Klinkenputzerin StraZi, Ukrainezwerg & Kriegstreiberpartei: Die Alternativmedienschau

Das Bundeswirtschaftsministerin ruft in einem Clip alle Volksgenossen auf, sich einzuschränken. Irgendwie erinnert das manchen an ganz andere Zeiten. So jedenfalls versprechen sie uns, dass wir über den Winter kommen. Und dann? Wer füllt uns im April die Gasspeicher auf? Und zu welchem Preis? Viele von uns brauchen für die Warmwasseraufbereitung Gas. Die waschen sich dann eiskalt für alle Zeiten? Und summen dabei ein Liedchen, gut gelaunt und in dem Wissen, einen Dienst am Vaterland zu tun.

  • Die Armut wird in den nächsten Monaten zunehmen, heißt es. Wer mit offenen Augen durch deutsche Großstädte läuft, sieht die Armutszunahme jetzt schon. (Roberto De Lapuente)
    Weiterlesen bei Overton Magazin
    ——–
  • Der Versuch, Teilnehmer der NATO-Kriegs-Union zu werden, war der Anschlag der Ukraine auf die fragile Nachkriegsordnung in Mitteleuropa. Jetzt rappelt der ukrainische Zwerg an den historischen Gegebenheiten im Pazifischen Ozean: Das ukrainische Parlament hat eine Resolution verabschiedet, wonach die südlichen Kurilen-Inseln als »von Russland besetztes japanisches Territorium« eingestuft werden sollen. Pazifische Anrainer-Staaten sind neben Russland und Japan auch China, Taiwan und Korea. Wer die in diesem Raum mühsam austarierte Nachkriegsordnung zerstören will, der steuert auf den dritten Weltkrieg zu. (Uli Gellermann)
    Weiterlesen bei apolut
    ——–
  • Wie fast nach jeder Wahl ließen die politischen Kommentatoren auch im Nachgang der Niedersachsenwahl mal wieder ihre altbekannten Empörungsrituale vom Stapel. Der Wähler habe mit überwältigender Mehrheit den demokratischen Parteien der Mitte seine Stimme gegeben; einzig der Erfolg der AfD gebe Anlass zur Sorge. Letzteres mag so sein. Aber nicht nur die AfD, sondern auch die Grünen haben ihre Sitze im Leineschloss verdoppelt. Warum gibt der Erfolg der Kriegstreiberpartei, die wie keine andere für Hochrüstung und eine aggressive Außen- und Kriegspolitik steht, eigentlich keinen Anlass zur Sorge? (Jens Berger)
    Weiterlesen bei NachDenkSeiten
    ——–
  • Mich hat es jedenfalls nicht gewundert, dass die Impfquoten in den östlichen Bundesländern viel niedriger ausgefallen sind. Ich bin keine Virologin und auch keine Besserwisserin, aber für einen logisch denkenden Menschen war die Sinnhaftigkeit so mancher beschlossener Maßnahmen und Corona-Regeln schwer nachzuvollziehen. Wenn ich privat in der Apotheke ein Medikament besorge, dann lese ich, bevor ich es einnehme, den Beipackzettel und mache mich auch über die Nebenwirkungen kundig. (Elisabeth Pähtz)
    Weiterlesen bei Club der klaren Worte
    ——–
  • Der Grund seines Anrufes ist kurz und bündig nacherzählt: Meinem Webdesigner wurden seine Konten gesperrt. Wer in welcher Weise auch immer für alexander-wallasch.de tätig ist, der darf sich ein neues Bankkonto suchen, wenn er noch eines findet. (Alexander Wallasch)
    Weiterlesen bei Alexander Wallasch
    ——–
  • Marie-Agnes Strack-Zimmermann war auf Reisen: In der Ukraine. Offiziell als Vorsitzende des Verteidigungsausschusses. In Wirklichkeit aber als Außendienstmitarbeiterin und Lobbyistin der deutschen Rüstungsindustrie. Diese Vermischung hätte in anderen Zeiten das Potenzial für einen Skandal. (Roberto De Lapuente)
    Weiterlesen bei Overton Magazin
    ——–
  • Der Konsum von Antidepressiva steigt seit Jahren. Und ein Ende der Fahnenstange ist leider noch nicht in Sicht. (Markus Erhard Melchior)
    Weiterlesen bei Der 5 Minuten Blog
    ——–
  • Der neue Totalitarismus wurde durch zahlreiche Verantwortliche etabliert, die zur Rechenschaft zu ziehen sind — das tun Marcus Klöckner und Jens Wernicke im neuen Rubikon-Buch »Möge die gesamte Republik mit dem Finger auf sie zeigen«. (Tom-Oliver Regenauer)
    Weiterlesen bei Rubikon
    ——–
  • Alternativmedienschau der letzten Woche.

Buchempfehlung der Woche:
Sonderlich originell ist die umfrangreiche »Goebbels«-Biographie von Ralf Georg Reuth freilich nicht. Aber sie ist zweifellos gut geschrieben. Ob man jedoch viel Neues erfährt, darf man bezweifeln. Dennoch ist das Buch eine Empfehlung wert. Gerade in diesen Zeiten. Jene Kapitel nämlich, die sich mit dem Krieg der damaligen Zeit befassen, legen anschaulich dar, wie Kriegspropaganda ersonnen wird, welche Ressourcen sie bindet und welche Überlegungen dahinterstecken. Es ist traurig, dass man bei der Lektüre dieses Buches, jedenfalls beim Lesen der besagten Kapitel, immer wieder an die heutige Zeit denken muss. Ein Armutszeugnis für diese Zeit, die man Zeitenwende nennt.

Bitte folgt uns auch auf Twitter – und auf Telegram. Vielen Dank für Eure Unterstützung.

Diesen Beitrag ausdrucken

Redaktion

Die Redaktion der neulandrebellen setzt sich zusammen aus den beiden Gründern: Tom J. Wellbrock und Roberto J. De Lapuente. Später kam noch Gert Ewen Ungar zur Redaktion hinzu.

Avatar-Foto
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

23 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
1 Monat zuvor

Viele von uns brauchen für die Warmwasseraufbereitung Gas.“
Manche kochen auch mit Gas – ich müsste mir die Wände aufkloppen lassen und womöglich auch die Hauselektrik in dem Altbau aufmotzen, wenn ich den Gas- gegen einen Elektroherd austauschen wollen würde. Was ich aber eigentlich gar nicht will.

Bernie
Bernie
Reply to  Draussen vor der Tür
1 Monat zuvor

Mit Gas kochen? Die machen neuerdings für den guten alten Brennholzherd Werbung in dem hiesigen Lokalblatt. Da kann ich ja froh sein, dass ich so ein antikes Stück noch im ehemaligen Eigenheim meiner verstorbenen Eltern habe. Zynische Grüße
Bernie

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
1 Monat zuvor

„Klinkenputzerin StraZi“
Danke für die Anregung; ich könnte mal wieder „Tod eines Handlungsreisenden“ lesen…

Bruder Lustig
Bruder Lustig
1 Monat zuvor

Sorry, daß ichs mir nicht verkneifen kann: Muß ich befürchten, daß ich nach der Lektüre des Textes von Herrn Gellermann in meiner Küche lauter verbogene Gabeln vorfinde? Oder stammt er von dem geschätzten Herrn ULi Gellermann?

Vladimir
Vladimir
1 Monat zuvor

Unter einem Artikel in Merkur. de:

Putin hat sein „Spiel“ verspielt, auch weil er glaubt, alle Welt würde er in seinem „Spiel“ kontrollieren können.
Wenn es gelingt, dass erste LNG Terminal in Wilhelmshaven bis Ende des Jahres fertig zu stellen, an die Verdampferanlagen anzuschließen, den ersten Tanker zu löschen, dann fließen 74.4 Millionen Kubikmeter Gas durch die Leitungen. Das sind 1,2% weniger als Russland täglich hätte liefern sollen.
Kommen Cuxhaven und Stade im Laufe des nächsten Jahres noch hinzu, hat sich der Energiemangel vorerst entspannt und Putin sein „Spiel“ mit der Energieversorgung Gas verloren. Nimmt man die Gas Kraftwerke dann Stück für Stück vom Netz, sollte zwar etwas teures Gas zur Verfügung stehen, aber immerhin besser als gar kein Gas.

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Vladimir
1 Monat zuvor

„…den ersten Tanker zu löschen…“

Brennt denn schon einer?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Draussen vor der Tür
1 Monat zuvor

@Draussen vor der Tür

Viellleicht hat die russische „Stiftung Waren-Testowitsch“ auch mal eine „Qualitätsprüfung“ durchgeführt. 😉

Bernue
Bernue
1 Monat zuvor

Hallo zusammen liebe „Putintrolle“ (Zitat Robert Habeck), gibt es schon aktuelle Kommentare zur grünen Parteitagsrede von ihm? Ich habe die gerade angehört und mir gedacht jetzt ist unser Kinderbuchautor endgültig größenwahnsinnig geworfen

Sein Hass auf Gegner seiner grünen Politik mag noch verständlich sein, und sein warnen vor kommenden Anfeindungen grüner Parteimitglieder auch, sollten sich die eigenen antirussischen Sanktionen weiter gegen in Deutschland lebende Mitbürger statt gegen die Russen unter Putin richten, aber seit wann bin ich als deutscher Mitbürger automatisch auch ein Grüner?!

Das hat der Goeb….ähm Habeck wirklich so gesagt, und ich verbitte mir das als Nichtwähler dieser Partei!

Diese Vereinnahmung Robert Habecks ist eine bodenlose Frechheit, und ich hoffe er bekommt kräftig Gegenwind gegen seine steile These Grüner = alle 84 Millionen Deutsche sowie die Gleichsetzung anderer Meinungen als die seiner Partei als angebliche „Putintrolle“

Gruß
Bernie

Last edited 1 Monat zuvor by Bernue
Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Bernue
1 Monat zuvor

Der hat ja auch den Verfassungsschutz auf zwei hohe Beamte in „seinem“ Wirtschaftsministerium gehetzt, weil die mutmasslich nicht zuletzt aufgrund ihrer Expertise in Wirtschaftsfragen gewagt hatten, eine eigene Meinung zu haben und ihm zu widersprechen.

Das kommt den Methoden der beiden Diktaturen auf deutschem Boden im zwanzigsten Jahrhundert schon gefährlich nahe!

Wie auch die Bemühungen vornehmlich der Grünen, Künstlern wegen ihrer geäusserten oder aber auch explizit nicht geäusserten Meinung oder ihrer freien Persönlichkeitsentfaltung, die als sogenannte „kulturelle Aneignung“ unter Umständen offenbar nicht mehr vom Grundgesetz geschützt werden soll, ihre Kunst verbieten zu wollen.

Bernie
Bernie
Reply to  Draussen vor der Tür
1 Monat zuvor

@Draussen vor der Tür

Hast Recht.

Übrigens dazu passt, dass kein Mainstreammedium in .de sich traut über Habecks unsägliche Äußerungen in seiner Wutrede beim aktuellen Grünen Parteitag zu berichten.

Was Diktatur angeht die haben wir längst – mein alter Gemeinschaftskunde- und Geschichtslehrer sprach zu Ex-Kanzler Helmut Kohls Zeiten schon von einer „Mehrparteiendiktatur“ in der BRD, die damals noch nicht wiedervereinigt war…..der gute Mann ist schon lange tot, aber die Worte aus seinem Mund erleben eine neue Wiedergeburt….wie schon gesagt nicht erst in Zeiten einer „Ampel“ in Berlin.

Gruß
Bernue

Last edited 1 Monat zuvor by Bernie
Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Bernie
1 Monat zuvor

Apropos Wutrede:

Habt Ihr den Auftritt Habecks im deutschen Bundestag gesehen, als ihm beim Nachäffen der Forderung nach der damals noch nicht beerdigten Gasumlage die Stimme regelrecht überschlagen ist?

In dem Moment hab ich mit Giovanni „was erlauben Habeck?“ Trapattoni gedacht: „Der hat fertig“!

Ein Trainer ist nicht ein Idiot. Ein Trainer sehen was passieren in Platz. – der „Trainer“ der Bundesregierung Scholz leider nicht und macht daher keinen Gebrauch von seiner Richtlinienkompetenz. Denn dann setzte er endlich statt Habeck jemanden mit mehr Kompetenz und weniger Ideologie auf diesen gerade so wichtigen Posten. Aber dafür bräuchte es wohl einen Kanzler mit Rückgrat!

Bernie
Bernie
Reply to  Draussen vor der Tür
1 Monat zuvor

Und einen Kanzler der sich nicht selbst erpressbar macht, weil er Erinnerungslücken im Cum-Ex-Skandal hat…..als sleepy Scholz und Ex-Hamburger Buergermeister?😉

Last edited 1 Monat zuvor by Bernie
Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Bernie
1 Monat zuvor

Scholz macht sich ja nicht wegen seiner erinnerungslücken erpressbar – erpressbar macht er sich, weil er ganz sicherlich Dreck am Stecken hat. Denn sonst brächte es diese Erinnerungslücken nicht.

Aber spätestens seit Kohls „Blackout“, Schäubles „vergessenem“ Bargeldkoffer – da wissen die, dass sie damit immer durchkommen!

Bernie
Bernie
Reply to  Draussen vor der Tür
1 Monat zuvor

@Draussen vor der Tür

Hast recht, dass ist ja das Elend, dass sich seit dem CDU-Spendenskandal nichts in Richtung Besseres verändert hat. Heute ist Korruption in Berliner Regierungskreisen ja schon fast eine Auszeichnung – so verkommen ist die Moral in der deutschen „Mehrparteiendikatur“ bzw. „Lobbykratur“.

Wegen Habeck ist mir gerade eingefallen, dass seine absolute Inkompetenz in Wirtschaftsdingen schlimm ist, aber genauso schlimm ist, dass er wichtige Posten im Wirtschaftsministerium mit grünen Apparatschicks besetzt hat, die ebensowenig Ahnung von Wirtschaft haben wie Habeck selber – Woher ich das weis? Gab da eine interessante Diskussionsrunde bei Bild-TV mit führenden Wirtschaftsgrößen und die sagten das genauso.

Übrigens war reiner Zufall, dass ich mal bei Bild-TV vorbeigeschaut habe und das war kein Fehler wie ich dann sah – bin eigentlich kein Fan der Bild-Zeitung, aber diese Diskussionsrunde wäre verbreitenswert gewesen.

Mir stellt sich nur die Frage wenn so führende Wirtschaftsgrößen öffentlich die Inkompetenz des Wirtschaftsministers und seiner Ministeriumsmitarbeiter – die allesamt grüne Apparatschicks mit 0 Ahnung von BWL oder Volkswirtschaftslehre sind…..wie ich schon sagte, dass hat jeder Schüler mit „Mittlerer Reife“ bzw. einer kaufmännischen Berufsfachschule im 1 Jahr mehr Ahnung als die im Ministerium.

Warum setzen die nicht, via Lobbyismus, den absolut „unfähigen“ Wirtschaftsminister ab? Oder versprechen die sich gar etwas davon einen derart alles versemmelnden Wirtschaftsminister im Amt zu halten?

Hier ein kurzer Auszug davon:

„[…]„Habeck ist der unfähigste Minister Deutschlands“ | #shorts[…]“
Quelle und mehr:

https://www.youtube.com/watch?v=7XLz46JNCz0

….leider finde ich die ganze Runde nicht…..sorry 🙁

Übrigens Habeck erinnert mich auch an einen Ersatzlehrer den wir früher einmal bei einer Umschulung zum IT-Systemkaufmann für ein wichtiges IT-Fach bekamen, weil der eigentliche Lehrer gekündigt hatte – besseres Angebot aus der freien Wirtschaft.

Der Ersatzlehrer meinte nur, dass er uns verstehen würde weil er sich selber nicht als fähig sieht das zu unterrichten, aber wir können froh sein, dann lernen wir eben gemeinsam etwas ganz Neues……

….so eine Nullpe ist auch Habeck, aber er sitzt auf einem zu wichtigen Posten um „learning by doing“ zu machen….

Gruß
Bernie

Last edited 1 Monat zuvor by Bernie
Bernie
Bernie
Reply to  Bernie
1 Monat zuvor

Ergänzung:

In beschriebener Runde wurde Lindner (der auch keine Ahnung von Wirtschaft haben soll) gelobt und zwar deswegen weil er alle alten Ministeriumsmitarbeiter im Finanzministerium behalten hat und nicht durch seine „FDP-Freunde“ ersetzt hat.

Bin absolut kein Fan von Lindner, oder seiner FDP, aber die Aussage war dann doch eine gute Aussage – Zumindest der Finanzminister hört auf den Rat von Fachleuten, die er von seinem Amtsvorgänger übernommen hat, wenn auch leider mit der falschen, neoliberalen Ideologie….wie Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz und Adam Tooze bereits vor Amtsantritt von Finanzminister Lindner festgestellt haben…aber das ist ein anderes Thema…..

Zynischer Gruss
Bernie

Last edited 1 Monat zuvor by Bernie
spartacus
spartacus
Reply to  Bernie
1 Monat zuvor

Wegen Habeck ist mir gerade eingefallen, dass seine absolute Inkompetenz in Wirtschaftsdingen schlimm ist, aber genauso schlimm ist, dass er wichtige Posten im Wirtschaftsministerium mit grünen Apparatschicks besetzt hat,

Vor kurzem erst habe ich mich mal gefragt, wer eigentlich auf die wahnsinnige Idee kam, ihn ausgerechnet zum Wirtschaftsminister zu machen. Die einzig logische Antwort, die mir einfiel, war Toms These von der Schocktherapie. Man setzt einen völlig Ahnungslosen mit maximaler ideologischer Besessenheit auf den Posten und die Zerstörungskraft ist nahezu maximal.

Bernie
Bernie
Reply to  spartacus
1 Monat zuvor

Ja, das sehe ich auch so.

Leider ist die Sache noch schlimmer, wie oben schon geschrieben, er hat alle kompetenten Mitarbeiter des ehemaligen Wirtschaftsministers der CDU entlassen und dort absolut unfähige ehemalige Mitglieder von NGOs, und grüne Parteimitglieder, hingesetzt – Rein nach Übereinstimmung mit seiner grünen Ideologie nicht nach fachlicher oder beruflicher Qualifikation für ein Wirtschaftsministerium.

Das wurde in beschriebener Bild-Runde mit Wirtschaftsgrößen genauso gesagt…..die ich oben verlinkt habe…..

Ich kann mir das nur mit der typisch (west-)deutschen Mentalität erklären alles widerstandslos über sich ergehen zu lassen….gut, dass wenigstens die Ossies aufmucken….die Wessis sind „Der Untertan“ von Heinrich Mann in Reinform.

Übrigens ich bin auch neidisch auf Frankreich, dort gibt es kein Öl an den Tankstellen, aber aus ganz anderen Gründen als in Deutschland – Streik bzw. Arbeitsverweigerung der Raffinerie-Mitarbeiter (seit über 2 Wochen) und vielleicht sogar bald ein landesweiter Generalstreik….ja, heute wäre ich gerne Franzose….die wissen wenigstens wie man sich wehrt gegen Sozialraub bzw. -abbau…die Franzosen auf der anderen Seite der Grenze wo ich lebe. „Vive la France! Vive la Revolution!“

Zynische Grüße
Bernie

Last edited 1 Monat zuvor by Bernie
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Bernie
1 Monat zuvor

@Bernie

Leider ist die Sache noch schlimmer, wie oben schon geschrieben, er hat alle kompetenten Mitarbeiter des ehemaligen Wirtschaftsministers der CDU entlassen und dort absolut unfähige ehemalige Mitglieder von NGOs, und grüne Parteimitglieder, hingesetzt – Rein nach Übereinstimmung mit seiner grünen Ideologie nicht nach fachlicher oder beruflicher Qualifikation für ein Wirtschaftsministerium.

Nicht, dass der Gute im Kontakt mit der Realität noch Gewissensbisse kriegt und sich selbst hinterfrägt.
Das würde die Gärtner, welche diesen grünen Steckling herangezogen und ins Regierungsbeet gepflanzt haben, um ihren Ertrag bringen. 😉

Übrigens ich bin auch neidisch auf Frankreich, dort gibt es kein Öl an den Tankstellen, aber aus ganz anderen Gründen als in Deutschland – Streik bzw. Arbeitsverweigerung der Raffinerie-Mitarbeiter (seit über 2 Wochen) und vielleicht sogar bald ein landesweiter Generalstreik….

Tja, im Gegensatz zu uns haben die Franzosen ein Bewußtsein für die Durchsetzung ihrer Interessen.
Als Revoluzzer ist der Deutsche in seiner Verbundenheit mit seinen Sklavenhaltern nur schwer zu gebrauchen.
Deshalb hat er sich auch das Recht auf Generalstreik von einem Nazi-Richter nehmen lassen und seither ncht wieder zurückgeholt.

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

„Nicht, dass der Gute im Kontakt mit der Realität noch Gewissensbisse kriegt…“

Ich glaube, das entsprechende Gesicht von ihm dazu habe ich mindestens schon einmal gesehen… bei Maischberger war das ganz sicher, aber auch an andere Gelegenheiten meine ich mich zu erinnern.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Draussen vor der Tür
1 Monat zuvor

@Draussen vor der Tür

Ich glaube, das entsprechende Gesicht von ihm dazu habe ich mindestens schon einmal gesehen… bei Maischberger war das ganz sicher, aber auch an andere Gelegenheiten meine ich mich zu erinnern.

….und dann kam Boris Johnson zum Blitzbesuch. 😉

Last edited 1 Monat zuvor by Robbespiere
Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  spartacus
1 Monat zuvor

Wurde wahrscheinlich beim Flaschendrehen so entschieden. Eine andere grüne Flasche wurde ins Auswärtige Amt gedreht, wo die roten und gelben Flaschen gelandet sind, wissen wir. Leider alle nicht beim Altglas.

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Bernie
1 Monat zuvor

„dass er wichtige Posten im Wirtschaftsministerium mit grünen Apparatschicks besetzt hat“

Das sind nicht nur „grüne Apparatschicks“, die sind auch noch miteinander verschwägert:
https://www.nachdenkseiten.de/?p=88286
Details dazu recht weit unten unter „Schwäger- statt Vetternwirtschaft“