Gaslieferungen aus Russland: Der Rubel rollt – na und?

Kaum hatte Wladimir Putin bekanntgegeben, dass russische Gaslieferungen nur noch in Rubel bezahlt werden können, krakelte Robert Habeck (die Grünen): Vertragsbruch, Vertragsbruch! Doch stimmt das überhaupt?

Mit dem Volkswirt Jens Berger habe ich über die Frage gesprochen, was die Umstellung auf den Rubel eigentlich konkret bedeutet. Weitere Themen waren der Spritpreis, die Sanktionen gegen Russland und die Gefahr einer weltweiten Wirtschaftskrise.

Der Link zu rumble. 

Auf YouTube gibt es das Gespräch ebenfalls in voller Länge.

Inhalt:

00:50 Der Rubel rollt
06:45 „Ich verkauf’ dir mein Auto.“
10:00 Sanktionen, in Stein gemeißelt?
15:00 Finanzieren wir den Krieg in der Ukraine?
18:00 Die hohen Spritbreise
25:00 Die Gefahr der Weltwirtschaftskrise
29:00 Öl und Gas nach China?
32:30 Anruf bei der Bundesregierung
33:00 Das große Geld (300 Euro für „alle“)
36:00 Die Ukraine und das Gas
37:00 Führt Russland einen Vernichtungskrieg?
42:00 Alle Ukrainer in Kampfstimmung?
45:00 Wie wirken die Sanktionen gegen Russland?
49:00 Sozialismus light in Russland
51:00 Keine Diplomatie!

Audioversion:

Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

39 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Wütender Bürger
Wütender Bürger
8 Monate zuvor

Danke Euch beiden für das aufklärende Gespräch! Für in der Wirtschaft nicht ganz so Bewanderte waren viele Informationen darin, die helfen, die Situation besser zu betrachten und einzuordnen.

Was einen Nachfolger Putins angeht: da habt Ihr verdammt Recht. Man stelle sich nur vor, diese Konfrontation wäre passiert, als der versoffene Jelzin noch Russlands Präsident war. Dann gäbe es Europa schon lange nur noch mit großen verstrahlten Löchern darin! 😵💥😱💀

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Wütender Bürger
8 Monate zuvor

@Wütender Bürger

Guude! Ich glaub, unter Jelzin wär das komplett anders verlaufen:
Der hätte die Ukraine für paar Flaschen Vodka an Biden verkauft!

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  ChrissieR
8 Monate zuvor

Gut möglich. Ich habe immer noch die Bilder im Kopf, wie Jelzin hackevoll die Gangway herunter torkelt, dem Dirigenten des Bundeswehrorchesters den Taktstock aus der Hand riss und dann versucht hat, gleichzeitig das Gleichgewicht zu halten und zu dirigieren.

Ich habe damals Blut und Wasser geschwitzt, wenn ich daran denken musste, daß der Mann hinter ihm den Koffer mit dem roten Knopf trug.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  ChrissieR
8 Monate zuvor

Naja, für 3 Flaschen Wodka wohl nicht, aber Jelzin war durchaus eine Marionette im Sinne der Amis.
Erst Putin hat denen klargemacht, dass Russland nicht an der Resterampe zu haben ist.

Daniel D. Dietze
8 Monate zuvor

Das Bedienen des Narrativs „Angriffskrieg“ durch Jens Berger, halte ich mindestens(!) für überflüssig. Einseitiges Auslaufenlassen des New-START-Abkommens? Aufrüstung? Wirtschaftskrieg? Sanktionsflut? Truppenverlegung? Stationierung von Waffensystemen? bewaffneter Putsch? Wie soll ich das alles begrifflich einordnen? Ist das noch „Verstecke-Spielen“ oder schon „Kriegstarnung“? Was sagt das Völkerrecht dazu?

Carlo
Carlo
Reply to  Daniel D. Dietze
8 Monate zuvor

Völkerrecht?! Eher ein schwerer Fall von Staatskriminalität, wenn eine Regierung, wie die unsere, den durchgeknallten Lemberger Hakenkreuzlern auch noch tödliche Kriegswaffen für lau liefern läßt.
Damit hat die Berliner Layenspielgruppe ihren 100 Tage Vorschuß schon vergeigt. Vertrauensfrage? Neuwahlen!
Raus aus der NATO! Nur echt ohne das strafbewehrte bayerische Z.;-)
Das wird man ja noch sagen dürfen.

Last edited 8 Monate zuvor by Carlo
Daniel D. Dietze
Reply to  Carlo
8 Monate zuvor

Ich wüsste nicht, wen ich wählen sollte? Ich wüsste auch nicht warum. Ich vertraue nur noch dem Los.

Carlo
Carlo
Reply to  Daniel D. Dietze
8 Monate zuvor

Hast recht, Parlamentarismus als Kasernierung der politischen Prostitution (Kraus) ist wie 1914 so auch heute wieder klar sichtbar. Vorhin auf tagesschau.de „Raketenschutzschild für Deutschland?„.

Wofür das alles? Gilt schon der Notstand? (nur echt ohne Z, für Bayern)
Wollen unsere amerikanischen Lakaien wirklich aufs Ganze gehen?
Für Banderastan, vormals Galizien?
Wählen hilft nichts, aber Generalstreik (echt ohne Z, wg. Bayern).

Last edited 8 Monate zuvor by Carlo
aquadraht
aquadraht
8 Monate zuvor

Gutes Gespräch, danke. Kurz zur Ergänzung: In Kommersant (eher liberale, wirtschaftsnahe Tageszeitung in der RF) war zu lesen, dass die meisten Gazpromverträge die Möglichkeit der Zahlung in Rubel explizit beinhalten. Hat natürlich bisher keiner getan oder gewollt, aber jetzt ist die Lage anders. Von wegen Vertragsbruch.

Die Sanktionen, vor allem der Diebstahl der Devisenkonten (ok bislang „nur“ Sperre) hat Dollar und Euro aus russischer und internationaler Sichtt zu Schrottpapieren bzw. „risky assets“ gemacht. Jedes potentielle Opfer von Sanktionsterror wird sich überlegen, wie man den Dreck loswird.

Zur Frage „was kommt nach Putin“ hätte man die Talkshow „Woskresnij Wjetscher“ (Samstag Abend) von Vladimir Solowjew kurz nach Beginn der Intervention anschauen sollen. Da waren (ich muss nochmal schauen wer genau) Vladimir Davidowitsch Schirinowski, ein ehemaliger israelischer Mossadchef, und einer von „Gerechtes Russland“ vertreten. Die plauderten entspannt darüber, ob nicht bei weiterer Eskalation ein paar Atombomben auf europäische Hauptstädte in Frage kämen .. nicht dass sie das wollten, aber ausschliesssen wollten sie es auch nicht.

Was mich etwas ärgert, ist das Narrativ „Die Russen haben sich verkalkuliert“. Das wissen wir nicht. Sicher mag es Hoffnungen gegeben haben, die UA-Truppen würden auseinanderlaufen wie 2014. Aber die Durchführung der Operationen, mit Abriegelung der grossen Städte, Zerstörung der militärischen Infrastruktur etc. sprechen eine andere Sprache. Allein im Donbass um die Kontaktlinie waren etwa so viele Truppen in tief gestaffelten Bunkerstellungen wie die gesamte Interventionsstreitmacht. So etwas zerschlägt man nicht in drei Tagen.

Wo sich die Russen verkalkuliert haben mögen, ist in der Entschlossenheit des Westens und seiner Kiewer Vasallen, die Zivilbevölkerung zum Schlachtopfer zu machen. Was sich in Mariupol abgespielt hat, ist kaum vorstellbar, und die Art, wie unsere Medien das verschleiern, ist unglaublich.

Pen
Pen
8 Monate zuvor

* gelöscht

Last edited 8 Monate zuvor by Pen
Pen
Pen
8 Monate zuvor

Danke für das gute Gespräch.

Man weiß doch, was unsere MSM berichten werden.

Welches Land würde wohl so langsam vorrücken, um Zivilbevölkerung und kulturelle Einrichtungen zu schonen , und die Einwohner mit Essen zu versorgen? Bravo und danke an Putin und die russischen Soldaten.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Pen
8 Monate zuvor

Das Problem ist: da Putin nicht das tut, was der Westen erwartet, steigt mit jedem Tag die Gefahr einer Provokation seitens des Westens in Form einer Aktion unter falscher Flagge!

Robbespiere
Robbespiere
8 Monate zuvor

Das war ein hochinteressantes Gespräch für all Diejenigen, die sich bisher mit den ökonomischen Hintergründen noch nicht beschäftigt haben.

Wie Jens so treffend sagte, sind die westlichen Maßnahmen ein Schuß ins eigene Knie, weil Russland schlicht Alternativen hat und weit weniger vom Westen abhängig ist als umgekehrt.

Die Arroganz des „Wertewestens“ aus reinem Machtkalkül und ohne eine friedliche Zukunftsperspektive, sowohl politisch als auch ökonomisch sowie kulturell ist so, als würde man trotz Diarrhoe fröhlich furzen.

Dass sich Europa derart untertänig und gg. die ureigenen Interessen an die Leitfäden imperialer Politik von Mackinder, Brzezinsky oder Stratfor hält, ist nur noch beschämend.

Uwe Borchert
Uwe Borchert
8 Monate zuvor

Was auch noch in den ganzen Wirtschaftswaisenknaben- und Milchmädchenrechnungen fehlt ist das Ansteigen der Rohstoffpreise bereits vor dem offenen militärischen Konflikt in der Ukraine. So wurde das Rapsöl bereits Ende letzten Jahres teurer und war bereits im Januar 2022 in den Läden knapp. Da eine Wirkung nicht vor der Ursache einsetzen kann, ist es sehr unwahrscheinlich, dass alleine der Krieg die Preise hochgetrieben hat. Da haben nach meinem Ermessen eher die Spekulanten zugeschlagen. Dazu kommen noch die Schäden durch die Coronoia. Der Krieg in der Ukraine dient in erster Linie nur zum Vertuschen dieser Ursachen.

Nachtrag: Auch die Nudeln haben bereits um den Jahreswechsel einen Preissprung wie auf dem Trampolin gemacht. Der Preis hat sich ggü. dem Vorjahr fast verdoppelt. Das offizielle Narrativ passt nicht zum zeitlichen Verlauf der Preise.

Last edited 8 Monate zuvor by Uwe Borchert
Cetzer
Cetzer
Reply to  Uwe Borchert
8 Monate zuvor

Preissprung

Besonders krass ist das Verschwinden der lieb¹ gewonnenen No-Name-Variante. Doch ein Trost für den oft mehr als doppelt so hohen² Preis des Marken-Produkts bleibt: Er ist zum Teil eine zusätzliche Propaganda-Steuer (ehrenhalber) für die privaten³ Quallidädsmedien.

Für den letzten Cent kauft der zitternde Kandidat ein Z.

¹Bück Dich, Du armes Schwein!
²Bei gleichem Inhalt oder schlechter? Ein Kollege erzählte mal aus einer Zahnpasta-Fabrik, wo das Produkt erst in Lidl-, Aldi-Tuben usw. eingefüllt und dann, nur mit einem problematischen Farbstoff angereichert, zum Markenprodukt wurde.
³Die Övvendlich-Liederlichen greifen vornehm dezent zu.

Last edited 8 Monate zuvor by Cetzer
Martina H.
Martina H.
8 Monate zuvor

„Niemand tankt zur Zeit voll.“

Meine Eltern haben gerade ihren Öltank auffallen lassen. Sie hätten bis Herbst warten können, aber sie fragen sich, wie der Preis dann aussieht, wenn im Herbst alle tanken wollen bzw. müssen. Und ob sie dann überhaupt etwas bekommen.

Und ich tanke mein Auto auch voll. 88 Euro. Es macht zur Zeit keinen Unterschied ob ich 4x ein bisschen tanke, oder 1x voll. Es tritt nicht so häufig auf, solange ich nicht ins Büro muss – was ab nächster Woche leider wieder der Fall ist.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
8 Monate zuvor

Frage: wie lächerlich kann sich ein Gesetzgeber machen?

Die Antwort gibt es auf RT DE:

Buchstabe Z: Bayern beschließt strafrechtliche Konsequenzen bei öffentlicher Verwendung
Zitat Obelix: „Die Spinnen, die Bayern!“

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wütender Bürger
8 Monate zuvor

@Wütender Bürger

Uuuups, wird jetzt etwa auch die Wochenzeitung „Die Zeit“ verklagt?

Das wird dem transatlantischen Zäpfchen Josef Joffe aber gar nicht gefallen.

Huch, ich hab Zäpfchen geschrieben. Krieg ich jetzt ne Anzeige?

Es hätte Neusprech-korrekt Tschäpfchen heißen müssen. 🙂

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Robbespiere
8 Monate zuvor

Was passiert wohl, wenn ich ein T-Shirt trage mit dem Aufdruck:

„Mein Vorname enthält kein Z!“

Oder:

„Auf meiner Tastatur gibt es auch den Buchstaben Z!“

Witzig wäre auch für Leute, deren Vornamen mit Z beginnt, ein Spruch wie:

„Ich heiße Zacharias, das schreibt sich mit Z!“

Was die bajuwarischen Trachtenträger und Zipfelklatscher dann wohl machen?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wütender Bürger
8 Monate zuvor

@Wütender Bürger

Was die bajuwarischen Trachtenträger und Zipfelklatscher dann wohl machen?

Kommt wohl drauf an, ob die an „Söderbrennen“ leiden oder nicht.

Der gewöhnliche Bajuware zückt vermutlich seinen Hirschfänger aus der Krachledernen, schnippelt sich einen Zipfel von der Gamswurst ab, zapft sich ein Helles, ruft „ozapft is“ und der Rest geht ihm am Oarsch vorbei.. 🙂

Last edited 8 Monate zuvor by Robbespiere
Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
8 Monate zuvor

Hauptsoch, er benutzt “ ka Zett“ !
Zur Verdeutlichung : der Spruch ist genauso daneben wie die Aktion.
Zapperlot…

Brian
Brian
Reply to  Brian
8 Monate zuvor

Irgendwie frage ich mich bei solchen Aktionen auch immer wieder, wieviel Methode bei diesem Irrsinn vorhanden ist.
Bloß keine ‚Normalität‘ aufkommen lassen…
(Nebenbei bemerkt : auch die Formulierung eines diesbezüglichen ‚Straftatbestandes‘ ist natürlich wieder einmal im Konjunktiv verfasst. Gehört ja
dazu, sich möglichst schwammig zu äußern, um sich ggf. aus allem herauswinden zu können)

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Wütender Bürger
8 Monate zuvor

Guude!

Eigentlich langt doch ein ZZ Top T-Shirt…

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  ChrissieR
8 Monate zuvor

Gibt es nicht sogar ein passendes t-shirt mit den Titel des Computer-Spiels „Z Nation“?

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  ChrissieR
8 Monate zuvor

Was ich auch witzig auf einem T-Shirt fände: ein Typ in schwarz, mit Degen in der Hand, darunter der Spruch: „In Bayern nennt man mich Orro!“

Schade, daß ich keinerlei graphisches Talent habe. 🙁

Carlo
Carlo
Reply to  Wütender Bürger
8 Monate zuvor

Generalstreik gegen den Krieg!, nur echt ohne Z, für bayerische Behörden.

Marla
Marla
Reply to  Wütender Bürger
8 Monate zuvor
Daniel D. Dietze
Reply to  Marla
8 Monate zuvor

Das reimt sich nicht. Grausam.

JW
JW
Reply to  Wütender Bürger
8 Monate zuvor

. . . wie lächerlich kann sich ein Gesetzgeber machen?
Das frage ich mich auch, Wütender Bürger. Und dennoch: Maßnahmen in dieser absurdesten Form zeigen den krankhaften Ernst, Fügsamkeit (Compliance), Willkür und permanenten Alarm zu manifestieren. Ich fürchte, so was in der Art steckt hinter diesem Mist und wird von alleine nicht aufhören. „Die Angst spült alle Idioten an die Oberfläche“ las ich gerade eben (sinngemäß) bei Jack Kerouac´s The Town and the City. Im Buch geht es (auch)darum, dass gerade Pearl Harbour angegriffen und Amerika im Ausnahmezustand gehalten wird. Ausnahmezustand, klingelt´s?
Vom Feinsten, auch das:
https://www.focus.de/finanzen/news/schweizer-unternehmen-versicherer-zurich-entfernt-logo-wegen-verwechslungsgefahr-mit-z-propaganda_id_74526560.html

JW
JW
Reply to  JW
8 Monate zuvor

Nachtrag: DIE LINKE hat ca. 2,6% im Saarland erreicht, unfassbar . . .

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  JW
8 Monate zuvor

Nö, konsequent.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  JW
8 Monate zuvor

Was für ein Glück, daß die Russen das „Z“ genommen haben, und nicht das „E“.

Wnn wir dn Buchstabn übrall strichn müsstn, würd s vrdammt schwr mit dr Vrständigung.

Last edited 8 Monate zuvor by Wütender Bürger
Cetzer
Cetzer
Reply to  Wütender Bürger
8 Monate zuvor

Alles um Koten!

niki
niki
8 Monate zuvor

Vielen Dank für den Podcast…

Wieder mal viele Aspekte die mir noch nicht so ganz klar waren…
Interessant ist, dass die Bundesregierung mal wieder uns sehenden Auges in den Ruin führt… Eigentlich ohne Not und nur um Russland schaden zu wollen. Wobei letztes nicht einmal garantiert ist, geschweige ich das überhaupt nicht möchte…

Marla
Marla
8 Monate zuvor

Was mir nicht klar rausgekommen ist: RU liefert und liefert und liefert …. nur die Deutschen und die EUer verändern Bedingungen. Der Zahlungsverkehr wird quasi seitens Dt auf Eis gelegt! Ist es dann nicht staatl.verordneter Diebstahl, wenn ich die Ware verbrauche, aber die Konten auf denen das Geld fließt einfriere?

Vor noch nicht langer Zeit haben ‚wir‘ ja RU- Gas erhalten und dann an Poöen verkauft,,weil schnelle Gewinne!
Man sagte damals „wir“ hätten Glück, weil wir langfristige Verträge und dadurch günstige Preise hätten. Polen hätte dcjlau sein wollen und kurzfristig bestellt, doch der Preis sei hochgeschnellt!

Es geht nicht um Neuverträge, sondern um Altverträge, RU hält Verträge (ich kann heizen) ein, kommt nur nicht an sein Geld!

Oder verstehe ich da was falsch?

Corinna
Corinna
8 Monate zuvor

Dass Jens Berger beschreibt, dass bisher eher liberale russische Bekannte von ihm jetzt wegen der Verärgerung über die westlichen Sanktionen und die antirussische Propaganda zu „Nationalisten“ werden, kann ich nicht so recht glauben. Wenn sich solche Menschen aufgrund von Enttäuschung und Ärger wieder mehr auf ihre nationalen Werte besinnen, sind sie doch nicht gleich Nationalisten im negativen Sinne!
Selbst wenn sie wütend sind (und wer wäre das bei dem westlichen Irrsinn nicht) und dies auch mal in Worten zum Ausdruck bringen, werden sie sicher weiterhin friedliebende Menschen bleiben, aber den „westlichen Werten“ vorerst oder für immer den Rücken kehren.
Ich persönlich habe dafür vollstes Verständnis.

Vielleicht bin ich da aber in den letzten beiden Jahren etwas empfindlich geworden, denn ich als bisher unauffällige Bürgerin, die brav Steuern zahlt, Kinder großzieht und ehrenamtlich tätig ist, gehöre ja neuerdings zu einer radikalisierten Minderheit, die laut und aggressiv der stillen Mehrheit das Leben schwermacht. Und das nur, weil ich so unverschämt bin, meine mir von Geburt an zustehenden Grundrechte nicht freiwillig hergeben zu wollen.

Brian
Brian
Reply to  Corinna
8 Monate zuvor

 gehöre ja neuerdings zu einer radikalisierten Minderheit, die laut und aggressiv der stillen Mehrheit das Leben schwermacht. Und das nur, weil ich so unverschämt bin, meine mir von Geburt an zustehenden Grundrechte nicht freiwillig hergeben zu wollen.

Besser kann man’s nicht formulieren.
Bin selber so ein pöser Purche, den man zu Poden werfen sollte.
Und das alles ohne Z…er hat Z gesagt…steinigt ihn !!!

Corinna
Corinna
8 Monate zuvor

Die G7-Staaten lehnen die Bezahlung in Rubel ab.
Hieß es nicht, das geht die Politik nichts an und die Firmen entscheiden, ob sie in Rubel bezahlen oder nicht?
Ist das jetzt nur wieder heiße Luft und Blendung für die Öffentlichkeit oder können Politiker das tatsächlich durchsetzen? Na ja, blöde Frage, natürlich können sie, wird eben eine neue Sanktion auf den Weg gebracht.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Corinna
8 Monate zuvor

und die Firmen entscheiden

„Eine schöne Firma haben sie da, Herr Direktor Meier. Wäre doch schade, wenn die Steuerfahndung Ihre Buchhaltung wie die Berserker auf den Kopf stellen würde und die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts auf Geldwäsche¹, Verstoß gegen Sanktionen usw. Ihre Geschäftskonten beschlagnahmen müsste. Bei der Gelegenheit könnte sich natürlich auch in Ihren ganz persönlichen Finanzen ein Abgrund von Steuerhinterziehung auftun.“

Merke: De facto gibt es jetzt wieder den Straftatbestand der Feindbegünstigung, wird vielleicht auch bald kodifiziert (~ ein eigener Paragraph spendiert).

¹Der Tatbestand ist rekordverdächtig schwammig formuliert

Last edited 8 Monate zuvor by Cetzer