Als Biden davon sprach, Nordstream zu beenden, stand Scholz da wie ein begossener Pudel

Vorbemerkung: Dieser Auszug aus unserem Podcast mit Oskar Lafontaine wird in Medien in Tschechien und in Polen erscheinen. 

Wir haben für Sie die interessantesten Momente des Gesprächs mit Oscar Lafontaine zusammengestellt. Tom J. Wellbrock sprach mit Oskar Lafontaine über den aktuellen Konflikt in der Ukraine, seine wirtschaftlichen Auswirkungen auf die deutsche Produktion und die Bürger, Waffenlieferungen an die Ukraine und das Protestpotenzial Deutschlands. Außerdem diskutierte er darüber, was der Welt bevorsteht, wenn der „wankende Riese “ USA die entgleitende Chance ergreift, eine unipolare Welt aufrechtzuerhalten und die einzige Supermacht zu bleiben, ohne die Konkurrenz mit China, Russland und Indien zu beachten.

neulandrebellen: Der Krieg in der Ukraine hätte verhindert werden können. Offenbar bestand daran aber aufseiten des Westens kein Interesse. Würden Sie da mitgehen?

Oskar Lafontaine: Der Krieg ist ja seit Jahrzehnten vorbereitet durch die Vereinigten Staaten. Die außenpolitischen Vordenker der Vereinigten Staaten, ich nenne einmal Kissinger oder auch Brzeziński, haben ja schon lange darauf hingewiesen, dass die Ukraine, wenn sie unter Einfluss der USA gerät, sicherstellen würde, dass Russland keine Weltmacht mehr sei. Auch heute wird der Konflikt von den USA als eine geostrategische Auseinandersetzung mit Russland bewertet. Die Ukraine ist praktisch nur das Schlachtfeld. Auch in der Ukraine kämpfen die USA gegen Russland, um den Weltmarktstatus Russlands zu untergraben.

neulandrebellen: Der überwiegende Teil der Länder ist weder an einer Kriegsverlängerung noch an Sanktionen interessiert. Deutschland geht da ja offensichtlich einen anderen Weg. Ich habe vor kurzem mit einem Kollegen gesprochen, der sagte, dieses Land wird kaputt gemacht. Am Ende wird nichts mehr übrigbleiben. Und die Ukrainer werden uns irgendwann nicht dankbar sein für die Waffenlieferung, oder?

Oskar Lafontaine: Ja, wer glaubt, mit Waffenlieferungen könne man diesen Konflikt beenden, müsste doch jetzt nach einem Jahr darüber nachdenken, ob das der richtige Weg war.  Hunderte, Tausende, Zigtausende sind gestorben. Die Ukraine ist mehr und mehr zerstört und es soll immer so weitergehen, ohne dass ein Ende absehbar ist.  Daher ist es erstaunlich, dass in Deutschland immer noch diese törichte Politik verfolgt wird, während doch größere Teile der Welt, Gott sei Dank, längst zu einem anderen Ergebnis gekommen sind.

neulandrebellen: Jetzt sieht es so aus, als ob die deutsche Politik das Land quasi flächendeckend gegen die Wand fährt, so dass am Ende von dem Industriestandort Deutschland kaum noch was übrigbleibt. Oder übertreibe ich da?

Oskar Lafontaine: Auf jeden Fall gibt es Gründe, diese Befürchtung zu haben. Was mich wundert ist, dass die deutsche Industrie nicht Alarm schlägt. Man könnte jetzt sagen, die Beteiligung von US-Firmen oder US-Vermögensverwaltungsfirmen innerhalb der deutschen Industrie ist mittlerweile so weit fortgeschritten, dass eben diese Widerstandskräfte nicht mehr in ausreichendem Maße vorhanden sind. Auf jeden Fall kann man sagen, dass der Einfluss der USA in der Bundesrepublik viel zu groß ist. Wir sind praktisch ein kläglicher Vasallen-Staat geworden. Kennzeichen für diese Behauptung war eben die Szene, als der Scholz wie ein begossener Pudel neben Biden stand und Biden gesagt hat, wir werden diese wichtige Energieversorgungsleitung zerstören.

Deutschland ist ja ein Industrieland und ein Industrieland muss immer darauf achten, dass es wettbewerbsfähige Energiepreise hat. Und das Ergebnis des Ukraine-Krieges, um es kurz zu formulieren, ist ja, dass Deutschland viel schlechtere Energiepreise hat als beispielsweise die Vereinigten Staaten.  Aber wenn eben das Ziel der US-Politik war, Deutschland und Russland gegeneinander zu hetzen, dann ist es in großem Ausmaß gelungen. Und das ist ja auch das eigentlich Ärgerliche, und wenn man so will, epochal Schädliche, was jetzt eingetreten ist: Auf lange Jahre hat eben Deutschland keine guten Beziehungen mehr zu Russland, obwohl das zwingend geboten wäre. Und das ist der schwerste Fehler der jetzigen Regierung, warum sie besser heute als morgen verschwinden sollte. Der schwerste Fehler ist, dass sie all das zerstört hat innerhalb kürzester Zeit, was eben viele Regierungen im Verhältnis zu Russland seit Adenauer aufgebaut haben.

neulandrebellen: Das sieht natürlich der Westen und sehen die USA logischerweise anders bzw. verfolgen andere Ziele. Befürchten Sie da tatsächlich einen Weltkrieg, mit atomaren Gefahren bzw. vielleicht auch einen heißen Krieg auf Europa reduziert?

Oskar Lafontaine: Ja, es ist so, dass man immer befürchten muss, dass solche scheinbar regionalen Konflikte sich ausweiten, in diesem Fall eben auf Europa ausweiten. Die Konstante der US-Politik seit vielen Jahren ist ja, wir wollen die einzige Weltmacht bleiben. Und wenn ein Land die einzige Weltmacht bleiben will, gerät es notwendigerweise in Konflikt mit denen, die ebenfalls Weltmacht sein wollen, wie China oder Russland oder demnächst auch Indien.

Oder wenn tatsächlich Russland und die Vereinigten Staaten echt aneinandergeraten würden, es zu einem Weltbrand kommen würde.  Aber diese Gefahr ist immer gegeben und sie ist im Ukraine-Konflikt jetzt echt gegeben, da ja mittlerweile klar ist, dass auch China sorgfältig beobachtet, was dort passiert und mittelbar verwickelt ist in diesen Konflikt. Und da die USA ja den Ukraine-Konflikt mittlerweile auch behandeln als eine Vorstufe zu einer Auseinandersetzung mit China. Die sogenannte Rand Corporation hat ja vor einigen Wochen geschrieben, man soll den Konflikt beenden in der Ukraine, damit die USA sich gegen ihren Hauptgegner wenden könnten. Und das sei China.

neulandrebellen: Die Medien geben halt das politisch orchestrierte Narrativ wieder und unterstützen es. Dieses Zusammenspiel von Politik und Medien – führt das tatsächlich dazu, dass die Bevölkerung hilflos ist?

Oskar Lafontaine: Ich würde Ja sagen, wenn die Propaganda der Regierenden sich durchsetzt – und das ist ja leider so, denn sonst wäre es ja so, dass eben die Leute in Massen auf die Straße gehen müssten und sagen: Wann hört das denn auf? Wir können doch nicht zulassen, dass in diesem Ausmaß unser eigenes Land aufs Spiel gesetzt wird. Denn wenn es wirklich zu einem europäischen Krieg käme, würden sie ja einsehen, wir können das nicht weiter tun, denn wir sind zunächst einmal verpflichtet, die Sicherheit unseres Landes im Auge zu haben. Und da gäbe es ja eben nur eine Antwort: Europa muss sich selbstständig machen und aus diesen US-Kriegen in aller Welt lösen. Dass die USA, dass Senat und Kongress ja von der Waffenindustrie gesteuert werden, kann ja ein Informierter nicht mehr in Abrede stellen.  Und wenn es Kriege gibt und wenn es eben soziale Verwerfungen gibt, und wenn es viele Leute in Armut gibt, dann setzen sich die Interessen der Mehrheit nicht durch.

0 0 votes
Article Rating
Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

26 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Pentimento
Pentimento
11 Monate zuvor

In Tchechien und Polen, WOW! Das freut mich!

Die Worte des klügsten und menschlichsten unter unseren Politikern können nicht weit genug in die Welt gestreut werden.

Der Einzige weit und breit, dem ich voll zustimme, und auf den man stolz sein kann.

Bravo!

Berthold Kogge
Berthold Kogge
Reply to  Pentimento
11 Monate zuvor

Der aber auch keine Penti heiraten wird

A. Varese
A. Varese
11 Monate zuvor

Des Meisters letzter Abschnitt in ‚Gottes Ohr‘ – oder welcher Instanz auch immer, vorzugsweise in die Ohren der Jüngeren, denn die Älteren, die hier wohl vorzugsweise posten, müssen nicht wesentlich überzeugt werden.
Doch wenn ich zu den Jüngeren schaue, sehe ich leider viel Zustimmung zur Registrierungspolitik, Smartphone quälen, auch „Nazis raus“ Brüllen bei Kritik (Palmer) und Auf-die-Straße-kleben wegen Temp 100.
Zugegeben, ein wenig plakativ, aber nicht völlig falsch.

Pentimento
Pentimento
Reply to  A. Varese
11 Monate zuvor

Wieviele Menschen in diesem Land interessieren sich überhaupt für Politik?

Die Antwort dürfte einigermaßen deprimierend sein.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  A. Varese
11 Monate zuvor

„Völlig falsch“ ist viel zu harmlos ausgedrückt. Zustimmung zu Regierungspolitik und auf die Strasse kleben wegen was? Tempo 100? Aha…

Und Smartphones quälen? Ist das immer noch nicht verboten? Vielleicht weiss der Generalsekretär der CDU nicht, dass es Smartphones gibt, sonst hätte der sicher längst gefordert: „Wer morgens sein Smartphone quält, muss abends in der Zelle sitzen!“

Und natürlich ist nicht alles, was völlig von der Rolle daher kommt, plakativ. Das wird man doch wohl noch sagen dürfen.

(Die Jungen protestieren nicht. Die kleben sich zu ihrem eigenen Vorteil auf den Asphalt. Das ist eben der Unterschied zu den Alten, die wissen, dass man gegen das Masken tragen am Besten vorgeht, indem man den Reichstag mit Polizeieskorte „stürmt“.)

Trumpeltier, ich hör dich tröten

flurdab
flurdab
Reply to  Suzie Q
11 Monate zuvor

Alle Achtung. Du läufst wieder einmal zur Höchstform auf.
Ich bin so begeistert. Aber eine kleine Kritik habe ich doch.
Du hast den Rollator vergessen…

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  flurdab
11 Monate zuvor

Nimm du ihn so lange! Kannst ihn sicher brauchen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
11 Monate zuvor

@suzie Q

Jaja, diese Massenbewegung pubertierender Bürgerkinder….
Da können wir Alten echt noch was von lernen. 😉

Ob wir allerdings ebenfalls mit grünen Samthandschuhen angefasst würden…..?

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
11 Monate zuvor

Erst mal müsstest du hoch vom Sofa. Und danach hättest du die Chance, es zu erfahren. Strafhaft ist was anderes als Samthandschuhe. Aber um das zu erfahren, müsstest du, nachdem du vom Sofa hochgekommen wärst, etwas anstellen, das die Wut der reaktionären Kleinbürger und ihrer Büttel so weit anstachelte, dass es zu einer Verurteilung eskalieren könnte.

So, genug des Konjunktivs. Es ist eh sinnlos, da du das alles selbst weisst und hier nur den Max machst. Weiter machen!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
11 Monate zuvor

@Suzie Q

Erst mal müsstest du hoch vom Sofa. Und danach hättest du die Chance, es zu erfahren. Strafhaft ist was anderes als Samthandschuhe

Erstens befinde ich mich nicht auf dem Sofa und Zweitens weißt du sehr genau, dass die Aktivitäten der Pattex-Gang unseren Grünen in der Regierung sehr gut zu Pass kommen.
Wenn da jetzt der Eine oder Andere mal an die Kandarre genommen wird, hat das eher was mit der gegenteiligen Breitenwirkung derer Aktivitäten zu tun, der man sich im Regierungslager zähneknirchend und rückgratfrei beugt.

Du weißt schon, die Wahlen und so.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
11 Monate zuvor

Wenn da jetzt der Eine oder Andere mal an die Kandarre genommen wird,

Genau das meinte ich mit

die Wut der reaktionären Kleinbürger und ihrer Büttel

Jetzt sag mir noch mal ganz schnell, wann das erste Strafurteil mit Haftfolge gegen die „Reichstagsstürmer“ im Namen des Volkes ausgesprochen wurde, wie hoch dieses ausfiel und was die bösen Mainstreammedien darüber berichtet haben. (Wegen Samthandschuhe & so.)

Wir wollen es ja nicht mit der Heuchelei übertreiben! Oder was meinst du?

(Und dann war da noch die extreme Diskrepanz in der öffentlichen Auseinandersetzung um die Demos der sogenannten Gelbwesten und die der französischen Jugend wegen der Ermordung eines der Ihren, auch in der Diskussion daüber hier!)

Last edited 11 Monate zuvor by Suzie Q
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
11 Monate zuvor

@Suzie Q

Nur mal kurz zur Erinnerung:

Der ( genemigte ) Sturm der Reichstagstreppe durch „Reichsbürger“ diente der Merkel-Corona-Junta zur Delegitimation der Querdenker-Demos, die Pattexaner und Uhujaner der Durchsetzung einer pseudogrünen Klima-Ideologie.

In beiden Fällen sind das nützliche Idioten.

Vielleicht erinnerst du dich auch noch an das Folgende:

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/bgh-reichsbuerger-bundestag-stuermen-waffen-gewalt-100.html

Und so sehen die harten Strafen gg. die Klimakleber aus:

https://www.merkur.de/deutschland/aktivisten-letzte-generation-gefaengnis-strafe-haft-monatelang-rekordstrafe-klima-kleber-92217695.html

Das meine ich mit Samthandschuhen, diesen Show-Aktivismus des Staates.

Da fällt mir gerade ein gewisser Herr Ballweg und seine lange U-Haft ein.

Irgendwie passen bei dir die Relationen nicht so ganz.

Pentimento
Pentimento
11 Monate zuvor

Der unvergleichliche Dirk Pohlmann im Gespräch mit Professor Braun über die Sprengung von Nordstream 2.

https://m.youtube.com/watch?v=q-Z1gegDGvs

Ich hoffe, das wird gründlich untersucht werden. Nicht lockerlassen!
Die Wahrheit kommt immer ans Licht.

P.S. Was haben wir für einen erbärmlichen Bundeskanzler and eine ebenso erbärmliche Außenministerin. Das ist Hochverrat!

Last edited 11 Monate zuvor by Pentimento
wschira
wschira
Reply to  Pentimento
11 Monate zuvor

Wer sollte denn das gründlich untersuchen, wenn diejenigen, die das könnten, mutmasslich selbst beteiligt oder zumindest eingeweiht waren?

Pentimento
Pentimento
Reply to  wschira
11 Monate zuvor

Vielleicht bin ich naiv, aber ich meine, daß es überall irgendwann mal gute Leute gibt, die auf der richtigen Seite sind oder dahin überwechseln.

Die Wistleblower mehren sich. Gute, echte Journalisten auch.

https://free21.org/

Nicht jedem gefällt der verlogene Einheitsbrei der Mainstream Medien.

Last edited 11 Monate zuvor by Pentimento
Pentimento
Pentimento
11 Monate zuvor

Ja, und dann sollte jeder seine Goldreserven nach Hause holen!

https://www.anti-spiegel.ru/2023/die-nicht-mehr-nur-schleichende-entdollarisierung-des-welthandels/

:-))

Last edited 11 Monate zuvor by Pentimento
Robert-B.
Robert-B.
Reply to  Pentimento
11 Monate zuvor

Das ist meine große Hoffnung, dass das Zeitalter des Westens so zu seinem Ende kommt. Was mich aber umtreibt ist a) dass wir, die Bevölkerung des Westens am meisten darunter wird leiden müssen und dass b) die Multinationalen, Black Rock und co. dieses Beben überleben könnten, weil sie sich ausreichend diversifiziert haben.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Robert-B.
11 Monate zuvor

Beides befürchte ich auch, aber letztlich werden wir gewinnen.
So ist die Natur. Ihr Gesetz ist der Ausgleich. Die Dinge ändern sich.

Aber erstmal werden wir leiden und dabei – vielleicht / hoffentlich – lernen.

Juergen Wehrse
Reply to  Pentimento
11 Monate zuvor

Schön gesagt, Pentimento.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pentimento
11 Monate zuvor

Ja, und dann sollte jeder seine Goldreserven nach Hause holen!

Wenn er denn darf.

Venezuela verweigert man seine Reserven in GB und unsere Bundesbänker dürfen nicht mal ihr Gold in den USA inspizieren.

So geht Souveränität.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Robbespiere
11 Monate zuvor

Ja, aber kein Land mit Verstand wird seine Goldreserven in Zukunft freiwillig in den USSA deponieren. Dann schon eher in Rußland.

Was meinst Du warum die Medien und die Politik dermaßen auf Rußland herumhacken und das Land und Vladimir Putin zum Oberschurken hochstilisieren? Weil sie merken, daß sich dort etwas tut, was der Westen niemals hinbekommen wird.

Warum wohl vertrauen so viele Länder den Russen, nicht aber dem Westen? Wieso gibt es seit einiger Zeit die BRICS Staaten und bekommen immer mehr Zulauf?

https://www.anti-spiegel.ru/2023/mehr-als-20-laender-haben-den-beitritt-zu-brics-beantragt/

Last edited 11 Monate zuvor by Pentimento
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pentimento
11 Monate zuvor

Ja, aber kein Land mit Verstand wird seine Goldreserven in Zukunft freiwillig in den USA deponieren. Dann schon eher in Rußland.

Korrekt, nur nützt das halt nichts für die Werte, welche bereits unter der Fuchtel des Westens sind.

Mit der Beschlagnahme russischer Vermögen hat der Westen das Fass zum Überlaufen gebracht und es ist logisch, dass gerade die Opfer westlichen Terrors die Chance ergreifen, sich aus der Umklammerung v.A. der USA zu lösen.

Russland und China als Atommächte handeln pragmatisch, nicht nach verlogenen moralischen „Werten“.
Sie führen keine „Regimewechsel“ durch oder predigen Demokratie und Menschenrechte, welche sie selbst permanent in den Staub treten.

Sie betreiben Handel zu beiderseitigem Nutzen und allein das schon führt zu Veränderungen, weil die Menschen den Wohlstandsgewinn direkt spüren und kein Diktator den ohne Widerstand zurückdrehen kann.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Robbespiere
11 Monate zuvor

Sei bedankt. Volle Zustimmung.

Wütender Bürger
11 Monate zuvor

In einem Punkt muss ich Herrn Lafontaine widersprechen: Scholz stand nicht „wie ein begossener Pudel“ neben Biden, als dieser die Zerstörung der Röhren ankündigte, sondern wie ein Lakai, ein Bediensteter, der nur dann sprechen darf, wenn Herrchen es erlaubt!

Außerdem hat Scholz 5 Minuten später sowieso wieder vergessen, mit wem er sich überhaupt getroffen hat…

Robert-B.
Robert-B.
Reply to  Wütender Bürger
11 Monate zuvor

Nun, das gilt aber für (nahezu) die gesamte deutsche Polittruppe. Es gibt, bis auf einzelne Ausnahmen, niemanden, der auch nur über die schauspielerischen Fähigkeiten verfügen würde, dem Publikum erfolgreich vorzutäuschen, dass er/die/es Verstand hätte oder gar eigene Gedanken. Die wirken eher, wie eine ganze Armee Caren Miosgas, die von ihrem inneren Teleprompter ablesen und wie Sprechpuppen plappern, ohne zu wissen, was sie da eigentlich sagen.
Es ist, als ob eine Grundschulklasse auf Anregung des Lehrers einmal Parlament spielen dürfte, selbstredend mit vorgegebenen Inhalten.
In der Pause dürfen sie dann wieder aufs Trampolin oder an ihre Kinderbücher und der Olaf steht dann in der Schulhofecke und übt Hütchenspiel… 😂

Wütender Bürger
Reply to  Robert-B.
11 Monate zuvor

Das Hütchenspiel würde ich ihm nicht empfehlen, denn dazu muss sich der Akteur merken, unter welchem Hütchen die Kugel gerade liegt…

Wahrscheinlicher ist, daß er auf dem Pausenhof Fangen mit sich alleine spielt. Das hat drei große Vorteile für ihn: es erspart ihm die Peinlichkeit, in keine Mannschaft gewählt zu werden, und er muss sich dabei weder bewegen noch sich merken, wer gerade „ist“!