Von Twitter, Sofa-Generälen und russischsprachigen Quellen

In der Ukraine läuft es nicht gut für den Westen. Schlecht ausgerüstete Soldaten beschweren sich und verweigern den Dienst, Russland rückt vor. Selensky dagegen redet von der Rückeroberung des Donbass und der Krim bis Ende des Jahres. Die Anzeichen werden immer umfassender, die darauf hindeuten, dass die Ukraine in Auflösung begriffen ist. Anatolij Scharij, ein ukrainischer Journalist und Politiker, der im Exil in Spanien lebt, veröffentlichte zum aktuellen Stand der Dinge in der Ukraine einen Beitrag, in dem er die Geschehnisse der letzten Wochen zusammenfasst. Ich habe einen Tweet verfasst, in dem ich darauf hinweise. Dafür wurde ich massiv beschimpft.

Nun war die Botschaft für die deutschen Sofa-Generäle, die nach deutschem Medienkonsum den Endsieg der Ukraine über Russland für unausweichlich und unmittelbar bevorstehend halten, sicherlich keine gute. Ich kann die Wut verstehen. Die Ukraine und mit ihr der Westen verlieren diesen Krieg. Deutsche Medien und damit auch der gemeine deutsche Sofa-General werden vom Kiewer Regime zudem systematisch falsch informiert –  man könnte auch sagen belogen. Um ein ganz offensichtliches Beispiel anzuführen: Als die Kämpfer, die sich auf dem Gelände von Azovstal verschanzt hatten, schließlich aufgaben, sprach Selensky von “Evakuierung”. Die deutschen Medien haben dieses Wort ungeprüft übernommen. Die Evakuierung bestand darin, dass die Kämpfer in Kriegsgefangenschaft gingen. Die “Evakuierung” war eine bedingungslose Kapitulation. Deutsche und westliche Medien haben dessen ungeachtet Selenskys Geschichte von der Evakuierung nachgeplappert.

Es gibt zudem immer mehr Berichte über verzweifelte ukrainische Einheiten, die den Dienst verweigern, weil sie schlecht ausgerüstet und ausgebildet sind. Anatolij Scharij zeigt in seinem Beitrag verdichtet auf all die Widersprüchlichkeiten die zwischen dem liegen, was die ukrainische Führung kommuniziert und dem, was tatsächlich an der Front passiert. Das Problem ist, er macht das in seiner Muttersprache. Er berichtet auf Russisch.

Deutsche Sofa-Generäle und die russische Sprache

Wenn aber der Deutsche in den letzten Jahren eines gelernt hat, dann ist es, dass alles Russische Propaganda, Desinformation, gelogen ist. Ein Beleg oder eine Quelle auf Russisch löst beim gut Hirn gewaschenen Deutschen daher auch nur Schmunzeln oder sogar Lachanfälle aus. Wie man überhaupt so blöd sein kann, auf die Idee zu kommen, dass jemand, der Russisch spricht zu so etwas wie Journalismus überhaupt fähig sein könnte, ist die Frage, die sich dem Konsumenten deutschen Journaillentums stellt. Der Russe hat nämlich gar keinen Journalismus, sondern nur Staatspropaganda. Von so etwas Hochwertigem wie unserem schönen deutschen Qualitätsjournalismus kann der Russe nur träumen.

Ich bekam also wieder einmal die gesamte deutsche Arroganz und Überheblichkeit ab. Der Russenhass prasselte auf mich ein. Ich hatte zum Beleg für eine Behauptung einen Beitrag in der falschen Sprache gewählt. Nun glaube ich nicht, dass die Mehrheit der deutschen Twitter-Generäle des Russischen mächtig sind. Aber statt Nachfragen und der Bitte um Hilfe beim Verstehen gab es nur Verächtlichmachung.

Faktenleugnung und Überraschungseffekte

Natürlich passiert das gerade überall in Deutschland. Die Russophobie grassiert. Auf Twitter ist dieses Phänomen des Hasses aber noch einmal wie in einem Brennglas verstärkt. Mit der geistigen Offenheit, russische Positionen und Argumente zur Kenntnis zu nehmen, zieht man auf Twitter die Russenhasser wie eine Schleimspur deutscher Blödheit hinter sich her.

Den deutschen Sofa- und Twittergenerälen wird ihre Arroganz und Überheblichkeit, ihr immer noch gefühltes Herrenmenschentum eine Überraschung bereiten. Der Westen verliert diesen Krieg und wird als Verlierer einen hohen Preis bezahlen. Wirtschaftlich wird Deutschland und die EU absteigen. Die Deutschen wird das gleich in mehrerer Hinsicht hart treffen. Vor allem aber wird die kollektive deutsche Psyche in eine tiefe Krise geraten. Wieder vom Russen besiegt, wieder auf der falschen Seite gestanden, wieder die eigene Geschichte wiederholt. Wieder den immergleichen, typisch deutschen Fehler gemacht: sich überhoben, sich überschätzt und die Kenntnisnahme von Realität und Fakten verweigert.

In Deutschland gibt es nach wie vor den Glauben, wenn man etwas ignoriert und leugnet, dann lässt es sich in seinen Auswirkungen auf die Realität begrenzen. Das ist falsch. Die Auswirkungen kommen dann nur scheinbar überraschend.

Es wäre dringend notwendig, den Austausch insbesondere mit Russland zu suchen, das Russische nicht abzuwerten, sondern als Ergänzung und Erweiterung des eigenen Horizonts zu betrachten. Hätten wir das schon früh beherzigt, hätte es diesen Konflikt gar nicht gegeben. Es ist dringend notwendig, dass Deutschland wieder zum aufgeklärten Denken zurückkehrt. Die Anzeichen dafür aber, dass dies tatsächlich passiert, die sucht man in Politik, Medien und vor allem auf Twitter vergebens.

Diesen Beitrag ausdrucken

Gert-Ewen Ungar

Gert Ewen Ungar legte sich kurz nach dem Abi sein Anagramm zu. Er und seine Freunde versprachen sich damals bei einem Kasten Bier, ihre Anagramme immer für kreative Arbeiten zu verwenden. Dass sein Anagramm jemals mehr als zehn Leuten bekannt werden würde, war damals nicht abzusehen und überrascht ihn noch heute. Das es dazu kam, lag an seinem Blog logon-echon.com. Mit seinen Berichten über seine Reisen nach Russland stiegen die Zugriffszahlen und es entwickelte sich eine Zusammenarbeit mit RT DE. Anfang 2022 stieß er zu den neulandrebellen und berichtet über Russland, über Politik, über alles Mögliche.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

14 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
JLP
JLP
6 Monate zuvor

Betrifft ja leider nicht nur die Russland-Thematik. Die Verblödung ist inzwischen allgegenwärtig. Corona. Impfung. Migration. Rente. Die Liste ist endlos und ich bin müde davon.

Was man dagegen tun kann? Mir fällt nichts ein. Aber vielleicht kommt die Einsicht mit den Folgen. Ist dann zu spät, aber hilfreich für die Bildung.

Corinna
Corinna
Reply to  JLP
6 Monate zuvor

So geht es mir auch, müde bezeichnet es genau. Ich muss mich regelmäßig wieder selber anspornen, nicht zu verzweifeln angesichts der Ohnmächtigkeit gegenüber dem, was hier abläuft und wie die dumme Masse alles mit sich machen lässt. Und trotz ständig wiederkehrender Muster (Finanz“krise“, Flüchtlings“krise“, Klima“krise“, Corona, Sanktionen, Affenpocken …) kein Aufwachen aus dem Dämmerschlaf erfolgt.
Ich persönlich stürze mich auf so schlichte Dinge wie z.B. den Gemüseanbau im Garten. Das hilft meinem Körper und meiner Seele, wenigstens etwas von dieser dämlichen Gesellschaft abzuschirmen. Und natürlich das Lesen der Kommentare in solchen Blogs wie diesen hier.

Brian
Brian
Reply to  Corinna
6 Monate zuvor

so schlichte Dinge wie z.B. den Gemüseanbau im Garten.

Ich finde die gar nicht so schlicht. Im Gegenteil, für mich sind es gerade diese
handfesten und lebensnahen Dinge, die das Leben so lebenswert machen.
Und nicht irgendwelcher digitaler, modellierter und lebensfremder Schwachsinn.
Aber stimmt, müde bin ich auch. Sehr sogar.

JaSicherDoch
JaSicherDoch
6 Monate zuvor

Faktenleugnung und Überraschungseffekte

Das erste ganz sicher, ob das zweite eintreten wird wage ich zu bezweifeln. Wer sich so massiv hat einseifen lassen und fast schon fanatisch überzeugt ist, wird die gedankliche 180° Wende nicht schaffen.

Ich bin mal gespannt, bzw eigentlich gehe ich davon aus, das die kommende Niederlage den Deutschen und NATOstanern insgesamt als Sieg verkauft wird. Den Sieg, so werden wir lernen, haben wir durch unseren eisernen Willen der Selbsverstümmelung erlangt.
Russland steht danach besser da – hat aber verloren, unsere Situation hat sich vorübergehend dauerhaft deutlich verschlechtert – haben aber gewonnen!

Es ist, als gehörten wir alle zum römischen Reich und haben in den einzelnen Provinzen (Länder Europas) lediglich einheimische Stadtverwalter. Bervorzugt behandelt, mit etwas Geld und Macht regional ausgestattet, vollziehen sie ausnahmslos die Vorgaben des römischen Kaisers. Von innen zerfressen und einverleibt bleiben die europäischen Länder als leere Hüllen der Vergangenheit eine Illusion der Eigenständigkeit und Freiheit.

Last edited 6 Monate zuvor by JaSicherDoch
ShodanW
ShodanW
Reply to  JaSicherDoch
6 Monate zuvor

Ich erinnere mich, bzgl. Corona noch an eine Lobo-Kolumne, die genau gleiche Wörter fand – es würde ein Phyrrus-Sieg für Querdenker bedeuten, wenn die Aufarbeitung beginnt. Mittlerweile sind sie ganz schön verstummt oder arbeiten sich an anderen Themen ab, um ihren eigenen Phyrrus-Sieg zu feiern, und wenn man dafür alle Themen abklappern muss, um einmal Recht zu behalten. Dann geht das Spiel wieder von vorne los.

Frau Wirrkopf
Frau Wirrkopf
6 Monate zuvor

Zuzugeben, dass man sich geirrt hat oder einer Falschmeldung aufgesessen ist, ist ein bisschen schwer. Das zerrt am Ego und braucht ein stabiles Rückgrat, schadet aber dem Ansehen letztendlich nicht.

Wer kein Rückgrat hat, schafft diesen Spagat nicht.

Nein, ich bitte jetzt nicht um Aufklärung, wer in Politik und Medien noch Rückgrat hat.

Robbespiere
Robbespiere
6 Monate zuvor

Es ist dringend notwendig, dass Deutschland wieder zum aufgeklärten Denken zurückkehrt. Die Anzeichen dafür aber, dass dies tatsächlich passiert, die sucht man in Politik, Medien und vor allem auf Twitter vergebens.

Damit ist eigentlich schon Alles gesagt.

Man darf gespannt sein, wie Politik und Medien den weiteren Ruin Deutschlands und Europas in salbungsvolle Worte verpacken werden und wie lange das Pro-US-Valium seine Wirkung behält.
Das Geschäft mit Spiegeln geht z.Zt. ganz miserabel. 😉

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Das hat unsere salbadernde (oder sollte ich schreiben : sabbernde ?) Bundes-Eule doch
schon längst in salbungsvolle Worte verpackt. Die verschwörungsmythologischen,
linksrechtszwodreivierextremen Putinversteher und Affenbissleugner, „sie gefährden uns
alle“. Noch Fragen ?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
6 Monate zuvor

@Brian

Abwarten.

Wenn sich die Prophezeiung, die Russen würden schnurstracks bis zum Atlantik durchmarschieren, werden sie Diejenigen, denen wg. der Sanktionen der Magen an der Wirbelsäule klebt und Eiszapfen unter der Nase wachsen schon fragen, wofür das viele schöne Geld Richtung Ukraine und Rüstungslobby verbraten wurde.
Die haben davon nämlich nichts, außer dass ihnen vielleicht das Technische Hilfswerk ein paar Zusatzlöcher in den Gürtel stanzt und dann kann es noch turbulent werden.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Wir fragen einfach Heldentasse, ob er das mit den Löchern im Gürtel übernimmt – der wollte doch eh was mit THW oder so. Außerdem wird ihm die Thematik sicher schmecken, das im fast Halbapokalyptischen Geraunte. Es gibt doch nichts Erregenderes als Weltuntergangsszenarien und Teufel, an Wände gemalt.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
6 Monate zuvor

@Suzie @

Du erinnerst mich irgendwie an den chinesischen Schopfhund meines Nachbarn.
Der läßt auch keine Laterne und keinen Baum aus und wenn das Moos noch so dick drauf wächst. 😉

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Bzw. an die Nelke, die von dem Strahl getroffen wird.
Also quasi die Pissnelke.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
6 Monate zuvor

Gert: hast Du schon mal getestet, in wie wie Google Translate noch richtig übersetzt, oder ob es auch schon Propaganda verbreitet? Gib doch mal den Text über das Stahlwerk ein, und schau, was dabei herauskommt.

Ich kann leider kein Russisch. 🙁

Aber ich bin sicher, daß das Lernen von Russisch und Chinesisch eine sinnvolle Tätigkeit für die verbleibenden Lebensjahre ist!

aquadraht
aquadraht
Reply to  Wütender Bürger
6 Monate zuvor

Generell würde ich Yandex translate empfehlen. Die Übersetzung aus dem Russischen ist besser. Ausserdem vermeidet man die Verwanzung und den Datenklau der Googlemafia. Was mich allerdings total nervt, bei denen wie sowieso bei Google, ist die Zwangsukrainisierung ostukrainischer Orts- und geographischer Namen. Selbst wenn im Text Gorlowka (in Russisch) steht oder Charkow, kommt da Horlivka und Charkiv raus. Da kann man die Krätze kriegen.