Blutrote Linien

Für den neuen Bundeskanzler darf es keine roten Linien mehr geben. In der Pandemie sei damit gewissermaßen alles erlaubt. Eine solche Drohung hätte vor Monaten noch einen Teil der Medienwelt bewegt. Jetzt nimmt man diese Rhetorik als notwendig hin, sucht die Gefahren für die Demokratie aber bei denen, die gar keinen Einfluss haben. Man muss einer Regierung die rote Linie zeigen: Sonst etabliert sie eine Diktatur.

Kann es sein, dass es eine nicht erkannte Gefahr in Deutschland gibt? Immerhin spricht der neue Bundeskanzler davon, kaum, dass er im Amt ist, dass es rote Linien für seine Regierung nicht mehr gäbe. In der Pandemie dürfe man nicht auf ihnen kleben bleiben. Man müsse sich alles offenhalten. Daher: Keine roten Linien mehr. Nach so einer Ansage erwartet mancher aus der alten Zeit vielleicht noch etwas wie Aufregung. Die gab es aber nicht. Gibt es bis dato nicht. Man zuckt mit den Achseln, die Medien, die sonst an jeder Ecke Gefahr für die Demokratie wittern, scheinen Scholzens Ausführungen komplett überhört zu haben. Sie berichteten zwar darüber, aber zur Einordnung einer solchen Ansage fühlen sie sich nicht bemüßigt.

Stattdessen berichten sie von der Gefahr für unsere Demokratie, die nicht von potenziell einflussreichen, durch ständig neu zu modifizierende Seuchenschutzgesetze ausgestattete Politiker ausgeht, sondern von relativ ohnmächtigen Bürgern, die noch nicht mal die Erlaubnis erhalten, sich friedlich zum Protest treffen zu dürfen. Man wittert in diesen Menschen die größte Gefahr für die Demokratie. Sie seien Nazis. Selbst Anthroposophen wurden nun neu entdeckt, um sie als Demokratiegefahr zu skizzieren. Aber jene, die keine roten Linien mehr haben wollen: Die nimmt man nicht nur hin – man zeichnet sie sogar als Beschützer der Demokratie.

Der Kanzler droht, aber die Querdenker sind die Gefahr

Vor mehr als einem Jahr soll in der Ministerpräsidentenkonferenz darüber gesprochen worden sein, auch die Unverletzlichkeit der Wohnung aufzulösen; Wohnungsdurchsuchungen sollten ohne richterliche Befugnis stattfinden können. Damals erntetet die Bundeskanzlerin für diesen Vorstoß noch die Kritik einiger weniger Ministerpräsidenten, unter anderem Hessens Volker Bouffier mahnte Angela Merkel. Sie würde damit das Unglück beschwören, soll er gesagt haben – er hätte auch sagen können, dass sie eine rote Linie überschreitet. Schon damals war dieses Gremium kein ausgewiesenes Gremium demokratischer Kultur: Aber es gab offenbar Grenzen. Letzte Schritte, die man nicht bereit war zu gehen. Jedenfalls nicht alle, die in ihm saßen. Das hat Olaf Scholz nun ad acta gelegt. Alles könne nun möglich sein.

Die Unverletzlichkeit der Wohnung aufzulösen kann man sich dabei mittlerweile schier bildlich vorstellen, denn die Autonomie des Körpers ist längst gefallen – was ist denn da schon eine Wohnung? Über Quarantänelager wurde gesprochen. Inhaftierungen für Impfverweigerer angerissen. Mittlerweile behandeln wir Themen auf eine Weise, die jeder Diktatur würdig sind. Richter klinken sich aus, sie vermeiden Widersprüche. Es geht ja alles nach Seuchenschutzgesetz und ist damit legitim. Wie Filbinger tanzen sie in ihren Roben an der Stange und werden irgendwann mal sagen: »Aber was damals Gesetz war, kann doch heute nicht Unrecht sein.«

Während der demokratische Niedergang zur politischen Leitlinie dieses Landes erhoben wurde und weitere rote Linien, die zu überschreiten man jetzt hart genug sein müsse, bereits angekündigt wurden, stilisiert man demonstrierende Menschen zur demokratischen Ur-Gefahr. Weil sie genug haben von jenen roten Linien, die seit bald zwei Jahren Tag für Tag überschritten werden, gelten sie als Gefährder, ja als Antidemokraten. Sie hätten gerne jene bescheidenen Garantien zurück, die das Grundgesetz ihnen einst gegeben hat. Autonomie über sich selbst zu haben etwa. Und eine Wohnung, die nicht bald von jedem Häscher betreten werden darf, der im Namen fallengelassener roter Linien sich Zutritt verschaffen darf.

Demokratiegefährder

Diese Leute, die nichts wollen als eine demokratische Ordnung, sind also gefährlich. Der Kanzler, der uns allen droht: Über den spricht kaum einer als Gefährder. Man zitiert ihn, rückt ihn mit dieser Aussage als Anpacker in Szene, als jemand, der jetzt endlich das Ruder in der Hand genommen hat und das pandemische Chaos klärt – ganz egal mit welchen Mitteln. Er ist der starke Mann, jemand mit Vorsehung, die kräftige Hand: Ihm wird eine Stilisierung zuteil, ganz egal was er auch Demokratiegefährdendes sagt.

Und das ist das eigentlich Tragische an dieser Entwicklung. Denn so ein aufstrebender Politiker, dem durch einen auch bloß mittelmäßigen Wahlerfolg manche Flause in den Kopf rutscht, der kann schon mal Oberwasser bekommen und vom Glück berauscht Unsinn verzapfen. Chuzpe ist immer auch Megalomanie. Er ist schließlich auch nur ein Mensch und wenn ihm ein Parteipraktikant nicht fortwährend ins Ohr flüstert, dass er eben auch nur ein Mensch sei, dann kann er schon mal größenwahnsinnig werden. Es obliegt dem Medienbetrieb, solche Auswüchse auszubremsen, sie geradezurücken. Darauf hinzuweisen, dass hier jemand auf undemokratischen Spuren wandelt, die man nicht einfach so hinnehmen dürfte. Aber ach, die Medien sind da völlig raus, exemplarisch dafür Spiegel Online. Um die Gefahr für die Demokratie geht es dem Magazin täglich mehrfach. Aber Olaf Scholz war noch nicht einmal Adressat eines Artikels mit diesem Thema.

Man ist ja geneigt, den Wahn des frisch gekürten Bundeskanzlers noch als das zu akzeptieren, was es sein mag: Die Großmannssucht der Stunde. Aber die Medien haben den eigentlichen Auftrag als Korrektiv zu wirken. Sie müssten einen Mann, der rote Linie überschreiten will und dies auch schon mal ankündigt, an die Kandare nehmen, ihm publizistisch die Leviten lesen. Sie müssten darlegen, dass rote Linien für jede Regierung notwendig sind, um nicht zur Diktatur zu werden. Überschreiten sie diese – und stellen sie diese Überschreitung auch nur in Aussicht -, so muss man von blutroten Linien sprechen.

SPON »die Berichterstattung« verbieten: Wäre das auch eine rote Linie?

Vielleicht verstehen wir aber auch Olaf Scholz ganz falsch. Möglicherweise wäre eine rote Linie, die zu überschreiten er bereit wäre, die panikmachenden Medien einzuschränken, die Medienfreiheit zu verbieten, Spiegel und Konsorten einzudämmen. Wäre das nicht eine rote Linie, die wir gerade noch akzeptieren würden? Einstellungen in diesem Sektor vorher dem Kanzleramt vorzulegen. Aber warum sollte er das tun? Gerade jetzt, wo er als Kanzler der Besonnenheit vorgestellt wurde, während er unbesonnen letzte Grenzen aufzumischen droht?

Darüber nicht zu berichten, es nicht journalistisch einzuordnen, zu mahnen und der Regierung auf die Finger zu schauen, kann böse enden. Und wird dann auch nicht vor dem Medienbetrieb Halt machen. Denn jede Regierung braucht Überprüfung und Ausgleich, muss auf journalistische Mahnung treffen, um sich nicht von Anfang an in Maßlosigkeit zu verstricken und diese Haltung auch noch als gute Regierungsarbeit misszuverstehen. Einer etwaigen Bundesregierung müssen also ganz klar und deutlich rote Linien gesetzt werden – unabhängig von der jeweiligen Situation. Denn diese roten Linien machen den Unterschied zwischen einer Landesführung, die gewählt wird und vom Souverän dazu abberufen ist, die Geschäfte des Landes zu führen – und einer despotischen Führungskamarilla, die sich – erstmal an der Macht – keinen Grundsätzen mehr verpflichtet fühlt. Die rote Linie ist also nicht weniger als die Markierung, die zwischen demokratischer Regierung und diktatorischer Klüngel scheidet.

Dies zu betonen, die rote Linie dick nachzuziehen: Das wäre die Aufgabe des Journalismus. Aber der malt ein anderes Gespenst an die Wand. Die Diktatur einiger Demonstranten, die jedes Wochenende von der Polizei auseinandergetrieben werden. Ein Journalismus, der die Arbeit verweigert: Auch das fühlt sich nach Diktatur an. Auch das ist eine rote Linie, die bereits vor langer Zeit überschritten wurde.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
146 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Clarisse
Clarisse
6 Monate zuvor

Für O.S. solls rote Linien regnen (btw, wann kommt euer Nachruf auf Merkel ?) Er hat ja schon zum G20 Gipfel in Hamburg rote Linien überschritten, und zuletzt bei seiner Mitwirkung bei der CumEx Betrügerei wegen der er eigentlich in Untersuchungshaft sitzen müsste, er kennt sich damit also aus. Übrigens haben andere EU Länder der CumEx Betrügerei schon einen Riegel vorgeschoben, davon war bei der Regierungserklärung unseres neuen Kanzlerdarstellers nichts zu hören, geschweige denn von unserem Finanzministerimitator. Lasst uns einfach alle roten Linien blau übermalen, dann muss der kleine Diktator erstmal seine Berater fragen was er machen soll.

Steinigt ihn ! Jeder nur einen Stein, bitte !

niki
niki
Reply to  Clarisse
6 Monate zuvor

Scholz ist schlicht ein Schwerstverbrecher der in einen Hochsicherheitstrakt weggesperrt gehört… Ein eiskalter Soziopath!

Brian
Brian
Reply to  niki
6 Monate zuvor

Für so intelligent halte ich ihn nicht.
Er ist hochgradig kriminell, ohne Frage. Aber auch unglaublich dumm.
Eine Marionette, die tut, was ihr ins Ohr geflüstert wird und sich dabei
unheimlich groß vorkommt.

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  niki
6 Monate zuvor

Die Steigerungsform von Soziopath ist Scholzopath?

Wolli
Wolli
Reply to  Clarisse
6 Monate zuvor

Du hast die HSH Nordbank vergessen. Kostet die Steuerzahler auch mehrere Milliarden.

niki
niki
6 Monate zuvor

Nun kann man diskutieren was die „Roten Linien“ überhaupt sind… Ich fürchte wie Roberto auch, dass es der Rechtsstaat und die allgemeinen Grundrechte sind…
Demokratie? Höchstens ein aufgehetzter Mob schreit noch nach noch härteren Strafen für nicht wunschgemäßes Verhalten… Das ist keine Demokratie mehr! Das ist dreckiger Faschismus und Scholz ist der Chef davon… Rote Linien? Wenn man sich die Geschichte von diesen „Typen“ anschaut, galten diese noch nie für Scholz… Der macht genau das was er will. Rechtsstaat? Doch nicht für ihn!
Ein wirklich schlimmer Schwerstverbrecher als Bundeskanzler… Das zeigt nur wie schlimm es wirklich um unseren Staat steht!

Schwitzig
Schwitzig
6 Monate zuvor

Der durch Korruptionsverdacht belastet Unbelastete größte Kanzler aller Zeitungen und Illustrierten hat am 10.12.2021 ein „Gesetz“ unterschrieben, dass die Unverletzlichkeit der Wohnung, das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit, die Freiheit der Person und die Versammlungsfreiheit eingeschränkt wird.
Er hat eine Aufgabe zu erfüllen und tut das auch.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
6 Monate zuvor

Bei Scholz kommt noch eine Gefahr hinzu: dank der Cum-Ex-Affäre hat er mächtige, weil finanzstarke Leute im Hintergrund, die ihm zu allem verhelfen können, was er durchsetzen will — freilich ohne zu merken, dass er selber nur eine Marionette ist!

Er glaubt vielleicht, dass eine Hand die andere wäscht, aber er ist es, der nach Strich und Faden eingeseift wird!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wütender Bürger
6 Monate zuvor

@Wütender Bürger

Er glaubt vielleicht, dass eine Hand die andere wäscht, aber er ist es, der nach Strich und Faden eingeseift wird!

Diejenigen, welche das im Hintergrund orchestrieren, zahlen gerne Judaslohn, weil sie ein Vielfaches zurückbekommen.
Was für Scholz ein Vermögen sein mag, sind für die nur Peanuts.

Die halten sich auch an ihre Versprechen, weil sonst der „Nachwuchs an Kollaborateuren“ ausbliebe.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Das meine ich ja mit „einseifen“: er glaubt, er sei der Herr im Haus, dabei ist er nur eine geduldete Marionette, eine Nützlichkeit für die Strippenzieher.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wütender Bürger
6 Monate zuvor

@Wütender Bürger

Wer so lange wie Scholz den „Tango Korrupti“ tanzt, weiß, dasss er nur nützlich ist, aber es ist ihm wurscht, weil es sich für ihn lohnt.

epikur
Reply to  Wütender Bürger
6 Monate zuvor

Es ist vor allem auch umgekehrt: er ist erpressbar! Nur die Vorbelasteten können in Deutschland Karriere machen, denn so hat man sie „in der Hand“ und kann sie schnell abservieren, wenn sie nicht funktionieren. Beispiele hierfür gibt es genug.

Pen
Pen
6 Monate zuvor

Sprach grad mit einem Nachbarn. Er ist Rußlanddeutscher mit großer Familie, die sich regelmäßig zu Weihnachten zu treffen pflegte.

Das ist nun nicht mehr möglich, Geimpfte müssen von Ungeimpften getrennt werden, Zuwiderhandlungen werden mit bis zu 5000,00 EUR bestraft. Und natürlich macht unsere Polizei Stichproben. Und natürlich gibt es deswegen Streit in der Familie.

Eine weiterer Rückfall in den Faschismus sind denunzierende Nachbarn.

Die Menschlichkeit wird gerade abgeschafft.

Alles eklig und sehr traurig.

Last edited 6 Monate zuvor by Pen
Cetzer
Cetzer
Reply to  Pen
6 Monate zuvor

Alles eklig und sehr traurig

Schlimmer geht immer.
Vielleicht hatten wir eben ein Optimum erreicht und vom Gipfel geht es nur noch bergab; Je nach Route mehr oder weniger schnell.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
6 Monate zuvor

@Pen

Sprach grad mit einem Nachbarn. Er ist Rußlanddeutscher mit großer Familie, die sich regelmäßig zu Weihnachten zu treffen pflegte.

Das ist nun nicht mehr möglich, Geimpfte müssen von Ungeimpften getrennt werden, Zuwiderhandlungen werden mit bis zu 5000,00 EUR bestraft. Und natürlich macht unsere Polizei Stichproben. Und natürlich gibt es deswegen Streit in der Familie.

Russland wirds freuen.

Die haben lukrative Rückzugsprogramme für Spätaussiedler und hier treibt man die Leute regelrecht in die Flucht.

Wie blöd kann man sein.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Hab gesagt, ich würde ja zurückgehen, aber das wollen die nicht.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
6 Monate zuvor

@Pen

Kann man verstehen, wenn die sich hier mit Mühen was aufgebaut haben, aber ich befürchte, die werden bald merken, wo mehr Demokratie herrscht.

Christa Meist
Reply to  Pen
6 Monate zuvor

Das betrifft auch Treffen beim Nachbarn zum gemeinsamen Anschauen von Sportberichten, Ausgleichssport in geschlossenen Räumen…. Überall wo Leute zusammenkommen werden die Verantwortlichen mit Geldbußen belegt, die sich nicht zum Büttel machen können oder wollen. Für die Teilnehmer/Gäste ist es pro Kopf ein bisschen billiger.
Es werden fast nur Vorschriften erlassen, die in der Realität nicht zu kontrollieren sind. Man verlässt sich auf die Denunzianten! Und darauf, dass die Obrigkeitsgläubigen die Regeln einhalten und die Ungläubigen beim besten Willen keine Gründe mehr finden das Haus zu verlassen. (Konzerte, Theater, Clubs, Kneipen, Museen, ….) Es ist alles seit langer Zeit nur ausgesprochen eingeschränkt zugänglich, für Menschen in Arbeit und mit Familie ist schon die Koordination ein Kunststück.

Pen
Pen
Reply to  Christa Meist
6 Monate zuvor

ist mir scheißegal. Kümmere mich um meine 90j Nachbarin, das geht nicht am Telefon.

Die spinnen doch!

Last edited 6 Monate zuvor by Pen
Pen
Pen
Reply to  Pen
6 Monate zuvor

Die sollten sich lieber mal um alleinststehende alte Menschen kümmern, statt Coronamaßnahmen zu erfinden, die einem das Leben erschweren, diese Arschlöcher!

Stefan Becker
Stefan Becker
6 Monate zuvor

Jene, die keine roten Linien mehr haben wollen, wollen offenbar nichts anderes als ein Ermächtigungsgesetz… das stinkt gewaltig nach Diktatur 2.0 Ich denke diese Führungsbande ist sich dessen noch nicht einmal bewusst … und die Medien sind voll auf Linie.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Stefan Becker
6 Monate zuvor

Jene…wollen…Ermächtigungsgesetz

1933 wollte eine große Mehrheit den Starken Mann, nicht primär Hitler, nachdem sich das parlamentarisch-repräsentative System selbst delegitimiert hatte, mit ein bisschen Hilfe der damaligen Quallidädsmedien und anderer Interessierter. Das damalige Ermächtigungsgesetz kam übrigens nicht aus heiterem Himmel, es war nur die konsequente Fortsetzung des Regierens per Not-Erlass, abgesegnet vom superdemokratischen Reichspräsidenten Hindenburg, der während des 1. WK als halber Militärdiktator agiert hatte.
Bei der Zerrüttung vieler Gehirne würde ich eine Parallele zwischen Wirtschaftskrise/Hyperinflation und Corona sowie dem nächsten Schreckgespenst ziehen, das die Quallidädsmedien medium rare servieren werden.

Schleichfahrt
Schleichfahrt
Reply to  Cetzer
6 Monate zuvor

Das große Schreckgespenst ist doch längst installiert. Der Klimawandel.

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Schleichfahrt
6 Monate zuvor

Genau wie bei der Coronoia ist das offizielle Narrativ vollkommen inkompatibel zur Physik in der Atmosphäre. Egal ob Endzeitsekte der Zeugen Corona oder Klimawandelisten der Holy Church of Climatology, beide haben Dogmen die so in der real existierenden Atmosphäre nicht stattfinden können. In beiden Fällen ist es übrigens das Wasser bzw. der Wasserdampf, dessen Verhalten die ganzen Mythen einfach so über den Haufen wirft. Aber bei Schulvermeidern, die jeden Freitag der Bildung entsagen, kann man mit solchen kruden Märchen noch Eindruck schinden. Blöde nur, dass ich das nie war und ein Diplom in Meteorologie mein Eigen nenne. Für mich sind diese Mythen und Narrative der beiden Religionen einfach nur unerträglich wissenschaftsfeindlich.

Stefan Becker
Stefan Becker
6 Monate zuvor

…darf ich hier mal den Dir altbekannten Zeitgenossen Flatter (Stephan Erdmann), der ja hin und wieder bemerkenswertes raushaut, verlinken ?
Na, ich mach’s mal einfach: https://feynsinn.org/?p=9243

Renate
Renate
6 Monate zuvor

Mit „keine rote Linien mehr“ ist natürlich gemeint, dass rechtstaatlich Erlaubtes nicht mehr ausgeschlossen werden soll, weil das in der Vergangenheit mehrfach wieder zurück genommen werden musste.

Aber ihr wollt wohl unbedingt das Mantra von der drohenden Diktatur befeuern, gegen die man sich mit allen Mitteln wehren muss…

Last edited 6 Monate zuvor by Renate
Tom J. Wellbrock
Reply to  Renate
6 Monate zuvor

Aber ihr wollt wohl unbedingt das Mantra von der drohenden Diktatur befeuern, gegen die man sich mit allen Mitteln weheb muss…

Ja, wir sind der festen Überzeugung, dass man sich weheb muss.

Renate
Renate
Reply to  Tom J. Wellbrock
6 Monate zuvor

Das ist dann euer persönlicher Rachefeldzug gegen Staat und Gesellschaft…

Der wohl eskaliert werden soll, weil der Staat angeblich keine „roten Linien“ mehr kenne, obwohl es glasklar um demokratisch zu beschließende rechtstaatliche Mittel geht.

Last edited 6 Monate zuvor by Renate
Tom J. Wellbrock
Reply to  Renate
6 Monate zuvor

Absolut!
Wir stehen auf Rachefeldzüge, die haben wir am liebsten!

Renate
Renate
Reply to  Tom J. Wellbrock
6 Monate zuvor

Wir stehen auf Rachefeldzüge, die haben wir am liebsten!

Vordergründig gegen eine Pandemie-Bekämpfung, die in anderen demokratischen Ländern genauso und teils drastischer stattfindet, als wie bei uns.
Mein Glückwunsch!

Last edited 6 Monate zuvor by Renate
Tom J. Wellbrock
Reply to  Renate
6 Monate zuvor

Schreib mal noch ein paar Sätze, nachher kick ich dich eh raus, Renade.

Brian
Brian
Reply to  Renate
6 Monate zuvor

als wie bei uns.

Hat deine schulische Laufbahn nach der Grundschule geendet ?

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Brian
6 Monate zuvor

Du lässt Dich von der sprachlichen Ausdrucksweise blenden. Dem Inhalt nach wurde das Ziel Grundschule verfehlt. Also nicht der Abschluss, eher der Eintritt.

Wolfgang Seidel-Guyenot
Wolfgang Seidel-Guyenot
Reply to  Renate
6 Monate zuvor

Hör mal, du wandelnde Bildungslücke und „Grammatikverweigererin“. „Als“ und „Wie“ sind sogenannte Vergleichspartikel (Anmerkung; Femininum; DIE Vergleichspartikel).Mit „Als“ drückt man Ungleichheit aus.

„Er ist größer ALS sein Bruder.“

Mit „Wie“ drückt man Gleicheit aus.

„Er ist genauso groß WIE sein Bruder:“

Nach einem Komparativ steht deshalb immer „Als“. Und „als wie“ geht schon mal gar nicht.

Außerdem heißt es „Meinen Glückwunsch!“ – Akkusativ und nicht Nominativ!

Sag mal, fummelst du hauptberuflich Wäscheklammern bei einer Beschäftigungstherapie für arme Irre zusammen?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wolfgang Seidel-Guyenot
6 Monate zuvor

@Wolfgang Seidel-Guyenot

Und „als wie“ geht schon mal gar nicht.

Da irrst du aber gewaltig.
Am Rhein, zumindest hier in der Kurpfalz, ist „als wie“ zur Beschreibung von Unterschieden absolut korrekt.
Nur dass man das „Als“ als Redefluss-Bremse meißt wegläßt, weil eh jeder weiß, was gemeint ist ( bis auf die Zuwanderer weniger sprachbegabter Regionen ). 😀

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Renate
6 Monate zuvor

@Renate

Na Sucki, hast du jetzt deine feminine Seite entdeckt?
Zeig doch mal ein Bild von dir im Rock, pass aber auf, dass nix unten raus lugt. 😀

Last edited 6 Monate zuvor by Robbespiere
Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Schönes Wort, rauslugen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
6 Monate zuvor

@Pen

Ja ne und die Angelsachsen haben „look“ draus gemacht, weil denen nichts besseres einfiel. 🙂

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Pen
6 Monate zuvor

Menno, warum bin ich nicht auf die Idee gekommen, ein paar Intensivbetten im Keller „als Reserve“ zu lagern. Von passendem Personal dafür war bei den Zuschüssen ja nie die Rede!

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Pen
6 Monate zuvor

Soweit ich weiß, kommt das Wort rauslugen aus dem Süddeutschen. Genau weiß ich’s nicht, weil ich keine Expertin für Dialekte bin. Aber ich meine, dieses Wort in meinem Leben schon unzählige Male gehört zu haben.

Voraussetzung dafür ist allerdings, und das stammt nicht aus dem Süddeutschen, sondern sagt uns die Logik, daß da nur was rauslugen kann, wenn da auch was drin ist. So.

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Frollein Renitent
6 Monate zuvor

Lugen ist ein veraltetes Wort für ansehen, betrachten und mglw. verwandt mit dem englischen to look. Es wird noch im Alemannischen als Alltagssprache verwendet. Also Dreiländereck Deutschland-Schweiz-Frankreich am Oberrhein. Bereits in Nordbaden und Schwaben im Osten ist das Wort lugen nicht mehr häufig anzutreffen.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Uwe Borchert
6 Monate zuvor

@Uwe Borchert

Besten Dank für die Information! Da lag ich ja gar nicht so falsch mit meiner Einschätzung. Dreiländereck Deutschland-Schweiz-Frankreich am Oberrhein. Im Allgäu war das früher durchaus noch anzutreffen. Dort habe ich es nämlich immer wieder gehört.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Frollein Renitent
6 Monate zuvor

@Frollein Renitent

Auf Widerluage, heißt auf Wiedersehen in der alemannischen Schweiz und im Allgäu reden wir ebenso von Alemannen, die vor den Franken, nach deren Sieg in Zülpich 496 n.Chr. in die Bergregionen geflüchtet sind.

Clarisse
Clarisse
Reply to  Renate
6 Monate zuvor

Rechtsstaatliche Mittel kann doch nur ein Rechtsstaat benutzen, da muss unsere Regierung noch dran arbeiten. Dann könnte vielleicht auch der eine oder andere EU Staat Deutschland mal als Rechtsstaat anerkennen, aber das dauert wohl noch, wegen der roten Linien. In der Zwischenzeit erinnern wir uns wehmütig an das Grundgesetz bei ein zwei Glühwein, und reissen Vorbeigehenden die Staubschutzmaske vom Gesicht, aus Liebe.

Renate
Renate
Reply to  Clarisse
6 Monate zuvor

In der Zwischenzeit erinnern wir uns wehmütig an das Grundgesetz

Noch besser wäre es, das mal anzulesen.

Clarisse
Clarisse
Reply to  Renate
6 Monate zuvor

In der Zwischenzeit erinnern wir uns wehmütig an das Grundgesetz

Noch besser wäre es, das mal anzulesen.

Wozu, gilt doch eh nicht mehr, wegen der vielen roten Linien darin die im Totalitarismus überflüssig sind. Totalitarismus ist gelebte Solidarität.

Jau
Jau
Reply to  Clarisse
6 Monate zuvor

In der Zwischenzeit erinnern wir uns wehmütig an das Grundgesetz bei ein zwei Glühwein, und reissen Vorbeigehenden die Staubschutzmaske vom Gesicht, aus Liebe.

Ohja, Clarisse.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Renate
6 Monate zuvor

Hallo Sukram.

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Renate
6 Monate zuvor

Kaum hat man ihn verbannt, seilt sich der Megaschwachkopf schon wieder hier ab. Langsam habe ich echt keinen Bock mehr, das wirre Gewäsch dieser rheinischen Schwuchtel lesen zu müssen.

Brian
Brian
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
6 Monate zuvor

 dieser rheinischen Schwuchtel 

Das war über’s Ziel hinausgeschossen.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Renate
6 Monate zuvor

@Sukram

Der wohl eskaliert werden soll, weil der Staat angeblich keine „roten Linien“ mehr kenne

Wieso angeblich? Hat doch Scholzomat höchstselbst gesagt, daß er keine roten Linien mehr respektiert.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Tom J. Wellbrock
6 Monate zuvor

Und wir „generieren“ uns als Widerstandskämpfer!

Brian
Brian
Reply to  Renate
6 Monate zuvor

natürlich gemeint, dass rechtstaatlich Erlaubtes nicht mehr ausgeschlossen werden soll, weil das in der Vergangenheit mehrfach wieder zurück genommen werden musste.

Da musste ich wirklich schallend lachen. Du auch, oder Suckie ?
Aber Du willst wohl unbedingt den Manta des Rechtsstaates…ach, lassen wir das…

Clarisse
Clarisse
Reply to  Brian
6 Monate zuvor

Den Manta des Rechtsstaates, boah ey, und der GTI der Diktatur, beide tiefer gelegt, wer wird das Rennen gewinnen ? 😉

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Clarisse
6 Monate zuvor

@Clarisse

Die werden beide vom Monster-Truck des WEF plattgebügelt!

Wütender Bürger
Wütender Bürger
6 Monate zuvor

Am meisten schockiert mich die stetige zeitliche Korrelation der Eskalation in der Politik zu Russland und die Härte der Corona-Maßnahmen.

Es ist sehr auffällig: je härte die Maßnahmen, desto rauer der Ton in Richtung Russland, und je kriegslüsterner gegen Russland gewettert wird, desto härter wird die Corona-Politik.

Was ist der Plan, und was ist die Ablenkung???

Cetzer
Cetzer
Reply to  Wütender Bürger
6 Monate zuvor

Als etwas hinkende Parallele möchte ich auf die Unbesiegbarkeit sowohl des Corona-Virus als auch Russlands hinweisen.
Es gibt eine SF-Story, die vom wahnhaften Versuch handelt, alle Ratten/Mäuse restlos und weltweit auszurotten, was ein ganz böses Ende für die Menschheit nimmt und nicht einmal klappt…

Rudi K
Rudi K
Reply to  Cetzer
6 Monate zuvor

.Als etwas hinkende Parallele möchte ich auf die Unbesiegbarkeit sowohl des Corona-Virus als auch Russlands hinweisen

Eventuell versucht das Virus es in Südafrika mit „friedlicher Koexistenz“. Denn die schweren Krankheitsverläufe und Sterberaten sind dort geringer. Ob dies auch hier zutreffen wird, wird sich wohl zeigen.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Cetzer
6 Monate zuvor

Autor? Titel?

Cetzer
Cetzer
Reply to  Wütender Bürger
6 Monate zuvor

Sorry, kann ich nicht mit dienen. Schon so viele Jahre her und in einer italienischen Anthologie, vermutlich aus einer anderen Sprache (nicht zwingend Englisch¹) übersetzt. Abgespeichert habe ich vor allem die wabernde Unschärfe von Maus/Nagetier (topo) und Ratte (ratto) im Italienischen², die schon vielen aufgefallen ist:
https://dict.leo.org/forum/viewWrongentry.php?idThread=1137917
Als am Schluss der Story klar wird, dass die vierbeinigen Nagetiere einen knappen (Pyrrhus-)Sieg über die zweibeinigen Kronkorken der Schöpfung errungen haben, gab es vielleicht eine Anspielung auf Animal Farm: Four Legs good, two legs bad.

¹Auch in deutschen SF-Anthologien war es üblich, nicht-angloamerikanische Storys zu übersetzen, auch aus Sprachen, die nicht in der VHS Bielefeld gelehrt werden.
²Vergleiche im Englischen: Kaninchen/Mümmelmann (rabbit) und Hase (hare)

JW
JW
Reply to  Wütender Bürger
6 Monate zuvor

Ja, das ist mir auch aufgefallen. Sprach kürzlich mit einer Nachbarin, die blitzgescheit ist, aber ausschließlich NDR sieht und hört. Der Hass auf Putin fauchte ihr nur so aus der Kehle. Ich war schockiert!

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  JW
6 Monate zuvor

Kann ich verstehen: wenn Putin auch ständig dafür sorgt, dass ihre Milch im Kühlschrank sauer wird, dann hat sie auch allen Grund, den Mann zu hassen. 😂

Clarisse
Clarisse
Reply to  Wütender Bürger
6 Monate zuvor

Der gute Putin gehört auch zum WEF Clan, was das Ganze nicht einfacher macht. Vielleicht ist der kalte Krieg nur ein lauwarmer Krieg der Sockenpuppen. Aber egal, wir Volkskörper müssen zusammen halten. Lasst uns Brot und Spiele mal umdrehen und die Mächtigen im Stadion einsperren und gegen die Löwen kämpfen, bei Julius.

people.jpg
Ichiban-kawaii-otoko
Ichiban-kawaii-otoko
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Naja, man darf nu auch nich alles glauben was der Röper sich so zurecht schreibt, so tief wie der in Genosse Putin sein Pupsloch steckt…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Ichiban-kawaii-otoko
6 Monate zuvor

@Ichiban-kawaii-otoko

Den Thomas Röper, der in Russland lebt, halte ich für allemal glaubwürdiger als die Ferndiagnosen einer NATO-affinen Medienzunft mit ihrer Hasspropaganda im Westen.

Ebenso ist Frau Krohne-Schmalz für mich eine weit seriösere Quelle mit der Fähigkeit, differenziert zu betrachten, als der Mainstream der Journaille.

Was Putin betrifft, so muß man kein Fan von ihm sein, um zu sehen, dass er mit diplomatischem Geschick die Allmachtsphantasien des Westens gnadenlos ins Leere laufen läßt und Druck von Außen sehr gut standhält.

PS: Falls du konkrete Hinweise hast, wo Röper falsch liegt, schreib das gerne in einem weiteren Kommentar.
Niemand kennt zu 100% die Wahrheit, auch Röper nicht.

Last edited 6 Monate zuvor by Robbespiere
Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

@Rob
Interessant an der Liste ist übrigens auch, daß nicht nur die üblichen Verdächtigen wie M, Kill Bill, Sarkozy und Konsorten im ersten Jahrgang ’93
bei den Global Leaders zu finden sind, sondern auch ein gewisser Herr
Kubicki…
Da werden dann gewisse Entscheidungen etwas nachvollziehbarer.
Und als Jurist kann man dann noch ein paar hübsch blumige Worte drum machen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
6 Monate zuvor

@Brian

Über Herrn Kubicki bin ich beim durchlesen der Listen auch gestolpert, find aber auch Röpers Recherche-Ergebnis plausibel, dadd nicht Jeder, der an dem Programm teilgenommen hat, die Interessen des WEF vertritt.
Lt. Thomas Röper hängt das davon ab, ob man die eigene Karriere danach mit Hilfe des WEF startete und wie stark man vernetzt ist.

Kubicki ist, soweit ich das beurteilen kann, nicht „auf Linie“ im Coronakurs der Regierung, ganz im Gegenteil zu Flachpfeifen wie Lindner, der ja nach der Wahl völlig umgekippt ist.

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Stimmt.
Aber so dagegen, daß er dem Ganzen auch Taten folgen lassen würde, ist er
offensichtlich doch nicht. Aus welchen Gründen auch immer.

Wolfgang Seidel-Guyenot
Wolfgang Seidel-Guyenot
Reply to  Clarisse
6 Monate zuvor

Alle von diesen Marionetten gehören zum WEF-Clan. Entweder sie waren im „Global Leaders for Tomorrow“-Programm, wie Merkel, Putin und Scholz, oder sie waren im „Young Global Leaders“-Programm, wie Baerbock, Kurz, Macron, Aldern und Schallenberg.

Dass diese Arschlöcher mal in die gleiche Latrine gepisst haben, bedeutet nicht, dass die sich gut leiden können oder sich nicht auch mal gegenseitig an die Kehle gehen würden.

Sharks eat sharks.(gelegentlich schon)

Das WEF ist eine Mischung aus Beratungseinrichtung, Kaderschmiede und Kontaktbörse für Mega-Unternehmen und deren politische Satrapen. Da saßen und sitzen auch immer Unternehmen, die im eiskalten und brutalen Konkurrenzkampf miteinander stehen und sich am liebsten gegenseitig auslöschen wollen und Vertreter von einander spinnefeinden Regierungen.

Klaus Schwab ist eine Art Hotelier und Gastgeber, der diese Wichser irgendwie dennoch zusammenbringt um „gemeinsame Interessen“ zu finden und umzusetzen, diese „gemeinsamen Interessen“ waren und sind immer asozial, ausbeuterisch, umweltzerstörend und seit neuestem auch noch technofaschistisch.und totalitär.

Last edited 6 Monate zuvor by Wolfgang Seidel-Guyenot
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wolfgang Seidel-Guyenot
6 Monate zuvor

@Wolfgang Seidel-Guyenot

Dass diese Arschlöcher mal in die gleiche Latrine gepisst haben, bedeutet nicht, dass die sich gut leiden können oder sich nicht auch mal gegenseitig an die Kehle gehen würden.

Ob das bei der Lakaien-Nachzucht des WEF so ist, die als „Dienstbare Geister“ für das Kapital handeln, ist eher unwahrscheinlich.
Schließlich wissen die ja, wem sie ihren „Platz an der Sonne“ zu veerdanken haben.

Da saßen und sitzen auch immer Unternehmen, die im eiskalten und brutalen Konkurrenzkampf miteinander stehen und sich am liebsten gegenseitig auslöschen wollen

Sehe ich ähnlich, aber vor dem „Endkampf“ um die Pole-Posotion steht das gemeinsame Ziel der Massenkontrolle, weil von dort immer Gefahr für deren Ambitionen droht.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wütender Bürger
6 Monate zuvor

@Wütender Bürger

Kennst du diesen Standardtext bei Amazon in abgewandelter Form?

Kunden, die einen Impfstoff kauften, kauften auch….einen Stahlhelm.

Wer sich eine Sumpfung gg. ein Virus mit einer Sterberate von 0,1x% ggü. der Gesamtbevölkerung unhinterfragt andrehen läßt, glaubt auch, der IWAN säße schon in seinem Vorratskeller und demnächst erschiene der Lauf einer Kalaschnikov aus seiner Kloschüssel.

Wen interessiert im medien-induzierten Stress noch sowas hier:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/157935/umfrage/laender-mit-den-hoechsten-militaerausgaben/

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Kleine Korrektur: die Sterberate ist noch viel geringer als 0,1%!

Teile 5Mio Tote weltweit (laut WHO) durch 8 Milliarden:

5.000.000 ÷ 8.000.000.000 = 0,000625

Das sind knapp 0,7 Promille!

Und darin ist sogar noch die Dunkelziffer „an“ oder „mit“ dem Virus enthalten, denn auch die WHO verweigert genaue Untersuchungen und Zahlen.

Mit anderen Worten: es sind bisher weltweit weniger Menschen „an“ oder „mit“ Corona verstorben, als in Städten wie Singapur, Philadelphia oder Sankt Petersburg leben.

Hast du Lust auf eine Wette?

Ich wette, es wird dir nicht gelingen, diese simple simple mathematisch korrekte Berechnung auf yt in einem Kommentar zu Corona unterzubringen, ohne dass der Kommentar Sekunden nach dem Tippen wie von Geisterhand verschwindet, sogar aus deiner eigenen Timeline.

Renate
Renate
Reply to  Wütender Bürger
6 Monate zuvor

Überleben bedeutet bei Corona nicht, dass alles gut ist.

Und dafür stirbt dann uU der Krebspatient, dessen OP wegen den vielen unötig schweren Covid19-Fällen verschoben wurde.

Weltweite Durchnittswerte sind für einen 65-jährigen Deutschen nicht relevant.

Versteht sich eigentlich alles von selbst. Bitte weniger wütend sein und dafür mehr denken. Bye!

Last edited 6 Monate zuvor by Renate
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Renate
6 Monate zuvor

@Suckinate

Und dafür stirbt dann uU der Krebspatient, dessen OP wegen den vielen unötig schweren Covid19-Fällen verschoben wurde.

Eher nicht:

https://multipolar-magazin.de/artikel/kliniken-2020

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/krankenhaeuser-in-der-corona-pandemie-das-goldene-jahr-2020-17391985.html

Bitte weniger wütend sein und dafür mehr denken. Bye!

Sehr guter Vorsatz und jetzt wenden wir uns der Frage zu, warum mitten in einer so gefährlichen „Pandemie“ seit Mai 2020 ca 10.000 Intensivbetten abgebaut und Kliniken geschlossen wurden.

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Renate
6 Monate zuvor

Alternativ dazu kann der Krebspatient auch wegen durch Spritzmittelschäden überlaufene Intesivstationen sterben. Oder aber gleich direkt durch die Folgen der Spritzmittel, die seinen Krebs geboostert haben. Auch das Überleben nach der Verabreichung der experimentellen Spritzmittel bedeutet nicht, dass alles gut ist.

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Renate
6 Monate zuvor

was faselst du NULLHIRN eigentlich von Denken ???

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wütender Bürger
6 Monate zuvor

@Wütender Bürger

Kleine Korrektur: die Sterberate ist noch viel geringer als 0,1%!

Ich bezog mich jetzt nur auf die Deutschen Zahlen.
Ca. 106.000 Fälle auf 83.000.000 Einwohner.

Hast du Lust auf eine Wette?

Die Wette hättest du schon gewonnen.

Die virtuelle Sonderausstellung „Reichsprogromnacht“ hat nun ganzjährig geöffnet und der Veranstalter der medialen Bücherverbrennung heißt witzigerweise „Alphabet“. 😉

Clarisse
Clarisse
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Ich bezog mich jetzt nur auf die Deutschen Zahlen.

Ca. 106.000 Fälle auf 83.000.000 Einwohner.

Aaalso, wenn man jetzt die an der vermeintlichen Pandemie Gestorbenenzahlen noch mit Püschels Erkenntnis nachrechnet (2 von 50 Obduzierten könnten tatsächlich eventuell daran gestorben sein, wahrscheinlich) dann kommen wir auf 4240 gestorbene Tote, wenn ich mich nicht verrechnet habe sind das 0,005 %. Wenn man nicht an die Pandemie glaubt dann sind das sogar 0,0 %, aufgerundet.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Clarisse
6 Monate zuvor

@Clarisse

Haha, wenn wir jetzt noch die falschen PCR-Tests mit einbeziehen, den Drosten-Wieler-Spahn-Faktor mit einrechnen, ist unsere Labenserwartung am Ende noch gestiegen. 😀

Schwitzig
Schwitzig
6 Monate zuvor

Angesichts der Vertrauenswürdigkeit unserer Qualitätspolitiker ist davon auszugehen, dass die Impfplicht „ohne Impfzwang (Trademark „Die Linke)“ kommen werden wird.
Eine Zwangsimpfung allerdings wahrscheinlich nicht, weil die Qualitätspolitiker Angst davor haben, in Haftung genommen zu werden. So wird der Impfzwang light implementiert- analog zu:
“Du musst hier unterschreiben. Wenn Du das nicht machst, ruiniere ich Dein Leben. Aber Du hast ja auch die Wahl, nicht zu unterschreiben.“

Übrigens: Musste irgendjemand schon mal einen Haftungsausschluss für eine Impfung unterschreiben? Nein? Was sagt das aus?

Cetzer
Cetzer
Reply to  Schwitzig
6 Monate zuvor

Zwangsimpfung allerdings wahrscheinlich nicht

Dafür steht Karligula Lauterbach mit seinem Ehrenwort ein, ich wiederhole mit seinem Ehrenwort; Natürlich erfolgreich, denn auch Unwahrscheinliches kommt gelegentlich vor und Rote Linien gibt es bekanntlich nicht mehr.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Cetzer
6 Monate zuvor

Karligula Lauterbach … danke für den Lacher :-).

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Cetzer
6 Monate zuvor

Caligula hat sein Pferd zum Senator erklärt.
Wie sehen eigentlich Lauterbachs Staatssekretäre aus? 🙂

Cetzer
Cetzer
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Aus erstklassigem Beamtenholz geschnitzt und mit der Lizenz zum Schaukeln.

Stichwort Aussehen: Immer mehr FDP-Wähler sind maß- und rettungslos enttäuscht, denn Lindners Drei-Tage-Bart war nur (mühsam) aufgeklebt und auch das letzte Wahlplakat der FDP wurde in den ewigen Kreislauf des Altpapiers überführt.
Siehst Du das kleine, gelbe Pünktchen auf dem AfD-Wahlplakat? Das war einmal das FreiheitsVersprechen der FDP.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Cetzer
6 Monate zuvor

Leider gibt es keine Badewanne, die für Klabauterbach und sein Ego groß genug wäre, in die er sich nach seinem Ehrenwort legen könnte…

Last edited 6 Monate zuvor by Wütender Bürger
Cetzer
Cetzer
6 Monate zuvor

Wie Filbinger tanzen sie in ihren Roben an der Stange

In diesem Schuppen ist es allerdings üblich statt Geldscheinen, Biontech-Aktien oder Beraterverträge in die dafür vorgesehenen KorruptionsSchlitze zu stecken.

wenn ihm ein Parteipraktikant nicht fortwährend ins Ohr flüstert, dass er eben auch nur ein Mensch sei

Hoffentlich gerät der Praktikant dabei nicht in die himmelwärts aufsteigenden Drähte, mit denen der Scholzomat gesteuert wird, und stranguliert sich, bis in den letzten Momenten seines Lebens ausgerechnet das SPD-Parteiprogramm wie ein Film vorm innerem Auge abrollt.

Last edited 6 Monate zuvor by Cetzer
Andreas Mathieu
6 Monate zuvor

Lieber Olaf Scholz,Dez 20 2021
Du hast in Deiner Regierungserklärung gesagt, es werde keine roten Linien mehr geben. Ich möchte Dir als erwachsener, aufgeklärter und verantwortungsbewusster Bürger dieses Landes und vor allem als Mensch mitteilen, dass ich mit dieser Aussage nicht einverstanden bin.
„Die Würde des Menschen ist unantastbar.“, steht im Grundgesetz dieses Landes.
Dieser Satz ist die Basis unseres Zusammenlebens und der Gesetze, die es regeln sollen. Diese Würde ist kein theoretisches, abstraktes, formaljuristisches oder religiöses Konstrukt. Sie ist kein Zertifikat, keine Erlaubnis, die erteilt oder entzogen werden kann. Sie braucht kein Recht, sondern ist dessen Grundlage. Sie wird nicht gelernt oder vergessen, vermindert oder vermehrt,bewiesen oder widerlegt, kann nicht erzeugt, beschädigt oder vernichtet werden.
Die Würde ist eine Tatsache.
Jedes Lebewesen, Du , ich, einfach alle, werden aus dieser Würde hinaus in diese Würde hinein geboren, leben jeden Atemzug in ihr und gehen mit unserem letzen Atemzug in diese Würde ein. Jeder Mensch ist in seiner Existenz der lebende Beweis dieser Würde: Unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft,sexueller Orientierung, Gesundheitszustand, Besitzstand, Impfstatus, Meinung, Geschäftsfähigkeit oder auch Charakter ist sie das, was Dich und mich und alle anderen kontinuierlich jenseits von Regeln oder Gesetzen verbindet, was auch immer uns sonst alles zu trennen scheint, das, was wir ohne Worte in den Augen eines jeden Lebewesens gespiegelt sehen, wenn wir mit Wohlwollen hineinblicken.
Vielleicht haben wir das vergessen.
Aber auch das kümmert die Würde nicht. Mich aber hat Deine Rede vor allem daran erinnert, dass ich – genauso wie Du – ein lebender und atmender Beweis für diese Würde bin. Und deshalb habe ich beschlossen, Dich und mich ab Heiligabend jeden Abend von 1700-1800 in Berlin vor dem Brandenburger Tor daran zu erinnern. In Stille. In Würde. Ohne Transparent, Trommel oder Tröte. Ohne Wut, ohne Protest, ohne Agenda, ohne Forderungen.
Ob ich der Einzige bin oder wir viele werden, ist mir egal. Ob ich „etwas erreiche“ oder nicht, ist mir gleichgültig. Aber ich werde da sein. In Rot. Mit einem Roten Licht. Vielleicht bleibe ich ein Roter Punkt, vielleicht wird eine Rote Linie daraus. Eine stille und würdevolle und leuchtende Linie, die keine andere Botschaft braucht als ihre eigene Existenz. Ich wünsche Dir und allen anderen eine friedliche, freud- und liebevolle Weihnachtszeit und eine ruhige und glückliche Hand bei den Entscheidungen, die Du treffen wirst und das Bewusstsein für die Würde aller Menschen, die von Deinen Entscheidungen abhängen.
may you be well.
may you be happy.
may you be safe.
Andreas Mathieu

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Andreas Mathieu
6 Monate zuvor

Schade, dass Berlin für mich zu weit entfernt ist! 😢

Olli
Olli
6 Monate zuvor

Ich kann mich nur wiederholen:
Finstere Zeiten!!!!

JW
JW
6 Monate zuvor

Oh, den Boris Reitschuster hat es schon erwischt: Ausschluss aus der Bundespressekonferenz. So sehen „rote Linien“ aus.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  JW
6 Monate zuvor

Ich finde den Vorgang erschreckend. Allerdings wird dieser Vorgang dem Großteil des Wahlviehs erst „hinterher“ bekannt sein, weil die Qualitätsmedien davon nicht berichten.

Pen
Pen
Reply to  Schwitzig
6 Monate zuvor

Was ist mit Pressefreiheit?..

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Pen
6 Monate zuvor

Bei unserer gleichmeinigen Presse, die nicht mehr gleichgeschaltet werden muss, da sie nur das offiziell erwünschte Narrativ vertritt, ist die Pressefreiheit tatsächlich gegeben.

JW
JW
6 Monate zuvor

Nur mal am Rande, wovon dieser Pfeffersack spricht:
Er ist von etwa 47Mio, die an der Wahl teilnahmen, mit 26% dieser 47Mio an die Spitze gerückt. Bitte nachrechnen. Davon abzüglich noch die, die jetzt abgesprungen sind nach seiner Lüge, „dass es eine Impfpflicht nicht geben würde“ (Gen-Therapie-Kritiker). Kurz: Der Mann hat eigentlich nur eine ganz, ganz kleine Minderheit, die ihn stützt – das Kapital inklusive. SPON, SZ, ARD und ZDF etc. sind vermutlich noch gar nicht dahinter gekommen, dass die Mehrheit der Menschheit differenzierter denkt. Siehe die massive Zunahme der Corona-Demos in Deutschland und weltweit, die mein Herz seit langer Zeit mal wieder erwärmen. Ganz erstaunlich, wie sich dieser Protest entwickelt hat, allüberall!
Und macht euch nicht verrückt. Das hat der Olaf ganz anders gemeint: Die „roten Linien“ zeugen in Wirklichkeit von einer wilden, rasanten Sex-Nacht mit einer erfahrenen SM-Domina „Angie“: Kratzspuren an gleich zwei Kanzlerkörpern – hihi! Wusstet ihr das nicht? Eine Bomben-Nacht, die Chemie stimmte perfekt! Freud erklärt das Phänomen.

JW
JW
Reply to  Roberto J. De Lapuente
6 Monate zuvor

So sieht es aus, Roberto. Ja, saugefährlich!

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Roberto J. De Lapuente
6 Monate zuvor

Ich halte diesen Kanzler und seine Komplizen ebenfalls für Brandgefährlich. In Bezug auf viele Dinge: Asozialisierung der Politik, Verstärkung korruptiver Elemente, Kriegseinsätze, Privatisierung und alles mögliche Schädliche.
Oft ist es so, dass die Gesichter den Charakter nicht verbergen können. Wenn ich das verkniffene, unehrliche und in jeder Beziehung abstoßende Gesicht von Scholz sehe, sehe ich einen asozialen, gewissenlosen Schwerstkriminellen.
Ich mag mich täuschen oder mir etwas vormachen, aber bisher lag ich in meiner Wahrnehmung bei solchen Einschätzungen immer richtig.
Ich hoffe, dass ich falsch liege, denn diesen Typen halte ich für richtig gefährlich.

Renate
Renate
Reply to  Roberto J. De Lapuente
6 Monate zuvor

In den 24 Millionen sind alle Kinder und Menschen enthalten, die sich gar nicht nicht Impfen lassen können. Alleine 10,7 Millionen Kinder unter 14 Jahre!

Außerdem sind das nicht alles Querdenker. Viele unter 30 nehmen Covid halt auf die leichte Schulter und nicht so wichtig, ohne gleich den Faschismus zu wittern.

Bei der letzten Wahl haben Basis und AfD zusammen knapp 12% bekommen. Und viele AfD Wähler sind geimpft. Die radikalen Leute auf dem Demos sind ne winzige Minderheit.

Und selbst unter Berücksichtigung der Nichtwähler haben in Deutschland Parteien, welche Corona-Maßnahmen befürworten die deutliche Mehrheit bekommen.

Last edited 6 Monate zuvor by Renate
Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Renate
6 Monate zuvor

Hat der Sukram den Nick Renate nicht schon mal beim SF mißbraucht?

Renate
Renate
Reply to  Schwitzig
6 Monate zuvor

Ihr rechnet euch einfach 24 Millionen Ungeimpfte zu, ohne dabei zu schreiben, dass da 10,7 Millionen Kinder unter 14 bei sind und jede Menge Leute unter 35, die oft völlig unpolitisch sind. ☺️

Last edited 6 Monate zuvor by Renate
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Renate
6 Monate zuvor

@Suckinate

Trotzdem bleibt ungeimpft ungeimpft.

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Renate
6 Monate zuvor

Bei den Impflingen sind auch viele dabei die sich nicht mehr abspritzen lassen wollen. Diese haben die Schnauze voll von den Spritzmittelreaktionen und -nebenwirkungen. Die Spritzmittel haben diese sich nur wegen Arbeit, Reisen oder anderer Aktivitäten reindrücken lassen … und erfahren nun, dass sie ein Spritzmittelabo abgeschlossen haben, die erbettelten Rechte wieder ohne dieses Verfallen. Die Zahl der Spritzmittelgegner steigt kontinuierlich an und die Zahl der Spritzmitteljunkies sinkt konstant, auch durch einen natürlichen und biologischen Abbau dieser Gruppe.

Renate
Renate
Reply to  Uwe Borchert
6 Monate zuvor

Dann lass dich halt mit dem neu zugelassenen Totimpfstoff Impfen. Das ist sogar nach eurer Definition ein Impfstoff.

Dass nun bis auf weiteres regelmäßig Impfungen nötig sind, finde ich auch nicht toll und bedenklich. Wohin soll das alles führen? Naja, bei Grippe ist das auch so.
Aber dass der Impfstoff zuverlässig vor schweren Krankheitsverläufen schützt ist nun mal erwiesen.

Ihr wollt scheinbar ins Krankenhaus, *weil* man dort „massiv Betten abgebaut“ hat… Jedenfalls haltet ihr das offenbar für ein tragfähiges Argument. 😀

Last edited 6 Monate zuvor by Renate
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Renate
6 Monate zuvor

@Suckinate

Dass nun bis auf weiteres regelmäßig Impfungen nötig sind, finde ich auch nicht toll und bedenklich. Wohin soll das alles führen?

Aber dass der Impfstoff zuverlässig vor schweren Krankheitsverläufen schützt ist nun mal erwiesen.

Widerspruch in zwei Sätzen.

Der Impfstoff schützt zuverlässig, es muß aber regelmäßig nachgeimpft werden.

De Anspruch an einen funktionalen Impfstoff muß sein, daß er langfristig schützt und nicht nur für 1/2 Jahr oder noch kürzer.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Renate
6 Monate zuvor

Aber dass der Impfstoff zuverlässig vor schweren Krankheitsverläufen schützt ist nun mal erwiesen.

Klar doch. Muß man halt erst 85 werden, vorher ist das Quatsch. Und man muß sich sein Immunsystem zerrüttet haben. Von allein geht das nämlich nicht kaputt. Da ist erstmal viele Jahre Arbeit angesagt. Die Pharmakonzerne sind bei dieser Aufgabe allerdings gerne behilflich.

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Renate
6 Monate zuvor

Ich will mich aber nicht tot impfen lassen. Außerdem ist der neue „Totimpfstoff“ kein Totimpfstoff. Das ist ein Proteinimpfstoff, der dazu noch gentechnisch zusammengepfuscht und mit schön vielen Nanolipiden reingedrückt wird. Die Influenzaschutzimpfung, die als Mogelpackung Grippeschutzimpfung vertickert wird, ist auch ein Proteinimpfstoff. An der wird seit über einem halben Jahrhundert rumgepfuscht und die Erfolge sind sehr, sehr mau.

Gerade mal 5% aller ARE in einer Sasion sind Influenza. Und gegen diese 5% wirkt die zusammengepfuschte Influenzaschutzimpfung mit einer Schutzquote von im Mittel 30%, so das RKI. Es werden also rund 1,5% aller Infektionen verhindert. Aber zum Ausgleich gibt es vaccine associated hypersensitivity (VAH). Das führt zu einer erhöhten Empfindlichkeit gegen viele der andere ARE-Viren, z.B. hCoV, welche aber um die 20% aller Infektionen machen. Somit tauscht man eine geringe Reduzierung der Influenzagefahr gegen einer massiv erhöhte Gefahr durch grippale Effekte. Beide können tötlich sein und bei Vergleichen zwischen Ungeimpften und Geimpften bzgl. Influenza findet man bestenfalls minimale, nicht signifikante Vorteile oder gar Nachteile bzgl. der Mortalität durch die Impfung.

Das die experimentellen Spritzmittel gegen COVID helfen ist nicht erwiesen. Jedoch erwiesen sind massive Manipulationen und Fälschungen an den Daten des RKI. Und aus Dänemark liegen Daten vor nach denen die Spritzmittel bei Omikron ein zusätzlicher Risikofaktor sind. Auch die Daten aus England lassen sehr wenig Spielraum für eine Schutzwirkung bereits gegen Delta zu. Da kannst Du noch so viel schwurbeln, kreischen und hüpfen. Aber pass auf, dass Du dabei nicht vom Trampolin fällst. Danach kriegst Du möglicherweise keinen geraden Satz mehr unfallfrei raus, so wie eine gewissen Olivgün*in.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Renate
6 Monate zuvor

Hey Sukram: Dein neu zugelassener „Totimpfstoff“ nutzt wie die anderen Entwicklungsfehler das Spike Protein. Also exakt das, welches die Hauptursache für die schweren Verläufe ist. Das ist auch kein Totimpfstoff, sondern hat als einzigen Vorteil, dass nicht Deine eigenen Körperzellen zur Produktion dieses Proteins benutzt werden, wodurch die (verschwiegen) außergewöhnlich hohe Gefahr von Autoimmunkrankheiten reduziert wird.
Der chinesische Totimpfstoff, der TATSÄCHLICH einer ist, ist in der Pfizer EU übrigens immer noch nicht zugelassen, was eine rein politische Entscheidung ist.
Gerade daran kann jeder auch nur rudimentär Gebildete (Du nicht) erkennen, dass Gesundheit und Krankheitsschutz hier keine Rolle spielen.

Wolfgang Seidel-Guyenot
Wolfgang Seidel-Guyenot
Reply to  Renate
6 Monate zuvor

Erstens einmal ist Novavax kein Totimpfstoff im klassischen Sinn, sondern ein rekombinanter Proteinimpfstoff. Aber gut, Novavax enthält zumindest keine Nucleinsäuren wie die mRNA und adenoviralen Vektorimpfstoffe.

Richtige Totimpfstoffe sind zum Beispiel Valneva und VeroCell/Sinovac, aber die sind noch Lichtjahre von der Zulassung in der EU entfernt, weil die viel zu billig in der Herstellung sind und Pfizer/BionTech, Astrazeneca und Jansen das Geschäft vermasseln würden und die Pharma-Lobbyisten im BT das nicht dulden.

Zweitens werden diejenigen, die sich bisher einer „Impfung“ mit experimentellen mRNA und /oder adenoviralen Vektor-„Impfstoffen“ aus berechtigten Zweifeln widersetzt haben und eventuell einer Impfung mit einem rekombinanten Proteinimpfstoff wie Novavax aus freier Entscheidung zustimmen würden, gar kein Novavax bekommen.

Der mumiengesichtige Bundesgesundheitsminister hat nämlich gerade mal 4 Millionen Impfdosen von Novavax für das Jahr 2022 bestellt und die reichen gerade mal für 2 Millionen Menschen. Zusätzlich wurde jetzt schon aus dem Bundeskrankheitsministerium gesäuselt, dass diese Impfdosen von Novavax ausschließlich für Schwangere, Immunsupprimierte,Organtransplantierte Krebspatienten und therapierte HIV-Patienten reserviert sind.

Mit anderen Worten. Selbst wenn ich irgendwann von der ganzen Segregations-Scheiße, dem täglichen Schlangestehen zum Testen im „Testcenter“, dem Genöle und Gejaule von geimpften Familienmitgliedern einmal die Schnauze so restlos voll hätte, dass ich mich doch mit Novavax impfen lassen würde….

…Ich (oder andere) würde/n es schlicht und einfach nicht bekommen.

Die wollen weiter ihre mRNA- und Vektorscheiße „verimpfen“ und keiner soll denen ihrem verdammten humanen Massenexperiment entkommen.

Totimpfstoffe gibt es – wenn überhaupt – dann eventuell nur als „Bonus-Boost“ für Leute. die sich brav mit experimentellen Nucleinsäuren haben vollpumpen lassen.

Drittens und das ist das Wichtigste. Jede Form von Impfzwang ist menschenverachtend und undemokratisch. Das ist das Einzige, um was es geht und das Einzige, was zählt. Auch dann wenn es Novavax, Valneva oder VeroCell für Jeden geben würde, darf kein Zwang zur Impfung vorhanden sein. Niemand darf gegen seinen/ihren,Willen zwangsgeimpft werden, auch nicht mit einem Totimpfstoff..Das ist gegen den Nürnberger Kodex und auch gegen das Grundgesetz. Period!

Last edited 6 Monate zuvor by Wolfgang Seidel-Guyenot
Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Uwe Borchert
6 Monate zuvor

@Uwe Borchert

Heute wurden im Radio einige Leute zur Impferei und zu den zwo, drei, vier und wieviel G-Regeln auch immer befragt. Und da sagte dann eine Frau, die ich von der Stimme her so bei mindestens 40 ansiedeln würde, jetzt hätte sie sich extra impfen lassen, damit sie in die Geschäfte reinkäme, aber irgendwie sei das auch blöd, weil in den Läden ja eh kaum jemand drin sei und überhaupt.

Wir lernen daraus also, impfen dient nicht mehr der Gesundheit, wie das in den Achtzigerjahren noch war, als ich mir eine Gelbfieberimpfung verpassen ließ, weil ich wohin wollte, wo man ohne diese Impfung nicht reindurfte, sondern man läßt sich impfen, damit man einkaufen darf.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Frollein Renitent
6 Monate zuvor

Ja, und ganz besonders lässt man/frau sich impfen, um in *volle* Läden eingelassen zu werden. Einfach nur zum Fremdschämen, solche Interview-Partner auf den Straßen. 😖

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  JW
6 Monate zuvor

Bitte, bitte, bitte tu das nie wieder! Bei dem Begriff SM-Domina Angela lief bei mir ein irres und wirres Kopfkino ab. Den Soundtrack haben Claudia Roth und Annalena Bärbock eingesprochen. Absolut ekelhaft. Das kann zu schweren psychischen Störungen bis hin zur Impotenz und Frauenfeindlichkeit führen. Ein Mindestmaß an Einfühlungsvermögen sollte bei Postings hier doch gewahrt werden. Bitte!

Clarisse
Clarisse
Reply to  Uwe Borchert
6 Monate zuvor

Wenn du immer CumSex statt CumEx liest ist das auch kein Wunder 😉

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Clarisse
6 Monate zuvor

Bei dem Gedanken kriegt man(n) sogar beim Blasen lassen keinen mehr hoch. Jetzt hört endlich auf! Das ist ja pervers! Damit verstört Ihr alle einen normalen heterosexuellen Mann der hier zufälligerweise mitliest. Wir haben schon genug psychische Schäden durch die Coronoia, Massnahmen und experimentelle Spritzmittel. Also denkt doch bitte mal ein bisschen an Schadensreduzierung, nur ein kleines Bisschen!1elf

JW
JW
Reply to  Uwe Borchert
6 Monate zuvor

Oh verdammt, Uwe, das war nicht meine Absicht. Ich hoffe, du akzeptierst meine Entschuldigung? Mir gehen schon mal die Gäule durch – seit etwa 2 Jahren Dauerfeuer. Werde versuchen, mich zu bessern . . .

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  JW
6 Monate zuvor

So, jetzt habe ich schlechtes Kopfkino: Uwe erwähnt Probleme beim Oralverkehr und du redest von Gäulen und 2 Jahre Dauerfeuer… 😱

Clarisse
Clarisse
Reply to  JW
6 Monate zuvor

Der Mann hat eigentlich nur eine ganz, ganz kleine Minderheit, die ihn stützt – das Kapital inklusive. 

Natürlich sind der Mann und seine „Freunde“ in der Minderheit, genauso wie wir. Das Problem ist die große Mehrheit die gedankenlos dem hinterher läuft oder die die, verständlicherweise, nichts mit dem Ganzen zu tun haben wollen und einfach auf Besserung hoffen. Deshalb ist ja auch die Gegenöffentlichkeit so wichtig, die Möglichkeit andere Denkweisen und Sichtweisen zu haben und aufzuzeigen für Menschen die sich nicht sicher sind, und um eine Vision für eine bessere Zukunft zu finden.

OH
OH
6 Monate zuvor

 Nur zwei kurze Anmerkungen:
1.) Roberto reloaded! Aussagenstark wie eh und je. Yeah.
Welcome back my friend to the show that never ends!
(Bin halt begeistert von diesem Text, bitte, das nachzusehen.)

2.) Scholz: Cum-Ex, mehr muss man zu dem nicht sagen.
Dass der „rote Linien“ kennt, hätte ich auch nie angenommen.
Vielleicht weiße Linien.
In den „Frischräumen“ des Bundestages.
Meine Meinung.

Pen
Pen
Reply to  Roberto J. De Lapuente
6 Monate zuvor

Schließe mich an.

Christa Meist
6 Monate zuvor

In der politischen Entwicklung seit dem 27. März 2020 (Beschlussfassung über den Gesetzentwurf zum Schutz der Bevölkerung bei einer
epidemischen Lage von nationaler Tragweite) zeigt sich die Sinnlosigkeit des Spruchs „Wehret den Anfängen“. In die Zukunft schauend kann KEIN Mensch wissen, was der Anfang wovon sein könnte. Dass nach 1945 eine sehr (sehr) dünne demokratische Tünche aufgebracht wurde, erweist sich jetzt.

Schwitzig
Schwitzig
6 Monate zuvor

Mittlerweile reicht schon winziges Abweichen vom Mainstream der Qualitätspolitiker und Qualitätsmedien, um kaltgestellt zu werden:
https://rp-online.de/panorama/deutschland/alexander-kekule-uni-schliesst-virologen-vorerst-aus-lehrverpflichtung-sorgt-fuer-streit_aid-64772993
Das ist wichtig, damit man hinterher „nichts gewusst“ haben kann.

Schwitzig
Schwitzig
6 Monate zuvor

Es wird immer Kafkaesker:

„Das ist eine ganz ernste Lage. Denn die Patienten hatten überwiegend keine Krankheitssymptome.“

Cornelia Leszinski, ärtzliche Direktorin im Vincentius-Krankenhaus Speyer

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/ludwigshafen/weihnachtsmarkt-speyer-auch-abgesagt-100.html

Rudi K
Rudi K
Reply to  Schwitzig
6 Monate zuvor

Gestern sprach jeman in meinem Zoom-Meeting von „Symptomlosen Kranken“. Woran erkennt man denn Krankheiten, wenn nicht an Symptomen?

Pen
Pen
Reply to  Rudi K
6 Monate zuvor

es ist eine testpandemie. ohne tests hätten wir die nicht.
Krank ohne Symptome, nur weil dieser Test positiv ist… die wollen den Mittelstand ruinieren, und sie werden es schaffen.

Man höre sich Ernst Wolff an.

Last edited 6 Monate zuvor by Pen
Clarisse
Clarisse
Reply to  Pen
6 Monate zuvor

es ist eine testpandemie. ohne tests hätten wir die nicht.

Ach ich dachte man will nur das Volk (angeblich der Souverän) mal testen, um mal zu sehen wie weit man gehen kann, wieviel Restintelligenz noch da ist.

Pen
Pen
Reply to  Clarisse
6 Monate zuvor

Ist was dran. 😉

Pen
Pen
Reply to  Rudi K
6 Monate zuvor

Eben. Die verarschen uns doch!

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Schwitzig
6 Monate zuvor

Sofort zur MPU! Und sofortiges Aussetzen aller Dienstpflichten bis zum Ergebnis der MPU und einer tiefer gehenden neurologischen Untersuchung.

Robbespiere
Robbespiere
6 Monate zuvor
Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Na ja, so sind sie halt, die von Kriegsbündnis 99/Die Olivgrün*innen. Die können einfach nicht anders. Ich sag ja schon immer: Lieber ein Dorf im Grünen als einen Grünen im Dorf. Tübingen ist eine Studentenstadt. Da sind sehr viel Zivilisationsdemenz und Wohlstandsverwahrlosung anzutreffen. Bei einer etwas bodenständigeren Gesellschaft mit einer eher robusten Einstellung zum Leben wäre der Problembär Palmer sehr schnell „beruhigt“ worden.

Eine meiner Lehren aus den letzten zwei Jahren: Macht die ganzen Gendergaga-Studies zu, eröffnet statt dessen Kampfsportschulen und Werkstätten. Das würde unserer Gesellschaft einen massiven Entwicklungsschub verpassen und die soziale Kompetenz nachhaltig boostern.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Uwe Borchert
6 Monate zuvor

@Uwe Borchert

Tübingen ist eine Studentenstadt. Da sind sehr viel Zivilisationsdemenz und Wohlstandsverwahrlosung anzutreffen.

Denen gehört mal ein Jahr Dienst am unteren Ende der Gesellschaft verordnet, damit sie wissen, wie die Welt dort tickt.
Das Ganze aber bitte als Auslandsjahr in Russland.
Schneeschippen im Altai oder so.
Das wäre bestimmt heilsam.

Eine meiner Lehren aus den letzten zwei Jahren: Macht die ganzen Gendergaga-Studies zu, eröffnet statt dessen Kampfsportschulen und Werkstätten.

Etwas bescherteres wie diesen Genderquatsch hat die Welt noch nicht gesehen.
Davon wird keine Frau anständig bezahlt, noch ihre Tätigkeit für die Gesellschaft entsprechend gewürdigt.

Die ganze Show taug nur für verwöhnte, bürgerliche Dämchen wie v.d.L und Co.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Mit dem Genderproblem haben die grünen und linken Gören gezeigt, was sie sind:

unreife Wichtigtuer.

Bärbock neben Lawrow …. zum Totlachen.

Pen
Pen
Reply to  Uwe Borchert
6 Monate zuvor

Lieber ein Dorf im Grünen als einen Grünen im Dorf.

🙂

Unglaublich, was der Palmer,da von sich gibt. Aber ich fürchte, so denken viele.

niki
niki
Reply to  Pen
6 Monate zuvor

verbale Prügelpflicht für Palmer, wenn man ihn begegnet…

niki
niki
Reply to  Pen
6 Monate zuvor

Aber ich fürchte, so denken viele.

Ja dass stimmt… Allerdings dürften im Gegensatz zu Palmer eher die Angst der Treiber derer Aussagen sein.
Letzteres ist nachvollbar, aber natürlich trotzdem inakzeptabel!
Und Palmer selbst sollte diesbezüglich wg. Volksverhetzung vor Gericht gezerrt werden!

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Pen
6 Monate zuvor

Ich habe da aber gewisse Probleme das thermische Rauschen der verbliebenen Hirnzelle als Denken einzustufen.

Clarisse
Clarisse
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Oh, ist das das Ergebnis seines Parteiausschlussverfahrens bei den Grünen ? Das den Leuten nicht bewusst wird das ihre radikalen Aussagen im Internet ewig nachlesbar sind wundert mich schon etwas, andererseits wird man ja Politiker nicht wegen seiner Intelligenz.

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Clarisse
6 Monate zuvor

Parteiausschlussverfahren gibt es bei Kriegsbündnis 99/Die Olivgrün*innen nur für realitätsbezogene und humanistische Positionen. Hass und Hetze gegen unerwünschte Gruppen, also gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, ist kein Grund für ein Parteiausschlussverfahren sondern die DNA dieser Partei.

Brian
Brian
Reply to  Clarisse
6 Monate zuvor

Jup. Siehe #SchlagstockSaskia (oder bei ArgoNerd). Und so ein unglaublich
liebevolles Küken ist auch noch MdB.

Schwitzig
Schwitzig
6 Monate zuvor

Man achte auf die Argumentation der „Menschenfreunde“:
https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/schweinfurt-kuendigungswelle-in-pflegeeinrichtungen-caritas-awo-und-diakonie-schlagen-alarm-und-erwaegen-anzeige_id_28307391.html

Allgemeine Impfpflicht würde Kündigungswelle verhindern

„Weil impfunwillige Mitarbeiter*innen den Pflege-Beruf aufgeben und sich eine Arbeit dort suchen, wo keine Impfpflicht besteht“, begründen Keßler-Rosa, Schwab und Ulses den derzeitigen Pflege-Notstand. „Die von uns nachdrücklich geforderte allgemeine Impfpflicht würde diese Entwicklung unterbinden.“

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schwitzig
6 Monate zuvor

@Schwitzig

Tja, der Hang zu faschistischen Methoden feiert fröhliche Urständ.
Er war nie wirklich weg und darf jetzt wieder aus seinen Löchern kriechen.
Wen wunderts, nach der Entnazifizierung light?
Man sieht es ja deutlich bei der Erbengemeinschaft Freisler.

Schwitzig
Schwitzig
6 Monate zuvor

Was in mir ein wenig Hoffnung keimen lässt, ist dass die Qualitätspolitiker und Qualitätsmedien so eine panische Angst vor Nichtgleichgeschalteter Presse haben:
https://de.rt.com/europa/128812-rt-de-von-liveausstrahlung-uber-eutelsat9b-ausgeschlossen/
Betreutes Denken scheint ungemein wichtig zu sein.

Witz am Rande: Kennt eigentlich jemand irgendeine Lüge, die RT tatsächlich nachgewiesen wurde? Ganz im Gegensatz zu unseren Qualitätsmedien, die wir uns ordentlich was kosten lassen.

Pen
Pen
Reply to  Schwitzig
6 Monate zuvor

RT sagt die Wahrheit. Das mögen viele gar nicht. Schon gar nicht unser Lügen-(staats)-medien.

Last edited 6 Monate zuvor by Pen
Wolfgang Seidel-Guyenot
Wolfgang Seidel-Guyenot
5 Monate zuvor

Ich bin ein 1960er und wir haben damals zu T. Rex abgehottet.

Im Geiste des unsterblichen Marc Bolan – mögest du in Frieden ruhen und über die Dummheit der Menschheit lachen, du sexy beast – deshalb meine kleine Version von „Children of the Revolution“ (1972)

„Children of the Revolution“ rewritten version dedicated to Olaf – the Grottenolm – Scholz

Scholz, you wont’t fool the Children of the Revolution!

Yeah

Scholz, you can bump and grind, if it’s good for your mind

Well, you can twist and shout, let it all hang out

Scholz, you won’t fool the children of the revolution

No, you won’t fool the children of the revolution, no no no

Scholz, you can hiss ’n‘ squeal, tryin‘ t‘ make terror real

Well, I make my own choice, ‚cause it’s good for my voice

Scholz, you won’t fool the children of the revolution

No, you won’t fool the children of the revolution, no no no, yeah

Hey Scholz go jab yourself, it won’t turn you an Elf

Your’re just a bad wretched Orc, and we don’t wanna be Borg

Scholz, you won’t fool the children of the revolution

No, you won’t fool the children of the revolution

Scholz, you won’t fool the children of the revolution

No, you won’t fool the children of the revolution, no no way,

yeah,
wow

Last edited 5 Monate zuvor by Wolfgang Seidel-Guyenot