Die Gefahr heißt Baerbock

Die deutsche Außenministerin wird nicht müde, an allen Ecken und Enden der Welt Krisenherde zu entdecken, in die sie eingreifen muss. Ihre Auswahl scheint zufällig und der Laune Baerbocks zu entspringen. Tatsächlich muss man aber davon ausgehen, dass Baerbock genau dort züngelt, wo es von ihr erwartet wird.

Und auch wer dieser Theorie nicht folgen mag, sollte die Außenministerin im Blick haben. Denn ihre höchst aggressive Auslandspolitik ist gefährlich, nicht nur für Deutschland, sondern in letzter Konsequenz für die globale Entwicklung.

Ob Baerbock Anweisungen folgt, von ihrem Tun überzeugt ist oder in einer Art Wahn handelt, ist unerheblich. Sie besitzt durch ihr Amt die Mittel, gefährlich zu eskalieren. Überall auf der Welt.

Doch das vielleicht Schlimmste aus deutscher Sicht ist die Tatsache, dass sie die eigene deutsche Geschichte und den damit verbundenen Nationalsozialismus relativiert, beschönigt und eine Täter-Opfer-Umkehr betreibt, die empfindliche Nerven treffen kann – insbesondere bei den durch den Zweiten Weltkrieg so geprägten Russen.

Spreaker
Audioversion:

Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

146 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Frust
Frust
1 Monat zuvor

3:08 „sie sagte, sie hat überlebt weil sie als 17 jährige zur Waffe gegriffen hat“.

Wäre die Erkenntnis daraus nicht, dass das Waffenverbot aufgehoben werden sollte? Im Enddefekt kann sich der einzelne doch nur schützen wenn er sich auch vollumständig verteidigen(!) kann.
Der Staat mit all seinen Institutionen und seiner Macht konnte es in dem Fall ja offensichtlich nicht, so das der einzelne auf sich alleine gestellt war (und im Vergleichsfall aus sein wird).

Bernie
Bernie
Reply to  Frust
1 Monat zuvor

Das ist doch in er Ukraine längst – regierungsoffizielle – Realität, und zwar schon vor dem völkerrechtswidrigen Angriff Putins am 24.02.22.

Hier mal was die österreichische Wiener Zeitung dazu schreibt:

„[…]Krieg in der Ukraine: Selenskyj erlaubt Zivilisten Schusswaffengebrauch[…]“

„[…]In der Ukraine ist Zivilisten der Gebrauch von Waffen zur Abwehr des russischen Angriffs erlaubt worden. Das Gesetz trat bereits am Montag in Kraft, wie ukrainische Medien am Donnerstag berichteten. Auch legal im Land lebende Ausländer und Staatenlose können demnach Waffen erhalten und diese gegen russische Soldaten einsetzen. Die Waffenausgabe werde vom Innenministerium geregelt[…]“

Quelle und kompletter Text:

https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/welt/2140333-Selenskyj-erlaubt-Zivilisten-Schusswaffengebrauch.html

Woher kommen wohl all die angeblich unschuldigen Zivilisten, die russische Soldaten erschossen haben sollen, weil die russische Armee so brutal ist frage, nicht nur ich, mich bei solchen schönen Fotos einer österreichischen Zeitung von bewaffneten Zivilisten in Kiew.

Da ja immer wieder der Vorwurf kommt die ukrainische Soldaten wären Rechtsextremisten habe ich derzeit einige Sorgen was deutsche Söldner in der Ukraine angeht. Kann es sein, dass wir bald ein bewaffnetes Neonazi-Problem mit kampferfahrenen, rechtsextremen Söldnern in Deutschland haben? Diese Frage würde ich, wäre ich in Oppositionsverantwortung unserer „Ampel“-Regierung stellen. Mal ganz abgesehen davon sollte das keine russische Propaganda sein, dann frage ich mich ob wir ukrainische Soldaten hier nicht nur an der Waffe ausbilden sollen sondern auch in Fragen der Übereinstimmung mit Menschenrechten und unserer Verfassung, die ganz klar gegen Rechtsextreme steht.

Zynische Grüße
Bernie

Last edited 1 Monat zuvor by Bernie
Bernie
Bernie
Reply to  Bernie
1 Monat zuvor

Im Text heißt es übrigens, dass die bewaffneten ZivlistInnen ihre Waffen abgeben sollen – nach einer gewissen Zeit. Wäre mal interessant zu fragen, ob dies so wirklich geschah oder die immer noch bewaffnet wie Soldaten herumlaufen – in der Ukraine auf Selenskjis Seite.

Gruß
Bernie

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Bernie
1 Monat zuvor

@Bernie

Nach den Bildern, die ich zu der Waffen-Verteilaktion gesehen habe, wurden die Empfänger nicht registriert.
Die Flinten wurden vom LKW herunter verteilt.
Wer wird denn so dämlich sein, die Waffen wieder abzugeben?

Bernie
Bernie
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

@Robbespiere

Danke für den interessanten Hinweis – sehe ich ganz genauso.

Übrigens was russische Propaganda angeht fällt mir auf das diese nicht darauf hinweist woher die hohe Kampfmoral der Ukraine noch stammen könnte – wenn man Mal die westlichen Verbündeten Selenskjis, und die Waffenhilfe der USA, ausklammert.

In seiner Biografie, der von Selenskij, wird sein Amtsantritt so beschrieben das er die Insignien eines kosakischen Hetmans ausgehändigt bekam – Russland greift dies, meiner Vermutung nach, nicht auf weil auch Russland selber von dem kämpferischen und freiheitsliebenden Kosakenmythos lebt.

Das ist eine Verbindung die Russland und die Ukraine, trotz aller aktueller Feindschaft, verbindet – die Cowboys des Ostens auch Kosaken genannt.

Die Kosaken der Ukraine sollen in der Zeit der Türkenkriege gefürchtete und waghalsige Gegner des Osmanischen Reiches gewesen sein, die sogar so frech waren die osmanische Großmacht mit einem Kapitulationsaufruf via Brief herauszufordern – der Sultan solle sich den Kosaken ergeben wurde damals ganz frech gefordert, aber das ist Geschichte und ein Mythos auf den die Ukraine heute noch stolz ist.

Gruß
Bernie

Last edited 1 Monat zuvor by Bernie
Bernie
Bernie
Reply to  Bernie
1 Monat zuvor

Ergänzung:

Hier mal 2 Video-Hinweise auf die Saporoger Kosaken und ihren Brief:

„[…]Die Saporoger Kosaken schreiben dem türkischen Sultan einen Brief[…]“

Quelle:

https://www.youtube.com/watch?v=D6dn04jcl8E

und hier – mit englischen Untertiteln – aus einem Spielfilm:

„[…]Reply of the Zaporozhian Cossacks to the Turkish Sultan[…]“

https://www.youtube.com/watch?v=DwDU0KBfMMA

….die „Saporoger Kosaken“ sind übrigens ukranische Kosaken gewesen, die dem ukrainischen Mythos nach eine 1. Republik bzw. Kosaken-Demokratie auf ukrainischem Boden gegründet haben sollen…;-)

Übrigens auch die ukranische Tourismus-Industrie lebt von diesem Mythos und im aktuellen Krieg gibt es ukrainische Propaganda-Kriegslieder die diesem Mythos verbreiten helfen:

„[…]Ukrainisches Kriegslied Kosaken kommen 2022 […]“

Quelle:

https://www.youtube.com/watch?v=wPMR6VuqxgI

Gruß
Bernie

Last edited 1 Monat zuvor by Bernie
Pentimento
Pentimento
Reply to  Bernie
1 Monat zuvor

Das erwähnte Kosakenbild ist ein Werk des russischen Malers
Ilja Repin.

Bernie
Bernie
Reply to  Pentimento
1 Monat zuvor

Wundert mich nicht – wie schon gesagt hier gibt es eine Tradition auf die sich die Ukraine und Russland voller Stolz bezieht, und die auch touristisch ausgenutzt wird, aber das ist ein anderes Thema, dass noch aus Vorkriegszeiten vor Februar 2022 stammt.

Es soll aber auch nicht verschwiegen werden, dass dies für Putins Russland heute gilt. Ich habe nämlich früher auch schon gehört, dass Kosakeneinheiten 1917 als Unterstützer der Zaren-Monarchie bei Lenins Leuten keinen so guten Ruf hatten, aber wie schon gesagt Putins Russland sieht das heute wohl anders als die UDSSR in ihrer Frühzeit.

Gruß
Bernie

Last edited 1 Monat zuvor by Bernie
Pentimento
Pentimento
Reply to  Bernie
1 Monat zuvor

Bernie,

etwas bessere Reproduktion

comment image

Hängt in Leningrad in der Eremitage.

Last edited 1 Monat zuvor by Pentimento
Pentimento
Pentimento
Reply to  Pentimento
1 Monat zuvor

Medwedew nennt die vdL

„Pfizer von der Leyen“

Der Mann hat auf Twitter 900.000 Followers.

Der Dame steht übrigens eine Untersuchung wegen ihrer unermeßlichen Zahl an Impfstoffbestellungen bevor. Einer ihrer Söhne arbeitet bei Pfizer.

Bei unserer korrupten Justiz wird das wohl ohne Folgen bleiben.

Der deutsche Steuerzahler darf zahlen.

Bernie
Bernie
Reply to  Pentimento
1 Monat zuvor

Danke für den Hinweis – ich schrieb ja bereits, dass es hier einen russisch-ukrainischen Heldenmythos um die Kosakentradition gibt. 😉

Last edited 1 Monat zuvor by Bernie
Pentimento
Pentimento
Reply to  Bernie
1 Monat zuvor

Der russische Dichter
Nikolaj Gogol hat schöne Erzählungen über die Ukraine geschrieben.

Thomas
Thomas
1 Monat zuvor

Anna… fast 90 Jahre alt.????
Da kann ja was nicht stimmen. Der Aufstand im Warschauer Ghetto war April/Mai 1943.
Sie müsste also 97 Jahre alt sein, oder sie war erst 9-10 Jahre alt, als sie mit der Waffe inder Hand…..

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Thomas
1 Monat zuvor

@Thomas

…ja, wen interessieren denn noch Fakten oder mathematisch verifizierbare Daten? Is doch alles Post- Covid….

aquadraht
aquadraht
Reply to  Thomas
1 Monat zuvor

Der Warschauer Aufstand (nicht der Ghettoaufstand) begann am 1.August 1944, insofern stimmt das schon, die Frau müsste 94-95Jahre alt sein, und das ist durchaus möglich.
Der Warschauer Aufstand wurde von der Londoner Exilregierung unter Missachtung der Realitäten an der Front ausgelöst, um beim Einzug der Roten Armee vollendete Tatsachen zu schaffen. Zu dem Zeitpunkt war diese noch über 100km von Warschau entfernt und erreichte den östlichen Stadtteil Praga erst Mitte September. Zu dieser Zeit hatte sich die Front für die Nazis stabilisiert.
Eine Landeoperation von Einheiten der 1.polnischen Armee in der 1.Byelorussischen Front der Roten Armee wurde am 25.9.1944 offensichtlich an die Deutschen verraten und von diesen abgewehrt. Die Delegatura wollte die Hilfe der Russen nicht, und der Aufstand wurde bis zum 2.10.1944 zerschlagen.

Nebenbei: Unter den Truppen, die die Warschauer Bevölkerung nach Zerschlagung des Aufstands in die Konzentrationslager trieben, waren auch Einheiten der OUN bzw. der SS-Division Galizien und andere ukrainische „Hilfswillige“. Ob Annalenas Grossvater an diesen Massakern beteiligt war, weiss ich nicht.

Last edited 1 Monat zuvor by aquadraht
Bernie
Bernie
Reply to  aquadraht
1 Monat zuvor

@Aquadraht, all

Wer sich für die geschichtlichen Tatsachen interessiert dem sei das hier empfohlen:

„[…]Dass die Sowjetunion nicht einschritt, war dem Kalkül Stalins geschuldet: Er spekulierte auf ein Nachkriegs-Polen unter sowjetischer Kontrolle und hatte deswegen kein Interesse an einem Erfolg der Polnischen Heimatarmee. Stalin verwehrte den Alliierten den Zugang zu Flughäfen und zu einem Hafen, über die sie die Aufständischen in Warschau mit Waffen hätten versorgen können[…]“

Quelle und kompletter sehr interessanter Text:

https://www.bpb.de/kurz-knapp/hintergrund-aktuell/294345/vor-75-jahren-der-warschauer-aufstand/

Hier ist übrigens nicht die Rede von „den Russen“ sondern Diktator Stalin ist schuld, insofern ist Baerbock eine infame Lügnerin wenn sie „die Russen“ mit „den Nazis“ gleich setzen will.

Sie sollte mal bei der „Bundeszentrale für politische Bildung“ vorbeischauen bevor sie ihre reißerischen Reden hält. Da wird so manche geschichtliche Lüge der Grünen schnell entlarvt – bislang jedenfalls noch.

Gruß
Bernie

Last edited 1 Monat zuvor by Bernie
aquadraht
aquadraht
Reply to  Bernie
1 Monat zuvor

Es bleibt Propaganda. Die Rote Armee hatte im August/September nicht die Mittel, Warschau einzunehmen, auch nicht mit dem Aufstand. Die Rote Armee hatte hunderte Kilometer Vormarsch hinter sich, die Transportlinien waren nicht hergestellt, die beiden Brückenköpfe westlich der Wisla in Sandomierz und Pulawy, weit weg von Warschau, hatten sich eingeigelt und waren unter Gegenangriffen der Nazis. Ein Panzerkorps drr 1.Byelorussischen Front erlitt Ende Juli nordöstlich von Warschau eine Niederlage und wurde praktisch zerschlagen. Der Text der bpb lügt insofern. Eine Logistik für den ohne Koordination mit den Alliierten, auch den westlichen, ausgelösten Aufstand war schlicht nicht vorhanden. Es gab ein paar Abwürfe von Versorgungsmaterial durch US-Bomber, die aber unkoordiniert waren und meist in die Hände der Nazis fielen.

Ein politisches Kalkül lag bei der unverantwortlichen Führung der AK und der Londoner polnischen Exilregierung vor, die vor Erreichen Warschaus durch die Rote Armee vollendete Tatsachen schaffen wollte. Deshalb wurde auch der Landeversuch polnischer „kommunistischer“ Einheiten der 1.polnischen Armee („Berling-Armee“) in der dritten Septemberwoche an die Deutschen verraten.

Last edited 1 Monat zuvor by aquadraht
Bernie
Bernie
Reply to  aquadraht
1 Monat zuvor

Danke für den interessanten Hinweis.

Gruß Bernie

Wolfgang Seidel-Guyenot
Wolfgang Seidel-Guyenot
Reply to  Thomas
1 Monat zuvor

Alles an dem was Baerbock faselt ist Bogus. Zum Einen kann man ja nun wirklich nicht die Schrecken des Warschauer Ghettos mit dem Krieg in der Ukraine vergleichen. Dann die Bemerkung, dass die „Russen nicht geholfen hätten“. Wie hätten sie denn helfen sollen, wenn Hitlers Armeen ganz Polen besetzt hatten, gerade Russland überfallen hatten und die Russen selbst gar nicht nach Warschau gelangen konnten, da sie selbst mit den Nazis einen Kampf um Leben und Tod kämpften und die Nazi-Armeen schon fast vor Moskau standen?

Die Russen haben Auschwitz, Majdanek, Sobibor, Treblinka und alle anderen Vernichtungslager der Nazis in Polen, Serbien, der Czechoslovakei und Kroatien befreit und die wenigen Überlebenden mit ihrem eigenen Proviant und ihren eigenen Medikamenten wieder aufgepäppelt und am Leben erhalten. Es gibt viele Überlebende der Shoa, die ihr Leben einzig und allein der Roten Armee verdanken und diese Dummschwätzerin framed die Geschichte so um, dass es fast so erscheint als hätten die Russen damals mit den Hitlerfaschisten kollaboriert.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wolfgang Seidel-Guyenot
1 Monat zuvor

@Wolfgang Seidel-Guyenot

Die Russen haben Auschwitz, Majdanek, Sobibor, Treblinka und alle anderen Vernichtungslager der Nazis in Polen, Serbien, der Czechoslovakei und Kroatien befreit und die wenigen Überlebenden mit ihrem eigenen Proviant und ihren eigenen Medikamenten wieder aufgepäppelt und am Leben erhalten. Es gibt viele Überlebende der Shoa, die ihr Leben einzig und allein der Roten Armee verdanken und diese Dummschwätzerin framed die Geschichte so um, dass es fast so erscheint als hätten die Russen damals mit den Hitlerfaschisten kollaboriert.

Genauso schlimm ist die Schar ihrer völlig verblödeten Sekte im Saal.
Nicht die geringste Geschichtskenntnis bei diesen Bürgertumskindern.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

@Rob
Ich sehe diese Leute im Saal auf eine Stufe mit sogenannten Holocaustleugnern.
Wobei die Straftat Holocaustleugnen selbst schon eine unzulässige Einengung ist, da damit das Verbrechen z.B an Schwulen, Andersdenkenden, Zigeunern etc. vergleichsweise als weniger bedeutsam eingestuft wird.
Aber das ist ein anderes Thema, ähnlich wie „Widerstandskämpfer“ wie Stauffenberg, Filibinger und Co.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schwitzig
1 Monat zuvor

@Schwitzig

Ich sehe diese Leute im Saal auf eine Stufe mit sogenannten Holocaustleugnern.

Klar, sobald sie die Macht verlieren, ihre kruden Phantasien durchzusetzen, flüchten sie wie Kakerlaken, wenn man sie dam grellen Licht der Wirklichkeit aussetzt.

Sie werden nicht bereit sein, sich ihrer Verantwortung zu stellen, allein schon aus der Erfahrung heraus, dass die Medien sie die ganze Zeit wohlwollend gepushed haben.

Das Versagen der Medien bzw. deren gesteuerte Unterstützung ist ja gerade der Grund, warum solche Enddarmbewohner des Hegemons überhaupt mit Macht in Berührung kommen, die Europa und seine Bürger in den Abgrund reißt.

Marion
Marion
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Die sollten beim Kroatinnenbeglücker lernen! Baerknuddel ist aber teilweise wirklich etwas nervig! Moslems im eigenen Land dürfen sich der Integration verweigern, aber im Iran einmischen!? Aber die verpackten Nichtwähler und Schwurbler hier sind leider noch um viele Stufen ätzender und penetranter!

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Kann man auch nicht erwarten, schließlich lebt es sich mit einem „Freiheitskämpfer- Opa“ besser als mit einem „Landser- oder Nazi- Opa“.
Barebocks Opa hat ja auf der Oderbrücke in Frankfurt die „Freiheit“ verteidigt. (Original Zitat)
Wenn man genug Idioten findet die sich der Lüge anschließen, wird diese zur Wahrheit.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

@flurdab

Barebocks Opa hat ja auf der Oderbrücke in Frankfurt die „Freiheit“ verteidigt. (Original Zitat)

Und es regt sich kein Widerspruch zu dieser dummdreisten Aussage.
Einer Person in dieser Position darf man das einfach nicht durchgehen lassen.

Aldo Orelli
Aldo Orelli
1 Monat zuvor

„…dass Baerbock genau dort züngelt, wo es von ihr erwartet wird.“ Züngelt? Echt? Die Bilder krieg ich nicht mehr raus…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Aldo Orelli
1 Monat zuvor

@Aldo Orelli

Die Bilder krieg ich nicht mehr raus…

Die einer aufgerichteten Kobra?

Pentimento
Pentimento
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Eine Schlange eben. Irgendwie passend.

Horst Kevin
Horst Kevin
1 Monat zuvor

Ich lese immer wieder „Die Gefahr heißt Blackrock“.

Siegmund, Du Schelm! 😉

Bernie
Bernie
1 Monat zuvor

Ich würde sagen, die Gefahr sind die Grünen insgesamt und ihre Heuchelei, die man dank Bild-TV hier betrachten darf – es geht übrigens nicht nur um Corona und Masken wie die Überschrift suggeriert sondern es werden auch einige andere Punkte der Grünen als Heuchlei entlavt:

„[…]Heuchelei-Parteitag der Grünen: Mit Maske tagen, ohne Maske feiern[…]“

Quelle und interessantes Video, wie schon gesagt nicht nur bei der Heuchelei zum Thema Corona sondern insgesamt am Grünen-Parteitag hier:

https://www.youtube.com/watch?v=N-9a7rwOs5M

Bild-TV zeigt das genüßlich…..bin kein Fan der Bild-Zeitung, aber Bild-TV hat die grüne Heuchelei in allen Punkten die sie vertreten schon auf den Punkt gebracht.

Dem Ausschnitt wünsche ich weiterhin weite Verbreitung…..Grüne? Nie wieder!!!!

Oder um es biblisch zu zitieren mit Jesu Worten auf andere gemünzt, aber bei den Grünen passend „hütet euch vor den Heuchlern und Pharisäern…..“

Zynische Grüße
Bernie

Last edited 1 Monat zuvor by Bernie
Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Bernie
1 Monat zuvor

Richtig, Baerbock steht da nicht allein.

Diese Woche erst der (halbe) Vorsitzende der GRÜNEN, Omid Nouripur, bei Maischberger zu seiner Flucht als 13jähriger aus dem Iran befragt: Er sei damals geflüchtet, weil er als 14jähriger hätte eingezogen und an die Front in dem damals seit Jahren andauernden, von Saddam Hussein begonnenen Krieg gegen den Irak an die Front hätte geschickt werden können. Dabei habe „es der Iran in der Hand gehabt, diesen Krieg bereits nach kurzer Zeit zu beenden“ (sinngemässer O-Ton Nouripur). Stattdessen habe der fehlende Verhandlungswille des [angegriffenen] Iran (!) in einen langjährigen Stellungskrieg mit vielen Toten geführt.

So, und jetzt möge mal jemand die Situation mit der heutigen in der Ukraine vergleichen: Sorgen nicht die massiven Waffenlieferungen, die ja in erster Linie von den GRÜNEN (und Strack-Zimmermann, aber das ist ja nur heimische Wirtschaftsförderung, nicht wahr?) vorangetrieben werden, gerade dafür, dass sich die Ukraine soger per Gesetz jeder Friedenslösung und Verhandlung verweigert, und der Krieg in einen langen Stelleungskrieg mit unzählichen Opfern zu münden droht?

Ist Herrn Nouripur eigentlich bewusst, was für einen Scheiss er da gerade macht, wo er doch den Iran für genau das Verhalten, dass er gerade massiv fördert, kritisiert? Nämlich die Ukraine imm er weiter mit Waffen zu versorgen und in dem Glauben zu bestärken, sie könne diesen Krieg tatsächlich gewinnen. Müssten er und seine „Parteisoldatin“ Baerbock sich nicht massiv für eine Friedenslösung einsetzen, statt immer mehr Waffen und Geld in die Verlängerung desselben zu pumpen, damit nichtspäter ein Ukrainer dieselbe Geschichte erzählen und der Ukraine dieselben Vorhaltungen machen wird wie Nouripur dem Iran bei Maischberger?

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Draussen vor der Tür
1 Monat zuvor
Brian
Brian
Reply to  Bernie
1 Monat zuvor

Aber die Intelligenzbestien von der Orange-komplementärfarbenen ‚Partei‘ stehen mit
ihrer Verlogenheit und Heuchelei ja nicht alleine da, sondern reihen sich nur brav ein (ein bißchen Hybris, garniert mit etwas Geld- und Machtgeilheit und mit einer Prise Skrupellosigkeit sowie jeder Menge Dummheit abgeschmeckt, dürfte wohl auch eine Rolle spielen).
Oder was ist mit der Betonfrisur in Brüssel, die fröhlich ihrer Enddarm-Kriecherei frönt,
einem korrupten und dementen Kanzler, einer Richtungsangaben-‚Partei‘, die ihre einzige wirklich kompetente Mitarbeiterin unbedingt loswerden will, einer salbadernden und durch und durch verlogenen Bundeseule ?
Soll ich weitermachen ?
Ach nee, ich muss los, Waschlappen kaufen. Und Schreibpapier. Für meinen neuen
Fortsetzungsroman „Urin stinkte“. In 72 Geschlechtsidentitäten übersetzt. Oder waren es
Jungfrauen ? Egal, einen Vodka-Moskovskaya-Preis dürfte ich mir damit allemal verdient haben…

Bernie
Bernie
Reply to  Brian
1 Monat zuvor

@Brian

Meine Rede – war gerade bei der örtlichen Schadstoffsammlung und wollte schon fragen ob ich all unsere deutschen Parteibonzen dort abgeben kann, die schaden doch mehr als sie uns
nützen.

Sarkastische Grüße
Bernie

Last edited 1 Monat zuvor by Bernie
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Bernie
1 Monat zuvor

@Bernie

Meine Rede – war gerade bei der örtlichen Schadstoffsammlung und wollte schon fragen ob ich all unsere deutschen Parteibonzen dort abgeben kann, die schaden doch mehr als sie uns nützen.

Ich befürchte, da kommt nur Munster in Frage. 😉

Robbespiere
Robbespiere
1 Monat zuvor

Ehrlich gesagt, konnte ich mir das Video nicht bis zum Ende anschauen.nicht nur ihre unverschämte Tatsachenverdrehung und Geschichts-Revisionismus, auch die völlig unpassende Mimik, schmerzen wie Gürtelrose.

Klausis Zuchtstute muss weg, je schneller, umso besser.

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Ich ertrage keinen einzigen Satz von Baerbock mehr. Ich muss dann gar nicht erst was essen, um kotzen zu können.

flurdab
flurdab
Reply to  Draussen vor der Tür
1 Monat zuvor

Das ist ja der Trick.
Unsereins schaltet beschleunigt weg.
Die angezielten Empfänger überkommen Wonnen der Wohlanständigkeit und Moral.
Gehirnwäsche muss nicht weh tun.

Deshalb Dank an Wellbrock das er uns zum zuhören nötigt.

Marion
Marion
Reply to  Draussen vor der Tür
1 Monat zuvor

Ja zu den Grünen bei Emanzipation und Sozialstaat, schwierig bei Außenpolitik

Bernie
Bernie
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Stimme zu, aber sehe auch ein Problem.

Mal angenommen die „Ampel“-Regierung wäre weg kommt dann was Besseres nach? Eine Regierung anderer Konstellation ist meines Erachtens nicht besser.

Uns bleibt wohl nur die Hoffnung auf eine neue starke außerparlamentarischen Demokratie (APO) die die „Ampel“Regierung vor sich her treibt, aber derzeit sehe ich eine solche nicht in .de.

Was außerparlamentarisch ist wurde ja leider erfolgreich, wie z.B. Fridays for Future bzw. diverse NGOs, von den Grünen integriert.

Zynische Grüße
Bernie

Last edited 1 Monat zuvor by Bernie
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Bernie
1 Monat zuvor

@Bernie

Mal angenommen die „Ampel“-Regierung wäre weg kommt dann was Besseres nach? Eine Regierung anderer Konstellation ist meines Erachtens nicht besser.

Völlig korrekt.

Wahlen verändern nichts, es muss ein kompletter Systemwechsel her und der Augiasstall gründlich ausgemistet werden.
Das geht nur über Massenproteste auf der Straße.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Und was bitte genau danach?!

Carlo
Carlo
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

„Und was bitte genau danach?!“
Das ist die falsche Frage,
richtig wäre: Dürfen wir denn das?….;-)

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Carlo
1 Monat zuvor

Da haste natürlich Recht.

Aber ICH darf das!

Das habe ICH beschlossen.

Warum? Weil ICH das kann!

Und jetzt alle! 😉 🙂

Carlo
Carlo
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Freut mich! Mehr noch!
Will sagen, Ungehorsam ist jetzt die Tugend!

Last edited 1 Monat zuvor by Carlo
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Carlo
1 Monat zuvor

Gehorsam war noch nie eine Tugend!

(Hoffentlich lesen das jetzt meine Kinder nicht) 😉 🙂

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

@Horst Kevin

Welch eine Frage?

Natürlich eine Ordnung, die politische Macht begrenzt durch die Kontrolle des Souveräns.

-Unabhängige Juristen.

-Eine Wirtschaftsordnung, welche die Mehrwertabschöpfung durch Schmarotzer ( private und staatliche ) unmöglich macht, z.B. so Etwas:

http://www.egbert-scheunemann.de/Ota-Siks-Humane-Wirtschaftsdemokratie-auf-5-Seiten.pdf

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Vielleicht gut und schön.

Aber wie soll verhindert werden, daß die ganze schöne Geschichte wieder gekapert wird, so wie derzeit?

Auf welcher Insel sollen Siks Ideen umgesetzt werden, wo sie nicht ganz einfach von außen torpediert werden könnten?

Schmarotzer „unmöglich“ zu machen ist zwar eine schöne Idee, wird aber in der Praxis nie wirklich durchsetzbar sein.
Da stört der Faktor Mensch – mal wieder.

Flo
Flo
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

„Schmarotzer ( private und staatliche ) unmöglich macht“

Keule, du bist noch keine 60 und schmarotzt schon mindestens 10 Jahre. Lauschepper wie du, die 24/7 vor der Kiste hängen und den Sudel Ede imitieren, die Allgemeinheit bescheissen, und sich über andere erheben, sind Pharisäer hoch zehn.
Und der Rotz mit der direkten Demokratie, wovon du Pfosten schon seit Anno fantasierst, würde dich entgültig ins Irrenhaus bringen, da keine „direkte Entscheidung“ in deinem Sinne wäre, weil du ein Radikalinski vor dem Herrn bist. Was verachte ich solch erbärmliche Typen wie dich, die nichts aus ihrem Leben gemacht haben, nix auf Tasche haben und andere dafür verantwortlich machen. Schreibe mal wie das ist, wenn deine Frau für paar Kröten arbeiten geht und du den ganzen Tag dem Schlaumeier mimst. Ich würde mich in Grund und Boden schämen und könnte nicht mehr im Spiegel gucken.

Marion
Marion
Reply to  Flo
1 Monat zuvor

Respekt Flo
Kampf den Unsozialen

wschira
wschira
Reply to  Flo
1 Monat zuvor

Aus welcher geistigen Kloake bist Du denn herausgekrochen?

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Genau das. Das „danach“ nämlich, welches es mit diesen Regierungsdarstellern für viele nicht geben wird.

Marion
Marion
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Regiert in Moskau die Straße, ihr Vordenker?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Marion
1 Monat zuvor

@Marianton

Warum sollte sie?

Die haben billiges Gas und Öl, müssen im Winter nicht frieren oder stinken, die Inflation sinkt und der Staat verdient dank der dämlichen Sanktionen mehr als je zuvor.

Marion
Marion
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Und freier sind die bestimmt auch? Herrlich
Welche Waren bringen die außer Rohstoffe!
Nur die Ukraine dürfte ähnlich korrupt sein, also wirklich
Die Sanktionen wurden von mir immer abgelehnt. Ob nun eine Geheimdienstmitarbeiterin abgeschoben wird oder ein Oligarch das Land verlassen muss, ist eine anderemSache, auch für Frau Wagenknacht!
Man kann auch in Russland leben, dann muss man den faulen Arsch dorthin versetzen, wo ist das Problem?

flurdab
flurdab
Reply to  Marion
1 Monat zuvor

Uhhh, das gute alte „Dann geh doch nach drüben“.
Das Problem ist, „Drüben“ gibt es nicht mehr.
Der Konflikt Kommunismus/ Kapitalismus ist aufgelöst.
Der Kommunismus/ Sozialismus hat sich aufgelöst.

Wir befinden uns in der Auseinandersetzung zwischen Aggression und Kooperation.
Und die wird auf den Knochen der Besitzlosen ausgefochten, also auch auf deinen.

Marion
Marion
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Deutschland und Italien interessieren mich, keine Ukraine, nicht Russland

wschira
wschira
Reply to  Marion
1 Monat zuvor

Ja warum krakeelst Du dann hier rum? Hast5 Du immer schon gemacht, auch in anderen Foren.

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Bernie
1 Monat zuvor

Eigentlich kann doch nichts Schlimmeres nachkommen… bei einem Versuch gäbe es mithin nichts zu verlieren. Im schlechtesten Fall bleibt es wie es ist, alles andere wäre eine Verbesserung.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Klausi? Er heißt doch Robert.

Ganz schlimm, diese Göre!

Wladimir Putin ist zum Glück klug, gelassen und nachsichtig ebenso wie Lavrov.

Was ist nur mit den Deutschen los?Wollen die nun den dritten Weltkrieg beginnen?

Die dümmsten Schafe..

Last edited 1 Monat zuvor by Pentimento
Pentimento
Pentimento
Reply to  Pentimento
1 Monat zuvor

Ach, der Schwab.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Pentimento
1 Monat zuvor

Tante Ursula hat für 71 Millionen € Impfdosen bestellt, das sind 4,6 Millionen Dosen. Von Pfizer. Dort arbeitet ihr Bruder.

Deswegen werden jetzt sechs Monate alte Babies totgespritzt.
Wäre ja sonst rausgeschmissenes Geld.

siehe weiter unten

Last edited 1 Monat zuvor by Pentimento
Pentimento
Pentimento
Reply to  Pentimento
1 Monat zuvor

Terhes fordert vd Leihens sofortigen Rücktritt.

https://www.bitchute.com/video/vQpoccyhV72T/

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Pentimento
1 Monat zuvor

Ich auch! Schon viel länger.

Nur: Wer hört schon auf mich…

Marion
Marion
Reply to  Pentimento
1 Monat zuvor

Gerade alte Frauen müssen geimpft werden

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pentimento
1 Monat zuvor

Was ist nur mit den Deutschen los?Wollen die nun den dritten Weltkrieg beginnen?

Die sind schon mitten drin. 😉

Carlo
Carlo
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Ja, Deutschland ist voll dabei. Ich frage mich, selbst wenn die derzeitige Regierung zurückträte, wie wir aus dem von ihr angerichteten Schlamassel wieder rauskommen.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Carlo
1 Monat zuvor

Wenn eine andere Regierung wirklich eine andere wäre, sollte das kein Problem sein.
Es sei denn, der Russe wäre tatsächlich das Arschloch. 🙂

Last edited 1 Monat zuvor by Horst Kevin
Carlo
Carlo
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Nein, die wahren Problembären sind unsere „amerikanischen Froinde“. Sie haben uns den Schlamassel eingebrockt, und ich glaube nicht, daß sie uns da „gewaltfrei“ wieder rauslassen.
Die lassen sich dieses „Bombengeschäft“ nicht entgehen….

Last edited 1 Monat zuvor by Carlo
Marion
Marion
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Da würdet ihr euch noch einen abjodeln vor Freude. Was für Leute!

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

…wie wäre es mit einem Aushilfsjob in einem ukrainischen Frontbordell ?

Marion
Marion
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
1 Monat zuvor

Da arbeitest Du doch schon

Bernie
Bernie
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
1 Monat zuvor

@Brian

Na ja keine gute Idee den wer bezahlt die ukrainischen, oder sonstigen, Soldaten, dass die zu ihr gehen? Freiwillig tut das ja keiner….

Zynische Grüße
Bernie

Last edited 1 Monat zuvor by Bernie
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Bernie
1 Monat zuvor

@Bernie

Na ja keine gute Idee den wer bezahlt die ukrainischen, oder sonstigen, Soldaten, dass die zu ihr gehen?

Das geht auf Kosten des deutschen Hauses,wie gehabt.

Freiwillig tut das ja keiner….

Hast du eine Ahnung, was man nach tagelangem Beschuss durch russische Artillerie noch an Prioritäten setzt.
Zudem wurden die ukrainischen Frauen lt. unseren Medien ja alle vergewaltigt und riechen jetzt streng nach Taiga-Bär. 🙂

Und seien wir mal ehrlich:
Wie „Frankensteins Gesellenstück“ sieht sie auch nicht gerade aus. 😉

spartacus
spartacus
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
1 Monat zuvor

Die Truppen-Uschi als Marlene-Kopie bei der Frontbespaßung. Stelle ich mir spitze vor.
Gibts auch Filmfördermittel für eigentherapeutische Zwecke? Ich bekomme kurz vorm Untergang gerade noch einen Kreativitätsschub.
Bb fliegt als Baronin auf der Kugel, es könnte herrlich werden.

Last edited 1 Monat zuvor by Spartacus
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  spartacus
1 Monat zuvor

Diese Frontbespaßung hab ich noch nie so recht verstehen können.
Eben knallste noch ein paar Gegner ab, rammst ihnen das Seitengewehr in den Leib und bekommst den einen oder anderen Granatsplitter im Giftgasnebel ab. Und dann ist plötzlich Freizeit und ein paar trällernde Titten machen so viel Spaß, daß Du am nächsten Tag mit doppelter Freude wieder ans Meucheln gehen kannst?!

Das wär ja besser als jede Droge, die ich in meinem Leben probiert habe.

Wie hat man eigentlich künftig vor die diversen Geschlechter entsprechend zu bedienen? Gibts schon Tamponspender auf den Feldscheißhäusern und Schippensteels für die Schwulen?

Last edited 1 Monat zuvor by Horst Kevin
spartacus
spartacus
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Gibts schon Tamponspender auf den Feldscheißhäusern

Es gibt Depots an den Ladestationen für E-Panzer.

Zur Frontbespaßung:
Wahrscheinlich nimmt man, was man kriegen kann.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  spartacus
1 Monat zuvor

Es gibt Depots an den Ladestationen für E-Panzer.

Ach deshalb werden die meist grün angemalt; genauso wie sog. ehem. Parteien.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

@Horst Kevin

Diese Frontbespaßung hab ich noch nie so recht verstehen können.

Eben knallste noch ein paar Gegner ab, rammst ihnen das Seitengewehr in den Leib und bekommst den einen oder anderen Granatsplitter im Giftgasnebel ab. Und dann ist plötzlich Freizeit und ein paar trällernde Titten machen so viel Spaß, daß Du am nächsten Tag mit doppelter Freude wieder ans Meucheln gehen kannst?!

Ganz einfach:

Derangestaute Druck muss raus und Pervertin hatte einfach zu viele Nebenwirkungen. 😉

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Ist Pervertin nicht das, was heute Christel Mett ist?
Egal.Ich kenn nur Alk, Glück, Gras und einmalig Koks. Letzteres war zu gut und ich bin froh, daß ich es bei der Erfahrung gelassen habe.
Gibste das Zeug den Soldaten, ist das wohl das Ende der Welt.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

@Horst Kevin

Ist Pervertin nicht das, was heute Christel Mett ist?

Kann durchaus sein.
Bei der Wehrmacht sollte das wohl aus schmalbrüstigen Fritzen reihenweise Tarzans produzieren.
Hat wohl aber nicht bei jedem Soldaten die erwünschte Wirkung.
Manche landeten eher in einer Art Höllentrip.

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Na, wenn Du am Abend vorher Helene Fischer und ähnliche ertragen musstest, dann ziehst Du am nächsten Tag umso todesmutiger in den Kampf.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Draussen vor der Tür
1 Monat zuvor

Wohl eher todessehnsüchtiger…

Wolfgang Walden
Wolfgang Walden
1 Monat zuvor

DienRissen verschenken den Weizen? Sie verscherbeln Beiteweizen und zielen darauf ab, einen Teil der Ukrainer zu vernichten und den anderen Teil zu unterjochen. Was für ein sinnfreier Podcast. Naja, wenigstens Moskau freut sich.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wolfgang Walden
1 Monat zuvor

@Wolfgang Walden

Applaus, Applaus, hast dein Propagandasprüchlein fein aufgesagt.

Nun aber mal zu den Fakten:

1.) Russland ist der weltgrößte Exporteur für Weizen, danach kommen USA, Kanada, Australien und dann erst die Ukraine mit 8,5% Marktanteil bisher.

2.) Russland hat fast unbegrenzte Anbuflächen zur Verfügung und ist auf ukrainischen Weizen nicht angewiesen.

3.) DieSanktionen verhindern, dass Russland seinen Weizen liefern knn, weil das Land vomZahlungssystem Swift ausgechlossen wurde und Rückversicherungen für seine Schiffe nicht mehr möglich sind.

4.) Die Bauern im Donbass dürfen ihren Weizen meißtbietend an JEDEN verkaufen, nur gibt es keine Bestellungen aus dem Westen.

5.) Angeblich sei Russland schuld daran, dass die Länder der dritten Welt nicht genug Weizen bekommen und der Hunger sich verstärke.
Seit Sommer gibt es auf betreiben der UN ungehinderte Lieferungen ukrainischer Schiffe über das Schwarze Meer.
Nun schau dir mal die UN-Liste der bisher abgewickelten Fahrten, die Zielhäfen und die Ladung genau an.

https://www.un.org/en/black-sea-grain-initiative/vessel-movements

Wieviele Ladungen gingen da mit Weizen in die dritte Welt?

Verlogener gehts wohl nicht mehr.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Wäre die Frage nicht eher die, wer wem was in Rechnung stellt und wo es am Ende tatsächlich ankommt?

Irgendwo las ich Vorwürfe, daß die Russen der Ukraine den Weizen nun klauen würden…

Last edited 1 Monat zuvor by Horst Kevin
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

@Horst Kevin

Wäre die Frage nicht eher die, wer wem was in Rechnung stellt und wo es am Ende tatsächlich ankommt?

Wo es am Ende ankommt geht ja klar aus der UN-Liste hervor, jedenfalls nicht da, wo es vor dem Verhungern schützen würde.
Wobei ich jetzt nicht sicher bin,ob dieTürkei, als Hauptempfänger von Weizen, diesen nicht in die dritte Welt weiter transportiert.
Möglicrweise gibt es dazu einen Deal.

Irgendwo las ich Vorwürfe, daß die Russen der Ukraine den Weizen nun klauen würden.

Weder in der Ukraine noch in Russland gibt es die früheren staatlichen LPG’s, auch Kolchosen genannt.
Ergo ist der Weizen das Eigentum der Bauern und die dürfen ihn verkaufen, an wen sie wollen.

Ohne dieses Zugeständnis hätte z.B. Russland nie so viele westliche Landwirte ins Land holen können, die dort investierten und riesige Agrarflächen bewirtschaften.

Was übrigens ganz perfide ist, hat die ukrainische Armme bei ihrem Rückzug praktiziert.
Da wurden ganze Getreidesilos in Brand gesteckt, damit der Sieger ja nichts davon hat.
Da größte Problem der Bauern im Donbass sind übrigens Minen, welche die Ukrainer in Feldern vergraben haben.
Eine Landmaschine ist hinüber, wenn sie auf eine solche fährt, im schlimmstan Fall mitsamt Fahrer.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Wo es am Ende ankommt geht ja klar aus der UN-Liste hervor,

Nein! Das gibt nur an, wo der Dampfer als nächstes anlegt.

Wer wem die Dörfer oder Silos anzündet, ist wieder die Buddelförmchenfrage. Es ist Krieg und ALLES, was dadurch geschieht ist Verbrechen. Inklusive der Minen.

Last edited 1 Monat zuvor by Horst Kevin
spartacus
spartacus
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Inklusive der Spekulation auf Energie und Nahrungsmittel. Die gehört zur unentbehrlichen moralischen Struktur des Wertewestens. Das würde uns sicher auch der Herr Bernanke unwiderstehlich erklären können.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  spartacus
1 Monat zuvor

Nicht nur der. Das erklären uns der Roobert, der Olaf und der Christian täglich. Leider kanns auch der Jens gern im gleichen Ton.

Haste gehört? Uniper bekommt noch ein paar Milliardchen!
Haste deren vergangene Jahreszahlen gesehen?
Da muß die Omma aber noch lange stricken. Ich frag mal nach Exhumierung.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

@Horst Kevin

Nein! Das gibt nur an, wo der Dampfer als nächstes anlegt.

Als nächstes legen die Schiffe in Istanbul zwecks Kontrolle an, um zu verhindern, dass Waffen verschifft werden.

Dann geht es weiter zu den Zielhäfen.
Es ist nur schwer erklärbar, warum die Ladungen nach China, Südkorea, GB oder Irland verbracht werden sollen, um dann mit Riesenumweg zurück nach Afrika geliefert zu werden.

Im Übrigen brauchen die in Afrika Weizen, das klassische Brotgetreide, kein Corn ( Futtermais ), Gerste, Sonnenblumenöl und was da sonst noch verschifft wird.

Für die Theorie einer Zwischenstation fehlt jede Logik.

PS: Was würde wohl die heilige Greta sagen, bei so viel unnötigem CO² Ausstoß?
How dare you. 😀

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Es ist nur schwer erklärbar, warum die Ladungen nach China, Südkorea, GB oder Irland verbracht werden sollen, um dann mit Riesenumweg zurück nach Afrika geliefert zu werden.

Das meinst nur Du.
Inzwischen sind die Lager auf die Transportwege verlegt worden.

In deiner Liste ist nur eine Destination vermerkt. Ob es die Einzige, Erste oder Letzte ist oder es Zwischenstopps gibt, geht nicht daraus hervor.

Ich wiederhole mich: Wer fakturiert was gegen wen?!
Der Rest ist Prosa.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

@Horst Kevin

In deiner Liste ist nur eine Destination vermerkt. Ob es die Einzige, Erste oder Letzte ist oder es Zwischenstopps gibt, geht nicht daraus hervor.

Stimmt, das gibt die UN-Liste nicht her, die Ladungen aber sehr wohl und da ist der Weizen mitnichten dominant.

Gebraucht wird in der Dritten Welt dringend der Weizen und der meißte Weizen geht an die Türkei, was natürlich nicht ausschließt, dass diese ihn dann an Afrika weiter verschifft.

Eines der Probleme der armen Länder sind die Sanktionen, welche den Preis für Weizen haben explodieren lassen.
Jeder Zwischenhandel verteuert das Gut zusätzlich und macht es unbezahlbarer für diese Länder.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies im Sinne der UN-Initiative gewesen sein soll, wenn es darum geht, den Hunger zu bekämpfen.

Gestern las ich auf RT, dass in Russland eine Rekordernte bei Getreide eingefahren wird.
Einzig die völlig kontraproduktiven Sanktionen verhindern, dass russisches Getreide seinen Weg auf die Märkte findet und damit zu erschwinglichen Preisen führen würde.

PS: Was die Schiffsrouten und evtl. Zwischenstops betrifft, so gibt e für Fachkundige sicher Möglichkeiten, diese an Hand der Radaraufzeichnungen für die Schiffe auf der Liste nachzuvollziehen.

wschira
wschira
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Sehen Sie meine Anmerkung darüber.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  wschira
1 Monat zuvor

Ja, gern. Aber wehe Du sagst noch mal „Sie“ zu mir! 😉 🙂

wschira
wschira
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Wenn du so willst. Aber ich habe mir angewöhnt, Leute die ich achte, zu siezen und Idioten zu duzen, es sei denn, ich würde von honorigen Gesprächspartnern ausdrücklich zum Du aufgefordert.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  wschira
1 Monat zuvor

Ja, ich will! 🙂

Auf Baustellen, und das ist mein natürlicher Lebensraum, ist man irritiert, wenn gesietzt wird. In diesem Neuland eigentlich auch.

wschira
wschira
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Die Dumpfbacke spielt wohl auf eine absurde Meldung in den WUM (Westliche Unsinnsmedien) an, nach der Russland der Ukraine Weizen gestohlen hat und auf eigene Rechnung verkauft. Wenn man allerdings genau hinsah, war der Weizen gemeint, der von der Krim geliefert wurde, und die ist allem Geschrei des Unwertewestens zum Trotz russisch.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Wolfgang Walden
1 Monat zuvor

Hallo Sukram.

wschira
wschira
Reply to  Schwitzig
1 Monat zuvor

Tatsächlich! Hat er schon wieder einen neuen Nick eingeführt!

flurdab
flurdab
Reply to  Wolfgang Walden
1 Monat zuvor

Und die USA klauen den Weizen und das Erdöl in Syrien.
Und das lässt sich sogar beweisen.
Syrien war übrigens sogar mal Weizenexporteur.
Von den Lebensumständen unter dem Sanktionsregiem der USA/ EU in Syrien wird auch laut geschwiegen.
Was die „Freunde der Demokratie und Freiheit“ gerade mit Afghanistan anstellen ist auch unter aller Sau, das wird aber auch laut beschwiegen.

https://multipolar-magazin.de/artikel/kollektive-bestrafung-afghanistan-am-abgrund

Aber der „Russe“ klaut den Weizen, ja nee ist klar.

AusdieMaus
AusdieMaus
1 Monat zuvor

Ja, ganz sicher bin ich mir auch nicht, ob B. blindlings handelt, im Auftrag oder aus eigenem Kalkül. Wahrscheinlich ist es eine Mischung aus allem: sie ist ein williges Werkzeug, dass blindlings im Kalkül ihrer Auftraggeber handelt. Der absterbende Neoliberalismus liebt ja das Chaos, shock and awe. Leider leben wir wieder mal im Zeitalter der MitmacherInnen, Ja-SagerInnen und A…kriecherInnen. Auffällig ist auch, dass die Aufraggeber besonders gerne Frauen die Drecksarbeit machen lassen. Ihnen haftet immer noch das Image der Unschuld und Friedfertigkeit an, seit der Erfindung des Genderns auch noch der Progressivität. Sie dürfen sich daher fast alles erlauben – gut für ihre Auftraggeber, schlecht für die Allgemeinheit.

Pentimento
Pentimento
Reply to  AusdieMaus
1 Monat zuvor

Ganz zweifellos handelt sie im Auftrag der US.

Die sollte sich schämen.

Die schöne Maria Sacharowa hat Deutschland als Konfliktpartei bezeichnet.

https://www.anti-spiegel.ru/2022/russisches-aussenministerium-die-eu-ist-konfliktpartei/

Pentimento
Pentimento
1 Monat zuvor

Dmitry Medvedev

About Ursula and Olof

Aunt Ursula von der Leyen somehow bought 4.6 (!) Billion doses of COVID-19 vaccine from the Pfizer pharmaceutical corporation for 71 (!) Billion euros from the Pfizer pharmaceutical corporation. That’s ten doses of vaccines for every EU citizen. The scale is breathtaking. Well, okay. After all, she is a gynecologist, and the head of some kind of European Commission, and now she is a representative of Big Pharma. A bright brave woman. Not afraid at all.

Europeans are at a loss to guess how much of this astronomical amount of Eurobubbles the two smart people got: a gynecologist – the president of the European Union, along with her husband (who, by coincidence, works in a pharmaceutical company)?

Such a business of Dr. Ursula, it seems, will not be taken out even by European deputies who are tolerant in different places. Although she deserves more – an award from the grateful inhabitants of Europe.

If the Nobel Prize in Economics for the fastest collapse of national finances deserves the frantic Truss, then the contender for the Nobel in Medicine for the quality cut of money for vaccines is Ursula von der Leyen.

And more about the current level of European politicians.
Now the German Scholz, following his girlfriend in the government, Burbock, has embarked on the dirty road of accusing our country of using hunger and energy in the course of the conflict.

Certainly not the German chancellor to talk about it. Let him better remember the period of Nazism in his state and about 30 million citizens of our country who died from war, hunger and cold.

Wolfgang Seidel-Guyenot
Wolfgang Seidel-Guyenot
1 Monat zuvor

Ich sage schon seit Anfang 2020, dass Baerbock gefährlich ist. Bereits Anfang 2020 hatte ich einen (allerdings sehr gemäßigten und zivil ausgetragenen) Disput mit einer FB-Userin, die Baerbock zwar offensichtlich genau wie ich für inkompetent hielt und es für bedenklich hielt, dass Baerbock (genau wie Jens Spahn) eine YGL-Alumna ist, aber dennoch in Baerbocks Charakter „positive Elemente“ wie etwa „Idealismus“ zu erkennen glaubte und meinte, Baerbock sei zu „naiv“ um Klaus Schwabs übles Spiel zu durchschauen und sei bestenfalls eine ausgenutzte „naive“ junge Frau, die nicht merken würde, dass sie im Auftrag des Great Reset und der 4IR handeln würde.

Ich entgegnete dieser Dame damals schon, dass Baerbock es meiner Meinung nach faustdick hinter den Ohren hätte, dass sie keineswegs „idealistisch“ oder gar „naiv“ sei und dass sich hinter ihrem zur Schau getragenen Image als Mutter, liebevolle Umwelschützerin und fröhlich-joviale Trampolinspringerin eine innerlich verrohte, eiskalte und berechnende sowie hochgradig narzistisch verhaltensgestörte Person verbirgt, die man zu früheren Zeiten in der forensischen Psychiatrie als „gemeingefährlich“ klassifiziert hätte.

Sie verfügt über keinerlei Unrechtsbewustsein, ja sie ist sogar vollkommen außerstande sich selbst auch nur ein einziges Mal kritisch selbst zu überprüfen, ihr eigenes Handeln auch nur ein einziges Mal in Frage zu stellen und über sich selbst zu reflektieren. Sie ist borniert, elitär, pathologisch stur und abgrundtief dumm (aber nicht „naiv“), sie lügt, plagiiert, schmückt sich schamlos mit akademischen Titeln, die sie nicht besitzt, verschweigt Nebeneinkünfte im mehrfach fünfstelligen Bereich, ohne auch nur die geringste Spur von Bedauern zu zeigen.

Diese Frau ist eine wandelnde psychische Zeitbombe, deren destruktives Aggressionspotential eine Gefahr für den Weltfrieden darstellt. Die Tatsache, dass sie Trampolin springt, hippe Creolen trägt und ein oberflächlich betrachtet eher gutmütig wirkendes Pausbäckchengesicht hat, ändert daran leider nicht das Allergeringste.

Last edited 1 Monat zuvor by Wolfgang Seidel-Guyenot
spartacus
spartacus
Reply to  Wolfgang Seidel-Guyenot
1 Monat zuvor

sie lügt, plagiiert, schmückt sich schamlos mit akademischen Titeln,

Der österreichische Kabarettist Dorfer hat das mal in einer großartigen Nummer verarbeitet. Ihm gefalle das Konzept der „Frau mit der originellen Stimmlage, einen Lebenslauf nicht als etwas unverrückbar biographisches, sondern als etwas kreatives anzusehen.“ Er fährt dann fort, er sei 22, „früher war ich älter“, sei aus Los Angeles und habe in Harvard, „das ist gleich daneben“, Ökonomie studiert. Und so fährt er fort. Eigentlich genial, aber niemand stört sich daran, daß wir von einer narzisstischen Hochstaplerin hops genommen werden.

Last edited 1 Monat zuvor by Spartacus
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Wolfgang Seidel-Guyenot
1 Monat zuvor

Ja, ja und ja!

Es gab Zeiten, zu denen ich überlegte, wie man noch steigern wolle. Man hatte Schäuble als unangreifbaren Rollstuhlfahrer, Merkel als Ossi und Frau, Obama als Neger…

Nun haben wir einfach skrupellose Nichtskönner. Schlichte Dummheit als Unangreifbarkeit.

Ich möchte nicht mehr drüber nachdenken, was wohl noch kommt.

spartacus
spartacus
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Die Titanic hat schon vor langer Zeit mal alles in eins gepackt. Dorten trat Öttinger mit etwa folgendem Zitat auf: „Hans Filbinger war kein Nazi. Er war ein schwuler, jüdischer, behinderter, kommunistischer Neger.“ o.s.ä.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  spartacus
1 Monat zuvor

Sehr schön.
Ich sollte weniger denken und mehr Titanic lesen. 🙂

Last edited 1 Monat zuvor by Horst Kevin
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

@Horst Kevin

Ich möchte nicht mehr drüber nachdenken, was wohl noch kommt.

Erinnerst du dich noch an Paul den Kraken bei der WM 2010? 😀

Nee, geht nicht, zu intelligent.

Last edited 1 Monat zuvor by Robbespiere
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Ja, würfeln wäre ne echte Alternative zum Politzirkus.

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

In Athen wurde gelost!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Draussen vor der Tür
1 Monat zuvor

@Draussen vor der Tür

Die hatten sogar eine Losmaschine entwickelt, die nach dem Zufallsprinzip Namen auswarf.
Allerdings kamen da nur die Namen freier Männer rein.

Die hatten wohl damals schon eine klare Vorstellung von Leuten wie VDL, Baerbock, etc.und transatlantischen Sklaven. 🙂

Last edited 1 Monat zuvor by Robbespiere
Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Ja, man hätte die ursprüngliche Idee nicht verwässern sollen.

AusdieMaus
AusdieMaus
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Die sind noch nicht am Ende. Jetzt kommen noch die 666 Geschlechter in jeder beliebigen Kombination mit den genannten Eigenschaften….;-) Hauptsache progressiv wirken, um reaktionäre Schweinereien durchzudrücken.

flurdab
flurdab
Reply to  AusdieMaus
1 Monat zuvor

Im Grunde alles Nebelkerzen mit der Absicht das Grundgefüge zu zerrütten.
Wenn das Fressen wieder vor der Moral kommt bricht die PsyOps zusammen.

Marion
Marion
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Ich war auch schon einmal ein größerer Fan der deutschen Außenministerin. Sind aber die werten Herrschaften gegen die Dame, dann ist sogar die wieder klasse!

Brian
Brian
Reply to  Wolfgang Seidel-Guyenot
1 Monat zuvor

Sie verfügt über keinerlei Unrechtsbewustsein, ja sie ist sogar vollkommen außerstande sich selbst auch nur ein einziges Mal kritisch selbst zu überprüfen, ihr eigenes Handeln auch nur ein einziges Mal in Frage zu stellen und über sich selbst zu reflektieren. Sie ist borniert, elitär, pathologisch stur und abgrundtief dumm (aber nicht „naiv“), sie lügt, plagiiert, schmückt sich schamlos mit akademischen Titeln, die sie nicht besitzt, verschweigt Nebeneinkünfte im mehrfach fünfstelligen Bereich, ohne auch nur die geringste Spur von Bedauern zu zeigen.

Ja und ?
Das ist Einstellungsvoraussetzung für Politdarsteller. Insofern doch erfolgreich mit ‚Magna cum laude‘ abgesch(l)ossen.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Brian
1 Monat zuvor

Meinste, daß unsichere Artikulation auch Voraussetzung sein kann?
Sonst würde ich das permanente Gejammer um den Fachkräftemangel viel besser verstehen können. 🙂

spartacus
spartacus
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Der Friedhauf der Kobolte ist tah.

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  spartacus
1 Monat zuvor

Ich wollte heute nicht mehr lachen! 🙂

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  spartacus
1 Monat zuvor

Wobei das mit dem Friedhaufen war schon ordentlich morbide.

Brian
Brian
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

 unsichere Artikulation

Das ist Absicht. Ein bißchen Vibrato (jetzt keine dämlichen Witze bitte !) in der Stimme und ein wenig Unbeholfenheit soll die Gefühle ansprechen…

Brian
Brian
Reply to  Brian
1 Monat zuvor

Es gibt einen schönen Bilderwitz/Cartoon von Gary Larson, auf dem ein kleines, pausbäckiges und Hasenzahn-bewehrtes Kind in einer Art Chemie-Labor zu sehen ist, um sich herum in der Luft jede Menge Geflügel-Federn und das Kind leicht angerußt.
Unterschrift : „Gott als Kind – bei dem Versuch, das Huhn zu erschaffen“. Bei all der Absurdität in der Welt und gerade in den letzten 2,5 Jahren komme ich nicht umhin, gewisse Parallelen zum
Menschen zu sehen…
(Und beim Huhn sehe ich auch gewisse Ähnlichkeiten zum Bärböckch…ach, lassen wir das)

kdm
kdm
Reply to  Wolfgang Seidel-Guyenot
1 Monat zuvor

„dass sich hinter ihrem zur Schau getragenen Image als Mutter, liebevolle Umwelschützerin und fröhlich-joviale Trampolinspringerin eine innerlich verrohte, eiskalte und berechnende sowie hochgradig narzistisch verhaltensgestörte Person verbirgt, die man zu früheren Zeiten in der forensischen Psychiatrie als „gemeingefährlich“ klassifiziert hätte.“

,

von Leyen?!

Wolfgang Seidel-Guyenot
Wolfgang Seidel-Guyenot
1 Monat zuvor

Baerbock scheint irgendwie nicht zu kapieren, dass ihr Verhalten und das ihres geliebten US-Imperiums über kurz oder lang den Weg in einen Atomkrieg ebnen wird. Vielleicht glaubt sie es würde „nicht so schlimm“ und sie ist so verblendet, dass sie denkt, sie würde in einem sicheren Bunker zusammen mit anderen tollen grünen Leuten überleben und dann eine bessere „schöne neue Welt“ aufbauen.

Caitlin Johnstone schreibt dazu folgendes:

„Wenn ein Atomkrieg ausbricht, spielt es keine Rolle, wessen Schuld es war. Es spielt keine Rolle, wer damit begonnen hat. Es spielt keine Rolle, ob Moskau einen legitimen Anspruch auf Saporischschja hatte. Wichtig ist nur, dass es passiert ist. Es wird keine rechtliche Verantwortung im Nachhinein übernommen werden. Wir werden nicht mehr hier sein.

Die Zeit für eine Abkehr vom Kurs zum Atomkrieg ist jetzt, nicht später. Es ist bizarr, wie viele Leute mir sagen: „Nun, wenn es zu einem Atomkrieg kommt, ist Putin schuld“, so als würde ihnen das ein Trost sein, während sie ihre Familie eng umarmen und auf einen schrecklichen Tod warten.

Es gibt einfach so viel schlampiges Denken über das tatsächliche Ende der Welt. Die Leute schauen nicht direkt auf dieses Ding und denken nicht genau darüber nach, was es bedeuten würde. Was es mit sich bringen würde. Das ist verständlich; Es ist eine schreckliche Sache, darüber nachzudenken. Aber das müssen wir dringend!

Die Leute scheinen nicht zu verstehen, dass die nukleare Vernichtung der einzige Fehler ist, den wir machen könnten, und den wir niemals beheben können. Es gibt diese unbestrittene Annahme, dass es danach eine Art Kurskorrektur geben würde, wenn es passieren würde, aber das wird es nicht geben. Niemand wird hier sein, um es zu tun. Keine Takes-Backsies.

Die Menschen können sich ihre eigene Abwesenheit nicht vorstellen. Deshalb erfinden wir Geschichten über das Leben nach dem Tod. Das ist auch der Grund, warum wir es schwer haben, uns der Aussicht auf eine Erde ohne Menschen darauf zu stellen. Die Leute gehen immer noch davon aus, dass menschliche Erfindungen wie „Schuld“ und „Sühne“ nach uns bleiben werden.

Manche Leute bringen sich um, indem sie oft von der Golden Gate Bridge springen. Die wenigen Überlebenden sagen alle, dass der erste Gedanke, den sie nach dem freien Fall hatten, sofortiges Bedauern war. Sie erkennen sofort, dass jedes Problem, das sie haben, gelöst werden kann, außer dem, das sie sich gerade gegeben haben. Stell dir vor, du hättest diesen Gedanken, aber es ist alles Leben auf der Erde, das wir getötet haben. Das ist der nukleare Holocaust. Ein Augenblick schrecklichen Bedauerns, gefolgt von der Schwärze der Leere.“

Tja, nach einem Atomkrieg gibt es auch keinen Great Reset, kein „Build Back Better“ und keine „4th Industrial Revolution“. All das grüne Gewäsch ist dann gerade mal für die Füße, all die Lügen würden verstummen, alle Narrative für immer schweigen.

Diese Frau ist brandgefährlich, weil sie genau das nicht sieht, nicht sehen will und nicht sehen kann. Sie lebt in einer Traumwelt, die ihr entweder eingeflüstert wurde oder deren wahnhafte Struktur ihrer eigenen wahnhaften Psyche entspringt. Baerbocks Traum ist der falsche Traum, der zu Tod und Zerstörung führt. Sie ist eine von einigen potentiellen Weltenzerstörern, die nur teilweise zu realisieren scheinen, was sie tun.

https://caitlinjohnstone.com/2022/10/19/the-most-powerful-weapon-the-west-gave-ukraine-notes-from-the-edge-of-the-narrative-matrix/#

Last edited 1 Monat zuvor by Wolfgang Seidel-Guyenot
Schwitzig
Schwitzig
1 Monat zuvor

Diese Person scheint eine schlecht erzogene Göre zu sein, die nie etwas konnte und nie etwas können wird, sich aber derzeit unheimlich wichtig und bedeutsam vorkommt. Der Schatten eines Zwerges am Abend verdunkelt, auch wenn nichts dahinter steht.
Bzw. in Ihrem Fall stehen Ihrer Benutzer hinter ihr, die sie als Sprechpuppe verwenden. Leider fehlt ihr wohl die Intelligenz, um das zu erkennen und sie glaubt wirklich, sie wäre eine Politikierende, die die Politik gestaltet.
Ich denke, dass eine andere stark limitierte Person ihre Rolle übernommen hätte, wenn sie nicht gerade dumm in der Gegend herumgestanden hätte.
Erschreckend auch die Zuhörer.

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Schwitzig
1 Monat zuvor

Das Schlimme ist, dass sie leider genau das im Moment ist: Wichtig und bedeutsam, nämlich als konfliktsuchende bis kriegslüsterne deutsche „Chefdiplomatin“ mit einer angsteinflössend grossen Fanbase, die munter an der Eskalationsspirale hin zum dritten Weltkrieg dreht.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Draussen vor der Tür
1 Monat zuvor

@Draussen vor der Tür

Die wurde genau dafür abgerichtet.

Geht mal auf die Seite „Young Global Leaders“ wählt Members – Community – und dann unter Regionen Europa aus.
28 Seiten a 12 Personen, davon etliche in der Politik bis hin zum Regierungschef.
Und das sind nur die Figuren ab 2004.

Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Sowas wie Hogwarts, nur in echt?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Draussen vor der Tür
1 Monat zuvor

@Draussen vor der Tür

Genau, Haus Slytherin, mit Professor Klaus Malfoy an der Spitze.

Wobei der mit seiner Phantasie-Bekleidung auch gut als Harkonnen-Anführer aus „Dune“ taugt. 😉

Last edited 1 Monat zuvor by Robbespiere
Marion
Marion
Reply to  Schwitzig
1 Monat zuvor

Was ist auch Außenministerrin gegen Lehrkraft! Sie stellt sich immerhin dem Wettbewerb!

kdm
kdm
Reply to  Schwitzig
1 Monat zuvor

ich erinnere, wie vor zwei, drei Jahren Danisch die in Netz veröffentlichte Biografie der Bärbock mal durchleuchtet hat: alles war mehr oder weniger hochgestapelt bis gelogen und sie musste nach und nach alles rausnehmen.

niki
niki
1 Monat zuvor

Besonders interessant ist, dass meine Oma, sie lebte bis zur ihrer Umsiedlung in meiner Heimatstadt in Südwesten von Niedersachsen in der Nähe von Johannisburg (Pisz) – Ostpreußen-Masuren keine 1000m von der Grenze nach Polen, davon gesprochen hat, dass die Polen besonders grausam vorgingen und die Russen eher verhältnismäßig gutmütig waren.
Von daher…
Davon abgesehen kann man dass nicht verallgemeinern und somit ist es ganz klar, das es ein ganz besonders perfides Framing ist um die Russen zu Monstern zu stilisieren…
Pure Volksverhetzung, die natürlich nicht geahndet wird… Das ist dreckiger Faschismus der nach (grün-)brauner Scheiße stinkt…. Diese ***** ist vor Gericht zu stellen und als rechtliche Konsequenz auf jeden Fall ins Gefängnis zu werfen!

Und so etwas ist Außenministerin… Eine offensichtliche Faschistin!

Last edited 1 Monat zuvor by niki
Draussen vor der Tür
Draussen vor der Tür
Reply to  niki
1 Monat zuvor

Die schlimmste deutsche Aussenministerin seit Joachim Ribbetrop!

Marion
Marion
Reply to  niki
1 Monat zuvor

Niki muss arbeiten

niki
niki
Reply to  Marion
1 Monat zuvor

wat? Wer bist du denn?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  niki
1 Monat zuvor

Oma Antonia Ronaldini hat ihrem Bertreuer mal wieder das Handy gemopst. 🙂

Marion
Marion
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Der eine muss arbeiten, der andere wird geimpft

niki
niki
Reply to  Marion
1 Monat zuvor

Kann sein… Einer meiner besten Freunde. dieser wohnt in Espelsibirsk, ist an der Impfung fasst verreckt und wird nun die 100% Erwerbsfähigkeitsrente einreichen müssen…

wschira
wschira
Reply to  niki
1 Monat zuvor

Die verbreitet ihren Unsinn auch in anderen Foren.

jjkoeln
jjkoeln
1 Monat zuvor

Der widerliche Joschka Fischer hat es ihr doch vorgemacht mit seiner Lüge zum Kosovokrieg (sinngemäß „Nie wieder Krieg“ aber auch „Nie wieder Auschwitz“) wo er Auschwitz wider Wissen und wider die Fakten von KZs im Kosovo instrumentalisierte.

Mit Verlaub, das sind die gleichen Widerlinge. Oder Wie sagte Fischer mal?
Naja, evtl, steht sie ja wie er unter dem gleichen US-Schirm.

Die Grünen sind in ihrem Sendungsbewusstsein, ihrer Selbs4gerechtigkeit, Scheinheiligkeit, Verlogenheit und ihrer Zerstörung der deutschen Ökonomie unerträglich und gefährlich.

jjkoeln
jjkoeln
1 Monat zuvor

Das eiskalte Gesicht spricht der Emotionalisierung Lüge.

Cetzer
Cetzer
1 Monat zuvor

Etwas OT: Anschwellende Ungeduld im Mainstream (Radio Bielefeld, Krieg gegen die Ukraine: So ist die Lage vom 23.10.22 )

Einmal mehr sollen Waffen des Westens die Lösung sein.

Oder die Russen haben einen Agenten in die Redaktion (Nachrichtenagentur) eingeschleust, der – bisher unbemerkt – subtile Subversion auf Germanisten-Art betreibt.

Frau Wirrkopf
Frau Wirrkopf
1 Monat zuvor

Alles an dieser einen Frau festzumachen, ist wahrscheinlich genau so falsch, wie alles an Putin festzumachen. Vielleicht ist sie die gefährlichste Person innerhalb der Grünen. Wären die anderen nicht genau so schlimm, hätte diese Dummbratze keine Chance und wär längst von der Bildfläche verschwunden.

Mir tut die Seele weh, wenn ich sie und ihre geistig versifften Kumpel sprechen höre.

kdm
kdm
Reply to  Frau Wirrkopf
1 Monat zuvor

Die gefährlichtet?
Die dümmste.