Rücktritte und Rückschritte im Namen des Fortschritts

Nahles zurückgetreten, AKK 57 im Strudel von Internetpeinlichkeiten, Felix … pardon: Philipp Amthor als YouTuber ohne Video – da war ja wieder was los im Lande. Und auch noch diese krasse EU-Wahl, die von einem spektakulären Siedepunkt zum nächsten eilte. Um am Ende ein ernüchterndes Ergebnis zu präsentieren.

Und dann sind da ja noch die zahlreichen Versuche von Union und SPD, mit aller Kraft gegen Neuwahlen anzustänkern. Weil die Wähler die falschen Parteien wählen würden, lassen es die etablierten Parteien lieber ganz, über das Ende der GroKo nachzudenken.

Darüber kann man ja mal fünf Minuten nachdenken:


Download
YouTube
iTunes

Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

67 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
knalle
knalle
3 Jahre zuvor

Tja, momentan möchte Merkel die GroKo
sprengen und die SPD nach Neuwahlen
gegen die Grünen tauschen.

„Merkel will Unternehmenssteuern senken“
https://de.reuters.com/article/deutschland-koalition-steuern-merkel-idDEKCN1T510W

Wenn die SPD das mitgeht, ist sie kaputter als zuvor, wenn nicht, auch.
Merkel braucht die Grünen bevor diese
wieder durchsacken. Mit denen kann sie
jetzt das Klimaloch der CDU stopfen und
anschließend durchregieren bis ultimo.

Die Olle ist gerissen 😉

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  knalle
3 Jahre zuvor

Is so! Und due Grünen winken jede Steuererleichterung für Wohlhabende durch….

anton
anton
Reply to  ChrissieR
3 Jahre zuvor

Die Grünen dürften Öko machen, mehr nicht. Eine Koalition ohne SPD ist derzeit eine Horrorvorstellung

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  knalle
3 Jahre zuvor

Wenn die SPD das mitgeht, ist sie kaputter als zuvor, wenn nicht, auch.

Genau so ist es! Da sie trotz gegenteiliger (Bundes) Wahlaussage wieder mit Mutti ins Bett gestiegen sind, bekommen sie nun die letzte Ölung. Das war so etwas von vorhersehbar, nur die Sozen- Basis schnallte damals mal wieder nicht. Aber das ist ja auch nicht neues, die sind halt so.

Beste Grüße

anton
anton
Reply to  Heldentasse
3 Jahre zuvor

Die Sozis waren nur gut, Dir Bahntrulla einen Job zu garantieren!

knalle
knalle
Reply to  Heldentasse
3 Jahre zuvor

„Ich schicke dem Olaf Scholz
mal eine SMS“

Übersetzung; Ich halte dem Hündchen
einen brennenden Reifen hin und es
springt hindurch“

niki
niki
3 Jahre zuvor

Vielen Dank! Spricht mir echt aus der Seele…!

Roberto J. De Lapuente
Admin
3 Jahre zuvor

Ich ärgere mich ja auch dauernd. Jetzt gerade über Nico Semsrott, der sich der Fraktion der Grünen im EU-Parlament anschließt. Dafür habe ich den Vogel nicht gewählt. Aber egal, die PARTEI war für mich Protestwahl. Ich fand es gut, dass die Linken einen Denkzettel verpasst bekamen. Wenn sie sich jetzt besser an realpolitischen Vorgaben orientieren, ohne dabei jedes Ideal mit Füßen zu treten, bin ich wieder als Wähler dabei.

Pen
Pen
Reply to  Tom J. Wellbrock
3 Jahre zuvor

Was? Niko Semsrott mit den Grünen? Und was sagt Sonneborn dazu??? Das kann der doch nicht machen!!!! Verrat, Verrat!!!

Danke für den interessanten, treffenden Kommentar. Mehr kann man sich nicht wünschen, : -))

pen
pen
Reply to  Pen
3 Jahre zuvor

about nico semsrott – das war eine ernstgemeinte frage.

bitte, weiß jemand genaueres?

ThomasX
ThomasX
Reply to  Tom J. Wellbrock
3 Jahre zuvor

😀
Mehr Realsatire geht ja nun wirklich nicht mehr.

anton
anton
Reply to  Roberto J. De Lapuente
3 Jahre zuvor

Roberto, wie hat Dir Bafög für Katzen gefallen?

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  anton
3 Jahre zuvor

Hast Du heute mal wieder vergessen, Deine Medikamente zu nehmen?

anton
anton
Reply to  Heldentasse
3 Jahre zuvor

Hast Du kleiner Mann ein Problem, welches wir zu lösen haben, denke wohl nicht, danke! Du unpolitische Trulla mit NS Beamtenopa, passt vom Alter ja wunderbar, weißt eben nicht, dass die Partei diesen Slogan plakatiert hat, großer pensionierter Alleserklärer,

Pen
Pen
Reply to  anton
3 Jahre zuvor

Anton, Du bist ganz schwer zu ertragen. Du weißt Dich ja überhaupt nicht zu benehmen, und Deine Beiträge sind dumm und langweilig.

Ich hasse es, wenn man mich langweilt.

Roberto J. De Lapuente
Reply to  anton
3 Jahre zuvor

Begreife ich nicht, Anton. Was meinst du?

anton
anton
Reply to  Roberto J. De Lapuente
3 Jahre zuvor

Hallo Roberto,

die von Dir gewählte Die Partei hat in Großstädten mit dem Slogan „Bafög für Katzen“ geworben, fand ich lustig. Mehr nicht, da muss man nicht den Frechrentner spielen!

Heldentasse
Heldentasse
3 Jahre zuvor

THX für den treffenden Kommentar, nur glaube ich nicht, dass die WählerInnen- Verarsche früher „besser“ vom Niveau her war. Da waren auch viele politische Vollhonks am Werke, man merkte es aber nicht so, weil es u.a. von den Leitmedien schön geschrieben und gesendet wurde.

Das klappt aber heute dank der alternativen Medien nicht mehr so gut, gelinde gesagt. In manchen Bereichen haben die, wie Renzo zeigt, zumindest bei jungen Menschen den etablierten sogar den Rang abgelaufen. Darum haben m.E. die PolitikerInnen vermutlich gehörigen Bammel davor, dass ggf. nur ein richtig platzierter Beitrag der alternativen, die Berechenbarkeit der Plebs nicht mehr in dem Maße gegeben ist, wie es notwendig erscheint um „böse“ Überraschungen zu vermeiden.

Fürwahr wir leben in interessanten und spannenden Zeiten.

Gruß aus der Blase

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
3 Jahre zuvor

Dem risiko falscher Richtiginformationen kann aber abgeholfen werden……..

http://norberthaering.de/de/27-german/news/1147-assange-war-nur-der-anfang-die-maechtigen-knebeln-die-presse-in-den-usa-in-frankreich-und-jetzt-auch-in-deutschland

…..damit die Machteliten wieder ruhig schlafen können.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Moin Rob,

mein Feuerfuchs motzt mit:

Fehler: Gesicherte Verbindung fehlgeschlagen

Beim Verbinden mit norberthaering.de trat ein Fehler auf. Die SSL-Gegenstelle hat kein Zertifikat für den angeforderten DNS-Namen. Fehlercode: SSL_ERROR_UNRECOGNIZED_NAME_ALERT

Die Website kann nicht angezeigt werden, da die Authentizität der erhaltenen Daten nicht verifiziert werden konnte.
Kontaktieren Sie bitte den Inhaber der Website, um ihn über dieses Problem zu informieren.

Übersteuern kann man das scheinbar nicht.

Beste Grüße

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
3 Jahre zuvor

Grüß dich!
diese meldung hatte ich die letzte Zeit auch öfter.
Ob das an firefox liegt, oder an Ixquick, das ich nutze, hab ich noch nicht raus, weil meine verbindung über Fernserhkabel derzeit auch gewaltig spinnt.
Probier es mal mit DuckDuckGo als Suchmaschine, das scheint besser auf Firefox abgestimmt zu sein.
Auf den NDS gab es Heute einen Artikel zum Thema, der auf Norbert Häring verlinkt hat.

R_Winter
R_Winter
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Der Link klappt mit Firefox/Qwant einwandfrei.

Robbespier
Robbespier
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor
anton
anton
Reply to  Heldentasse
3 Jahre zuvor

Du alter Sack gehst doch eh nicht wählen, da steht der Alte doch drüber, fordern macht mehr Spaß!

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  anton
3 Jahre zuvor

Was immer Du schreibst tangiert mich zwar nicht inhaltlich, aber von der Form und Ausdrucksweise her, disqualifizierst Du dich immer mehr! Mich wundert es sehr, dass die hiesigen Hausherren Dich hier immer noch tolerieren.

anton
anton
Reply to  Heldentasse
3 Jahre zuvor

Du bist mich grundlos angegangen, reagiere eher nicht auf Dich, will mich aber mäßigen !

Utz
Utz
Reply to  Tom J. Wellbrock
3 Jahre zuvor

Deine Geduld ist wahrlich vorbildlich. Respekt.

Thomas X
Thomas X
Reply to  Tom J. Wellbrock
3 Jahre zuvor

Da hat der Anton aber jetzt gaaanz bestimmt richtig Angst. So nach der fünften oder sechsten letzten und allerletzten Verwarnung…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Thomas X
3 Jahre zuvor

@Thomas X

Vielleicht erfüllt „anton“ ja einen Zweck.
Möglicherweise ist er Robertos dunkle Seite, sein Alter Ego sozusagen, wenn ihm beim Brüten über guten Artikeln der Kopf qualmt und er zum Ausgleich mal richtig „die Sau rauslassen“ will.
Oder es ist die schelmische Revange für ein knausriges Kommentariat, oder, oder, oder…. 😀

Roberto J. De Lapuente
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Ich könnte jederzeit beweisen, dass diese These nicht stimmt.
Ja genau … nicht stimmt.
Schnauze, Anton, ich bin jetzt dran!

Pen
Pen
Reply to  Roberto J. De Lapuente
3 Jahre zuvor

@ Robbespiere

So etwas in der Art habe ich auch schon gedacht. Und nun läßt Roberto die Sau raus:

„Schnauze, Anton, ich bin jetzt dran!“

Was zu beweisen war. 🙂

Roberto J. De Lapuente
Reply to  Pen
3 Jahre zuvor

Wie gesagt, ich könnte es jederzeit beweisen, dass ich das nicht bin.

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Roberto J. De Lapuente
3 Jahre zuvor

Uff…Roberto

Gute Idee mit dem alten Ego…

Aber da hätteste dem anton nen schickeren Nsmen geben können..

Antonio de la Mierda oder sowas..

anton
anton
Reply to  ChrissieR
3 Jahre zuvor

Naja, da ich hier den Roberto gerne lobe, könnte man auf verrückte Ideen kommen !

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  ChrissieR
3 Jahre zuvor

Aber da hätteste dem anton nen schickeren Nsmen geben können..

wie wärs mit: antonio el pobre chorizo🙂

ThomasX
ThomasX
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

@ Robbespiere:
Nee, glob ick nich. Ich schätze selbst Toms „dunkle Seite“ als bedeutend eloquenter und witziger ein. Der Anton darf nur bleiben, weil der den Roberto immer einschleimt.

Heiko
Heiko
3 Jahre zuvor

Meine Güte, kann man anton nicht mal rauskicken hier?

Der ist nicht nur beleidigend und unsympathisch, der ist auch noch völlig uninteressant mit seinem Geschwurbel.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Heiko
3 Jahre zuvor

ACK! Gegen eine starke und geistreiche Polemik, von mir aus auch geschmückt mit rustikalen Elementen, hätte ich gar nichts einzuwenden.

Aber so ist das was der Unsägliche abliefert, nur doof und unterste Schublade, einige Fünftklässler bekommen das bestimmt schon besser hin.

Beste Grüße

Heiko
Heiko
Reply to  Heldentasse
3 Jahre zuvor

Richtig!

Hey anton,
beiß mich, kratz mich, schlag mich, gib mir Tiernamen,
ABER LANGWEILE MICH NICHT SO !!!!
😉

anton
anton
Reply to  Heiko
3 Jahre zuvor

Wer bist du kenne Dich nicht, wer sich vor Heldentode stellt, mag sein Kaliber sein, geschenkt!

Heiko
Heiko
Reply to  anton
3 Jahre zuvor

Ich nehme an, du meinst Heldentasse?
Nehme ich gerne mit als Kompliment.

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Heldentasse
3 Jahre zuvor

:

Siehste mal! Deshalb verstehen wir uns so gut, weil ich auch des Öfteren zu einer rustikalen Diktion neige…😁

Aber wer beleidigt hat wohl ein leicht bis mittelschweres Problem mit seinem Selbstbewusstsein…

Bis denne

Christine

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  ChrissieR
3 Jahre zuvor

Hi Chrissie,

ACK und beste Grüße 🙂

Rudi
Rudi
3 Jahre zuvor

Ständig Ärger. Es gibt aber auch Vorgänge zum Fremdschämen. Das betrifft die zurückgetretene SPD-Vorsitzende Nahles und ihre Wahlkampfrede in Bremen, gehalten am 24.5.19. Zwei Minuten reingucken genügt, vielleicht sogar eine, dann bekommt man peinliche Gefühle, nicht zuletzt auch wegen ihrer Körpersprache:

„Schönen guten Tag Bremen! Schönen Gruß nach Bremerhaven, lieber Uwe. Ich sage: Es ist schön hier zu sein. Es ist toll hier, diesen vollen Platz zu sehen. Es ist schön Henning und Klaus und Jens hier zu sehen. Aber lieber Carsten, eins kann ich jetzt nicht hier machen. Es geht einfach nicht. Ich kann jetzt nicht sagen… ich liebe Bremen. Ich kann das nicht. Ich liebe ja die Eifel. Aber, aber, aber… was ich überall in Deutschland liebe…“.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Rudi
3 Jahre zuvor

Mit der Rede qualifiziert sich Frau Nahles mit Sicherheit für ein hohes Amt bei „Die Partei“. Martin Sonneborn kann dann einpacken, gegen so viel Realsatire kommen sogar die Besten nicht an.

Beste Grüße

Pen
Pen
Reply to  Heldentasse
3 Jahre zuvor

Also, ich weiß nicht. Satire verlangt hohe Intelligenz, die Fähigkeit, um die Ecke zu denken und einen feinen Humor. Das kann Nahles nicht. Die ist viel zu einfach gestrickt. Nuisse weg. Ja und? Was da nachwächst, ist leider auch nicht besser.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
3 Jahre zuvor

@Pen

Also, ich weiß nicht. Satire verlangt hohe Intelligenz, die Fähigkeit, um die Ecke zu denken und einen feinen Humor. Das kann Nahles nicht.

Ungewollte Satire nennt sich, glaube ich, Tragikomik und die kann sie.

So ganz dämlich ist sie wohl auch nicht. Imeerhin saß sie lange genug im BT und hat ihre Schäfchen im Trockenen. dafür muß eine alte Frau lange stricken.
Zudem ist sie rechtzeitig abgsprungen, bevor der Kahn vollends absäuft und das Abstimmungsverhalten der Genossen hat ihr dazu den plausiblen Grund geliefert.

Jetzt kann sie die beleidigte Leberwurst spielen, die hinterrücks gefressen wurde und sich in aller Ruhe nach einem Angebot aus der Wirtschaft umsehen, das man nicht ablehnen kann.
Referenzen für wirtschaftsaffine Politik hat sie ja genug und womöglich schon die passende Offerte.
Die ist nicht blöd, sondern einfach nur charakterschwach und gierig, wie Alle, die es in die Parteispitzen zieht.
Am Ende vertreten diese „Volksvertreter“ nur ihre eigenen Interessen und die ihrer finanzkräftigen Sponsoren, da Leistung im Sinne des Gemeinwohls nicht einforderbar und die persönliche Haftung ausgeschlossen sind.
Das und die Unmündigkeit des Souveräns sind genau die „Pferdefüße“ in der parlamentarischen (Schein) Demokratie.

Den Massen von Bürgern, die sich dieser Erkenntnis permanent verweigern und immer wieder ihre Hoffnung auf Parteien und Wahlen setzen, müßte man folgende Aussage auf die Stirn tätowieren:

Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit.
Unmündigkeitist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne die Leitung eines Anderen zu bedienen.
Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seinerr ohne die Leitung eines Anderen zu bedienen.

Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.

Imanuel Kant

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Rob,

Volle Zustimmung, schöner Beitrag!

Dafür liefert man auch gern die Steilvorlage. ; -))

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Ui, Robespierre…

Ebe stellste abbä Ooschprüsch!!!

Wenn das Pferd wüsste, wie stark es ist, würde es den Reiter abbuckeln!!

Leider hat der Durchschnittsdeutsche nicht mal die intellektuelle Kapazität einer Nacktschnecke….

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  ChrissieR
3 Jahre zuvor

@Hallo Chriisie

Leider hat der Durchschnittsdeutsche nicht mal die intellektuelle Kapazität einer Nacktschnecke….

Isch weeß ned so reschd, ob mer des so saache kann.

Die Meißten von uns treffen ja täglich durchaus vernünftige Entscheidungen, aber bei der Durchsetzung ihrer berechtigten politischen Ziele kneifen sie.
Sie haben Angst vor den persönlichen Konsequenzen, die sich evtl. ergeben könnten, wenn sie sich gg. die Obrigkeit stellen oder das das Land völlig instabil wird und sie sich darin verlieren.
Damit spielen die politisch Verantwortlichen natürlich, z.B. durch den massiven Polizeieinsatz beim G20 in Hamburg oder S21 in Stuttgart, um solche Ängste zu vertiefen und jedweden Widerstand zu brechen.
Da über andere Politikformen zu diskutieren von Politik und Medien tabuisiert wurde, herrscht in der Bevölkerung leider auch oft das TINA-Denken oder Resignation.
es bedarf offensichtlich eines gewaltigen ökonomischen Erdbebens ( oder eines inszenierten Krieges ) , bis die Folgen des Nicht-Handelns v.A. für den eigenen Nachwuchs ins bewußtsein dringen.

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

@Robespierre:

Ich hab hakt bissl überzogen…aber in Frankreich habe ich das Gefühl, dass die normalen Leute politisch interessierter und auch gebildeter sind.
Nur aus Deutschland kenne ich Äußerungen wie: Ich ibteressier mich net für Politik!
Das ganze Dasein ist politisch!!;

LG

Christine

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  ChrissieR
3 Jahre zuvor

@ChrisieR

Die Franzosen haben die historische Erfahrung gemacht, dass man gemeinsam ein Regime stüzen kann.
Ob Bauernkriege, 1848 oder 1919, bei uns wurde jeder Versuch einer Revolution blutig niedergeschlagen.
Solche Erfolge/Misserfolge prägen natürlich das politische Bewußtsein mit.
Dazu kommt m.M.n. immer noch der Einfluss christlicher Prägung mit dem Erlösungsversprechen im Jensseits, was uns trotz Säkularisierung immer noch mit prägt.
Der unbedingte Freiheitswille unserer heidnischen Vorfahren wurde komplett ausgelöscht, sonst wären unsere sog. „Eliten“ längst im Moor konserviert.

anton
anton
Reply to  ChrissieR
3 Jahre zuvor

Gefühl oder auch belegbar?

anton
anton
Reply to  Pen
3 Jahre zuvor

Natürlich bist Du viel politischer als Kollegin Nahles.

Pen
Pen
3 Jahre zuvor

@Schweigsam

Man sieht und hört Dich nicht mehr, was ich sehr bedaure, und da bin ich sicher nicht allein. Willst Du Dich nicht mal wieder melden? Von wegen politischer Heimat und so…

Auf jeden Fall, wünsche ich Dir Gutes und Schönes und hoffe, daß Du wohlauf bist, und das Leben genießt.

Skolll!!!

Gaby Peschel
Gaby Peschel
3 Jahre zuvor

*seufz
Alles richtig; Aufregung bringt aber nicht weiter. Wie sagte Rezo „behaltet diesen Zustand der Wut“ – es kommen weitere Tage an denen du sie an der richtigen Stelle markieren kannst.
Übrigens hast du eine Kleinigkeit unterschlagen: Was den Umgang mit Nahles anging wurde auch die Emanzipation wieder von einigen in die Waagschale geworfen. Sorry aber, wer sich benimmt wie die Axt im Wald, der muss sich nicht wundern das die Scheide stumpf wird. Einstecken muss gelernt sein – austeilen kann jeder.

LG

Folkher Braun
Folkher Braun
Reply to  Gaby Peschel
3 Jahre zuvor

Wo ist denn mein Kommentar in Sachen Semsrott abgeblieben?

Folkher Braun
Folkher Braun
3 Jahre zuvor

Den Fraktionsbeitritt von Nico Semsrott erklärt sich durch die Informations- und Redezeitbeschränkungen fraktionsloser Abgeordneter. Nachzulesen bei: Martin Sonneborn: Herr Sonneborn geht nach Brüssel. 2. Auflage, Köln 2019 S.160ff..

Roberto J. De Lapuente
Admin
3 Jahre zuvor

An Anton, damit off topic: Können wir uns darauf einigen, dass du wieder weniger persönlich wirst und „inhatlich“ postest – man muss nicht deiner Meinung sein, aber wenn du bei der oder wenigstens bei deiner Sache bleibst, hast du hier einen Platz. Wenn du nur noch austeilst, machst du es mir/uns schwer.

anton
anton
Reply to  Roberto J. De Lapuente
3 Jahre zuvor

Roberto, was habe ich heute geschrieben, was beleidigend war? Denke, dass ich heute sehr eingehend war, aber heute auch weniger Zeit hatte😊😄

ThomasX
ThomasX
Reply to  anton
3 Jahre zuvor

Klar hattest du heut weniger Zeit, musstest bestimmt viel „lesen“:

https://www.computerbase.de/2019-06/hasskommentare-vierter-aktionstag-hasspostings/

Die meisten Hasskommentare kommen aus dem rechten Spektrum
Die in den vergangenen Jahren registrierten Hasskommentare lassen sich laut BKA mit einem Anteil von 77 Prozent dem rechtsextremen Spektrum zuordnen. 14 Prozent aller Kommentare fußen hingegen auf ausländischen oder religiösen Ideologien oder sind nicht direkt einer Richtung zuzuordnen.

Bei deinem Hass auf Linke, Grüne, Busfahrerinnen, Beamte und ähnliche Gruppen …

Roberto De Lapuente
Roberto De Lapuente
Reply to  anton
3 Jahre zuvor

Ich meinte ja auch nicht heute – ich meinte es überhaupt.

anton
anton
Reply to  Roberto De Lapuente
3 Jahre zuvor

Roberto, gilt dann aber auch in die andere Richtung. War mit ThomasX eigentlich schon vor Jahren durch!Auch auf Rob usw. reagiere ich nicht mehr, sollten diese Personen dann auch so handhaben.