Ankündigung einer Maßnahme oder: Wozu das alles?

„Politik ist ein schmutziges Geschäft.“ Dieser kurze Satz ist eine mehr als gelungene Analyse dessen, was wir erleben. Politik ist nichts, was der Bevölkerung zugutekäme, nichts, was perspektivisch angelegt wäre, um die Zustände heute und in Zukunft zu verbessern. Politik ist Rhetorik, Theatralik, Selbstinszenierung und jede Menge geheucheltes Mitgefühl für wen oder was auch immer.

Als ich heute (am 14. September 2020) auf den NachDenkSeiten die „Hinweise des Tages“ las, wurde mir klar, dass ich eine Pause brauche. Dringend.

Feindschaft und Kriegstreiberei

Mein persönliches Drama begann mit dem Ausbruch der Corona-Krise. Ich konnte zunächst nicht glauben, dass tatsächlich quasi ein ganzes Land über mehrere Monate lahmgelegt wird, mit allen wirtschaftlichen, vor allem aber persönlichen Konsequenzen, insbesondere für all jene, die als Risikogruppen gelten. Doch ich sollte mich täuschen, wie ja allgemein bekannt ist

Was folgte, war der Aufbau einer (man könnte sagen:) Längsfront, die das Land durchzog. Der Auftrag dieser Längsfront war die Diskriminierung möglichst aller Menschen, die von der offiziellen Linie abwichen. Das fing beim kritischen Facharzt an und endete bei der Demonstrationsteilnehmerin in Berlin am 1. oder 29. August, die vielleicht ein Kleid mit Blumen trug, ihr Leben lang SPD gewählt hatte und sonntags gern im Wald spazieren geht.

Statt einen sinnvollen und wichtigen Diskurs zu führen, dessen Erkenntnisse für weitere Entscheidungen enorm bedeutungsvoll hätten sein können, wurde jeder, der nicht „auf Linie“ war, diffamiert, beleidigt und in eine Ecke mit Antisemiten, Rechtsradikalen oder eben Verschwörungstheoretikern gestellt. Man könnte es auch überspitzt formulieren und sagen: Kritiker wurden im übertragenen Sinne „an die Wand gestellt“ und so lange mit Beleidigungen und Verurteilungen überzogen, bis auch der Letzte vornehmlich an ihre Schuld glaubte, statt von der guten, alten Unschuldsvermutung auszugehen. Oder gar ihre Sichtweisen ernst nahm oder zumindest respektierte.

Sollte mir jemand die Frage stellen, was wir aus Corona gelernt haben, kann ich nur sagen: Nichts, wovon ich wüsste. Corona hat alles nur schlimmer gemacht.

Der Russe war’s, der Russe war’s!

Apropos schlimmer gemacht – schlimmer als je zuvor ist auch die allseits gelebte Feindseligkeit gegenüber Russland. Auslöser war (diesmal) der „Fall“ Nawalny, der für einen Großteil von Medien und Politik längst aufgeklärt ist. Beweise sind dafür (abermals) nicht nötig, nicht einmal Indizien. Behauptungen, Vorverurteilungen, Lügen und verkürzte Erzählungen reichen völlig aus, um einen tiefen Graben auszuheben, der früher oder später wahrscheinlich zu tief sein wird.

Ich habe kürzlich ein Video gemacht, das sehr kräftezehrend war. Nicht wegen der Arbeit am Video, die macht mir Spaß. Aber die Grundlage bildete eine Ausgabe von „Anne Will“, bei der Wolfgang Ischinger (Münchener Sicherheitskonferenz), Jürgen Trittin (Grüne) und Norbert Röttgen (CDU) zu Gast waren.

Sie dokumentierten, was derzeit nahezu überall zu verfolgen ist: Russland im Allgemeinen und Putin im Besonderen werden zum Reich und Herrscher des Bösen erklärt, für die die schlimmsten und verstörendsten Titulierungen gerade gut genug sind. Damit wird eine weitere Eskalation nicht nur riskiert, sondern bewusst herbeigeführt.

Um wiederum meinen Kritikern gerecht zu werden, könnte ich jetzt beschwichtigend und rechtfertigend schreiben, dass Putin auch nicht gerade der netteste Mensch auf Erden ist. Aber das mache ich bewusst nicht, denn in erster Linie rechne ich dem russischen Präsidenten hoch an, dass bisher sämtliche Provokationen und Kriegshetze von Kriegstreibern des Westens an ihm abgeprallt zu sein scheinen.

Die Leser können wirklich froh sein, dass ich nicht an Putins Stelle bin. Ich habe nämlich keine Ahnung, was ich an seiner Stelle – und zwar schon vor Jahren – getan hätte, um diesem perversen, verachtenden und oberflächlichen Propagandatreiben ein Ende zu setzen. (Vermutlich hätte ich es aber letztlich doch nicht getan.)

Was auch immer Putin ist, was auch immer an ihm zu kritisieren ist, ich lasse es, weil ich froh bin, dass er derjenige ist, der Russlands Politik steuert. Persönlichkeiten wie Donald Trump, Hillary Clinton, Barack Obama oder auch nur Merkel, die Stiefelleckerin amerikanischer Soldatentreter, hätten längst reihenweise rote Knöpfe gedrückt, wären sie in Putins Lage.

Hinweise, die mein Fass zum Überlaufen brachten

Ich lese die Hinweise des Tages auf den NachDenkSeiten nahezu täglich. Mal berühren sie mich mehr, mal weniger, das ist auch eine Frage meiner Tagesform. Heute aber, am 14. September 2020, legten sie mir die Entscheidung nahe, mich für eine Weile vom Publizieren zurückzuziehen. Es war einfach zu traurig, zu ärgerlich, zu desillusionierend, sie zu lesen.

Julian Assange: Der Mann, der Kriegsverbrechen aufgedeckt hat, wird behandelt wie Hannibal Lecter. Er sitzt hinter Glasscheiben im Gerichtssaal, kann sich kaum mit seinen Anwälten absprechen, er müsste längst in einem Krankenhaus liegen, weil er gesundheitlich extrem belastet ist. Er wurde nachweislich gefoltert, ihm droht der frühe Tod oder ein Leben in Gefangenschaft.

Tut irgendjemand etwas dagegen? Insbesondere von unseren ach so demokratie-beseelten Politikern? Nein, im Gegenteil, Assange wird ignoriert, die Ungeheuerlichkeiten, die an ihm praktiziert wurden und werden, werden, so zynisch das klingt: totgeschwiegen.

Die USA und die Flüchtlinge: Durch ihre verachtende und imperiale Politik sind die USA für mindestens 37 Millionen Flüchtlinge verantwortlich, und das ist noch vorsichtig geschätzt, es könnten auch (das ist nicht unrealistisch) 59 Millionen sein.

Tut irgendjemand etwas dagegen? Nein, nicht mal ansatzweise. Widerlinge wie Alice Weidel und ihre zahlreichen Mitstreiter machen die Flüchtlinge selbst für ihr Schicksal verantwortlich, werfen ihnen Gier nach Handys oder Lust auf die Vergewaltigung deutscher Frauen vor. Und unsere „etablierten“ Politiker schwafeln (oder besser: schwurbeln) darüber, wie man das „Flüchtlingsproblem“ in den Griff kriegt. Immer natürlich auf der Grundlage der „Werte“ unserer „amerikanischen Freunde“, die die Knöpfe drücken, damit Körper hilfloser und unschuldiger Menschen explodieren.

Konzerne schütten Dividenden in der Corona-Krise aus: Die 25 profitabelsten Unternehmen der Welt werden in diesem Jahr 378 Milliarden Dollar an ihre Aktionäre ausschütten – mehr als sie 2020 mutmaßlich verdienen werden. Corona-Krise? Wie denn? Wo denn? Nicht dort, wo das goldene Geschirr nicht in die Spülmaschine, sondern in den Müllschlucker kommt, um sich neues zu kaufen.

Tut irgendjemand etwas dagegen? Natürlich nicht! Wir sprechen hier über Konzerne, die sich faktisch im rechtsfreien Raum bewegen. Warum rechtsfrei? Ganz einfach, weil es niemanden gibt, der diesen und weiteren ausbeuterischen Konzernen das Handwerk legen kann. Sie agieren, wie es ihnen gefällt, und die politisch Verantwortlichen ergießen sich in Rhetorik und Selbstdarstellung.

Beschneidung von Kinderrechten in der Corona-Krise: Kinder haben während der Corona-Episode nichts zu lachen. Ausgerechnet die Kinderkommission des Deutschen Bundestages (Kiko) kommt zum Schluss, dass die Kinderrechte in Deutschland seit dem Ausbruch der Corona-Epidemie mit Füßen getreten wurden.

Tut irgendjemand etwas dagegen? Aber ja doch! Im Februar 2021 sollen erste Ideen präsentiert werden, wie man es besser machen könnte. Da sind wir aber gespannt. Fakt ist jedoch zunächst, dass Kinderrechte seit dem Ausbruch der Corona-Krise faktisch keine Rolle gespielt haben. Darüber müssen also erst mal alle nachdenken. Also, erneut: Tut irgendjemand etwas dagegen? Nein, nein, und nochmals nein!

Ohne Akten geht es auch: Krisenmanager, Corona-Hardliner, Seuchen-Söder – wie auch immer, Markus Söder hat in Bayern aufgeräumt, und zwar mächtig. Er hat es durchgezogen und Maßnahmen beschlossen und umgesetzt, wie sonst kaum jemand. Grundrechte? Aber nicht doch, später vielleicht mal wieder! Allerdings hat Söder es versäumt, das Ganze zu dokumentieren, es gibt keine Akten zu seinen Aktionen.

Tut irgendjemand etwas dagegen? Sicher, der merkwürdige Vorfall soll juristisch geprüft werden. Das kann uns alle nur beruhigen, denn wenn Söder erst einmal in den Fängen der Justiz ist, dann wird es, dann wird es … es wird … in erster Linie eine Ewigkeit dauern. Und in zweiter ganz sicher im Sande verlaufen oder mit einer halben Stunde auf der Stillen Treppe für den kleinen großen Markus enden.

Ein Aufklärer gibt auf: Das ist meinerseits spekulativ, aber ich weiß zumindest, was ich an seiner Stelle machen würde. Fabio de Masi (Die LINKE) wird im kommenden Bundestag nicht mehr sitzen wollen. Er gilt als der Aufklärer von Finanzskandalen, und die „Süddeutsche Zeitung“ schreibt: „Er deckt mal wieder was auf, und die Grünen stauben dazu einen O-Ton in der Tagesschau ab, während sein eigener Laden nicht mitzieht. “Das führt auch zu Kränkungen”, sagt De Masi.

Tut irgendjemand etwas für de Masi? Nein, natürlich nicht. Ich weiß nicht, wie viele Kränkungen er erfahren musste, aber ich ahne, was ihm am meisten zu schaffen machen könnte: Diese Sisyphusarbeit. Man denke nur an Olaf Scholz und seine Verwicklungen im Wirecard-Skandal. An Andreas Scheuer, Ursula von der Leyen und und und. Die Strafen für ihre Verfehlungen liegen nicht etwa auf Richtertischen, sondern sind in Urkunden zu finden, die sie auf die nächste Stufe ihrer politischen Karriere befördern.

Die Liste ließe sich fortsetzen …

Ich könnte weitermachen mit meiner Liste, immer weiter und weiter und weiter. Heraus käme die ernüchternde Erkenntnis, dass sich am Ende nichts ändert. Auch die LINKE, die ohnehin im freien Fall nach unten ist (in der Hoffnung allerdings, es gehe nach oben), deckt immer wieder Skandale auf, formuliert sie scharf und präzise und kann sich freuen, auf den NachDenkSeiten verbreitet zu werden.

Allein, die Wirkung fehlt. Alles, was wir seit Jahren erleben, bleibt ungeahndet, von wenigen Ausnahmen abgesehen. Erinnert sich jemand daran, wann das letzte Mal ein Politiker zurückgetreten ist oder zurückgetreten wurde? Ich nicht. Stattdessen werden die üblen Gesellen und Gesellinnen befördert, nach Brüssel geschickt oder so lange aus den Medien herausgehalten, bis Skandal X, Y oder UNGELÖST öffentlich keine Rolle mehr spielt.

Um die Abscheu zu dokumentieren, die ich unseren verantwortlichen Politikern entgegenbringe, sei ein letztes Beispiel genannt: die Altersarmut.

Sie ist bereits da, und sie wird weiter über uns herrollen, wird zu massenhaft armen Menschen führen. Und all das, weil die Politik nicht in der Lage und Willens (!) ist, ein System der Altersvorsorge aufzubauen, das Altersarmut verhindert. Die gesetzliche Rente wäre eine ausgezeichnete Grundlage dafür, und auch wenn sie in die Jahre gekommen ist und hier und da „verarztet“ werden muss, ist sie doch das beste Mittel, um für einen gewissen Wohlstand im Alter zu sorgen.

Doch sie wurde angegriffen, verletzt, beleidigt, verunglimpft, als nicht stark genug gebrandmarkt. Dabei ist sie das Beste, was uns passieren konnte, um Altersarmut zu verhindern. Mit dem Drehen an ein paar kleinen Schrauben könnte sie für das sorgen, was ein YouTube-Podcast in seinem Namen trägt: Wohlstand für alle.

Deshalb brauche ich eine Pause

Aus diesen Gründen, und aus noch vielen weiteren, muss ich eine Pause einlegen. Rache ist ein mir unbekanntes Bedürfnis, ich habe noch nie Rachegelüste verspürt (auch wenn das Titelbild so anmuten mag). Aber ich hoffe inständig, dass die, die für die Altersarmut verantwortlich sind und all die anderen Verbrechen begehen, ohne dafür zur Rechenschaft gezogen zu werden, irgendwann ihren ganz persönlichen Preis zahlen werden. Und dass die unzähligen Opfer entschädigt werden.
Gute Freunde attestieren mir immer mal wieder, ich sei zu sensibel. Und sie haben sicher recht. Aber was soll ich tun, mich greift das, was ich seit vielen Jahren beobachte, einfach an, es belastet mich, und es ist in erster Linie die Tatsache, dass man machen kann, was man will – man kann nichts machen.

Doch, schon. Man kann etwas tun.
Ich zumindest kann eine Pause einlegen.
Und genau das tue ich jetzt.
Lange durchhalten werde ich aber wohl nicht.
Auch das sagen mir regelmäßig gute Freunde.
Ich fürchte, sie haben recht.

Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

66 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Robbespiere
Robbespiere
2 Jahre zuvor

Hallo Tom,

ich kann dieses Gefühl, gegen Windmühlen anzukämpfen, gut nachvollziehen.
Das erlebe ich im engsten Kreis auch immer wieder, von der Politik ganz zu schweigen.
Vielleicht hast du ja das Video mit KenFM gesehen, welches ich im letzten Artikel verlinkt habe.
Der hat sich auch eine Auszeit gegönnt, um neue Kraft zu sammeln.

Erhole dich und lass die Seele baumeln.
Mach, was dir Freude bereitet und schalte den Rummel im Kopf für eine Zeit ab.
Artikel müssen auch nicht wie vom Fließband laufen, schon gar nicht bei einem kleinen Team.

Alles Gute

Robbespiere

Last edited 2 Jahre zuvor by Robbespiere
niki
niki
2 Jahre zuvor

Gönn‘ dir die Zeit die du brauchst!
Ich verstehe voll und ganz warum du die Pause benötigst.
Man hat den Eindruck, dass viele um einen herum am verrückt werden sind. Dazu noch die vollkommen bekloppten Nachrichten.
Die Verantwortlichen der MSM und die Politiker denen man am liebsten den ganzen Tag in die Fresse treten würden…

Und von der Verwandtschaft hört man dann nur: „Du bist ja nur am meckern…! Sei doch mal dankbar!“
Ja, verdammt noch mal, für was soll ich denn dankbar sein? Vielen Dank für das beschissene Leben in Armut und Depressionen! Vielen Dank für die Vernichtung der Natur, die Ihr mit euren Verhalten mitzuverantworten habt…! Vielen Dank für die Gefahr vor der Totalvernichtung in der wir leben, dank euch, dass ihr diesen Antirusslandscheiß auch noch unterstützt!
Vielen vielen Dank für alles…!

Pen
Pen
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Auf den Punkt gebracht. Es ist zum Verzweifeln, aber bitte verzweifle nicht.

LG von Pen, die gerne liest, was Du schreibst.

🙂

Roberto J. De Lapuente
Admin
2 Jahre zuvor

Ich war am Wochenende in Erfurt und Weimar. Mir fiel auf: Da trug kaum jemand Maske auf der Straße – hier in Frankfurt tut das gefühlt jeder Zweite. In einem Cafe in Erfurt, Klara Grün heißt der Laden, ich mache gerne Werbung, habe ich mich mit dem Besitzer unterhalten. Er habe wenig Ahnung von der Materie, er sei aber schon stutzig. Dann erzählte ich über die Positivenquote, die bei 0,74 Prozent liegt und seit drei Wochen sinkend ist – das wusste er nicht. Schön, das er das nun wisse, fand er. Ich ging kurz aufs Klo, kam zurück, da schaute er mich an und meinte: Sag mal, wenn man so kritisch ist wie du, hat man da noch nie gesagt, dass du vielleicht rechtsradikal bist? Ich lachte, sagte, das habe ich auch schon mal gehört, ja. Er lachte auch.
Ich glaube, gerade im Osten hat man Antennen dafür, dass man immer gleich als Rechter eingeordnet wird, wenn man nicht mit dem Mainstream tickt.
Ich erzähle das, weil es auch solche Gespräche sind, die einem Mut machen. Ich habe es Tom schon privat gesagt: Mach Pause – das muss man manchmal tun. Für sich und für die Seinen. Und geh doch ins Cafe, vielleicht triffst du ja auch einen netten Ladenbesitzer, der dir mit seiner Haltung neuen Wind und ein bisschen Zuversicht gibt 😉

Pen
Pen
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Lieber Roberto,

hier, norddeutschniedersächsische Kleinstadt sind die ganz locker mit Masken, aber im Laden wird man vorwurfsvoll angemacht, wenn man ohne unterwegs ist, trotz Attest.

Die Arztpraxis übervoll, bin gleich wieder raus. Habe erfahren, daß man bei positivem Coronatest 14 Tage in Quarantäne muß. Wer ist so blöd und läßt sich freiwillig testen? Coronainfizierte haben FIEBER! Nach Prof. Bhakdi haben wir wohl SOWIESO alle das Virus in uns, aber ohne Fieber sollte man sich nicht testen lassen. Impfen lasse ich mich auch nicht, Niemals!

Du brauchst keine Auszeit? Wir können das ab …
🙂

Last edited 2 Jahre zuvor by Pen
Roberto J. De Lapuente
Roberto J. De Lapuente
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Danke der Nachfrage. Momentan nicht so richtig. Aber das kommt schon wieder. Ich mache eh regelmäßig Pause. Wenn ich in meinem bürgerlichen Leben Urlaub habe, lasse ich es auch hier ruhiger angehen. Damit fahre ich einigermaßen gut. Du wirst mich also vorerst nicht los 😉

Frust
Frust
2 Jahre zuvor

Hallo Tom,
eine Auszeit, von was auch immer, tut meistens gut. Und es sei Dir gegönnt auch mal kürzer zu treten.

Ich, der mit schreiben nie was zu tun hatte, habe letztes Jahr im November auch einen kleinen blog gestartet (www.nutze-deinen-kopf.de), weil ich für mich gemerkt hatte, dass doch vieles schief läuft (siehe die Punkte die oben genannt sind, uvm.).
Durch das aufschreiben meiner Gedanken muss ich nicht mehr so vieles in mich hineinfressen. Und ich kann mich der Illusion hingeben, dass vielleicht doch der ein oder andere zum nachdenken bzw. auch einmal die andere Seitezu betrachten, angeregt wird.

Rudi
Rudi
2 Jahre zuvor

Mensch, ich lese hier viel Resignatives. Die meisten Nacken- und Tiefschläge habe ich bei den Sozialdemokraten eingesteckt, denen ich zwei Jahre meines Lebens angehörte. Da war ich Anfang zwanzig, also schon etwas jünger als heute. Bis dato hätte ich es nicht für möglich gehalten, dass Leute so miteinander umgehen. Daraus ist jedoch ein Abhärtungsprozess entstanden. Später saß ich als Vertreter einer selbstgegründeten Wählergruppe elf Jahre im Gemeinderat. Auch dort schenkte man sich nichts, persönlich und inhaltlich.

Das habe ich hinter mir gelassen. Geblieben ist eine gewisse Robustheit, wenn’s um’s Politische geht. Die jetzige Situation haut mich (noch?) nicht um. Ich denke nicht, dass dies mit mangelnder Empfindsamkeit zusammenhängt. Die Politikerdeppen, die Geschmierten, die Heuchler, die Egozentriker, die Pseudo-Demokraten, die Lobbyisten, sie alle sollen nicht der Grund sein, dass mein Dasein von Schatten geprägt wird.

Also: Trotz allem, Kopf hoch!

Pen
Pen
Reply to  Rudi
2 Jahre zuvor

@Rudi

Gute Einstellung. Ich werde meinen Kopf ab sofort höher halten.

Daß die Leute bei der SPD merkwürdig miteinander umgehen, hab ich schon oft gehört. Da gab es mal eine gewisse Susi, über die Tom Wellbrock hier mal einen bewegenden Artikel geschrieben hat. Unverständlich, gerade von der SPD habe ich das nicht gedacht. Für mich kommt nur noch die Partei DIE PARTEI ind Frage.

🙂

Last edited 2 Jahre zuvor by Pen
Onkel
Onkel
Reply to  Rudi
2 Jahre zuvor

Die Sozen sind demokratischer als die lebende Akte Rudi

Rudi
Rudi
Reply to  Onkel
2 Jahre zuvor

Die Sozen sind demokratischer als die lebende Akte Rudi

Stimmt! Ich kam einem Parteiausschlussverfahren zuvor. Allerdings: Was eine „lebende Akte“ sein soll, weiß ich nicht.

Deine vielen Nicknames würden inzwischen eine Akte füllen.

ChrissieR
ChrissieR
2 Jahre zuvor

Guude, lieber Tom!

Ich fühle 100% mit Dir! Und oft denke ich, es wird sich nie mehr was Positives entwickeln, Idiocracy wird Realität! Und dann denke ich: Gut, dass meine Töchter wohl eher kinderlos leben wollen.
Dass ich noch keine Volldepri habe verdanke ich auch Euch, paar wenigen guten Freunden und meinen alten Rostlauben, an denen ich gerne rumpfriemele…aber da komm ich mir quasi vor wie die vielzitierten tanzenden Leute auf dem schon in die Luft ragenden Achterdeck der Titanic!

Erhol Dich gut, lieber Tom!!!

Onkel
Onkel
Reply to  ChrissieR
2 Jahre zuvor

Du nervst, Buslady

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Onkel
2 Jahre zuvor

Sagt der Richtige.

Sukram71
Sukram71
2 Jahre zuvor

Eine Pandemie-Eindämmung kann nur funktionieren, wenn alle mitmachen. Deshalb wird wer da nicht mitmacht, nunmal mindestens schief angesehen. Das ist unvermeidlich. Da geht es in einer Demokratie nach der Mehrheit. So doof sind alle andern auch nicht, als dass man deren Meinung einfach abtun könnte.
Und dass der Lockdown im März – mit dem Wissen von heute – teilweise übertrieben war, sagt die Regierung doch selber.

Und sorry, ich halte es immer noch für extem unwahrscheinlich, dass Angela Merkel Nawalny aus Russland herfliegen lässt, um ihn dann hier vergiften zu lassen, bloß um ggf. North Stream 2 zu beenden. Im Ernst?

Die selbe Merkel die aus humanitären Gründen Grenzen offen hält und Flüchtlinge her lässt, Murnat Kurnaz aus Guantanamo her holt und als wirtschaftsnahe CDU-Frau und neoliberales Monster die vermeintliche Gesundheit über die Wirtschaft stellt? Das passt doch nicht.

Und andere Geheimdienste, außer russische und deutsche, hatten in der kurzen Zeit doch gar keinen Zugang zu Navalny, ohne dass man das gemerkt hätte.

Unbetreitbare Beweise gibt es natürlich keine, wie denn auch? Aber dass Menschen, die in Russland in Ungnade gefallen sind, in den letzten Jahren auffällig oft – zumindest nach der vorhergehenden Nähe von Russen – sterben oder fast sterben, ist dann vielleicht doch ein Indiz, das sich nicht einfach wegdiskutieren oder ignorieren lässt.

Last edited 2 Jahre zuvor by Sukram71
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

@Sukram

Es gibt keine Pandemie und kein Mördervirus.

Vergleiche einfach die Todeszahlen 2020 mit denen der letzten Jahre, unter Berücksichtigung der steigenden Zahlen im Winterhalbjahr durch Grippe.

Die durchschnittliche Sterberate liegt bei ca. 2600 Personen pro Tag ohne Corona.

https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/Tabellen/sonderauswertung-sterbefaelle.html?nn=209016

Wie die nächste Grafik zeigt, liegt das Sterbealter in Verbindung mit Corona vorwiegend in den Altersklassen, die ihrem natürlichen ende am nächsten sind.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1104173/umfrage/todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland-nach-geschlecht/

Dass diese eines besonderen Schutzes bedürfen, steht außer Frage, aber warum müssen ganze Branchen lahmgelegt, Unternehmer in die Insolvenz und abhängig Beschäftigte in die Arbeitslosigkeit getrieben werden?

Sukram71
Sukram71
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Es gibt keine Pandemie und kein Mördervirus.

Die Mehrheit der Bevölkerung und die Mehrheit der Wissenschaft sieht das anders.

Gäbe es nachweisbar keine Pandemie dann wären alle Maßnahmen unverhältnismäßig und dann würdet ihr vor Gericht Recht bekommen. Dass das nicht aus der Luft gegriffen ist, sieht man an den erfolgreichen Klagen.

Wie die nächste Grafik zeigt, liegt das Sterbealter in Verbindung mit Corona vorwiegend in den Altersklassen, die ihrem natürlichen ende am nächsten sind.

Solche Einteilungen in „nicht mehr schützenswertes Leben, weil eh schon alt“, verbietet das Grundgesetz und außerdem alle, die an ihrer Oma hängen.

Außerdem hat man noch nie etwas anderes gesagt, als dass hauptsächlich alte und kranke Menschen vom Virus sterben. Das ist also keine neue Erkenntnis.

Ansonsten ist das ne gesellschaftliche Abwägungsfrage und da entscheidet wieder die Gesellschaft, also die Mehrheit.

Wenn Maßnahmen aber nachwiesbar unverhältnismäßig oder willkürlich sind, kippen das Gerichte, wie man sieht. ZB haben deshalb Bordelle in NRW wieder auf. ☺️

Last edited 2 Jahre zuvor by Sukram71
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

@Sukram

Die Mehrheit der Bevölkerung und die Mehrheit der Wissenschaft sieht das anders.

Mag sein, aber die Zahlen sind eindeutig.
Eine Wissenschaft die diese ignoriert, hat ihre Seriosität auf der Müllkippe der Propaganda abgeladen.

Solche Einteilungen in „nicht mehr schützenswertes Leben, weil eh schon alt“, verbietet das Grundgesetz und außerdem alle, die an ihrer Oma hängen.

Du mußt schon das wiedergeben, was ich geschrieben habe und nicht die Wahrheit verdrehen, wie es dir gerade in den Kram passt.

ich habe von besoders schützenswert gesprochen, aber das geht auch, ohne die halbe Wirtschaft und damit die Existenz von so vielen Menschen zu zerstören.

Ansonsten ist das ne gesellschaftliche Abwägungsfrage und da entscheidet wieder die Gesellschaft, also die Mehrheit.

In unserem System entscheidet die Gesellschaft überhaupt nichts, sondern neoliberale Einheitspolitiker, über die Köpfe der Gesellschaft hinweg und Zustimmung wird erreicht durch das Informationsmonopol, welches keine Alternativen mit entsprechender Reichweite zuläßt.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Eine Wissenschaft die diese ignoriert, hat ihre Seriosität auf der Müllkippe der Propaganda abgeladen.

Oder Wissenschaft die sagt, dass es nicht alleine auf Todeszahlen ankommt, sondern auch auf eventuelle Folgeschäden und vorbeugendes Handeln.

Ansonsten: Erklär das nem Richter…

ich habe von besoders schützenswert gesprochen, aber das geht auch, ohne die halbe Wirtschaft und damit die Existenz von so vielen Menschen zu zerstören.

Mit Maske, Abstand halten und Meiden von Risikogebieten.

Last edited 2 Jahre zuvor by Sukram71
ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Boah, ey, nee! Ich würd Dir, lieber Sukram, mal gern 500 rote Minuspunkte auf einmal geben!
Wahrscheinlich sind Deine Kommentare schuld an Toms akutem Burnout!

Onkel
Onkel
Reply to  ChrissieR
2 Jahre zuvor

Die Buslady wächst wieder auf 4 Meter an

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Onkel
2 Jahre zuvor

Dafür schrumpst du weit unter die Grasnabe.

Last edited 2 Jahre zuvor by Robbespiere
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

@Sukram

Oder Wissenschaft die sagt, dass es nicht alleine auf Todeszahlen ankommt, sondern auch auf eventuelle Folgeschäden und vorbeugendes Handeln.

Der Folgeschaden bei m Kauf einer Leiter ist „eventuell“, dass man runterfällt und sich was bricht.

Nach deiner Logik müßte man also den Handel mit Leitern verbieten.

Es gibt keine Garantie gg alle Eventualitäten im Leben und schon gar keine Versicherung gegen den Tod.
Mit einem Restrisiko werden wir wohl oder übel leben müssen, oder uns aus Angst vor dem Tod gleich aufhängen, denn in ständiger Angst ist das Leben nicht mehr lebenswert.

Wofür du dich entscheidest, ist deine Sache.

Mit Maske, Abstand halten und Meiden von Risikogebieten.

Dies würde kein Virus, noch dazu kein tödliches, ernsthaft aufhalten.
Die Zahl der Neuinfektionen bei Tests zeigt doch deutlich, wie hoch die Durchseuchung bereits fortgeschritten ist, ohne dass eine signifikante Zahl derer auf dem Friedhof liegt oder intensivmedizinisch betreut werden muss.

Leuten wie dir gehen allmählich die Argumente aus, weil die prognostizierten Szenarien der „Experten“ und der Politik partout nicht eintreffen wollen.

Die Menschen fangen an nachzudenken und ihre erlebte Wirklichkeit mit der propagierten Scheinwelt abzugleichen.

Last edited 2 Jahre zuvor by Robbespiere
Mordred
Mordred
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Mit Maske, Abstand halten und Meiden von Risikogebieten.

Schön wärs. Zig Firmen, Gaststätten etc. gehen in den nächsten Wochen in die Insolvenz.

Pen
Pen
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Eins wollen wir mal festhalten: die Maske ist eine rein politische Angelegenheit. Selbst Drosten, das kleine Licht, stellt den Nutzen der Maske in Frage. Das aber wird in den MSM nicht zur Kenntinis genommen.

Dennoch ist dies eine Gelegenheit für Sukram, endlich mal auf der richtigen Seite zu sein. Wenn man sich mal in Kleinbloggersdorf umschaut, dann zeigt sich nämlich ein ganz erstaunliches Phänomen: Gerade die elitären Linken sind für die Maskenpflicht und spottem über die Demonstranten. Die Spaltung ist total und die Revolution in weiter Ferne.

Und noch eins, Sukram71: Rußland hat schon lange keine Ähnlichkeit mehr mit der Sowjetunion, und ist in vielen Fällen liberaler und toleranter, als das unter der neoliberalen Diktatur von Dr. Angela Merkele, äh…Mengele, ähh… Merkel ächzende Deutschland. Dr.Merkel beabsichtigt nämlich, diesem Land die lethale Spritze zu verabreichen. Dafür hat sie dem Gatesman 54 Impfdosen des zweifelhaften, genverändernden Impstoffes abgekauft. Den Russen hingegen geht es so gut, wie nie zuvor.

Navalny will übrignes nach Rußland zurück. Mit Recht! Er hat erkannt, daß er dort sicherer ist, als in Deutschland, daß er hier in größerer Gefahr ist. Die Deutschen würde ihn glatt vergiften, um einen Grund zu haben, zum dritten Mal einen Krieg gegen Rußland anzuzetteln.

https://de.sputniknews.com/politik/20200917327951202-wasserflaschen-hotelzimmer-deutschen-rettungsflieger/

https://deutsch.rt.com/europa/106797-nawalny-team-nahm-wasserflaschen-aus-hotel-mit-um-sie-nach-deutschland-zu-schmuggeln/

Last edited 2 Jahre zuvor by Pen
Pen
Pen
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Aus Versehen doppelt gepostet und gelöscht

Last edited 2 Jahre zuvor by Pen
Onkel
Onkel
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Der Knecht will die Verwaltung entscheiden lassen
Leider können Linke nicht regieren, wird sich nicht ändern, kann man bedauern

gelegentlich
gelegentlich
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

„Die Mehrheit der Bevölkerung und die Mehrheit der Wissenschaft sieht das anders.“
Der erste Teil ist sicher richtig. Kann aber auch bedeuten dass die Mehrheit der Bevölkerung den Kopf verloren hat. Der zweite Teil ist sicher falsch, davon abgesehen ist Ihr gedanklicher Ansatz unrichtig: in der Wissenschaft zählen Mehrheiten nun mal gar nicht. Indirekt vielleicht die Reputation von Wissenschaftlern in der Subkultur. Danach gehend sind aber die hellsten Kerzen am Baum gerade keine Anhänger der Pandemie-These (ein Drosten ist in internationaler Perspektive doch ein eher kleines Kerzlein, kein Vergleich mit Sucharit Bhakdi). Und selbst Drosten hat z.B. gerade vor dem Gesundheitsausschuss des Parlaments erklärt dass es keine wissenschaftliche Bestätigung für den Nutzen von Masken gibt. Und nun frage ich Sie: warum war das keine Schlagzeile in den MSM? Geht Ihnen da nicht ein Licht auf?

Onkel
Onkel
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Bestimmt glaubt der Arbeitknecht, dass die bösen Reichen den Virus benutzen, dass er als Prolet Nachteile hat

Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Boah, du schreibst einen Kaese, der ist ja echt nicht zum Aushalten…

Die selbe Merkel die aus humanitären Gründen Grenzen offen hält und Flüchtlinge her lässt,

Welche Grenzen haelt sie denn offen?
Etwa die tuerkisch-griechische, die sie mit dem Fluechtlingsabkommen mit der Tuerkei dicht gemacht hat?
Und welche Fluechtlinge laesst sie denn her?
Diejenigen, die sie in Zusammenarbeit mit Frontex von lybischen Warlords am Uebersetzen nach Italien hindern laesst und sie damit zu Misshandlung und Folter in lybischen KZ-aehnlichen Lagern verurteilt?
Oder diejenigen, die wegen der Schliessung der Moeglichkeit ueber die Tuerkei nach Europa zu gelangen, ihr Glueck uebers Mittelmeer versuchen und dabei absaufen?
Dass es 2015 zur „Fluechtlingskrise“ gekommen ist, lag doch hauptursaechlich ueberhaupt daran, dass Merkel auf die Einhaltung von Dublin-III bestanden und damit Griechenland und Italien mit ihren Problemen alleine liess – wie sie zZ uebrigens auch wieder alleine gelassen werden (es sei denn, es passiert sowas wie der Moriabrand – dann muss man sich natuerlich pro forma wieder fuer die Fluechtlinge einsetzen) – woraufhin diese sich in ihrer Not dann irgendwann nicht mehr anders zu helfen wussten, als die Massen Richtung Deutschland in Bewegung zu setzen.
Die Oeffnung der dt Grenzen 2015 geschah uebrigens, auch wenn es immer wieder gerne anders kolportiert wird, nicht etwa aus humanitaeren Gruenden, sondern war angesichts der Entscheidung Wiens, den Menschen den Zugang zur deutsch-oesterreichischen Grenze zu ermoeglichen, alternativlos – zumindestens wenn man nicht auf die Fluechtlinge schiessen wollte, um sie am Grenzuebertritt zu hindern, denn anders waeren mehrere hunderttausend Menschen wohl kaum aufzuhalten gewesen.

Murnat Kurnaz aus Guantanamo her holt

Soweit ich weiss, hatte Merkel keinen groesseren Einfluss auf die Rueckkehr Kurnatz.
Die Amis hatten ihn freigelassen und das Verwaltungsgericht Bremen entschied, dass seine Aufenthaltsgenehmigung weiterhin Gueltigkeit besass.

und als wirtschaftsnahe CDU-Frau und neoliberales Monster die vermeintliche Gesundheit über die Wirtschaft stellt?

Tut sie das denn, die Gesundheit ueber die Wirtschaft stellen?
Mal abgesehen davon, dass die Massnahmen deutlich mehr Tote zu verantworten haben, als sie verhindert haetten, ist doch sehr auffaellig, dass die grossen Wirtschaftsunternehmen mit viel Geld vor den Folgen der Massnahmen geschuetzt werden (zB Lufthansa) und diejenigen, die an den Massnahmen zu Grunde gehen, dann doch eher die kleineren Unternehmen sind – was im Uebrigen ganz im Sinne der Big Player ist, die von solcherart „Marktbereinigung“ ziemlich profitieren duerften.
Und fuer die Kosten des ganzen Spektakels werden wohl auch kaum die Vermoegenden, sondern die kleinen und mittleren Einkommen aufzukommen haben.
In beiden Faellen also neoliberale Umverteilung von unten nach oben – den von dir konstruierten Gegensatz gibt es also garnicht.

Last edited 2 Jahre zuvor by Ceryk
Mordred
Mordred
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Und sorry, ich halte es immer noch für extem unwahrscheinlich, dass Angela Merkel Nawalny aus Russland herfliegen lässt, um ihn dann hier vergiften zu lassen, bloß um ggf. North Stream 2 zu beenden.

Das wäre in der Tat extrem. Aber gestern hattest Du doch schon ein Problem damit, dass Russland als Vergifter keinen Sinn macht, weil Nawalny garnicht gestorben ist und sie ihn haben ausfliegen lassen.

Die selbe Merkel die aus humanitären Gründen Grenzen offen hält und Flüchtlinge her lässt,

Rechtlich blieb ihr, wie du weißt, garnix anderes übrig. Der Skandal an der Sache war, dass der Bund den Kommunen viel zu wenig Support gegeben hat und es ohne die vielen freiwilligen Helfer nie geklappt hätte.

als wirtschaftsnahe CDU-Frau und neoliberales Monster die vermeintliche Gesundheit über die Wirtschaft stellt? Das passt doch nicht.

In der Tat.

Und andere Geheimdienste, außer russische und deutsche, hatten in der kurzen Zeit doch gar keinen Zugang zu Navalny, ohne dass man das gemerkt hätte.

Wer bitte ist in dem Kontext „man“? Die Erfahrung mit derartigen Thematiken ist doch, dass man infomäßig bestenfalls die Hälfte geliefert bekommt.

Unbetreitbare Beweise gibt es natürlich keine, wie denn auch? Aber dass Menschen, die in Russland in Ungnade gefallen sind, in den letzten Jahren auffällig oft – zumindest nach der vorhergehenden Nähe von Russen – sterben oder fast sterben, ist dann vielleicht doch ein Indiz, das sich nicht einfach wegdiskutieren oder ignorieren lässt.

Meine Fresse. Das will doch keiner. Nur sollte man das dann auch wie ein Indiz behandeln und demzufolge darauf basierend keine Kriegstreiberei durchziehen. Vor allem weil das offensichtlich völlig willkürlich geschieht. Ggü. Saudi Arabien und co. hat man keine Indizien, sondern Beweise bzgl. Folterungen, Menschenrechtsverletzungen usw. usf. Gegen die ist Russland definitiv ein Waisenknabe.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Mordred
2 Jahre zuvor

Meine Fresse. Das will doch keiner

Meine Fresse, das kann man doch lesen!

Last edited 2 Jahre zuvor by Drunter & Drüber
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

@Drunter & Drüber

Meine Fresse, das kann man doch lesen!

Ja meine Fresse, man kann ja auch lesen, dass diese „russische Giftmörderbande“ den lebenden Beweis ihrer Untat ausfliegen läßt, um alle Vorurteile zu bestätigen, die seit Stalin im Westen so gewiss sind wie das Amen in der Kirche, während der Wertewesten seine Kritiker, wie im Fall Assange, ganz ohne Gift über die Zerstörung seiner Gesundheit meuchelt.
Was sind wir diesen „Primitivlingen“ aus der Taiga doch so überlegen.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Ticken Sie noch ganz sauber? Davon war überhaupt nicht die Rede. Es ging ausschließlich darum, dass Mordred auf das von ihm Zitierte
mit dem Obigen antwortete! Ihre herbeihalluzinierten Themen gab es nicht! Meine Antwort war klar auf ihn bezogen und meinte die hier massiv kommentierenden Notorischen, die genau das hier ständig tun, wegdiskutieren! Das kann man doch lesen!

Ihre Phantasie in Ehren (oder auch nicht), aber hören Sie auf, immer neue Schauplätze aufzumachen, wenn da nichts ist!

Alles Andere ist alles Andere

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

@Drunter & Drüber

Ticken Sie noch ganz sauber?

Das fragen Sie sich am Besten selbst.
Ihree ständige Suchen nach einem Haar in der Suppe bei Kommentaren und die anschließende Wadenbeißerei sind ja schon krankhaft.
Wirklich Erhellendes, was mich irgendwie weiter gebracht hätte, war da für mich bisher leider kaum zu entdecken.

Mehr als ein Bäuerchen rufen Ihre Kommentare leider nicht mehr hervor, was ich sehr schade finde.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Ihre Blähungen gehen mich nichts an. Und ein Blick in den Spiegel täte Ihnen auch mal gut.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Dir täte die gleiche Kur wie Onkel gut.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

@Drunter & Drüber

Ihre Blähungen gehen mich nichts an

soweit korrekt, nur dass Sie den Unterschied zwischen einem Bäuerchen und eine Blähung nicht zu kennen scheinen.

Kleiner Tip: Entstehungsort und Entladungsrichtung liegen weit auseinander. 🙂

Ceryk
Ceryk
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Meine Antwort war klar auf ihn bezogen und meinte die hier massiv kommentierenden Notorischen, die genau das hier ständig tun, wegdiskutieren! Das kann man doch lesen!Ihre Phantasie in Ehren (oder auch nicht)

Also mir war nicht klar, auf was sich dein Kommentar bezog, noch was du damit aussagen wolltest.
Und Rob ging es da anscheinend auch nicht viel besser.
Nen kleiner Tip: wenn eine Information nicht richtig beim Addressaten ankommt, dann ist im Normalfall der Sender dafuer verantwortlich.
Anstatt Rob bloed von der Seite anzumachen waere es also moeglicherweise sinniger, sich ueber die eigene Unzulaenglichkeit verstaendlich kommunizieren zu koennen, Gedanken zu machen.

PS: Deine Phantasie in Ehren (oder auch nicht), aber ich finde hier keinen einzigen Kommentar, der wegdiskutieren wollte, dass „in Ungnade Gefallene“ in Russland „auffaellig oft […] sterben oder fast sterben“.
ZB meine Antwort auf Sukrams Satz

Die Liste von unnatürlich verstorbenen Kremelkritikern und kritischen Journalisten scheint in Russland außerdem recht lang zu sein

aus dem vorherigen Threat lautete:

Dies ist richtig und zu Recht zu kritisieren.

Jedoch sollte dabei nicht uebersehen werden, dass die Menge an solcherart Toten unter Jelzin weitaus hoeher war und seit Putins Amtsantritt kontinuierlich sinkt.

Last edited 2 Jahre zuvor by Ceryk
Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Jetzt machen wir mal nen Punkt, ne? Ich habe eine kurze Replik zu Mordreds „Meine Fresse, das will doch Keiner“ gebracht und sonst gar nichts.

EdD

Last edited 2 Jahre zuvor by Drunter & Drüber
Ceryk
Ceryk
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Jetzt machen wir mal nen Punkt, ne?

^^
Also wann du nen Punkt machst, weiss ich nicht und interessiert mich auch nicht, aber wann ich nen Punkt mache, dass ueberlass doch bitte mir und den Regeln der dt Grammatik…

Ich habe eine kurze Replik zu Mordreds „Meine Fresse, das will doch Keiner“ gebracht

… die allerdings so schlecht kommuniziert war, dass sie von uns schlicht nicht verstanden wurde…^^

EdD

Ich rate jetzt mal (und wieder: wenn jemand raten muss, um den Sinn des Geschriebenen zu entschluesseln, dann handelt es sich definitiv um ne ziemlich verbesserungsbeduerftige Kommunikation^^), dass das „Ende der Diskussion“ heissen soll.
Also ich weiss ja nicht, welche Art von Erziehung und Bildung du genossen hast, aber mir hat man seinerzeit noch beigebracht, dass der Versuch eine Diskussion einseitig fuer beendet zu erklaeren und dem Gegenueber damit quasi den Mund verbieten zu wollen, verdammt ruepelhaft, dreist, unverschaemt, beleidigend und unhoeflich ist…^^

Pen
Pen
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Danke, Ceryk. Das war ja wohl mal fällig. 🙂

Ceryk
Ceryk
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Danke.^^
Fand ich auch.^^
Auch wenn zu befuerchten ist, dass es wohl kaum fruchten wird…

Mordred
Mordred
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Aha. Wo denn und von wem?

aquadraht
aquadraht
Reply to  Mordred
2 Jahre zuvor

Also was meine Fresse angeht, ich will vielleicht doch. In Russland fallen mir nur die Fälle Politkowskaja und Nemzow ein, die weniger mit ihrer oppositionellen Haltung als – vor allem im Fall P. – mit Recherchen im Kaukasus zu tun hatten, auch bei N. hing das mit Tschetschenien zusammen. Der Kaukasus ist für Russland, was der Mezzogiorno für Italien ist, ein Gebiet mit vormodernen Strukturen und mitunter ungesund.

In dem Zusammenhang sind mehr regierungskonforme Journalisten ums Leben gekommen als regierungskritische Journalisten und Politiker. Und in der gesamten Ära Putin nicht annähernd so viele wie in den „goldenen demokratischen Jahren“ der Jelzinzeit.

Bleiben die „Fälle“ Litwinenko und Skripal. Bei Skripal halte ich das kriminelle Netzwerk um Christopher Steele für verdächtiger als „den Kreml“, und bei Litwinenko den Mafioso Beresowski (wenn das kein Begriff ist, lies „Der Pate des Kreml“ – des Jelzin-Kreml des – vermutlich von Beresowski ermordeten Journalisten Paul Klebnikow).

Beresowski war Steeles Schutzbefohlener, er hat gegen heftige Widerstände aus dem britischen Politik- und Sicherheitsapparat dessen „politisches Asyl“ durchgesetzt. Steele ist so etwas wie der Hauptverbindungsmann der britischen Dienste zur osteuropäischen organisierten Kriminalität: Das Dossier gegen Trump hat er auch verfasst 🙂 aber das ist eine andere Geschichte.

Last edited 2 Jahre zuvor by aquadraht
Pen
Pen
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

Du kennst Dich aber aus. Danke für die Einzelheiten.

Holger Förster
Holger Förster
2 Jahre zuvor

Hallo Tom,
Du sprichst mir aus der Seele. Leg die Pause ein, schütz Dich und sammel Kraft!
Kleine Korrektur im zweiten Kapitel Der Russe war’s, der Russe war’s!
…muß im zweiten Satz, nach Indizien ein Punkt gesetzt werden. Sonst verschwindet der Sinn.
Gruß aus dem Berliner Friedrichshain

Pen
Pen
2 Jahre zuvor

Lieber Tom,

„Die Leser können wirklich froh sein, dass ich nicht an Putins Stelle bin.“
LOL*!

Erhol Dich gut und gönn Dir die Zeit und die Stille, die Du brauchst, um den Kopf frei zu bekommen und wieder in Deine Mitte zu finden. Schönen Dank für Deine gute Arbeit.

Alles Gute und
LG Pen

Leselotte
Leselotte
2 Jahre zuvor

Ich danke Dir für Deine Offenheit.
Ausruhen und etwas zur Stärkung seines °inneren Seelenheils° zu tun, ist ganz wichtig.
Nimm Dir alle Zeit, die Du brauchst, erhol Dich, fliege in Gedanken über unsere Erde,
mach…
– Du wirst am besten wissen, was Du in Deiner Pause benötigst und was nicht.

Alles Liebe
*L*eselotte
Da Du Dein Gesicht schon zeigtest – meins im Anhang, ich bin diejenige mit den geschnürten – selbstgebastelten 😀 – Sandalen. Das Foto wurde am Wochenende im hübschen Städtchen Tangermünde während unseres Klassentreffens gemacht.

Mario 9.jpg
horst2
horst2
2 Jahre zuvor

Die Propagandabildchen aus Italien / New York haben ihren Zweck erreicht. Sie haben Angst gemacht und disziplinieren dadurch die naiven Bürger. Zum anderen existiert nach wie vor keine etablierte Organisation, die sich auf die Seite des Widerstands gestellt hat.

Das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Alle etablierten Institutionen haben sich mit einer korrupten und verfassungsfeindlichen Regierung solidarisiert. Also quasi sämtliche Parteien, NGOs, et cetera mit Tradition.

zur Korruption: Milliardenbeträge wurden der Pharmabranche zugeführt um ein Medikament/einen Impfstoff für einen vernachlässigbaren Erreger zu entwickeln.

verfassungsfeindlich: Die Verfassungsfeindlichkeit der Corona-Verordnungen muß ich wohl hier nicht mehr darstellen. Es sind fast alle Grundrechte (und damit auch Menschenrechte) beschädigt worden. Schlimmer, die Grundrechte wurden zur disponiblen Verhandlungsmasse degradiert. Eine „Befürchtung (über ein herannahendes Virus bspw)“ reicht zukünftig aus um diese elementarsten Rechte abzudrängen.

Um noch mal auf die Korruption zurückzukommen. Die endet aktuell nicht mit der Demontage von Menschenrechten. Nein, das Böse ist, teils unbemerkt, längst viel exzessiver und breiter aufgestellt. Der Krebs hat so viele Metastasen geschlagen, da weiß man als unbedarfter Beobachter eigentlich überhaupt nicht mehr wo man anfangen soll in der Darstellung.
Ist es die Unterwanderung der Presse? Ist es die Gleichschaltung des medialen Betriebs? Sind es die internationalen Zensurmaßnahmen? Sogar das Aufstellen einer TopTen-Liste der schlimmsten Korruptionen/Rechtsbrüche wird zum seelenquälenden Unterfangen.
Das Ausmaß der kriminellen Energie, die sich hier wiederspiegelt. lässt einen entsetzt zurück. Weltuntergangsstimmung kommt einem hier als Assoziation in den Sinn. Selten hatten wir es mit einer derart gleichgeschalteten schwerkriminellen Politik zu tun. Selten war die organisierte Kriminalität in politischer und wirtschaftlicher Hinsicht so breit und international aufgestellt wie heute. Das Entsetzen will einen nicht loslassen. Es verfolgt einen bis in die Träume.
Zum Alptraum wird es im Wachzustand.

Das Ganze ist eine Zäsur. Es stellt im Kern die Abkehr der Politik von jeglicher Rechtsstaatlichkeit dar. Der Bürger wird endgültig zur Beute einer kriminellen Organisation. Und diese Organisation nennt sich Staat. Was ohnehin unterschwellig in der Vergangenheit stets präsent war, das wird jetzt akut: Ein schwerstkrimineller kannibalistischer politischer Extremismus der weder Verstand noch Charakter hat und keine Grenzen mehr kennt.

Last edited 2 Jahre zuvor by horst2
Ceryk
Ceryk
2 Jahre zuvor

Mir werden deine teils recht beissenden Artikel echt fehlen, denn die waren in der letzten Zeit echte Lichtblicke – spiegelten sie doch allermeistens meine eigene Meinung auf eine Art, wie ich es selbst niemals haette ausdruecken koennen – danke dafuer.
Ich kann aber auch verstehen, dass du erstmal ne Pause brauchst, bei dem ganzen Mist, der hier in der letzten Zeit abgeht und goenne dir diese – nimm dir alle Zeit, die du brauchst, denn nur wer sich ausreichend um sich selber kuemmert, kann sich auch um die Probleme dieser Welt kuemmern.
Ich freue mich schon darauf, dich mit wiedergewonnener Kraft wiederzulesen…

aquadraht
aquadraht
Reply to  Tom J. Wellbrock
2 Jahre zuvor

Etwas spät auch alles Gute, Tom. Ohne Roberto auf die Zehen treten zu wollen, sind Deine Artikel für mich der Hauptgrund, hier reinzuschauen. Man liest sich.

Pen
Pen
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

Also ich finde, beide Autoren nehmen sich nichts. Der eine ist halt etwas stiller und philosophischer, und Humor haben beide. Chacun à son façon. Ich lese beide gern. Sehr gern.

Last edited 2 Jahre zuvor by Pen
Lamperl
Lamperl
2 Jahre zuvor

Ich habe gerade auf FB eure Nachricht vom Löschen des Account gelesen. Zusammen mit dieser Nachricht hier – ich muss zugeben, das reiht sich für mich in die vielen täglichen Schläge, die man einstecken muss. Es macht mir Angst, weil es mir zeigt, dass alles was ich wahrnehme real ist.

Pen
Pen
Reply to  Tom J. Wellbrock
2 Jahre zuvor

„Nur zwischendurch mal.“
Lol*

Das geht wohl allen so. Es zuzugeben ehrt Dich.

Pen
Pen
Reply to  Tom J. Wellbrock
2 Jahre zuvor

Ankündigung einer (sinnvollen) Maßnahme.

Last edited 2 Jahre zuvor by Pen
Pen
Pen
Reply to  Tom J. Wellbrock
2 Jahre zuvor

Und hoffentlich für immer!

Last edited 2 Jahre zuvor by Pen
Markus
Markus
2 Jahre zuvor

Du hast in deiner Aufzählung noch die vielen NSU Zeugen vergessen, die geselbstmordet wurden…

micha
micha
2 Jahre zuvor

Hi Tom,
ich kann Dich so gut verstehen!
Hoffentlich findest Du in Deiner Auszeit einen Weg, mit der Scheißsituation, in der diese Welt steckt, klarzukommen…
Ich würde Deine so analytisch klare und dabei möglichst objektive Sichtweise der Dinge echt so vermissen!!!