Deutschland zur Räson bringen

Es schien, als sei die Menschheit einem Dritten Weltkrieg eben noch entkommen. Nun droht schon der nächste. Sein Name: Staatsräson.

Eben erst haben sich viele Menschen vor einem Dritten Weltkrieg gefürchtet, der aus Osteuropa kommen könnte. Der Ukrainekrieg hatte das Zeug dazu, sich zu einem globalen Weltenbrand auszuweiten. Möglicherweise ist es noch zu früh, um diese Gefahr für überstanden zu erklären. Aber die Verhältnisse dort haben sich – in aller Grausamkeit, unter Inkaufnahme weiterer Toter – stabilisiert. Die Unterstützungen für die Ukraine scheinen im Augenblick fast nur noch Lippenbekenntnisse zu sein; der Westen sitzt die Lage indes aus. Der Dritte Weltkrieg blieb bisher fern, auch weil sich weite Teile des Westens insgeheim mittlerweile bewusst sind: Die Ukraine wird diesen Krieg niemals gewinnen können.

Dafür gibt es nun seit etwa einem Monat eine neue globale Weltlage und ein Pulverfass, das sich eignet, die Welt in einen großen Krieg zu zwingen: Israel. Für die Menschen in Gaza mag es keinen Unterschied mehr machen, ob der Krieg lokal beschränkt oder global ausgeweitet wird. Denn einen großen Krieg erleben sie jetzt schon. Für die Deutschen ergibt sich eine spezielle Situation: Wer sich noch vor Ort befindet, wird dem Geschehen dort ausgeliefert, die anderen müssen als Beobachter aus der Ferne hoffen, dass die Situation nicht eskaliert. Tut sie es doch, steht das heutige Deutschland in einem Krieg, der nichts mit den Menschen in diesem Lande zu tun hat – das sei nämlich Staatsräson, so das Argument.

Weiterlesen in der Schwurbelpresse

0 0 votes
Article Rating
Diesen Beitrag ausdrucken

Roberto J. De Lapuente

Roberto J. De Lapuente ist irgendwo Arbeitnehmer und zudem freier Publizist. Er betrieb von 2008 bis 2016 den Blog ad sinistram. Seinen ND-Blog Der Heppenheimer Hiob gab es von Mitte 2013 bis Ende 2020. Sein Buch »Rechts gewinnt, weil links versagt« erschien im Februar 2017 im Westend Verlag. In den Jahren zuvor verwirklichte er zwei kleinere Buchprojekte (»Unzugehörig« und »Auf die faule Haut«) beim Renneritz Verlag.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

2 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Marla
Marla
7 Monate zuvor

Wichtige Gedanken/Hinweise ….
Es ist wirklich erschrecken wohin uns die gigantische rechte Querfront (von CSU bis die Linke und Teile der Afd) (Medien, Dichter und Denker und Lenker) hinsteuern!!

PS: das immerwährende Zeigen auf den dusseligen „Michel“ nervt, denn ernsthaft: welche Möglichkeit habe ich Fußvolk ernsthaft den Schaden von meinem Volk abzuwenden???
Wenn ich meine Jahrzehnte des Bürger-wahnehmens reflektiere, dann muss ich sagen: ich hätte besser Kneipenbesuche gemacht als auf irgendwelchen unbezahlten und unerquicklichen ‚Politveranstaltungen teilgenommen!
Was habe ich jemals verhindern können??

AeaP
AeaP
7 Monate zuvor

Es ist eine gefährliche Melange aus politischen Abhängigkeiten und einer typisch deutschen, narzistisch-infantilen Haltung des „Jetzt-erst-recht“. Der Deutsche im allgemeinen und die seit 40 Jahren nach oben gedrückte „Elite“ im besonderen können sich da in einen regelrechten Wahn hineinsteigern. Heute, wie damals… Ausgang ungewiss? Nein, es ist wieder mal der Highway to hell.👹