Pseudofeminismus, Phrasengauck & die AfD: Die Alternativmedienschau

Hier könnten originelle Gedanken stehen. Tun sie aber nicht. Warum? Weil man langsam mürbe wird. Jeder überzogene Spaß, jede Übertreibung ist doch in der kommenden Woche schon wieder Realität. Warten Sie einfach, alles was demnächst geschieht, haben wir uns heute schon gedacht. In diesem Sinne, lesen Sie auch mal bei der kollegialen Konkurrenz.

  • Wir müssen mal kurz über den Unfall sprechen, der sich Ende 2022 ereignet hat. Welcher Unfall? Na der, der heute Außenministerin ist. (Roberto De Lapuente)
    Weiterlesen bei Overton Magazin
    ——–
  • In Berlin hat es eine Bürgermeisterwahl gegeben. Drei Wahlgänge waren nötig, damit Kai Wegner als neuer Regierender Bürgermeister ins Amt gelangt. Eigentlich ein ziemlich demokratischer Vorgang, weil so in der Verfassung vorgesehen. Diesen Eindruck teilen aber nicht die Berufsempörten, die einmal mehr der AfD auf den Leim gehen wollen. Darunter viele Politiker, aber auch Top-Journalisten, die die Sache mit den Wahlgängen nicht verstehen. (André Tautenhahn)
    Weiterlesen bei TauBlog
    ——–
  • Das Wort Sanktionen ist der Öffentlichkeit heutzutage vertraut. Immer wieder wird in Rundfunk, Fernsehen und der Presse von der Erweiterung oder Verschärfung von Sanktionen berichtet. Gerichtet sind sie gegen Russland, Iran oder ein anderes Land. Weniger vertraut ist der Begriff Wirtschaftskrieg, der mehr Bedrohung signalisiert. Aber auch die Vorstellungen, die wir damit verbinden, sind weit von der Realität entfernt und bedeuten eine Verharmlosung. (Georg Auernheimer)
    Weiterlesen bei Hintergrund
    ——–
  • Neue Dokumente zeigen erstmals, wie präzise und zielgerichtet amerikanische Wissenschaftler in den Jahren vor 2020 an krankmachenden Coronaviren forschten. Die Papiere machen auch klar, wie die Forscher, die vom US-Chefepidemiologen Anthony Fauci staatliche Gelder erhielten, ihre Arbeit nach China auslagerten um einen Forschungsstopp in den USA zu umgehen. Vieles deutet darauf hin, dass die Geschichte der Coronakrise völlig neu geschrieben werden muss. (Heimo Claasen)
    Weiterlesen bei multipolar
    ——–
  • Der wirre Gauck, der noch nie einen originellen Gedanken von sich gegeben hat, wirft auch hier wieder mal mit leeren Propaganda-Phrasen um sich, die so hohl sind, dass sie ihm irgendwer vorher aufgeschrieben haben muss. (Ernesto Loll)
    Weiterlesen bei NachDenkSeiten
    ——–
  • Die tägliche Mühle der neuen Medien und anderer Oppositioneller geht so: Merkel, die Grünen, die Woken, die Globalisten, die NGOs, die Schwulen, die Transen, die Öffentlich-Rechtlichen, die etablierten Medien – Alle sind schuld am Untergang Deutschlands, wie wir es kennen. (Alexander Wallasch)
    Weiterlesen bei Alexander Wallasch

    ——–
  • Kriege kann man führen – »gewonnen« werden kann jedoch nur der Friede. Das begründet Daniela Dahn in einem lesenswerten Buch. (Heinrich Leitner)
    Weiterlesen bei Manova
    ——–
  • Presse – ein zweideutiger Begriff. Genauso wie Druck. Und manchmal können manche das nicht mehr auseinanderhalten. Denn heute geht der Druck nicht mehr dorthin, wo er hingehört, sondern lastet auf jeder einzelnen Person, die die Presse erreichen soll, um informiert zu sein. Und so wird Druck zu einer Belastung – nahe des Nervenzusammenbruchs… (Sascha Wuttke)
    Weiterlesen bei Polemica
    ——–
  • Julian Hett studierte bei Patrik Baab in Kiel. Nach dem Entzug von Baabs Lehrauftrag engagiert sich Hett für Baabs Rückkehr. Die Universität sieht das nicht gerne. (Julian Hett)
    Weiterlesen bei Overton Magazin
    ——–
  • Alternativmedienschau der letzten Woche.

Buchempfehlung der Woche:
Mein heutiger Buchtipp ist eine Geschenkempfehlung. Beglückt die Jüngeren in eurem Verwandten- und Freundeskreis mit »Der Schatz im Silbersee. Erzählung aus dem Wilden Westen« von Karl May. Die Handlung: Der Indianer Winnetou und sein weißer Freund Old Shatterhand kämpfen gemeinsam für das Gute und gegen eine Bande von bösen Schatzsuchern, die schließlich gerechterweise am Marterpfahl sterben. Die skurrile Personage des Romans und das besondere Verhältnis von Winnetou zu Old Shatterhand lässt sich als Anleitung zu Toleranz und Respekt vor Vielfalt und Diversität lesen. Dessen ungeachtet droht das Buch dem deutschen Tugendterror zum Opfer zu fallen – wegen Indianer und so. Verschenkt es daher, so lange es noch geht. (Gert Ewen Ungar)

Bitte folgt uns auch auf Twitter – und auf Telegram. Vielen Dank für Eure Unterstützung.

Diesen Beitrag ausdrucken

Redaktion

Die Redaktion der neulandrebellen setzt sich zusammen aus den beiden Gründern: Tom J. Wellbrock und Roberto J. De Lapuente. Später kam noch Gert Ewen Ungar zur Redaktion hinzu.

Avatar-Foto
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

33 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Bernie
Bernie
9 Monate zuvor

Zum Text von Alexander Wallasch:

Danke für den Text, dem ich voll zustimmen muss – leider muss ich sagen.

Ich denke die Sache liegt übrigens viel tiefer als nut im Nationalsozialismus zu graben, auch in der Ex-DDR (solange bis „Gorbi“ das OK gab war es in der Ex-DDR für SED, Stasi und Honecker kein Problem die DDR zu regieren, erst nach den berühmten Worten Gorbatschows, beim Staatsbesuch in der DDR, fing doch die Opposition an? Oder?) und der Ex-BRD glänzte der Normalbürger durch typisch-deutsche Untertanenmentalität.

Die letzte deutsche Generation, die anders tickte, so meine Ansicht, ist vor 175 Jahren entweder vom preußischen Militär standrechtlich erschossen worden, oder hat sich als sogenannte „Fourtyeighters“ in den USA angesiedelt, und ist dort, manchmal, zu Ruhm und Wohlstand gekommen – heute sind es 43 Millionen DeutschamerikanerInnen.

Die Krux denke ich liegt genau da, als Deutschland sich für die Hauptstadt Berlin, und die Preußen, und deren rigide Untertanenmentalität seit Friedrich dem Großen, unterwarf…..

Seither liegt der „Untertan“ (Zitat: Heinrich Mann) eben in unseren Genen, wie es heute so schön heißt….wäre mal interessant, dieser Entstehung nachzugehen, denn beim Schreiben des Textes dachte ich gerade die Sache könnte sogar noch weiter zurückgehen …. eventuell sogar bis zu germanischen Zeiten – Arminius, oder Herrmann der Cherusker, wurde ja auch schon von den „obrigkeitstreuen“ Germanen verraten, nachdem er den Aufstand im Teutoburger Wald einige Jahre erfolgreich überlebt hatte…..oder irre ich?

Zynischer Gruß
Bernie

Last edited 9 Monate zuvor by Bernie
flurdab
flurdab
Reply to  Bernie
9 Monate zuvor

Wie erklärst du dir dann die 68er?
Das war noch lange bevor irgendwer an die Grünen dachte.

Für mich liegt die Krux in 16 Jahren Kohl + 8 Jahren Schröder/ Fischer (Schleudergang) + 16 Jahre Merkel. Also insgesamt 40 Jahren „There is no alternitive“.
Das im Zusammenhang mit völlig auf ihren eigenen Vorteilen bedachten Parlamentariern hat das politische Leben platt gemacht.
Wie der Wallasch es beschrieb, die Antworten die man hört kennt man schon aus den Medien. Da ist Null eigene Überlegung, warum auch, es mangelt ja nicht an Experten.

Bernie
Bernie
Reply to  flurdab
9 Monate zuvor

@flurdab

Ehrlich gesagt sind die 68er nicht die „Gründungsväter“ der heutigen „Grünen“?

Die „Grünen“, die schon unter Joschka Fischer, alle Ideale verraten haben für die sie einst standen – nämlich „ökologisch“, „pazifistisch“, „soldarisch“, „basisdemokratisch“….Nur mal so als Frage?

Ich glaub da hat der Historiker Götz Aly eine gute Erklärung zu geschrieben, aber kann mich auch irren.

Aly verglich die 68er mit den Studenten der Weimarer Republik, die ab 1933 glühende Nazis wurden….ist schon länger her, das ich das von Aly gelesen habe, und damals habe ich mich über einen solchen absurden Vergleich dieses Historikers noch geärgert….

2023 bin ich mir nicht mehr so sicher, ob da doch was dran sein könnte, an der These von Götz Aly?

Ehrlich gesagt, als ich das geschrieben habe, habe ich auch gehofft mich zu irren, lieber flurdab….;-)

Gruß
Bernie

PS: Sogar bei Martin Luthers Protest gab es eine „Untertanenmentalität“….die von ihm verratenen Bauern um Thomas Müntzer können davon ein Lied singen….eine Untersuchtung dieser „Untertanenmentalität“ sollte mal ein Historiker vornehmen, ich bin da sicher gerade in unseren deutschen Landen würde er staunen was alles möglich war….und wieder ist….es heißt immer die Russen wären ein „Volk“, dass alles leidensvoll, ohne zu murren, auf sich nimmt – hat da ein deutscher Autor an uns selber gedacht, als er das zum ersten Mal auf Papier gebracht hat? Sind das Spiegelbildlich nicht wir Menschen in .de? Gute Frage? Oder?

Last edited 9 Monate zuvor by Bernie
flurdab
flurdab
Reply to  Bernie
9 Monate zuvor

Ich bin ja kein Historiker, aber die Geschichte der Grünen war anders.
Erst als die Partei Erfolge und Akzeptanz fand tauchten die diversen „Kommunisten/ Maoisten“ bei ihnen auf und übernahmen den Laden.
Trittin, Kretschmer etc. und natürlich Fischer.
Die waren eben auf der Suche nach einem leichten Leben, indem ihre Persönlichkeitsstörungen nicht hinderlich sein würden.

Ob die Studenen 1933 schon ahnen konnten auf was sie sich einließen?
Oder waren das nicht auch nur junge Menschen die sich begeistern ließen. Ich sage mal FFF oder die Klebeprits.

Nach meinem Wissen sind die „Russen“ alles andere als duldsam gewesen. Da hat es viele Aufstände gegeben. Aber unser „Russe“ ist ja auch ein „Vielvölker- Russe“, das wird nur zugern verschwiegen.
Sonst zerbricht die Erzählung. 🙂

Last edited 9 Monate zuvor by flurdab
Bernie
Bernie
Reply to  flurdab
9 Monate zuvor

@flurdab

Denke hast recht, und wie schon gesagt, ich hoffe ja, dass ich falsch liege, aber die „deutsche Untertanenmentalität“ oder auch „(Reichs-)Bürgermentalität“ sollte wirklich mal jemand untersuchen – gibt da schon bedenkliche Tendenzen, die auf 2023 hinweisen….querbeet durch alle Jahrhunderte….und die Geschichte des Landes in dem wir leben…..und seiner Menschen…..

Eigentlich glaube ich ja nicht an sogenannte „Volksmentalitäten“, aber bei „uns Deutschen“ bin ich mir nicht mehr so sicher, und wie schon gesagt, wenn unsere „Eliten“ auf andere „Völker“ schließen meinen die nicht eigentlich das eigene „Volk“? Interessante Frage? Oder?

Interessant übrigens auch wie andere „Völker“ uns Deutsche beschreiben, da könnte durchaus was dran sein an meiner These – wie Lenin schon gesagt haben soll: „Der Deutsche löst erst eine Bahnsteigkarte bevor er zur Revolution geht.“ – Wie kommt der gute alte Illjewitsch Lenin den auf so eine absurde These? Gab es da – lange vor 1917 – nicht schon Hinweise darauf, dass wir ein absolut knechtbares, und obrigkeitshöriges, „Völkchen“
sind?

Gruß
Bernie

Last edited 9 Monate zuvor by Bernie
flurdab
flurdab
Reply to  Bernie
9 Monate zuvor

Ich habe kein Recht, ich habe nur eine Meinung. 🙂

Liebe Grüße

Cetzer
Cetzer
Reply to  Bernie
9 Monate zuvor

Arminius, oder Herrmann der Cherusker, wurde ja auch schon von den „obrigkeitstreuen“ Germanen verraten, nachdem er den Aufstand im Teutoburger Wald einige Jahre erfolgreich überlebt hatte…..oder irre ich?

Soweit man weiß¹, wurde er ermordet, weil (begründete) Sorge bestand, er könne sich zum König aller Germanen aufschwingen, quasi präventiver Tyrannenmord. Tacitus beschreibt die Germanen als ausgesprochen freiheitsliebend, nur willens sich vorübergehend im Rahmen eines Feldzuges einem Anführer unterzuordnen (Herzog ~ Der vor dem Heer zog).
Vor langer Zeit habe ich „Wir Untertanen“ von Bernt Engelmann gelesen, ein hochgradig alternatives Geschichtsbuch, das u.a versucht den Abstieg zum Untertanen zu erklären. Kommt man vielleicht antiquarisch (Stadtbibliothek ?) dran; Bei dubiosen Seiten im Netz mglw. auch als PDF, aber aufpassen, dass die einem nicht nur irgendwelche Schadsoftware (Dialer…) andrehen wollen.
Zur Einschätzung ein pflichtgemäßer Verriss des Spiegels, auch damals schon mit Rechtsbiegung gefährlich linker Ideen.

¹Quellenlage ist schlecht

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Cetzer
9 Monate zuvor

Einmal auf buecher.de, und schon hat man es für kleine 4,75 €

Wo habt ihr nur das Internet gelernt?

Carlo
Carlo
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

Suzie,
also nee, watten jetze, bin ganz perplex.
In meinem Bücherregal steht viel vom Engelmann,
also warum krachen wir hier dauernd rum?
Um nix?

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Carlo
9 Monate zuvor

Weil’s die Anderen tun und du dich mit denen gut stellen willst?Weil du die Orientierung ab und zu verlierst?Wegen „du Opfer“ und Jutta Ditfurth?Weil Arschlöcher Arschlöcher sind und bleiben?Wegen Achternbusch?Such’s dir aus oder lass‘ es bleiben, ganz einfach.

Carlo
Carlo
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

Suzie,
dafür, und nur für Dich ein echter Achternbusch:
Wenn alle Idioten sind, gibt es keine Idioten mehr.
…..gerne…….

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Cetzer
9 Monate zuvor

Soweit man weiß¹, wurde er ermordet, weil (begründete) Sorge bestand, er könne sich zum König aller Germanen aufschwingen, quasi präventiver Tyrannenmord. Tacitus beschreibt die Germanen als ausgesprochen freiheitsliebend, nur willens sich vorübergehend im Rahmen eines Feldzuges einem Anführer unterzuordnen (Herzog ~ Der vor dem Heer zog).

Bei den Altvorderen war Authorität eben nur eine Leihgabe, basierend auf Pragmatismus.
Diese Gunst konnte genau so leicht auch wieder entzogen werden, wenn der Gewählte sich als schädlich fürs Gemeinwohl erwies.

Manche von denen landeten im Moor als „wertvolle Gabe“ an die Götter zwecks Besänftigung und zieren Heute Schaukästen in Museen.
Der Verlust solch gelebter Frömmigkeit durch Einführung einer Orientalischen Religion hat eben die Folgen, welche wir seitdem zu tragen haben. Es fehlt ein Korrektiv. 😉

Bernie
Bernie
Reply to  Cetzer
9 Monate zuvor

Danke für den Hinweis, aber ich hab da bei Wikipedia was anderes zu gelesen – die Römer hatten anscheinend ein Angebot von Arminius Mörder abgelehnt im Auftrag Roms…..zu morden….ja, ich weis auch Wikipedia ist eine nicht verlässliche Quelle. Was den Autor Bernt Engelmann angeht der ist mir auch bestens bekannt – als junger Mensch habe ich seine aufklärenden Bücher auch verschlungen 😉👍

Mir kam übrigens heute Mal der zugegebenermaßen ketzerische Gedanke, dass alle deutschsprachigen Ländern – ohne Ausnahme – eine ausgeprägte Untertanenmentalität haben – nicht einmal die deutschsprachigen Eidgenossen der Schweiz nehme ich davon aus von Österreich ganz zu schweigen. Hat das nicht die Corona-Hysterie letztendlich eindrucksvoll bewiesen?

Muss mich wohl bei den Preußen entschuldigen 🤔- die Obrigkeitshörigkeit ist ein gesamtdeutschen Phänomen, und das schon seit Jahrhunderten, wenn nicht sogar Jahrtausenden.👎🙄

W. Tell ist nur ein schönes Schweizer Märchen – Denke die treibende Kraft.der Gründung der Schweizer Eidgenossenschaft waren die nicht-deutschsprachigen Kantone der Schweiz – irre mich aber auch gerne 😉

Gruß Bernie

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Bernie
9 Monate zuvor

Muss mich wohl bei den Preußen entschuldigen 🤔- die Obrigkeitshörigkeit ist ein gesamtdeutschen Phänomen, und das schon seit Jahrhunderten, wenn nicht sogar Jahrtausenden.👎🙄

Echt jetzt? Du musst die „Deutschen“ nicht mögen, das ist schon okay. Aber ihnen eine gesamtdeutsche Mentalität zuzuschreiben, die „wenn nicht sogar über Jahrtausende“ geht, ist dann doch ein wenig übertrieben und davon ab grundfalsch. Vielleicht solltest du das mit dem Engelmann doch etwas ernster nehmen und ihn noch mal gründlich lesen.

Last edited 9 Monate zuvor by Suzie Q
Bernie
Bernie
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

Ach Suzie Q,

ich bezog mich geistig auf den deutschsprachigen Raum, und die damit verbundene, deutsche Kultur, das meinte ich mit der grenzübergreifenden „Untertanenmentalität“, aber wie schon gesagt, ich kann mich ja auch irren 😉

Und entgegen deiner Unterstellung mag ich die „Deutschen“ durchaus – bin ja selber einer, wenn auch kein Patriot und Kritik am „deutschen Wesen“ ist doch kein Zeichen davon, dass man sein Land haßt. Oder irre ich da auch? Sind wir wieder soweit…?

Gruß
Bernie

Last edited 9 Monate zuvor by Bernie
Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Bernie
9 Monate zuvor

Ich weiss schon, was du meintest, aber es ist deswegen nicht weniger falsch. Und „Wir Untertanen“ hat auch einen völlig anderen Inhalt und vor Allem eine komplett andere Stoßrichtung! Ich weiss schon, das kam nicht von dir, aber du hast es falsch wahrgenommen. Dabei hättest du nur einmal auf den angebotenen Link zu klicken und die Kurzbeschreibung des Inhalts zu lesen brauchen, dann hättest du das sicher erkannt.

Denk‘ ich mal…

Es ist immer soweit, wieder ist so was von vorvorgestern

Last edited 9 Monate zuvor by Suzie Q
Bernie
Bernie
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

🧌 füttere nicht weiter 😜 und nein hast mich nicht überzeugt 🧌

Last edited 9 Monate zuvor by Bernie
Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Bernie
9 Monate zuvor

Wovon sollte ich dich denn überzeugen? Davon, dass du auf dem Holzweg warst? Ich habs dir nur mitgeteilt. Was du damit anfängst, ist doch ganz alleine dein Bier.

„Zwei plus zwei ist gleich fünf“
„Das ist falsch.“
„Das überzeugt mich nicht.“
„Okay.“

Bernie
Bernie
9 Monate zuvor

Neue Dokumente zeigen erstmals, wie präzise und zielgerichtet amerikanische Wissenschaftler in den Jahren vor 2020 an krankmachenden Coronaviren forschten. Die Papiere machen auch klar, wie die Forscher, die vom US-Chefepidemiologen Anthony Fauci staatliche Gelder erhielten, ihre Arbeit nach China auslagerten um einen Forschungsstopp in den USA zu umgehen. Vieles deutet darauf hin, dass die Geschichte der Coronakrise völlig neu geschrieben werden muss

Beim Lesen des Textes dachte ich sofort daran, dass der neue Kalte Krieg mit China – von den USA angestrebt – wohl auf ein schlechtes Gewissen der USA, und seiner Allierten, in dieser Sache zurück geht?

Ich hoffe ich irre mich da, aber kann das sein?

Frei nach dem Motto:

Wir machen aus einstigen chinesischen Forschungskameraden eben „antiwestliche Systemfeinde“….

Damit nie herauskommt woher das Corona-Virus wirklich kommt, und welchen gravierenden Anteil der Wertewesten an der neuen Pandemie hatte….und wenn doch ist es eben „chinesische Propaganda“….oder „rechtes Geschwurbel“…..oder Schlimmeres….nur die Wahrheit darf nie herauskommen sonst sind wir, als USA und Wertewesten, für alle Zeit moralisch endgültig am A…h

Zynische Grüße
Bernie

Last edited 9 Monate zuvor by Bernie
Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Bernie
9 Monate zuvor

Und wenn ich dann lese

„Die EHA definiert sich selbst als Nicht-Regierungs-Organisation (NGO), ist aber tatsächlich eine Firma („.Inc“)…Sie wird…fast ausschließlich von der US-Regierung finanziert,…Ein großer Teil des Geldes stammt vom Pentagon.“

muss befürchtet werden, dass hier an biologischer Waffentechnik geforscht wurde. Und wenn die Corona-Pandemie wie zu vermuten im Grunde auf eine möglichst effektive biologische Waffe der USA zurückzuführen ist, dann erübrigen sich wohl die verharmlosenden Vergleiche mit zB dem natürlichen Influenza-Virus.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Bernie
9 Monate zuvor

@Bernie

Beim Lesen des Textes dachte ich sofort daran, dass der neue Kalte Krieg mit China – von den USA angestrebt – wohl auf ein schlechtes Gewissen der USA, und seiner Allierten, in dieser Sache zurück geht?

Wenn die USA überhaupt ein Gewissen haben, dann muss sich das aber schon seit langer Zeit im Fell von Bigfoot versteckt halten und selbst der ist quasi unsichtbar. 😉

Die Nummer mit dem Virus ist natürlich ein Ablenkungsmanöver, aber v.A. ein Grund, agressives Verhalten ggü. China zu rechtfertigen.

Im Grunde wollen die Amis ihren schärfsten Konkurrenten loswerden, den sie aus Gier mit massiver Produktionsverlagerung selbst erschaffen haben.
Dazu passt dann auch die Beschäftigung Russlands in der Ukraine, welches militärisch der ideale Partner für China ist, so wie ökonomisch China für Russland.
Da abr sowohl Russland wie auch China wissen, dass ihre Stärke in der Zusammenarbeit liegt, werden sich die Yanks wohl die Zähne ausbeißen und ihren Niedergang noch beschleunigen.

Man kann sich natürlich fragen, was China überhaupt geritten hat, diese Forschung auf eigenem Boden überhaupt zuzulassen, die in den USA verboten wurde.
Eine Erklärung dafür habe ich bislang auch nicht.

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

Die einfachste Erklärung ist Betriebsspionage.
Der Chinamann ist ja nicht doof.
Ich möchte an den Transrapid erinnern, der wurde dort vorgestellt und die Chinesen haben das Ding in eine Nacht und Nebel- Aktion komplett demontiert, dokumentiert und wieder zusammen gebaut.
Die Grünen wollten die Technik nicht in Deutschland, nun fährt er in China.
Ob Geld an Siemens geflossen ist weiß ich gerade nicht.
Wenn eine Staat der dir nicht freundlich gesonnen ist und quasi für jede politische Schweinerei nach 1945 verantwortlich ist, nachfragt, ob er bei dir forschen darf, und jeder deiner Wissenschaftler sagt „Bio- Waffen“, dann lässt du das zu.

„Halte Deine Freunde nahe bei Dir, aber Deine Feinde noch näher.“

Al Pacino in der Pate Teil II

Bernie
Bernie
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

@Robbespiere

Teile deine Analyse.

Man kann sich natürlich fragen, was China überhaupt geritten hat, diese Forschung auf eigenem Boden überhaupt zuzulassen, die in den USA verboten wurde.

Eine Erklärung dafür habe ich bislang auch nicht.

Die Zeit wird es wohl zeigen, wenn es dann noch Menschen gibt, die nachforschen, was dran sein könnte…..interessant ist übrigens „die russische Propaganda, dass auch in der Ukraine Gain-Of-Funktion-Forschung betrieben wurde“…..wer weiß was da dran sein könnte? Ist der provozierte Krieg mit Putin vielleicht auch hier ein willkommenes Ablenkungsmanöver von der eigenen Forschung, und den damit verbundenen Laboren, in der Ukraine?

Gruß
Bernie

flurdab
flurdab
Reply to  Bernie
9 Monate zuvor

Die von den USA angestrebte Konfrontation mit China hat nüscht mit Corona zu tun.
Da geht es ausschließlich um die Aufrechterhaltung der Hegenomie des US- Dollars.
Ohne Dollar als Weltleitwährung fallen die USA auf Dritte Welt- Niveau zurück.
Solange die Presse und die restlichen Medien käuflich sind wird niemals etwas anderes bekannt werden als das Narrativ.
Da gibt es also überhaupt kein Problem, du du Aluhut, Schwurbler, Querdenker. 😉
Die Menschen wollen betrogen werden, das macht das Leben leichter.

Grüße

Bernie
Bernie
Reply to  flurdab
9 Monate zuvor

@flurdab

Hast recht, bin halt eine „alter, weißer Mann“….*grins*

Cetzer
Cetzer
9 Monate zuvor

Flyer, Flyer, bis Dr. Strangelove/Seltsam kommt:
Ich habe einen Mini-Flyer verfertigt (Fiebern auch Sie dem Atomkrieg entgegen?) und verteile fleißig¹; Gestern war ich dann tatsächlich mal bei einer Demo/Mahnwache in Detmold, wenn auch leider der falschen¹, und habe mir Feedback geholt; Es wird also bald eine zweite, angereicherte Version geben.
Falls jemand Interesse hat, kann ich Druckvorlagen online stellen oder individuell mailen². Mit gewissen Einschränkungen könnte ich auch ca. 200 fertige Flyer als Briefsendung verschicken.
Wenn es gut läuft, mache ich demnächst auch Flyer zu Nebenschauplätzen; „Bargeld lacht, die Karte kracht“ oder Meinungsfreiheit/Majestätsbeleidigung..

Merkts auf – So durchstößt man die Filterblase!

¹Da gibt es wohl 2 Fraktionen, vielleicht durch Corona auseinander gerissen
²z.B. als PDF, original *.odg ~ Libre Office Draw. Meine Adresse ist mein berüchtigter Nickname ätt mail Punkt de – Bitte Geduld, Ich gehe nicht jeden Tag online und gehöre allgemein zur langsamen Truppe

xxx.jpg
Cetzer
Cetzer
Reply to  Cetzer
9 Monate zuvor

Beim Thumbnail des Flyers fehlt ein bisschen, unten: „Und wenn der Atomkrieg kommt? Dann“ sowie rechts, quer: „Ich kann mich gar nicht…“.
Auf der Rückseite: Atomkrieg? gegen Endzeitstimmung hilft nur Daumenschrauben-Optimismus…Danach kleines Anton-Hofreiter-Denkmal mit wehenden Haaren und stählernem Blick gen Osten, das Grüne Parteibuch zwischen die Zähne geklemmt… + Impressum

Carlo
Carlo
Reply to  Cetzer
9 Monate zuvor

Cetzer,
wenn schon, dann hau es richtig raus.
Etwa dergestalt:

Ja, zur Modernisierung der Atom-Bomben in Büchel!

Wir machen was, komm zur Bundeswehr!
Oder
Sollen russische Kinder ewig leben?

Damit kannste die Spiesser provozieren…;-)

Last edited 9 Monate zuvor by Carlo
Cetzer
Cetzer
Reply to  Carlo
9 Monate zuvor

Danke für die Vorschläge; Allerdings werde ich die Nukleare Teilhabe¹ (Büchel) erst in einem der nächsten Flyer rannehmen, vielleicht zusammen mit einem alten Punk-Song:

Hier spricht ihre Flugabwehr, sie haben keine Chance mehr!

An der Bushaltestelle hier gibt es auch Bundeswehr-Werbung: Irgendwas mit Stärke zeigen, sagt GI Joella² im erdfarbenen Schlafrock.

¹Nach meinem Eindruck (kleine Privat-Umfrage) in der Bevölkerung weitestgehend unbekannt, passt ja auch nicht zu Mutti Merkels Ponyhof
²Angeblich eine waschechte Soldatin und nicht das einzige Schauspielerin aus der Agentur, die bereit war, eine Schicht Schlamm als Makeup aufzutragen

Juergen Wehrse
9 Monate zuvor

Und dann wäre da noch die „unendliche Geschichte“ eines Mannes, der mal die westliche Barbarei dokumentiert hat und nun einen Brief an König Charles geschrieben hat:

https://www.rationalgalerie.de/home/ein-koeniglicher-vorschlag

Julian Assange tut mir aufrichtig leid! So furchtbar leid. Eine Tragödie! Menschlich und gesellschaftlich. Dieses Recht, Julian Assange – und andere – freizusprechen, ist auf wundersame Weise plötzlich komplett verschwunden. Der „Magie“ der Drecks-Kapitalisten ist wohl schwer zu entkommen. Noch . . .

Bernie
Bernie
Reply to  Juergen Wehrse
9 Monate zuvor

wehrse

Danke für den Hinweis auf Assanges „Flehbrief“ (kein Witz im Mainstream hat so ne Journalisten-Tussy den Begriff glatt so als abwertende Überschrift benutzt – meine war in der „Berliner Zeitung“ als ich von dem Brief zu ersten Mal erfahren habe👎🤔) an King Charles III in GB. Mainstream kannste vergessen, schöne Ex-Kollegen sind das für Julian Assange, daran sollte man sich immerwährend erinnern – Wer solche Kollegen hat braucht keine Feinde mehr 👎😤

Gruß Bernie

Last edited 9 Monate zuvor by Bernie
Cetzer
Cetzer
Reply to  Juergen Wehrse
9 Monate zuvor

Ohne ihn herabsetzen zu wollen, erinnern mich manche Bilder an Robinson Crusoe; Man kann nur hoffen, dass Julian Assange wenigstens zeitweise geistig auf einer Insel mit Palmen und sanfter Brandung lebt.

Bernie
Bernie
Reply to  Cetzer
9 Monate zuvor

Hoffen wir es, oder das King Charles IIi ihn begnadigt, bevor in die britischen Demokratiefreunde Monarchiefeinde absetzen – ein schlechtes Zeichen sich King Charles…. zu nennen….Zumal in Zeiten wo es GB wirklich dreckiger als .de geht.

Übrigens, wer sich ein wenig mit britischer Geschichte auskennt, und je was von einem gewissen Cromwell gelesen hat, der weis warum ich das hier so schwarzhumorig schreibe😁

Mein persönlicher Favorit wäre William gewesen, denn dem seinem britisch- königlichen Urur . …namensahnen gelang immerhin eine normannisch-britische Dynastie ab 1066 zu festigen als Wilhelm der Eroberer, aber da war GB ja noch eine mittelalterliche Großmacht… 👍😜

Sarkastischer Gruß
Bernie

Last edited 9 Monate zuvor by Bernie