Schuldhaft erkrankt

In der Corona-Krise erlebt ein Affekt eine Renaissance: Kranken Schuld anzudichten. Dass diese hysterische Einschätzung von denen forciert wird, die auf wissenschaftlicher Grundlage pandemische Vernunftwesen sein wolle, irritiert auf den ersten Blick durchaus.

Die Fallzahlen steigen an. Warum? Wegen vermehrter Testungen? Diese Antwort gilt nicht: Sie ist zu sachlich. Sie steigen an, weil wir uns alle nicht streng genug an Hygieneregeln gehalten haben. Zu wenig Abstand genommen, die Maske nicht tief genug ins Gesicht gezogen haben. Wir haben uns zu wenig die Hände gewaschen und zu nachlässig desinfiziert. So wird das jedenfalls Tag für Tag kommuniziert. Zwischen den Zeilen liest man also mit: Dass es mehr, ja überhaupt Infizierte gibt, das ist unsere Schuld. Konklusion daraus: Wer krank ist, hat selber schuld. Dass Infizierte nicht bindend Erkrankte sind, schenken wir uns mal – Teile jener Wahrheit könnte uns nur verunsichern.

Davon waren wir weitestgehend abgekommen, wir hatten Krankheit als Schicksalsschlag und Ungerechtigkeit begriffen. Bis Corona über uns kam. Sicher, Arbeitgeber hatten auch vorher schon die Tendenz dazu, neuerliche Tage der Arbeitsunfähigkeit in den Verantwortungsbereich ihrer Angestellten überzuleiten. Und Gesundheitspolitiker haben immer wieder mal angeregt, unverantwortliches Verhalten in die Verantwortung zu nehmen. Fußballspielen etwa – oder Dicksein. Aber gesellschaftlich tickte kaum noch jemand nach dem theokratischen Muster, wonach Krankheit Beleg für auf sich geladene Schuld ist.

Krankheit und Schuld

Warum muss ausgerechnet mir das passieren? Eine Frage, die sich jeder, der schwerer erkrankt ist, vermutlich mal gestellt hat. In ihr schwingt mit, dass es einen Sinn hinter dem Umstand gibt, erkrankt zu sein. Eine Kausalkette, die erklärt, weswegen ausgerechnet ich jetzt damit zu kämpfen habe. Ohne gottesfürchtig sein zu müssen, inkludiert diese Fragestellung etwas, wovon wir gesellschaftlich abgekommen sind: Der Krankheit, besser gesagt dem Erkranken, ein Motiv zu verleihen. Es muss doch schließlich einen Grund haben, oder nicht? Man kann keinem Kranken einen Vorwurf machen, wenn er sich diese Frage stellt – gesellschaftlich ist sie jedoch nicht zielführend, sie wäre es nur, wenn wir ein Krankheitskonzept pflegten, das denen unserer Vorfahren nahekommt.

Im Mittelalter war die Krankheit an ein transzendentes Motiv geknüpft. Nämlich an Gott. Sein Wille geschehe. Und er geschah oft. Eigentlich immer. Das Schicksal war seine Spielwiese; die Zukunft des Menschen war nicht offen, sie wurde gelenkt. Insofern war Krankheit, wenn sie denn auftrat, eine Strafe Gottes. Die Menschen waren durchaus nicht so häufig krank wie heute – nicht weil sie etwa gesünder lebten, sie starben, bevor es zu signifikanten Krankheitsverläufen kam. Wenn sie dann wirklich erkrankten, war klar: Hier straft Gott.

Weswegen? Man musste nur genau hinschauen und hinterfragen, dann fand man schon etwas. Der Erkrankte selbst haderte nicht mit dem Schicksal, er forschte, warum ihn der Herr so bitter bestraft hat. Da jeder mindestens eine Leiche im Keller hat, verfing dieses Konzept durchaus. Ob nun ein außereheliches Stelldichein mit der Magd des Nachbarn oder ein kleiner Betrug beim Zehnten: Als Sünder, der der Christenmensch per se ist, war man immer für eine Krankheit vorherbestimmt. Die Sünde und die Erkrankung waren insofern ganz logische Entitäten des Krankheitskonzept jener dunklen Jahre.

Wahlweise sprachen die Scholastiker bei der Krankheit auch von der Prüfung Gottes. Wenn man so will: Als Weiterführung des Grundkonzepts. Denn die Prüfung konnte man als Bewährung verstehen. Der schuldhaft Erkrankte wusste ja selbst am besten, was er ausgefressen hatte. Nun aber gibt ihm der Herr eine Chance. Wenn er bußfertig genug ist, kann er wieder genesen. So Gott will. Er kann aber auch bußfertig sein und dennoch sterben, weil ihn Gott dann zu sich holt. Die Wege der Scholastik waren da so unergründlich wie jene des Herrn.

Gottes Wille vs. wissenschaftlich verifiziert

Bei Massenerkrankungen indes konnte diese Logik vom Einzelnen auch auf die gesamte Gemeinschaft umgemünzt werden. Ein Dorf, das den Pocken anheimfiel, das durch die Pest dezimiert wurde, war nicht etwa als mitleidserweckender Ort zu betrachten. Dort rächte sich, dass man sich von einem gottgefälligem Leben abgewandt hat.

Heute ist uns Krankheit in ihrer Materie erklärbar. Jedenfalls in den meisten Fällen. Sie erklärt sich aus Lebensumständen, falscher Lebensführung oder genetischer Veranlagung. Wir wissen, wie Bakterien wirken, Viren schleudern oder Überträger arbeiten. Ideell können wir sie uns aber nicht erklären. Welcher Sinn dahintersteckt, bleibt fraglich – vermutlich auch, weil es keinen solchen höheren Sinn gibt. Unser Krankheitskonzept ist ein rein mechanisches, wenn man so will. Eines, das sich von den Sinnstiftungsideen vergangener Zeiten gelöst hat. Und damit auch von etwaigen Schuldkomplexen.

Eigentlich. In den letzten Monaten hat sich das modifiziert. Auch in unsere wissenschaftlich-mechanische Krankheitsbetrachtung hat sich die Schuld neu eingeschlichen. Eine Schuld ohne Gott. Und eine Strafe, die ohne ihn wirkt. Die Rolle, die ehemals ein Gott einnahm, wird nun von der Wissenschaftlichkeit erfüllt. Wer sich jetzt nicht strikt an die Hygieneregeln hält – und das immer, überall und ganz besonders lückenlos -, dem zürnt die Krankheit. Sie kommt nicht mal über ihn selbst, sondern auch über seine Mitmenschen. Wer das so handhabt, der ist schuldig. Wem die Nase aus der Maske lugt, der trägt Schuld auf seinem Nasenrücken. Der fördert die Erkrankung aller. Auch seine – sein Körper fungiert ja quasi als Waffe. Wer selbst erkrankt, so schimmert durch, habe die Maßnahmen nicht richtig eingehalten.

Mit der allgemeinen Rückkehr der Schuld in Fragen der Gesundheit, legt man einen eklatanten Rückschritt aufs Parkett. Es ist nichts anderes, als die hysterischen Affekte unaufgeklärter Glaubensgesellschaften auf moderne Wissenschaftsgesellschaften zu übertragen. Was an sich nicht zusammenzupassen schien, erlebt dieser Tage eine durch Hysterie und Überspanntheit bedingte kuriose Mesalliance. Und das ist wirklich krank …

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
167 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
niki
niki
1 Jahr zuvor

Es kommt jetzt schon der allgemeine Tenor auf:
„Die haben bestimmt gefeiert, oder mindestens die Maske nicht richtig getragen!
Das macht man nicht! Die Strafe ist richtig! Mögen sie darben!“

Willkommen im neuem Puritanismus! (kotz….)

Last edited 1 Jahr zuvor by niki
Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Wo bitte ist das allgemeiner Tenor? Ich höre Radio, lese Zeitung und verfolge verschiedene Internet-Nachrichtenportale. Nirgendwo dort ist das „allgemeiner Tenor“!

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Drunter & Drüber
1 Jahr zuvor

Tja, lieber Druff & Dewidder,

ab und zu gehen wir auch noch in der nicht-virtuellen Welt spazieren…und da hört man oft , z.B. in der Warteschlange vorm Bäcker auch Gespräche mit! Leider sind die meisten Leute so paranoid drauf und schimpfen auf die Auslandsurlauber etc.
Ich habe nie Musik mit Ohrstöpseln gehört…aber ich glaube, das fang ich bald an…Maulkorb, Ohrstöpsel mit fetter Rockmukke und ne dunkle Sonnenbrille…dann ist das Elend um einen rum halbwegs ausgeblendet.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Der Punkt könnte fast an Sie gehen, denn ich kaufe meine frischen Brötchen immer bei Amazon. Allerdings achte ich dabei darauf, nur welche mit Bestbewertung zu erwerben. Man gönnt sich ja sonst nichts. Beim Bäcker sind mir die Leute zu miesepetrig!

Pen
Pen
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Unsere gnädigste Durchlaucht ist wohl das, was mein einen Scharlatan nennt. Nach mehreren Versuchen, ihre Kommentare zu verstehen, bin ich dahinter gekommen, daß dahinter nichts ist.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
Das „Arschloch“
Das „Arschloch“
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Unsere gnädigste Durchlaucht ist wohl das, was mein einen Scharlatan nennt.

Darum harmonieren doch Roberto „die Schaffnermütze“ Lapuente und sein Groupie ChrissieR so süß. Obwohl ihm ihre Verehrung etwas peinlich ist…

Pen
Pen
Reply to  Das „Arschloch“
1 Jahr zuvor

Was, bitte, hat das mit ihrer durchlauchten Verklemmtheit ‚Druff & Dewidder‘ zu tun?

Die Dame schickt nun wohl erstmal ihre Trollarmée los.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Die Dame schickt nun wohl erstmal ihre Trollarmée los.

Aber sonst geht’s gut?

Und wer ist hier bitte „Dame“

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Das „Arschloch“
1 Jahr zuvor

@Das „Arschloch“

So gefällt mir das.

Keine faulen Kompromisse eingehen bei der Wahl des Nicks.

niki
niki
Reply to  Drunter & Drüber
1 Jahr zuvor

Eigentlich könnte man fragen: Taub und blind?
Glaube ich aber nicht… Sondern eher ignorant und abgehoben…!

Pen
Pen
1 Jahr zuvor

Guter Artikel, Roberto, danke dafür. Die Verbindung zum Mittelalter ist uns allen klar. Wer arm ist, hat selbst Schuld. Wer krank ist, macht etwas falsch. Sünder sind wir allemal. Calvin und Luther, die beiden größten Hasser der Religionsgeschichte lassen grüßen. Zweitausend Jahre Christentum haben den Boden für die Coronapolitik bereitet.

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Morsche!
Da halte ich es mit dem fliegenden Spaghettimonster:“ esst mehr Nudeln!“
In Ewigkeit, Ramen!
Grüsse von der Pastafari-Chrissie, die grade probiert, als Maskenersatz etwas vom übrigen Klopapier als Gesichtsschleier ans Nudelsieb zu bappen…

Pen
Pen
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Lol*

Nicht unterkriegen lassen!

🙂

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Da halte ich es mit dem fliegenden Spaghettimonster:“ esst mehr Nudeln!

Vollkorn oder klassisch, nur Spaghetti oder auch Penne, Rigatoni, Farfalle, und welche Marke bringt mich dem Paradies näher?
Barilla, Guacchi, Grecco, Buitoni, oder gar die klassisch schwäbischen hausgemachten Spätzle oder badischen Knöpfle?
Und fallen Buuwespätzle ( Schupfnudeln ) oder Gnocchi auch in diese Kategorie 😀

Wo finde ich einen Pfaffen, der mir über diese existentiellen Fragen Klarheit verschafft?
Teutates, Cernunos und Wodan haben leider nur Wildschweinrezepte mit ordinärem Brot parat. 😀

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Robbespiere

:-)))

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Guude, Robespierre!

Am Besten sind natürlich Nudeln aus selbstgemachtem Teig!
Aber da ist das Spaghettimonster doch recht undogmatisch so dass so ziemlich alles aus der von Dir angegebenen Liste zum Paradies führt..nach dem Motto:“ ich bin Dir Farfalle!“
Die dadurch verbundene Gewichtszunahme führt aber oft zur Verwechslung von Pastafari mit Buddhisten…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Die dadurch verbundene Gewichtszunahme führt aber oft zur Verwechslung von Pastafari mit Buddhisten…

Die Gefahr besteht nur, wenn man lediglich chinesische Buddhafiguren vor Augen hat. Die schieben alle eine Pasta-Wampe vor sich her.
Kein Wunder, denn aus China hatte Marco Polo ja das Rezept her. 😀

Pen
Pen
Reply to  Roberto J. De Lapuente
1 Jahr zuvor

Man denke an die ersten Reaktionen auf die AIDS Erkrankung. In Bayern wurde überlegt, eine Meldepflicht einzuführen.

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  Roberto J. De Lapuente
1 Jahr zuvor

Man hätte dabei auf die alten Veranstalter hören sollen. Die haben gesagt, welche Städte solche Massen überhaupt bewältigen können.

Rudi
Rudi
1 Jahr zuvor

Ein weiteres Beispiel sind die multiresistenten Keime, die in Krankenhäusern auftreten. Je nachdem, wer die Schätzung abgibt, sind pro Jahr zwischen 20.000 und 35.000 Sterbefälle zu verzeichnen. Auf jeden Fall deutlich mehr als bisher an oder mit Covid-19 verstorben sind. Eigentlich ist es Aufgabe der Regierung, durch entsprechende Hygienemaßnahmen, die die Krankenhäuser zu vollziehen haben, Abhilfe zu schaffen. Stattdessen findet man beispielsweise bei der Technikerkrankenkasse Appelle an die potenziellen Patienten, was sie bei einer Hospitaleinweisung tun müssten, um sich vor multirestistenten Keimen zu schützen. So u.a.:

Desinfizieren auch Sie sich die Hände und bitten Sie auch Ihren Besuch, dies zu tun. Wichtige Situationen:

Bei Betreten des PatientenzimmersBei Verlassen des PatientenzimmersVor dem EssenNach dem ToilettengangVor und nach Kontakt mit der eigenen Wunde oder Kathetern.Auch hier wird der Patient in die Verantwortung genommen. Wenn er an einer Infektion schwer erkrankt, kriegt er noch mit auf den Weg, wenn überhaupt noch einer vor ihm liegt, dass er sich nicht genug geschützt habe. Krankenhaus ist schon ein passender Name.

Last edited 1 Jahr zuvor by Rudi
Pen
Pen
Reply to  Rudi
1 Jahr zuvor

Hat alles mit der Sparpolitik zu zun. Die wenigen, unterbezahlten Pflegekräfte haben gar keine Zeit mehr, sich gründlich die Hände zu waschen und zu desinfizieren.

Wollte nicht Bertelsmann noch mehr sparen und 800 Krankenhäuser schließen? Man denke an die Grundstücke, die beim Abriß dieser achthundert, von unseren Steuergeldern erbauten Krankhäuser freiwerden, und im Zuge der Umverteilung mit Sicherheit und billig den reichen ein Prozent in den Rachen geworfen werden.
Vielleicht hat Liz Mohn sich schon die Grundstücke gesichert, wer weiß denn das?

Das zumindest hat die Pandemie, die nie eine war, und auch nie eine sein wird (nicht einmal in einer herbeiphantasierten zweiten Welle) erreicht.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
franz
franz
Reply to  Rudi
1 Jahr zuvor

Verwaltung ist eh wichtiger, werter Rudi

asisi1
asisi1
Reply to  Rudi
1 Jahr zuvor

Bin 45 Jahre im Gesundheitswesen tätig gewesen, als Selbstständiger.
Es gab in dieser Zeit nicht einen Gesundheitsminister , der etwas von seinem Fach verstanden hätte. Alle haben nur den größten Unsinn verzapft, der anschließend von den Versicherten teuer bezahlt werden musste! Hier mal eine Zahl zum Nachdenken.
In den 1970igern wurden ca. 40 Milliarden DM von den KK aufgewendet.
Heute sind es ca. 300 Milliarden Euro, also 600 Milliarden DM. Dabei ist das Volk kränker als jemals zuvor. Wo ist nur das ganze Geld hin?

Atalante
Atalante
1 Jahr zuvor

Danke für den Artikel…
So ist es…andererseits ist es nur konsequent, das allgemeine „Wem Unbill (Armut, Lohnerwerbslosigkeit, HartzIV, miese Rente, Krankheit) widerfährt, muss irgendwas falsch gemacht haben!“
Der Arme hat halt „nichts ordentliches gelernt“ oder „nicht genug gemacht“
der HartzIV-Bezieher (analog „der Arbeitslose) „ist faul und dumm und will nicht arbeiten“ (Blöd nur, dass ein gut Teil der HartzIV-Bezieher trotz Arbeit noch Geld vom Staat braucht, aber das wird ausgeblendet, wenn man die Arno Dübels als „typische „HartzIV-Bezieher vorführt)
die Armutsrentnerin „hätte sich ja ne besser bezahlte Arbeit suchen können!“ bzw. „hätte ja privat vorsorgen können“ (Wovon? Egal)
der Kranke „hat halt nicht aufgepasst“
usw. usf.

Da erinnere ich mich nur zu gut an einen Ausspruch meiner ehemaligen sog. „Arbeitsvermittlerin“ beim Jobcenter-Rapport (musste da ja alle paar Wochen melden, welche „Erfolge“ sich eingestellt haben), nachdem ich auf die XteBewerbung, wenn überhaupt, ne Absage bekommen habe und das brav meldete(sonst Sanktion): „An irgendwas an Ihnen muss es ja liegen, dass Sie keinen Job bekommen!“ (Dass der Bezug selbst und das in den Medien vermittelte Bild von Beziehenden schon ein „Vermittlungshemmnis“ ist, geschenkt)

So ähnlich kommt mir das jetzt auch bei SARS-CoV2 vor…dieses „Schon gehört, Herr XY hat Corona“-„Echt jetzt? Naja, kein Wunder, der war ja auch im Urlaub auf Malle“ (Original-Dialog im Supermarkt).
„Blame the Victim“ at its best, wie ich meine…

Last edited 1 Jahr zuvor by Atalante
Frust
Frust
1 Jahr zuvor

Und wenn man sich dann noch die Seite der „Bundesministerium für Gesundheit“ anschaut und sieht wie unserer Gesundheit demnächst nur noch von der Digitalisierung abhänging sein wird ( https://www.nutze-deinen-kopf.de/unser-immunsystem-und-das-bundesministerium-fuer-gesundheit/ ), dann kann einem schon Angst und Bange werden.

Es ist nicht vorstellbar das ein Mensch von Geburt bis zu seinem Tod (in Deutschland bei ca. 80 Jahre) nicht krank wird. Krankheit gehört zum Leben dazu.
Natürliche Krankheiten wollen wir auf Teufel komm raus ausmerzen. Aber Zivisilationskrankheiten nehmen wir einfach so ohne weiteres hin.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Frust
1 Jahr zuvor

Es ist nicht vorstellbar das ein Mensch von Geburt bis zu seinem Tod (in Deutschland bei ca. 80 Jahre) nicht krank wird. Krankheit gehört zum Leben dazu.

.

Krankheit und Tod gehören zum Leben schlicht dazu.
Selbst bei vorbildlicher Lebensführung ist bei rund 120 Lebensjahren einfach der Ofen aus.
Man kann mit guter Ernährung, Fitness, niedriger Säuglingssterblichkeit, guter med. Versorgung und ohne Kriege die Lebenserwartung deutlich erhöhen, wie die Veränderungen der Sterbetafeln seit ihrer Einführung Ende 19. Jhd. zeigen, aber eben nicht unbegrenzt.
Wo sollten denn <uch unsere Nachkommen leben, wenn wir uns weigern, zu gehen?

Natürliche Krankheiten wollen wir auf Teufel komm raus ausmerzen. Aber Zivisilationskrankheiten nehmen wir einfach so ohne weiteres hin

Wer ist wir?

Politik und Wirtschaft haben nicht das vorrangige Ziel, Krankheiten auszurotten ( außer für sich und ihre Familien ), sondern die Kosten der Krankheit nicht tragen zu müssen bzw. an der Heilung Profite zu generieren, je mehr, umso besser bzw. sich das BIP-Wachstum an die Brust zu heften, als Zeichen für den angeblichen Erfolg neoliberaler, asozialer Politik.

Auch die Zivilisationskrankheiten haben häufig mit dem übermäßigen Konsum schlechter Lebensmittel wie Zucker, Weißmehl und viel Chemie in Lebensmitteln zu tun, die wiederum Gewinne und BIP-Wachstum generieren.

Um die Menschen geht es nie, nur um ihre Verwertbarkeit zum Zwecke der Profitmaximierung. Dieses System ist an sich krank.

Frust
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Das sehe ich genauso dass es nur um Profitmaximierung geht, denn wir leben nun einmal im Kapitalismus.
Es ist anscheinend einfach nicht denkbar das ein Gesundheitsminister daran gemessen wird dass die Gesundheitsausgaben sinken, und zwar nicht durch Einsparungen sondern dadurch das es den Menschen besser geht. Das System würde kollabieren.

Wer ist wir?
Eigentlich sind das doch fast alle. Denn die meisten arbeiten zwar nicht irgendwie daran Krankheiten auszurotten, aber fast alle haben diesen Wunsch.
Krankeiten gehören, genauso wie der Tod, zum Leben. Aber das wird leider so gut wie nicht mehr akzeptiert.

Wollen wir unser Leben mit Tage füllen oder unsere Tage mit Leben?
https://www.nutze-deinen-kopf.de/freddie-mercury/

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Frust
1 Jahr zuvor

Wer ist wir?

Eigentlich sind das doch fast alle. Denn die meisten arbeiten zwar nicht irgendwie daran Krankheiten auszurotten, aber fast alle haben diesen Wunsch.

Aber nur „fast“ Alle.
Manch einer bekommt doch das Gefühl, dass sinnloser Konsum mehr Leben raubt als spendet und wenn du dann auf die Suche gehst, dich mit Zen-Buddhismus, Psychologie in Richtung Wilhelm Reich ( z.B. in seinem Werk Charakteranalyse ) beschäftigst oder dir ein Buch mit dem Titel “ Auf der Suche nach dem verlorenen Glück“ von Jean Liedloff in die Hände fällt, dann entsteht der Hauch einer Ahnung, wie gräßlich verbogen die menschliche Natur doch ist.

Bereits dem Kind müssen seine natürlichen Bedürfnisse ausgetrieben werden, um es „kulturkonform“ und lenkbar zu machen.
Anders wäre eine Gesellschaft wie die unsere gar nicht zu erhalten.

Die Natur, das Lebendige in uns läßt sich aber nunmal nicht unterdrücken und so müssen wir uns einen Panzer wie eine Rüstung zulegen, um das sein unter Kontrolle zu halten, was immer mehr Energie bindet, letzen Endes aber nicht verhindern kann, dass Entladungen in destruktiver Form stattfinden.

Exzesse wie der Faschismus, Rassismus, Hexenwahn und Religionskriege, aber auch psychische und somatische Krankheiten basieren auf dieser Unterdrückung des wahren Seins.

Pen
Pen
Reply to  Frust
1 Jahr zuvor

In Spanien wurde zueerst die rigorose Maskenpflicht eingeführt. Trotzdem gibt es dort die meisten Corona Fälle.

https://www.heise.de/tp/features/Madrid-Coronavirus-Hauptstadt-in-Europa-4904377.html

„Mitte Juli wurde in den grossen spanischen Staedten die allgegenwaertige Maskenpflicht eingefuerht, selbst auf der Strasse wenn sonst niemand dort ist. Und die Polizei tritt hart auf, wie aus einigen clips ersichtlich. Aber mit der Einfuehrung der Maskenpflicht sind die Zahlen erst richtig nach oben geschossen, naemlich ab Ende Juli und im August..“

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Madrid-Coronavirus-Hauptstadt-in-Europa/Mundmasken-scheinen-die-Zahlen-in-die-Hoehe-zu-trieben/posting-37443176/show/

Frust
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

In Spanien gab es ja auch mit die massivsten Ausgangssperren.
Vielleicht fehlt den Menschen deshalb eine gewisse Herdenimmunität und vielleicht wurde dadurch auch dem Immunssystem nicht die Möglichkeit gegeben sich nach den Wintermonaten wieder zu generien.

Wenn man dem Organismus keine Möglichkeit gibt, Viren und Bakterien kennen zu lernen, wie soll er dann damit umgehen können?

Pen
Pen
Reply to  Frust
1 Jahr zuvor

Das denke ich auch, denn Viren und Bakterien gehören zu unseren lebensnotwendigen Bausteinen.

Ich bin überzeugt, daß mindestens 80% oder mehr von uns das Virus in sich tragen, so wie wir auch jedes Jahr die saisonalen Grippeviren in uns haben, mit denen unser Immunsystem fertig wird. Die Fälle, wo die Krankheit tatsächlich ausbricht, sind auf Ältere, Vorerkrankte oder Menschen mit einem geschwächten Immunsystem beschränkt.

Deswegen sind die Tests so idiotisch, weil sei nichts über die Zahl der Erkrankten aussagen. Man bedenke, daß die Experten anfangs sogar dagegen waren, die Covid Toten zu obduzieren. Es wurde in Hamburg trotzdem gemacht, und man stellte fest, daß nur alte Menschen, die schon mit anderen Erkrankingen belastet waren, nicht an, sondern mit Corona gestorben sind.

Ich kann nur empfehlen, sich

a) durch ein Attest von der Maskenpflicht befreien zu lassen und

b) sich suf keinen Fall testen zu lassen, außer man hat alle Grippsymptome und
Fieber.

c) Impfen lassen sollte man sich auf keine Fall.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
Sukram71
Sukram71
1 Jahr zuvor

Bloß weil sich an der Schlange vorm Bäcker irgendwelche Quasseltanten oder Hauswarte über evtl. unvernünftige Urlauber das Maul zerreißen, bedeutet das nicht, dass den SARS-CoV-2 Erkrankten die Schuld gegeben wird. Das Virus ist schließlich über die Luft übertragbar.

Selbst Aids-Kranke bekommen keine Schuld und davor kann man sich wirklich schützen und HIV bekommt man (im Gegensatz zu Corona) auch nicht vom Händchen-halten.

Ansonsten spielen die Anzahl der SARS-CoV-2 Infizierten und Covid19-Erkrankten erstmal keine Rolle, um die Masken, Abstand halten und Hände waschen beizubehalten. Das sind *vorbeugende* Maßnahmen, mit Blick aufs Ausland und den kommenden Winter.

Last edited 1 Jahr zuvor by Sukram71
Frust
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

Tut mir leid aber diese Argumentation kann ich nicht ganz nachvollziehen.
Ich soll also jetzt im September eine Maske tragen, als vorbeugende Maßnahme für den kommenden Winter? Und bleibt das dann auf den kommenden Winter beschränkt oder gilt das für alle kommenden Winter bis 2030?
Und von wann bis wann im Jahr geht dann immer diese vorbeugende Massnahme? Von Mai bis Oktober oder Juni bis September?

Ceryk
Ceryk
Reply to  Frust
1 Jahr zuvor

^^
Du hast es schon ganz richtig erkannt: waehrend der Grippesaison sollen wir die als aktiven Schutz (den sie nicht bieten^^) vor der (praktisch nicht vorhandenen^^) aktuellen Welle tragen und in den Sommermonaten dann als vorbeugende Massnahme…^^
Frei nach Tolkien:

Eine Maske sie zu knechten,
damit sie sich winden,
in den Wahnsinn zu treiben
und ewig zu schinden.
Im Lande der Deutschen, wo die Wielers drohen.

Last edited 1 Jahr zuvor by Ceryk
Sukram71
Sukram71
Reply to  Frust
1 Jahr zuvor

Frust, zum einen entwickeln sich die Zahlen auch jetzt und besonders in den Nachbarländern nach oben und zum anderen kann man solche Maßnahmen nicht im Monatswechsel ein- und ausschalten, wie ne Glühbirne.

Wann die beendet werden können, würde mich auch interessieren. Irgendwann gibt es vielleicht Schnelltests, Heilung und Impfung.

Last edited 1 Jahr zuvor by Sukram71
horst2
horst2
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

Irgendwann gibt es vielleicht Schnelltests, Heilung und Impfung.

Für dich gibt es keine Heilung mehr. Lass die Hoffnung einfach fahren. 😉

Ceryk
Ceryk
1 Jahr zuvor

@ Roberto:

Im Mittelalter […] Hier straft Gott.

1.Wirklich nur im Mittelalter?
Ich fuerchte, dass die Zivilisationsdecke doch erheblich duenner ist, als du denkst.
Ich kann mich noch gut an die 80er und das Aufkommen von Aids erinnern.
Damals war auch hierzulande aus der erzkonservativen Ecke zu vernehmen, dass das die gerechte Strafe Gottes fuer die Suende des Schwulseins sei.
Gerade, wenn man nicht in ner Grossstadt lebte, sondern wie zB ich im schwarzen Sauerland, kam man garnicht umhin solcherart mittelalterliches Denken gerade bei aelteren Semestern im Bekannten- und Verwanntenkreis, zu hoeren zu bekommen.
2.Wir hinken den Amis bei aktuellen Entwicklungen ca 10 bis 20 Jahre hinterher.
In Amiland konnte man in den letzten 20 bis 30 Jahren sehr gut beobachten, dass die evangelikalen Spinner aus dem Biblebelt unter anderem ueber die Teaparty-Bewegung massiv an Einfluss gewonnen haben.
Und mit ihnen eben nicht nur die neoliberale Denkweise der goettlichen Belohnung materieller Art fuer gottesfuerchtigen Lebenswandel (bzw der goettlichen Strafe materieller Art fuer ein suendhaftes Leben), sondern auch dass die Gesundheit eine dem entsprechende Belohnung (bzw Krankheit eine ebensolche Strafe) darstellt.
Ich erwarte eigendlich schon laenger, dass ein aehnlicher Slashback sich auch hier in Europa breit macht und halte die momentane Schuldhysterie bei Corona nur fuer eine Vorform des Rueckfalls in mittelalterliche Denkschemata, gewissermassen ein in Europa noetiger Zwischenschritt, der mMn aber schlussendlich doch wieder ins evangelikale Denken der Krankheit als goettliche Strafe muenden wird.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Ceryk
1 Jahr zuvor

Also seit 1980 hat sich die Gesellschaft wirklich weiterentwickelt.

Aber wie die Corona-Maßnahmen aussehen würden, wenn nicht hauptsächlich ältere CDU/CSU- und SPD-Wähler, sondern in erster Linie junge Leute zwischen 20 und 30 von Corona gefährdet wären, möchte ich lieber nicht wissen… ☺️

Last edited 1 Jahr zuvor by Sukram71
Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

Also seit 1980 hat sich die Gesellschaft wirklich weiterentwickelt.

Entwickelt hat sie sich zweifelsohne, aber ob man auch von einer „Weiterentwicklung“ sprechen kann, da hab ich echte Zweifel.
Ich wuerde naemlich die stattgefundene Umwandlung einer ehemals „sozialen Marktwirtschaft“, die diesen Namen auch wirklich verdiente, in eine neoliberal gepraegte „marktkonforme Demokratie“ mit allen seinen Folgeerscheinungen jetzt nicht unbedingt als „Fortschritt“ betrachten, sondern als beginnenden Rueckfall in teilweise vorindustrielle Zustaende.
Und nur mal so am Rande: wie bereits weiter oben schon angedeutet, entspricht der neoliberale Backslash ja durchaus dem calvinistisch/evangelikalen Glauben der erzkonservativen Biblebeltler – mit anderen Worten: die Erzkonservativen sind seit den 80ern nicht schwaecher, sondern durchweg staerker geworden – wenn auch sich, im Gegensatz zu den USA, dieser Machtzuwachs in Europa bisher nur auf die Wirtschaft- und Sozialentwicklung auswirkte.

Aber wie die Corona-Maßnahmen aussehen würden, wenn nicht hauptsächlich ältere CDU/CSU- und SPD-Wähler, sondern in erster Linie junge Leute zwischen 20 und 30 von Corona gefährdet wären, möchte ich lieber nicht wissen…

Vermutlich waeren dann die Massnahmen wohl weniger heftig und weniger audauernd ausgefallen und die Panikmache weitaus weniger schlimm, denn dann haette die Regierung, die sich ja aus cDx und sPD zusammensetzt, keinen Grund Politik fuer ihre (meist aeltere) Stammwaehlerschaft zu gestalten (bzw dies zumindestens vorzugeben)…

Last edited 1 Jahr zuvor by Ceryk
Sukram71
Sukram71
Reply to  Ceryk
1 Jahr zuvor

Ceryk, oder es gäbe sehr strenge Maßnahmen für alle unter 40 und Ältere wären davon ausgenommen, weil es wichtige Wählergruppen sind. 🤣

Konservative lieben es, für andere bzw. jüngere strenge Regeln aufzustellen und zu überwachen, weil sie es aufgrund ihres Alters angeblich besser wissen.

Last edited 1 Jahr zuvor by Sukram71
Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

Sukram, das ist jetzt das allererste Mal, dass ein Kommentar von dir sich ein + von mir verdient hat…^^

niki
niki
Reply to  Ceryk
1 Jahr zuvor

Auch ein blindes Huhn…

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Ceryk
1 Jahr zuvor

Guude, Ceryk,

das glaub ich nicht unbedingt…viele junge Leute glauben den Corona-Scheiss, für meine 31 jahre alte Tochter bin ich ja auch ne VTlerin…
Eine Jugend, die nie ohne Helm Fahrrad gefahren und nie ein Auto ohne ABS und anderem Airbäxmist gefahren hat ….hat dermassen Schiss vor dem wahren Leben, dass sie nur noch den Gott Sicherheit anbetet.

Detlef Schulze
Detlef Schulze
Reply to  Ceryk
1 Jahr zuvor

@Ceryk

Ich denke Sie sind viel zu pessimistisch für die Zukunft und sehen die Vergangenheit zu rosarot. Die neoliberale Idee von mehr Wettbewerb und weniger Staat hatte ihren Höhepunkt vielleicht vor 20 Jahren und verliert seitdem ihren Einfluß in der Politik. Neoliberale Initiativen aus der Schröder-Aera werde teilweise wieder zurückgedreht. Private Rentenversicherung (Riester) – bedeutungslos; Privatisierung der Bahn – vom Tisch; Mindestlohn – eingeführt. Der Verkauf von kommunalen (öffentlichen) Eigentum wie Immobilien, Wasserwerken oder Stadtwerken wurde gestoppt und wird teilweise wieder rückgängig gemacht. Auch die Zahl der privaten Krankenversicherten geht massive zurück und auch Gutverdiener und Beamten bleiben in der gesetzlichen Krankenversicherung. Studiengebühren gibt es auch nicht mehr. In sozialen Fragen hat sich in der Merkel-Zeit einiges verbessert. Ich behaupte nicht, dass das alles ihr Verdienst ist, der Zeitgeist und die politische Dynamik haben sich halt verändert.

Ebenfalls überschätzen Sie den Einfluss der Religiösen. In den USA haben sich die Evangelikalen aus der Politik bis in die 80 Jahre rausgehalten, sie hatten aber trotzdem Einfluss auf das gesellschaftliche Leben, die Menschen regelmäßig in die Kirchen gegangen sind. Die Evangelikalen wurden seitdem immer lauter und sind auf die politische Buehne gestuermt, eben weil ihr gesellschaftlicher Einfluss zunehmend verschwand und die Gesellschaft immer liberaler wurde. Während in den 90ern in den USA noch 2/3 gegen eine Homoehe waren, sind jetzt 2/3 dafür und heute können gleichgeschlechtliche Paare in den USA heiraten. Allein in den letzten 10 Jahren ist der Anteil der Evangelikalen in der Bevölkerung um 20% zurückgegangen. Und weil immer weniger Leute regelmäßig in die Kirche gehen, versuchen die Kirchen eben über die Politik Einfluß zu nehmen. In Deutschland geht der Einfluss der Kirchen ebenfalls seit Jahren zurück.

Last edited 1 Jahr zuvor by Detlef Schulze
Ceryk
Ceryk
Reply to  Detlef Schulze
1 Jahr zuvor

Puhh…
Ziemlich harter Tobak, den du hier von dir gibst, Detlef.
Deine These

Die neoliberale Idee von mehr Wettbewerb und weniger Staat hatte ihren Höhepunkt vielleicht vor 20 Jahren und verliert seitdem ihren Einfluß in der Politik.

kann ich nicht im Entferntesten teilen.
– Zu dem Zurueckdrehen der schroederschen neoliberalen Initiativen kann ich wenig sagen, wenn du da keine Beispiele fuer anfuehrst, halte sie, falls es sie wirklich gibt, fuer eher marginal- Riester mag wirkungs- und sinnlos sein – bedeutungslos aber mit Sicherheit nicht – nach wie vor wird die gesetzliche Rente kaputt gemacht und die private Vorsorge propagiert, ob nun ueber Riester, Betriebsrente oder die vollkommen bekloppte Idee von (verpflichdenden) Aktienbeteiligungen ist dabei unerheblich- Die Privatiesierung der Bahn ist nur deshalb vom Tisch, weil sie (derzeit) nicht gewinnbringend moeglich ist, nicht weil es ein wirkliches Umdenken in dieser Frage gegeben haette – in Berlin wird ja die S-Bahn sogar von R2G privatisiert.- Der Mindestlohn ist pure Augenwischerei – zum einen ist er viel zu niedrig, zum zweiten gibts viel zu viele Schlupfloecher und zum dritten geht die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinander – in den letzten Jahren stiegen die Gewinne der Firma teilweise rasant, aber in der Lohnentwicklung spiegelte sich dies in keinster Weise wieder.- Meines Wissens nach werden nur die Privatisierungen rueckgaengig gemacht, wo die Insestoren schon den maximalen Profit rausgezogen haben und jetzt eine Kernsanierung ansteht (die natuerlich nach neoliberaler Logik der Steuerzahler zu tragen hat), siehe Berliner Wasserwerke und von einem Stop von ÖPPs kann echt keine Rede sein – sowohl in Bereichen wie der Alten- und Krankenpflege ist die Tendenz zu ÖPPs zumindestens gleichbleibend, oder gar stark steigend wie beim Strassenbau und auch ganz neue Bereiche, die bisher vor Privatisierungen geschuetzt waren, kommen derzeit dazu (siehe zB Schulen in Berlin)Dass sich in sozialen Fragen unterm Strich einiges verbessert haette in den letzten 20 Jahren halte ich fuer unwahr – in ganz wenigen Einzelbereichen mag dies der Fall sein, aber im Grossen und Ganzen muss man eher das Gegenteil konstatieren: sich vergroessernde Schere zwischen arm und reich, steigende Armut und Armutsgefaehrdung, steigende Kinderarmut, steigende Altersarmut, steigende Anzahl an Aufstockern (arm trotz Arbeit), sinkende Anzahl an freien Jobs ausserhalb von Zeitarbeit, steigende Anzahl an prekaeren Jobs, steigende Anzahl psychischer Erkrankungen wie zB Burnout aufgrund steigenden (Di-)Stresses im Job, wachsende Probleme bezahlbaren Wohnraum zu finden, wachsende Chancenungleichheit in der Bildung, Verringerung der Durchlassigkeit der sozialen Barrieren – um nur einige der sich immer mehr vergroessernden Probleme zu nennen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Detlef Schulze
1 Jahr zuvor

@Detlef Schulze

Die neoliberale Idee von mehr Wettbewerb und weniger Staat hatte ihren Höhepunkt vielleicht vor 20 Jahren und verliert seitdem ihren Einfluß in der Politik. Neoliberale Initiativen aus der Schröder-Aera werde teilweise wieder zurückgedreht. Private Rentenversicherung (Riester) – bedeutungslos; Privatisierung der Bahn – vom Tisch; Mindestlohn – eingeführt. Der Verkauf von kommunalen (öffentlichen) Eigentum wie Immobilien, Wasserwerken oder Stadtwerken wurde gestoppt und wird teilweise wieder rückgängig gemacht. Auch die Zahl der privaten Krankenversicherten geht massive zurück und auch Gutverdiener und Beamten bleiben in der gesetzlichen Krankenversicherung.

Glaubst du tatsächlich, was du da schreibst??????

Welche neoliberalen Initiativen der Schröder-Ära wurden denn wieder zurückgedreht?

Agenda 2010 nicht, Hartz4 und die Sanktionen nicht, die Riesterrente nicht ( man könnte die ja einfrieren und die gesetzliche Rente stärken ), die Bankenderegulierung nicht, die Steuerbefreiung für Unternehmensverkäufe nicht, die reduzierte Unternehmens- und Vermögenssteuer nicht, die Zerstörung des Flächentarifvertrages nicht etc. etc..

Statt dessen wurde die Mehrwertsteuer erhöht, welche die geringeren Einkommen am härtesten trifft, die Erbschaftssteuer gesenkt, der Mindestlohn so begrenzt, dass er locker zu umgehen ist und zudem nicht gegen Altersarmut schützt.

Die Privatisierung der Bahn besteht weiter, weil man immer noch hofft, sie verramschen zu können.

Berlin hat erst seine kommunalen Immobilien für einen Spottpreis verschleudert, obwohl die dortige kommunale Wohnungsgesellschaft im Vorjahr noch einen satten Gewinn gemacht hat.

Dass die Zahl der privaten Krankenversicherten zurückgeht, hat wohl eher mitden steigenden Kosten für die Versicherten im Alter zu tun und mit dem Umstand, dass ein späterer Wechsel in die GKV fast unmöglich ist.
Die unsichere Situation am Arbeitsmarkt trägt sicher auch dazu bei.

Was Beamte betrifft:

https://www.krankenkassen.de/gesetzliche-krankenkassen/krankenkasse-beitrag/beamte/

Die immer noch bestehende Ungleichbehandlung der Dienstherren in den meißten Bundesländern zwischen GKV und PKV sorgt dafür, dass sich Beamte für die PKV entscheiden.
Da frägt man sich doch, wrum man nicht die GKV für alle verpflichtend macht und die PKV’s in reine Zusatzversicherungen für Extraservice umwandelt.

Mit deiner angeblichen Abkehr der Regierung vom Neoliberalismus machst du dich ob der belegbaren Fakten reichlich unglaubwürdig.

franz
franz
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Es gibt kein Gemeinwesen namens Staat

Detlef Schulze
Detlef Schulze
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Ceryk und @Rob

Was ich beschrieb war mein Bauch-Gefühl mit Beispielen unterlegt. Unter Schröder gab es wohl den Hoehepunkt des Sozialstaatsabbaus, der aber natuerlich bereits unter Kohl begann. Seitdem hat er sich aber nicht gross fortgesetzt. Oder welche einschneidenden Initiativen, wie Agenda 2010, oder die Privatisierung großer Staatskonzerne wie die Post oder die Telekom gab es denn in den letzten 15 Jahren?

Welche neoliberalen Initiativen der Schröder-Ära wurden denn wieder zurückgedreht?

Die habe ich doch oben genannt: Bahn-Privatisierung z.B.

Das Auseinanderdriften zwischen den Reichen und Armen verläuft auch wesentlich langsamer als noch vor 20 Jahren. In manchen Metriken ist die Schere seit 2005 stabil und öffnet sich nicht weiter.

Nochwas, die Kindergärten sind in den vielen (den meisten?) Bundesländern übrigens ebenfalls kostenlos. Es werde auch jedes Jahr mehr Polizisten eingestellt, auch ein Trend, der vor 15 Jahren umgekehrt war (<a href=“https://www.youtube.com/watch?v=nB6TI_HM3c8″>sparen, sparen sparen</a>).

Last edited 1 Jahr zuvor by Detlef Schulze
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Detlef Schulze
1 Jahr zuvor

@Detlef Schulze

Das Auseinanderdriften zwischen den Reichen und Armen verläuft auch wesentlich langsamer als noch vor 20 Jahren

Hier mal ein Beleg, dass deine Aussage nicht zutrifft:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/939594/umfrage/dauerhafte-armut-und-dauerhafter-reichtum-in-deutschland/

Die Reichen werden nicht unbedingt mehr, aber reicher und die Armen zahlreicher.

Das sind die akkumulierten Folgen der Kohl’schen / Schröder’schen Politik, welche unter der Kanzlerschaft von Merkel nicht zurückgenommen wurden.

Noch ein Beispiel:

https://www.boeckler.de/de/boeckler-impuls-loehne-bleiben-weit-hinter-gewinnen-zurueck-6631.htm

Auch die unterschiedliche Entwicklung von Gewinnen und Löhnen treibt natürlichdie Schare von arm und reich auseinander.
Hinzu kommen noch die immer noch wirksamen Steuersenkungen für Vermögen und die höhere Abgabenlast für die Mehrheit der Bevölkerung, sowie die aktive Förderung der Politik von Steuervermeidung in Milliardenhöhe, z.B. durch eine bewußt schwach aufgestellte Steuerfahndung.

Auch die Bankenkrise ist nicht beendet, sondern wird nur mit Milliarden neuer Euros der EZB verlängert, wobei dies ausschließlich dem vermögenden Teil der Bevölkerung zugute kommt.
Der normale Bürger hat nichts davon, wenn Dank der Geldflut die Aktien- und Immobilienpreise durch die Decke schießen.

Und auch sowas gibt es als „bewußtes Versagen“ der Politik ganz aktuell:

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/corona-hilfe-konzerne-steuern-1.4884892

es ist ja hinlänglich bekannt, dass beispielsweise Dänemark seine Coronahilfen vom Verhalten der Unternehmen abhängig macht.

Ergo: Die gesellschafts-schädliche Politik der Schröder-Ära wird nicht revidiert, sondern sogar weiter verstärkt.

Dein „Bauchgefühl“ hält den realen Fakten nicht stand.

Ceryk
Ceryk
Reply to  Roberto J. De Lapuente
1 Jahr zuvor

😀 😀 😀

horst2
horst2
Reply to  Roberto J. De Lapuente
1 Jahr zuvor

Dummerweise erzielen die Merkel-Trolle trotzdem eine Wirkung. Sie verhindern durch entsprechende Ablenkungsmanöver letztlich gesellschaftlichen Fortschritt. Und der würde zur Erkenntnis führen: Man ist mit Corona auf eine internationale Betrugskampagne hereingefallen.
Darum muß sich die Gesellschaft kümmern. Sonst werden wir zukünftig noch primitivere und schlimmere Betrügereien erleben. Rechtsstaatlichkeit hat für unsere „politische Elite“ offensichtlich ohnehin keinen Wert mehr.
Die Gesellschaft muß also aktiv werden, bevor die ganze Sache endgültig den Bach runtergeht.
Bezahlte Trolle sind ja nur eine Variante in der aktuellen Meinungsmanipulation. Daneben gibt es zwischenzeitlich eine internationale Zensur von wissenschaftlichem Diskurs.
Neueste Repressionsvariante: Bankkonten von Querdenken-Aktivisten werden gekündigt. Offensichtlich aufgrund der aktivistischen Bestrebungen.
Schon älter: Vereine/Parteien mit Corona-kritischem Hintergrund bekommen gleich überhaupt kein Bankkonto.

Last edited 1 Jahr zuvor by horst2
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

@Horst2

Die Verflechtungen zwischen Finanzwirtschaft/ Wirtschaft und Politik sind bereits sehr engmaschig.

https://hinter-den-schlagzeilen.de/die-ausgehoehlte-demokratie

Man hat also keine Probleme unliebsame, politisch motivierte Akteure von den Finanzierungsströmen fernzuhalten, aber tut so, als sei man nicht in der Lage, z.B. parasitäre Steueroasen auszutrocknen, indem man ihnen den Zugang zum Bankensystem kappt.

Vielleicht sollte Querdenken mal in Panama wg. eines Kontos anklopfen.

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
Sukram71
Sukram71
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

Man ist mit Corona auf eine internationale Betrugskampagne hereingefallen.

Die VT unterscheiden sich vom Land zu Land abhängig von den Todeszahlen, hab ich kürzlich gelesen.

Ländern mit weniger Toten und Kranken redet man in VT-Kreisen eher davon, dass es gar keinen neuen Corona-Virus gibt, so wie hier.

In Ländern mit eher vielen Toten geht das schlecht, da drehen sich die VT eher darum, dass SARS-CoV-2 von den USA oder Bill Gates im Labor gezüchtet wurde… 🙄 😂

Last edited 1 Jahr zuvor by Sukram71
horst2
horst2
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

In Ländern mit eher vielen Toten …

Die Millionen von Toten in Afrika etwa? Oder etwa Indien? Der Wirrologe Doofsten hat doch unzählige Tote vorhergesagt. Ja, wo sind die denn?
Du meinst wahrscheinlich die Länder mit den Hirntoten?
Also denjenigen, bei denen der Hirnstrom ausgefallen ist aufgrund von Mainstream-Propaganda.
Das kommt davon, wenn der Ökostrom ausgeht. 😉
Du kannst ja ein Windrad bei dir zu Hause aufstellen. Vielleicht kommst du so wieder an genügend Energie für gesteigerte Hirnaktivität ran.
Ansonsten, gute Besserung.

Last edited 1 Jahr zuvor by horst2
ChrissieR
ChrissieR
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

Hihi…….sein Fähnchen hängt er ja schon so weit in den Wind, dass er dabei heftig ins Rotieren kommt!…😂

Sukram71
Sukram71
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

Dummerweise erzielen die Merkel-Trolle trotzdem eine Wirkung. 

Nicht nur das. Die sind sogar in der Regierung und bestimmen die Politik! 😱

horst2
horst2
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

DU bist in der Regierung? Seit wann das denn?
Ich habe es geahnt. Suckram ist Mutti. 😀
Mutti sucks too.

Last edited 1 Jahr zuvor by horst2
Pen
Pen
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

„Dummerweise…“

Erstaunlich, da wir hier doch nur einen einzigen Merkeltroll haben. Der hats allerdings in sich.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

@Pen

Der hats allerdings in sich.

Allenfalls mit ein paar Bier zuviel, ansonsten fährt der argumentativ im Kreisverkehr.

horst2
horst2
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

… ansonsten fährt der argumentativ im Kreisverkehr.

Das ist der Trick in der Propaganda. Die ewige Wiederholung der immerselben Lügen. Irgendwann glauben die Leute den Schwachsinn.
So arbeiten ARD/ZDF&Konsorten. Die komplette Systempropaganda geht diesen Weg. Suckram ist hier nur der primitive Wurmfortsatz in diesem analorientierten System.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Robbespiere

Was ich meinte, ist die schiere Menge seiner Kommentare. Das ist Propaganda, aber das hat horst2 gerade viel besser formuliert.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
niki
niki
Reply to  Roberto J. De Lapuente
1 Jahr zuvor

keine von uns erfundene Karikatur des biederen Michels,

als Adjektiv fehlt noch: möchtegern-links-liberal
(wobei das nicht mal ansatzweise weder links noch liberal ist, sondern eigentlich nur diejenigen widerspiegelt die sich als das liebend gerne ausgeben…)

Last edited 1 Jahr zuvor by niki
Leselotte
1 Jahr zuvor

In Ergänzung zum Video mit Dr. Claus Köhnlein vom 20.03.2020
https://www.youtube.com/watch?v=TzTr_RjtgUk&t=1221s
hier ein neues von heute, das möglicherweise 😀 interessieren könnte:
https://www.youtube.com/watch?v=0JcVglSdQ-c

„[…]“ Ein halbes Jahr nach seinem viral gegangenen Interview über die Epidemie, „die nie da war“, meldet sich Dr. Claus Köhnlein mit neuen brisanten Erkenntnissen zu Wort. Nun geht es um experimentelle WHO-Studien, bei denen Corona-Patienten mit hochtoxischen Mitteln behandelt wurden. Dr. Köhnlein sieht darin die Erklärung für die Übersterblichkeit, die es im April in einigen Ländern gegeben hat. Margarita Bityutski sprach mit ihm über tödliche Überbehandlungen, verwirrte Experten und die gesponserte Pandemie.

horst2
horst2
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

Köhnlein hatte für Deutschland vorhergesagt:
Wenn niemand in die Krankenhäuser geht, dann wird es keine erhöhte Sterblichkeit geben.
So kam es. Jetzt geht er weiter seiner These nach, wonach die Übersterblichkeiten durch Fehlbehandlungen stattgefunden haben. Vieles spricht dafür. u.a. die erhöhte Mortalität der Schwarzen in den US deutet auf einen HCQ-Mißbrauch hin. Auch die Intubation muß eine Menge gekillt haben.
=> Fehlbehandlungen und Panikfolgen sind wohl wesentliche Ursachen der Übersterblichkeiten. Daneben scheinen Impfungen in der Grippesaison auch einen Einfluß gehabt zu haben.

Köhnlein for president!

Last edited 1 Jahr zuvor by horst2
Pen
Pen
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

Phantastisch gutes Interview, geführt von einer Ausnahmejournalistin, wie es sie nur noch bei RT gibt. Respekt, Dr. Claus Köhnlein , Danke Leselotte. Der Michel scheint total chloroformiert zu sein. Und dann die Maskenpflicht, es ist zum K…!

Pen
Pen
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

Sie sind sich noch nicht einmal sicher, ob die Masken überhaupt schützen.

https://deutsch.rt.com/gesellschaft/106794-masken-i/

niki
niki
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Über den Daumen gepeilt, würde ich als Laie beobachtend sagen: Je strenger die Maskenpflicht, desto höher ist das Infektionsgeschehen…
Die Frage ist nur warum, da doch Masken schützen „sollen“

Meine persönliche Vermutung: Je länger eine Maske getragen wird, desto feuchter wird diese und die Barriere wird immer zur Einladung für eine eigene Infektion!

Abgesehen davon ist es schon weitgehend bekannt, dass Masken wie sie im OP verwendet werden den auf dem OP-Tisch liegenden Patienten nicht vor Viren schützen, sondern lediglich gegen Bakterienkeime…

horst2
horst2
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Über den Daumen gepeilt, würde ich als Laie beobachtend sagen: Je strenger die Maskenpflicht, desto höher ist das Infektionsgeschehen…

Bhakdi hat sich dazu bereits geäußert. Die Rhinovireninfektionen sind seit der Einführung der Maskenpflicht anscheinend ungewöhnlich überproportional angestiegen.
=> Die Maske ist gesundheitsgefährdend, gerade im Alltagsgebrauch.

Last edited 1 Jahr zuvor by horst2
Sukram71
Sukram71
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

Dieser Dr. Köhnlein tut so, als seien alle Krankenhausärzte komplett doof und würden gesunde Leute auf den Intensivstationen zu Tode behandeln und zu Tode beatmen.

Die Covid19 Patienten kommen aber ins Krankenhaus, weil sie vorher erhebliche Probleme mit dem Atmen haben und viel zu wenig Sauerstoff im Blut. Es tritt mitunter eine beidseitige flächige Lungenentzündung auf, die neu ist und sich deutlich vom denen einer Grippe unterscheidet.

Und wenn die Atmung zusammen bricht, *dann* wird künstlich beatmet und mit den genannten Medikamenten behandelt. Weil sich die Medikamente teilweise nicht bewährt haben, setzt man die nicht mehr ein, aber die Leute waren schon vorher von SARS-CoV-2 stark angegriffen.

Und wenn eine neuartige beidseitige Lungenentzündung auftritt, wie sie nur bei SARS-CoV-2-Infizierten auftritt, dann muss man nicht den Virus in den Lungenbläschen nachweisen, um zu wissen, dass das Covid-19 war.

Der Typ wischt alle Erkenntnise völlig fahrlässig und ungeprüft mit nur einem kurzen Wisch beiseite und meint Ärzte würden nicht merken, wenn Gesunde auf der Intensivstation liegen. Um das zu sehen, muss man kein Arzt sein. 🙄

Das ist so ähnlich, wie die „Experten“ und Doktoren, die früher behauptet haben, es gäbe kein Aids und kein HIV, sondern Schwule würden vom Poppers krank und dann vom AZT sterben. Dafür finden sich auch genug Doktoren. 🤦‍♂️👎

Ihr solltet bei Experten, die euch erzählen, was ihr gerne hören wollt, *mindestens* genauso kritisch sein, wie bei allen anderen auch.

Last edited 1 Jahr zuvor by Sukram71
horst2
horst2
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

Nun, Köhnleins Vorhersagen sind eingetroffen. Damit qualifiziert er sich.

Die Vorhersagen der „etablierten Experten“ s.a. Wirrologe Doofsten (Millionen von Toten, exponentielles Wachstum, Überlastung des Gesundheitssystems, zweite Welle, Dauerwelle …) haben sich ALLE als Hirngespinste erwiesen.
Stattdessen sind die „etablierten Experten“ durch Zahlentricksereien (Anzahl positiver PCR-Tests …), Panikmache und Geldmache aufgefallen.
Die „Etablierten“ sind offensichtlich Betrüger.

Damit ist Köhnlein der echte Experte. So einfach ist das. Köhnleins Vorhersagen sind eingetroffen.

Last edited 1 Jahr zuvor by horst2
Sukram71
Sukram71
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

Das ist nicht eingetreten, weil man die Verbreitung eingedämmt hat, Risikogruppen besonders vorsichtig sind und die Behandlung verbessert wurde. Das nennt sich „Präventionsparadoxon“.

Und es geht auch nicht darum wer am besten die Zukunft vorhersagen kann. Da musste auf AstroTV schalten. 🙄

Dieser Dr. Köhnlein meint jedenfalls, alle andern Ärzte seien komplett inkompetent und würden es nicht merken, wenn sie gesunde Leute auf den Intensivstationen zu Tode behandeln. 🙄
Und Pathologen könnten eine einseitige Lungenentzündung durch Grippe nicht von einer Covid19-artigen unterscheiden, sondern nur er. 🤦‍♂️

Last edited 1 Jahr zuvor by Sukram71
horst2
horst2
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

Das nennt sich „Präventionsparadoxon“.

Das ist längst widerlegt, wie der Vergleich zwischen Belgien und Deutschland zeigt. Stattdessen ist das „Killen“ von älteren Leuten in den Alten-/Pflegeheimen ziemlich deutlich belegt. Eine unrühmliche Rolle scheinen hier auch diverse Impfprogramme (die ausgerechnet während der Grippesaison dort durchgeführt worden sind) gespielt zu haben.

Sukram71
Sukram71
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

Das ist nicht widerlegt und dass am Anfang besonders viele Alte Leute in Altersheimen gestorben sind und man nun ganz besonders gut auf die achtet, widerspricht dem ja nicht.

Und was dieser Dr. Köhnlein für einen Unsinn sagt, hat auch nichts damit zu tun.

horst2
horst2
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

Natürlich ist es widerlegt, da in Belgien und in die Deutschland zur selben Zeit dieselben Maßnahmen durchgeführt worden sind. Trotzdem hatte Belgien eine der höchsten Sterblichkeiten in Zshg mit „Corona“.
Köhnlein hat sich dann jetzt die Unterschiede angeschaut. Und ist dann ja offensichtlich auf die im Interview erwähnten WHO-Programme gestoßen, die anscheinend zu entsprechenden Fehlbehandlungen geführt haben.

Ich denke, man sollte auch einen besonderen Fokus auf die Impfpropgramme in den Alters-/Pflegeheimen (dort in Belgien) legen. Eventuell hat die Impfmafia ein bißchen nachgeholfen? Schon seltsam, dass Corona an vielen Ländern vorbeigegangen ist. Das Virus scheint ja echt wählerisch zu sein. Die Griechen mag es beispielsweise nicht. Die Österreicher mag es auch nicht. usw. usf.
Köhnlein ist auf der richtigen Spur. Er schaut sich jetzt die Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern an.

Last edited 1 Jahr zuvor by horst2
Sukram71
Sukram71
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

Horsti, ob man eine beidseitige Lungenentzündung durch Covid19 auf der Intensivstation knapp überlebt oder ob man daran stirbt, macht für die Bewertung, ob die Krankheit gefährlich ist, keinen Unterschied.

Und dass man Medikamente nicht mehr einsetzt, weil sich ergeben hat, dass sie die Sterblichkeit erhöhen, ist unbestritten. Ein schwerer Verlauf von Covid19 ist aber so oder so gefährlich. Die Medikamente wurden eingesetzt, *weil* es den Leuten sehr schlecht ging.

Und dass man bis heute nicht vollständig weiß, welcher Medikamente helfen und welche schaden, macht Covid19 ja gerade so gefährlich.

Und im Video tut der Dr. Köhnlein kurzerhand so, als wenn Ärzte und Pathologen allesamt inkompetent wären und wischt auf diese Weise alle Einwände beiseite. Wer das nicht durchschaut ist selber schuld. 🤦‍♂️

Last edited 1 Jahr zuvor by Sukram71
niki
niki
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

Du beschreibst eine falsche Vorgehensweise…
Die Atmung wird erst künstlich durch hohe Dosen Fentanyl unterdrückt um dann zu beatmen zu können, weil sich die Ärzte versprochen hatten damit die Sauerstoffsättigung im Blut zu erhöhen…
Da sind sich ein Haufen Ärzte nicht einig, ob das die richtige Methode war, denn die Sterberate war erst mit der Beatmung so hoch!
Soviel am Rande…

Ein befreundeter Sportkollege ist Intensivpfleger und der hat seit Monaten im hiesigen Krankenhaus keinen Covid-19-Patienten mehr gepflegt… Der ist bezüglich des Covid-19-Thematik eigentlich eher unkritisch. Jedoch fragt der sich inzwischen auch warum und wieso. Er zuckt nur mit den Achseln! Jedenfalls kann er auch nicht nachvollziehen, warum immer noch soviel Panik gemacht wird! Und das Thema Masken ist bei ihm anscheinend auch durch.
Warum ist die Infgektionsrate, ich komme gleich auch noch dazu, gerade in den Ländern extrem hoch, in dem eine sehr strenge Maskenpflicht herrscht…? Und die Maskenpflicht wurde weit vor der „2. Welle“, von der man mangels Intensivpatienten/Todesfälle kaum sprechen kann, eingetreten…!

Was ich an deiner Art und Weise uns deine Meinung zu verkaufen für unter aller Sau empfinde… Du verkaufst uns für dumm und stellst uns als Idioten dar… Und dein Nutzung von Smiley unterstützt das ganze noch….
Ich habe NICHT die Weißheit mit Löffeln gefressen… Aber ich zweifel doch viel an, da für mich das nicht alles schlüssig ist…
Du faselst was von Intensivpatienten… Nur wo sind diese? Jeder Fall ist schlimm… aber die Anzahl der Patienten viel zu niedrig um daraus eine akute Pandemie zu erklären. Du schiebst alles auf das Präventions-Paradoxon…

Bringen wir einfach den Sukram71 mal um… Dann wird genau aus dem Grund morgen keine außerirdische Invasion stattfinden. grrrrr

Aber gerade jetzt wo die Fälle positiver PCR-Tests nach oben schellt… Das heißt noch lange nicht das jeder positive Test eine Infektion entspricht. Nein, es ist dummerweise keine Standardvorgehensweise direkt ein zweites Mal zu testen, bei einem positiven Fall, obwohl man das eigentlich bei so einer hohen false-positiv Rate annehmen sollte!
Noch etwas: Wenn jemand keine Symptome während dieser eine Infektion hat, ist dieser immun… Das diese simple Annahme nun nicht mehr gelten soll, haben wir der Problematik zu verdanken, dass diese Menschen anstecken sollen… Nein das ist NICHT der Fall… Es ist so, dass Menschen kurz auf dem auftreten der ersten Symptome anfangen ansteckend zu werden… Selbst das ist nicht sicher!

Dann kommt noch die Problematik der extrem hohen Empfindlichkeit der PCR-Tests ins Spiel. Niemand kann sagen, ob es sich bei den nachgewiesenen Sars-CoV-2-Fragmenten wirklich um lebensfähige Viren handelt, oder schon abgestorbenes Virenmaterial…
Die Lösung der Problematik kann aber nicht finaziert werden… Je positive Probe müsste im Labor nochmals mit einem Anzüchtungsversuch kontrolliert werden… Prost Mahlzeit!

Interessant war heute ein Mithören einer Unterhaltung im Bus… Da würde über die amerikanische Frau in Garmisch gesprochen… Die Mitfahrer im Bus würden der Amerikanerin am liebsten einen qualvollen Tod an den Hals wünschen. Aber mindestens Knast! Es wurde was von einer Kneipen und Diskotour geredet… Das die Kneipen und Diskos in Bayern noch nicht geöffnet wurden, wurde unterdrückt… Es handelte sich offenbar um normale Restaurants.
Es war auch auffällig das wohl niemand von ihr infiziert worden ist! Das war anhand der Gästelisten der Speiselokale zu ermitteln!
Jedenfalls spiegelt das die Stimmung wohl vieler Menschen wieder, worauf ich schon hingewiesen habe…
Auch interessant ist, dass nun die Meldungen, dass diese Frau möglicherweise nun doch keine Superspeaderin ist, sehrsehr klein in den üblichen Medien sind und das eher am Rande erwähnt wird!
Schon wieder ein Fall der MSM, wo man mindestens von unsauberer bis unredlicher Arbeitsweise reden kann!

Last edited 1 Jahr zuvor by niki
Sukram71
Sukram71
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

weil sich die Ärzte versprochen hatten damit die Sauerstoffsättigung im Blut zu erhöhen…

Und warum war die Sauerstoffsättigung im Blut so gering? 🙄

Niemand kann sagen, ob es sich bei den nachgewiesenen Sars-CoV-2-Fragmenten wirklich um lebensfähige Viren handelt, oder schon abgestorbenes Virenmaterial…

Dann müssen die Leute aber SARS-CoV-2 haben oder wenigstens gehabt haben… Und ewig bleiben Reste auch nicht im Körper. Im schlimmsten Fall müssen Leute sinnlos 14 Tage in Quarantäne, weil ihre *vorhandene* Infektion schon vorbei ist. Das ist bekannt.

Dass man bei niedriger Virus-Konzentration beim PCR-Test nicht weiß, ob es eine beginnende oder beendete Infektion ist, ist ein bekanntes Thema und in der Diskussion. Bisher nimmt man das in Kauf.

Und dass man Covid19 Patienten anfangs mangels Wissen nicht gut behandelt hat, ist unbestritten. Deshalb ja auch die ganzen Maßnahmen zur Eindämmung und deshalb ist das Virus so gefährlich. Außerdem sind die Leute oft auch Monate nach einem schweren Verlauf noch erschöpft. Das ist also eine ernst zu nehmende Infektion, auch dann, wenn man nicht stirbt.

Last edited 1 Jahr zuvor by Sukram71
horst2
horst2
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

Na ja, suckram, deine verzweifelte Unterstützung der Corona-Betrugskampagne wirkt zwischenzeitlich nur noch niedlich. Aber sogar du als Berufstroll solltest so viel Ehre im Leib haben und dich nicht weiterhin zum Komplizen dieser Killer-Wirrologen machen. 😉
Übrigens, die Intubationen wurden durchgeführt, weil die
a) viel Geld bringen
b) die Pflegekräfte durch die geschürte Corona-Panik etwas Angst vor dem Virus hatten und deshalb keine hustenden Patienten mehr „erdulden“ wollten. Das wurde auch berichtet. Kann man wissen.
Man hat den armen Patienten dann einfach eine Dose übergestülpt, damit die nichts mehr „emittieren“. War leider tödlich für die.
Aber, gut, das Krankenhaus hat dafür den „Beatmungs-Bonus“ bekommen.
Heutzutage zählt eben hauptsächlich der Profit. Es gab übrigens fette Beträge fürs Intubieren. Die deutschen Einrichtungen sehnen sich nach Opfern. Wie wärs mit dir?

Und warum war die Sauerstoffsättigung im Blut so gering?

Das kommt durch den Mißbrauch von HCQ. Ähnliche Symptome auch bei Favismus und HCQ. s.Problematik der Übersterblichkeit bei den Schwarzen in USA => HCQ-Mißbrauch => Fehlbehandlung => Panikfolgen => Die Panik wurde absichtlich von der Politik erzeugt => Die verantwortlichen Politiker sind Mörder

Last edited 1 Jahr zuvor by horst2
Sukram71
Sukram71
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

Horsti, offenbar gehen dir die Argumente aus… ☺️

Last edited 1 Jahr zuvor by Sukram71
niki
niki
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

Und warum war die Sauerstoffsättigung im Blut so gering? 🙄

Oft die Verklumpung des Blutes…! Das wurde aber auch erst festgestellt, nachdem sich die Hamburger Pathologie sich über die Anweisung bezüglich des Autopsieverbotes des RKI hinweggesetzt hatte…

Tja… So also… Aber trotzdem: Wo zur Hölle sind die Intensivpatienten, die auf eine akute Pandemie hinweisen?
Und komm mir nicht mit dem Präventionsparadoxon… Das ist nun hinfälligf, seitdem gerade in den Ländern mit strengen Lockdown und strengster Maskenpflicht anscheinend die Zahlen steigen…
Jetzt kommst du garantiert, das die Maske vor schweren Infektionen schützt…

Ich behaupte, dass Masken ab einer gewissen Dauer schlicht durch Atemnässe Fallen sind…
Und sowieso sogar vor Viren nur äußerst bedingt bis gar nicht schützen… Und nass sind diese hochgefährlich…!
Zum Glück werden wir hier nur zu relativ kurzer Tragedauer genötigt… Aber man stelle sich vor.
Und für dich haben wir eine Spezialmaske: Eine stinknormale Plastiktüte… Die ziehst du dir übern Kopf! Mindestens für 30min! Ist garantiert sicher!

Last edited 1 Jahr zuvor by niki
Sukram71
Sukram71
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Aber trotzdem: Wo zur Hölle sind die Intensivpatienten, die auf eine akute Pandemie hinweisen?

Der Einwand ist natürlich berechtigt.

Die gängige These ist, dass sich aktuell viele junge Leute anstecken, die nur selten schwere Verläufe haben und selten auf die Intensivstation müssen. Die können aber leicht ältere anstecken.

Vielleicht findet man auch noch andre Gründe heraus, aber bis man genaues weiß, sind so harmlose Maßnahmen wie Maske tragen sinnvoll.

Ein Infektionsgeschehen ist dynamisch und man sieht das immer erst hinterher. Wenn die Intensivstationen voll werden, ist es zum Handeln viel zu spät. Das sollte eigentlich jedem einleuchten.

Und Masken sind totaler Pipifax, der auch in einer Grippe- und Schnupfen-Welle hilft. In Asien sind die schon immer üblich. Im schlimmsten Fall haben wir die umsonst getragen. So what. 🙄

Last edited 1 Jahr zuvor by Sukram71
horst2
horst2
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

Vielleicht findet man auch noch andre Gründe heraus, aber bis man genaues weiß, sind so harmlose Maßnahmen wie Maske tragen sinnvoll.

Nein, weil wir keine epidemische Lage nationaler Tragweite haben. Damit sind alle Notverordnungen (auch die Maskenpflicht) verfassungswidrig.
Stattdessen wäre vielleicht eine psychiatrische Behandlung der Hysteriker zielführend. Und für die Korrupten wäre eine strafrechtliche Behandlung angemessen.

Last edited 1 Jahr zuvor by horst2
Sukram71
Sukram71
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

Dann sollte es kein Problem sein, vor Gericht zu ziehen… ☺️

horst2
horst2
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

Dann sollte es kein Problem sein, vor Gericht zu ziehen

Passiert doch schon. Kürzlich hat RA Jessica Hamed um Akteneinsicht bzgl der Corona-Maßnahmen gebeten. Ergebnis: Es gibt keine Akte zu Corona auf dessen Basis die entsprechende Landesregierung agiert hat.
Dürfte wohl ein sehr kurzes Hauptsacheverfahren werden. Freilich, leider wird es zu lange dauern um den verfassungswidrigen Zustand rechtzeitig heilen zu können. Das haben wir den Doofen zu verdanken. Danke, nochmal!

Keine Akte für Corona-Maßnahmen vorhanden. Strafrechtlerin: „Skandal“
https://www.youtube.com/watch?v=5T2tsdSfvbs

Last edited 1 Jahr zuvor by horst2
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

@Sukram

Dann sollte es kein Problem sein, vor Gericht zu ziehen…

Du hast verloren.
Begib dich direkt in die Heilanstalt, ziehe nicht über Los. 🙂

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

Die gängige These ist, dass sich aktuell viele junge Leute anstecken, die nur selten schwere Verläufe haben und selten auf die Intensivstation müssen. Die können aber leicht ältere anstecken.

Sukram, selbst dir muesste doch auffallen, dass da irgendwas nicht stimmen kann.
Ich schrob es dir schon mal:
dieses Phaenomen, dass meist juengere Leute positiv getestet werden (nicht „sich anstecken“ – „Ansteckung“ =|= „positive Testung“) gibt es jetzt doch schon einige Zeit lang – solange, dass es, wenn richtig waere, dass „die leicht aeltere anstecken koennen“, dies auch schon laengst geschehen sein muesste und zu einer beobachtbaren Zunahme der Infektionen auch unter der aelteren Bevoelkerung und damit auch zu einer Zunahme der Patienten auf den Intensivstationen gefuehrt haben muesste.
Nur kann man hierzulande dies eben nicht beobachten – ergo koennen diese jungen Leute zu einem sehr grossen Teil auch nicht ansteckend sein.

Ein Infektionsgeschehen ist dynamisch und man sieht das immer erst hinterher. Wenn die Intensivstationen voll werden, ist es zum Handeln viel zu spät. Das sollte eigentlich jedem einleuchten.

Dass du diese Behauptung weiterhin aufrecht erhaelst, empfinde ich mehr als nur aergerlich, denn ich hab dir jetzt schon zweimal erlaeutert, dass der Handlungsverzug mitnichten so gross ist, wie von dir behauptet – es kann zwar erst mit Verspaetung, aber eben nicht zu spaet reagiert werden.

Hierzu uebrigens noch ein Gedanke, der bisher etwas zu kurz kam:
Dass die staatlichen Massnahmen keinen Einfluss aufs Infektionsgeschehen hatten, da ja die Reproduktionszahl schon auf 1 gesunken war, bevor die Massnahmen in Kraft traten, laesst sich dadurch erklaeren, dass die Buerger schon von sich aus, ohne irgendwelchen Zwang, angefangen hatten, die Mobilitaet einzuschraenken und Abstand zueinander zu halten.
Wenn denn dem so ist, dann stellt sich doch die Frage, warum dies nicht auch weiterhin der Fall sein sollte, selbst wenn man die Massnahmen aufheben wuerde.
Ich meine: euch Zeugen Coronas staende es doch weiterhin frei, die AHA-Regeln einzuhalten, wenn ihr das moechtet.
Warum soll da ein Zwang noetig sein, wenn doch den Buergern ganz ohne Zwang es gelungen ist, die Pandemie von sich aus in Griff zu bekommen?

Und nur mal so am Rande: wenn die Regierung und das RKI nicht ihre Glaubwuerdigkeit dadurch vollkommen verspielt haetten, dass sie sie dazu missbraucht haben, staendigen Alarmismus zu verbreiten und allgemeine Panik in der Bevoelkerung zu schueren ob einiger nichtssagender und im Grunde genommen harmloser Zahlen, dann waere es jetzt kein Problem auch den krtischeren Teil der Buerger im Fall der Faelle zum freiwilligen Mitmachen bei Abwehrmassnahmen gegen den Virus zu bewegen, sollte dies noch mal noetig werden.

horst2
horst2
Reply to  Ceryk
1 Jahr zuvor

Ceryk

Hierzu uebrigens noch ein Gedanke, der bisher etwas zu kurz kam:

Dass die staatlichen Massnahmen keinen Einfluss aufs Infektionsgeschehen hatten, da ja die Reproduktionszahl schon auf 1 gesunken war, bevor die Massnahmen in Kraft traten, laesst sich dadurch erklaeren, dass die Buerger schon von sich aus, ohne irgendwelchen Zwang, angefangen hatten, die Mobilitaet einzuschraenken und Abstand zueinander zu halten.

Viel einfacher: Es hat einfach eine „normale Coronaviruswelle“ gegeben. So wie jedes Jahr. Und diesmal hat man diese Welle schlicht mittels Tests dokumentiert. Wobei man diese „Virenaktivität“ vermutlich noch nicht mal richtig protokolliert hat. Die Ergebnisse aus den Sentinelpraxen legen nahe, dass die Influenza-Aktivität viel stärker gewesen ist als die Corona-Aktivität.
=> Man hat die Influenzafälle einfach zu Coronafällen umetikettiert.
Quellen: s.dazu wöchentliche RKI-Wochenberichte der Arbeitsgruppe Influenza
(In den Sentinelpraxen seit ~KW16 keine positiven Coronaergebnisse mehr; aber relative viele positive Influenza-Abstriche)
=> Die Grippesaison ist schlicht normal verlaufen. Man hat mittels Tests das Anheben und Abebben der normalen Grippesaison mitprotokolliert. Zu den „positiven Testergebnissen“ kam es über Kreuzreaktionen mit klassischen Coronavirusderivaten.
Der Rest war/ist Hysterie und induzierte Massenpsychose.

Last edited 1 Jahr zuvor by horst2
horst2
horst2
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

eine Spezialmaske: Eine stinknormale Plastiktüte… Die ziehst du dir übern Kopf! Mindestens für 30min! Ist garantiert sicher!

Geile Idee, wie für Suckram gemacht. 😉

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

@horst2

Danach braucht er keine Angst mehr vor Corona zu haben. 🙂

Das wär auch mal eine konstruktive Idee für die Regierung. 🙂

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
Sukram71
Sukram71
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Und warum war die Sauerstoffsättigung im Blut so gering? 🙄

Oft die Verklumpung des Blutes…!

Wenn Blut verklumpt, dann wird ein Blutgefäß verstopft. Dann bekommste nen Herzinfarkt, nen Schlaganfall oder andere Ausfälle. Das merken Ärzte.
Aber das setzt nicht die ganze Lunge und Sauerstoffversorgung so sehr außer Funktion, wir die typische Covid19 Lungenentzündung.

Last edited 1 Jahr zuvor by Sukram71
horst2
horst2
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

Suckram, du solltest dir eher die Frage stellen, warum bei dir die Sauerstoffsättigung im Hirn so niedrig ist 😀

Last edited 1 Jahr zuvor by horst2
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

@Sukram

Und warum war die Sauerstoffsättigung im Blut so gering?

Du spielst hier mal wieder absichtlich den Goofy, was?

Die Ergebnisse des Rechtsmediziners Püschel aus Hamburg, der trotz gegenteiliger Empfehlung uber 100 „Coronatote“ obduziert hat, sind auch hier schon veröffentlicht worden.

Das Ergebnis war, dass die überwiegende Zahl der Toten Thrombosen aufwies, was den Gasaustausch in der Lunge unmöglich macht, egal ob man beatmet oder nicht.

Du bist ganz offensichtlich unfähig oder unwillig zuzugeben, dass du dich in der Propaganda-Speisekammer der Regierung, der „Experten“ und der MSM gnadenlos verlaufen hast.

PS: Ein Stockholm-Syndrom reicht noch nicht für die Einbürgerung in Schweden. 😀

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
Sukram71
Sukram71
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Das Ergebnis war, dass die überwiegende Zahl der Toten Thrombosen aufwies, was den Gasaustausch in der Lunge unmöglich macht, egal ob man beatmet oder nicht

Kann ja sein.
Und die Pathologen, die im Interview mit Dr Köhnlein zitiert werden, sagen, dass oft die ganze Lunge auf ungewöhnliche Art entzündet war. Das kanzelt der einfach damit ab, die hätten wohl keine Ahnung.

Beides kommt vom SARS-CoV-2 Virus und es ist richtig, dass man anfangs nicht wusste, wie man das richtig behandelt. Dehalb ist ein schwerer Verlauf aber nicht harmlos geworden.

Und um Maßnahmen aufzuheben, ist es halt auch zu früh. Das ist aber ermessenssache. Da kann man unterschiedlicher Meinung sein. Eine Entscheidung zu treffen ist Aufgabe der Politik. Die Bevölkerung ist offenbar einverstanden.

Je nach Bundesland sind die Maßnahmen ja auch unterschiedlich. Sogar die Bordelle haben wider auf. Was wollt ihr mehr? 🤣

Last edited 1 Jahr zuvor by Sukram71
horst2
horst2
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

Was wollt ihr mehr?

Das dieser ganze korrupte Apparat aus Politik, Medien, Wissenschaftsbetrug und Pharmamafia zur Verantwortung gezogen wird. Ich will Betrügerköpfe rollen sehen!

Sukram71
Sukram71
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

Borsti… 🙄

gelegentlich
gelegentlich
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

@horst2: „Ich will Betrügerköpfe rollen sehen!“ – Ich bin gegen die Todesstrafe. Ihr Aktivismus in Ehren. Aber man muss aufpassen nicht zum Fanboy zu werden. Ich meine Dr. Köhnlein. Die Bemerkungen zu Hydroxychloroquin als CoV-2-Medikament sind absurd falsch. Ich traue daher dem Mann nicht, fasse gleichwohl jedes seiner weiteren Argumente mit der Kneifzange an. Mit zweifelhaften Zeugen kann man den Zeugen Coronas nicht entgegentreten.

horst2
horst2
Reply to  gelegentlich
1 Jahr zuvor

Die Bemerkungen zu Hydroxychloroquin als CoV-2-Medikament sind absurd falsch.

Er behauptet, dass es bei Überdosierung tödlich wirkt. Die WHO hat es angeblich so eingesetzt. Was ist daran falsch?
Die tödlichen Zusammenhänge zwischen Favismus und HCQ sind doch auch gut dokumentiert zwischenzeitlich.

Last edited 1 Jahr zuvor by horst2
gelegentlich
gelegentlich
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

Favismus und HCG steht steht schon ewig und ein paar Tage auf dem Beipackzettel. Jede Arznei die wirkt hat eine tödliche Dosis. . In Wirklichkeit ist HCG, falls es ganz früh bei einer CoV-2-Infektion eingesetzt wird zusammen mit Zink (!), sehr wirksam, Standardrezeptur in vielen Ländern und enormem praktischen Erfolg.
comment image (Bildupload von mir). Kein Wunder dass Big Pharma im März, April und Mai geradezu verzweifelt versucht hat es durch Junk Science bis zu reinem Betrug (=> Lancet-Skandal) schlecht schreiben zu lassen. 1 Anwendung, 4-5 Tage lang 2x 200 mg am Tag, kostet 1,85 €. Wodarg liegt da auch daneben. Der Bruder eines Freundes hat das nach einem positiven Test auch mitgemacht. Nach 6 Tagen war der Test negativ, er selber konnte nicht glauben krank gewesen zu sein. Fazit: auch Wodarg und Köhnlein gegenüber besser keine Fanboys sein!

Last edited 1 Jahr zuvor by gelegentlich
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  gelegentlich
1 Jahr zuvor

@ https://secure.gravatar.com/avatar/01d9452a795c6c26ba7d58c60264ed24?s=64&d=wavatar&r=g
gelegentlich

Ihr Aktivismus in Ehren. Aber man muss aufpassen nicht zum Fanboy zu werden. Ich meine Dr. Köhnlein. Die Bemerkungen zu Hydroxychloroquin als CoV-2-Medikament sind absurd falsch.

Was ist an den Bemerkungen Dr. Köhnleins zu Hydrochloroquin denn falsch?
Er scheint ja nicht der Einzige zu sein, der die hohe Dosis als mortal in Frage stellt.

gelegentlich
gelegentlich
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Er stellt ja nicht einfach die „hohe Dosis“ in Frage.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  gelegentlich
1 Jahr zuvor

@gelegentlich

Er stellt ja nicht einfach die „hohe Dosis“ in Frage.

M.M.n. doch. Das geht schon aus dem Anfang des Interviews mit RT hervor.

https://www.youtube.com/watch?v=0JcVglSdQ-c

Dr. Köhnlein sagt ja selbst, das dieses Medikament in einer Dosierung von 200-400 mg, nicht toxisch wirkt.

Die Empfehlung der WHO betrug 800 mg. pro Tag.

gelegentlich
gelegentlich
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Danke! Dann ist wohl auch die WHO bei den Interessenten dabei. Wobei es hier strikt auf das Datum ankommt. Vor Ende März kann man vermuten dass die es nicht besser wußten. Danach nicht mehr. Die Fake Studien von Big Pharma waren immer groß, Placebo-kontrolliert, aber gegen alle damals bekannten Empfehlungen im späten Stadium, mit hospitalisierten Patienten und ganz schweren Symptomen. Oder ohne Zink. Kein Wunder dass das nicht funktioniert hat. Ist wie Superbenzin in einen Diesel einfüllen. – Den off label – Gebrauch von HCQ haben zuerst die Chinesen in Wuhan entdeckt, danach Raoul Didier in Südfrankreich. Die Wodarg-Philippika ist aber wirklch daneben, ganz daneben.

gelegentlich
gelegentlich
Reply to  gelegentlich
1 Jahr zuvor

Nicht nur Wodarg, offenbar ist auch Köhnlein bei HCQ ganz daneben. Liegt vielleicht auch ein wenig am Format. Ein Filmchen eignet sich nicht so gut benutzte Quellen darzulegen. Darauf käme es hier aber an. Irgendwelche WHO-Empfehlungen zu erwähnen reicht nicht. Man muss dann schon sagen, wer sie wann wo wie umgesetzt, also befolgt hat. Tut man es nicht, kann man es nicht, schadet man dem eigenen Anliegen. – In Italien gab es Ende März diese Empfehlungen
https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Die-Corona-Krise-Die-Linke-Und-die-Sterblichkeit/Re-Therapieleitlinie-Italien-Maerz-2020/posting-37457107/show/
Das bringt niemanden um war aber, im Lichte dessen, was wir heute wissen, auch nicht gut genug. Leuten, die schon schwere Symptome haben, gibt man kein HCQ weil die Schäden, um die es dann geht, vom Virus angestiftet wurden, aber nicht mehr auf diesen zurückgehen. HCQ ist aber ein Mittel, zusammen mit Zink, gegen die anfängliche Vermehrung von Viren.
Fazit: Wodarg und Köhnlein liegen hier daneben, Fanboys wie horst2 sollte man nicht ernst nehmen. Sie sind genauso glaubenssüchtig wie die von ihm kritisierten Zeugen Coronas. -Verrückterweise gehen ausgerechnet Wodarg und Köhnlein den Big Phara-FakeNews gegen HCQ auf dem Leim. Es kann also nicht das Ziel sein die falschen durch die richtigen Götzen zu ersetzen.

Last edited 1 Jahr zuvor by gelegentlich
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

@Horst2

Wenn letzteres eintritt, hat sich das Mietproblem des ärmeren Teils der Gesellschaft erledigt und Tönnies rutscht im Rang ab.

Aber im Ernst:

Köpfe rollen zu lassen legitimiert unsere verbrecherische Regirung im Auftrag der Oligarchie nur, das Gewaltmonopol maximal auszunutzen.
Was wir brauchen, ist friedliche Massenverweigerung mit dem Ziel, die Politik der Parteien zu entmachten und endlich direkte Demokratie zu errichten.

Was nützt dir eine blutige Revolution, wenn die Mehrheit der Bürger die Regierungsarbeit toll findet?

Dann endest du wie der „Unbestechliche“ und die Spirale des Neofeudalismus beginnt sich von Neuem zu drehen.

horst2
horst2
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Leutchen, anscheinend führt zwischenzeitlich selbst so ein einfacher Term wie „Köpfe rollen lassen“ zu massiven Verständnisproblemen.
Hier aus dem OpenThesaurus:

(jemanden) büßen lassen (für) · Köpfe rollen (lassen) (fig.) · (jemanden) verantwortlich machen · (jemanden) zur Verantwortung ziehen

Ich fand das jetzt eigentlich nicht so schwierig. Notfalls kann man ja auch im Inet nachschauen, falls man jetzt so große Probleme beim Textverständnis hat.

Last edited 1 Jahr zuvor by horst2
gelegentlich
gelegentlich
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

Es sind weniger die rollenden Köpfe. Es ist mehr das Fanboytum. (Ich bin hier reingestolpert weil die Plattform auf einem ehemals linken Blog, https://che2001.blogger.de/, als nutzloser weiterer verschwörungstheoretischer Blog qualifiiziert worden war)

Last edited 1 Jahr zuvor by gelegentlich
niki
niki
Reply to  gelegentlich
1 Jahr zuvor

Fanboytum

Man sollte schon nach allen Seiten offen sein und diskutieren. Diese Ausschließerritis und dieses Fanboy von diesem und jenen sein, hat erst zu dieser scheiß Situation geführt. Wir sind einer Schiene ausgeliefert und diese darf aus Sicht der Mächtigen nicht „scheitern“… Wobei dieses Scheitern nur bezüglich der Zustimmung zu den Maßnahmen und der Personen ansich gemeint ist, nicht der sachlichen Lösung des Problems…

horst2
horst2
Reply to  gelegentlich
1 Jahr zuvor

Sorry, man muß kein Fanboy von Köhnlein sein, um schlicht anerkennend feststellen zu können, dass er mit seinen Vorhersagen ziemlich genau im Ziel lag. Genau so wie Wodarg und Bhakdi.
Warum muß man das anerkennen? Weil die restlichen „Experten“ (Wirrologe Doofsten et al) folgendes vorhergesagt haben: ein Killervirus, Zehntausende von Toten in Dtl allein, Überforderung des Gesundheitssystems, Engpässe bei den Intensivbetten, zweite Wellen und Dauerwellen, exponentielles Wachstum bei den Erkrankungen usw. usf. => alles falsch

Deshalb: Köhnlein for president.

P.S. Anscheinend hast du das weiter oben verlinkte Video (Interview Köhnlein) nicht angesehen. Deine ihm unterstellten Aussagen macht er doch dort überhaupt nicht.

Last edited 1 Jahr zuvor by horst2
gelegentlich
gelegentlich
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

Ja, aber immer nur im Großen und Ganzen. Bei Wodarg z.B. fallen mir einige Dinge ein die einfach falsch und töricht sind (z.B. alle Äußerungen über Hydroxychloroquin). Wenn man nur genau guckt wird man ähnlche Dinge bei allen sonst positiv zu wertenden Leuten finden. Daher: „Köhnlein for president“. Nö, das ist für mich wirklich Fanboytum. – Drosten ist ein extrem flexibler aber sehr intelligenter Typ. Der redet über CoV-2 so wie Clinton über „Sex mit dieser Frau“. Den wird niemand mit einer Stellungnahme erwischen die man falsifizieren kann.
Wenn man sich gegen diese illegiime Agenda wehren will geht das über die Mühen der Ebene, nicht über flinke daher gesagte Stellungnahmen a la „Das dieser ganze korrupte Apparat aus Politik, Medien, Wissenschaftsbetrug und Pharmamafia zur Verantwortung gezogen wird.“
Es ist eine Tatsache dass im Moment rund 80% der Leute hier diesem Apparat glauben. Da kriegt man die nur raus wenn man mit denen in die Einzelheiten geht.
https://www.n-tv.de/wissen/Mundspuelung-hilft-gegen-Coronaviren-article22039756.html

https://academic.oup.com/jid/article/222/8/1289/5878067

Und wer mal sehen will wie so etwas auf „Clickbait“ aussieht:
https://www.24vest.de/welt/coronavirus-medikament-schweiz-studie-ansteckung-prophylaxe-forschung-wissenschaft-covid-sars-zr-90047962.html

Das ist korrupte Scharlatanerie pur. Aber das muss man erst mal aufzeigen. Mit dem von Ihnen zitierten Satz unterstützen Sie die Scharlatanerie. Weil den Jeder ablehnt und Sie für einen Covidioten halten wird.
Es geht auch anders. Und dafür gibt es mittlerweile auch Beispiele.

horst2
horst2
Reply to  gelegentlich
1 Jahr zuvor

Mit deinem Geseiere unterstützt du die Korruption. Genau damit. Durch genau diese blöde Relativiererei kommen die Korrupten immer wieder davon.
Das Wort „Korruption“ wird deswegen im Zshg mit Corona zwischenzeitlich überhaupt nicht mehr erwähnt. Eben weil die „Oppositionellen“ das Strafbarkeitsmerkmal überhaupt nicht mehr im Sinn haben. Die Bevölkerung „gewöhnt“ sich so an die Korrupten und zementiert deren Machtposition.
Du liegst grundsätzlich falsch. Deine Benutzung des Wortes „Covidiot“ zeigt auch auf welcher Seite du mit deinem pseudointellektuellen Geschwätz stehst. Du unterstützt den Klassenfeind. Idiotisch ist es nämlich die Diffamierungsbegriffe der Gegenseite auch noch zu verwenden.

Ja, und warum „glaubt“ wohl die Bevölkerung an „diesen Apparat“? Weil die rund um die Uhr von den Leitmedien belogen und betrogen werden.

Daneben: Deine seltsame Argumentation zu HCQ kannst du in keiner Weise untermauern. Erst unterstellst du Köhnlein Dinge die er überhaupt nicht gesagt hat und dann dichtest du dir irgendwas zurecht. Lass es einfach. Es nervt.

Und zu deinem Wirrologen Doofsten: Der ist zigmal widerlegt worden. Da kann er noch so windelweich formulieren. Tatsächlich ist seine Position zu Corona grundsätzlich falsch.
Dagegen sind Wodarg, Bhakdi und auch Köhnlein gute Orientierungspunkte. Nur du versuchst diese Leute über blödes Geschwätz zu Götzen zu machen. Sonst hat das hier niemand insinuiert.

Last edited 1 Jahr zuvor by horst2
gelegentlich
gelegentlich
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

Reply to 
gelegentlich
20. September 2020 9:29
„Mit deinem Geseiere unterstützt du die Korruption.“
Was zu zeigen wäre. Das haben Sie nicht gemacht. „Meinungsstark“, aber argumentlos. So wird das nix.
„Daneben: Deine seltsame Argumentation zu HCQ kannst du in keiner Weise untermauern.“ – Das habe ich nun reichlich getan. Mit vielen Fakten, von denen Sie in Ihrer Entgegnung nichts erwähnen.
„Und zu deinem Wirrologen Doofsten: Der ist zigmal widerlegt worden.“ Aha. Und warum dominiert er die öffentliche Meinung während Leute wie Sie froh sein müssen wenn man sie bloß nicht beachtet und nicht mobbt?
„Weil die rund um die Uhr von den Leitmedien belogen und betrogen werden.“
Nicht falsch, aber in dieser Form komplett hilflos und wirkungslos. Wenn Sie nicht in der Lage sind im Detail zu zeigen wie die das machen bleiben Sie mit Ihrer dann komplett unmaßgeblichen Meinung allein.
Gutes Gegenbeispiel wie das gehen kann auch hier:
https://www.corodok.de/ – sicherlich ein Linker, aber im Gegensatz zu Ihnen kein reiner Meinungsschwätzer.
„Deine Benutzung des Wortes „Covidiot“ zeigt auch auf welcher Seite du mit deinem pseudointellektuellen Geschwätz stehst.“ Einfach mal den Kontext beachten. Warum eigentlich „pseudo…“? Wüßte man schon gerne.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  gelegentlich
1 Jahr zuvor

@gelegentlich

Der inflatinäre Begriff „Verschwörungstheorie“ sollte doch mittlerweile unter ernsthaften Boggern komplett verbrannt sein.

Der hat nur die Funktion, Kritiker der offiziellen Verlautbarung in die Spinnerecke zu stellen und sie damit ihres Rechtes zu entheben, Argumente einzufordern, welche die offizielle These logisch bestätigen.

Ursprünglich stammt der Begriff von der CIA, die der Kritik der Bevölkerung am Warren-Report zum Kennedy-Mord nicht anders Herr wurde.
Die filmische Dokumentation des Mordes ( Youtube ) selbst spricht ja gegen den offiziellen Narrativ der Ein-Täter-Version.

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
gelegentlich
gelegentlich
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Das verschiebt das Problem zu „ernsthaft“. In dem oben zitieren Blog geht es durchweg um Covidioten, Alubommel, Gegenaufklärung usw. Der Herausgeber sieht sich nicht nur als irgendwie links, sondern als linksradikal. Schreibt u.a. für die Junge Welt. Und in unzähligen, früher mal links gewesenen Blogs geht es im Moment ähnlich zu.
Ich weiß auch nicht bei wie vielen hier mitschreibenden Kommentatoren VT komplett verbrannt ist. Die Leute tun sich schwer damit zu akzeptieren dass es spätestens seit März 2020 kein einziges Medium mehr gibt dem man a priori unterstellen kann es würde nicht versuchen irgendein Narrativ zu verkaufen. Das gilt auch für diejenigen die man selbst im Moment für integer hält.

Wenn ich im Alltag auf Leute treffe die Opfer dieser Zeugen Coronas-Sekte geworden sind, aber wenig Zeit habe, empfehle ich als Standardbehandlung immer diesen Link:
https://swprs.org/fakten-zu-covid-19/

das ist der Goldstandard im Moment ünd für Sektenangehörige ein heilsamer Realitätsschock.

Last edited 1 Jahr zuvor by gelegentlich
horst2
horst2
Reply to  gelegentlich
1 Jahr zuvor

Der Herausgeber sieht sich nicht nur als irgendwie links, sondern als linksradikal.

Wohl eher „radikal blöd“.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  gelegentlich
1 Jahr zuvor

@gelegentlich

https://swprs.org/fakten-zu-covid-19/

Danke für den Link auf diese Seite. Da sind etliche interessante Fakten zusammengetragen.

horst2
horst2
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Robbespiere
Ich hatte swprs hier im Blog schon mindestens drei Mal verlinkt.
Daneben gibt es wodarg.com
Und Bodo Schiffmann stellt mit seinen Videos auch einen guten Einstieg dar.
Leider werden immer mehr seiner Videos zensiert. Letzteres ist übrigens auch illegal. Zumindest nach unserer Verfassung.
Auch bei dieser illegalen Zensur haben wir es mit Korruption und Verfassungsbruch zu tun. Man sollte da nichts verharmlosen.
Sonst bekommen wir (wie schon in der Vergangenheit) immer mehr illegale Aktivitäten der Obrigkeit. Und die Lakaien der Obrigkeit werden auch nicht weniger. Zwischenzeitlich bilden auch die „Linksradikalen“ eine Querfront mit dem Klassenfeind.

Last edited 1 Jahr zuvor by horst2
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

@Horst2

Leider werden immer mehr seiner Videos zensiert. Letzteres ist übrigens auch illegal. Zumindest nach unserer Verfassung.

Wen stört schon so was Banales wie eine Verfassung, wenn man die Verfassungsrichter nach politischer Gesinnung selbst auswählen darf, welche sogar der Unterschreitung des Existenzminimums per Sanktionen ihren Segen geben?

Eine Veränderung ist nur möglich, wenn die Bürger per „Bürgerbegehren“ ein Vetorecht bekämen.

Nach Artikel 20 GG., Absatz 2, stünde ihnen das durchaus zu.

!Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und „Abstimmungen“ und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.!

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
horst2
horst2
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Robbespiere
Wir reden immer wieder über Korruption. Dummerweise sind die meisten Leute so abgestumpft. Deshalb gelingt eine Politisierung kaum noch.
Die Schlafschafe sind echt völlig verantwortungslos. Gut, dann gibt es noch die Rückenfaller. Unsere lieben Pseudolinken. Die hetzen übrigens schon seit Monaten fleißig gegen alle Aufklärer (Bhakdi, Wodarg, Schiffmann, Köhnlein …).

Trotzdem könnte man übrigens den Hochverrätern (CDU/SPD/Grüne/Linkspartei/FDP/AfD) und Verfassungsbrechern das Handwerk legen. Auf Hochverrat stand ja mal die Todesstrafe. Irgendwann einmal. Vielleicht müssen wir wieder dahin zurück?
Ohne Durchgriff wird dieses System nicht mehr sauber zu bekommen sein. Wenn das so weitergeht, dann droht uns diesmal nicht nur ein „Systemzusammenbruch“ sondern ein weltweiter Zivilisationskollaps.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

@Horst2

Wir reden immer wieder über Korruption. Dummerweise sind die meisten Leute so abgestumpft. Deshalb gelingt eine Politisierung kaum noch. Die Schlafschafe sind echt völlig verantwortungslos

Bei Menschen, deren Existenz ständig auf der Kippe steht, kann ich das sogar nachvollziehen.
Da hat die Rot-Grüne Verbrecherbande ganze Arbeit geleistet.

Unverständlich ist das bei der noch gutsituierten Mittelschicht bzw. dem Bildungsbürgertum, die oft selbst am seidenen Faden hängen und für diese Politik auch ordentlich zur Kasse gebeten werden, dies aber ignorieren.
Das sind ja nicht alles Beamte mit Garantie auf Lebenszeit und selbst die müssten sich ernste Sorgen machen, dass diese Gesellschaft sich wg. Perspektivlosigkeit radikalisiert und sie zu Opfern werden.

Da werden jetzt aber einige aus ihren Träumen gerissen werden, weil bereits einige große Unternehmen Massenentlassungen und Schließungen angekündigt haben und das könnte der Anstoß für ein Umdenken sein, das zu Protest führt.

Trotzdem könnte man übrigens den Hochverrätern (CDU/SPD/Grüne/Linkspartei/FDP/AfD) und Verfassungsbrechern das Handwerk legen. Auf Hochverrat stand ja mal die Todesstrafe. Irgendwann einmal. Vielleicht müssen wir wieder dahin zurück?

Wer sollte denn den Tatbestand des Hochverrats definieren und was soll denn Konstruktives dabei herauskommen, wenn Viele in der Angst leben müssen, auf irgendeine „Schwarze Liste“ zu kommen?

Die Zahl der Gehilfen ist immens und die eigentlichen Drahtzieher halten sich unerkannt im Hintergrund.

Wie sagte Sehhofer bei Pelzig:

Die, die entscheiden, werden nicht gewählt und die Gewählten haben Nichts zu entscheiden.
Das glaube ich dem sogar, auch wenn es für ihn keinen Zwang gibt, dieses Spiel aktiv mit zu spielen.

Ohne Durchgriff wird dieses System nicht mehr sauber zu bekommen sein.

Woher sollten denn die erforderlichen Mehrheiten für solch einen Durchgriff kommen, wer ihn organisieren und wer die Verantwortung übernehmen, wenn das unkontrollierbar wird oder gar zu einem Bürgerkrieg ausartet?

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

swprs.org ist die beste Seite, die es zu Covid- 19 derzeit gibt. Dort kann man auch andere, interessante Artikel entdecken, z.B. diesen:

https://www.corodok.de/kritische-polizisten-sturm-reichstag/

Polizisten glauben, daß der „Sturm auf den Reichstag“ von V-Leuten inszeniert wurde, um die Demonstration am 29.08. in Berlin zu diskredieren.

niki
niki
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Polizisten glauben, daß der „Sturm auf den Reichstag“ von V-Leuten inszeniert wurde, um die Demonstration am 29.08. in Berlin zu diskredieren.

Das an den Sturm auf den Reichstag irgendwas schleierhaft ist, liegt wohl auf der Hand, wenn man sich so die dreisten Aktionen, um missliebige Stimmen zu diskreditieren, in letzter Zeit sich Revue passieren lässt…!

horst2
horst2
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Es war ja überhaupt kein „Sturm auf den Reichstag“. Auch das war nur wieder eine Irreführung der Lügenleitmedien.
Auf der Demo hatte eine Rednerin dazu aufgefordert auf die Reichstagstreppe zu gehen. Die Menge war dann irgendwie verwirrt euphorisch auf die Reichstagstreppe gestürmt und kam sich dabei ziemlich „toll“ vor. Mehr ist da nicht passiert: Ein paar Verwirrte haben sich auf der Reichstagstreppe versammelt.
Ob das von V-Leuten inszeniert worden ist spielt eigentlich überhaupt keine Rolle, weil die ganze Sache ohnehin lächerlich war. Die Demonstranten haben sich wie kleine Kinder verhalten.

P.S. Die ganze Sache konnte man übrigens sehr schön anhand der yt-videos rekonstruieren. Nur leider hat die sich mal wieder, wie immer, niemand angeschaut. Mehr als fünf Minuten hätte man nicht investieren müssen. Das war für 98% der Lügenpressevertreter offensichtlich schon zu viel.

Last edited 1 Jahr zuvor by horst2
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Das an den Sturm auf den Reichstag irgendwas schleierhaft ist, liegt wohl auf der Hand, wenn man sich so die dreisten Aktionen, um missliebige Stimmen zu diskreditieren, in letzter Zeit sich Revue passieren lässt…!

Das liegt doch auf der Hand, wenn der Innensenator Berlins die Demo verbietet, weil er argumentiert, u.A. Rechten keine Bühne bieten zu wollen, aber eine Demo der Reichsbürger innerhalb der Bannmeile des BT genehmigt und von 360 verfügbaren BT-Polizisten nur eine Hand voll die Schaltzentrale des Landes sichert.

Der eigentliche Skandal sind aber die Politik-konformen Medien, die das nicht thematisieren, sondern durch ihre Berichterstattung mit Fokus auf diese Schmierenkomödie mithelfen, die gesamte Demo zu diskreditieren, so, als seien die unterschiedlichen Anliegen der Demostranten zur Gänze ilegitim.

niki
niki
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Kurze Antwort: JA!

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Hier wird swprs.org bereits verunglimpft. Natürlich als VTler. Genau wie Rubikon, Off Guardian und natürlich Daniele Ganser.

https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/faktenfuchs-wie-glaubwuerdig-ist-swiss-policy-research,S128XLH

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

@horst2

Das hitzige Blut in mir gibt dir sogar im extremen Sinne recht, aber die Vernunft spricht dagegen.

Die Vorstelung, die Köpfe dieser Verräter an unserer Gesellschaft auf Pfählen aufgespießt zu sehen und damit potentielle Nachahmer abzuschrecken, ist durchaus berauschend, aber wg. der anerzogenen Untertänigkeit der Masse schlicht nicht durchführbar.

1400 Jahre christlicher Domestizierung haben einst freiheitsliebende „Barbaren“ zu ängstlichen Waschlappen mutieren lassen.
die Implementierung der Hölle und des drohenden Fegefeuers hat uns ggü. der Obrigkeit gefügig gemacht.

horst2
horst2
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

@Horst2

Ich habe keinerlei Probleme mit dem Textverständnis.

niki
niki
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

Was wollt ihr mehr?

Das du endlich deine luftdichte Plastiktüte dir für mindestens 30min über den Kopf ziehst…

Erst dann bin ich zufrieden!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Da hast du den ganzen Schwachsinn, den man diesem Virus andichtet, richtig fundiert auf den Punkt gebracht.

Frau Wirrkopf
Frau Wirrkopf
1 Jahr zuvor

Gut. Wie immer. Habs einfach mal bei fb geteilt … *kicher*

Frau Wirrkopf
Frau Wirrkopf
1 Jahr zuvor

Wieso muss ich gerade an ein Ereignis denken, das weit, weit vor Corona statt gefunden hat. Im Krankenhaus! Ein Arzt wollte mir bei der Visite seine gummibehandschuhte Hand reichen … Gummihandschuhhände ekeln mich glücklicherweise.

Pen
Pen
1 Jahr zuvor

Nachdem ich den Link zu Swiss Policy Research verschickt hatte, erhielt ich diesen Link.

🙂 🙂 🙂

https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/faktenfuchs-wie-glaubwuerdig-ist-swiss-policy-research,S128XLH

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

@Pen

Skuril, wenn Propagandisten mit Propagandavorwürfen arbeiten.
Whataboutism heißt das wohl auf Neudeutsch.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Robbespiere

EBEN. Es zeigt halt, daß die Lüge von der Pandemie unbedingt aufrecht erhalten werden muß. Merkwürdigerweise sind es gerade die Linken, die ihre Hosen gestrichen voll haben.

Warum werden die Videos von Wodargh, Schiffmann und Prof. Bhakdi auf youtube gelöscht?

Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, daß diese „Pandemie“ eine politische Angelegenheit ist, dann findet man ihn hier.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
horst2
horst2
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Beeindruckend ist vor allem, wie dreist moderne Propaganda arbeitet. Sie baut sich ganz unverschämt als „Faktenchecker“ auf und verbreitet tatsächlich Irreführungen.
Gleichzeitig organisieren zwischenzeitlich diverse „Fakenchecker“ auch die Zensur. Correctiv mischt da fleißig mit.

So übernehmen immer mehr diverse korrupte Zeitgenossen die Gesellschaft.

Diesen schleichenden Übergang in den totalen Unrechtsstaat haben immer noch viele nicht registriert.
Die vorherrschende Meinung scheint immer noch zu sein: Hübsches Infotainment. Ist ja alles sehr unterhaltsam, welche Sau wird demnächst durchs Dorf getrieben? Wir haben schon wieder Langeweile.

Faktenchecker/correctiv/facebook-filter/yt-filter/twitter-filter sind die neue Zensur-Infrastruktur des totalitären Überwachungsstaates.

Motto: Man hat die Meinung des Führers zu haben, ansonsten ist man ein Spinner. Ein Spinner, dem das Maul verbunden gehört.

Viele Pseudolinke engagieren sich für diese Deppen-Dialektik als NeoGestapo.
Das Gros des linken Spektrums ist bis auf die Knochen verkrebst.

Last edited 1 Jahr zuvor by horst2
horst2
horst2
1 Jahr zuvor

Re-Upload: Ralf Ludwig | Rede Bewegung Leipzig Querdenken341
https://www.youtube.com/watch?v=1GtU2glZ4-k

RA Ralf Ludwig: Und ein Staat, der die Meinung der Menschen auf der Straße nicht mehr hören will, sondern mit fadenscheinigen vorgeschobenen Gründe versucht die zu verbieten, ist kein demokratischer Rechtsstaat mehr.

Ja, und nicht nur auf der Straße will man die eigenständige Meinung nicht mehr hören. Auch auf den großen Internetplattformen wird fleißig zensiert.
Immerhin hat der eine oder andere Rechtsanwalt verstanden.

Schockierend bleibt weiterhin das internationale Ausmaß dieser Verschwörung zur Beseitigung der freiheitlich demokratischen Grundordnungen.

Last edited 1 Jahr zuvor by horst2
Sukram71
Sukram71
1 Jahr zuvor

Leute, ihr könnt euch nicht einfach die kleine Hand voll „Experten“ herauspicken, die euch zu Corona erzählen, was ihr hören wollt, wenn alle andern Experten und sämtliche Faktenchecks sagen, dass die unrecht haben. 🙄

OK, aber das ist hier natürlich die immer gleiche Klientel, die sich auch bei 9/11-VT von nichts beirren lässt und Russland selbst dann noch verteidigen würde, wenn Putin im Live-TV kleine Kinder verspeisen würde. 🤣

Dann brennt das Haus und alle Leute sagen, „Wir müssen sofort flüchten und löschen, weil Feuer und Rauch lebensgefährlich sind! In Italien sind viele alte Leute gestorben!“.

Bloß ein paar „Experten“ sagen, „Feuer ist ungefährlich, alles halb so wild, jeder nutzt doch zuhause Kerzen. Wie müssen mit dem Feuer leben lernen. Wer zu alt und krank zum weglaufen ist, ist eh schon alt und krank. “ und versuchen die angelaufenen Löscharbeiten zu behindern und zu sabotieren. Die halten Demonstrationen gegen die Löscharbeiten ab und jammern, weil sie von den meisten böse angeguckt und für Spinner gehalten werden.

Dann ist das Feuer fast gelöscht und es gibt nur wenige Tote und Verletze, die aber alle alt und krank waren und ansonsten ist kaum jemand zu Schaden gekommen. Das Feuer war auch tatsächlich nicht ganz so schlimm, wie in anderen Ländern und anfangs angenommen, was man aber zu Beginn nicht wissen konnte.

Dann kommen diese selbst ernannten „Experten“ und sagen „Haben wir doch gleich gesagt!“ und deren Anhänger fühlen sich bestätigt. Es ist einfach nur zum Haare raufen bescheuert! Herzlichen Glückwunsch! 🤣🤦‍♂️

Last edited 1 Jahr zuvor by Sukram71
horst2
horst2
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

Viel einfacher, du musst doch nur schauen, wer dir Scheiße erzählt hat (Killervirus, exponentielles Wachstum, Überforderung des Gesundheitssystems, zweite Welle, Dauerwelle, …) und wer nicht.
Das schaffst du schon auch noch, suckram! Wir glauben an dich. Notfalls kann dir niki ja eine Plastiktüte schenken. 😉

Last edited 1 Jahr zuvor by horst2
Sukram71
Sukram71
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

Wenn man ein Feuer nicht löscht, dann tötet es viele Leute und breitet sich exponentiell im Haus und in der Stadt aus, was die örtlichen Krankenhäuser überfordern kann.

Wenn aber die Feuerwehr kommt und löscht und alle Leute mithelfen, dann passiert das nicht. 🙄 Das bedeutete aber nicht , dass die Leute die versucht haben, die Löscharbeiten zu sabotieren, weil es bisher nur relativ wenig Toten gab, recht hatten. 🤦‍♂️

Last edited 1 Jahr zuvor by Sukram71
horst2
horst2
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

Suckram, du solltest vielleicht doch auf den Plastiktütenvorschlag von niki zurückgreifen. Sogar als Troll taugst du nicht mehr. 😉

Ach ja, wenn du hier schon den Regierungssprecher machen willst, dann beachte folgendes: Das Feuer ist laut offizieller Meinung noch nicht gelöscht. In der Lügenpropaganda sind wir gerade in der zweiten Welle drin. Nur so als Hinweis, damit du wenigstens die Lügenpropaganda der Leitmedien richtig wiedergeben kannst.

Last edited 1 Jahr zuvor by horst2
Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

Sukram, bloed nur, wenn
– die Bewohner des Hauses die paar Flammen, die es gab, schon unter Kontrolle gebracht hatten, bevor die Feuerwehr eintraf- der „Rauch“ sich oftmals als recht ungefaehrlicher Wasserdampf oder Trockeneisnebel erweist- die Feuerwehr es als ihre wichtigste Aufgabe ansieht, Panik unter den Anwohnern zu verbreiten- die Feuerwehr dann im Bemuehen ihren Nutzen unter Beweis zu stellen, so dilletantisch vorgeht, dass sie viele Bewohner mit ihrem Loeschwasser ertraenkt- der unverantwortliche Umgang mit dem Loeschwasser zudem dafuer sorgt, dass viele der im Erdgeschoss befindlichen Betriebe ruiniert werden und viele der ueberlebenden Bewohner dadurch ihre wirtschaftliche Zukunft verlieren – zudem sorgt die Feuerwehr dafuer, dass nur die ganz grossen Betriebe wirklich adaequate Hilfe erhalten- die Feuerwehr sich jegliche Kritik verbittet und, selbst wenn diese von noch so erfahrenen Berufskollegen kommt, dafuer Sorge traegt, dass die Kritiker, auch mittels „sozialem Mord“ oder gar False-Flag-Attacken, mundtot gemacht werden- Kritikern vorgeworfen wird, sie wuerden die Arbeit der Feuerwehr behindern oder gar sabotieren, obwohl dies nicht der Fall ist – nur weil jemand die Sinnlosigkeit erkannt hat, Trockeneisnebel mit Wasser loeschen zu wollen und er deshalb seine Mitarbeit einstellt/einstellen moechte, sabotiert er dadurch noch lange nicht etwaiige noetigen Loescharbeiten – zwischen Nicht-mehr-dabei-Mithelfen und Sabotage existiert ein recht grosser Unterschied- die Krankenhaeuser ganz offensichtlich niemals auch nur annaehernd in Gefahr waren, ueberfordert zu sein- im Gegenteil die Unterforderung der Krankenhaeuser inzwischen dazu gefuehrt hat, dass die fuer den Brand reservierten Bettenanzahl wieder bundesweit abgebaut wurde, was nur bedeuten kann, dass sich inzwischen nicht mal mehr die Feuerwehr traut, ihre Maer von der drohenden Ueberforderung der Krankenhaeuser aufrecht zu erhalten- etc.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

@Sukram

Leute, ihr könnt euch nicht einfach die kleine Hand voll „Experten“ herauspicken, die euch zu Corona erzählen, was ihr hören wollt, wenn alle andern Experten und sämtliche Faktenchecks sagen, dass die unrecht haben

Du meinst so, wie du am Dialysegerät der Regierung hängst und dir deren Jauche entrichtern läßt?

OK, aber das ist hier natürlich die immer gleiche Klientel, die sich auch bei 9/11-VT von nichts beirren lässt und Russland selbst dann noch verteidigen würde, wenn Putin im Live-TV kleine Kinder verspeisen würde.

Pass du nur auf, dass Putin dich nicht erwischt und in sein Borschtsch verwurstet. Der KGB ist dir eits auf den Fersen.
Müffelt es nicht schon nach Nowitschok auf deiner Tastatur? 😀

Sukram71
Sukram71
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Wenn die Feuerwehr sagt, dass alle mithelfen müssen, um ein Feuer zu löschen und um dessen Ausbreitung zu stoppen, dann haben die nicht bloß dehalb unrecht, weil die Feuerwehr indirekt von der Regierung bezahlt wird. 🙄

Manche Leute haben aber offenbar einen solch ausgeprägten Hass auf die Regierung, dass sie eher die halbe Stadt abrennen lassen würden, als Ratschläge anzunehmen, die von Regierungsexperten kommen.
Selbst, wenn das auf der ganzen Welt so gemacht und für richtig befunden wird. 🤦‍♂️🤣

Last edited 1 Jahr zuvor by Sukram71
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

@Sukram

Wenn die Feuerwehr sagt, dass alle mithelfen müssen, um ein Feuer zu löschen und um dessen Ausbreitung zu stoppen, dann haben die nicht bloß dehalb unrecht, weil die Feuerwehr indirekt von der Regierung bezahlt wird.

Was für ein idiotischer Vergleich.

Ein Feuer ist für Jedermann offensichtlich, ein Virus nicht.
Du kannst Niemanden bezahlen, der erklärt, ein Feuer sei gar kein Feuer oder der Jahrhundertbrand, weil Jeder das selbst einschätzen kann.

Ich sagte schon…du bist verbrannt.
Such dir mit deinem „Killerviren-Wachturm“ eine andere Ecke, Coronapriester.

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
Sukram71
Sukram71
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Ein Feuer ist für Jedermann offensichtlich, ein Virus nicht.

Wenn ein Feuer beinahe gelöscht wurde nicht mehr. – Dann kommt ihr mit euren drei oder vier „Experten“ aus den Löchern und sagt, dass es nie ein Feuer gegeben hat, alles nur Panikmache war und die Leute am Löschwasser ertrunken sind. 🙄🤦‍♂️😂

Und wenn dem Pathologen widersprechen, dann sagt zB Dr. Köhnlein im YT-Video (s. o.) einfach, die könnten wohl alle ne Rauchvergiftung nicht von nem Ertrunkenen unterscheiden… Oder halt Covid19 von ner Grippe. So einfach geht das… tzzt 🙄

Last edited 1 Jahr zuvor by Sukram71
Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

und die Leute am Löschwasser ertrunken sind. 🙄🤦‍♂️😂

Schoen, dass wenigstens dich das belustigt.
Ich bin mir sicher, die Betroffenen koennen darueber nicht wirklich lachen…
https://www.nachdenkseiten.de/?p=64174#h03
Auch wenn es sich da um Oesterreich handelt, sollte es in D nicht wirklich viel anders aussehen…
PS: Wenn man schon mit Analogien arbeitet, dann sollte man sich auch die Muehe machen, mal zu ueberlegen, was der Gegenueber wohl damit meinen koennte, wenn er innerhalb dieser Analogie antwortet.
Mit ein wenig Nachdenken waere es unschwer moeglich gewesen zu erkennen, dass mit dem „Loeschwasser“, also die Massnahme und das Mittel zum Bekaempfen des Brandes durch die Feuerwehr, nur die Analogie zu den staatlichen Massnahmen zur Bekaempfung von Covid gemeint sein kann und mit dem „Ertraenken“, also den toedlichen Folgen dieser Feuerwehrmassnahme nur die toedlichen Folgen der staatlichen Massnahmen.
Aber anstatt mal dein Gehirn zu benutzen ists natuerlich einfacher, sich ueber das, was man dann (eigenverschuldet) nicht versteht zu amuesieren und zu lachen.
Wie heisst es so schoen:
„Wissen ist Macht und Dummheit lacht!“
Moege dir dein Dummheitslachen im Hals stecken bleiben…

Last edited 1 Jahr zuvor by Ceryk
Sukram71
Sukram71
Reply to  Ceryk
1 Jahr zuvor

Cyrek, Ihr tut ja so, als gäbe es für Maßnahmen, die natürlich Nebenwirkungen haben, gar keinen Grund und das sei quasi alles ne Verschwörung der Regierung um die Demokratie abzuschaffen. Weltweit.

Wahlweise auch, um die Weltbevölkerung zu „chippen“ und per Impfung zu dezimieren. Da seid ihr euch nicht einig.

Und nur eure vier Doktoren hätten das durchschaut. Alles klar…

Last edited 1 Jahr zuvor by Sukram71
Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

Cyrek, Ihr tut ja so, als gäbe es für Maßnahmen, die natürlich Nebenwirkungen haben, gar keinen Grund und das sei quasi alles ne Verschwörung der Regierung um die Demokratie abzuschaffen. Weltweit.

Wahlweise auch, um die Weltbevölkerung zu „chippen“ und per Impfung zu dezimieren. Da seid ihr euch nicht einig.

Und nur eure vier Doktoren hätten das durchschaut. Alles klar…

Habe ich irgendwas davon behauptet?
Wohl kaum.
Unterstell mir also doch bitte dann auch nicht irgendwelche Sachen, die nicht an dem sind und leg mir keine Aussagen in den Mund, die ich so nie getaetigt habe.

Schoen, dass du zumindestens anerkennst, dass die Massnahmen Nebenwirkungen haben.
Daraus folgen dann allerdings 3 Dinge:
Angesichts der mitunter toedlichen Nebenwirkungen duerfen die Massnahmen nur solange beibehalten werden, wie sie angemessen sind.Spaetestens wenn die Nebenwirkungen toedlicher sind, als der Nutzen, den die Massnahmen bringen, sind die Massnahmen zu stoppen.Die Angemessenheit der Massnahmen und das „Kosten-Nutzen-Verhaeltniss“ im Hinblick auf die toedlichen Nebenwirkungen sind regelmaessig zu ueberpruefen.Keiner dieser Punkte findet momentan statt, was angesichts der Toten, den die Massnahmen verursachten und immer noch verursachen, unentschuldbar und ein Skandal sondergleichen ist.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Ceryk
1 Jahr zuvor

Cyrek, deine Argumente sind ja auch sinnvoll. Aber um Nebenwirkungen von Maßnahmen und die Auswirkungen einer abgewendeten Gefahr abgleichen zu können, müsste man im Grunde Hellseher sein. Daher bleibt nur Abwägen von Unbekanntem und da kann man unterschiedlicher Meinung sein.

Keiner weiß, was man verhindert hat. Deshalb ist das, was du verlangst, gar nicht möglich.

Last edited 1 Jahr zuvor by Sukram71
Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

Sukram, ich erwarte bestimmt nicht, dass unsere Regierung hellseherische Faehigkeiten entwickelt.
Und ich hab auch kein Problem damit, wenn jemand ne andere Meinung als ich vertritt – noch nicht einmal, wenn meine Meinung sich als ausgesprochene Minderheitenmeinung entpuppt.
Was ich allerdings erwarte, und an der Stelle bin ich nicht bereit auch nur einen Jota von abzuruecken, ist, dass eine oeffendliche faire Diskussion und ein ebensolches Abwaegen auch stattfinden und zugelassen werden muss.
Wenn allerdings eine Seite sich solch einem fairen Diskurs verweigert und stattdessen die Gegenseite entweder als „Covidioten“ oder gar als in toto rechtsextrem diffamiert, wenn False-Flag-Attacken inzeniert werden, um die Gegenseite zu verunglimpfen und wenn mittels aller moeglichen Tricks versucht wird, langanhaltend Panik zu verursachen, dann ist das eben das genaue Gegenteil einer fairen oeffendlichen Diskussion und ein verantwortungsvolles Abwaegen ist unter solchen Vorraussetzungen in keinster Weise mehr moeglich.

Also noch einmal in aller Deutlichkeit:
nicht dass die Regierung eine andere Meinung vertritt als ich sie habe ist ein Problem fuer mich, sondern ihr offen anti-demokratisches Agieren beim Versuch, einen demokratischen Diskurs um jeden Preis zu unterbinden.

Edit:

Keiner weiß, was man verhindert hat. Deshalb ist das, was du verlangst, gar nicht möglich.

Sorry, Sukram, aber das stimmt doch nicht.
Das Unterlassen ungerechtfertigter Panikmache soll nicht moeglich sein?
Das Fuehren eines ergibnissoffenen, fairen oeffendlichen Diskurses nebst dem Geltenlassen von kontraeren Expertenmeinungen genauso?
Und das Nicht-Beleidigen und Nicht-Diffamieren des politischen Gegners ist auch ein Ding der Unmoeglichkeit?

Natuerlich kann man nicht wirklich ermitteln, was man genau verhindert hat, wobei ein Blick ueber die Landesgrenzen hinweg auf Laender, die anders agiert haben, schon eine recht gute Schaetzung dazu liefern kann.
Im Uebrigen laesst sich schon recht gut einschaetzen, ob die Aufrechterhaltung der Massnahmen momentan angemessen ist, oder nicht – gerade auch vor dem Hintergrund, dass man in der Rueckschau sehr gut sehen kann, dass die Massnahmen garnicht noetig waren, um das Infektiongeschehen unter Kontrolle zu bekommen.
Wenn es denn aber in der Vergangenheit nicht noetig war die Massnahmen einzufuehren, wieso sollte dann jetzt ihre Aufrechterhaltung noetig sein?!?
Und noetigenfalls liessen sich die Massnahmen ja auch jederzeit wieder reaktivieren.
(Bitte schreib jetzt nicht wieder, dass es zu spaet sei auf einen Anstieg im Krankheitsgeschehen zu reagieren, wenn man diesen feststellen koenne, denn dass das nicht stimmt hatten wir ja jetzt schon mehrfach festgestellt).

Last edited 1 Jahr zuvor by Ceryk
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Ceryk
1 Jahr zuvor

@Ceryk

Also noch einmal in aller Deutlichkeit:

nicht dass die Regierung eine andere Meinung vertritt als ich sie habe ist ein Problem fuer mich, sondern ihr offen anti-demokratisches Agieren beim Versuch, einen demokratischen Diskurs um jeden Preis zu unterbinden.

Ganau da liegt der Kern des Problems.

horst2
horst2
Reply to  Ceryk
1 Jahr zuvor

sondern ihr offen anti-demokratisches Agieren beim Versuch, einen demokratischen Diskurs um jeden Preis zu unterbinden.

Und die Tatsache, dass das weltweit geschieht, macht die ganze Sache zur internationalen Verschwörung. Eigentlich ganz klar ein Fall für die Staatsanwaltschaften und für harte polizeiliche Maßnahmen gegenüber den Verantwortlichen. Hier handelt es sich immerhin um einen konzertierten Angriff auf elementarste Prinzipien der freiheitlich demokratischen Grundordnungen.
Das ist ein Putschversuch ungeahnten Ausmaßes.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

@Sukram

Cyrek, Ihr tut ja so, als gäbe es für Maßnahmen, die natürlich Nebenwirkungen haben, gar keinen Grund und das sei quasi alles ne Verschwörung der Regierung um die Demokratie abzuschaffen. Weltweit.

Man könnte vieleicht auch mal danach fragen, wer denn von den Maßnahmen profitiert.

Was ist mit dem Entwickler dieses PCR-Tests?

Was mit den Ärzten, welche die Proben nehmen?

Was mit den Laboren, welche die Proben auswerten?

Was mit der Pharmaindustrie, die Immpfmittel in Rekordzeit auf den Markt bringen will und massiv staatliche Gelder erhält?

Was mit den Großunternehmen, wie Lufthansa, die mit Milliarden unterstützt werden, während die KMU’s zugrunde gehen und dann zur leichten Beute für interessierte Investoren werden?

Was mit Konzernen, die über das Kurzarbeitegeld ihre Lohnkosten auf den Steuerzahler abwälzen und bei Wiederanlaufen der Wirtschaft gleich wieder über ihr Fachpersonal verfügen können, auch wenn sie Steuern ins Ausland verlagert, Dividendenzahlungen oder Aktienrückkäufe getätigt haben und somit ihr Eigenkapital schwächten?
Das haben z.B. die Dänen anders gehändelt.

Wenn es um Geld geht, um viel Geld, gibt es keine Moral, wie man bei Themen wie Steuerhinterziehung oder Cum-Ex sehen kann und die Politik fördert das.

Lamperl
Lamperl
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

Markus, ne? Bitte setz dich auf deine Finger. Was glaubst du, ist dein heiliger Auftrag hier?
Die Feuerwehr hat den Brand selbst gelegt. Das kommt öfter vor als du glaubst. Geh das mal recherchieren, ok?

Sukram71
Sukram71
Reply to  Lamperl
1 Jahr zuvor

Geh das mal recherchieren, ok?

Gemacht. Ist nicht so. Abgesehen davon würde auch das bedeuten, dass man löschen und Vorsorge treffen muss.

Last edited 1 Jahr zuvor by Sukram71
horst2
horst2
1 Jahr zuvor

pensionierter Polizeibeamter Karl Hilz:

Ich hätte nie gedacht, dass ich auf die Bühne muß und auf die Straße muß, weil unsere freiheitlich demokratische Grundordnung von oben angegriffen wird.

19.09.2020, Landshut, pensionierter Polizeibeamter Karl Hilz
https://www.youtube.com/watch?v=NzVMawc4v_M

Last edited 1 Jahr zuvor by horst2
Leselotte
1 Jahr zuvor

Empfehlenswert:
https://www.achgut.com/artikel/ein_mann_fuer_alle_faelle

Durch die Kommentare fraß ich mich ebenfalls durch und lernte einen neuen Ausdruck kennen:
Petrischalen-Perspektive

F.Bothmann / 18.09.2020

Der Herr Drosten hat eine so dermaßen verschwurbelte Sprache, die klingt so einlullend wichtig – aber ich verstehe es einfach nicht. Was soll so ein Satz bedeuten wie “Was wir jetzt im Moment sehen, ist eine Reflexion durchaus wieder von dem, was in Deutschland los ist in Form von Virusfällen” (Zitat heute auf der ntv-Webseite). Dieser Mann ist mit seiner virologischen Kompetenz, einer Petrischalen-Perspektive und seiner gesellschaftlichen Inkompetenz ein großer Treiber der Volksverdummung. Schaltet ihm die Mikrofone aus, schickt ihn zurück ins Labor und macht die Tür zu.
_________
Kenneth Gund / 18.09.2020
Vielen Dank für diesen Beitrag! Es ist schon lange unerträglich, wie Drosten als Heiligenfigur verehrt wird und mit welcher Verachtung die sachlichen Argumenten von Herrn Bhakdi abgetan werden. Letzterem macht man zum Vorwurf, er orientiere sich an einem Laienpublikum. Soso, Herr Drosten richtet seinen Podcast also an ein wissenschaftliches Fachpublikum? Welches denn? Schon seit Februar stößt mir sauer auf, wie ein Labor-Virologe, der von der klinischen Praxis teilweise weiter entfernt ist als ein guter Pharma-Referent, plötzlich zum Universalgelehrten für Allgemeinmedizin, Epidemiologie, Statistik, Volkswirtschaft und Politik wird. Alle Achtung. Ich mag als Nicht-Mediziner keine Lungenentzündung heilen können. Aber als Statistiker kann ich mit Daten umgehen und nach 14 Jahren im Gesundheitswesen weiß ich auch sehr gut, welche Informationen überhaupt verwertbar vorliegen und welche nicht. Daher staune ich schon lange, mit welcher Überzeugung Herr Drosten Prognosen stellt, die man selbst in gut organisierten Kliniken oft nur mit erheblichem Aufwand und guten Leuten im Controlling simulieren könnte. Entweder sitzt er an einer geheimen Quelle unerschöpflichen Wissens – oder er macht eben doch auch nur eines: Politik. Dabei nutzt er seine Stellung, um seine Meinung nicht mehr begründen und belegen zu müssen. Seine letzte wissenschaftliche Studie zur Infektiosität von Kindern entlarvte genau das – einem Peer Review hielt sie nicht stand.

Leselotte
1 Jahr zuvor

https://www.reitschuster.de/post/reichstags-sturm-innensenator-verantwortlich/
Vom 19.09.2020

>Exklusiv-Interview: Gigantische Klage gegen Prof. Christian Drosten & Umfeld<
https://www.youtube.com/watch?v=gvB0vuM5bek
Dr. Reiner Füllmich wird von Markus Langemann interviewt; 1h 16; vom 20.09.2020

http://www.clubderklarenworte.de

horst2
horst2
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

Sie dürfen dieses Interview gerne sichern.

Witzig. Für Langemann ist die Zensur schon zur Normalität geworden. Er rechnet damit. Und morgen? Haft für Langemann wegen eines Interviews?
In Griechenland soll es bereits ein Gesetz zur Bestrafung von „Coronaleugnung“ geben. Strafen für Ketzer, genau das haben wir wieder gebraucht.
Die Perversen haben den Bereich des Politischen übernommen. Keinen interessiert es. Tja.

Last edited 1 Jahr zuvor by horst2
Leselotte
1 Jahr zuvor

„[…]““Ganz praktisch betrachtet zeigt diese Antwort einmal mehr den Unsinn der Verordnungen: Kein Ladenbesitzer darf selbst kontrollieren, ob ein Ausnahmetatbestand auch vorliegt; er darf auch niemandem, bei dem dieser Tatbestand vorliegt, unzulässig diskriminieren und somit einem Behinderten wegen seiner Behinderung ein Hausverbot erteilen. Und auf welcher Grundlage will dann eine Landesregierung den Ladenbesitzer zur Verantwortung ziehen, wenn es in seinem Geschäft vermeintliche Verstöße gibt? Es kann keine geben, weil die Verordnungen handwerklicher Murks sind.“

Luthes Rat an Betroffene: “Der Justizsenator hat kürzlich eine Antidiskriminierungsstelle eingerichtet, die unter antidiskriminierung@senjustva.berlin.de und über die 030-9013-0 bei staatlicher Diskriminierung in Berlin hilft. Davon sollten alle Betroffenen regen Gebrauch machen. Das eine vorläufige, sogenannte ‘Jedermann‘-Festnahme bei vermeintlichen Verstößen gegen die Verordnungen unzulässig ist, sollte nun auch jeder wissen.“

Hier entnommen:
https://www.reitschuster.de/post/senat-maskenkontrollen-meistens-unzulaessig/

Aufreger
Aufreger
1 Jahr zuvor

Man könnte den Disskurs ja auch mal anders betrachten.
Nicht der Erkrankte, sondern der Virus ist schuld an der Krankheit und eine Mitschuld hat jeder der nicht zuverhindern versucht, dass dieser sich verbreiten kann.
Behandlungskosten der Erkrankten müssen damit also nicht mehr alle versicherten bezahlen, sondern nur noch jene die regelmäßig ohne Mund-Nasenschutz bei unter 1,5m Abstand zu anderen Menschen anzutreffen sind. Also z.B. die Demonstranten ohne „Maske“ bei den Corona-Demos.
Hier scheitert die obige Betrachtung, denn diese handeln „grobfahrlässig“, und müssten im Falle der eigenen Erkrankung ihre Behandlungskosten eigentlich selber tragen (Ausschlußgrund bei Versicherungen). Womit dann wieder festgestellt wäre, sie sind selber an ihrer Anstekung und krankheit schuld.

niki
niki
Reply to  Aufreger
1 Jahr zuvor

So einen Knoten im Gehirn möchte ich auch Mal haben…