Subjektive Chronik einer Krise namens Corona

Wir alle sind von dieser Krise betroffen. Die einen mehr, die anderen weniger, die einen stehen hinter der Politik, für die anderen bedeutet sie eine große Gefahr für die Demokratie und den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

In diesem Video habe ich meine Erinnerungen zusammengefasst. Einen Anspruch auf die korrekte chronologische Abfolge der hier beschriebenen Ereignisse habe ich nicht. Außerdem erinnert sich jeder an eigene Dinge, die sich zuweilen vielleicht mit meinen decken, oder aber ganz anders aussehen.

Ich versuche, die von mir entdeckten Widersprüche aufzuzeigen und für mich selbst einzuordnen, wie insbesondere die Politik agiert hat und welche Auffälligkeiten dabei zutage traten.

Alles in allem kann ich nur zu dem Schluss kommen, dass das Krisenmanagement, das wir seit anderthalb Jahren erleben, als Desaster bezeichnet werden muss. Und dass es schwer bis unmöglich sein wird, die Uhr wieder zurückzudrehen.

Unter dem Video befindet sich eine Audioversion.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

53 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Heldentasse
Heldentasse
1 Jahr zuvor

Der Weise mit dem schwarzen Hut, ist super gut!

Cetzer
Cetzer
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Und er beherrscht sogar die Fünf-Punkte-Nachhall-Gehörexplosions-Technik.

Roberto J. De Lapuente
Reply to  Tom J. Wellbrock
1 Jahr zuvor

Ja alles, wirklich alles 🙂

Cetzer
Cetzer
Reply to  Roberto J. De Lapuente
1 Jahr zuvor

So ein Zufall. Ich habe mir gerade einen Beitrag von ca. 100 Worten selbst wegzensiert und werde stattdessen nur eine harmlose Randbemerkung machen und das ist gut so.

Mein Mundwerk hat ABS.

Brian
Brian
Reply to  Cetzer
1 Jahr zuvor

Komisch, meins kommt bei heuchlerischer und verlogener Fahrbahn immer wieder ins Schleudern…😄

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

@Brian

Deine Zunge hat wohl Rennprofil, wie ein Slick. 🙂

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Tja, als ehemaliger Fahrradkurier…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

@Brian

Da waren dieStrassen aber auch noch glatter.
Heute bräuchtest du SUV-Profil. 🙂

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Cetzer
1 Jahr zuvor

Sieh an, noch ein Tarantino-Fan. 🙂

Sebo
Sebo
1 Jahr zuvor

Danke für die schöne Zusammenfassung, eigentlich gut erinnert! Eigentlich…
Ein ganz wesentlicher Punkt fehlt mir: verschiedene Politiker und dieser Krankenkassenfunktionär fordern jetzt dazu auf, Nichtgeimpfte zu schikanieren. Das ist eine neue Qualität. „Nichtgeimpfte in Therapielager!“ ist eine nicht mehr auszuschließende nächste Eskalation.
Mittlerweile stellt sich mir die Frage, soll ich warten oder ist jetzt der Punkt erreicht, wo es über die bloße Analyse und Demos hinaus gehen muss?

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Sebo
1 Jahr zuvor

Die Politiker haben doch noch Abermillionen Impfdosen bestellt, auch schon für 2022, und die Impfärzte verdienen sich daran eine goldene Nase. Wenn das nicht ein Grund ist zur Diskriminierung auf zu rufen! Und Lager können die bestimmt auch noch, die werden aber nicht mehr so heißen.

Die alten weißen Verweigerer werden schon ihr Fett abbekommen, wo sie Schwierigkeiten bekommen werden ist bei den Gruppen wo sie sonst so sehr gegen Diskriminierung sind.

Am besten macht man selber auf auf Transgender ohne Menstruationhintergrund, und setzt sich in einen Rollstuhl, dann lassen sie einen in Ruhe. >,)

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

O.k. dann geh ich mir nen Rollstuhl kaufen..Transgender/in bin ich ja schon….😅😅😅

Brian
Brian
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Aber die Getränkehalterung nicht vergessen. Für deine Bierdosen…😉

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

@Brian

Du denkst mit! Sehr gut…Dosenhalter wird mitgeordert!!!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

@Chrissie
Aber bitte beidseitig. Nicht das die Karre wg einseitiger Gewichtsverteilung kippt.
Am Besten noch einen Sixpack ins Körbchen. 😀

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Gibt’s bei Rollstühlen auch die LKW-Version ? Dann könnte man direkt mehrere
Kisten transportieren…ok, is gut getz 😉

Frank
Frank
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

😉

Last edited 1 Jahr zuvor by Frank
Frank
Frank
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Warum soll man „auf“ und „zu“ rufen? Aufzurufen wäre besser, auch schon allein wegen der Rechtschreibung. 😉

Cetzer
Cetzer
Reply to  Sebo
1 Jahr zuvor

„soll ich warten“

First thing you learn is that you’ve always got to wait – Jedenfalls, wenn man wie im Song (Waiting for the Man, Velvet Underground) von Heroin abhängig ist, oder von Hopium¹, Glotze usw.

„über die bloße Analyse und Demos hinaus“

Was tun, sprach Lenin. Ich hingegen bin an der Stelle ziemlich ratlos. Pessimistisch gesehen, ist die (Schach-)Partie vielleicht schlicht verloren. Man kann gleich aufgeben oder sich matt setzen lassen oder hoffen, dass der Gegner tot² vom Stuhl fällt.

¹ Hope+Opium, bezieht sich insbesondere auf Obamas Hope
² Impftot, aber das könnte alles in den Abgrund mitreißen

Roberto J. De Lapuente
Reply to  Tom J. Wellbrock
1 Jahr zuvor

2027? Gerade noch rechtzeitig, um mitten in der Corona-Pandemie mitmischen zu können.

Brian
Brian
Reply to  Sebo
1 Jahr zuvor

Analysen (auch z.T. sehr treffende) finden doch schon seit über einem Jahr statt.
Und die Demos (auch wenn ich es sehr gut finde, daß sie überhaupt stattgefunden haben) haben in der aktuellen Form (viel zu brav und wahrscheinlich auch zu unkonkret)
nicht viel gebracht. Die müssten m.E. deutlich schärfer werden.
Also, was bleibt ? Mir als Einzelmenschen nicht viel mehr, als mich diversen Dingen zu
verweigern. Ich halte mit meiner Meinung auch nicht unbedingt hinterm Berg.
Aber solange sich die große Masse ängstlich, gleichgültig, konform und bewusstlos
(im Wortsinne) verhält und sich durch wirklich gar nichts von seinem (Nicht-)Verhalten
abbringen lässt, was soll sich da ändern ?
Da bleibt m.E. nicht viel anderes, als sich auf sich selbst zu besinnen und die für das
eigene (oder ggf. das der Familie) Leben entsprechenden Entscheidungen zu treffen.
Sei es, unterm Radar zu fliegen, auszuwandern oder auch nicht so schöne Alternativen
zu wählen…
Persönlich habe ich für mich bisher noch keine entsprechende Lösung gefunden.
Nur eins weiß ich ziemlich genau : diese ganzen verf…….n, raff- und machtgierigen,
größenwahnsinnigen und völlig durchgeknallten Irren können entscheiden, was sie wollen; eins können sie auf jeden Fall : mich am Arsch lecken.

Jau
Jau
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

eins können sie auf jeden Fall : mich am Arsch lecken.

Jawoll!!! 😀

Cetzer
Cetzer
1 Jahr zuvor

Ziemlich genau das, was sich ein Historiker in ferner Zukunft wünschen wird, um der befremdlichen Crisena¹ Tiefenschärfe zu verleihen. Vielleicht verdrängt Spahn dann im „Guiness-Buch der elitären Fehlleistungen“ den Perserkönig Xerxes I.² von seinem Spitzenplatz.
Der Ausblick in die Zukunft ist zu Recht trübe:

Und wenn sie nicht geimpft wurden, dann leben sie noch heute…

¹Corona-Krise ohne KO und gestrafft
²Gab u.a. den Befehl, das Meer auszupeitschen (Ohne vorherige Ausschreibung!)

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Cetzer
1 Jahr zuvor

Das könnte ein Märchen sein! Wenn über 90% der Geimpften, Gott möge das verhindern, nach 2 bis 3 Jahren über die Klinge springen müssen, wegen der Impfung, wie es einige der pessimistischen Aluhüte vom Fach erklären, dann werden sie es auf die Ungeimpften schieben, und dann wird so richtig Stimmung in der Bude sein.

Ich hoffe es nicht, ich hoffe das ist ein Alptraum, trotzdem versuche ich jetzt schon das Undenkbare als Möglichkeit ins Kalkül zu ziehen, und z.B. über einen Ortswechsel in ein dünn besiedeltes Gebiet nachzudenken. Alternative wäre der Freitot, der wäre besser als dieses Szenario.

Brian
Brian
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Mach’s wie ich, beschäftige dich mal ein bißchen mit dem Bushcraften 😉

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

Die Option mit „Bushcraften“, und/oder den Skills den sie einem zwangsweise bei den teutschen Sturmtruppen eingebläut haben, wäre aber nur um zu überleben bis die Kavallerie kommt. Aber die kommt bestimmt nicht, und wenn doch dann nicht zur Rettung. Das ist bei Lichte betrachtet dann doch keine Option, m.E.

ShodanW
ShodanW
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

Preppen als demokratiefeindliche Provokation im und um das VT-Narrativ? Geschenkt. Bushcraften ist dann jedoch der Affront gegen Katasterämter und Großgrundpseudos, dann kannst du dich warm anziehen 😜

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  ShodanW
1 Jahr zuvor

Da werden sie wohl den Preppern so ähnlich zu Leibe rücken wie damals der Daktari den Affen im Dchungel, nämlich mit Betäubungsgewehren. Nur das in in Pfeilen die heilige Sumpfung drin sein wird. Evtl. stellen sie ihnen auch Fallen, und bringen sie dann in den Zoo?

Brian
Brian
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Loide, Bushcraften (als neudeutscher Begriff) ist nichts anderes, als sich mit
Fähigkeiten bzw. Handwerk auseinanderzusetzen bzw. wieder zu erlernen, die
für unsere Vorfahren (und auch einige Völker auf der Erde) normal, selbstverständlich und alltäglich waren. Und von ‚Preppen‘ war nicht die Rede.
Man muss auch nicht immer direkt alles mies machen.

Jau
Jau
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

@ Brian
Liebäugelst Du mit einem bestimmten Handwerk?

Brian
Brian
Reply to  Jau
1 Jahr zuvor

Nein, ich liebe es, mich mit vielen verschiedenen Bereichen auseinanderzusetzen. Und mir Dinge selbst zu erarbeiten.
Im Fall Bushcraften wären das dann halt so Sachen wie Feuermachen mit
möglichst wenig Hilfsmitteln, Schnitzen, sich eine Unterkunft bauen, Kenntnis
über verschiedene Wildpflanzen erlangen, Wetter-‚Vorhersage‘, etc.
Bin halt ein großer Natur-Fan.

Last edited 1 Jahr zuvor by Brian
Jau
Jau
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

Danke für Deine Antwort.

Eine meiner neuen Freundinnen hat genau sowas vor einigen Monaten begonnen, ihr Mann ebenfalls. Der Mann machte auch bei einem Überlebenstraining im Wald letzten Herbst (?) mit, das muss sehr anstrengend gewesen sein aber auch ´beglückend´.
Neulich alle beide einen Kettensägenkurs bei einem Kenner des Waldes.
Von Jagen war noch nicht die Rede, sind beide Vegetarier aber sie wissen, dass man allein von den Wildpflanzen nicht überleben kann.

Du kennst das Buch -Die dunkle Seite des Mondes< von Martin Suter? Wie Urs Blank im Wald abtaucht? Hat mich fasziniert, gutes Buch, guter Stil.
Weil hier auch schon auf diverse Krimis hingewiesen wurde (Schorlau ist auch meine „Kragenweite“), die Romane von Suter mecht ich doch unbedingt dazulegen (die Verfilmungen mit Heino Ferch und Samuel Finzi fallen dabei etwas zurück), Rosa Elefant – großartig.

Eine andere Freundin wohnt am Waldrand und macht an einem erlaubten Platz immer wieder ein Feuerchen, manchmal nimmt sie auch ihre selbstgebaute Trommel mit, dabei begleitete ich sie aber noch nie, weil es mich nicht interessiert und weil ich denke, mein Leben bei „irgendwelchen“ Indianern liegt schon ein paar Leben zurück, das ist in diesem Leben nicht die jetzt passende Weise für mich.
Es darf anders gehen.

Auf den Brettern vielleicht Pen, Rob, Heldentasse, Schwitzig; im Feuerwehrboot Tom, wechselweise Roberto; am Ufer Chrissie, Du, ich auf der Rheinbrücke oder ganz andere Besetzung 😀
Und wo könnte man den immer mal wieder anders Gewandeten unterbringen?

21-07-21a.jpg
Brian
Brian
Reply to  Jau
1 Jahr zuvor

Vielen Dank für die ausführliche Antwort !
Nein, ganz ohne Zivilisation geht es natürlich nicht, das war aber auch nie meine Absicht. Die Vorstellung allerdings, sich so weit wie möglich zurückziehen
zu können (und damit v.a. weitgehend Ruhe und Natur um sich zu haben), finde
ich schon sehr reizvoll. Und man kann m.E. schon sehr reduziert leben. Markus
Torgeby z.B. hat das ja sehr anschaulich in seinem Buch beschrieben. Der hat ja weitestgehend allein gelebt, musste für seine Haferflocken aber doch dann und wann in den Ort. Für mich als vegan lebenden Menschen käme ja auch kein
Jagen oder Fischen infrage.
Das Buch von M. Suter kenne ich nicht, nur die Verfilmung mit Moritz Bleibtreu.
Aber vielleicht besorge ich mir das Buch bei Gelegenheit.
Ein Traum von mir wäre es, mir ein schönes und ordentliches Wohnmobil zu
besorgen (z.Zt. eh völlige Utopie) und darin zu leben (zähl‘ mir jetzt bloß keiner
auf, was alles dagegen sprechen würde).
Was das Foto betrifft : bei Chrissie fehlt dann nur noch der Transgender-
Bierdosen(Gude !)-Rollstuhl 😉.
Und die letzte Frage war wahrscheinlich rhetorisch gemeint ?
Unter Wasser natürlich…

Jau
Jau
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

Unter Wasser natürlich…

😀

Dein Traum von einem ordentlichen Wohnmobil ist dem meiner Freundin und ihrem Mann sehr ähnlich. Sie wollen ebenfalls reduziert leben, sie sparen auf ein Tiny-Haus, ein bisschen Mondholz darf auch verbaut sein, einen Stellplatz haben sie schon.

Brian
Brian
Reply to  Jau
1 Jahr zuvor

Ein Buch über Tiny Houses steht schon lange in meinem Regal…😊
Ein Wohnmobil hat halt den Vorteil, daß man etwas flexibler bzw. mobiler ist als
mit einem Tiny House. Obwohl die TH-Variante natürlich auch nicht schlecht ist.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

Ich kann mit gewissen Einschränkungen Postcrossing empfehlen, mache ich seit Dezember 2020. Viele Postkarten enden zwar mit „Bleib Gesund!“ oder ähnlich, aber wenn so von Herzen kommend, verübele ich es den Corona-Hasen nicht. Auch der Zustand des internationalen Postwesens ist in den letzten Jahren nicht besser geworden; Das hängt teilweise mit dem reduzierten Luftverkehr zusammen – Die Postreiter mussten reaktiviert werden.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Cetzer
1 Jahr zuvor

²War das nicht der völlig durchgeknallte Caligula, der nach seiner Auferstehung Domina wurde und das Pseudonym „Lauterbach“ annahm? 🙂

Cetzer
Cetzer
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Wann wird Lauterbach fordern die Luft auszupeitschen, weil sie die Viren auch auf Geimpfte übertragen hat? Die Ungeimpften¹ hatten es ja nicht besser verdient.

¹Ab September: Die nur ein- oder zweimal Geimpften
Ab Januar 2022: Die nur 1-3 fach Geimpften
usw. (Tom geht von 2 Zwangs-Impfungen im Jahr aus)

Last edited 1 Jahr zuvor by Cetzer
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Cetzer
1 Jahr zuvor

Lauterbach ist doch nicht von gestern.
Der nutzt einen Vorwerk gg. virenverseuchte Luft. 😀

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Der ist sogar von vorgestern.
Bei corodok.de gibt’s ein schönes Video von ihm zum Thema Flutkatastrophe
(und natürlich Sumpfung). Auch die Kommentare darunter sind lesenswert.
Der Kerl sieht aber auch wirklich immer gruseliger aus. Und die psychische
Störung lässt sich (wie bei so vielen Protagonisten) auch immer weniger
verheimlichen…

Heldentasse
Heldentasse
1 Jahr zuvor

Nicht ganz OT, und ich finde es gut! Sie haben mich gestern bei Telopolis im Kontext „Deren Artikel zur Vierte Welle“, aufgrund von Spot und Häme erst mal für einen Tag gesperrt, ich schrieb dazu:

Der Unterhaltungswert …
solcher Artikel ist grandios, und das auch noch umsonst! Wenn sie einen auf der Geisterbahn schrecken und ängstigen, kostetet das heutzutage richtig Geld.
Ansonsten nichts neues um Westen, mal sehen wann die Omega- Mutante auftreten darf.

Ich denke bei denen liegen die Nerven blank, und das ist gut so!

Das TP sich so langsam in Richtung SPON wandelt ist mir nun klar geworden.

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Sehr geil! Heise wird mir auch immer suspekter…aber meistens lese ich die Artikel nur kurz diagonal um zu wissen, was Phase is….die Kommentare mit den grünen Balken interessieren mich vielmehr! Selber hab ich da noch nix gepostet…

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Ich trainiere damit meinen angeborenen Defätismus und die dringend notwendige Wehrkraftzersetzung. Mein Opa hatte auch dafür ein richtiges Händchen. Die damaligen Faschisten haben ihn deshalb auch an die Ostfront zur „Bewährung“ geschickt.

Der brachte (im übertragenen Sinn, nicht wörtlich) so Aktionen wie nach der Betrachtung des Schildes „Tritts Du in ein Geschäft hinein, soll Dein Gruß H.H. sein!“ zu fragen, ob das auch für Hundekot gilt?

Ansonsten sollte man schon mal die Witze der DDR Bevölkerung über das Regime sichten, da kann man bestimmt so einiges adaptieren.

Pen
Pen
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Bei Heise kann man nur noch die Kommentare lesen.
Guter Journalismus ist rar.

https://reitschuster.de/post/offenbarungseid-der-merkel-regierung-auf-der-bundespressekonferenz/

Live Übertragungen der Bundespressekonferenz gestoppt.
Die Seiberts haben wohl keine Lust mehr, sich zu blamieren.

Robbespiere
Robbespiere
1 Jahr zuvor

Gute Darstellung der Corona-Historie.

Wolfgang Seidel-Guyenot
Wolfgang Seidel-Guyenot
1 Jahr zuvor

Summa cum Laude! Ein schönes (oder schaurig-schönes?) Video. Die Projektion der Allgemeinen Impfpflicht auf Anfang 2022 ist – obzwar zunächst einmal fiktiv – doch erschreckend plausibel und realistisch. Aber ganz gleich, ob diese Impfpflicht schon Anfang 2022 oder erst Mitte oder Ende 2022 kommen wird. Auch ich sehe sie – zwar noch als verschwommenes Gespenst drohend – immer schärfere Konturen annehmen.

Und selbst dann, wenn keine paramilitärischen „mobilen Impfkommandos“ überall herumschwirren wie ein dystopisch-surrealer Schwarm von Hornissen und „Ungeimpfte“ einfangen, auf dem Boden festpinnen und ihnen die Spritze in den Arm jagen, gibt es „sanftere Alternativen“ zu einer mit solcher Brachialgewalt durchgesetzten Impfpflicht.

Ja selbst dann, wenn ein solches Zukunftszenario nicht Wirklichkeit werden wird, gibt es immer noch die Möglichkeit nicht geimpfte Menschen mit einer Art „Passeport Vaccinal“, wie er derzeit in Frankreich durchgeboxt wird, zu schikanieren. Wenn man zwar formal noch die „freie“ Wahl hätte eine Impfung für sich selbst abzulehnen, aber als „Ungeimpfter“ dann nicht mehr einkaufen, den Bus, die Metro oder die Bahn benutzen, in Urlaub fliegen, in öffentliche Gebäude gehen, in Kinos, Theater, Restaurants gehen, auf Parkbänken sitzen, Freunde besuchen, mit anderen Menschen sprechen, oder schlimmstenfalls gar nicht mehr die Wohnung verlassen darf??? Was dann???

Wir müssen dies aufhalten! Noch ist es möglich.

Last edited 1 Jahr zuvor by Wolfgang Seidel-Guyenot
Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Wolfgang Seidel-Guyenot
1 Jahr zuvor

Wir müssen dies aufhalten! Noch ist es möglich.

Ja unbedingt, nur mir fehlt der Glaube daran. Dazu müssten Millionen von nicht Geimpften auf die Straße gehen, und davon gibt es nicht mehr so viele, und je weniger es werden desto geringer wird die Chance für einen Wandel.

Die ganze Sache rund um die Impfung ist diabolisch, erst eine Pandemie die keine ist, u.a. als Mittel die Herde zur Impfung zu treiben. Die so gefährlich ist, dass die meisten Geimpften gar nicht daran glauben wollen, dass die ein (gelinde gesagt) sehr großes Risiko eingegangen sind. Denn wenn die das machen würden, bräche ihr Weltbild zusammen.

Chancen zum Wandel liegen erst mal darin die eigene Machtlosigkeit zu akzeptieren, und einfach von dieser Gesellschaft, und leider auch von vielen lieben Mneschen los zu lassen. Was können sie einem nehmen außer einem Leben, welches so wie sie es wollen überhaupt nicht mehr lebenswert sein wird? Wenn die Geisteshaltung stimmt, also überhaupt keinen gute Erwartungen mehr hegt, sollte manch sich analog vernetzen mit Gleichgesinnten, und mit denen versuchen diesen ganzen Wahnsinn in einem konstruktiven Sinne auszublenden, und ein anderes Leben auf zu bauen. Das kann scheitern, aber es ist menschlich und würdevoll, wir sind nämlich keine Viehherde!

Wolfgang Seidel-Guyenot
Wolfgang Seidel-Guyenot
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

„Denn wenn die das machen würden, bräche ihr Weltbild zusammen.“ Ehrlich gesagt, hoffe ich gerade auf dieses. Zusammenbrechende Weltbilder können der Sand sein, der in -so wie ich glaube – oft sehr inspirierten Momenten der Geschichte in die Getriebe so mancher Systeme fliegt.

Ich kenne z. B. auch Menschen, die sich nach dem Motto: „Ich bring das jetzt hinter mich, dann hab ich meine Ruhe und alles wird wieder normal.“ mit einigen Vorbehalten und eigentlich gegen ihre innere Überzeugung haben impfen lassen. Aber Merkel-Sprüche (nicht nur ihre Sprüche) wie: „Wenn alle geimpft sind kehrt wieder Normalität ein.“ sind gelogen. Es soll keine „Normalität“ mehr eintreten. Niemals. „Normalität“ bzw. deren „Wiedereinführung“ steht nicht auf der System-Agenda.

Ich hoffe dies wird jetzt mehr und mehr Menschen, auch solchen die den ganzen Mist bisher irgendwie mitgemacht hatten so langsam klar.

Schon jetzt kann man erahnen, dass diese Impfungen zu einer Art permanentem Ritual werden sollen. Wahrscheinlich mit immer wieder neuen Impfstoffen.

In der Forschung wird übrigens auch schon die ganze Zeit beflissen an angeblich noch „besseren“, „effizienten“ und „nachhaltigeren“ Impfplattformen gearbeitet. Als Biologe habe ich hierüber einen gewissen Überblick (obwohl es sehr schwierig ist hierüber einen solchen zu haben, denn es wird derzeit unglaublich viel an anderen Impfplattformen als den mRNA und Viralen Vektorvakzinen, gearbeitet).

Meiner Meinung nach ist das, was wir derzeit erleben erst der Beginn einer Art von „Innovations-Hype“ in puncto Impfmodellen.

Hier nur ein paar Beispiele (es gibt so viele andere, dass es schon schwindelerregend ist):

1. RNAi bzw. siRNA-Impfstoffe.Diese bauen auf kleinen sogenannten „interferierenden RNA-Molekülen“ auf. siRNA (small intervening RNA) ist ein noch nicht sehr lange bekannter Subtyp von RNA. siRNA-Moleküle sind weder mRNA noch tRNA. Sie tragen kein genetische Information die in Proteine übersetzt (translatiert) werden, wie z. B. die mRNA-Impfstoffe, die derzeit auf dem Markt sind. Sie binden über bestimmte Sequenzmotive an Fremd RNA (z. B. solche aus RNA-Viren, wie SARS-CoV 2) und bewirken über die Aktivierung eines Enzymkomlexes namens RISC (RNA induced Silencing Complex) den Abbau der Fremd-RNA.

2. RNA-Oligonucleotide. Ähnlich wie siRNA-Impfstoffe – etwas weniger spezifisch.

3.DNA-Impfstoffe. Bei DNA-Impfstoffen wird anstatt mRNA ein Fragment viraler DNA über einen sogenannten Plasmid-Vektor in den Organismus des Impflings gebracht. DNA-Impfstoffe sind ziemlich aufwendig in der Anwendung, da die Plasmide i. d. R. nicht „freiwillig“ in die Zellen des Geimpften eindringt. Man würde dann den Geimpften nach der Injektion über ein kleines Gerät namens „Cellectra device“ (kein Witz, diese Geräte werden bereits entwickelt und auf Tauglichkeit bei Menschen überprüft) einen oder ein paar kurze Stromschläge verpasst bekommen. Diese Stromschläge machen die Zellen „permeabel“ (man kann sich das so vorstellen, dass die Zellmembranen kurz in „Unordnung“ geraten und so kurzfristig „perforiert2 werden, was dann die Aufnahme der Plasmidvektoren gestattet).

4.SAM-mRNA-Impfstoffe. SAM bedeutet „Self Amplifying mRNA“. Im Gegensatz zur mRNA in den derzeitigen Impfstoffen, welche sich nicht „vermehren“ kann, können sich SAMs intrazellulär „amplifizieren“ bzw. vermehren.

Diese Impfungen sollen niemals enden. Es sollen den Menschen in der Zukunft immer wieder „neuere“, „sensationellere“, „bessere“ und „coolere“ Impfstoffe verabreicht werden. Und genau dies wird – so hoffe ich zumindest – immer mehr Leuten klar werden.

In Frankreich haben sich übriges auch sehr viele „Geimpfte“ an den Demonstrationen gegen den „Passeport vaccinal“ beteiligt. Macrons feuchte Diktatorenträume wurden wohl auch solchen Menschen allmählich klar, die bisher dieses Spielchen“, teils völlig blauäugig-naiv, teil leise zweifelnd, mitgemacht hatten.

Wenn die Menschen nicht bald erkennen, was BigVaxx und dessen System-Puppets mit ihnen wirklich vorhaben, dann fürchte ich, das im schlimmsten und dystopischsten Fall, bald alle Leute ständig ein kleines Gerät mit sich tragen werden, das über im Körper flottierende Nanosonden-Sensoren, welche Antikörper-Titer, CD4 und CD8 T-Zell-Anzahlen permanent misst, und immer dann piepst, wenn die nächste Impfdosis (gegen dann vielleicht 4, 5, 6…20 bekannte und angeblich brandgefährliche „neue“ Viren) fällig sein wird, damit sie allerschlimmstenfalls überhaupt noch ihre Wohnungen verlassen dürfen.

Tja, das war jetzt „Verschwörungstheorie“ pur, aber es waren ja schon mal Leute „Verschwörungstheoretiker“, die im Frühjahre 2020 sagten, das das Ganze weitaus länger dauern und auch noch 2021 fortbestehen würde.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wolfgang Seidel-Guyenot
1 Jahr zuvor

@Wolfgang Seidel-Guyenot

Tja, das war jetzt „Verschwörungstheorie“ pur, aber es waren ja schon mal Leute „Verschwörungstheoretiker“, die im Frühjahre 2020 sagten, das das Ganze weitaus länger dauern und auch noch 2021 fortbestehen würde.

Wie schrieb vor Kurzem Jemand in einem Kommentar:

„Wir brauchen dringend neue Verschwörungstheorien, die alten haben sich alle bewahrheitet“.

ielleicht auch interesant:

https://wikihausen.de/2021/01/03/biontech-impfstoff-bnt162-eine-molekulare-plattform-zur-genmanipulation-wikihausen-im-interview/

Cetzer
Cetzer
Reply to  Wolfgang Seidel-Guyenot
1 Jahr zuvor

Die Impfung ist das gemeinschaftliche, sakrale Bekenntnis zum Fortschritt geworden, denn Fortschritt ist eine der Hauptsäulen der inoffiziellen Staatsreligion, neben Arbeit, Konsum und Wachstum (Vergleiche: Kirche vom ewigen Wachstum). Irgendwie ging es ja schon lange nicht mehr so richtig voran, aber Corona hat die bürokratischen Hürden für BigVaxx weggesprengt und den Geldfluss losgetreten.
Herbst 2024: Nachdem ein grandioser Ruck durch die Quallidädsmedien gegangen ist, wird das Wort „Verschwörungstheorie“ feierlich in einem der neuen Massengräber für ImpfVersager und SAM-mRNA-Nieten versenkt.

Jau
Jau
Reply to  Wolfgang Seidel-Guyenot
1 Jahr zuvor

Ja.