Eine ganz gewöhnliche Verschwörungstheorie

Schon als die Corona-Maßnahmen immer absurdere Züge annahmen, stand die Frage im Raum, ob wir es bei unseren politischen Verantwortungsträgern mit Dummheit oder einem großen ausgefeilten Plan zu tun haben. Die Antwort ist nach wie vor unbefriedigend, auch und besonders im Zusammenhang mit der Ukraine-Politik. Man sollte sich dem Thema daher auf andere Weise nähern.

Es ist sinnvoll, Annalena Baerbock und Robert Habeck (beide Bündnis 90/die Grünen) zu glauben, wenn sie mit der Gefahr von Volksaufständen und explodierenden Preisen rechnen. Es ist ratsam, Habeck ernst zu nehmen, wenn er sagt, dass wir alle ärmer werden. Und es ist vernünftig, Baerbock abzunehmen, dass einer ihrer größten Wünsche der Ruin Russlands ist.

Weiterlesen auf RT

Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

133 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Horst Kevin
Horst Kevin
3 Monate zuvor

Lieber Tom,

jetzt tun mir der Rücken und die Knie weh, so tief habe ich mich vor deinem Text verneigt.

Du sprichst genau das aus, was mich ebenfalls seit langer Zeit so umtreibt.

Eine meiner Theorien ist, daß das System, die Blase, am platzen ist.
Geld ist in der Theorie das Versprechen einer entsprechenden Gegenleistung. Wird aber, wie seit vielen Jahren, Geld praktisch aus dem Nichts und geradezu unbegrenzt generiert, brauchts nicht viel Phantasie zu erkennen, daß das nicht ewig gut gehen kann.
Gleiches ist bei der Veruntreuung der Renten zu konstatieren.

So gesehen ist der Crash unausweichlich und wir dürfen zusehen, wie er „gestaltet“ wird. Es ist ja nichts Neues, daß man am Wiederaufbau gut verdienen kann. Voraussetzung ist und bleibt die vorherige Zerstörung.

Sei sehr herzlich gegrüßt!

Elvis
Elvis
Reply to  Horst Kevin
3 Monate zuvor

@Horst Kevin
Sehe ich genauso. Das System ist am Ende.
Ich frage mich schon seit Jahren wie soll die ungedeckt vagabundierende Kohle wieder eingefangen werden.
Nun weiß ich es.
Wie das enden wird? Ich denke nicht gut.

Erich
Erich
Reply to  Horst Kevin
3 Monate zuvor

Genau so sehe ich das auch. Bestes Beispiel aus der Geschichte sind die beiden Weltkriege. 1929 war bekanntlich der schwarze Freitag mit dem Börsenchrash. Die USA brauchten unbedingt einen großen Krieg um sich aus dem finanziellen Desaster zu befreien. Allerdings reichte der 1. Weltkrieg dazu nicht aus, also gab es noch einen hinterher. Heute im Zeitalter der atomaren Kriegstechnik wäe das allerdings zu riskant, also wählte man einen anderen Weg um die Wirtschaft (vornehmlich in Europa) zu ruinieren (Corona, Ukraine, Energiekrise etc.)

Pen
Pen
Reply to  Horst Kevin
3 Monate zuvor

So sehe ich es auch.

Und ich sehe auch das bekannte Bild eines US Hubschraubers, der die letzten tapferen Kämpfer aus Vietnam bzw. Afghanistan rettet – nur daß diesmal die verräterischem Obergrünen ausgeflogen werden – in ihre mit US Bestechungsgeldern gekauften Villen in Florida.

Deutschland bewußt zu zerstören, dafür können die schon Einiges verlangen.

Last edited 3 Monate zuvor by Pen
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Pen
3 Monate zuvor

Ich sehe die sich eher verzweifelt an die Fahrwerke krallen.

Die Villen kann man den nächsten Kollaborateuren als Möhre vor den gierigen Schlund halten.

(Pfui, wie gemein kann ich doch sein 😉 )

wschira
wschira
Reply to  Horst Kevin
3 Monate zuvor

Ich frage mich allerdings ernsthaft was die Motivation der handelnden Personen ist. Versprechen auf noch besseres Leben kann es eigentlich nicht sein, denn ihnen geht es eh sehr gut und wird es auch in Zukunft aller Voraussicht nach sehr gut gehen. Und wenn erst die Atompilze spriessen, wird auch kein Ort auf der Erde „besseres Leben“ garantieren können.
Wenn man soweit nicht gehen will, erhebt sich allerdings die Frage: Wer kann ernsthaft daran interessiert sein, sein eigenes Land mit einer prosperierenden Wirtschaft mit Vollgas an die Wand zu fahren? Wenn man einmal solch irrationalen Unsinn wie der von Frau Baerbock unberücksichtigt lässt, deren Opa 1945 an der Oder für die Freiheit gekämpft hat (für wessen Freiheit eigentlich?).
Für die olivgrünen Kriegshetzer ist mir eine Begründung unmöglich, vor allem wenn man wie ich an die Anfänge der Grünen denkt (Kelly, Bastian, Dittfurt…)
Für die Genossen habe ich allerdings Erklärungen. Sie machen da weiter, wo sie schon einmal waren. Die Kriegskredite 2.0 haben sie sauber hinbekommen. Sie müssen jetzt nur noch einen Noske 2.0 bestimmen, der die Bevölkerung zusammenschiessen lässt, wenn sie erst dahintergekommen ist, was für ein böses Spiel da läuft. Die Anfänge dafür sind jedenfalls gemacht mit dem Versuch, die Bundeswehr auch im Inneren loslassen zu können.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  wschira
3 Monate zuvor

Es gab eine Zeit, da hatte ich mit wirklich unanständig reichen Menschen zu tun.
Um es kurz zusammenzufassen: Nie habe ich mehr Armut erlebt.

Geld kannste erben – das wars dann auch schon.

Einerseits wird das Geld mit vollen Händen zum Fenster hinausgeworfen und an der nächsten Ecke wird um Kleinigkeiten ein riesen Theater gemacht. Das ist völlig irrational und hat meiner Meinung nach damit zu tun, daß es gewiss auch schwer ist, ein Verhältnis zu entwickeln, wenn man nie etwas dafür tun musste oder wenn man sich, sogar entgeldlich, beschäftigt, um einfach nicht nur zu saufen.

Diese Leute sind nicht dumm, gesellschaftlich auch hochanerkannt.

Ich bin froh um diese Erfahrung.

Ich denke immer an die Filmszene bei, ich glaube „Kir Royal“ wars, und Mario Adorf sprach: „Ich werde dich mit meinem Geld zuscheißen!“ und an Timm Thaler.

Da die derzeitigen Politdarsteller offensichtlich eher kreideholen waren und daher in der Schule auch nicht so richtig aufpassen konnten, dafür aber immer gut betreut wurden, ist da nicht viel, worüber ich mich ernstlich wundern könnte.

Das Prinzip Gier ist mir fremd. Das gilt aber offensichtlich für ganz schrecklich viele andere nicht.

Hendrick Momsen
Hendrick Momsen
3 Monate zuvor

… stand die Frage im Raum, ob wir es bei unseren politischen Verantwortungsträgern mit Dummheit oder einem großen ausgefeilten Plan zu tun haben …

Dies ist überhaupt kein Widerspruch. Sie führen Befehle aus, die von oben kommen. Jeder kann sehen, was sie anrichten. Folglich müssen sie „dumm genug“ sein, um solche Anordnungen auszuführen.

Rotewelt
Rotewelt
Reply to  Hendrick Momsen
3 Monate zuvor

Ja, vielleicht oder sicher kann man Dumme besser für solche Pläne einfangen. Aber ich würde Habeck, Baerbock & Co eher oder zusätzlich vor allem als skrupellos, charakterlos und bar jeder Moral bezeichnen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Rotewelt
3 Monate zuvor

@Rotewelt

Eben.
Es ist wohl so eine Mischung aus übersteigertem Ehrgeiz, möglicherweise Minderwertigkeits-Komplexen geschuldet, als Kompensation und Skrupellosigkeit, durch Hass angetrieben.

Dazu passt so eine Aussage von Hebeck, er „habe mit Deutschland noch nie Etwas anfangen können“.

Dazu wohl auch die Dummheit zu glauben, man sei bei den Anstiftern im Hintergrund angesehen, akzeptiert, wenn man Millionen Menschen in deren Sinne in dieTonne tritt.

Aber wie lautet ein altes Sprichwort:

„Der Feind liebt den Verrat, aber nie den Verräter“.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
3 Monate zuvor

Nicht alles ist ein Sprichwort, insbesondere, wenn „Der Feind“ eigentlich „Ich“ heißt.

Aber es ist ein wunderschönes Beispiel für Verdrehung. Dafür hab‘ Dank.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
3 Monate zuvor

@Suzie Q

Schon erstaunlich, wie du es selbst im August schaffst, Nebel zu ezeugen, zumindest mit deinen Kommentaren.

Da wird selbst ein Kachelmann blass vor Neid.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
3 Monate zuvor

Och…

Das ist jetzt aber ein bisschen arg billig.

Last edited 3 Monate zuvor by Suzie Q
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
3 Monate zuvor

@Suzie Q

Für dich genau das passende Zeilengeld. 😉

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
3 Monate zuvor

Dazu passt so eine Aussage von Hebeck, er „habe mit Deutschland noch nie Etwas anfangen können“.

Hmm, da könnte ich sagen, daß es mir da ähnlich geht.
Ob der allerdings dabei die gleichen Gedanken wie ich hat..?

Bei mir ist das so, daß ich ja nun schon Insasse zweier Deutschlands war/bin.
Daß man irgendwo hineingeboren wurde ist auch eher dem Zufall geschuldet und auf Zufälle Stolz aufzubauen wäre mir mehr als zu billig.
Viel zu oft allerdings korreliert ein solcher Stolz mit dem, was mich eher abstößt und schon gar nicht mit eigenen Verdiensten oder Beteiligungen.

Kurz gesagt: Warum sollte ich zu einem solchen, eher willkürlich geformten Flecken Erde mehr Beziehung haben, als zu beliebig anderen?!.

Das dient doch eher dem Teile und Herrsche.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Horst Kevin
3 Monate zuvor

Verdeutlichender Nachtrach:

Als geborener Berliner, nun freiwillig im pommerschen Exil, freue ich mich, wenn mich meine neuen Nachbarn „Fischboulette“ nennen.
Ebenso empfinde ich Stolz, wenn man mir in diversen Ausländern (und auch im Inland) antrug, doch gern dort zu bleiben.

Zuhause ist für mich dort, wo ich akzeptiert bin.

Als ich meinen künfitgen Wohnsitz suchte, war meine größte Sorge, nicht der „Zugezogene“ zu sein und zu bleiben.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
3 Monate zuvor

@Horst Kevin

Daß man irgendwo hineingeboren wurde ist auch eher dem Zufall geschuldet und auf Zufälle Stolz aufzubauen wäre mir mehr als zu billig.

Das stimmt soweit, aber der Hang zum Land, in dem man geboren und aufgewachsen ist muss ja nicht auf Stolz gründen.

Da gibt es die Familie, die Sprache Freunde, die Landschaft, das Essen usw..

Es ist ja auch kein Wunder, dass Auswanderer zu allen Zeiten die Nähe zu ihren Landsleuten gesucht haben und in solchen Gemeinschaften die Lebensweise der Heimat reproduziert wurde.

Stolz ist m.M.n. ein Ausdruck von Überheblichkeit, aber man muss nicht alles, was mit dem Herkunftsland in Verbindung steht, verdammen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
3 Monate zuvor

@Horst Kevin

Ja wo isse denn, meine Antwort?

Last edited 3 Monate zuvor by Robbespiere
Spartacus
Spartacus
Reply to  Robbespiere
3 Monate zuvor

Hab auch heute bzw. gestern schon zweimal einen Beitrag eingestellt, der nicht erscheint.?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Spartacus
3 Monate zuvor

Was macht eigentlich Heiko Maas heutzutage?
Hat der einen Posten bei WP?

spartacus
spartacus
Reply to  Robbespiere
3 Monate zuvor

Als ichs gerade aufgeben wollte, ist endlich der Groschen gefallen.
Nein, ich denke, davon hätten wir gehört. 🙂
Aber die Methodik hätte was. Z.B. Lauterbach, wenn wir ihn irgendwie hinter uns gebracht haben, als hochdotierter Pharmaaufsichtsrat, kurz nachdem er als Co-Moderator bei Markus Lanz eingestiegen ist.
Schätze, Maas arbeitet jetzt an Drehbüchern für seine Frau.

spartacus
spartacus
Reply to  spartacus
3 Monate zuvor

Oder war die erste Assoziation doch die richtige – meintest Du word press?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  spartacus
3 Monate zuvor

Oder war die erste Assoziation doch die richtige – meintest Du word press?

Genau, da passt unser NetzDG-Zensor doch hin, oder? 😉

Spartacus
Spartacus
Reply to  Robbespiere
3 Monate zuvor

Wohl wahr. Bei Putin fänd ich aber irgendwie lustiger.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Spartacus
3 Monate zuvor

Im Gulag? 🙂

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
3 Monate zuvor

@Horst Kevin

Auf ein Neues, nachdem mein Kommenter verschollen bleibt.

Es gibt keinen Grund, stolz auf die eigene Herkunft zu sein, die vom puren Zufall abhängt, da gebe ich dir recht.

Aber es gibt zahlreiche Gründe, das Land, in dem man geboren und aufgewachsen ist, trotzdem zu schätzen, sei es nurn die Familie, Freunde, die Sprache, in der man sich auszudrücken weiß, die Landschaft, das Essen, die Kultur oder was auch immer.

Die Mehrheit der Menschen ist aus genannten Gründen ortstreu und fühlt sich in ihrem Umfeld am besten aufgehoben.
Wenn Menschen auswandern, hat das i.d.R. etwas mit Druck und Perspektivlosigkeit zu tun, seltener mit dem Wunsch nach totaler Veränderung in ungewohntem Terrain.

Das schließt ja nicht aus, dass man auch andere Länder auf Grund einzelner Aspekte toll finden kann und sich dort z.B. für einen Zweit- oder Altersruhesitz entscheidet, wenn die Existenz gesichert ist.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
3 Monate zuvor

Nun sind beide Antworten da. 🙂

Im Großen scheinen wir ähnlicher Ansicht zu sein. Wir sprechen aber eher vom Begriff „Heimat“ oder der Herkunft.
Das ist einfach so und das wirste auch nicht mehr los. 😉

Daß es bei Auswanderern oft den Drang nach alten Landsleuten gibt, hat mich schon mehrmals irritiert. Das wird aber gewiss oft mit den Umständen/Gründen der Auswanderung zu tun haben.

Mir ist allerdings auch schon das Gegenteil passiert. Da haste mühsam viele Telefonate auf frz. geführt, um irgendwann grinsend erklärt zu bekommen, daß man eigentlich die selbe Muttersprache habe.

Gerade Landschaft, Essen und Kultur sind Bereiche, bei denen ich mich nur ungern auf eine Region festlegen wollte.
Ich koche sehr gern deutsche Hausfraunskost und mir wird immer öfter gesagt, daß das wie bei Oma schmecken würde.
Komme ich mit den mediterranen Einflüssen um die Ecke, ists aber auch recht. Ich seh das als Bereicherung und regelmäßig Abwechslung auf die Teller zu bringen, wär ungleich schwerer.

Jetzt müssten wir noch rausfinden, wie der Robert das meint. 😉

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
3 Monate zuvor

@Horst Kevin

Im Großen scheinen wir ähnlicher Ansicht zu sein. Wir sprechen aber eher vom Begriff „Heimat“ oder der Herkunft.

Das ist einfach so und das wirste auch nicht mehr los.

Eben und das ist etwas sehrPositives un kommt ganz ohne Stolz aus.

Ich koche sehr gern deutsche Hausfraunskost und mir wird immer öfter gesagt, daß das wie bei Oma schmecken würde.

Komme ich mit den mediterranen Einflüssen um die Ecke, ists aber auch recht. Ich seh das als Bereicherung und regelmäßig Abwechslung auf die Teller zu bringen, wär ungleich schwerer.

Da gehts mir wie dir.
Ohne die Einflüsse des Mittelmeers, des Balkan und Asien würde mir in meinen Töpfen und Pfannen echt was fehlen, auch wenn ich bodenständige, deutsche Küche, oft aus Armut geboren, sehr schätze.

Schätzt du griechische Küche
Dann schau mal da vorbei:

https://www.youtube.com/c/akispetretzikiseng

Jetzt müssten wir noch rausfinden, wie der Robert das meint.

Bezüglich Esssen bestimmt „Schnitzel Rot-Weiß, wie die Fahne, der er hinterherläuft. 😀

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
3 Monate zuvor

@Horst Kevin

Und schon wieder bin ich in der Warteschleife.

Vielleicht sollte ich meinen Nick in Robert H. ändern. 😉

spartacus
spartacus
3 Monate zuvor

Ist doch alles nur feministische Außenpolitik.
Deswegen verstehen wir es nicht.

Juergen Wehrse
Juergen Wehrse
Reply to  spartacus
3 Monate zuvor

Passend dazu: Jens Berger heute – in Höchstform!
https://www.nachdenkseiten.de/?p=86554

Pen
Pen
Reply to  Juergen Wehrse
3 Monate zuvor

Die Dame ist doch größenwahsinnig.

Die gehört weggesperrt – in eine geschlossene Anstalt.

Horst Kevin
Horst Kevin
3 Monate zuvor

Da das Ganze ja immer auf ein Mitmachen oder zumindest Duldung angewiesen ist, mal eine Frage in die Runde:

Gibts hier Bullen, Soldaten, Beamte oder ähnliche?

Mich würde deren Gedankenwelt interessieren.

Säuft man sich das immernoch mit „wir haben halt unsere Befehle“ schön?
Mag man nicht erkennen, daß es nur eine Frage der Zeit ist, bis es auch einen selbst erwischen kann?

Dazu auch die Frage an „richtige Menschen“ 😉 : Wo zieht Ihr Grenzen? Ist das egal, weil man ja eh nix machen kann?
Wie verängstigt muß man sich jetzt schon fühlen, wo die Aufstandsbekämpfung präventiv angekündigt wird?
Gibt es überhaupt genügend Aufstandsbekämpfungskräfte, die ausreichend enthirnt sind?

Last edited 3 Monate zuvor by Horst Kevin
Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Horst Kevin
3 Monate zuvor

Bzgl. der Aufstandsbekämpfung sehe ich da ein Defizit bzgl. der Personaldecke. Ich habe vor vielen Jahren mal die typischen Kennzahlen für Aufstandsbekämpfung und Besatzung angesehen. Damals gab es bei Militär und Polizei knapp ½ Mio. Und das hätte nach den Rechnungen vorne und hinten nicht gereicht. Spätestens bei aus der Kontrolle entglittenen Millionenstädten wäre Schicht im Schacht und Aus die Maus. Nur um den Status Quo zu halten und den einen oder anderen kleinen, lokalen Aufstand niederzukämpfen hätte man damals fast das Doppelte an Personal gebraucht. Davon sind wir nun sehr weit entfernt.

Seit diesen Rechnungen ist viel Zeit vergangen und die Kennziffern haben sich für die Obrigkeit massiv verschlechtert. Ohne massive Hilfe aus EU oder NATO wäre da nichts zu machen. Und was passiert wenn fremde Truppen hier einmarschieren und mit Waffen Frieden schaffen ist auch noch kritisch zu sehen.

In dem Szenario war aber keinen nennenswerte Anzahl von Überläufern berücksichtigt. Nach dem Aussetzen der Wehrpflicht erschien mir das sogar sehr wahrscheinlich für die typischen Szenarien von Aufständen. Aber die letzten 2½ Jahre haben einiges geändert. Die große Entfremdung der Menschen von der „Obrigkeit“ machen jetzt IMHO sehr viel höhere Personalschlüssel notwendig. Das wären hohe Personalschlüssel die sich in Größenordnungen von militärischen Besatzungen bewegen. Das ist IMHO nicht mehr zu stemmen ohne in eine Art „Vernichtungskrieg“ mit mindestens 4stelligen Zahlen von Todesopfern überzugehen. Das konnte man ab Sommer 2014 auch in der Ostukraine beobachten. Mehrere Brandherde dieser Art wären vom allerwertesten Westen definitiv nicht unter Kontrolle zu bringen.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Uwe Borchert
3 Monate zuvor

Ich, als „erfahrener Revolutzer“ von 89, kann sagen, daß man da in Berlin schon eine Angst in der Hose verspürte und ich kann es bis heute nur als reinen Glücksfall sehen, daß es damals nicht geknallt hat. Die Bedrohung durch die Bullen war nicht zu übersehen und was es im Umland für Bereitschaften gab, war auch nicht ausreichend unbekannt.
Leider ist es heute aber so, daß es keinen Gorbi gibt, der den Beistand einfach nicht versichern möchte oder den Befehl nicht gibt.

Im Nachhinein könnte ich nicht mal mehr sagen, ob ich den Mut gehabt hätte, wenn Gorbi nicht öffentlich seine Unterstützung versagt hätte: „Wer zu spät kommt…“

Ob die rein mengenmäßige Betrachtung am Ende etwas bringt, bleibt mir sehr fraglich. Bestrafe einen und erziehe Tausende, dürfte immernoch funktionieren. Dem entgegen kann aber die daraus resultierende schiere Wut stehen…

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Horst Kevin
3 Monate zuvor

Der Krieg gegen den Terror hat eine große Menge an Terroristen erzeugt. Das Prinzip „Bestrafe einen und erziehe Tausende“ funktioniert nur in einer stark kontrollierten Gesellschaft. Die Versuche die Gesellschaft durch die Digitalisierung noch stärker zu kontrollieren laufen schon länger, aber gleichzeitig bröckeln die alten Strukturen der Kontrolle weg.

Die rein mengenmäßige Betrachtung ist natürlich von verschiedenen Parametern abhängig, wie z.B. den Durchgriff der Kontrolle auf die Gesellschaft und ihre Individuen. Aber eine Kontrolle durch exzessive Digitalisierung ist anfällig gegen Angriffe von Innen und Außen, die diese Digitalisierung ausschalten.

Noch was zum Nachdenken: Der allerwerteste Westen umfasst nur einen kleinen Teil der Weltwirtschaft und Bevölkerung. Das Gegengewicht BRICS ist mindestens genau so groß und in gewisser Weise nur die Spitze des Eisberg. Es gibt daher ein nicht unerhebliches Potential von Einmischung von Außen. Und dazu kommt natürlich auch ein Interesse den allerwertesten Westen zu destabilisieren und als Konkurrenz zu neutralisieren. Man sehe sich die Lage in Afrika an und die Interessen in Afrika und BRICS.

Pen
Pen
Reply to  Horst Kevin
3 Monate zuvor

Die 89 dort mit auf die Straße gingen, sind in meinen Augen alle Helden!

Last edited 3 Monate zuvor by Pen
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Pen
3 Monate zuvor

Das haste schön gesagt, ist mir aber etwas pathetisch. 😉
Die Helden sehe ich eher in Leipzsch. Wir Berliner waren dann eher die unterstützende Kopie.

Meine erste Teilnahme war auch eher zufällig. Ich saß mit nem Freund in der Kneipe und wir bemerkten die vielen Menschen draußen, bezahlten und liefen mit.

Pen
Pen
Reply to  Horst Kevin
3 Monate zuvor

Egal, Du bist mitgelaufen. Dazu gehörte Mut.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Pen
3 Monate zuvor

Ja, der Mut der Verzweiflung und der Hoffnung…

Endlich mal ordentliches Mitläufertum. 🙂

Last edited 3 Monate zuvor by Horst Kevin
Bruno
Bruno
3 Monate zuvor

Die Sanktionen gegen Russland sind richtig und sinnvoll. Ansonsten würde unsere Güter indirekt in russische Waffen fließen, mit denen Ukrainer angegriffen und umgebracht werden.

Von Erdgas und anderen fossilen Brennstoffe wollen wir ja sowieso weg. Das muss nun halt etwas schneller gehen. Auch wenn es hart wird.
Eine Abhängigkeit von Russland darf es nie wieder geben. Wie unzuverlässig und willkürlich Russland vorgeht, sieht man ja jetzt.

Die Russen sollen ihr Erdgas halt künftig an den Weihnachtsmann verkaufen. Der Nordpol wurde von Russland ja eh schon offiziell in Besitz genommen.

Last edited 3 Monate zuvor by Bruno
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Bruno
3 Monate zuvor

Ohne dich könnts hier fast langweilig werden.

Ich beneide dich etwas um dein gefestigtes schlichtes Weltbild.

Allerdings frage ich mich, ob Du dir das selbst glaubst und wenn ja, wem Du das so brav nachplapperst.

PS: Robert, bist Du es?

Last edited 3 Monate zuvor by Horst Kevin
Bruno
Bruno
Reply to  Horst Kevin
3 Monate zuvor

Ich beneide dich etwas um dein gefestigtes schlichtes Weltbild.

Man kann natürlich immer alles so lange in Einzelheiten und „Historie* zerlegen, bis zum Schluss niemand mehr durchblickt, um dann das Gegenteil des Offensichtlichen unter die Leute zu bringen und die Sekte zu bedienen. 🙄
Das ist das Hobby der Blogger und RT-Schreiberlinge hier.

Last edited 3 Monate zuvor by Bruno
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Bruno
3 Monate zuvor

Meinst Du mit Gegenteil des Offensichtlichen zufällig die Turbine, um die Dummland zuerst bei Canada bettelte, um sie jetzt selbst festzusetzen, damit sich der Kanzlerettendarsteller selbige anglotzen kann?
Oder meinst Du die Blockade von Norddings 2, wenn Du Unzuverlässigkeit behauptest?

Bruno
Bruno
Reply to  Horst Kevin
3 Monate zuvor

Ich meine damit, dass russische Soldaten auf Staatsgebiet der Ukraine sind und dort fortlaufend angreifen. Dafür gibt es keine Rechtfertigung.

Die Turbine ist nicht nötig um mehr Gas zu liefern. Das war in der Vergangenheit ja auch so. Und wenn Russland die Turbine aus Deutschland nicht will, ist es selbst schuld.
Um kein Gas an uns zu liefern, braucht es auch kein North Stream 2. Die sollen ihr Gas behalten.

Last edited 3 Monate zuvor by Bruno
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Bruno
3 Monate zuvor

Und wenn Russland die Turbine aus Deutschland nicht will, ist es selbst schuld.

Worauf stützt sich diese Behauptung?

So, wie ich Roobert verstanden habe, ist er es, der kein russisches Gas möchte (und offensichtlich Du). Warum er dann Vorwürfe macht, wenns tatsächlich kein oder weniger Gas gibt, müsste man mir erklären.

Ob es nun tatsächlich an der einen Turbine liegt ist unerheblich, wenn man sich nicht leichtfertig hingeben möchte, bei der ganzen Lügerei, Partei zu nehmen.
Warum muß sich dann eigentlich der Kanzlerettendarsteller die Turbine medienwirksam anglotzen?

Ich jedenfalls maße mir nicht an, erkennen zu können, wer weniger lügt und Ideologie oder Sympathie bringen mich da nicht weiter.

Last edited 3 Monate zuvor by Horst Kevin
Bruno
Bruno
Reply to  Horst Kevin
3 Monate zuvor

Russland behauptet, die Gaslieferungen seien wegen der Turbine in Wartung reduziert, obwohl das bei früheren Wartungen nicht der Fall war und das Gas auch auf Pipelines reduziert ist, die gar nichts mit der Turbine zu tun haben. Das ist also von Russland gelogen.

Dann besorgen wir extra die Turbine aus Kanada zurück. Nun will Russland die Turbine nicht haben und genehmigt nicht die Einfuhr. Da sollen die ihr Gas eben behalten.

Last edited 3 Monate zuvor by Bruno
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Bruno
3 Monate zuvor

Du hast meine direkte und einfache Frage nicht beantwortet.

Du erinnerst mich an meine Staatsbürgerkundelehrer und innen.

Last edited 3 Monate zuvor by Horst Kevin
Bruno
Bruno
Reply to  Horst Kevin
3 Monate zuvor

Du hast meine direkte und einfache Frage nicht beantwortet.

Worauf ich meine Behauptung stütze?
Russland ist aufgrund der ganzen Lügen in Vergangenheit und Gegenwart völlig unglaubwürdig, was die erzählen ist unlogisch und widersprüchlich und was die Bundesregierung zur Turbine sagt stimmt mit Logik und Erfahrung überein.
Euch kann man aber nie überzeugen.

wschira
wschira
Reply to  Tom J. Wellbrock
3 Monate zuvor

Hallo Tom, wieso kann der eigentlich immer wieder unter anderm Namen seinen Unsinn verbreiten?

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Tom J. Wellbrock
3 Monate zuvor

Wenns mal nicht sogar reicht, die Kekse zu löschen…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Tom J. Wellbrock
3 Monate zuvor

Tom J. Wellbrock

Nützt ihm aber nix.
Diese Papageienart erkennt man sofort am Gefieder. 🙂

Pen
Pen
Reply to  Horst Kevin
3 Monate zuvor

„Ohne dich könnts hier fast langweilig werden“

:-)))

spartacus
spartacus
Reply to  Bruno
3 Monate zuvor

Is klar, die unzuverlässigen Russen, von denen wir seit 50 Jahren Gas bekommen, haben wg. der Sanktionen unserer zuverlässigen amerikanischen Freunde Nord-Stream 2 alleine fertiggebaut, damit sie uns gängeln können.
Wir liefern dafür von dem, was wir von den Russen bekommen, Gas nach Polen, damit die sich damit brüsten können, sich von russischem Gas völlig unabhängig gemacht zu haben.
Und endlich kaufen wir das Erdöl nicht mehr von den Russen, sondern nur noch von demokratischen Scheichs und von den indischen Weihnachtsmännern.

Last edited 3 Monate zuvor by Spartacus
Bruno
Bruno
Reply to  spartacus
3 Monate zuvor

Ja, Russland hat Jahrzehnte lang immer zuverlässig Gas geliefert. Die gegenseitige Abhängigkeit war sogar beabsichtigt und sinnvoll, um möglichst gute Beziehungen mit Russland zu haben. Das fand ich immer richtig.

Das hat sich seit 2014 und speziell am 24.02.2022 leider sehr grundlegend geändert. Die Warner vor Russland haben leider Recht gehabt. Die haben nun das Sagen. Das nennt man zurecht Zeitenwende.

Last edited 3 Monate zuvor by Bruno
flurdab
flurdab
Reply to  Bruno
3 Monate zuvor

Mein Dauertipp an die Ukrainer:

Hoch die Hände- Wochenende!

Dem Standard- Ukrainer gehört in der Ukraine maximal seine Wohnung im 1970 errichteten Plattenbau. Bei einem Stundenlohn von 1.27 € kann es kaum gelingen 30 Millionen € in „Steuerparadiese“ anzulegen.

Und wenn es hier hart wird, würde ich an ihrer Stelle nicht mehr an die Tür gehen wenn es klingelt.

Natürlich kann ein Land ohne nennenswerte eigene Energieresourcen völlig unabhängig von anderen Ländern existieren. Aber das Niveau wird sehr, sehr niedrig sein.
Wenn wir denn ohne Abhängikeiten „leben“ wollen, dann auch ohne US- Frackinggas und ohne Gas und Erdöl aus der Arabischen Emiraten.
Dann bitte auch die richtig knallharte Lösung.

Ich werde es aushalten. Man kann mit einem Spaten auch andere Dinge tun als Erde umgraben.
Schönen Gruß an die besseren Wohnviertel. Die mit ohne Migranten und Asylbewerberheimen.

Mach hoch die Tür, das Tor mach weit.

Bruno
Bruno
Reply to  flurdab
3 Monate zuvor

Es ist schon länger das Ziel von fossilen Brennstoffen unabhängig zu werden. Der Anteil an kostenlosen (!) erneuerbaren Energien ist jetzt schon hoch. Das gilt es auszubauen. Zur Not lassen wir die AKWs ein paar Monate länger laufen.

Russland ist vom Gasverkauf viel abhängiger, als umgekehrt.
In Saudi Arabien hat man das erkannt und eine „Vision 2030“ aufgelegt. In Russland führt Putin von dem Geld lieber Krieg. Ob das so klug ist?

Last edited 3 Monate zuvor by Bruno
flurdab
flurdab
Reply to  Bruno
3 Monate zuvor

In Russland ist die Währung der Rubel.
Der gesamte innerrussische Handel erfolgt in Rubel.
Den kann die russische Staatsbank in Beliebiegkeit selber drucken.
Deine „Mehrabgabe“ für Energie ist den Russen völlig wurst.
Die Mehrkosten mästen gerade die Spekulanten, nicht die Russen.

Militär ist kein Start Up- Unternehmen. Da sammelt man nicht erst Geld ein um dann los zulegen.

Es ist schon länger das Ziel von fossilen Brennstoffen unabhängig zu werden.

Wessen Ziel?
Gab es dazu eine Volksabstimmung?

Was nützt mir eine Energie die mal da und dann doch wieder nicht da ist?
Damit kann man keinen Betrieb führen.

„Ich hätte gerne drei Brötchen.
Tut mir leid, haben wir nicht. Gestern Nacht hat die Sonne nicht genug geschienen.“

Aber gut, wenn es schon 72 Geschlechter gibt….

Last edited 3 Monate zuvor by flurdab
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Bruno
3 Monate zuvor

Der Anteil KOSTENLOSER erneuerbarer Energien liegt genau bei Null. In Zahlen „0“. Es sei denn, Du nimmst dir immer den Rest kochenden Wassers und frierst ihn zur späteren Verwendung ein oder füllst den Sack mit dem Sonnenlicht.

Falls Du es nicht bemerkt hast oder wolltest: Russland ist von Verkauf seines Gases, mal Abgesehen von den Verkäufen in andere Länder, wesentlich unabhängiger, als wir von deren Gas.

Ob Putin nicht auch ohne die Gasverkäufe Krieg führen könnte, halte ich für nicht sehr unwahrscheinlich.

Aus welcher Bibel nimmst Du deine Weisheiten?

flurdab
flurdab
Reply to  Horst Kevin
3 Monate zuvor

Danke für den Beistand.

Was mich so völlig überfordert ist deren Glauben völlig unbetroffen aus der Nummer heraus zu kommen.

Da steh ich einfach fassungslos davor.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  flurdab
3 Monate zuvor

So ist das leider mit den Religionen, Ideologien und eben dem Glauben daran.
Ohne „Glauben“ geht da nix, ersetzt aber super Wissen und Gläubige merkens nicht mal, bzw können sich alles „erklären“ und jede Sauerei rechtfertigen.

Man ist immer wieder erstaunt, daß da von aufgeklärten Gesellschaften geschwafelt werden kann.

Christa Meist
Reply to  Bruno
3 Monate zuvor

an kostenlosen (!) erneuerbaren Energien

Kostenlos ist Energieumwandlung nie. War sie noch nicht einmal zu Zeiten dreschender Tiere im Rundgang, der Hämmer und Gerteidemühlen entlang der Flüsse , vorzugsweise an Oberläufen mit großem Gefälle. Genau solche Nutzungsmöglichkeiten, die seit Jahrhunderten, Jahrtausenden funktionieren sollen jetzt im Interesse naturnaher Ernährung durch Muscheln und Forellen aus Bergbächen abgeschafft werden und ersetzt durch in Beton gegossenen Größenwahn von Windkraftanlagen, in deren Fundamente Bausand, Kies und Zement aus allen Weltregionen verbuddelt wird.
Die einzige „kostenlose“ Energie nutzt ein gut ernährter Mensch, der Hasen fängt und Waldfrüchte sammelt. Für alle anderen Vorrichtungen der Energienutzung müssen technische Vorrichtungen geschaffen werden, muss investiert werden und die erwarteten Gewinne fließen seltsamerweise nie den Guten in Form von warmen Wohnungen zu, sondern den Spekulanten der Energiewirtschaft. Deren Gewinne werden gegenwärtig nur übertroffen von der Gesundheitsindustrie, den Immobilienspekulanten und den Wetten auf den Preis von Getreide und Wasser.
Glaubst du eigentlich alles, was dir die Fernsehnachrichten und die Broschüren der Parteien erzählen? Gleichst du irgendwann nach Feierabend mal Versprechen, reale Arbeitsergebnisse und fiktive Bilanzgewinne ab, oder bist du mit jeglicher gelieferten Sülze zufrieden?
Weltmeister im Verbrauch von Energie aus jeglicher primärer Form sind die Staaten Island und Katar. Beide logischerweise zum Kühlen, die einen zum Kühlen der modernen Wohnbauten in einer Wüstenei und die anderen zum Kühlen der Rechner in der Nähe des Polarkreises.
Womit verdienst du denn deinen Lebensunterhalt? So wenig Einblick in die reale Produktion kann doch nicht einmal ein Daten schaufelnder Bürohengst in der öffentlichen Verwaltung oder in den oberen Stockwerken einer örtlichen Betriebsleitung haben.

Last edited 3 Monate zuvor by Christa Meist
Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Bruno
3 Monate zuvor

Hallo Sukram

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Bruno
3 Monate zuvor

@Bruno-Sukram

Die Sanktionen gegen Russland sind richtig und sinnvoll. Ansonsten würde unsere Güter indirekt in russische Waffen fließen, mit denen Ukrainer angegriffen und umgebracht werden.

Wo soll denn da die Logik sein?
Russland produziert von der Kalaschnikov bis zur Mig oder dem Atom-U-Boot, alles selbst, hat die nötigen Rohstoffe und bezahlt seine Arbeitnehmer in Bergbau oder Rüstung mit Rubel.
Wofür bräuchten die unser Geld bzw. Waren von uns?
Und falls denen Etwas fehlen sollte, bekommen sie es nebenan auf dem Chinesenmarkt.

Elo
Elo
3 Monate zuvor

Bitte, keine Beschimpfungen für meine Theorie.

Es ist nur eine Theorie, meine:

Es ist eine Tatsache, dass die deutsche Politik nicht souverän ist.

Und Deutschland agiert auch nicht souverän.

Eine echte Demokratie haben wir natürlich nicht. Das ist schwer zu erreichen, aber Deutschland ist davon meilenweit entfernt, weil diejenigen, die die Macht über die ‚Öffentliche Meinung‘ innehaben, zu dieser kleinen, gierigen, menschenfeindlichen Elite gehören.

Viele Journalisten in den so genannten Mainstream-Medien sind sich dessen nicht bewusst, sind dumm, wollen nicht über den Tellerrand schauen und vor allem „Oben“ nicht anecken und gefallen.

Marcus Klöckner erklärt dieses Phänomen ganz gut in diesem Artikel auf den Nachdenkseiten: https://www.nachdenkseiten.de/?p=86544

ok, so weit so gut und auch bekannt.

Meine Theorie:
Die Russische Föderation hat einen unglaublichen Wissensvorsprung in der Quantenphysik.
In der Entwicklung und Anwendung von Quantencomputern, dem Verständnis der Superposition und vor allem in der praktischen Anwendung der Quantenverschränkung.

Und die Russische Föderation würde diesen epochalen Wissensvorsprung samt praktischer Anwendungen mit „befreundeten Staaten“ zum Wohle der Menschheit teilen.

Nur: Mit Deutschland kann man es nicht einfach teilen, weil, wie oben beschrieben, diejenigen, die über die ‚Öffentliche Meinung‘ „herrschen“, diejenigen sind,
die zu dieser kleinen, unmenschlichen, gierigen Bullshit-Elite gehören.

Soweit meine Theorie, die mir manchmal einfach in den Sinn kommt, wenn ich die Geopolitik verfolge und in der Natur bin und z.B. fliegende Insekten beobachte,
die mit so einem kleinen Gehirn so viele Dinge tun können.

Also nur Phantasie.

Wer etwas über Quantencomputing, Quantenverschränkung und so weiter lernen möchte, findet einen leicht verständlichen kostenlosen Online-Kurs
„Quantencomputing – Funktionsweise und Anwendungsfälle“ auf der Website der Fraunhofer Academy: https://www.academy.fraunhofer.de/de/weiterbildung/information-kommunikation/quantencomputing.html.

Dort gibt es unter Lektion 4 von 7 -Verschränkte Zustände- ein sehr putziges allgemeinverständliches Beispiel:

>>Um die Funktionsweise eines Quantencomputers zu veranschaulichen, stellen wir ein Beispiel vor, das auf John Preskill […] zurückzuführen ist:

Mit jeder gelesenen Seite erfasst ein Leser 1% eines klassischen 100-seitigen Buches. Wenn er alle Seiten einzeln gelesen hat, bekommt er die komplette Information, die im Buch steht.
Ein Quantenbuch, in dem die Seiten miteinander verschränkt sind, muss anders gelesen werden. Liest man die Seiten einzeln, erhält man nur zufälliges Kauderwelsch, und nachdem man alle Seiten nacheinander gelesen hat, weißt man immer noch nichts über den Inhalt des Buches. Man muss alle Seiten gleichzeitig betrachten. Das liegt daran, dass in einem Quantenbuch die Information nicht auf den einzelnen Seiten aufgedruckt, sondern fast ausschließlich in der Korrelation der Seiten codiert ist.<<

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Elo
3 Monate zuvor

Bitte, keine Beschimpfungen für meine Theorie.

Was solls da zu beschimpfen geben?

Theorien kann man ggf. widerlegen oder drum diskutieren.

Ich nehme sie auch gern einfach nur zur Kenntnis. Manchmal kann es hilfreich sein, wenigstens mal davon gehört gehabt zu haben, selbst wenn man kein Wort verstanden hat. 🙂

Ich mag sowas.

Heiri Kugler
Heiri Kugler
Reply to  Elo
3 Monate zuvor

Das Quantenbuch ist ein herrliches Beispiel für ganzheitliches Denken. In Russland wohl vorhanden, im Gegensatz zum Wertewesten.

Juergen Wehrse
Juergen Wehrse
3 Monate zuvor

Danke, Tom, für deine Beschreibung unserer heutigen absurden Situation. Man könnte auch fragen: „Für wie bescheuert halten die uns eigentlich?“
Ein Ansatz wäre vielleicht, das Wesen der Sklaverei zu durchleuchten, denn, der Kern von Sklaverei ist immer, andere für sich arbeiten zu lassen(am besten: ohne, dass es den „Deppen“ auffällt). Die Arbeiterbewegung wurde von den Nazis verprügelt, die derzeitige Protestbewegung wird von Links/Grün schon von vornherein diffamiert, verurteilt, an den Pranger gestellt oder von der Antifa bespuckt. Dem Kapital gefällt das: Mission erfüllt.
Wir sprechen immer von der „woken“ Blase und – ja – diese Blase ist sicherlich mühsam und geduldig von den Protagonisten medial aufgebaut worden – im Gleichschritt mit dem Zeitgeist. Die soziale Ebene, der wir romantischen „linken“ Fossile so nachtrauern, ist dabei nach und nach verwässert worden, meiner Meinung nach; auch durch diverse Maßnahmen, die eine Entwurzelung des Menschen von Kernfamilie, Spiritualität und Umfeld bzw. Umwelt begünstigt haben.
Vergleicht man den westlichen, heutigen Typus mit einer alten tradierten chinesischen Glücksformel, wird dies vielleicht umso deutlicher. Hier die Glücksformel:

Iss was du anbaust
Halte Maß
Lebe in der Gemeinschaft

Hier nun das Gegenbeispiel eines – zweifellos – brillanten Geistes dieser Zeit (mit enormem Einfluss), der mir allerdings persönlich das Blut in den Adern gefrieren lässt:
http://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/spiegel/pdf/150112490

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Juergen Wehrse
3 Monate zuvor

Bei

„So gut wie niemand, der vor 300, vor 3000
oder vor 30 000 Jahren gelebt hat, wäre
auf die Idee gekommen zu erwarten, dass
das nächste Jahr ohne Krieg, Epidemien
oder Hunger vorbeigehen könnte.“

habe ich aufgehört zu lesen. Wenns mir mal zu gut geht, nehme ich nochmal Anlauf.

Dein

wir romantischen „linken“ Fossile

traf genau. 🙂

Juergen Wehrse
Juergen Wehrse
Reply to  Horst Kevin
3 Monate zuvor

Das Spiegel-Interview habe ich damals tatsächlich gelesen. „Oh, ein Psychopath!“, habe ich gedacht, interessant. War dann auch der letzte von mir gelesene Spiegel-Text. Der Typ ist gefährlich aber argumentativ komplett unangreifbar, weil: Jude und schwul. Ich wiederhole mich: Daran wird sich niemand reiben wollen. So einfach ist das. Er spricht die Sprache der Eliten und ist ein Star. Selbst Merkel und Macron hängen an seinen Lippen. Zitat von ihm:

«Als Historiker, der Interesse an der Zukunft hat, habe ich eine Sorge: dass nicht künstliche Intelligenz die größte Gefahr für die Menschheit darstellt, sondern natürliche Dummheit.»
Yuval Noah Harari

Sehr(nicht)zu empfehlen sind auch seine KI-Reden beim WEF in Davos. Oh Mann . . .
Ein Schnösel vor dem Herrn, oder – durch und durch Ideologe und Missionar? Keine Ahnung. Eine Knalltüte? Dann, leider: Mit enormem Einfluss! Seine Abfälligkeiten dem „Pöbel“ gegenüber sind leider so unerträglich, dass es Zeit wäre, nun mal eine Attacke zu starten. Doch leider herrscht „Cancel Culture“: Jude und schwul, aus, da ist keine Debatte mehr möglich. Zum Haare-raufen!

Man schließt und grenzt Menschen aus dem kritischen Dialog aus, weil sie einer gläubigen, sexuellen Minder- oder Mehrheit angehören. Häh? Das wäre dann ja quasi: Purer Rassismus!

Warum traut sich an Harari und Schwab niemand ran? Die spinnen doch, beide!

Pen
Pen
Reply to  Juergen Wehrse
3 Monate zuvor

Irgendwann werden Menschen auf die Straße gehen, die nichts von „Cancel Culture“ wissen, aber einen gesunden Menschenverstand haben.

Irgendwann läuft das Faß über. Dann werden alle sehen, daß der Kaiser nackt ist, und entsprechend handeln.

Last edited 3 Monate zuvor by Pen
Pen
Pen
Reply to  Pen
3 Monate zuvor

Mattias Desmet, „The Psychologie of Totalitarism“

Holländisch und Englisch. Denke, es wird bald auch auf Deutsch erscheinen.

Über die Ursachen der Massenpsychose, die da sind Vereinzelung, unbestimmte Ängste…etc.

Christa Meist
Reply to  Pen
3 Monate zuvor

Das hoffe ich auch. Bisher hat das immer wieder mal wenigstens für eine gewisse Zeit Erleichterung verschafft, die dann über einige Zeit als Fortschritt galt, wenigstens so lange, bis die neuen, gütigen Herren fest im Sattel saßen. In Geschichtsbüchern wird in dem Zusammenhang gerne von herausragenden Herrschern/Politikern gesprochen, die am Beginn großer Reiche standen, in denen es für ein paar Jahre „allen“ gut ging. Ist bei aller Güte trotzdem kein Schutz gegen Heuschrecken, Überschwemmungen, Vulkanausbrüche…
Vorgebildete bezeichnen das gerne als Dialektik der Geschichte. Es gibt nach meiner Anschauung keine Macht, die diesen Prozess dauerhaft zum Wahren, Schönen und Guten wenden könnte.
Optimisten behaupten zwar gerne, dass im Lauf der Zeit der Anteil der Freien, Gleichen und Friedlichen weltumspannend zugenommen habe. Glaube ich aber nicht so recht. Da müsste man schon genau wissen, wer zu den Freien, Gleichen und Friedlichen zu zählen wäre. Weiß man aber bestenfalls mit einer gewissen, eher gering einzuschätzenden Wahrscheinlichkeit. Die Lebenspraxis kleiner Gemeinschaften in schwer zugänglichen, noch nicht kapitalisierten Gebieten wird da gerne romantisiert. „Gemeinschaft“ ist nach meiner Einschätzung zur Zeit ziemlich „in“. Dabei reicht die Gemeinschaftlichkeit von der GLS-Bank bis hin zur Landkommune.
Gegenwärtig komme ich jedenfalls an dem Satz „Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen“ nicht vorbei. Sonst müsste man verzweifeln. Das versucht mensch, auch ich, nach Kräften zu vermeiden, weil er den Einschluss fürchtet, den Ausschluss oder den Scheiterhaufen. Auch ich. Es gibt kein vollkommenes Leben. Auch keine vollkommene Materie, wie manche glauben die das Zurücklegen „ewiger Werte“ wie Gold, Platin, Titan… in Krisenzeiten für sinnvoll halten.
Manche hielten, halten es für sinnvoll, sich in dieser allgemein und weltweit für Menschen schwierigen Lage einen Gott zu basteln, den sie anrufen können. Kann man. Muss man aber nicht.

Pen
Pen
Reply to  Christa Meist
3 Monate zuvor

@Christa Meist

Sehr schön – wie eigentlich alles, was Du hier schreibst.

Dauerhaft im Wahren, Schönen und Guten zu leben, wird den Wenigsten möglich sein, da stimme ich Dir zu.

Das moralische Gesetz in uns selbst einzuhalten, darum können wir uns bemühen. Die das tun, sind aber mehr, als man glaubt.

Politiker gehören allerdings nicht dazu.

Last edited 3 Monate zuvor by Pen
Christa Meist
Reply to  Pen
3 Monate zuvor

Moral entscheidet darüber, ob man sich morgens im Spiegel noch anschauen kann. D. h. : Alle Menschen haben eine. Schwierig wird´s, wenn man verlangt, es müssten alle die gleiche haben. Meine Moral hat niemand anders. Ich lasse mir auch von keinem Vor- oder Nachdenker oder einer Ethikkommission erklären, wie sie zu sein hat. Man kann von mir erwarten, dass ich mich im Rahmen der Gesetze bewege. Wer aber von sich behauptet, er handele rund um die Uhr im Rahmen der Gesetze, der lügt. Lügen tu ich nicht. Ab und zu mal notlügen muss aber drin sein.
Nachdem ich während meines Lebens eine ganze Reihe von politischen Versuchen unternommen habe, käme mir für die noch zu erwartenden Lebensjahre die Rolle „alter Spinner“ sehr gelegen. Meinen früheren Willen zur Einflussnahme auf öffentliche Angelegenheiten habe ich seit meinem 60sten Geburtstag planmäßig Schritt für Schritt in die Schranken gewiesen.
Welche Handlungsmöglichkeiten mir bleiben, sollte Lauti alljährlich neue Impfnotwendigkeiten erfinden, wird sich herausstellen. Es ist beruhigend zu wissen, dass meine Tochter vorhat mich zu schützen, sollte jemand mir etwas aufzwingen wollen. Außerdem gibt es natürlich immer die Möglichkeit, sich im Rahmen eines kleinen, allgemein akzeptierten partiellen Irreseins zu bewegen, auszuwandern oder sich für das zu entscheiden, was manche mal „innere Emigration“ genannt haben. Weniger vornehm formuliert: „Ihr könnt mich alle.“

Pen
Pen
Reply to  Christa Meist
3 Monate zuvor

Tom, ist meine Antwort an Christa Meist verschwunden?

Juergen Wehrse
Juergen Wehrse
Reply to  Pen
3 Monate zuvor

Davon bin ich auch überzeugt, Pen. Bis dahin kann aber noch unendlich viel Leid geschehen, z.B. im Bereich „Eugenik“. Das ist übrigens mein Motiv, diesen Historiker aus Israel so scharf und ausdauernd zu attackieren(also nicht Antisemitismus oder Homophobie). Auf „Eugenik“ bzw. „Zwangsimpfung“ stehe ich überhaupt nicht! Auch aus folgendem Grund, und zwar:
Ein mal wöchentlich besuche ich ein Massengrab zahl- und namenloser Kinder, die „im Dienste der Wissenschaft“ von Hitler’s Medizinern misshandelt, gequält und – nur – durch den Tod erlöst wurden. Menschenversuche der übelsten Art! An wehrlosen, teils, behinderten Heimkindern. Ein ganz, ganz dunkler Fleck in der Geschichte dieser – ach so – „sauberen und biederen“ Stadt!
Da könnt‘ ich glatt durchdrehen . . .

Pen
Pen
Reply to  Juergen Wehrse
3 Monate zuvor

In Berlin?

Juergen Wehrse
Juergen Wehrse
Reply to  Pen
3 Monate zuvor

Oldenburg, Pen. Sorry, für die späte Antwort, komme gerade erst wieder.

Pen
Pen
Reply to  Juergen Wehrse
3 Monate zuvor

@Horst Kevin

Gibt es da vielleicht Ähnlichkeit mit dem Rattenfänger von Hameln und dem Phänomen der Massenpsychose?

Der Psychologe Mattias Desmet hält Covid-19 für eine Massenpsychose. In seinem neuen Buch, s.o., erklärt er die Ursachen.

Last edited 3 Monate zuvor by Pen
Frank Heitmann
Frank Heitmann
3 Monate zuvor

Zitat: „Denn ich befinde mich offen gestanden schon seit einiger Zeit an einem Punkt der Ratlosigkeit.“
Ich bin jeden Montag auf der Straße und im Gesprächen mit Demoteilnehmer. Diese Fragen aus dem Artikel werden dort mehr oder weniger jedesmal gestellt.
Nur eine Frage ergibt sich anschließend: Wer ist soweit und übernimmt dann das Ruder? Sind es Leute im Hintergrund, für die jetzt der Boden bereitet wird?
Ich selber habe meine eigene Theorie, die lautet einfach schlicht Langeweile von Leuten die schon alles haben. Ich könnte mir vorstellen das es einflussreiche Menschen gibt die Länder und Menschen aus Langeweile oder zum Spaß aufhetzen und Wetten darüber abschließen um zu sehen was passiert. Dann werden Tote und Landgewinne gegeneinander aufgerechnet wer der Sieger ist und das alles im eigenem Programm direkt von der Front.
Hier werden Wetten auf die einzelnen Politikköpfe angesetzt, wie lange sie sich im Sattel halten, bzw. wann sie erschossen werden. Tja man kommt schon auf merkwürdige Gedanken.
Einen doppelten Boden gibt es für Habeck und Konsorten nicht. Die Menschenmassen sind medial unter Kontrolle, reinste Gehirnwäsche.
Einen zweiten Gedanken des möglichen leiste ich mir noch. Es ist wie kurz vor Weihnachten, wo Fernseher und Waschmaschine gleichzeitig defekt sind.
Jetzt kommt alles auf einmal zusammen, eine Überhitzung oder Überdrehung der Macht. Klimaangst,Inflation,Krieg, Borkenkäfer, Völkerwanderungen, Coronapandemie und Politiker an der Spitze die von nichts Ahnung haben aber Lügen als Wahrheit verkaufen.

Flo
Flo
Reply to  Frank Heitmann
3 Monate zuvor

Nur eine Frage ergibt sich anschließend: Wer ist soweit und übernimmt dann das Ruder? Sind es Leute im Hintergrund, für die jetzt der Boden bereitet wird?
Ich selber habe meine eigene Theorie, die lautet einfach schlicht Langeweile von Leuten die schon alles haben. Ich könnte mir vorstellen das es einflussreiche Menschen gibt die Länder und Menschen aus Langeweile oder zum Spaß aufhetzen und Wetten darüber abschließen um zu sehen was passiert. Dann werden Tote und Landgewinne gegeneinander aufgerechnet wer der Sieger ist und das alles im eigenem Programm direkt von der Front.
Hier werden Wetten auf die einzelnen Politikköpfe angesetzt, wie lange sie sich im Sattel halten, bzw. wann sie erschossen werden.

Und 4mal Daumen hoch. Das wird hier immer merkwürdiger. 🙄
Aber nach Gert Ewen letzten Beitrag wundert es mich nicht, dass in den letzten Tagen immer dubiosere Gestalten hier aufschlagen.
Da war der Kölner Glatzkopp und der Suffkopp aka Mensch ja Waisenknaben gegen. Nur verwunderlich, dass sie seit ihren gemeinsamen Treffen hier nicht mehr mitspielen.
Schon im Untergrund? 😅

Otto
Otto
3 Monate zuvor

Die Sache ist doch klar:
Profit.
Da das Spiel zuende geht (zB Nullzins), muss man kaputt machen, damit man neu mit Profit aufbauen kann. Das Volk interessiert wen? Eben.
Bitte den Gürtel enger schnallen! Und zusammenhalten! Wir schaffen das!
Außerdem ist Überbevölkerung, also ist der Kollateralschaden willkommen!
Unsere westliche Kultur geht dem Ende zu – schaut auf vergangene Hochkulturen!- wegen Dekadenz. Gender, Homo, Kriegsdenke, Grüne…..Vergiftung unserer Lebenssphäre…..was will man mehr?
Und was soll die Jammerei?
Alle gehen wählen….wegen Demokratie und so.
Der Große Knall kommt noch….ich hoffe MIT Verwendung der Atomkraft! Denn ein Ende mit Schrecken ist vorzuziehen!
Auf vom Standpunkt der Gerechtigkeit ist die Auslöschung der Menschheit völlig ok! Wir reden ja vom nächsten Großen Sterben der Biosphäre ….vom wem ausgelöst? Von der Natur nicht, die kennt keine Pestizide, Fungizide, Herbizide, Microplastik, Hormone, Chemtrails, Geoingeneering!
Aufrecht in den Tod. Wir haben es verdient!

Yelizaveta
Yelizaveta
3 Monate zuvor

Vor lange Zeiten erzwang in der USA der so genannte UNA-Bomber die Veröffentlichung eines Warn-Schrift. Der erste und einzige brauchbare Teil dieses Schrift warnte vor die damalige Lefties als Gesellschaftszerstörendes Phänomen. Dort gibt es die Antwort auf die im Artikel gestellte Frage, weil genau dessen wovor er Warnte, passiert ist. Der Mensch hat sich einfach zu sehr von seiner Natur entfernt ,und ist nicht mehr Überlebensfähig. Auch der Transhumanismus hilft nicht, sondern ist Teil des Problems. Russland steuert offensichtlich dagegen und wird vermutlich weniger Schaden leiden als der Westen.

Kai Pereira Schwiethale
Kai Pereira Schwiethale
3 Monate zuvor

Was ich schreibe wird den meisten von Euch nicht gefallen.

Aber um Tom’s Fragen zu beantworten, braucht Ihr Euch bloss mal die genannten Napsülzen in D. genauer anzusehen.

In unserer Regierung sitzen zum grossen Teil, Marxisten, Stalinisten und Maoisten, Bei Corona oder auch diesen tollen Sanktionen gegen Russland ging es nie um das genannte Thema. Putin und Russland sind bei der Sache eigentlich nur praktisch. Interressieren aber ansich nicht weiter.

Aber was interessiert die Mitgliede der o. g. linksfaschistischen Gruppen wirklich?

Macht. Je mehr desto besser. Denn Macht bedeutet Pöstchen und Pöstchen bedeuten Gehalt und Schmiergelder.Die träumen von der Weltrevolution, in der die dann eine wichtige Rolle spielen werden, womit wir wieder bei 1. landen.
Und ja, die haben natürlich einen doppelten Boden. Die Familie von Habeck wohnt z. B. in Dänemark. Und Klabautermann wird die ganzen „Provisionen“ für Maskendeals und Impfstoffe sicherlich schön ins Ausland geschafft haben. Genauso wie die anderen Gangster.

Ich bin ja schon darauf gespannt wie das mit den Volksaufständen laufen wird. Schliesslich haben die Strauchdiebe keine SU mehr die den Rücken mittels Panzer stärkt.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Kai Pereira Schwiethale
3 Monate zuvor

Es ist nicht so, dass das nicht gefällt, sondern es beschreibt die Leute einfach nicht. Keiner der Typen ist links oder verehrt Stalin, Mao und Marx als Vorbild, geschweige denn verstehen sie oder wissen sie über die Wertvorstellungen dieser lange Verstorbenen Bescheid.
Diese Leute treffen keine schlechten Entscheidungen, weil sie irgendeinem Büchlein oder so quasireligiös verfallen sind. Sie treffen die Entscheidungen aus Intentionen heraus, die ich nicht ausführen darf, weil ich mich sonst in dieser Vorzeigedemokratie der „Delegitimierung des Staates“ schuldig machen könnte.

Christa Meist
Reply to  Schwitzig
3 Monate zuvor

Das ist nur von Bedeutung, wenn es einem etwas ausmacht, als Delegitimierer bezeichnet zu werden. Kann einem doch am A… vorbeigehen, oder? So lange man weiß, wer zu einem Arschloch sagt, ist doch alles paletti.

Christa Meist
Reply to  Kai Pereira Schwiethale
3 Monate zuvor

in unserer Regierung sitzen zum grossen Teil, Marxisten, Stalinisten und Maoisten

Menschen bleiben glücklicher- oder dummerweise selten wie und was sie sind. Trotz allen Identitätsgeschwafels. Es muss nicht einmal Korruption sein – Mensch verändert sich, „lernt“ sagen manche. Ob es immer das Richtige ist, was mensch lernt, weiß man auch nicht. Wer zum Leben Gewissheiten braucht, muss sie sich suchen. Andere kommen ohne solche aus. Ist eine Frage persönlichen Glücks.

Carlo
Carlo
Reply to  Christa Meist
3 Monate zuvor

Marxisten, oder Menschen die wenigstens einmal das Kapital von Karl Marx gelesen haben, dürften in der derzeitigen Regierung gegen Null gehen.
Stalinisten und Maoisten, naja, da gilt es zu unterscheiden.
Der KBW, politische Heimat diverser Grünen war wohl plakativ seinerzeit in den 70er Jahren stalinistisch, wenigstens hat die Sekte das hervorgehoben und besonders betont.
Nach seiner Selbstauflösung hat der KBW sämtliches Eigentum den Grünen vermacht, und selbstverständlich sind seine Kader auch dorten eingetreten.
Ein merkwürdiger Vorgang…..

Eigentllich war das eine feindliche Übernahme der „Strickliesln“, wie die Grünen intern im KBW genannt wurden.

In den Niederlanden wurde eine ähnlich geartete „maoistische“ Partei gänzlich vom Geheimdienst gegründet und geführt, Darüber wurde mal berichtet, leider find ich den Hinweis nicht mehr….selber suchen.

Es gab deswegen von den Betrogenen Rechtsschritte und Klagen.
Daher…..es gibt keine Stalinisten und Maoisten in der Regierung, höchstens unter Berücksichtigung des niederländischen Vorgangs, jetzt ihrer ehemaligen geheimdienstlichen Funktion entbundene Staatssekretäre und Beamte.

Last edited 3 Monate zuvor by Carlo
Gerhard Umlandt
Gerhard Umlandt
3 Monate zuvor

Hallo! Die Antwort ist einfach. Es trifft beides zu! Einerseits handelt
es sich um den hochkriminellen „Great Reset“-Plan der „Illuminaten“,
andererseits kann die ….-Figur Schwab nicht alleine regieren,
sondern braucht dazu die von ihm angelernten Trottel, „Young Global Leaders“ genannt.
Allerdings fehlt da noch was. Der Erklärbär – nicht zu verwechseln
mit dessen Antinomie Baerbock – hat mir gesagt, dass da noch eine
gehörige Portion Bösartigkeit und Verbrechen hinzukommt!
„Dummheit“ alleine erklärt also noch nicht alles, sondern einige von
denen werden auch erpresst, die doof genug waren, sich beim
Säuglinge-Erdolchen, Säuglinge-Braten und Kinder-Fressen filmen
zu lassen (mit Kinderfick alleine kann man heute ja niemanden mehr
erpressen, der wird ja in „unserem“ Ethno-Fernsehen schon ins
Nachmittagsprogramm integriert).
Es gibt genügend Indizien, dass diese WELTVERBRECHER, wie es
sie in dieser Dimension bisher noch nicht gab – siehe weltweit
orchestrierten Corona-Impfmord – genau wissen, was sie für
GANGSTER sind und sich schützen wollen: Wassergraben um
Regierungsgebäude; bestellte Polizei-Panzer mit 11 Mann (Politiker!)
Transportkapazität usw.
Ob´s dieses Gesindel wirklich bis zum Flughafen Denver schafft und
dort den Rest ihres unwürdigen Lebens in DUMBS verbringen kann,
ist noch sehr die Frage. Da muss man nicht nur auf das Blutfest
„Französische Revolution“ verweisen – die Guillotine musste
mehrfach pro Tag verschoben werden, so war alles mit Blut
überschwemmt – , man kann auch in der Jetztzeit etwa auf Rumänien
hinweisen, 1989, 25. Dezember! Ceaucescu und seine Frau dachten
auch, dass sie unbegrenzt auf das rumänische Volk mit TERROR(!) draufscheissen könnten, aber dann mussten sie vom Dach des
Wolkenkratzers mit dem Hubschrauber fliehen, wurden aber dann
ausserhalb festgesetzt und umgehend kaltgemacht.
Im Vergleich dazu, was „unsere“ Politiker schon alles an Hochverrat,
Völkermord (Genozid) mit Covid-Krank- und -Totimpfung und
krimineller Asylpolitik gegen das deutsche Volk begangen haben,
waren die Ceaucescus geradezu Waisenknaben!
Noch ein Hinweis: es lasse sich niemand von Blödschwätzern im
Internet, die sich als „Finanzexperten“ gerieren oder schon seit
10 Jahren einen „Plan B“ für Geld an den Mann bringen wollen,
einreden, dass der „Great Reset“ aus finanzpolitischen Gründen
„notwendig“ sei! Nichts könnte falscher sein! Beim „Great Reset“
geht es den „Illuminaten“ (die sind nur vom Teufel „erleuchtet!), die
wiederum von noch satanischeren „fremden“(!) Hintergrundmächten
gesteuert sind, NUR UM MACHT! Und darum, die MENSCHEIT
AUSZULÖSCHEN! Es geht denen nicht um Reichtum, die sind schon
Milliardäre, die können gar nicht reicher werden. Wenn sie
10 Milliarden mehr hätten, würde sich das nur in der Anordnung
der Druckerschwärze auf ihrem Kontoauszug bemerkbar machen.
Nein, man muss die Erde nicht vernichten, wegen „finanzieller
Probleme“! Es genügt nämlich ganz einfach einen SCHULDENSCHNITT
zu machen! Dann läuft nämlich alles problemlos weiter, wie zuvor!
Bei den Israeliten gab´s das übrigens, das nannte sich „Jubeljahr“
und da mussten alle finanziellen Schulden getilgt werden! Ich glaub,
das war alle 50 Jahre!
Lasst euch also nicht für dumm verkaufen von diesen euch
FEINDLICH GESINNTEN Kreisen, wie Politik, Medien und „Illuminaten“!
Denkt selbst! Schafft den antideutschen Ethno-Fernseher ab!
Lest keine antideutschen Ethno-Zeitungen mehr!
Informiert euch über alternative Webseiten aus dem Internet!
Natürlich gibt es auch dort Trolls von dieser deutschfeindlichen
Ethnie! Neulich gab die Regierung auf Anfrage der AFD zu, dass sie
zwischen 300 und 400 bezahlte Trolls im Internet finanziert.
Vermutlich muss man da noch eine Null dranhängen. Ihr glaubt
doch wohl nicht, dass die uns die Wahrheit sagen, die machen
höchstens einen sog. „limited hangout“ (zur Irreführung).
Fragt euch einfach, OB EUCH DAS NÜTZT, wenn ihr einen dreifachen
Strompreis und fünffachen Gaspreis zahlen müsst, wenn euch keine
staatliche Hilfe zuteil wird, aber „Asylanten“, die erst 1 Jahr in der
„BRD“ sind, schon mit einer Luxuskarosse rumkutschieren, fragt
euch. warum dem Ahrtal bis jetzt staatlicherseits NICHT GEHOLFEN
wurde, aber Geld da ist für China als „Entwicklungshilfe“ (kein
Scherz!), für Indien (für „alternative Energien“), für Moldawien (weil
die „Energiekosten gestiegen sind“), fragt euch, warum auf
Corona-Demos jungen Frauen – die für ihr grundgesetzlich
verbürgtes Recht auf körperliche Unversehrtheit und
Selbstbestimmung demonstrierten – von der Polizei die Unterarme
gebrochen wurden oder einer Frau das Schultergelenk ausgekugelt
wurde und die Polizei noch 2 Minuten an dem Arm rummachte, dass
sich das bedauernswerte Opfer die Seele aus dem Leib schrie, oder
warum festgenommene Frauen im Polizeibus zusammengeschlagen
wurden, warum man 92-jährige Rentner und Behinderte jeweils aus
dem Rollstuhl auf den Strassenboden knüppelte!
Ist das nur „Dummheit“ der Politik – oder nicht eher eine bisher
noch nie gekannte BÖSARTIGKEIT von Satans-Figuren.
Ich sage BÜRGERKRIEG und richtigen Krieg voraus (Putin wird
denen mit seinen unstoppbaren Hyperschallraketen den Arsch
wegschiessen, die fliehen NICHT!!!!!).
Übrigens sagt das auch Irlmaier, der bisher alles richtig voraussagte.

Pen
Pen
Reply to  Gerhard Umlandt
3 Monate zuvor

Das ist schrecklich. Las deinen Eintrag gestern schon, und eben noch einmal, weil ich hoffte, das geträumt zu haben.

Ich hoffe inständig, daß Putin siegt. Was jetzt hier stattfindet ist ein Kampf des Guten gegen das Böse. Es ist die Apokalypse. Das Böse ist zweifellos der Westen. Mit Ausnahme von Viktor Orban.

Slava Russia! Slava W. Putin!

Pen
Pen
Reply to  Pen
3 Monate zuvor
Flo
Flo
Reply to  Gerhard Umlandt
3 Monate zuvor

„Dummheit“ alleine erklärt also noch nicht alles, sondern einige von
denen werden auch erpresst, die doof genug waren, sich beim
Säuglinge-Erdolchen, Säuglinge-Braten und Kinder-Fressen filmen
zu lassen (mit Kinderfick alleine kann man heute ja niemanden mehr
erpressen, der wird ja in „unserem“ Ethno-Fernsehen schon ins
Nachmittagsprogramm integriert).
Es gibt genügend Indizien, dass diese WELTVERBRECHER, wie es
sie in dieser Dimension bisher noch nicht gab“

Junge, leg dein Kopf mal in Muttis Schoß und lass dir den Nacken kraulen, bevor du in die Irrenanstalt eingewiesen wirst.
Und die „Grand Dame“ reagiert noch auf den unerträglichen Stuß und die Administration löscht ein Sukram und hier hält sie die Füße still.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Flo
3 Monate zuvor
Schwitzig
Schwitzig
3 Monate zuvor

Wie war das eigentlich mit der Verschwörung 1933? Bis dahin war das doch eine „krude“ „Verschwörungstheorie“. Oder 1939. Oder der ganze, ausschließlich auf Lügen basierende Riesenhaufen der Ami-Angriffskriege … ups, humanitäre Schlachtungen, … ups, Mission acomplished, ups, nein – natürlich humanitäre Missionen!
Wenn ich mit jemandem rede und dieser das Wort Verschwörungstheorie gebraucht, weiß ich, das ich mit dieser Person nichts mehr zu bereden habe. Ich könnte mich genauso gut mit einem Kieselstein unterhalten, dessen kognitive Fähigkeiten eventuell sogar noch überlegen wären.

spartacus
spartacus
Reply to  Schwitzig
3 Monate zuvor

Wenn ich mit jemandem rede und dieser das Wort Verschwörungstheorie gebraucht

Einfach behaupten, daß Stauffenbergattentat sei auch nur eine Verschwörungstheorie.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  spartacus
3 Monate zuvor

Noch einfacher: Sich zum Verschwörungstheoretikertum bekennen und ganz entspannt auf die VTen verweisen, welche sich als Verschwörungspraxen erwiesen. Davon gibts inzwischen genug.

Kurt Hövelmans
Kurt Hövelmans
3 Monate zuvor

Ich seh’s auch so wie Tom, kann es aber auch nicht rational begreifen und erklären. Möchte nur darauf hinweisen, dass Dummheit und Plan sich nicht unbedingt gegenseitig ausschließen müssen. Wenn das Subjekt eines Plans, der „Planer“, dumm ist, wird der Planinhalt kaum intelligent sein. Habe schließlich jahrzehntelang unter den Bedingungen einer „Plan“-Wirtschaft gelebt und gearbeitet und weiß also, wovon ich rede. Müsste den Gedanken allerdings noch ausbauen, bevor ich Tom eine möglicherweise zum Weiterdenken anregende Antwort mitteilen könnte…

Bernd Ebert
Bernd Ebert
3 Monate zuvor

Hallo Tom Wellbrock,
großen Dank für die starke Analyse. Ihr/Dein Eindruck, „die Politiker“ haben noch eine „Hintertür“, drängt sich auf. Ich bitte, zu Deinen Fakten noch zwei hinzuzufügen:
soziologisch: Die Stimmungsmache zu der heutigen selbstmörderischen Politik wurde ja schon lange geschürt (von „Brücke“ bis „Liberale Moderne“) und hat ggf. im Laufe der Zeit immer mehr Typen im Parlaments-Himmel weichgeklopft – also ein soziologischer „Waschgang“ für die große Politiker-Kaste (Bundestag, EU-Parlament bis zu den Ländern).persönlichkeitsbedingt: Ist dieser „Waschgang“ erstmal fertig, soll dies auch umgesetzt werden. Seit dem 24.2.22 gab es deshalb kein Halten mehr. Nur waren die Umsetzer dafür nicht geeignet – als VWLler, Philosophen usw. können sie die vor allem wirtschaftlichen Folgen und Zusammenhänge ihres Tuns nicht überblicken – und das ausgelöste Chaos sehen wir heute. Aus meiner auch beruflichen Erfahrung (Chemieingenieur) könnte ich elementare Aspekte nennen, die mißachtet wurden. Beste Grüße!

Nino
Nino
3 Monate zuvor

Herzlichen Dank für diesen exzellenten Artikel!

Meine Prognose, welche ich zur Zeit für möglich halte: Corona hat gezeigt, dass die Deutschen in Ihrer Mehrheit schweigen, mitmachen, abwarten und sie lassen mehr oder weniger alles mit sich machen.

Die Coronademos haben meiner Meinung nach nichts gebracht, im Herbst wird die ganze Coronaoper erneut aufgeführt und weil die Angst vor Corona immer noch sehr hoch ist, wird die Mehrheit wieder genau gleich reagieren.

Es wird keine Aufstände in Deutschland geben, dazu ist diese Bevölkerung zu gehirngewaschen und in einer Verblödung angekommen, welche nicht zu topen ist.

Die Bevölkerung wird sich wieder an den Querdenkern abarbeiten. Die Politik kann machen was sie will, sie hat von diesem Volk nichts zu erwarten.

Wer bis jetzt nichts gemerkt hat, wird auch in Zukunft nichts mehr merken.

Ein obrigkeitshöriges Volk, welches außer dem Mainstream, keine Möglichkeit zur alternativen Informationsgewinnung wahrnehmen kann, ist am Ende angekommen.

Deutschland ist ein Hort der Arroganz, der Betriebsblindheit, ein solch unsympathischer Ort auf dieser Welt, wo man sich selbst zum Suizid in ein anderes Land flüchten sollte.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Nino
3 Monate zuvor

Die Coronademos haben meiner Meinung nach nichts gebracht, im Herbst wird die ganze Coronaoper erneut aufgeführt und weil die Angst vor Corona immer noch sehr hoch ist, wird die Mehrheit wieder genau gleich reagieren.

Doch, sie haben etwas gebracht, nur nicht für die einfachen Bürger. Die Regierung konnte wie in einen gigantischen Milgram-Experiment feststellen, wer ihnen ergeben ist, wer in wahrsten Sinne des Wortes bereit ist, auf Bürger einzuprügeln und wer Skrupel hat.

Und das es wohl noch zu viele „Staatsdiener“ mit Skrupel gibt, musste zur Sicherheit noch die Bundeswehr für Einsätze im Inland zur Bekämpfung von Aufständen legitimiert werden.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Nino
3 Monate zuvor

.. Und schon wieder Zensur… 🤬

FCK WP!!

Isi
Isi
3 Monate zuvor

Auf der Suche, das irrationale Verhalten unserer Politiker zu erklären, ist meine
These, dass ihr unverantwortliches Handeln, sehenden Auges in eine tiefe Depression zu schlittern, der politischen egal ist, denn es ist das Bürgerverhalten, dass sie in ihrem Wahn bestärkt. Noch nicht ein Jahr ist vergangen seit der letzten Bundestagswahl und auch schon vor der Wahl zeichnete sich der Niedergang der Volkswirtschaft ab und das, ohne den sich anbahnenden Ukraine Krieg. 16 Jahre haben die Deutschen eine Kanzlerin gewähren lassen, die ihre Abneigung gegen ihr Volk nicht verbarg und dem Volk großen Schaden zufügte. Die Deutschen haben ihre politische Führung selbst zu verantworten.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Isi
3 Monate zuvor

@Isi

Die Deutschen haben ihre politische Führung selbst zu verantworten.

Das ist mir zu einseitig.

Du hast recht in dem Sinne, dass sie sich ihr Recht nicht auf der Straße holen, allerdings muss man auch wissen, das Generalstreiks seit den 50’er Jahren für den, der dazu aufruft, zu Schadensersatzansprüchen ggü. der Wirtschaft führt.
In dem Nazi-Richter Nipperdey hatte Heiko Maas ein passendes Vorbild für sein NetzDG, das ja auch auf dieser Schiene basiert, kein direktes Verbot, aber saftige Strafen.

Andererseits ist es, wie wir spätestens seit Schröder wissen, völlig egal, welche Partei regiert.
Die sind alle Vertreter der Oberschicht, des Finanzkapitals und es gibt für die Entscheidungen des Parlamentes kein Vetorecht durch die Bürger, wie in einer direkten Demokratie.

Ein weiterer Punkt ist die real fehlende Gewaltenteilung.
Regierungsmehrheit und Parlamentsmehrheit sind identisch und für Abstimmungen gilt die Fraktionsdisziplin.
Das garantiert die Durchsetzung der Parteiinteressen, schon weil Abweichler bei der nächsten Wahl ihren Platz im Parlament verlören.

Beim Dritten im Bunde, der Judikative verhält es sich so, dass die höchsten Richter von Parlamentariern ernannt werden und nicht Wenige mit Parteibuch.
Selbst wenn die Partei-Zugehörigkeit während der Amtsausübung ruhen sollte, ist damit sicher die Absicht verbunden, von dieser Seite beigeplanten Gesetzesvorhaben keine Schwierigkeiten zu bekommen.
Zusätzlich sind die höchsten Staatsanwälte in Bund und Ländern ggü, dem Justizminister Weisungs-gebunden.
Letzterer enscheidet praktischerweise, ob es überhaupt zu einer Anklage kommt, z.B. bei Korruption.

Erwähnen sollte man auch, dass Politiker in den Ausichtsgremien der ÖR mitentscheiden, was der Gebührenzahler zu sehen oder zu hören bekommt.

Ergo ist ds ein rundum-sorglos-Paket für die Parteien, gegen die der Bürger keine Chance hat.

Fred
Fred
3 Monate zuvor

Die Frage ist tatsächlich spannend, weil sie auf der Ebene der politischen Kommunikation nicht beantwortet werden kann, da seitens Politik und Medien jeder konkrete Hinweis – außer den üblichen ablenkenden – vermieden wird. Es werden nicht einmal Andeutungen über mögliche/ wahrscheinliche Richtungen gemacht. Kann nur heißen, dass die wirklichen Gründe nicht vermittelbar sind.
M.E. sind die stärksten Gründe darin zu suchen, dass sich der Westen rohstoffbezogen, technologisch, geopolitisch und bezogen auf die Stärke der inneren Einstellung seiner Bürger in der Defensive sieht und sich aus dieser Situation nur mit der einzigen Macht, mit der er noch konkurrenzfähig ist – dem Militär – ‚befreien‘, sprich die bisherige auch für uns sehr einträgliche Situation fortsetzen zu können meint.

Pater Busoni
Pater Busoni
3 Monate zuvor

Warum nicht die einfachste aller deutschen Lösungen in Betracht ziehen?
Wir haben wieder einmal die schlimmste Sorte Politiker, die man sich vorstellen kann.
Wie Wilhelm 2 und dem österreichischen Gefreiten, Politiker, die im vollen Ernst den Mist, den sie labern, tatsächlich glauben.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pater Busoni
3 Monate zuvor

@Pater Busoni

Wir haben wieder einmal die schlimmste Sorte Politiker, die man sich vorstellen kann.

Wie Wilhelm 2 und dem österreichischen Gefreiten, Politiker, die im vollen Ernst den Mist, den sie labern, tatsächlich glauben.

Warum legen sich dann die anderen EU-Staaten nicht queer und machen von Corona bis Ukraine diesen Mist in einer konzertierten Aktion mit?

Die EU hat doch noch nie irgend Etwas schnell und derart abgestimmt entschieden.
Die Frage nach einer zentralen Koordination ist also durchaus berechtigt.

Wolfgang Seidel-Guyenot
Wolfgang Seidel-Guyenot
3 Monate zuvor

Ich denke in letzter Zeit oft an den autophagierenden Fuchs in Lars von Triers Film „Antichrist“. Keine Panik.

Ich bin kein durchgeknallter religiöser Fanatiker sondern Atheist.

Der männliche Protagonist des Films begegnet diesem Tier, einem Fuchs, der sich selbst verschlingt und mit krächzender Stimme sagt. „chaos reigns!“. Danach kommt es zu einer alptraumhaften Sequenz von absurden, erschreckenden, surrealen Episoden.

Warum diese bizarren Dinge geschehen? LvT gibt keinerlei Antwort, sie passieren einfach so und auch der Schluss lässt keine eindeutige Interpretation oder ‚Deutung‘ zu.

„chaos reigns“ ist für mich eine Art assoziative Metapher, fast schon reflexartig sich formend, welche für mich den derzeitigen Zustand beschreiben könnte und ich glaube, dieser Zustand entspricht einem Zustand innerhalb der Gesamtsequenz der creative destruction.

Dieses große Chaos, das jetzt überall um sich greift. Bei den Menschen manifestiert es sich derzeit massiv als eine Art Massenpsychose bzw. verstärkte psychische Entropie, ist Teil der creative destruction. Wie weit die creative destruction inzwischen schon vorangeschritten ist, wie weit sie gehen soll, ob es noch schlimmer werden wird?

Ebenfalls keine Ahnung.

Ich weiß aber, daß Klaus Schwab den Begriff der creative destruction von einem österreichischen Ökonomen (Schumpeter) geklaut hat und auch als ‚Schumpeters Gale“ oder „Schumpeters Storm“ bekannt ist. Schumpeter ging übrigens nicht von einer geplanten creative Destuction aus, sondern beschrieb diese als weitreichende sozio-ökonomische Umgestaltungen, wie etwa bei den verschiedenen industriellen Revolutionen, welche ihre Ursachen in der Verdängung alter Industrien und Technologien durch neue hat. erst Rockefeller kam wohl auf die Idee solche „Schumpeters Gales“ auch künstlich und für bestimmte Zwecke und Ziele, generieren zu können.

Warum wir also eine destruction erleben (creative ist sie jedenfalls nicht wirklich und auf keinen Fall für uns). Ebenfalls keine Ahnung.

Aber Modelle/Erklärungsmöglichkeiten:

Plan, also voll ‚conspiracy theory‘ so wie ‚Verschwörungstheorie im Lexikon definiert istSynergistischer Effekt. Mehrere Einflussnehmer haben unabhängig voneinander Pläne entwickelt. Dies wirken.obzwar nicht zentral geplant, synergistisch, da gleiche oder ähnliche Ziele angestebt werden.Kontollverlusst. Freidrehender Kapitalismus im End Game. Die Scheiße passiert jetzt halt einfach, weil alles kollabiert. ‚Mayday,mayday! Modell’Eigendynamisches aber künstlich initiiertes Meta-System, das entweder geplant oder ’synergistisch‘ initiiert wurde, ein bestimmtes Ziel haben sollte, sich dann aber der Kontrolle durch die Initiierenden entzogen hat und eine Art Eigendynamik entwickelt hat.
Welches zutrifft? Ebenfalls keine Ahnung.

Wesentlich einfacher gestaltet sich meiner Meinung nach die Motivation der Einflussnehmer. Die Motivation ist die gleiche, egal ob man das Deutungsmodell ‚Plan‘ oder ‚Synergismus‘ anwendet.

Die 0,01% wollen ums Verrecken nicht ihre 0,01% Privilegien velieren.

Der Kapitalismus hat fertig und muss von den Eliten in seiner derzeitigen Form eleminiert werden um für die 0,01% weiterhin nutzbar zu sein. Am liebsten, das ist zwar keine deduktive Logik aber sehr naheliegend, hätten die Eliten danach einen Kapitlismus den sie sich in ihren Elfenbeitürmchen zusammenfantasiert haben. Wie dieser aussehen soll kann man auf der Website des WEF sogar in buntern Bildchen betrachten und ich denke die meisten Leser hier wissen wie dieser Kapitalismus aussehen soll, haben sich darüber informiert oder selbst schon kommentiert.

Pen
Pen
Reply to  Wolfgang Seidel-Guyenot
3 Monate zuvor

Dazu gehört auch, daß es bei Covid-19 Impfung schlicht um Mord geht.

Die Eliten wollen die Bevölkerung der Erde reduzieren.

https://m.youtube.com/watch?v=UVwRKGi33nA

Last edited 3 Monate zuvor by Pen
Pen
Pen
Reply to  Pen
3 Monate zuvor

Das erzähle ich jedem. Hab auch schon viele vor der Impfung gewarnt. Muß man.

Juergen Wehrse
Juergen Wehrse
Reply to  Pen
3 Monate zuvor

So dachte auch unser Gesundheitsminister – noch vor zwei Jahren:
https://t.me/uncut_news/45246

Gestern den Entwurf für die herbstliche, wieder fortgesetzte „Entmündigung des Bürgers“ kurz vorgestellt, heute – in Quarantäne. „Verpissen“ nannte man das früher.

Bodo Goldmann
Bodo Goldmann
3 Monate zuvor

Baerbock, Habeck und Scholz stehen für eine Radikalisierung der deutschen Politik im Interesse des global agierenden Grosskapitals, präsentiert von WEF und den USA. Klaus Schwabund der WEF und die entsprechenden politischen US-Vertreter – dass sind ihre Leute. An denen orientieren sie sich, das sind ihre Brüder im Geiste.Mit Baerbock, Habeck und Scholz hat die Regierung einen grossen Schritt weg von nationalen Interessen, hin zu den Interessen des global agierenden Grosskapitals getan. Hat denn niemand die letzte Rede von Scholz beim WEF gehört?

Rob Kenius
Rob Kenius
3 Monate zuvor

Auf die Frage, waum die Regierenden Annalena, Olaf und Robert so denken, kann ich mit einer Antwort dienen, es ist eine Passage aus meinem Buch: Das letzte Buch über Geld, (in Arbeit) das auch dann erscheint, wenn es keinen Verlag findet.

Zitat:

Die Politikerinnen und Politiker denken:

Wer das größte Militär hat, ist unser bester Freund.

Das ist eine sehr verständliche Einstellung für Menschen, die nie einen eigenen Standpunkt hatten, nie eine eigene Position bezogen und schon gar nicht ihre Meinung durchgesetzt haben, also es ist ein Standpunkt für Kinder. Dabei ist ganz natürlich, dass Kinder sich die stärkste Person in ihrer Umgebung als Freund wünschen und als besten Freund in ihrer reichen Phantasie vorstellen.

Wenn man das kindliche Denken auf die Politik überträgt, ist es ganz natürlich, zu sagen: Wer das größte Militär hat, ist unser bester Freund. Und das größte Militär haben mit großem Abstand die USA. Je schwächer die europäischen Länder und ihre Regierungen sind, desto größer die erwünschte Freundschaft und tatsächliche Gefolgschaft. Beste Beispiele sind die kleinen baltischen Länder und andere im ehemaligen Ostblock, die sich zu schwach fühlen.

Dazu ein Kommentar von zwei Zeilen: Wären die Amerikaner freundschaftlich gesinnt, würden sie nicht so viel Geld in Waffen investieren, sowohl privat als auch als Nation.

Zitat Ende.

Du siehst, auf breiter Front wird nachgedacht, und Rob liegt vorne.

Heiri Kugler
Heiri Kugler
3 Monate zuvor

Lieber Herr Wellbrock,

Ihre Ratlosigkeit kann ich nicht nachvollziehen. Die Fakten werden uns doch täglich auf den Tisch geknallt. Wir müssen sie nur endlich mit klarem Blick erfassen und die Schlüsse daraus ziehen.

Uns wird Corona verordnet und wir spielen brav mit. Uns wird der Ukraine-Konflikt verordnet und wir spielen brav mit. Uns wird der „Klimanotstand“ verordnet und wir spielen brav mit. Dabei kommt der Blick auf das grosse Ganze nie auf und das ist beabsichtigt.

Es ist inzwischen Allgemeinwissen, dass das westliche, hegemoniale Finanzsystem am Ende ist. Es scheint sich von dieser Welt verabschieden zu wollen unter dem Motto:

„Wenn wir die Welt nicht haben können soll sie keiner kriegen.“

Die maximale Zerstörung läuft doch bereits auf Hochtouren, ist das denn so schwierig zu sehen? Wir kennen alle die weltweit vom grössten Schurkenstaat veranstalteten „demokratiebringenden“ Interventionen. Und dieses Teufelswerk nimmt erst so richtig Fahrt auf. Der gemeinsame Nenner ist doch klar erkennbar:
Kanada mit Trudeau, USA mit Biden, EU mit Ursula vdLeien und Josep Borell, Frankreich mit Macron, Deutschland mit Scholz, Habeck und Baerbock, Oesterreich mit Nehammer, Italien mit Draghi ging leider schief, aber ein „geeigneter Nachfolger“ wird sicher gefunden, Maia Sandu in Moldawien, Clown Selenskyi in Ukraine, Magdalena Andersson in Schweden, Sanna Marin in Finnland, Ingrida Simonyté in Litauen, Andrzej Duda und Mateusz Morawiecki in Polen, Vjosa Osmani und Albin Kurti in Kosovo, die Liste ist beliebig ergänzbar. Dazu passt auch der Besuch von Mumie Pelosi in Taiwan.

Dämmert’s? Der gemeinsame Nenner heisst WEF, Klaus Schwab’s verbrecherische Marionettentruppe. Diese menschenverachtende Drecksbande muss endlich als das gesehen und behandelt werden was sie ist: Eine lupenreine Verbrecherorganisation zu Diensten der bestimmenden Kräfte in London und deren Vasallen in USA. In diesen Topf menschlichen Abschaums müssen sie auch EU, WHO, IWF, EZB, EuGH, EGMR, Soros, Gates, Buffet+Co. schmeissen, auch diese Aufzählung ist beliebig ergänzbar.

Solange diese Kräfte unser Leben bestimmen kommt es nicht gut. Wer kann und will sich ein Vegetieren nach den Vorstellungen des geisteskranken WEF-Vordenkers Yuval Harari vorstellen, der allen Ernstes darüber nachdenkt, was man mit all den wertlosen Menschen anstellen soll…?

Es gibt Hoffnung, auch für den degenerierten Möchtegerne-Wertewesten: BRICS, SOZ, ASEAN gehen andere Wege und die selbstgefälligen 15% im verfaulenden Westen werden sich spätestens dann diesem Weg anschliessen, wenn sie für ihre Dollars und Euronen kein Klopapier mehr kaufen können (und wenn sie dann noch können…).

Wir müssen uns auch dringendst von der krankhaften, selbstgefälligen Missionars-Haltung verabschieden, mit der sich der Wertewesten die letzten 1000 Jahre am Rest der Welt gütlich tat. Der überwiegende Teil der Menschheit lebt seit Jahrtausenden sehr gut mit anderen Werten und braucht unsere „Weisheiten“ und oft „menschenrechtsgetriebenen Moralpredigten“ nicht. Schon gar nicht von Nationen, deren Basis und Existenz auf der Vernichtung der Ureinwohner gründet.

Jeder für sich und Alle gemeinsam ist das Motto für eine lebenswerte Zukunft.

Es gilt, die genannte Mächte mit aller Kraft zu bekämpfen und letztendlich müssen wir Westler wohl Vladimir Putin unendlich dankbar sein. Wer sich für eine andere Sichtweise interessiert, dem sei dieses Interview von Alina Lipp mit Valeriy Pyakin empfohlen:

https://drive.google.com/file/d/1mv4P_Y1XTDYnbWN7n17rNUCMPLyBIJHt/view

Siehe auch:
https://fktdeutsch.wordpress.com/2022/08/03/westen-vs-russland/

Übrigens: Das Verfallsdatum für den Begriff „Verschwörungstheoretiker“ ist längst überschritten. Wer mich für einen solchen hält hat gar nichts begriffen und kann mich mal – nicht in Rom – besuchen.

Pen
Pen
Reply to  Heiri Kugler
3 Monate zuvor

Danke, guter Kommentar!

Überhaupt finde ich, die Neulandrebellen werden immer besser, ebenso wie das Kommentariat.

Last edited 3 Monate zuvor by Pen
Jau
Jau
Reply to  Heiri Kugler
3 Monate zuvor

Ebenfalls danke und besonders für diesen Satz:
Jeder für sich und Alle gemeinsam ist das Motto für eine lebenswerte Zukunft.

25-07-22e.jpg
Jau
Jau
Reply to  Jau
3 Monate zuvor

+
Siehe Anhang

25-07-22f.jpg
Pen
Pen
Reply to  Jau
3 Monate zuvor

Ach Jau, wie schön von Dir zu hören!

Pen
Pen
3 Monate zuvor

Interview mit Dr. Mattias Desmet über die Massenpsychose Covid-19, und darüber, welche Menschen von dieser Psychose befallen werden.

https://rumble.com/v18t85q-mattias-desmet-and-the-psychology-of-totalitarianism.html

Last edited 3 Monate zuvor by Pen
Chaukeedaar
3 Monate zuvor

Tom: Die allermeisten aktiven Politdarstellen im Westen handeln ideologiegesteuert und sind nicht in die Details des Grossen Plans eingeweiht. Ja, die kleine Schicht von Machtmilliardären hat die grosse kommende Bevölkerungsreduktion eingeleitet durch Sterilisation der zweiten Generation nach mRNA. Ja, diese wollen eine grosse Verararmung herbeiführen bei den Überlebenden, ein globales Ausnivellieren. In China und Schweden haben sie bereits Allmacht (mit verschiedenen Methoden erreicht), durch den Zusammenbruch der EU und der USA schon bald weltweit. Verkalkuliert haben sie sich bisher nur bei Wladimir Wladimirowitsch. Take that, bitches. DAS ist eine Verschwörungstheorie 😉

Spartacus
Spartacus
3 Monate zuvor

Finde den Fred wirklich gerade superinteressant hier. Vielen Dank dafür, für den Artikel und die daran anschließenden Ausführungen.
Die von Tom aufgeworfene Frage läßt sich m.e. entweder sehr einfach oder nur schwer beantworten. Das spiegelt sich auch in den Beiträgen wieder. Die einfache Antwort gibt eben Härings Endspiel des Kapitalismus. Das Gelaber von der Zeitenwende würde ich ohne dessen Lektüre gar nicht verstehen, ist aber ein eindeutiges Indiz dafür, daß das alles nicht zufällig dem Chaos entspringt, sondern daß zumindest einige der Regierenden planvoll agieren.
Das Chaos wird bewußt erzeugt, um das neue Gesellschaftsmodell zu schaffen. Das neue Modell ist natürlich angeblich das alte, deshalb die permanente Proklamierung der westlichen Werte(gemeinschaft). Um die aufziehende Diktatur zu rechtfertigen, braucht es natürlich böse Diktaturen, auf die man mit dem Finger zeigen kann. Diesen Gefallen hat ihnen Putin nun getan, sicherlich wissend, daß er eh nur bei den Bösen mitspielen darf.

Kleiner Exkurs zu Werten: Die Menschenrechte geraten ja bei vielen Leuten in Verruf, doch aus meiner Sicht sind sie fast das einzige, was wir wertemäßig noch haben und sie sind unbedingt zu verteidigen. Und zwar nicht in Afrika oder in Asien, sondern hier, in Europa.

Nun zum schwierigen Teil. Warum ist all das weitgehend widerspruchslos möglich? Meine vorläufige Antwort ist: Wegen der Grüninnen und deren religiösem Fanatismus. Früher gab es die These, daß die Umweltproblematik und ihr politischer Ausdruck durch diese Partei den Kapitalismus sprengen könnte. Passiert ist aber das Gegenteil. Durch ihre hemmungslose Anbiederung an das Kapital zwecks politischer Einflußnahme haben die Grüninnen den Anti-Kapitalismus gesprengt. Um sich den Deckmantel des Sozialen zu erhalten, haben sie sich auf Partialinteressen verlegt, Frauen, geschlechtliche Paradiesvögel, Flüchtlinge etc., vertreten aber nie die Interessen der Gemeinschaft der sog. einfachen Leute, auf die sie inzwischen mit Verachtung herabschauen. Ihr Geschäftsmodell besteht in der permanenten Produktion schlechten Gewissens, inzwischen bei gleichzeitiger Fürsprache für das System, das die meisten dieser Probleme selbst erzeugt. Und das hat nach 40 Jahren recht eindeutige Erfolge erzielt. Dieses schlechte Gewissen ersetzt die herkömmliche Religion bzw. ergänzt sie bei so scheinheiligen „Christen“ wie Kretschmann oder Reichsmarschall-Eckardt. Die Folge ist u.a. schon eine Generation, die in dem Bewußtsein aufgewachsen ist, wir hätten auf ihre Kosten gelebt. Als ob nicht Kinder ein Heiligtum dieser Zeit wären, für die alles getan wird, was dazu führt, daß so ein Kind jährlich einen zwangzigfach höheren CO2-Ausstoß verursacht, wie ein herkömmliches Auto. Ganz abgesehen davon, daß vermutlich deren geistige Ziehväter (und -mütter) mindestens zehnmal häufiger in den Urlaub geflogen sind als z.B. meinereiner. Aus dieser Generation rekrutieren sich unsere woken westlichen Taliban. Der andere wesentliche Komplex, in dem sie ihre Religiösität implementiert haben, ist der sich permanent gegenseitig befruchtende Medienbereich. Wobei das mit der Befruchtung eigentlich ein Euphemismus ist, denn im Grunde handelt es sich um ein perpetuum mobile.
Spätestens seit Trump (die Grüninnen sind m.e. inzwischen der verlängerte Arm der amerikanischen Demokraten in Deutschland) muß Journalismus Haltung zeigen. Das ist ein schwerwiegenderes Symptom als es auf den ersten Blick scheinen mag, vor allem wenn alle die gleiche Haltung zeigen. Früher war es die Aufgabe von Journalisten Fakten zu zeigen und Einschätzungen abzugeben, ihre persönliche Meinung bzw. Einstellung hatte da möglichst nichts zu suchen. Dafür gab es den Kommentar, die Kolumne oder eben Gerhard Löwenthal. Das ist heute völlig anders und ich glaube nicht, daß es viele Fälle gibt, in denen die Parteien darauf konkreten Einfluß nehmen, das machen die schon selber in vorauseilendem Gehorsam bzw. in religiösem Eifer.

Ein Aspekt, dem man mit aller Schärfe entgegnen sollte, ist die Umschreibung der Geschichte. Denn unsere Taliban versuchen, ganz wie ihre afghanischen Verwandten, reale Geschichte mit ihrem Weltbild zu überschreiben ergo zu eliminieren. Daß sie damit Erfolg haben, kann man im Fernsehen schon beobachten. Wiederholungen von Felmy-Tatorten, die ich sehr schätze, sind seit einiger Zeit mit dem Zusatz versehen, daß es sich um historisches Programm handle, das Elemente von Diskriminierung enthalten könnte. Z.T. habe ich gar keine Diskriminierung entdecken können. In einem Film konnte es sich nur um die Aussage einer gutbürgerlichen Mutter handeln, die meinte, die Freundin ihres Sohnes sei kein Umgang für ihn, die käme doch aus assozialen Verhältnissen (das Mädel war Heimkind und wurde auch noch aus Versehen von der Mutter erschossen). Ja, genau so war das aber damals und genau so will ich es auch sehen bzw. würde es auch sehen wollen, wenn ich die Zeit nicht selbst miterlebt hätte.
Wie bei meinem anderen Beispiel. Heute Nacht gab es beim NDR eine alte Dokumentation über die Comedian Harmonists. Mehrmals wurde eingeblendet, daß man unter einer Internetadresse zusätzliche Informationen bekäme. Weil ich was biographisches checken wollte, habe ich die dann am Ende mal aufgerufen. Die Zusatzinformationen beschränkten sich dann auf den Hinweis zweier enthaltener Diskriminierungen. Die eine bestand darin, daß einer der Harmonists bei Auslandstourneen Frau und Tochter in der (Exil-)heimat beließ, weil er nicht wollte, daß seine Tochter wie ein Zigeuner aufwachse, ergo eine feste Heimat mit geregeltem Schulbesuch etc. haben sollte. Ein anderer verwendete mehrmals das Wort Polacke. Der kam nämlich von da, aus dem Teil, der vor WK1 zu Rußland gehörte. Er war so froh, als er nach Deutschland kam, weil sie, die Juden, hier viel besser behandelt wurden als in seiner alten Heimat. Auch die Fassungslosigkeit über das, was dann später passierte, war ihm in der Erzählung noch anzumerken. Sie hatten mit sowas einfach nicht gerechnet. Das hat mich noch trauriger und wütender gemacht, über das, was der Anstreicher veranstaltet hat. Irgendwann erzählte er, daß sein Vater, der in Polen geblieben war, im Krieg gestorben sei. Aber nicht die Deutschen hätten ihn umgebracht, sondern die P…… waren auf der Straße über ihn hergefallen und hatten ihn totgeschlagen.
Kurzum, das Fernsehen entschuldigt sich schon dafür, wenn es mal einfach die Wahrheit zeigt und wer weiß, was uns aus Haltungsgründen schon alles sicherheitshalber wiederholungstechnisch vorenthalten wurde. Eine öffentliche Diskussion mit den Taliban anhand solcher Beispiele würde sich bestimmt lohnen, zumal im zweiten Fall die angeblichen Diskriminierer verfolgte Juden waren.

Also Kapitalinteressen (hemmungslose, wertfreie Rationalität) und religiöser Eifer (Irrationalität) vereinen sich mal wieder zum Kampf.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Spartacus
3 Monate zuvor

Danke! Hab ich gern gelesen.

Fred
Fred
Reply to  Spartacus
3 Monate zuvor

Danke, Spartacus, für die freundliche Einschätzung.

Mit den Grün:innen ist es ja so, dass diejenigen für höhere Ämter gecastet werden, die auf der einen Seite ein bisschen zu beschränkt sind, um durchzublicken, auf der anderen das starke Bedürfnis haben, groß rauszukommen. Ja, genau: Annalena. Aber das hatten wir ja früher auch schon mal mit Bier-her-Gerd.
Unsere Anhänglichkeit an diesen Typ Mensch scheint evolutionär verankert zu sein. Leider.

Love
Love
3 Monate zuvor

„Schon als die Corona-Maßnahmen immer absurdere Züge annahmen, stand die Frage im Raum, ob wir es bei unseren politischen Verantwortungsträgern mit Dummheit oder einem großen ausgefeilten Plan zu tun haben. Die Antwort ist nach wie vor unbefriedigend…. Man sollte sich dem Thema daher auf andere Weise nähern.“

Wir haben eine befriedigende Antwort: meet The 2 Married Pink Elephants In The Historical Room

anonym
anonym
3 Monate zuvor

Ich sehe das so: Habeck und Baerbock wollen uns Biodeutsche und die deutsche Industrie einfach weghaben, allein schon, weil wir ihrer Meinung zu viel CO2 ausstoßen. Ein Klimalockdown würde niemals akzeptiert werden. Also muss man einen Vorwand für die Zerstörungen finden, einen solchen, wo die Volksseele kocht und die Menschen nach ihrem Verderben geradezu lechzen. Das ist der Ukrainekrieg mit der entsprechenden Gräuelpropaganda (Butcha, Mariupol, Donetsk etc.).
Habeck und Baerbock wissen aber auch, dass die moralische Empörung nicht dauerhaft anhält. Um ihren zutiefst unmenschlichen Plan durchziehen zu können, provozieren sie bewusst Aufstände, um diese dann gewaltsam niederschlagen zu können, so dass dann Friedhofsruhe herrscht. Auch das hat es in der Geschichte schon gegeben, zum Beispiel beim indonesischen Militärputsch 1965. Deshalb wird der Einsatz der Bundeswehr im Inneren vorbereitet. Ich glaube du selbst hast geschrieben, dass die zu erwartenden Proteste mit einer bisher ungeahnten Gewalttätigkeit niedergeschlagen werden könnten. Man könnte sich zum Beispiel vorstellen, dass Bundeswehrsoldaten in Demonstrationen schießen.
Natürlich agieren sie im Interesse ihrer Auftraggeber, den westlichen Oligarchen. Warum sie die deutsche Wirtschaft weghaben wollen, ist noch eine andere Frage, die gesondert behandelt werden muss.

Joeli
Joeli
3 Monate zuvor

…, Deine Gedanken mache ich mir auch schon lange. Wenn man den Ursachen dieser Krisen auf den Grund gehen möchte braucht man lediglich ein wenig gesunden Menschenverstand und die Verfolgung der Spuren, die die Interessen hinterlassen. Dazu kommt noch die Situation einer Weltmacht die sich im steilen Sturzflug befindet, damit meine ich die USA. Die Interessen der USA und der Ukraine waren anfänglich die gleichen, beide wollten der russischen Föderation schaden, beide wollten die Inbetriebnahme von NS2 verhindern. Beide hatten „gute“ Gründe (meist finanzieller Art) dafür. Jetzt wurden in der Bundesrepublik noch „grünen Öko-Terroristen“ in die Regierung gewählt. Der derzeitige Wirtschaftsminister hat bereits vor einigen Jahren angekündigt, dass er dafür Sorgen wird, dass kein Gas von Russland nach Deutschland mehr fließen wird, und Bingo schon konnte das Spiel beginnen – in dem es nur Verlierer geben kann. Bitter ist an dieser Stelle vor allem, dass es sich in der Bundesrepublik ausschließlich um „Grüne“ Ideologie handelt und dies zur Verarmung eines sehr hohen Prozentsatzes der Bevölkerung führen wird. Ich glaube auch, dass die Entwicklung der Krise von den Mitwirkenden nicht vorhersehbar war und diese letztlich nur durch irgendwelche ideologische Zwänge weitergeführt wird. Anders kann ich mir auch nicht erklären, wieso so viele Staaten wie Frankreich, die Bundesrepublik u.a. den USA hinterherlaufen wie die Ratten hinter dem Rattenfänger. Aus meiner Sicht ist es höchste Zeit, daß sich Europa neu aufstellt und sich aus dem Würgegriff der USA befreit deren finanzielle Interessen für uns keine Rolle spielen, bzw. nur schädlich sind. Dazu gehört auch eine Regierung in D die diesen Namen auch verdient.

HelmutGorbi
HelmutGorbi
3 Monate zuvor

Die Frage nach dem, „Wem nützt es?“ stelle ich mir auch seit März 2020.

Für mich dienen „Corona-Pandemie“ und die derzeitige künstlich erzeugte Energiekrise ausschließlich als Werkzeug für den größten Raubzug der Menschheitsgeschichte.
Nie zuvor waren solche immensen Umverteilungen von Steuergeldern (Volkseigentümer) aller Staaten der Erde auf die Konten einiger weniger Machteliten zu verzeichnen (s. Oxfam).

Nun, ich möchte hiermit keine Verschörungstheorie ins Land setzen oder füttern.
Aber die Organisatoren und Nutznießer dieses pefekt geplanten Raubzuges sind augenscheinlich u.a. die Mitglieder der Bilderberger (https://bilderbergmeetings.org/) und deren Unterorganisation die Trilateralen (https://www.trilateral.org/).
Wenn man die Mitgliederlisten studiert, dann erkennt man sehr einfach das Geflecht, aus Medien, Politik, Finanzen, Militär und Versicherungen.

Das Motiv ist vorhanden. Die Gelegenheit. Und die Mittel sowieso.

Da Spitzenpolitker aller Länder entweder selber Mitglieder dieser Organisationen sind oder auf deren Gehaltslisten stehen, war es einfach, Gesetze zu schaffen, die kriminelles Handeln legalisieren. Und somit den erfolgreichen Weg dieses Raubzuges erst ebnen konnten.
Die den Mitgliedern der genannten Organisationen gehörenden Medien wurden perfekt als Propagandaorgane eingesetzt, um die Bevölkerungen zu konditionieren und zu manipulieren – was, wie wir erkennen können, hervorragend funktioniert hat.

Das ist meine Theorie. Das würde auch erklären, warum in so vielen westlichen Ländern, die Raubzüge nach dem gleichen Schema ablaufen.

Ich will das nicht werten, sondern lediglich als Möglichkeit diskutieren.
Eines mussich neidlos anerkennen. Der Plan wurde erfolgreich ausgeführt.