Russland, LGBT und Extremismus

Als in der vergangenen Woche deutsche Medien darüber berichteten, in Moskau habe es in queeren Clubs Razzien gegeben, dürfte das den ein oder anderen deutschen Leser überrascht haben. “Was? In Russland gibt es schwule Clubs?”, werden sich manche gefragt haben, denn aufgrund der bisherigen Propaganda-Kampagnen des Mainstreams würde man erwarten, dass queere Clubs in Russland streng verboten sind.

Die Vorgeschichte ist, dass in Russland die LGBT-Bewegung durch eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofs als extremistisch eingestuft wurde. In Deutschland ist man entsprechend empört, schließlich ist die Freiheit der LGBT-Szene in Deutschland zum Maßstab für Freiheit schlechthin geworden. Die LGBT-Bewegung ist in Russland nun verboten.

Am Wochenende fanden dann in drei queeren Clubs in Moskau zudem noch Drogenrazzien statt. Der Mainstream war entsetzt. Man suggerierte einen Zusammenhang, den man faktisch nicht belegen kann und den es wohl auch nicht gibt. Aber für antirussische Propaganda ließ sich das Zusammenfallen von Verbot und Razzia gut verwenden.

LGBT und Propaganda

Natürlich tun deutsche Medien so, als ob die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs sich gegen Schwule und Lesben, gegen Personen richtet. Es wird so getan, als hätte Russland eigentlich Homosexualität verbieten wollen, allerdings ein bisschen das Ziel verfehlt und die LGBT-Bewegung getroffen. Das ist natürlich Quatsch. Russland hat mit der Entscheidung genau das getroffen, was es treffen wollte. Eine neokoloniale und neoimperialistische Bewegung, die sich mit anderen Sichtweisen und Vielfalt der Kulturen schwer tut, im Kern intolerant und ausgrenzend ist, und für sich sogar das Recht reklamiert, Regierungen stürzen zu dürfen, wenn das ihrem Ziel dient. Die LGBT-Bewegung ist tatsächlich extremistisch.

Die großen deutschen Medien beteiligen sich daran. Desinformation über das Thema LGBT in Russland verbreitet der deutsche Mainstream beständig und zeigt damit, dass der Verdacht Russlands, das Thema würde zu politischen und Propaganda-Zwecken instrumentalisiert, richtig ist.

Als im Jahr 2013 in Russland das Anti-Gay-Propaganda-Gesetz den Jugendschutz erweitererte, wurde in Deutschland ein ganz düsteres Bild über die Situation in Russland gemalt. Schwule und Lesben würden regelrecht gejagt, der russische Staat würde nicht nur wegschauen, sondern die Gewalt gegen sexuelle Minderheiten fördern und legitimieren. Homosexuelle müssten sich verstecken, fürchteten nicht nur um ihre physische Unversehrtheit, sondern schlicht um ihr Leben.  Grausame Zustände. Es war nur nichts dran.

LGBT in Russland

Ich wollte es damals genauer wissen, denn die Schilderungen schienen mir irgendwie übertrieben, aber andere Informationen waren in Deutschland nicht zu bekommen. Ich nahm über eine schwule Dating-App Kontakt nach Russland auf, lernte so Dima kennen, der mich nach Moskau einlud.

Dima zeigte mir ein verlängertes Wochenende lang die Szene in Moskau. Wir fielen von einem Club in den nächsten. Mir wurde klar, man erzählte in Deutschland Unsinn, kleistert uns das Hirn mit Propaganda zu. In welchem Umfang man in Deutschland über Russland desinformiert, wurde mir erst in den Jahren danach klar. Faktisch ist jede, wirklich jede Information in den großen deutschen Medien zu Politik und Gesellschaft in Russland falsch. Absolut jede!

Ein paar Jahre darauf wiederholte sich die Propaganda-Attacke. In Tschetschenien würden Schwule in Konzentrationslagern interniert, gefoltert und getötet. Also fuhr ich nach Tschetschenien. Soweit ich das beurteilen kann, ist auch an diesen Vorwürfen nichts dran. Erneut entstand eine riesige Echokammer, bestehend aus westlichen Medien, Politik und NGO’s, in der faktisch unbestätigte Informationen immer und immer widerhallten, womit der Eindruck ihrer Faktizität entstand. Staatliche Strukturen in Tschetschenien machen Jagd auf Schwule und töten sie systematisch, war die Message, die in die deutschen Hirne gepflanzt werden sollte. Man erzählte den deutschen Medienkonsumenten eine weitere Horrorgeschichte über Russland. Sie hat sich so nie zugetragen.

LGBT und Extremismus

Jetzt greift man wieder in den Werkzeugkasten der Propaganda und wiederholt den gleichen Unsinn erneut. In Russland werden Schwule zum Opfer staatlicher Gewalt. Wahrer wird es auch dieses Mal nicht. Fakt ist, das LGBT-Thema wird massiv benutzt, um sich in die inneren Angelegenheiten Russlands einzumischen. Organisationen werden aus dem Ausland finanziert und liefern dafür vermeintlich verlässliche Berichte über die dramatische Situation in Russland. Gleichzeitig propagieren sie in Russland die westliche LGBT-Agenda mit all den frei erfundenen sexuellen Identitäten und Geschlechtern, betreiben darüber die Spaltung der russischen Gesellschaft. Das ist jetzt dank der Gerichtsentscheidung vorbei.

Als in Russland lebender Schwuler finde ich das Verbot übrigens richtig. Ich habe es schon seit langem satt, dass irgendwelche Organisationen behaupten, sie würden meine sexuelle Identität schützen, indem sie sich in die inneren Angelegenheiten anderer Länder einmischen.
Die LGBT-Bewegung ist demokratisch nicht legitimiert, ihre Organisationen werden von westlichen Regierungen finanziert und unterstützt.

LGBT ohne mich

Ich kann mich als Einzelperson gegen diese Vereinnahmung und Instrumentalisierung nicht wehren. Ich finde es daher gut, dass Russland das für mich tut. Die LGBT-Bewegung handelt nicht in meinem Interesse. Ich halte die LGBT-Bewegung in ihrer Radikalität, in ihrer Abgehobenheit und in ihrem Willen, Gesellschaften gleichschalten und ihnen ihr Rollen-Modell aufzuzwingen, ebenfalls für extremistisch. Ich möchte in der Welt, die von LGBT-Organisationen als ideal entworfen wird, nicht leben, denn es wäre eine Form der Diktatur und Terrorherrschaft. Ich möchte einfach nur mit meinem Freund leben, ab und zu mit anderen schwulen Freunden ein Bier trinken gehen. Ich möchte in einer normalen, gerechten und daher um Ausgleich bemühten Gesellschaft leben und nicht in einer abgedrehten. Ich möchte nicht, dass meine Art zu sein, politisch instrumentalisiert wird.

Daher fühle ich mich von der Einstufung der LGBT-Bewegung als extremistisch auch in keiner Weise persönlich betroffen. Ich gehöre ihr gar nicht an. Es zielt nicht auf mich als Person. Putin selbst hat das neulich in einem Statement klar gemacht: LGBT-Personen seien ein Teil auch der russischen Gesellschaft. Das Verbot richtet sich gegen die Instrumentalisierung von LGBT zur politischen Einmischung. Natürlich ist ein rigoroses Verbot ein Balanceakt, in der individuelle Freiheit und gesellschaftliches Interesse ausbalanciert werden müssen. Ich bin mir sicher, dass Russland auch dieses Mal der Balanceakt gelingt. Die letzten Male hat es das schließlich auch geschafft. In Deutschland dagegen ist hinsichtlich LGBT etwas ziemlich aus der Balance geraten. Ich bin mit dieser Meinung im Kreis der Schwulen und Lesben übrigens nicht allein. Der Dauerhype geht vielen von uns auf den Zeiger. Wir können nur nichts dagegen machen, denn die LGBT-Bewegung hat sich zur Repräsentation selbst ermächtigt. Aber diese Bewegung repräsentiert mich nicht – auch wenn sie das behauptet.

Diesen Beitrag ausdrucken

Gert-Ewen Ungar

Gert Ewen Ungar legte sich kurz nach dem Abi sein Anagramm zu. Er und seine Freunde versprachen sich damals bei einem Kasten Bier, ihre Anagramme immer für kreative Arbeiten zu verwenden. Dass sein Anagramm jemals mehr als zehn Leuten bekannt werden würde, war damals nicht abzusehen und überrascht ihn noch heute. Das es dazu kam, lag an seinem Blog logon-echon.com. Mit seinen Berichten über seine Reisen nach Russland stiegen die Zugriffszahlen und es entwickelte sich eine Zusammenarbeit mit RT DE. Anfang 2022 stieß er zu den neulandrebellen und berichtet über Russland, über Politik, über alles Mögliche.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

65 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
N.B.
N.B.
2 Monate zuvor

Eigentlich braucht man zu dem Thema echt nicht viel schreiben, außer:

Die (eigentlich vollkommen durchsichtige) Antirussland-Propaganda läuft in Deutschland dermaßen auf vollen Touren, dass wenn Putin’s Hausmeister einen Furz lässt im Gegenwart von einem Kremlkritiker, der deutsche Mainstream von einem Giftanschlag auf letzteren schwadroniert.

Und das ist nicht übertrieben!

N.B.
N.B.
2 Monate zuvor

Achja:
Zu LGBTQ kann man nur so viel schreiben:

Im Prinzip lassen die sich für die Sache vor dem Wagen spannen und lassen sich willfährig missbrauchen. Ich hatte gar vor, bevor die Wokeness Welle nach Deutschland überschwappte vollstes Verständnis und Sympathien für diese Gruppierung von Menschen.

Nun ist es nur noch Ekel, manchmal auch Traurigkeit, wie sehr viele von denen sich zu einem antiprogressivem, totalitären und rassistischen Haufen entwickelt haben…

Wütender Bürger
2 Monate zuvor

Lieber Gert: auch als „alte weiße Hete“ gebe ich Dir meine vollste Zustimmung zu diesem Artikel! Bravo!

Letzte Woche traf ich auf einem Weihnachtsmarkt nach langer Zeit ein befreundetes schwules Paar wieder, und trotz der festlichen Stimmung kamen wir auch auf dieses politische Thema. Und was soll ich Dir groß sagen? Ihre Sichtweise stimmt mit Deiner zu 100% überein, und nach ihren Aussagen sehen das auch viele andere Paare aus ihrem Umfeld so.

Weißt Du, was der Unterschied zwischen der staatlichen Propaganda in Nordkorea und in Deutschland ist?

In NK stehen Lautsprecher auf den Straßen, aus denen die Propaganda kostenlos ertönt.

In Deutschland müssen wir dafür zahlen, sogar dann, wenn wir sie uns gar nicht anhören! 👿

Schleichfahrt
Schleichfahrt
Reply to  Wütender Bürger
2 Monate zuvor

Du kaufst dich praktisch mit deinem Zwangsbeitrag davon frei, die Propaganda hören zu müssen. 😀

Robert
Robert
2 Monate zuvor

Das war , so wie der Autor es schreibt, auch eine Feststellung, die ich trat, nachdem ich durch die russische Provinz tourte : es gibt offensichtlich zwei Länder mit dem Namen „Russland“. Und beide haben nichts miteinander zu tun, könnten auf verschiedenen Planeten liegen. Ein reales, in dem ich war und eines , dass medial bei uns beschrieben wird.

Wütender Bürger
Reply to  Robert
2 Monate zuvor

Du musst Dir doch nur die Berichte der Menschen anhören, die 2018 zur Fußball-WM nach Russland gereist sind, und das mit den „Reisewarnungen“ vergleichen, die zuvor in den Medien über Russland verbreitet wurde.

Diese Diskrepanz ist jedoch anscheinend inzwischen genau so aus dem Gedächtnis der Mehrheit verschwunden, wie die Berichte über die ganzen Nazi-Aufmärsche in der Ukraine zwischen 2014 und 2020.

Ich habe da so eine Vermutung, was die schlimmste Nebenwirkung der als „Impfung“ propagierten Spritze ist…

Robert
Robert
Reply to  Wütender Bürger
2 Monate zuvor

Ja, ich erinnere mich. Schon vor der WM drehten die in einer Weise am Rad, die nur schwer zu ertragen war. Sie wussten, dass die Russen das niemals in die Reihe bekommen würden und ich kann mich nicht erinnern, dass man danach meinte, etwas revidieren zu müssen.

Und am Rande bemerkt, das war die Berichterstattung, die aus unserem Land kam, wo es in der vierten, der Regionalliga, Hochrisikospiele gibt, die nur mit massivem Kräfteinsatz durchgeführt werden können.

Irgendwie alles nicht so gut.

flurdab
flurdab
Reply to  Robert
2 Monate zuvor

Das ist so ähnlich wie mit Deutschland.
Wobei die Politik ja an einer neuen Idee von Nord- Korea für Germony arbeiten.

Robbespiere
Robbespiere
2 Monate zuvor

Danke Gert für deine Sicht auf das Thema LGBTQ.

Im Grunde ist der agressive Hype um dieses Thema nichts Anderes als der Versuch, den Menschen ihre Identität zu rauben und sie im Sinne der Machteliten umzuprogrammieren.
Das ist niederträchtigstes Operieren an der menschlichen Seele mit dem Skalpell der Scham, so als stelle sich der Kritiker gg. wisenschaftliche Wahrheiten.
Hier wird sexuelle Orientierung über die Biologie gestellt, so als gäbe es jene gar nicht und das ist zu unser aller Schaden bis auf Jene Machteliten, welche sich dem Transhumanismus verschrieben haben.

Last edited 2 Monate zuvor by Robbespiere
N.B.
N.B.
Reply to  Robbespiere
2 Monate zuvor

Gerade Kinder und Jugendliche werden so gezielt manipuliert um ihnen das Selberdenken im späteren Leben vollkommen zu verunmöglichen.
Es werdem damit ein Haufen geisteskranke Kinder produziert!

In der Tat Transhumanismus in einen nichtdenkenden steuerbaren Apparat. Betreutes Denken durch allgegenwärtiger faschistischer Steuerungspropaganda.

Orwell und Huxley waren Optimisten und lieferten leider wohl ein Teil der Bedienanleitung für die Machtelite!

Hier wird sexuelle Orientierung über die Biologie gestellt

Natürlich hat man eine sexuelle Orientierung/Identität, jedoch wird diese erst im Laufe des Lebens entwickelt. Und diese entwickelt sich erst. Und Kindern und Jugendlichen sollten sich erst entwickeln können und bei schweren Störungen sollte man natürlich entsprechend mit ärztlicher Hilfe darüber mit den Eltern zu befinden haben was getan werden muss.

Aber wie das jetzt alles geschieht ist vollkommen irre…

Und ja: Das Biologische ist nun einmal da! Darüber gibt es für keine Diskussion.
Und wenn es wirklich als ärztlich notwendig erachtet, kann es meinetwegen operativ im Erwachsenenalter angepasst werden. Vorher NICHT.

Heribert
Heribert
Reply to  N.B.
2 Monate zuvor

Was geht es mich an, wie RussInnen über die queere Gemeinde denken?Deren Sache, Russland ist kein Vorbild, die Ukraine ebenso wenig!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heribert
2 Monate zuvor

@Anton InKoggnito

Es geht nicht um diese Länder, sondern um deren Umgang mit dem Thema LBGTQ zum Vergleich mit Deutschland.

Interessant doch auch, dass die ganze westliche Propaganda über die Unterdrückung sexueller Orientierungen jenseits Hetero in Russland gar nicht stattfindet.

Man verbittet sich einfach nur die politische Instrumentalisierung.

Heribert
Heribert
Reply to  Robbespiere
2 Monate zuvor

Jeder, Jede und Jedes nach eigenem Belieben!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heribert
2 Monate zuvor

@Anton InKoggnito

Eben, aber nicht durch politischen Druck.

Heribert
Heribert
Reply to  Robbespiere
2 Monate zuvor

Ich will keine Druck aus Russland und mache denen keinen!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heribert
2 Monate zuvor

@Anton InKoggnito

Aber Druck aus Deutschland auf dich ist ok.?

Heribert
Heribert
Reply to  Robbespiere
2 Monate zuvor

Eher als aus dem Kulturkreisen Russland! Meine Regierung wurde von mir gewählt, den RussInnen schulde ich nichts, der Ukraine fast noch weniger!

N.B.
N.B.
Reply to  Heribert
2 Monate zuvor

Die LGBTQ-Szene in Deutschland ist leider teils woke-faschistisch verseucht…

Aber offensichtlich ist das wieder nur ein Ablenkungsversuch!

flurdab
flurdab
Reply to  N.B.
2 Monate zuvor

Ich glaube das in der gesamten LG- Dingensbums überhaupt keine natürlichen Schwulen oder Lesben gibt.
Das sind Leute die mit ihrer narzistischen Persönlichkeitsstörung einfach ein Thema gefunden haben, mit dem sie sich wichtig machen. Also die Akteure, die Geldgeber haben andere Absichten.
Man fragt sich wirklich ob man diese Menschen nicht vor sich selber schützen müsste.

N.B.
N.B.
Reply to  flurdab
2 Monate zuvor

Ich war von 1998-2006 in der Techno-Artistszene jemand der von letzterer sich ein paar Jahre gut leben konnte. Die Szene war damals relativ eng mit der LGBTQ-Szene verbunden. Damals gab’s weder Wokeness noch anderen Scheißdreck dort. Einfach nur bunte Nicht-Heteros die in Ruhe feiern und leben wollten ohne belästigt zu werden.
Also diese hatte rein GAR NICHTS mit der heutiges LGTBQ-Szene zu tun gehabt.

Absolut NICHTS!

Nun bleibt Frage wie sich diese Szene so stark ins negative ändern konnte…?

Ich denke das hat damit zu tun, dass fast alle von denen die heute aktiv dort sind allesamt im Kleinkindalter irgendwie durch ausgefuchste Propaganda- & Manipulationsmethoden in den Neuen Medien (Internet/Smartphones) und auch überall anders wo es geht, initiiert durch US-Neocon-Thinkstanks und deren Hintermännern, zu vielfach geistig labilen und fernsteuerbaren Individuen gemacht worden sind.

So sind sie nun wie sie sind…

narzistischen Persönlichkeitsstörung

Man könnte dass sicherlich bei einigen die sich besonders da hervorheben mit Sicherheit vermuten.
Allerdings wenn ich dass so analysiere, wird Kindern und Jugendliche schlicht eine Identität (in dem Fall die Biologisch-Sexuelle) geraubt und somit werden diese leicht empfänglich für übelste Gehirnwäsche.

Ich schilder nur den wirklich krankhaften Teil, wie die Szene zu diesem werden konnte, was sie nun ist…

Zum Schluss ein kleines Statement.
Mir ist es so etwas von wurscht, welche Sexualität, welche Geschlecht oder auch nicht hat, trans oder keine Ahnung etwas. Ich finde es gut wenn diese Person damit glücklich wird…
Nur eines: Ich möchte von dieser nicht bekehrt werden, wie man zu leben hat.

Auf gut Deutsch: LGBTQ ist heute ’ne Sekte!
Gesteuert von irgendwelchen Hintermännern…

flurdab
flurdab
Reply to  N.B.
2 Monate zuvor

Das viele „Trends“ erst durch die asozialen Medien gesetzt werden ist sicher.
Blöd ist nur wenn man sich von so einer Blase fangen lässt und in der Realität keinen Anker hat.
Mir ist es auch rätselhaft warum der „Tatoowahn“ so ums sich gegriffen hat. Mit Individualismus hat das nüscht mehr zu tun.
Aber wahrscheinlich bin ich nur alt.

N.B.
N.B.
Reply to  flurdab
2 Monate zuvor

Na der „Tatoowahn“ ist dagegen echt harmlos…

(Nein, ich bin nicht tätoowiert…)

flurdab
flurdab
Reply to  N.B.
2 Monate zuvor

Das kann man noch nicht abschließend bewerten.
Das werden die Hautärzte in 20- 30 Jahren bewerten können, die Farben waren ja lange Zeit nicht getestet und die Pigmente landen zumindest in den Lymphknoten.
Harmlos ist das alles nicht.

N.B.
N.B.
Reply to  flurdab
2 Monate zuvor

Das entziehst sich meiner Kenntnis… Solange es nur Erwachsene machen ist mir das vollkommen egal!

Heribert
Heribert
Reply to  N.B.
2 Monate zuvor

Jedem, seine Präferenz, nicht mehr!

Heribert
Heribert
Reply to  N.B.
2 Monate zuvor

Würde für BürgergeldempängerInnen und die sexuellen Minderheiten!

N.B.
N.B.
Reply to  Heribert
2 Monate zuvor

Selbstverständlich!
Du bist auch so ein -Innen…

Heribert
Heribert
Reply to  N.B.
2 Monate zuvor

Ich bedenke nur insbesondere das Weibliche mit!

N.B.
N.B.
Reply to  Heribert
2 Monate zuvor

Ach? Du bist auch so nen Außenbootmotor… Oder?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  N.B.
2 Monate zuvor

@N.B.

N.B.

Gerade Kinder und Jugendliche werden so gezielt manipuliert um ihnen das Selberdenken im späteren Leben vollkommen zu verunmöglichen.

Es werdem damit ein Haufen geisteskranke Kinder produziert!

Durchaus.

Wie ergeht es wohl Kindern, die sich als das empfinden, was sie biologisch sind, denen man aber eingetrichtert hat, dass dies nicht „normal“ sei?

Die Zeit des Erwachsenwerdens ist auch so schon nicht konfliktfrei.

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
2 Monate zuvor

Wer will denn noch Erwachsen sein?
Schau dir unser ZK an und sehe wie weit man mit kindisch kommen kann.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
2 Monate zuvor

@flurdab

Das liegt daran, dass die Puppenspieler im Hintergrund keine Darsteller mit reifem Verstand gebrauchen können.

Das gebettsmühlenartige Aufsagen neoliberaler Strophen reicht da völlig.

Heribert
Heribert
Reply to  flurdab
2 Monate zuvor

ZK, was ein armseliger Wicht !

Mils
Mils
2 Monate zuvor

Danke für die Bestätigung, dass es exakt genau so ist, wie zB die Tagesschau berichtet.
https://www.tagesschau.de/ausland/europa/razzien-bars-moskau-100.html

Donnerstag die Einstufung der gesamten undefinierten „LGBT-Bewegung“ (Wer fällt alles darunter?) als extremistisch. Freitag morgens Razzien.

Ein Verbot ist auch kein Balanceakt, sondern eine Verbot. 🙄
Weißte natürlich alles selber, aber für Geld schreibste ja wirklich alles …

Andre
Andre
Reply to  Mils
2 Monate zuvor

Ja, und das ist auch gut so. Es kann nicht sein, dass der Westen jeden Scheiß für seine Zwecke instrumentalisiert. Einen Massenmord in Russland begehen und anschließend „Putin ist böse“ schreien, schon wird man vom Westen zum oppositionellen unschuldig verfolgten deklariert.

Heribert
Heribert
Reply to  Andre
2 Monate zuvor

Massenmord?

Andre
Andre
Reply to  Heribert
2 Monate zuvor

Das ist ein was wäre wenn Beispiel.

Heribert
Heribert
Reply to  Andre
2 Monate zuvor

Meine Vorurteile, ich unterstellte hier, dass Ihr dem Westen einen Massenmord in Russland zutraut, sorry!

N.B.
N.B.
Reply to  Heribert
2 Monate zuvor

Biden hat offen gedroht die Russen anzugreifen!

Heribert
Heribert
Reply to  N.B.
2 Monate zuvor

Wo, wann, weshalb? Belege? So bekloppt kann er nicht sein! Bitte Belege

N.B.
N.B.
Reply to  Heribert
2 Monate zuvor

https://www.usnews.com/news/national-news/articles/2023-12-06/biden-help-ukraine-now-or-send-americans-to-fight-russia-with-nato-later

…. Das ist eine offene Drohung

Und Russland wäre nie so blöd ein NATO-Staat anzugreifen!

Heribert
Heribert
Reply to  N.B.
2 Monate zuvor

NATO Regeln gelten! Noch keine Aggression

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  N.B.
2 Monate zuvor

@N.B.

Naja, das sehe ich jetzt eher den Republikanern Geld für die Militärhilfe via Ukraine per Horrorszenario abzupressen.
Genauso wie die Aussage, dass 90% der Gelder bei der Rüstungsindustrie auch in den von Reps dominierten Ländern verblieben.

Die Leute, welche Bidens Federwerk regelmäßig aufziehen, um ihn am Quaken zu halten, wollen auch keinen Atomkrieg riskieren, auch wenn die NATO und damit die USA durchaus bereits Kriegsgründe liefern. 😉

Last edited 2 Monate zuvor by Robbespiere
N.B.
N.B.
Reply to  Robbespiere
2 Monate zuvor

Die Leute, welche Bidens Federwerk regelmäßig aufziehen, um ihn am Quaken zu halten, wollen auch keinen Atomkrieg riskieren,…

Es gibt da einige die meinen so einen Atomkrieg gewinnen zu können… Die sind so irre!

Heribert
Heribert
Reply to  N.B.
2 Monate zuvor

Drohungen gab es noch offener aus russischen Medien! Wichtig, ob ein Staatsoberhaupt offen rote Linien ausspricht!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  N.B.
2 Monate zuvor

@N.B.

Es gibt da einige die meinen so einen Atomkrieg gewinnen zu können… Die sind so irre!

Ein Treffer in die Wallstreet oder in BlackRocks rechenzentrum und die werden eines Besseren belehrt.

Heribert
Heribert
Reply to  Robbespiere
2 Monate zuvor

Broder, Blome und herziger sind schlimmer als die

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heribert
2 Monate zuvor

qAnton InKoggnito

Die hätten abe nie die Kohle, sich derart Meinung zu kaufen wie Jene, welche die Finanzwelt beherrschen.

Heribert
Heribert
Reply to  Robbespiere
2 Monate zuvor

Von herziger abgesehen, welche ich nie wissentlich im TV erblickte, sind diese Figuren prägend, natürlich nicht positiv!

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
2 Monate zuvor

Tucker-Carlson-Leak: Pentagon drohte offen US-Abgeordneten wegen der Ukraine-Finanzierung
https://gegenzensur.rtde.live/nordamerika/189300-tucker-carlson-leak-pentagon-drohte/

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Mils
2 Monate zuvor

Ein Tagesschau -Konsument … bei solchen Opfern schwanke ich immer zwischen Verachtung und Mitleid.
Ein wohlgemeinter Rat: Übe schon mal „Das habe ich nicht gewusst!“.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mils
2 Monate zuvor

@Mils

„Offenbar“ Razzien in Moskauer LGBTIQ-Clubs

Du weißt, was „offenbar“ in den Medien bedeutet?

Wir wissen nichts, aber wir behaupten einfach mal.

Das ist erbärmlich.

Last edited 2 Monate zuvor by Robbespiere
Mils
Mils
Reply to  Robbespiere
2 Monate zuvor

Oben wird bestätigt, was die Tagesschau schreibt. 🙄

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mils
2 Monate zuvor

@Mils

Du musst schon richtig lesen.
Da steht was von Drogenrazzia, die Verbindung zu LGBTQ stellt die Tagesschau selber her.

Hauptsache mit Dreck werfen, irgendwas wird schon hängen bleiben.

N.B.
N.B.
Reply to  Mils
2 Monate zuvor

Lesen:

Am Wochenende fanden dann in drei queeren Clubs in Moskau zudem noch Drogenrazzien statt. Der Mainstream war entsetzt.

N.B.
N.B.
Reply to  Mils
2 Monate zuvor

Wenn Drogenrazzien in queeren Clubs in Russland als LGBTQ-Hass umgedeutet werden ist das mehr als verwerflich….

Ulrich Heyden
Ulrich Heyden
2 Monate zuvor

Moderne Gesellschaften sind stolz auf Rechtssicherheit. Aber kann man beim Verbot der „LGBT-Bewegung“ von Rechtssicherheit sprechen? Das Oberste Gericht teilte nicht mit, gegen welche Personen oder Organisationen sich das Verbot richtet. Dabei wäre es ein Leichtes gewesen, ein paar Organisationen zu nennen, die LGBT-Gruppen in Russland finanziell unterstützen. Deshalb meine Frage: Wurde das Gesetz mit Absicht vage formuliert? Hat es mehr die Funktion der Abschreckung einer sozialen Erscheinung, deren Verbreitung man fürchtet. Worin genau die Gefährlichkeit dieser Erscheinung liegt, darüber möchte man aber nicht konkret werden, weil das zu viele Frage aufwerfen und vielleicht sogar Widerspruch hervorrufen würde?

N.B.
N.B.
Reply to  Ulrich Heyden
2 Monate zuvor

Quatsch… Es liegt auf der Hand. Die Russen beobachten die Entwicklung im Westen und wollen den Scheiß einfach nicht nicht bei sich haben. Deren Entscheidung!
Es geht uns schlicht NICHTS an!

Und ganz ehrlich: Ich kann es nachvollziehen. Und wer ein bisschen von der Rede Putin gehört hat, kann ich das nachvollziehen!

Bin ich halt ein Putin versteher!

Außerdem Rechtssicherheit? Wo siehst du die hier in Deutschland!?!!!!

Wir haben gesehen wie wenig in der Corona-Krise was Rechtssicherheit in Deutschland wert ist für Coronamaßnahmenkritiker…! Soll ich nur an Ballweg erinnern?!!!!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  N.B.
2 Monate zuvor

@N.B.

Außerdem Rechtssicherheit? Wo siehst du die hier in Deutschland!?!!!!

Wir haben gesehen wie wenig in der Corona-Krise was Rechtssicherheit in Deutschland wert ist für Coronamaßnahmenkritiker…! Soll ich nur an Ballweg erinnern?!!!!

So siehts aus.

Mit Hilfe eines Infektionsschutzgesetzes, ohne wissenschaftlichen Nachweis seines Nutzens, wurde hier das Grundgesetz begraben und die gesamte Bevölkerung terrisiert.

Jetzt erfährt man von der EMA, dass der verordnete Arrest bzw. die „Gentherapie“ nie in der Lage war, die Ausbreitung von Covid zu verhindern.

Die verantwortlichen Regierungen, ihre Fraktionen, Wissenschaftler wie Drosten und Wieler sowie Medienverantwortliche müßten längst auf der Anklagebank sitzen, wenn für solch kriminelles Verhalten rechtsstaatliche Mittel angewandt würden.

Warum das nicht geschieht, kann man im Gerichtsverfassungsgesetz unter § 146 + 147 nachvollziehen.

https://www.gesetze-im-internet.de/gvg/BJNR005130950.html

Dazu auch:

https://generalstaatsanwaltschaft-celle.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/presseinformationen/neue-entscheidung-des-europaischen-gerichtshofs-eugh-zur-unabhangigkeit-der-staatsanwaltschaften-gefahrdet-rechtsstellung-der-staatsanwaltschaften-in-deutschland-195070.html

Last edited 2 Monate zuvor by Robbespiere
Ulrich Heyden
Ulrich Heyden
Reply to  N.B.
2 Monate zuvor

Ich habe in meinem Post nicht geschrieben, dass es in Deutschland eine vorbildliche Rechtssicherheit gibt. Aber ist Rechtssicherheit grundsätzlich nicht etwas sehr Erstrebens- und Schützenswertes?

Schleichfahrt
Schleichfahrt
Reply to  Ulrich Heyden
2 Monate zuvor

Ja.

N.B.
N.B.
Reply to  Ulrich Heyden
2 Monate zuvor

Das ist ja richtig…. Nur wenn man als Deutscher auf andere zeigt und selbst macht man es nicht besser, kommt massives Unverständnis auf…

jjkoeln
jjkoeln
2 Monate zuvor

Mir geht es als teil von LGB extre,st aif dei Nerven, dass meime sexuelle Oriemtoerumg mit dem TIQ+ Thema – also der Zuordnung zu irgendweinem sozialen Gesvhlecht (oder als Gender eher einer sozialen Rolle) vermengt wird.
Noch mehr geht mir auf die Nerven, dass ein Mann nicht ,ehr Crossdressing betreiben kann oder eine Frau Bitch oder Kessee Vater sein kann,,ohne dass über dieses Q-Labellimg „welches Geschlecht hätten’s gern“ gequatscht wirdö im Grunde wird eine andere Form von Gwnderkonformität erzwunfen, weil man nicht mehr ohne weitere quer (nicht queer) zum Gender leben kann.

Da sind einige Q-Leute exteem falscg abgebogen und illiberal unterwegs.

jjkoeln
jjkoeln
Reply to  jjkoeln
2 Monate zuvor

Typos korrigert:

Mir geht es als Teil von LGB extremst auf die Nerven, dass meine sexuelle Orientierung mit dem TIQ+ Thema – also der Zuordnung zu irgendeinem sozialen Geschlecht (oder als Gender eher einer sozialen Rolle) vermengt wird.
Noch mehr geht mir auf die Nerven, dass ein Mann nicht mehr Crossdressing betreiben kann oder eine Frau Butch oder Kesser Vater sein kann, ohne dass über dieses Q-Labelling „welches Geschlecht hätten’s gern“ gequatscht wird. Im Grunde wird eine andere Form von Gwnderkonformität erzwungen, weil man nicht mehr ohne weiteres quer (nicht queer) zum Gender leben kann.
Da sind einige Q-Leute extrem falsch abgebogen und illiberal unterwegs

flurdab
flurdab
Reply to  jjkoeln
2 Monate zuvor

Zumal es tatsächlich mal eine Zeit gab wo jeder nach seiner Fassion „glücklich“ werden konnte, solange das im Rahmen des Gesetzes war.
(Fassion= Bekenntnis, Geständnis)
Das war die Zeit wo man noch zwischen Privat und Öffentlich trennte.
Aber ein paar durchgeknallten Homos war das nicht genug. Die konnten sich ihre eigene „Abartigkeit“ nicht eingestehen und mussten einen Bekenntnis- Kreuzzug starten. Ist halt blöd wenn man nichts anderes zum punkten hat als die eigene Sexualität.
Noch blöder wird es, wenn jede berechtigte Kritik mit dem Vorwurf der Diskriminierung abgewürgt wird.
Dann landet man im Kindergarten oder im Zoo.