Herbst

Es ist Herbst. Hier in Moskau ein paar Tage früher als in Deutschland. Aber der Herbst vollbringt hier wie dort dasselbe. Der Wind weht das bunte Laub von den Bäumen. Es landet sanft in von der Herbstsonne gold gefärbten Pfützen. Ich sitze zu Hause, trinke Tee. Ich habe mir bei unserem letzten Besuch auf der Datscha eine schwere Erkältung zugezogen. Ich war zu leicht angezogen. Es wird nachts hier schon recht kühl. Zumindest draußen, drinnen ist es schön warm.

Die Teilmobilisierung ist abgeschlossen. Zumindest in Moskau. Die Hysterie, die sich ausgebreitet hat, legt sich wieder. Jeder hier hatte seine Chance auf Einberufung abgewogen und nahezu alle Moskauer sind zu der Überzeugung gekommen, dass es sie treffen wird. Einhundertprozentig. Dabei galt die Regel, je weniger das eigene Profil zu den Kriterien passte, nach denen eingezogen wurde, desto sicherer war sich derjenige, schon morgen den Bescheid zu erhalten. Jetzt ist es vorbei und man kann wieder über andere Themen sprechen. Es gab wohl insgesamt recht viele Freiwillige, die sich gemeldet haben.

Von den Sanktionen ist in Russland noch immer nicht mehr zu spüren als bei meinem letzten Bericht. Also kaum etwas. Man kann nicht in die EU reisen. Wenn man mit Russen über die Sanktionen spricht, dann hört man Sätze wie “Ich würde so gern mal wieder nach Spanien.” Das war’s.

Grüner Herbst

Die Sanktionen seien langfristig angelegt, heißt es, und würden ihre Wirkung auch erst mit der Zeit entfalten. Allerdings sollten sie sich mit der Wirkungsentfaltung in Russland jetzt ein bisschen beeilen, sonst ist die deutsche Wirtschaft durch Putin ruiniert und in Russland ist immer noch nichts passiert. Was in Deutschland passiert, hat laut Wirtschaftsminister Habeck mit den Sanktionen kaum etwas zu tun, sondern geht ausschließlich auf den Angriffskrieg Putins zurück. Anscheinend wird es geglaubt – zumindest im Kreis der Grünen. Am Fenster trägt der Wind Blätter vorbei. Jedem einzelnen bereitet er ein sanftes Gleiten zu Boden.

Der russische Premierminister Michael Mischustin sagte neulich, die ökonomische Talsohle sei in Russland schon durchschritten, ab jetzt ginge es wieder aufwärts. Nach allem, was man aus Deutschland hört, gehts da erstmal noch kräftig hinab in die Talsohle. Vermutlich nicht ganz so sanft wie die Blätter, die der Wind hier vorbei weht.

In der Ukraine kämpft Russland inzwischen gegen die NATO. Die Waffen sind von der NATO, die Strategie kommt von der NATO, die Befehle arbeitet die NATO aus, die Ausbildung der Soldaten übernimmmt ebenfalls die NATO – die deutschen Medien behaupten noch immer, es sei ein Krieg zwischen Russland und der Ukraine. Ein grausamer, brutaler Angriffskrieg Russlands. Hoffentlich schaut man in den entsprechenden Gremien in Russland deutsche Nachrichten. Sonst glaubt man dort noch fälschlicherweise, man würde gegen die NATO kämpfen. Das könnte ganz schlimme Konsequenzen haben und wäre nach deutschen Mainstream obendrein ein völliger Irrglaube. Und wenn jemand recht hat, dann wohl der deutsche Mainstream.

Agonie

EU-Chefdiplomat Josep Borrell hat Russland jetzt zum Glück die rote Linie aufgezeigt. Wenn Russland die Ukraine mit Atomwaffen angreift, dann sei aber was los, ließ er Russland und die Weltgemeinschaft wissen. Herr Borrell kann sich beruhigt zurücklehnen. Die Ukraine bekommt Russland auch ohne Atomwaffen plattgemacht. Wenn die EU und der Westen weiter eskalieren, bleibt von der Ukraine nichts übrig. Sollte der Westen Russland aber in eine lebensbedrohliche Situation drängen, dann regnen die Nuklearwaffen nicht auf Kiew wie jetzt die ersten Tropfen eines Herbstregens sanft auf den Asphalt. Sie regnen dann auf Berlin, London, Brüssel, Paris und Warschau. Weniger sanft. Herrn Borrell scheint das nicht so klar zu sein. Frau Baerbock und Frau von der Leyen auch nicht. Es ist Herbst. Der Wind trägt das Laub von den Bäumen. Leichter Regen setzt ein. Drinnen ist’s gemütlich.

In Kasachstan fand ein recht interessantes Treffen statt. An der Conference on Interaction and Confidence Building Measures in Asia (CICA) nahmen 27 Staaten teil, die etwa die Hälfte der Weltbevölkerung repräsentieren. Sie wollen die Organisation in ein neues völkerrechtliches Format ähnlich der OSZE überführen. Dass Sie davon vermutlich noch nichts gehört haben, liegt nicht an Ihnen. Es liegt daran, weil dem deutschen Mainstream das Thema durchgerutscht ist. Lediglich die Berliner Zeitung titelt “Klassentreffen in Kasachstan: Wie man sich auf Putin, Erdogan und Co. vorbereitet.” Da war also nichts Wichtiges. Ein Klassentreffen.

Faktisch sucht man jenseits des Westens die Vertiefung der Zusammenarbeit, um einem in seiner Agonie immer heftiger um sich schlagenden Westen begegnen zu können, ohne sich gegenseitig aufzureiben. Schon die letzte Zusammenkunft der Shanghai Organisation für Zusammenarbeit hatte dieses Ziel. Die Welt immunisiert sich gegen den Westen. Der hält sich für den Garten und den Rest der Welt für Dschungel – glaubt zumindest der EU-Außenbeauftragte Borrell. Nun gut. Es ist Herbst. Die Sonne steht tief und auch Zwerge werfen lange Schatten.

Deutschland versinkt in einem selbst angerichteten Chaos aus Desinformation. Politik und Medien schließen sich zusammen, man schließt die Reihen, schaltet sich gleich. Das Narrativ muss aufrecht erhalten werden. Der freie Westen, die liberale Demokratie, die Hoffnung der Welt. Es ist Herbst, die Blätter fallen, Regen schlägt gegen die Fenster und in mir wohnt diese tiefe Ratlosigkeit.

Diesen Beitrag ausdrucken

Gert-Ewen Ungar

Gert Ewen Ungar legte sich kurz nach dem Abi sein Anagramm zu. Er und seine Freunde versprachen sich damals bei einem Kasten Bier, ihre Anagramme immer für kreative Arbeiten zu verwenden. Dass sein Anagramm jemals mehr als zehn Leuten bekannt werden würde, war damals nicht abzusehen und überrascht ihn noch heute. Das es dazu kam, lag an seinem Blog logon-echon.com. Mit seinen Berichten über seine Reisen nach Russland stiegen die Zugriffszahlen und es entwickelte sich eine Zusammenarbeit mit RT DE. Anfang 2022 stieß er zu den neulandrebellen und berichtet über Russland, über Politik, über alles Mögliche.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

79 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Schwitzig
Schwitzig
1 Monat zuvor

Der Intelligenzagonie in Deutschland kann man leider wirklich nur mit Sarkasmus begegnen.
Der Fachkräftemangel in der deutschen sowie europäischen Politikierenden-Ebene ist mittlerweile derart dramatisch, dass ich jedesmal, wenn ich von einem Politikierenden etwas höre, prüfen muss, ob ich nicht vielleicht doch eine Satire konsumiert habe.
Ich stelle fest, dass die Realsatire nun auch quantitativ die reale Satire verdrängt hat.

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Schwitzig
1 Monat zuvor

Ich kann mir nicht helfen, aber ich denke, wir haben reichlich Satiriker, die den Politikjob sehr viel besser machen würden als die Politiker. Vielleicht sollten die einfach mal für den Rest der Legislatur tauschen, und dann wäre ich auf die nächsten Wahlen gespannt!

Dann bräuchte es aber natürlich Satiriker mit Standvermögen – und nicht solche wie Nico Semsrott, der sich nach seiner Wahl bei der ersten Gelegenheit der Politikerkaste andient.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Draussen vor der Tür
1 Monat zuvor

wir haben reichlich Satiriker, die den Politikjob sehr viel besser machen würden als die Politiker.

Aber nur, weils nicht viel schlechter geht!

Ansonsten würde ich sie mehrheitlich doch eher als Eunuchen einschätzen. Sie wissen zwar wie es geht, können es aber (auch) nicht.

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Immerhin wissen sie, wie es geht.
Ansonsten hast Du mich doch verstanden 😉

Pentimento
Pentimento
1 Monat zuvor

Diese Tragödie, i.e. den Untergang des Westens hast Du sehr poetisch eingerahmt, lieber Gert, danke dafür.

Rußland ist keine Bedrohung für mich, sondern Rettung.

Ich liebe Rußland, seine Menschen, das Land und seine Kultur.

Seine Werte sind „Menschlichkeit, Gnade und Mitgefühl.“

http://thesaker.is/the-end-game/

https://www.bitchute.com/video/bZUouD87nqt3/

Last edited 1 Monat zuvor by Pentimento
Pentimento
Pentimento
Reply to  Pentimento
1 Monat zuvor

France is on strike.

Italy is fed up and wants arms deliveries to the Kiev Neo-Nazis to stop.

In the bankrupt UK, to the amazement of all, Truss is still ‘present’, but the Daily Mail website reports that many pubs will have to close for the winter. The landlords cannot afford to pay for heating bills.

In Germany, the Health Minister, Karl Lauterbach, has warned of the risk of even hospitals having to close because of the energy crisis.

Via https://thesaker.is/the-end-game/

Last edited 1 Monat zuvor by Pentimento
Pentimento
Pentimento
Reply to  Pentimento
1 Monat zuvor

In England werden viele Pubs geschlossen bleiben, weil die Wirte nicht heizen können.

Derweil erhöht Liz Truss die Diäten der Tories.

Das wird dort sicher nicht lange gut gehen.

Gerade im Herbst werden die Kneipen gebraucht.

Last edited 1 Monat zuvor by Pentimento
Cetzer
Cetzer
Reply to  Pentimento
1 Monat zuvor

Derweil erhöht Liz Truss die Diäten der Tories [aller MPs ?]

Für sie selber sind 115000 Pfund Stichling pro Jahr drin, hoffentlich mit großzügigem Inflationsausgleich und Vergoldungs-Option.
Na ja, kann sich nicht jeder mit einer deutschen Rundfunkintendanten-Pension zur Ruhe setzen…

Last edited 1 Monat zuvor by Cetzer
Pentimento
Pentimento
Reply to  Cetzer
1 Monat zuvor

:-))

Horst Kevin
Horst Kevin
1 Monat zuvor

Es ist Herbst. Hier in Moskau ein paar Tage früher als in Deutschland.

Früher als in Freiburg, Berlin oder Stralsund?

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Ein Breitengrad-Nazi, der das Kontinentalklima nicht bedacht hat? 🙂

Pentimento
Pentimento
Reply to  Schwitzig
1 Monat zuvor

Wieso Nazi?

Inflation der Wörter? 😉

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Pentimento
1 Monat zuvor

Wird gemeinhin als Schimpfwort wahrgenommen. Z. B. „Rechtsschreibnazi“ der naziös auf Einhaltung der Regeln besteht.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Schwitzig
1 Monat zuvor

Eher ein Klimanadsi. 🙂

flurdab
flurdab
Reply to  Schwitzig
1 Monat zuvor

Ich sag mal 20% der Viertklässler…
Denn Rest der Nachricht findet man im Netz.
Da wird Zukunft gestaltet…

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Schwitzig
1 Monat zuvor

Eigentlich frage ich mich die ganze Zeit, wie ich den Text verstehen soll.
Ist das Prosa, Propaganda oder gar Prosaganda?

Hier bei mir ists jedenfalls auch Herbst und die Hütte ebenfalls warm.

Dafür weiß ich jetzt, daß es „wohl insgesamt recht viele Freiwillige“ gab.
Das ist von ähnlicher journalistischer Tiefe, wie der Vergleich der Klimaten einer Stadt mit denen eines Landes.
Außer dem Bedienen des anderen Narrativs also kein großer Unterschied zum zurecht gescholteten Mainstream.

Last edited 1 Monat zuvor by Horst Kevin
Pentimento
Pentimento
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Prosagandi

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Pentimento
1 Monat zuvor

Das wäre dann wohl Plural. 😉

Pentimento
Pentimento
Reply to  Schwitzig
1 Monat zuvor

Aha, nicht schlecht, weil vielerorts anwendbar.

Die Grünen sind ( nicht nur ) Klimanazis.

Sie sind durch und durch Nazis. Oh Weiha!

Ob wir die jemals wieder loswerden?

Last edited 1 Monat zuvor by Pentimento
Defi Brillator
Defi Brillator
1 Monat zuvor

Im Moment macht da keiner wen platt. Die nukleare Option kann für die Ukraine schlecht gelten, da Selbige verstrahlt weder dem Westen, noch Russland nutzt.
Es fällt das orangene Laub, wie Soldaten auf beiden Seiten. Kaum hörbar bläst der Wind über die Schlachtfelder.
Ob es wohl zu einem Waffenstillstand kommen mag?

Pentimento
Pentimento
1 Monat zuvor

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr

Pentimento
Pentimento
1 Monat zuvor

Herbst
Herr: Es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
und auf den Fluren laß die Winde los.
Befiehl den letzten Früchten voll zu sein;
gib ihnen noch zwei südlichere Tage,
dränge sie zur Vollendung hin und jage
die letzte Süße in den schweren Wein.

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
und wird in den Alleen hin und her
unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.

Rainer Maria Rilke

Rilke war oft in Rußland und hatte viele Freunde dort u.a. die russische Dicherin Maria Zwetajewa, mit der er einen intensiven Briewechsel pflegte.

Last edited 1 Monat zuvor by Pentimento
spartacus
spartacus
Reply to  Pentimento
1 Monat zuvor

Da hab ich nur Hildebrandt, den alten Schlesier, in der Hinterhand:
Wenn de meinst, daß de bald störbst, dann ist Hörbst.

Pentimento
Pentimento
Reply to  spartacus
1 Monat zuvor

sehr schön :-))

Cetzer
Cetzer
Reply to  spartacus
1 Monat zuvor

Wenn die Ärzte nur noch kopfschüttelnd Latein sprechen, dauert es nicht mehr lange bis zum Exitus.

Flo
Flo
1 Monat zuvor

„Sie regnen dann auf Berlin, London, Brüssel, Paris und Warschau.“

Zum Trost bleibt nur die Gewissheit, dass auch von Dir in Moskau nur ein Häuflein Asche übrig bleibt.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Flo
1 Monat zuvor

@Flo

Dein Verstand passt in eine Miniatur-Maggi-Flasche.

Wenn es zum atomaren Schlagabtausch kommt, gibt es keinen „Endsieg“, sondern die totale Auslöschung der Menschheit..

Das gilt auch für deutsche Rentner in Spanien.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Haste den Text nicht gelesen; oder warum machste jetzt Flo den Vorwurf?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

@Horst Kevin

Weil er in seinen Kommentaren erkennbar dem agressiven Agieren des Werte-Westens zustimmt.

Dann braucht er Gert nicht den Tod zu wünschen.

Last edited 1 Monat zuvor by Robbespiere
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

…und deshalb ists nun schlecht, wenn er berechtigten Einwand äußert…?!

PS: In meinen Ohren klang das auch wie Bärböckin, nur aus der Gegenrichtung.

Last edited 1 Monat zuvor by Horst Kevin
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

@Horst Kevin

Ist Schadenfreude ein berectigtr Einwand?

Gilt es nicht, diese Eskalation zu vermeiden, statt darauf zuzusteuern?

Erinnere dich an seine bisherigen Kommentare und auf welch hohem Roß er sitzt.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Erinnere dich an seine bisherigen Kommentare

Dann wäre es also auch Mist, wenn Habeck plötzlich NS2 öffnen würde?!

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

PPS: Er hat doch schlicht darauf aufmerksam gemacht, daß Gert dann ebenso gegrillt wird, wie alle anderen.

Auf diese Stelle Gert’s Textes bin ich absichtlich nicht eingegangen, da er mir zu widerlich war!

Last edited 1 Monat zuvor by Horst Kevin
Pentimento
Pentimento
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Konnte in dem Text nichts Widerliches entdecken, außer wenn ich das Foto von den verbrannten, ukrainischen Gafangenen assoziere.

Last edited 1 Monat zuvor by Pentimento
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Pentimento
1 Monat zuvor

Sollte der Westen Russland aber in eine lebensbedrohliche Situation drängen, dann regnen die Nuklearwaffen nicht auf Kiew wie jetzt die ersten Tropfen eines Herbstregens sanft auf den Asphalt. Sie regnen dann auf Berlin, London, Brüssel, Paris und Warschau. Weniger sanft.

vollendet mit

Drinnen ist’s gemütlich.

kann ich nicht anders als widerlich empfinden.
Das ist übelste Kriegspropaganda; vermutlich gemischt mit kindlichem Wunschdenken, sicher zu sein.

So lese ich das zumindest. So kommt sowas bei mir an.
Eine Klarstellung Gerts würde mich freuen.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Sehe das Ganze eher in der Nähe vom Surrealismus angesiedelt, künstlerisch und durchaus legitim.

Ähnlich einer Kollage von Max Ernst, der einen ausgschnittenen Papiertrompeter durch einen Fleischwolf dreht.

Mit Humor läßt sich diese unvorstellbare Bedrohung noch am Ehesten ertragen.

Tiefschwarzer Humor allerdings.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Pentimento
1 Monat zuvor

Liebe Pen,
ich hoffe, daß Du richtig liegst…

Leider las ich kürzlich einen Artikel Gerds‘ auf RT, der mich zweifeln lässt.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

„t“ nicht „d“

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

@Horst Kevin

Drinnen ist’s gemütlich.

So wie ich das lese, bezog sich das aber auf die Gemütslage einer Baerbock oder VDL, die im transatlantischen Gehorsam an der Eskalationsschraube drehen, ohne die Folgen sehen zu wollen.

Wmit sich das….

kann ich nicht anders als widerlich empfinden.

Das ist übelste Kriegspropaganda; vermutlich gemischt mit kindlichem Wunschdenken, sicher zu sein.

……erübrigt.

Last edited 1 Monat zuvor by Robbespiere
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Nix erübrigt sich!

So viel kann ich nicht saufen, das so zu interpretieren.

PS: Wer dreht gerade nicht an der Eskalationsschraube?
Und wer von den Pennern kann oder möchte Folgen sehen, abschätzen oder sonstwas??!!
„Gequirlte Scheiße“ ist dazu mein noch am ehesten veröffentlichbarer Begriff.

Last edited 1 Monat zuvor by Horst Kevin
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

@Horst Kevin

So viel kann ich nicht saufen, das so zu interpretieren.

Also ich schaffe das sogar mit einem Glas Milch. 🙂

Und eine gewise künstlerische Freiheit muss man Gert wohl auch zugestehen, wie Pentimento bereits schrieb.

PS: Wer dreht gerade nicht an der Eskalationsschraube?

Du wirst doch aber erkennen, wer seit Jahrzehnten die Eskalation permanent aufgebaut und Russland in diesen Krieg getrieben hat.

Es war nicht Russland, ds sich in Richtung NATO ausgedehnt hat, sondern umgekehrt, trotz zahlreicher Warnungen im Westen.

Das Ziel, sämtliche Anreinerstaaten am Schwarzen Meer zu NATO- Vebündeten zu machen und damit Russland daraus zu verdrängen, ist offensichtlich.
Das von russischer Seite zu dulden und den Zugang zum Mitttelmeer zu dem einzigen Exterritorilen Stützpunkt in Syrien zu verlieren, käme einer Preisgabe russischer Interessen gleich.
Zudem wird nach wie vor der Donbass von der Ukraine beschossen und zahlreiche Menschen getötet oder verletzt.
Russland zu verwehren, das Schutzbedürfnis dieser russischstämmigen Menschen nicht wahrzunehmen, erfordert schon einen gewaltigen geistigen Spagat, um nicht in altem Denken von Russophobie, Rassismus oder rechtlosen Untemenschen zu landen.

Eine gefährliche Entwicklung, welche da gerade losgetreten wird, zumal, wenn der nationalistische Charakter des Kiewer Regimes von US-Gnaden völlig geleugnet wird.

Ich hätte auch gerne mal gewußt, wie sich die Kritiker Russlands eine Alternative vorstellen, wenn der Westen alle bisherigen Versuche Russlands zu Verhandlungen brüsk abgelehnt hat.
Das Setzen roter Linien durch Russland war klar und eindeutig, wurde aber völlig aus Überheblichkeit ignoriert.

Soll Russland seine Souvränität aufgeben und sich von gierigen Investoren ausplündern lassen, wie zu Jelzins Zeiten?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

@Horst Kevin

Auf diese Stelle Gert’s Textes bin ich absichtlich nicht eingegangen, da er mir zu widerlich war!

Wenn man die Nuklear-Doktrin Russlands kennt, liegt die Wiederlichkeit darin, trotzdem sehenden Auges darauf hinzusteuern.

Westliche Politiker halten ja nicht mit der Absicht hinterm Berg, Russland zerstören zu wollen, u die Leiche zu fleddern.

Jedwede Warnungen Russlands wurden vom Westen arrogant ignoriert und es ist völlig klar, dass die US-NATO Russland planmäßig in den Konflikt gezogen hat.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Denk mal über die Perversität des „Nukleardoktrinbegriffs“ nach.
Da ist es völlig egal, aus welcher Richtung dieser Mist kommt.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Nein, ist es nicht, weil es eine Reaktion auf eine Aktion der Amis (schon seit den 60ern) ist.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

@Horst Kevin

Denk mal über die Perversität des „Nukleardoktrinbegriffs“ nach.

Da ist es völlig egal, aus welcher Richtung dieser Mist kommt.

Dir ist doch aber sicher klar, wer „Oppenheimers Spielzeug“ in die Welt gesetzt hat, oder?

Muss es da verwundern, dass Russland das als Abschreckung benutzt, wo sich die USA respektlos herausnehmen, die Welt beherrschen zu wollen?
Konventionell hätte Russland ggü. einem NATO-Angriff keine Chance.
Ergo ist die Drohung mit Atomwaffen die einzige Chance, sich diese Laus aus dem Pelz zu halten.

Wenn man nicht der Meinung ist, Russland habe sich gefälligst dem Diktat der USA zu unterwerfen, ist diese Doktrin völlig berechtigt, um westlichen Wahnvorstellungen Einhalt zu gebieten.

Es bestand nie die Norwendigkeit, die NATO Richtung Russaland zu erweitern.

Es bestand nie die Notwendigkeit, einseitig die Verträge über Kurz- und Mittelsteckenwaffen zu kündigen und Raketenbasen in Rumänien und Polen aufzustellen.

Es gab nie den Zwang, die Ukraine und Georgien in die NATO zu holen und Russland aus dem Schwarzen Meer zu verdrängen.

Es gab nie einen Grund, Minsk II zu boykottieren und dem Gemetzel im Donbass damit Vorschub zu leisten.

Es gab nie einen grund, dieUkraine hochzurüsten, sie auf NATO-Sandard zu bringen, Waffen zu liefern, das Personal daran auszubilden und die Ukraine mit Aufklärungsdaten zu versorgen.

Dies alles geschieht nur aus Arroganz und Respektlosigkeit der USA heraus.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Es ist relativ egal, wie Du wem in welchem zeitlichen Zusammenhang vorwirfst, zuerst das Buddelförmchen weggenommen zu haben.
Wer zuerst den Knopf drückt, stirbt als Zweiter.

Aber sieh mal hier: https://www.heise.de/tp/features/Am-nuklearen-Abgrund-7314506.html

Ich sehe erschreckende Parallelen und am Ende ists leider egal, wer aus welchem „Grund“ wem die Bomben auf den Kopf wirft. Es ist und bleibt immer ein Verbrechen!

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Ich hab noch ein Bildungsangebot für ideologisch zerfestigte Fanatiker: https://overton-magazin.de/hintergrund/politik/wo-der-zufall-reagiert-die-kuba-krise-als-warnung/

Inzwischen komme ich dem Schluß immer näher, daß die ganzen Bärböcke oder Syfilenskijs geradezu harmlos wären, könnten sie sich nicht auf die grenzenlose Blödheit ihrer fanatischen Anhänger verlassen!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

@Horst Kevin

Inzwischen komme ich dem Schluß immer näher, daß die ganzen Bärböcke oder Syfilenskijs geradezu harmlos wären, könnten sie sich nicht auf die grenzenlose Blödheit ihrer fanatischen Anhänger verlassen!

Das ist ein Teil der Wahrheit, der andere liegt in der Frage, wer dafür sorgt, dass solche Figuren medial hochgeschrieben werden.
Ich für meinen Teil tippe da mal auf ein Netzwerk von Stiftungen und sonstigen NGO’s, wie dem WEF, Gates Foundation, Rockefeller Foundation, Atlantikbrücke usw., allesamt Vertreter des Neoliberalismus.
So ist z.B. ein gewisser „Bill“ gleichzeitig Absolvent des Führungskräfteprogramms „Global Leaders of Tomorrow“ des WEF, die Kaderschmiede für etliche bisherige und derzeitige Regierungschefs und Minister, wie das bockige Bärchen.

All diese Kreuzverbindungen einmal zu analysieren und graphisch darzustellen würde vermutlich Schockierendes zu Tage fördern.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Du solltest versuchen flächiger anzusetzen. 🙂

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

@Horst Kevin

Es ist relativ egal, wie Du wem in welchem zeitlichen Zusammenhang vorwirfst, zuerst das Buddelförmchen weggenommen zu haben.

hier gehtes nicht um so etwas Banales wie Buddelförmchen, sondern um die massive Existenzbedrohung Russlands.

Lies dazu z.B. auf RT im Liveticker Ukrainekrieg:

Ehemaliger Befehlshaber der US-Armee in Europa: Ziel der USA ist Russlands Spaltung und Zerfall

Was würdest du tun, wenn ein Schläger dich und deine Familie in die Enge treibt und bedroht?

Es ohne gegenwehr über dich ergehen lassen?

Wohl kaum.

Es war seit fast 100 Jahren das Ziel der USA, die UDSSR platt zu machen, was unter Reagan ja auch gelang, mit der Folge, dass sich die Amis unter Jelzin richtig austobten.

Dem hat Putin ein Ende gesetzt und deshalb ist er jetzt der Bösewicht Nr.! für die Amis, welche die resourcen der gesamten Welt als ihr Eigentum betrachten.
Es sitzen dummerweise nur die falschen Leute drauf.

Leben und leben lassen ist nicht die Devise der USA, wie du an Kriegen wie Irak, Afghanistan, Libyen oder Syrien deutlich sehen kannst.
Rusland ist da eine andere Klasse, insbesondere wg. des atomaren Potentials.

Alleine das wäre doch Grund genug gewesen, die Finger von der Ukraine zu lassen, nachdem Moskau deutlich die roten Linien aufgezeigt hat, oder?

Mangelnde Geduld kann man den Russen beileibe nicht vorwerfen, aber die wurde ihnen als Schwäche ausgelegt und entsprechend weiter eskaliert.

Minsk II war der Schlüssel zu einer friedlichen Lösung und ich Frage mich, was daran so unannehmbar gewesen sein sollte, dass Kiew 7 weitere Jahre seine Mitbürger im Donbass bombardierte.

Der Westen hätte durch Abdrehen des Geldhahnes dessen Erfüllung durchsetzen können, warwohl aber auch auf Konfrontation mit Russland gepohlt.

PS: Ich hatte die Frage gestellt, wie Russland denn hätte anders reagieren können.
Wer Russland kritisiert, muss doch auch eine Alternative parat haben

Hier eine hochinteresante Diskussion zum Thema mit Walter von Russum, Dirk Pohlmann und Oberstleutnant a.D. Jürgen Rose:

https://www.rubikon.news/artikel/die-neue-eskalation

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Wer Russland kritisiert,…

Ha, jetzt hab ichs!

Du unterstellst mir, daß ich Russland kritisieren würde.
Warum eigentlich?! Und warum so einseitig? Hab ich für deinen Geschmack den transatlantischen Dreck zu wenig gescholten?

Kannst Du nicht damit umgehen, daß man vermeidet, Partei zu ergreifen? Ist es ein Problem, niemandem in diesem Spiel vertrauen zu wollen?

Jeder, der sich irgendwelche Argumente für einen Krieg aus dem Arsch fingert, der nicht einfach alles nur Mögliche dagegen unternimmt, ist ein Kriegstreiber! Klingt doof, ist aber so.

Last edited 1 Monat zuvor by Horst Kevin
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

@Horst Kevin

Kannst Du nicht damit umgehen, daß man vermeidet, Partei zu ergreifen?

Wie kann man neutral sein, wenn man weiß, dass dieser Krieg von einer Seite bewußt provoziert wurde und den Niedergang unseres gesamten Wirtschaftsraums und damit unserer Existenz zur Folge hat?

Für die meißten von uns gibt es keine Insel der Glückseligen, auf der sie das alles aussitzen können.
Die Mehrheit von uns ist im Ausland nicht willkommen, weil sie über keine begehrten Fähigkeiten oder einen zu niedrigen Kontostand verfügen.
Das heißt, sie müssen bleiben und das ausbaden, was ihnen größenwahnsinnige Soziopathen eingebrockt haben und die sitzen eindeutig im Westen.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Ich versiplifiziere weiter:
Du hast nicht unrecht. Aber es bringt genau nix!

Wenn eine „Mehrheit“ irgendwo nicht willkommen ist, geht mir das am Arsch vorbei. Ich bin das nicht und fühle mich für die nicht verantwortlich. Ich bin sehr wohl „irgendwo“ willkommen. Und wenn nicht, dann verpisse ich mich besser.

Wo die „Soziopaten“ sitzen ist völlig egal, da es sie überall gibt.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Menschen, die uns bisher vor Sozoipaten bzw deren Handlungen bewahrten, heißen Stanislaw Pertrow.
Es ist zu hoffen, daß es viel mehr davon gibt!

Die haben uns wohl viel mehr Gutes getan, als es jeder Präsident irgendeines Landes je könnte.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

@Horst Kevin

Ich bin sehr wohl „irgendwo“ willkommen. Und wenn nicht, dann verpisse ich mich besser.

Schön für dich, wenn du solche Möglichkeiten hast, meine Familie und ich haben die nicht, jedenfalls nicht mit entsprechendem Abstand.

Ich bin Teil dieser Mehrheit und damit Teil einer Schicksalsgemeinschaft, der seit je her verweigert wird, über ihr Schicksal selbst zu entscheiden.

Wo die „Soziopaten“ sitzen ist völlig egal, da es sie überall gibt

Das stimmt soweit, aber entscheidend ist doch, ob sie auch am Ruder sitzen und da gibt es im Westen eben eine regelrechte Klumpenbildung.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Schön für dich, wenn du solche Möglichkeiten hast,

Ich würde vermuten, daß sich unsere Möglichkeiten nicht groß unterscheiden.
Der Unterschied ist, daß Du dich als „Teil einer Mehrheit“ definierst, es als Schicksal bezeichnest und dich damit meinst abfinden zu können/müssen, deine Entscheidungsgewalt abgegeben zu haben.
Daher musst Du dir irgendwelche geschichtlichen Zusammenhänge suchen und „Schuldfragen“ stellen. Du delegierst.

Hast Du Kinder? Wenn ja, wie bist Du mit deren Konflikten umgegangen? Hast Du dich da hineinziehen lassen? Hast Du dir angemaßt „Richter“ zu spielen? Hast Du Partei ergriffen?

Ich habe das immer bewusst vermieden. Ich habe meine Kinder immer aufgefordert, sich untereinander zu einigen. Das können die super.

Das hab ich nicht erfunden. Das hab ich von meiner Mutter gelernt, weil sie in mir, als Ältestem, immer den Schuldigen sah und mich entsprechend verdrosch.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Er hat darauf aufmerksam gemacht, weil er es gut findet. Ich könnte jetzt ein Lenin-Zitat anführen … von Lob und so. 🙂

Robbespiere
Robbespiere
1 Monat zuvor

Tja Gert, da hast du voll ins Schwarze getroffen.

Unsere Politelite scheint mit Asterix sozialisiert worden zu sein, oder waren es Wimmelbücher?

Den Zaubertrank zum Hinkelstein-Weitwurf hat es nie gegeben, allenfalls gebrochene Zehen.

Die aus den USA gesteuerte Russophobie und Rassismus ( Antikommunismus kann es ja seit 30 J. nicht mehr sein ), dient nur der Ausschaltung europäischer Konkurrenz, nachdem die ach so cleveren Amis ihre Wirtschaft nach China outgesourced haben.
Make Amerika great again.

Erstaunlich, dass diese Propaganda trotz Wiedervereingung hier so riche Früchte trägt.
Besonders die Grete und Lise-Fans, die FFF-Hüpfer und Grünenwähler werden noch feststellen, dass es trotz wirtschaftlichem Suizid weiterhin einen CO²- Anstieg geben wird, weil es weder für die USA noch für China eine Mauer bis ins All gibt.
Wenn es dumm läuft, bekommen die den Hass derer zu spüren, deren Existenz si vernichtet haben und das ist völlig korrekt so.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Sollte der Westen Russland aber in eine lebensbedrohliche Situation drängen, dann regnen die Nuklearwaffen nicht auf Kiew wie jetzt die ersten Tropfen eines Herbstregens sanft auf den Asphalt. Sie regnen dann auf Berlin, London, Brüssel, Paris und Warschau. Weniger sanft.

Wenn Greta, Lisa und die anderen fff-Hüpfer nun den Hass derer (Werer derer? Der Existenzvernichteten… Ja, wenn du das sagst…) also voll richtigerweise abkriegen, dann, aber dann ist was los, sag‘ ich dir. Boah ey, sie werden aufstehen, wie die Toten in der Nacht der lebenden Toten. Doch du, Ben, wirst das Ende der sechsten Folge nicht mehr mitbekommen, da du schon in der ersten ins Gras beisst.

Ich habe mich gegen den Hass der Existenzvernichteten gewappnet und sehe aus wie ein Querdenker. Meine Stirnfalten liegen hinter den Schläfen. Mir kann nichts passieren.

Lass‘ Bomben regnen! Er wird seine Gründe haben!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
1 Monat zuvor

@Suzie Q

Es hätte deines Kommetars nicht bedurft um zu belegen, dass dein Assoziationvermögen arg begrenzt ist.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Schwach, schwächer, Robbespiere

Du raffst es nie!

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Suzie Q
1 Monat zuvor

Da bläht der Gott des Niveaulimbos.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Schwitzig
1 Monat zuvor

Schon klar, aber es nützt ja nichts. Ich sag’s ihm trotzdem.

Und darüber hinaus:
Du doch nicht.
.

wschira
wschira
Reply to  Suzie Q
1 Monat zuvor

„Meine Stirnfalten liegen hinter den Schläfen“

Kein Wunder, dass dann für Gehirn kein Platz mehr war.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Und auch ziemlich sicher.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pentimento
1 Monat zuvor

Es ist reichlich naiv anzunehmen, dass Aber-Millionen ruinierter Existenzen friedlich bleiben und womöglich noch zu ihrem Wohlstandsverlust applaudieren.
Warum sonst setzt man jetzt die Bundeswehr im Inneren ein?

Konzerne werden dahin abwandern, wo Energie bezahlbar ist und der Mittelstand, der eigentliche Beschäftigungsmotor, wird in die Knie gehen.
Was das für die bisherige Mittelschicht bedeutet, kann sich Jeder ausmalen, der noch halbwegs bei Verstand und nicht dem grünen Klimarettungswahn verfallen ist.

Wobei es sich dabei nur um Etikettenschwindel handelt.
Tatsächlich geht es darum, den Sinkflug des Imperiums auf Kosten der Vasallen zu brensen.
Die USA verheimlichen ja nicht einmal ( Friedman/Stratfor, Brzezinski, Rand Corporation ), dass sie um jeden Preis bereit sind, ein starkes Europa im Verbund mit dem souveränen Russland zu verhindern, weil sie da keine Kontrolle mehr hätten, abgeschlagen jenseits der Weltmeere.

Über notorische Stinkbombenwerfer wie Suzie Q kann ich nur den Kopf schütteln.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Ignorieren! Rußland und Deutschland waren einmal Brüdervölker.

Wie blöd muß man sein, die schmutzigen, kranken und perversen US einem Land wie Rußland vorzuziehen?

Harbock und Bärbeck, sie wurden alle bestochen.

Last edited 1 Monat zuvor by Pentimento
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pentimento
1 Monat zuvor

Rußland und Deutschland waren einmal Brüdervölker.

zumindest hatten die mal recht gute und intensive Beziehungen, bis der GröFaZ die ruinierte.

Wie blöd muß man sein, die schmutzigen, kranken und perversen US einem Land wie Rußland vorzuziehen?

wie dumm muss man sein, nicht zu erkennen, dass die USA bereit sind, uns für ihren Wahn von der Weltmacht zu opfern?

Harbock und Bärbeck, sie wurden alle bestochen.

Transatlantisch getrimmt, würde ich sagen
Den Rest besorgen krankhafte Ideologie und Geltungsbedürfnis.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Re: Brüdervölker.

Noch im 19. Jahrhunter war das russische Wort für Ausländer „Deutscher“.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pentimento
1 Monat zuvor

Noch im 19. Jahrhunter war das russische Wort für Ausländer „Deutscher“.

Wen wunderts, hatte doch Katharina die Große Massen von denen ins Land geholt. 🙂

Cetzer
Cetzer
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Bei der Syphilis gab es dann aber noch den polnischen Zwischenwirt:

Russland: Polnische Krankheit

Polen: Deutsche Krankheit

Wohingegen es von Russland nur etwas weiter in die Steppe ging:

Mongolei: Russische Krankheit

Im Fernen Osten war man bemerkenswert objektiv:

Japan: Chinesisches Himmelsstrafengeschwür¹

¹Achtung! Dieses Wort ist nur für den verantwortlichen Gebrauch im historischen Kontext vorgesehen. Bitte nicht für lebende Personen, insbesondere Politiker, missbrauchen! Also beispielsweise auf keinen Fall Annalena Baerbock als Grünes Himmelsstrafengeschwür bezeichnen.

Last edited 1 Monat zuvor by Cetzer
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Cetzer
1 Monat zuvor

Es gibt eine Deutsche Krankheit und im Gegensatz zu Syphilis ist die nicht heilber.
Minderwertigkeitskomplexe kompensiert mit Größenwahn.

Also beispielsweise auf keinen Fall Annalena Baerbock als Grünes Himmelsstrafengeschwür bezeichnen.

Würde ich nie tun.

Ich würde allenfalls den Begriff „Himmelsstrafenschimmelpilzgeflecht benutzen.
Wie das Zeug aus den Pharaonengräbern, welches einige Arschologen dahingerafft hat.
Aspergillus Baerbockia, oder so ähnlich. 😉

Last edited 1 Monat zuvor by Robbespiere
Pentimento
Pentimento
Reply to  Cetzer
1 Monat zuvor

ANNALENA als grünes Himmelstrafgeschwür –
klinkt so ,wie sie aussieht.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Pentimento
1 Monat zuvor

Borussia¹ ist ein altes Wort für Preußen², darum muss man den Spielern von Borussia Dortmund mühsam den Stechschritt abtrainieren, bevor sie unter Menschen bzw. normale Fußballer dürfen.

¹Hat man mir als Kind nicht nur als sprachliche sondern inhaltliche Nähe bzw. Verwandtschaft erklärt, aber die Etymologen sehen das wohl anders
²Vergl. Zar = Herrscher aller Reußen

spartacus
spartacus
Reply to  Cetzer
1 Monat zuvor

Wenn man sich schon so nennt, dann hat es diese inhaltliche Nähe wohl auch gegeben. Zumal die ganzen Bergbaupolen, die im 19 Jahrhundert kamen, schließlich auch Preußen waren.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

weiterhin einen CO²- Anstieg geben wird, weil es weder für die USA noch für China eine Mauer bis ins All gibt.

So wie es aussieht, geht selbst in Grünland der CO2-Ausstoß (+Ruß,Dioxin,Quecksilber usw) hoch: Kohle statt Erdgas, Braunkohle statt Kohle; Parkett, Möbel und Bücher statt Braunkohle…
Immerhin können große Mengen Ruß mglw. die Temperaturen etwas senken, in jedem Fall kann man sich mit einer Mischung aus Ruß und Schweinefett das Gesicht schwarz färben, um so als Trans-Neger sicher vor den Press-Gangs zu sein, die auch hier sicher bald auf HeldenKlau gehen werden.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Cetzer
1 Monat zuvor

So wie es aussieht, geht selbst in Grünland der CO2-Ausstoß (+Ruß,Dioxin,Quecksilber usw) hoch: Kohle statt Erdgas, Braunkohle statt Kohle; Parkett, Möbel und Bücher statt Braunkohle…

Fischtran…..stinkt zwar, ist aber bio und man nutzt nur, was sich das Viech vorher angefressen hat.

Immerhin können große Mengen Ruß mglw. die Temperaturen etwas senken

Soll das jetzt eine Animation zur Vielfliegerei sein?
Dann wär Luise Neubauer ja tatsächlich eine Klimaretterin.

in jedem Fall kann man sich mit einer Mischung aus Ruß und Schweinefett das Gesicht schwarz färben, um so als Trans-Neger sicher vor den Press-Gangs zu sein, die auch hier sicher bald auf HeldenKlau gehen werden.

Meinst du, in Genderzeiten macht das noch Sinn?
Da laufe ich doch lieber als Don-Kosak im Iwan-Rebroff-Kostüm herum. 🙂

Cetzer
Cetzer
1 Monat zuvor

Der [Westen] hält sich für den Garten und den Rest der Welt für Dschungel – glaubt zumindest der EU-Außenbeauftragte Borrell.

Borrell ist wirklich ein tragischer Fall: Bei der sogenannten Impfung wurde ihm versehentlich ein krass experimentelles Präparat aus Blattlaus-Genen¹ gespritzt; Seitdem benutzt er nur noch halluzinierte Metaphern aus der Pflanzenwelt. Auch seine Frau ist nicht begeistert, dass er überm Ehebett unbedingt ein Plakat von Poison Ivy aufhängen will.

¹Soll bei Jugendlichen/Kindern dem für 2030 vorher berechneten Mangel an Gärtnern vorbeugen.

Last edited 1 Monat zuvor by Cetzer