Ken Jebsen interessiert Euch nicht? Das könnte ein fataler Fehler sein …

Es gibt Formate, an denen scheiden sich die Geister. Und häufig macht gerade das ihre besondere Qualität aus. Man kann über sie diskutieren, sich an ihnen reiben, in die Haare kriegen oder zum Schluss kommen, dass sie insbesondere wegen ihrer Meinungsvielfalt Anerkennung verdienen.

Ken Jebsen gehört mit „KenFM“ ganz sicher zu diesen Formaten. Aber er gehört auch zu denen, die vielen ein Dorn im Auge sind. Nachdem jahrelang die Keule des Antisemitismus über Jebsen geschwungen wurde, ist inzwischen sein YouTube-Kanal ins Nichts verschoben worden, und die klassischen Medienanstalten haben noch immer nicht genug.

Jetzt kommt der neue Medienstaatsvertrag hinzu, der sich zwar offiziell zum Ziel setzt, unseriösen Journalismus aufzudecken und Fake News zu enttarnen. Doch die klassischen Medien spielen dabei keine Rolle. Sie sollen offenbar unverdächtig sein, unseriösen Journalismus zu betreiben.

Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass hier gezielt sogenannte alternative Medien mundtot gemacht werden sollen.

Unabhängig davon, wie man das Format von Ken Jebsen beurteilt, sollten bei den aktuellen Vorgängen aber doch sämtliche Alarmglocken von Verfechtern der Meinungsvielfalt und Meinungsfreiheit schellen. Neben „KenFM“ sind weitere Formate bereits ins Visier der „Journalismus-Wächter“ geraten. Und es werden – davon muss man ausgehen – weitere folgen.

Spätestens, wenn das eigene Lieblings-Format irgendwann auch von der sich weiter aufbauenden Welle der Zensur überrollt wird, kann jeder betroffen sein.

Doch wer weiß, wie weit das Drama der Meinungsfreiheit bis dahin schon gekommen sein wird?

Nachtrag: Ich spreche zwar von den „öffentlich-rechtlichen Medien“, meine damit aber auch Formate wie den Spiegel, die Süddeutsche Zeitung, die Welt und viele mehr.

Audioversion:

Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

63 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Robbespiere
Robbespiere
1 Jahr zuvor

Angefangen hat das „Zensurspiel“ mit Heiko Maas NetzDG, dem schon einige kleinere Blogs zum Opfer gefallen sind.
Was hier geschieht, ist ein offener Bruch mit demm GG, welches die freie Meinungsäußerung ohne Zensur garantiert.
Es würde mich interessieren, ob da nicht bereits Anwälte an einer Klage arbeiten, um dieser Willkür einen Riegel vorzuschieben.
Material, den MSM das nachzuweisen, ws sie Jebsen und Anderen vorwerfen, gibt es ja in Hülle und Fülle, v.A. bei der Nutzung von Bildern, die mit Hilfe von Bild-Rückvervolgungs-Programmen wie TinEye völlig anderen Kontexten zuzuordnen sind und massiv falsch von den „seriösen Medien“ genutzt wurden, um ganz bestimmte Eindrücke zu erzwugen.

Ja, Ken Jebsen hat Ecken und Kanten, aber seine journalistische Leistung hebt sich erfrischend vom medialen Propaganda-Einheitsbrei ab.

niki
niki
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Inzwischen ist man wenn man Grundrechte einfordert je nach Situation entweder Kommunist oder Nazi… bzw. linksextrem oder rechtsextrem…

Es wird dabei vergessen, dass es einen Extremismus der Mitte gibt… Totalitäre Regime ,egal ob Mitte, rechts oder links, sind verwerflich und unter jeden Umständen abzulehnen…
Ja, die sogenannte Mitte kann genauso zu einem totalitären Scheißdreck verkommen! Und genau das droht uns gerade…

Last edited 1 Jahr zuvor by niki
Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Moin Rob, das GG ist leider das Papier nicht wert auf dem es steht, wenn es politisch nicht gelebt wird. Wenn es im Wesentlichen nur noch Fassade ist, dann ist es m.E. noch schlimmer als wenn man keine freiheitliche Verfassung hat.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Moin Rob, das GG ist leider das Papier nicht wert auf dem es steht, wenn es politisch nicht gelebt wird.

Das liegt nicht am Papier, sondern an dem Umstand, dass die „Polis“ pennt.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Die große Frage bei dem was gerade abgeht ist, wird nur gepennt oder akzeptiert, dass die Freikeitsrechte unverhältnismäßig eingeschränkt werden?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Beides, so man seine Rechte als Bürde begreift, weil man sie nicht zu schätzen weiß.
Was Generationen mühsam errungen haben,c wird gerade leichtfertig in die Tonne gekloppt.
Es wird als selbstverständlich erachtet, was einst der Mistgabel bedurfte und der Bundschuh landet achtlos in der Altkleider-Tonne.

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

The Return of the Mistgabel…;-)

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

@Brian

…und herzliche Grüße aus Solingen. 😀

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Hey, dann wohnen wir ja gar nicht so weit voneinander entfernt 🙂
Schöne Grüße aus Köln !

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

@Brian

Ich bin Kurpfälzer.
Wenn ich den Rhein hinunterschiffe ( mit dem Boot mein ich ) komme ich irgendwann in Köln an.

Solingen habe ich erwähnt, weil es seit über Tausnd Jahren für ganz bestimmte Qualitätsprodukte bekannt ist, die gerne auch zwischen der dritten und vierten Rippe ihren Platz finden. 😀

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Sorry, jetzt muss ich ein bißchen klugscheissen. Falls Du die Leber meinst, die
liegt ein bißchen tiefer. Es sei denn, Du möchtest Dir das Zeug in die Lunge kippen. Ich weiß ja nicht, wie ihr Kurpfälzer so drauf seid…:-)

ShodanW
1 Jahr zuvor

Zu KenFM ein paar persönliche Einschätzungen: Ich finde seine Formate für sich stehend okay. Lange Gespräche und Sachbezogenheit sollten sein. Aber bei Jebsen selbst, da war ich schon sehr früh zwiegespalten. Schnell reden ist da noch das geringste Problem. In den Interviews merkt(e) man, dass die Interviewten oft von Jebsens Suggestivaussagen Abstand nehmen mussten. Zu Corona hat er sich selbst ins Abseits geschossen – muss man so hart sagen. Die Aussage über 80% Finanzierung der Gates-Stiftung waren schlicht falsch, und auch andere Fakten wurden teils überzogen dargestellt. Einladung an Missliebige, und im Endeffekt ist die Entwicklung leider auch ein Selbstläufer geworden. Es ist halt schwierig, Theorien und Thesen als Tatsache hinzustellen.

Und doch, bei all der Kritik finde ich diese Zensurlust, die man seit einem Jahr beobachten kann, gefährlich, skandalös, es macht mich sprachlos. Auch wenn über Jebsen schon immer das falsche Damoklesschwert des Antisemitismus schwebte, war es nicht eindeutig bewiesen. Doch das ist jetzt wohl Grund genug zur Zensur. Die ganze Zeit interessiert es sie nicht, und jetzt mit der Pandemie wird zum großen Rundumschlag ausgeholt. Wie passend. Grund gesucht, jetzt endlich gefunden. Und gerade geht noch der Reitschuster-Eklat herum, mal wieder die SZ in bester Anklagelaune. Unglaublich. Was geht hier ab? Bröckeln die Argumente der Lockdownfans, dass man jetzt so um sich schlagen muss?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  ShodanW
1 Jahr zuvor

@ShodanW

Und doch, bei all der Kritik finde ich diese Zensurlust, die man seit einem Jahr beobachten kann, gefährlich, skandalös, es macht mich sprachlos. Auch wenn über Jebsen schon immer das falsche Damoklesschwert des Antisemitismus schwebte, war es nicht eindeutig bewiesen. Doch das ist jetzt wohl Grund genug zur Zensur. Die ganze Zeit interessiert es sie nicht, und jetzt mit der Pandemie wird zum großen Rundumschlag ausgeholt. Wie passend. Grund gesucht, jetzt endlich gefunden. Und gerade geht noch der Reitschuster-Eklat herum, mal wieder die SZ in bester Anklagelaune. Unglaublich. Was geht hier ab? Bröckeln die Argumente der Lockdownfans, dass man jetzt so um sich schlagen muss?

Das geht schonlänger so, aber jetzt scheint den Zensoren der Augenblick günstig, die erzeugte Spaltung in derGesellschaft für den großen Rundumschlag zu nutzen.

Bereits seit dem NetzDG bekomme ich auf kritische Anfragen im Netz nur sinnlosen Müll präsentiert, wo es früher reichlich gezielte Angebote gab.
Darum findeich es auch wichtig, das hier immer wieder auf kritische Seiten verlinkt wird,die man beileibe nicht alle kennen kann.

die Argumente bröckelnin der Tat mit der Dauer der Maßnahmen, weil die Horrormeldungen nicht in einen vernünftigen Kontext gesetzt werden und mancher der bisherigen Befürworter merkt, dass er zu den Betroffenen gehören wird,wenn weiterhin das öffentliche Leben und die Wirtschaft abgewürgt werden.

PS: Habe gerade Frau RA Viviane Fischer vom Corona-Ausschuss angeschrieben, ob wg. des neuen Medienstaatsvertrages eine Klage von Anwaltskollegen bzgl. GG. Art.5, ( Absatz 1) in Arbeit ist,, lt. dem keine Zensur stattfinden darf.
Bin gespannt auf eine Antwort.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Rob

Viviane Fischer, Reiner Füllmich und der Corona Ausschuß sind ein Lichtblick in dieser Zeit. Es haben sich inzwischen mehr als 30 Rechtsanwälte angeschlossen. Auch bei den Ärzten tut sich etwas. Es wird gerichtlich gegen Drosten vorgangen werden, weil der PCR Test keine Infektion anzeigt, was versprochen wurde. Überall im Land laufen Klagen gegen die Corona Maßnahmen.

Dasselbe muß unbedingt im Zusammenhang mit Ken Jebsen und der Pressefreiheit. stattfinden. Dewegen bin ich froh, daß Du an Frau Fischer geschrieben hast.

Als ich das erste Mal den Corona Ausschuß sah, hatte ich den Gedanken, daß gerade ein Umdenken stattfindet, und daß sich alles zum Positiven wenden wird. Die Eliten sind mit der Corona Lüge und den Maßnahmen zu weit gegangen, so wie sie jetzt auch gegen Ken Jebsen zu weit gehen. Sie können den Hals nicht voll genug kriegen, und das wird ihr Untergang sein. Dasselbe gilt für die neunundneunzig Prozent. Die Mistgabel ist ein gutes Symbol für das, was gerade begonnen hat.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
Pen
Pen
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Es begann mit Helmuth Kohl und wurde während der Ukraine Krise für alle deutlich.

Zwei langjährige Mitarbeiter des NDR sind empört über die Programmgestaltung der ÖR.

https://snanews.de/20210219/landesmedienanstalt-neue-zensurbehoerde-962844.html

Da braucht man sich über die voranschreitende Verblödung nicht mehr zu wundern.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
ShodanW
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

PS: Habe gerade Frau RA Viviane Fischer vom Corona-Ausschuss angeschrieben, ob wg. des neuen Medienstaatsvertrages eine Klage von Anwaltskollegen bzgl. GG. Art.5, ( Absatz 1) in Arbeit ist,, lt. dem keine Zensur stattfinden darf.

Bin gespannt auf eine Antwort.

Ich hoffe, dir wird Antwort gegeben. Wäre interessant, was dann rauskommt.

Das NetzDG im Sinne von Hasskommentaren, njoa, von mir aus. Mich stört dabei eher der Oberlehrereffekt und das Auslagern der psychischen Verarbeitung. Ich bin immer noch der Meinung, dass man sich Diffamierung nicht vom Hals schaffen soll, und es quasi Dienstleister gibt, die einem die Gegenreaktion abnehmen. Diese Lernunfähigkeit und den Unwillen finde ich schlecht. Und nun schlägt das auf alles Unliebige aus. Alles was einem nicht passt, kann man so leicht ausradieren. Immer schön einfach halten.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  ShodanW
1 Jahr zuvor

@ShodanW

Das NetzDG im Sinne von Hasskommentaren, njoa, von mir aus.

Wer bestimmt denn, was ein Hasskommentar ist und was nicht?
Gegen Volksverhetzung und Aufrufe zu kriminellen Handlungen gab es ja schon bestzehende gesetze.
Das NetzDG zielt auf die Unterdrückung kritischer Meinungen ab, sonst nichts und das wurde jetzt nochmal im Zuge der „Pandemie“ verschärft.
Die Kontrolle des Internets bedeutet die Kontrolle der Meinungsmache.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Die ÖR lügen und lassen aus, diffamieren und versorgen uns mit Fehlinformationen, und wir finanzieren das mit den GEZ Gebühren. Wir brauchen eigene Plattformen, und die werden jetzt gerade plattgemacht. 🙂

ShodanW
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Das NetzDG zielt auf die Unterdrückung kritischer Meinungen ab, sonst nichts und das wurde jetzt nochmal im Zuge der „Pandemie“ verschärft.

Ich bin da zwiegespalten, ob es in dem Punkt beabsichtigt ist oder nicht. Lass es mich mal so ausdrücken: Man muss den Kontext einbeziehen, entweder als Hassverbreiter, -empfänger oder als Außenstehender, dann noch die Relevanz oder das Thema, letztlich an die Adressaten des Gesetzes, also FB, Google, usw.

Machen die Konzerne gerade das, was das Gesetz ihnen sagt? Das wage ich zu bezweifeln, wenn man aktuell nach Australien schaut. Ganzheitlich gesehen ist das die deutliche Handschrift des Konzerns selbst. Auch Trumps Accountlöschung wurde und wird kontrovers diskutiert. Ich glaube, die Politik nimmt das eher wohlwollend zur Kenntnis.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  ShodanW
1 Jahr zuvor

@ShodanW

Wir müssen, glaube ich, nicht darüber diskutieren, dass unsere Parlamentarier nur die politisch legitimierten Marionetten der Spieler im Hintergrund sind.
Allerdings sind sie für die Umsetzung elitärer Ziele unabdingbar und daher muss ihre Deutungshoheit in den Medien unbedingt erhalten bzw. ausgebaut werden.
Fällt die Politik, fehlt ein wesentlicher Baustein zur Allmacht der Macher.
Die Zensur findet also in beiderseitigem Nutzen sowohl für die Konzerne als auch die Politik statt.

ShodanW
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Ich habe dich schon verstanden, ich gehe eben nur davon aus, dass das gerade eben in sich zusammenfällt. Wir haben das schon an anderer Stelle erwähnt. Ist doch gut. Einfach weiter Meinung aussprechen, sich zurücklehnen und die weiteren Entwicklungen beobachten, heißt da meine Devise. Ich bin zwar auch als hin- und hergerissen, aber es verläuft gerade deutlich positiv für uns, trotz gewisser Rückschläge. Ich bin mir sicher, dass hier gerade etwas Großes im Gange ist, das uns nur recht sein kann.

Pen
Pen
Reply to  ShodanW
1 Jahr zuvor

Sehe ich auch so. 🙂

Mutant77
Mutant77
Reply to  ShodanW
1 Jahr zuvor

Die Aussage über 80% Finanzierung der Gates-Stiftung waren schlicht falsch,

Interessant ist das dieser Punkt, den er auch mittlerweile korrigiert hat, eine solche Rolle spielt. Offensichtlich darf man darauf nicht mehr hinweisen, dass mit privaten Vermögen, die auch aus Steuervermeidung entstanden, öffentliche Aufgaben für die eigentlich Steuergelder ausgegeben werden sollten, internationale Organisationen beeinflusst werden. Das war „früher“ (also vor Corona) in den Staatsmedien noch möglich.
https://www.fr.de/wirtschaft/privatisierung-weltrettung-11077887.html
https://taz.de/Kommentar-WHO-und-Pharmaindustrie/!5570364/

Was aber ihnen z.T. heute Peinlich ist, wie die Zeit es demonstriert, wo dem autor drei Jahre sopäter sein eigener artikel peinlich zu sein scheint:
https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-05/verschwoerungstheorie-bill-gates-who-gates-stiftung-coronavirus

Insofern sind Zahlen die nicht ganz richtig sind (die 80% betreffen den Anteil der privaten Förderung, wo die Zahl halbwegs stimmt) sicher nicht der Grund warum KenFM so angegriffen wird. Aber so was wollen die meisten heute nicht wahrhaben und glauben an die „Ideale unserer Freiheit“ die vor allem darin besteht, dass Wenige ihre Ziele erreichen.

ShodanW
Reply to  Mutant77
1 Jahr zuvor

Interessant ist das dieser Punkt, den er auch mittlerweile korrigiert hat, eine solche Rolle spielt. 

Ist leider so, und dann noch, wenn man in so kurzer Zeit so sehr im medialen Fokus steht. Was die Artikel angeht, da ist mir DLF Kultur immer noch im Gedächtnis. Aus dem Titel „Was gesund ist, bestimmt Bill Gates“ wurde „Das Dilemma der WHO“. Und derselbe Artikel im SWR wurde sofort mit einem „Faktencheck“ überzogen. Scheiße, wenn man sich so in die Zwickmühle bringt. Da hat KenFM mal richtig gelegen.

Mutant77
Mutant77
Reply to  ShodanW
1 Jahr zuvor

Ja, den hatte ich auch in meiner Sammlung. Wobei ich die Kehrtwende der Zeit deutlicher fand als die „Korrektur“ des Titels.

Was auch erstaunt nirgendwo wurde über die Studie von der Rosa Luxemburg Stfitung über die AGRA berichtet. Diese wurde im Mai letzten Jahres veröffentlicht und untersucht ob die vermientlichen Ziele erreicht wurden

https://www.rosalux.de/fileadmin/rls_uploads/pdfs/Studien/Falsche_Versprechen_AGRA_de.pdf

ChrissieR
ChrissieR
1 Jahr zuvor

Ich sach nur erst ma:

20210222_111329~2.jpg
CAZ
CAZ
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

offtopic: Oh, die Dose habe ich noch nicht in meiner Bierdosensammlung. Aber eigentlich habe ich die Sammlung ja vor ein paar Jahren „archiviert“ (stehen jetzt alle in Kartons im Keller)…

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  CAZ
1 Jahr zuvor

@CAZ

Das war heut ein Spontankauf…kannte ich auch noch nicht. Aber…weil ich ja immer „Guude“ sach…..😊
Schmeckt übrigens auch sehr gut! Und…ne Bietdosensammlung ist ja echt ein Anlage-Tip! Später für 25 cts einlösen und die Rente ist sischer!!😅

CAZ
CAZ
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Naja, da sind aber auch ganz viele Dosen aus aller Welt bei…und da gibbet ja nüscht für… Die älteste Dose ist übrigens 1979 abgelaufen und die ist noch voll…;-)

CAZ
CAZ
Reply to  CAZ
1 Jahr zuvor

Aber mal eben etwas anderes, auch wenn es schon wieder offtopic ist: Roberto und Tom, ist das Logo eurer Seite eigentlich gemeinfrei oder habt ihr das speziell entworfen? Das tauchte nämlich gestern im Tatort auf…

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  CAZ
1 Jahr zuvor

Genau, das würde mich auch mal interessieren….

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
1 Jahr zuvor

@Brian DuBois-Guilbert

Jau, ein Neulandrebellen-Tatort mit dem Titel: „Der Beamtenhasser im Beton“.
Wer wars, der den vermissten A. in die Bodenplatte des neuen Rathauses eingoß?
Der Schultheiß gar selbst oder sein Stellvertreter? 😀

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@ Rob
ymmd !

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
1 Jahr zuvor

@Brian DuBois-Guilbert

Übrigens noch mal danke für den Filmtip „Broken Trail“.
Hab den gestern zum vierten mal gesehen, ohne dass mir langweilig wurde. 😉

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Rob
Ja, der Film ist wirklich wunderbar, aber auch weil Robert Duvall toll spielt. Der krummbeinige Haudegen ist die Idealbesetzung in diesem Fall. Es gibt noch was, das Du Dir in diesem Bezug anschauen könntest: Weg in die Wildnis („Lonesome Dove“), ein Sechs-Stundenwerk, da spielt Duvall an der Seite von Tommy Lee Jones einen Viehtreiber- Haudegen. Wird Dir gefallen, da bin ich mir sicher. Der Film entstand 1989 nach dem Roman von Larry McMurtry.
Vergiss die Flasche Four Roses dazu nicht 😉

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  CAZ
1 Jahr zuvor

@ CAZ
ich hab´ noch ein Pülleken „Crazy Ed´s Chili Beer“ von meinem cross-USA-Biketrip von 1995…auch noch voll…schaut aber nicht mehr soooo lecker aus ;-)))

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  CAZ
1 Jahr zuvor

@CAZ

Also…voll bleiben die bei mir nie lange….😅

Brian
Brian
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Erstmal : Prost !
Aber Bier aus der Dose ?
Ich bevorzuge ja eher ein Glas (das „kölsche Reagenzglas“).
Als passioniertem Weintrinker natürlich auch gerne stilecht im entsprechenden „Ballon“.
Für die Blume…:-)

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

@Brian

Bei mir hat Bier aus der Dose Kultstatus…auf unseren vielen Frankreich-Fahrten hol ich mir immer Karlsquell 7,8 im Aldi France und sitze ab da auf dem Beifahrersitz!
Nur Weizenbier trinke ich lieber aus dem passenden Glas.
Selbstredend bin ich auch Weintrinkerin…meine zweite Heimat ist die südliche Champagne…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Au weia, Karlsquell ist eine fürchterliche Plörre.
Bei Lidl gibts ab und an ASTRA aus Hamburg für 49 Ct. im Angebot.
das Stöfchen ist richtig gut und schmeckt noch nicht mal im Nachgang nach „Hering“. 🙂
Da lohnt es sich, den Bestand aufzukaufen.
Auch nicht schlecht und preiswert bei Lidl ist das türkische EFES-Pilsener.
Das hat mir in den 90’ern das Froschgequake hinter dem Hotel in Marmaris erträglicher gemacht. 🙂

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@ Rob
Auch wenn ich mich jetzt hier vielleicht ins Aus schieße: als Biker in den 80ern war Karlsquell (Aldi´s Rache) palettenweise genossen KULT, natürlich nur eiskalt. Ich weiß noch wie ich mit drei Paletten von dem Zeug auf das Gepäck meiner GS 400 geschnallt auf dem Lakolk Camping auf Römö aufschlug und es mit schwedischen und dänischen Mittrinkern keine Stunde gebraucht hat….ok, lassen wir das. Bin ich jetzt raus, wenn ich sage, dass eine Dose Carlsberg Elephant, eiskalt, immer noch regelmäßig aus meinem Kühlschrank kommen darf…?

Mutant77
Mutant77
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Karlsquell – Da fallen mir die guten alten Slime ein
https://www.youtube.com/watch?v=mHP8O57jhac
(für uns war das immer etwas umständlich, in süddeutschland heißt Karslquell Karlskrone und läßt sich daher nicht so schön mit schmettern)

epikur
1 Jahr zuvor

Also gerade das Format „KenFM im Gespräch“ ist in der deutschen Medienlandschaft einmalig. Gäste dürfen ausführlich und stundenlang (aus)reden. Da geht man in die Tiefe wie sonst nirgendwo. Sehr empfehlenswert!

Traurig, dass sich immer noch viel zu viele ihre Meinung über Dritte bilden. Einfach mal selbst wertfrei und vorurteilsfrei sich 2-3 Interviews anhören. Dann merkt man schnell, dass die Urteile über ihn völlig überzogen sind. Davon abgesehen, sollte es um alternative Inhalte gehen. Und die liefert sein Kanal.

Die ÖR sind wohl auch sehr neidisch. Denn die verlieren seit Jahren an Aufmerksamkeit und Reichweite. Nun beißen sie alles weg. Sie könnten auch erwachsen reagieren und mal reflektieren oder selbstkritisch fragen, warum ihnen die Zuschauer davon laufen? Aber es ist natürlich einfacher andere runterzuputzen, anstatt in den Spiegel zu schauen.

Brian
Brian
Reply to  epikur
1 Jahr zuvor

Erwachsen reagieren ? In einem Land (obwohl, das findet auch durchaus global statt), in
dem die Infantilisierung schon lange in vielerlei Hinsicht fortschreitet, ist das wohl nicht
wirklich zu erwarten…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  epikur
1 Jahr zuvor

@epikur

Die ÖR sind wohl auch sehr neidisch. Denn die verlieren seit Jahren an Aufmerksamkeit und Reichweite. Nun beißen sie alles weg. Sie könnten auch erwachsen reagieren und mal reflektieren oder selbstkritisch fragen, warum ihnen die Zuschauer davon laufen? Aber es ist natürlich einfacher andere runterzuputzen, anstatt in den Spiegel zu schauen.

Neid als Motiv bezweifle ich doch sehr.
Solange wir unseren Zehnten zu deren Finanzierung leisten müssen, können ihnen die Zugriffszahlen völlig Wurst sein, selbst wenn nur noch das Cafe am Rande der Galaxy zusieht.

Hier geht es eher um absolute Meinungshoheit im Interesse von Leuten, die ihre Agenda durchsetzen wollen und da stört Kritik und die Offenlegung von „konstruierten Wahrheiten“.
Gerade die ÖR sind wesentlichewr Teil eines Komplotts gg. die Interessen der Mehrheit, ob sich Jene derer bewußt ist oder nicht.

aquadraht
aquadraht
Reply to  epikur
1 Jahr zuvor

Also gerade das Format „KenFM im Gespräch“ ist in der deutschen Medienlandschaft einmalig. Gäste dürfen ausführlich und stundenlang (aus)reden. Da geht man in die Tiefe wie sonst nirgendwo.

Exakt. Noch nicht lange (hm time flies) her – und von mir als mp3 archiviert – das Gespräch mit Domenico Losurdo, eins der besten ever. Auf dem „rechten Auftritt“, man könnte lachen, wenn es nicht so deprimierend wäre.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  aquadraht
1 Jahr zuvor

@aquadraht

Exakt. Noch nicht lange (hm time flies) her – und von mir als mp3 archiviert – das Gespräch mit Domenico Losurdo, eins der besten ever. Auf dem „rechten Auftritt“, man könnte lachen, wenn es nicht so deprimierend wäre.

Meinst du das hier?

https://kenfm.de/domenico-losurdo/

Gruß Rob

aquadraht
aquadraht
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Ja. Zugegeben, Ken Jebsens Corona-Aktivismus ist mir auch auf die Nerven gegangen, so wie der des Rubikon, den ich monatelang gar nicht mehr gelesen habe. Das Interview mit Losurdo halte ich für eins der besten in dem Format. Und es zeigt auch die Absurdität der Hasskampagne, Jebsen sei „rechts“. Viel eher ist gegen die „politisch korrekte“ Repressionsszene, die über Jebsen herfällt, der Faschismusvorwurf zu erheben.

Last edited 1 Jahr zuvor by aquadraht
ChrissieR
ChrissieR
1 Jahr zuvor

Guude nochemol

Also, nicht dass ihr denkt, ich könnte nur Bierdosen-O.T.s zum Thema Jen Kebsen posten…
Ich kann mich den meisten Beiträgen hier anschliessen, ich liebe es z.B. abends im Bett die Kopfhörer überzustreifen und die Tagesdosis oder kenFm im Gespräch. auch m-pathie zu hören! Manchmal ist mir der gute Ken bissl zu schnell und auch bissl extrem- aber ich schätze seine Art!
Genauso höre ich abends via Kopfhörer auch oft das Home Office auf NuoViso oder…die Mehrwutstropfen!

Brian
Brian
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Wissen wir doch, Chrissie 🙂
Trotzdem nochmal : Prost !

Heldentasse
Heldentasse
1 Jahr zuvor

Nun ja, in einer Diktatur muss man halt lernen die Schnauze zu halten, sonst ergeht es einem in Zukunft, wie meinem Opa in dunkler Vergangenheit, der sich trotz recht hoher Position bei einem ehemals bekannten Röhrenhersteller, an der Ostfront bewähren durfte.

Die Hanseln, wie meine Person z.B., hätten sie noch ganz anders behandelt.

Ich meine das jetzt nur mit einem halben Augenzwinkern, die andere Hälfte ist todernst. 🙁

Brian
Brian
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Eine Diktatur ist ja i.d.R. vor allem deswegen möglich, WEIL alle die Schnauze halten…

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

Ja, klar! Aber wenn es das Dunkle einmal die absolute Macht hat, geht Widerstand nicht nach demokratischen Regeln. Dann muss man sich vordergründig anpassen, sonst rasieren sie einen sofort.

Brian
Brian
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Da taucht natürlich die Frage auf, wie Du „Widerstand nach demokratischen Regeln“ definierst. Für mich läuft Widerstand nicht nach Regeln, sondern dem
eigenen Gewissen verpflichtet ab. Insofern gestaltet er sich m.M. nach immer
individuell.
Das Dunkle : da fühle ich mich irgendwie an „Krieg der Sterne“ erinnert…
Sorry, den konnte ich mir gerade nicht verkneifen 😉
Habe übrigens heute diesbezüglich einen interessanten Artikel beim FASSADENKRATZER gelesen : Der verhängnisvolle Autoritätsglaube.

Brian
Brian
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

Ich wollte mich übrigens auch mal – wie das schon andere vor mir hier getan haben – für den Austausch hier bedanken ! Es tut gut, zu wissen, daß man mit
seinen Ansichten, Gefühlen und Überzeugungen nicht ganz allein ist. Und verliert euren Humor nicht !! Ich möchte ja auch weiterhin was zu lachen haben…:-)
PS : Mein Pseudonym ist nicht umsonst einem Monty-Python-Film entliehen…

CAZ
CAZ
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

Ich weiß, ich bin heute überhaupt nicht zum jeweiligen Hauptthema unterwegs. Seisdrum, zum Thema Humor hier meine Lieblingsstelle aus „Brian“:
https://www.youtube.com/watch?v=06Tz_1ahZT8
Aber irgendwie passt es thematisch dann ja doch wieder, oder?!

Brian
Brian
Reply to  CAZ
1 Jahr zuvor

Yeah !
Aber ich liebe den ganzen Film, auch die völlig schwachsinnige Szene mit dem
Raumschiff… 🙂
Überhaupt gab es zu der Zeit ein paar ganz nette Sachen : Klimbim, die Benny-Hill-Show, Disco…(ok, zugegeben : letzteres war ein Scherz…)

Pen
Pen
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

Wie sympathisch! Einer meiner Lieblingsfilme. 😉

Brian
Brian
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Meiner auch :-).
Wir haben früh angefangen : um die Abiturzeit rum haben wir ganze Monty-Python-Abende veranstaltet. Das würde man heute wohl als Binge-watching bezeichnen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

@Brian

So ist es!

Carola
Carola
1 Jahr zuvor

Ich glaube ja: man hasst KenFm weil
Rassismus: man erwartet dass ein Ausländer, der entlassen wird, bettelnd/demütig angekrochen kommt oder/und eher im Massenlager der Geringverdiener landet! Ein Typ, der ‚jetzt erst recht‘ kämpft und dann
Rassismus 2: die Leute können KenFm gar nicht gut finden Weill Rechte Ausländer doof finden! Basta!
Fehler 3: auch noch von einer gesichtslosen Meute freiwillig (!!) finanziert wird…äbäh (auch eine der Gründe gegen Ganser!)
Grund 4: der EstablishmentKrieg Politokratie gegen Volk mit Hilfe der Schreibtischtäter setzt ja immer ein : Fußvolk NIST blöd als Narrative! Deswegen kann klein Michel keine langen Sätze und keine komplizierten Fakten folgen! Insbesondere auch keine langen Dialoge! KenFm beweist: da sind nun 500 000 Follower die einem Gespräch stundenlang zu hören können!
(Nicht ist schlimmer/anstrengender für patriarchale Strukturen als eingestehen zu müssen: Fehler gemacht zu haben! Da ahndet man lieber den Boten!)
Grund 5: Vielfalt! Da kommen alle möglichen Leute (leider -typisch- mehr Männer als Frauen) zu Wort und erzählen ihre Sicht der Dinge! Und das widerum macht das böse/gut Schema kaputt! Denn ‚alle, die bei KenFm reden sind böse‘ (Kontaktschuld!) geht nicht, da man dann selber auch böse sein müsste! Rita Süßmut u.v.A. machen doch das Narrative kaputt! Igitt!
Grund 5: er war dabei als Bewegungungen, die erfolgreich in die Tonne gehauen, wieder reanimiert wurden! Kontakt/Reisen mit Russland, Friedenbewegung!, Ramstein Demos….. tztztz…

Nee, nee es ist schon logisch dass sich die fetten Fische so wehren und damit ‚die durch die Institutionen Marschierten‘ auch!

Bemerkenswert ist seit Jahren: niemand bietet Fakten, weist die Beschuldigungen wirklich nach und macht eine ‚Gesamtrechnung‘ : ab wann ist man rechts? ab wann ganzen links? Was ist mit denen die bei einem Punkt eher rechte Ideen vertreten, aber bei 95% der Punkte eher mitte-links sind? (Eine Grundsatzfragen die ja eigentlich schon ab Adenauer hätte geklärt werden müssen! Und bei der die neuen Nazijäger2.1 komplett versagen!)

Olaf
Olaf
1 Jahr zuvor

Ohne die ganzen aufklärenden alternativen Medien, wären wir wirklich sehr arm dran und wohls chon viel tiefer in der Patsche.

Herr Jebsen leistet sehr wichtige und großartige Arbeit für die kleinen Verhältnisse.

Und seine Aussagen und die vielen Interviews, Gesprächsrunden usw. sind extrem wertvolle Informationsquellen.

Man schaue sich doch mal im größeren Rahmen die ganzen Aussagen auf KENFM an und dann schaut man mal wie sich das System entwickelt hat.
Diese ganzen ageblichen Verschwörungen bewahrheiten sich fast 1:1, weil es eben keine Verschwörungsphantasien sind, sondern Aufklärungsjournalismus.
Da reden ja nicht irgendwelche Leute mit Herrn Jebsen, sondern Fachleute aus allen Bereichen und Whistleblower, selbst Ex-Politiker machen den Mund auf.

Was hier abgeht ist einfach nur der Kampf der Machteliten gegen die Aufklärung durch die Vernetzung der Menschen und die damit beginnende Freiheitsbewegung durch Wissen was wirklich los ist.

Die Verbrecher erdreisten sich mal wieder, sich ihre eigenen Gesetze zu machen um ihre Meinungshoheit zurückzugewinnen und machen alle Systemfeinde nieder.
Auch die Menschen die einfach sich auf den Straßen für unsere aller Freiheit einsetzen, werden alle zu Nazis erklärt. Experten, Fachleute in allen Bereichen die nicht in das gleiche Horn blasen, sondern aufklären, werden diffamiert und finden einfach gar nicht statt für den normalen Bürger. Die MSMedien decken als Mitspieler der Lüge einfach ihre Teamplayer aus Politik und das sonstige Verbrechertum.
Es gibt nur ein Meinungskorridor und alles andere ist Fake News… Die Verbreiter der Fake News bezahlen noch mit Steuergelder ihre eigenen Faktenchecker, die die eigentlich Wahrheit als Lüge aufzudecken haben und die Lüge zur Wahrheit erklärt wird.

Wenn wir den aufklärenden Journalismus und alle die Whistleblower und Aussteiger die aufdecken was wirklich los ist nicht hätten und das Menschen, durch die Möglichkeit des Internets, was zum ersten Mal die Menschen in diese Lage versetzt, die Puzzleteile zusammenzutragen, diese nicht zu einem Bild machen würden, wären wir noch immer die dusseligen unwissenden Schlafschafe, die gar nicht merken und begreifen würden, das hier ein gewaltiger Komplott gehen die Menschen läuft und wir in Wahrheit ja alle in einer Scheindemokratie leben und eher zu den Knechten zählen als zu freien Menschen…

Dieser Medienstaatsvertrag ist einfach nur ein weiteres verbrecherische Mittel einer Oligarchie, die Menschen an ihrer Freiheit zu hindern, in dem man die Quelle der Aufklärung mit List und Tücke versiegelt.

Ein Verbrechen nach dem Anderen wird hier durchgeführt.
Das System muss gewandelt werden. Diese Leute dürfen nicht die Chancen des Fortschritts zu erst nutzen, sie werden uns nur immer weiter knechten und weiß Gott noch alles mit uns anstellen… Diese gentherapie die man uns als Impfung unterschieben will, ist doch schon in gewisser Weise versuchter Massenmord. Hier werden einfach die Menschen missbraucht als Laborratte und die Ziele sind wieder niedere.. Abartig ist das Einzige was mir dazu einfällt und von diesen Leuten und ihrem System sind wir noch immer unterdrückt jeden Tag…

Last edited 1 Jahr zuvor by Olaf