Ulrich Heyden: Der längste Krieg in Europa seit 1945 – Augenzeugenberichte aus dem Donbass

Obwohl der Donbass Ausgangspunkt des aktuellen Ukraine-Krieges ist, wird kaum darüber gesprochen. Dabei wäre es für das Verständnis wichtig, sich über die Angriffe zu informieren, die seit 2014 auf die dort lebenden Menschen stattfinden.

Wer den Ukraine-Krieg verstehen will, kommt um den Donbass nicht herum. Wir haben mit Ulrich Heyden gesprochen, der seit 1992 in Moskau lebt und das Geschehen seit langer Zeit verfolgt. Sein neues Buch „Der längste Krieg in Europa seit 1945. Augenzeugenberichte aus dem Donbass“ ist gerade erst erschienen und bietet tiefe Einblicke in die Thematik.

Inhalt:

Teil I: Persönliches

00:50 Warum bist du nach Russland gegangen?
04:30 Zur aktuellen Lage in der Ukraine und in Russland

Teil II: Der Krieg im Donbass

18:30 Warum dieses Buch?
20:00 Krieg als Normalität der Kinder
24:00 Russophobie und Faschismus in der Ukraine
32:00 Die Westukraine und die Volksrepubliken vor, während und nach 201
39:30 Die soziale Komponente der Maidan-Proteste

Teil III: Im Gespräch

44:00 Regime Change in der Ukraine und die deutsche Wiedervereinigung
47:00 Gezielte Eskalation auf dem Maidan
48:00 Legitimer Protest
51:00 Brennende Polizisten
52:00 Die vergessenen Volksrepubliken
54:00 Wissenslücken in Deutschland
58:00 Aussichten

Link zum Buch

Die „Maidan-Dichterin“: Im Gespräch mit Yevgeniya Bilchenko

Audioversion auf Spreaker

Audioversion:

Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

44 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Wütender Bürger
Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Nicht nur Herrn Heyden stehen bei Minute 31 wegen der westlichen Medien und ihren Berichterstattungen die Haare zu Berge: ich war (leider) nie in Russland und nie in der Ukraine, und habe im Gegensatz zu ihm keine internen Kenntnisse aus den Ländern, aber ich entstamme wie er einer Generation, die sich länger zurück erinnern kann als 2 Wochen, was Medien, Berichterstattung und Nachrichten angeht, deren Gedächtnis mehr als das letzte Video des vergötterten Popstars und das letzte elektronische Gezwitscher des gerade angesagten Influencer speichern kann.

Ich kann mich noch an die Berichte über die Vorgänge in der Ukraine aus den Jahren 2014 bis 2016 erinnern: Verachtung und Empörung allenthalben, Aufschreie wegen der Nazi-Fahnen, und Rufe nach Sanktionen und Strafe. Es wurde sogar die Aberkennung aller sportlichen Titel von Vitali Klitschko gefordert, als er sich mit den Schwenkern der Nazi-Fahnen ablichten lies.

Und all das ist seit ein paar Monaten vergessen, wird verleugnet und umgebogen in eine neue „Wahrheit“, wie sie transatlantischen Kriegstreibern recht und billig ist.

Und was das Schwenken von ukrainischen Fahnen hierzulande angeht: kann von den Leuten überhaupt jemand die Ukraine auf einem Globus finden??

🤬🤮

Last edited 7 Monate zuvor by Wütender Bürger
Aline.Bill
Aline.Bill
7 Monate zuvor

Es wäre dringend geboten, auf europäischen Boden eine Ukraine Konferenz abzuhalten. Ich erwarte von der BRD und Italien mehr Bemühungen um eine solche Konferenz. Es muss hier nicht jedem Identitätsliberalen gefallen, aber Kompromisse sind keine Schwäche, sondern Notwendigkeit.Washington und London, aber auch Warschau entscheiden hier nicht, wie Berlin und Rom, Madrid und Luxemburg zu denken haben.
Atomwaffen in Polen, wo lebt die polnische Staatsführung
14.000 Tote seit 2014 müssten doch alle Alarmglocken Leuten lassen.
Ja zu angies Italienurlaub

Aline.Bill
Aline.Bill
Reply to  Aline.Bill
7 Monate zuvor

Tolles Gespräch

Das Buch muss in Bibliotheken angeschafft werden
Er muss ins deutsche Fernsehen

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Aline.Bill
7 Monate zuvor

Und genau aus diesem Grund wird es nicht in Bibliotheken angeschafft und im TV besprochen!

Aline.Bill
Aline.Bill
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Wäre ich vorsichtig mit
Habe mich schon für sehr viele kritische Bücher eingesetzt, welche dann angeschafft wurden

Mit dem Fernsehen, da muss ich leider Recht geben
Die einseitige Auswahl ist nicht mehr gut ertragbar
Nein, glaube nicht an Mütterchen Russland, lieber Sukram

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Aline.Bill
7 Monate zuvor

@Aline.Bill

Ich erwarte von der BRD und Italien mehr Bemühungen um eine solche Konferenz. Es muss hier nicht jedem Identitätsliberalen gefallen, aber Kompromisse sind keine Schwäche, sondern Notwendigkeit.Washington und London, aber auch Warschau entscheiden hier nicht, wie Berlin und Rom, Madrid und Luxemburg zu denken haben.

Deine Illusionen möchte ich mal haben.
Was glaubst du, wer in Europa regiert, hinter der Fassade?

Am Beispiel NS2 war das doch gut zu sehen, wo mit Sekundärsanktionen gg. uns gedroht wurde oder gg. Frankreich schonmal ein Importverbot für Wein, Käse etc. in die USA durchgezogen wurde.

Hier herrschen die USA und wir Europäer bilden einen Stuhlkreis auf Uncle Sams Rosette.

Last edited 7 Monate zuvor by Robbespiere
Aline.Bill
Aline.Bill
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Ich erinnere mich, dass Biden damals davon sprach, dass man die Europäer in Danktionen schubsen musste.

Sogar konservative Exmilitärs in der BRD sehen Situation differenzierter als die Freudenmädchen bestimmter Medienhäuser
Ich bin stolz auf die italienischen Hafenarbeiter, welche den sinnlosen Transport von schwerem Kriegsgerät in die Ukraine verhindern bzw. Verlangsamen
Wie gesagt, ich bin für ein starkes Bündnis aus der BRD, Italien, Belgien, Spanien usw., nicht für Russland, mit denen will ich nur keinen Konflikt und von ihnen Rohstoffe
Man darf ja schon nicht mehr differenziert betrachten

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Aline.Bill
7 Monate zuvor

@Aline.Bill

Wie gesagt, ich bin für ein starkes Bündnis aus der BRD, Italien, Belgien, Spanien usw., nicht für Russland, mit denen will ich nur keinen Konflikt und von ihnen Rohstoffe

So ein Bündnis kann es nur mit Russland geben, weil die einseitige Ausrichtung an den USA, besonders als Markt für unsere Produkte, uns erpressbar macht.
Hinzu kommt der Zwang, Dollars für den Kauf von Rohstoffen erwerben zu müssen.
Im Handel mit dem souveränen Russland könnte man den Dollar durch nationale Währungen umgehen.
Russland und China führen das ja gerade vor.

Damit würden die Großmachtträume der USA gewaltig schrumpfen, da deren gerenzenlose Verschuldungs-Fähigkeit ein Ende fände.

700 Militärbasen und 13 Flugzeugträger wären dann nicht mehr finanzierbar, sofern man keine Rebellion im eigenen Lande wollte.

Aline.Bill
Aline.Bill
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Was wir generell lernen müssen. Nur weil die Vorfahren aus Dortmund oder Neapel kommen, ist man nur europäischer Abstammung, aber eben kein Europäer.
Ich bin vorige Woche von einer Bekannten getadelt worden, weil ich einen Fernseher einer chinesischen Marke besitze, aber meine Antwort, unsere I Phones sind auch nicht in Portugal hergestellt, erstaunte sie. Da liegen die Probleme.
Die Welt benötigt mehrere Kraftzentrum, nicht nur die USA, aber Europa ist schwierig, weil Engländer, Balten oder vor allem Polen sind weitaus us treuer als Griechen usw.

Aline.Bill
Aline.Bill
Reply to  Aline.Bill
7 Monate zuvor

Kampf gegen rechts gilt scheinbar nur gegen rechte Deutsche oder IItaliener
Verrückt

Pen
Pen
Reply to  Aline.Bill
7 Monate zuvor

Hallo Sukram

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Aline.Bill
7 Monate zuvor

Ich bin vorige Woche von einer Bekannten getadelt worden, weil ich einen Fernseher einer chinesischen Marke besitze,

Über solcherlei Vorwürfe kann ich eigentlich nur lachen. Glaubt die Dame etwa, es gäbe auch nur ein einziges Produkt in irgend einen Land der Welt zu kaufen, das keine einzige Phase der Produktion in China erlebt hat, in dem keine einzige in China produzierte Komponente steckt, oder das ohne Hilfsmittel aus China produziert werden konnte?

Selbst Produkte wie deutscher Wein kann nicht ohne Maschinen und Werkzeuge produziert werden, in denen kein einziges Teil oder der Rohstoff aus China kommt.

Überhaupt müsste darüber nachgedacht werden, wann ein Produkt als ein „Produkt des Landes X“ gilt:

Wenn Bleche, Schrauben und andere Teile im Auftrag eines Unternehmens im Land X aus drei verschiedenen Ländern in ein Land Y verfrachtet werden, um dort zu einem Ganzen montiert zu werden, wie kann das fertige Produkt dann als „Produkt aus X“ gelten???

Nur, weil der Konstrukteur aus X kommt?

Wenn das der Grund sein soll: aus welchem Land stammen dessen Eltern?

In der heutigen Zeit und bei dem hohen Grad der globalen wirtschaftlichen Verzahnung von Unternehmen ist es streng genommen unmöglich, ein Produkt einem einzigen Land zuzurechnen.

Aline.Bill
Aline.Bill
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Habe ihr ja auch Antwort gegeben
Mein IPhone kommt auch nicht aus den USA

Aline.Bill
Aline.Bill
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Die Osterweiterung der NATO führt dazu, dass es wirklich 8m Bereich des Möglichen liegt, dass Spanier für Polen sterben müssen. Der Kalte Krieg war eine Spielerei dagegen.
Die Osteuropäer interessieren sich nicht für Islamismus oder Flüchtlinge, warum sollten Italiener die Russen, mit denen sie die praktisch besten Beziehungen aller großen westlichen Länder hatten, als Feinde betrachten.?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Aline.Bill
7 Monate zuvor

@Aline.Bill

warum sollten Italiener die Russen, mit denen sie die praktisch besten Beziehungen aller großen westlichen Länder hatten, als Feinde betrachten.?

Der normale Italiener will das sicher nicht, aber die US-NATO-Hofschranzen an der Spitze schon, weil die allenfalls zu Propagandazwecken Tarnfleck tragen.
Deren Sprößlinge bekommen ja auch keine Pulverdampf in die Nase.

Mit Soldaten ( den Kindern Anderer ) ist es wie mit Steuern.
Die von anderen Leuten geben sich immer locker aus.

Aline.Bill
Aline.Bill
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Italien ist nicht Dänemark
Bereits während der Zeit des Kalten Krieges gab es besondere Beziehungen nach Moskau
St.Petersburg ist vom italienischen Baustill stark beeinflusst
Transportarbeiter behindern Waffentransporte

aquadraht
aquadraht
7 Monate zuvor

Danke für das Interview.

Wenn ich mich recht entsinne, ist der Donbasskrieg sogar der längste Krieg in Europa seit 1763. Oder habe ich da was übersehen? Ok, Grossbritannien befand sich von 1792 bis 1815 mit Frankreich im Kriegszustand.

Noch eine Anmerkung zum Hubschrauberangriff auf Belgorod: Zumindest laut Boris Roshin (Colonel Cassad) war das ein ziviles Treibstofflager von Rosneft zur Belieferung von Tankstellen in der Region. Aber Ulrich hat womöglich weitergehende Informationen.

Und was den Angriff auf den Donbass angeht, hatten die Ukrainer immerhin 100.000 bis 120.000 Mann und entsprechende Kampftechnik an der Kontaktlinie massiert, und seit Januar hat sich, auch laut OSZE, der Beschuss um eine Grössenordnung verstärkt. Erbeutete Dokumente, die das Verteidigungsministerium der RF veröffentlicht hat, forderten die Herstellung der vollen Kampfbereitschaft bis zum 28.2.2022 . Der Angriff sollte wohl am 8.3. erfolgen (ok, die Echtheit wird vom Westen bestritten).

In der Oblast Cherson wurden laut russischen Quellen bei der Durchsuchung der Wohnung eines bekannten Nazis Pläne entdeckt zur Ermordung „prorussischen Elemente“, ebenfalls im Februar vor dem Krieg. Darin wurde formuliert, dass durch den bald beginnenden Krieg wohl keine Untersuchung dieser Morde stattfinden werde.

Last edited 7 Monate zuvor by aquadraht
Aline.Bill
Aline.Bill
Reply to  aquadraht
7 Monate zuvor

Danke Aqua, direkt nach Minsk direkte Beschuss mit voller Kanone in die Bevölkerung

aquadraht
aquadraht
7 Monate zuvor

Nur leicht OT: Es ist ein Video aufgetaucht, wie ukrainische Soldaten oder SBUler die Leichen von Butscha auf den Strassen ablegen: https://t.me/FAKEcemetery/693
Frage: Wieso steht mein anderer Kommentar auf „Awaiting for Approval“?

Last edited 7 Monate zuvor by aquadraht
Pen
Pen
Reply to  aquadraht
7 Monate zuvor

Toll, was Du immer für Videos findest.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Pen
7 Monate zuvor

Und ganz toll ist dabei, daß man sie nur in Telegram ansehen kann. Am PC im Browser leider nicht.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

@Wütender Bürger

Nicht mal auf Telegram per Mobilteil habe ich das nach Eingabe der Adresse angezeigt bekommen.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Ich vermute mal, dass Du eine DNS-Sperre hast. Ändere mal den default resolver z.B. auf nameserver 77.88.8.8 (das ist der von Yandex), dann könnte es klappen. In Linux gibt es resolvconf bzw. netconfig dafür oder andere Dienstprogramme, in Windows auch („googlen“). Die Zensur erlaubt halt nicht alles.
Tom: Wieso ist mein erster Kommentar gesperrt oder immer noch nicht „approved“? Wenn ich nicht mehr kommentieren soll, sag Bescheid.
Wenn Du in Telegram registriert bist kannst Du mit Telegram Desktop auch auf dem PC zugreifen. Musst das Gerät einmal bestätigen.

Mir gefällt das auch nicht, aber die Plattform ist weniger zensiert als der Müll von Twitter, Google, Youtube, Facebook und so weiter.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  aquadraht
7 Monate zuvor

@aquadraht

Alina Lipp hat das Video auf ihrem Telegram-Kanal „neues aus russland“ veöffentlicht und da läuft es.
Der Hammer, was die alles drehen, um an schwere Waffen zu kommen und den Russenhass zu schüren.

Da haben sich die NATO-Berater wohl echt gelohnt. 😉

aquadraht
aquadraht
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Am PC auch wenn Du registriert bist.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  aquadraht
7 Monate zuvor

Ich will mich aber nicht erst registrieren müssen, um ein Video zu gucken.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Versteh ich, ich hasse das auch, aber es ist die Technologie der Plattform, und auch von VK, wo ich noch zögere. Bei Facebook, whatsapp, twitter und so ist das auch nicht anders, und bei Youtube muss man sich drumrumschummeln, wenn die mal wieder Content, der ihnen nicht passt, den sie aber nicht pauschal sperren wollen, auf 18+ gesetzt wird.
Bei Telegram würde eine Wegwerf-SIM reichen, weil man sich nicht ständig authentifizieren muss. Vor Corona hatte ich sowas aus China und Indien.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Ich muss aber auch sagen, dass das wichtige Informationsquellen sind. Auch mit grässlichen Bestialitäten der ukrainischen Nazis wie https://t.me/boris_rozhin/41142
Maschinenübersetzt mit Yandex Translate:

Ich wage immer nicht sofort, solche Materialien zu veröffentlichen, aber die Welt muss das wahre Gesicht des ukrainischen Nationalsozialismus sehen. Ukrainische soziale Netzwerke verbreiten dieses Foto und lachen über die Leiche eines russischen Soldaten. Wenn Sie jedoch genau hinsehen, können Sie feststellen, dass ein russischer Soldat mit Ketten an einen Stahlpanzerabwehr-Igel gefesselt wurde, dann gefoltert wurde und dann, nach dem Foto zu urteilen, lebend in Brand geriet. Die Ukraine ist der IS im Zentrum Europas.

Wohlgemerkt, die Ukrainer-Nazis geilen sich daran auf.
Wer zweifelt, kann selbst in die ukrainischen Kanäle schauen.

Last edited 7 Monate zuvor by aquadraht
ChrissieR
ChrissieR
7 Monate zuvor

Morsche!
Hab grad bei Aldi France nen Lustkauf getätigt…mit dem grossen Z…
Danach zieh ich mir den Pottcast rein!😅

20220409_131017.jpg
Pen
Pen
Reply to  ChrissieR
7 Monate zuvor

Moin Chrissie,

paßt gut zur Ente. Nasdarowje!

Samson
Samson
7 Monate zuvor

Wenn man sich über den Beginn des Krieges im östlichen Donbas informieren will, sollte man zunächst Mal zur Kenntnis nehmen, dass der genau zum gleichen Zeitpunkt seinen Anfang nahm, als grüne Männchen, die sich später als russische Soldaten herausstellten, die Krim besetzt haben. Schon merkwürdig…

Zufall? Natürlich nicht. Im Frühjahr 2014 wurden von Russland nicht nur grüne Männchen an wichtige Stellen der Krim geschickt, sondern es wurden von Russland russische Geheimdienstler, russische Neonazis und russische Generäle unter falschem Namen in die Separatisten-Gebiete geschickt, die den ganzen Aufstand dort erst angeheizt haben.

Stichworte
– Igor Girkin
– Pawel Gubarew
– Waleri Assapow

Jens Berger hatte beim Spiegelfecher damals mal nen schönen Artikel dazu geschrieben.

Auch der Krieg um die Separatisten-Gebiete im östlichen Donbas wurde also maßgeblich von Russland organisiert und begonnen.

Seit dem 24.02.2022 reden wir aber über einen ganz anderen sehr viel größeren Krieg, der bis zuletzt abgestritten und dann völlig unverschleiert von Russland begonnen wurde.

Die Einnahme Kiews und der Ukraine ist gescheitert. Nun sollen russische Soldaten nur noch sterben, um eine völlige Blamage Putins abzuwenden. Oder wofür jetzt noch dieser Krieg und dieses sinnlose Sterben?

Last edited 7 Monate zuvor by Samson
aquadraht
aquadraht
Reply to  Samson
7 Monate zuvor

Dem ist auch einiges vorangegangen, auch dem Maidan. In der gesamten West- und Mittelukraine haben rechtsextreme Gruppen, die zuvor in Polen ausgebildet worden waren, Rathäuser und Polizeiwachen gestürmt und sich bewaffnet. Büros der regierenden Partei der Regionen, der KPU und anderer linker Parteien wurden teils verwüstet, teils angezündet, mindestens zwei Abgeordnete zusammengeschlagen, einer getörtetm ihre Häuser verbrannt,. Hakenkreuze, SS-Runen und Symbole der White Aryan Resistance allenthalben geschmiert, auch später in den besetzten Gebäuden um den Maidan wie dem Bürgermesteramt.

Am Tag des Putsches erklärten Jarosch und Paruby im Fernsehen: „Und jetzt geht es auf die Krim“. Am Tag darauf wurden bei Korsun in der Oblast Cherson auf die Krim zurückkehrende Demonstranten, die in Kiew ein völlig friedliches Antimaidancamp unterhalten hatten, von Schlägern der Rechten überfallen, die Busse angezündet jund die Menschen misshandelt, Es gab wohl mehrere Tote. Das war der Auftakt zu Protesten auf der ganzen Krim.

Was Neonazis angeht: die sind nach dem Maidan in die Ukraine emigriert, so die Gruppe „Wikingjugend“. Ihr Nazis lügt wie gedruckt.

Samson
Samson
Reply to  aquadraht
7 Monate zuvor

Gibt’s dafür auch Quellen und wo sind die ganzen in Polen ausgebildeten Nazis der West- und Mittelukraine jetzt? Warum sind die nicht im Parlament vertreten?
Ist es nötig deshalb so brutalen Krieg mit zehntausenden Toten zu führen?
Das wäre der erste „Putsch“ der Welt, der nach diversen Wahlen in über sieben Jahren nicht beendet wurde.
Und wie weit in der Geschichte wollt ihr noch zurück gehen, um einen blutigen Krieg zu relativieren?

Last edited 7 Monate zuvor by Samson
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Samson
7 Monate zuvor

@Samson/Sukram

Und wie weit in der Geschichte wollt ihr noch zurück gehen, um einen blutigen Krieg zu relativieren?

Mindestens bis 9/11, das reicht schon, um deine verlogene Doppelmoral ans Licht zu zerren.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Samson
7 Monate zuvor

Sukram, Du bist ein dreckiger Lügner. Du hast noch 2014 „Moskali“ geschrien, um Maidan-kritische Ukrainer zu verleumden. Von den Camps in Polen gab es Videos. Und im Parlament sassen gleich mehrere rechte Parteien, nicht bloss Swoboda, sogar Jarosch kriegte von Kholomoisky einen Parlamentssitz gekauft.

Später wurden die Nazis überwiegend in Poroschenkos und Timoschenkos Parteien konsolidiert, die gleichen Leute. Aber ich sag mal Du weisst das selbst. Pfui.

Samson
Samson
Reply to  aquadraht
7 Monate zuvor

@auadrat

Du schreibst doch selbst alles in der Vergangenheit. Das ist doch kein Grund für so einen so blutigen Krieg jetzt.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Samson
7 Monate zuvor

@Samson alias Sukram

Du kannst es drehen und wenden wie du willst, der OSZE-Report zeigt immer noch an, wer da wenn massakriert hat:

https://www.osce.org/special-monitoring-mission-to-ukraine/469734

Seite 4 zeigt an, wieviele Zivilisten im Donbass ums Leben kamen.

Auch der Krieg um die Separatisten-Gebiete im östlichen Donbas wurde also maßgeblich von Russland organisiert und begonnen.

Schau dir auf Odysee die beiden Dokus „Ukrainian Argony“ und Leben und Sterben im Donbass“ an, bevor du hier so einen Müll verbreitest.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

So isses. Hm ich steh mal wieder auf „Waiting for approval“. Bin ich auf dem Index?

Brian
Brian
Reply to  aquadraht
7 Monate zuvor

Nope. Das hat hier, glaube ich, so ziemlich jeder schon mal gehabt.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Tom J. Wellbrock
7 Monate zuvor

Danke, scheints WP hasst mich 🙂

Aline.Bill
Aline.Bill
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Einfach trennen in West und Ost
Gilt leider auch für Teile von Georgien
Perversen kein Forum geben, danke

Samson
Samson
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Der OSZE Bericht zeigt vor allen Dingen, dass der Krieg im östlichen Donbas stark abgeflaut war mit zuletzt einer zwei-stelligen Zahl von Toten im Jahr auf allen Seiten zusammen. Also das Gegenteil zu jetzt.

Statt ständig YouTube Videos zu gucken, solltest du deinen Verstand gebrauchen. Filme können nie alles darstellen oder objektiv sein. Selbst wenn sie wollten.

Einen neuen Krieg zu beginnen bzw je nach Sichtweise stark auszuweiten, ist für alle schlecht.

Last edited 7 Monate zuvor by Samson
aquadraht
aquadraht
Reply to  Samson
7 Monate zuvor

Klar, „nur“ eine zweistellige Zahl von Toten, eine gut dreistellige von Verletzten, eine vier bis sechsstellige von Traumatisierten, darunter Kindern, die ihr Leben lang nichts als Krieg und Granatenterror Deiner Faschistenfreunde kannten.
Dazu kam die Zunahme des Beschusses um mindestens eine Grössenordnung seit Jahresbeginn, in Vorbereitung der Offensive zur Liquidierung der Volksrepubliken. Immerhin waren fast 150.000 ukrainische Militärs, darunter der harte Kern der Nazis, aufmarschiert. Dem hat der Einmarsch einen Riegel vorgeschoben.