Gas oder nicht Gas – das ist hier die Frage!

Alles dreht sich ums Gas. Warum wird es so teuer? Ist der Russe schuld? Und könnte die Öffnung von Nord Stream II tatsächlich auf einen Schlag alle Probleme mit den Energiekosten beseitigen?

Wir haben mit Volkswirt und NachDenkSeiten-Redakteur Jens Berger die Fragen besprochen, die zurzeit wahrscheinlich die meisten Menschen umtreiben.

Inhalt:

01:30 Es brennt, es brennt – Geschichten aus Absurdistan
03:30 Die Gasumlage
10:00 Habecks Beschönigungen
14:30 Zur Geschichte der Gaslieferungen
19:00 Gasabnahmemengen
24:30 Der 24. Februar 2022
27:30 Die Speicherfüllstände
31:30 … and the winner is: Gazprom
34:30 „Deutsches“ Gas für Polen und Frankreich
41:30 Es könnte alles so einfach sein … isses aber nicht
45:00 Warum Nord Stream II nicht in Betrieb genommen wird (US-Sanktionen)
45:30 Die Medien als Nord-Stream-II-Verhinderer
47:00 Der „ehrliche“ Habeck
48:00 Der große Effekt
51:00 Katastrophe reiht sich an Katastrophe
53:30 Das Grundeinkommen als „Worst Case“
54:30 Gas oder Feuerwehr?

Links:

Ist nur Russland schuld an den hohen Gaspreisen?

Mehrkosten im mittleren vierstelligen Bereich – das wird ein heißer Winter trotz kalter Wohnungen

Spreaker

Audioversion:

Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

60 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
niki
niki
1 Monat zuvor

Da ist es billiger für den Rentner, der ein Eigenheim hat, den Winter in Spanien oder so zu verbringen…
(meine Eltern machen das seit Jahrzehnten)

Last edited 1 Monat zuvor by niki
Pen
Pen
1 Monat zuvor

Derweil wird in Rußland Mariupol im Nu wieder aufgebaut.

https://www.bitchute.com/video/msWVNhUtBT57/

Kein Vergleich mit dem Berliner Flughafen oder den Zelten der
US-Obdachlosen.

Last edited 1 Monat zuvor by Pen
Pen
Pen
1 Monat zuvor

Also, das war mein letzter Versuch hier. Alles Gute, allen!

Pen
Pen
Reply to  Pen
1 Monat zuvor

Naja, vielleicht doch nicht :-))

flurdab
flurdab
Reply to  Pen
1 Monat zuvor

Der stete Tropfen höhlt den Stein!

aquadraht
aquadraht
1 Monat zuvor

Gute Darstellung insgesamt.

Ein Punkt, der meiner Meinung nach zu wenig (genauer nie) angesprochen wird, ist, dass Russland nach wie vor Gas über die Ukraine liefert. Bis in den März oder April waren das sogar rund 100 Mill. cbm/Tag, und selbst heute sind es noch 41 Millionen (rechne das wer in KWh um 🙂 ).

Das ist unter 2 Aspekten interessant: 1. Auch die Ukraine verzichtet nicht oder nicht ganz auf die Transitgebühren, die pathetischen Embargos verhängen Polen und die baltischen Shitholes mit ihren SS-Aufmärschen und ständigen Provokationen.

Aber: Seit einigen Monaten verweigert die Ukraine den Transit über die Messstation Sochranowka, die sich auf dem Gebiet der Lugansker Volksrepublik befindet, und meines Wissens auch schon immer befand. Einen logischen Grund für die Weigerung durch die Ukraine gibt es nicht. Ohne diese Blockade könnten 90-102 Mill. cbm/Tag über diese Pipeline geliefert werden.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  aquadraht
1 Monat zuvor

@aquadraht

Aber: Seit einigen Monaten verweigert die Ukraine den Transit über die Messstation Sochranowka, die sich auf dem Gebiet der Lugansker Volksrepublik befindet, und meines Wissens auch schon immer befand. Einen logischen Grund für die Weigerung durch die Ukraine gibt es nicht. Ohne diese Blockade könnten 90-102 Mill. cbm/Tag über diese Pipeline geliefert werden.

Die Ukraine argumentiert damit, dass sie keine Kontrolle über diese Messtation hätte, aber sie hat ohndies keine Kontrolle über den russischen Teil der Pipeline.

https://www.swr.de/swraktuell/radio/info-date-am-morgen-ukraine-stoppt-gastransit-in-luhansk-und-ukraine-steht-im-finale-des-esc-100.html

Ein Grund könnt sein, Druck auf die EU bzw. Deutschland bezüglich Waffenlieferungen und/oder Geldflüssen auszuüben.
Wahrscheinlich auch, dass Pudel Selensky seinem Herrchen in Washington gehorcht und von der Seite einen Ausgleich für die fehlenden Durchleitungsgebühren bekommt.
Ohnedies stecken die USA hinter dem Krieg in der Ukraine und der Spaltung Europas via NATO-Mauer, um eine souveränes, wirtschaftlich starkes Europa mit Russland zu verhindern, dass sich ihrer Kontrolle ( und dem Petro-Dollar ) entzöge.

Auch hier macht die US-Sanktion gg. NS2 wieder Sinn, weil damit kein ukrainisches oder polnisches Erpressungspotential mehr gegeben wäre, ganz abgesehen von den Durchleitungsgebühren.

Uwe Borchert
Uwe Borchert
1 Monat zuvor

Das war eine recht gute Zusammenfassung des Wahnsinns auf den Gasmärkten. Man kann den Unsinn nicht oft genug den Menschen erklären. Leider kommt da nur sehr wenig bei der Mehrheit an. Die s¢hwurb€ln, kreischen und hüpfen weiter: Der Putin war’s! Der Putin war’s!1elf Aber vielleicht kapieren es ein paar Menschen mehr was da so abgeht? Es wäre schön wenn sich das Wissen über die Ursachen und Hintergründe virulent verbreiten würde.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Uwe Borchert
1 Monat zuvor

Menschen, die glauben, daß eine Staubschutzmaske gegen Viren hilft, glauben auch diesen Unsinn.

Den besten Kommentar dazu übrigens hörte ich neulich von Anny Hartmann: „An offenen Herzen wird nach wie vor mit der OP-Maske hantiert, aber wenn ich im Supermarkt eine Banane kaufen will, muss ich eine ffp2 Maske aufsetzen.“ Es ging dabei um die Masken-Affäre der CDU.

Horst Kevin
Horst Kevin
1 Monat zuvor

Schatz, es ist nicht das, wonach es aussieht. Ich kann das alles erklären…

Das ist alles dermaßen inkonsistent, daß mir nur eine Erklärung einfällt. Es geht um die Verarmung der Bevölkerung. Wo man auch hinsieht, werden überall dort die Preise in absurde Höhen getrieben, wo einfach niemand mehr drumrum kommt. Grundnahrungsmittel, Energie – das ist kein Luxus!

Warum müssen Dinge des täglichen Lebens, der Daseinsfürsorge überhaupt in private Hände, an Börsen? Was interessiert es den Bürger, wenn ein privates Unternehmen wie Uniper über die Wupper geht, wenn sie sich verspekuliert haben?

Kürzlich las ich, daß wir selbst Marokko mit Gas beliefern. Wer will nochmal, wer hat noch nicht?!

Ich würde mich über ein Indiz, Beweis oder Ähnliches freuen, was mir glaubhaft machen kann, daß das alles nicht auch mit Russland abgesprochen ist.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Achso, nochn Nachtrach zum Wasser:

Es werden noch Wetten angenommen, wann der Artikel mit der Überschrift „Wasser oder nicht Wasser…“ erscheinen wird.

Das Framing läuft jedenfalls schon.

spartacus
spartacus
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Etwas was nicht stattgefunden hat, lässt sich schwerlich beweisen. 😉

Das mit Uniper sehe ich etwas anders. Ich halte mich zwar mit Detailfragen kaum noch auf, aber die „Spekulation“ dürfte in normalen Zeiten gängiges, durchaus rationales Geschäftsverhalten sein, das aber durch die Konsequenzen des Regierungshandelns ad absurdum geführt wurde. Wenn dann infolgedessen hunderte Stadtwerke, die dran hängen, ebenfalls Pleite gehen, berührt das die Interessen des einfachen Bürgers sehr wohl. Grundsätzlich gebe ich dir recht, daß die Grundversorgung, die Infrastruktur Aufgabe des Staates und nicht von Privatunternehmen sein sollte, dafür gibt es genügend Gründe.

Ansonsten geht es m.e. um die Unterwerfung und Disziplinierung des „Souveräns“.
Die Verarmung könnte ein Teilaspekt davon sein oder wird einfach nur billigend in Kauf genommen. Und man darf nicht vergessen, daß immer und überall Kriegsgewinnler ihr Süppchen kochen. Der einzige Sektor, in dem das mal zur Sprache kam, war die Mineralölindustrie. Aber davon gibts mit Sicherheit noch viele andere. Manche Lebensmittelpreise sind mit Notwendigkeiten gar nicht zu erklären. Sie sind aber im marktwirtschaftlichen Sinne rational, denn das Ziel eines Unternehmens ist nun mal, soviel Gewinn wie möglich zu generieren. Da kannst Du nicht mit irgendeiner Form von Moral oder Ethik rechnen. Und da gehen unsere pseudomoralinsauren Politiker auch nicht ran. Im Gegenteil, sie versuchen, das so gut wie möglich unter den Teppich zu kehren.

Bestes Beispiel wieder mal unsere Außenministerin, die sich angeblich so selbstlos für die Bekämpfung des durch Rußland ausgelösten Welthungers eingesetzt hat. Kein Wort zur westlichen Spekulation mit Lebensmitteln, die allgemein bekannt und vermutlich für einen erheblichen Teil der Preissteigerung in diesem Bereich verantwortlich ist.
Ich habe mal eine sehr interessante Doku zu chaostheoretischen Ansätzen gesehen. Da gibt es einen amerikanischen Professor, der anscheinend anhand einer der tafellangen Formeln, die die produzieren, nachweisen kann, das ein bestimmter Anstieg bei Grundnahrungsmitteln (Getreide) praktisch zwangsläufig irgendwo auf der Welt zu Aufständen führt. Er konnte damit den sog. „Arabischen Frühling“ erklären. Und die Spekulation ist/war politisch so gewollt, denn bestimmte Spekulationen auf Lebensmittel waren früher verboten, das wurde aber irgendwann um die Jahrtausendwende von den Amis geändert. Weil ja der Markt alles am besten regelt.

spartacus
spartacus
Reply to  spartacus
1 Monat zuvor

P.S. Das mit der Spekulation läuft im übrigen natürlich auch beim Öl. Ein anderer Chaostheoretiker kann mit seiner Formel anscheinend einen Zusammenhang zwischen Krieg und Ölpreis herstellen. Kriegerische Auseinandersetzungen führen, je nach Region, schon alleine aufgrund der Spekulation zu massiv steigenden Ölpreisen. So zu der Zeit als ISIS im Irak gewütet hat. Die größten Erdölexporteure sind meist autoritäre Staaten, die wiederum einen Großteil ihrer Gewinne zur Machterhaltung und für die Aufrüstung ihrer Armee verwenden. Letzteres erhöht wiederum die Kriegslüsternheit.

Völlig irre ist auch, daß in diesen Hochspekulationsphasen anscheinend jede Menge Tanker Öl auf den Weltmeeren spazierenfahren, nur um es de facto dem Markt zu entziehen bzw. um den passenden Zeitpunkt abzuwarten, an dem man es auf den Markt bringt.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

@Horst Kevin

Ich würde mich über ein Indiz, Beweis oder Ähnliches freuen, was mir glaubhaft machen kann, daß das alles nicht auch mit Russland abgesprochen ist.

Hmm, was hätte Russland davon?

Gut, von den hohen Rohstoffpreisen profitieren die auch, weil es ja immer Abnehmer gibt, aber gleichzeitig schafft man sich damit Konkurrenz, weil z.B. Fracking erst ab einer gewissen Höhe rentabel in der Förderung ist.

Und was hätte Russland davon, wenn Westeuropa Schiffbruch erleidet?
Damit müßte sich Russland einseitiger in Richtung Asien orientieren, der Austausch mit Europa käme zum erliegen, einen Gewinn an Fachkräften und deren Knoffhoff gäbe es vermutlich auch kaum, weil die wohl lieber in Richtung Amerika abwandern würden…..

Also mir fällt dazu nichts Passendes ein.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Also mir fällt dazu nichts Passendes ein.

Drum sind wir ja auch auf der Suche. 🙂

Ironie on:
Zum Glück haben wir ja hier keine Oligarchen. Deshalb ist hier alles ganz anders.
Ironie off

Was also, wenn die sich einfach einig sind?

Mein Indiz dafür ist eine Äußerung Putins zu Carola, in der er mit süffisantem Grinsen meinte, ob man sich denn vorstellen könne, daß es da eine gemeinsame Linie geben könne.
Sowas nennt man ein überspezifisches Dementi.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

@Horst Kevin

Welche Carola?

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Na der Schnupfen. 🙂

Mustat
Mustat
1 Monat zuvor

Warum soll die Öffnung von North Stream 2 mehr Gas bringen, wenn über North Stream 1 weniger kommt als möglich?

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Mustat
1 Monat zuvor

Sukram, bist Du es?

Erstens wegen der Physik und zweitens wegen der Politik.

Achso, und drittens könnte dann der Kanzlerinnendarsteller nicht mehr von „Gasknappheit“ fabulieren.

Last edited 1 Monat zuvor by Horst Kevin
Mustat
Mustat
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Auf allen Gaspipelines wurde die Gaslieferung von Russland sehr stark reduziert. Auch bei Pipelines, die von der ominösen Turbine gar nicht betroffen sind.
Wenn Russland mehr Gas liefern wollte, dann könnte es das jetzt sofort. North Stream 2 braucht es dazu nicht.

Würde man North Stream 2 eröffnen und die Sanktionen ansonsten beibehalten, würde Russland natürlich auch nicht mehr Gas liefern als jetzt. Bei der gewarteten Turbine ist es ja genauso.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Mustat
1 Monat zuvor

Du bist es, Sukram.

Es ist mir zu öde, mit dir zu spielen.

Last edited 1 Monat zuvor by Horst Kevin
Mustat
Mustat
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Wozu braucht Russland eine zusätzliche Pipeline, wenn die vorhandenen nicht ausgenutzt werden?

Darauf habt ihr keine vernünftige Antwort. Das ist alles. Bye.

Last edited 1 Monat zuvor by Mustat
Horst Kevin
Horst Kevin
1 Monat zuvor

Mal ne Frage an Jens:

Du hast das ja eindrücklich geschildert. Wie verhält sich das allerdings z.B. mit den Verträgen bis 2030? Gibts die plötzlich nicht mehr?

Hier mal noch ein Link, dessen Inhalt zumindest widersprüchlich erscheint: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/konjunktur/erdgas-russland-deutschland-lieferketten-101.html

Last edited 1 Monat zuvor by Horst Kevin
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Oh, ich hab nachgedacht.

Was ist, wenn Dummland zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt?
Durch die Weiterverkäufe in alle Welt nimmt man vertragsgemäß ab, hat aber fürs eigene Land kein Gas, weil man an den Weiterverkäufen trefflich verdienen müsste..

Bliebe nur noch die Frage, warum sich alle zum Krüppel verdienen, nur Uniper nicht und immernoch, warum für diese „Fehlleistung“ der Bürger löhnen sollte.

Mustat
Mustat
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

warum für diese „Fehlleistung“ der Bürger löhnen sollte.

Weil ein breiter europaweiter Konsens darüber besteht, dass wir mit den Verbrechen und Massenmördern im Kreml keine Geschäfte mehr machen und dort keine Waren hin liefern wollen.

Und selbst, wenn das im Herbst bröckelt und im nächsten Jahr aufgrund der Massenproteste die Regierung zurück tritt, kommt höchstens CDU/CSU an die Regierung, die das auch nicht ändern werden.

In der Zwischenzeit gehen viele so oder so vom Gas weg und wir brauchen weniger davon. Jeder hat verstanden, dass die Abhängigkeit von russischen Gas ein Fehler war. Egal was in Zukunft passiert. Deshalb braucht es auch kein NS2.

Meine kleine Wohnung wird übrigens auch mit Gas beheizt und ich stelle mich schon mal auf über tausend Euro Nachzahlung ein. Wenigstens ist die Abrechnung bei den meisten Leuten kalenderjährlich und die Mehrkosten werden deshalb auf zwei Jahre verteilt. Bei ALG 2 Empfängern zahlt der Staat die Heizkosten.

Last edited 1 Monat zuvor by Mustat
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

@Horst Kevin

Durch die Weiterverkäufe in alle Welt nimmt man vertragsgemäß ab, hat aber fürs eigene Land kein Gas, weil man an den Weiterverkäufen trefflich verdienen müsste..

Kannst du das mal genauer erklären?

Man verdient doch sowieso, ob durch den Weiterverkauf oder im Winter, wenn der Gaspreis wg. der Verknappung weiter durch die Decke geht.
Die Kasse klingelt bei den Verkäufern auf jeden Fall, egal ob das Geld vom Polen oder dem deutschen Abnehmer kommt.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Moin Rob,

Dummland hat langfristige Verträge mit Russland (bis 2030). In denen sind Mindestabnahmemengen vereinbart und bei Unterschreitung müsste dennoch bezahlt werden.
Diese „Sanktion“ könnte also nur Dummland selbst ins Knie schießen.

Ich gehe davon aus, daß diese Verträge wenigstens in gewissem Maße auch Preise garantieren, was bedeuten würde, daß der Einkauf sehr günstig ist. Verkaufste jetzt das Gas auf dem „Weltmarkt“, verdienste dich dumm und dämlich.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Horst Kevin

Ich gehe davon aus, daß diese Verträge wenigstens in gewissem Maße auch Preise garantieren, was bedeuten würde, daß der Einkauf sehr günstig ist. Verkaufste jetzt das Gas auf dem „Weltmarkt“, verdienste dich dumm und dämlich.

So schreibt ds auch Thomas Röper. z.B. hier:

https://www.anti-spiegel.ru/2022/oliv-gruene-fordert-extrasteuer-fuer-kriegsprofiteure-aber-fuer-die-falschen/

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

So etwas kann auch nur den Grünen einfallen.

Die sehen alle so verkniffen aus – wie Menschen, die sich mal selbst belogen haben.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Pen
1 Monat zuvor

Liebe Om äh Pen, 😉

das

„Nicht Putin ist daran schuld, sondern der ehemalige EU-Kommissionschef Juncker, der diese Reform des Gasmarkte durchgeführt hat. Solche Probleme und so hohe Preise gab es vor dieser Reform nie, über 50 Jahre lang waren die Preise für Erdgas in Europa stabil und berechenbar. Das hat Juncker zerstört und die Folgen sehen wir heute.“

haste aber gelesen?!

Solche Sachen meine ich, wenn es mir zu einfach ist, schnelle vermeintlich einfache Schlüsse zu ziehen und Zuschreibungen zu wagen.

Da wird, dank Austauschbarkeit und offensichtlicher Abhängigkeiten, jeder mal vors Loch geschoben.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

@Horst Kevin

„Nicht Putin ist daran schuld, sondern der ehemalige EU-Kommissionschef Juncker, der diese Reform des Gasmarkte durchgeführt hat.

Das hat der „Global Leader of Tomorrow! Juncker aber nicht alleine entschieden, weil in der EU Alles einstimmig erfolgen muss.
Die „Global Leaderin of Tomorrow“ Merkel hat da schön mitgespielt, damit die Vereinigung deutscher Gasmänner*Innen am Spekulatius-Cocktail nippen darf. ;-).

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Ich würde sogar so weit gehen, dem Junker abzusprechen, daß er je etwas „entschieden“ hätte, was über das Wechseln der Unterhose hinausging. Wenn überhaupt das…

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Dat is jetzt aber nicht fair.
Die Frau kam aus der DDR, die wußte nüscht von der Marktwirtschaft. Das war ebeso ein lässlicher Fehler wie die Verklappung des Atommülls in der Asse.
Das konnte Merkel garnicht richtig einschätzen. Sie ist ja nur Füsikerin. 😉

flurdab
flurdab
1 Monat zuvor

Im Moment pokert diese, von mir nichtgewählte Gurkentruppe, Regierung ja noch mit der Sicherheit durch NS2. Wenn die Wirtschaft hart am Abgrund steht werden Sie das Ding schon öffenen, so meine Einschätzung.
Aber was machen die wenn der Russe dann sagt: „Sorry, aber wir haben keine freien Fördermengen mehr. Ihr habt gesagt ihr wollt kein Gas mehr von uns abnehmen und da haben wir eben langfristige Verträge mit anderen Staaten abgeschlossen. Wir haben nüscht mehr für euch“.

Cetzer
Cetzer
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

wenn der Russe dann sagt: „Sorry

Meines Wissens haben sie die für NS2 maximale (nominal) Kapazität bereits halbiert und eine weitere (totale ?) Umorientierung der unschuldigen Gas-Moleküle für Oktober(?) angekündigt.
Immerhin, in der SPD wird sich noch ein Ur-Opa auftreiben lassen, der fehlerfrei aufsagen kann: Wer nicht kommt zur rechten Zeit…

flurdab
flurdab
Reply to  Cetzer
1 Monat zuvor

der muss nehmen was übrig bleibt.
Das ist ja das Problem. Da bleibt nichts über.
Jedenfalls nichts Preiswertes.

Eigentlich fehlt uns nur noch ein Asteroid um das Bild rund zu machen.
Kriegen die auch noch hin.

Pen
Pen
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Gaby Weber hat in Schwedt recherchiert,wegen Gas und so.

https://www.extremnews.com/lifestyle/internet/401118b801088cc

Cetzer
Cetzer
1 Monat zuvor

Eigentlich wollte ich am Beispiel Hollands etwas über die weltweit abnehmenden Gasvorräte schreiben, aber mir fehlt die Kraft, deshalb nur eine lustige¹ Schlagzeile vom 7.1.2022 (www.rtlnieuws.nl):

Waarom moet Nederland meer gas pompen voor Duitsland?

¹Inhärent, weil niederländisch. Vergl. Roken is dodelijk

flurdab
flurdab
1 Monat zuvor

Und nun erscheinen die ersten Meldungen dass die Franzosen neben ihren üblichen Problemen mit ihren AKWs noch zusätzlich Kühlprobleme wegen der Dürre haben.
Die impotieren gerade Strom und Gas aus Germony.
Wir haben es ja…

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Das mit den sommerlichen Kühlproblemen wg Wassermangels ist nix Neues. Genauso wie bei der Rheinschifffahrt oder anderen Gewässern und Grundwasserständen. Das gabs schon, als ich noch Kind war und wenn mich nicht alles täuscht gibts sogar in der Bibel schon einschlägige Beschreibungen.

Irgendein Politdarsteller forderte aus diesem Grund unlängst, den Rhein zu vertiefen. 😀

flurdab
flurdab
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Ja, das ergibt Sinn.
Also die Parteimitgliedschaft. Die Vertiefung natürlich nicht.

Horst Kevin
Horst Kevin
1 Monat zuvor

Ihr müsst jetzt alle ganz stark sein:
https://blog.fefe.de/?ts=9c06db9d

Last edited 1 Monat zuvor by Horst Kevin
flurdab
flurdab
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Berechtigte Frage.
Wem will oder soll man jemals wieder glauben?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

@Horst Kevin

Ob damit die polnischen Gasspeicher gemeint sind, die von deutschen Spekulanten gg. Aufpreis befüllt wurden?

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Ich würde es die politischen Gasspeicher nennen wollen.

Irgendwo las ich mal, daß der Füllstand noch nicht zu viel mit der Versorgungssicherheit über den Winter zu tun hat, da man wohl etwa die dreifache Menge benötigt, was ja ohne Zickenkram auch problemlos machbar ist.
Das Ass ist also noch nicht ganz aus dem Ärmel.

Leider widerspricht das wieder nicht meinen Zweifeln an Putins Rolle.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

@Horst Kevin

Wenn ich das richtig gelesen habe, so braucht es das Gas aus den Speichern im Winter zusätzlich zu dem, was über die Pipeline in „normalen“ Zeiten geliefert wird.

Wnn jetzt also aus den „aktiven“ Pipelines NS1, Jamal und Druschba nur ein Bruchteil der früheren Menge hier ankommt, wird das Gas aus den Speichern nie und nimmer reichen.

Ergo wird hier wieder Augenwischerei betrieben.

Das Ass ist also noch nicht ganz aus dem Ärmel.

Von welchem Ass sprichst du oder meintest du Aas in Verbindung mit unseren Polit-Koryphäen? 🙂

Leider widerspricht das wieder nicht meinen Zweifeln an Putins Rolle.

Aus meiner Sicht mischt Putin gerade den Westen auf und erreicht evtl. das, was die Amis mit ihre NATO-Mauer bezweckten, nur eben keine dauerhafte Spaltung zwischen West und Ost sondern eine Spaltung zwischen Europa und den USA, welche zweifelsohne diese Misere angerührt haben.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Moin Rob,

mit dem Ass meine ich die Möglichkeit auch künftig nach Belieben irgendwelche „Maßnahmen“ mit vorgeblichem Gasmangel zu begründen.

Das mit Putin meinte ich so, daß ich nicht verstehen kann, daß er den Zirkus um die Turbine mitmacht und sich nicht einfach hinstellt und z.B. die tatsächlichen Liefermengen an Dummland kommuniziert. Er könnte sich doch oberkörperfrei auf den nächsten Bären hocken und verkünden, daß er trotz aller Widrigkeiten vertragsgemäß liefert und daher nicht als Buhmann für die Preistreiberei taugt.

Leichter könnte er doch kaum bei der deutschen Bevölkerung punkten und die westlichen Regierungen könnten in Erklärungsnöte kommen.

Ob er den Westen „aufmischt“ ist mir im günstigsten Fall egal. Das sind unnütze Kriege, die eh niemand gewinnt.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

@Horst Kevin

mit dem Ass meine ich die Möglichkeit auch künftig nach Belieben irgendwelche „Maßnahmen“ mit vorgeblichem Gasmangel zu begründen.

Das wird wohl zunehmend unglaubwürdeiger. wo Nordsteam II fertiggestellt ist und es an der Genehmigung durhc unsere Behörden hakt.

Das mit Putin meinte ich so, daß ich nicht verstehen kann, daß er den Zirkus um die Turbine mitmacht und sich nicht einfach hinstellt und z.B. die tatsächlichen Liefermengen an Dummland kommuniziert.

Die tatsächlichen Liefermengen sind doch durchaus bekannt.
Was weniger bekannt ist, sind die Vekäufe durch deutsche Importeure an Poln und die Stilllegung eines Stranges durch die Ukraine ( für die es keinen objektiven Grund gibt.

Bekannt ist auch die Weigerung, NS II zu aktivieren mit politisch motviertem Hintergrund, den man zwar Putin zuschieben möchte, für den er aber nicht verantwortlich ist.
Im sowietisch-afghanischen Krieg hat man ja auch nicht auf Gslieferungen verzichtet.

Was die wenigsten auf dem Schirm haben dürften, sind die Folgen der Liberalisierung des Gasmarktes unter Juncker/Merkel.
Das ist doch der Grund, warum Gas per Spekulation an der Börse ein Mehrfaches ggü. dem Pipelinepreis aus den langfristigen Lieferverträgen kostet.
Geliefert wird zu 250-300$ pro 1000m³, an der Börsse steigt der Preis dann auf über 2000$ durch weil über die vereinbarten Liefermengen hinaus nicht bestellt wird, weil Polen Gas aus Deutschland wegkauft, weil die Ukraine die Liefemenge politisch gewollt verknappt hat und weil die Sanktionen ohne Ausnahmerklärung die Lieferung der Turbine sowie die Wartung weiterer Turbinen nicht zulassen, ohne dass sich die Mitarbeiter von Gasprom als Sanktionsbrecher strafbar machen.

Der entscheidende Punkt aber ist, dass entsprechende Medienkanäle für Putin im Westen nicht zur Verfügung stehen.
In unseren Medien wird ausschließlich der vollkommen irre westliche Narrativ bedient und die Mehrheit der Deutschen informiert sich ausschließlich dort.
Wär ja nicht schlecht, wenn es „Putins Wochenschau“ auf ARTE gäbe oder RT als Spartensender. 😉

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Ich hatte es mir nur verkniffen zu schreiben, daß er den Elfer ja wenigstens auf RT versenken könnte.

Daß Liefermengen bekannt sind, ist klar. Es geht mir um die Kommunikation.
Wenn Dummland von Gasknappheit fabuliert wäre es doch nur zu einfach, das Kartenhaus einstürzen zu lassen.

Warum lässt man das aus? Man ist sich doch sonst für keine Propaganda zu blöde.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
1 Monat zuvor

Moin, Moin!

Die Hysterie hierzulande ist wirklich weltmeisterlich. So übertitelt die NZZ in ihrer „Ausgabe für Deutschland“ ihren aktuellen Gas-Artikel:

Gas-Umlage von 2,42 Cent: Auf die Kunden kommen spürbare Mehrkosten zu

SPÜRBARE Mehrkosten! Wow!

Guckemermal!

Nachdem ich mit Öl und ohne Gas heize, geht mich diese Umlage für die Heizerei nichts an. Erstes Problem also gelöst.

Das zweite Problem ist der Strom. Den brauche ich durchaus. Für Kühlschrank und Laptop. Und für Wasserkocher und Kaffeemaschine. Kommen also gigantische Kosten auf mich zu.

Praktischerweise kam mir Ende Juli die aktuelle Jahresrechnung der Stadtwerke ins Haus geflattert.

Verbraucht habe ich von Juli 2021 bis Juli 2022 genau 348 kWh. Ein Durchschnittsverbrauch von rund 1100 kWh für eine einzelne Person sei gering, heißt es in der bunten Grafik. Paßt also.

Bestraft werde ich für das Passende mit einer Erhöhung (!!!) meiner monatlichen Vorauszahlung um EINEN Euro von 20 auf 21 Euro. Jeden Monat! Atemberaubend! Dauerauftrag ist bereits installiert.

Kommt jetzt noch das Gas hinzu.

An meiner „Verbrauchsstelle“ fiel ein Erdgasverbrauch von 27,6% an. Macht 96,048 kWh Erdgas. Nachdem diese Aktion aber nach sechs Monaten schon wieder erledigt ist, rechne ich also mit einem Verbrauch von 174 kWh. Es kommen deshalb gasmäßige Mehrkosten in Höhe von 4,209 Euro (in Worten: vierkommzwonullneun) in diesen sechs Monaten auf mich zu. Werde mich jetzt mal an die nächste Straßenecke stellen und mit dem Schnorren beginnen.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Frollein Renitent
1 Monat zuvor

Sorry! Das mit dem Link hat mal wieder nicht geklappt. Hier kommt der hoffentlich richtige Link:

https://www.nzz.ch/international/gas-umlage-ld.1697990

flurdab
flurdab
Reply to  Frollein Renitent
1 Monat zuvor

Du hast den Witz an der Gas- Umlage nicht verstanden.
Die wird offiziell eingeführt um die Gasversorgung abzusichern. Eine schiere Preiserhöhung führt aber nicht zu mehr Gas.
Die Umlage soll dabei helfen die Gashändler von ihrem unternehmerischen Risiko zu befreien. Z.B. Uniper, die zu 70% im Besitz eines finischen Staatsfonds sind. Man führt gerade das beliebte „Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren“ auf.
Und damit das nicht so weh tut kämpft der Lindner gerade wie ein Löwe dafür, die Umlage von der Mehrwertsteuer befreien zu lassen. 🙂
Ja nee, is klar.( Zitronenfalter falten Zitronen)

Bei 20.000 KW/h Verbrauch per anno sind das rund 50 € im Monat bzw. 600 € im Jahr pro Haushalt Mehrausgaben. Kommt noch die Steuer drauf verteuert sich das Leben um nochmals 114 € pro Jahr.

Daneben soll die Gas- Umlage bis 2024 befristet werden. Ich möchte hier nur an die Solidaritätsabgabe erinnern, deren eigentlicher Sinn die Kostenbeteiligung am Irakkrieg war, die aber schnell umgedeutet wurde.

Die Politik will nicht sparen, die wollen prassen“
Und dafür muss mehr Steuergeld her.

Gasversorgung sichern- am Arsch die Waldfee!

Last edited 1 Monat zuvor by flurdab
Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Die wird offiziell eingeführt um die Gasversorgung abzusichern.

Und in Wirklichkeit geht es nur um das gleiche, wie immer: Gewinne wurden und werden privatisiert, Verluste sozialisiert.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Ist mir ehrlich gesagt vollkommen schnuppe, worum es den Politfuzzis geht.

Mir geht’s darum, daß ich im Winter nicht friere (was hier sowieso sehr unwahrscheinlich ist, weil ich nach Süden raus wohne und die Sonne hier immer und immer und immer scheint und die Wohung sowieso auch im Winter viel zu heiß macht) und daß ich an meinem Computer weiter arbeiten kann. Dafür brauche ich Strom.

Ob die Fuzzis Versorungen absichern oder sich den Hintern damit putzen wollen, ist mir egal.

Eine schiere Preiserhöhung führt aber nicht zu mehr Gas.

So what? Ich brauche nicht MEHR Gas. Ich brauche hier überhaupt kein Gas. Wenn wer Gas braucht, sind es die Stadtwerke. Und wenn die das nicht auf die Reihe kriegen, kann ich’s auch nicht ändern. Ich arbeite nicht für diesen Laden.

flurdab
flurdab
Reply to  Frollein Renitent
1 Monat zuvor

Die Selbstgenügsamkeit ist eine edle Zier.

Aber mich dünkt, du denkst zu kurz.
Du magst vielleicht kein Gas zum Heizen brauchen, der Lebensmittelhersteller braucht das aber dennoch und wird die „Abgabe“ auf seine Preise umlegen.
Das Leben wird teurer.

Und schon sitzt du wieder mit uns im Boot.

Last edited 1 Monat zuvor by flurdab
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Frollein Renitent
1 Monat zuvor

Ich freu mich für dich, kann dir aber dennoch nicht so recht folgen.

Ich machs mal einfach: Was ist, wie bei meinen Nachbarn, mit denen, die vier Kinder haben, deshalb eine größere Wohnung (etwa 100m²) benötigen, die Kinder reinigen, deren Wäscheaufkommen,… und ein selbst für die hiesige Region nicht zu üppiges Einkommen haben?

PS: Der Trick war natürlich wieder genial. Erst bis zu 5 Centimes androhen und dann „nur“ 2,42 (zzgl. MwSt) abziehen. Da gibts bestimmt nen Anreiz, sich noch zu freuen. (War die Ironie jetzt detektierbar? 😉 )

Last edited 1 Monat zuvor by Horst Kevin
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Warum haste eigentlich den Heizölpreis ausgelassen? Der liegt doch derzeit mindestens auf Diesel-Tankstellenniveau.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Den Heizölpreis habe ich ausgelassen, weil ich davon noch lange, lange, lange nix wissen tu.

Die letzte Ablesung hier in unserem sehr großen Mietshaus fand Anfang Dezember 2021 statt. Wenn wir großes, sehr großes Glück haben, wird uns die Abrechnung für das Jahr 2021 noch vor der nächsten Ablesung im Dezember 2022 erreichen. Ich rechne aber damit, daß wir dieses Glück wie fast immer nicht haben. Die Endabrechnung für das Jahr 2021 (!) wird also dann irgendwann in 2023 kommen.

Die Endabrechnung für 2022 mit dem Öl kommt frühestens Ende 2023, sehr wahrscheinlich aber irgendwann in 2024.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

@Horst Kevin

Ich freu mich für dich, kann dir aber dennoch nicht so recht folgen.

Brauchst Dich deswegen nicht zu grämen. Das geht fast allen so.

Dein armer Nachbar muß natürlich kräftig in die Schublade langen und jede Menge Kohle da rausholen.

Nachdem ich aber nicht zu diesen Großhaushalten gehöre, maße ich mir auch nicht an, irgendetwas vollmundig sinnvolles über solche Haushalte von mir zu geben.

Aber ich kann Dich beruhigen. Andernorts habe ich durchaus hinreichend zur Kenntnis genommen, daß solche Mehr- bis Vielkinderhaushalte ganz schnell ein paar Millionen zusammenraffen müssen. Anders geht es nicht mehr.

Und was die Ironie angeht – die ist von mir so gut wie immer detektierbar. Auch ohne Hinweis darauf.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Frollein Renitent
1 Monat zuvor

Was aber, wenn dich die Aktionen eines Tages doch persönlich betreffen?

Wirst Du endlich sauer, wenn kein Strom mehr da ist, die Akkus alle sind und das Internet verstummt?

Du erinnerst mich an die Leute, die sagen, daß sie die Spritpreise nicht interessieren, da sie eh immer nur für nen Zwanni tanken.