The Putin Horror Picture Show – Ein Abend mit dem deutschen öffentlich-rechtlichen Fernsehen

Ein Gastbeitrag von Joachim Kaiser.

Ich konsumiere zumindest bezüglich der Nachrichten und Magazinsendungen spätestens seit Corona keine TV-Mainstreammedien mehr, explizit die öffentlich-rechtlichen Sender (Konzernmedien in dieser Hinsicht noch nie, vor Jahren vielleicht Spiegel-TV als es noch einigermaßen erträglich war). Heute blieb ich allerdings irgendwie beim Politmagazin Kontraste des RBB hängen. Es war wohl die Faszination des Schreckens, die mich davon abhielt auszuschalten. Die Horrorpropagandashow war allerdings dann auch vom Feinsten.

Zuerst ein Beitrag, der den Bürgerprotest gegen das Corona-Regime natürlich als fünfte Kolonne Putins darstellte. Das Strickmuster so bekannt und primitiv wie perfide. Zuerst fängt man sich ein paar möglichst schräge Statements von Teilnehmern an einer Coronademo in Dresden ein, auf der auch russische Fahnen zu sehen waren, dann präsentiert man weitere bekannte schräge Figuren, wie etwa Jürgen Elsässer, der natürlich die einschlägigen und gewünschten Texte liefert und einen AfD-Funktionär mit Kontakten nach Russland. Weiter treten „Experten“ aus dubiosen NGOs auf, die mit pseudowissenschaftlichen Analysen bei den „Querdenkern“ und „Putinfreunden“ sofort antisemitische Verschwörungstheorien konstatieren, worunter allerdings schon der Hinweis auf die Mitverantwortung, wenn nicht sogar wesentliche Verantwortung der USA für die Eskalation in der Ukraine bzw. die globale Interessenlage der US-Finanzindustrie fällt.

Weiter mit einem Beitrag, der unverhüllt und deutlich kritisiert, dass die Bundesrepublik die Sanktionen gegen Russland insbesondere im Rohstoffsektor nicht konsequent umsetzt und dass nun endlich der von Scholz angekündigte hohe wirtschaftliche Preis zu bezahlen sei – von den arbeitenden Bürgern natürlich, nicht von den, durch deren Gebühren finanzierten Kriegshetzer. Ebenso unverhüllt wird kritisiert, dass Deutschland bisher viel zu wenig Waffen an die Ukraine geliefert hat. Völlig ignorierend, dass Russland damit alles Recht hätte, Deutschland als Kriegspartei zu betrachten. Wobei Robert Habeck ja bereits öffentlich verlautbart hatte, dass wir uns im (Wirtschafts)Krieg mit Russland befinden.

Kontraste vom 31.03.2022

Dann gleich die Tagesthemen. Auch hier Kriegspropaganda rauf und runter. Mit einer Reportage über einen mittelständischen Unternehmer, der in Ludwigshafen eine Wäscherei betreibt und für den ein sofortiger Energieboykott die Einstellung des Betriebes und für die Mitarbeiter 100 Prozent Kurzarbeit zur Folge hätte. Weiter ein Interview mit der ehemaligen Sprecherin der Grünen für Osteuropapolitik und bekennenden Russlandhasserin, Marieluise Beck, direkt von der Front aus Kiew, die mit ihrem Ehemann Ralf Fücks den transatlantischen Think Tank „Zentrum Liberale Moderne“ betreibt. Beck forderte sogleich eine Flugverbotszone für die Ukraine, offensichtlich ignorierend, dass dies eine direkte Konfrontation der NATO mit Russland bedeuten würde. Und bezüglich der Sanktionen und des Öl- und Gasembargos, dass es besser sei, nun endlich einen harten Schnitt mit allen ökonomischen Konsequenzen zu machen, um Putins Kriegsmaschinerie damit endlich zum Stillstand zu bringen, dabei ignorierend, dass das Einzige, was dabei zum völligen Stillstand kommen würde, die deutsche Wirtschaft wäre.

Tagesthemen vom 31.03.22

Dann noch kurz rüber zu Maybritt Illner im ZDF. Auch dort Kriegspropaganda. Tenor: Ist Deutschland auf die geforderten Opfer und härteren Tage vorbereitet? Wann verkündet die Bundesregierung endlich den Bürgern, dass sie die Gürtel enger schnallen müssen für Frieden und Freiheit? Alles von Figuren, die selbst keinerlei materielle Sorgen haben.

Herausragend wieder Luisa Neubauer mit ihren an Arroganz und Ignoranz nicht zu überbietenden Statements, die bei Illner wieder in aller Deutlichkeit zeigte, dass sie in einer völlig anderen Welt lebt als der lohnarbeitende Teil der Bevölkerung. Dass die deutsche Wirtschaft bei einem sofortigen vollständigen Energieembargo in eine tiefe Rezession stürzen würde, mit möglicherweise sechs oder sieben Millionen Arbeitslosen, erschließt sich Rich Girl Neubauer überhaupt nicht. Die Idiotie entlarvte wenigstens ansatzweise Siegfried Russwurm, der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), der darauf hinwies, dass die Industrie auch aufgrund des Umweltschutzes massiv auf Erdgas als Energieträger umgestiegen sei, was ihr nun vorgeworfen bzw. zum Verhängnis würde. Wobei die Frage ist, was Neubauer eigentlich überhaupt dazu befähigt, öffentliche Statements zum Ukrainekrieg abzugeben. Allerdings war der Konsens der Hetzerrunde, dass auf die Bevölkerung „harte Zeiten“ zukommen und dass die Regierung endlich diesbezüglich die Wahrheit sagen muss.

Krieg in der Ukraine – Zeitenwende für Deutschland?“

Man hätte dann danach noch gleich bei Markus Lanz mit dem gleichen Thema bleiben können. Hier war der Wirtschaftsminister Robert Habeck (Die Grünen) angekündigt, der ja bekanntermaßen es inzwischen süß und ehrenvoll findet, für das Vaterland zu verarmen. Das wäre nun aber selbst für den stärksten Magen zu viel des Guten gewesen.

Dieses Programm kann man seit Beginn des russischen Angriffs auf die Ukraine an jedem Abend der Woche erleben. Das erklärt, weshalb eine durch zwei Jahre massiver Coronapanik bereits tief traumatisierte Bevölkerung nun sogar bereit zu sein scheint für, die Fortsetzung des Krieges in der Ukraine massive materielle Nachteile, bis zum Verlust der eigenen Existenzgrundlage, in Kauf zu nehmen. Und es scheint fast hoffnungslos, noch irgendein Innehalten von der Seite der politischen Elite zu erwarten. Die US-Marionetten in Deutschland scheinen entschlossen zu sein, den Konflikt mit Russland auch bis zu einem Atomkrieg zu eskalieren.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
55 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Aline.bill
Aline.bill
2 Monate zuvor

So etwas wie den ukrainischen Botschafter habe ich so hier noch nicht erlebt

Ausweisen, danke!

Aldo Orelli
Aldo Orelli
Reply to  Aline.bill
2 Monate zuvor

Doch: Richard Grenell. Also DEN hat er offenbar gründlich studiert… Schliesse mich Ihrem zweiten Satz trotzdem an, vorbehaltlos.

Aline.bill
Aline.bill
Reply to  Aldo Orelli
2 Monate zuvor

Naja, die Amis müssen nicht so laut fordern hierzulande
Der forderte auch nicht die Kriegsteilnahme der BRD , Italiens usw

niki
niki
Reply to  Aline.bill
2 Monate zuvor

Ein so heftiger einzelner Arschtritt, so dass er über die Grenze bis direkt in die Ukraine fliegt, wäre eher angebracht!

Aline.Bill
Aline.Bill
Reply to  niki
2 Monate zuvor

Da wird einem die Angie ja fast sympathisch
Orban hat der ukrainischen Botschafterin eine klare Ansage verpasst
Kein Dank ist ätzend

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Aline.bill
2 Monate zuvor

Dieser Herr bekommt doch bestimmt demnächst den Friedens-Nobelpreis, so wie der sich ins Zeug legt für den ewigen Frieden.

ChrissieR
ChrissieR
2 Monate zuvor

Guude!
Tom, ich bewundere Dich! Wie hast Du das nur ausgehalten? Also mein Fernseher hätte das keine 10 Minuten überlebt!

Tom J. Wellbrock
Reply to  ChrissieR
2 Monate zuvor

Ich wars nicht, das war ein Gastautor!

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  ChrissieR
2 Monate zuvor

Also mein Fernseher hätte das keine 10 Minuten überlebt!

Hätte meiner auch nicht! Aus vorauseilendem Mitleid mit dem Gerät habe ich es schon vor mehr als zehn Jahren entsorgt. Wer das nicht gemacht hat, wird wissen, was ich in den letzten Jahren alles verpaßt habe. Ich weiß es glücklicherweise nicht. 😉

Pen
Pen
Reply to  Frollein Renitent
2 Monate zuvor

Da sind wir schon zwei. ;- )

Aline.bill
Aline.bill
2 Monate zuvor

Mir gehen die Osteuropäer seit Jahren auf den Senkel.
Nur fordern
Ich habe eine Äquidistanz zu Kiew und Moskau

JW
JW
2 Monate zuvor

Kurze Frage: Kann man RT.DE jetzt gar nicht mehr aufrufen? Habe es jetzt mit allen mir bekannten Adressen versucht – alles „weg“.

BlueLion
BlueLion
Reply to  JW
2 Monate zuvor

deutsch.rt.com über TOR-Browser geht.

JW
JW
Reply to  BlueLion
2 Monate zuvor

Danke; BlueLion!

Drahtwerker
Drahtwerker
Reply to  JW
2 Monate zuvor

Alternativ:
Beim Firefox unter „Einstellungen“ – Verbindung-Einstellungen
ein Häkchen bei „DNS über HTTPS aktivieren“ machen.
Funktioniert bei mir.

Felis
Felis
Reply to  JW
2 Monate zuvor

Tipp: im newsletter anmelden da kommen dann auch immer die geänderten links – sonst wie schon erwähnt über TOR

Website:
https://test.rtde.live

https://test.rtde.website

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  JW
2 Monate zuvor

Guude!

Also ich bekomm den Fein(d)sender problemlos mit dem Opera VPN

JW
JW
Reply to  ChrissieR
2 Monate zuvor

„Da stelle ‚mer uns janz dumm: Wat is eene ‚Opera VPN‘?“
ChrissieR (grins), ich bin „die“ totale Web-Pfeife: Keine Ahnung – aber davon eine ganze Menge . . .

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  JW
2 Monate zuvor

Opera ist ein Browser wie Firefox.
Da gibt es eine Einstellung zu Sicherheit und Datenschutz „VPN“ aktivieren.

Habs nicht ausprobiert, aber das ist wohl gemeint.

Last edited 2 Monate zuvor by Robbespiere
Corinna
Corinna
Reply to  JW
2 Monate zuvor

Wenn man beim RT-Newsletter angemeldet ist, bekommt man die neuen funktionierenden Adressen regelmäßig zugeschickt.
Eine der neuen: test.rtde.live

JW
JW
Reply to  Corinna
2 Monate zuvor

Corinna, Robbespiere und ChrissieR: Danke!

Brian
Brian
Reply to  JW
2 Monate zuvor
Samson
Samson
2 Monate zuvor

Klar, Russland hat mit dem Krieg in der Ukraine praktisch nichts zu tun und greift ausschließlich militärische Ziele an. Auch keine Wohnblocks …

Gerade heute, nach dem blutigen Angriff auf den Bahnhof, kommt so ein Artikel. Russland hatte bis 2019 genau diesen Raketentyp im Bestand und Belarus noch immer. Aber Russland war ja nie irgendwas.

Unsere Medien berichten völlig korrekt.
Ich lese auch die russischen Medien so halb mit und sorry – da wird offensichtlich gelogen.
Dort heißt es in der Überschrift zB: „Franzosen forden von ihrer Regierung…“ und dann ist dort später von Angle76 aus dem Internetforum euner französischen Zeitung die Rede… Nur ne Kleinigkeit, aber in der Summe typisch.

Die russische Medien berichten aktuell, die genutzte Rakete hätte ja „nur“ eine Reichweite von max. 120 km. Der angegriffene Bahnhof Kramatorsk liegt aber nur ca 60 von Donezk entfernt. … DIE verkaufen ihre Leser komplett für dumm.

Aber es ist halt bequemer auf unsere Medien zu schimpfen, als sich einzugestehen, dass man jahrelang russischen Lügnern und Mördern hinterher gelaufen ist. Echt traurig. Wie tief wollt ihr eigentlich noch sinken?

Und über Forderungen nach härtere Sanktionen gegen Russland zu berichten ist keine „Kriegspropaganda“. Von allen verantwortlichen Politikern werden Gasembargo und Flugverbotszonen aus nachvollziehbaren Gründen abgelehnt.

Putin und dessen gesamte Klicke gehören nach Den Haag und wenn es diesen völlig sinnlosen Krieg beenden würde, gehörte Putin sogar sofort umgebracht.

Last edited 2 Monate zuvor by Samson
Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Samson
2 Monate zuvor

Das Problem ist weniger die Frage danach, welche Seite welche (Un)Taten begannen hat. Das Problem ist die einseitige Berichterstattung, die Vorverurteilungen und die Dämonisierung der einen und Seligsprechung der anderen Seite.

Das ist nicht die Aufgabe von Journalisten!

Es findet nicht nur keine objektive Berichterstattung in den Medien statt, sondern durch verkürzte Erzählungen eine höchst manipulative Meinungsmache.

Alles, was zwischen 2014 und 2020 in und um die Ukraine gelaufen ist, wird verschwiegen, gelöscht und verleugnet. Dieselben Journalisten, die vor ein paar Jahren noch genau die Nazis in der Ukraine angeprangert haben, gegen die Putin jetzt nach eigenen Worten vorgeht, schimpfen heute auf Putin und Russland.

WTF???? 🤬

Brian
Brian
Reply to  Samson
2 Monate zuvor

Klar, Samson/Suckiemäuschen hat mit Gehirn im Oberstübchen praktisch nichts zu tun…
Wohin Du dir deine schwachsinnigen Behauptungen stecken kannst, weißt Du ja selbst.
Sei doch wenigstens einmal im Leben ehrlich und erzähl uns doch mal, was dich so daran aufgeilt, hier immer wieder aufzuschlagen. Aber wie ich dich kenne, bist Du dafür
viel zu feige. Stattdessen kommt immer nur hohles und an hochgradig autistisches
Verhalten erinnerndes Blabla.
Anfangs dachte ich ja noch, Du bist v.a. bezahlt (was ja auch immer noch möglich ist).
Aber wer so penetrant um Aufmerksamkeit bettelt wie Du, der muss auch schon einiges
erlebt haben. Dann lass uns doch mal teilhaben, wie war das denn mit deiner schwierigen Kindheit ? Ich lerne ja gerne dazu, wie wird man so gestört ?
Wie wird man zu einem solchen Psychopathen, der anderen den Tod wünscht (siehe
deine unsägliche und schon fast strafrechtlich relevante Bemerkung über Putin) und
bildungstechnisch (man schreibt ‚Clique‘ nicht nach Gehör…), geistig und emotional auf
dem Stand eines trotzigen Kleinkindes bleibt ?

JW
JW
Reply to  Samson
2 Monate zuvor

Samson: Niemand, den ich kenne, will Krieg. Was soll das? Es geht darum, wie schnell kollektiv Position bezogen wurde (24h), nicht gegen einen Autokraten, sondern gegen ein Volk. Noch vor etwa einem halben Jahr lag der Fall in den Medien komplett anders. Bitte mal googeln: selenski pandora papers. Davon spricht jetzt plötzlich keine Sau mehr. So schnell geht das. Dass Demokraten außerhalb Deutschlands diese Bigotterie ähnlich erleben, wird deutlich in folgendem (großartigen) Interview mit einer spanischen Rechtsanwältin gegen die Corona-Maßnahmen:
https://multipolar-magazin.de/artikel/das-wichtigste-sind-die-rechtlichen-schritte
Noch etwas: In den letzten zwei Jahren sind furchtbare Worte gegen Impfskeptiker veröffentlicht worden, ohne Hemmungen. Diese „Nettigkeiten“ sind gesammelt und auch veröffentlicht worden (Twitter?). Daraufhin regen sich die Protagonisten dieser „Hetze“ darüber auf, an den Pranger gestellt worden zu sein. Hallo? Natürlich sind alle öffentlichen Aussagen zu dokumentieren, das ist immer so gemacht worden, in Bild oder Text (Guido Knopp lebt davon). Wie wäre es für die noch Lebenden dieser missratenen „miesen – fiesen“ Sprücheklopfer mal mit einer Entschuldigung? Nichts eurer „wissenschaftlichen Wahrheiten“ ist/war haltbar, nichts. Auch den milden Verlauf durch den Booster wird man euch noch nehmen, sicher.
Cut. Ukraine: Es braucht professionelle Diplomatie!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Samson
2 Monate zuvor

@Samson

Klar, Russland hat mit dem Krieg in der Ukraine praktisch nichts zu tun und greift ausschließlich militärische Ziele an. Auch keine Wohnblocks …

Schön, dass du das endlich begriffen hast.
Wohnblocks werden nur dann getroffen, wenn die Ukro-Faschisten dort ihre Geschütze aufstellen.

Wären die Russen so drauf wie die Amis, hätten sie selbst Kiev längst aus der Luft in einen Schutthaufen verwandelt.

Unsere Medien berichten völlig korrekt.

Deswegen haben sie uns ja auch die letzten 7 Jahre so ausführlich über die Vorkommnisse im Donbass berichtet.
Schau do mal, ob du in den Qualitätsmedien irgenwas aus dem folgenden Film mitbekommen hast:

https://odysee.com/@%D0%95%D0%BA%D0%B0%D1%82%D0%B5%D1%80%D0%B8%D0%BD%D0%B0:8/Ukrainian-Agony—Der-verschwiegene-Krieg:0

oder aus dem hier:

https://odysee.com/@DruschbaFM:4/leben_und_sterben_im_donbass-(1080p):f

Ich lese auch die russischen Medien so halb mit und sorry – da wird offensichtlich gelogen.

Ach, du kannst russische Texte im Original lesen, ohne Übersetzung durch die NATO-Pressestelle?

Die russischen Medien berichten aktuell, die genutzte Rakete hätte ja „nur“ eine Reichweite von max. 120 km. Der angegriffene Bahnhof Kramatorsk liegt aber nur ca 60 von Donezk entfernt. …

Und wie weit liegen die ukrainischen Kampflinien weg?

Aber es ist halt bequemer auf unsere Medien zu schimpfen, als sich einzugestehen, dass man jahrelang russischen Lügnern und Mördern hinterher gelaufen ist.

Du meinst, wir sollten Medien vertrauen, die uns den Bären von der Brutkastenlüge oder den irakischen Massenvernichtungswaffen aufgebunden haben, weil der Ami das als Rechtfertigung für Massenmord so erzählte?
Haben die sich bis Heute für diese Lügen öffentlich entschuldigt?

Und über Forderungen nach härtere Sanktionen gegen Russland zu berichten ist keine „Kriegspropaganda“.

Stimmt, aber solche Medien lassen die Bürger ins offene Messer laufen undverhindern berechtigten Protest, wenn sie ihnen das Ausmaß der Konsequenzen verschweigen.
Diejenigen, die solche Forderungen stellen, haben Dank großzügiger Alimentierung der Bürger nicht unter den Sanktionen zu leiden.

Putin und dessen gesamte Klicke gehören nach Den Haag und wenn es diesen völlig sinnlosen Krieg beenden würde, gehörte Putin sogar sofort umgebracht.

Immer schön der reihe nach, wie beim FiFo-Prinzip.
Zuerst sind mal Bill Clinton, George Dabelyu und der Friedensnobelpreisträger an der Reihe, nebst Beratern.

kdm
kdm
Reply to  Robbespiere
2 Monate zuvor

Zumindest der Herr Powell, der damals so vehement vor der Weltpresse gelogen hat, der HAT sich entschuldigt und zugegeben: alles gelogen. Dann verstarb er, offenbar mit „reinem“ Gewissen.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  kdm
2 Monate zuvor

Aber die Powerpoint-Darstellungen von Herrn Powell waren doch so perfekt und schön, da haben sich die Mitarbeiter mal so richtig Mühe gegeben, und das muss doch als Kriegsgrund vollkommen ausreichen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  kdm
2 Monate zuvor

@kdm

Zumindest der Herr Powell, der damals so vehement vor der Weltpresse gelogen hat, der HAT sich entschuldigt und zugegeben: alles gelogen.

Aber auch erst, als es nicht mehr zu leugnen war.

Dann verstarb er, offenbar mit „reinem“ Gewissen.

Wer mitschuldig ist am Tod von über 650.000 Menschen, kann 1000 Ltr. Sagrotan schlucken….das gewissen wird dadurch nie wieder rein.

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Samson
2 Monate zuvor

Mann, Sukram, halt deine bescheuerte Fresse. Wer so unfassbar DUMM ist wie du, sollte sein Maul nie mehr aufmachen können

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Samson
2 Monate zuvor

Hallo Sukram.

Bernhardiner
Bernhardiner
Reply to  Samson
2 Monate zuvor

Stell Dir einfach die Frage, warum die Russen Raketen auf Bahnhöfe im Donbas abfeuern sollten. Wem nützt es? Es nützt nur der Ukrainischen Propaganda um die Russophobie weiter ankurbeln zu können. Militärisch macht das keinen Sinn.

Brian
Brian
2 Monate zuvor

Guter Artikel.
Man muss allerdings schon ein ziemlicher Masochist sein, um sich gleich drei (!!!) dieser
Machwerke hintereinander zu Gemüte zu führen…😉
Ich war vor kurzem ‚gezwungen‘, mir zumindest Teile der Tagessau anzuschauen. Es war
schrecklich, bin zwischenzeitlich rausgegangen, weil ich diesen Mist, diese Lügen und die Arroganz nicht ertragen habe. Nee, von dieser Art ‚Berichterstattung‘ bin ich langfristig geheilt.
Aber wenn mich meine Geschichtskenntnisse nicht trügen, war das Vorgehen vor dem
ersten und zweiten WK nicht anders (womit ich nicht ausdrücken möchte, daß wir z.Zt. in
einer ähnlichen Situation sind), vermutlich sogar schon bei den deutsch-französischen
Bruderkriegen. Warum sollte man also eine erfolgreiche Strategie wechseln ?
Und wenn’s nicht so grauenvolle Auswirkungen hätte, wäre es einfach nur amüsant, sich
das Gebaren einer Luisa, Emilia, Ricarda, Anal-Lena oder des Kotau-Ministers anzuschauen. (Das muss Zufall sein, daß das jetzt alles Grüne waren…)

Corinna
Corinna
Reply to  Brian
2 Monate zuvor

Ja, geht mir auch so, ich bin ebenfalls seit der Ukraine-„Berichterstattung“ langfristig geheilt. Vorher hab ich immer noch die Ansicht vertreten, man muss auch die „Regierungsmeinung“ hören (objektiv war das ja schon lange nicht mehr), um wenigstens zu wissen, was da wieder ausgeheckt wird, aber seit dieser Kriegspropaganda ist es schlichtweg nicht mehr zu ertragen.

kdm
kdm
Reply to  Corinna
2 Monate zuvor

Ich schau mir das deutsche TV seit der ersten Ukraine-Schweinerei nicht mehr an, 2013/14. Ebenso keine FAZ, SZ, ZEIT, Spiegel, Tagespiegel mehr.
Dann kamen die „Flüchtlinge“, dann kam „Klima“, Gender sowieso die ganze Zeit …und dann noch Corona.
Nee: TV findet bei mir nicht mehr statt, seit etwa acht Jahren. Dito Radio; sobald Musiksendungen (BR Klassik z.B.) von ideologischen Worten begleitet wird: ausschalten.
Es gibt ja Infos im Netz, und zwar reichlich. Und bei Diskussionen merke ich, ich bin weitaus besser informiert als die TV-Gläubigen.

Corinna
Corinna
Reply to  kdm
2 Monate zuvor

Alle die, die du da aufzählst, hab ich mir noch nie angetan, auch Radio nicht. Ebenso verweigere ich das Smartphone und sämtliche sozialen Netzwerke.
Das Einzige war die Tagesschau, und die eben nur, um „den Feind“ zu kennen. Da hab ich dann meine wütenden Gefühle unterdrückt und möglichst nur mit den Augen gerollt. Meine Söhne mussten dann ab ihrem 12. Lebensjahr ebenso mitgucken. Und hinterher habe ich mit ihnen gesprochen und ihnen beigebracht, immer alles mindestens von zwei Seiten zu betrachten. Oft sind wir ob der Plumpheit wütend aufgesprungen (Navalny, Guaido …).
Abends kurz vor 20 Uhr gab es bei uns das Ritual: „Kommt, es ist soweit, die Propagandasendung fängt gleich an.“ Bemerkenswerterweise haben meine Jungs dann eher als ich die Tagesschau verweigert: „Och Mama, nöö, das ist doch immer der gleiche Schwachsinn, wir gucken das nicht mehr.“ Ich selber bin immer noch der Meinung, wenn man die Regierungsinfos bzw. deren Deutung der Dinge, die so auf der Welt passieren, nicht beachtet, bewegt man sich in einer Blase. Aber die Meldungen dort über die Ukraine haben meiner Gesundheit geschadet, mit innerlichem Augenrollen oder kurzem Wütendwerden war es da nicht mehr getan. Deshalb nun die endgültige Abschaltung.

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Corinna
2 Monate zuvor

WAS? Du hast Deine Kleinen gezwungen Tagesschau anzusehen? Was bist Du aber gemein! Das ist Kindeswohlgefährdung, jawohl, Kindeswohlgefährdung!1elf *extrafiesgrins*

Corinna
Corinna
Reply to  Uwe Borchert
2 Monate zuvor

Gnade! Immerhin hab ich ihnen Spiegel und FAZ erpart!

Brian
Brian
Reply to  Corinna
2 Monate zuvor

Ab auf die stille Treppe mit dir !

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Corinna
2 Monate zuvor

Ach? Da war noch etwas Resthumanismus übrig? Hattest Du nie Angst, dass die Kleinen das Jugendamt um Hilfe rufen? *LACH*

Brian
Brian
Reply to  kdm
2 Monate zuvor

Und bei Diskussionen merke ich, ich bin weitaus besser informiert als die TV-Gläubigen.

Nützt nur leider nix, wenn man mit seinen Argumenten auf Granit beißt.
Und der Inhalt gar keine Rolle spielt. Wie oft (um genau zu sein : bis zum
Erbrechen) habe ich mir z.B. anhören müssen, was für eine tolle Frau (obwohl
mir der Begriff ‚Frau‘ zu dieser Person wahrlich nicht in den Sinn kommen würde, eher irgendetwas Amorphes…) M doch sei, schließlich hätte sie ja damals den Jahrhundertsatz (der noch nicht mal von ihr/ihm/es kam, sondern von irgendwelchen überbezahlten Beratern) gebracht : „Wir sch…(wafeln) das !“
Womit sie wohl kaum sich selber und ihren devoten Anhang meinte…
Und dann schaue man sich beim Erwähnen dieses Satzes das Leuchten in den Augen an. Da wundert man sich dann nicht mehr darüber, daß ein M. Barth Stadien füllen kann…

Last edited 2 Monate zuvor by Brian
Heldentasse
Heldentasse
2 Monate zuvor

Sie werden ihren großen Krieg bekommen, nur wird der ganz anderes verlaufen als sie ihn sich vorstellen können. Ein kleines Indiz dafür ist auch dieser gute Artikel hier, in dem u.a. anderem implizit steht, dass die Herrschaften fast schon gänzlich kriegsbereit sind, und nur noch das träge Volk auf ihre Seite ziehen müssen. Wenn es so weit ist, fahren wir über Gleiwitz direkt nach Stalingrad, und von da aus in den verdienten Abgrund!

Es schreckt mich persönlich auch nicht mehr so sehr, nach nun über zwei Jahren Corona Bespaßung, m.E. immer noch drohender Zwangs-Gentherapierung, absehbarer totalen Überwachung und sozial Punktesystem, habe ich die Schnauze auf gut Deutsch gesagt voll! Die können mich mal, nur sollen sie schnell machen und sich danach in ihre Bunker verpissen, wo sie dann langsam vor sich hin verrecken.

Last edited 2 Monate zuvor by Heldentasse
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
2 Monate zuvor

Das Spielziel scheint klar zu sein.

Verhinderung einer europäischen Kopperation und der Bildung eines starken Wirtschaftsbocks, der auf den Dollar im gegenseitigen Handel pfeift.

Ganz nach WunschKommando der USA hat man sowohl Gorbatschow als auch Putin vor der Tür des vermeintlich elitären Westclubs stehen lassen, ohne das Potential zu nutzen, welches sich mit dem souveränen Russland bot.

Mi Hilfe korrupter Oligarchen und Neonazis hat man die Provokation ggü Russland so lange gesteigert, bis denen nur noch die Wahl blieb, zu kapitulieren oder einen gewaltsamen Schlusspunkt zu setzen.
Das war schon bei dem Maidanputsch und der Krim so und ist jetzt nicht anders.

Ganz nebenbei wird auch die EU als Konkurrent ruiniert, mit Hilfe der eigenen, transatlantisch frisierten Politiker, die sich brav an die Sanktionsvorgaben der USA halten, während die gleichzeitig ihre Ölimporte aus Russland erhöhen und Dünger von der Sanktionsliste nehmen.

Was allein deswegen für unsere US-Zäpfchen fällig wäre, darf ich gar nicht schreiben.

Ein kleines Indiz dafür ist auch dieser gute Artikel hier, in dem u.a. anderem implizit steht, dass die Herrschaften fast schon gänzlich kriegsbereit sind, und nur noch das träge Volk auf ihre Seite ziehen müssen.

Bleibt zu hoffen, dass der Druck durch Folgen der Sanktionen derart ansteigt, dass sich die Trägheit des Volkes löst, aber anders, als sich dass unsere US-Mitläufer denken.

Je nach Zielrichtung könnte ich sogar dem vielzitierten „Einsatz der Bundeswehr im Inneren“ eine positive Note abgewinnen.

Heldentasse
Heldentasse
2 Monate zuvor

Im Kontext m.E. wertvoll: Wie die Tagesschau lehrt, Nazis zu lieben

johan van breda
johan van breda
2 Monate zuvor

Respekt.

Art Vanderley
Art Vanderley
2 Monate zuvor

„Die US-Marionetten in Deutschland scheinen entschlossen zu sein, den Konflikt mit Russland auch bis zu einem Atomkrieg zu eskalieren.“
Glaub ich eher nicht, tatsächlich dürfte es sogar weitaus gefährlicher sein.
Diese „Eliten“ sind bereit, den Konflikt zu eskalieren bis an den Rand des Atomkriegs und glauben dann, die Sache im Griff zu haben und es an dieser Stelle stoppen zu können.
Haben sie schon bei Donald Trump versucht, den sie keinesfalls, wie immer behauptet, kleinhalten wollten, sondern gezielt gefördert haben, bis zu einer geplanten Stärke von vielleicht 30-40 Prozent, stark genug als Drohkulisse, zu schwach für die Machtübernahme.
Lief aber aus dem Ruder, woraus sie nichts gelernt haben, jetzt betreiben sie wieder das gleiche Spielchen.

Schwitzig
Schwitzig
2 Monate zuvor

Ich staune nur noch, wie schnell das mit dem Faschismus in Deutschland geht. Ich weiß gar nicht mehr, wen ich mehr verachten muss: Die Politmarionetten wie den Warburg-Mann, die grüne Panzerfaust und Tarnfleck-Habeck, die Stürmer-Journalisten im Julius Streicher-Modus oder die Mehrheit der Bürger, die das alles schluckt.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schwitzig
2 Monate zuvor

@Schwitzig

Wo Menschen permanent unter Druck gesetzt werden, braucht es ein Ventil und das mit dem braunen Stellrad ist leicht zu bedienen.
Ablenkung vom eigenen Schindluder auf „äußere Feinde“ und Krieg war schon immer ein beliebtes Mittel und eine Gesellschaft, die nie politisch mitgestalten durfte hat keine Übung in rationalem, kritischem Denken.

Da entscheidet der „Single-Stammtisch“ um den Bauchnabel herum und der wird von den Medien entsprechend gefüttert.

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Robbespiere
2 Monate zuvor

Das mit dem leichten Bedienen ist schon klar. Aber einige von uns kennen das noch aus diversen Praktika: Da war der Versuchsaufbau nach einem beherzten aber falschen Drehen an den Reglern außer Betrieb, wenn nicht gar kaputt.

Ein Beispiel ist hier der Druck auf die Spritzmittelvermeider durch die Zeugen Corona und deren Impflamisten. Dabei vergessen diese immer der belogenen und betrogenen Impf- und Boosterlinge. Diese sind im Herbst potentiell wieder auf dem Status eines Spritzmittelvermeiders. Und zum Ausgleich haben sich nicht wenige davon Spritzmittelschäden davon getragen und daher wenig bis keine Lust auf ein Spritzmittelabo.

Unsere oberste, verheerende Leitung betrachtet aber die Spritzmittelvermeider als Gefahr. Diese Politkaste versucht den Druck auf diese zu erhöhen ohne dabei die andere Gruppe auch nur als Gefahr wahrzunehmen. Dabei geht nach meiner Einschätzung von den ge- und enttäuschten Ex-Corona-Gläubigen eine sehr viel höhere Gefahr aus. Einige haben Angehörige verloren, andere sind so schwer geschädigt, dass deren Restlaufzeit keine besonders schöne Perspektive darstellt. Nicht wenige aus dieser Gruppe haben nicht mehr viel zu verlieren und noch die Genugtuung der Rache in Aussicht.

So gesehen war Putin deren Retter. Würden alle noch wie vor wenigen Wochen nur auf Corona und die Spritzmittel sehen, dann würden einige Menschen sehr, sehr böse werden. Unsere Politkaste braucht in gewisser Weise den Krieg um von den aktuell aufkommenden inneren Problemen abzulenken. Wir sollen an einem Strang ziehen, gegen Russland, aber nicht an dem Strick, an dem diese nicht hängen wollen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Uwe Borchert
2 Monate zuvor

@Uwe Borchert

Es wird sich noch zeigen, was an dem Strang hängen wird, wenn z.B. die 50% Rentner, die über weniger als 1000€ mtl. verfügen, bei den Sanktionsbedingten Preisen in die Knie gehen.

Unsere Idiotenregierung hat sich selbst den Weg verbaut,als Vermittler fungieren zu können.
In Anbetracht der 27 Mio. ermordeter Sowietbürger aus dem Vernichtungskrieg und dem Geschenk der Wiedervereinigung ist das mehr als niederträchtig.

Der lachende Dritte sind die US-Pyromanen, während wir Deppen wieder mal mittendrin dabei sind, Europa in ein Schlachthaus zu verwandeln.

Das perverseste ist, dass es ausgerechnet deutsche Flintenweiber ( und noch dazu Mütter ) sind, die mit am lautesten nach Krieg schreien.
Wer braucht solche „Phantompenis-Träger“ in der Politik?

Last edited 2 Monate zuvor by Robbespiere
Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
2 Monate zuvor
Last edited 2 Monate zuvor by Pen
Brian
Brian
Reply to  Pen
2 Monate zuvor

Deren darstellerisches Können liegt ungefähr auf dem gleichen Niveau wie dem
einer Frau (irgendwie scheue ich mich, diesen Begriff zu benutzen; kleines,
bockiges Kind trifft es eher) Fester.
Aber sie heißt ja nicht umsonst Ursula von den Laien.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
2 Monate zuvor

@Pen

Z.B. die.
Sie mag ja angeblich Pferde. und da fällt mir sponten Vierteilen ein.

Carlo
Carlo
2 Monate zuvor

Deutschland Raus aus der NATO

Lemberger Hakenkreuzler in den Knast

Ich denk so kann man das auch mal sagen. Weil der DGB hält sich zurück, es gibt überhaupt keine klaren Ansagen von sogenannten Verantwortlichen….
Also…
Zum Teufel mit den Faschisten, seien sie aus der Ukraine oder….
is das wieder nich erlaubt…zu bekritisieren…wie gehabt…..

Last edited 2 Monate zuvor by Carlo