Philosophie und Wahnsinn – im Gespräch mit Dirk Pohlmann

Im Gespräch mit Dirk Pohlmann ging es um Philosophie, aber auch um den Wahnsinn, der uns seit nunmehr zwei Jahren umgibt.

Unser Gespräch war längst überfällig. Und so dauerte es dann auch ein bisschen länger, während es doch viel zu kurz war. Die Philosophie als Ausgangspunkt erwies sich als hervorragendes Sprungbrett zu den Themen Corona, Extremisten, Desorientierung, die Impfpflicht, gefährliche Revolutionäre, Franz Josef Strauß und die Frage, ob es so etwas wie einen „großen Plan“ gibt.

Am Ende waren wir uns einig, dass wir längst nicht alles besprochen haben, was wir besprechen hätten können und wollen.

Übrigens: Das im Podcast erwähnte Gespräch zwischen Gunnar Kaiser und Anselm Lenz ist unter dem Inhaltsverzeichnis verlinkt. Ursprünglich hatte ich es auf YouTube gesehen, aber dort wurde es aus Gründen des Wahnsinns gelöscht.

.

Inhalt:

00:30 Begrüßung Dirk Pohlmann
01:00 Der Desillusionierte und der Hoffnungsvolle (Gunnar Kaiser und Anselm Lenz) I
02:15 Fenster, die sich (nicht) bewegen (I)
02:30 Ein bisschen Philosophie
07:00 Philosophie als Kabarett oder: Der Absturz der „Anstalt“
09:00 Die Kunst der Hunde
12:00 Fenster, die sich (nicht) bewegen (II)
15:00 In der Gründungsphase: „Die Grünen sind die Wiedergänger der Nazis.“
17:00 Was ist wesentlich?
20:00 Die „Mitte“ als Ort der Extremisten
22:30 Betriebswirtschaftlicher Egoismus
23:00 „In der allergrößten Not bringt der Mittelweg den Tod.“
24:00 Franz Josef Strauß
22:15 Nazis auf Demos?
28:00 Überbleibsel der Ökobewegung demonstrieren
32:00 Desorientierung
35:00 Das Horrorfilm-Prinzip
37:00 Neue Ideen kommen nicht aus der Mitte
39:00 Der Job der Satire
41:45 Der Desillusionierte und der Hoffnungsvolle (Gunnar Kaiser und Anselm Lenz) II
47:00 Montgomerys totalitäre Selbstgewissheit
48:00 Wenn sich die Verantwortlichen rechtfertigen müssen
55:30 Kommunisten als Bürgermeister, Nazis als „Neugestalter“
54:00 Dem Bösen ein Gesicht geben
56:00 Über die Gewalt und wer sie ausübt
58:00 Gefängnis und Impfpflicht
59:00 „Ich frag dich nicht, ob du geimpft bist!“
01:00:00 Wer übt die Gewalt aus oder: Wer agiert, wer reagiert?
01:04:00 Das Kollektiv und die Impfpflicht
01:08:00 Gefährliche Revolutionäre
01:11:30 Wie die trotzigen Kinder!
01:13:00 Gibt es einen großen Plan?
01:30:00 Optimierung als Religion
01:33:00 Wir sprechen uns wieder
01:34:00 Im Schatten von Corona: der Ukraine-Konflikt
01:40:00 Menschlichkeit wäre schön

Audioversion:

Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

57 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Fritz
Fritz
8 Monate zuvor

Die letzte Bastion der Vernunft
https://www.youtube.com/watch?v=ei3NWeRgTE0

Last edited 8 Monate zuvor by Fritz
Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Fritz
8 Monate zuvor

Herr Drewermann ist für mich einer der größten lebend Deutschen, ganz klar. Ihn als letzte Bastion der Vernunft zu bezeichnen, wird ihm aber lange nicht gerecht. Bzw. uns täte es sehr gut weniger Verstand, und dafür viel mehr Mitgefühl und Herz zu zeigen. und ich glaube dafür steht Herr Drewermann noch viel mehr.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Heldentasse
8 Monate zuvor

Ich hatte das Glück, einer seiner Reden 1991 anlässlich des Golfkrieges vor Ort zu sehen und hören. Ein sehr charismatischer Mensch. Nur leider in des Wortes wahrer Bedeutung zu „unerhört“!

Pen
Pen
8 Monate zuvor

Das war in der Tat ein großartiges Gespräch. Lachen konnte ich diesmal allerdings nicht. Ich schätze Deine herzerfrischende Wut, Tom, sie kam mir aus der Seele. Dazu das ungeheure Wissen und die tiefe Menschlichkeit, die immer von Dirk Pohlmann ausgeht, – also das war eine Sternstunde, ein Podcast von einer Tiefe und Wahrhaftigkeit, wie sie aus den MSM schon lange verschwunden ist. Mit seiner Angst muß jeder selbst fertig werden, aber ich würde lieber ins Gefängnis gehen, als mich impfen zu lassen.

Auf Euer Gespräch über die Ukraine freu ich mich, denn da mache ich mir große Sorgen. Zum Glück gibt es Putin und Lawrow. Gott beschütze sie und Euch.

Last edited 8 Monate zuvor by Pen
Heldentasse
Heldentasse
8 Monate zuvor

Ich glaube Tom und auch Roberto steigen mit so tollen Gesprächspartner, und das ist Herr Pohlmann zweifelsfrei, so langsam in die 3. Liga, wenn nicht gar in die 2. Bundesliga auf. Bravo!

niki
niki
Reply to  Heldentasse
8 Monate zuvor

Untertreibe nicht… Und bitte keine Fußballanalogie 😉

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  niki
8 Monate zuvor

VORSICHT!!!!

Wer Vergleiche mit Fußball macht, muss damit rechnen, dass unsere Bundeswarnsirene Klabauterbach davon hört und demnächst „Geister-Podcasts“ verordnet, also ohne Zuhörer!

Er hat bestimmt schon eine Studie gelesen, die bestätigt, dass bei Podcasts, die von mehr als einer Person gehört werden, ein erhöhtes Risiko ausgeht, und wird uns nächste Woche bei Maischberger oder Lanz davon berichten.

Auf den Einwand eines mit Kapuzen-Pullis bekleideten unbekannten Jugendlichen mit Kopfhörern auf den Ohren und Rechner auf dem Schoß, dass die einzige Gefahr, die von einem Podcast ausgeht, eine bessere Meinungsbildung und Durchschauen von falschen Erzählungen und Daten ist, wird er antworten: „Schauen Sie, wir müssen jetzt vor allem an die Kinder denken!“

Das anwesend 2G+ Publikum wird diesen Satz mit stundenlangem stehendem Applaus, Loala-Wellen und Freudentänzen feiern. Es wird zu völlig neuen spontanen zwischenmenschlichen Begegnungen kommen, die daraus resultierenden Kinder werden im Herbst alle auf den Namen „Karl“ getauft – auch die Mädchen.

Deutschland wird endlich erfahren, wer an der Verbreitung des Virus wirklich Schuld ist: Podcasts!

Daher dürfen Podcasts demnächst nur noch veröffentlicht werden, wenn sie der 1G-Regel entsprechen: genehmigt von der extra neu gegründeten Staatssicherheits-Behörde zur Überwachung der politischen Hygiene in Deutschland. Gleichzeitig werden Podcasts automatisch gelöscht, sobald sie von mehr als einer Person gehört wurden.

Somit bleibt die politische Meinungsunterdrückung…

Somit bleibt das staatline Meinungsmonopol…

Somit bleibt die Gesundheit des deutschen Volkskörpers…

Somit bleibt die deutsche Hygiene in Deutschland erhalten!

Last edited 8 Monate zuvor by Wütender Bürger
Rudi K
Rudi K
Reply to  Wütender Bürger
8 Monate zuvor

Wer Vergleiche mit Fußball macht, muss damit rechnen, dass unsere Bundeswarnsirene Klabauterbach davon hört und demnächst „Geister-Podcasts“ verordnet, also ohne Zuhörer!

Etwa wegen der Virengefahr bei dem Aufruf des Podcasts? Also dann nur noch mit FFP2 Maske zuhören. 😉

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Rudi K
8 Monate zuvor

Du hast den Beitrag zum Lesen ganz aufgeklappt?

[ ] Ja

[ ] Nein

[ ] Ich möchte jemand anrufen

Zutreffendes bitte ankreuzen!

Rudi K
Rudi K
Reply to  Wütender Bürger
8 Monate zuvor

Antwort Ja. Da man auch bei Computern von Viren sricht, kam mir diese bibizarre Idee in den Sinn.

Roberto J. De Lapuente
Reply to  Heldentasse
8 Monate zuvor

Wir streben einen Platz im UEFA-Cup an. Schon alleine, weil wir die Prämien brauchen 😉

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Roberto J. De Lapuente
8 Monate zuvor

Prämien sind (im Fußball) doch gar nichts im Vergleich zu Ablösesummen… 😁

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Roberto J. De Lapuente
8 Monate zuvor

De-Lapuente

UEFA ist derzeit out, aber UfA ist schwer in.
Reicht doch einen Podcast beim Leni-Riefenstahl-Preiskommitee ein.
Dem Gewinner winken 1000-Jährige Reichsmark. 😀

Last edited 8 Monate zuvor by Robbespiere
Rudi K
Rudi K
Reply to  Robbespiere
8 Monate zuvor

Dann muß der Gewinner sich aber anstrengen, um das 1000 Jahre geniessen zu können. Also wie Dracula Sonnenlicht meiden.

Roberto J. De Lapuente
Reply to  Robbespiere
8 Monate zuvor

Leni Riefenstahl wohnt auf der Rückseite des Mondes und reitet täglich einen Tyrannosaurus.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Roberto J. De Lapuente
8 Monate zuvor

De-Lapuent

Einen mit Schnauzbart?

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
8 Monate zuvor

@Rob & Robb (oder sollte ich schreiben : Schulze & Schultze ?)
Wohl zuviel ‚Iron Sky‘ geschaut, was ? Wie ? Hä ?!

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Brian
8 Monate zuvor

Iron sky ist für Warmduscher. Nazi Sky ist der ruler :-).

Wütender Bürger
Wütender Bürger
8 Monate zuvor

Danke für dieses tolle Gespräch! Ihr ahnt echt nicht, wie gut jede neue einzelne Stimme tut, die sich so sachlich und kritisch mit dem Corona-Wahn auseinandersetzt. Es ist Balsam für die Seele!

Zum Inhalt:

„Politiker betreiben keine Politik, sondern betriebswirtschaftlichen Egoismus.“

Whow! Besser kann man die Politik der letzten 30 Jahre einfach nicht zusammenfassen!

Wobei ich mich aber frage:

Ist das, was sie tun, betriebswirtschaftlicher Egoismus oder egoistische Betriebswirtschaft?

Und wo wäre der Unterschied?

Macht und Machtmissbrauch:

„Mit großer Macht kommt große Verantwortung.“

Dieser Worte sprach vor langer Zeit ein sehr weiser Mann aus: Peter Parkers Onkel Ben.

Dummerweise lesen Politiker wohl keine Comics…

Event 201:

Diese „Übung“ wird erst richtig gruselig, wenn man sie so ausspricht, wie es im Englischen möglich ist:

„Event Twenty-One“

Das ergibt eine miese Doppeldeutigkeit, denn „twenty-one“ kam dabei für das Jahr ’21 stehen, oder für den Monat Januar ’20.

Wenn man die Zeitlinie der Ereignisse rund um Corona betrachtet, ergeben sich für beide Interpretationen erstaunliche „aha-Effekte“, die gleich darauf durch eine Gänsehaut abgelöst werden!

Last edited 8 Monate zuvor by Wütender Bürger
Wütender Bürger
Wütender Bürger
8 Monate zuvor

Eben las ich das hier:

Lockdown: Bis zu 500 Kinder nach Selbsttötungsversuchen auf Intensivstationen

Mein erster Gedanke war: hoffentlich sind die Kinder wenigstens geimpft, sonst schimpft Klabauterbach wieder über Ungeimpfte, die Intensivbetten blockieren!

(Ich entschuldigt mich bei betroffenen Eltern für den Zynismus! Er ist nicht gegen Euch oder Eure Kinder gerichtet!)

Last edited 8 Monate zuvor by Wütender Bürger
Wütender Bürger
Wütender Bürger
8 Monate zuvor

Zu dem Giftzweg namens Montgomery: ist stelle mit Freuden fest, dass immer, wenn ich etwas zu dessen Äußerungen sage, die Rückfrage kommt: „Wer?“

Noch nie hat mich die Unbekanntheit einer Person so sehr gefreut!

niki
niki
8 Monate zuvor

Vielen Dank für das tolle Gespräch!

JW
JW
8 Monate zuvor

Herzlichen Dank, euch beiden, für ein wirklich interessantes und gutes Gespräch!

Robbespiere
Robbespiere
8 Monate zuvor

Super interessanter Podcast mit dem von mir sehr geschätzten Dirk Pohlmann. Danke dafür.
Ich freu mich schon auf die nächste Begegnung.

Zu Dirk Pohlmanns Frage, ob da einfach nur auf den fahrenden Zug aufgesprungen wurde oder ob es eine gezielte Vorausplanung zu der Pandemie und den damit verbundenen Maßnahmen gab, hatte ich hier schonmal zwei interessante Seiten zu Netzwerken der Oligarchen verlinkt:

https://www.younggloballeaders.org/community

Auf dieser Seite des WEF finden sich zahlreiche bekannte Namen, wie E. Macron, S. Kurz, J.Trudeau, j. Adern, A. de Croo, J. Spahn, A.Baerbock etc., allesamt in Führungspositionen.

https://www.anti-spiegel.ru/2021/war-putin-ein-young-global-leader-von-klaus-schwab-die-schwarmintelligenz-liefert-eindeutige-antwort/

Auf dieser Seite befinden sich die Jahrgangslisten der Rekrutierung des WEF in der Zeit von 1993 – 2003.
Dort finden sich ebenfalls reichlich interessante Namen u.A. von Leuten, die später Regierungschefs wurden, wie A. Merkel, T. Blair, N. Sarkozy, M. Baroso, J.M. Aznar, V. Orban, Gordon Brown, J.C. Juncker etc. aber auch ein gewisser Bill ( Jahrgangsklasse 1993 ).

Ebenfalls zu finden auf beiden Seiten sind Leute wie Steve Ballmer, Larry Page und Serge Brin, Piere Omnidar, J. Bezos, M. Zuckerberg, Jack Ma usw., also alles Leute, die Einblick in Daten aufder ganzen Welt haben und damit für Oligarchen interessant sind.

Das WEF ist aber nur eines von vielen Netzwerken, die personell auch untereinander vernetzt sind.
Ergo liegt eine globale Steuerung im Interesse des Kapitals durchaus im Bereich des Möglichen.

Niemand ist gerne dem Schicksal ausgeliefert und wer entsprechend viel Geld und Macht besitzt, hat auch die Möglichkeit zur Einflußnahme.

Reich wird man auch nicht, indem man Geld verschenkt, sondern in dem man clever investiert und welche Investition wäre Schlauer als die in Netzwerke, mit denen man seine eigenen Ziele zur Agenda macht und sich die entsprechenden Lakaien heranziehen kann?

Falls Dirk Pöhlmann nicht mitliest, kannst du ihm auch gerne die Links zukommen lassen.
Sofern er sie noch nicht kennt, sind sie ihm evtl. dienlich.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Robbespiere
8 Monate zuvor

Doch, das wurde versucht. 2009 tauchte plötzlich in Mexico die Schweinegrippe auf. Bevor sich aber die Panik so richtig ausbreiten konnte, wurde die schrecklich klingende Krankheit von Dr. Wodarg, damals im Bundestag, als ganz normale Grippe entlarvt.

Diesmal ist es nichts anderes, aber die Technik der Eliten war ausgereifter; globale Vorbereitungen durch die MSM, die Särge von Bergamo, die in Wahrheit auf der Flucht ertrunkene Afrikaner enthielten etc.; unaufhörlich wurden wir mit Bildern von mit dem Tode ringenden Patienten in Intensivbetten konfrontiert, um die mehrere Ärzten in Schutzanzügen standen, die versuchten Leben zu retten, die Lüge von überfüllten Intensivbetten, der flach zu haltenden Kurve und schließlich Lockdowns und Impfung.

Nun befinden wir uns in einer Massenpsychose und leider werden viele an dem Impstoff sterben oder langsam ihr Immunystem verlieren.

Zum Glück gibt es den harten Kern von Impfverweigerern und die tapferen Spaziergänger, die langsam alle Lügen ans Licht bringen und hoffentlich und friedlich dieses total verottete System samt der völlig korrupten Justiz hinwegfegen.

Die Eliten haben sich verrechnet und werden hoffentlich für den Schaden, den sie angerichtet haben, vor Gericht gestellt werden und bezahlen müssen.

Ich bestreite nicht, daß Corona eine schwere Krankheit ist, die Todesopfer fordert, aber auch behandelt werden kann.

Last edited 8 Monate zuvor by Pentimento
Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Pentimento
8 Monate zuvor

Herr Wodarg durfte ja dieses mal nicht lange in der Öffentlichkeit auftreten und wurde daher ziemlich zu Beginn der Pandemie öffentlich diffamiert und an den medialen Pranger gestellt.

Last edited 8 Monate zuvor by Wütender Bürger
Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Pentimento
8 Monate zuvor

aber die Technik der Eliten war ausgereifte

Nicht zu vergessen: frühzeitige Diffamierung und mediales Ächten von Personen, die den offiziellen Narrative widersprachen oder Lücken und Widersprüche darin aufzeigten. Wie z.B. Dr. Wodarg.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Pentimento
8 Monate zuvor

die Technik der Eliten war ausgereifter

Nicht zu vergessen: frühzeitige Diffamierung und mediales Ächten von Personen, die den offiziellen Narrative widersprachen oder Lücken und Widersprüche darin aufzeigten. Wie z.B. Dr. Wodarg.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Pentimento
8 Monate zuvor

die Technik der Eliten war ausgereifter

Nicht zu vergessen: frühzeitige Diffamierung und mediales Ächten von Personen, die den offiziellen Narrative widersprachen oder Lücken und Widersprüche darin aufzeigten. Wie z.B. Dr. W.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pentimento
8 Monate zuvor

Mich mußt du nicht überzeugen.
Diverse Planungen und Übungen zur Pandemie sind ja kein Geheimnis mehr für den, der es wissen will.

Es ging mitr darum aufzuzeigen, unter welchen Strukturen eine globale Steuerung des Kapitals möglich ist, weil auch immer wieder darauf verwiesen wird, dass die Pandemie ja von so vielen Ländern akzeptiet würde, also müsse das Drama real sein, in seiner Gefährlichkeit.

Man mcht sich über die Funktion der unzähligen Eliten-Netzwerke zu wenig Gedanken, so, als seien die nur Spleens der Reichen.
Es dringt halt aus diesen Kreisen nichts ungewollt nach Draußen und eine demokratische Kontrolle fehlt völlig.

Wer von der Mitgliedschaft dieser Netzwerke profitiert, schweigt verständlicherweise.
Es herrscht das Gesetz der „Omerta“.

Journalisten, wie Klaus Kleber als Mitglied der Atlantikbrücke oder der mehrfach vernetzte Josef Joffe von der Zeit, berichten eben nicht aus dem Innenleben dieser Organisationen, sondern vertreten deren Ziele.

Außerdem wissen wir, dass z.B. ein Bill Gates bereits Hunderte Millionen Dollar an Medien gespendet hat, z.B. 2,55 Mio. und 2,9 Mio. an den Spiegel, was natürlich nicht zu neutraler Berichterstattung über ihn führt.

Universitäten wie die Johns-Hopkins-Universität leben hochgradig von Drittmitteln ( siehe Bloomberg-Spende von 1,8 Mrd. $, Rockefeller undGates-Stiftung ).
Kann man also davon ausgehen, dass deren Studien neutral sind, oder eher im Interesse der Spender?

Event 201 wurde genau von dieser Uni organisiert.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
8 Monate zuvor

So geht es eben im neuen Jahr weiter:

Diverse Planungen und Übungen zur Pandemie sind ja kein Geheimnis mehr für den, der es wissen will.

Raunen hilft – bei was auch immer!

Es dringt halt aus diesen Kreisen nichts ungewollt nach Draußen und eine demokratische Kontrolle fehlt völlig.

Du weisst da sicher mehr drüber, also raus mit der Sprache!

…was natürlich nicht zu neutraler Berichterstattung über ihn führt.

Richtig. Aber falls es zu irgendwas Anderen (ich meine konkret!) geführt haben sollte, wäre es ja nett, wenn du es unterfüttern würdest Ansonsten ist das ja auch wieder nur so eine verallgemeinernde Unterstellung, wie so Vieles oberhalb des Zitierten.

Kann man also davon ausgehen, dass deren Studien neutral sind, oder eher im Interesse der Spender?

Kann man, oder ja? Wie schon angemerkt, Raunen hilft – bei was auch immer!
Eine Frage hätte ich da noch: Ist das so eine Art perpetuum mobile, eine sich selbst ununterbrochen wiederholende Diskurssimulationsmaschine? Bis der Strom abgedreht wird, oder was?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
8 Monate zuvor

@Suzie Q

Du weisst da sicher mehr drüber, also raus mit der Sprache!

Wenn du es bis hierhin geschafft hast, wirst du auch den Weg zu Google finden.
Da bin ich ganz zuversichtlich.

Eine Frage hätte ich da noch: Ist das so eine Art perpetuum mobile, eine sich selbst ununterbrochen wiederholende Diskurssimulationsmaschine?

Stellst du diese Frage auch Denjenigen, die permanent an der Eskalationsspirale wg. eines angeblichen Killervius drehen?

Nein?

Na dann wüßte ich nicht, worüber wir Beide diskutieren sollten.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
8 Monate zuvor

Ich verstehe:
Allgemeines Raunen in der permanenten Diskurssimulationsmaschine mit Zugangsvoraussetzung. Alles Gute im neuen Jahr.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
8 Monate zuvor

@Suzie @

Dir auch Alles gute.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Suzie Q
8 Monate zuvor

Raunen

Oh, der Kleine hat ein neues Wort gelernt. Super! Weiter so! Nur noch wenige Jahrzehnte und Du qualifizierst Dich vielleicht, mit denkenden Menschen zu reden.
Ich glaube an Dich! Du schaffst das!

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Schwitzig
8 Monate zuvor

Dafür reicht’s bei dir nicht mal zur Diskussimalationsschiene. Da war nie Hoffnung.

E.d.D.

Schwitzig
Schwitzig
8 Monate zuvor

Sehr hörenswert, obwohl es so lang ist.Von beiden Seiten!

Wütender Bürger
Wütender Bürger
8 Monate zuvor

Goldfisch steuert über einen Roboter sein eigenes Aquarium
Seltsam… warum muss ich beim Lesen dieses Artikels an Corona denken…

Wütender Bürger
Wütender Bürger
8 Monate zuvor

Seltsam, dass ich beim Lesen dieser Meldung an die Corona-Politik denken musste:Goldfisch steuert über einen Roboter sein eigenes Aquarium

Wütender Bürger
Wütender Bürger
8 Monate zuvor

In eigener Sache: die vielen mehrfachen Beiträge bitte ich zu entschuldigen. Meine Beiträge wurden mit „waiting for approval“ gekennzeichnet, und verschwanden nach ein paar Sekunden komplett, woraufhin ich sie dann erneut schrieb.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wütender Bürger
8 Monate zuvor

@Wütender Bürger

Da bist du nicht der Einzige, dem das passiert ist, aber was bei der bayrischen Lederhose gilt, kann kann bei Kommentaren nicht falsch sein:

Doppelt genäht hält besser. 😀

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Robbespiere
8 Monate zuvor

Bei dir auch? Heute?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wütender Bürger
8 Monate zuvor

@Wütender Bürger

Heute nicht, aber schon des Öfteren, wenn ich den Hinweis auf Prüfung übersehen habe.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
8 Monate zuvor

Das neue Video des „subjektiven Studenten“ spricht Bände:

Omikron! Die Variante der Geimpften? Der neue Wochenbericht deutet erneut darauf hin!

P.S.: Ich glaube, der junge Mann wäre auch ein interessanter und kompetenter Gesprächspartner!

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Tom J. Wellbrock
8 Monate zuvor

Bei der Gelegenheit könntest du ihn etwas in Sachen Mikrophone beraten. 😁

Last edited 8 Monate zuvor by Wütender Bürger
Rudi K
Rudi K
8 Monate zuvor

Danke für die nette Unterhaltung. Mich hat das Thema „Mai Thi und Popper“ interessiert, Denn ich habe beide Bände von „die offene Gesellschaft und ihre Feinde“ gelesen. Das „Toelranzparadoxon“ ist ja seit einger Zeit in der Diskussion. Nur frage ich mich, ob auch „rassistische“ Äusserungen darunter fallen. Denn soweit ich den Text von Popper verstanden habe, geht es um Leute, die eine „Gefolgschaft“ haben und rationale Diskussionen ablehnen oder sogar zu Gewalt aufrufen.

Und dann wäre noch interesssant, wie diese Frau zu den erkenntnistehoretischen Schriften steht. Denn nach Popper sind ja wissenschaftliche Thesen nicht „absolute Wahrheiten“ sondern nur Näherungen, die im Prinzip falsifiziert werden können.

marie
marie
8 Monate zuvor

ein bißchen schade ist es schon, dass ihr nach eigener aussage erst durch die corona-maßnahmen an den punkt gekommen seid, den ihr euch niemals hattet vorstellen können.

ich komme aus dem osten und hatte eigentlich genug damit zu tun, die regierung der ddr zu kritisieren und DOCH war mit klar, dass ich das west-system niemals haben möchte … und es ist echt JEDEN TAG klarer geworden, warum.

doch hat nicht die große mehrheit aus dem westen, die ganze hetze und lügen über das leben in der ddr geglaubt?

sind die coronamaßnahmen wirklich die erste möglichkeit zum erkenntnisgewinn über das eigene system geworden? keine ost-west-polarisation, sondern pro und kontra für sie?

krisen dienen nun mal der erkenntnis und aufklärung am stärksten …

mal schauen, ob es reicht … es liegt nicht am vielen geld und der korrumpierbarkeit … ein blick auf das ende des 2. weltkrieges müßte zu dieser erkenntnis reichen … oder diogenes**

Rudi K
Rudi K
Reply to  marie
8 Monate zuvor

Da meine Eltern aus dem Osten kamen und ich auch dort geboren wurde will ich meine Sicht dazu darlegen:

In der DDR war der Unterschied zwischen den Medien und der Lebenswirklichkeit wirklich krass.

Im Westen waren die Unterschiede schon nicht so deutlich zu erkennen. Seit Kanzler Schröder und Kanzlerin Merkel sind kritische Medien kaum zu bemerken. Die Tagesschau wird schon als zuverlässig angesehen. Das gilt auch für SPIEGEL und ZEIT.

marie
marie
Reply to  Rudi K
8 Monate zuvor

ja, das stimmt – deshalb ja auch die massive kritik an den medien! hinzu kam das reiseverbot. es grassierte einerseits eine traum-projektion auf die freiheit für reisen, konsum und meinungsfreiheit. mir ganz persönlich hat der niedrigere lebensstandard gereicht – für mich war vorstellbar, dass er für die gesamte welt möglich war – und als ich von den „butterbergen“ (die vor sich hingammeln) hörte war mir klar, dass da etwas nicht stimmt … doch ich will nicht weiter über die ddr schreiben … ich lebe jetzt in einem land des wahnsinns > viele sehen das immer noch nicht so > aber es werden immer mehr und das war dringend notwendig

Pentimento
Pentimento
Reply to  Rudi K
8 Monate zuvor

und Süddeutsche – völlig zu unrecht

Wütender Bürger
Wütender Bürger
8 Monate zuvor

Mal wieder eine sehr interessante Episode auf Radio München:

„Das Erlösungsversprechen war eine Lüge“

Der Psychologe und Publizist Dr. Alexander Meschnig über Versprechungen in Bezug auf die Impfung.

Zum Anhören hier.

Oder zum Lesen hier.

Last edited 8 Monate zuvor by Wütender Bürger
Frau Wirrkopf
Frau Wirrkopf
8 Monate zuvor

Ich habs jetzt auch endlich zu Ende gehört und es hat mir sooo gut getan. Danke an Dirk Polmann für den Vergleich, als „Rebell“ ins Feuer zu springen und mit 7 Löchern im Bauch zu sterben.

Ich fühl mich nämlich manchmal ziemlich nutzlos beim „nicht dabei sein wollen.“ Aber ich kann mir die 7 Löcher im Bauch halt auch nicht leisten. Dass man abwägen darf, was man sich als Rebell leisten kann und was nicht, macht mich sehr viel mutiger und lässt meine kleinen Widersprüche und den Dickkopf – den ich immer schon hatte, der aber grad zunimmt – in einem etwas günstigeren Licht erscheinen. Die Folgen vieler kleiner Widerspenstigkeiten immer wieder auszuhalten, höhlt auch aus, das muss man auch verkraften.

Der ganze Podcast hatte sehr viele Hoffnung machende Ideen. Danke für die vielen Stöckchen, die ihr gemeinsam ins Lagerfeuer geschmissen habt.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
8 Monate zuvor

Dann will ich auch ein kleines Stöckchen ins Lagerfeuer der Hoffnung werfen:

Laut Nachrichten ist trotz Druck seitens der Regierung mit einer konkreten Umsetzung einer Pflicht zur Impfung nicht vor Mai zu rechnen. Das liegt zum einen an Verfahren, die eingehalten werden müssen, zum anderen an rechtlichen Hürden, die noch überwunden werden müssen.

Das ist die offizielle Version laut Medien.

Ich habe eher den Eindruck und die Hoffnung, dass die Regierenden versuchen, vorsichtig zurückzurudern, ohne dabei das Gesicht zu verlieren, da sie genau wissen, dass sie damit nicht durchkommen werden, ohne einen echten Aufstand zu verursachen.

Wie ich bereits schon hier ausführte, kann und darf es nicht sein, dass der Staat, bzw die von den Bürgern gewählten Vertreter, die Leben von einigen seiner Bürger gefährdet und sie wissentlich opfert, um vielleicht einige andere zu retten.

Weitere Stichpunkte sind der Nürnberger Kodex, die Frage der Überwachung der Impfpflicht, der Umgang mit einer Nichterfüllung der Pflicht, der zweifelhafte Nutzen der sogenannten Impfstoffe für jede einzelne Person, die Frage der Haftung bei Schäden durch die Impfung, die unzureichende Datenlage, und noch einiges mehr.

Es stehen dutzende Anwälte und Vereine in den Startlöchern, die bereits vorformulierte Klagen gegen eine Impfpflicht in den Schubladen liegen haben, das wird ein juristisches Fiasko für die Regierung.

Darum glaube ich, dass es sich um massives Säbelrasseln handelt, um in den nächsten Wochen die Bürger zur freiwilligen Impfung zu drängen.