Ich – Einfach tödlich

Ich halte Abstand. Verstecke mich hinter einer Maske. Entschuldigung, dass ich existiere. Mea culpa, mea culpa, mea maxima culpa. Mein Körper ist meine Waffe. Meine Biowaffe. Und es gibt nichts, was man gegen den neuen Overkill tun kann.

Vorsicht! Achtung! Aus dem Weg! Ich bin toxisch. Irgendwie giftig. Ganz sicher gefährlich. So sehr, dass man mein Gesicht hinter Zellstoff verpacken muss. Nein, bissig bin ich nicht, das ist kein Maulkorb. Mein Biss verteilt sich quasi in der Luft. Daher ist auch ein gewisser Abstand wichtig. Wie beim Tiger im Zoo, zu dem stellt man sich ja auch nicht direkt hin, selbst dann nicht, wenn Gitterstäbe zwischen Mensch und Bestie angebracht wurden. Aber ja: Ich bin eine Bestie. Du übrigens auch. Der Mensch ist dem Menschen eine Bestie. Eine bestialische biologische Streubombe. Homo homini telum biologicus. Das wusste schon Hobbes.

Ich bin schicht und einfach: Tödlich – sorry, aber so bin ich nun mal …

Sorry, dass ich lebe!

Nein, ich bin nicht infiziert. Keine Sorge, mir geht es gut. So gut es geht. Aber so empfinde ich das momentan. Kein Tag, an dem ich mich nicht für meine Existenz schämen müsste. Hier kommt man einem zu nah, dort könnte man ja Aerosole hinterlassen habe. Wenn ich in der Bahn sitze und mir laufen die Brillengläser an, denke ich mir: »Aha, da kommt Luft raus, erwärmte Luft. Das heißt, wieder steigen Partikelchen heraus aus meiner Maske. Wieder töte ich also aktiv Menschen.« Und dann hoffe ich, dass keiner so denkt wie ich, sonst bekomme ich auf die Fresse. Überhaupt dauert es nicht mehr lange, bis auch angelaufene Brillengläser mit Bußgeld geahndet werden. Man muss schließlich durchregeln, wo immer es nur geht.

Komm ich einem zu nah? War ich distanzlos? Das fragt man sich als Mensch von gewissem Format ohnehin immer mal wieder. Wer ist man schon, dem anderen sein Wesen aufdrängen zu wollen? Aber in diesen Zeiten hat das alles eine ganz andere Dimension angenommen.

Mein Sein ist nämlich ein Zustand der Bedrohung. Mein Körper ein terroristischer Akt. Nicht, weil ich mir was Explosives um die Hüfte wickle – wo denkt ihr hin? Nein, weil ich da, weil ich in und auf der Welt bin. Gefährder durch bloße Existenz: Meine Nase, die aus der Maske lugt, als Todesmaschine. Schon irre, welche Affekte man da entwickelt.

Tut mir also herzlich leid, dass ich lebe. Meine Körperlichkeit stört momentan nur. Ich würde ja gerne ohne – aber als bloße Seele: Ich glaube, das wäre nichts für mich – ich brauche Raum. Ich will ja auch gar nicht albern sein, auch wenn das alles ein wenig doof klingt, ich gebe es ja zu. Aber letztlich läuft es doch darauf hinaus: Was wir erleben ist, dass wir uns nach und nach in Schuldkomplexe verrennen, weil wir uns alle als Gefährder kategorisieren. Als Ausbund eines irdischen Daseins, in dem zu existieren zu einem Problem wird.

Da konnte wenigstens noch seinen Lebensstil ändern …

Das kannten wir ja vorher auch schon. Bereits vor Corona war ich eine Waffe – waren wir alle. Wir fuhren Auto, konsumierten zu viel, schickten unsere Nordseekrabben nach Marokko zum Schälen und wieder zurück nach Leer/Ostfriesland, wir flogen um die halbe Welt. Das vergiftete den Planeten, beutete Menschen aus der Südhalbkugel aus. Als Touristen belagerten wir die autochthone Bevölkerungen, als Gourmets maximierten wir unseren ökologischen Fußabdruck und als Handykäufer oder Autobesitzer eisten wir umweltbelastend und menschenverachtend Ressourcen los. Wir? Einfach tödlich!

Nur noch nicht für uns. Nur für andere. Wir waren tickende Zeitbomben, vielleicht keine klassischen Biowaffen, aber auf alle Fälle Waffenbrüder und -schwestern: Vereint im Lifestyle, im Konsum und der Erkenntnis, dass unsere Art zu leben genau richtig sei. Weil wir waren wie wir waren, musste es weiter so gehen. Weiter so. Immer weiter so. Nach Corona, ich mache mir da nichts vor, pendelt sich das wieder ein. Dann sind wir wieder tödlich. Nicht für uns gegenseitig. Für die Habenichtse natürlich.

Bei all diesen Themen konnte man – könnte man im Konjunktiv noch immer – den Lebensstil ändern. Wir müssten keine todbringenden Waffen sein – wir könnten uns ja ein bisschen ändern. Theoretisch. Im aktuellen Fall ist das allerdings keine Alternative. Da gibt es keine Chance auf Änderung, die Maschinerie sagt: Der Nächste ist ein Todbringer, ein terroristischer Anschlag auf meine Gesundheit. Worauf ich hinauswill? Das weiß ich nicht so genau. Vielleicht nur darauf, dass ich langsam durchdrehe. Wenn man durch den Alltag stolpert und glaubt, man sei der Tod der Anderen, tut mir leid, aber ich glaube, das ist keine gesunde Haltung auf Dauer.

Früher konnte ich mir einbilden, dass ich als ÖPNV-Nutzer ein bisschen weniger tödlich für andere bin. Das geht halt jetzt nicht mehr. Gerade in der Tram. Da bin ich mittendrin im Endzeitkampf aller gegen alle. Das ganze Unglück der Menschen rührt nun mal daher, dass sie nicht ruhig in einem Zimmer zu bleiben vermögen. Schade, diese Sentenz ist nicht von mir, aber ich hätte sie gerne erfunden …

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

110 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
ChrissieR
ChrissieR
1 Jahr zuvor

Guude, lieber Roberto!
…lustig: Blaise Pascal als “ Erfinder“ des Lockdowns 😂
Ich danke Dir und Tom für die Bereitstellung eines wirksamen Impfstoffes ( Neulandrebellen) gegen die sich exponentiell ausbreitende Mega-Infektion mit Dummheit !
…und mamchmal wünschte ich, meine Knoblauchfahne wäre tödlich…aber gegen die Dummheit zu kämpfen ist ja eh aussichtslos…

Liebe Grüsse

Christine

Tom J. Wellbrock
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Ein Kommentar der Kategorie „Hach!“

1.000 Dank dafür!

Roberto De Lapuente
Roberto De Lapuente
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Ich wünschte mir manchmal, ich würde wieder den Knoblauch des Nebenmannes riechen in der Tram.
Danke für dein Lob 🙂

Frust
Frust
1 Jahr zuvor

Am Wochenende heiratet mein Neffe. Meine Lust zur Hochzeitsfeier zu gehen ist bei Null. Im Vorfeld wurde darauf hingewiesen das man auf Händeschütteln und Umarmungen verzichten soll. Soll ich beim Gratulieren meinem Neffen und seiner Frau aus 1,5 Metern freundlich zuwinken?
Soll so unser Leben aussehen?

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Frust
1 Jahr zuvor

Ich würde da nicht zur Hochzeits“feier“ gehen , mit der Begründung , dass ich gerade negativ auf Idiotie getestet wurde…

Roberto De Lapuente
Roberto De Lapuente
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Ich will niemanden aufwiegeln und auch keinen Unfrieden stiften: Aber ich bin da bei Chrissie – mich würde man dort nicht treffen. Insbesondere dann nicht, wenn man im Vorfeld schon derlei Verhaltensregeln formuliert.

Frust
Reply to  Roberto De Lapuente
1 Jahr zuvor

Der Gedanke kam mir auch. Aber ich hatte ihn sofort wieder verworfen, denn wie die Auswirkungen auf den „Familienfrieden“ wären kann ich nicht abschätzen.
Und da ich weiß wie wichtig das für meine Mutter (83 Jahre) ist, zu der ich das beste Verhältnis habe, werde ich dahin gehen.
Aber wie es grundsätzlich weitergehen soll, da habe ich keine Ahnung. Wohin entwickelt sich unser Sozial- und Familienleben?
Und das es in absehbarer Zeit wieder einigermaßen „normal“ (was man darunter auch immer verstehen will) wird, da habe ich keine Illusionen. Die Geschichte geht weiter und weiter.
( https://www.nutze-deinen-kopf.de/blick-in-die-glaskugel/ )

Roberto J. De Lapuente
Reply to  Frust
1 Jahr zuvor

Das kann ich verstehen. Bleib stark. Lass dich nicht von den Pandemisten ärgern.

Norbert
Reply to  Roberto J. De Lapuente
1 Jahr zuvor

Danke. Ich werde Sonntag kurz berichten.

Frust
Reply to  Roberto J. De Lapuente
1 Jahr zuvor

Kurz zur Hochzeit. War ok. Da aber viele „Fremde“ dabei waren, war es halt oft so das man nicht weiß wie man sich verhalten soll. Selber ist man oft unsicher und man merkt es den anderen auch an.
Generell sollte man es aber schnellstens wieder „normalisieren“.

Heldentasse
Heldentasse
1 Jahr zuvor

OT: Ist hier nicht schon fast alles über die Maske gesagt worden? Gibt es noch wesentliche Aspekte in den Maßnahmen der Zeugen Coronas, die noch einer Erörterung bedürfen? M.E. nein!

Ich wünsche mir einen Artikel über die pösen Russen und ihrer scheinbaren Neigung ihre vermeintlichen Feinde zu vergiften, und die Reaktion der hiesigen Edelfedern darauf.

Dito zur Lage im östlichen Mittelmeer, wo sich ein Krieg zwischen TR und GR anbahnt, m.E.

Tom J. Wellbrock
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Da die Pandemie der Politik auf dem Rückzug ist, wird das nicht mehr lange dauern.
Aber da die Auswirkungen der Politik-Pandemie auch uns Blogbetreiber persönlich betreffen und beschäftigen, musst du noch ein kleines bisschen warten.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Tom J. Wellbrock
1 Jahr zuvor

Ja klar, ich bleibe euch so oder so treu.

Tom J. Wellbrock
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Ja klar, ich bleibe euch so oder so treu.

Und dafür schätzen wir dich bis in den Himmel und zurück 🙂

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Tom J. Wellbrock
1 Jahr zuvor

Achtung, übertriebenes Lob könnte man auch als Satire auffassen! 😉

Tom J. Wellbrock
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Achtung, übertriebenes Lob könnte man auch als Satire auffassen!

Es ist mein Grundsatz, das nicht immer erkennbar zu machen.
Aber in deinem Fall kommt es aus tiefstem Herzen.

Roberto De Lapuente
Roberto De Lapuente
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Ja klar, ich bleibe euch so oder so treu.

Oh, das ist immer gefährlich. Hat schon manche Ehefrau zu ihrem Gatten gesagt 😉

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Tom J. Wellbrock
1 Jahr zuvor

Wellbrock

Da die Pandemie der Politik auf dem Rückzug ist, wird das nicht mehr lange dauern.

Schon, aber dann ist dieser „bedeutende russische Oppositionelle“ womöglich schon an einem geheimen Ort in GB und man hört und liest nix mehr von ihm. 🙂

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Rob

Dieser vom Westen hochgejubelte und m.E. vom CIA aufgebaute Oppositionelle interessiert in Rußland keine Sau. Und bevor er ganz verschwindet wird er den Medien noch eine Weile dienen müssen – wie Bellingcat, die Skripals, MH17 usw. Was haben sie auch sonst zu bieten, wo doch die Wahrheit verboten ist?

Apropos Wahrheit: am Montag beginnt der Prozess gegen Julian Assange.

https://consortiumnews.com

Tom J. Wellbrock
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Schon, aber dann ist dieser „bedeutende russische Oppositionelle“ womöglich schon an einem geheimen Ort in GB und man hört und liest nix mehr von ihm.

Hätte ich gor nix dagegen. 😉

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Tom J. Wellbrock
1 Jahr zuvor

Wellbrock

Hätte ich gor nix dagegen. 😉

Ich auch nicht, aber dann hätte man ihn direkt zu Boris bringen können.
Jetzt ruiniert unsere Polit-Laienspieltruppe auch noch den letzten Rest an Renomee ggü. Russland und macht sich zum Affen.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Tom J. Wellbrock
1 Jahr zuvor

Also ich hoffe, dass das hier bald etwas abebbt. Und ok, den Demonstrationsbericht fand ich gut und informativ, aber der gefuehlt zweihundertste Klageruf von Roberto geht mir einfach nur noch auf den Sender.

Tom J. Wellbrock
Reply to  aquadraht
1 Jahr zuvor

@aquadraht:

Das Gute an unserer Seite ist, dass man sich auch mal Urlaub von uns nehmen kann. Vermutlich sind wir danach immer noch da. 😉

Pen
Pen
Reply to  Tom J. Wellbrock
1 Jahr zuvor
Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Ich würde Sie gerne beruhigen mit der Feststellung, dass sich m.E. kein Krieg zwischen TR und GR anbahnt, ahne jedoch, dass m.E. gegen I.E. keine Chance hat.

Leider habe ich keine Meinung dazu, wen „die Russen“ zu vergiften neigen. Vielleicht liegt das daran, dass deren Geheimdienste auch nicht anders arbeiten wie die britischen, US-amerikanischen, französischen, israelischen, bulgarischen oder iranischen. Aber wer weiss da schon Genaueres, sie sind ja geheim.

Es lässt sich herrlich spekulationieren!

aquadraht
aquadraht
Reply to  Drunter & Drüber
1 Jahr zuvor

Klar, der NATO- und Springer- Post-„Linke“ muss mal wieder reinnölen. An Verlogenheit nicht mehr zu übertreffen.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Drunter & Drüber
1 Jahr zuvor

@Drunter & Drüber

Es lässt sich herrlich spekulationieren!

Wenn du die aktuellen Vorwürfe so dreist als „Spekulation“ bezeichnest, stellst du die unumstößliche Wahrheit in Frage, dass Nato-Schergen die Mörder sind und das den armen Russen in die Schuhe schieben wollen.

Und das, obwohl das schon bei MH17, der Krim, Skripal, Giftgas in Syrien, dem Georgier in Berlin und Nemzow so gewesen ist und in allen diesen Fällen schon allein der Gedanke ans weit entfernte Russland völlig abwegig und geradezu gaga ist. Schäm dich!

Wenn man in Russland kein Gift im Blut gefunden hat und in Berlin schon, kann es schließlich nur hier verabreicht worden sein. Mehr Beweis geht ja gar nicht. 🙄

Merkel ist außerdem Pysikerin und die Hexe mischt Novitschok vermutlich morgens in ihrer Küche zusammen. Deshalb wohnt die auch nicht im Kanzleramt und berührt ihre Hände nur mit den Fingerkuppen. Das hat die damals bei der Stasi gelernt.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

Ja. Aber dazu habe ich, wie gesagt, keine Meinung (außer meiner, der richtigen). Mir ging es auch vornehmlich um die s.E. Anbahnung eines Krieges zwischen TR und GR. Da wollte ich den Herrn (falls es einer ist) beruhigen, wohl wissend, dass er sich von mir nicht beruhigen lassen wollen täte. 😉

Sukram71
Sukram71
Reply to  Drunter & Drüber
1 Jahr zuvor

Merkel bereitet den 3. WK vor, damit Bill Gates unbemerkt die nächste Welle starten kann, das wird immer klarer… Türkei und Griechenland sind da nur Figuren auf dem Schachbrett. Deshalb auch die Maskenpflicht.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

Oh, das habe ich nicht gewusst. Was nun?

Pen
Pen
Reply to  Drunter & Drüber
1 Jahr zuvor

@D&D

Wie meinen?

Pen
Pen
Reply to  Drunter & Drüber
1 Jahr zuvor

D&D

Gnädigste, also bittte! „Als“ bei Vergleichen und Komparativ. Am besten „als wie“ – da kann man nix verkehrt machen. 🙂

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

#smileyfrei
Wenn Sie mal nichts verkehrt machen, geben Sie mir bescheid. Bis dahin fassen Sie sich gefälligst an die eigene Nase!

Wie wenn ich dass nötig hätte!

aquadraht
aquadraht
Reply to  Drunter & Drüber
1 Jahr zuvor

Soso „dass nötig hatte“. Sartre zu hoch und Orthographie offenbar auch.

Mordred
Mordred
1 Jahr zuvor

Moinsen. Im Umfeld geht es jetzt los mit den ersten Schnupfennasen. Alle total verunsichert. Ich frage mich, wie das weitergehen wird, wenn 50% der Bevölkerung jahreszeitbedingte Schniefnase haben.

Ceryk
Ceryk
Reply to  Mordred
1 Jahr zuvor

@ Mordred:
Alle testen!
Die ganzen Schniefnasen sind doch ein Gluecksfall fuer die Regierung.
Die absoluten Fallzahlen sinken momentan – und das geht ja mal garnicht.
Mit den ganzen Schniefnasen kann man jetzt die Tests sogar verdachtsfallabhaengig soweit ausweiten, dass die absoluten Zahlen wieder weiter steigen.
^^

Atalante
Atalante
Reply to  Ceryk
1 Jahr zuvor

Alle testen!

DAS könnte allerdings mangels Testkapazitäten ein Problem werden 🙂

Es gab ja bis jetzt grad mal so genug, um das zu testen, was getestet werden durfte (sofern man überhaupt einen Anspruch auf einen Test hatte, Symptome, Reise aus „Risikogebiet“ etc., aber Risikogruppen per se testen, nee, das ging nicht, kein Anspruch auf nen Test), allerdings kann man das neuartige Virus von ner schnöden Grippe wohl nur durch einen Test/Rachenabstrich unterscheiden…
Könnte spannend werden beim Testen aller Patienten mit Symptomen in der Grippesaison, es ist ja nicht nur die Influenza, die in der kalten Jahreszeit rumspukt, sondern die popelige „Erkältung“ wird, Überraschung, unter anderem von Coronaviren ausgelöst, da muss man auch noch aufpassen, dass die Tests nicht doch auf den falschen Erreger anspringen,… DAS wird sich mMn nämlich erst weisen, wenn die saisonalen Coronas wieder „aufploppen“ Über die Brücke, dass der Test (in aller Schnelle irgendwo zusammengefrickelt) NUR auf das neuartige Coronavirus reagiert, geh ich nämlich nicht..

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Mordred
1 Jahr zuvor

Ich bekomme öfters beim Maulkorbtragen im Supermarkt regelrechte Niesanfälle…da gucken die Paranoiapiloten auch immer…

Sukram71
Sukram71
Reply to  Mordred
1 Jahr zuvor

Ich frage mich, wie das weitergehen wird, wenn 50% der Bevölkerung jahreszeitbedingte Schniefnase haben.

Sofort 14 Tage in Quarantäne. 😂

Pen
Pen
1 Jahr zuvor

Lieber Roberto,

Danke für den Beitrag, der wohl vielen aus der Seele spricht. Kopf hoch! Schlimm wäre, wenn Du der Einzige wärst, aber als einer von 80 Millionen des potentiellen Mordes Verdächtigen kannst Du Dich einigermaßen sicher fühlen. Nulla culpa! Im Übrigen bin ich der Meinung, daß Brillenträger von der Maskenpflicht zu befreien sind.

Und ja, die Verdächtigen sitzen woanders – auf sehr wackeligen Stühlen.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Also ich finde, dass Ihr alle etwas dick auftragt, Roberto besonders. Ich fahre auch in öffentlichen Verkehrsmitteln und sehe nicht so selten, dass auch mal jemand die Maske von der Nase zieht, und da stürzen sich keine Corona-Vigilanten drauf. Ist ja auch nicht so viel bei, öffentliche Verkehrsmittel haben eine Abluft- und keine Umluftbelüftung, gerade wenn sie keine Klimaanlage haben, und die mit sollten Filter haben. Und wenn jemand mal die Maske absetzt, fängt er/sie in der Regel nicht an, Arien zu singen oder zu schreien.

Den Podcast und das Video von Tom fand ich gut, aber allmählich hängt mir vor allem das Maskenthema (nicht das der Grundrechte) zum Hals raus.

Marla
Marla
Reply to  aquadraht
1 Jahr zuvor

Genau wie es Zeit wird die regionalen Ungeklärtheiten zu diskutieren… Bayern, BW viele Tote, Norden eher weniger Tote….
Sollte man mal die Alltagsumgänge beleuchten….. (Eine HysterieKarte erstellen! Und -meine Beobachtung: CoronaBildungsMonitoring machen: Leute, die Alltag leben sind relaxter als Leute, die in ihren Dunkelkammer bibbern! so meine Beobachtung! Leute, die Bürohengste und auch noch staatliche/halbstaatlichen unterwegs sind verfallen in Hysterie beim Anblick eines nackten, während Alltagsarbeitende eher zucken! Und es ist natürlich eine Frage der Strafgelder, die sind ja horrende! (Wieder einmal: man wird mehr bestraft, wenn man Oma die Handtasche klaut, aber nahezu nix passiert, wenn die Bankster auf Raubtour gehen!)

Aber ich gebe dir Recht: hören ‚wir‘ auf auf den Masken- und Abstandshalter- Ablenkungstrivk reinzufallen! Und richten den Fokus auf all die Schandtaten die hinter ‚diesen Masken‘ so stattfinden!

Rudi
Rudi
1 Jahr zuvor

Der Frankfurter leidet. – Früher, also vor ungefähr 900 Jahren, hieß es: Stadtluft macht frei. Wer als Leibeigener sich in eine der damals entstehenden Städte absetzen und ein Jahr und einen Tag in der Menge der Menschen versickern konnte, war frei, konnte von seinem Unterjocher nicht mehr beansprucht werden. In Corona-Zeiten, das sage ich als Kleindorfbewohner, scheint es umgekehrt zu sein. Die Landluft ist es, die die Atem-Erschwernis-Masken überflüssig macht. Alledings: Wir haben keine Schienenfahrzeuge. Kulturelle Ereignisse, die eine Menschenansammlung nach sich ziehen, wie Kirchweih oder die Kaffeetafel, die ein Städter niemals als solche durchgehen ließe, sind hier seltene Einzelereignisse, deren Absagen nur für eine Minderheit Gewicht haben.

Insofern bin ich von dem Gefühl, mein Körper sei eine todbringende Waffe, ziemlich weit entfernt. Mein Kampfgerät steht vor der Tür: das unersetzliche Automobil.

Robbespiere
Robbespiere
1 Jahr zuvor

Weiter so. Immer weiter so. Nach Corona, ich mache mir da nichts vor, pendelt sich das wieder ein. Dann sind wir wieder tödlich. Nicht für uns gegenseitig. Für die Habenichtse natürlich.

Das ist der springende Punkt.

Der Wunsch, zur „Normalität zurückzukehren“ bedeutet nichts Anderes, als genau da weiter zu machen, wo wir vor Corona standen, so als sei Nichts gewesen.
Die Chance zu grundlegenden Veränderungen wird wieder einmal vertan werden und der Mensch freut sich.
Schon 1990 wurde eine einmalige Gelegenheit begraben, die Welt zu einem friedlichen, kooperativen Platz für alle Menschen zu machen, weil Geostrategie und Profitgier nunmal das Vehikel der Konkurrenz im Kampf um die Pole-Position brauchen.

Marla
Marla
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Wir werden nicht ins gestern zurück gehen können!
Sorry, aber es sind
1. so viele Gesetze durchgepeitscht worden, die komplett jeder demokratischen Logik widersprechen! (Selbst in ‚Normalzeiten‘ werden doch immer wieder Dinge durchgepeitscht, von denen die, die dackelhaft abnickten nix mitbekommen haben!)
2.das BillionenGeld ist wech…. nix mehr da, um ‚Anderes‘ zu finanzieren!

‚Die Chance zu grundlegenden Veränderungen wird wieder einmal vertan werden und der Mensch freut sich.‘
‚wird vertan werden‘ … Genau deswegen bin ich auf alles und jeden sauer… (Muss immer an Sexualaufklärung denken, wo Väter mir sagten: sie warten bis ihr Kind in die Pubertät kommt und dann setzen sie sich…..wenn’s dann soweit ist winken kids ab und seufzen: ‚ach, Paps….;-)

Genauso hier: es gab auf der Machtseiten schon längst Ideen, Strukturen, Wünsche und Forderungskatalog….die dann mit Corona ‚abgearbeitet wurden‘! Glaubt irgendjemand die haben Pandemie ‚umsonst‘ durchgespielt?

Die sogenannten #socialdistancinger rotgrünlinksliberale haben sich vor Corana, mit Corona, an Corona, während Corona in der Dunkelkammer versteckt und wollen jetzt ‚wo alle Würfel‘ gefallen sind….. Zukunft diskutieren!
(Ehrlich das Wild ist erlegt und schon im Sinne rechts der Null und links der Null verteilt!)

Warum fff überhaupt mit der Merkel gekuschelt haben NACH der Wildfleisch-verteilung ist mir ein Rätsel!
Und auch viele sogenannte LinksLiberale denken, jetzt können man über Veränderungen diskutieren! (Aber gerade haben sie auch dazu keine Zeit, weil sie sich ja komplett gegen die überall gefundenen ‚Rechten‘ aufstellen müssen!)

Loco
Loco
1 Jahr zuvor

Was soll ich sagen? Dieses Gefühl kenne ich nur zu gut – man ist immer der einsame Rufer in der Wüste, die Menschen sind blind und taub von der geschürten Panik und im Hintergrund werden Entscheidungen getroffen, die einige wenige obzön reich machen, aber für den Rest von uns schädlich sind.

Um wenigstens etwas zu machen habe ich mir überlegt das geniale Corona-Lied von Diether Dehm so weit zu verbreiten, wie möglich. Man kann es übrigens hier bei den Nachdenkseiten anhören und runterladen:
https://www.nachdenkseiten.de/?p=64056
(Diether wurde deswegen schon von der TAZ verleumnet und von seinen „Genossen“ aus Niedersachsen böse kritisiert…)

Vielleicht hilft etwas trotziger, bösartiger Humor über diese von Idiotie und Herdentrieb geprägte Zeit hinweg…

Marla
Marla
Reply to  Loco
1 Jahr zuvor

Diese Ausschließeritis, Distanziereritis, diese Denkverbote, diese eingleisigen Richtungsvorgaben…. Die machen mir Angst und versetzen mich in Unruhe!

Sukram71
Sukram71
1 Jahr zuvor

So wie euch geht es und fühlen viele. Dennoch müssen sich halt alle an die Regeln halten, und zwar auch dann, wenn man sie nicht versteht oder für übertrieben hält. Das ist der Sinn von Regeln.

Es kann ja in der Tat alles mögliche sein. Vielleicht ist die Virusvariante die in Europa grassiert mutiert und harmloser geworden, vielleicht stecken sich aber auch hauptsächlich jüngere im Urlaub an, die selten schwer erkranken, vielleicht ist ein höherer Teil der Tests falsch-positiv, weil nun mehr Leute ohne Verdacht getestet werden. – Das kann alles sein und muss sorgfältig geprüft werden bzw in die Überlegungen einbezogen werden.

Allerdings mit Betonung auf sorgfältig, umfassend und mit Expertise in Form von kontrollierten Studien.
Jedenfalls kann man soche Analysen nicht mal eben aus dem Ärmel schütteln, wie unser offenbar größenwahnsinnig gewordener HNO-Arzt Schiffmann, wie ich gesehen habe. 🤣

Und vor dem Herbst und Winter, wo alle in geschlossenen Räumen mit trockener Heizungsluft sitzen und Grippesaison ist, wäre es wohl erst recht ziemlich unklug und kurzsichtig einfachste Vorsichtsmaßnahmen wie Abstand halten, Hände waschen und eben Maske tragen abzuschaffen. Das kann man drehen wie man will. Leider ist es eben so…

Was man aber wirklich machen sollte, ist die Quarantänezeit verkürzen. 14 Tage ist mittlerweile wirklich überholt, meine ich.

Rudi
Rudi
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

Was man aber wirklich machen sollte, ist die Quarantänezeit verkürzen. 14 Tage ist mittlerweile wirklich überholt, meine ich.

Dein Corona-Gott Drosten hat’s ja schon vorgeschlagen. Er ist neuerdings der Meinung, fünf Tage Selbstisolation seien genug. Darauf zu kommen hat er lange gebraucht. Die Regierungsblase und ihre präferierten medizinischen Experten legen sich jetzt nach und nach die Ausreden für ihre Lockdown-Überreaktion zurecht. Meist geht das so: Im Lichte der heutigen Erkenntnisse…

Aber, und das ist der Punkt, es gab von Anfang an Epidemiologen, die gegen diese übertriebenen Maßnahmen argumentierten. Sie wurden vorzugsweise in die Verschwörerecke gestellt oder einfach ignoriert. Man wird sie nicht rehabilitieren, sonst würde die eigene „wissenschaftliche Erkenntnisfähigkeit“ in Frage gestellt.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Rudi
1 Jahr zuvor

Rudi, es gibt *immer* Experten, die gegen beliebige Maßnahmen argumentieren. Wenn es danach geht, darf man niemals irgendwas machen.

Das Problem hat jeder der Verantwortung trägt und Entscheidungen treffen muss immer. Sobald jemand in seinen Interessen eingeschränkt wird, gibt es einen Bedarf nach Widerspruch und der wird gestillt, völlig egal, wie die Lage ist. Das war noch niemals anders.

Politische Entscheidungen ohne dass eine Gruppe verliert gibt es nicht.
Die Verantwortlichen müssen aber trotzdem entscheiden. Machen die das nicht, dann melden sich später die Experten, die Entscheidungen angemahnt haben und verweisen auf die Folgen.

Das heißt, völlig egal was man macht, irgendwer ist immer unzufrieden, wusste es schon immer besser und beruft sich auf zB Doktoren die erzählen, was die Leute genre hören wollen. 🙄😂

Der größte Teil der Bevölkerung weiß das aber und versucht deshalb halbwegs fair zu bleiben.

horst2
horst2
Reply to  Rudi
1 Jahr zuvor

Der Wirrologe Doofsten hat zu uns gesprochen.
Nur noch fünf Tage soll die Erschaffung der virenfreien Welt dauern?

Der Heiland hats gegeben, der Heiland hats genommen, AhAhAhAmen!!

Kann man diese „Zeugen Coronas“-Priester eigentlich nicht einfach …….

Sukram71
Sukram71
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

Nun zur Beurteilung der Kompetenz von Kritik sollte man vielleicht schon ein bisschen danach gucken:

Wer forscht aktiv auf diesem Fachgebiet, steht in ständigem kritischen Austausch mit internationalen Fachkollegen, lässt seine Studien von Kollegen beurteilen und ist im Grunde nur aufgrund der Situation bekannt geworden?

Und wer tut das nicht, sondern fällt seit Jahren hauptsächlich dadurch auf, dass er fast immer das Gegenteil behauptet, wenn das die Leute gerne hören wollen, und kann sich auch nur schwer korrigieren, weil er dann seine Schar von Anhängern enttäuschen würde, von denen er lebt und die seinen Geltungsdrang und seinen David-gegen-Goliath-Image befriedigen?

Die meisten Leute sortieren solche „Experten“ aus, bei manchen ist der Drang nach Bestätigung der eigenen interessengeleiten Meinung jedoch größer. 😊

horst2
horst2
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

Suckram, der Wirrologe Doofsten hat dich verwirrt. Aber, du musst dir daraus nichs machen. Der Wirrologe Doofsten hat sich auch schon selbst verwirrt. Das gelingt dem Mann auch immer wieder.
Selbst aus seinem exponentiellen Waxtum ist nichts geworden. Der Hohepriester der Wirrologie ist jetzt ganz traurig. Schweinegrippchen war nix. Coronagrippchen war auch nix. Die erste Welle ist ausgeblieben, die zweite Welle auch. Dabei hat der Mann doch Dauerwelle.
Ja, wo bleibt die geliebte Seuche denn? Oh, Corona, wir lobpreisen dir! AAAAaaamen!
(so zu lesen bei den Zeugen Coronas im Jahre 0 nach Ausbruch der Massenhysterie)

Sukram71
Sukram71
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

Ich bin verwirrt, wer hier verwirrt ist… 🙄
Spielt aber sowieso keine Rolle, weil es ja so gemacht wird, wie es zwar doof, aber richtig ist. 😌

Marita
Marita
1 Jahr zuvor

Vielen, vielen Dank für den großartigen Artikel. Ich konnte endlich mal wieder herzhaft lachen. Sie haben einen wunderbaren Humor!

Andrea
Andrea
1 Jahr zuvor

Es ist absurd, in welchen Wahn sich hier die Pseudolinken reinsteigern, nur weil sie eine verdammte Maske tragen müssen, um andere zu schützen.

Hey, Ihr wollt anderen Leuten das Eigentum begrenzen, enteignen usw., um es Ärmeren zu geben.

Das ist an sich löblich und durchaus diskutierbar.

Wenn aber mal von Euch was verlangt wird, dann heult Ihr herum. Das ist so erbärmlich, echt.

Ihr seid doch bloß „links“, weil Ihr glaubt, Ihr bekommt was und müsst nichts abgeben. Ein Lottogewinn und Ihr wählt die FDP. Zum Kotzen, ehrlich.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Andrea
1 Jahr zuvor

Ich bin hier der Pseudolinke! Also, was wollen Sie? Mein Geld? Meinen Lottoschein? Da werde ich glatt zum Protestnichtwähler! Selber schuld!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Andrea
1 Jahr zuvor

Es ist absurd, in welchen Wahn sich hier die Pseudolinken reinsteigern, nur weil sie eine verdammte Maske tragen müssen, um andere zu schützen.

Ich kann ja durchaus die Angst vor einem Virus verstehen, dessen Gefährlichkeit da unentwegt propagiert wird und ich selbst trage die Maske da, wo gefordert, aber hast du nicht den Eindruck, dass hier mit der Angst der Menschen gespielt wird, aus welchen Gründen auch immer?

Hast du nicht das Gefühl, dass, wenn ein wirklich extrem tödliches Virus unter uns wäre, eine (erlaubte ) 0/815- Maske dessen Ausbreitung aufhalten könnte?

Wie kann es sein, dass selbst Wissenschaftler, welche Kritik an den Maßnahmen der Regierung, welche nur eine Meinung zuläßt, derart diffamiert werden?

Worauf beruht das Vertrauen auf die Meinung der Berater unserer Regierung wie Drosten und Wiehler und sind die wirklich unabhängig?
Dass RKI zumindest nicht, denn es untersteht dem Bundesgesundheits-Ministerium.

Die reinen Zahlen jedenfalls, wenn man sie in Relation setzt, geben nicht das gesaundheitliche Drama wieder, welches uns vorgeführt wird.

Andrea
Andrea
Reply to  Roberto J. De Lapuente
1 Jahr zuvor

. Klar, dass Du darauf nicht argumentativ antworten kannst und willst.

Es mag Dir naiv erscheinen, aber ich bin wirklich enttäuscht von Dir, denn ich lese bei Dir seit vielen Jahren (auch schon jahrelang, als Du noch in Deinen eigenen Blog Ad Sinistram geschrieben hast).

Deine Haltung in Sachen Corona hat Dir jedoch die Maske des Linken vom Gesicht gerissen. Solidarität kennst Du doch nur aus der Theorie. Wenn man von Dir mal ein bisschen was verlangt, dann merkt man, dass Du gar nicht links bist, sondern nur so tust als ob.

Ja, ich bin enttäuscht.

Und jetzt kannst Du Dich über mich lustig machen, weil Du es nicht erträgst, darüber nachzudenken, ob ich nicht vielleicht Recht habe.

Pen
Pen
Reply to  Andrea
1 Jahr zuvor

Links und rechts ist out. Schon lange. Wir lassen uns nicht spalten, wenn es gegen die kriminelle Oligarchie geht. Roberto ist in Ordnung. Geh woanders Deinen altmodischen Scheiß verbreiten.

#EchteDirekteDemokratie!

#FreeJulianAssange!

Marla
Marla
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

@Pen…. Links/rechts sind leider in den letzten Jahrzehnten wieder auf einer Y-Achse verortet worden: oben/links die Kopfgeburten, arrogant, hochnäsig oberlehrerhafte Besitzstandswisser! (Ich bin gebildet, also bin ich der tolle!)
unten/rechts wurde dann in die Gedärme gepackt….

Grundsätzlich sind aber rechts/links Teile einer Lebenslinie und in jedem Menschen veranschlagt!!!! Sie sind lebensnotwendig auf einer Matriachalen X-Lebensachse!
Der Mensch das beste Beispiel: wir haben rechte Hirnhälfte UND linke Hirnhälfte! Ohne rechts und links könnten wir nicht überleben!
Die Rechten können ohne links nicht sein….. allerdings konnte auch das Linke nicht ohne rechte Paradigmen überlebenden (z.B. kommt konservativ von conservare, also bewahren, schützen, sorgen)

Unser Kopfgeburten Problem ist: Rechte tun so als könnten sie ohne Linkes leben….. Und ganz massiv: Linke tun so als sei eine grundlegender Anteil in ihnen ‚ähbäh‘ anstatt sich damit auseinander zu setzen! Und ganz schlimm: Linke tun so als seien sie Linke, während sie eigentlich schon längst rechtskonservativ geworden sind! (Dadurch verhindern sie allerdings, dass Linkes nachwachsen kann!…. Liegt m.E. daran, dass rechtskonservativ eigentlich schon wegen Überfüllung geschlossen gehört!)

Pen
Pen
Reply to  Roberto J. De Lapuente
1 Jahr zuvor

Roberto,

wen meinst Du denn?

Roberto J. De Lapuente
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Frau Zett.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Roberto J. De Lapuente
1 Jahr zuvor

Roberto, in Sachen Klimawandel wird ja auch ersatzweise auf Greta herum gehackt, weil ihr offenbar nur dann Einschränkungen hinnehmen wollt, wenn es andere trifft.

Dass du so besonders schwer unter der Maske leidest, tut mir leid, das kann man aber doch nicht dermaßen verallgemeinern und nur deshalb alle guten Sachargumente für die Masken einfach ablehnen.

Kannste bei so schweren Symptomen kein ärztliches Attest bekommen, damit du wenigstens im ÖPNV keine Maske tragen musst und im Stamm-Supermarkt auch nicht?

anonym
anonym
Reply to  Roberto J. De Lapuente
1 Jahr zuvor

Ich bin in den letzten Monaten kurzatmig geworden – das war ich nie. Zudem stellen sich depressive Phasen ein

Süß, plötzlich mischt der Herr in der pöhsen „Opferkonkurrenz“ mit – freilich nicht ohne sich dabei auch noch als Held hinzustellen:

ich gehe offen damit um, weil sie das Produkt einer Maßnahme sind, die ich mehr und mehr als Körperverletzung wahrnehmen muss

Zur Erinnerung: Wenn andere das tun (Themen: Antirassismus, Feminismus) hat der Herr dafür nichts als Hohn und Verachtung übrig.

Pen
Pen
Reply to  Roberto J. De Lapuente
1 Jahr zuvor

Einer meiner Lieblingsfilme. Eine Parabel, die von Jahr zu Jahr stimmiger wird, solange die Verrückten frei rumlaufen, und uns sagen, was wir tun sollen. Masken tragen, Pillen schlucken, uns impfen lassen…Die Politiker, Handlanger und Befehlsempfänger der #EinProzent sind ratlos.

Wo kriegen die bloß die nächste Pandemie her? 🙂

Pen
Pen
Reply to  Andrea
1 Jahr zuvor

Du hast also Angst, das ist ganz OK, aber etwas dämlich.

Carlo
Carlo
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Auch wenn ich die Ansicht von Andrea nicht teile, aber sie ist menschlich verständlich. Auch Angst ist menschlich. Leider ist die Angst kein guter Ratgeber.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Carlo
1 Jahr zuvor

Pen und Carlo, wenn man selber zu keiner Risikogruppe gehört und einem diese mehr oder weniger egal sind, dann kann man natürlich leicht so reden. 🙄 tzzt

Andere sollen am besten noch „mit Corona leben lernen“. Das ist unfassbar arrogant.

Dabei spricht einfach alles dafür, dass Masken in der Praxis eine wichtigen Unterschied machen.

Carlo
Carlo
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor
Andrea
Andrea
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Ich habe keine Angst, weil ich keiner Risikogruppe angehöre, aber ich bin ein solidarischer Mensch. Obwohl – natürlich habe ich Angst um meine Eltern, meine Freunde, auch meinen Mann und meinen Sohn (es gibt ja auch Menschen, die „gesund“ waren und trotzdem einen tödlichen Verlauf haben).
: Wenn Du solche Probleme mit der Maske hast, dann gehörst DU übrigens auch zur Risikogruppe. Du hast doch mindestens ein Kind, soweit ich weiß. Stell Dir mal vor, das verliert seinen Papa (wenn Dir schon alle anderen offensichtlich egal sind).
Falls Du es nicht merkst – ich setze mich u.a. für Leute wie Dich ein!

Ceryk
Ceryk
Reply to  Andrea
1 Jahr zuvor

@ Andrea:

Falls Du es nicht merkst – ich setze mich u.a. für Leute wie Dich ein!

1. Das koenntest du doch auch weiterhin.
Niemand wuerde dir verbieten, eine Maske zu tragen, auch wenn der Maskenzwang aufgehoben werden wuerde – trag doch deine Maske von mir aus auch beim Auto oder Rad fahren oder beim Waldspaziergang.
Da wird dich niemand von abhalten.
Leb doch deine „Solidaritaet“ (die in Wirklichkeit mit echter Solidaritaet nichts zu tun hat – ich fuerchte, die wuerdest du noch nicht einmal erkennen, wenn sie dich in den Allerwertesten beisst) aus, so sehr du moechtest.
2. Nein, du setzt dich nicht fuer Leute wie mich (auch Risikogruppe aufgrund multipler Erkrankungen) ein.
Denn erstens habe ich dich nicht darum gebeten – im Gegenteil.
Und zweitens ist dein „Altruismus“, den du hier zur Schau stellst, nur ein vorgespielter.
Du forderst naemlich als Gegenleistung fuer dein Verhalten ein, dass sich alle deiner Verhaltensweise anzupassen haben – mit anderen Worten: du setzt dich nicht fuer andere ein, sondern nur dafuer, was du willst.
Nicht du moechtest andere schuetzen, sondern du willst, dass alle anderen dich und die deinen schuetzen und zwar um jeden Preis und willst allen anderen vor allen Dingen nicht nur die Wahl dieses zu tun, sondern darueber hinaus sogar ihrer Meinung hierzu Ausdruck zu verleihen, verwehren.
Das hat aber mit deinem vorgespielten „Altruismus“ nichts mehr zu tun, sondern ist Egoismus in Reinkultur bzw Meinungsdiktatur.
Also komm mal wieder von deinem hohen Ross der moralischen Ueberlegenheit runter, denn auf dieses Pferd gehoerst du einfach nicht!

Stell Dir mal vor, das verliert seinen Papa (wenn Dir schon alle anderen offensichtlich egal sind).

1. Wie gesagt: deine moralische Selbstueberhoehung ist einfach nur anmassend, ekelhaft und widerwaertig – Menschen wie du verursachen bei mir echt akuten Brechreiz.
2. Sowohl dein Versuch, dein Gegenueber aus dieser Position der moralischen Selbstueberhoehung heraus mittels versuchter Erzeugung von Schuldgefuehlen zu einer Verhaltensanderung zu bewegen, als auch die Unterstellung ihm seien andere egal, ist perfide.
3. Noch verwerflicher ist, dass du dazu auch noch die Verantwortung seinem Kind gegenueber missbrauchst.
Ich wuerd mich an deiner Stelle in Grund und Boden schaemen!
4. Abgesehen von seiner Ekelhaftigkeit ist dein „Argument“ auch ziemlich gaga.
Jens Berger hat es mal schoen auf den nachdenkseiten geschrieben gehabt: die Wahrscheinlichkeit im Haushalt an nem Sturz von ner Leiter zu sterben, ist in Deutschland 15 mal hoeher, als an Covid zu sterben.
Wenn du also an Robertos Verantwortungsgefuehl seinem Kind gegenueber wegen Covid apellieren willst, dann muesstest du ihn umso mehr davon abhalten wollen auf eine Leiter zu steigen.
Darueber hinaus, wenn man dieser Argumentationslinie folgen wollte: wo hoert das auf?
Mit solcherart „Begruendung“ duerfte man auch nicht am Strassenverkehr teilnehmen, denn auch da kann man toedlich verungluecken – und was ist dann mit dem Kind?
Am Bestem schliesst man sich ganz in seiner Wohnung ein, denn wer weiss, was einem ansonsten im Freien Schlimmes passiert – und was ist dann mit dem Kind?
Optimalerweise sollte mal wohl auch gleich das Atmen ganz einstellen, denn da koennte man ja ansonsten irgendwelche Umweltgifte, Bakterien und Viren einatmen, die toedlich sein koennten…^^

BTW:

The paper’s conclusion is that the data trends observed above likely indicate that nonpharmaceutical interventions (NPIs) – such as lockdowns, closures, travel restrictions, stay-home orders, event bans, quarantines, curfews, and mask mandates – do not seem to affect virus transmission rates overall.
Why? Because those policies have varied in their timing and implementation across countries and states, but the trends in outcomes do not.

https://www.aier.org/article/lockdowns-and-mask-mandates-do-not-lead-to-reduced-covid-transmission-rates-or-deaths-new-study-suggests/

Marla
Marla
Reply to  Andrea
1 Jahr zuvor

Fakten: bis heute fehlen mir gesicherte oder auch nur annähernd gesicherte wissenschaftlichnfundierte Erkenntnisse zu den Maßnahmen!

Und jmd der so böswillig, Gefühlsgewaltätig um sich schlägt sollte bitte schön die Daten bereit haben!

Warum Politiker sich sich und andere nicht anstecken, die Kinder in der Schule schon….kapier ich nicht! Warum ich mich und andere in Gefahr begeben, wenn ich einkaufe, wenn ich aber im Restaurant sitze ‚passiert nix‘? Auch die Nahverkehrs Situation ist für mich -bei der Rotation- komplett unlogisch!

Und wo bitte schön wird die miese, fiese und gewalt-induziertes ‚wenn du nicht lieb gehorchst, sterbe ich‘ wissenschaftlich bewiesen? (Kinder trauen sich nicht mehr Großeltern zu besuchen, weil sie Angst haben ‚bösartige‘ Virenträger zu sein! grrrr!)

Schon als Kind hat mich der Satz: wenn du nicht alles aufisst, dann stirbt ein afrikanisches Kind ‚tierisch‘ geärgert!

Beim Rauchen – obwohl jeder an den Klamotten riechend merkte und am anderen Tag anhand des Zustandes merkte, dass Raucher massiv auch die Nichtraucher schädigten, mussten erst Beweise erbracht werden…..

Ist das zuviel verlangt?

Früher galt mal: erst schlagen, dann fragen als eher kriminelle und eher rechts verortet….
Linksliberal und Kulturelle Entwicklung war mal: erst fragen und Beweise und dann schlagen!
Dat scheint vorbei zu sein in Zeiten den CoronaGewaltätiger!

Leselotte
Leselotte
1 Jahr zuvor

Stunden später danke ich Euch ähnlich wie ChrissieR für die Bereitstellung eines wirksamen Impfstoffes °Neulandrebellen° gegen die sich exponentiell ausbreitende Mega-Infektion °Sack überm Kopp°.

Und kann als Abendgabe meine heutige Sammlung unterbreiten.

Verschriftlicht:
https://nichtohneuns-freiburg.de/dr-thomas-kuelken-rede-von-querdenken-761-vom-22-08-2020-freiburg-city/

https://nichtohneuns-freiburg.de/wp-content/uploads/2020/09/Antrag_JH_DP_teilanonymVerfoeff.pdf

Einer der Engagierten aus dem Corona-Ausschuss, Dr. Reiner Füllmich sprach auch am 29.08. in Berlin:
https://www.youtube.com/watch?v=JiyzS1mZupQ
3 Minuten

https://ibizakurier.de/deutscher-anwalt-kuendigt-schadensersatz-sammelklage-gegen-die-hersteller-fehlerhafter-pcr-tests-an/

und

https://www.corona-schadensersatzklage.de/was-steckt-hinter-der-geplanten-sammelklage/

Prof. Dr. Karina Reiss spricht im Sachsen-Anhaltischen Radio
°Ist die Corona-Epidemie schon vorbei?°

https://www.youtube.com/watch?v=bsgBM6yHBZ8&feature=youtu.be

Ca. 24 Minuten ; 111.640 Aufrufe; vom 30.08.2020
Es macht Freude, ihr zuzuhören.

Und danke für die Möglichkeit, dergleichen hier einstellen zu können, das ist auf meinen °alten° Plattformen unerwünscht.

horst2
horst2
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

Wie heißen die „alten“ Plattformen die so fleißig zensieren?

Leselotte
Leselotte
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

Ich gebe nur Eine preis:
https://www.parkschuetzer.de//
Dort gibt es auch eine Rubrik °Andere Themen°, die normalerweise usw.
Auf der Trollwiese hat sich noch ein Hinweis (2.. Post) auf ein Neulandrebellen-Text erhalten.
https://www.parkschuetzer.de/statements/topic/3

horst2
horst2
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

Und auf so einer Anti-S21-Plattform (vermut ich jetzt mal) werden deine Beiträge zensiert?

Pen
Pen
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

@horst2

Die Zeugen Coronas sind überall. Offenbar kann man nicht vorsichtig genug sein. Die Spaltung rechts – links funktioniert nicht mehr. Nun versuchen die #EinProzent es mit Maskenträger gegen Maskenmuffel.

#KeineSpaltung!

Leselotte
Leselotte
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

@horst2
Entschuldigung, dass ich erst jetzt antworte.

Ja, auf einer Anti-S21-Plattform werden zum C- Thema viele Hinweise gelöscht. Die Administratoren und die Vielschreiber können °den Ballweg° und seine Bewegung einfach nicht leiden, man würde sich nicht von den °Rechten° abgrenzen, die ganze Bewegung sei irrational im Gegensatz zur stets faktenorientierten Anti -Stuttgart-21-Bewegung.

Fakten aus Wissenschaft und Forschung zum gerade Allgegenwärtigen, die nicht in den herkömmlichen Medien publiziert werden, interessieren nicht die Bohne, können nur von Fehlgeleiteten kommen, werden gelöscht oder man kramt etwas zu Personen, die etwas vor Jahren °Komisches° gesagt haben sollen aus der Mottenkiste, erklärt sie zu Antisemiten, Verschwörungsblablubbanhängern (na, Ihr wisst schon).

Da ich bei den wie Hypnotisierten keinen Zugang finde, muss ich mich dort nicht mehr einbringen.

Marla
Marla
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

Was mich kirre gemacht hat: es reichte der Konjunktiv!
Louisiana und andere schrieben: ‚weil bestimmt Rechte auftauchen WERDEN und das Ganze bestimmt von rechten okkupiert WIRD darf man da auf keinenfall mitmachen….

Und Jens Volle brachte im Kontext Bilder, wo man sagen muss DAS ist Manipulation im höchsten Maße!
Und Winfried Wolf, selber schon des Rechter-seins (wegen Kontaktschuld!) verdächtigt, war nicht ‚aus Erfahrung klug‘ und dementsprechend vorsichtiger….im Gegenteil: der hat um sich geschlagen…boah!

Der Stuttgarter Haufen ist für mich gestorben…..

Leider hat es Narben hinterlassen!
Erst wähle ich Grüne und kriege eine Kriegspartei, eine Schweinerei (Vermögenssteuer, Hartz, Rente vernichten etcpp) politisierende Partei, dann mach ich bei einer Bewegung aktiv mit und krieg solche Schlappschwänze!
Brauche demnächst ne Zeitmaschine, damit ich immer erst 10 Jahre vorspielen kann, um zu gucken wohin die ‚Führer‘ dat alles hinziehen! 😉

Leselotte
Leselotte
Reply to  Marla
1 Jahr zuvor

Hallo Marla,
verstehe und kann mich einigermaßen in Deine Haut hineinversetzen.

Was Du von Louisana schreibst, hatte ich in der Art nicht mitbekommen, passt aber zum Bild.
Gestörte Äußerungen von gestörten Leuten, die nicht mehr alle Tassen im Schrank haben.
Mir kam heute der Gedanke, ob solche Reaktionen nicht auch ein Hinweis auf Kriegstraumatisierungen unserer Eltern und Großeltern sein könnten, die natürlich Entsprechendes an °uns° weitergaben.

Marla
Marla
Reply to  horst2
1 Jahr zuvor

Da wird alles zensiert was nicht passt und es wird kein Diskurs zugelassen!
Als sich alles vom Bauzaun aufs Forum verlegte, da dachte ich mal es geht so lebhaft weiter…. Auch am Bauzaun wurde über Gott und die Welt debattiert….
Doch Forum wurde -je mehr die Bewegungsherrschenden‘ verloren- desto mehr wurde zensiert und irgendwie wenigstens im Inneren um jeden Quadratzentimeter geherrscht!

Effekt: eigentlich sind nur noch 5 Aktive aktiv die sich darin bestärken wie toll sie sind! Plus Rätsel! Ansonsten tote Hose!

Leselotte
Leselotte
Reply to  Marla
1 Jahr zuvor

Stimmt.

Pen
Pen
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

Danke, Leselotte. Du kommst ja ganz schön rum.

Leselotte
Leselotte
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Liebe Pen, besonders viel komme ich nicht herum 🙂

Ich lebe seit über 20 Jahren in Ba-Wü, war tief betroffen wie brutal man mit den Demonstranten am 30.09.2010 in Stuttgart umging. Daraus folgte ein bis kürzlich anhaltendes Engagement für den Erhalt des Bahnhofs. Ich organisierte Informationsveranstaltungen in Radolfzell mit, verteilte witzige Flugblätter für die °Volksabstimmung°, war Wahlhelferin auf`m Dorf, war auf ein paar Demos, lernte andere Bahnhofsfreunde kennen, stehe mit einigen weiterhin in Kontakt und manchmal ist eben auch eine Information wie die vom Ibiza-Kurier dabei, die ich so nicht erhalten hätte.

Leselotte
Leselotte
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

Dieser Schwarze Donnerstag jährt sich bald wieder
°Stuttgart 21: Die brutale Räumung am 30.09.2010 im Schlossgarten°
https://www.youtube.com/watch?v=vDBSk_KKisU
9 Minuten

Sukram71
Sukram71
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

Liesotte, und das schlimme ist ja, dass sich quasi alle Befürchtungen der S21-Kritiker bezüglich Kosten, Leistungsfähigkeit und Zeitplan bisher bewahrheitet haben.

Wenn S21 eines Tages fertig ist, dann sieht der bestimmt toll aus. Es ist natürlich auch ein großer Vorteil, wenn die Stadt weniger durch Bahngleise durchschnitten wird und mehr Platz da ist, kann man ruhig sagen.

Aber dann rollt wegen der Schräglage ein Zug weg oder ein Kinderwagen auf die Gleise, man macht mal eine Luftmessung oder (Gott bewahre) es gibt einen kleinen Brand oder Wasser quillt das Anhydrit auf, dann hat Stuttgart auf absehbare Zeit gar keinen Bahnhof mehr. ☺️

Marla
Marla
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

Ich war knallhart gegen die Teilnahme an der Volksabstimmung…. Und habe leider Recht behalten, leider in allen Bereichen! 😫

Man kann nicht tausend Fehler aufzeigen und dann einen Vertrag unterschreiben! Als Verbraucherin sagte ich: das geht nicht! Und wenn 100 Leute ja sagen muss ich kein Auto kaufen was eine beschädigte Außentür hat, wo der Seitenspiegel und Airbag und Sicherheitsrat als Zusatz eingekauft werden muss, der Preis wird nebulös als Kann-Preis ausgeschrieben und und und….

mit der VArce wurde ein Schrottauto gekauft…. Aber die Grünen, die Sozen ( CDUFDPWähler) und leider auch SÖS hatten dann ihre Ruhe!
Das war nicht Demokratie das war LGNPCK! Diesmal aktiv von Grün, SÖS etc eingefädelt!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Marla
1 Jahr zuvor

@Marla

Die Abstimmung damals über S21 war in der Tat eine reine Farce.

Es ging vordergründig darum, die Rot/Grüne Koalition nicht zu gefährden, darum hat man sich auf eine Volksabstimmung eingelassen.
Die SPD war für das Projekt, die Grünen bei einer Überschreitung der Kosten von 4,5 Mrd. angeblich dagegen.
Zuvor wurde vob der Bahn ( ohne Nachweis ) behauptet, man habe bereits 2 Mrd. investiert und die wären verloren, wenn das Projekt aufgegeben würde.
Es war diese Angst vor Verlust, die so Vile für das Projekt stimmen ließ, ohne darüber nachzudenken, dass di zukünftigen Kosten weit höher sein könnten, so wie es ja auch kam.
Statt einem Ende mit Schrecken hat man einen Schrecken ohne Ende gewählt.

Zudem war die Fragestellung zum Volksentscheid m.M.n. bewußt irreführend gestellt und das Interesse allgemein nicht entsprechend der Tragweite der Entscheidung angemessen.
Zu Viele haben diesen Tag bei schönem Wetter anderweitig genutzt.

Rot/Grün hat die Geschichte schlicht manipuliert und das war auch das einzige Mal, dass ich in BW die Grünen gewählt habe, einfach weil sie ein Ende dieses Idiotenprojektes versprochen haben.
Man kann diesen Verein schlicht in der Pfeife rauchen, so wie den genzen Rest.

Marla
Marla
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Robbespiere…. Ich war noch ‚geschlagen‘ von meinem Fischer-Wählen….. Von daher wählte ich sie nicht, aber war Linke besser?

Schon lange ‚glaube ich‘ es geht und ging nicht um Bahnhof und auch nicht um Mietwohnungen….. Es ging um Geldverschiebung/Volkseigentumverschiebung von unten nach oben!
Was da entsteht ist total egal! Es ging/geht um System21!

2.glaube ich mittlerweile die Grünen sind systematisch als Co-Partei der CDU aufgebaut worden!
(Warum wohl wurde RECHTS aus der AltNazi Partei aussortiert? Vll damit CDU als Bräutigam in Frage kommt?)
Und Grüne sind mit ihrer akademisches Wendigkeit (ups Hohlköpfigkeit), ihrem Hippster Wahlvolk incl ihrer USA-Verbrüderung genial als Partner!

Dafür war das Possenspiel! Mit VArce war dann auch das GottGegebene Schicksalsseufzen von Kretschmann genial zu verkaufen: ‚Das Volk sprach…und nu kann ich nicht anders so sehr ich auch wollte! Auch meine Hannah A. hät das so verstanden, seufz!‘

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Marla
1 Jahr zuvor

@Marla

Schon lange ‚glaube ich‘ es geht und ging nicht um Bahnhof und auch nicht um Mietwohnungen….. Es ging um Geldverschiebung/Volkseigentumverschiebung von unten nach oben!
Was da entsteht ist total egal! Es ging/geht um System21!

Dass Jemand an diesen Projekten verdient ist nicht das Problem, sondern dass der gesamtgesellschaftliche Nutzen fehlt.
Hier erfplgt eine Geldverschiebung ohne adäquate Gegenleistung.

2.glaube ich mittlerweile die Grünen sind systematisch als Co-Partei der CDU aufgebaut worden!
(Warum wohl wurde RECHTS aus der AltNazi Partei aussortiert? Vll damit CDU als Bräutigam in Frage kommt?)

Ersteres ist gut möglich, wobei sie sich ja durch das Herausekeln der Fundis selbst in diese Richtung bewegt haben.

Bei der AFD bin ich mir nicht sicher, ob die nicht gegründet wurde, um sie bei Bedarf als Koalitionspartner wieder ins Boot zu holen, wenn sie dank der Folgen neoliberaler Politik genug Unzufriedene mit ihrem Monothema Migration eingesammelt hat wie Fallobst.
Im Grunde ist die ja die rechte Arschbacke vom „Podex CDU“,mit ein paar FDP-Pickeln drauf.

Dafür war das Possenspiel! Mit VArce war dann auch das GottGegebene Schicksalsseufzen von Kretschmann genial zu verkaufen: ‚Das Volk sprach…und nu kann ich nicht anders so sehr ich auch wollte! Auch meine Hannah A. hät das so verstanden, seufz!‘

Kretschmann ist genauso eine Sakristeiwanze wie Göhring-Eckart und passt von daher perfekt in die C-Partei.

Marla
Marla
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

😂
*Sakristeiwanze*

Leselotte
Leselotte
Reply to  Marla
1 Jahr zuvor

Ja, Du hast leider Recht behalten.
Ich dachte, gute Aufklärung über das Projekt würde zu einem vernünftigen Ergebnis führen. Dadurch, dass das eben nicht geschah sondern manipuliert wurde, was das Zeug hergab, musste ich mich dann nicht mehr wundern.
Der Verfassungsrechtler, der für die Ausarbeitung der Fragestellung zur Volksabstimmung zuständig war, sagte später die Verträge für den Weiterbau seien nichtig so in dem Sinne wie Du das an Deinem Beispiel beschreibst.
Hat leider auch nichts genützt.

Marla
Marla
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

Mit dem Verfassungsrechtler gab ich mal ein Streitgesprächinterview und ich bin fest überzeugt, er ließ sich damals von den Manipulatoren zu dieser VArce überreden….
und im ‚Streit‘ mit mir war klar, ihm fehlen Argumente!

Denn ich argumentierte Demokratie- und Verbraucherschützig! 😉

Auch wenn er später zurückruderte (und er ganz nett ist): er ist beteiligt an dieser unsäglichen VArce!

Aber auch Hannes: ‚Ich gebe dir zu 99% recht, aber wir müssen da mitmachen.‘ so zu Jens Loewe beim 2.Demokratiekongress!

Meine Meinung war: lieber aufrecht untergehen als kriechend am Boden winseln!

Da wär was los gewesen wenn Bewegung ganz demokratie-selbstbewußt gesagt hätte: das ist aus dem und dem Grund ne Verarsche…. wir machen da NICHT mit!

Marla
Marla
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

Hallo @Leselotte ….Leidensgenossin…..
War auch sehr aktiv ab 2010 und bin dann immer abgenervter geworden, weil aus Forum einfach eine Verlautbarungsmedium wurde!

‚Die darfst deine Meinung schreiben wenn du die Meinung der Herrschenden hast!‘

Mich hat es am Anfang aufgeregt und irgendwann nur noch angewidert wie Menschen ausgeschlossen wurden! Wichtigster Vertreibungs-Knüpel war: Verschwörungstheorie und dann kam ab ca 2014/2015 Rechts/Nazi dazu….
Ich kann es nicht ab (da bin ich wertkonservativ!) wenn verdienstvolle Mitstreiter einfach so abgebügelt/rausgeekelt werden dürfen! (Wenn es knallharte Begründungen incl Beweise gibt….. Dann kann man darüber reden, aber was da statt fand war Hetzjagd, unterste Schublade!)

Jetzt mit Corona habe ich ab und an reingeguckt und es wird schlimmer! Kontext und parkschützer hysterisieren sich gegenseitig! Und ich wurde sie nicht,HT mal mehr Grüßen, wenn ich denn mal den BetonBoden Stuttgarts betreten würde….
(Die Sachsen sind da echt lockerer als die verbiesterten Schwaben!)

Mein Verdacht mittlerweile: es sollen die Grünen regierungsfähig gehalten und gemacht werden! (Und viele sogenannte Linke (Grohmann, Bauer, Herrmann, Gebhartd etc ) erhoffen sich Brotkrümel/Verwendungsaufträge!) und die BallwegTruppe hat etwas gemacht, was der Untertan nicht darf: ohne zu fragen hat er sich versammelt UND dann auch noch zu ner Zeit, wo das GrünLinke noch bibbernd am Ofen saßen!

OB muss gewählt werden! Und nächstes Jahr Habeck an Kanzleramt gebracht! Da kann man keine Konkurrenz gebrauchen! (Damals mußte man Loewe zum Rechten machen, jetzt Ballweg). Fassungslos macht mich die Blödheit und Blindheit!

Sorry S21 Bewegung wurde im Sommer 2010 komplett zur RegierungsBefähigungsinstanz der Grünen! Jetzt sind Reste nur noch sich selbst rubbelnde Schärgen!
Demnächst mit Phallus Denkmal …damit wenigstens etwas von ihnen sichtbar bleibt….
bei allen anderen haben sie verloren….. Besonders mit Grünen!!! (Die sind ja noch verlogener als es vorher Schuster/Mappus/Oettinger etc waren!)

Kontext ist wie ‚Vaterblatt‘ TAZ ein komplettes Regierungsblatt geworden! Grünes Verlautbarungsblatt!

Leselotte
Leselotte
Reply to  Marla
1 Jahr zuvor

Als DDR-ling hatte ich schon 1981 °meine Krise°; Parteien und Vereine betrachte ich skeptisch, das mit dem Leiden – hm, ich bin mir nicht sicher in meinem Fall, vielleicht hat sich mein Bewusstsein und mein Horizont doch so erweitert, dass ich es als menschliches Phänomen annehmen kann, wenn man sich für das Offensichtliche nicht öffnen kann und will.
Höchst ungern lasse ich mich natürlich von °Blöden und Blinden° dominieren, die können nicht meine Gesprächspartner sein.

A-K
A-K
1 Jahr zuvor

Wie müssen sich die Niederländer und Schweden usw. fühlen, die alle ohne Masken einkaufen und sich im Restaurant auch ohne Maske auf die Toillette begeben….alles Mörder!

Ja! Stimmt! es sollte auch noch andere Themen geben….aber dieses Theater wird noch den letzten Rest an Selbstliebe rauben. Wir sind immer alle Mörder… ob wir wollen oder nicht.

Tatsächlich haben sich Menschen schon umgebracht, weil sie der Meinung waren, dass ihr Lebensrecht (CO2 Ausstoß) aufgebraucht hatten, und ihr Ableben zur Klimarettung beitragen würde.

Lamperl
Lamperl
1 Jahr zuvor

Vielen Dank für diesen Text, ich musste lachen. Hat jemand als Kind auch mal geträumt, im Schlafanzug in die Schule gegangen zu sein? Oder man sei ohne Hose unterwegs? Ich warte auf die Nacht, in der ich träume, ich bin im Baumarkt und bemerke zwischen den Schrauben, dass ich keine Maske trage. Die neue Scham, Maskenlos!

Leselotte
Leselotte
Reply to  Lamperl
1 Jahr zuvor

Ich träumte tatsächlich sowas vor ca. 2 Monaten (gerade nachgeschaut, denn ich fand diesen Traum bemerkenswert), es war aber nicht schambesetzt sondern hoffnungsvoll und ehrlich und zeigte meinen Wunsch.

°Sehe viele Menschen ohne Maske im Baumarkt, kann es gar nicht glauben – ach wie herrlich, haben sie es einfach vergessen? Sich abgesprochen? Ist´s denn erlaubt worden? Ich bin auch ohne Maske und muss doch eine aufsetzen. Schließlich habe ich eine Schwarze aus Spitze, ein hübsches Teil, schick, mit Perlen. Die trage ich und gehöre zu einer sexy Gruppe 😀  aber lieber wäre es mir doch ohne…°

Inzwischen habe ich Butter bei die Fische gemacht, mir ein Attest ausstellen lassen, trage an meinem Arbeitsplatz an der Schürze einen mit Büroklammern befestigten Zettel
°Bin von der Maskenpflicht befreit°.

Täglich werde ich deshalb beglückwünscht, gibt auch Nachfragen, wie das geht, manch einer beneidet mich, einer war auch dabei, der fragte ob ich zu den Realitätsverweigerern gehöre oder aus gesundheitlichen Gründen das Attest erhielt.

niki
niki
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

einer war auch dabei, der fragte ob ich zu den Realitätsverweigerern gehöre oder aus gesundheitlichen Gründen das Attest erhielt.

Hast du dem wenigstens eine ordentlich gewatscht…???? Denn das wäre m.E. die passende Antwort gewesen…!

Leselotte
Leselotte
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

😀 Kunden schlagen, verbietet sich von selbst.
Ich habe einfach nur gelächelt.

niki
niki
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

Aber rausschmeißen kann man die…
Ich habe selbst schon Kunden aus dem Fahrradladen, in dem ich arbeite, achtkantig rausgeschmissen, die unverschämt wurden…!

Btw: Personal im Einzelhandel im Einzelhandel muss hier in Nds. keine Maske tragen! Soweit ich weiß, ist es hier in der Gegend nur beim Lidl fürs Personal Pflicht… Allerdings auf Anweisung des Arbeitgebers! Es ist keine Verordnung des Landes!

Leselotte
Leselotte
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Ja, Niki, wenn es für Dich so gut war.
Mich ficht die Meinungsäußerung eines Kunden nicht weiter an. Ich halte das zwar noch für erwähnenswert aber ansonsten läuft das unter Vielfältigkeit wie Menschen so sein können.
Du kennst das Vier-Ohren-Modell?

Leselotte
Leselotte
1 Jahr zuvor

Der Ex-Nationalspieler Thomas Berthold fragte sich auf u.a. (um die 9. Minute) in seiner Rede in Berlin
°wo bleibt die kritische Intelligenz in diesem Land°
https://www.youtube.com/watch?v=lO3-SKBu6VM

Ja, es gibt sie noch:
https://uwejochum.github.io/5artikel/2020/09/03/buch-kassiber/
https://uwejochum.github.io/5artikel/2020/07/11/kreis-schliesst-sich/