Endlich Weltfrieden! Das Ende (des Krieges) ist nah.

Dank unseres hervorragenden politischen Personals ist das Ziel in greifbare Nähe gerückt: der Weltfrieden. Vorher gilt es noch das eine oder andere zu vernichten, weil vieles schrecklich, brutal und grausam ist. Aber dann „hamas“.

Nach einer rhetorisch anspruchsvollen Einleitung durch unsere Außenministerin widmen wir uns dem Bösen, Antisemitismus, dem Verfassungsschutz, Hass und dem endlich bald eingeführten Veteranen-Tages.

Mit Roberto De Lapuente und Tom J. Wellbrock

Inhalt:

00:01 Intro mit Baerbock
02:30 Schrecklich!
04:00 Das Böse
05:00 Staatsräson (I)
10:30 Antisemitismus und Querdenker
22:00 Thomas Fischers Statement
23:00 Strafbarer Antisemitismus?
24:00 Hassverbrechen
29:00 Muslime in Deutschland
31:00 Das Existenzrecht Israels
34:00 Jerusalem
35:30 Staatsräson (II)
38:30 Das vorzeitige Ende der Ampel?
42:00 Die Einführung eines deutschen Veteranen-Tages
45:30 Der Verfassungsschutz schützt
48:00 Die Satire ist (fast) tot
53:30 Vergessen: Weltfrieden
55:00 Ankündigung von Kochsendungen
55:30 Hamas!

 

Direkt-Link
Episode herunterladen
Audio-Player:

***

Rumble-Version (aufs Bild klicken):

 

#Baerbock #Weltfrieden #Hamas #Israel #Palästina #Deutschland #Existenzrecht #Verfassungsschutz #Politik #Geopolitik #Satire #Veteranentag #Staatsräson #Muslime #Juden #ThomasFischer #Querdenker Podcast #wohlstandsneurotiker #neulandrebellen

Baerbock, Weltfrieden, Hamas, Israel, Palästina, Deutschland, Existenzrecht, Verfassungsschutz, Politik, Geopolitik, Satire, Veteranentag, Staatsräson, Muslime, Juden, Thomas Fischer, Querdenker, Podcast, wohlstandsneurotiker, neulandrebellen

0 0 votes
Article Rating
Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

17 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Nur mal so
Nur mal so
6 Monate zuvor

Ich weiss ja das Wohlstandspsychotiker etwas härter ist als Wohlstandsneurotiker. Aber mit Baerbockzitaten anfangen ist einfach nur grausam.

Bernie
Bernie
6 Monate zuvor

Danke für eure Aufklärung, ich dachte schon ihr wollt auf das hinaus:

Die Simpsons Staffel 3 Episode 7 Treehouse of Horror II – Ich wünsche mir den Weltfrieden!

https://www.youtube.com/watch?v=adDlpOJByQ8

Die heutigen Zeiten kann Mensch wirklich nur noch mit einer gewaltigen Spur Sarkasmus, und Zynismus, ertragen 😉

Wie sagte der Außerirdische bei den Simpsons – in der von mir verlinkten Folge: „Dumme Erdlinge….rufen den Weltfrieden aus….jetzt sind sie reif…..“ – dank Lisa Simpsons Wunsch an eine „Affenkralle“ den Weltfrieden auszurufen.

Zum Glück gibt es keine Außerirdischen – oder „Affenkrallen“-Wünsche….

Danke für den Podcast, der einem alten, armen und kranken. weißen Mann, Hoffnung macht nicht alleine zu sein mit seinem Denken in diesen wahnsinnigen Ampel-Zeiten……ich höre euch immer gerne zu, und ihr baut mich immer wieder auf doch noch weiterzuexistieren….in diesem Sch…. Land…..

Gruß
Bernie

Last edited 6 Monate zuvor by Bernie
scwego
scwego
6 Monate zuvor

Ich finde es eher nicht gelungen. Zu einseitig.

Benno
Benno
6 Monate zuvor

Wir schaffen den Weltfrieden: Wir öffnen unsere Grenzen. Kein Mensch ist illegal. Jeder darf sich in unserem Täterland niederlassen und nehmen, was seine Gier begehrt. Schwups und schon hamwas.

flurdab
flurdab
Reply to  Benno
6 Monate zuvor

Der Plan ist genial.
Man lässt solange Menschen zuwandern bis die Verhältnisse denen von z.B. Afghanistan ähneln.
Also Hunger, Armut, keine Krankenversorgung, keine Energie, keine Bildung etc.
Und schon lässt der „Migrationsdruck“ nach.
Mir erscheint es zwar als wenig durchdacht, aber wer bin ich schon.
Vor allem habe ich ja weder ein Parteibuch noch einen Kurs beim WEF besucht.

Nur mal so
Nur mal so
Reply to  flurdab
6 Monate zuvor

Heinzlmaier: „Wer halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht etwa Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta.“
Das mit dem fehlendem Parteibuch ist natürlich sehr hart. Liebe Grüsse aus DER PARTEI. Kommen Sie zu uns, bevor wir zu Ihnen kommen.😉

“Willen braucht man. Und Zigaretten.“Helmut Schmidt

Schleichfahrt
Schleichfahrt
Reply to  flurdab
6 Monate zuvor

Wenn du mal ein Parteibuch besuchen möchtest, ich weiß, wo welche wohnen. 🙂

Last edited 6 Monate zuvor by Schleichfahrt
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
6 Monate zuvor

@flurdab

Genialer Gedanke:

Germanistan am Alpenkusch basteln……und schon will da keiner mehr hin.

Und auf den Feldern blüht Mohn statt Mais oder Soja. 😉

jemp1965
jemp1965
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Ja und? Letzteres wäre noch das Beste, denn wie soll man diesen ganzen Irrsinn noch ohne psychoaktive Substanzen ertragen?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  jemp1965
6 Monate zuvor

@jemp1965

Mir wäres es aber lieber, die irrsinnigen Sozialdarwinisten auf Entzug zu sehen als mich, sollte der „angeblich menschengemachte Klimawandel“ die Ernte ruinieren.
Weder Pejotlkaktus noch Zauberpilze wachsen über Nacht. 😉

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
6 Monate zuvor

„Das Herz Europas schlägt in Kiew“
Hat diese schwachsinnige Kuh das wirklich gesagt ??
Na, dann ist der Infarkt ja nicht mehr weit entfernt….

Juergen Wehrse
Juergen Wehrse
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
6 Monate zuvor

Ich hab’s ja bekanntlich mit den Freud’schen Versprechern:
„Das Herz Europas erschlug Kiew . . .“ war wohl gemeint.

Kritische Worte von Michael Hudson, der schon den Ukraine-Krieg m.M.n. treffend analysiert hat. Also: die beabsichtigte Schwächung Russlands und den Zerfall Europas, speziell der BRD, via NordStream-Sprengung. Diese Sprengung Russland in die Schuhe zu schieben ist, wie auch die Schwächung Russlands, zwar misslungen, der Zerfall Europas hat aber geklappt – immerhin.

Seine Sichtweise zum Nahost-Konflikt in kurzen Worten: Netanjahu ist wie Zelenskij eine Marionette der USA mit dem „Vorteil“, dass dieser gute Mann (Netanjahu) derart unsympathisch wirkt und auch wohl ist, dass er die negative Aufmerksamkeit der Welt auf sich zieht, während der Hegemon derweil fleißig die Region aufrüstet. In „humanitär guter Absicht“ – versteht sich. Aufrüstet, nicht – primär – um ein Volk zu unterdrücken, sondern um mehr Einfluss bzw. die totale Kontrolle über das Öl der Region zu erlangen. Das eigentliche westliche Feindbild in diesem Konflikt ist und wird auch langfristig der Iran sein, den man mit aller Kraft in den Konflikt einbeziehen möchte, nicht nur mithilfe der Medien, nein, leider – auch durch Gräueltaten an Zivilisten. Laut Hudson wird man dies zur Not sogar dergestalt versuchen, dass man ein Schiff in der „Straße von Hormus“ (eine Enge) versenkt, um die weltweite Öllieferung temporär oder sogar für einen längeren Zeitraum zu stoppen. Diesen Vorfall würde man dann dem Iran zur Last legen und eine weitere westliche Zustimmung großer Konflikte wären der USA dann so gut wie sicher (eine ähnliche Prognose las ich schon bei Pepe Escobar).

Finde die Analyse(n) insgesamt nicht völlig unplausibel. Schau’n wir mal beobachtend weiter – Richtung Taiwan? Erst Gas – jetzt Öl – bald seltene Erden?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Juergen Wehrse
6 Monate zuvor

Wehrse

Finde die Analyse(n) insgesamt nicht völlig unplausibel.

Klar doch.

Wer keine Hemmungen vor einer „Operation Northwoods“ oder der Tonkin-Geschichte hat, wer Uso-mäßig guten Freunden den Gashahn abdreht um bis dahin global unverkäufliches ( weil in der Förderung teures und umweltschädliches ) Fracking-Gas rentabel zu verticken, der hat auch vor einer Lousitania 2.0 keine Hemmungen.

Schau’n wir mal beobachtend weiter – Richtung Taiwan? Erst Gas – jetzt Öl – bald seltene Erden?

Bei Taiwan geht es wohl eher um die Chip-Produktion, die nicht Festland-China in die Hände fallen soll.

flurdab
flurdab
Reply to  Juergen Wehrse
6 Monate zuvor

Die BRICS+ Staaten wollen den US- Dollar als Weltleitwährung überflüssig machen. Zu den BRICS+ zählt auch der Iran.
Ein Krieg gegen den Iran wegen dessen Hamas- bzw. Hisbola- Unterstützung würde den Neocons gut ins Kalkül passen.
Das wissen die Iraner aber auch, weshalb sie die Füße stillhalten. Also muss die Situation irgendwie weiter eskaliert werden.
Wenn die OPEC+ beschließt die Erdölförderung zu drosseln wird es weltweit schwierig werden.
Die OPEC+ haben scheinbar alle einen „Groll“ auf die USA, was natürlich völlig unverständlich ist. 🙂

N.B.
N.B.
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
6 Monate zuvor

Das schlägt doch nur dort, wenn Putin Kiew, er persönlich, eingenommen hat…
Dummerweise hat der das aber gar nicht so richtig vor.

https://youtu.be/dhqcuA1wSqI?si=J4yUeI2FyH37013l&t=160

Andre
Andre
6 Monate zuvor

Unsere Regierung hat ein Problem und kein Problem: Sie hat ein Problem damit, in der Vergangenheit schuldig am Tod von Millionen Juden zu sein – aber sie hat kein Problem damit, in der Vergangenheit schuldig am Tod von Millionen Russen zu sein.

Sie hat ein Problem damit, dass im Oktober 2023 in Israel fast 2000 unschuldige Juden durch die Hamas in einem hinterhältigen Terroranschlag getötet wurden. Sie hat jedoch kein Problem damit, dass im Donbass seit 2014 ca. 11.000 unschuldige Bewohner mit russischen Wurzeln durch Kiew getötet wurden.

Sie schreit, dass die israelische Regierung daher das Recht auf Selbstverteidigung hat und dafür auch internationale Unterstützung einfordern darf – und sie schreit, dass die Bewohner im Donbass kein Recht auf Selbstverteidigung haben und auf gar keinen Fall internationale Unterstützung und nicht einmal Russlands einfordern darf.

Wie nah wir übrigens dem Frieden in der Ukraine bereits waren und wer die Friedensverhandlungen zunichte gemacht hat, dass beschreibt übrigens Larry Johnson in seinem Blog hier:

https://sonar21.com/how-the-chance-was-lost-for-a-peace-settlement-of-the-ukraine-war/

Interessanterweise waren Scholz und Macron für die verhandelten Positionen, zogen sich aber anscheinend auf enormen Druck aus Washington und London wieder zurück. Als Dankeschön dafür wurde Scholz und Deutschland mit der Sprengung von NS1+2 belohnt. Die USA sind an Hinterhältigkeit nun einmal nicht zu unterschätzen…