Die Tagesschau findet: Frieden ist scheiße

Es ist ein Zeichen von Geschichtsvergessenheit, wie deutsche Medien sich nicht nur zum Sprachrohr für Kriegstreiber und Waffenlobbyist*innen machen, sondern selbst Krieg und die Absage an Diplomatie befürworten. Das jüngste Beispiel ist ein Kommentar in der Tagesschau. Dort kommentierte Daniel Hechler die Wiederaufnahme Syriens in die Arabische Liga. Über ein Jahrzehnt hat man Syrien das Gespräch verweigert, jetzt wurde es wieder in das Gremium aufgenommen. Man versucht, offenbar, die Unstimmigkeiten zu überwinden. Es ist ein Schritt hin zum Frieden in der Region. Die Diplomatie hat wieder eine Chance.

Hechler lässt in seinem Kommmentar seinem Unmut darüber freien Lauf. Frieden ist scheiße, ist die Quintessenz seiner Tiraden. Er wiederholt in diesem Zusammenhang zudem den ganzen Blödsinn, mit dem deutsche Medien versucht haben, die Bereitschaft unter der Bevölkerung zu erhöhen, aggressive Maßnahmen gegen Syrien mitzutragen, das militärische Engangement Deutschlands, die Sanktionen. Alles natürlich ohne Mandat des Sicherheitsrates und daher völkerrechtswidrig. Hechler schwurbelt von den angeblichen Fassbomben, die Baschar al Assad angeblich auf sein Volk abwerfen ließ. Er listet in seinem verbalen Ausfall gegen Diplomatie ebenso die Giftgasanschläge auf, die es nach allem, was wir wissen, nicht gegeben hat. In der Stadt Duma fanden die Experten der Organisation für das Verbot chemischer Waffen OPCW keine Hinweise auf Giftgas. Im Gegenteil deutete alles auf eine Inszenierung.

Obwohl Hechler diese Information zur Verfügung steht, wiederholt er all die längst widerlegten oder zumindest zweifelhaft gewordenen Behauptungen, gegen Assad. Nein, er hat nach allem was, wir wissen, kein Giftgas gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt.

Deutschland wieder Kriegstreiber

In anderen deutschen Medien sieht es nicht viel besser aus. Das zeigt etwas ganz eindringlich: Deutschland ist knapp achtzig Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg wieder zum Kriegstreiber geworden und lehnt Diplomatie ab. Für das politische und militärische Establishment in Deutschland ist die militärische und völkerrechtswidrige Durchsetzung seiner Interessen unter Missachtung der Interessen der Staatengemeinschaft wieder eine gangbare Option. Es ist eine absolute Schande. Das Projekt öffentlich-rechtlich halte ich inzwischen für gescheitert. Es genügt nicht, eine institutionelle Staatsferne herzustellen und schwupp – gibt es keine Propaganda mehr. Die Öffentlich-Rechtlichen machen genau das, was man mit ihrer Gründung vermeiden wollte. Sie verbreiten Desinformation und Fakes, sind vollständig in der Propaganda angekommen.

Deutschland ist ein aggressiver und damit gefährlicher Staat. Auch im Ausland nimmt man Deutschland erneut als Kriegstreiber wahr. Und man kann nur schwer dagegen argumentieren. Deutschland ist wieder kriegslüstern und konfrontationsgeil. Deutschland ist wieder ein Staat, der Krieg fördert, Diplomatie ablehnt und überall in der Welt zur Entstehung und zum Erhalt von Konflikten beiträgt. Es gibt in der jüngsten Geschichte Deutschlands nicht eine einzige erfolgreiche Friedensintiative, auf die Deutschland zur Widerlegung des Arguments verweisen könnte.

Deutschland eskaliert und zündelt an allen Ecken der Welt, trägt in diesen Tagen aktiv dazu bei, den Konflikt mit China zu verschärfen. Das Verhältnis zu Venezuela nach der Anerkennung des selbsternannten Präsidenten Juan Guaido bleibt angespannt, gegenüber dem Iran setzt man ebenfalls auf Aggression. Der Tschad hat neulich erst den deutschen Botschafter zur Persona non grata erklärt, weil er sich wohl wiederholt in die inneren Angelegenheiten des Landes eingemischt hat. Und so weiter und so fort.

Urkaine greift zu Terror – Deutschland schweigt

Und dann ist da natürlich die Ukraine. Auch hier ist klar, dass Deutschland auf weitere Eskalation setzt. In der Ukraine setzt sich Deutschland in Medien und Politik für Waffenlieferungen ein und lehnt Diplomatie ab. Waffen sollen es richten, denn Waffen retten Leben, lässt die deutsche Außenministerin den Deutschen ausrichten. In den deutschen Medien bleibt der absurde Satz Baerbocks weitgehend unwidersprochen. Man zieht auch keine Bilanz nach einem Jahr Krieg, geht den eingeschlagenen Weg der Eskalation einfach weiter. Es fing mit Helmen an, inzwischen ist man bei Kampfflugzeugen und Marschflugkörpern angekommen, die man der Ukraine zur Verfügung stellen möchte. Was hat es gebracht? Keiner in den deutschen Medien stellt diese Frage. Es verlängert den Krieg, ohne das Ergebnis verändern zu können, ist die Antwort. Die Ukraine wird zerstört. Mehr Waffen – mehr Zerstörung.

Von Deutschland kommt auch in anderen Zusammenhängen gegenüber der Ukraine kein Signal zur Mäßigung. Die Ukraine erklärt offen, Putin ermorden zu wollen, aus der deutschen Politik kommt dazu keine Stellungnahmen, den deutschen Medienkonsumenten enthält man die Information einfach vor. Ebenso, dass die Ukraine zum 09. Mai Sabotageakte gegen russische Atomkraftwerke durchführen wollte, die der russische Geheimdienst verhindert hat. In Deutschland gibt es dazu lediglich mediale Stille. Die Ukraine greift in ihrer Agonie immer häufiger zu Terror als Mittel – Deutschland stimmt nicht nur durch Schweigen zu. Zwischen den Zeilen liest man die Häme des deutschen Journalismus. Nach all den Terroranschlägen in den lezten Monaten, den auf die Tochter des russischen Philosophen Alexander Dugin, auf den Journalisten Wladlen Tatarskij kam aus Deutschland keine Stellungnahme, keine Verurteilung, kein Zeichen, das auf einen Rest von Anstand hindeuten würde.

Deutschland ist Kriegstreiber und die deutschen Medien haben einen großen Anteil daran. Man kann es nicht mehr leugnen. Geistig ist Deutschland in zentralen gesellschaftlichen Bereichen wieder dort angekommen, wo man es 1945 gezwungen hat, aufzuhören. Deutschland ist ein aggressiver Staat – das Projekt öffentlich-rechtlichen Rundfunks aber ist gescheitert. Kommentare wie der von Hechler belegen die These.

Diesen Beitrag ausdrucken

Gert-Ewen Ungar

Gert Ewen Ungar legte sich kurz nach dem Abi sein Anagramm zu. Er und seine Freunde versprachen sich damals bei einem Kasten Bier, ihre Anagramme immer für kreative Arbeiten zu verwenden. Dass sein Anagramm jemals mehr als zehn Leuten bekannt werden würde, war damals nicht abzusehen und überrascht ihn noch heute. Das es dazu kam, lag an seinem Blog logon-echon.com. Mit seinen Berichten über seine Reisen nach Russland stiegen die Zugriffszahlen und es entwickelte sich eine Zusammenarbeit mit RT DE. Anfang 2022 stieß er zu den neulandrebellen und berichtet über Russland, über Politik, über alles Mögliche.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

15 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
QuerdenkerOhnePLZ
QuerdenkerOhnePLZ
9 Monate zuvor

„Die Tagesschau findet: Frieden ist scheiße“ Und das kommt für dich jetzt überraschend?
Das ist die gleiche Klitsche, die einen Tag vor der größten regierungskritischen Demonstration der letzten Dekade in der Primetime-20:00 Uhr-Sendung (den Ehemann der Parteivorsitzenden der Grünen?) dazu aufrufen lässt, aus Angst vor potentieller Kontaktschuld nicht demonstrieren zu gehen – man könnte sich ja sonst mit den falschen Leuten (aka. Nazis, Verschwörungsschwurbler, etc.) gemein machen.

Es würde mich nach einem Jahr Ukraine-Propaganda im Übrigen auch nicht wirklich wundern, wenn der Titel wortwörtlich den aktuellen Facebook-Status des Tagesschau-Accounts wiedergeben würde – vielleicht noch mit einem „Heil Ukraine“ als Grußwort.

Andre
Andre
9 Monate zuvor

Tja, aber nach dem ganzen „huff and puff“ (zu deutsch: schnaufen und keuchen) der heutigen deutschen Regierung wird wohl nur noch ein großes „puff“ liegen.

Danach finden wir uns als komplett deindustrialisiertes drittes Welt Land entweder als Vasall einer eurasischen/asiatischen Wirtschaftsunion wieder oder als Vasall der USA, mit amerikanischen Agrarprodukten, amerikanischen Supermärkten, amerikanischen Fast-Foodketten (und nein, wir haben hier noch nichts im Vergleich zu den USA), amerikanischen Autos (und ja, Benzin-Autos), amerikanischen LNG und Benzin und amerikanischen Konzernen und deren Arbeitsbedingungen.

Und ganz ehrlich? Mir ist es mittlerweile auch sche… egal, von wem wir am Ende getreten werden. Der Großteil der deutschen Bevölkerung und der Regierung hat gezeigt, dass sie absolut Lernresistent sind und haben es somit nicht anders verdient.

Der Morgentauplan wird nun von den USA (gegen die gesamte EU) umgesetzt, und wir werden nichts mehr dagegen machen können, da die EU Politiker Puppen der USA sind und die USA diese benutzen, um diesen Plan nun in die Tat umzusetzen um ihren eigenen Markt in die EU ausdehnen zu können und ihre Wirtschaft auf unsere Kosten noch irgendwie retten bzw. den eigenen, unvermeidlichen Untergang noch etwas hinauszuzögern:

„Vollständige Demontage der Industrie im Ruhrgebiet, im Rheinland und in angrenzenden Industrierevieren sowie in der Umgebung des Nord-Ostsee-Kanals, Verwaltung des deindustrialisierten Gebietes als internationale Zone durch die Vereinten Nationen, Verbot der Reindustrialisierung auf absehbare Zeit.“ (Quelle: Wikipedia)

Von daher: Nein, es wird in Wirklichkeit kein Verbot von Verbrennermotoren kommen, weil die USA ihre Autos in die EU verkaufen wollen; Nein, es wird kein Fleischverbot kommen, weil die USA ihr Fleisch in die EU verkaufen wollen; Nein, es wird kein Verbot von Gas- oder Ölheizungen kommen, weil die USA ihr Gas und Öl an uns verkaufen wollen.

All die Verbote und Beschlüsse der EU dienen nur dazu, UNSERE Produktion dieser Güter zu vernichten um anschließend diesen Markt für einen Apfel und ein Ei an die USA verscherbeln zu lassen.

Ja, die USA leiden aktuell „Hunger“, und da sie von der Welt eingegrenzt werden, bleibt ihnen, wenn sie wenigstens noch eine Zeit lang überleben wollen, nichts anderes übrig, als „Kannibalismus“ an den eigenen Verbündeten. Bis es nichts mehr zu verspeisen gibt…

Robert-B.
Robert-B.
9 Monate zuvor

Hört mal Leute, was sollen die Medien und die Politik denn sonst machen?
Die gehören – ja „gehören“ im Wortsinne – doch längst weitgehend ausländischem (aka US-amerikanischem) Kapital.
Entsprechend lautet die Propaganda genau so, wie man uns von dort aus- und abrichten möchte, damit wir die gegenwärtige Politik der Aggression (nach innen und außen) brav mittragen.
Ja, man kann immer wieder darauf hinweisen, daß die Medien und die Politik ihrem eigentlichen gesellschaftlichen Auftrag nicht nachkommen. Und ja, sie lügen und diffamieren, daß sich die Balken biegen.
Aber man darf nicht so tun, als hätten sie die Wahl. Sie sind komplett fremdbestimmt. Und wer da nicht mittut, dem droht der wirtschaftliche und gesellschaftliche Abstieg.
Sich das klar zu machen macht es nicht besser, aber man sollte mal aufhören, so zu tun, als gäbe es eine Alternative, die mit friedlichen Mitteln zu erreichen wäre.
Letztlich können wir nur hoffen, daß die Russen bereit und in der Lage sind, „uns“ noch einmal zu befreien. Und sei es nur, indem sie sich gegen die westliche Aggression behaupten und damit den Niedergang des US-Imperiums beschleunigen. Bitte.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Robert-B.
9 Monate zuvor

Die Russen sind auch meine letzte Hoffnung.

Lasse Machen
Lasse Machen
Reply to  Pentimento
9 Monate zuvor

Pentimento:
Ich verstehe, was Sie damit ausdrücken wollen, gebe aber folgendes zu bedenken:
Schon 1945 musste die Rote Armee Deutschland vom Faschismus befreien. O.k., die russische Armee ist mit der sowjetischen nicht gleichzusetzen, denn Russland ist – leider- kapitalistisch organisiert, aber auch diese Armee könnte in gewisser Weise zur Befreiung, nicht nur der BRD, beitragen. Aber, und nur deshalb mein Einwand, es wäre weitaus erfolgreicher und insgesamt zielführender, würden sich die Völker der EU erheben und diesen korrupten Politikern der gesamten EU endlich mal die – im wahrsten Sinne – ROTE Karte zeigen. Ansonsten……. letzte Hoffnung, nein, das reicht mir nicht. Aufstehen, und zwar jetzt!!

Pentimento
Pentimento
Reply to  Lasse Machen
9 Monate zuvor

Zustimmung!

Das wäre optimal.

Robert-B.
Robert-B.
Reply to  Pentimento
9 Monate zuvor

Ja. Aber unrealistisch. Vor allem für das deutsche Volk, das Volk der Untertanen.
Deswegen brauchen wir – wieder – jemanden, der das für uns macht…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Lasse Machen
9 Monate zuvor

@Lasse machen

Aber, und nur deshalb mein Einwand, es wäre weitaus erfolgreicher und insgesamt zielführender, würden sich die Völker der EU erheben und diesen korrupten Politikern der gesamten EU endlich mal die – im wahrsten Sinne – ROTE Karte zeigen.

An dem Punkt waren wir beide schon mal.

Die „Rote Karte“ ist ebenfalls Bullshit, weil sie jede Eigeninitiative im Keim erstickt und für einen Orden „Held der Arbeit“ kann sich niemand was kaufen.
Letzten Endes ist das auch nur, wie das „Eiserne Kreuz“, eine Madaille für Gefügigkeit.

Der entscheidende Punkt ist, dass Gewinne bzw. Vermögen nach Oben gedeckelt sein müssen, damir daraus keine Macht zur Durchsetzung von Interessen entstehen kann.
Das gilt sowohl für Private als auch für den Staat.

Daher halte ich Ota Siks Konzept einer „Humanen Wirtschaftsdemokratie“ durchaus für diskussionswürdig, was andere Ideen zum Thema ja nicht ausschließt.

spartacus
spartacus
Reply to  Robert-B.
9 Monate zuvor

Aber man darf nicht so tun, als hätten sie die Wahl. Sie sind komplett fremdbestimmt. Und wer da nicht mittut, dem droht der wirtschaftliche und gesellschaftliche Abstieg.

Da kann man mal sehen, daß es weder offenen Terrors noch Haftandrohung bedarf, um geifernde Mitläufer zu finden.

Peter M3
Peter M3
9 Monate zuvor

Ja, hervorragend artikuliert und zusammen-
gefasst. Eine Ohrfeige für den Politisch-
Medialen-komplex!

Das Problem: Auf Arbeit z.B. gibt es ganz
schlaue Menschen, die lesen auf „Spiegel-
online“. Und die wissen Bescheid, dass
Putin ein Kriegsverbrecher ist usw. Das
Frustrierende ist, dass die große Mehrheit
der Insassen dieser „Republik“ sich mit
Freude manipulieren lässt. Das ist bei
„Klima“, bei „Corona“ und der ganzen
US-Hörigkeit so.

So lassen sich Feindbilder nach Belieben
erschaffen, ein Ablasshandel einführen
und vermutlich bald ein „Soli“ für das (vom
Westen) geschundene Land Ukraine. 17 Mrd.
wurden diesbezüglich von der deutschen
Administration bereits veruntreut. Weitere 11
Mrd. sollen folgen. Das müsste doch zu-
mindest in den „neuen Bundesländern“ für
einen Aufschrei sorgen?

Deutschland hat sich in den letzten 25
Jahren zu einen Schurkenstaat gewandelt,
der das diplomatische Parkett nicht mehr
pflegt und im Inneren gegen Regimekritiker
„juristisch“ vorgeht. Und das Staatsvolk
fühlt sich umfassend und ausgewogen
informiert. Gute Nacht Deutschland! Und
Wohl dem, der die Kurve noch kratzen
kann.

Hoffen wir, dass sich wenigstens Herr
Orban nicht unterkriegen lässt.

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
9 Monate zuvor

Der Frieden findet: Die Tagesschau ist scheisse!

Pentimento
Pentimento
9 Monate zuvor

Petition gegen willkürlich ausgerufene Pandemien.

https://citizengo.org/de/node/210669

KrassNoJarsk
KrassNoJarsk
9 Monate zuvor

Wir können hier schimpfen wie die Rohrspatzen, das mindert bestenfalls unseren persönlichen Frust, wird die Misere aber in keine Richtung auch nur um einen Deut verändern. Deutschland ist auch nicht Kriegstreiber. Ich widerspreche damit nicht dem Autor, sondern nur seiner Formulierung, denn ich bin auch Deutschland und weiß Gott kein Kriegstreiber, nicht einmal -Befürworter. Dasselbe lese ich aus der Mehrzahl der anderen Kommentare hier heraus. Ich möchte uns auch nicht von der russischen Armee „befreien“ lassen, weil ich nicht an den [militärischen] Krieg glaube. Zeitgleich läuft ja der Wirtschaftskrieg, den zu führen die EU am wenigsten in der Lage ist. Der Verlust des preiswerten russischen Erdgases hat unser Wirtschaftsmodell als Exportnationen irreversibel zerstört, weil wir nicht mehr konkurrenzfähig produzieren können. Wir leben gewissermaßen „vom Speck“, wie Folker Hellmeyer es formulierte. Der multiple Krieg gegen die RF zehrt diesen Speck in aberwitziger Geschwindigkeit auf. Der bereits begonnene Verlust von Schlüsselindustrien und der damit verbundene „Brain-Drain“ Richtung USA beschleunigt das Ganze. Voraussichtlich werden die USA nur kurzfristig davon profitieren. Die wissen, wie man „aus Dreck Scheiße macht“. Mittelfristig wird die Rolle der derzeit schärfsten Waffe der USA, des Dollars, im globalen Handel und in den Devisenreserven der Staaten des globalen Südens und Ostens abnehmen und nach längerem Siechtum verschwinden. Dann erst werden die USA nicht mehr in der Position sein, irgendwem irgendwelche Bedingungen diktieren zu können, und die Charta der Vereinten Nationen wird – wie von Russland und China gefordert – den ihr gebührenden Platz als global gültiges Regelwerk wieder einnehmen können. Bis zu jenem Tag wird noch viel Wasser die Wolga hinab mäandern, und nicht jeder von uns hier wird diesen Tag noch erleben. Euch allen ein frohes Pfingstfest!

micha
micha
9 Monate zuvor

Assad beschießt sein Volk… Tötet ihn!
Seelen-Ski beschiesst sein Volk… Sendet ihm mehr Waffen und Geld!!!
Das ist die verlogene Politik der BRD in Kurzfassung.
Beide gehen gegen das eigene Volk gewaltsam vor doch einer ist gut, der andere böse dabei.

LG + Frieden !

AusdieMaus
AusdieMaus
Reply to  micha
9 Monate zuvor

Das ist eben “regelbasiert“. Für den einen gelten die “Regeln“, für den anderen eben nicht…