Werden Sie lauter, frecher, ungehorsamer und untherapierbar

Sie fühlen sich unangepasst und man hat Ihnen schon mal gesagt, dass mit Ihnen was nicht stimmt? Lassen Sie sich gesagt sein: Sie haben kein psychologisches, Sie haben ein politisches Problem. Ein Gastbeitrag von Thorsten Schweinsteiger.

Mit meiner Freundin Alicia Schmidt bin ich so eng befreundet, dass es mir oft so scheint, als wären wir verheiratet. Unsere »Ehe« ist aber eine schlechte: Es gibt keinen Sex und meine »Ehefrau« versucht mich ständig zu überzeugen, eine bessere Version meiner selbst zu werden. Ein Thorsten 2.0 sozusagen.

Im Moment ärgert sie es, dass ich oft so wütend bin. »Warum bist du noch immer so wütend? Corona ist doch vorbei! Wir müssen vorausschauen; wir müssen positiv denken. Geh in Therapie. Wir können als Gesellschaft nicht gespaltet bleiben.« Seit sie ein Antidepressivum benutzt, ist Alicia keine Dauernörglerin mehr (was schon nervig genug war), sondern etwas Anstrengenderes: Eine Alicia 2.0, die nur noch positiv denkt und »in der Liebe ist«.

Verliebt in die Ukraine

Weil ich noch immer Thorsten 1.0 statt 2.0 bin, fällt es mir schwer, die Gesellschaft die mich als Ungeimpften (was für ein Etikett!) mal abgelehnt hat, selber nicht abzulehnen. Wir könnten uns natürlich einreden, Corona wäre vorbei, Maßnahmen gibt es aber immer noch. Jedes Mal, wenn ich in einen Zug steige, sehe ich Menschen, die nicht aus Angst, sondern aus blindem Gehorsam eine Maske tragen.

Und es gibt Schlimmeres: Eine Ärztin wurde vor kurzem vom Amtsgericht in Weinheim zu zwei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt, sowie zu einem dreijährigen Berufsverbot und einem Bußgeld von rund 28.000 Euro, weil sie ohne Untersuchung Maskenbefreiungsatteste ausgefertigt habe. Die Staatsanwaltschaft hat Berufung eingelegt, weil  sie sich mit weniger als dreieinhalb Jahre Knast nicht zufrieden gibt. Im Sommer 2022 wurde ein Super-Administrator einer Kinderporno-Plattform zu einer ebenso langen Strafe verurteilt. Das nur mal zum Vergleich.

Alicia 2.0 schwebt aber nicht nur in der Liebe, sie ist auch verliebt in die Ukraine. Sie befürwortet Energiesparmaßnahmen um Putin zu zeigen, dass wir ihn nicht brauchen – und um die Ukrainer zu retten. Dass die Zentralheizung in ihrem Bürogebäude auf 19 Grund runtergestuft wurde, hat sie begrüßt. Das Gebäude kühlt aber bis auf 15 Grad runter, wenn die Zentralheizung dort auf 19 Grad eingestellt wird. So funktioniert modernste Technik in Kombination mit modernster Architektur.

Frieren bei 25 Grad

Weil man von positivem Denken und in der Liebe sein, keine warmen Füße bekommt, nörgelt sogar Alicia 2.0, dass es in ihrem Büro zu kalt sei. Glücklicherweise haben einige ihrer Kollegen entdeckt, dass die Heizung im Zimmer hochgefahren werden kann, wenn der Heizsensor neben einem Fenster statt neben der Tür aufgeklebt wird. Alicia 2.0 findest es lustig, dass die Temperatur in ihrem Bürozimmer jetzt fast 25 Grad ist. »Wieso sollte man Nord Stream 2 öffnen? So geht es doch auch! Was wir mit dem Sensor machen, sollte nur nicht entdeckt werden.«

Sie erinnert mich an jene Menschen, die in der U-Bahn eine Maske auf ihrem Kinn tragen, dieselbe Maske aber schnell über Mund und Nase hochziehen, wenn es eine Fahrkartenkontrolle gibt. »Wieso ist die Maskenpflicht schlimm? So geht es doch auch!« Während es »doch geht«, schließen Geschäfte wegen unbezahlbarer Energiekosten ihre Türe oder sitzt eine selbst denkende Ärztin im Knast.

Natürlich wird irgendwann die Maskenpflicht vorbei sein. Irgendwann wird auch die Ärztin den Knast verlassen. Vielleicht wird irgendwann sogar Michael Ballweg den Knast hinter sich lassen dürfen. Irgendwann wird auch der Krieg in der Ukraine vorbei sein. Aber auch dann wird es noch immer eine Spaltung geben zwischen Menschen, die blinden Gehorsam leisten, und Menschen, die sich nicht fügen.

Werden Sie frei!

Und die Menschen, die sich nicht fügen, werden durch die voranschreitende Digitalisierung immer schneller ins Visier der Autoritäten geraten. Wenn es so weiter geht, wird es immer einfacher sein, die Unfügsamen aus dem sozialen Leben, aus der Arbeitswelt und aus den Geschäftsbeziehungen zu finanziellen Dienstleistern auszuschließen. Man wird ihnen kein Messer in den Bauch stechen , das wäre barbarisch. Nein, man wird sie einfach verhungern lassen. Bertolt Brecht hatte Recht: Es gibt viele Arten zu töten.

Die Gleichschaltung der Gesellschaft ist ein politisches Phänomen. Wenn Sie die Gleichschaltung stört, dann haben Sie kein psychologisches, sondern ein politisches Problem. Meine Bitte an die Unfügsamen ist deshalb: Lassen Sie Ihre Wut, Ihr Unbehagen, über das was in den letzten Jahren passiert ist und noch immer passiert, nicht mittels tiefenpsychologischer Gespräche wegtherapieren oder mit dubiosen Psychopharmaka unterdrücken. Das macht nur blöd: Siehe Alicia 2.0, die noch immer denkt, dass sie Energie spart, während sie im Warmen sitzt.

Lassen Sie sich stattdessen von Ihrer Wut antreiben und werden Sie lauter, frecher, ungehorsamer – werden Sie untherapierbar. Hinterfragen Sie alles und machen Sie das öfters und öffentlicher. Die Zukunft ist noch ungewiss und wir sollten uns anstrengen sie nach unseren Wünschen, nicht nach denen der Herrschenden, zu gestalten. »Bleiben Sie gesund!« ist nicht mein Spruch. »Werden Sie frei!« schon.

 

Thorsten Schweinsteiger ist das Pseudonym eines Menschen, der bei der EZB tätig ist. Er identifiziert sich als konservativer, ziemlich spaßbefreiter Mann in einem dunklen Anzug.

Diesen Beitrag ausdrucken

Gastautor

Der Inhalt dieser Veröffentlichung spiegelt nicht unbedingt die Meinung der neulandrebellen wider. Die Redaktion bedankt sich beim Gastautor für das Überlassen des Textes.

Avatar-Foto
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

43 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
flurdab
flurdab
17 Tage zuvor

Guter Text.
Da grätsche ich mal rein:

https://wirzahlennicht.info/

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  flurdab
16 Tage zuvor

Hihi, ähnliche Gedanken begleiteten mich heute, nachdem ich morgens den Text las, durch den Tag.
Bei mir sahen die aber so aus, daß ich das Projekt eigener Versorgung per Kraft-Wärmekopplung nun endlich in die Tat umsetzen werde.
Dann darf der „Grundversorger“ mir die Kleinverbraucher wie Licht, Kühlschrank und die 400V-Verbraucher, die ich nur selten benötige, versorgen und den Rest mach ich bedarfsgerecht (also richtig smart 😀 ) und führe die Abwärme in den Heizungs- und Warmwasserspeicher. Sollte der Im Sommer nicht genügen, wird der überflüssige Rest in den Pool geschickt. 🙂
Derzeit überlege ich noch, auf welchen Energieträger ich setze. Ich schwanke zwischen Benzin, Heizöl nebst Frittenfett und Dampfmaschine/Holzgasmotor. Ich werde wohl auch einen möglichst hohen CO2-Ausstoß mit in die Entscheidung einfließen lassen. 😀

Zu deiner Grätsche: Ich fand das Konzept ja ganz gut. Das Impressum weniger.
Ähnliches gibts von der „Partei“ wg. Bahntickets.

Zum „Funktionieren“ der Kiste, mal wieder meine unausweichliche eigene Geschichte:
Ich war ja zu DDR-Zeiten bei der Meisterschule. Dort wurde auch mir bis dahin völlig Unbekanntes, wie Arbeitsrecht gelehrt. U.A. auch die Regelung, daß man an zwei aufeinanderfolgenden Tagen nicht mehr als 4 Überstunden machen solle/müsse.
Das war aber bei uns im Theater ein regelmäßiges Problem, da irgend ein Trottel den „bunten Spielplan“ erfunden hatte, als wenn die Leute täglich ins Theater gingen. Außerdem wurde noch jede Besenkammer bespielt.
Das bedeutete 14-Stundentage fast als Normalzustand.
Alle Kollegen meckerten, sodaß sich eines Tages der Intendant gemüßigt sah, eine Versammlung einzuberufen, bei welcher er verkündete, von Problemen gehört zu haben.
Alles brubbelte sowas wie ja, schon lange, geht gar nicht…
Worauf der Herr Intendant um Handzeichen bat, wer denn nun direkt ein Problem mit den Überstunden hätte.
Horst hob den Arm, sah sich um, um zu sehen, daß dieses nur er tat.
Der Intendant grinste und verkündete, daß Horst nur noch im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen arbeiten müsse und der Rest bitte weiterzumachen hätte.

Last edited 16 Tage zuvor by Horst Kevin
flurdab
flurdab
Reply to  Horst Kevin
16 Tage zuvor

Ich weiß natürlich nicht wie deine Verhältnisse sind, aber wenn ich Eigentum hätte und noch über das notwendige Kleingeld verfügen würde, würde ich zu Heizzwecken auf Geothermie setzen.
Das ergibt aber ebenso wie der Kühlschrank auf der Wiese (Wärmepumpe) wohl nur Sinn, wenn man sehr große Wärmetauscherflächen hat (Fußbodenheizung).
Blockheizkraftwerke sind auch eine Möglichkeit, dazu braucht es nur einen geeignetet Verbrennngsmotor (PKW).

Man kann natürlich auch auf die Nebenwirkungen der mRNA- Medikamentation hoffen. Wenn erstmal 30% oder mehr „Verbraucher“ aus dem Markt heraustreten, sollten Energiemangellagen das kleinste Problem sein.

Grüße

flurdab
flurdab
Reply to  flurdab
16 Tage zuvor

Ein „Zuckerl“ hab ich noch:

EU plant ab 2030 Enteignung von Hausbesitzern zwecks „Klimarettung“

https://tkp.at/2023/01/16/eu-plant-ab-2030-enteignung-von-hausbesitzern-zwecks-klimarettung/

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  flurdab
15 Tage zuvor

Da möchte ich mal, ganz abgesehen davon, daß mich oder meine Kinder wieder der Denkmalschutz retten dürfte, hoffen, daß der Ökofaschismus bis dahin Geschichte ist.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  flurdab
15 Tage zuvor

würde ich zu Heizzwecken auf Geothermie setzen.

Damit biste aber immernoch vom Strom abhängig, so Du den nicht selbst herstellst. Aber immernoch viel besser, als der Dreck von Luft-Wasser-Wärmepumpen, die, wenns wirklich mal kalt wird, zur Stromdirektheizung mutieren, aber überall subventioniert verbaut werden.
In meiner Welt, mal abgesehen von (zu) großen Investitionen, also ein Ausschlußkriteirium, zumal ich nen alten Katen habe. Den hab ich zwar, wo es sich anbot, mit FBH und sonst mit sehr überdimensionierten Heizkörpern ausgestattet, sodaß auch dort bei 30° Vorlauf eine zufriedenstellende Erwärmung erfolgt, solang es nicht doll unter -10 fällt, aber dennoch machste aus der alten Hütte keinen Energiespartempel. Denkmalschutz kommt noch dazu, was aber auch sein Gutes hat, da man die Energieeinsparverordnung und ihre Rechenspiele locker vor der Tür abwimmeln kann.
Das, was ich mit Kraft-Wärmekopplung meinte, ist das von dir erwähnte BHKW. 🙂 Der Unterschied ist nur, daß ich mir da kein Fertigprodukt einbauen werde, sondern einen Eigenbau.
So ist eigentlich meine ganze Hütte gebaut. Sicher nicht die Gastherme, der Festbrennstoffkessel oder die großen Speicher. Das ist fertig gekauft. Aber das Konzept und die Steuerung sind in meinem kranken Hirn gewachsen und funktionieren sogar. 🙂 Das macht unabhängig von Servicediensten und sehr redundant, wirft aber irgendwann das Problem auf, das Wissen an die Kinder zu vererben, sonst erben sie eines Tages nur ne große Bastelkiste, bei der ihnen kaum einer weiterhelfen kann. Selbst ich hab schon etwas Zeit gebraucht, dem Schornie das alles zu erklären, sodaß er die Anlage abnicken konnte.

Am Ende ists so, daß meine Ex-Schwiegermutter für ihr 90erJahre-„Energiesparhaus“ mit Stromdirektheizung und Wärmepumpentarief mehr pro m² zahlen darf, als ich im ungedämmten Altbau. Meinen Wohnkomfort, was Wärmehaltung und -Empfinden angeht, würde ich als sehr viel besser beschreiben.

Wenns bei Autos heißt, daß Hubraum nur durch noch mehr Hubraum zu ersetzen ist, dann ist beim Haus Masse nur durch noch mehr Masse zu ersetzen. 😀

flurdab
flurdab
Reply to  Horst Kevin
15 Tage zuvor

Strom wird immer der Knackpunkt sein, zumindest in unseren Breiten. Das Konzept des Sterling- Motors ist dir vertraut?
Sowas könnte man zur Stromerzeugung in den Abwärmestrom einbinden.
Beim privaten BHKW ist ein sehr alter Dieslmotor wohl erste Wahl, also einer der ziemlich Alles verbrennt.

Früher (1890- 1930 ?) wurden Aussenwände oftmals mit einer Lück zwischen Aussenwand und Innenwand gemauert. Warum man sich von dieser Technik verabschiedet hat ist mir eine Rätsel.

Ach du hast es gut. 🙂

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  flurdab
14 Tage zuvor

Und ich habs gern so gut! 🙂
Ein gigantischer Spielplatz für große Jungs. 😀

Ja, Sterlingmotor, Flettnerrotoren,… all das Zeug. Aber das fällt eher aus, weil ich sowas nicht aus einem Stück feile, und der Markt da doch sehr überschaubar ist. Den alten Diesel suche ich schon lange. Die sind aber entweder fast unbezahlbar, Schrott oder nur luftgekühlt. Nächstes Problem sind Drehzahlbereiche. Da wirds bei den ganz alten Dingern eng.

Das zweischalige Mauerwerk kenn ich gut, auch noch aus DDR-Zeit beim EFH-Bau. Das war aber eher „Billigbau“. Massiv ab 50cm ist in meiner Welt kaum zu schlagen.

flurdab
flurdab
Reply to  Horst Kevin
13 Tage zuvor

In meiner Jugend standen die noch an jeder Ecke….
Ist das grausam. 🙂

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  flurdab
13 Tage zuvor

Naja, hier im Osten stand sowas auch früher nicht rum.

Vielleicht sollte ich meinen Suchradius extrem erweitern.

Jau
Jau
16 Tage zuvor

Danke.
Bin bei der ´Freimacherei´ dabei 😀

Anbei ein Screenshot von der Webcam des Säntis.

Vom Säntis.png
Mensch
Mensch
16 Tage zuvor

Irgendwie kriege ich die enge Freundschaft mit dieser Alicia beim gleichzeitigen Aufruf an andere frei zu werden nicht unter einen Hut🤔

Mich würde die „Freundin“, so wie sie beschrieben wird wahnsinnig machen. Was nutzt da jedweder andere Befreiungsakt, wenn eine solche dauerdichte Freundin allgegenwärtig bleibt🤔

flurdab
flurdab
Reply to  Mensch
16 Tage zuvor

Liebgewordene Gewohnheiten gibt der Mensch nur ungern auf.
Nichts schmerzt mehr als Einsamkeit.
Man könnte aber auch annehmen das die Dame noch andere Vorzüge hat.
„Manchmal muss man auch ein Apfelbäumchen pflanzen“

Mensch
Mensch
Reply to  flurdab
16 Tage zuvor

„Man könnte aber auch annehmen das die Dame noch andere Vorzüge hat.“

Beschrieben wird die Freundschaft vom Autor allerdings so:

„Mit meiner Freundin Alicia Schmidt bin ich so eng befreundet, dass es mir oft so scheint, als wären wir verheiratet. Unsere »Ehe« ist aber eine schlechte: Es gibt keinen Sex und meine »Ehefrau« versucht mich ständig zu überzeugen, eine bessere Version meiner selbst zu werden. Ein Thorsten 2.0 sozusagen.“

Ich kann beim besten Willen keine Vorteile erkennen und kann mir auch nicht vorstellen, dass es da noch was nennenswertes Unerwähntes geben könnte🤔

….und so wie sie beschrieben wird, würde ich gar Einsamkeit vorziehen😉

Mag natürlich sein, dass meine Fantasie als Fetischmuffel und Antimasochist nicht ausreicht🤔

flurdab
flurdab
Reply to  Mensch
16 Tage zuvor

Der Mensch ist ein eigetümlich Ding.
😉

Mensch
Mensch
Reply to  flurdab
16 Tage zuvor

…was ja nichts Schlimmes sein muss☺️

Hier Mal was von einem sehr positiv eigentümlichen Menschen:

https://www.berliner-zeitung.de/open-source/pandemie-massnahmen-christian-guenther-cafe-kleinschmidt-in-eberswalde-ein-wirt-aus-brandenburg-trotzte-den-corona-regeln-wie-geht-es-ihm-jetzt-li.304304

Sobald der Frühling gekommen ist, werde ich versuchen ein Wochenende frei zu machen, um dort Mal vorbeizuschauen, auch wenn’s nicht gerade um die Ecke ist. Solchen Menschen Danke zu sagen, ist mir ein Bedürfnis ✌️

Einzelmeinung
Einzelmeinung
16 Tage zuvor

Viele Jahre habe ich mich gewehrt, hab offen opponiert und hatte es sehr schwer.
Wie sinnlos diese Art sich in einer Gesellschaft zu behaupten ist, hat jeder, der das noch nicht kannte, in der Corona Panikdemimi gesehen.

Widerstand ist genau das was die triggert. Da warten die drauf, da können sie sich dran abbarbeiten und mobben was das Zeug hält und die Umstehenden applaudieren.

Seit längerer Zeit befolge ich den Rat meiner Frau, welche in der DDR 1.0 sozialisiert wurde.

„Mach einfach Dein Ding, bleib unter dem Radar und hör auf Recht haben zu wollen, es interessiert niemanden.“

Auf diese Weise bin ich komplett unbehelligt durch die Zeit mit dem C gekommen, immer in dem Wissen das die Wahrheit von alleine steht.

Heute schauen die Kollegen anders, niemand plustert sich mehr auf. Das ich nicht geimpft bin wissen alle, daraus habe ich kein Geheimnis gemacht, hab aber jedem zugestanden sich gerne impfen zu lassen, so gewünscht, käme für mich persönlich halt nicht in Frage.

So ein bisschen habe ich das Gefühl das sie mich um meinen Gleichmut in der Sache beneiden, auch weil sie wissen das sie auf der falschen Seite gestanden haben.

Wer sich jetzt am Ende besser fühlt, sollte klar sein….

AusdieMaus
AusdieMaus
Reply to  Einzelmeinung
16 Tage zuvor

Der Rat ihrer Frau entlastet ungemein. Denn es interessiert die meisten nicht nur nicht, sondern sie wehren sich sogar vehement gegen andere Argumente und selbst gegen Offensichtlichkeiten. Des Kaisers neue Kleider eben. Wann taucht der Kindermund auf, der die Wahrheit kundtut?

FSC
FSC
Reply to  Einzelmeinung
15 Tage zuvor

„Mach einfach Dein Ding, bleib unter dem Radar und hör auf Recht haben zu wollen, es interessiert niemanden.“

Dem kann ich mich (leider) nur anschließen.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  FSC
15 Tage zuvor

Kann man machen, muß man aber nicht.

Sicher war das im Osten eine bewährte Taktik. Hätten aber alle so gedacht, stünde die Mauer noch heute und ihr müsstet euch nicht mein Zeug anhören. 🙂

FSC
FSC
Reply to  Horst Kevin
15 Tage zuvor

Ohne die Details zu kennen, wage ich zu bezweifeln, dass es allein die Menschen waren, die den Mauerfall bewirkt haben. Wenn die Entwicklung nicht auch im größeren Interesse der globalen Eliten gewesen wäre, hätte es dieses Ereignis evtl. so nicht gegeben.

Unter dem Radar bleiben bedeutet ja auch nicht, völlig passiv zuzusehen und alles hinzunehmen, was passiert. Ich spare mir nur die Auseinandersetzung mit denen, die es sowieso nicht hören möchten.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  FSC
15 Tage zuvor

Nun, als einer, der dabei war, kann ich natürlich auch nicht sagen, wer das nun genau war. 🙂 Aber, daß dem Schabowski eine globale Elite den Zettel zugeschoben hat, würde ich ausschließen.
Die Frage könnte sich höchstens mit dem Danach befassen.

Mensch
Mensch
Reply to  FSC
15 Tage zuvor

„Ich spare mir nur die Auseinandersetzung mit denen, die es sowieso nicht hören möchten.“

Ach komm, zier Dich nicht so. Raus mit der Sprache!

DS-pektiven
Reply to  Einzelmeinung
12 Tage zuvor

Wegen dieser (ziemlich feigen) „Einstellung“ wird sich allerdings auch nie etwas zum Positiven verändern. Für mich ist das eine abgeschwächte Form des Mitläufertums.

Es führt kein Weg an offenem Widerstand vorbei. Und ja, das ist unbequem. Aber ist es doch gerade die Bequemlichkeit, die uns in solche Zustände geführt hat.

Bernie
Bernie
16 Tage zuvor

Guter Text dem man nur zustimmen kann

Übrigens meine Therapeutin besteht darauf, auch jetzt noch, dass ihre Patienten Mundschutz tragen – leider kein Witz. Auch beim Psychiater der mich behandelt – seit dem Tod meiner schwerst pflegebedürftigen Mutter ( sie hatte Demenz und Parkinson und litt sehr, und auch für mich als einzigen Sohn, der ihren Leidensweg täglich mitbekam war die psychische Belastung zu groß – daher die Therapie für mich 🥹

Gruß
Bernie

Last edited 16 Tage zuvor by Bernie
Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Bernie
16 Tage zuvor

Ich mache mich nicht über Deine Situation lustig, wenn ich sage, daß ich einen Maske tragenden Therapeuten oder Psychologen, egal welchen Geschlechts, dringend dazu raten würde, erst mal sich selber in Behandlung zu begeben, bevor er oder sie versucht, unter Einwirkung von Angst- und Zwangsneurosen andere Menschen zu behandeln.

Last edited 16 Tage zuvor by Wütender Bürger
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Wütender Bürger
16 Tage zuvor

Wobei ich fast behaupten möchte, daß das mit der Maske nur ein Symptom ist, welches vom generellen Problem ablenken könnte…

Mensch
Mensch
Reply to  Horst Kevin
16 Tage zuvor

Kapier‘ icke nich’🤔

Welches Symptom und welches generelle Problem🤔

Bitte verzeih mir, ich bin Wessi😬

…und bitte zu gute halten, dass ich wenigstens nicht schlau getan habe☺️

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Mensch
16 Tage zuvor

Es geht um das Untertan-Dasein.

Bernie
Bernie
Reply to  Schwitzig
15 Tage zuvor

Eben darauf wollte ich hier auch hinaus 😉

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Mensch
16 Tage zuvor

Nun, die meisten Psychos gehören selbst auf die Couch.
Das mit dem Untertanentum wurde jetzt noch zusätzlich sichtbar, aber leider beim Gros der Medizinenden. 🙁

Mensch
Mensch
Reply to  Horst Kevin
16 Tage zuvor

Ebenso @ Schwitzig: Danke✌️🙂

…wobei ich das bestehen auf das Tragen von Masken (Darum ging es) nicht als ein Symtom erkennen kann, sondern ganz banal als Machtmissbrauch ansehe.

Im Sinne des Untertan-daseins/tums, lässt sich erkennen, welch Therapieergebnis bei solchen Therapeuten zu erwarten sind bzw besser gesagt von denen angestrebt werden😥

flurdab
flurdab
Reply to  Horst Kevin
16 Tage zuvor

Eine sehenswerte Doku von Arte.
„Arbeit ohne Sinn“
https://www.youtube.com/watch?v=ZtTbbeCzVlw

Da wird aufgezeigt wie verrückt die Normalität ist, und man fragt sich wie die Menschen das psychisch überleben sollen.
Gut, Sie passen sich an. Aber auch das ist nicht gesund.
„Mir doch egal…“ ist keine Grundlage für ein gutes Leben.

Bernie
Bernie
Reply to  Wütender Bürger
15 Tage zuvor

@ Wütender Bürger

Zunächst einmal danke für dein Verständnis meiner Situation – ich hab schon verstanden, dass du dich nicht über meine Situation lustig machen willst.

Was den Psychiater und die Therapeutin angeht sehe ich es wie du, aber ich denke die machen das mit der Maske weniger aus eigener Überzeugung sondern weil es eben hier noch Vorschrift ist diese bei Arztpraxen, Psychotherapeuten und Psychiatern zu tragen – sind halt gute „Untertanen“ in .de und machen was man Ihnen von oben herab anordnet🙄.

Gruß
Bernie

Last edited 15 Tage zuvor by Bernie
flurdab
flurdab
Reply to  Bernie
15 Tage zuvor

Vielleicht auch nur weil es einfacher ist, vielleicht auch nur weil Sie lesen was mit „Mediziner“ passiert die es anders handhabten.
Vielleicht auch nur weil Sie Schulden haben und damit Unfrei wurden.
Wenn Sie dir in deiner Situation helfen spielt die Maske keine Rolle.

Bernie
Bernie
Reply to  flurdab
14 Tage zuvor

@flurdab

Hast Recht

Liebe Grüße
Bernie

Schwitzig
Schwitzig
16 Tage zuvor

Ein guter Artikel, wie ich finde. Ich habe ihn eigentlich nur gelesen, weil der Leser gesiezt wurde – das fand ich ungemein sympathisch.
Den Mehrwert habe ich dann in der Bestätigung meiner eigenen Erlebenswelt bekommen.
Ich frage mich mittlerweile täglich, wo das alles hinführen wird und ob ich zu positiv oder zu negativ bin.
Ich denke häufig, dass ich froh bin, dass mein Großvater diese Entwicklung nur in den Anfängen noch mitbekommen hat.
Wahrscheinlich hat ihn die Heilsspritze auf dem Gewissen, aber er hätte die Transformation ins vierte Reich vielleicht schlimmer als den Tod empfunden.

Horst Kevin
Horst Kevin
15 Tage zuvor

Ich frag mich die ganze Zeit, welchen Job man bei der EZB haben kann, solche (guten) Artikel schreiben zu können und dann morgens beim Blick in den Spiegel nicht dem Brechreiz erliegen zu müssen.

Ich sags mal so: Ich hätte gern das Fliegen gelernt und betrieben (nicht nur auf die Fresse). Das wäre aber zumindest an die GST gebunden und mit bester Aussicht auf eine NVA-Laufbahn verbunden gewesen. Für mich bedeutete das, daß ich auf dem Boden blieb.

Mensch
Mensch
Reply to  Horst Kevin
15 Tage zuvor

„Ich frag mich die ganze Zeit, welchen Job man bei der EZB haben kann, solche (guten) Artikel schreiben zu können“

Nachtwächter🤔

…und das ist keineswegs despektierlich gemeint✌️

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Mensch
15 Tage zuvor

Darf ich mich dann jetzt auch „Hofparkettleger“ nennen, weil ich mal für nen Bundeskönig Parkett legte? 😉

Mensch
Mensch
Reply to  Horst Kevin
15 Tage zuvor

Also von mir aus darfst Du Dich nennen wie Du willst😊✌️

Dass meine unmaßgebliche Meinung als Legitimation anerkannt wird, wage ich allerdings zu bezweifeln🤫😉

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Mensch
15 Tage zuvor

Du hast es wieder gesagt!!!

😉 😉 😉

DS-pektiven
Reply to  Horst Kevin
12 Tage zuvor

Schizophrenie? Es gibt leider sehr viele Menschen in unserem angeblich „freien“ System, die quasi ein Doppelleben führen. Ich persönlich kann und will das nicht. Letzten Endes verkauft man sein Gewissen für ein wenig materielle (und bequeme) „Sicherheit“.