Sozialpolitik anno 2022

Im besten Deutschland aller Zeiten sollen Wärmehallen für alte und arme Menschen entstehen. Wo ist eigentlich der Aufschrei? Spüren wir noch was?

Eigentlich taktisch eher suboptimal, dass unsere neuen Kennedys, die Lindners aus Sylt, ihre Hochzeitsfeierlichkeiten nicht in den Herbst oder Winter verlegen konnten: Die medial orchestrierte und choreographierte Vermählung hätte in den kalten Tagen, die sich dann nicht mehr ganz gewöhnlich mit einem Heizkörper erwärmen lassen, sicher für warme, romantisch aufgeheizte Gedanken gesorgt und manche Frostbeule kurzzeitig in einen molligen Zustand versetzt.

Tja, Chance vertan. Während in Sylt gefeiert wurde, schaute man sich in mancher Kommune nach anderen wärmenden Ideen um. Und siehe da, es gibt Abhilfe: Wir konzentrieren Alte und Arme einfach in Mehrzweckhallen, in denen Betten stehen: Das ist Sozialpolitik anno 2022.

Frieren im Herbst 2022: Ein Naturgesetz?

In Ludwigshafen wolle man so vorgehen, las man am Sonntag. Dort sollen Wärmehallen entstehen, Mehrzweckhallen also, in die man Betten schiebt. Irgendwas müsse man schließlich machen, denn Wirtschaftsminister Robert Habeck hat konkretisiert, dass es sehr schlimm kommen wird, alptraumhaft gar – vor einigen Wochen erklärte er noch, die Situation sei ernst, aber man habe alles im Griff. Im Griff hat man jetzt offenbar nichts mehr. Außer die Armen und Alten: Die hat man im Griff und am Wickel.

Die Energiekrise, die uns da droht, wird uns als Naturgesetz präsentiert. Dass es Abhilfen gäbe, man den Kurs wechseln müsste: Kein Schimmer. Der Wirtschaftsminister macht in seinen Untergangsauftritten immer klar, dass es da keine Alternative gibt. Bis vor zwei Jahren war die Politik im Lande offenbar so potent, dass sie sogar Weihnachten ausfallen lassen wollte wegen eines Virus – jetzt ist sie aber zu schwach, um Dinge abzuändern, die sie tatsächlich in der Hand hätte.

Die Bundesregierung schaut indes aus der Ferne zu, wie Städte und Landkreise Hallen ausstatten, um im Winter nicht zu viele Kältetode beklagen zu müssen. Eine Regierung, die das zulässt, hat die Kontrolle über das Land endgültig verloren. Oder vielleicht doch nicht?

Wie weit wollen wir sie noch gehen lassen?

Denn wo ist eigentlich der Aufschrei? Der Zorn der Gerechten? Sicher, in den Netzwerken ereifern sich viele. Sie zürnen jener Kaste, die Glückwünsche nach Sylt sendet und gleichzeitig so erstaunlich unsensibel ist, wenn es darum geht, die pure Not des kommenden Herbstes als alternativlos zu skizzieren. Aber sonst? Wo zeigt sich die Wut im Alltag? Wo laufen Leute Sturm? Ist es jetzt wirklich schon so weit, dass wir Hallenkonzentration – mit Maskenpflicht und Abstandsgebot? – als sozialpolitischen Move akzeptieren?

Falls ja, sei die Frage doch erlaubt: Spüren wir noch was? Oder sind wir nun wirklich völlig abgestumpft? Man darf vermuten, dass die Corona-Krise uns in allen Belangen unempfindlich gemacht hat. Aufschreie gibt es in diesen Breitengraden nur noch bei Randthemen, bei Marginalien, wenn jemandes Befindlichkeit angekratzt wurde etwa – aber wenn es den wehrlosen Mitgliedern unserer Gesellschaft an den Kragen gehen soll, sitzen wir da und zucken mit den Achseln und tun so, als könne man gegen das Naturgesetz, wonach Arme und Alte immer machtlos sind, nun wirklich nichts ausrichten.

Wie weit wollen wir sie eigentlich noch gehen lassen? Gibt es keine natürlich Grenze gegen diese Bürokratendespotie, die uns einbläuen will, sie sei der Inbegriff wahrer Demokratie? Wo beginnt die natürliche Grenze der Zersetzung, des Widerwillens, der Empörung, die mehr will, als sich nur kurz auskotzen? Die endlich aufräumen will mit jenen, die ihre Dekadenz und Arroganz als Ausdruck politischer Kompetenz präsentieren?

Unsere Art zu leben: Wärmehallen?

Gegen Putin geht es, wir werden jeden Tag daran erinnert, angeblich um die Verteidigung unseres Gesellschaftsmodells. Unsere Art zu leben: Sie sei in Gefahr, der russische Präsident wolle unsere Lebensart untergraben, zerstören und vom Angesicht der Welt tilgen. Und auch unsere Kinder, wie Annalena Baerbock kürzlich erklärte. Schon 1914 war es ein beliebter Kniff der Kriegspropaganda, den Feind – damals den Deutschen – Gräuel zu unterstellen, die man an Kindern und Frauen auslebte. Manche propagandistische Mittel altern zwar, sind aber offenbar unsterblich.

Wenn das auch nur ansatzweise stimmt, was man uns da über Putins Zorn auf unsere Lebensart erzählt, dann entschuldige man bitte meine naive Frage: Was für eine Art zu leben pflegen wir denn? Alte in Heime oder bald schon in Wärmehallen zu verfrachten? Kalte Heizkörper? Fehlendes Warmwasser? Sonntagsfahrverbote? Homeoffice-Pflicht, um Heizkosten zu sparen? Oder die ganze drohende Arbeitslosigkeit? Ist das wert verteidigt zu werden? Ehrlich?

Wenn wir dieser Regierung nicht überall dort entgegentreten, wo wir sie treffen, dann werden Wärmehallen wohl noch die nettesten Unterkünfte darstellen, die es in diesem dann abgewrackten Sozialstaat künftig geben wird. Im nächsten Jahr folgen dann die, die aus ihren Wohnungen fliegen, weil sie sich die Mieterhöhungen und Nachzahlungen nicht mehr leisten können. Und die schlafen dann womöglich auch in Turnhallen – ohne Beheizung. Oder sie landen auf der Straße. Klingt negativ, sicher – klingt aber leider auch verdammt realistisch.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
31 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
flurdab
flurdab
27 Tage zuvor

Wintercamping wird voll im Trend liegen.

Wenn wir dieser Regierung nicht überall dort entgegentreten, wo wir sie treffen

Wo treffen wir Sie denn? Und womit?
Der „Deutsche“ lebt nun mal sehr gerne mit der Knarre am Kopf, was anderes kann er sich garnicht vorstellen. Also eigentlich nicht für sich selbst, aber eben für die Anderen.
Und wenn er den Lauf dann selber spürt ist er sehr verschreckt und hofft auf Rettung.
Ohne diese klassenübergreifende Charakterlosigkeit ist die Deutsche Geschichte nicht zu erklären.
In die Wärmestuben kommt man bestimmt nur mit ausgefülltem Impfnachweis.
Win- win für die Irren.

niki
niki
27 Tage zuvor

Diese Regierung gehört ausnahmslos abgesetzt und vor Gericht gezerrt… Die haben unter keinen Umständen das Wohl der Bevölkerung im Sinn, sondern vertreten eine Agenda einer ausländischen Macht auf der anderen Seite des Atlantiks!

Ich bin nur noch gespannt, in wie weit wir, die Bevölkerung, uns das gefallen lassen werden! Oder ob wir wie bei Corona mehrheitlich diesen Dreck über uns ergehen lassen.

Egal wie es kommt, es wird mit Sicherheit sehr interessant werden… (Im Sinne eines chinesischen Fluchs…)

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  niki
27 Tage zuvor

Das Problem ist nicht nur die Regierung, sondern auch das völlig verblödete Volk, das diese Regierung gut findet. Das war 1933 auch schon so.
Ich bin am Sonntag nach zwei Wochen Montenegro zurückgekommen. Ein wirklich übler Kulturschock, der ab Wien losging. Bis Wien waren keine Masken im Flugzeug nötig, ab Wien waren sie vorgeschrieben.
Dann in DUS gelandet. Wo man auch hinguckte, war alles verschlissen, verdreckt oder kaputt, stinkende Toiletten ohne Toilettenpapier usw. usf. – das volle Programm. Danach musste ich noch die Fahrt durch das verranzte und heruntergekommene Ruhrgebiet ertragen. Wenn wir uns in den 80ern über die Zustände in den südlichen Gefilden lustig gemacht haben, ist es jetzt umgekehrt. Im „armen“ Montenegro funktioniert vieles besser und qualitativ hochwertiger als im ach so tollen Deutschland. Unsere Bürger haben es zugelassen, dass Deutschland zu einem shithole country verkommt.
Und dabei rege ich mich noch nicht einmal über die Mentalität der Leute hier auf …
Wir tragen unsere Nase hoch. Viel höher, als es angemessen wäre.
Und mit dem Sukram-Volk hier ist kein Staat zu machen. Das kann nur noch weiter nach unten gehen und der Blödmichel frisst es wieder Jaaaaa-grölend und hat hinterher nichts gewusst.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Schwitzig
27 Tage zuvor

Wo man auch hinguckte, war alles verschlissen, verdreckt oder kaputt, stinkende Toiletten ohne Toilettenpapier usw. usf. – das volle Programm.

Aber um so wichtiger ist es, an diesen Orten eine ffp2 Maske zu tagen gegen Corona!
🤪

Last edited 27 Tage zuvor by Wütender Bürger
Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Wütender Bürger
27 Tage zuvor

Das einzig Gute dabei: Meine Freundin atmet immer wie Darth Vader wenn da mal wieder so ein Maskenspinner vorbeioxidiert. Zum Schießen :-).
Im Flugzeug haben wir einen gesehen, der zwei FFP2 Masken übereinander auf hatte:-).

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Schwitzig
27 Tage zuvor

„Im Flugzeug haben wir einen gesehen, der zwei FFP2 Masken übereinander auf hatte:-).“

Klasse! Doppelte Belastung der Lunge mit Klebstoffen, Weichmachern, Fasern -> doppeltes Krebsrisiko!

Weiter so! Solche braven Staatsbürger brauchen wir!

Wolli
Wolli
Reply to  Wütender Bürger
27 Tage zuvor

Klasse! Doppelte Belastung der Lunge mit Klebstoffen, Weichmachern, Fasern -> doppeltes Krebsrisiko!

Weiter so! Solche braven Staatsbürger brauchen wir!

Das schlimme ist, dass wenn sich diese Figuren in die ewigen Jagdgründe verabschiedet haben, bleiben wir auf den Kosten und Schulden sitzen. Prost Mahlzeit.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Wolli
27 Tage zuvor

Noch schlimmer sind die Schäden in der Umwelt, die der ganze Corona-Müll verursacht. So eine dämliche ffp2 Maske braucht ca 450 Jahre, bis die abgebaut ist. Und selbst dann sind die Schadstoffe darin nicht weg, sondern „nur“ besser verdünnt.

Die co2-Bilanz der ganzen Test-Zentren stinkt im wahrsten Sinne zum Himmel: Verteilung der Container, Belieferung mit Tests, Stromversorgung, An- und Abfahrt der Testwütigen, Müllentsorgung.

Unsere Ur-Ur-Ur-Ur…-Enkel werden beim Bauen von Sandburgen am Strand noch Gesichtswindeln ausgraben.

Danke! 😡

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  niki
27 Tage zuvor

Diese Regierung gehört ausnahmslos abgesetzt und vor Gericht gezerrt.

Vor welches Gericht? Die meisten Richter haben keine Zeit, die müssen zum Essenstermin ins Kanzleramt!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wütender Bürger
27 Tage zuvor

@Schwitzig

Tribunal wäre treffender. Da sind Gefälligkeits-Urteilsfinder mit im Boot. 😉

Christa Meist
Reply to  Wütender Bürger
27 Tage zuvor

Das entspricht etwa der Aufforderung an die Revolutionäre, sich eine Bahnsteigkarte zu kaufen. Ohne Rechtsweg geht in Deutschland nichts. Gar nichts. Höhepunkte des Widerstands sind Mietrechtsklagen.

Santuzza
Santuzza
Reply to  Wütender Bürger
26 Tage zuvor

Nach allem, was ich in der beispielhaft verlinkten Abhandlung, über die ich vor einiger Zeit gestolpert bin, lesen mußte, sehe ich schwarz, daß in diesem unserem Lande noch irgendetwas mit „RECHTEN Dingen“ zugeht:
http://www.freiepresse.space/.cm4all/uproc.php/0/ExtDokumente/Rechtskunde_fuer_Nichtjuristen_BRD.pdf?_=16a8e5fa5d0&cdp=a
Es ist zum auswachsen.
Zahlreiche weitere Veröffentlichungen ebenfalls unter der Rubrik „Rechtskunde für…“
Wie schon von vielen mehrfach erwähnt, fürchtet sich die dämliche Hammelherde vor den Leithündinnen und deren Folterwerkzeugen, ohne zu erkennen, daß sie so oder so in den Arsch gekniffen sind.
M.E. ginge Widerstand in diesem Land ohnehin nur über einen Generalstreik. Alle bleiben zuhause und treffen sich regelmäßig vor ihren Wohnungen, um abwechselnd vor unmißverständlichen Prostestbannern auf leere Kochtöpfe zu schlagen. Da wären dann eher auch die dabei, die bei einer „gängigen“ Demo Schiss hätten, von den Uniformierten auf’s Pflaster geknallt zu werden.
Natürlich ginge das nur mittels Unterstürzung aller weniger betuchten Arbeitsverweigerer.
Wahrscheinlich werdet Ihr sagen „träum weiter“…
In diesem Sinne GUTE NACHT.

ZuSpaet
ZuSpaet
27 Tage zuvor

Als Hinweis zu unsere Art zu leben: Ursprünglich nach WW2 hatte die CDU einen lichten Moment: Der Kapitalismus hat die Bedürfnisse des Deutschen Volkes nicht befriedigt. Ahlener Programm 1947. Mit Wiederbewaffnung 1952 war vieles passed. 1956 forderte die Bevölkerung den Schlussstrich unter die Nazi Aufarbeitung, Demonstrationen in Landsberg. Aus Angst vor Unruhen wurden die meisten Todesurteile nicht mehr vollstreckt, Stichwort Lansdsberger Kriegsverbrechergefaengnis. Die Ausschwitz Prozesse waren erst Jahre später, die KZ Aufarbeitung troepfelt bis heute. Viele KZ sind bis heute unbekannt, als Kriegraeber getarnt, oder bestenfalls mit einer kleinen Gedenktafel versehen. Dies betrifft insbesondere den militärisch industriellen Komplex, Beispiele Eisenach Nord, Clausthal Zellerfeld, Herzberg Harz. Die Betreibergesellschaft Grundstück Montan AG wurde an die Boerse gebracht und konnte sich mit Grundrechten gegen Sanierungsauflagen wehren, das KZ als grundrechtsgeschuetzte Firma des Bundes. Diverse Gebiete sind bis heute verseucht, einmal nasse Fuesse kann binnen Sekunden zur chemischen Kastration führen. In Deutschland verschwindet der Unterschied zwischen Männern und Frauen, nachweisbar in der Stimmlage, zunehmend. Die hellen Maedchenstimmen aus Filmen um 1950 werden selten. Hauptverursacher duerfte dieser Hintergrund sein. Die explosionsartige Vermehrung von Trans Sexualität hat daher auch chemische Gründe, das Fachwort lautet endokrine Disruptoren. Nicht schweigen sollte man ueber die hauptsächlich osteuropäischen, jüdischen Arbeiterinnen, bei direktem Umgang mit dem zentralen Produktionsgut betrug die Lebenserwartung 4-6 Wochen.

Ergänzend zu Unsere Art zu leben noch der Hinweis, daß das Foto an den VW Kaefer erinnert, der in den USA zu einem grossen Erfolg wurde. Erfunden wurde der Kraft durch Freude Wagen zur Abschoepfung der Geldmenge, Inflationsvermeidung, finanziert aus beschlagnahmten Gewerkschaftsvermoegen. Daher bis heute Lex VW, Niedersachsen. Edward Teller, Vater der Wasserstoff Bombe, warnte 1959 vor dem Klimawandel: „Ladies and gentlemen, I am to talk to you about energy in the future. I will start by telling you why I believe that the energy resources of the past must be supplemented. First of all, these energy resources will run short as we use more and more of the fossil fuels. [….] But I would […] like to mention another reason why we probably have to look for additional fuel supplies. And this, strangely, is the question of contaminating the atmosphere. [….] Whenever you burn conventional fuel, you create carbon dioxide. [….] The carbon dioxide is invisible, it is transparent, you can’t smell it, it is not dangerous to health, so why should one worry about it? Carbon dioxide has a strange property. It transmits visible light but it absorbs the infrared radiation which is emitted from the earth. Its presence in the atmosphere causes a greenhouse effect [….] It has been calculated that a temperature rise corresponding to a 10 per cent increase in carbon dioxide will be sufficient to melt the icecap and submerge New York. All the coastal cities would be covered, and since a considerable percentage of the human race lives in coastal regions, I think that this chemical contamination is more serious than most people tend to believe. “ Der Club of Rome 1976, oft falsch reduziert auf Bevoelkerungskontrolle, hat aufgrund Umweltzerstörung und Ressourcenueberreizung den Abschwung um 2020 ziemlich gut vorhergesagt. Wie ich an anderer Stelle bereits geschrieben habe, nimmt die Zahl der Kfz weiterhin in D, EU und Welt stark zu, bei stagnierender Foerderung, Verteilungskaempfe Energie, Duenger, Lebensmittel, Wasser.

Die soziale Marktwirtschaft war immer ein Feigenblatt der BRD, viele blieben unten. Der erste Abschwung war die Oelkrise, dann zur Absenkung der Loehne Gastarbeiter Import. Später bester Niedriglohnsektor, weitere Absenkung. Die Fluechtlingskrisen 2015 und 2022 führten zu weiterem Druck auf Arbeits und Wohnungsmarkt, auch deren Wohnungen müssen geheizt werden. Zugleich orientiert man sich an den USA und neoliberalen Vorstellungen. In der gesamten EU soll die staatliche Rente durch Aktienmodelle ergänzt resp. abgeschafft werden. Die Korrumpierung staatlicher Sozialfuersorge, oft in Zusammenhang mit amerikanischer Charity wie Rotary und Lions, scheint kein Unfall, sondern beabsichtigt. Und da sind Länder, die noch eine staatliche, sichere Rente haben, wie Russland oder davor Jugoslawien, Systemfeind Nr. 1. Die amerikanische Freiheit ist die Freiheit von staatlicher Sozialfuersorge und auch Bahn Verkehr. Grosser Strassenbahnskandal, GM zahlt fuer die Abschaffung, Koch Brueder bekämpfen Nahverkehr.

Das die EU wirtschaftspolitisch, Target2 Kredite fuer Suedeuropa 1200 Mrd, exorbitane Fluechtlingskosten in D mit 20-50 Mrd pa, endloser Ukraine Hilfe nebst anvisierten 700 Mrd plus Gaskosten von bisher 20 Mrd, Sondervermoegen 100 Mrd, die Währung ruiniert, war ab zusehen. EX EU Zentralbanker Joachim Jahnke, kürzlich verstorben, Blick zurück im Zorn, Webseite leider sofort offline, jjahnke net. Zudem erneut ueberrissener Immobilienmarkt, eg Adler Real Estate, gesamter Firmenkomplex bis 20 Mrd. Heute werden Milliarden rausgeworfen, bei Industrie im schwinden.

Schlauer Geschichtslehrer: 1939 waren die Nazis pleite, sie mussten entweder Bankrott erklären oder den Krieg beginnen.

Die kurzfristige Katastrophenvorbereitung New York Nuklear Angriff duerfte „Alternativlos“ sein, ebenso die Provokationen in Kalingrad und vor China. Die USA koennen nicht 20 Jahre warten, dann fahren in China 100% Elektroautos bei 100% regenerativen Energien, während sie industriepolitisch wieder auf den Bäumen hocken, daher auch das „China eindämmen“. Zugleich der EU Versuch, in Afrika gross zu investieren, um China zurueckzudraengen, erst 150 Mrd, eventuell nun 700 Mrd.

Bei diesem totalen Wirtschaftskrieg, vom Wähler gewollt, muss halt bis zum letzten Mann und Maus gefroren werden.

Das die Industriell politische Korruption in Deutschland Wohnbaufoerderung, Bahn Verkehr, Windenergie, Solartechnik, etc an die Wand gefahren hat, wen kümmerts. Die Korruption war auch im 3. Reich grassierend. Der Deutsche verwendet seine Energie darauf, zu überwachen, ob der Nachbar sich mit Flaschensammeln ein illegales Einkommen schafft, da kocht die Volksseele. Wirtschaft interessiert niemand, da ist Fake Titten der Groesse G von Bibis Beauty Palace wichtiger. So macht man 100.000 im Monat. Heute will die Hälfte der Schüler nicht mehr Lokführer, sondern Influencer werden. Alternativ zur Wahlwerbung: Twerk Tiara Mack.

Dann auf zum grossen Zittern mit dem Zweit Groessten Feldherrn aller Zeiten: Elendski befiehl, wir froesteln mit Dir.

Cetzer
Cetzer
27 Tage zuvor

Beim Bild habe ich spontan gedacht: Der hat sich beim SPD-Büro KO-Tropfen abgeholt.

Hallenkonzentration

Böser Flashback: Camp Concentration

Rudi K
Rudi K
27 Tage zuvor

Ja es sieht im Moment düster aus. Auch die münchner TZ, schreibt darüber, daß viele ältere Menschen zu den Tafeln gehen. Es ist traurig aber wahr. Und andererseits sind die „Boomer“ die jahr zum Teil auch schon in Rente sind vor allem als „alte weisse Männer“ das Feindbild für einen nicht kleinen Teil von Menschen in den Medien,

jd_73
jd_73
27 Tage zuvor

Was soll man von einem Volk erwarten, dass mehr Angst vor einem mehr oder weniger harmlosen Grippevirus hat, als vor einem von der NATO angezettelten Atomkrieg.

Gerade in unserem MVZ gewesen, ohne Impfpass oder -zertifikat kommst du da erst gar nicht rein. Die Firmen verstärken wieder ihre sog. Hygieneregeln, da wegen der herbeigetesteten Inzidenz (was immer die aussagen soll) die Beschäftigten zu Hause bleiben müssen. Auch auf Verdacht, weil sie in der Nähe von einem „Infizierten“ waren.

Wärmehallen werden da bestimmt als tolle soziale Errungenschaft angesehen. Wenn dann im Winter die Heizung kalt ist und der Strom wegbleibt und kein Facebook und Netflix mehr da ist, wird man beim Social Gathering um das Quartierslagerfeuer auf den bösen Putin schimpfen und die Regierung für ihr hartes Durchgreifen gegen den russischen Diktator loben.

Willkommen in Deutschland…

Jaheira
Jaheira
27 Tage zuvor

Ich habe da Mal ein paar Fragen.

Ist Covid weg, sobald es kalt wird? Nach zwei Jahren Isolation alle zusammen in die Wärmehalle zum Kuscheln? Natürlich ohne Lüften. Dürfen „unsere Omas und Opas“ jetzt doch grausam an Covid ersticken? Was ist, wenn es plötzlich wieder Grippe gibt, vielleicht sogar in einer besonders tödlichen Variante? Schlafen wir da mit FFP2-Maske? Darf Oma auch dann weiter leben, wenn sie nicht geimpft ist?

flurdab
flurdab
Reply to  Jaheira
27 Tage zuvor

Unsere Mauern brechen, unsere Herzen nicht!

Ansonsten schaltet die Politik endgültig auf Darwin um. Follow the Since und so.

DanGru
DanGru
Reply to  Jaheira
27 Tage zuvor

In den Hallen wird man mit Sicherheit dann das bewährte 2G(Plus)-Modell fahren. So sind alle sicher und dürfen sogar ein bissle enger beisammen sitzen. Diskriminiert werden in Deutschland schließlich nur die, die Probleme mit ihrem Geschlecht haben. 😉

flurdab
flurdab
27 Tage zuvor

Niemand soll hungern ohne zu frieren.

Ein schönes Motto. Und so Gendergerecht und Divers.

Die Bürger verdrängen die Thematik.
Es ist Sommer und der Urlaub ist wichtig, wer weiß ob es jemals noch Urlaub geben wird.
Man könnte protestieren, aber haben Proteste in den letzten Jahren etwas verändert?
Dazu müsste über sie berichtet werden, und zwar vorurteilsfrei.
Und wie schnell wird man markiert, wie schnell die Hetzjagd auf den Frevler eröffnet.
Duck and Cover haben die USA eine Werbekampange zum Verhalten während eines Atombombenabwurfs genannt.

Im Besten Deutschland, in einer der freiesten Demokratien der Welt (Eigenwerbung) haben die Bürger Angst vor der Moralbombe. Deshalb Duck and Cover.

Christa Meist
27 Tage zuvor

Warum ich die Hoffnung nicht aufgebe? Das schöne an Revolutionen ist, dass kaum einer sie vorhersieht.Auch diejenigen nicht, die sie herbeisehnen. Wie unkalkulierbar und gerade deshalb möglicherweise erfolgreich Revolutionen sein können, lässt die Darstellung des
14 Juli (steht morgen an!) von Eric Vuillard erkennen.Intellektuelle neigen zu einer eher skeptischen Sichtweise. Wahrscheinlich, weil auch sie das Volk für dümmer halten als es ist. Da hilft auch das Studium der Klassiker nichts. Manchmal wirken sie auch weiter als man denkt. War am Wochendende im Elsass. Habe kein Rathaus in blau-gelbem Fahnenschmuck gesehen. Nach den lt. französischer Botschaft nötigen negativen Coronatests hat auch keiner gefragt.

Last edited 27 Tage zuvor by Christa Meist
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  JW
27 Tage zuvor

Das freut mich für die Franzosen.
Wenn wir doch auch nur eine Opposition hätten.

flurdab
flurdab
Reply to  Christa Meist
26 Tage zuvor

Das was zur Zeit eine Revolution am wirkungsvollsten verhindert:

  • ist die Seperation der Gesellschaft in immer kleinere Gruppen
  • das Unverständnis des Menschen gegnüber den Interessen der Gesellschaft
  • das Unvermögen diesen Mangel zu beseitigen
  • die Furcht vor Strafe
  • die Angst vor der Freiheit, seine Interssen selbst benennen und zu verfolgen
  • die Faulheit und Trägheit etwas zu ändern, wenn der Status qou noch halbwegs erträglich ist
Last edited 26 Tage zuvor by flurdab
Carlo
Carlo
Reply to  flurdab
26 Tage zuvor

flurdab, naja etwas hast Du in Deiner Liste vergessen:

das Verbot der Kommunistischen Partei Deutschlands

die Behinderung bis zum quasi Verbot der Anarcho-Syndicalisten

die Angst vor Existenzvernichtung……

sonst stimmts….

Last edited 26 Tage zuvor by Carlo
JW
JW
27 Tage zuvor

Unser Hansi Flick ist wirklich nicht zu beneiden. Was der alles an Solidaritäts-Utensilien mit sich rumschleppen muss: BLM, FfF, Regenbögen, Blau-Gelb, „Lass dich impfen!“, „Stop Putin!“, „Rettet das Klima“ usw. usf. Als wäre das alles nicht schon schwer genug, muss er nun schon bald mit seinen Jungs nach Katar. Die komplette WM „ungeduscht und ungewaschen“ – versteht sich. Solidarität ist doch was feines.

Christa Meist
Reply to  JW
26 Tage zuvor

Als an Profi-Fußball völlig uninteressierte Bürgerin der Bundesrepublik Deutschland habe ich erst nachsehen müssen, wer Hansi Flick ist. Vielleicht gebührt ihm eine Erschwerniszulage? Ungeduscht und ungewaschen ist für Katar übrigens auszuschließen: Weltmeister im Energieverbrauch, vermutlich vorrangig unter Verwendung der in Herrschaftsbesitz befindlichen Primärenergien. Es könnte schwierig werden, den Kreis der dorthin fahren wollenden einzugrenzen. „Katar! Besuchen Sie das Land uneingeschränkten Kühlens und Duschens!“

zoppo trumq
zoppo trumq
26 Tage zuvor

Gibt es keine natürlich Grenze gegen diese Bürokratendespotie, die uns einbläuen will, sie sei der Inbegriff wahrer Demokratie?

ja, die wahre Demokratie selber, die Wahl.
irgendetwas random wählen außer rotgelbschwarzgrünpink
hebelt das System mit seinen eigenen Regeln aus.
Alles andere, vom teutschen auf dem Sofa oder auf der Pritsche in der Wärmehalle passiv ausgesessen, gleichgeschaltet medial niedergemacht, von der Polizei auf der Straße brutal weggeprügelt oder mit gesperrten Konten stillgelegt, bringt nix, bestätigt die Elite und wird als Umkehrschluss für ihre Manifestierung benutzt.

Wahlbeiteiligung 2021: 76,6%
Sonstige Parteien 8,7%

Hier gibts 32,1% zu verteilen, die keinen Einfluss auf die Regierungsbildung nehmen.
Also rund 1/3 der Bevölkerung. Sehe ich das richtig?

Zieht man vom 100% Kuchen der Mandate das alles ab, zieht man die Frustwähler ab (ich mag die eigentlich nicht, wähle sie aber trotzdem, was soll ich sonst tun) und würde es auf Andere verteilen, hätte die losgelöste, korrupte, dekandente Bundestagsbourgeoisie arge Probleme eine Mehrheitsregierung zu bilden.

Dieses Bewusstsein muss erschaffen werden.
Aus Frust und Trotz die Spielregeln nicht mit zu gestalten, obwohl man unweigerlich mitspielen _muss_, macht wenig Sinn.

ich weiß nicht ob das genau stimmt, aber interassant am beispiel NRW 2022:
https://nrw.diebasis.nrw/das-ehrliche-ergebnis/
(das soll keine Werbung für die Basis sein)

Christa Meist
Reply to  zoppo trumq
26 Tage zuvor

Das deutsche Parteien- und Wahlsystem ist so gut wie nicht durchschaubar, weder für die Hinterbänkler noch für die Wähler. Die Ergebnisse an Sitzverteilung, die es bereitstellt, sind für Demokraten nicht tragbar. Man muss nicht mitspielen, wenn man das Prozedere insgesamt für nicht demokratisch hält und das Zusammenspiel von Parteien, Listenaufstellungen, Regierungsmehrheiten de facto zu zufälligen Ergebnissen führt. Mir kommt das so vor wie „Eigentlich müsste ich wegen einer Sepsis das Bein bis zum Knie abnehmen.Weil es für Sie ärgerlich wäre, begnüge ich mich mit der großen Zehe.“ Die gegenwärtigen Zustände lassen sich durch Wahlen nicht (mehr?) ändern. Jede abgegebene Stimme ist eine Zustimmung zum Prozedere.
Man muss davon ausgehen, dass keiner der Politiker in den Parlamenten (von den Kommunen bis zum Bundestag) ein Interesse daran hat, das reale Leben praktisch und zielgerichtet im Interesse der Bürger mit zu gestalten. Listenaufstellungen sind nur bei den Parteien keine Hahnenkämpfe, die ohnehin keine Aussicht auf einen Parlamentssitz haben. Warum sollte man dann durch eine Stimmabgabe diesem Affenzirkus eine Legitimation verschaffen?
Das beste ist wohl, man macht einfach, was man will, denn die reale Kontrolle der Regierungen über die Wirtschaft, die Apparate und das tatsächliche Leben ist schon seit Jahrzehnten dahin. Weil die Frage der Kontrollmöglichkeiten nämlich niemanden interessiert. Kürzlich erfahrenes Beispiel: Frankreich will Ungeimpfte nur noch mit Negativ Test ins Land lassen (Botschaftsinfo). Weit und breit beim Verlassen Deutschlands über eine Bundesstraße kein Kontrolletti zu sehen. Wäre ja auch ein Wunder, wenn beiderseits der Grenze alle Politiker der festen Überzeugung sind, jeder Mitarbeiter im öffentlichen Dienst, d. h. im Dienst der Bürger, sei einer zu viel. Regierunghandeln und reale Gestaltung des Alltags interessieren keinen. Seit langen Jahren besteht Politik hierzulande aus dem Austausch inhaltsleerer Absichtserklärungen mit einem einzigen gemeinsamen Ziel: Niemanden merken zu lassen, dass es außer einer Steigerung der Konzernprofite, der Diäten und Nebeneinkünfte keine Ziele gibt. In keinem Inhaltsbereich. Nicht in der Gesundheit, nicht in der Bildung, nicht in der Alterssicherung, im Verkehrswesen….
„Ich benötige keinen Grabstein,
aber
Wenn ihr einen für mich benötigt
Wünschte ich, es stünde darauf:
Er hat Vorschläge gemacht. Wir
Haben sie angenommen.
Durch eine solche Inschrift wären
Wir alle geehrt.“ (Bert Brecht)
Hinter einem völlig inhaltsleeren Wissenschaftsbegriff verstecken sich nur die Kunden konzernfinanzierter Politikberater, Projektentwickler, Nutznießer fragwürdiger Ausschüttungen an „Bemühte“… Eine Auseinandersetzung über eine alternative Praxis, die den Interessen der Bevölkerung dient, gibt es nicht mehr. Es ist ein Gerücht, dass man für Politik Parteien bräuchte. Politische Menschen bräuchte man, die sich wirklich um reale Dinge kümmern: Baustellen, die Kostenabrechnung des Klärwerks, das notwendige Ausmaß von Getreide und Fleisch-Produktion, Schulen, die Kinder erziehen und nicht abrichten, genug Sportstätten und Schwimmbäder (KEINE ARENEN!)…. Interessiert keine alte Sau. Mein Eindruck: Auch hier die wenigsten.

flurdab
flurdab
Reply to  zoppo trumq
26 Tage zuvor

Ich fürchte mit Wahlen lässt sich dieses System der Parteineherrschaft nicht mehr verändern.
Guck dir die Geschichte der Grünen an, oder auch die der AfD.
Der Sumpf formt den Frosch!

zoppo trumq
zoppo trumq
Reply to  flurdab
25 Tage zuvor

Da hast Du recht, aber das dauert bis der Sumpf den Frosch formt.
Es hat sich durch 70 jahre lang gewachsenen immer gleichen Perteienfilz so entwickelt, dass nahezu alle etablierten Politdarsteller nurnoch aus entsprechenden elitären Kreisen und gesellschaftlichen Schichten kommen und da rein wachsen.
Sitzen da nun 10 Leute von der Biertrinkerunion, 8 Leute von den grauen Panthern, 12 Leute von Yogifliegern und so weiter, dann ist damit zu rechnen, dass diese zunächst nicht aus der gehobenen elitären Bläse kommen und (wenn auch vielleicht etwas crazy, aber scheiss drauf denn schlimmer kann es nicht mehr kommen) tatsächlich Interessen aus dem Spektrum der allgemeinen Bevölkerung vertreten denke ich.