Ohne Worte

Und die Altparteien so? Wie – das darf ich nicht sagen? »Altparteien« ist AfD-Duktus? Ach komm, jetzt hört doch mal auf. Man kann es auch übertreiben mit der Abgrenzungsstrategie. Am Schluss bleiben einem ja keine Wörter mehr – und man wird sprachlos.

Mir war das gar nicht aufgefallen. Anders gesagt: Ich hatte mir nichts dabei gedacht. In einer meiner letzten Kolumnen für das Neue Deutschland, in der es um die Ereignisse in Thüringen ging, habe ich das A-Wort verwendet. Ich schrieb: »Mit der AfD alleine ist das nämlich nicht zu erklären. Sondern eben auch mit dem Verhalten diverser Altparteien.« Altparteien also! Weder hier noch bei Facebook störte sich jemand daran. Wohl aber beim Twitter-Auftriff des ND. Es mehrten sich die Beschwerden, ob das wirklich deren – oder eben mein – Ernst sein soll.

Nennt mich jetzt naiv, aber ich konnte der Empörung nicht richtig folgen. Was genau war der Vorwurf? Aha, da schrieb es einer: Das sei AfD-Duktus. Ehrlich jetzt? Mir war eigentlich so, als habe ich dieses Wort schon vorher gekannt, schon bevor mit der AfD eine Partei das deutsche Welttheater betrat, die man nun wirklich für alles Schlechte verantwortlich machen konnte. Wie gesagt, nennt mich naiv. Denn ich bin auch jetzt noch nicht ganz einsichtig, »Altparteien« beinhaltet ja nichts Menschenverachtendes. Jemanden ein Alter vorzuwerfen: Ist das jetzt auch schon zu hart?

Das Neue Deutschland hat es dann abgeändert: »Etablierte Parteien« heißt es jetzt im Text. Nein, ich beschwere mich nicht deswegen. Ich kann es verstehen, man will schließlich seine Ruhe haben. Wenn ich genervt bin, klappe ich den Laptop zu. Das kann eine Tageszeitung nicht tun, der kleine Blogger lebt da einen Luxus des Rückzuges, den ein Wirtschaftsbetrieb nicht für sich in Anspruch nehmen kann.

Petra Kelly, Oskar Lafontaie und die Piraten: Neonazis?

Mir war so, als habe man um die Jahre 2005 bis 2007, damals als eine Linkspartei entstehen sollte und dann auch entstand, viel von Altparteien gesprochen. Denen wollte man nämlich einheizen. Friedhelm Hengsbach verteidigte damals in einem Interview mit der SZ die Rückkehr Lafontaines in die Politik und sagte außerdem, dass seitdem »es die demokratische Linke [gäbe], sich die Altparteien in der Ankündigung sozialer Wohltaten« überschlagen würden. In einem Diskussionspapier Berliner WASG-Mitglieder wurden die SPD, die Grünen und noch die PDS als Altparteien aufgezählt. Lafontaine selbst beanstandete in jenen Jahren, dass die Altparteien täglich Irrlehren herunterbeten würden – man konnte davon im Neuen Deutschland lesen.

Überhaupt kam dieses Unwort der Stunde dort seit 1990 recht häufig vor, wie man im Archiv nachlesen kann. Mal in Leserbriefen, aber auch in Artikeln. Verwunderlich war das freilich nicht, denn noch einige Jahre zuvor sprachen die Grünen häufig von den Altparteien. Speziell Petra Kelly. In ihrem Buch »Um Hoffnung kämpfen. Gewaltfrei für eine grüne Zukunft« unterstellte sie den Altparteien Wunschdenken, weil die die Grünen einbinden wollten, aber damit scheitern würden. »Viele Inhalte, für die man noch vor drei Jahren von den Altparteien schlichtweg als ausgeflippt erklärt wurde, sind heute eingedrungen in deren Politik«: Das sagte Joschka Fischer dem Spiegel schon 1983.

Nach den Linken entstand kurzzeitig nochmal eine neue Partei: Die Piraten. Seinerzeit wurde auch viel darüber gesprochen, dass diese neue Bewegung den alten Parteien zusetzen würde. Der Spiegel informierte dann auch stilsicher über das Verhältnis zwischen Piraten und Altparteien. Das Hamburger Magazin gebrauchte das Wort sowieso recht häufig. Es fällt auf, dass nach der Wende ziemlich oft von den Altparteien aus dem Westen gesprochen wurde. Als sich das ostdeutsche »Komitee für Gerechtigkeit« formierte, meldete der Spiegel: »… Alarmzeichen für Bonn: Die ratlosen Altparteien hoffen, dass die Protest-Gruppe sich wieder verläuft«.

Und Carl von Ossietzky auch?

Das Wort unseres heutigen Interesses hat aber nicht etwa in den Achtzigerjahren das Licht der Germanistik erblickt. Schon vorher kannte man es. Joseph Goebbels ist allerdings nicht der Erfinder, wie man das öfter mal lesen kann. Ja, er soll es noch nicht mal besonders oft verwendet haben. Je nach Quelle wird sich darüber gestritten, wie er es linguistisch mit den Altparteien hielt. In seinen dokumentierten Reden soll er jedenfalls nie von ihnen gesprochen haben. Ob das stimmt, weiß ich nicht. Was aber zutrifft: Schon vor dem zwölf Jahre dauernden Tausendjährigen Reich gab es das Wort.

Kein Geringerer als Carl von Ossietzky hat 1928 in seiner »Weltbühne« von ihnen gesprochen. Die von den Altparteien Enttäuschten, die »sich anderweit zu organisieren suchen«, schrieb er als Herausgeber jenes Blattes, würden »obendrein beschimpft«. Keiner wird wohl behaupten können, dass dieser Mann, den die Nazis ins KZ steckten, ein Faschist gewesen sein könnte.

Die gefilterte Suche bei Google gibt nochmals Aufschluss darüber, dass der Begriff schon 2010, also drei Jahre vor Gründung der AfD, rege Verbreitung fand. Verschwiegen soll dabei aber nicht werden, dass es häufig auch die NPD war, die sprachlich gegen die Altparteien ins Feld zog. Aber dass der Begriff per se aus dem rechten Lager stammen soll, kann man nicht behaupten. Eher das Gegenteil ist zutreffend.

Da bleiben einem die Worte weg

Ich betone nochmals: Ich habe mir da gar nichts dabei gedacht. Nicht, dass ich jetzt die ganze Begriffsgeschichte im Kopf hatte. Das ganz sicher nicht. Aber vor einigen Jahren, als ich noch die Gründung der Linken begrüßt und begleitet habe, fiel das Wort recht häufig. Die Altparteien, das waren für uns Linke die überkommenen Parteien, die sich dem Neoliberalismus an den Hals geworfen, ja die sich überlebt hatten – oder von denen wir mindestens hofften, dass sie sich überlebt hätten. Altparteien halt, Dummparteien, Korruptparteien: Das schwang in dem Begriff alles mit.

Natürlich habe ich das Wort danach auch bei der AfD vernommen. Ich bilde mir ein, dass ich es auch in den Piratenjahren hin und wieder gehört hatte. So ist es eben, wenn Neuparteien über die sprechen, die vorher da waren. Jede Neupartei tut das je nach ideologischer Ausrichtung auf verschiedene Weise. Dass die AfD den Begriff verwendet hatte, fand ich per se ganz normal. Deshalb gleich ein linguistisches Kontaktverbot einzuführen: So weit denke ich gar nicht – mir ist das auch viel zu anstrengend bei einem ja nicht sonderlich vorbelasteten Begriff.

Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, halte ich diese Haltung sogar für hochgradig gefährlich. So macht man sich selbst sprachlos. Natürlich gebrauchen Rechte, Faschisten, böse Menschen oder Kriminelle immer Worte. Auch sind ja sprachbegabte Wesen. Wenn man damit beginnt, nicht mehr »Guten Morgen« sagen zu wollen, weil das mal Himmler zu Göring raunte, haben wir echt ein Problem. Es kann nicht jedes Wort vorbelastet sein, auch wenn es von den Belasteten benutzt wurde. Wenn mal einmal damit beginnt, bleiben einem die Worte weg. Und Sprachlosigkeit kann ja nun echt keine Lösung sein.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen

90
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
avatar
14 Kommentar Themen
76 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
14 Kommentatoren
Sukram71AntiHorst2nikiRoberto J. De Lapuentet,h,wolff Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
niki
Mitglied
niki

Wieso „Altparteien“? Die AfD besteht zu Großteilen aus dem Abfall der „Altparteien“… Ergo ist sie auch eine. Nur neu aufgewärmt und dazu nach rechts orientiert vollkommen enthemmt. Letzteres um bei den vollkommen Enttäuschten auf Stimmenfang zu gehen… Wobei eigentlich sinnlos! Denn die Demokratie ist im Land schon sehr nahe der Dysfunktionalität und das Regieren besteht aus Absprachen der „Elite“!
Ich halte deswegen allgemein das Gedankengut der CDU/CSU und FDP, und auch von so manchen SPDler und gar Grünem, für nicht minder extrem. Nur äußern diese sich in den meisten Fällen nicht so offen…

pen
Gast
pen

SPD und Grüne sind nicht besser als CxU und FDP.

niki
Mitglied
niki

Wen man so manche Verbindung innerhalb der Grünen und SPD anschaut, hast du sicherlich recht…
Und genau diese habe Großteils die Macht in den Parteien…

pen
Gast
pen

Das ganze Dilemma mit Hartz4, Befristung und Aufstockung verdanken wir RotRotGrün. Die finden das heute noch gut und richtig, daß ein Arbeiter keine Familie mehr gründen kann. Der erste Angriffskrieg nach 1945, Altersarmut, die Zerstörung des Gesundheitssystems, usw.

„Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen“ – und überhaupt, wozu braucht ein älterer Mensch noch Zähne?

niki
Mitglied
niki

vollkommen richtig… Und genau diese Dinge nehme ich den Arschlöchern übel…

Ceryk
Gast
Ceryk

Das ganze Dilemma mit Hartz4, Befristung und Aufstockung verdanken wir RotRotGrün

Lass bitte die Linke da raus – die haben damit nichts zu tun.
Den Mist haben nur sPD und Gruene zu verantworten…

Horst2
Gast
Horst2

Lass bitte die Linke da raus – die haben damit nichts zu tun.

Nur mit SPD, Grünen und CDU konnte das Gesetzespaket Bundestag und Bundesrat passieren.
Die Linkspartei hat sich auch mitschuldig gemacht. Und zwar in Thüringen bspw.
Sie hätte sich weigern müssen ein verfassungswidriges Gesetz umzusetzen. Das wäre ihre Pflicht gewesen, da alle Institutionen in diesem Land an die Verfassung gebunden sind.
Stattdessen ist sie den bequemen Weg gegangen: Hartz4 mitmachen, da man sonst ein Problem mit „Koalitionspartnern“ bekommen würde.
Die Linkspartei ist tatsächlich mitschuldig. Aber eher im geringeren Umfang. Die Hauptverantwortung liegt beim Gesindel (SPD, Grüne, CDU).

niki
Mitglied
niki

das zweite „Rot“ in RotRotgrün habe ich tatsächlich überlesen… Du hast recht…!
Die könne weder was für die BW-Einsätze im Ausland, die Hartz-Gesetze und der Zerstörungen des Gesundheits- und Rentensystem dafür…
Schlicht gesagt: Damals gab es die LINKE noch gar nicht!

Pen
Gast
Pen

Absolut richtig. Dickes Versehen. Danke für den Hinweis.

niki
Mitglied
niki

Nur so viel: Auch die gebrauchte Sprache ist Identifikation… Man nutzt diese auch um sich von anderen abzugrenzen oder zuzustimmen…
Mancher Begriff wird auch verwandt oder gechasst um so manche Meinung von anderen zu manipulieren…
Nicht nur die AfD ist darin Meister!

ChrissieR
Gast
ChrissieR

Ei, Guude!

Weia! Da hab ich mich eben aber zumindest bei den Veganern ins Aus geschossen…😉
Alla, dann ihr Leit..isch mach emol weider..isch hab koo Zeit fer so linguistische Wasserferz! Solle sisch doch die gonze bleede Dollbohrer un Hutsimbel uffreesche!

En scheene Middach noch

Eier Chrisdiensche aus Meenz

…schon wieder nicht vegan…

niki
Mitglied
niki

nicht vegan…

Selbst als Vegetarier werde ich von so manchen Veganer angefeindet…

Defi Brillator
Gast
Defi Brillator

Es sind sehr viele auf Schlagwörter konditioniert. Das funktioniert genau, wie beim Fußball. Bringe Buzzwords ein, möglichst ohne viel weiteren Inhalt und die Meute reagiert und zwar heftig. Das funktioniert auf der Arbeit, im Verein, an der Imbissbude, am Stammtisch und ggf. auch in öffentlichen Verkehrsmitteln. Das ist aber nicht neu. Das bedeutet einfach nur, dass die meisten Eltern ihren Auftrag maximal so halb erfüllen konnten. Das Problem: Das holst Du nicht mehr nach! Evtl. funktioniert das sogar hier im Forum? Nur kann man hier nicht glaubhaft schniefend von seiner tollen Dienstreise aus Wuhan berichten. Flüchtlingskrise, Wertminderung, der böse Ivan,… Weiterlesen »

anonym
Gast
anonym

Ich betone nochmals: Ich habe mir da gar nichts dabei gedacht. Das ist offensichtlich gelogen: Der Ausdruck wurde in Kenntnis des millionenfach multiplizierten aktuellen AfD-Jargons gezielt gesetzt. Nicht, dass ich jetzt die ganze Begriffsgeschichte im Kopf hatte. Das ganz sicher nicht. Gleich die nächste Lüge als manipulative rhetorische Masche: Um aktuellen gruppenspezifischen Jargon zu erkennen, bedarf es keiner umfassenden Etymologie. Es kann nicht jedes Wort vorbelastet sein, auch wenn es von den Belasteten benutzt wurde. Wenn mal einmal damit beginnt, bleiben einem die Worte weg. Auch das umfassende „jedes Wort“ eine Lüge als rhetorische Masche: Ganz genau ein (1) fürs… Weiterlesen »

Tom Wellbrock
Admin

@ anonym

Ist der Nickname eigentlich eine Lüge? Ich frag für einen Freund.

Aber ernsthaft: Dein Kommentar ist an Frechheit kaum zu überbieten! Im Text geht es um subjektives Empfinden, das kann gar nicht gelogen, sondern nur empfunden sein.
Hinzu kommt die Art und Weise deiner Formulierungen – unterirdisch!

Bei einem weiteren vergleichbaren Kommentar wirst du hier schneller geblockt, als ein Lämmlein mit dem Schwanz wackeln kann.

Und das ist die Wahrheit.

Juergen
Mitglied
Juergen

Versuch, die objektiven Gründe für die redaktionelle Anpassung als rein Gefühlsduselige ins Lächerliche zu ziehen.

Auf alle Fälle hast Du mit Deinem Beitrag gezeigt dass Du ein Experte im Sich-lächerlich-machen bist. An der Rhetorik solltest Du allerdings noch etwas feilen.

Horst2
Gast
Horst2

Wie konnte der Lapuente nur das Neusprech-Dictionaire mißachten? Das ist eindeutig ein Gedankenverbrechen. Er hat ein Unwort gebraucht, womit er eigentlich schon zur Unperson wird. Dafür wird er ins Ministerium für Liebe kommen. Wartet nur ab. 😉 Immerhin hat er Verständnis für die Zensoren. Die armen Zensoren haben es ja so schwer mit der Sprachkontrolle. „Durch Sprachplanung sollen sprachliche Ausdrucksmöglichkeiten beschränkt und damit die Freiheit des Denkens aufgehoben werden.“ „Diese sprachpolitischen Maßnahmen haben das Ziel, über die Kommunikations- und Ausdrucksmöglichkeiten der Individuen die Gedankenfreiheit und damit die persönliche Identität, den Ausdruck der persönlichen Meinung und letztlich den freien Willen einzuschränken… Weiterlesen »

Juergen
Mitglied
Juergen

Ich will auch mal kurz „Altparteien“ sagen, weil:

„Dies ist die Macht des Aussprechens dessen, was ist. Es ist das gewaltigste politische Mittel! Fichte constatirt in seinen Werken, daß »das Aussprechen dessen, was ist,« ein Lieblingsmittel des alten Napoleon gewesen, und in der That hat er ihm einen großen Theil seiner Erfolge verdankt. Alle große politische Action besteht in dem Aussprechen dessen, was ist, und beginnt damit. Alle politische Kleingeisterei besteht in dem Verschweigen und Bemänteln dessen, was ist.“

Zitat aus https://de.wikiquote.org/wiki/Ferdinand_Lassalle

Aber so sind nun mal, unsere heutigen Kleingeister, Verschweigen und Bemänteln ist ihr Broterwerb.

Sukram71
Mitglied
Sukram71

Die AfD meint mit „Altparteien“, dass diese sowieso alle gleich sind und bald verschwinden werden, so wie unsere gesamte liberale Demokratie und die „Schutthalden der Moderne“. Und das ist nun mal Unsinn.

Dieses Narrativ der AfD-Propaganda sollte man nicht unterstützen.
https://www.volksverpetzer.de/hintergrund/25-hoecke-zitate/

Horst2
Gast
Horst2

Die Altparteien sind nicht nur inhaltlich erstarrt, sie sind inhaltlich entartet.

Da hat er doch recht der Björn Höcke.

Sukram71
Mitglied
Sukram71

a) ist das Quatsch, weil Höcke damit neben CDU und SPD auch Grüne und Linke (!) meint
und b) ist es hierzulande guter (!) Brauch, Begriffe, die von den Nazis dermaßen missbraucht wurden, nicht mehr zu verwenden.

Horst2
Gast
Horst2

ist es hierzulande guter (!) Brauch, Begriffe, die von den Nazis dermaßen missbraucht wurden, nicht mehr zu verwenden.

Na ja, genau diese Heuchelei macht euch doch so häßlich. Auf der einen Seite mordet ihr fleißig im Ausland mit, wenn ihr beim großen Bruder damit gut dasteht. Auf der anderen Seite findet ihr „Begriffe“ ganz schrecklich, als ob die Sprachkontrolle eures Neusprechs irgendeinem anderen Zweck dienen würde als den der Unterdrückung.
Ihr seid schon echt erbärmliches Gesindel mit eurer Scheinheiligkeit.

niki
Mitglied
niki

Na ja, genau diese Heuchelei macht euch doch so häßlich. Auf der einen Seite mordet ihr fleißig im Ausland mit, wenn ihr beim großen Bruder damit gut dasteht. Auf der anderen Seite findet ihr „Begriffe“ ganz schrecklich, als ob die Sprachkontrolle eures Neusprechs irgendeinem anderen Zweck dienen würde als den der Unterdrückung. Kommt halt drauf an, gell? Herrschaftssprache ist zwar abzulehnen, in vielen Dingen hat die sich auch im normalen Gebrauch eingeschlichen… Letzteres ist zu kritisieren! Aber genauso wie unserer Forendepp hier, lehne ich auch das widerwärtige Vokabular von Faschisten ab, denn Sprache ist auch Identifikation! Und das ist ganz… Weiterlesen »

Sukram71
Mitglied
Sukram71

Es tut mir leid, dass du dich unterdrückt fühlst, weil man keine Nazisprache mehr verwenden soll. XD

Sukram71
Mitglied
Sukram71

Altparteien: Das ist doch zum Henker keine Nazisprache Habe ich ja auch nie geschrieben. Das ist auf jeden Fall aktueller AfD-Jargon. Deren Narrative sollte man nicht ungewollt bestätigen bzw verbreiten. Mit Horst2 ging es um „entartet“ und „Lügenpresse“„. Beides ist eindeutig Nazivokabular. Darauf zu verzichten ist nur eine minimale Einschränkung aus Respekt gegenüber den Opfern. Und ein Zeichen dafür, dass man für die Vergangenheit natürlich nicht verantwortlich ist, dass man aber nichts vergessen und Konsequenzen für für Zukunft ziehen will. Muss man eigentlich keinem erklären. @Horst2 Und Heuchelei an andrer Stelle, rechtfertigt eben trotzdem nicht, wieder Nazisprache einzuführen, als wäre… Weiterlesen »

Horst2
Gast
Horst2

Nun, man sollte sich von Massenmördern und deren Komplizen nicht den erlaubten Wortschatz vorgeben lassen. Insofern gesehen damit auch nicht von den entarteten Altparteien die durch die Betrügerpresse gestützt werden.
So wird dann wohl ein Schuh draus, lieber Suckram.

Horst2
Gast
Horst2

Nice trolling. Aber, wenn du noch mal etwas nachschaust, dann ist der Lapuente zensiert worden. Das dafür verwendete Instrumentarium ist das der Sprachkontrolle. Damit will man die Schere im Kopf erzeugen. Das ist schlicht ein Repressionswerkzeug. Weiter nichts.

Ach, und der Horst2 schreibt nur böse Sachen. Der lässt sich von den analfixierten Schicksen nur wenig beeindrucken.

niki
Mitglied
niki

Bernd… ähm Björn, der alte Fascho…

Sukram71
Mitglied
Sukram71

Als ich hier kürzlich in nem Artikel „Altparteien“ gelesen habe, bin auch auch kurz zusammen gezuckt. – Aber man muss ja nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen und das ist hier ja bezüglich rechtsradikalen Umtrieben eher unverdächtig. 😉 Ich glaube gerne, dass „Altparteien“ früher ein normales Wort war, das auch von der WASG, PDS, Piraten und Linke genutzt wurde. Aber Sprache entwickelt sich nun mal. Früher konnte man das A-Wort benutzen, heute muss man die sprachliche Nähe zur AfD-Propaganda und den dadurch entstandenen Wandel in der Bedeutung und des Kontextes berücksichtigen. Früher konnte man auch „Neger“ sagen und hat… Weiterlesen »

Horst2
Gast
Horst2

Als ich hier kürzlich in nem Artikel „Altparteien“ gelesen habe, bin auch auch kurz zusammen gezuckt.

Der große Bruder wird dich dafür lieben. Du hast das Neusprech-Dictionnaire schon verinnerlicht. Das freut ihn sicher sehr. Braver Untertan.

Horst2
Gast
Horst2

„Lügenpresse“. Ein absolutes No-go. Das Wort ‚Lügenpresse‘ ist doch nicht das Problem. Die dahinterstehende Realität einer lügenunterstützenden betrugsunterstützenden Presse ist doch das Problem. Beispiel: Unsere „tolle Presse“ übernimmt unisono die Regierungspropaganda der Kriegsverharmlosung indem sie beim Afghanistan-Krieg ständig vom „Bundeswehreinsatz“ spricht. Nicht mal Hitler war so dreist bei seinen Angriffskriegen von „Reichswehreinsätzen“ zu sprechen. Lug und Trug werden heutzutage weitestgehend kritiklos vom Mainstream der Medien weiterverbreitet. Damit sind sie (die MSM) der entscheidende Hebel für die Verblendung der Bevölkerung. Nicht eine AfD ist hier das Problem, sondern ein völlig korrupter Medienapparat der nur noch die untertänigste Obrigkeitsarschkriecherei im Sinn hat… Weiterlesen »

Sukram71
Mitglied
Sukram71

@Hirst2 Zu Lügenpresse: Wenn sowohl die radikale Linke, als auch die radikale Rechte mit der Berichterstattung der Massenmedien so unzufrieden sind, dann ist das wohl ein deutliches Zeichen dafür, dass die nicht alles falsch machen. 😉 Ansonsten berichten selbst die ör Medien oft genug von „Krieg in Afghanistan“ in Zusammenhang mit der Bundeswehr und dem dortigen Dilemma. Den Krieg dort gäbe es auch so. Die Leute sind ja nicht alle doof. Und selbst Bild und Springerpresse sind immer noch 10 mal seriöser, als die ständige Verbreitung von völlig sinn- und faktenfreien Verschwörungsmythen im Internet von selbst ernannten Journalisten. Wer zB… Weiterlesen »

Horst2
Gast
Horst2

Na ja, du simulierst hier wohl nur den Hundertfünfzigprozentigen. Tatsächlich sind es aber solche bedingungslosen Mitläufer gewesen die dieses Land zu einem Haufen Scheißdreck gemacht haben. Da braucht man sich dann auch nicht mehr über die negativen Seiten der deutschen Geschichte zu beschweren, wenn man de facto nichts aus der Historie gelernt hat.
Aber trotzdem: Nette Trollerei. Aber die langweilt auf Dauer etwas.
Werde aber trotzdem auf dein Zeugs reagieren. Du sollst ja auch deinen Spaß haben.

Horst2
Gast
Horst2

Die Lüge zu verbreiten, die deutschen Medien würden mehrheitlich vom Afghanistankrieg sprechen, ist dann schon dreist. Tatsächlich werden die Deutschen von der Presse hier mehrheitlich systematisch belogen und die Medienschaffenden betreiben damit Kriegspropaganda.
Bundeswehrsoldaten kommen dann beispielsweise aus Afghanistan zurück und müssen in Interviews den Menschen erstmal erklären, dass die deutsche Öffentlichkeit ein völlig falsches Bild von der Situation in Afghanistan hat. Die müssen den Leuten dann erklären, dass dort Krieg ist.

Sukram71
Mitglied
Sukram71

Such einfach mal bei Google News nach Afghanistan und Krieg. tzzt

Horst2
Gast
Horst2

Such einfach mal bei Google News nach Afghanistan und Bundeswehreinsatz.

Sukram71
Mitglied
Sukram71

Und anschließend Bundeswehreinsatz und Afghanistankrieg. *face-palm*

Horst2
Gast
Horst2

Wohin diese Verdummung durch VT führt, sieht man nicht zuletzt an den Wahlergebnissen der AfD! Schon die Nsdap hat massiv mit Verschwörungstheorien gearbeitet! Von der Dolchstoßlegende bis zu den „Protokollen der Weisen von Zion“! VT gehört wirklich massiv geächtet und die Medien gehören in ihrem Ruf unterstützt. Die „alternativen Medien“ haben kaum Reichweite. Wenn man die Ursache für die Volksverdummung festmachen will, dann ist man wieder bei den etablierten Medien. Die haben über Jahrzehnte hinweg fleißig Propaganda für die Interessen der Reichen gemacht. Und damit eben auch Propaganda gegen Bevölkerungsmehrheiten (die logischerweise nicht reich sind). Daraus resultiert die Aushöhlung und… Weiterlesen »

niki
Mitglied
niki

Nicht die AfD.

Nur das die Forderungen der AfD komplett jeglichen humanen Anstandes widersprechen…

Alter weiser Mann
Gast
Alter weiser Mann

AfD-Duktus. Ich sag nur: „Autobahn“. War schon AfD-Duktus, da gab’s noch gar keine AfD…

Und es bleibt ja nicht bei Wörtern, inzwischen wollen die ja mal wieder den Systemwechsel und 1 Prozent der Menschen einfach erschießen. Parteichef Meuthen will lieber Arbeitslager hahaha – aber das kennt man ja inzwischen, dieser rechtsradikale Nazifaschist will nur die demokratische Mitte vorführen…

Alter weiser Mann
Gast
Alter weiser Mann

AfD-Duktus. Ich sag nur: „Autobahn“. War schon AfD-Duktus, da gab’s noch gar keine AfD. Und kaum Autobahnen…

Und es bleibt ja nicht bei Wörtern, inzwischen will die AfD ja mal wieder den Systemwechsel und mal eben 1 Prozent der Menschen einfach so erschießen. Parteichef Meuthen SAGT, er will lieber Arbeitslager – hahaha – aber das kennt man ja inzwischen, dieser rechtsradikale Nazifaschist will nur die demokratische Mitte vorführen…

Horst2
Gast
Horst2

Zwangsarbeit für Arme haben wir ja schon. Die geforderte Zwangarbeit für Reiche wäre da doch fast schon ein progressiver Politikansatz. 😉
Geschoßen wird auch schon. Wobei man offensichtlich kein Problem damit hat, wenn im Ausland 1% irgendeiner Bevölkerung abgeknallt wird.

Parteichef Meuthen will lieber Arbeitslager

Der heißt Riexinger. Nun ja, er hat nonchalant darauf hingewiesen, dass man die Reichen nicht erschießen müsste, sondern die für Zwangsarbeit einsetzen könnte. Die Leute mit leistungslosen Kapitaleinkünften müssten dann eben auch mal etwas tun und kämen in den Genuß der (ach so tollen) Zwangsarbeit deren zugehörige Infrastruktur man für die Armen bereits erschlossen hat.

Sukram71
Mitglied
Sukram71

Tzzt. Zu sagen, „Hitler hätte die Autobahnen gebaut“ ist nun mal auch a) uralte Nazi-Propaganda und b) falsch.

Und wenn man das unwidersprochen sagt, dann bleibt das immer irgendwo hängen und manche Leute glauben das eventuell sogar teilweise.

niki
Mitglied
niki

Tzzt. Zu sagen, „Hitler hätte die Autobahnen gebaut“ ist nun mal auch a) uralte Nazi-Propaganda und b) falsch. Wusste ich bis vor ein paar Tagen auch nicht… Nun gut… Meine Oma hatte ja immer gesagt: „Unter Hitler war nicht alles schlecht…“. Und auf Nachfrage was dass denn wäre, kam immer u.a. die Antwort: „Die Autobahnen….“ Ich habe mir dabei nur gedacht: „Soso, liebe Oma! Die Autobahnen sind wohl kaum mit zig Millionen Toten aufzuwiegen…!“ Btw: mein Opa schwieg dabei immer und schaute verschämt zu Boden… Obwohl er bis zur seiner Verwundung (beide Beine amputiert) ein glühender Verehrer Hitlers war! Ja…… Weiterlesen »

Horst2
Gast
Horst2

Meine Großeltern waren in der Tat Nazis!

Ach, von da hast du geerbt. 😉

niki
Mitglied
niki

Soso… Bevor ich mich vergesse, gehe ich lieber einkaufen…

Sukram71
Mitglied
Sukram71

Meine Oma hat auch manchmal aus der Kriegszeit erzählt. Die war damals Vermittlungsfräulein im Telefonamt und hat Verbindungen gesteckt. Teilweise bis an die Ostfront. Hat damals meinen Opa kennen gelernt und meine Mama gemacht. Das war für die teils auch eine schöne Zeit. 🙂

Wer 1933 zB 10 oder 16 Jahre alt war, der wurde ja auch voll von den Nazis erzogen. Dem kann man nur wenig Vorwürfe machen.

niki
Mitglied
niki

Ich mache denen keine Vorwürfe… Nur trotzdem waren sie Nazis… Mein Opa hat dafür bitter büßen müssen!

Horst2
Gast
Horst2

Na klaro, denen kann man keinen Vorwurf machen. Sind ja auch nur analfixierte konditionierte Hündchen gewesen. Untertanen eben, so wie Suckram.

Was dir dabei entgeht: Es gab auch Widerstand während der NS-Zeit. Der ist dann freilich von euch Mitläufergesindel ermordet worden.

Sukram71
Mitglied
Sukram71

Jo. Und du wärst wahrscheinlich im Widerstand gewesen. OMFG! XD

Horst2
Gast
Horst2

Horst2 war schon immer ein Widerstandskämpfer. Zweifelst du etwa?

Sukram71
Mitglied
Sukram71

Ich zweifle höchstens an deinem Verstand. 😉

Horst2
Gast
Horst2

Ja, die Sache mit dem Verstand. Etwas was dir gänzlich fremd ist.

niki
Mitglied
niki

Selbst unser Forendepp hat lichte Momente…. Was man von dir Pisser ja nicht behaupten kann…

niki
Mitglied
niki

Ich konnte aus deren Fehler lernen… Offensichtlich hast du das nicht getan…!

Stichwort: Sippenhaftung!
Wer die Verbrechen von Vorfahren deren Nachkommen zur Last legt ist selbst ein faschistoides Arschloch… Mindestens… Also sieh zu das du Land gewinnst, du Pisser!

Horst2
Gast
Horst2

Weiteres Beispiel zur Lügenpresse: Die Vorgänge um die angeblich so tolle Klimawissenschaft. Die einzigartigen (ja, gottgleichen) Klimaforscher hätte angeblich ganz wichtige Erkenntnisse gehabt. Und weil die Wissenschaft so unfehlbar ist, tja, da muß man die Steuern natürlich erhöhen. => Wieder ein Betrug. Umverteilung von Milliardenbeträgen zu Gunsten der Reichen. Und jetzt ein Beispiel zur Realität dieser Klimafrösche: Mojib Latif 1997: „Gemittelt über die nächsten 20 Jahre gehen wir davon aus, dass es eher kälter sein wird.“ https://www.youtube.com/watch?v=wnFm6e6764o Ergo: Wer solchen Leuten irgendetwas glaubt, der wird aufs Glatteis geführt. Dabei lag die Wahrscheinlichkeit irgendwie richtig zu liegen locker bei 50%. Ein… Weiterlesen »

niki
Mitglied
niki

tja, da muß man die Steuern natürlich erhöhen.

Nur für die Reichen: und zwar erheblich!
Man kann eine CO2-Steuer durchaus sozial gestalten… Aber dass wird nicht getan, weil die Masse an Menschen dann nicht gegen die Steuern demonstrieren täten… Die Konzerne wollen mit Hilfe der Politik so weiter machen könne wie immer…! Und was hilft dabei besser als eine extra Steuer die besonders den nicht so wohlhabenden Menschen weh tut…?

Sukram71
Mitglied
Sukram71

Klimaforscher warnen schon seit den 1980er Jahren vor einer Klimaerwarmung. Und die letzten Jahre waren weltweit jeweils das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen.

Also noch nicht mal die afd bezweiflt noch den Klimawandel. Aber du? XD

Horst2
Gast
Horst2

Ja, ja, die Klimafrösche warnen vor so vielem. Mal vor einer neuen Eiszeit, dann vor einer schrecklichen Klimaerwärmung. Jede Panik ist recht, sofern die Geld einbringt. Um die Scharlatanerie ums Thema zu verdeutlichen wurde der obige YT-Beitrag verlinkt. Es gibt noch andere schöne Quellen. Aber ich will hier niemanden langweilen. Ein paar relativ gute Artikel zum Thema hat Axel Bojanowski geschrieben. Die 97-Prozent-Falle https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimawandel-97-prozent-konsens-bei-klimaforschern-in-der-kritik-a-992213.html Komplexe Wahrheiten; Die Homogenisierung der Klima-Berichterstattung ist ein Problem https://uebermedien.de/41860/die-homogenisierung-der-klima-berichterstattung-ist-ein-problem/ Zusammenfassend: Die weltweiten Messungen hätten ergeben, dass es in Oberflächennähe wärmer wird. Warum das so ist, das weiß man nicht mit Gewissheit. Die beliebteste Hypothese ist… Weiterlesen »

Sukram71
Mitglied
Sukram71

Naja, was du dir zusammenspinnst, spielt sowieso keine Rolle, weil Leute die Politik bestimmen, die zumindest klüger sind als du. (Was allerdings kein Kunststück ist.) 😉

Horst2
Gast
Horst2

Ach so, erzähl uns mehr davon. Wer bestimmt denn die Politik so? Wer ist denn da so klug?
Trump, Murksel, Frau von der Lügen, Saskia (Afghanistan Kriegsfan) Esken ?
Wir lauschen.

Sukram71
Mitglied
Sukram71

Du bist zumindest klüger als Donald Trump. Herzlichen Glückwunsch! 😀
(Auch wenn der es immerhin zum US-Präsidenten gebracht hat.)

Horst2
Gast
Horst2

Deine Troll-Performance ist heute nicht so gut. Jetzt erzähl doch mal von den klugen Menschen, die die Politik steuern. Wer ist das denn?
Wir lauschen immer noch.

Sukram71
Mitglied
Sukram71

Die haben zumindest erkannt, dass es eine globale Klimaerwärmung gibt und dass dringend etwas dagegen bzw. den hohen CO2-Ausstoß getan werden muss. Deshalb spielt es keine Rolle, was du dazu denkst.
Ob die Maßnahmen ausreichen und sozial gerecht sind, steht auf einem anderen Blatt.

Horst2
Gast
Horst2

Na, der Troll hat es immer noch nicht geschafft.
Wer bestimmt denn die Politik so? Wer ist denn da so klug?

Sukram71
Mitglied
Sukram71

Das ist Allgemeinbildung. Also frag Google, die Auskunft oder geh nochmal zur Schule.

Horst2
Gast
Horst2

Komm schon Suckram. Nicht so einfallslos. Oder wartest du noch auf die Wording-Vorgabe?
Wer bestimmt denn die Politik so? Wer ist denn da so klug?

niki
Mitglied
niki

Na, der Troll hat es immer noch nicht geschafft.

Selbstgespräche….?

Juergen
Mitglied
Juergen

Altparteien … Etablierte Parteien

Der Treppenwitz ist natürlich, dass beide Begriffe von der AfD und im weiteren rechten Spektrum benutzt werden. So gesehen ist da eben ein Begriff mit AfD-Duktus durch einen anderen Begriff mit AfD-Duktus ersetzt worden. Eine wahrhaft revolutionäre Tat. 🙂

t,h,wolff
Gast
t,h,wolff

Seit uns die größte Koalition aller Zeiten unter der mindestens größten Kanzlerin aller Zeiten regiert, ist der bloße Gedanke an die Vergänglichkeit dieser ihrer Regentschaft, also etwa die Assoziationskette: Altpartei > Hau weg die Scheiße (Frz.: Mururoa) > Flasche leer > Altglas > Altglascontainer > Entsorgung – ein Akt staatsfeindlicher Hetze. Und um das mal klarzustellen: daß er sich gegen Zuwanderung in unser soziales Netz „bis zur letzten Patrone“ verteidigen will, das hat Muttis Sidekick, der Seehofer Horst, auch nie gesagt. Der Herr Pfarrer und die SPD können’s bezeugen. Würden Unionspolitiker denn sonst noch zu Kirchentagen eingeladen? Würden Sozialdemokraten mit… Weiterlesen »

Sukram71
Mitglied
Sukram71