Über das Impfen und die Frage: Ist die Rechtswissenschaft keine Wissenschaft?

Seit nunmehr 15 Monaten sollen wir auf „die“ Wissenschaft hören. Oder vielmehr auf bestimmte Wissenschaftler, andere, die von der einheitlichen Meinung abweichen, zählen offenbar nicht zu dieser Wissenschaft. Doch wie steht es mit der Rechtswissenschaft?

Kürzlich wollte ich ein Video teilen bzw. einen Artikel dazu schreiben. Es ist vom 9. Juni 2021 und trägt den Titel „mRNA-Impfstoffe: Erste Hinweise auf Langzeitfolgen (mit Clemens Arvay)“. Ich ließ es dann aber (bis jetzt) bleiben. Aus einem einfachen Grund: Es erschien mir sinnlos. Weil erste Hinweise auf Langzeitfolgen, und sei es auch von einem so kompetenten Kopf wie Clemens Arvay, ignoriert werden. Von der Politik. Von dem größten Teil der Medien. Und letztlich auch von den Bürgern, die noch immer im Freien mit Masken durch die Gegend laufen, um „sich und andere zu schützen“.

Was Schutz ist, was nicht, welche Aspekte zum Schutz gehören und welche nicht, das wird nach politischem Kalkül entschieden. Zu diesem Kalkül gehört natürlich auch, dass die Impfindustrie auf einem Höhenflug ist, der keinesfalls beendet werden darf. Die sorglose Empfehlung der Bundesregierung, auch Impfungen für Kinder ab 12 Jahren anzuraten, passt da sehr gut rein. Und bevor es ein wenig Gegenwind gab, stand ja sogar zur Debatte, Kinder unter 12 Jahre zu impfen.

Spätestens (eigentlich schon viel früher, aber zu diesem Zeitpunkt unumkehrbar) seit der Debatten über Impfungen und insbesondere Kinderimpfungen habe ich jeden letzten Funken in die Glaubwürdigkeit unserer Politik verloren (also nicht nur zur Bundesregierung, sondern auch zu sämtlichen Ministerpräsidenten). Diese ganze Impfdebatte war vom ersten Tag an unseriös, ja, skrupellos.

Seit kurz nach dem Ausbruch der Corona-Episode wurde schnell in Stein gemeißelt, dass nur die flächendeckende Impfung die Lösung sein könne. Medikamente, Sport, Ernährung, frische Luft, Stressabbau und viele andere Faktoren, die auf den gesundheitlichen Zustand des Menschen Einfluss nehmen (übrigens auch menschliche Nähe), wurden komplett ignoriert. Darüber hinaus wurde bewusst verschwiegen oder sogar geleugnet (die wahren Leugner sitzen also ganz woanders, sie gehen nicht auf Demos durch die Straßen), dass es große Risiken mit den Impfungen gebe. Groteskerweise wurde sich dabei meist auf Pressemitteilungen der Impfhersteller verlassen, was schon sehr tief blicken lässt.

Doch ich erzähle ja nichts Neues, wer sich abseits vom Mainstream informiert hat, wusste, dass diese völlig neue Form der Impfung nicht ohne Risiken ist, gar nicht sein kann. Clemens Arvay kam immerhin bei „ServusTV“ einige Male zu Wort, aber er war nichts anderes als ein Feigenblatt, denn seine Warnungen und auch sein hohes fachliches Niveau verpufften in der politischen und in der Medienwelt wie der Furz eines Gesundheitsministers.

Und auch die STIKO rudert bereits zurück. An den Argumenten gegen eine Impfung für Kinder hat sich zwar nichts geändert. Von der unklaren Datenlage über die Gefahren durch Mittel- und Langzeitfolgen bis hin zur logischen Frage, warum man gesunde Kinder überhaupt impfen sollte, alles ist nach wie vor diffus. Aber laut STIKO kann sich das alles ja ändern, man wird sehen. Und man würde gern sehen, wer wie viel Druck auf die Ständige Impfkommission ausgeübt hat.

Wir sehen also einmal mehr, dass die Wissenschaft immer so verwendet wird, wie es gerade passt. Statt genau und gewissenhaft auf mögliche Impfrisiken bei Kindern (aber auch bei Erwachsenen) einzugehen und Entscheidungen nach Faktenlage abzuwägen, gilt so ziemlich von Anfang an: Nur die Impfung kann uns retten. Daran hat sich nichts geändert, die Bundesregierung ist keinen Millimeter von ihrer Überzeugung abgewichen. In Anbetracht der Tatsache, dass die neuen Impfstoffe faktisch noch in der Experimentierphase sind (Virologe Kekulé sprach von einem „Weltexperiment“), kann man das als fahrlässige, grob fahrlässige, besser noch aber als vorsätzliche Gefährdung von Menschen bezeichnen.

Womit wir zur nächsten Wissenschaft kommen, die jedoch im Grunde genommen nie eine Rolle gespielt hat: die Rechtswissenschaft.

Was Recht ist und was übrigbleibt

Wie lange gelten eigentlich noch welche Maßnahmen? Diese Frage wird derzeit heiß diskutiert, aber genau genommen wäre diese Debatte völlig überflüssig. Dazu kommen wir gleich. Zunächst werfen wir einen Blick zurück.

Es war bereits im Oktober 2020, als der Verfassungs- und Staatsrechtler Volker Boehme-Neßler in einem Interview die Maßnahmenpolitik der Bundesregierung bemängelte. Pauschale Maßnahmen, so der Staatsrechtler, seien unzulässig. Genau das täte aber die Bundesregierung, gemeinsam mit den Ministerpräsidenten. Womit er gleich zum nächsten Punkt kam: Die Entscheidung hätte beim Parlament liegen müssen, bei den gewählten Vertretern des Volkes.

Das wirft natürlich nicht nur auf die Volksvertreter ein bizarres Licht, die – inklusive der Opposition – in der gesamten Corona-Episode eine desaströse Figur abgegeben haben. Es spricht auch eine deutliche Sprache bezüglich des Demokratieverständnisses der Bundesregierung und der Ministerpräsidenten. Doch der eigentliche Punkt ist, dass Boehme-Neßler ja nicht allein dastand, und als Verschwörungstheoretiker eignet sich der Pragmatiker ebenfalls nicht. Also tat die Politik, was sie ausgezeichnet kann, wenn sie rechtswidrig handelt: nichts. Sämtliche Bedenken und konkreten Kritikpunkte wurden schlicht ignoriert. So biegt sich ein Staat das Gesetz zurecht, wie es ihm gerade passt. Hier von Rechtsbruch zu sprechen, ist sogar noch eine Untertreibung.

Und so ging es weiter. Staatsrechtler, Anwälte und andere Fachleute wiesen immer wieder darauf hin, dass die so getroffenen Maßnahmen unzulässig seien. Heute kommt erschwerend die Tatsache hinzu, dass offensichtlich weder die Intensivbetten im Besonderen noch das Gesundheitssystem im Allgemeinen zu irgendeinem Zeitpunkt überlastet waren. Das macht die Taten der Politik noch krimineller und lässt nur den Schluss zu, dass hier bewusst mit Angst und Panik gearbeitet wurde. Das schon vor langer Zeit ans Tageslicht gekommene Papier des Bundesinnenministeriums kommt als Beleg hinzu.

Und heute?

Es ist viel passiert in der Zwischenzeit. Diverse Skandale, Bereicherung in Politik und Wirtschaft, und natürlich der DIVI-Skandal, unter dessen Berücksichtigung nicht nur Teile, sondern die gesamte Corona- und Maßnahmen-Politik in Zweifel gestellt werden müssen.

Andererseits ist überhaupt nichts passiert. Jens Spahn, der im Grunde mit Schimpftiraden direkt vom Hof gejagt werden müsste, ist weiterhin im Amt, von Merkel hört man nichts mehr, spürt aber ihren morbiden Geist an allen Ecken und Enden, und Karl Lauterbach – selbst eine Mutation aus bedeutungslosem Hinterbänkler und größenwahnsinnigem Fernsehfrosch – gibt nach wie vor seine Thesen weiter und leugnet panisch, Panik zu verbreiten.

Einer der wenigen Rufer in der Covid-Wüste ist Wolfgang Kubicki (FDP), der zwar wirtschaftlich und den Sozialstaat betreffend eher keine gute Empfehlung ist, wenn man mindestens die Hälfte des Monats einen vollen Kühlschrank als Geringverdiener oder Hartz-IV-Empfänger haben möchte, er ist eben eine graue Eminenz zwischen Liberalismus und Neoliberalismus. Aber die Freiheit, und das kann man ihm glauben, liegt ihm sehr am Herzen.

Zu ihm gesellen sich allerdings immer mehr Juristen, die die Corona-Politik der Bundesregierung deutlich und zunehmend anzweifeln und scharf kritisieren. In einem Interview mit der „Welt“ wurde Kubicki gefragt, wie es denn jetzt mit den Maßnahmen weitergehen könne. Und seine Antwort war deutlich:

Es sind alle grundrechtsbeschränkenden Maßnahmen aufzuheben.

Er sagte außerdem:

Es gibt eine verfassungsrechtliche Pflicht zur Rückkehr zum Normalzustand, so schnell wie möglich. Und diese Pflicht hat die Regierung zu erfüllen, sowohl im Bund wie in den Ländern.

Kommen wir zur Frage der Überschrift dieses Textes zurück: Ist die Rechtswissenschaft keine Wissenschaft? Spielt also die Rechtswissenschaft, die unser Leben bis Corona in allen Lebensbereichen beeinflusst und gelenkt hat, jetzt einfach keine Rolle mehr? Sind die Gesetzbücher, die einzelnen Gesetze, das Grundgesetz, bedeutungslos geworden? Wegen Corona?
Es scheint so.

Und dann wäre da ja noch eine Befürchtung, die von sogenannten „Verschwörungstheoretikern“ gern verbreitet wird. Nämlich die, dass die Geschichte zeigt, dass einmal abgeschaffte Rechte nie wieder vollständig, womöglich nicht einmal rudimentär wiederhergestellt werden.

In Anbetracht der Tatsache, dass die sogenannte epidemische Notlage nationaler Tragweite verlängert wurde, muss man den „Verschwörungstheoretikern“ (einmal mehr!) wohl recht geben. Denn wenn der Zeitpunkt gekommen ist, um endlich wieder alle Maßnahmen aufzuheben, wird die nächste Welle über uns hereinbrechen.

Es wird eine Welle von Panikmachern, Medienleuten, Politikern, einigen Wissenschaftlern und unzähligen mehr oder weniger unwichtigen Promis sein, die uns allen erneut die Hölle heiß machen wird.
Die nächste Welle wird brutal. Und wer weiß – vielleicht spielt dabei sogar ein Virus eine Rolle.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
50 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
1 Jahr zuvor

Wunderbar auf den Punkt gebrachter Text, wie ich finde.
Man kann sehr gut das System erkennen, in wessen Interesse das Merkelregime handelt. Die in der Berliner Blase handelnden Protagonisten würden in freier Wildbahn keine zehn Minuten überstehen. Für das bestens abgeschirmte Marionettentheater hat man sich die schrägsten Prachtexemplare herbeigeholt, die man nur finden konnte. Willfährige Ja-Sager ohne jeglichen Esprit, ohne jegliche Überzeugungskraft, ohne wachen Verstand. Solche Mistkäfer hätten es in jeder Gemeindeverwaltung schwer.
Es sind willige Witzfiguren, die offenbar davon selbst überzeugt sind, dass sie den Menschen ihre Demokratiesimulation glaubhaft vorspielen. Das Programm, das die Drahtzieher im Hintergrund gestalten, ist aber überaus gefährlich – sei es, was die „Corona-Krise“ betrifft, noch was die G-7 Gangster an Zukunftsagenda beschlossen haben. Alles läuft auf ein Finale Grande zu und es ist leider zu schon zu spät, den Anker fallen zu lassen. Es wird nur noch zu konstatieren sein, woran der Planet zugrunde geht.
Wer ist schneller ? Atomkrieg ? Klimakatastrophe oder Impfmassenmord ?

https://www.nachdenkseiten.de/?p=73355

Last edited 1 Jahr zuvor by Brian DuBois-Guilbert
Gerry
Gerry
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
1 Jahr zuvor

Unterschätze nie deinen Gegner! Zur Zeit zieht euch das M-Regime am Nasenring durch die Arena. Was sagt das über euch aus?

Brian
Brian
Reply to  Gerry
1 Jahr zuvor

Und was sagt dieser Kommentar über dich aus ?
Ist gut; war nur eine rhetorische Frage…

Madicken Larsen
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
1 Jahr zuvor

Ich möchte Ihren Blick ein wenig weiten. Es kann sich nicht um Merkel handeln, wenn der Betrug weltweit abläuft. Es werden und wurden hierbei nahezu die gleichen Tricks angewandt. Folglich ist Merkel nur eine von vielen Marionetten. 😉
Mehr dazu im Informationsblatt hier:
https://pdfhost.io/v/9bfSuh6Ww_Informationsblattpdf.pdf

Cetzer
Cetzer
1 Jahr zuvor

Macht spielt die erste Geige, das Recht summt mit.
Ich kann die Enttäuschung des Autors gut verstehen, aber dieses Vertrauen in Recht (GG) bzw. Justiz war m.E. nur ein Fassaden-Selbstbetrug, dem erstaunlicherweise auch viele Bonzen anhingen, jetzt allerdings nicht mehr. Die DDR ist eine erste Vorschau, wie weit Verfassung und Realität auseinander klaffen können; Weiter fortgeschritten ist Nord-Korea**, aber sicher gilt auch hier: Schlimmer geht immer.
Bei der Zulassung von Medikamenten bzw. Impfstoffen gab es schon länger den angestauten Kapital-Verwertungsdruck; Den Pharmaunternehmen waren die profitlosen Wartezeiten nicht mehr zuzumuten, also musste der Damm gesprengt werden. Eine Parallele sehe ich im Fracking (Erdöl, Erdgas) in den USA, das erst möglich wurde, nachdem die strengen Gesetze** zum Schutz des Grundwassers aufgeweicht wurden, insbesondere aber die zuständigen Behörden zu reinen Witzveranstaltungen verkamen.
Zum Thema Impfen auch der etwas veraltete Mini-Flyer, ab Mitte Himmelfahrtsimpfung.

** Übrigens erstaunlich stabil. Auch ein globales Katastrophen-Szenario, dass die ganze Welt KimJonged wird
*** Vergleiche viele Westernfilme, in denen Wasser (bzw. dessen Vergiftung) eine wichtige Rolle spielen

Vorderseite---CoronaDreisteUmfragewerte-HimmelfahrtsImpfung-Sind.nicht.zu.erwarten.jpg
ShodanW
ShodanW
1 Jahr zuvor

So ein bisschen widersprechen muss ich dir leider, Tom. Was die Stiko und andere angeht, muss man ja noch froh sein, dass bei Kindern eine rote Linie erreicht ist. Natürlich schrecken manche vor nichts zurück, wollen alle durchimpfen, ohne Rücksicht auf Verluste. Aber Kinder, da muss du nur mal beim Mainstream die Kommentare durchforsten und da ist man sich mal so gar nicht einig. Auch mit der Maskenpflicht im Freien, da wird momentan auch sehr viel diskutiert, das sogar wohlwollend berichtet. Muss man abwarten, ob DAS jetzt ein Feigenblatt an Vernunft bleiben wird, oder ob man jetzt mal was daraus lernt anstatt es zu verwalten (oder ignoriert, aus welchen Gründen auch immer).

Und was diese Posterwissenschaftler angeht, die kann ich nicht mehr ernst nehmen. Die Mai Tai schreit immer lauter, je mehr ihr Unangreifbar-Status wankt. Macht trotziges Gesicht bei Talkshows. Drosten fällt auch immer wieder mit verbalen Aussetzern auf Twitter auf. Alles entlarvend. Lauterbach hat auch nicht mehr den super Status, er wird oft belächelt, selbst bei den Haltungsmedien.

Also, ich kann deinen Ärger verstehen, aber irgendwie wird gerade alles etwas transparenter. Das kann man evtl. positiv sehen oder sehr skeptisch, bis dann wieder Herbst bzw. die Wahlen da sind. Da kann man nur abwarten.

Eine eigene Wahrnehmung in meinem neuen Wochenrückblick. Sind 2 Wochen geworden, aber egal:

https://polemica-blog.jimdofree.com/2021/06/15/woke-variante/?preview_sid=136396

ShodanW
ShodanW
Reply to  Tom J. Wellbrock
1 Jahr zuvor

Danke, hab ich gelesen. Seitdem ist auch schon wieder etwas Zeit verstrichen, und auch wenn ich dem Braten nicht so richtig traue, könnte die Entwicklung endlich mal eintreten.

Brian
Brian
Reply to  ShodanW
1 Jahr zuvor

Nach über einem Jahr und immer weiter um sich greifenden Wahnsinns komme
ich mir immer mehr vor wie Waldorf und Statler (in Personalunion)…

ShodanW
ShodanW
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

Geht mir genau so. Anders erträgt man das ja nicht mehr.

Brian
Brian
Reply to  ShodanW
1 Jahr zuvor

Aber wenigstens bekommt man regelmäßig was zu lachen. Kommentar auf
corodok.de zu einem der unzähligen Beiträge über Dr. Vollpfosten : „Tristan, der
Pfosten, könnte auch mit einer Tuba auf dem Kopf den Text von „Zehn nackte
Friseusen“ rückwärts aufsagen und die Leute würden ihn immer noch anhimmeln“. Wie wahr…statt eines Emojis : facepalm (habe ich gerade neu gelernt…😄)

Joerg Gerhard
Joerg Gerhard
1 Jahr zuvor

Der Rechtsstaat hat mit der von Gerichten aufrechterhalten Nichtanerkennung von Masken Befreiungsattesten und der Verfolgung der sie ausstellenden Aerzte und anwendenden Inhaber aufgehört zu existieren.
Damit und danach wurde alles moeglich.

Elke
Elke
Reply to  Joerg Gerhard
1 Jahr zuvor

Ärzte die ohne Untersuchung Patienten krank schreiben oder falsche Atteste ausstellen, haben schon immer massive Probleme bekommen. Das war noch nie anders.

Mein Hausarzt wollte mich vor Jahren nicht einen Tag früher krankschreiben. Ich hätte mindetsns anrufen müssen. Ein Nachbararzt hatte wegen sowas die Approbation verloren. Siehe StGB 277 und 278.

Wer Masken-Atteste ausstellet, ohne die Patienten überhaupt gesehen zu haben oder die zum Download anbietet, der ist einfach selbst Schuld, wenn der die Approbation verliert. Sowas lernen Mediziner mit Sicherheit im Studium.

Madicken Larsen
Reply to  Elke
1 Jahr zuvor

Es verhält sich hier jedoch anders. Wie Sie bemerken werden, hatten wir eine solche Situation noch nie.
Ein Arzt hätte vor einem Gericht, das eine Beweisaufnahme durchführt, keine Probleme sein handeln zu begründen. Im Gegenteil, die Gegenseite verlangt etwas komplett schwachsinniges, kontraproduktives und illegales.
Ein Arzt hat sich hier schützend vor seine Patienten zu stellen. Die anderen „Ärzte“ haben ihren Beruf verfehlt und sollten besser Soldaten werden.

Mensch
Mensch
Reply to  Elke
1 Jahr zuvor

Wer Masken-Atteste ausstellet, ohne die Patienten überhaupt gesehen zu haben oder die zum Download anbietet, der ist einfach selbst Schuld

…und wie sieht’s mit Maskentrageanordnungen aus, die verordnet werden, ohne den Nachweis erbracht zu haben, ob das überhaupt einen Nutzen hat?

Elke
Elke
Reply to  Mensch
1 Jahr zuvor

a) ist es die Aufgabe von Parlament und Regierung Anordnungen zum vorbeugenden Schutz der Bürger anzuordnen. Dabei gibt es einen weiten Spielraum.

b) hat man in Japan Maske auf Puppen gesetzt und genau untersucht, was beim anderen ankommt. Medizinische Masken senken das Ansteckungsrisiko um 50-70%. Das waren Laborversuche.

https://swr-aktuell-app.swr.de/news/97024/Japanische+Studie+Masken+schtzen/20201022091034

Und in Kanada hat man in unterschiedlichen Regionen die Maskenpflicht zu unterschiedlichen Zeitpunkten eingeführt. Die Infektionen sind in genau der gleichen Reihenfolge zurück gegangen. Das bestätigt die japanischen Laborversuche in der Praxis.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/117247/Studie-Maskenpflicht-senkte-Zahl-der-SARS-CoV-2-Infektionen-in-Kanada-um-mehr-als-25

In Jena kann man zum selben Ergebnis.

Das Masken helfen ist mittlerweile eine erwiese Tatsache, die auch von Abstreiten und Relativieren nicht weggeht.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Elke
1 Jahr zuvor

@Elke

a) ist es die Aufgabe von Parlament und Regierung Anordnungen zum vorbeugenden Schutz der Bürger anzuordnen.

Das muss sie dann aber auch begründen.
Der Schutz der Bürger“ ist sonst reine Auslegungssache.

b) hat man in Japan Maske auf Puppen gesetzt und genau untersucht, was beim anderen ankommt. Medizinische Masken senken das Ansteckungsrisiko um 50-70%. Das waren Laborversuche.

Dazu müßte die Maske press am Gesicht anligen wie eine Gasmaske, was sie nicht tut.
Die Atemluft entweicht nach allen Seiten, wie man beim Beschlagen einer Brille leicht feststellen kann.
Selbst im OP dient die Maske nur dazu, dass die Atemluft des med. Personals nicht direkt auf die offene Operationswunde gelangen kann und dort gibt es auch eine entsprechende Luftabsaugung.

So hat das ein Klinikarzt in der Sitzung 56 der Stiftung Coronaausschuss erklärt.
Der hat im Übrigen darauf hingewiesen, dass der Mensch am Tag reichlich Wasser über die Ausatmung ausscheidet.
Demnach müßte eine dichte Maske beim längeren Gebrauch sehr schwer und klatschnass sein, was aber nicht der Fall ist.

Und in Kanada hat man in unterschiedlichen Regionen die Maskenpflicht zu unterschiedlichen Zeitpunkten eingeführt. Die Infektionen sind in genau der gleichen Reihenfolge zurück gegangen. Das bestätigt die japanischen Laborversuche in der Praxis.

Dann müßte es in Ländern, wo es keine Maskenpflicht gibt, zu einer gegenteiligen Reaktion kommen.
Wo ist das der Fall?

Im Übrigen sehe ich beim Ärzteblatt auch keine kritische Betrachtung zu Corona.
Da fehlt mir die Ausgewogenheit. Vom SWR als ÖR ganz zu schweigen.

Das Masken helfen ist mittlerweile eine erwiese Tatsache, die auch von Abstreiten und Relativieren nicht weggeht.

Die Masken sind aber für spezifische Einsatzgebiete wie Feinstaubbelastung gedacht, nicht als Virenbremse und auch nicht im Dauerbetrieb.
Gegen Viren müßten die Masken hermetisch abgeschlossen sein, was sie bei bestem Willen nicht sind.
Im gegenteil dürfte di eNutzung über einen längeren Zeitraum wg. Ansammlungen von Bakterien, Viren und Pilzen für den Träger eher Gesundheitsschädigend sein.

Elke
Elke
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Es geht nicht um Gasmasken, sondern um medizinische Masken.

Der Sinn von Masken ist es, die Luft beim Ausatmen langsamer zu machen, damit sie nicht so weit fliegt (zB jemand anders direkt ins Gesicht) und vorher kleine Wassertröpfchen aufzunehmen, die Viren enthalten können.

Dass durch OP- und FFP2-Masken weniger Viren ausgestoßen und weniger Viren aufgenommen werden, wurde in Laborversuchen in Japan und in der Praxis zB in Kanda schlüssig bewiesen. Links oben.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/120319/COVID-19-Wirksamkeit-des-Mund-Nasen-Schutzes

Aber das wollt ihr wohl nicht hören und „Beweise“ die ihr akzeptieren würdet, kann es gar nicht geben…

Brian
Brian
Reply to  Elke
1 Jahr zuvor

Aber das wollt ihr wohl nicht hören und „Beweise“ die ihr akzeptieren würdet, kann es gar nicht geben…

Vice versa…

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@ Rob
An Schreib- und Ausdrucksweise kann man erkennen, dass es sich bei „Elke“ um den widerlichen Wiedergänger aus Bonn handelt. Der, der gerne ein Thaimädchen sein möchte und seine immer gleichen Hofschranzenthesen hier ausbreitet….

Mensch
Mensch
Reply to  Elke
1 Jahr zuvor

Das Masken helfen ist mittlerweile eine erwiese Tatsache, die auch von Abstreiten und Relativieren nicht weggeht

Leute wie Du sind wirklich faszinierend.

Selbst nicht den Hauch einer Ahnung haben, aber anderen mit zwei Artikel, die von Studien berichten, die was auch immer erwiesen haben sollen, Aufgeklärtheit vorgaukeln.

Hast Du Dich selbst auch nur einmal Ansatzweise mit einer dieser Studien befasst? Bist Du überhaupt in der Lage die Sinnhaftigkeit einer solchen Studie beurteilen zu können? Hast du eine solcher Studien in Gänze gelesen? Weißt Du ob überhaupt eine dieser Studien wirklich unabhängig erstellt worden ist?

Jede Wette, einen feuchten Dreck weißt Du. Das was Du machst, ist diesen Artikeln unhinterfragt Glauben zu schenken, weil Du davon ausgehst sie als seriös ansehen zu können. Du gibst hier den Propaganda-Durchlauferhitzer. Mehr nicht.

Warum gefällst Du Dir so in dieser Rolle? Selbst von nichts ne Ahnung haben, aber glaubensgleich überzeugt sein, was richtig und was falsch ist, ist dieser Tage ein weitverbreitetes Übel😓

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Elke
1 Jahr zuvor

@Elke

Ich weiß ja nicht, zu welchem Arzt du gehen würdest, aber ich würde meinen Hausarzt konsulieren, der mein Krankenakte bestens kennt.
Wenn daraus hervorgeht, dass ich keine Maske tragen kann, ohne Schaden zu nehmen, dann ist ein Attest voll berechtigt.

Und wenn ein „Experte“ Dr. Drosten im Fabruar 2020 im Interview noch erklärt, dass Masken nichts bringen, dann aber völlig umschwenkt, sind gefakte Atteste zwar nicht legal, aber durchaus als Notwehr gg. staatliche Willkür verständlich, oder?

Elke
Elke
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Wenn aus der Krankenakte hervorgeht, dass ich keine Maske tragen kann, ohne Schaden zu nehmen, dann ist ein Attest voll berechtigt.

Stimmt. Aber diese Ärzte haben ja auch keine Schwierigkeiten.

Last edited 1 Jahr zuvor by Elke
Elke
Elke
Reply to  Elke
1 Jahr zuvor

Und wenn ein „Experte“ Dr. Drosten im Fabruar 2020 im Interview noch erklärt, dass Masken nichts bringen, dann aber völlig umschwenkt…

Im Februar 2020 gab es weder die Studie in Tokio noch die Erfahrungen aus Kanda und Jena.

Außerdem macht es wohl wenig Sinn, Masken zu empfehlen, wenn es keine Masken gibt und die wenigen vorhandenen für das medizinische Personal gebraucht werden…

Brian
Brian
Reply to  Elke
1 Jahr zuvor

„Studien“ und „Erfahrungen“ ? Meine Güte, schon wieder so eine Hörige, die
ihr Leben nach dem ausrichtet, was andere ihr erzählen ?
Und dann auch noch von ‚erwiesenen Tatsachen, die auch von Abstreiten und
Relativieren nicht weggeht‘ rumschwafeln ? Eine bestechende Logik…
Danke, euer Ehren, keine weiteren Fragen…

Elke
Elke
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

„Studien“ und „Erfahrungen“ ? Meine Güte, schon wieder so eine Hörige, die
ihr Leben nach dem ausrichtet, was andere ihr erzählen ?

Corona geht irgendwann vorbei und das nächste was kommt ist wahrscheinlich, dass es keinen Klimawandel gibt…

Elke
Elke
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

„Studien“ und „Erfahrungen“ ? Meine Güte, schon wieder so eine Hörige, die
ihr Leben nach dem ausrichtet, was andere ihr erzählen ?

Was machst du eigentlich, wenn du beim Arzt bist oder im Krankenhaus liegt und der Chirurg dir die Operation erklärt?
Redest du da genauso? 😉

Und wie war das früher in der Schule mit dreine Lehrern? Hast du da auch schon immer alles besser gewusst und/oder waren schlechte Noten auch schon eine internationale Verschwörung? XD

Brian
Brian
Reply to  Elke
1 Jahr zuvor

Glaubst Du eigentlich, Du wärst die erste, die hier auf persönliche Art rumpöbelt ? Leute wie dich gibt es zuhauf, und sie sind v.a. Dingen eins : langweilig.
Du agierst ähnlich wie ein Großteil unserer Politiker und der Medien : auf unterstem Niveau. Und, mein kleiner Großkotz, Du kannst hier weiter rumschwafeln, wie Du willst. Du hast dich mit deinen Kommentaren schon längst ins Abseits geschossen. Ernst nehmen kann man sowas wie dich nicht.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Elke
1 Jahr zuvor

@Elke

Stimmt. Aber diese Ärzte haben ja auch keine Schwierigkeiten.

„Keine Schwierigkeiten“ nennst du das, wenn die anhand vertraulicher Patientenakten nachweisen müssen, dass ihre Atteste korrekt sind?

Elke
Elke
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Die Ärzte, die Stress mit der Staatsanwaltschaft haben und in Gefahr sind ihre Approbation zu verlieren haben Masken-Atteste ausgestellt, ohne die Patienten jemals gesehen zu haben oder haben Atteste sogar zum Download angeboten.

Ein Arzt, der sowas macht, dem ist wirklich nicht zu helfen und der ist selbst Schuld. Dümmer kann man sich gar nicht anstellen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Elke
1 Jahr zuvor

@Elke

Die Ärzte, die Stress mit der Staatsanwaltschaft haben und in Gefahr sind ihre Approbation zu verlieren haben Masken-Atteste ausgestellt, ohne die Patienten jemals gesehen zu haben oder haben Atteste sogar zum Download angeboten.

Woher weißt du das so genau?

Welcher Arzt gibt wildfremden Menschen, die nicht seine Patienten sind und deren Krankengeschichte er nicht persönlich kennt, ein Attest?
Welchen Vorteil sollte dieser davon haben?

Klingt ziemlich unlogisch und nach Bild-Räuberpistole.

Elke
Elke
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Ihr seid es doch, die behaupten, einige Ärzte hätten zu Unrecht Ärger am Hals, nur weil sie Masken-Atteste ausgestellt hätten. EoD

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Elke
1 Jahr zuvor

@Elke

Das ist keine Antwort auf meine Fragen. qed

Elke
Elke
1 Jahr zuvor

Medikamente, Sport, Ernährung, frische Luft, Stressabbau und viele andere Faktoren, die auf den gesundheitlichen Zustand des Menschen Einfluss nehmen (übrigens auch menschliche Nähe), wurden komplett ignoriert.

Und alle Leute, die kein Sport, ihre Ernährung umstellen oder Stressabbau betreiben können, sollen bitte was tun?

Es war bereits im Oktober 2020, als der Verfassungs- und Staatsrechtler Volker Boehme-Neßler in einem Interview die Maßnahmenpolitik der Bundesregierung bemängelte. Pauschale Maßnahmen, so der Staatsrechtler, seien unzulässig.

Deshalb hat der deutsche Bundestag am 18.11.2020 das Infektionsschutzgesetz umfangreich geändert und alle möglichen Maßnahmen haarklein einzeln aufgeführt.
https://www.buzer.de/gesetz/14233/a254526.htm

Also tat die Politik, was sie ausgezeichnet kann, wenn sie rechtswidrig handelt: nichts. Sämtliche Bedenken und konkreten Kritikpunkte wurden schlicht ignoriert.

Eben gerade nicht. Siehe oben.

Mittlerweile haben auch viele Gerichte die Rechtmäßigkeit geprüft.

Madicken Larsen
Reply to  Elke
1 Jahr zuvor

Mittlerweile haben auch viele Gerichte die Rechtmäßigkeit geprüft.

Ist das Ironie oder Zynismus?

Elke
Elke
Reply to  Madicken Larsen
1 Jahr zuvor
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Elke
1 Jahr zuvor

@Elke

Und alle Leute, die kein Sport, ihre Ernährung umstellen oder Stressabbau betreiben können, sollen bitte was tun?

Mach dir doch mal Gedanken darüber, welchen Einfluss die Maßnahmen der Regierung auf die von dir genannten Aktivitäten haben.
Bitte auch beachten, welchen Wert die Politik auf gesunde Ernährung und Verbraucherschutz legt ( siehe Massentierhaltung, Glyphosat und Co., Kennzeichnung von Lebensmitteln nach ernährungs-physiologischer Wertigkeit etc.).

Elke
Elke
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Eine Diskussion mit dir macht auch gar keinen Sinn. Du kommst non-stop ein völlig sinnfreien Pseudoeinwänden.

Es geht um alte und kranke Menschen die auch ohne Maßnahmen kein Sport machen können und die mit Covid19 im Krankenhaus landen.

Und selbst fitte Sportler, die sich top ernähren sind mit Covid19 schon auf der Intensivstation gelandet und sind bis heute nicht wieder ganz gesund.

Das kann man nur mit Maske, Abstand und Impfung eindämmen, weil die meisten Risikogruppen Zuhause wohnen und auch in Altersheimen ein ständiges Kommen und Gegen von Pflegekräften, Ärzten und Besuchern ist.

Brian
Brian
Reply to  Elke
1 Jahr zuvor

Kannst Du eigentlich noch etwas anderes als die ewig gleichen (dummen)
Schlagzeilen aus den Medien runterbeten ? Eigenständige Gedanken konnte ich da bisher noch nicht entdecken…
Kleiner Tipp : versuch’s mal auf einer anderen Seite (Twitter oder Tagesspiegel
wäre in etwa dein Niveau). Vielleicht hast Du da mehr Glück. Mit deiner mehr als dümmlichen Ausdrucksweise wirst Du hier weder jemanden überzeugen noch ärgern. Mach’s gut 😄

Elke
Elke
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

Eigenständig denken bedeutet hier, zu erkennen, dass Masken, Abstand und Kontakteinschränkungen logischerweise, im Labor und in der Praxis das Ansteckungsrisiko mit Corona reduzieren.

Und eigenständiges Denken würde zeigen, dass es ausgeschlossen ist, dass Iran und Israel oder USA, Russland und China an einer weltweiten globalen Verschwörung beteiligt sind.

Die einzigen, die seit Jahren den immer gleichen, längst widerlegten Unsinn nachplappern, seid doch ihr. – Um das dann anden vorzuwerfen… XD

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Elke
1 Jahr zuvor

Elke

Es geht um alte und kranke Menschen die auch ohne Maßnahmen kein Sport machen können und die mit Covid19 im Krankenhaus landen.

Falsch, denn die können sich ja seit Ende letzten Jhres mit der Wunderdroge impfen lassen und sind damit angeblich außer Gefahr.

Und selbst fitte Sportler, die sich top ernähren sind mit Covid19 schon auf der Intensivstation gelandet und sind bis heute nicht wieder ganz gesund.

Hast du da mal nachprüfbare Beispiele?

Das kann man nur mit Maske, Abstand und Impfung eindämmen, weil die meisten Risikogruppen Zuhause wohnen und auch in Altersheimen ein ständiges Kommen und Gegen von Pflegekräften, Ärzten und Besuchern ist

Wie gesagt, es gibt ja jetzt die Zauberimpfung für die Risikogruppen.
wenn die geimpft sind, kann der Rest auf Masken und Abstand gut verzichten.

hier noch mal für Corona-Phobiker:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1104173/umfrage/todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland-nach-geschlecht/

Über die Langzeitwirkung von Covid19, wie von dir angeführt, gibt es überhaupt keine Statistik auf der Basis irgend welcher Evidenz.

Also gib hier nicht den Lauterbach, wenn du keine Belege vorzuweisen hast.

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Elke
1 Jahr zuvor

@ Markus/Sukram71/Elke/etc etc pp….

Warum musst du eigentlich immer wieder hier herumoxidieren ?
Wieso gehst Du nicht in den Stadtpark und quatscht (natürlich mit augesetzem Maulkorb !) einen Mülleimer voll ? Der wäre genau auf deinem Niveau !

Brian
Brian
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
1 Jahr zuvor

Aus soziologischer/psychologischer Sicht sind solche armen Kreaturen ja
durchaus interessant : man fragt sich ja zwangsläufig, wann, wo und warum
deren Drähte verschmolzen sind. Wir sollten Mitleid mit solchen Wesen haben.
Wahrscheinlich ist es wie im Film „Ein Offizier und Gentleman“ : „Aber ich habe
doch nichts anderes !“ 😂

Elke
Elke
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

Hier gibt es ne schöne intelligente Mail zum Hack von KenFM.

Du kannst den schmerzhaften Prozess beginnen, deine Weltsicht zu hinterfragen, zu akzeptieren, dass die Welt nicht schwarz und weiß ist, dass es nicht für alles Einfache oder überhaupt Antworten gibt, als Mensch daran wachsen und deine Beziehungen zu reparieren.

Oder du bleibst in deiner Welt aus Nanomagnetchips, Impfdiktatur und Autokorsos. Wir sitzen dann mit Popcorn vor den Streams, wenn du das nächste Mal vor den Reichstagstreppen tanzt und brüllst, deine Entscheidung.

So oder so, wir gehen jetzt ne Runde mit Maske und getestet in den Biergarten, tschö mit ö!

Habt ihr vermulich schon per Mail bekommen… 🙂

Brian
Brian
Reply to  Elke
1 Jahr zuvor

Wäre sicherlich mal interessant, dich persönlich zu treffen, FuckRam.
Da hättest Du sicher keine so große Klappe wie hier. In natura bist Du ja
offensichtlich nur ein armseliges kleines Würstchen. Vielleicht lässt sich ja mal ein Treffen arrangieren…

Brian
Brian
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

Ein bißchen Ketchup und Senf würde dir sicherlich gut tun. Damit Du nicht so
fade wirkst.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Elke
1 Jahr zuvor

@Elke

Hier gibt es ne schöne intelligente Mail zum Hack von KenFM.

Ob du das auch intelligent fändest, wenn Jemand deinen Computer hackt?

Du kannst den schmerzhaften Prozess beginnen, deine Weltsicht zu hinterfragen, zu akzeptieren, dass die Welt nicht schwarz und weiß ist,

So ist es und weder die Politiker, noch die Medien oder die Wissenschaft sind Weiß, was den Corona-Hype betrifft.
Wären sie es, müßte ihre Souveränität problemlos Kritik zulassen können, statt sie mit Begriffen wie Covidioten, VT’ler oder Rechte zu erschlagen suchen.
Menschen, die von ihrem Handeln überzeugt sind, haben das nicht nötig.
Wer den Drang verspürt, Andere mundtot machen zu müssen, weiß, dass er in der Sache falsch handelt, warum auch immer und versucht das zu verbergen.

Wer da meint, Politik handle im Sinne des Gemeinwohls, der muss verdammt lange unter einem großen Stein gelebt haben.

Wer da meint die Reichweite von Medien garantiere Seriosität, trägt ziemlich breite Scheuklappen.
Derjenige stellt sich natürlich auch nicht so Fragen wie “ Wofür spender Bill Gates Medien über 300 Mio. Dollar, unter anderem hier dem Spiegel 2,3 Mio.$ oder der Zeit 250.000 $ oder warum ist dieser tolle Philantrop ausgerechnet reihenweise in Firmen investiert, die sich an Corona dumm und dusslig verdienen?

https://sif.gatesfoundation.org/portfolio/

auf Seite 3 findest du Biontec, auf Seite 6 Pfizer plus diverse andere Investments, die jetzt Dank dem Weltweiten Hype fette Gewinne einfahren und Geld kann auch so ein großzügiger Spender wie Gates nie genug haben.
Womit sonst soll der seinen Einfluß bei der WHO sonst finanzieren?

Und wer da meint, Wissenschaft sei eine edle Veranstaltung, der befasse sich mit gekauften wissenschaftlichen Studien der Tabaklobby, Monsanto und Co. oder der Zuckerindustrie, zur Vehinderung von Schadensersatz-Ansprüchen.

Schnoerch
Schnoerch
1 Jahr zuvor

Mein Dank für diesen guten Artikel. Aber eine Frage am Rande: Was habt ihr in letzter Zeit mit diesen Bockbärfotos? Auch auf Telepolis begegnen sie einem ständig.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schnoerch
1 Jahr zuvor

@schnörch

Aber eine Frage am Rande: Was habt ihr in letzter Zeit mit diesen Bockbärfotos?

Josephine Baker ist tot, Marylin Monroe ist tot, Angela M. hat die erotiche Ausstrahlung eine Spätzlepresse…..da mußte mal was her, was zumindest nonverbal den männlichen Teil der Gesellschaft vor Reizverkümmerung bewahrt. 😀

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Und dann Miss Doppelbock als Pinup ?
Da unterscheiden sich unsere Geschmäcker offensichtlich deutlich…
Zumal die Ausstrahlung einer Frau (bzw. überhaupt eines Menschen) für mich
doch einen wesentlichen Anteil an der Attraktivität hat.