Einrichtungsbezogener Impfkrieg

Eine Verlängerung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht sollte es bis kürzlich nicht geben. Jetzt prüft die Bundesregierung allerdings, ob sie sie nicht doch verlängern kann. Sie verlängert damit auch das Elend im Gesundheitswesen. Aber genau das ist ja der Krieg, den dieser Gesundheitsminister führt.

Es ist keine sechs Wochen her, da meldete der Paritätische Gesamtverband, dass die einrichtungsbezogene Impfpflicht auslaufe. »Aus dem Bundesgesundheitsministerium war jüngst zu vernehmen«, teilte der Verband mit, »dass die einrichtungsbezogene Impfpflicht noch bis Ende 2022 laufe«. Die Stimmen, die die sofortige Abschaffung forderten, hatten sich vorher schon gehäuft. Selbst die Deutsche Krankenhausgesellschaft hatte sich für eine Aufhebung ausgesprochen. Im Ausland indes fielen sämtliche Impfpflichten, die es gab. Zuletzt hat selbst Österreich das Vorhaben einer allgemeinen Impfpflicht abgeblasen.

Deutschland ist aber, wie so oft in dieser Corona-Krise, als Geisterfahrer unterwegs. Die Ärzte-Zeitung meldet, dass »das Ende der einrichtungsbezogenen Impfpflicht […] weiterhin ungewiss« sei – und verweist dabei zusätzlich auf einen »der AfD-Fraktion in gleicher Sache erteilten Bescheid«, wonach »die Prüfung einer etwaigen Änderung des Geltungszeitraums der einrichtungsbezogenen Impfpflicht innerhalb der Bundesregierung noch nicht abgeschlossen« sei.

Radikale Gesundheitspolitik

Für all jene ungeimpften Kräfte, die schon auf dem Zahnfleisch krochen und dem Stichtag entgegenfieberten, um wenigstens diese eine Sorge des stets drohenden Betretungsverbotes nicht mehr haben zu müssen, ist das natürlich ein schwerer Schlag ins Gesicht. Sie waren es in vielen Bereichen, die den Betrieb aufrechterhielten, während Kolleginnen und Kollegen, die sich für die Impfung entschieden hatten, nicht einsatzfähig waren. Ohne Not und insbesondere ohne Evidenz erwägt man also, diese Sektorenimpfpflicht zu verlängern. Dass dabei kein einziger Patient geschützt wird, weil auch Geimpfte ansteckend sind, und zwar im selben Umfang wie Ungeimpfte, scheint gar kein Argument zu sein, dieses Vorhaben ohne viel Diskussion aufzugeben.

Dahingehend äußerten sich auch die Ärztinnen und Ärzte für individuelle Impfentscheidung (ÄFI). Sie erklärten, »die Sektor-Impfpflicht sei aus wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Sicht nicht zu halten. Die Covid-Impfstoffe böten keinen relevanten Schutz vor Ansteckung anderer Personen und auch keinen nachhaltigen Schutz vor der eigenen Ansteckung mit Sars-Cov-2.« Das gilt mittlerweile als hinlänglich bekannt, die Impfquoten für sogenannte Booster bilden ab, dass vielen Menschen mittlerweile der fehlende Schutz bewusst geworden ist.

Aber das ändert freilich alles nichts an der Bereitschaft der Bundesregierung, weiterhin rote Linien zu überschreiten. Oder mindestens darüber nachzudenken. Eine Bundesregierung, die radikale Außenpolitik macht, eine radikale, auf »innere Bundeswehr« gründende Innenpolitik vollzieht, die muss selbstverständlich auch eine radikale Gesundheitspolitik einleiten. An radikalen Gemütern fehlt es der jetzigen Adminstration ganz sicher nicht. Der Gesundheitsminister ist so eine Art Nancy Faeser der Gesundheitspolitik, eine Annalena Baerbock der Gesundheitsmisere. Karl Lauterbach wird natürlich etwaige Impfpflichten prüfen lassen: Einfach weil er es kann. Was immer denkbar ist, wird dieser Mann forcieren. So war er, so wird er bleiben.

Überall Krieg

Seine Radikalität verbirgt er natürlich im Mantel des Wohltätigen. Zuletzt war zu lesen, dass er Pflegekräfte entlasten wolle. Nachtdienste sollten möglichst wegfallen. Wer sich jetzt fragt, wer dann ein Auge auf die Patienten wirft, dem sei gesagt: Das muss keiner mehr tun, denn die Patienten schickt Lauterbach am Abend wieder nach Hause. Kurz und gut: Es geht eigentlich um eine Verkürzung der Liegezeiten – der Lieblingsdisziplin von Gesundheitsökonomen vom Schlage Lauterbachs. Liegezeiten zu kürzen, Verweildauern einzudampfen, das war mit die erste Maßnahme, die ergriffen wurde, als man das Gesundheitswesen »gesundsparen« wollte.

Natürlich sind Verweildauern heute im Vergleich zu 1990 auch kürzer, weil moderne medizinische Technik Eingriffe veränderte und für Patienten verträglicher machte. Aber viel Einsparpotenzial gibt es in diesem Bereich jetzt nicht mehr. Da ist fast alles ausgereizt. Die Fallpauschalen machen längere Liegezeiten auch gar nicht attraktiv. Krankenhäuser, die ihre Patienten nicht aus dem Bett bekommen, zahlen drauf, wie der Arzt Thomas Strohschneider in seinem Buch darlegt. Aber dass es heute noch viel Ansatzpunkte dazu gibt, stationäre Behandlungen in ambulante umzuwandeln: Das kann man fast ausschließen. Es sei denn, man entlässt dann und wann blutig.

Aber was macht schon so ein bisschen Blut? Es ist Krieg. Da fließt halt Blut. Deutschland ist im Krieg mit Russland. Das hat der Gesundheitsminister letztens getwittert. Aber seien wir ehrlich: Dieses Land ist noch in einem anderen Krieg. Einer Art Bürgerkrieg. Geführt von den politischen Machthabern, ihren Medien und Meinungsinstituten, von der Ampel und ihren Funktionären des Wahnsinns – sie bekriegen die Bürgerinnen und Bürger. Das Gesundheitswesen ist eine Front dieses Krieges. Gut, dass man da einen Feldherrn am Ruder hat, der das Handwerk des Krieges gelernt hat, genannt: Gesundheitsökonomie. Diese kosteneffiziente Kriegserklärung an alle, die krank sind und medizinische Betreuung brauchen. Dass man da unter Umständen die einrichtungsbezogene Impfpflicht verlängert, ist nur ein ganz gewöhnliches Manöver im Kriege. Verbrannte Erde eben. Angestellte, die um ihren Job fürchten, kündigen müssen: Sie sind Kollateralschäden. Krieg ist halt nie schön.

Diesen Beitrag ausdrucken

Roberto J. De Lapuente

Roberto J. De Lapuente ist irgendwo Arbeitnehmer und zudem freier Publizist. Er betrieb von 2008 bis 2016 den Blog ad sinistram. Seinen ND-Blog Der Heppenheimer Hiob gab es von Mitte 2013 bis Ende 2020. Sein Buch »Rechts gewinnt, weil links versagt« erschien im Februar 2017 im Westend Verlag. In den Jahren zuvor verwirklichte er zwei kleinere Buchprojekte (»Unzugehörig« und »Auf die faule Haut«) beim Renneritz Verlag.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

56 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
ChrissieR
ChrissieR
1 Monat zuvor

Guude, Roberto!
Ja…dann sollen die ungeimpften Pflegekräfte halt non- binäre Schriftsteller*innen*aussen*jwd werden…

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  ChrissieR
1 Monat zuvor

Vielleicht genügt es ja, wenn sich die ungeimpften Pflegekräfte als nonbinär definieren und bei etwaigen Sanktionen laut „Diskriminierung“ schreien. 😉

flurdab
flurdab
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Vielleicht sollten sich die Ungeimpften ja einfach auf die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte berufen.
Geimpfte können dies nicht. Sie sind GVOs!
Genetisch veränderte Organismen.
Kein Mensch mehr, nur noch „Sachen/ Dinge“.
Deshalb wird ja jeder der an der Impfung verreckt so locker akzeptiert, es ist nur eine Sachbeschädigung.

Last edited 1 Monat zuvor by flurdab
Marion
Marion
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Flurdab
Ihr Ungeimpfte seid nicht moralisch überlegen
Bald seid ihr wider draußen, dann könnt ihr euch die Arroganz stecken

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Marion
1 Monat zuvor

@Marion

Welche moralische Überlegenheit?

Wir Ungeimpften sind lediglich gegen eine per sozialem Druck aufgezwungene Gentherapie, die nicht ansatzweise das klassische Zulassungsverfahren durchlaufen hat, welches aus gutem Grund ( siehe Contergan, Narkolepsie ) der Patientensicherheit dient.
Gleichzeitig wurden die Hersteler von jeglicher Haftung für auftretende Schäden befreit.

Wer den Versprechen der Pharmalobby, ihren politischen Unterstützern wie Spahn und Lauterbach sowie den Medien blind vertrauern will, darf das gerne tun und sich so viele Dosen reinjagen lassen, wie er will.
Spätestens hier sollte doch aber auffallen, dass keine klassische Impfung derart oft wiederholt werden muss wie die gg. Corona.

Hoffen wir mal, dass du deine Entscheidung nicht bereuen mußt.

Marion
Marion
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Es steht jedem frei, sich nicht impfen zu lassen!

spartacus
spartacus
Reply to  Marion
1 Monat zuvor

Vielleicht in der Einrichtung, in der Du untergebracht bist.

Marion
Marion
Reply to  spartacus
1 Monat zuvor

Was soll so eine Aussage
In welcher Affenkultur Demokratie gelernt?

spartacus
spartacus
Reply to  Marion
1 Monat zuvor

Lern doch einfach erstmal lesen, bevor Du es mit schreiben versuchst. Fang vielleicht einfach mit dem Artikel an, um den es hier geht. Kannst dich ja wieder melden, wenn Du irgendwas nicht verstehst.
Wir helfen gerne.

Marion
Marion
Reply to  spartacus
1 Monat zuvor

Dein Aufstand endete bei Brindisi, kleiner Mann,. Du fällst noch schneller

spartacus
spartacus
Reply to  Marion
1 Monat zuvor

Du mußt dich schon klarer ausdrücken, wenn Du etwas nicht verstehst. Sonst können wir dir nicht helfen.
Hier noch was für unters Kopfkissen.

Marion
Marion
Reply to  spartacus
1 Monat zuvor

Niemand interessiert sich für Schwurbler, Impfgegner, und andere traurige Gesatalten
Lass Dich impfen oder bleibe draußen

spartacus
spartacus
Reply to  Marion
1 Monat zuvor

Dann schau dir halt erstmal nur die Bilder an.
Nächstes Jahr sehen wir dann weiter.

Brian
Brian
Reply to  Marion
1 Monat zuvor

Lass mich raten, Oma Antonaldo ?
(Bei Omas muss man ja mittlerweile aufpassen, die neigen dazu, reichsbürgergestählt Gesundheitsministerdarsteller
entführen zu wollen…).
Hach, und was freue ich mich auf die peinliche Retourkutsche.

Marion
Marion
Reply to  Brian
1 Monat zuvor

Zu dumm zur Impfung, aber groß beim raten

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
1 Monat zuvor

@Brian

Lass mich raten, Oma Antonaldo ?

Damit dürftest du richtig liegen.

Sprachmuster sind wiedererkennbar wie Schottenkaros.
Unser Anton ist allerdings sprachlich recht einfarbig unterwegs.
Ein verbaler Kartoffalsack, sozusagen. 😉

Marion
Marion
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Lieber Rob,
weiß Deine angebliche Balknsippe davon, dass Du selbst Europäern verweigern willst hier zu arbeiten
Außer Russen natürlich

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Marion
1 Monat zuvor

@Marianton

Danke für die Bestätigung. 😀

Mensch
Mensch
Reply to  Marion
1 Monat zuvor

Bei manchen wirkt die genmantpulierte Suppe, die mit dem was eine Impfung ist, rein gar nichts gemein hat, wie das sprichwörtliche ins Hirn scheißen. Auf Dich trifft das zweifelsohne zu.

Wenn Du Dich unbedingt dreimal sinnvoll impfen lassen willst, lass Dich gegen Tollwut impfen. In Deinem Fall, sollte ein Veterinär die richtige Wahl sein. Der Chef vom RKI, dürfte Dich ganz bestimmt gut beraten können.

Marion
Marion
Reply to  Mensch
1 Monat zuvor

Was möchtest Du unsoziale, freche und dubiose Gestalt hier bewirken? Mir wäre neu, dass man ohne Medizinstudium hier als Fachmann in solchen Fragen auftreten kann.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Marion
1 Monat zuvor

@Marianton

Aber man kann offenbar ohne Medizinstudium diese Plörre über den grünen Klee loben.

Hol dir schnell noch ein paar Dosen, bevor das teure Zeug verfällt.

PS: Pfize vervierfacht jetzt den Preis.

Also: Auf gehts zur Schnäppchenjagd an Lauterbachs Resterampe. 😉

Marion
Marion
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Jeder entscheidet selbst. So einfach

Wer zwingt Euch, wäre bekannt, sich impfen zu lassen.?Welche geheime Polizeieinheit spritzt es in deinen Körper? Widerstand müsste es Euch wert sein, sonst wäre es keiner, nicht in die Billigmärkte zu kommen!

Mensch
Mensch
Reply to  Marion
1 Monat zuvor

Dass Dir das neu ist, muss ne Nebenwirkung der Suppe sein, von der Dir gesagt wurde, dass das ne Dich und andere schützende Impfung sei 🙂

Lass Dir das gern monatlich aufs Neue verpassen und fühl Dich dabei gar noch solidarisch! Jammer nur später nicht rum, wenn Dir – zwar wider Erwarten – ein Licht aufgeht und erkennst verarscht worden zu sein 🙂

Unsoziale, freche und dubiose Grüße, meine liebe Marion 🙂

Marion
Marion
Reply to  Mensch
1 Monat zuvor

Würde mich eure unbedeutende Meinung zur Impfung interessieren,, dann müsste ich ziemlich kaputt sein. Du wirst auch noch geimpft oder bleibst vor der Tür!

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Marion
1 Monat zuvor

Ein Betrunkener sitzt in der Bahn und wird von Mariacron ob seines Zustandes angemault. „Sie sind ja betrunken!“

Ja! antwortet der. Aber morgen bin ich wieder nüchtern. Du aber immer noch stulledum und widerlich..

Marion
Marion
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Impflicht in manchen Bereichen, unter bestimmten Umständen, wäre sicher möglich,

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Marion
1 Monat zuvor

@Marianton

Das hast du bereits völlig ohne unsere Hilfe geschafft.
Leider wirst du hier Niemanden finden, der dir diese Last abnimmt.

Marion
Marion
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Doch, Impflicht ist in Teilbereichen möglich

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Marion
1 Monat zuvor

Bevor noch jemand auf deine Propaganda hereinfällt und für dich als Bildungsangebot: https://www.youtube.com/watch?v=oA_-rkCF0zM

Solaris Post
Solaris Post
1 Monat zuvor

Deutschland als Geisterfahrer? Eher wohl als Experiment, als Feldversuch?

Das gezielte und nachhaltige Zugrunderichten der Gesundheitsversorgung hat ja durchschlagende Auswirkung auf die ganze gesellschaftliche Leben.

Die Gesundheitskrise wird den Personalnotstand in allen Bereichen verstärken. Die Mangelsituationen in allen Bereichen der Versorgung erhöhen, bis zu dem Punkt wo Notstandsmaßnahmen eingeführt werden müssen oder der Katastrophenfall eintritt.

Aber was jeder denkende Mensch sehen kann: Es ist alles vorher geplant, es ist ein besonderes Szenario für Deutschland entwickelt worden, welches nun praktisch schrittweise umgesetzt wird. Das kann nur mit dem Krieg gegen Russland zusammenhängen.

Möglich ist das alles, weil hier niemand danach fragt, wer Deutschland wirklich regiert. Intellektuelle, Juristen, Akademiker etc. scheuen davor zurück, diese Frage sachlich oder wissenschaftlich zu bearbeiten. Auch theoretisch wird es nicht analysiert.

Irgendwo auf der Welt werden diese Zusammenhänge in ein paar Jahren aufgearbeitet werden. Uns hier in der BRD wird das aber nichts mehr nützen.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Solaris Post
1 Monat zuvor

Deutschland […] BRD

Werden zukünftige Historiker vielleicht als zu unterscheidende Begriffe auffassen, nicht nur für die Jahre vorm Wieder-Anschluss.
Irgendwie passt BRD wirklich besser auf den Rücken jenes Aktenordners, in den der oberste Simulations-Aufseher alles von Akkord-Zensur abheften wird und der dann im virtuellen Kellerarchiv als Eckpfeiler eines besonders großen Spinnennetzes vor sich hin schimmeln wird.

spartacus
spartacus
Reply to  Solaris Post
1 Monat zuvor

Die Gesundheitskrise wird den Personalnotstand in allen Bereichen verstärken.

Da kann ich dich beruhigen. Hier wird es bald jede Menge zur Verfügung stehende Arbeitskräfte geben. Und wenn die Inflation erstmal vorbei ist, auch noch richtig günstige.

Michael Kuhn
Michael Kuhn
Reply to  Solaris Post
1 Monat zuvor

Der Krieg mit Russland war vor der Pandemie geplant wie George Friedmann von Stratfor schon vor 2015 bekanntgab und die Pandemie ist m.M. als inhärente und notwendige Vorbereitung dafür zu sehen. Mehr dazu habe ich hier ausgeführt https://peds-ansichten.de/2022/10/die-strategien-der-einzigartigen/#comment-40652

Die eigentliche analytische Frage ist eigentlich nur noch, sind die dt. Eliten zu erpressbar, sitzen zu stark im gemeinsamen Boot mit der USA (Patentrechte, wirt. Abhängigkeiten) oder haben schlicht Angst noch vor Russland Staatsfeind Nr. 1 zu werden? Kann man diese Frage beantworten, weiß man als Bürger zumindest, ob sich Widerstand noch lohnt oder die dt. Industrie vor der eigenen Hinrichtung sich nochmal aufbäumt oder auch schon völlig unterwandert ist wie Politik und Presse. Für letztere beiden war die Pandemie sicherlich der perfekte Drill zu maximaler US-Abhängigkeit und -Ergebenheit.

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Michael Kuhn
1 Monat zuvor

Die antirussische Propaganda fing schon im Februar 2014 spätestens kurz nach den olympischen Winterspielen in Sotschi an. Ungefähr zu dieser Zeit wurde auch der Putsch in der Ukraine „erfolgreich“ abgeschlossen. Unsere systemrelevanten Medien haben den Krieg gegen Russland bereits Februar 2014 in meinen Augen offen erkennbar gefordert und gefördert. Das blieb damals aber sehr vielen Menschen verborgen.

Herbert Gerusch
Herbert Gerusch
1 Monat zuvor

Ein ungewöhnlicher Vorgang
„Wir haben noch nie erlebt, dass bei einer Anhörung eine solch große Zahl von Experten abgesagt hat.“
(Heike Baehrens, SPD)
Am 12.10.2022 fand auf Antrag der AfD im Gesundheitsausschuss des Bundestags eine Anhörung statt. Themen:
Einrichtungsbezogene Impfpflicht gegen COVID-19 aufheben
BT-Drucksache 20/1507
und
Impfnebenwirkungen aufklären und ernst nehmen
BT-Drucksache 20/2567
https://www.bundestag.de/ausschuesse/a14_gesundheit/oeffentliche_anhoerungen/913072-913072
Unter dem angegebenen Link sind Sachverständigenliste und Stellungnahmen zu finden.
Aufzeichnung der Anhörung:
https://www.youtube.com/watch?v=nHv86biIT6s
Eingangs (Minute 1:45) stellt Dr Kirsten Kappert-Gonther, Stellvertretende Vorsitzende fest, dass „wir eine Reihe von Absagen, überwiegend krankheitsbedingt, bekommen haben von …insgesamt 7 Verbänden.“
Worauf Dr Kippels von der CDU eine Verkürzung der Anhörung beantragt (Minute 2:20), der mehrheitlich zugestimmt wird, wobei Heike Baehrens von der SPD ihr Unverständnis über das Fernbleiben zahlreicher Verbände äußert (4:20), nachdem zuvor schon Martin Sichert (AfD) die kurzfristigen Abmeldungen (ohne Vertretung) kommentiert (3:10).
Bleibt mit fadem Beigeschmack zu fragen, warum u. a. die Bundesärztekammer, die Deutsche Krankenhausgesellschaft u. a. quasi wie gleichgeschaltet der Anhörung fernblieben… Zumal aus diesen Reihen zuvor deutliche Empfehlungen für das Ende der einrichtungsbezogenen Impfpflicht kamen.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Herbert Gerusch
1 Monat zuvor

warum u. a. die Bundesärztekammer, die Deutsche Krankenhausgesellschaft u. a. quasi wie gleichgeschaltet der Anhörung fernblieben

Vielleicht werden die Gleichgeschalteten dies dereinst als klares Signal ihrer Missbilligung der Teil-Impfpflicht (Impfung ?) hinstellen – Oder sie sind auch schon vom Nichtwähler-Virus¹ befallen.

¹Einzig bisher bekanntes Gegenmittel: Überreichen einer knusprigen Bratwurst durch einen vorbestraften B-Prominenten nach Abgabe eines korrekt ausgefüllten Wahlzettels; Für eine richtige, d.h. gesellschaftlich verantwortliche Wahl gibt’s zudem ein kleines Scheinchen als Anerkennung. Leider muss das ohnehin veraltete Wahlgeheimnis im Zuge dieser Neuerungen entfallen.

Last edited 1 Monat zuvor by Cetzer
Wütender Bürger
Wütender Bürger
1 Monat zuvor

Auch, wenn es Polemik ist, ist es nicht weniger wahr: daß ein Politiker (m/w/d) lügt, erkennst Du daran, daß sich die Lippen bewegen.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Wütender Bürger
1 Monat zuvor

Außer die Lippen des Politikers erzeugen ein Furz-ähnliches Geräusch, das von Herzen kommt und keine Worte erkennen lässt.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Cetzer
1 Monat zuvor

Ein furz-ähnliches Geräusch aus dem Mund ohne erkennbare Worte nennt man Klugscheißen.

flurdab
flurdab
1 Monat zuvor

OT:
Impfen- die ganze Geschichte
https://www.arte.tv/de/videos/091092-000-A/impfen-die-ganze-geschichte/
Sollte gesehen werden.

Grüße

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

@flurdab
Ja! Das war mal für Mainstream – Verhältnisse ne sehr gute Information! Wird das eigentlich schon von Youtube gesperrt???

Corinna
Corinna
Reply to  ChrissieR
1 Monat zuvor

Ja, das hat mich auch gewundert, dass dort eine so kritische Sendung gebracht wurde.

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Da scheint langsam einiges zu bröckeln. Aber die Betonung liegt auf langsam. Jedoch zeigen die ersten kritischen Berichte und Reportagen in den systemrelevanten Medien durchaus eine Tendenz auf, die über das übliche Feigenblatt hinausgehen könnten. Im Winter wird es sehr wahrscheinlich einen fetten Härtetest für die Impf- und Boosterlinge geben. Dann werden wir panische Vertuschungsaktionen der Zeugen Corona und Impflamisten erleben. Und wenn dann noch der böse Putin die Waffen schweigen lässt und der Krieg nicht mehr zur Ablenkung taugt? Also muss der Krieg weiter gehen? Koste es was es wolle und sei es kein kleiner Krieg mit kleinen Atomwaffen?

Ich habe in den letzten Wochen gelegentlich diverse Anhörungen und Debatten in unserem obersten Palaverment gehört. Die Arroganz und Überheblichkeit der Zeugen Corona und Impflamisten ist schon arg ausgeprägt und abstoßend. Ich hatte bei einigen Vorträgen das Gefühl, das bewusst unwahre Tatsachenbehauptungen geäußert wurden. Das Niveau war aber relativ hoch und könnte noch eine Weile reichen?

spartacus
spartacus
Reply to  Uwe Borchert
1 Monat zuvor

Also muss der Krieg weiter gehen? Koste es was es wolle

Davon kannst Du ausgehen. Das ist Konstante. Zumindest bis die China-Stufe ultimativ gezündet wird.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Uwe Borchert
1 Monat zuvor

@Uwe Borchert

Und wenn dann noch der böse Putin die Waffen schweigen lässt und der Krieg nicht mehr zur Ablenkung taugt?

Das kannste Knicken.
Der hat sich lange genug von Westen vorführen lassen und jetzt ist Zahltag.
Die Ukraine wird ihren Zugang zur Küste verlieren, Odessa russisch und Transnistrien gleich mit integriert, damit die Soros-Freundin Maja Sandu nicht auf dumme Gedanken kommt.
Die wird nämlich gerade von der US-NATO mit Waffen gespickt wie ein Rehrücken, um eine weitere Front gg. Russland zu eröffnen.

Mit der habe ich sowieso noch eine persönliche Rechnung offen.
Die moldawischen Pflaumen vom Aldi haben meine Pflaumenkuchen total durchweicht.
Soll sie Pflaumengroße Furunkel am Hintern bekommen. 😀

Marion
Marion
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Angie und Berlusconi müssten zu Putin reisen
In der BTD usw bitte mal Einigung
Entweder Russen sind schon zu schwach für Ukraine oder sie bedrohen morgen ganz Europa
Nähe zu Amis und Russen, das wäre es, Business 4 ever

Fraenzi
Fraenzi
1 Monat zuvor

Vor einiger Zeit las ich mal irgendwo diese zwei treffenden Sätze, die ich mir notiert hatte:

Zitat:

„Wenn Journalisten mich fragen, was ich von den ethischen Standards der Pharmaindustrie halte, antworte ich oft mit einem Scherz, oder ich sage, ich hätte keine Antwort, weil ich nicht beurteilen könne, was nicht existiert. Der einzige Standard der Branche ist das Geld, und der Wert eines Menschen hängt davon ab, wie viel Geld er einbringt.“

Medizinforscher Peter Götzsche

Last edited 1 Monat zuvor by Fraenzi
Schnoerch
Schnoerch
1 Monat zuvor

Er wird bald in den totalen Impfkrieg ausarten. Wie bereits Anfang dieses Jahres. Sie lassen nicht locker. Sie brauchen Coronamaßnahmen zur Abwehr von Protesten.

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Schnoerch
1 Monat zuvor

Sind die „Ungeimpften“ wieder eine solide Mehrheit? Seit 1. Oktober 2022 sind ja sehr viele Impf- und Boosterlinge wieder im Status ungeimpft. Dann wird eine Spaltung nach dem Selektionskriterium „experimentelle Spritzmittel“ extrem erschwert bis ggf. sogar verunmöglicht. Einen Versuch die Coronamaßnahmen zur Unterdrückung von Protesten heranzuziehen ist aus Sicht unserer obersten, verheerenden Leitung einen Versuch sicherlich wert. Mal schauen wie das ausgeht. Es wird auf jeden Fall sehr interessant werden. Mal schauen ob das die Ampel politisch überlebt und auch das physische Überleben einiger Protagonisten erscheint mir nicht mehr ganz so sicher zu sein. Wir leben in wahrlich interessanten Zeiten.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
1 Monat zuvor

N’Abend!

Der Gesundheitsminister ist so eine Art Nancy Faeser der Gesundheitspolitik, eine Annalena Baerbock der Gesundheitsmisere. Karl Lauterbach wird natürlich etwaige Impfpflichten prüfen lassen: Einfach weil er es kann. Was immer denkbar ist, wird dieser Mann forcieren.

Genau. Macht er gerade. Ich weiß zwar nicht, wie viele über 60jährige es hierzulande gibt. Aber ich weiß, daß der oberste Pharmapropagandist derzeit Briefe an alle diese Leute verschickt. Habe selber gerade erst einen bekommen. Weiß nicht, was drinsteht. Einen derartigen Dreck lese ich. Lese überhaupt keine Reklame, wenn ich es vermeiden kann. Da ist mir meine Lebenszeit zu kostbar. Links oben auf dem Briefbogen stand das Gesundheitsministerium als Absender. Und schon war die Sache klar. Es war überhaupt das allererste Mal in meinem Leben, daß ich Post vom Bundesgesundheitsministerium bekam. Auf der zweiten mit Propaganda vollgekleisterten Seite stand unten drunter ein KL als Absender. Habe den Brief unverzüglich ich klitzekleine Schnipselchen zerrissen und entsorgt.

Ein Brief kostet 85 Cent Porto, er kostet Papier, er kostet Druckerschwärze. Und er kostet Briefträgerpersonal bei der Post. Und Personal ist derzeit nur sehr schwer zu finden.

Mit anderen Worten: Dieser Kerl verpraßt schon wieder Millionen unserer Steuergelder für nichts und wieder nichts! Die anderswo ganz sicher tausendmal sinnvoller eingesetzt werden könnten. Für die Bildung von Grundschulkindern beispielsweise. Oder auch für Lehrpersonal. Wie viele Lehrer man in einem beliebigen Jahr für die Kleinen brauchen wird, weiß man sechs Jahre vorher. Wieso gibt es dieses Personal nicht? Grundschullehrer an Universitäten auszubilden, dauert keine 15 Jahre.

zoppo trumq
zoppo trumq
Reply to  Frollein Renitent
1 Monat zuvor

Wie viele Lehrer man in einem beliebigen Jahr für die Kleinen brauchen wird, weiß man sechs Jahre vorher. Wieso gibt es dieses Personal nicht?

Bei uns ist das so, dass die Lehrer locker 30-40% ihrer Arbeitszeit krank sind.
Der Wert war schon immer hoch, aber seit der Plandemie ist es extrem gestiegen. Nicht weil sie Corona haben, sondern wegen jedem anderen erdenktlichen Gebrechen. Und ich meine nicht die Alten, auch die 30-40 jährigen sind ständig krank. Erlebe ich täglich hier an berliner Schulen.
Ich frage mich immer, wie diese extrem empfindlichen und kränklichen Leute überhaupt Ihren Lebensalltag gestaltet bekommen. Ausser in den Ferien, da gehts den offenbar gut und es werden den Kindern tolle Dinge aus tollen Urlauben erzählt.
In jedem normalen Job wären die längst rausgeflogen, weil überhauptnicht arbeitsfähig und für jedes Unternehmen völlig unplanbar und unrentabel.
Das ist ein weiterer Grund, weshalb man nochmal 1,5 mal mehr Lehrer braucht.

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  zoppo trumq
1 Monat zuvor

@zoppo
…als Schülerin fand ich kranke Lehrer immer super! Am geilsten, wenn die beiden letzten Stunden ausfielen weil der Mathe-Lehrer krank war!

Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  ChrissieR
1 Monat zuvor

Das ging mir ähnlich. Aber irgendwie hab ich das Gefühl, daß die Luder damals deutlich robuster waren. 😉

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Horst Kevin
1 Monat zuvor

Na ja, wir haben heute einerseits eine Generation Schneeflocke, ganz in Olivgrün, und andererseits waren unsere alten Lehrer noch wenig geimpft, daher mit naturbelassenen Immunsystemen. Ich hatte damals erst sehr spät die ersten 68er und von Anfang an sehr viele 33er. Da habe ich gelernt diese Brut zu erkennen und die Wichtigkeit der Bekämpfung dieser Arten des Gedankenunguts ist mir daher sehr wohl bewusst. Das Verhalten der Pädagogen aus dem Umfeld von Kriegbündnis 99/Die Olivgrün*innen ist dem Verhalten dieser alten 33er sehr ähnlich, auch wenn andere Parolen geschwungen werden. Ich sehe in beiden Bewegungen eine Art des Extremismus der Mitte. Das bedeutet Mitte der Bevölkerung und hat wenig mit Mittelmaß zu tun, da die Protagonisten intellektuell noch sehr weit vom Mittelwert weg sind. Eine meiner Theorien: Die Hauptursache für Faschismus ist Dummheit und die Meisten sind Faschisten aus Dummheit, nicht aus politischer Überzeugung.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  ChrissieR
1 Monat zuvor

Das hätte ich auch geil gefunden, wenn die Lehrer krank gewesen wären. Gemeinerweise waren sie das so gut wie nie. Bin aber auch nicht in Berlin in die Schule gegangen, sondern in Bayern. Ergo: meine Eltern waren schuld, daß ich so viel bei knallgesunden Lehrern lernen mußte! Die haben mich nach Bayern verfrachtet. Lebenslänglich!

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  zoppo trumq
1 Monat zuvor

@zoppo trumq

Bei uns ist das so, dass die Lehrer locker 30-40% ihrer Arbeitszeit krank sind.

Okay, aber auch das weiß man Jahre und Jahrzehnte vorher. Also rechnet man eben diese 40 Prozent zu dem in einem Jahr X geborenen Küken hinzu und hat die Anzahl der Lehrer, die es brauchen wird, wenn sechs Jahre später die SCHULPFLICHT dieser Küken beginnen wird.

Ich sehe da immer noch kein Problem. Man muß halt die Küken unterrichten wollen. Vielleicht will man aber gar nicht? Am Ende sind die Küken noch gebildeter als die Politiker. Das geht natürlich überhaupt nicht.

Ich frage mich immer, wie diese extrem empfindlichen und kränklichen Leute überhaupt Ihren Lebensalltag gestaltet bekommen.

Na, gar nicht. Es ist doch bekannt, daß in Berlin ALLES drunter und drüber geht. Wir warten jetzt schon seit mehr als einem Jahr auf das Ergebnis der Berliner Variante der Bundestagswahl. Und warten … und warten … und warten …