Ich habe Jan Fleischhauer gelesen

Heute habe ich eine Kolumne von Jan Fleischhauer gelesen. Es war die erste, die ich bis zum Ende durchgehalten habe, denn ich mag Jan Fleischhauer als Kolumnisten nicht. Seinen zur Schau gestellten Konservativismus finde ich unerträglich, seine Abneigung gegen alles Linke noch mehr.

Hier in dieser Kolumne bekennt er sich dazu, dass es ihm reicht. Es reicht ihm mit Coronahysterie. Ihm reicht dieses deutsche Leben in Angst vor der Angst vor Corona, das in Deutschland als rationaler und vernünftiger Umgang mit der Pandemie gilt.

Ich gebe zu, die Kolumne hat mich beeindruckt, denn es muss Fleischauer klar sein, dass er damit in der aktuellen geistigen Atmosphäre ein großes Risiko eingeht. Jeder, der nicht das maximal Schreckliche annimmt, jeder, der nicht die Ängste und Befürchtungen seiner Mitmenschen noch zu steigern weiß, gilt als Coronaleugner, als Querdenker, als jemand, der leichtfertig mit dem Leben anderer spielt – kurz als asozialer gesellschaftlicher Abschaum, den es zu isolieren gilt. Die Reaktionen auf Twitter auf seinen Beitrag sind entsprechend. Die Hysterie und Irrationalität kennt in Deutschland keine Grenzen mehr.

Dass in Deutschland mit seiner spezifischen Geschichte eine Bundesregierung Regelungen erlässt, die bei Einhaltung dazu führen müssen, dass sich die Bürger gegenseitig kontrollieren, um ermitteln zu können, ob sie jetzt zu zehnt oder nur zu zweit in einem Raum sein dürfen, hätte ich mir bis vor zwei Jahren noch nicht alpträumen lassen. Jetzt ist das Realität. Ab wann, frage ich mich, sind Faschismus- und Totalitarismusvergleiche eigentlich legitim? Darf man schon oder muss man noch warten?

Ich bin gerade in Moskau. Auch hier ist, wie das von Fleischhauer in seinem Urlaub auf Lanzarote erlebt wurde, alles entspannt. Alles ist geöffnet, es gibt keine diskriminierenden Maßnahmen. In manchen russischen Städten gibt es sowas wie 3G. So etwas wie verordnete, umfassende gesellschaftliche Spaltung und Trennung in Geimpfte und Ungeimpfte gibt es nirgendwo. Das ließe sich in Russland auch nicht durchsetzen.

Das große Paradox dabei ist, dass jene, die nach noch härteren Maßnahmen rufen, denen es mit einer Impfpflicht gar nicht schnell genug gehen kann, eine große Schnittmenge mit der Gruppe haben, die Deutschland zum liberalen, demokratischen Vorbild erklärt, an dem sich andere Länder zu orientieren haben. Besondere Herablassung widerfährt dabei in der Regel Russland, das als autokratischer Gegenentwurf zu den liberalen Werten Deutschland gilt.

Dabei, das beweist die Pandemie eben auch, ist Russland deutlich freier, deutlich liberaler als Deutschland, in dem dank völlig verfehlter Maßnahmen wieder ein Misstrauen untereinander herrscht, wie man es nur aus dunkelsten Zeiten kennt. Morgen fliege ich zurück. Ich tue es ungern und nur schweren Herzens, denn Deutschland ist auf einem ganz unguten Weg. Dorthin zurück ist für mich inzwischen wie Luft anhalten, untertauchen, dulden, aushalten, Tage zählen und so schnell wie möglich wieder in einem Flieger nach Russland auftauchen und tief und frei durchatmen.

Dieser Text erschien bereits kürzlich auf der Seite des Autoren.

Diesen Beitrag ausdrucken

Gert-Ewen Ungar

Gert Ewen Ungar legte sich kurz nach dem Abi sein Anagramm zu. Er und seine Freunde versprachen sich damals bei einem Kasten Bier, ihre Anagramme immer für kreative Arbeiten zu verwenden. Dass sein Anagramm jemals mehr als zehn Leuten bekannt werden würde, war damals nicht abzusehen und überrascht ihn noch heute. Das es dazu kam, lag an seinem Blog logon-echon.com. Mit seinen Berichten über seine Reisen nach Russland stiegen die Zugriffszahlen und es entwickelte sich eine Zusammenarbeit mit RT DE. Anfang 2022 stieß er zu den neulandrebellen und berichtet über Russland, über Politik, über alles Mögliche.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

20 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Pentimento
Pentimento
10 Monate zuvor

Danke für den Artkel und Respekt für Fleischauer, den ich eigentlich nicht sehr mag.

Wir werden schlicht betrogen.

Mike Yeaden, ehemaliger Pfizer Chef über den Impstoff
( aus dem coronaausschuß mit simultanübersetzung )

https://2020tube.de/video/dr-mike-yeadon-sitzung-86-der-nebel-lichtet-sich/

https://uncutnews.ch/reiner-fuellmich-informiert-ueber-nuernberg-2-0-internationaler-strafprozess-soll-in-wenigen-wochen-beginnen/

Weil die Wahrheit zu früh ans Licht gekommen ist, werden sie uns demnächst mit anderen Mitteln drangsalieren. Nun kommt der Klimawandel dran.

Last edited 10 Monate zuvor by Pentimento
Pentimento
Pentimento
Reply to  Pentimento
10 Monate zuvor

Klug, wie die Eliten nun mal sind, haben sie auch unvergiftete Chargen verimpft. Damit es nicht zu sehr auffällt.

Es geht tatsächlich um Völkermord.

https://2020news.de/wie-schlimm-ist-deine-charge/

Danke liebe Leselotte.

Last edited 10 Monate zuvor by Pentimento
Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Pentimento
10 Monate zuvor

Das fatale ist, dass ich mittlerweile glauben kann, dass unsere Politikerdesaster tatsächlich so etwas durchziehen würden.
Moralische oder ethische Bedenken scheint es bei dieser Kaste nicht mehr zu geben.
Der Treppenwitz der Geschichte: Obwohl sie in erster Linie durch Lügen und durch Verschlechterung der Lebensbedingungen auffallen, glaubt die Mehrheit tatsächlich, dass sie Gutes im Sinn haben.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Schwitzig
10 Monate zuvor

Unfaßlich.

So hat man es ihnen von kleinauf beigebracht, womit auch immer.

Alice Miller „Du sollst nicht merken“ ist immer noch verblüffend real.

Last edited 10 Monate zuvor by Pentimento
Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Pentimento
10 Monate zuvor

Wenn sich das bewahrheiten sollte, gibt es Bürgerkrieg!

marie
marie
10 Monate zuvor

danke, lieber gert ewen-ungar, es ist immer wieder ein sehr gutes gefühl, wie du die richtigen worte findest, mit dem ich deine texte vollständig und bis zum letzten wort lesen kann.

außer der sehr mutigen haltung von fleischhauer, gibt es jedoch viele journalisten, welche wie er, nur punktuell meinen respekt haben, der sich leider oft sehr schnell ins gegenteil verkehren kann, wenn ich deren texte zu ende lese … übrig bleiben „individuelle halb-wahrheiten“, die nicht in der lage sind, mehr als eine befindlichkeit zu beschreiben, welche in echt größeren zusammenhängen viel durchschaubare propaganda – wie eine selbstverständlichkeit – einfach mit abspulen.

ich habe mich daran gewöhnt, dies von einander zu trennen – doch es bleibt ein sehr bitterer nachgeschmack.

bei den neulandrebellen bist du sehr gut aufgehoben – ebenso wie bei rt. wahrscheinlich ist deine stimme viel wichtiger, als du vielleicht denkst – jedenfalls würde ich sie gern öfter hören und lesen.

andererseits sehe ich die corona-politik als chance für die erkenntnis für sehr viele menschen. leider verharren sie darin und der große bogen bleibt außen vor.

du könntes dabei ein großer brückenbauer sein, der dringend gebraucht wird. die franzosen haben andere traditionen, denen sie vertrauen können – in deutschland gibt es zu viele aktive gift-drogen, die im westen gut konserviert wurden!

Frau Wirrkopf
Frau Wirrkopf
10 Monate zuvor

Ich kannte Fleischhauer bislang nicht. War mir kein Begriff. Aber grundsätzlich stelle ich fest, dass man in der Pandemie Menschen kennenlernt.

Vertraute, beliebte Bekannte/Freunde entlarven ihr faschistisches Denken und Handeln. Andere, für die man weniger Sympathie hegte, erstaunen einen mit logisch nachvollziebaren Gedanken und man muss ihnen zugestehen, dass sie offenbar mehr Rückgrat haben, als man vermutete.

Last edited 10 Monate zuvor by Frau Wirrkopf
Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
10 Monate zuvor

Dieser Fleischhauer ist in der Tat ein widerliches Ekelpaket und man konnte sich bei seinen Absonderungen immer gewiss sein, dass er ausschließlich pathologisch-konservativen bullshit verzapft hat. Ist ja auch klar: wer ein Locus-Kolumnist ist, muss sich so darstellen.
Aber diese eine Kolumne, die Gert-Ewen verlinkt hat, hat mich sehr positiv überrascht. Nicht, weil er plötzlich wie ein normaler Mensch denkt und dies mitteilt, sondern DASS er das so öffentlich macht. Dafür gebührt ihm Respekt und dass er das so gemacht hat, hätte ich gerade von ihm niemals erwartet.

Danke, Gert-Ewen, wieder mal durch Dich einen Blick ins Fenster von Mütterchen Russland werfen zu können. Das macht Lust auf Russland !

Rudi K
Rudi K
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
10 Monate zuvor

Fleischhauer war vor einiger Zeit auch im SPIEGEL zu lesen. Also etwa im Sinne einer Gegenmeinung zu Jakob Augstein, Sascha Lobo etc.

ShodanW
Reply to  Rudi K
10 Monate zuvor

Bis dahin war der Spiegel ja auch noch erträglich gewesen. Danach, anno Relotius, wurde es richtig schlimm. Und Lobo hat die Denkpest befallen…

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  ShodanW
10 Monate zuvor

Lobo…..dieser selbstgefällige Stiesel war noch nie die hellste Kerze auf der Torte. Aber jetzt zahlt man ihm sicher fette Boni für sein hirnloses Geschmiere…

Last edited 10 Monate zuvor by Brian DuBois-Guilbert
Pentimento
Pentimento
Reply to  Rudi K
10 Monate zuvor

Hatte er nicht früher eine Kolumne im DER SPIEGEL?

Rudi K
Rudi K
Reply to  Pentimento
10 Monate zuvor

Genau das meinte ich.

Rudi K
Rudi K
10 Monate zuvor

Also ein weiterer Paulus, der zum Saulus wurde. Er hat bis Weihnachten alles brav mitgemacht und jetzt seien Meinung geändert. Aber die eine Frage hat er noch nicht gestellt: :“Wie schlimm ist denn nun Omikron?“. Die bisherigen Informationen geben ja Anlass zu vorsichtigen Optimismus.

ShodanW
10 Monate zuvor

Danke die klaren und wahren Worte, lieber Gert. Ich hätte dir nur gewünscht, dass du dort hättest bleiben können. Das wäre besser für den Blutdruck. Ich empfinde es hier immer schwerer erträglich, egal wie viel Optimismus ich mir einreden will.

Pentimento
Pentimento
Reply to  ShodanW
10 Monate zuvor

Wohl dem, der nach Rußland fahren und dort bleiben kann.

Pentimento
Pentimento
10 Monate zuvor

Oscar Lafontaine gibt eine Stellungnahme zur Impfung.

Was für eine Wohltat, mal einen ehrlichen und gut informierten Politiker zu sehen, wahrhaftig und ohne Maske, der nicht so tut, als sein wir alle dumme Schafe. Selten guter Typ.

https://m.youtube.com/watch?v=Fn-bMKtvP-g

Mordred
Mordred
10 Monate zuvor

Fleischauer ist grundsätzlich schon immer ein rechter opportunistischer Troll gewesen. Inhaltlich habe ich an diesem einen Kolumnentext aber nix auszusetzen.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Mordred
10 Monate zuvor

Er wird sich in den Wind drehen. Und so richtig widerständig ist sein unbedeutendes Geschreibsel nun auch nicht. So’n bisschen Jens Berger light.

Kooka
Kooka
10 Monate zuvor

@gertewen-ungar
beim Satz „morgen fliege ich zurück“ kam bei mir Neid auf. Ich hingegen wurde mit einem positiven PCR-Test auf unbestimmte Zeit im Hotelzimmer eingekerkert. Da ich kerngesund bin, ist dieses Schicksal besonders schwer zu ertragen.
Zum Thema „grõßere Freiheit“ mõchte ich in Grenzen zustimmen. In Murmansk kann man jedenfalls nur noch mit QR-Code im Restaurant Platz nehmen. Das war vor 4 Monaten noch anders. Ansonsten ist man in RU noch freier als zu Hause, was aber keine Kunst ist. Trotzdem mõchte ich da wieder hin