Propaganda bei Kindern: Wer nicht fragt, bleibt dumm

Die Sesamstraße hat Jahrzehnte lang das Aufwachsen von Kindern begleitet. Jetzt hat das Format durch den Sender CNN eine neue Rubrik erhalten: Propaganda.

Alle sind sich einig, dass es die Kinder sind, die wohl die schwerste Last in der Corona-Krise tragen mussten und weiterhin tragen müssen. Sie werden einfach nicht in Ruhe gelassen, unter Druck gesetzt und zu Maßnahmen gezwungen, die häufig völlig absurd sind und nicht das Geringste mit Gesundheitsschutz zu tun haben.

Bei all dieser Drangsalierung der Kinder wird eines jedoch kaum thematisiert: die Wirkung von Propaganda auf den Nachwuchs. CNN zeigt mit Figuren der Sesamstraße zeigt eindrucksvoll, wie ernst die Lage ist.

Wo Propaganda aufhört

Die Antwort ist simpel: gar nicht. Denn Propaganda kennt keine Moral, keine Verantwortung, keine Empathie und kein Erbarmen. Liest man sich die (noch) auf der Wikipedia vorhandene Definition durch, kann das kaum überraschen:

Propaganda (von lateinisch propagare‚ weiter ausbreiten, ausbreiten, verbreiten) bezeichnet in seiner modernen Bedeutung die zielgerichteten Versuche, politische Meinungen oder öffentliche Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und das Verhalten in eine vom Propagandisten oder Herrscher erwünschte Richtung zu steuern. Die verschiedenen Seiten einer Thematik nicht darzulegen sowie die Vermischung von Information und Meinung charakterisieren dabei die Propagandatechniken. Dies steht im Gegensatz zu pluralistischen und kritischen Sichtweisen, welche durch unterschiedliche Erfahrungen, Beobachtungen und Bewertungen sowie einen rationalen Diskurs geformt werden.

Lässt man das kurz sacken, kann man nur zum Schluss kommen, dass Kinder die mit Abstand besten Opfer von Propaganda sind. Sie lassen sich einfach lenken, man kann ihnen schnell Angst machen und das Gefühl der Verantwortung für schlimme Dinge – nennen wir es einmal – „einimpfen“.

In der Schule gibt es kein Fach namens „Corona“, in dem über die unzähligen unterschiedlichen Aspekte des Themas aufgeklärt wird (zumindest ist dem Autor das nicht bekannt). Was den Erwachsenen nicht zur Verfügung steht, soll auch den Kindern nicht erlaubt werden. Und so bekommen die Kinder ihre Informationen zu Corona in der Hauptsache von ihrem nahen sozialen Umfeld, also den Eltern, der Verwandtschaft, wahrscheinlich Freunden … die ihrerseits die Informationen ebenfalls aus diesen Kreisen erhalten.

Man kann davon ausgehen, dass die meisten Kinder also im Wesentlichen von dem beeinflusst werden, was auch ihre Eltern beeinflusst. Das ist an sich nicht ungewöhnlich, so war es immer schon, und erst wenn die Pubertät einsetzt, entwickeln Kinder die Möglichkeit (und setzen sie durch), sich einen eigenen Blick auf die Welt anzueignen (was freilich weniger amüsant ist als es klingen mag, viele Eltern werden davon ein Lied singen können).

Nun ist die gesellschaftliche Situation aber die, dass wir alle der Propaganda ausgesetzt sind. Selbst, wer ein intimer Freund der deutschen Corona-Politik ist, wird kaum widersprechen können, wenn man unterstellt, dass der Facettenreichtum des Themas Corona oder Impfung nicht einmal ansatzweise berücksichtigt wird. Vielmehr haben sich Politik, Medien und beauftragte Wissenschaftler auf eine Erzählung geeinigt, die nicht angetastet werden darf. Wer es dennoch tut, läuft Gefahr, öffentlich angeprangert, bloßgestellt oder sogar existenziell bedroht zu werden. Auch das Vokabular (Covidioten, Tyrannei der Ungeimpften, Pandemie der Ungeimpften, Corona-Leugner, Impfgegner und vieles mehr) spricht eine klare Sprache. Wer von der allgemein konstruierten und akzeptierten Ansicht abweicht, muss Schlimmes befürchten. Was wir erleben, kann also bei Einbeziehung der oben zitierten Definition nur als Propaganda bezeichnet werden.

Wer nicht fragen kann, bleibt dumm

Kommen wir zurück zur Sesamstraße.

Der US-amerikanische Sender CNN hantiert nicht das erste Mal mit fiktiven Figuren, die bei Kindern gut ankommen.

Er nutzte bereits Muppets-Figuren, um den Rassismus zu thematisieren, nun war die Sesamstraße dran. Jetzt, kurz nachdem in den USA Impfstoffe für Kinder zwischen fünf und 11 Jahren zugelassen wurden, nutzte der Sender die Gunst der Stunde und setzte zu einem großen Propagandaschlag an.

Übersetzt sagt „Big Bird“ (in Deutschland als „Bibo“ bekannt):

Ich habe heute die COVID-19-Impfung bekommen! Mein Flügel tut ein wenig weh, aber es wird meinem Körper einen zusätzlichen Schutzschub geben, der mich und andere gesund hält.

Und außerdem:

Frau @EricaRHill sagte sogar, dass ich Impfstoffe bekomme, seit ich ein kleiner Vogel war. Ich hatte keine Ahnung!

Schlimmer wäre die Propaganda wohl nur, wenn in den ohnehin schon zutiefst verstörenden Werbepausen im Kinderprogramm ein Spot von Pfizer gesendet wird, der anpreist, wie „cool“ das Impfen ist.

Kein Wort darüber, ob es mit „dem Flügel“ von Bibo vielleicht doch noch andere Probleme geben kann, keine Silbe darüber, dass eine Corona-Impfung für Kinder in den meisten aller Fälle überflüssig ist. Stattdessen unterstützen vermeintliche Vertrauenspersonen die Sendung, um zu unterstreichen, wie harmlos und völlig normal und alltäglich doch die Impfung gegen Corona ist.

Der Gipfel der Propaganda ist Bibos Hinweis darauf, dass er offenbar schon seit langer Zeit geimpft wird, also seitdem er noch ein ganz kleiner Vogel war. Er aber weiß davon nichts, was wohl als Beleg dienen soll, die Harmlosigkeit der Impfung zu unterstreichen.

Kinder, wollt Ihr ewig lernen?

Kinder sind nicht nur Opfer der Maßnahmenpolitik, sie sind auch Opfer der Propaganda, da sie mehr noch als Erwachsene nur eingeschränkte Möglichkeiten haben, sich unabhängig zu informieren. Sie erleben zudem oft nicht nur Druck von staatlichen Institutionen wie Schulen oder Kindergärten (selbst wenn die privatisiert wurden), sondern stecken in der Klemme, wenn sie ihre Eltern befragen oder im Elternhaus Gedanken äußern, die nicht erwünscht sind.

Bekanntlich sind in der Corona-Krise viele Freundschaften, Beziehungen, sogar ganze Familien zerbrochen, weil die Konflikte über Corona früher oder später so gravierende Ausmaße angenommen haben, dass eine Versöhnung nicht mehr möglich war. Das ist schon schlimm genug, aber Erwachsene haben in aller Regel die Möglichkeit, sich ihren Umgang auszusuchen. Sie können also auf Schlichtung setzen oder sich bewusst dafür entscheiden, einen Schlussstrich zu ziehen.

Kinder dagegen befinden sich in einem Abhängigkeitsverhältnis, das derlei Entscheidungen faktisch nicht zulässt. Sie sind auch deutlich stärker von einer gewissen Harmonie abhängig und tun vieles dafür, dass diese erhalten bleibt oder wieder zurückkehrt. Das macht sie zu noch zerbrechlicheren Wesen, als sie ohnehin schon sind.

Zudem – machen wir uns nichts vor – sitzen viele Kinder stundenlang vor dem Fernseher, oft auch alleine, weil die Eltern arbeiten müssen oder die Notwendigkeit der Anwesenheit vor dem TV-Gerät nicht sehen. Oder weil sie so eben einfach Ruhe geben. Es gibt zahlreiche Gründe dafür, dass Kinder ohne Aufsicht vor dem Fernsehgerät sitzen. Und somit ausreichend Gelegenheiten, sie dieser Art der Propaganda auszusetzen.

Ebenfalls wichtig in diesem Zusammenhang ist die Bedeutung der Sesamstraße für Kinder. Dieses Format wird als vertrauenswürdig wahrgenommen, begleitet Kinder oft schon viele Jahre und war stets unverdächtig, schädlich zu sein. Darüber machen sich eher die Eltern als die Kinder Gedanken, aber auch sie laufen Gefahr, einer Propaganda auf den Leim zu gehen, weil sie von einem vermeintlich der Propaganda unverdächtigen Format stammt.

Die übelste Form der Propaganda ist Propaganda bei Kindern

Es geht bei dem, was jetzt folgt, nicht um eine Gleichsetzung, sondern um einen Vergleich. Der Unterschied ist essentiell, denn ein Vergleich dient der Hervorhebung von Gemeinsamkeiten und Unterschieden, er setzt also nicht gleich, sondern betrachtet unterschiedliche Aspekte, um zu seinen Schlüssen zu gelangen. Eine Gleichsetzung dagegen räumt zwei Situationen die gleiche Bedeutung ein, hebt sie auf eine gemeinsame Ebene und fokussiert sich auf die Gemeinsamkeiten.

Wenn wir jetzt Kindersoldaten mit Kindern vergleichen, die der Propaganda von CNN bzw. der Sesamstraße erliegen, kann und darf das keine Gleichsetzung sein. Das Schicksal von Kindersoldaten ist ungleich schlimmer, denn es geht darum, skrupellos auf Menschen zu schießen bzw. die Skrupel durch Gehirnwäsche, Gewalt und Erpressung zu eliminieren. Es gibt wohl kaum Kinder mit stärkeren und länger wirkenden Traumata als Kindersoldaten.

Aber – und damit sind wir bei der Gemeinsamkeit, die es neben den Unterschieden herauszuarbeiten gilt – die massive Beeinflussung von „CNN-Kindern“ und Kindersoldaten ist nicht zu leugnen. Beide haben wenig Möglichkeiten, sich der Manipulation zu entziehen, und wenn doch, dann am ehesten, wenn sie Hilfe von außen bekommen. Ohne diese sind sie der Manipulation hilflos ausgeliefert.

Man muss bei der Propaganda des Senders CNN davon ausgehen, dass er darauf setzt, ausreichend Kinder zu erreichen, denen nicht die Möglichkeit gegeben ist, auf diese Form der Manipulation durch helfende Gespräche mit Bezugspersonen zu reagieren. Selbst, wenn das nur eine kleine Gruppe sein sollte (was vermutlich nicht der Fall ist), greift das Prinzip der Propaganda hier effektiv und nachhaltig.

Der ursprüngliche Liedtext der Musik der Sesamstraße war so schlicht wie genial:

Der, die, das.
Wer, wie, was.
Wieso weshalb warum?
Wer nicht fragt, bleibt dumm.
1.000 Tolle Sachen, die gibt es überall zu sehen.
Manchmal muss man fragen, um sie zu verstehen.

Doch wir befinden uns in einer Ära, in der das Stellen von Fragen inzwischen einem Frevel gleichkommt. Es steht für Unvernunft, Uneinsichtigkeit, Leugnung (von was auch immer) und wird sogar mit Aspekten assoziiert, die meist überhaupt keinen Sinn ergeben (etwa Antisemitismus o. ä.). Und so ist es kein Wunder, wenn Erwachsene als Leugner oder Schlimmeres bezeichnet werden, sobald sie die (falschen) Fragen stellen. Kinder sind dann im Gegenzug unerzogen, frech oder aufrührerisch, wenn sie sich anmaßen, Fragen zu stellen.

Wer nicht fragt, bleibt dumm. Was früher eine Empfehlung für Kinder war, sich nicht einfach mit allem zufrieden zu geben, sondern Dinge zu hinterfragen, um daraus zu lernen, hat sich gewandelt in:

Wer nicht fragt, bleibt dumm. Und genauso soll es sein.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
59 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Heldentasse
Heldentasse(@heldentasse)
23. November 2021 9:13

Ein guter Artikel mit einem Inhalt den ich vollumfänglich teilen! Vielen Dank dafür! Eine Bemerkung, eher eine Kleinigkeit bezogen auf die ganze Aussage, habe ich dahingehend, dass Propaganda genau wie z.B. eine Baseball- Schläger nicht unbedingt immer schlecht ist. Es sind beides Instrumente und es kommt immer darauf an wie man sie einsetzt und für welchen Zweck. Z.B. Antikriegs-Propaganda halte ich persönlich für legitim, und auch Propaganda für eine freie Gesellschaft und Menschlichkeit würde mich sehr entzücken. Im Kontext der Kindererziehung würde das heißen, dass man man die noch nicht ausgereiften Menschen ganz einfach zivilisiert, was aber evtl. wiederum nur… Weiterlesen »

Last edited 14 Tage zuvor by Heldentasse
Heldentasse
Heldentasse(@heldentasse)
Reply to  Tom J. Wellbrock
23. November 2021 9:39

Also wenn es so weit ist, dass Propaganda nur noch von der Seite der Herrschaften eingesetzt wird, dann ist lebten wir in einem super totalitärem System, wo eh alles schon zu spät ist. Wir leben aber, zumindest auf dem Papier, noch in einer Demokratie und da liegt es nahe z.B. mal die Wahlkämpfe der Parteien zu analysieren. M.E. sind die durchsetzt von Propaganda, die teilweise sogar (aber leider zunehmend weniger) sehr divergent ist. Alleine schon deshalb wäre es evtl. hilfreich Deine These „Propaganda = Böse“ zu überdenken. Womöglich wäre es deshalb sehr viel hilfreicher, sich nicht so sehr mit Propaganda… Weiterlesen »

Last edited 14 Tage zuvor by Heldentasse
Heldentasse
Heldentasse(@heldentasse)
Reply to  Tom J. Wellbrock
23. November 2021 9:48

Wenn das das Erdmännchen liest, hat es Ostern, Geburtstag und Weihnachten an einem Tag. 😉

Ich für meinen Teil denke, dass es noch nicht ganz so weit ist, alleine schon aus dem Prinzip Hoffnung heraus.

Roberto J. De Lapuente
Admin
Reply to  Heldentasse
23. November 2021 12:09

Erdmann? Der Erdmann? Der, der seinen Nachnamen nicht mag und sich lieber mit Adelstitel ansprechen lässt? Ja, klar, der ist mir der richtige Demokrat.

Jau
Jau
Reply to  Tom J. Wellbrock
23. November 2021 10:15

Dieses System ist totalitär und in seiner bestehenden Form nicht mehr reformierbar.

So isses.

Last edited 14 Tage zuvor by Jau
Heldentasse
Heldentasse(@heldentasse)
Reply to  Jau
23. November 2021 10:25

So weit zu gut! Aber was ist mit den ungeheuren Konsequenzen die die Feststellung beinhaltet? Immerhin sind auch die schärfsten Kritikerinnen und Kritiker auf Klopapier (und andere nicht ganz so wichtigen materiellen Dinge zur reinen Existenzerhaltung) dringend angewiesen. Alleine schon wenn Amazon seine Clouds abschaltet, geht hier das Licht aus, und die meisten hier hungern dann am Nagetuch. Ich glaube deshalb das sie uns materiell „im Sack“ haben, aus der Nummer kommen wir nicht mehr heraus, dafür sind die Abhängigkeiten vom System viel zu groß, leider!

GoAlive
GoAlive
Reply to  Heldentasse
23. November 2021 13:24

Slavery or Death als Alternativen? Nein, noch nicht. Die Managementpläne sehen wie immer schön bunt und perfekt aus, aber: sie kriegen es nicht hin, weil Managementpläne am Ende immer nur dadurch funktioniert haben, dass findige Leute ihre schlimmsten Fehler einfach ignoriert und das Richtige aus ihrer Kenntnis heraus statt dessen gemacht haben. Aber AI kann das nicht – es macht blöd, was da steht, genauso wie die neuerlich als Wissenschaft verwechselte Statistik nur Unsinn rechnet. Und dieses zunehmende Versagen könnte dazu führen, dass Menschen aufwachen, denn: Slavery and Death will keiner. auf Klopapier (und andere nicht ganz so wichtigen materiellen… Weiterlesen »

Heldentasse
Heldentasse(@heldentasse)
Reply to  GoAlive
23. November 2021 13:30

THX! Das ist eine relativ schöne Vision, bis auf die „gelbe Gefahr“, an die ich nun glauben werde. Denn in der Tat, sie sind auch alles nur kleine dumme Menschen, die gerade versuchen Gott zu spielen. Das die Chinesen anders und viel „besser“ aufgestellt sind, liegt wohl an deren Kultur, und daran das sie als Leitbild eben nicht nur den schnöden Mammon haben.

Last edited 14 Tage zuvor by Heldentasse
Doris
Doris(@doris)
Reply to  GoAlive
23. November 2021 17:50

Vor den Chinesen habe ich keine Angst, selbst wenn sie zu allem fähig wären. Ihnen geht es wirklich um das Wohl des Volkes. Die meisten Chinesen finden das System ja auch gut. Wie will man ein Volk dieser Größe heutzutage auch regieren? – Mich beruhigt es eher, daß China den militärischen Plänen des US-Militär- und Finanzkomplexes (wie nennt es Ernst Wolff?) im Verbund mit Rußland Paroli bieten kann.

GoAlive
GoAlive
Reply to  Doris
23. November 2021 22:16

Bill Gates geht es auch um das Wahl der Menschheit.

Die Frage ist immer, ob die Leute, die von sich behaupten, das „Wohl des Volkes/der Menschheit“ zu kennen, das wirklich tun und ob sie nicht in ihrer Hybris vergessen, dieses Volk danach zu fragen.

Man kann jemanden ruhig stellen und dabei zutiefst glücklich aussehen lassen, während er innerlich leidend zu Grunde geht. Anschauungsmaterial liefern u.a. viele Pflegeheime, die sonntäglich den besuchenden Verwandten adrett drapiert werden, um ihr Gewissen zu beruhigen.

Jau
Jau
Reply to  Heldentasse
23. November 2021 13:43

Ich glaube deshalb das sie uns materiell „im Sack“ haben, aus der Nummer kommen wir nicht mehr heraus, dafür sind die Abhängigkeiten vom System viel zu groß, leider!

Ja, materiell haben ´sie´ uns „im Sack“´, spirituell nicht. Ob das was bringt – keine Ahnung.

Last edited 14 Tage zuvor by Jau
GoAlive
GoAlive
Reply to  Jau
23. November 2021 13:58

Wenn ihr MÜSST, werdet ihr zupacken – und staunen, wie gut das funktioniert. Damit kräftigt sich dann auch der Geist ganz von alleine, weil er muss – weil er endlich eine Aufgabe hat, eine echte, und keine imaginierte wie heute und die ganze Zeit vorher!

Bis dahin … träumt man auf dem Sofa davon, wie es wäre, wenn man sich kräftig und in der Lage fühlen würde und welches Parfümfläschchen man denn als nächstes aus dem reichbestückten Spirituosen-Regal mit Erbauungsliteratur zieht. Gut so, das Regal und das Papier: hat man was zum Heizen, wenns kalt wird 😉

Last edited 14 Tage zuvor by GoAlive
Heldentasse
Heldentasse(@heldentasse)
Reply to  GoAlive
23. November 2021 13:59

Aber bitte nicht vorher spiken, dann könnte der Elan ein wenig nachlassen. 😉

Heldentasse
Heldentasse(@heldentasse)
Reply to  Jau
23. November 2021 13:59

M.E. hast Du das wesentliche angesprochen. Materiell ist letztendlich nur für die wichtig die glauben sie müssten nicht sterben, bzw. das heftig verdrängen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
23. November 2021 14:57

Das Jemand glaubt, nicht sterben zu müssen, wäre für den Einzelnen genommen illusorisch, aber die „Dynastie“ lebt ja weiter und für die wird gerafft, was das Zeug hält.
Also gibt es doch eine Vorstellung vom ewigen Leben.

Last edited 13 Tage zuvor by Robbespiere
Pen
Pen
Reply to  Jau
23. November 2021 20:41

@Jau

Da bin ich ganz sicher, daß es etwas bringt, spirituel meine ich.

Immer mehr Menschen werden wach, und die Angst der Eliten wächst. Der ganze Coronacircus zeigt, wie groß deren Angst ist.

Die vielen Demonstrationen am Samstag waren erst der Anfang. Irgenwann, ziemlich bald, wird der Funke überspringen und das spirituelle Feuer wird sich immer weiter verbreiten Das ist eine enorme Kraft. Wir sind so viele. Fest dran glauben!

https://www.extremnews.com/berichte/weltgeschehen/294418670403bb9

Last edited 13 Tage zuvor by Pen
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
23. November 2021 14:43

Menschen sind erfinderisch und Not soll bekanntlich ein wesentlicher Treiber sein.

Kann gut sein, dass die Wiederentdeckung der analogen Welt ihr Comeback feiert und wenn Amazon etwas abschaltet, dann am Ende sich selbst, weil dessen Existenz auf diesen Clouds basiert.

Last edited 14 Tage zuvor by Robbespiere
GoAlive
GoAlive
Reply to  Robbespiere
23. November 2021 14:59

Der Coup derzeit besteht im Grunde darin, dass „wir alle“ ins Internet umziehen sollen und die Materie den Bill Gates und ihren Experimenten überlassen sollen. Pustekuchen! Wir müssen genau das umkehren! Mehr Materie, nicht weniger. Richtige, echte Materie… Erde, Tiere, Bäume, Krankheiten, ein eigenes Immunsystem … alles das, wovor man uns derzeit Angst einzujagen versucht, um uns von der ERDE zu verscheuchen: die echte Realität! Sollen Gates &Co. im Netz bleiben, wo sie hingehören. Genau das ist die Entscheidung – unsere nämlich. Aber sie ist schwer, denn so lange schon wurde man (vor allem die Jungen) an jenen künstlichen Zustand… Weiterlesen »

Last edited 14 Tage zuvor by GoAlive
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  GoAlive
23. November 2021 15:20

@GoAlive

Verrückt, diese Koreaner.
Und unter dem betreffenden Artikel einer mit dem Titel:

„Warum das Blackout-Risiko steigt“.

Das wird ein böses Erwachen, wenn der KI der Saft ausgeht.

GoAlive
GoAlive
Reply to  Robbespiere
23. November 2021 22:21

Das wird ein böses Erwachen, wenn der KI der Saft ausgeht.

Das ist der Punkt. Ich „rechne“ im Grunde schon seit Jahren mit einer Entwicklung, wie sie jetzt forciert wird: das Bild des völlig entkernten Süchtigen, mit dem man alles machen kann, solange nur der Bildschirm glüht und ihm „seine“ Anweisungen erteilt, und der sich seiner verzweifelten Lage erst bewusst wird, wenn der ausgeht. Allerdings dachte ich, dass sich das als schleichende Entwicklung ergeben würde. Dass man es mit einer Plandemie einzuprügeln versuchen würde, hatte ich nicht auf dem Schirm, gar nicht.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Heldentasse
23. November 2021 19:47

hungern dann am Nagetuch

knabbern dann am Nagetier? So wie Walter Matthau und sein (ebenfalls essbarer) Kadett im Film Piraten (1986)?
Konnte leider kein Video der Szene finden, aber ein Rezensent war beeindruckt (a delicious moment when his rat-in-the-soup ploy intended as an incitement to mutiny backfires and he and the Frog must eat a rat between them.)

Heldentasse
Heldentasse(@heldentasse)
Reply to  Cetzer
23. November 2021 21:21

Es ist nur eine Chelmerei, richtig heißt es so: https://de.m.wiktionary.org/wiki/am_Hungertuch_nagen

Pen
Pen
Reply to  Tom J. Wellbrock
23. November 2021 11:27

Zustimmung und danke für den Artikel.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Tom J. Wellbrock
23. November 2021 19:29

Einstürzende Demokratie-Fassaden

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Heldentasse
23. November 2021 9:36

Morsche!

Beißt sich da gerade die Katze von Herrn Kant in den eigenen Schwanz?

Ich glaub‘ der gute Immanuel hat nur dem Schrödinger sei Katz in Pflege…

Heldentasse
Heldentasse(@heldentasse)
Reply to  ChrissieR
23. November 2021 9:42

Moin Chrissie, im Gegensatz zur der Katze von Herrn Kant, kann sich die Katze von Herrn Schrödinger leicht in den Schwanz beißen, weil die gibt es ja mindestens zwei mal. 🙂 LG

ShodanW
ShodanW
23. November 2021 9:37

An sich ist es nichts Neues, aber danke dir, dass du den Aspekt Kinder bzgl Corona so deutlich hervorhebt. Auch in anderen Dingen wie Computerspielen übergeht man schon die Eltern und wirkt auf die Kinder direkt ein. Trotz Jugendschutzgesetzen.

Zur Ergänzung noch folgender Artikel, der sehr gut aufführt, wie man gezielt auf Kinderprogramme einwirkt. Gates betreibt also schon länger diese Einflussnahme, vor allem bei Kindern, und das erinnert mich gerade an die Konditionierung von Neugeborenen in Schöne neue Welt “

https://www.heise.de/tp/features/Bill-Gates-als-heimlicher-Medienmogul-6273016.html

ShodanW
ShodanW
Reply to  ShodanW
23. November 2021 9:42

Nachtrag: Auch wenn das hier so offen angesprochen wird, müssen wir davon ausgehen, dass sich das nicht von heute auf morgen rückgängig machen lässt. Es wird uns noch lange verfolgen.

Heldentasse
Heldentasse(@heldentasse)
Reply to  ShodanW
23. November 2021 9:44

Es soll ja auch gar nicht mehr rückgängig gemacht werden, zur Erzeugung das m.E. fatalen Ist-Zustands haben die Milliarden über Milliarden € verausgabt.

ShodanW
ShodanW
Reply to  Heldentasse
23. November 2021 10:05

Was sein soll und was ist, das wird sich wohl noch weiter auseinander dividieren. Gerade diese Gutgläubigkeit ggü. Ihrer Technogötter und ihr Kampf gegen den Raubtierkapitalismus. Der wird aber eher bei alten Unternehmen vermutet. Dass sie aber ihre Götter als Personalunion vor sich stehen haben, den philanthrophischen Ausbeuter quasi, sehen sie nicht. Wahrscheinlich müssen die auch erst mal bei Amazon und Konsorten gearbeitet haben, um es zu verstehen.

Heldentasse
Heldentasse(@heldentasse)
Reply to  ShodanW
23. November 2021 10:16

Schade das Herr Fromm schon lange nicht mehr lebt, der könnte wohl diese allumfassende Transformation des Homo oeconomicus in etwas ganz anderes, noch nie da gewesenes, sehr gut beschreiben. Wir erleben gerade die Zeitenwende überhaupt. Die Kunst wird aber sein, es zu überleben. 🙁

ShodanW
ShodanW
Reply to  Heldentasse
23. November 2021 10:45

Ich kann damit weniger dienen, gebe nur Gedankengänge und Beobachtungen wieder. Aber selbst unseren alten Denkern wird doch mittlerweile alles mögliche angedichtet. Z. B. wäre vorher nie jemand darauf gekommen, Kant zum Rassisten zu stempeln.

Heldentasse
Heldentasse(@heldentasse)
Reply to  ShodanW
23. November 2021 10:57

In einer Welt wovor Mr. Orwell gewarnt hat, wo die Wahrnehmung der Gegenwart, und auch der Vergangenheit fast nach belieben manipulieren, um die Zukunft zu beherrschen, ist es leider möglich, auch Herrn Kant zu einem Rassisten zu stempeln. Was die Woken auch schon mal versuchten: https://www.philomag.de/artikel/kant-und-der-rassismus-0

ShodanW
ShodanW
Reply to  Heldentasse
23. November 2021 20:10

Ah, das Flasspöhler-Magazin, da ist man sicher nicht an der falschen Adresse 🙂 Das bestätigt ja auch nicht nur bei Kant, sondern auch vielen anderen Themen deren Scheuklappensicht. Irgendwas aufgeschnappt und dann strukturelles Rassismus oder sonstigen irgendwas-mus gewittert. Passiert halt, wenn man sich einen Elefanten durch das Mikroskop betrachtet.

Heldentasse
Heldentasse(@heldentasse)
Reply to  ShodanW
23. November 2021 21:25

Vollkommen richtig. Von denen kann niemand der Maus Precht das Wasser reichen, geschweige dem dem Elefanten Kant.

niki
niki(@niki)
23. November 2021 12:09

Wenn man auch nur ein klein wenig sich bei den Kids umhört, was die so oft von sich geben, ist dass alleine auf staatliche Propaganda in Medien & Schule zurückzuführen…

Besonders leicht zu erkennen, dass die Kinder Ausdrücke nutzen die 1zu1 auf Propaganda zurückzuführen sind.

Wir leben in ganz bösen Zeiten, wo der Staat die Gehirne von Kids als Ziel wiederentdeckt hat….

Roberto J. De Lapuente
Admin
Reply to  niki
23. November 2021 12:24

Habe neulich mal ins ZDF gezappt. Da war ein Kind in einem Einspieler einer Nachrichtensendung zu sehen. Das Kind sagte sinngemäß: Jetzt, wo die Zahlen wieder nach oben gehen – ich habe dann weggeschaltet. Das sind keine Kinder mehr. Das sind Haltungszombies. Schade um den Nachwuchs.

niki
niki(@niki)
Reply to  Roberto J. De Lapuente
23. November 2021 12:51

Mal abgesehen dass ein Kind wohl kaum das versteht was es da von sich gegeben hat, es wiederholt nur das ganze was ihr Erwachsene eingetrichtert haben, missfällt mir noch mehr dass es missbraucht wird, um ein vollkommen irres Narrativ aufrecht zu erhalten…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Roberto J. De Lapuente
23. November 2021 14:50

De Lapuente

Die Methode, Kinder zu manipulieren und zu 100-Prozentigen zu polen ist auch nicht neu.
Das hat mein Vater schon beim Jungvolk so mitbekommen.
Wäre der nicht in einem traditionellen Arbeiterhaushalt aufgewachsen, hätten sie ihm vermutlich auch den Kopf verdreht.

Ceryk
Ceryk
Reply to  niki
23. November 2021 14:02

Besonders leicht zu erkennen, dass die Kinder Ausdrücke nutzen die 1zu1 auf Propaganda zurückzuführen sind.Wir leben in ganz bösen Zeiten, wo der Staat die Gehirne von Kids als Ziel wiederentdeckt hat…. Hatte der Staat die denn irgendwann mal aus dem Blick verloren? Ich bin (als Evangelischer) in den 70ern im schwarzen Sauerland (Heimat von Merz) aufgewachsen. Ich kann mich noch lebhaft daran erinnern, dass es unter meinen Mitschuelern in der Grundschule seinerzeit Usus war, irgendwelche CDU-Parolen nachzuplappern und im Werkunterricht an ihre gebastellten Schiffe extra noch Wimpel anzubringen um dort „CDU“ draufzuschreiben. Und im fuer Kommunionsanwaertern obligatorischen woechendlichen Gottesdienst liess… Weiterlesen »

Last edited 14 Tage zuvor by Ceryk
niki
niki(@niki)
Reply to  Ceryk
23. November 2021 18:01

Zumindest hier in der Ecke gabs das zu der Zeit nicht… Wir sind ja auch nie eine CDU-Hochburg gewesen… (Desto mehr aber zur Nazi-Zeit eine NSDAP-Hochburg). Und Katholisch? nee… Das waren nur die Lipper Langohren (Der Nachbarlandkreis, westlich drüben in NRW), wir sind hier in Niedersachsen! (Wenn man den Weil anschaut, denke ich auch nur noch weil Weil halt…. also auch nicht besser heute) Ach egal… Heute ist wieder alles Richtung Faschismus ausgerichtet! Und dank des perfekten Sündenbocks springen viele Menschen darauf an! (Ich bin gespannt, ob ich die Tage meinen Bruder wieder einnorden muss! Wäre nicht das erste Mal,… Weiterlesen »

Doris
Doris(@doris)
Reply to  Ceryk
23. November 2021 18:05

Ich bin schon lange der Ansicht, daß man die Bezeichnung „Christlich“ sowie das „C“ im Namen dieser Partei verbieten müßte. Ich finde, daß dies unzulässige Manipulation ist. Viele Leute sind so naiv, und glauben, daß sie etwas GUTES tun, wenn sie diese Partei wählen, daß sie den Willen des lieben Gottes tun. Christlich, das kann ja nie schlecht sein. Ohne das C wäre diese Partei nie zu einer großen Volkspartei geworden. Wenn sie auch wirklich christlich wäre, dann wäre ja gar nichts einzuwenden. Das Gegenteil ist der Fall.

Heldentasse
Heldentasse(@heldentasse)
Reply to  Doris
23. November 2021 21:28

Ich dachte nun aber das C stände nun für Coroanagläubige.

Bananita
Bananita
23. November 2021 12:13

Als Kind des Sozialismus finde ich es oft total befremdlich wie man heutzutage mit Kindern umgeht. Vieles von dem, was man den Kleinen antut, hätte man sich damals niemals getraut, obwohl es in den Bildungseinrichtungen ziemlich streng autoritär zuging. Propaganda war etwas für die älteren Semester, so ab Klasse 7 vielleicht und die jüngeren wurden zu Hause durch die Eltern aufgeklärt über bestimmte Themen mit anderen nicht zu reden. Ich kann mich auch beim besten Willen nicht erinnern, dass Formate wie „Sandmännchen“ die Kinder instrumentalisiert hätten, dafür habe ich als Kind etliche sozialistische Kindersendungen gesehen, wo es um Themen wie… Weiterlesen »

Cetzer
Cetzer
Reply to  Bananita
23. November 2021 18:23

sofern sie überhaupt gebraucht werden… Das ist noch milde ausgedrückt; wir sind viel zu viele, es braucht nur noch wenige Nachrücker – Abtreter hingegen kann es gar nicht genug geben. Nach einem Telepolis-Artikel hat sich in Syrien als Erklärung für den Bürgerkrieg durchgesetzt, dass ein großer Aderlass nötig war, nachdem die Bevölkerungszahl, u.a. durch den jetzt versiegenden Öl-Reichtum, auf ein untragbares¹ Maß angestiegen war. Bei uns werden Kunstdünger-Fabriken² still gelegt, weil das Erdgas zu knapp bzw. teuer ist und lieber in die Heizungen fließt; Als würde man im Winter das Saatgut aufessen und im Frühjahr auf Gott (oder moderner BlackRock)… Weiterlesen »

Heldentasse
Heldentasse(@heldentasse)
Reply to  Cetzer
23. November 2021 21:41

Die kommenden Düngerkrise kann man recht leicht abfedern, in dem man kein Fleisch mehr produziert, und Eiweiss aus Biomaterial jeglicher Art in einem Reaktor erzeugt. Mit zwei entsprechend modifizierten Supertankern könnte man alle Menschen damit versorgen. Wenn die Eliten uns lieber tot sehen wollte, liegt das wohl mehr an dem Zustand der ganzen Biosphäre und dem 6. Massenaussterben in dem wir uns befinden.

GoAlive
GoAlive
Reply to  Heldentasse
23. November 2021 22:04

Genauso sieht Bill Gates das auch. Dann hat er also Recht aus Ihrer Sicht? Welche Tatsachen liegen dieser Einschätzung zu Grunde und – falls sie nicht nur stimmen, sondern auch vollständig sein sollten – gäbe es andere Schlussfolgerungen? Was meinen Sie?

Recherchieren und Denken macht wirklich Freude – versprochen.

Heldentasse
Heldentasse(@heldentasse)
Reply to  GoAlive
23. November 2021 22:22

Unsere Technologie gibt her, dass ein überleben von wahrscheinlich doppelt so vielen Menschen, wie heute leben, möglich ist. Ich bezweifele, dass das dieses Leben lebenswert ist. Zumal wir ja nicht mehr „artgerecht“ gehalten würden. Aber darf das ein Kriterium sein, die nach heutigen Stand unnützen Fresser einfach verrecken zu lassen? In meinen Augen darf man es nicht, wir sind kein Vieh, wir haben Würde, und dürfen nicht verzweckt werden.

GoAlive
GoAlive
Reply to  Heldentasse
24. November 2021 8:12

Unsere Technologie gibt her, dass ein überleben von wahrscheinlich doppelt so vielen Menschen, wie heute leben, möglich ist.  Woher wissen Sie das? Vielleicht ist es genau umgekehrt: „Unsere Technologie verhindert, dass ein überleben von wahrscheinlich doppelt so vielen Menschen, wie heute leben, möglich ist.“ Warum eigentlich geriet in Vergessenheit, dass wir alle Umweltschäden dieser Erde, viele der Krankheiten und sogar das böse co2 „unserer Technologie“ und nichts anderem als dieser zu „verdanken“ haben? Wer hat uns wahrheitswidrig hartnäckig glauben gelehrt, dass es angeblich dieser dieser Technologie, die nicht (!) „unsere“ ist, zu verdanken sei, dass es uns „gut geht“? Und… Weiterlesen »

Doris
Doris(@doris)
Reply to  Heldentasse
24. November 2021 9:18

Die Vernunft gibt her, daß wir alle gut leben könnten, selbst 8 Mrd. Menschen, wenn wir z.B. die Wüsten und Trockengebiete bewässern würden. Das wäre technisch leicht machbar mit großen Entsalzungsanlagen, etc. Es ist einfacher, weniger gefährlich, billiger als Frackinggas, Erdölabbau und was alles unsere heutige Technik im großen Stil betreibt. In großem Maße angewendet würde es das Ansteigen des Meeresspiegels verlangsamen, am Ende vielleicht ganz verhindern, außerdem die Waldbrände in den Trockengebieten. Die großflächige Begrünung der Erde, würde Nahrung für eine große Anzahl Menschen bieten und Arbeitsplätze sichern, die Migration eindämmen. Es würde den CO2 Gehalt der Luft verringern,… Weiterlesen »

GoAlive
GoAlive
Reply to  Cetzer
23. November 2021 22:00

Hätten Sie nicht Lust, bei den WEF-Shapers als Influencer anzufangen?

Die „Argumente“ haben Sie ja schon verinnerlicht, also beste Voraussetzungen, um die Gretas so nachzuziehen, wie es die Agendalinge mögen.

Cetzer
Cetzer
Reply to  GoAlive
24. November 2021 13:31

Ich weiß, dass ich mit Überbevölkerung, Dichtestress, Overshoot usw. Tabuthemen anspreche und dass viele so etwas gar nicht gern hören, aber das nehme ich in Kauf. Tatsächlich hat es mich die sinnstiftendste Tätigkeit meines Lebens gekostet: Ehrenamtliche Mitarbeit in einem Sprachcafe für Migranten – Wenn Muttersprachler aus dem Nähkästchen plaudern. Mit WEF habe ich nun wirklich nichts am Hut (und keine Aktien im Feuer), obwohl ich mich mit z.B. Grenzen des Wachstums teilweise auf die gleichen Quellen stütze, aber es sind auch Kindheits- und Jugenderinnerungen: In dieses Aquarium kannst du 3 große Fische tun oder 30 kleine, nicht aber 30… Weiterlesen »

Jau
Jau
Reply to  Bananita
23. November 2021 22:01

@ Bananita Stimmt, habe ich auch so ähnlich erlebt. Ein Propaganda-Ding ist mir aber von der Grundschule in Erinnerung geblieben: Es wurde die Frage gestellt, was Oktober-Kinder seien. Da ich in diesem Monat geboren bin, freute ich mich, die Antwort geben zu können aber sie war nicht richtig, was ich äußerst befremdlich fand: 5 Kinder, die einen Sowjet-Stern bilden, wollte die Klassenlehrerin hören. Vielleicht gab es doch noch mehr solcher Merkwürdigkeiten, sie sind mir allerdings nicht bewusst. Ja, der Kindertag! Wir wurden mit Kakao und Würstchen beglückt, nebenbei fand noch ein bisschen Sportfest statt – bzw. eher umgekehrt. Wenn ich… Weiterlesen »

Pen
Pen
23. November 2021 17:05

Wir sind mit US Propaganda aufgewachsen. Die Allierten hatten uns „befreit“, sagten unsere Eltern, und alles, was aus den US kam war à priori gut und erstrebenswert, von Cadbury Schokolade, über Kaugummi bis hin zu den gute Lewis Jeans. Erst durch den Vietnamkrieg und die Proteste dagegen sind wir aufgewacht und begannen die Propaganda zu durchschauen. Eine Weile mochten wir die Amis noch wegen ihrer guten Filme, bis uns bewußt wurde, daß viele guten Schauspieler und Regisseure wie Billy Wilder, Ernst Lubitsch usw. Deutsche und Österreicher waren, die vor den Nazis flüchten mußten und dann in Hollywood arbeiten konnten. Auch… Weiterlesen »

Last edited 13 Tage zuvor by Pen
Cetzer
Cetzer
Reply to  Pen
23. November 2021 20:23

People don’t want to hear it […] nobody likes to think of everyone they know and love being vaporized or dying of nuclear radiation Zitat aus dem obigen Artikel, dem noch ein Vergleich mit zwei Männern folgt, die sich unverdrossen gegenseitig Pistolen an den Kopf halten, was aber nach etlichen Jahrzehnten allgemein als völlig harmlos, fast schon langweilig, betrachtet wird, obwohl die Pistolen perfekt¹ funktionieren und es jederzeit knallen kann, irgendwann knallen wird. Zu den vielen möglichen Auslösern kommt hinzu, dass das Corona- und Impf-Desaster sich vielleicht nicht mehr mit Hetze gegen Impfverweigerer sondern nur mit der stärksten Ablenkungswaffe, dem… Weiterlesen »

Corinna
Corinna
23. November 2021 20:27

Ja, die Schulpropaganda, da kann ich ein Lied von singen.

Thema letztes Jahr in der achten Klasse meines Zweitgeborenen: Falschnachrichten. Empfohlen: die Faktenchecker des ÖR und natürlich Correctiv. Boah …
Heute (jetzt neunte Klasse) begann das Thema: Klimawandel. Ich freu mich schon auf die Berichte. Meine Jungs wissen, was mir Freude bereitet und erzählen es auch immer sofort. 😉

Art Vanderley
Art Vanderley
23. November 2021 20:29

Propaganda bei Kindern, typisches Merkmal totalitärer Systeme, kennen wir von diversen Ismen.

59
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x