Die Gier nach Mangel

Der Wirtschaftskrieg zwischen der EU einerseits und Russland andererseits ist in vollem Gange. Es herrscht in Deutschland allgemein eine Stimmung, die an die Berichte aus der Zeit vor dem ersten Weltkrieg erinnern. Man ist kriegsgeil – wirtschaftskriegsgeil.

Die Forderungen nach immer noch härteren, noch umfassenderen Sanktionen gegen Russland überschlagen sich. Ob der Lust auf Konflikt die Fähigkeit gegenübersteht, den Konflikt dann auch tätsächlich zu bestehen, ist die große Frage. Vermutlich eher nicht. Ich kann mich aktuell des Eindrucks nicht erwehren, dass viele, die jetzt nach noch härteren, noch umfassenderen Sanktionen gegen Russland rufen, davon ausgehen, sie seien davon persönlich so betroffen wie beim Ballern auf der Playstation – irgendwie gar nicht. Das wird nicht so sein.

Schon jetzt sind die Auswirkungen des Konflikts sichtbar. Die Energiepreise steigen, die Regale in den Supermärkten leeren sich. Die Inflation steigt. Spekulanten wittern Morgenluft und treiben die Preise zusätzlich in die Höhe. Dabei steht die Entwicklung erst am Anfang. Absehen lässt sich dabei schon jetzt, dass der Standard hier sinken wird. Höhere Ausgaben für Energie dämpfen die Nachfrage im Allgemeinen.  Es wird auch für den russophobsten Verbraucher deutlich werden, wie sehr die Sanktionen nicht nur Russland unter Druck setzen, sondern auch hier umfassend negative Effekte haben.

Unterschiedliche Voraussetzungen

Das Problem des Sanktionsregimes der EU scheint mir die unterschiedliche Ausgangslage. Russland exportiert Rohstoffe und Vorprodukte, die wir dringend benötigen, um sie weiter zu verarbeiten. Mit den Sanktionen haben wir uns selbst von dieser Grundlage unseres Wohlstandes abgeschnitten. Entsprechend brechen Indikatoren wie die es ZEW massiv ein. Im Gegensatz zu Russland besitzen wir nicht die Fähigkeit zur Autarkie. Russland dagegen vermag, sich aus sich selbst heraus zu versorgen. Sicher, auch auf Russland kommen harte Zeiten zu, aber es scheint besser gerüstet. Hinzu kommen anderen Indikatoren. Russland ist ein Land mit niedrigem Schuldenstand. Deutschland und die EU sind praktisch seit 2009 in der Dauerkrise. Das Wachstum insbesondere in der Eurozone blieb hinter der weltweiten Entwicklung zurück.

Natürlich spricht man hier kaum darüber, aber auch ohne Corona und ohne die reziproke Wirkung von Sanktionen gegen Russland wäre der ökonomische Zenit der EU überschritten. Der Marktradikalismus entfaltet seine zerstörerische Kraft auch in weltpolitisch krisenfreien Zeiten, denn er generiert seine Krisen selbst. Die Selbstbeweihräucherung der EU-Repräsentanten kann aber nicht darüber hinweg täuschen, dass zentrale Messgrößen vor allem im Euroraum katastrophal ausfallen. Dauerhaft hohe Arbeitslosigkeit, eine erschreckend hohe Jugendarbeitslosigkeit, kaum Wachstum, dafür aber ein zunehmendes Wohlstandsgefälle, zunehmende Ungleichheit und Armut.

Und Deutschland? Deutschland ist mit seinem Wirtschaftsmodell vollkommen vom Ausland abhängig. Sowohl was Vorprodukte und Rohstoffe als auch was Exportmärkte angeht, denn Deutschlands Modell basiert auf  dauerhaften Handelsbilanzüberschüssen. Der Binnenmarkt wird seit Jahrzehnten knapp gehalten. Deutschland produziert nicht für sich, sondern fürs Ausland. Angesichts all dieser Rahmenbedingungen entsteht der Eindruck, Deutschland und die EU haben sich mit den Sanktionen gegen Russland nicht nur ins linke und rechte Knie, sondern gleich noch in den Kopf geschossen. Eine weitere tiefe Rezession scheint unausweichlich.

Es gibt aber noch einen weiteren Unterschied zwischen Russland und Deutschland. Die russische Regierung haut in diesen Tagen ein Unterstützungs- und Stabilisierungsprogramm nach dem anderen raus. Unterstützt werden kleine und mittlere Unternehmen ebenso wie Familien und  sozial Schwache. Es geht um den Erhalt von Arbeitsplätzen, das Stützen von Produktion und Industrie, den Erhalt des Standorts. In Deutschland passiert dagegen – nichts. Es wird ein bisschen über Spritpreise und mögliche Entlastungen gesprochen, um im nächsten Atemzug jede Forderung nach einem Eingreifen des Staates als grundfalsch zurück zu weisen. In Deutschland hat man das auf uns zu kommende Problem noch nicht einmal im Ansatz erfasst.

Russland und die Welt

Verschärft wird die Problematik noch dadurch, dass die Weltgemeinschaft bei den Sanktionen gegen Russland nicht mitzieht. Faktisch steht der Westen nicht nur alleine da, faktisch wurde ihm der Kampf angesagt, denn eine größere werdende Zahl an Staaten scheint die Chance nutzen zu wollen, um sich von der westlichen Dominanz zu befreien. Indien entwickelt ein Instrument, um russisches Öl künftig in lokaler Währung abrechnen zu können. Ankerwährung soll wohl der chinesische Renminbi sein. Selbst Saudi-Arabien überlegt, den Yuan als Währung für die Lieferung von Rohöl zu akzeptieren.

Die Dollardominanz gerät immer weiter und immer schneller ins Wanken. Damit wird aber ein wichtiger Sanktionshebel unwirksam. China und Russland wollen zudem künftig ihre Bezahlsysteme zusammenlegen und sich dauerhaft von Swift unabhängig zu machen. Um die Sanktionen zu umgehen, gibt Russland inzwischen statt Visa und Masercard eigene Kredikarten mit dem russischen System Mir und dem chinesischen Unionpay aus. Akzeptiert in über 130 Ländern. Der Ukraine-Konflikt wirkt wie ein Katalysator, der den geopolitischen Umbau beschleunigt.

Es sieht so aus, als würde das westliche Sanktionsregime nicht so sehr Russland, sondern vielmehr den Westen selbst treffen. Und dort vor allem Deutschland. Dass wir den Wirtschaftskrieg so ohne weiteres gewinnen und Russland „ruinieren“, wie die deutsche Außenministerin meinte, daran sind ganz grundlegende Zweifel angebracht.  Und ob in der deutschen Bevölkerung die Gier nach Mangel aus Solidarität mit der Ukraine auch noch in einigen Wochen besteht – man wird es sehen. Vermutlich nicht.

Diesen Beitrag ausdrucken

Gert-Ewen Ungar

Gert Ewen Ungar legte sich kurz nach dem Abi sein Anagramm zu. Er und seine Freunde versprachen sich damals bei einem Kasten Bier, ihre Anagramme immer für kreative Arbeiten zu verwenden. Dass sein Anagramm jemals mehr als zehn Leuten bekannt werden würde, war damals nicht abzusehen und überrascht ihn noch heute. Das es dazu kam, lag an seinem Blog logon-echon.com. Mit seinen Berichten über seine Reisen nach Russland stiegen die Zugriffszahlen und es entwickelte sich eine Zusammenarbeit mit RT DE. Anfang 2022 stieß er zu den neulandrebellen und berichtet über Russland, über Politik, über alles Mögliche.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

41 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Seb78
Seb78
6 Monate zuvor

Wenn man alleine die nicht unwahrscheinliche Tatsache zur Kenntnis nimmt, das Russland viele der Sanktionen eingepreist hat und wir mit Bearbock keinen Strategen haben, erklärt sich so einiges. Vernünftig erscheint mal wieder alleine Orban in seinen Handlungen.

niki
niki
6 Monate zuvor

Man ist kriegsgeil – wirtschaftskriegsgeil

Nicht nur wirtschaftskriegsgeil…. Nicht nur wirtschaftskriegsgeil…

Nicht wenige wollen NATO-Truppen in der Ukraine sehen… Das dieses auf jeden Fall mindestens in ganz Europa einen ausgewachsenen Krieg bedeutet, wischen die komplett weg… Komplett. Es scheint die Welt ist komplett irre geworden! Die USA freut sich ein zweites Loch ins Ei, solange es kein atomarer Schlagabtausch bleibt…

Das der Dollar nicht mehr überall als Leitwährung gilt ärgert die zwar schon… Aber solange Deutschland marginalisiert ist und Russland gegenüber der EU komplett isoliert darsteht, ist denen das recht! Es geht darum die EU kleinzuhalten. Durch einen schwelenden Krieg in Europa ist das besonders effektiv!

Last edited 6 Monate zuvor by niki
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  niki
6 Monate zuvor

Das der Dollar nicht mehr überall als Leitwährung gilt ärgert die zwar schon… Aber solange Deutschland marginalisiert ist und Russland gegenüber der EU komplett isoliert darsteht, ist denen das recht! Es geht darum die EU kleinzuhalten. Durch einen schwelenden Krieg in Europa ist das besonders effektiv!

Hier widerspreche ich dir zutiefst.
Der Dollar, genauer der Petrodollar, ist das zentrale Medium, über das die USA ihre Hemisphäre in Ketten legen.

Von daher ist ihnen die Kontrolle Europas(Eurasiens) über ihr Instrument NATO so wichtig, mit dem sie das Zusammenwachsen Europas verhindern.

Die USA sind durch zwei Ozeane von dieser Landmasse getrennt und würden entsprechend nicht von einer Kooperation zwischen Atlantikküste und dem äußersten Osten Russlands profitieren.

Man stelle sich nur vor, die Länder dieses Gebildes würden ihren Rohstoffhandel nicht mehr in Dollar abwickeln, sondern in ihrer nationalen Währung bzw. Euro ( deswegen durfte NS2 als Beispiel nie Schule machen ).

Wie wäre es den USA dann noch möglich, sich derart ( z.B. für ihren Militärhaushalt ) zu verschulden und die Inflation durch die Dollarschwemme den Erwerbern aufs Auge zu drücken?

Jedes andere Land würde versuchen, seine Dollarreserven los zu werden und noch irgendetwas von Wert aus den USA zu erwerben.
Das würde den VS einen kurzfristigen Boom verschaffen, aber gleichzeitig die Inflation zurückbringen.
Zudem steckt in Produkten „Made in USA“ größtenteils chinesische Wertschöpfung, weil diese Gierhälse ihre eigene Wirtschaft nahezu komplett outgesourced haben.

Damit würden diese renditegeilen Deppen die verhasste, chinesische Wirtschaft regelrecht beflügeln.

„Gier frisst Hirn“ passt auf die US-Elite wie die Faust aufs Auge.

Den Preis zahlt am Ende die amerikanische Mittelschicht, deren Wohlstand man unter Clinton an China ausverkauft hat.

niki
niki
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Okay… Jedoch gebe ich zu bedenken, was den USA wichtiger ist… Ein marginalisiertes Europa und ein weitestgehend isoliertes Russland oder eine einheitliche Leitwährung für Rohöl weltweit? Beides gleichzeitig funktioniert nicht, weil China nun mit im Spiel ist…

Natürlich ist das nur meine Meinung und ich kann auch furchtbar schief liegen…

kjuelo
kjuelo
6 Monate zuvor

Wenn ich mir Selenskyj in diesem Twitter-Video ohne Ton anschaue, dann bleibt bei mir nur ein dominantes Gefühl hängen: Der Typ ist gefährlich. Und der geht für niedere persönliche Beweggründe buchstäblich über Leichen.
Aber klar, solche Bauchgefühle können sich irren.

https://twitter.com/MamaTatiana_/status/1502206511547748356

Rudi K
Rudi K
Reply to  kjuelo
6 Monate zuvor

Und wie ist das mit Putin. Dieser Mann lässt doch die Panzer rollen. Und er lügt entweder oder hat eine gewaltige Wahrnehmungsstörung. Übrigens Polen und die Tscheschiche Republik unterstützen Selenkski. Die kennen ja dies mit den Panzerausflügen der Russen ganz gut.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Rudi K
6 Monate zuvor

Das waren nicht die Russen und es war nicht Putin, es waren die UdSSR und der Warschauer Pakt. Und unter den „russischen“ Soldaten waren mit eiiniger Wahrscheinlichkeit auch welche aus der Ukraine, so rein geografisch betrachtet.

Was lernen wir aus dem Deutsch-Französischem Krieg? Auch nichts. Außer vielleicht, dass Völkerverständigung immer wieder an geschürten Vorurteilen scheitert.

Ich glaube nicht, dass „Putin“ irgendwas ohne den Kreml macht, egal, wie stark seine Wahrnehmungsstörung von dir diagnostiziert wird. Und natürlich ist dieser Krieg die katastrophale Folge von Fehlentscheidungen, die in Moskau, Kiew, Brüssel und Washington getroffen wurden.

Rudi K
Rudi K
Reply to  Suzie Q
6 Monate zuvor

Ich glaube nicht, dass „Putin“ irgendwas ohne den Kreml macht, egal, wie stark seine Wahrnehmungsstörung von dir diagnostiziert wird.

Putin ist der Hausherr. Also hat er das Sagen.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Rudi K
6 Monate zuvor

Ist okay. Zeig ruhig mit dem Finger auf ihn. Aber nimm die restlichen neun dann auch für alle Anderen.

Last edited 6 Monate zuvor by Suzie Q
Rudi K
Rudi K
Reply to  Suzie Q
6 Monate zuvor

Du meinst 3 Finger oder? Ich habe keine 10 Finger an einer Hand.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Rudi K
6 Monate zuvor

Okay… das wusste ich nicht. Drei sind aber auch schon gut. Ich leihe dir aber notfalls auch meine zehn (von beiden Händen) zum auf alle Anderen zeigen. Und mit zusammen vierzehn erreichen wir schon ne ganze Menge beteiligter Idioten.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Suzie Q
6 Monate zuvor

@Suzie Q
Vielleicht ist die Schublade, in die ich Dich gesteckt habe, nicht so passend, wie ich dachte :-).

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Rudi K
6 Monate zuvor

@Rudi K

Übrigens Polen und die Tscheschiche Republik unterstützen Selenkski. Die kennen ja dies mit den Panzerausflügen der Russen ganz gut.

Bedauerlicherweise haben diese Beiden offensichtlich vergessen, wer vor den Soviets richtig gewütet hat und dass das moderne Russland nicht mit der UDSSR zu vergleichen ist.

Würden die Russen den gleichen Maßstab bei uns anlegen, hätte es 2001 nie zu Putins Rede vor dem Bundestag mit dem Angebot einer Kooperation kommen dürfen.
27 Mio. Tote durch die Wehrmacht wären da einfach ein zu großer Ballast gewesen.

Sich trotz der Geschichte aufeinander zuzubewegen und die Kooperation zu suchen, ist der beste Garant für ein friedliches und wirklich geeintes Europa.

Wir schneiden doch auch nicht Italien wg. dem Überfall der Römmer und 400 Jahren Besatzung, oder?

Und funktioniert nicht unsere Zusammenarbeit mit Frankreich, unserem Erbfeind seit Tausend Jahren, nicht sehr gut?

Wer da im Hintergrund schürt, sind die USA, die ihre hegemoniale Stellung in Europa nicht aufgeben wollen und Nichts mehr fürchten, als ein starkes, geeintes Europa, über das sie keine Kontrolle mehr hätten.

Rudi K
Rudi K
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Bedauerlicherweise haben diese Beiden offensichtlich vergessen, wer vor den Soviets richtig gewütet hat und dass das moderne Russland nicht mit der UDSSR zu vergleichen ist.

Die Ukraine? Beide unterstützen dieses Land gegen eine Armee, die in dieses nun mal mit fadenscheinigen reingegangen ist. UNd die Rgherorik der Begründungen erinnert fatal die von der „Beendigung des Prager Frühlings.“.

Sich trotz der Geschichte aufeinander zuzubewegen und die Kooperation zu suchen, ist der beste Garant für ein friedliches und wirklich geeintes Europa.

Das ist richtig. Aber Russland (Putin) will ja gerade nicht, daß sich die Ukraine an das westliche Europa anschliesst.

Wir schneiden doch auch nicht Italien wg. dem Überfall der Römmer und 400 Jahren Besatzung, oder?

Das ist aber schon sehr lange her.

Wer da im Hintergrund schürt, sind die USA, die ihre hegemoniale Stellung in Europa nicht aufgeben wollen und Nichts mehr fürchten, als ein starkes, geeintes Europa, über das sie keine Kontrolle mehr hätten.

Und deshalb muß sich Russland mit der Ukraine „vereinigen“? Das ist übrigens die Denkweise von Putin.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Rudi K
6 Monate zuvor

@Rudi K

Die Ukraine? Beide unterstützen dieses Land gegen eine Armee, die in dieses nun mal mit fadenscheinigen reingegangen ist. UNd die Rgherorik der Begründungen erinnert fatal die von der „Beendigung des Prager Frühlings.“.

Die Ukraine war während des Kriges übrigens auch unter deutscher Besatzung, allerdings mit freundlicher Unterstützung eines gewissen Stefan Bandera und seiner Mörderbande.
Der gilt übrigens auch in Polen als Kriegsverbrecher, weil er auch Polen in der Ukraine „entlebt“ hat, was die polnische Unterstützung für die faschistoide Regierung der Ukaine doch sehr bizarr erscheinen läßt.

Das ist richtig. Aber Russland (Putin) will ja gerade nicht, daß sich die Ukraine an das westliche Europa anschliesst.

Hast du das aus erster Hand?

Was Russland ganz sicher nicht will, ist eine Ukraine unter Kontrolle der NATO und ihres Vasallen EU.
Gegen einen Brückenstaat zwischen West und Ost hat Russland sicher nichts einzuwenden, profitiert es doch stark vom gegenseitigen Handel.

Falls du es vergessen haben solltest:

Die USA haben die gesamte, mühsam aufgebaute Sicherheits-Architektur in Europa geschliffen und ihre Raketen in Rumänien und Polen aufgestellt, was Russland ganz bestimmt als „freundlichen Akt“ ansieht.

Glaubst du ernsthaft, die Russen würden auch noch Raketen in der Ukraine dulden, noch dichter an ihrer Haustür?
So naiv kann doch wohl Niemand sein.

Die Amis haben Russland damit herausgefordert, bis nur noch eine Entscheidung blieb, wollte Präsident Putin nicht die Interessen seines Landes komplett aufgeben.

Das ist aber schon sehr lange her.

Mein zweites Beispiel Frankreich nicht.
Es ging mir auch nur darum zu zeigen, dass man nicht ständig Opfer der eigenen Geschichte bleiben muss.

Und deshalb muß sich Russland mit der Ukraine „vereinigen“? Das ist übrigens die Denkweise von Putin.

Ach, du kannst in Putins Kopf sehen?
Das ist ja toll.
Warum sollte sich Russland ein total marodes Land einverleiben wollen, wo doch der Westen bereit ist, Milliarden dort sinnlos zu verplempern?

Als Pufferstaat ohne finanzielle Verpflichtung ist die Ukraine für Russland doch viel wertvoller.
Das Filetstück, die Krim mit ihrem Flottenhafen und Zugang zum Mittelmeer, auf das die Amis so scharf waren, hat man doch schon.

Was gibt es sonst noch in der Ukraine, was Russland nicht selbst hätte?

Man sollte nicht jeden Schwachsinn glauben, den uns die US-NATO-hörigen Medien erzählen.
Mit dem eigenen Verstand kommt man da sehr viel weiter.

Rudi K
Rudi K
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

, wasDer gilt übrigens auch in Polen als Kriegsverbrecher, weil er auch Polen in der Ukraine „entlebt“ hat die polnische Unterstützung für die faschistoide Regierung der Ukaine doch sehr bizarr erscheinen läßt.

Offensichtlich glauben die Polen nicht der russischen Propaganda. Übrigens Bandera ist schon lange tot. UN er war damals mit den Nazis auch nicht ganz einig, weshalb er damals inhaftiert wurde.

Hast du das aus erster Hand?

Was Russland ganz sicher nicht will, ist eine Ukraine unter Kontrolle der NATO und ihres Vasallen EU.

Um dieses Thema ging es doch bei den Maidan-Protesten. Die Demonstranten wollten, das Assoziierungsabkommen zwischen der EU und der Ukraine, aber der damalige ukrainische Präsident nicht. Und die EU ist kein „Vasall“ der NATO. Es stimmt, daß die EU zuerst in „Westeuropa“ als EWG entstand, aber sie ist nicht von der NATO abhängig. Es gibt Länder, die nicht zur NATO aber zur EU gehören und genauso Länder, die zur NATO aber nicht zur EU gehören. Die Urzelle der EWG, die Montanunion aus der BRD und Frankreich gab es sogar, bevor es eine Bundeswehr gab.

Ach, du kannst in Putins Kopf sehen?

Das ist ja toll.

Warum sollte sich Russland ein total marodes Land einverleiben wollen, wo doch der Westen bereit ist, Milliarden dort sinnlos zu verplempern?

Hier aus WIKIPEDIA :

Bereits im Juli 2021 erschien der Aufsatz Putins Zur historischen Einheit von Russen und Ukrainern, demzufolge Russen und Ukrainer ein Volk seien.[157] Dies wurde als Hinweis darauf gedeutet, dass Putin die Staatlichkeit der Ukraine nicht anerkenne. In diese Richtung ging auch die Behauptung Putins, dass das ukrainische Staatsgebiet großteils aus „Schenkungen“ Russlands bestünde. Im russischen Staatsfernsehen erschien dazu eine Karte, auf der die entsprechenden Schenkungen der einzelnen russischen Herrscher eingezeichnet sind. Nur ein kleines Gebiet in der Mitte sähen Putin und der Kreml als Ukraine an, so fasst es Stern.de zusammen.[158]

Also er hat da wohl seine spezielle Sichtweise, die er aufschrieb.

Berzerk
Berzerk
Reply to  Rudi K
6 Monate zuvor

Um dieses Thema ging es doch bei den Maidan-Protesten. Die Demonstranten wollten, das Assoziierungsabkommen zwischen der EU und der Ukraine, aber der damalige ukrainische Präsident nicht.

Der wollte es auch, aber nicht in der Form, wie es Brüssel (aber vor allem, im Hintergrund, Washington) dann zum Schluß wollte. Als ausschließliche (!) Assoziation zur EU.

Grundlage des Ganzen war ein ursprünglich geplantes Abkommen, welches die Zollunion mit Russland beibehalten sollte. Ziel war, den Handel zwischen Ukraine und Russland wie bisher aufrecht zu erhalten und der Ukraine den „Status“ eines Handelstransitlandes (Warenaustausch zwischen Russland und den EU-Volltrotteln) zu verpassen. Also im Prinzip das, was Vlad der Pfähler mit „Wirtschaftsraum von Lissabon bis Wladiwostok“ meinte.

Das schmeckte gewissen Leuten an ganz anderer Stelle so ganz und gar nicht, also haben sie ordentlich Papiergeld (und Kekse. Kekse! Für lau!!! Das war fast so gut wie Impfbratwurst!!!!) in die Hand genommen, um das zu verhindern. Ein gewisser Steinkauz geisterte da auch herum und mußte sich arg beherrschen, den ausgestreckten rechten Flügel nicht in steilem Winkel anzuheben, sobald eine Kamera in Sicht kam…

Und ich würde nicht ausgerechnet Wikipedia bemühen, wenn es um Fragen der Propaganda geht.

Russland hat recht wenig davon, sich die gesamte Ukraine einzuverleiben. Wie Robespierre schon andeutete, ist der Laden insgesamt zu einem „Shithole country“ verkommen, mit dem man sich nur Mühen und Verpflichtungen ans Bein binden würde, die in keinem Verhältnis zu den zu erwartenden Profiten stehen.

Das letzte Tafelsilber, Antonov, wurde schon lange zum Einschmelzen parat gelegt. Macht aber keiner freiwillig. Man hofft da noch auf Brüssel, aber die müssen auf die Gaspreise gucken… wird zu teuer, das Einschmelzen. Ich hoffe, meine bildhafte Sprache überfordert nicht dabei, den Ernst des Themas wahrzunehmen 😉

Da wird jetzt so weit aufgeräumt, daß die Amis keine lustigen „Abwehrraketen“ da hinstellen können und dann wird geschaut, was von den traurigen Resten noch brauchbar ist. Was übrig bleibt, können sich die Irren in Brüssel gern ans Bein binden und dann in den heimischen, schon seit 30 Jahren vor sich hin stinkenden Ententeich springen…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Rudi K
6 Monate zuvor

@Rudi K

Offensichtlich glauben die Polen nicht der russischen Propaganda.

Weil du so gerne Wikipedia als Quelle nutzt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Stepan_Bandera

Daraus:

„Die Einordnung von Banderas Wirken und seiner Person ist in der Ukraine sehr umstritten. Im Osten des Landes, aber auch in Polen, Russland und Israel, gilt er überwiegend als NS-Kollaborateur und Kriegsverbrecher. Im Westen der Ukraine wird er hingegen von vielen Ukrainern als Nationalheld verehrt“

Und die EU ist kein „Vasall“ der NATO.

Die Westeuropäischen Länder sind spätestens seit dem Ende des 2. Weltkriegs ein Vasall der USA und wer ist der bestimmende Kopf der NATO?
So oder so bestimmt Washington, wie hier der Hase läuft, denn sie haben sowohl die wirtschaftlichen als auch die militärischen Druckmittel, West-Europa in ihrem Sinne zu steuern.

Würden sich denn souveräne Staaten ihre Energieversorgung von Washington diktieren lassen ( NS2 ) oder ihre Rüstungsausgaben auf Geheiß erhöhen? Wohl kaum.

Bereits im Juli 2021 erschien der Aufsatz Putins Zur historischen Einheit von Russen und Ukrainern, demzufolge Russen und Ukrainer ein Volk seien.[157] Dies wurde als Hinweis darauf gedeutet, dass Putin die Staatlichkeit der Ukraine nicht anerkenne.

Welchen Wert haben „Deutungen“?

Deutsche, Niederländer, Dänen, Angelsachsen usw. sind auch Brudervölker.
Erkennen wir deshalb ihre Staatlichkeit nicht an?

Warum unterstellt man den Russen sowas, noch dazu mit ihrem riesigen Areal?

Rudi K
Rudi K
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Die Westeuropäischen Länder sind spätestens seit dem Ende des 2. Weltkriegs ein Vasall der USA und wer ist der bestimmende Kopf der NATO?

Das sag mal einem Franzosen oder Schweizer. Solch ein Unsinn. Und die osteuropäischen Länder wie Polen oder Tschechien wissen ja, was sie an Russland (UDSSR) haben.

Camee
Camee
Reply to  Rudi K
6 Monate zuvor

Ein Haufen Rauschgiftsüchtiger und Neonazis“
———————————————————————
Als er von einer Bande Drogenabhängiger und Neonazis an der Macht in Kiew sprach, schockierte Präsident Putin viele. Die atlantische Presse versuchte, ihn als geisteskrank darzustellen.
Doch die Fakten sind da: Die Macht in der Ukraine ist in der Hand einer Bande von Drogenabhängigen, die Gaseinnahmen gestohlen haben.

Ein Rassengesetz wurde verabschiedet. Denkmäler für den Nazi-Kollaborateur Stepan Bandera wurden errichtet. Und zwei Nazi-Bataillone wurden bereits in die reguläre Armee eingegliedert…….

In der Zwischenzeit werde ich erklären, worüber Präsident Wladimir Putin sprechen wollte, als er die ukrainischen Behörden als „eine Bande von Drogenabhängigen und Neonazis“ bezeichnete, ein äußerst schockierender, aber sehr fundierter Ausdruck…..

Das Mindeste, was man sagen kann, ist, dass eine große Anzahl von Korruptionshandlungen bewiesen ist, die zugunsten ukrainischer und amerikanischer Persönlichkeiten begangen wurden und dass am Ende Dutzende von Milliarden Dollar verschwunden sind und der Lebensstandard der ukrainischen Bevölkerung zusammengebrochen ist.
All dies geschah dank Strohmännern, die nicht die geringsten Fachkenntnisse im Gasgeschäft haben, aber alle gemeinsam an Hunter Bidens Drogenpartys teilgenommen haben. Das ist es, was der russische Präsident Wladimir Putin zu Recht erwähnt hat……

Mehr = https://www.voltairenet.org/article215904.html

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Rudi K
6 Monate zuvor

Mir gehen diese „Putin“-Kreischer zunehmend auf den Geist! Nur völlig verblödete Sandkastenkinderchen glauben die Fabel für Lobotomierte, dass Putin einfach einen Krieg beschließt. Duma – schon mal gehört?
Nein, wahrscheinlich nicht. Der deutsche Vollhonk weiß auch nicht, dass es Putin und Lawrows mäßigendem Einfluss zu verdanken ist, dass der Krieg nicht schon vor 8 Jahren geführt wurde.

Kleine Lichter wie Du glauben wahrscheinlich auch, dass dieser Krieg geführt wird, um das Reich auszudehnen und ähnlichen Schwachsinn aus den Qualitätsmedien.
Unser Regime ist mit einem Volk gesegnet, dem man die blödeste Scheißpropaganda ins Gesicht sprühscheißen kann und welches dann noch Dackelartig ergeben wippt und alles brav schluckt.

Leute wie Du sind noch ekelerregender als die Kriegsinitiierer selbst.

Rudi K
Rudi K
Reply to  Schwitzig
6 Monate zuvor

Ach wirst du schon wieder persönlich? Dir gehen wohl die Argumente aus. Europa besteht nicht nur aus Deutschland und Russland und Länder wie Polen und Tschechien haben ihre eigenen Erfahrungen mit Russland

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Rudi K
6 Monate zuvor

Selbstverständlich werde ich persönlich! Personen wie schaffen die notwendige Basis zur Durchführung von Kriegen. Personen wie Du sind Mittäter. Argumente habe ich Dir übrigens auch geschrieben, aber wie nicht anders zu erwarten, gehst Du da nicht drauf ein, sondern rabulisierst sukramesk weiter. Ja, ich werde auch persönlich, denn Personen wie Du sind Teil des Problems.

Rudi K
Rudi K
Reply to  Schwitzig
6 Monate zuvor

Ach so mächtig bin ich? Das ist doch schon Realsatire, was du da absonderst. Schon das vertreten einer Meinung macht also jemanden zu „Mittäter“. Diese Logik kenne ich von Stalin und Co.

Rudi K
Rudi K
Reply to  Schwitzig
6 Monate zuvor

UNd was hältst du von diesem Herren?

https://fb.watch/bORMlm_qO0/

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Rudi K
6 Monate zuvor

@Rudi K

Jean Pütz gerhört leider wie du zur Masse, die nicht zu einer differenzierten Sichtweise fähig oder willens ist.

Wer die Historie des Scheiterns einer friedlichen, pan-europäischen Kooperation „mit“ Russland nicht sehen will, und die Reaktion Ruslands jetzt isoliert betrachtet, lügt sich selbst in die Tasche.

Gebrochenes Versprechen der NATO-Osterweiterung, einseitige Kündigung der Sicherheitsverträge ( ABM, INF etc.), Aufstellung von Raketenbasen in Polen und Rumänien, Ignorieren des Minsk II- Abkommens und 8 Jahre Beschuß des Donbass mit 15.000 meißt zivilen Opfern.
Das Alles fällt bei der Bewertung der jetzigen Situation unter den Tisch.

Noch schlimmer, man heizt den Konflikt mit Waffenlieferungen zusätzlich an, obwohl klar ist, dass die Ukraine nicht die geringste Chance hat.

Und mit den Sanktionen schießt sich der „Wertewesten“ großkalibrig selbst ins Knie, weil es eben einige Staaten gibt, die nicht mitspielen, da sie vom Großmachtgehabe der USA auf eurasischem Boden die Schnauze gestrichen voll haben.
Selbst die Saudis haben „Sleepy Joe“ den Mittelfinger gezeigt, als er mehr Öl von ihnen wollte, weil sie es sich nicht mit China verderben wollen, das 25% ihres Öls aufkäuft.
Von den sanktionierten Staaten Venezuela und Iran ganz zu schweigen.
Mit dem Aufbau Chinas durch gierige US-Investoren haben sich die USA selbst schachmatt gesetzt.

Last edited 6 Monate zuvor by Robbespiere
Rudi K
Rudi K
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Jean Pütz gerhört leider wie du zur Masse, die nicht zu einer differenzierten Sichtweise fähig oder willens ist.

Das sehe ich nicht so. Jean und ich haben Physik studiert, wo eine differentierte und klare Logik einschliesslich der Mathematik für vernünftige Ergebnisse notwendig ist. Und im Experiment wird dann zweifelsfrei überprüft, ob die theoretische Betrachtung stimmt.

Eher habe ich hier den Eindruck, daß hier der „große Satan“ USA das Böse ist und Russland für sein Verhalten nicht selbst verantwortlich ist.

Brian
Brian
Reply to  Rudi K
6 Monate zuvor

 Jean und ich

Zwischen euch passt kein Blatt Papier, richtig ?

 haben Physik studiert, wo eine differentierte und klare Logik einschliesslich der Mathematik für vernünftige Ergebnisse notwendig ist. Und im Experiment wird dann zweifelsfrei überprüft, ob die theoretische Betrachtung stimmt.

Besser kann man die eigene Arroganz und Weltfremdheit nicht beschreiben.

Rudi K
Rudi K
Reply to  Brian
6 Monate zuvor

Ach es ist weltfremd, daß man prüft, ob eine Theorie mit der Wirklichkeit (Experiment) vom Ergebnis her übereinstimmt? Das nenne ich mal Realsatire.

Brian
Brian
Reply to  Rudi K
6 Monate zuvor

Da war es wieder, das Wörtchen ‚Wirklichkeit‘. Vielleicht solltest Du das erstmal
definieren, bevor Du aus deinem Elfenbein-Sandkasten-Türmchen hervorlugst.
Und Du brauchst also irgendeine willkürliche Versuchsanordnung, die Du zigfach wiederholst, damit sie dir sagt, was Du wahrnehmen darfst ?
Soviel zum Thema Realsatire…
Aber was soll man schon von jemanden erwarten, der Herrn P. (oder – wie Du ihn nennst – ‚Jean‘) als Referenz angibt…

Rudi K
Rudi K
Reply to  Brian
6 Monate zuvor

Da war es wieder, das Wörtchen ‚Wirklichkeit‘. Vielleicht solltest Du das erstmal

definieren, bevor Du aus deinem Elfenbein-Sandkasten-Türmchen hervorlugst.

Wirklichkeit ist das, was das Experiment oder die Messung zeigt. Und mit dieser „Wirklichkeit“ laufen die Geräte, mit denen hier geschrieben wird.

Aber was soll man schon von jemanden erwarten, der Herrn P. (oder – wie Du ihn nennst – ‚Jean‘) als Referenz angibt…

Und was hast du gegen Jean Pütz und seiner Hobbythek einzuwenden? In dieser Sendung wurden „Bastelanweisungen“ auf naturwissenschaftlicher Basis gegeben, die auch funktionierten.

Brian
Brian
Reply to  Rudi K
6 Monate zuvor

Wirklichkeit ist das, was das Experiment oder die Messung zeigt.

Danke. Du hast mich zum Lachen gebracht 😂
Legt dir deine Mutter immer noch die Kleiderstraße aus ? Mit eigenständigem
Denken hast Du’s ja offensichtlich nicht so…
PS : Ich habe nichts gegen die ‚Hobbythek‘. Ich habe grundsätzlich etwas dagegen, wenn Leute wie Pütz, Yogeshwar, Lesch und wie sie alle heißen
(und die sich selbst offensichtlich für die Allergrößten halten – das sei ihnen
unbenommen, denn wie heißt es noch so schön ? Einbildung ist…) meinen, jedem, der es nicht wissen will, möglichst häufig kundzutun, wie dumm er doch
ist und die Welt erklären zu müssen.
Wenn solche Leute nur auf einem kleinen Spartensender vertreten wären, gäbe
es kein Problem. Nur leider wird solchen Menschen viel zu häufig eine viel zu
große Bühne bereitet. Und wenn durch deren Äußerungen eine Sichtweise (mit-)verfestigt wird, die mir (und unzähligen anderen Menschen) extrem zum
Nachteil gereicht, dann ist für mich das Ende der Fahnenstange erreicht.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
6 Monate zuvor

@Brian

Und wenn durch deren Äußerungen eine Sichtweise (mit-)verfestigt wird, die mir (und unzähligen anderen Menschen) extrem zum

Nachteil gereicht, dann ist für mich das Ende der Fahnenstange erreicht.

So siehts aus.

Sogenannte „Experten“, die meinen, auf jedem Gebiet kompetent zu sein, braucht kein Mensch.

Leider gibt es nicht Wenige, die deren mit seriösem Anstrich vorgetragenen Schmus ehrfurchtsvoll glauben.

„Sapere aude“, der Anspruch der Aufklärung, sich seines eigenen Verstandes zu bedienen, hat leider immer weniger Konjunktur.
Erklärbären dominieren das Feld der Information.

Rudi K
Rudi K
Reply to  Brian
6 Monate zuvor

Mit eigenständigem Denken hast Du’s ja offensichtlich nicht so…

Ich würde sagen, mit Denken habe ich mehr auf dem Kasten als Du. Denken heisst auch, auf Plausibilität von Aussagen zu achten.

Ich habe grundsätzlich etwas dagegen, wenn Leute wie Pütz, Yogeshwar, Lesch und wie sie alle heißen

(und die sich selbst offensichtlich für die Allergrößten halten – das sei ihnen

unbenommen, denn wie heißt es noch so schön ? Einbildung ist…) meinen, jedem, der es nicht wissen will, möglichst häufig kundzutun, wie dumm er doch

ist und die Welt erklären zu müssen.

Jean Pütz vertritt in seinen Facebook-Auftritten Ansichten, die sich von der allgemeinen Tendenz deutlich unterscheiden. Etwa nach dem „Dieselskandal“ wendete er sich gegen die Verteufelung des Dieselmotors, weil dieser vom CO2 her noch die geringste Belastung bringt. Auch im Falle der Klimapolitik wendet er sich gegen die Erzeugung von Strom aus Sonne oder Wind hier. Er plädiert eher für eine Erzeugung in Afrika etc und einer Umwandlung der Energie in Methanol. Man kann ihn also nicht so einfach in eine Reihe mit Lesch etc nennen. Vor allem vertritt er seine Ansichten eher auf Facebook als im Fernsehen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Rudi K
6 Monate zuvor

@Rudi K

Leider sind Physik und Geopolitik zwei Paar Stiefel.
Das eine hat mit dem Anderen „nichts“ zu tun.

Eher habe ich hier den Eindruck, daß hier der „große Satan“ USA das Böse ist und Russland für sein Verhalten nicht selbst verantwortlich ist

Schau dir einfach mal die Aktivitäten der USA seit dem Fall des eisernen Vorhangs an und frage dich, ob da das Etikett „GUT“ noch angemessen ist.

Wer nicht ideologisch komplett vernagelt ist, muß diese Frage eindeutig mit „NEIN“ beantworten, es sei denn, man sieht das Töten von Menschen der favirisierten Partei als moralisch gerechtfertigt an.

Das fiele dann allerdings unter die Kategorie „SELEKTIV-PAZIFISMUS“ und wäre ein Ausdruck von „RASSISMUS“, weil es die Menschheit in höher- und minderwertige Individuen unterteilt.

Bist du ein Rassist?

Last edited 6 Monate zuvor by Robbespiere
Rudi K
Rudi K
Reply to  Robbespiere
6 Monate zuvor

Schau dir einfach mal die Aktivitäten der USA seit dem Fall des eisernen Vorhangs an und frage dich, ob da das Etikett „GUT“ noch angemessen ist.

Weil die Kriege der USA, an denen auch andere Länder teilgenommen haben (in Afghanistan auch „wir“) rechtfertigt dies noch lange nicht den Krieg, den Russland auch gegen die Zivilbevölkerung führt.

Das fiele dann allerdings unter die Kategorie „SELEKTIV-PAZIFISMUS“ und wäre ein Ausdruck von „RASSISMUS“, weil es die Menschheit in höher- und minderwertige Individuen unterteilt.

Hier zeigt sich das System des „Whataboutism“, das übrigens von der UDSSR erfunden wurde. Und Putin denkt eventuell noch in diesen Kategorien.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Rudi K
6 Monate zuvor

@Rudi K

Weil die Kriege der USA, an denen auch andere Länder teilgenommen haben (in Afghanistan auch „wir“) rechtfertigt dies noch lange nicht den Krieg, den Russland auch gegen die Zivilbevölkerung führt.

Das ist wahr, aber es rechtfertigt auch nicht, in Anbetracht der dortigen Toten jetzt mit dem Finger auf Russland zu zeigen, wenn man zu den Verbrechen der US-Nato geschwiegen hat.
Zumal die USA mit massiven Maßnahmen gedroht haben, falls einer ihrer Kriegsverbrecher vor dem Haager Gerichtshof landen sollte.

In der UN-Konvention steht nichts davon, dass die USA und ihre Vasallen irgendwelche Sonderrechte hätten.

Hier zeigt sich das System des „Whataboutism“, das übrigens von der UDSSR erfunden wurde. Und Putin denkt eventuell noch in diesen Kategorien.

Den Begriff „Whataboutism“ kannst du ganz schnell hinter der Friedhofsmauer vergraben, wo er hingehört.

Der hat nur die Funktion, eigene Verbrechen aus der Bewertung zu nehmen und Gleiches zu Ungleichem zu erklären.

Am Ende heißt es vielleicht noch:

„Der Holocaust war gar nicht so schlimm, schaut euch die toten Palästinenser an“.

So funktioniert das nicht.
Verbrechen bleibt Verbrechen, aber man muß schon korrekt hinsehen, wer da Feuer an die Lunte gelegt hat.

Last edited 6 Monate zuvor by Robbespiere
Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Rudi K
6 Monate zuvor

Merkel

kjuelo
kjuelo
Reply to  kjuelo
6 Monate zuvor

Das kam wohl falsch rüber, also: Es ging mir nicht um den ukrainischen Präsidenten. Es ging mir um die Person in dem Video. Auch nicht das, was die Person sagt, sondern den Gesichtsausdruck gepaart mir der Mimik.
Und natürlich, bei solchen Bauchgefühlen kann man sich auch irren.

Last edited 6 Monate zuvor by kjuelo
Cetzer
Cetzer
6 Monate zuvor

2022 ist das Jahr des überspannten Bogens

Beijing, auf einer Pressekonferenz musste der Leiter des nationalen Instituts für Kalenderkunde unter Tränen einen schrecklichen Irrtum eingestehen: 2022 ist nicht das Jahr des (Wasser-)Tigers, sondern des überspannten Bogens. Ein westlicher Praktikant habe das betreffende Schriftzeichen nur flüchtig gelesen und vergessen, dass es am Ende eines langen Zyklus zu einem Durchbrechen der üblichen Abfolge (Ratte, Büffel, Tiger…) kommt.
In einer ersten Reaktion hat die EU-Präsidentin Ursula von der Leyen angekündigt, sich im Prunksaal des Kreml, nach dessen triumphaler Eroberung, eigenhändig zur Kaiserin von Europa zu krönen.
[Aus dem Papierkorb des Postillon]

Last edited 6 Monate zuvor by Cetzer
Johann
6 Monate zuvor

Hier geht es um etwas viel Größeres, nämlich die NWO – unter zukünftiger Führung von China/Russland, die öffentliche Demontage der USA samt westlichen Wirtschafts- und Wertesystem und Füllung des Machtvakuums durch den China-Russland Block. Dass die handelnden Personen Xi, Putin, Biden/Trump, Selenskyj, Trudeau, Macron, Scholz etc. alle der gleichen Kabbala-Sekte angehören, das übersehen die meisten.