogar die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen und in 2ter oder sogar 3ter Generation in Deutschland zu Hause sind (kein Witz, kannte früher einmal selber so jemand. als Gast auf dem Campingplatz meiner Eltern;-)), und früher nahmen man das noch entspannter hin, auf beiden Seiten – keine woken cancel-culture-Zeiten eben wie heutzutage. 😉

Hier ein kleiner Zufallsfund, weil ich mich an eine lustige Szene aus einem Otto-Film erinnert habe:

Otto Waalkes Du Neger?

Link:

https://www.youtube.com/watch?v=M-57y72vq6U

…ja, waren das noch für Zeiten….

Übrigens, mit meinem Bekannten hättest du den tiefst schwäbischen Dialekt reden können, da er eben hier aufgewachsen, und geboren, war……solche Menschen kann es sicher nerven immer mit „Neueingewanderten“ verwechselt zu werden….bzw. dafür sogar rassistisch dämlich angemacht zu werden, daher kann ich die junge Frau durchaus verstehen….

Gruß
Bernie

PS: Wer sich für eine Dokmentation über Afrodeutsche, aus Vor-Cancel-Culture-Zeiten, interessiert dem kann ich diese sehr informative Geschichtsdokumentation empfehlen:

Schwarz und deutsch – Die Geschichte der Afrodeutschen | dokus und reportagen

Link:

https://www.youtube.com/watch?v=WKDJZV10fSc

Gruß
Bernie

Last edited 11 Monate zuvor by Bernie
Robert
Robert
Reply to  Bernie
11 Monate zuvor

Ich weiß nicht, ab die Lady tatsächlich raus geht, um sich zu bewegen. Auch der Begriff, den sie verwendet, also outdoorsport klingt für mich noch arg ungewohnt. Ist der Begriff eingeführt und üblich?
Sie Klagt nicht darüber, und daher möchte ich dir auch widersprechen, dass sie beim Wandern rassistisch angemacht oder ausgegrenzt wird. Sie Klagt darüber, dass sie die einzige ist, die das macht. Mit anderen Worten, sie will einfach über irgendwas klagen. Und wenn es dann keine eigenen Erfahrungen sind, die ich auch oft für frei erfunden, zumindest aber maßlos übertrieben oder einfach willkürlich fehlinterpretiert halte , dann eben solche Albernheiten wie im Video.
Wenn sie wert darauf legt, dass Menschen die auch in den Bergen sind – und es geht ja nicht mal um Menschen, mit denen sie gemeinsam wandert – eine bestimmte Hautfarbe haben, dann hat sie einfach nicht mehr alle zusammen. Und wenn ihr wandern nur zusammen mit Schwarzen Spaß macht, warum auch immer , dann soll sie es halt machen. Ist ihre Angelegenheit. Geht mich nichts an. Und wenn der wokeschistische Mob ein neues Thema braucht – Rassismus in deutschen Wäldern und Bergen – hält ihn sowieso nichts auf.

Weißt du, ich bei auf Grund meines Alters und Temperaments nicht mehr so wahnsinnig schnell auf die Palme zu bringen. Und es gibt in diesen Zeiten auch so sehr viel schlimmeres, als eine junge Frau, die Unsinn erzählt. Ich habe in diesem Alter sehr sicher genau so viel dummes Zeug, wenn nicht mehr, daher geredet. Zum Glück ohne Video. Aber ich erlebe in meinem Umfeld, dass natürlich nicht repräsentativ ist, wie der Unmut über die wokeschistischen Zumutungen wächst. Und da sind keine AfD-Wähler zu finden. Nun ist deren Höhenflug sicher nicht allein durch Geschwätz im Internet verursacht. Aber eben auch und irgend was mit Wokeschisten zu verhandeln oder zu diskutieren, ist so aussichtsreich wie eine Diskussion mit einem Mao-Truppler in der Kulturrevolution.

Ach so, Toms Frage habe ich nicht beantwortet. Wie soll das gehen ? Nur durch Qutierung! Kontrollpunkte an allen Wanderwegen und wenn nicht der gewünschte Proporz erreicht ist, wird weißen Menschen * der Zugang zu verweigern sein.
Wie sonst?

* mit Sonderregelungen für weiße Juden, Frauen, Transen, Veganer, Klimakleber, Journalisten der öffentlich lizenzierten Wahrheitsmedien, Ukrainer, weiße Muslime…..

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robert
11 Monate zuvor

Nur keine Panik, der weiße männliche Normhetero kriegt doch auch sein Wanderkontingent.

Du weisst doch: Im Frühtau zu Berge

n.b.
n.b.
Reply to  Suzie Q
11 Monate zuvor

mach dich doch endlich nach drüben….

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  n.b.
11 Monate zuvor

Nichtr doch, Niki! Komm, Kontennanz bitte!

Last edited 11 Monate zuvor by Suzie Q
Carlo
Carlo
Reply to  Suzie Q
11 Monate zuvor

Suzie,
Oui, bien, retourne dans la forêt et ne pèse pas sur ma contenance. Stupide vache allemande !

Last edited 11 Monate zuvor by Carlo
Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Carlo
11 Monate zuvor

wui wui

Carlo
Carlo
Reply to  Suzie Q
11 Monate zuvor

Reste dans l’obscurité, sœur de la folie.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Carlo
11 Monate zuvor

Hanoi

Carlo
Carlo
Reply to  Suzie Q
11 Monate zuvor

Ja, so sagen das auch schwäbisch-tübinger Protestanten.
Ham se Dich also aus dem Wald gescheucht?

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Carlo
11 Monate zuvor

@Carlo
Ben…faudrait dire:
“ Dégage, pauv‘ con!“ ou, encore mieux:“ Vas te faire enculer par le pape, connard!“

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  n.b.
11 Monate zuvor

Die wollten ihn nicht haben:
„Was sollen wir mit dem Scheiß?“

Robert
Robert
Reply to  Suzie Q
11 Monate zuvor

Schreibe ich ja, dass er das bekommt. Wobei man dann bedenken sollte, dass die schwarze Transe sich trotzdem unwohl fühlen könnte und man Verletzungen der zarten wokeschistischen Seele auszuschließen hat . Vielleich helfen da fürs erste Sichtschirme oder Glocken, die um den Hals zu tragen sind, damit man deine Annäherung bemerkt? Auch die Zuteilung bestimmter Wege und Abschnitte ist denkbar.

Ach ja, der Otto. Fast hätte ich gelacht. Aber dann fiel mir auf, dass der Ostfriese da den Hamburger Lindenberg persifliert. Ist das nicht kulturelle Aneignung? Ich weiß nicht und lache lieber erst mal nicht. Will ja nichts falsch maden.

Bernie
Bernie
Reply to  Bernie
11 Monate zuvor

Hab übrigens vorher vergessen zu erwähnen, dass ich oft, als Mitanhörer, mit Alltagsrassismus gegenüber Afrodeutschen konfrontiert wurd,e als ich noch ein ein örtlichees Fitness-Studio ging, als ich noch ein Jungspund war.

Da gab es dann bei einem gut gebauten Schwarzen. der der einzige im Studio war, schon einmal Kommentare wie „Du brauchst nichts ins Solarium, bist ja so schon braun, und kannst dir daher keinen Sonnenbrand holen“…..ja, heute weis ich, der Typ, der das gesagt hat hat einfach nicht überlegt, denn erstens auch Afrodeutsche können einen Sonnenbrand bekommen und zweitens war das – nicht erst nach heutigen Maßstäben eine ziemlich dümmliche und zudem noch rassistische Äußerung, auch wenn der Mensch, der das gesagt hat die in kumpelhaftem Ton sagte…..der Schwarze hat darüber gelacht….“….i

Im übrigen war das Fitnessstudio, da Grenznähe zu Frankreich (Alsace), auch mit Arabern und Franzosen gut besucht, und schon daher kann ich nicht sicher sein, ob das nur rein deutscher, oder europäischer, Rassismus war…..

Rassistische Dummheit macht ja bekanntlich auch an der deutsch-französischen Grenze nicht halt….

Zynische Grüße
Bernie

flurdab
flurdab
Reply to  Bernie
11 Monate zuvor

Ach Bernie,
du bist einfach zu nett.
Erklär mir doch bitte mal wo dieses Afro liegt? Scheint ja ein Staat zu sein von dem ich bisher noch nicht weiß wo er liegt.
Sind Ägypter oder Tunesier eigentlich auch Afro?
Die Göre aus dem Video ist vielleicht eine Deutsch- Negerin oder eine Neger- Deutsche. Huch das ist jetzt aber rassistisch, aber genauso doof wie Afro.
Wenn Sie mehr Neger bei ihren Outdoor- Unternehmungen treffen möchte soll Sie Drogen verkaufen im Park. „The Place where the Afro is“.
Da fühl ich mich allerdings diskriminiert, ich will meine Drogen von Euro- Deutschen kaufen dürfen. Warum gibt es davon so wenige? Wo bleibt da die Quote?
Es gibt kein Afro- Deutschen. Es gibt Neger die eine deutsche Staatsbürgerschaft haben und dem entsprechend Deutsche sind.
Das interessierte Kreise ihnen/ uns die Mär vom Afro einreden, einreden können, zeigt die Dummheit der Kampange die trotzdem verfängt.
Wir sind alle gegen Rassismus, aber diese „Extra- Qualifikation“, die muss trotzdem „gewürdigt“ werden.
Dasselbe wir beim Türk- Deutschen.
Nur von Afro- Amerika- Deutschen, Franz- Deutschen, Pol- Deutschen etc. liest man nie.
Es gibt schon einen Grund warum junge Frauen für derartige Videos eingesetzt werden, derselbe Text von einem jungen Mann mit Teint gesprochen würde ganz anders bewertet werden, bzw. nicht funktionieren.

Es ist üble Manipulation!
Die Botschaft lautet Deutschland braucht mehr Neger.
Vielleicht wandern dann ja auch welche. 🙂
Herzliche Grüße von Claudia Rot…

Carlo
Carlo
Reply to  flurdab
11 Monate zuvor

flurdab,
als alter Esel kann ich sagen, die Neger, die ich kenne, will die Claudia Roth mit Sicherheit nicht, weil das alles gestandene Kommies sind.
Und mit dem nahen Osten wollen wir erst gar nicht anfangen, weil ich ehrlich sagen kann, auch Moslems können gute Kommunisten sein.
Siehe Ramsan…….

Carlo
Carlo
Reply to  Carlo
11 Monate zuvor

Merke:
Wo eine bewußte Arbeiterschaft fehlt, kann auch der liebe Gott keine kommunistische Partei erschaffen.
Darf man das so sagen? Weil es geht ja schon seit bald gefühlt 100 Jahren so.

Carlo
Carlo
Reply to  Carlo
11 Monate zuvor

Ganz vergessen: Und natürlich umgekehrt!
Ohne kommunistische Partei, kann auch der liebe Gott….
aber selber nachdenken oder eben Dialektik als Wunder erleben.

flurdab
flurdab
Reply to  Carlo
11 Monate zuvor

Woran ist der Kommunismus verreckt?
An seiner Partei!

Ich will deiner Begeisterung gar nicht widersprechen, aber ich sehe ja was aus einer Demokratie geworden ist. Und das obwohl es sogar unterschiedliche Parteien gab, jedenfalls anfänglich.
Die Grünen sind meiner Meinung nach stramm auf dem Weg der KPdSU. Kaviar für die Bonzen, Mangel für den Proletarier.

Bernie
Bernie
Reply to  Bernie
11 Monate zuvor

Noch eine Ergänzung, die mich an etwas erinnert hat, an das sich meine Eltern nie gehalten haben – dazu muss man wissen, dass der Deutsche Camping Club (DCC) früher auch dafür sorgte, dass seine „biodeutsche“ Kundschaft gerne unter sich geblieben ist – es gab früher sogar, ganz offziell vom Campingverband aus, Schilder die „Landfahrern, und Hausierern….das Campen auf diesem Platz verboten haben….da er nur für Feriengäste ist“.

Meine Eltern haben sich, wie schon gesagt, nie dran gehalten – wir haben auch „Zigeuner“, die waren nämlich mit dieser rassistischen Ausgrenzung angedacht….auf unseren Platz gelassen…..gab auch solche und solche drunter, Menschen, wie du und ich, eben…..aber das ist ein anderes Thema….

Hier geht es ja um Rassismus gegenüber Schwarzen, und da hat vor einem Jahrzehnt der prominente Investigativjournalist Günter Wallraff einen Versuch gestartet, denn man nun – dank Web – auf Youtube komplett ansehen kann:

Günter Wallraff-Schwarz auf Weiß

Günter Wallraff war ein Jahr lang Undercover als Somalier Kwami Ogonno in Deutschland unterwegs. Seine Erlebnisse sind in dem Film „Schwarz auf Weiß“ von Pagonis Pagonakis festgehalten. Der Film enthüllt, in welchem Maß Rassismus alltäglich ist.

Link:

https://www.youtube.com/watch?v=d1cZkO8nbT4

Heute wär Walraff wohl wegen Blackfacking dran, auch wenn er eigentlich über den Alltagsrassimus von damals mit dieser Aktion aufklären wollte *augenroll*

Da er als „Türke“ Ali „Ganz Unten“ produziert hat würde er wohl auch Probleme bekommen, auch wenn seine Absicht eigentlich gut war, und er auf den Alltagsrassismus gegenüber türkischstämmigen Menschen in .de aufklären wollte – heute müßte er dazu Türke sein, denn nur ein Türke weis wie ein Türke…..würde sich so ein woker Mensch wohl denken….*Sarkasmus*

Hier hat das Deutschland des Jahres 2023 auch seine positiven Seiten, auf Campingplätzen geht es mittleweile multikulturell zu…..soweit ich das mitbekommen habe, denn wir haben keinen mehr weil meine Eltern beide gestorben sind, ohne testamentarisch irgendwas zu regeln – aber das ist auch ein anderes Thema…..:-(

Gruß
Bernie

Last edited 11 Monate zuvor by Bernie
flurdab
flurdab
Reply to  Bernie
11 Monate zuvor

Um in Deutschland Alltagsrassismus zu erleben braucht es keine „Hautfarbe“ oder ehtnische Zugehörigkeit.
Arm sein reicht völlig. Oder zuletzt ungeimpft. Da findet sich immer was.
Aber darüber braucht man nicht sprechen, hat sich ja jeder selber ausgesucht.
Der Neger hingegen, den trifft keine Schuld an seiner Hautfarbe, die hat er sich ja nicht ausgesucht.
Das ist die Logik von Lernbehinderte mit Abitur, dem illustren Kreis der 360°- Wender.

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Bernie
11 Monate zuvor

@Bernie

Im Jahr 2000 konnte Fredl Fesl noch ganz entspannt seinen Riesenneger im Nieselregen Fliesen legen lassen…
https://m.youtube.com/watch?v=tUQa0u3k8Pc

Bernie
Bernie
Reply to  ChrissieR
11 Monate zuvor

Der ist auch nett Danke 😃

Übrigens mir ist ein alter Film eingefallen, besser gesagt ich denke es war ein Sketch – glaub der war auch von Otto Waalkes 🤔

Mal aus meiner Erinnerung zitiert – weis nicht ob es die Szene ins Web geschafft hat – ist schon etwas länger her, und ich meine den im ÖRR früher einmal gesehen zu haben.

Im Treppenhaus trifft Otto (?) auf einen Schwarzen – „Du Neger?“ – der antwortet im hinterbayrischsten Dialekt den es gibt „Mit mir kannst ruhig bairisch rede“ – Otto (?) nur so 🙀😁

Tja, da waren Schwarze die Dialekt sprechen ja noch eine Seltenheit – wie schon gesagt ich denke das war sogar noch in den „guten alten“ Vor-internet-Zeiten.😁

Gruß euer 👴 Bernie

PS: Kann auch ein anderer Spaßmacher gewesen sein, aber als Dialektsprecher fand ich die Szene überaus gelungen bzw. schon deswegen kann ich mich so gut dran erinnern😁🤣

Last edited 11 Monate zuvor by Bernie
Carlo
Carlo
Reply to  Bernie
11 Monate zuvor

Bernie

mach doch alles nicht so kompliziert.

Schon vor Deiner Geburt galt das KPD Verbot im Westen. Es gilt heute noch, also was solls? Schreib Dich bitte nicht in den Irrsinn! Du weißt, was war!
Wir sind damals Freitags, im freien Westen, nach den Vorlesungungen als „Kommies“ gerne mit unseren schwarzen Genossen, Männlein wie Weiblein immer gerne einen saufen gegangen.
Nicht nur die gemeinsame Weltanschauung, auch das Bier hat uns verbunden….
Das soll so mal ganz locker gesagt sein, auch wenn das dem „Anschein nach, nicht mehr in die neoliberale Zeit“ passt.
Ich hoffe, die Jüngeren aller Farben beginnen endlich ihre Gedanken zu ordnen….

Salute

Last edited 11 Monate zuvor by Carlo
Carlo
Carlo
Reply to  Bernie
11 Monate zuvor

Bernie,
verwirr hier uns doch nicht immer….schau Dir den Film von Herbert Achternbusch an.
Hier…………………..Der Neger Erwin.…………………….
So, damit ist alles gesagt und ab jetzt etwas gelassener mit Paulaner…..;-)
Gruß und Salute

Carlo
Carlo
Reply to  Carlo
11 Monate zuvor

Merke:
Das ist bayerisches Kulturerbe, Achternbusch ist der, von dem der chancehabnixabernutz-Spruch stammt. (Die Atlantikschwimmer)
Wer den Film „Das Gespenst“ erinnert, weiß auch um die Bruderschaft
der bayerischen Polizei und was von ihr zu halten ist.
Das nur mal so, weil ich halte Achternbusch für genial, ein Museum muß her. In seiner Welt ist der Schwarze eben auch nur ein besserer Weißbiertrinker…..;-)
Salute

Last edited 11 Monate zuvor by Carlo
flurdab
flurdab
11 Monate zuvor

Bis vor kurzem habe ich mich ja gefreut einen Neger zu sehen. Da habe ich immer gedacht „Right, wieder einer der es von den Zuckerrübenfeldern am Niederrhein in die Freiheit geschafft hat“. Aber jetzt wo die Zuckerpreise so angezogen haben, sehe ich das anders.
Warum werden so Videos eigentlich immer mit „Backfischen“ gedreht?
Wenn da nicht mal eine Absicht hinter steckt.

nadennmallos
nadennmallos
11 Monate zuvor

Wie wäre es mit Aus-Wandern? Oder drin bleiben? Mit sich, ganz psychostressfrei.

Im Übrigen kann ich heute ja nicht mehr mit schwarz bemaltem Gesicht wandern gehen, habe ich früher aus Solidarität gerne gemacfht. Dafür ist diese Blase ja mit verantwortlich.

Sanfte Stimme und Baseballschläger im Wortanschlag, in Habeckmanier, finde ich auch immer aufschlussreich. Aber Rassismus ist das natürlich nicht, zu diesem Schluss würde sogar uns Harbarth kommen, respektive die Bundesanwaltschaft und der BGH.
Und dies wäre auch sicher keine Rechtsbeugung, die Durchsuchung und Festnahme nach sich ziehen würde.

Aber im Ernst: In fernen Karlsruhe, also in der Nähe des BVG, wurden Angestellte des Staatstheaters mit jüdischer Abstammung von den Nazis durch die Straßen getrieben und das Volk stimmte dazu an: „Das Waaandern ist des Müller’s Lust…“
Die waren aber alle weiß, auch die Zuschauer, also auch keine gute Lösung. Oder hatte die Freundlichkeitsberaterin sowas im Sinn? Ui, die Volksvernetzung ist nah.

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  nadennmallos
11 Monate zuvor

@ nadennmalos
Guude!
Früher musste man beim “ Bund“ sogar auf Befehl sein Gesicht vor der “ Wanderung“ schwärzen….

Carlo
Carlo
Reply to  ChrissieR
11 Monate zuvor

Chrissie,

ja, und sogar ganz unreguliert, gab es in der deutschen „marktwirtschaftlichen Armee“ den Befehl ein „Pionierpäckchen“ käuflich zu erwerben.
Darin war, neben reichlichem Unfug, ein üblicher Flaschenkorken, den man nach Ankokeln mit dem Feuerzeug, zur Gesichtsschwärzung nutzen sollte.
Auch Nichtraucher mußten sich Feuerzeuge zulegen, falls die Streichhölzer im „Pi-Päckchen ausgingen, naja das war das geringste. Die Hauterkrankungen waren viel besser!
War Befehl, konnte man nix machen, außer krankmelden…;-)

Santé

Last edited 11 Monate zuvor by Carlo
nadennmallos
nadennmallos
Reply to  Carlo
11 Monate zuvor

Heute machen das ja nicht mal mehr SEK’ler die bei Journalisten, Widerstandskämpfern, Rollatorgangs, Ärzten, Amtsrichtern usw. einfallen. Denn sie wissen bereits im Vorfeld, die „Gastgeber“ sind ahnungslos und völlig ungefährlich.
Vielleicht irgendwann die Scharfschützen vor dem Bundestag, wenn`s dem Volk gar zu bunt werden sollte mit den Politisierenden.

Wolfgang Seidel-Guyenot
Wolfgang Seidel-Guyenot
11 Monate zuvor

Das arme Kind tut mir irgendwie leid. Sie ist – so mein Eindruck – ein wirklich liebenswerter Mensch, sie ist wirklich sehr hübsch (kein Sexismus! Nur Feststellung einer Tatsache), sie scheint auch intelligent zu sein, nachdenklich, nicht oberflächlich, mit sehr viel natürlichem Charme.

Warum findet sie sich selbst eigentlich nicht einfach gut und zwar so wie sie ist? Sie hat doch ganz offensichtlich gute Gründe genau das zu tun, nämlich sich einfach gut finden und ihr junges Leben zu genießen.

Offensichtlich nagen Zweifel an ihr, dass andere sie wegen ihres Teints ablehnen können. Ich würde ihr am liebsten sagen:

„Mein G’tt! Liebes Kind! Warum machst du dir über so etwas Gedanken? Es gibt immer irgendwelche Arschlöcher, die einen aus wirklich saublöden „Gründen“ nicht leiden können und was echte Rassistenarschlöcher von dir aufgrund deines – wirklich bezaubernden – milchkaffefarbenen Teints halten oder nicht halten, kann dir doch völlig Wurscht sein. Du bist intelligent, hast einen guten Charakter und bist sehr hübsch, genieße dich doch einfach und dein Leben in dieser Welt.“

Wikliche Rassisten-Ärsche (und die sind m. E. eine Minderheit) bleiben so erbärmlich wie sie sind, es sei denn sie lernen selbst einmal einen oder eine PoC kennen, den oder die sie dann doch irgendwie gut leiden können, und das dürfte nur selten passieren, denn Rassisten leben gewöhnlich in einer ideologischen und sozial stringent interaktiven Bubble. M. a. W. sie leben unter Ihresgleichen.

Manchmal habe ich den Eindruck, dass diese Wokeisten unsere PoC-Mitbürger und Mitbürgerinnen systematisch depressiv, von Selbstzweifeln zerfressen, ständig missstrauisch und angsterfüllt, ob da eventuell ein paar flachpfeifende Rassisten-Vollpfosten sie nicht leiden können, zutiefst verunsichert, innerlich zerrissen und auf Dauer regelrecht psychisch krank machen.

Das ist nicht nett ggü. den deutschen PoC’s von den Wokeisten! Das ist eigentlich sogar ziemlich perfide.

nadennmallos
nadennmallos
Reply to  Wolfgang Seidel-Guyenot
11 Monate zuvor

Bisher kannte ich nur Radhelme von POC.
https://www.pocsports.com/
Vielleicht helfen die auch bei Selbstwertzweifeln.

flurdab
flurdab
11 Monate zuvor

Afro- Rassisten und die Mengenlehre.

n.b.
n.b.
11 Monate zuvor

Für mich ist alleine diese Aussage der Frau Rassismus pur…

Wütender Bürger
11 Monate zuvor

Nein, Tom, da gibt es nichts zu verstehen. Bemüh Dich nicht vergebens. Das ist genau so wenig zu verstehen, wie dieses hier:

„Betroffen von Rassismus in der DDR – Museum sagt Künstlerinnen ab, weil sie N-Wort zitieren“:

https://www.berliner-kurier.de/berlin/betroffen-von-rassismus-in-der-ddr-museum-sagt-kuenstlerinnen-ab-weil-sie-n-wort-zitieren-li.356663

Wohlgemerkt: die Künstlerinnen sind nicht weiß! Ihnen dann Rassismus vorzuwerfen, ist also ziemlich gaga.

In Anlehnung an einen Spruch von früher:

Woke Dummheit in ihrem Lauf, halten weder Ochs noch Esel auf!

Wütender Bürger
Reply to  Wütender Bürger
11 Monate zuvor

Nachtrag: ich möchte gar nicht wissen, was für einen Aufstand es gäbe, wenn in einem afrikanischen Land ein hellhäutiger Mann sich darüber auslassen würde, daß die Straßen von dunkelhäutigen Menschen dominiert werden. 😱

Bernie
Bernie
Reply to  Wütender Bürger
11 Monate zuvor

@Wütender Bürger

Also als ich noch ein Jungspund war las, oder sah ich mal was, weis nicht ob in einem Buch, oder ÖRR, von einem interessanten Sozialarbeits(?)-Antirassismusprojekt – man hat einfach einen rechtsextremen Skinhead ganz allein in einen afrikanischen Staat, zum Arbeiten, „verdonnert“, und der Mann kam „geläutert“ von seinem früheren Skinhead-Dasein aus dem afrikanischen Land, wohin man ihn offziell geschickt hat, der Arbeit wegen, zurück…..er war ja nur unter Schwarzen zu Hause, und mußte sich dementsprechend anpassen….

Sollte man öfters machen, scheint funktioniert zu haben, und so manch weißem – siehe eben mein Beispiel – hat das eher genutzt als geschadet….;-)

Was ich nicht verstehe ist so etwas:

Geflüchtet aus Eritrea – Warum in der AfD? | STRG_F

Homib Mebrahtu floh als Kind mit seinen Eltern aus Eritrea nach Deutschland. Heute ist der 36-Jährige AfD-Mitglied und sitzt sogar im Vorstand des Rhein-Neckar-Kreises. Bei den Kommunalwahlen im Mai kandidiert er für die AfD. Er sei aus Notwehr gegen die Flüchtlingspolitik in die AfD eingetreten, erzählt Mebrahtu im Interview. Unser Reporter Aimen Abdulaziz-Said hat ihn getroffen.

Link:

https://www.youtube.com/watch?v=R1fO80t3oh4

Kann mir das jemand erklären? Gut ist von 2019, weis also nicht ob der Afrodeutsche noch in der AfD ist, aber was ist seine Motivation in eine angeblich „rassistische“ und „rechtsextreme“ Partei namens AfD einzutreten?????

Strg_F scheint ja teil des ÖRR zu sein, mehr jüngere Leute als mich Opa, und Uropa, anzusprechen, aber wie kann das sein? Beim googeln habe ich gerade festgestellt, dass der Mann immer noch in der AfD ist….und es soll angeblich sogar jüdische AfDler geben, wie ich gerade beim googeln festgestellt habe? Seltsame rechtsextreme Partei….irgend jemand lügt hier? Nur wer? Die offiziellen Parteien? Oder die angeblich neo-faschistische und rechtsextreme AfD? Ich lass das jetzt mal so im Raum stehen, aber die Info ist doch überaus interessant. Oder? 😉

Gruß
Bernie

Last edited 11 Monate zuvor by Bernie
Bernie
Bernie
Reply to  Bernie
11 Monate zuvor

Hier ein Zufallsfund aus dem Cicero aber leider größtenteils hinter einer Bezahlschranke, und vom Mai 2023:

Juden in der AfD – Die Alternative für die Alternativlosen?

Der Gründung der Gruppe „Juden in der AfD“ („JAfD“) 2018 begegneten jüdische Organisationen mit erbitterter Kritik. Doch bei manchen wertkonservativen, postsowjetischen Juden, die im islamischen Antisemitismus die größte Gefahr für jüdisches Leben in Deutschland sehen, genießt die AfD durchaus Sympathie.

VON ILGIN SEREN EVISEN am 23. Mai 2023

Link:

https://www.cicero.de/innenpolitik/afd-juden-antisemitismus-zentralrat-abramovych-jafd

Unglaublich, aber wahr, und die gibt es jetzt schon 5 Jahre???? Und warum erfährt man jetzt erst davon??? 😉

Bin übrigens, aus anderen Gründen, eben die AfD ist eine marktradikal-neoliberale Partei, absolut gegen die AfD, aber das mit dem „rechtsextrem“ und „antisemitisch“ scheint wohl eine Lüge der Konkurrenzparteien im Bundestag zu sein? *grübel**denk*kopfkratz*??????

Gruß
Bernie

Last edited 11 Monate zuvor by Bernie
Robert-B.
Robert-B.
Reply to  Bernie
11 Monate zuvor

Wenn man bedenkt, was heute alles rechts, rechtsextrem oder antisemitisch ist – also quasi alles, was nicht regierungs-woke ist – dann ist die AfD selbstverständlich auch rechtsextrem und antisemitisch.
Die meisten von uns hier in deser Diskussionsrunde auch.
Und Tom, oje, wie soll ich’s sagen… ? 😂

Die AfD ist mir nur nach dem Prinzip ‚der Feind meines Feinds‘ irgendwie sympathisch. Und, weil sie seit Coronazeiten die einzige Partei ist, die sich gegen den Irrsinn stemmt.

Im Übrigen, ist schon bisschen off topic, ich weiß: Es war nicht die stets gegeißelte AfD, die gerade erneut das Asylrecht verschärft hat.
Die AfD drängt nur – angesichts unkontrollierten Zuzugs – auf die Anwendung des Rechts.

Naja.

PS: Mein Vater ist (war) Arzt und hat einige schwarze Mitbürger als Patienten. Denen, die er schon etwas länger kennt, muss er immer die alten Lieder über „Neger“ aus den vierziger Jahren vorsingen, weil die die so lustig finden.
Als kulturelle Zeugnisse.
So entspannt geht es eben auch.

Bernie
Bernie
Reply to  Robert-B.
11 Monate zuvor

@Robert-B.

Zu deinem Vater fällt mir eine Geschichte meines Vaters, der eben selbständiger Campingplatzwart war, ein. Der afrodeutsche junge Mann, der eben mitsamt seinen „biodeutschen“ Grosseltern bei uns Caminggast war musste auch manchmal Witze über Schwarze ertragen, über die er selber 😎hinweglachte – leider auch einmal beim Abendessen mit meinem Vater, dem aufgrund des Essens ein dummer Witz einfiel – es gab Schwarzwürste (Mist für woke die heißen immer noch so😎 2023) statt Weißwürste.

Den rassistischen Witz wiederhole ich hier nicht, nur soviel wir alle waren sauer auf meinen Vater, auch weil dieser Witz sehr persönlich war und unter die Gürtellinie des jungen Mannes ging, aber der junge Mann lachte darüber mit.👍😎

Tja, heute würde die Sache wohl mit einer Beleidigungsklage des jungen Mannes enden, in Zeiten von Cancel-Culture, aber mein Vater ist mittlerweile schon bald 18 Jahre tot 😥😉, und damals war eben auch eine andere Zeit😎, nicht weniger verrückt als heute, aber eben anders😉

Gruß
Bernie

Last edited 11 Monate zuvor by Bernie
Robert-B.
Robert-B.
Reply to  Bernie
11 Monate zuvor

Heute würde neben der Beleidigungsklage vermutlich ein monatelanger Shitstorm losbrechen, ein Versuch, den Campingplatz deines Vaters zu ruinieren.
Das könnte es bis in das woke Amtsblatt namens Spiegel schaffen…
Vielleicht kann dein Vater ganz froh sein, diese verrückten Zeiten nicht mehr erleben zu müssen. Der guckt sich den Irrsinn jetzt mit hochgezogenen Augenbrauen von oben an.

PS: Gute Witze sind oft gerade die, die unter die Gürtellinie gehen. Ein Witz hat ja oft eine Art Ventilfunktion, Tabubruch etc.

PS2: Apropos Tabubruch: ich habe früher oft gerade in der Kirche Lachflashs bekommen und musste dann raus gehen, weil ich nicht mehr aufhören konnte.
Das ganze wurde noch erschwert dadurch, dass der Pfarrer Deutsch mit amerikanischem Akzent sprach. 😂

Last edited 11 Monate zuvor by Robert-B.
ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Robert-B.
11 Monate zuvor

@Robert-B

Guude!
Den Knaller hat mal ein schw a rzer Fahrgast gebracht, der mit paar anderen , weissen, jungen Männern hinten in meinen Bus eingestiegen war, dann grinsend zu mir vor kam und sagte:“ Die sage all, isch wär en Schwarzfahrer! Ich braach e Ticket!“
in gepflegtem hessisch!
Ich hab kaum noch Luft bekommen vor Lachen und musste erst mal anhalten wg. Lachkrampf….

Wütender Bürger
Reply to  ChrissieR
11 Monate zuvor

Und wie hat er Dein Lachen aufgefasst? Ich wette, er hat mitgelacht! 🙂

In meinem Job komme ich auch sehr oft mit Menschen anderer Hautfarbe in Kontakt, und ich stelle jedesmal fest, daß es wesentlich einfach ist, mit diesen Menschen zu sprechen als mit uns „alteingesessenen Europäern. Irgendwie scheinen diese Menschen, egal ob als erste, zweite oder dritte Genration in Europa, mehr Humor, mehr Leichtigkeit im Leben und mehr Offenheit anderen Menschen gegenüber zu besitzen als wir Weißen.

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Wütender Bürger
11 Monate zuvor

@Wütender Bürger
genau! Der kam ja schon lachend an..und ich hab erst mal neben aufm Parkstreifen angehalten bis der Lachflash rum war! Hab ihm dann seinen Fahrschein gegeben und musstenoch an der Endstelle lachen beim Gedanken daran!
Wir hatten auch afrikanische Fahrerkollegen und die waren auch schon dran gewöhnt, dass der eine oder andere Kollege in den Pausenraum kam und grüsste:“ Guude, Ihr Schwarzarbeiter!“
Einen Kollegen aus Ex-Jugoslawien nannten sie “ Tito“ …das lief alles ganz locker und entspannt ab, keiner fühlte sich da gedisst , paar bleede Sprüch und alle haben gelacht halt…

Wütender Bürger
Reply to  ChrissieR
11 Monate zuvor

Ein Kollege mit afrikanischen Eltern sprach mich einmal in einer Sprache an, von der ich nichts verstand und die ich absolut nicht einordnen konnte, worauf ich ihn auf Englisch fragte, ob er auch Englisch spreche. Sein fragendes Gesicht ließ mich dann stutzig werden, und nach ein paar Sekunden habe ich geschnallt, daß er keine Sprache aus Afrika, sondern aller-aller-tiefstes Bayrisch sprach…

Aber er konnte auch Hochdeutsch, so daß einem zivilisieren Gespräch nichts im Wege stand. 🙂

spartacus
spartacus
11 Monate zuvor

Da kann man für das Frollein nur hoffen, daß es nicht alpin unterwegs ist. Wahrscheinlich wird es sehr schwer, erfahrene Pocs als Bergführer zu finden.
Und dann erst die Berge mit ihrem fiesen Rassismus. Unten sieht es ja erst noch total woke, also grün, aus. Dann folgen Färbungen, die durchaus Vertrautheit hervorrufen können. Aber das dicke Ende kommt ganz oben, da ist dann alles einfach weiß.
Frage an die Olivinnen: Kann Klimawandel so schlecht sein, wenn er diesen krassen Rassismus beendet?

Schwitzig
Schwitzig
11 Monate zuvor

Ich finde „POC“ ja immer wieder witzig. Nicht nur wegen der lustigen Phonetik, sondern insbesondere weil die Abkürzung ja eigentlich für „Proof of Concept“ steht.
Cool, wie man sich so ins eigene Knie schießen kann :-).
Die gute sollte in den Bergen einfach eine Sonnenbrille aufsetzen und schon klappt es mit den Dunkelhäutigen.

flurdab
flurdab
Reply to  Schwitzig
11 Monate zuvor

Das erklärt manches.
Ich Vermute das Habeck oder auch Baerbock ihre „Vorhaben“ nicht PoC geprüft, sondern gleich POCs eingestellt haben.

Schwitzig
Schwitzig
11 Monate zuvor

Leicht OT, aber bezüglich der WokeSchisten dann doch wieder passend: Ein lesenswerter Artikel vom Suchsland (wer hätte das gedacht?) zu den neuen Prüden und Puritanern:

https://www.telepolis.de/features/Rammstein-Till-Lindemann-und-Deutschland-Von-boesen-Maennern-und-guten-Maedchen-9183848.html

Bernie
Bernie
Reply to  Schwitzig
11 Monate zuvor

Danke Schwitzig, oute mich auch als Rammstein-Fan, und ich hörte vor kurzem, dass Rammstein – unter anderem – diese Probleme hat, weil die sich eben nicht am Cancel.-Culture und sogar, vor Jahren, einen Song über den globalen, unipolaren Einfluß der USA, namens „Amerika“ veröffentlicht hat:

Rammstein – Amerika (Official Video)

Link zum schon etwas älteren, aber durchaus zeitlosen und sehr zutreffenden Song über die unipolare USA, und deren imperiale, ja sogar außerirdische, Machtansprüche

https://www.youtube.com/watch?v=Rr8ljRgcJNM

—-kein Wunder, dass die sogenannten Transatlantiker in den Mainstream-Medien jetzt besonders auf Rammstein einschlagen…..verbrennt Till Lindemann, diesen Ketzer würde ein Inquisitor Bidens wohl sagen…..dabei ist das Lied schon etliche Jahre alt, und immer noch hochaktuell – es entlarvt eben die Machtgeilheit der US-„Eliten“…..und zeigt ganz nebenbei wie der globale Marshall-Plan wirkt…..“alles ist Amerika….“ so Till Lindemann zynisch im Song…..:-)

Gruß
Bernie

Last edited 11 Monate zuvor by Bernie
QuerdenkerOhnePLZ
QuerdenkerOhnePLZ
11 Monate zuvor

Sehr schön, gerne mehr davon.

Bernie
Bernie
11 Monate zuvor

Zum Abschluß hier noch der Hinweis auf die Schweiz, unser Nachbarland hier unten, und die Probleme, auf für Wanderer in der Schweiz, die durchaus den deutschen Problemen gleichen, die die junge Frau hier sehen will:

Schwarzsein in der Schweiz – Rassismus im Alltag | DOK | SRF

SRF DOK

Für Schwarze Menschen in der Schweiz vergeht kaum ein Tag ohne rassistische Sprüche. Besonders Männer müssen oft Polizeikontrollen über sich ergehen lassen. Ständig anders als weisse Menschen behandelt zu werden: Das löst Schmerz, Ohnmacht oder Wut aus.

Link:

https://www.youtube.com/watch?v=MiV3a3CsuDE

Man kann ihn übrigens mit Untertiteln ansehen, ist süß weil die Schweizerdeutsch reden…..und die Afroschweizerin im Schweizer Dirndl-Tracht finde ich einfach nur süß 😉

Leider nur als Trailer, ein

Filmklassiker „Die Schweizermacher“, über die Einbürgerungsprozedur in der Schweiz

– für Flüchtlingen, oder Menschen, die einfach nur Schweizer werden wollen – aber wie schon gesagt ein „Klassiker“, ob das heute noch praktiziert wird weis ich nicht, aber ist einfach süß Schwarze Menschen die Schweizer Sprache lernen zu hören – in diesem Fall Schwyzerdeutsch……nette Akzente kommen da zum Vorschein….nicht nur für mich als allemannisch sprechender Deutscher…..*gins*

https://www.youtube.com/watch?v=cK_OYRAEsHo

Viele Grüße
Bernie

Last edited 11 Monate zuvor by Bernie
Carlo
Carlo
Reply to  Bernie
11 Monate zuvor

Bernie,
mach Dir lieber Gedanken um den Weltuntergang, Air Defender 23, es geht nämlich gleich los. So ganz nüchtern sollte man diesbezüglich seinem Schöpfer nicht gegenübertreten….;-)
Also ich hab mir schon mal ne gute Pulle Roten ausm Keller geholt und warte mal gelassen ab.
Schaden kann das ja jetzt auch nicht mehr…..;-)
Salute

Bernie
Bernie
Reply to  Carlo
11 Monate zuvor

@carlo

Na ja auf Weltuntergänge, auch Apocalysen genannt, warten so manche ja schon seit dem NT von Jesus Christus, vergeblich und auch diesmal wird es wohl wieder so sein 😃👍

Wissen übrigens die Wenigsten und erst aus oben erwähnten Tatsachen schließen heutige Bibelkundige werden so manche Aussagen von Jesus bzw. der frühen Evangelisten um etliches verständlicher als zu längst vergangenen Zeiten 👍😃

Last edited 11 Monate zuvor by Bernie
Art Vanderley
Art Vanderley
11 Monate zuvor

Erst vorgestern erlebt: Typ, farbig, ca.25, sagt irgendwas zu einer Frau, schaut aber mich dabei an. Denke er meint mich, hab aber nix verstanden, frage nach auf deutsch, versteh immer noch nix, dann er „do you speak englisch?“
Ich bejahe, dann er wieder weiter auf deutsch, „jetzt hab ich dich verarscht, du hast gedacht ich wäre Ausläneder, das Auge isst mit, ich bin wahrscheinlich mehr Deutscher als du“.
Was war passiert? Man hat sich nicht verstanden, ich war bereit auf englisch umzustellen, schließlich hätte er Ausländer sein können, ich war einfach höflich.
Dennoch war er am Schluß überzeugt von meinen Vorurteilen und seinem Opferstatus obwohl das reine Einbildung war.
Propaganda bringt v.a. Jüngere dazu auch den letzten Scheiß zu glauben und dann fühlst du dich halt irgendwann auch in den Bergen diskriminiert.
Erinnert mich an die jungen neuen Rekruten der Wehrmacht, die 44 und 45 in der Truppe auftauchten und immer noch fanatisch kämpften- sie hatten nie etwas anderes gehört als die Propaganda der Nazis, ein Schelm wer Böses dabei denkt.
Hoffentlich findet die arme Outdoorgängerin kein Edel-WEISS, das gibt ihr den Rest…
Im Übrigen stimmt es gar nicht mit den Schwarzen am Berg:
https://www.youtube.com/watch?v=0T6NtUYtZYs

Bernie
Bernie
11 Monate zuvor

Lieber Tom,
Liebe Mitdiskutanten hier

Wollte eigentlich nichts mehr dazu schreiben, aber einen heutigen Zufallsfund konnte ich euch nicht ersparen – wir werden von einer woken-cancel-culture Sekte des „grünen“ Protestantismus regiert – Gute Satire (etwas über 1 Minute) zum von den „Grünen“ gekaperten Evangelischen Kirchentag 2023 in Nürnberg, und deren Erschaffung eines „grünen“ Gottes durch eine „black-lives-matter-Pastorin“ – leider kein Witz, wollt es wäre so *augenroll*, aber schaut euch es selber an:

Horizont – „Der grüne Kirchentag“

Link:

https://www.youtube.com/watch?v=BpqQ1e_q_6E

…da weis Mensch doch wieder warum er auch heute noch (wieder) aus der Kirche austreten muss….in diesem Fall der „grünen“ evangelischen Kirche….*sarkasmus*

Gruß
Bernie

Last edited 11 Monate zuvor by Bernie
Bernie
Bernie
Reply to  Bernie
11 Monate zuvor

„Gott ist queer“? Seit wann das denn? 🙄😬🤪 – vielleicht ist er in Wahrheit eine Göttin wie Athene?🤪😁…alles möglich in diesem verrückten Land 2023 wo ein Kinderbuchautor Wirtschaftsminister schauspielern darf 👎🤮

Last edited 11 Monate zuvor by Bernie
Bernie
Bernie
Reply to  Bernie
11 Monate zuvor

Kleine Korrektur – das ist ein Mann, aber RT Deutsch hat das auch sehr treffend wiedergegeben – inklusive der Tatsache, dass Steinmeier volle Unterstützung für Waffenlieferungen hat – in die Ukraine – Gustav Adolf freu‘- die Protestanten kehren zurück in die Zeit vor dem berühmten Westfälischen Frieden – dank „Ampel“ Back to 30jähriger Krieg – nur diesmal in der Ukraine*Sarkasmus*🤪🤮

flurdab
flurdab
Reply to  Bernie
11 Monate zuvor

Eigentlich müsste es jetzt eine Austrittswelle unter den Pastoren geben.

„Hier stehe ich und kann nicht anders, Gott helfe mir, Amen.“ Marin Luther 1521 auf dem Reichstag in Worms.

Aber den kennen die wahrscheinlich gar nicht.

Das ist alles so grotesk, das muss eine Prüfung des Herrn sein. 😉
Also Er prüft.

Das 5 Tage- Ticket gab es für 109 €uro, ein fairer Preis für eine Tanzveranstaltung ums Goldene Kalb.

Aber Danke für den Link, das ist ein Zeitdokument. 🙂

Last edited 11 Monate zuvor by flurdab
Bernie
Bernie
Reply to  flurdab
11 Monate zuvor

Gerne geschehen lieber flurdab – wir leben schon in verrückten Zeiten 🤪👎 – bei RT Deutsch las ich, dass die „Lumpenpazifistin“ und frühere Vorsitzende der Evangelischen Kirche dem evangelischen Kirchentag demonstrativ fern geblieben sein soll – man kann ja viel an Frau Margot- Kässmann kritisieren, als säkularer Mensch, aber hier ziehe ich vor ihr den Hut – das war sogar ihr zuviel des 🤪 – vielleicht macht sie ja Luthers Worte wahr 😉👍

Gruß Bernie

Last edited 11 Monate zuvor by Bernie
flurdab
flurdab
Reply to  Bernie
11 Monate zuvor

Meine Erklärung zu Frau Kässmann, die trinkt Rotwein.
Die kifft nicht!

Last edited 11 Monate zuvor by flurdab