Luisa Neubauer: Für das Klima, gegen den Rest

Ein Kommentar

Mein ganz persönlicher Augenöffner in Sachen „Fridays For Future“ war eine Sendung von Markus Lanz (ZDF). Zu Besuch waren Kevin Kühnert (SPD), Volker Wissing (FDP) und Luisa Neubauer (die Grünen). Letztere entpuppte sich als „verwöhnte Göre“.

Zugegeben, Kühnert ist ein knallharter Politiker, ausgestattet mit einer ausgezeichneten Rhetorik und einem großen Repertoire an Argumenten, die mal Sinn ergeben und mal nichts weiter als die Sprechblasen eines Politik-PR-Karrieristen sind. Dieser Kombination geschuldet gab Kühnert eine Menge Hohlzüngiges zum Besten, aber auch nachvollziehbare Ansichten, die nah dran an der politischen parlamentarischen Realität sind.

Wissing ist ein (Neo)Liberaler, wie er im Buche steht. Er brüstet sich und seine Partei mit den besten Vorschlägen zur Klimarettung, die die Welt je gesehen hat. Schön für ihn: Die FDP hat eine Studie in Auftrag gegeben, die zum Ergebnis führte, dass die FDP die besten Vorschläge zur Klimarettung hat, die die Welt je gesehen hat. Eine weitere Studie würde wahrscheinlich zum Ergebnis kommen, dass die von der FDP in Auftrag gegebene Studie die beste Studie ist, die die Welt je gesehen hat.

Und dann war da noch Neubauer. Als Aktivistin, wohlgemerkt, nicht als Parteimitgliederin. Für sie ist das alles nur Unsinn. Dieses ganze Gerede über demokratische Entscheidungen, unterschiedliche Vorstellungen in der Politik und ewige Ausflüchte lehnt Neubauer ab. Und bis zu einem gewissen Punkt kann ich da sogar mitgehen. Natürlich stimmt es, dass Politik und Wirtschaft die Klimaveränderungen weitgehend ignoriert haben. Seit Jahrzehnten. Ich kann ihr da wirklich keinen Vorwurf machen.

Was ich Neubauer vorwerfe, ist vielmehr ihre arrogante und herablassende Art, mit der sie ihr Anliegen vorbringt. Sie war für keines der Argumente der Gegenseite empfänglich, für keines! Immer wieder rollte sie mit den Augen und schüttelte den Kopf, als wollte sie sagen: „Leute, hört auf mit diesem Scheiß. Ich will jetzt, dass alles so gemacht wird, wie ich sage!“

In ihrer fehlenden Diskussionskultur erinnerte sie mich ein bisschen an Andy Scheuer (CSU), der allen, die es wissen oder nicht wissen wollen, erklärt, warum er nie einen Fehler und alles im Sinne der Menschen gemacht hat. Keine Sau glaubt es ihm, er selbst ist aber über jeden Zweifel erhaben.

Doch mit all dem hätte ich leben können. Neubauer ist jung und braucht die Aufmerksamkeit. Sie steht voll hinter dem, was sie fordert und tritt durchaus als Kämpfernatur auf. Die Tatsache, dass sie dabei wirkt wie ein Vorschulmädchen, das keinen Schritt weitergeht, wenn es nicht sofort und unverzüglich ein Eis bekommt, wirkt zwar auf mich ziemlich weltfremd (und ziemlich verwöhnt). Aber ok, ist halt ihr Stil, damit muss ich leben.

Die Sendung drehte sich naturgemäß vorgeblich um das Klima, Neubauers Thema, wie wir wissen. Aber irgendwann brachte Lanz das Thema Rente ins Spiel. Das führte dazu, dass Neubauer mal für ein paar Minuten den Mund hielt. Das Gefühl, das sich dabei bei mir einstellte, war angenehmer als ich zu hoffen gewagt hatte. Ich kann nicht sagen, dass mir die Frequenz ihrer Stimme fehlte, im Gegenteil.

Doch meine Freude über Neubauers Schweigen ob ihrer Inkompetenz in Sachen Rente hielt nicht lange vor. Nachdem Kühnert und Wissing sich gute 10 Minuten auf unterirdische Weise über die Frage der gesetzlichen Rente gestritten hatten und (natürlich) unberücksichtigt ließen, dass ihre Parteien für deren Aushöhlung verantwortlich sind und nicht wenige Parteisoldaten daran auch noch gut mitverdient haben in den letzten Jahrzehnten, meldete sich erneut Neubauer zu Wort.

Und so sprach Neubauer:

Ich mach mir Riesensorgen in diesem Wahlkampf, dass Menschen ein Thema neben dem nächsten sehen, und ein Thema von vielen ist Klima, und deswegen denkt man „Super, heute reden wir ein bisschen übers Klima, aber morgen ist es nicht mehr so wichtig.“

Und Neubauer fuhr fort:

Es ist nicht ein Thema von vielen, es ist die Grundvoraussetzung für alles andere. […] Wir haben gerade über Rente und Mindestlohn gesprochen. Die Renten von heute … wer bekommt heute die Renten? Das sind die älteren Menschen, die am meisten getroffen sind von den Hitzesommern in Deutschland, 20.000 Tote jedes Jahr, das ist kein Zustand.

Noch ist die Neubauer aber nicht fertig:

Wenn ich 2070 Rente bekomme … ich würde mir wirklich gerne Sorgen um meine Rente in 2070 machen, aber wie gerade die ökologischen Pläne sind, fliegt uns da sonst was um die Ohren und wir werden da ganz andere Probleme haben …

An dieser Stelle griff Kühnert ein, der es „nicht ok“ findet, über die Leute, die sich auch Fragen über die ökonomische Zukunft stellen, so hinwegzugehen. Wenig überraschend, dass Neubauer auch dafür kein Ohr hatte:

Ja, macht soziale Politik, macht es so richtig gerecht, aber auch das kann nicht ausgespielt werden gegen den Klimaschutz, sondern es muss immer die Grundvoraussetzung sein. Denn wir wissen, die Klimakrise trifft diejenigen am meisten, die am wenigsten haben.

Ja, tatsächlich, hier sprach eine verwöhnte Göre, die sich um nichts sorgen muss. Ja, hier sprach eine herablassende Elite-Aktivistin, die sich gern Sorgen um ihre eigene Rente im Jahr 2070 machen würde, aber nicht weiß, wie das geht. Ja, hier sprach eine Radikale, die sich nicht bewusst ist, dass schon heute Menschen leiden, an leeren Kühlschränken, nicht an vollen Smartphone-Akkus. Ja, hier sprach eine gut Situierte, die sich erlauben kann zu sagen, dass die Politik von ihr aus gerne soziale Gerechtigkeit anstreben kann, sie aber stehe eben für Höheres.

Doch „Höheres“ ist hier Flacheres. Neubauer geht davon aus, dass erst das Klima kommt, dann der ganze Rest. Sie will die sozialen Themen nicht losgelöst vom Klimaschutz sehen, löst sie aber selbst von den sozialen Themen ab. Sicher gibt es viele Ursachen für die Hitzetoten, die wir jedes Jahr zu beklagen haben. Und sicher ist das Klima, ist die Hitze eine davon. Weitere sind sicherlich Einsamkeit, schlechte Wohnverhältnisse, Armutsrenten. Steht bei Neubauer aber erst an zweiter, dritter oder neunter Stelle.

Die Ignoranz, mit der Neubauer auf alle losgeht, die nicht sofort im Chor „Das Klima! Das Klima!“ rufen, ist abstoßend, für mich sogar ekelerregend. Sie missachtet die sozialen Probleme, die eine ebenso lange Geschichte haben wie die Klimakrise. Sie fordert dazu auf, nein, sie befiehlt regelrecht, alle gesellschaftlichen Entscheidungen hinter ihre eigenen Vorstellungen zu stellen. Das ist egoistisch, narzisstisch und verachtenswert.

Die Armutsrentner von heute sind ihr egal. Um ihre eigene macht sie sich keine Sorgen. Wahrscheinlich, weil sie – oder ihre Eltern – längst privat vorgesorgt hat, also das tut, was Millionen andere Menschen nicht können, weil das politische Klima im Land dazu geführt hat, ihnen die Tür zu einem auskömmlichen Leben zuzuschlagen.

Neubauer sorgt sich um die Hitzetoten.
Wie deren Leben vorher war, interessiert sie dagegen nicht die Bohne.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
58 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Percy Stuart
Percy Stuart
9 Monate zuvor

Ach Tom, sie ist doch noch ein Kind ! 😉 Ihr Klimapopulismus zeigt das Problem das sich die meisten Menschen nur um ein Thema kümmern und gar nicht erst versuchen alles im Zusammenhang zu sehen. CO2 Besteuerung und alles wird gut, so einfach geht das für kapitalistische Dumpfbacken, wie mache ich was zu Geld. An Stelle allgemein das Verhältnis von uns Menschen zur Natur in Frage zu stellen wird nur das Klima gesehen, ein grüner Neoliberalismus ist das Ergebnis davon. Die Grünen und ihre Wähler können sich weiterhin mit dem Klimathema gut fühlen, auch wenn sie selber die größten Klimasünder sind, und die größten Kriegsbefürworter selbstverständlich dem Klima zu Liebe.

Für die die reichlich Zeit zum lesen haben gibt es hier die Entstehungsgeschichte von FFF und Greta : https://www.theartofannihilation.com/the-manufacturing-of-greta-thunberg-for-consent-the-political-economy-of-the-non-profit-industrial-complex/

Pen
Pen
Reply to  Percy Stuart
9 Monate zuvor

Kriege sind die größten Umweltverschmutzer, die kriegstreibenden Grünen die verlogensten Politiker und die Deutschen die dümmsten Wähler.

Es kotzt einen an.

Sorry, pun intended.

Last edited 9 Monate zuvor by Pen
Rudi K
Rudi K
Reply to  Percy Stuart
9 Monate zuvor

Eine geistig gesunde Frau mit 25 Jahren kann man wohl als „Kind“ bezeichnen. Sicher ist sie noch das „Kind“ ihrer Eltern aber ansonsten hat sie alle Rechte und Pflichten einer Erwachsenen. Ihre arrogante Art liegt eventuell an ihrer großbürgerlichen Herkunft. (oder an meiner „kleinbürgerlichen Herkunft“).

Rudi K.
Rudi K.
Reply to  Rudi K
9 Monate zuvor

Korrektur:

Es soll natürlich heissen:

Eine geistig gesunde Frau mit 25 Jahren kann man wohl kaum als „Kind“ bezeichnen.

Rudi K
Rudi K
Reply to  Rudi K
9 Monate zuvor

Korrektur:

Ich meinte eigentlich

Eine geistig gesunde Frau mit 25 Jahren kann man wohl kaum als „Kind“ bezeichnen.

Moe
Moe
Reply to  Rudi K
9 Monate zuvor

Geistig gesund? Ernsthaft?? 🥴

Moe
Moe
Reply to  Rudi K
9 Monate zuvor

Sie glauben gar nicht, wie viele Menschen trotz mehr als drei Jahrzehnten Lebenszeit ein erschreckend infantiles Weltbild an den Tag legen. Alter schützt vor Torheit nicht…

ShodanW
ShodanW
9 Monate zuvor

Zuerst möchte ich dir ein besonderes Lob aussprechen, Tom. Ich finde es besser, auch das hervorzuheben, was sie in der Klima Debatte auch richtigerweise anspricht.

Auch das Problem, was mit ihrer Person und ihrer Art und Weise zu tun hat. Sie nimmt sich schon sehr viel raus. Sie leistet sich eine Arroganz, die sogar Greta meilenweit in den Schatten stellt. Sie hat aber auch ein Thema, das sie vor sich herschieben kann, und jeder stürzt sich drauf. Dasselbe würde sie wohl auch mit der Rente machen, wenn es das Essentiellste wäre. Wenn man sie mal auf ihre Arroganz ansprechen würde, würde sie einfach „Klima“ sagen. Natürlich in dem Wissen, dass ihr ihr Gefolge das Shitstormen dankbar abnimmt.

Mir gefällt es auch nicht. Aber ich denke, da bröckelt die Fassade mittlerweile schon ein wenig.

niki
niki
9 Monate zuvor

Kurz: Diese verwöhnte Göre kann sich beim besten willen nicht vorstellen, wie es ist unter Geldmangel zu leiden und nicht zu wissen, wie man die nächsten Monate übersteht, oder ob man dann auf der Straße sitzt!
Und sowieso: Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral!
Wenn dafür gesorgt wird, dass alle Menschen ausreichend Mittel zum leben haben, kann man darüber diskutieren wie man das möglichst Klima- & Umweltverträglich gestaltet. Vorher wird darauf geschissen!
Auf gut Deutsch: Die Klimafrage ist auch eine soziale Frage… Das eine geht nicht ohne das andere!

Spartacus
Spartacus
9 Monate zuvor

Ist doch schön, wenn man sehen kann wie die (groß-)bürgerliche Jugend gelernt hat.
Früher sagten sie sich von allem los, versuchten ein anderes Leben zu leben, randalierten und ließen sich zwanzig, dreißig Jahre Zeit, bevor sie in den elterlichen Erbschoß zurückkehrten. Jetzt betreiben sie als Grüninnen Gentrifizierung und wollen die bösen Autos der arbeitenden oder weniger günstig gelegen wohnenden Bevölkerung aus ihren schönen Stadteilen vertreiben.
Diese Generation läßt den ersten Teil einfach weg. Das ist doch praktisch und führt sicherlich viel direkter an die politischen Fleischtöpfe. Später werden sie dann in ihren schicken Klimabunkern sitzen und dem dämlichen Fußvolk weiter Vorschriften machen.

Was mich fassungslos macht, aber inzwischen zur normalen politischen Streitkultur zu gehören scheint: Warum stellt niemand die richtigen Fragen?

Ich würde es zu gerne sehen, wie die reagieren, wenn ihnen mal jemand einen smartphonefreien Tag pro Woche vorschlägt, an dem sie keinen Strom verbrauchen, weil sie die Server mit Fotos von ihrem neuesten Top oder der Tasse Tee, die sie jetzt trinken werden, vollstopfen.

JW
JW
Reply to  Spartacus
9 Monate zuvor

Ich würde es zu gerne sehen, wie die reagieren, wenn ihnen mal jemand einen smartphonefreien Tag pro Woche vorschlägt, an dem sie keinen Strom verbrauchen, weil sie die Server mit Fotos von ihrem neuesten Top oder der Tasse Tee, die sie jetzt trinken werden, vollstopfen.
Ich auch. Grins.

Pen
Pen
Reply to  Spartacus
9 Monate zuvor

@ Spartacus

Das Argument ist unschlagbar. Ich glaube nicht, daß die da eine Antwort parat hätte. Vor allem würde ich gern ihr Gesicht sehen, wenn sie in der Weise angesprochen wird.

Guter Artikel, Tom, danke.

Ax3l
9 Monate zuvor

Das sie in den gefühlt tausend Sendungen, in den sie saß, immer nur als „Klima-Aktivistin“, statt als Parteimitglied der Grünen präsentiert wurde, ist schon sehr, sehr,… seltsam.

Art Vanderley
Art Vanderley
9 Monate zuvor

„aber auch das kann nicht ausgespielt werden gegen den Klimaschutz, sondern es muss immer die Grundvoraussetzung sein.“
Naja, das hört sich eigentlich richtig an. Gab es in der Diskussion den Versuch des Ausspielens?
So unsozial finde ich die Äußerungen gar nicht, das mit den Hitzetoten ist schon richtig.
Die Fridays haben ernstere Probleme als solche Äußerungen, z.B. ihr paranoides Gefasel über das Patriarchat, das mal wieder an allem schuld ist.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Art Vanderley
9 Monate zuvor

@Art Vanderley

„aber auch das kann nicht ausgespielt werden gegen den Klimaschutz, sondern es muss immer die Grundvoraussetzung sein.“

Naja, das hört sich eigentlich richtig an. Gab es in der Diskussion den Versuch des Ausspielens?

Liegt dieses „Ausspielen“ nicht schon den stringenten Forderungen im Bezug auf den Klimaschutz inne?

Den höchsten Preis werden Diejenigen zahlen müssen, die auf der sozialen Leiter unten stehen.

Darüber, wie diese Härten ausgeglichen werden, habe ich bisher noch nichts von den Klimaaktivisten gehört.

So unsozial finde ich die Äußerungen gar nicht, das mit den Hitzetoten ist schon richtig.

Kann man so sehen, aber was, wenn es dafür in Zukunft Kältetote gibt, die sich eben kein Passivhaus, Solarmodule oder Wärmepumpen leisten können und für die die Energiekosten unerschwinglich werden?

Zudem….sind Hitzetote ein reines Phänomen unserer Zeit und gibt es da einen Zusammenhang mit der aktuell hohen Labenserwartung, Zivilisationskrankheiten etc.?
Das Klima als Universal-Argument reicht mir da nicht.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

„Das Klima“ ist nicht ein Universalargument sondern ein globales Existenzproblem.

Aber Hauptsache, man kann da noch ein wenig Rosinen picken, weil einem die Frau, ihre soziale Stellung, ihre Jugend, ihr Engagement halt gerade nicht passt. Meine Güte, was seid ihr für pharisäerhafte Neidhammel und Spießgesellen geworden. Und so was will sich aufgeklärt nennen! Ich fasse es nicht!

Kältetote, weil man sich irgendeinen Luxus nicht leisten kann… geht’s noch? So ein hanebüchener Schwachsinn! Wahrscheinlich machst du die Frau Neubauer auch dafür verantwortlich, dass sie nicht gegen höhere Öl- und Gaspreise demonstriert. Unverschämtheit! Wo doch alle Welt weiss, dass gegen die Umweltzerstörung nur ankämpfen darf, wer für Umweltzerstörung ist. Das haben die Eingeweiden und Auserwellten beschlossen oder so.

Rudi K
Rudi K
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

Aber Hauptsache, man kann da noch ein wenig Rosinen picken, weil einem die Frau, ihre soziale Stellung, ihre Jugend, ihr Engagement halt gerade nicht passt.

Umgekehrt werden aber die „alten weissen Männer“ wie alle „Boomer“ für die Misere verantwortlich gemacht. Und dies wird auch von FfF propagiert. Somit ist die Haltung dieser Dame schon zweifelhaft. Übrigens zeigten sich ihre demagogischen Fähigkeiten in der Anne Will-Sendung, in der sie Armin Laschet mit unbelegten Vorwürfen gegen Herrn Maaßen angriff, recht deutlich.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Rudi K
9 Monate zuvor

Na, da bin ich ja genz beruhigt, dass wir es bei Anne Will, Armin Laschet und H.-G. Maaßen ausschließlich mit honorigen Personen zu tun haben, denen (außer den Neulandrebellen) niemals niemand nicht auch nur im Ansatz Ehrenrühriges nachsagen darf, bei Androhung maximaler Häme, Beleidigung, Drohung, Entwertung und Ablehnung. Rechts muss Rechts bleiben!

HEUCHLERISCHER GEHTS WOHL NICHT, WAS?

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

@ Susikuh

glaub mir: egal, was du geschluckt hast, es war das Falsche, baby !

Ichiban-kawaii-otoko
Ichiban-kawaii-otoko
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
9 Monate zuvor

Mir hat’s gefallen…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

@Suzie Q

„Das Klima“ ist nicht ein Universalargument sondern ein globales Existenzproblem.

Durchaus, da stimme ich dir zu, aber Konzepte, dienur für einen wohlhabenden Personenkreis vertretbar sind und den Rest noch tiefer ins soziale Elend stürzen, sind inakzeptabel.

Deine „Neiddebatte“ kannst du getrost in die Tonne treten.
Es geht um Existenzen, aber nicht nur die der Begüterten.

PS: Hat die Frau Neubauer auch ein Konzept, wie sie den Rest der Welt dazu bringen will, am deutschen Wesen zu genesen, oder genügt es ihr, wenn dereinst auf Deutschlands Grabstein steht: „An uns hats nicht gelegen“?

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

So ein Quatsch! Seit wann ist der vor über 50 Jahren gegründete Club of Rome ein deutsches Wesen? Auf Deutschlands Grabstein möge tief eingraviert sein: Ihr habt es nicht anders gewollt!

Last edited 9 Monate zuvor by Suzie Q
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

@Suzie@

So ein Quatsch!

In der Tat, denn wir reden hier nicht vom Club of Rome oder Global 2000, sondern von den Vorstellungen einer Frau Neubauer und Konsorten, wie denn diese Erkenntnisse umzusetzen seien.

Als Wohlstandsprojekt mit dem Holzhammer wird das nicht laufen.
Da macht schlicht die Masse derer, die dafür ordentlich bluten soll, nicht mit.

Für Frau Neubauer mit ihrem goldgepuderten Reemtsma-Hintern mag das ja alles easy sein, für die Mehrheit der Bürger aber eben nicht.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

Frau Neubauer mit ihrem goldgepuderten Reemtsma-Hintern

Na also, dann stimmt doch pharisäerhafte Neidhammel und Spießgesellen!

Auf das Automobil zu verzichten ging Jahrzehntausende gut und würde es auch heute – sofort – tun! Du glaubst gar nicht, wie schnell sich der Kapitalist mit den neuen Gegebenheiten zurecht fände! Der hat das im tiefsten afrikanischen Busch geschafft!!! Infrastruktur ist nur eine Sache des Machens, mehr nicht. Du kommst schon zu deinem Leckerli, wenn du brav bist. Das geht ganz ohne Verbrennungsmotor, glaub mir! Aber easy wird es natürlich nicht, das ist klar. Ich glaube auch nicht, dass das irgendwer irgendwann behauptet hat. Blut, Schweiß & Tränen – und ne Handvoll Erdnüsse für den Affen. Den werdet ihr irgendwie füttern müssen, sonst tanzt er euch auf der Nase herum.

„Konsorten“ passt mehr auf Euch als auf Frau Neubauer. Schmeiß‘ einfach deine Hasskappe in die Ecke. Niemand hat dir was getan.

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

@ susikuh

nicht jeder muss ein schleimiger Systemling und Arschkriecher sein. Es reichen schon die abermillionen Dumpfdeppen wie du einer bist

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

@Suzie Q

Na also, dann stimmt doch pharisäerhafte Neidhammel und Spießgesellen!

Du kannst diesen Schwachsinn wiederholen, so oft du willst, es wird dennoch nicht für einen Literatur-Nobelpreis reichen.

Auf das Automobil zu verzichten ging Jahrzehntausende gut

Ja, du Schlaumeier, weil es keine Trennung zwischen Wohn- und Arbeitsort in der Substitutionswirtschaft gab un Handwerker ihre Waren auf lokalen Märkten anboten.
Dein geistiges Mittelalter ist aber schon längst vorbei.

Infrastruktur ist nur eine Sache des Machens, mehr nicht.

In einem dichtbesiedelten Land mit ü.80 Mio. Einwohnern braucht es aber eine enstsprechende Altrenative und die wurde ja sukzesive zu Gunsten des Autos gefleedeert.

Du kannst dir ja gerne wieder einen Ochsenkarren zulegen, denk dabei aber ans Methan….du weißt schon….wg. des Klimas. 😉

Hass

Du irrst dich, ich hasse die Dame gar nicht.
Ich unterstelle ihr nur einen einseitigen Blickwinkel aus ihrer Perspektive. Oblektivität sieht anders aus.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

Objektivität, aha. Das ist es also. So wie bei dir & Konsorten? Oder muss sie noch objektiver sein?

Das mit dem „geistigen Mittelalter“ ist allerdings auch wieder so ein sprachlicher Missgriff, da lange vor und nach diesem fürchterlichen Zeitalter, das ihr ja so gerne mit Met auf den Märkten anglotzt und genießt, auch alles ohne Verbrennungsmotoren ging. Logik geht anders – ohne Ochsenkarren. Auch wenn du deine Vorurteile verteidigst bis auf die morschen Knochen, sie haben keine Substanz.

Doch um den Nobelpreis für Literatür kümmere ich mich an anderem Orte. Du weisst ja, Zossen, Karren, Peitsche, Schlamm. Im Wald, da sind die Räuhäuber.

Last edited 9 Monate zuvor by Suzie Q
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

@Suzie Q.

Objektivität, aha. Das ist es also. So wie bei dir & Konsorten? Oder muss sie noch objektiver sein?

Na das sollte dem Dämchen ja nicht schwer fallen, nachdem du uns hier permanent geistige Schwäche attestierst, in all deiner Großqrtigkeit. 🙂

Das mit dem „geistigen Mittelalter“ ist allerdings auch wieder so ein sprachlicher Missgriff, da lange vor und nach diesem fürchterlichen Zeitalter, das ihr ja so gerne mit Met auf den Märkten anglotzt und genießt, auch alles ohne Verbrennungsmotoren ging.

Warum sollte ich auf Mittelaltermärkte gehen?
Den Met kann ich mitr kaufen und das passende Flair lieferst du, fast CO²-frei.
Was das Zeitalter an sich betrifft, darfst du für dich gerne frei wählen, in welcher Periode du gerne unter 80 Mio. Menschen bei der Fortbewegung auf die Hinterbacken eines Paarhufers blicken möchtest.
Ich befürchte nur, deren Abgase werden das Klima auch nicht retten, all deinen und Frau Neubauers Träumen zum Trotz.

Schade eigentlich, dass die Grünen damals Schröders asoziale Sauereien mitgemacht haben.
Wir könnten klimatechnisch heute schon viel weiter sein, wenn sie mit ihrem Verrat nicht Miss Großkapital aus der Uckermark den Weg geebnet hätten.
Mittlerweile sind sie von der nicht mehr zu unterscheiden.

Mutant77
Mutant77
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

da lange vor und nach diesem fürchterlichen Zeitalter, das ihr ja so gerne mit Met auf den Märkten anglotzt und genießt, auch alles ohne Verbrennungsmotoren ging

Ich finde es unbegreiflich, das wenn man sich informiert fühlt, diese Informationen massiv filtert. Dein und mein Leben sind maßgeblich durch den technischen Fortschritt der letzten 100-150 Jahre bestimmt. In der Welt von der du redest, sind die allermeisten Menschen mit ca.30 Jahren gestorben. Und bevor der Mensch CO2 erzeugt hat, war auch dieses Alter vermutlich kaum erreichbar.
Ich verstehe weder die Leute, die das Mittelalter beschönigen noch die die das moderne verdammen.
Das Problem bei diesem Klimaquatsch ist, dass es dabei nicht um die Umwelt geht oder wie das Leben der Menschen langfristig auf dieser Erde funktioniert. Denn auch wenn du etwas anderes glaubt, mit der Änderung des Klimas kommt der Mensch zu Recht. Es Leben Menschen im Schnee und in der Wüste. Aber mittlerweile sind wir alle massiv von Technik und den dafür notwendigen Rohstoffen abhängig. Und das war euch einst das Thema vom Club of Rome. Er sagte vor allem ein Ende des Rohstoffs Erdöl bevor, d.h. wir müssten uns über das böse CO2 gar keine Gedanken machen, da sowieso bald schluss ist und dann der Mensch sich etwas anders überlegt. Und da wäre es wichtig darauf zu blicken wie das funktioniert, nicht wie heute, wo alles schnell und ohne Plan hingeklotzt wird.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Mutant77
9 Monate zuvor

You are onse wrong steamer.

Edit… Bevor ich’s vergesse: shorturl.at/emsMT

Last edited 9 Monate zuvor by Suzie Q
ShodanW
ShodanW
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

Dann auch bitte ohne Smartphone und PCs. Wäre nur schade um die unterhaltsamen Shitstorms, die voll grüner, woker, pseudolinker Heuchelei strotzen. Und Paranoia.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  ShodanW
9 Monate zuvor

Klar doch, finde ich auch! Ihr solltet auch auf Mobile und Computer verzichten, unbedingt! Um das vorurteilsbeladene ärmlich-reaktionäre Geheule wäre es allerdings nicht schade. Keine/r würde es vermissen. Und Größenwahn.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

@Suzie Q

Um das vorurteilsbeladene ärmlich-reaktionäre Geheule wäre es allerdings nicht schade. Keine/r würde es vermissen.

Ach, du hast eine Alternative, wo man dich so frei Schaum schlagen läßt?

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

Ohne Smartphone und PC?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

@Suzie Q

Ohne Smartphone und PC?

Klar, du kannst ja mal versuchen, die Tradition des Thing wieder zu beleben.

Rudi K
Rudi K
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

Auf das Automobil zu verzichten ging Jahrzehntausende gut und würde es auch heute – sofort – tun!

Also dann mal los und auf Supermarkt und Krankenwagen verzichten. Denn wie soll ein Supermarkt in einer Großstadt beliefert werden?

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Rudi K
9 Monate zuvor

Das regelt diese feine unsichtbare Hand. Die lässt doch nicht einfach von deiner Geldbörse in der Hosentasche ab!

Du glaubst gar nicht, wie schnell sich der Kapitalist mit den neuen Gegebenheiten zurecht fände! Der hat das im tiefsten afrikanischen Busch geschafft!!! Infrastruktur ist nur eine Sache des Machens, mehr nicht.

Das sind alles Nebenkriegsschauplätze, die mich nicht interessieren. Was soll ich denn die großen Konsumtempel des 20. Jahrhunderts verteidigen? Bin ich blöd oder was?

Doch darum geht es ja nicht. Es geht darum, dass ihr alles Mögliche heranzieht, um die Neubauer zu diskreditieren, ohne überhaupt etwas Substanzielles zum Thema beitragen zu können! Und ihr könnt das nicht, weil ihr den Karren bereits an die Wand gefahren habt. So zu tun, als wäre es anders, sei euch vergönnt. Ihr seid ja komplett hilflos, und wer ist das schon gerne.

Last edited 9 Monate zuvor by Suzie Q
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

@Suzie Q

Doch darum geht es ja nicht. Es geht darum, dass ihr alles Mögliche heranzieht, um die Neubauer zu diskreditieren

Das schafft die auch ohne unsere Hilfe, ganz sicher.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

Sorry, aber ich habe von ihr hier nichts gelesen, womit sie sich hätte diskreditieren können – von dir jedoch schon, und vor allem nur.

niki
niki
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

Kommt halt immer auf die eigenen Wertvorstellungen an…
Aber nun gut: Anscheinend ist es dir vollkommen egal, wenn Menschen in Armut darben, wenn denn das Klima dafür gerettet wird. Auch diktatorische Mittel wären dir recht! Das ist die Grundaussage von Frau Neubauer!

Ich bin der Meinung das ein Auskommen für alle die Grundlage für Umwelt- & Klimaschutz ist… Das eine echte Demokratie dazu gehört, sollte eigentlich auch klar sein!

Last edited 9 Monate zuvor by niki
Suzie Q
Suzie Q
Reply to  niki
9 Monate zuvor

Hier gibt es nichts mehr zu spielen oder rumzudealen. Das ist vorbei! Schon lange!

Sidekick
Sidekick
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

Langstreckenluisa (luisaloveslive) war schon mal wieder per Flieger in Hongkong, Polen, Schweden, England, Marokko, Österreich, Italien, Belgien, China, Frankreich, Indonesien, Namibia, Niederlande, Schottland, Schweiz, Tansania. Fliegen ist ja so klimaschädlich! Nur Dummfotzen soll das in Zukunft erlaubt sein! Langstreckenluisa macht schon mal mit.

https://www.youtube.com/watch?v=vhlsnR-iT_M

So geht das beim „neuen grünen Faschogesindel“ der Oberschicht. Wasser predigen, Wein trinken.

Uwe Borchert
Uwe Borchert
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

Kriegsbündnis 99/Die Ölivgrün*innen hat zusammen mit den Komplizen von den Spezialdemokraten, nur echt mit dem speziellen Verhältnis zur Demokratie, nicht nur den völkerrechtswidrigen Krieg gegen Restjugoslawien geführt. Die Agenda 2010 war ein Klassenkrieg von Oben und dabei kamen viele Menschen unter die Räder. Da wurde der Eine oder die Andere obdachlos und ist damit potentieller Kältetoter im Winter. Dazu kommt das religiös-fanatische Auftreten der Klimawandelisten von der Holy Church of Climatology. Dies hat zu einer Diskussionsklimakatastrophe in der Wissenschaft geführt. Den versprochenen 3-Liter-Panzer haben wir auch immer noch nicht.

Ganz abgesehen davon: Das Klima? Das ist Statistik vom Wetter. Was nützen uns statistische Kennzahlen nach Vorgabe des Zentralkommitee für Klimasteuerung in einer zerstörten Welt? Kahlgefressen durch den Lithiumabbau, der Gier nach Holz als regenerativer Energie … und viele andere Folgen der irren und wirren Denksimulationen der sich als moralisch höchstwertig empfindenden Klimawandelisten. Dabei kommt die Umwelt und die Menschen unter die Räder. Dazu kommen noch die intellektuelle Mängel der Klimawandelisten bei dem Verständnis was überhaupt in der Atmosphäre abgeht. Die sind ja zu blöde einfachste Energie- und Strahlungsbilanzen zu verstehen oder gar zu rechnen. Nach einem erfolgreich bestandenen Diplom in Meteorologie ist das irre und wirre Geschwurbel, Gekreischen und Gehüpfe der Klimawandelisten nur noch peinlich anzusehen.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Uwe Borchert
9 Monate zuvor

Die sind ja zu blöde einfachste Energie- und Strahlungsbilanzen zu verstehen oder gar zu rechnen. Nach einem erfolgreich bestandenen Diplom in Meteorologie ist das irre und wirre Geschwurbel, Gekreischen und Gehüpfe der Klimawandelisten nur noch peinlich anzusehen.

Nicht weinen, alles wird gut! Deine fundierte Analyse von L. Neubauers Anteil an der Menge potentiell obdachlos Gewordener oder Werdender oder was auch immer vom Standpunkt des diplomierten Meteorologen aus, vor Allem mit all den Statistiken zu Energie- und Strahlungsbilanzen, hat mich fast halb überzeugt.

Du passt hier gut her. Hier gibt es noch mehr solcher Spezialisten und Generalissimi, ähm, nein, Allgemeingeneralisten.

Früher sagte man dazu „lauter tolle Hechte“

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Tom J. Wellbrock
9 Monate zuvor

Zur ersten Frage: Ich bin ja nicht auf der Suche nach einem Mann.
Und zur Zwoten: Natürlich nicht.
Und nun zur nicht Gestellten: Ich dachte, hier sei ein Ort für kritische Geister, nicht nur Entourage.

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Suzie Q
9 Monate zuvor

@ Susikuh
„Ich bin ja nicht auf der Suche nach einem Mann.“

Na, welch ein Glück für die Welt der Dreibeiner.

Pen
Pen
9 Monate zuvor

@Rob

re corona untersuchungs ausschuß,

vielleicht geht es bill gates und der who demnächst doch mal an den kragen.

https://uncutnews.ch/insider-der-who-laesst-bill-gates-und-seine-gavi-auffliegen-neue-erkenntnisse/

zum besseren verständnis der situation

https://corona-transition.org/wie-bill-gates-die-gesundheitsbehorden-gekapert-hat

Last edited 9 Monate zuvor by Pen
Roberto J. De Lapuente
Admin
9 Monate zuvor

Das passt ganz gut zu dem, was du im Februar mit Gunnar Kaiser besprochen hast – ihr hattet kurz angerissen, wie FFF die demokratische Legitimation verlässt, nach dem Motto: Wir wollen das Gute, also ist jedes Mittel erlaubt.
Im Gespräch mit Gunnar Kaiser: Demokratie oder Technokratie – wo leben wir eigentlich? – neulandrebellen

zoppo trumq
zoppo trumq
9 Monate zuvor

„Die Ignoranz, mit der Neubauer auf alle losgeht, die nicht sofort im Chor „Das Klima! Das Klima!“ rufen, ist abstoßend, für mich sogar ekelerregend. Sie missachtet die sozialen Probleme, die eine ebenso lange Geschichte haben wie die Klimakrise. Sie fordert dazu auf, nein, sie befiehlt regelrecht, alle gesellschaftlichen Entscheidungen hinter ihre eigenen Vorstellungen zu stellen. Das ist egoistisch, narzisstisch und verachtenswert.“

Nein, das wird das neue Programm.
Klimaschutz steht allem übergeordnet, egal wie scheisse es den Leuten geht.
So wie beim Gesundheitschutz.
Alles andere wird egal sein, diesem Ziel müssen sich alle unterordnen, denn es geht diesmal nicht nur um die Rettung von Leben, sondern um die Rettung des Planeten!

Mehr zur Vervollständigung der Dystopie unter:
https://www.rubikon.news/artikel/die-zweite-repressionswelle

„Als Ergänzung oder gegebenenfalls auch als Alternative zu einem auf Dauer gestellten Gesundheitsnotstand könnte zudem auch ein Klimanotstand verhängt und analog zur „Bundes-Notbremse“ ein Klimanotstandsgesetz verabschiedet werden.
Die hierbei anzuwendende Methode hat Roland Tichy auf tichyseinblick.de schon am 13. April 2021 pointiert auf den Punkt gebracht: „Man nehme eine Zahl und hänge daran Freiheit und Selbstbestimmung auf wie einen Hühnerdieb.“ Alles, was es bräuchte, ist eine griffige Kennzahl analog zur Inzidenz. Naheliegend wäre beim Klimaschutz ein jährliches — oder wahlweise auch monatliches oder wöchentliches — CO2-Einsparziel.“
„Als Maßnahmen kämen in diesem Zusammenhang Flug- oder Fahrverbote, Stromrationierungen oder die Einschränkung des Fleischangebots infrage. Aber auch Ausgangssperren — zur Verhinderung unnötiger CO2-Emissionen durch Freizeitvergnügen —, Produktionsverbote — für CO2-intensive Produkte — oder Enteignungen von klimaschädlichem Privateigentum, beispielsweise übergroßen Wohnhäusern, die nicht zur Vermietung freigegeben werden, sind denkbar.“

„Die uneingeschränkte Geltung der Grundrechte — Artikel 1 bis 19 GG — ist auf dem Weg zur Klimaneutralität nicht mehr vorgesehen. Stattdessen geht es nur noch darum, das Ausmaß ihrer Beschränkung möglichst gering zu halten. Erlaubt sein wird ab einem bestimmten Zeitpunkt nur noch derjenige „Freiheitsgebrauch“, der staatlich als „nicht CO2-relevant“ eingestuft wird.“

So, wie Beamten in Quarantäne im Gegensatz zum Mob weiterhin Geld bekommen, so bekommen sie und Luisa in Zukunft auch garantiert ihre Rente.
Sie sitzt schon jetzt auf der Seite der Gewinner und Bevorzugten und wird selbstverständlich niemals etwas daran ändern, weshalb also sollte sie sich denn um ihre Rente Gedanken machen?
https://www.stern.de/wirtschaft/ungeimpfte-beamte-in-quarantaene-werden-weiter-entlohnt-30781052.html

Sie wird bei Einschränkungen von Mobilität und Energie immer zu den Bevorzugten gehören, umso dastischer und radikaler sie ihr Interessen duchsetzt, umso sicherer wird ihr diese extravagante Position sein und umso bequemer wird sie sich das vom Mob bezahlte Leben leisten können, endlich freie Straßen, mehr Parkplätze, leere Flugzeuge und leere Strände in der Ferne.

Solange der Mob glaubt, er blutet altruistisch für die Rettung des Planaten und für seine Zukunft während die Konten der Reichen voller werden und die Elitäre Klasse einschränkungslos das Leben geniesst passt doch alles in Langstreckenluisa Welt.

Einschränkungen und Lebensverteuerung mit Insidenzien und R-Werten zu rechtfertigen die niemand versteht aber alle gutgläubig schlucken ist genauso einfach wie dies mit µ-gramm-werten von Gasen pro Kubikmeter und minimalsten Temperaturveränderungen in xyz-Jahren als Zielsetzung zu rechtfertigen.
Dazu Anstelle der Bergamo-Särge und vollen Krankenhausbildern brennende Wälder, einstürzende Eisberge, strahlenden Sonnenschein und sooooo süße Schildkrötenbabys anstelle von herzlichen knuffigen Omas, die wir bald alle umbrigen, zu zeigen, ist doch kein Problem.

So wie Lauterbach Kinder (und viele andere) scheiss egal sind, sind es Luisa halt arme und Rentner und alle anderen.

Man muss die Nummer ohne Rücksicht auf Verluste absolut stringent knallhart durchziehen und darf nicht die geringsten Abweichungen dulden.

Fratzenbuch, Youtube und Konsorten werden dank nicht zu zahlenden Steuern als Gegenleistung gern behilflich sein, alle anderen Meinungen zu eliminieren.

Sie hat verstanden, wie die Welt zu lenken und manipulieren ist.

Und klein Gräta an der Seite als Aushängeschildchen rafft höchst wahrscheinlich garnicht, wo die Richtung konkret hingeht, die denkt wirklich sie kann den Planeten retten…

Pen
Pen
9 Monate zuvor

Luisa Neubauer ist nur ein Werkzeug der Eliten.

Die Pandemie und der Klimawandel werden von denselben Leuten für ein und dasselbe Ziel benutzt.

Ernst Wolff ist Finanzexperte, Journalist und Autor. Er schrieb bereits mehrere Bestseller wie „Weltmacht IWF“ oder „Finanztsunami“.

https://auf1.tv/aufrecht-auf1/ernst-wolff-im-interview-welche-minderheit-uns-lenkt-und-was-sie-will/

Bitte das Video verbreiten.

Last edited 9 Monate zuvor by Pen
Mordred
Mordred
9 Monate zuvor

Bei FFF und Neubauer sehe ich bzgl. der Wahl 2 Probleme.
Bis jetzt verprellen die alle (!), die die Klimafrage mit anderen Fragen in Verbindung stellen wollen. Jenseits der Klientel hier sind rechte, konservative, libertäre usw. auch zu 99% ziemlich abgefuckt. Daraus resultiert Spaltung der Gesellschaft in immer mehr Inselgrüppchen. Man sehe sich auch mal an, wohin die Jungwähler gegangen sind, welche auf FFF keinen Bock haben…FDP anyone? Wenn die FDP bzw. Lindner es jetzt irgendwie schafft, sich an FFF ranzuwanzen („klar machen wir Kohleausstieg mit, dann müssen aber auch alle Unternehmen steuerlich entlastet werden“ oder so), wird die Zukunft noch dystopischer als sie eh schon aussieht. Mehr niedriger Lebensstandard korreliert schließlich auch mit weniger CO2-Ausstoß.

Schwitzig
Schwitzig
9 Monate zuvor

Achtung VT:
Die Neubauer-Gretas sind einfach nur nützliche Idioten.

Robbespiere
Robbespiere
9 Monate zuvor
Rudi K
Rudi K
Reply to  Robbespiere
9 Monate zuvor

Der Kommentar im Link trifft den Nagel auf den Kopf. Ich selber hatte meinen ersten Flug nach den Kanaren mit 32. In diesem Alter hat #Langstreckenluisa ein Vielfaches zurückgelegt. Und wer ist denn nun der „Umweltsünder“?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Rudi K
9 Monate zuvor

@RudiK

Ich kenne Frau Neubauers „Klimasündenregister“ nicht, aber ich vermute mal, dass bei ihr wie bei den meißten Mittelklasse-Kids der Flugurlaub zum Standard gehört, lasse mich aber gern eines Besseren belehren.

Etwas Selbsreflektion würde jedenfalls ganz gut tun, bevor man meint, die Welt auf den Kopf stellen zu müssen und unzähligen Leuten, die sich ihren Öko-Luxus nicht leisten können, die Schlinge noch enger um den Hals zu legen.

Ihr Engagement in Ehren, aber ich denke mal, dass sie keine Ahnung davon hat, wie die Welt von unten betrachtet ausschaut.
Es war im Übrigen mit das Werk der Grünen, deren Mitglied sie ja ist, dass die Lebenssituation der unteren Hälfte der Bevölkerung immer prekärer wird.

Andreas
Andreas
9 Monate zuvor

Ich habe die Neubauer mal bei der Maischberger gesehen. Die hat die ganze Zeit nur einstudierte Klima-Platitüden abgesondern, auch da, wo es thematisch überhaupt nicht hingehört. Sie ist eben sehr einseitig, hat in Sachen Klima jedes auch nur erdenkliche Antwortschema parat und plappert es erwartungsgemäß und teils staccato-artig herunter. Weil sie bei Themen, von denen sie keine Ahnung hat (und das sind offensichtlich einige) ihr Mäulchen auch nicht halten kann, wirft sie eben auch da mit Klima-Argumenten um sich. Wie heißt doch der bekannte Spruch: „If all you have is a hammer, everything starts to look like a nail“. Bei der Neubauer trifft das, nunja, den Nagel auf den Kopf.

Last edited 9 Monate zuvor by Andreas