So wird das nix, Annalena!

Im Interview mit Claus Kleber im „heute journal“ zeigt Annalena Baerbock (Die Grünen) nicht nur sprachliche Defizite, sondern auch wenig Souveränität, wenn sie ihre Textbausteine nicht so anwenden kann, wie sie es will.

Doch das ist alles Kleinkram. Zum Ende offenbart Baerbock ein Feindbild gegenüber Russland und China, das deutlich macht: Diplomatie oder gar Entspannung wird es mit Baerbock nicht geben.

Vielmehr ist sie auf Eskalation fixiert und vom Versuch, erfolgreiche Diplomatie zu betreiben, Lichtjahre entfernt.

Wir haben es hier mit einer brandgefährlichen Kanzlerkandidatin zu tun!

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

43 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Heldentasse
Heldentasse
1 Jahr zuvor

Es gibt ja für die meisten Menschen immer weniger was zu lachen. Und wenn der Bockbear, vermutlich ungewollt, vom transatlantischen Herold durch die öffentlich rechtliche Manege geführt wird, und dabei schöne Kalauer von sich gibt, finde ich das herumreiten und zelebrieren der selbigen, für das gemeine Volk ungemein unterhaltsam.

Ich jedenfalls belustige mich immer köstlich daran, und denke zuviel Sachlichkeit und Analyse ist hier vollkommen fehl am Platze. Man versachtlich ja besser auch nicht das Bild, wenn der eine Clown dem anderen eine Sahnetorte um die Ohren haut.

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
1 Jahr zuvor

Diese hübsch grinsende, brav wie ein Hausmütterchen dahergekommene Frau ist in der Tat brandgefährlich. Tom hat vor sechs Tagen schon das passende Bild einer grünen Mamba in Bezug auf diese Unperson verwendet.
Dass diese Worthülsendrescherin bei Soros in die Lehre ging und zielgerichtet auf der Atlantikbrücke daherwatschelt, um dieses Land noch schlechter zu machen, als es ohnehin schon ist, lässt uns ahnen, dass sie eines Tages ihre Maske fallen lassen und sich einen olivgrünen Helm aufsetzen wird. Das kennen wir schon von anderen Grün*innen wie Beck und Harms, die seinerzeit gegen den Frieden getrommelt haben. Wenn man solche verdrehten Psychopathen mit Macht ausstattet, setzt man Dinge in Gang, die vielleicht nur noch schwer aufzuhalten sind.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
1 Jahr zuvor

Das impliziert ja Eigenständigkeit der Darsteller, und diese wiederum Fähigkeiten und Kompetenzen, die ich hier nicht sehen kann. Ich denke die Machteliten haben hier auf den falschen Bear gesetzt, bissig ist dieser bestimmt, nur ist er lange nicht so schlau und intelligent wer er sein müsste, um das Wahlvolk zu begeistern.

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

@Tasse

stimmt absolut. Jens Berger hat das in seinem „Verriss“ von Baerchens „Buch“ ganz nett herausgearbeitet.
https://www.nachdenkseiten.de/?p=73405

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Die Aussicht auf „Liebesgrüße aus Moskau“ ist in der Tat nicht dazu geeignet, Begeisterung auszulösen.
Vielleicht sollte sie mal ein paar Kochrezepte für „Atompilze“ zum Besten geben. 🙂

Wolfgang Seidel-Guyenot
Wolfgang Seidel-Guyenot
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Weirdos scheinen aber leider momentan beim „Wahlvolk“ auf eine dekadent-morbide Weise très en vogue zu sein. Ansonsten stimmt’s: Die Tussie läuft definitiv neben der Spur und ist ‚bête comme ses pieds‘, ’stom als een vis‘, ‚dumb as a sack of bricks‘. auf Deutsch sag ich’s nicht.sonst verklagt mich der bockende Bear am Ende noch. Hätte mir grad noch gefehlt von einem Sortiment geifernder Grün*innen-Anwält*innen mit giftgrünen Farbbeutel*innen beworfen zu werden… Just kidding.

Last edited 1 Jahr zuvor by Wolfgang Seidel-Guyenot
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
1 Jahr zuvor

@Brian DuBois-Guilbert

Was die Dame so gefährlich macht ist, dass sie funktioniert wie ein Carrera-auto.
WEF und andere Transatlantiker drücken auf den Gasknopf und sie zieht ihre Kreise auf der vordefinierten Strecke, ohne Eigeninitiative.
Die Dame ist schlicht ferngesteuert.
Vermutlich erscheint in ihrer Nähe auf deinem Endgerät ein neuer WLAN-Account wie „My Master is Schwab“ oder so ähnlich. 🙂

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Da fällt mir doch glatt die Szene mit Darth Vader und dem Imperator aus ‚Star
Wars‘ ein…😄

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

@Brian

Die kommt mir eher vor wie Lord Helmchen aus Space Balls. 😀

Wolfgang Seidel-Guyenot
Wolfgang Seidel-Guyenot
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

Welche? Die, in der der Imperator so gnomig-fies kichert, als Luke Skywalker so richtig sauer wird und seinen Darth Daddy killen will? Die fiel mir damals im Kontext von Greta Thunbergs UN-Wutausbruch und ihrem „I want you to panick!“-Gekreische ein, als Schwab dann etwas später so generös-süffisant meinte „We need an angry youth!“ (hehehehe).

Percy Stuart
Percy Stuart
1 Jahr zuvor

Hmm, ich weiß nicht warum die Frau soviel Aufmerksamkeit bekommt, aber um Kanzler zu werden müssten die Grünen die Wahl gewinnen, und daran glaube ich nicht wirklich, es sei denn Biontech hat was in seinen Nicht-Impfstoff „Impfstoff“ getan. Die CDUCSU wird wie schon in Sachsen-Anhalt mit Hilfe der Briefwahl das gewünschte Ergebnis erhalten. Abgesehen davon fängt ihr Vorname mit A an, Kanzler deren Vorname mit A anfängt haben den deutschen Bürgern bisher nicht unbedingt gut getan.

Wie sagte doch schon ein grüner jahrhunderte alter Philosophengnom :

„Transatlantisch sein du musst, aber das dir auch nicht helfen wird wenn in falscher Partei du bist.“

Möge die Macht NICHT mit ihr sein.

aquadraht
aquadraht
1 Jahr zuvor

Naja, in diesem Interview mit dem klebrigen Klaus macht sie ja nicht mal die so schlechteste Figur, jedenfalls gemessen an ihren sonstigen Auftritten, etwa beim Atlantic Council, wo sie ja enthüllt hat, dass schon die SS und Wehrmacht zusammen mit ihrem Opa für die Wiedervereinigung Europas gekämpft haben. Irgendwie hat sie da ein eigenwilliges Verständnis von Ursache und Wirkung, denn die Spaltung Europas in Ost und West folgte ja erst daraus, dass ihr Opa und seine Kameraden marschiert sind, bis alles in Scherben fiel.

Ähnliche Zeitschleifen unterlaufen ihr in ihrem Buch, wo die sehr bedauerliche Vergewaltigung ihrer Oma nicht etwa Folge dessen war, dass Nazideutschland einen Krieg entfesselt hat, sondern zur Rechtfertigung von Kriegen missbraucht wird. In beiden Fällen geht es mit Gott, Führer, Vaterland gegen die Russen, da muss Krieg sein.

Dass auch die Ausschreitungen und Vergewaltigungen in Jugoslawien (beileibe nicht nur durch die Serben, sondern auch von Kroaten, Bosniern und den NATO-Kettenhunden von Bin Ladens Al Qaida, nur möglich wurden, weil USA, EU, NATO, und auch die Grünen und besonders die taz nicht nur zum Zerfall Jugoslawiens gehetzt haben, sondern auch jeden Waffenstillstand oder Frieden verhinderten, bis das Land nach ihren Plänen zerstückelt war.

Gleiches gilt für den Krieg in Syrien, den die Grünen mit entfesseln und am Laufen gehalten haben, in dem sie und EU und NATO immer noch mit Sanktionen morden.

Dafür ist die Atlantikerin mit Nazinostalgie zu blöd: Krieg bedeutet immer Gewalt gegen Zivilisten, von mir aus auch Innnen, *innen oder X, jedenfalls Gewalt gegen Menschen, auch sexuelle Gewalt, wie auch durch Lynndie England in Abu Graib.

Last edited 1 Jahr zuvor by aquadraht
Heldentasse
Heldentasse
Reply to  aquadraht
1 Jahr zuvor

Für mich sind die Grünen nicht mehr wählbar, seit sie vor über 20 Jahren den Jugoslawien Krieg befeuert und ermöglicht haben, mit Lug und Trug, wohl wissend um das Leid was sie anrichtete. Habe damals den fast den ganzen Parteitag verfolgt, und konnte nicht glauben was ich hörte.

Im Nachhinein stellte sich heraus, dass die Sozen und die Grünen nur deshalb den Bimbeskohl beerben konnten, eben weil sie diesen Krieg unterstützten. Heute läuft das analog, nur wenn wir Pech haben nicht mehr national, sondern mindestens zwei Nummern größer.

Pen
Pen
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Moin Tasse,

für mich sind die Grünen seit dem Jugoslawienkrieg auch nicht mehr wählbar. Hoffentlich kapieren die Wähler, was uns blüht, wenn sie den ((Bär) – Bock zum Gärtner machen.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
Mensch
Mensch
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Was genau wäre an den beiden Männern, die ansonsten das rat race für sich entscheiden könnten, eigentlich besser?

Ernst gemeinte Frage!

Da ich den ganzen Scheiß eh nicht mehr ernst nehmen kann, fände ich die Baerbock als Kanzlerin zur Unterhaltung der skurrilen Art gar die Vielversprechenste. Der Armin und der Olaf wäre eh der selbe Scheiß in schwarz bzw möchtegern-rot, aber garantiert nicht so lustig.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Mensch
1 Jahr zuvor

Die Antwort ist einfach: Kohl hätte sich weder Agenda noch Jugoslawienaggression getraut, dafür brauchte es „Rot“Grün.

Deshalb sind Nazienkel wie Baerboeck mit ihrer aggressiven Geschichtslosigkeit eben schlimmer. Ein Westerwelle hat die BRD aus der Libyenaggression herausgehalten, unter dem Geheul grüner Kriegshetzer.

Die Grünen stehen fest an der Seite der SS-Runen tragenden Mörderbanden in der Ukraine, unterstützen den Kult um den Massenmörder Bandera, auch die Nazikollaborateurstraditionen hochhaltenden weissrussischen „Oppositionellen“. Die syrischen Kopfabschneider hatten wir schon.

Was ist schlimmer als die Grünen? Vielleicht die NPD ..

Mensch
Mensch
Reply to  aquadraht
1 Jahr zuvor

Na ja, das ist bullshit hoch unendlich.

Mensch
Mensch
Reply to  Tom J. Wellbrock
1 Jahr zuvor

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll?

Erstens hatte ich nach den beiden Herren die kanzlerdandidieren gefragt. Darauf aber keine Antwort erhalten.

Helmut Kohl, der alte Arsch, ist schon ein paar Jährchen tot und zudem seit 1998 kein Kanzler mehr. Zudem war er Transatlantiker ohne Ende. Was meinste denn von wo aus die Amis die beiden Golfkriege gesteuert haben? Wie der olle Sack die DDR abgewickelt hatte, ist scheinbar auch in Vergessenheit geraten.

Auch an Dich gern die Frage, was macht die beiden Herren denn jetzt genau zu den besseren Kanzlerkandidaten und was hat der olle, beknackte Kohl damit zu tun?

Mensch
Mensch
Reply to  Mensch
1 Jahr zuvor

…und das die Baerbock nen Sockenschuss hat, ist selbstverständlich unstrittig. Nur macht das die beiden Herren noch lange nicht zu den wünschenswerteten Kanzlern, die Union nicht zu einer wählbareren Partei und ganz sicher auch nicht die SPD.

Was ist denn das Ziel? Etwa, dass die Leute lieber SPD oder Union wählen sollen?

Kann nicht euer ernst sein!

Last edited 1 Jahr zuvor by Mensch
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mensch
1 Jahr zuvor

@Mensch

Im Prinzip kannst du nahezu Alles, was im Parlament Rang und Namen hat, gleich neben dem WK2-Schrott in der Ostsee versenken.
Da gibts einfach kaum noch Jemanden, der ohne Fernsteuerung aus USA selbständig im Sinne deutscher Interessen denkt und handelt.

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Volle Zustimmung !

Mensch
Mensch
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Rob: Ich bin, was die Kommunikationssituation im Virtuellen betrifft, ganz bei Brian!

Ich würde Dir liebend gern direkt gegenüber sitzen, Dich fragen, ob Du auch noch ein Schlückchen was auch immer möchtest, weil ich eh gerade aufstehen muss um pieseln zu gehen. Ist aber nicht gegeben. Leider 😢

Deutsche Interessen finde ich zumindest klärungsbedürftig. Von harmlos bis vergiftet ist alles denkbar.

Letztendlich sind nationale Interessen, ob nun Deutsche oder welche auch immer. Genau die nationalen Interessen sind es, die zwangsläufig geopfert werden müssen, damit ein fried- und respektvolles miteinander überhaupt gelingen kann.

Weder mit America first, noch mit germany oder welchen Nationalstaat auch immer first, wird wer auch immer was nach vorne bewegen können.

Kurz gesagt: Egal ob man meint den Russen oder doch besser den Amis zum eignen, nationalen Wohlergehen das Wasser abgraben zu „müssen“ (Beides ist eh Größenwahn), das Ergebnis wird stets scheiße sein.

Globalisierung als Wurzel allen Übels anzusehen, ist völlig an der Realität vorbei. Die Art und Weise der Globalisierung darf und muss sogar verhandelt werden. Dass wir alle voneinander abhängig sind, ist hingegen eine unumstößliche Tatsache. Globalisierung im Sinn von sich einigen
müssen, ist unumgänglich.

Ohne die Bereitschaft nationale Interessen im Sinne aller zurückzustellen, ist alles zum Scheitern verurteilt.

BTW: Im Vertreten von deutschen Interessen, ist gar Mutti gut und evtl. ist diesbezüglich die AfD am Besten 😬

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mensch
1 Jahr zuvor

@Mensch

Ich würde Dir liebend gern direkt gegenüber sitzen, Dich fragen, ob Du auch noch ein Schlückchen was auch immer möchtest, weil ich eh gerade aufstehen muss um pieseln zu gehen. Ist aber nicht gegeben. Leider

Das geht mir genauso.
Schreiben hat nicht im entfernstesten die gleiche Qualität wie das physische Miteinander, besonders jetzt, in Zeiten des Coronawahns.

Deutsche Interessen finde ich zumindest klärungsbedürftig. Von harmlos bis vergiftet ist alles denkbar.

Da muss man scharf zwischen national und nationalistisch trennen.
Letzteres bedeutet immer eine Ich-Zentrierung mit der Inkaufnahme negativer Folgen der Anderen.
So findet das ja schon länger in Bezug auf Russland, aber auch Iran oder Venezuela statt.
Man spricht ihnen ein gleichberechtigtes nationales Interesse gänzlich ab, weil diese Länder eigene Wege gehen wollen.

Globalisierung als Wurzel allen Übels anzusehen, ist völlig an der Realität vorbei.

Globalisierung ist nichts Anderes als die Berechtigung einer reichen Minorität, ihr Kapital überall da einzusetzen, wo es dank widriger Gesellschaftsverhältnisse den meißten Profit erbringt.
Zusätzlich sorgen willfährige Regierungen mit Freihandelsverträgen dafür, diese Profite durch Wegfall von Zollschranken da zu realisieren, wo das Nachfragepotential am Gößten ist und machen Transport z.B. durch Ausflaggung in Länder ohne geregelte Arbeitsbedingungen für Seeleute attraktiv.

Globale Geschäftsbeziehungen gab es schon in der Vorantike und waren ( von Sklavenhandel mal abgesehen ) imer ein fairer Taushhandel zwischen Völkern, solange es keine imperialen Interessen einer Seite gab.

Wo nationale Interessen verschwinden, werden die Interessen der Bürger ignoriert, wie in dem Fehlkonstrukt EU und dem Euro zu sehen.
Das ist eine reine Ausbeutergemeinschaft, die eben nicht zu einer Egalisierung der nationalen Gesellschaften innerhalb des Verbundes geführt hat, sondern nur zu einer Gleichschaltung der Gier Weniger.

Es ist die Grenzenlosigkeit, die zur Verelendung der Majorität führt, weil stabile nationale Regeln zu ihrem Schutz immer mehr auf transnationale Ebenen verlagert und entkernt werden.
Dahingegen dient der Nationalstaat den Geldeliten mit seinen Garantien für Eigentum ideal zur Durchsetzung ihrer Interessen weltweit.

Brian
Brian
Reply to  Mensch
1 Jahr zuvor

Ich finde, an diesem Disput kann man wieder sehr schön sehen, daß Kommunikation auf virtueller Ebene zwangsläufig immer nur lückenhaft/mangelhaft bleiben kann. Ich glaube nicht, daß ihr (bzw. wir) inhaltlich so weit voneinander entfernt seid. Aber ich habe auch keine Lust, mir
Dinge unterstellen zu lassen, die ich weder so gesagt noch gemeint habe (jetzt
mal allgemein gesprochen). Und was einen Großteil der Politiker und Medien-Leute betrifft, da bin ich mit Rob einer Meinung : da sehe ich weit und breit kaum jemanden, der auch nur einen Hauch von Kompetenz geschweige denn
Integrität aufweist (und ja, natürlich gibt es die Ausnahmen).

Carola
Carola
Reply to  aquadraht
1 Jahr zuvor

Naja dat wat rotgrünlinke sich getraut haben war ja das was Kohl Lambsdorff sich in ihren feuchten Träumen angedacht hatten!
Die Reichen reicher, die Armen ärmer…
Den Staat als gekaperten Dienstleister und Kolonialherren zugunsten der Reichen …. (Privat ist besser als Staat war die Kastration der Politokratie!)
Endlich wieder Krieg spielen dürfen ….
u.
u.
Könnte Kohl und co nicht so durchsetzen weil es damals eine starke Opposition gab: Bürgerbewegungen en Masse, Kirchen etc PP
Mit rotgrünlinks war Opposition tot und der Traum der Schwarzen konnte war werden…
(Und für die ‚Führer‘ der rotgrünlinken war es doch auch total lukrativ: vergoldeter Anschlußverwendungen!)

Ich mochte Kohl damals nicht und verstehe nicht wie die Prechts/Welzers so geschichtsvergessen sind ob der ‚Birne‘.
Gleichzeitig kann ich natürlich bis heute auch die wendehälsigkeit von rotgrünlinken nicht mal im Ansatz kapieren!

Mit obigen ‚Linken‘ sind all jene gemeint die sich damals als links betrachteten, u.a. Gewerkschaften (den größten Billiglohnsektor Europas geschaffen! Wtf)

epikur
1 Jahr zuvor

Es wird mit aller Macht versucht, diese Frau hochzuschreiben und hochzuputschen. In diesem inhaltlsleeren Luftballon wird immer mehr Luft gepumpt. Peinlich. Die Altmedien, WEF, die Transatlantiker etc. sind überzeugt davon, dass sie das Böckchen an die Macht schieben können.

Erinnert sich noch jemand an das Debakel mit Hillary Clinton im Jahr 2016? Alle Analysten, Umfragen, Studien, Journalisten etc. etc. waren von ihr als nächste US-Präsidentin überzeugt. Es kam völlig anders…

ShodanW
ShodanW
1 Jahr zuvor

Witzig – gegen ausbeuterische Wirtschaftssysteme sein und dann auf E-Kobolds zählen (das ist ja mittlerweile bekannt). Da ist echt nichts Reales in ihren Aussagen, nur Ideologie, und das noch irgendwo zwischen woke und ultramilitaristisch. Ich bete dann mal die Umfragen an, dass sich Annalena noch mehr ins Abseits schießt. Das hat sie ja bisher gut hinbekommen, da bin ich auch stolz auf sie.

ShodanW
ShodanW
Reply to  ShodanW
1 Jahr zuvor

Und was ist eigentlich mit dem Kleber los? Der macht ja mal den Reitschuster, ich hätte fast angenommen, er packt sie jetzt ein bisschen in Watte… oder findet er vor seinem Weggang seine Berufsideale wieder?

Brian
Brian
Reply to  ShodanW
1 Jahr zuvor

Darauf pflegte unser alter Mathe-Lehrer zu sagen : WC – wohl caum…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  ShodanW
1 Jahr zuvor

@ShodanW

Zum klbrigen Klus gabs Heute einen schönen, spitzen Kommentar auf den NDS:

Kommentar unseres Lesers S.N.: Merkwürdig – hatte Herr Kleber nicht neulich noch davon gesprochen, dass es “die junge Generation” finanziell überfordere, wenn es immer mehr Rentner gebe und die auch noch immer länger leben? Warum arbeitet er selbst dann nicht bis 68, 69 oder 75?

ShodanW
ShodanW
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Klar das spielt auch eine Rolle. Meine Aussage war auch etwas ironisch gemeint, auch weil ich denke, dass der redaktionelle Sumpf eigenes Denken nicht gerne sieht.

Carola
Carola
Reply to  ShodanW
1 Jahr zuvor

Ja ist mir auch aufgefallen….. Kleber kritisch kennen ich gar nicht!
Sexistisch?
Er unterbricht, macht stundenlange statements, schnappt nach….

Davon ab: die jetzigen Grünen sind eine Horrovision….
Ich trau denen keinen Zentimeter über den Weg! (Diese Junge Union der CDURaffkes sind m.E. perfekt manipulierbar und damit aus dem weißen Haus steuerbar!)

Klaus D. Mueller
Klaus D. Mueller
1 Jahr zuvor

Ich bin heilfroh, dass meine politischen Gegner so strohdumm sind; man stelle sich vor, Frau Bärbock wäre intelligent, schlagfertig, fantasievoll, kompetent … DANN wäre sie gefährlich. Aber so?

Last edited 1 Jahr zuvor by Klaus D. Mueller
Cetzer
Cetzer
1 Jahr zuvor

Schimpft mal nicht zu sehr über Tante Baerbock, sonst gehorchen die Grünen dem Volkswillen und machen den Habeck zum ErsatzBock bzw. zur Bundeskanzlerin (nach Geschlechtsumwandlung und Radikal-Rasur).

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Cetzer
1 Jahr zuvor

..

Radikalrasur entfällt…zumindest im Gesicht- der/die Habock macht dann die Conchita-Hans-Wurst !

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Cetzer
1 Jahr zuvor

Leute, keine Sorge. Das Baerchen ist doch bereits die Notlösung. In den vergangenen Jahren war Habeck immer die numero uno bei den Olivgrünen, und dann wird ganz überraschend das Baerchen der Mützenmann ?
Kann nur eins bedeuten: Habeck hat MINDESTENS eine stinkende Leiche im Keller, seine politische Verfallszeit läge etwa bei der von Sleepy Joe. Bei dem daurerts nämlich nicht mehr lange, bis er morgens vergessen hat, wo er abends zuvor seine Hosen hingelegt hat)

Last edited 1 Jahr zuvor by Brian DuBois-Guilbert
Carola
Carola
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
1 Jahr zuvor

Da ich mittlerweile der Idee: alles ist nur eine Demokratiesimulationsspiel nicht abgeneigt bin….
Folgendes: warum kommen oftmals Frauen nur dann dran wenn sonst keiner den Saftladen will oder wenn eh keine Macht mehr damit verbunden ist?
Dann: warum iwird aus den vielen vielen guten Leuten die aktiv Politik machen, niemand aufgestellt?
Exemplarisch SPD: jedemal stellen sie Hanswürste auf, aber nie ne ernste Gefahr! (In Stuttgart GG Kretschmann nur Luschen aufgestellt! gg Kuhn (Lusche) nur ne noch grössere Lusche….

Ich behaupte man hat Annalena aufstellen lassen, damit die CDU weiterhin führend sein kann, gleichzeitig machen die Grünen dann alle Kriechaktionen die sie nur kann!
(Ich denke, man hat dem Habeck diesbezüglich die Alternativen klar gemacht!)
Und die GrünWähler*innen sind so blöd und glauben, sie hätten mit Frau und Mutter nu endlich Gleichberechtigung erreicht! (Köpfschüttel!)

Jau
Jau
1 Jahr zuvor

Passt nicht ganz zum Thema, mecht ich aber gern loswerden:

„Beobachten Sie, wie diese israelischen Kinder reagieren, wenn ihr Lehrer ihnen sagt, dass sie nicht mehr gezwungen werden, im Klassenzimmer Masken zu tragen. Dann versuchen Sie mir zu sagen, dass Masken auf Kinder keine große Sache sind. “
https://twitter.com/danielkotzin/status/1404884776214011906

Einem der Kommentare zu dieser Meldung entnommen:
https://www.corodok.de/drosten-dissertation-wird-2/

Im Anhang wieder drei Grazien, diesmal auf Rollern und mit Schwümmring.

14-06-21a.jpg
hinterwald
hinterwald
1 Jahr zuvor

alles klar. dann wähleich halt die CDU /seufz

Brian
Brian
Reply to  hinterwald
1 Jahr zuvor

Kind, mach dich doch nicht unglücklich ! 😉

Wolfgang Seidel-Guyenot
Wolfgang Seidel-Guyenot
1 Jahr zuvor

Als ich sie das erste Mal 2013 im Fernsehen sah, dachte ich zunächst ich hätte versehentlich in KiKa oder Nickelodeon geswitcht und sie sei eine Art Entertainerin für Krabbelbabies.

Inzwischen hat sie ja wenigstens gelernt, nicht mehr so agitiert rumzuquietschen und mit ihren Ärmchen in der Luft herumzufuchteln, wie ein ADHS-Kind, dem man sein Ritalin geklaut hat.

Sie ist und bleibt aber, was sie nun einmal ist: Eine Bildungskatastrophe auf Beinen. Am unerträglichsten finde ich ihre Aufschneiderei. Dass sie immer mehr sein will, als sie ist.

Sie hat keinen Doktortitel, sie ist keine Juristin. Genaugenommen hat sie alles, was mit einer universitären Laufbahn zusammenhängt immer wieder abgebrochen. Sie hat noch nicht einmal ein Diplom, sondern lediglich ein Vordiplom, was bedeutet dass sie kein abgeschlossenes Universitätsstudium aufzuweisen hat.

Dass sie dem immerhin promovierten, wesentlich eloquenteren und intelligenteren Rob Habeck in einem gemeinsamen Interview dümmlich-arrogant grinsend, wie ein gedoptes tetanisches Honigkuchenpferd einen wirren Sermon vorzwitschert à la (hier des O-Zitat):

„Hühner, Schweine, ich weiß nicht, was haste?, Kühe melken. Ich komm eher aus’m Völkerrecht, ja, da kommen wir aus ganz anderen Welten im Zweifel. Und das passt gut. Ich glaube halt, das ist gut, dass wir’n Ding … das wär doch blöd, wenn wir genau beide sagen: Ich bin aber Völkerrechtsexperte, oder: Ich bin aber Landwirtschaftsexperte. Ja, dann würden wir uns dauernd streiten, wer dieses Themenfeld jetzt besetzen darf.“

Aha, en Francais c’est nommé „Charabia“, zu Deutsch: Unverständliches Kauderwelsch.

Tja….Das ist schon fast ungewollt komisch.

Wenn diese Ulknudel Kanzlerin wird, dann wandere ich nach den Fidschi-Inseln aus und lasse dort meinen Körper schwarz bepinseln, trinke Kawa-Kawa, ernähre mich nur noch von Ananas, Kokosnüssen, Süßkartoffeln… und tanze da den ganzen Tag den Hula.

Will ich eigentlich sowieso schon die ganze Zeit machen. Hab nur keine Kohle für’s Ticket.