Gebührenfinanzierte Tyrannei

Wir waren viel zu lange rücksichtsvoll gegenüber dieser Minderheit, die die Mehrheit tyrannisiert. Statt Zuckerbrot, braucht es jetzt die Peitsche, also auch endlich ein klares Wort: Die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten gehören abgeschafft.

Knapp zwei Minuten richtete Sarah Frühauf, Berlin-Korrespondentin des MDR, in den Tagesthemen des ZDF ihre Philippika an die Nation. Sie bedankte sich bei den ungeimpften Menschen im Lande. Dafür, dass sie der Gesellschaft einen Lockdown, einen Wirtschaftsabschwung, viele Neuinfektionen und ja, auch den Tod vieler Verstorbener ermöglicht haben. Den Mord an John F. Kennedy oder das Verschwinden von Jimmy Hoffa, das Ozonloch oder Tschernobyl: Fast hat man darauf gewartet, dass sie auch dies den Ungeimpften in die Schuhe schiebt. Jedenfalls sei nun die Zeit gekommen, erklärte Frühauf, mit solchen Menschen nicht mehr so zimperlich umzugehen.

Selten lieferte mir eine Sendeanstalt so wenig für meinen Zwangsbeitrag. Wenig an Fakten und an Ausgeglichenheit. Wenig an Realitätssinn und an Lebensnähe. Die Korrespondentin machte sich nicht einmal die Mühe, ehrlich und wahrheitsgemäß zu einem Kommentar anzutreten. Nicht mal mehr Christian Drosten glaubt an eine Pandemie, die von Ungeimpften ausgeht. Und dass die Impfung der Ausweg aus der Pandemie sein soll: Auch das hat er schon öffentlich bezweifelt. Ich will mir an dieser Stelle gar nicht die Mühe machen, das Narrativ vom ungeimpften Gefährder zu entkräften. Denn eigentlich ist es hinlänglich enttarnt. Oder könnte enttarnt sein. Worauf ich hinauswill: Mir tut es weh, dass ich diesen propagandistischen und volksverhetzenden Unfug finanzieren muss.

Weiterlesen in der Schwurbelpresse

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
38 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
niki
niki
7 Monate zuvor

Ich habe immer für ÖR-Medien eingestanden… Aber spätestens seit der Krise, ich sage aus Gründen auch nicht Pandemie dazu, bin ich auch dafür diese einzustampfen. Die Hetze ist UNERTRÄGLICH und verfehlt den Auftrag die Bevölkerung zu informieren komplett!
Und auch meine Meinung zu Waffen für Bevölkerung bin ich gerade an Überdenken. Ich war immer gegen Waffen. Aber inzwischen denke ich, dass diese notwendig sind, damit man sich im Falle eines tyrannischen Staates im Notfall sich zur Wehr setzen kann, selbst wenn es dann äußert blutig wird. Besser als wehrlos auf die Schlachtbank geführt zu werden!
Ansonsten sagt (wie immer) der Artikel alles aus und für mich das DIE Aufklärung die ich mir von Medien vorstelle.
Eigentlich wollte ich das nicht unbedingt öffentlich machen, aber ich unterstütze aus diesen Grund über ein monatlichen-YouTube-Abo euch beide mit einen kleinen Obolus!

Last edited 7 Monate zuvor by niki
BineA
BineA
7 Monate zuvor

Die ungeimpften Menschen sind nicht deshalb gefährlich, weil sie das Virus längere Zeit verbreiten, sondern weil sie extrem viel häufiger auf der Intensivstation und im Krankenhaus liegen.

GoAlive
GoAlive
7 Monate zuvor

Frühauf hat es fallweise als Beweis für den neuen deutschen Faschismus auch schon in internationale (alternative) Medien geschafft.

Im Grunde muss man derartig ungehemmt hetzenden Exemplaren dankbar sein für die Offenheit, mit der sie der Wucht ihres nationalsozialistischen Gedankenguts freien Lauf lassen, weil sie zunehmend mehr Menschen deutlich machen, womit wir es, dieses Mal weltweit, zu tun haben.

Zu Frühaufs Lebens- und Berufserfahrung:

https://www.was-war-wann.de/steckbrief/sarah-fruehauf.html

GoAlive
GoAlive
Reply to  GoAlive
7 Monate zuvor

Auch übel, aber von der „unangreifbaren“ Seite – hier werden die Impfgegner als Faschisten beschimpft und über Sachsen, soweit ich erkennen kann, Fakes verbreitet.

https://www.haaretz.com/world-news/.premium.HIGHLIGHT.MAGAZINE-50-of-anti-vaxxers-voted-afd-a-visit-to-germany-s-infection-capital-1.10405789

Sachsen mag die die höchste PCR-Quote haben, aber: es hat die geringste Übersterblichkeit …

https://www.globalresearch.ca/higher-vaccination-rate-higher-excess-mortality/5762421?pdf=5762421

Wenn man nun erwähnt, dass die Israelis bereits üben für die resistent gespritzte Variante, dann ist das vermutlich „antisemitisch“, weil jedes Argument eines Deutschen gegen ein Argument von Juden per se antisemitisch sein muss.

https://www.reuters.com/world/middle-east/israeli-leaders-hole-up-bunker-during-covid-19-drill-2021-11-11/

Versteht man langsam, was die nach WK II unsaubere Bearbeitung des Themas Judenvernichtung in Deutschland für Folgen HEUTE hat? Deutsche sind schuldig, weil sie Deutsche sind – und es ist vollkommen egal, was sie tun oder nicht tun. Für Israelis gilt die Umkehrung: sie sind immer unschuldig, vor allem, wenn sie gegen Deutsche sind.

Deutsche sind gegen Impfung … also sind es Nazis

Irgendwann wird es umschlagen:

Deutsche haben den tödlichen mRNA-Stoff produziert … es sind eben Nazis

GoAlive
GoAlive
Reply to  GoAlive
7 Monate zuvor

Und zum Dritten:

Wer meine Überlegungen paranoid findet, der möge sich mal die Überlegungen ansehen, die Ilona Kickbusch, Gesundheits-Chefstrategin der Bundesregierung und in der WHO, im Jahr 2017 dazu angestellt hat:

Germany has become a visible actor in global health in the past 10 years. In this Series paper, we describe how this development complements a broad change in perspective in German foreign policy. Catalysts for this shift have been strong governmental leadership, opportunities through G7 and G20 presidencies, and Germany’s involvement in managing the Ebola virus disease outbreak. German global health engagement has four main characteristics that are congruent with the health agenda of the Sustainable Development Goals; it is rooted in human rights, multilateralism, the Bismarck model of social protection, and a link between development and investment on the basis of its own development trajectory after World War 2. The combination of momentum and specific characteristics makes Germany well equipped to become a leader in global health, yet the country needs to accept additional financial responsibility for global health, expand its domestic global health competencies, reduce fragmentation of global health policy making, and solve major incoherencies in its policies both nationally and internationally.[…]
“Germany’s global role is very new and cannot be understood without reference to its history and to foreign policy developments after World War 2. Its development as a nation-state is defined by contradictions, disruptions, and great crimes against humanity. It is often difficult for other countries to fully comprehend the extent to which the historical burden of the Nazi regime is present in the German political debate and still defines German actions. The former German Minister of Foreign Affairs and current President of Germany, Frank-Walter Steinmeier, reiterated this position in a statement published in Foreign Affairs: “Our historical experience has destroyed any belief in national exceptionalism—for any nation”.
 Any claim for a political leadership role is rapidly challenged both from within and outside of Germany. Even decades after World War 2, Germany did not actively seek a role as a global leader but chose a discrete path, preferably within the multilateral system and, whenever possible, alongside other countries, especially as an EU member state.”
“In particular, the relative weakness of German public health institutions, public health academic teaching, and publich health research institutions must be mentioned—this too can be traced to policies of the Nazi regime and its abuse of public health and medicine, especially through the concept of racial hygiene.

https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(17)31460-5/fulltext

Die wissen ganz genau, dass sie 1. keinen Schritt ohne die Alliierten machen können und 2. auch, dass die deutsche Rolle als „leader“ for Public Health mit Assoziationen verbunden ist…

Fragt man sich: hatte sie überhaupt je andere Handlungsoptionen als die, wieder schuldig zu werden, so oder so?

niki
niki
Reply to  GoAlive
7 Monate zuvor

Wenn man nun erwähnt, dass die Israelis bereits üben für die resistent gespritzte Variante, dann ist das vermutlich „antisemitisch“, weil jedes Argument eines Deutschen gegen ein Argument von Juden per se antisemitisch sein muss

Interessant ist es dass man als Antisemit gilt wenn man die Diskriminierung der ungeimpften Menschen mit denen der Juden am Anfang des 3. Reichs vergleicht… Man verharmlose damit den Holocaust.
Und ganz ehrlich: Dann werde ich hochgradig aggressiv…
Mal schauen ob es jemand wagt mich persönlich entsprechend so zu begegnen!
Ich hoffe nicht!

Schnoerch
Schnoerch
Reply to  niki
7 Monate zuvor

Interessant ist doch, wieviele Dröhnungen verträgt ein menschliches Wesen? Irgendwie fallen mir da immer wieder 10 kleinen Impflinge ein.

Tv
Tv
Reply to  niki
7 Monate zuvor

Wirklich furchtbar, an was für Haaren die Vergleiche mit der Zeit von 1933-45 herangezogen werden.

Ein Denker, dessen Namen ich nicht weiß – ich bitte schon im voraus um Verzeihung, daß ich ihn zitiere – hat mal folgendes (ohne Gewähr) gemeint: „Wer den politischen Gegner einen Nazi nennt, ist aus ethischer Sicht ein Lump, aus historischer Sicht ein Verharmloser, aus intellektueller Sicht eine Null.“

Ich befürchte, da könnte was dran sein…:-(

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Tv
7 Monate zuvor

Der Spruch ist ein Spruch eines Idioten. Ich befürchte, er passt gut zu Dir.
Mal ein Spruch von mir:
Analogien haben nicht den Sinn, ein Gleichnis zu benennen, sondern einem Gleichnis zuvorzukommen.

Tv
Tv
Reply to  Schwitzig
7 Monate zuvor

Danke, aber der Idiot sind Sie vielleicht selbst.

Tv
Tv
Reply to  Schwitzig
7 Monate zuvor

Auf Nimmerwiedersehen.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Tv
7 Monate zuvor

Ich wäre erfreut. Diskutiere niemals mit einem Idioten. Erst zieht er Dich auf sein Niveau herunter und dann schlägt er Dich dort mit seiner Erfahrung. Komm schon, mein Guter – ein zünftiges „Antisemit“-Kreischerl ist doch bestimmt noch drin? Na?

niki
niki
Reply to  Tv
7 Monate zuvor

qed!

Schnoerch
Schnoerch
7 Monate zuvor

Vielen Dank für diesen Artikel. Meine volle Zustimmung dazu. Bis vor der „Krise“ war ich noch der Meinung Albrecht Müllers, wir brauchen die ÖR. Obwohl sie schon mindestens seit dem „kranken Mann Europas“ einseitig berichtet haben. 2014 wurde ein nächster Höhepunkt der Desinformation erreicht. Was aber jetzt läuft ist reine Propaganda und schlägt dem Faß den Boden aus. Dies grenzt zumindest an Volksverhetzung und die ist strafbewehrt. Weg mit diesen Anstalten.

Last edited 7 Monate zuvor by Schnoerch
Rudi K
Rudi K
7 Monate zuvor

Nun jetzt mit der Corona-Krise fällt es schon sehr stark auf, wie die ÖR-Medien berichten oder kommentieren. Nur dort ist nach meiner Meinung der Wurm dort schon länger drin. Folgende Indizien gebe ich zu bedenken:

Wo war denn unser Regierungssprecher Steffen Seiber vorher tätig? Im ZDF.In den Aufsichtsgremien der Medien sitzen Parteipolitiker bis zum Ministerpräsidenten (etwa ZDF vor einigen Jahren).
Deshalb habe ich schon so meine Zweifel, ob diese Medien wirklich unabhängig sind.

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Rudi K
7 Monate zuvor

Wem jetzt erst auffällt, dass die Öffentlich-„Rechtlichen“ Sendeanstalten höchst einseitig und tendenziös „Bericht„-Erstatten, der hat in den vergangenen Jahrzehnten sein Dasein als Schlafschaf gefristet. Ausgewogen neutrale Berichterstattung war in diesen Sendeanstalten von je her ein Fremdwort. Deutlich sichtbar wurde dies schon vor vielen Jahren, als Russland und China permanent als Feindbilder aufgebaut wurden und das geschieht permanent seit über zwanzig Jahren.
Wer also diesen Dreckschleudern überhaupt noch die Uhrzeit glaubt, ist selbst schuld !
Die Nachfahren vom Völkischen Beobachter und vom Stürmer sind in allerbester Tradition im Geschäft !

Rudi K
Rudi K
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
7 Monate zuvor

Wer also diesen Dreckschleudern überhaupt noch die Uhrzeit glaubt, ist selbst schuld !

Also die Uhrzeit stimmt nach mehrmaliger Kontrolle schon.

Übrigens gab esi in einem osteuropäischen Land vor mehr als 30 Jahren den Witz, warum der Wetterbericht am Anfang der Nachrichtensendung gesendet wurde. Die Antwort lautete: „weil danach die Leute den Fernseher ausschalten“.

M. Boettcher
M. Boettcher
Reply to  Rudi K
7 Monate zuvor

Nein, seit Abschaltung der analogen TV-Verbreitung stimmt die Uhrzeit nicht. Die via DVB-T2 gesendete Tagesschau verkündet den 20 Uhr Termin gegenüber einer DCF-77 Uhr ca. 6-7 Sekunden zu spät.

Sebo
Sebo
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
7 Monate zuvor

Also – bezüglich der Uhrzeit würde ich Dir widersprechen wollen: Für mich ist diese Angabe („20 Uhr, hier ist das Erste Deutsche…“) hinreichend genau. Ansonsten hast Du natürlich recht!

Robbespiere
Robbespiere
7 Monate zuvor

Ich teile den Frust und Ärger über die ÖR, aber die Lösung liegt m.M.n. nicht in deren Abschaffung, sondern der Säuberung von den Protagonistenm die das ÖR-System zur Propaganda und Falschinformation nutzen.

Das ÖR gehört unter die Kontrolle der Gebührenzahler, nicht der Parteipolitiker, auch nicht als Vertreter der Kirchen.

Die Alternative könnten ja nur vom Kapital gesponserte Privatsender sein, also die selben Kreise, welche von den Parteien ohnehin schon einseitig vertreten werden.

Das wäre der totale Schuß ins eigene Knie.

Nicht die ÖR sind per se schlecht, sondern die Art der Organisation bzw. des Führungspersonals.

Man macht ja auch nicht einen Fuchs zum Betriebsleiter eines Hühnerhofs.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Roberto J. De Lapuente
7 Monate zuvor

De Lapuente

Zur Zeit sicher nicht, aber Mitbestimmung durch das ( zahlende ) Publikum ist durchaus möglich, nur eben nicht gewollt.

An Ideen zur Gestaltung dürfte das jedenfalls nicht scheitern.

Man könnte z.B. die Programmräte durch die Gebührenzahler für eine befristete Periode wählen lassen.

Last edited 7 Monate zuvor by Robbespiere
Robbes
Robbes
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Man muss sich die Sachen nicht ansehen. Ich habe auch auf das Wirken von Behörden keinerlei Einwirkung

Schnoerch
Schnoerch
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

„Man könnte z.B. die Programmräte durch die Gebührenzahler für eine befristete Periode wählen lassen.“

Wenn ich daran denke, was vor nicht allzulanger Zeit gewählt wurde, dann wird mir jetzt schon angst und bange

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schnoerch
7 Monate zuvor

@Schnoerch

Man kann den Einstieg in echte Demokratie auch auf den St. Nimmerleinstag verschieben.

Es geht hier ja auch nicht darum, welcher „Parteifunktionär“ das Programm bestimmen soll, sondern Leute aus unserer Mitte.

Klinkhammer und Bräutigam wären für mich z.B gute Kandidaten, Tom und Roberto, oder Ken Jebsen ebenfalls und da fielen mi noch etliche andere ein.

Merke:

Wer vorschnell die Flinte ins Korn wirft, muß sich nicht wundern, wenn das Brot nach Eisen schmeckt. 🙂

Last edited 7 Monate zuvor by Robbespiere
JW
JW
Reply to  Schnoerch
7 Monate zuvor

Die Frage ist doch: Warum hat sich die Propaganda derart verselbständigt, betrieben von intelligenten Menschen im ÖR, denn – die sind doch nicht alle doof. Oder? Dennoch, diese Art von übler Propaganda war, glaube ich, nicht zwangsauferlegt, diese „Deppen“ machen das freiwillig, aus tiefster Überzeugung. So ziemlich jeder. Wie kann so etwas krasses passieren? Eine Antwort ist natürlich das Schüren der Angst via Merkel und Co (der Anteil von neurotischen Schisshasen ist halt wohl hoch bei den Medien), die zweite lieferte Schönborn ja selber: „Wir Medienleute bewegen uns in einem Milieu“ (frei zitiert). Das trifft es doch. Ein anderer Autor verglich die Medienscheuklappen mit der Zugehörigkeit zu einem Fußballverein: Man darf den Torhüter oder den Vereinspräsidenten hart kritisieren – man darf aber nie, niemals die Vereinsfarben in Frage stellen. Die woken haben es sich halt nett eingerichtet. Sind nur noch unter sich. Bitte nicht stören! „Wir vertrauen der Wissenschaft“. Yeah! Meine Forderung an Journaille und Politik: TÄGLICHER IQ-TEST!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  JW
7 Monate zuvor

Die Frage ist doch: Warum hat sich die Propaganda derart verselbständigt, betrieben von intelligenten Menschen im ÖR, denn – die sind doch nicht alle doof. Oder? Dennoch, diese Art von übler Propaganda war, glaube ich, nicht zwangsauferlegt, diese „Deppen“ machen das freiwillig, aus tiefster Überzeugung

Was immer überzeugt, ist ein gut gefülltes Konto und da können sich die Intendanten der ÖR wahrlich nicht beschweren.

Hinzu kommt bei Manchebn noch das Streicheln der Eitelkeit.
Wenn ein Klaus Kleber als Mitglied in so einen elitären Club wie dei Atlantikbrücke aufgenommen wird, dann erfüllt das Jenen doch mit Stolz, oder etwa nicht?

„Schau Papa, wie weit ich es auf der Leiter nach Oben geschafft habe. Ich bin doch gar nicht so eine Niete, wie du immer dachtest“.

Cetzer
Cetzer
Reply to  JW
7 Monate zuvor

Eine weitere Erklärung wäre die Analogie zum Vogelschwarm, der nicht zentral gesteuert wird, obwohl es dem Anschein nach nicht absurd wäre. Vor einigen Jahren änderte der Medien-Schwarm innerhalb kurzer Zeit etwas die Richtung, als aus Klima-Katastrophe bzw. Chaos der Klima-Wandel wurde…
Ich glaube, dass der Umschwung bei Corona im März 2020 auch daran lag, was ich in einem älteren Flyer beschrieben habe (gilt wohl auch für die Medien-Elite):
Ein wahrer Grund für die Corona-Panik
Im Märzen 2020 die sogenannte Elite erschrak, dass sie höchstselbst zu den Risikogruppen des gelben Todes zählte, aufgrund von Alter, Übergewicht, Diabetes, Verkalkung, Korruptions-Sucht, Unfähigkeits-Gicht usw. Hätte es nur Schlachthofarbeiter oder Kinder betroffen…
Dem elitären Verlust der Beherrschung durfte dann wie üblich kein Gesichtsverlust folgen; Also musste der nackte Warnschuss-Virus durchs Dorf getrieben werden, bis der Corona-Götze zufrieden rülpste.
Weil auch Olympia 2020 geopfert wurde, findet seitdem als Ersatz ein seltsamer Wettbewerb unter den nationalen Eliten statt:
Völker-Zwangs-Ball + Panik-Poker + Impf-Gallop mit Fallbeil-Finish + Subventions-Stoßen + Milliardärs-Mästen + Quarantäne-Gängeln = Hypermoderner Corona-Sechskampf
Alles dank der vielen Hilfs-Journalisten, Mietmäuler, Leit-Hysteriker und natürlich dank der vielen, vielen kreuzbraven Untertanen!

GoAlive
GoAlive
Reply to  Cetzer
7 Monate zuvor

Schriftliche Drehbücher von Rockefeller&Deloitte mit den Szenarien, die in Event 201 und der SPARS-Übung geübt und heute durchgeführt werden?

Scenarios for the Future of Technology and International Development (2010)

Im Mai 2010 entwickelte die Rockefeller Foundation gemeinsam mit dem auf Szenarien spezialisierten Global Business Network (seit 2013 Bestandteil der Deloitte Monitor Group)

https://en.wikipedia.org/wiki/Global_Business_Network  

mögliche Szenarien für „die Zukunft der Technologie und der Internationalen Entwicklung“.

https://www.nommeraadio.ee/meedia/pdf/RRS/Rockefeller%20Foundation.pdf

International Grand Committee on Disinformation and “Fake News” (IGC) (2018)

The inaugural session of the IGC took place in London on November 27, 2018. Since then, the IGC has met in Ottawa and Dublin, and co-hosted a series of seminars in the United States. Ministers, journalists, technology executives and subject matter experts, concerned about the damage platform-hosted hate, disinformation and fake news are doing to their countries have all taken part, as have parliamentarians from twenty-one nations: Argentina, Australia, Belgium, Brazil, Canada, Costa Rica, Ecuador, Estonia, Finland, France, Georgia, Germany, Ireland, Latvia, Mexico, Morocco, Singapore, St. Lucia, Sweden, the United Kingdom and the United States.

https://igcd.org/who-we-are

Och, nö, ist bestimmt Zufall. ein Vogelscharm, wie niedlich 😉

Anna
Anna
Reply to  Roberto J. De Lapuente
7 Monate zuvor

um das zu ändern müßte man schon mal das System ändern, keine der derzeitigen Parteien hat daran ein Interesse

Cetzer
Cetzer
Reply to  Roberto J. De Lapuente
7 Monate zuvor

Der Rundfunkrat wäre genau richtig als Einstieg in die Aleatorische Demokratie. Der Rat würde aus allen Gebührenzahlern ausgelost und mithin einen richtig guten, repräsentativen Querschnitt darstellen; Selbst um Beschränkungen der Amtsperioden müsste man sich nicht kümmern, weil extrem unwahrscheinlich.

GoAlive
GoAlive
Reply to  Cetzer
7 Monate zuvor

Ist die Summe aller Klugen und Deppen wirklich Null?

Und wie groß ist die WK, dass am Ende wirklich NULL rauskommt?

Bananita
Bananita
7 Monate zuvor

Ich teile die Kritik.
Auffällig finde ich auch, dass mit Linda Zervakis und Pinar Atalay gleich zwei Nachrichtenmoderatorinnen das Erste verliessen, die zuvor jeweils die Tagesschau und die Tagesthemen moderiert haben und die man nun bei Privatsendern sehen kann. Das ist so ziemlich einmalig, denn bislang war es immer genau anders herum und wer es geschafft hat, der blieb dann auch bei den Öffentlich-Rechtlichen bis zur Rente.

Für mich ist das auch ein untrügliches Zeichen dafür, dass sich an der Ausrichtung des Senders etwas zum Negativen hin verändert hat und dass dort möglicherweise eine Linie vertreten wird, die alles andere als neutral ist. Zuletzt hat dann Ole Skambraks mit seiner Kritik deutlich gezeigt, dass es dort nur noch um die richtige Haltung geht und dass man es dabei mit der Wahrheit nicht so genau nimmt.

Das ist nicht nur bedauernswert, dass wir in diesen hitzigen Zeiten über keinerlei unabhängige Medien mehr verfügen. Vielmehr ist es für die demokratische Meinungsbildung ein überaus gefährlicher Zustand, wenn zwangsgebührenfinanzierte Sender gar keine echte Meinungspluralität mehr zulassen. Sie trägen nämlich so inzwischen einen Löwenanteil dazu bei, dass die Spaltung in der Gesellschaft immer tiefer wird. Sie repräsentieren nämlich so nur die obere Klasse und verbreiten ihre Propaganda.

Cetzer
Cetzer
7 Monate zuvor

Sollte die Zeit eines schönen Tages dafür reif sein, werde ich Zettel verteilen, auf denen zum Boykott der Propaganda-Steuer aufgerufen wird – Als erster, zaghafter Schritt, um die Wut auf das Corona- bzw. ImpfDesaster nicht nur in sich reinzufressen.

Last edited 7 Monate zuvor by Cetzer
BineA
BineA
7 Monate zuvor

Es wäre ja auch schlimm, wenn die Journalisten im Rundfunk so bekloppt und asi wären, wie hier … 🙄

Corinna
Corinna
7 Monate zuvor

Nachdem ich mich ja vorgestern so redselig über mein Unverständnis über die angeblich zu wenigen Intensivbetten geäußert hatte, hab ich hier mal noch ein paar Zahlen, an denen man auch erkennt, dass die Misere weder an zu wenig Intensivbetten (oder Personal dazu) noch an den Ungeimpften liegen kann. Und zwar im Vergleich Deutschland mit Dänemark der letzten 7 Tage.
Impfquote Dänemark: 76 Prozent
Impfquote Deutschland: 67 Prozent
Die neun Prozentpunkte sind da nicht sooo viel Unterschied.
Intensivbetten Dänemark: 7 je 100.000 Einwohner
Intensivbetten Deutschland: 28 je 100.000 Einwohner
Das Vierfache! Trotz Bettenabbau!
Krankenhauseinweisungen wöchentlich wegen Covid-19: In beiden Ländern gleich mit 60 Personen pro 1 Million Einwohner.
Also die neun Prozentpunkte Unterschied der Impfquote hier nicht zu erkennen.
Auf Intensiv mit Covid-19 in Dänemark: 7 pro 1 Million
Auf Intensiv mit Covid-19 in Deutschland: 35 pro 1 Million
Das Fünffache! Okay, die Dänen haben ja auch weniger Betten. Nach dem, wie es uns Medien und Politiker rüberbringen, würde das bedeuten, dass in Dänemark wesentlich mehr Menschen sterben müssten, sie werden ja nach dieser Logik nicht adäquat versorgt. Ist aber nicht so, es sterben mehr Menschen in Deutschland.
Covid-19-Tote Dänemark im 7-Tage-Durchschnitt: 1,1
Covid-19-Tote Deutschland im 7-Tage-Durchschnitt: 2,7
Mehr als das Doppelte!
Ergo: Viele Intensivbetten bedeuten nicht geringere Sterblichkeit.
Außerdem wird die Hälfte der Intensivpatienten bei uns beatmet. Wenn ich jetzt mal sehr ungünstig davon ausgehe, dass in Dänemark alle auf Intensiv beatmet werden, dann werden in Deutschland mehr als doppelt so viele Menschen beatmet als dort.
Heißt für mich, entweder falsche Anreize und/oder wir Deutschen haben eine schlechtere Gesundheit. Was nach all der Angstverbreitung und der Hetze nicht verwunderlich wäre.

Außerdem haben die Schul- und Kindergartenschließungen eine natürliche Immunisierung der Kinder und Jugendlichen verhindert.

Es müsste doch trotz aller Manipulation und Propaganda viel mehr Menschen auffallen, was hier gewaltig schiefläuft. Selbst bei denen, die tatsächlich glauben, dass die Regierung ihr Bestes tut, um uns zu schützen, müssen doch die Alarmglocken schrillen, wenn solche Hetze verbreitet wird, obwohl die nüchternen Zahlen was völlig anderes aussagen. Es ist zum Verzweifeln. Und nun jagen sie das Zeug auch noch den Kindern rein. 🙁

ShodanW
ShodanW
7 Monate zuvor

Die ÖRR haben einen Dammbruch begangen, auch wenn sie schon häufiger auf der Rasierklinge herumtanzten. Ich will mich dazu gar nicht mehr äußern, auch wenn ich ebenfalls bisher noch eine Lanz(e) für sie brach. Es reicht mir einfach. Ich bin zu erschöpft, um das noch zu kommentieren, aber ich tröste mich darüber hinweg, dass dieser Frühauf-Kommentar auf FB und Co. sehr übelst beschimpft und kritisiert wurden.

Ich habe mich in meiner Wochenschau eher meiner Realität gewidmet. Kurze Beschreibung meines Alltags, der nun mit den neuen Regeln offenkundig macht, wie viele doch davon betroffen sind und was man damit assoziiert:

https://polemica-blog.jimdofree.com/2021/11/26/s-woche-geschichten-von-der-suppenk%C3%BCche/