Corona, Drosten, Impfen und wir: Meinungsnegierung durch die Meinungsregierung

Die Stimmen jener, die die Corona-Politik kritisieren, werden lauter und mehr. Bundesregierung und Medien fokussieren sich zwar nach wie vor auf „Verschwörungstheoretiker“ wie Attila Hildmann oder Xavier Naidoo (aktuell ist „der Wendler“ dazugestoßen), aber Kritik regt sich vor allem auf medizinischer und wissenschaftlicher Seite. Doch wir sind auf dem Weg zu einem Impfstoff, ob wir wollen oder nicht. Und dieser Weg muss gepflastert von Leichen sein, nicht von milden Krankheitsverläufen. Aus der eigentlich gültigen Meinungsfreiheit ist ganz nebenbei eine Meinungsnegierung geworden.

Die Pandemie ist vorbei. Wenn wir es denn überhaupt mit einer Pandemie zu tun hatten, was nach der „neuen Definition“ durch die WHO durchaus infrage gestellt werden kann.

Wie auch immer: Wir sind jetzt in der Zeit danach. Nur wird uns diese neue Phase als noch immer der Pandemie entsprechend verkauft. Ob es je eine Pandemie war, ist nach wie vor zumindest fraglich. Das müsste man übrigens sagen können, ohne als Corona-Leugner tituliert zu werden. Kann man aber nicht.

Der Schnitt, der durch die Gesellschaft geht, ist tief. Es gibt (in)offiziell nur noch zwei Gruppen von Menschen: die Verantwortungslosen und die Verantwortungsvollen. Dazwischen nahezu nichts. Und das liegt nicht an den Kritikern der Corona-Politik, die in der Summe nicht müde werden, darauf hinzuweisen, dass sie die Krankheit Covid-19 nicht leugnen (und die genaugenommen so etwas wie einen Minderheitenschutz genießen müssten, wenn auch nicht im völkerrechtlichen Sinne). Sie weisen aber auf die Frage der Verhältnismäßigkeit hin, hinterfragen Grundrechtseinschränkungen und machen darauf aufmerksam, welche Folgen die politischen Maßnahmen haben. Diese Folgen stehen in keinem Verhältnis mehr zur Wirkung. Die Frage der Verhältnismäßigkeit ist daher nicht nur vernünftig, sondern zwingend notwendig. Ich gehe noch weiter und behaupte: Würde es nicht eine gewisse Anzahl von Menschen geben, die die politischen Entscheidungen hinterfragen und kritisieren, wären wir wahrscheinlich längst an einem anderen, deutlich radikaleren Punkt angekommen. Die Söders und Lauterbachs hätten das Ruder längst übernommen, und Gnade uns Gott, wo wir dann jetzt stehen würden.

Worüber reden wir?

In erster Linie über den Tod. Dieses Ereignis, das uns alle irgendwann ereilt, und wer kann, zögert diesen Moment möglichst weit hinaus (wobei die Suizidrate im Zuge der Corona-Maßnahmen deutlich zunehmen wird, davon muss ausgegangen werden).

Wie viele sterben?

Hört man das Wort Pandemie, denkt man unweigerlich an unzählige Tote, die irgendwann gestapelt werden müssen, weil man nicht mehr weiß, wohin mit ihnen. Im Fall Deutschlands und dem Tod durch Covid-19 (wobei schon hier die Zählweise unzählige Möglichkeiten bietet, diese Zahl zu manipulieren) heißt das:

• 24. April 2020: 5.321 Verstorbene (+227)
• 31. Mai: 8.500 Verstorbene (+11)
• 30. Juni: 8.973 Verstorbene (+12)
• 30. Juli: 9.134 Verstorbene (+6)
• 31. August: 9.298 Verstorbene (+3)
• 27. September: 9.457 Verstorbene (+5)
• 06. Oktober: 9.546 Verstorbene (+12)

Quelle: RKI

Lassen wir einmal unberücksichtigt, dass der massive Anstieg von Testungen natürlich Einfluss auf diese Zahlen nimmt, bleibt doch am Ende nicht viel übrig, das die Maßnahmen von heute auch nur ansatzweise rechtfertigen würden.

Doch, wie bereits erwähnt, gibt es in Deutschland zwei Lager, und eines dieser beiden Lager behauptet steif und fest, dass diese moderaten Zahlen nur zustande kämen, weil wir eben diese ganzen Maßnahmen hatten und haben. Ich könnte nun ausbreiten, dass die Zahlen der Infektionen bereits vor dem ersten Lockdown zurückgingen, aber es führt ja zu nichts. Zudem: Es ist eine theoretische Diskussion, denn wer will beweisen, dass es auch ohne die drastischen Maßnahmen rückläufige Zahlen gegeben hätte? Und wer will das Gegenteil beweisen? Es funktioniert nicht, lassen wir es also besser.
Wenden wir uns stattdessen ein paar anderen Zahlen zu. Auch hier geht es um Verstorbene, in diesem Fall betrifft es das Jahr 2018. Auf „destatis.de“ ist nachzulesen:

Im Jahr 2018 verstarben in Deutschland insgesamt 954.874 Menschen, darunter 470.032 Männer und 484.842 Frauen. Damit ist die Zahl der Todesfälle gegenüber dem Vorjahr um 2,4% gestiegen. Die häufigste Todesursache im Jahr 2018 war, wie schon in den Vorjahren, eine Herz-/Kreislauferkrankung. 36,2% aller Sterbefälle waren darauf zurückzuführen. Von den 345.274 Menschen, die an einer Herz-/Kreislauferkrankung verstarben, waren 157.282 Männer und 187.992 Frauen. Zweithäufigste Todesursache waren die Krebserkrankungen: Rund ein Viertel aller Verstorbenen (230.031 Menschen) erlag im Jahr 2018 einem Krebsleiden, darunter 124.810 Männer und 105.221 Frauen. Bei Männern war eine Bösartige Neubildung der Bronchien und der Lunge (Lungen- und Bronchialkrebs) mit 28.350 Fällen die am häufigsten diagnostizierte Krebsart. Häufigste Krebserkrankung mit Todesfolge war bei Frauen der Brustkrebs mit 18.591 Fällen.
4,4% aller Todesfälle waren auf eine nicht natürliche Todesursache wie zum Beispiel eine Verletzung oder Vergiftung zurückzuführen (41.554 Sterbefälle). In 16.201 Fällen (7.768 Männer und 8.433 Frauen) war ein Sturz die Ursache für den Tod. Durch einen Suizid beendeten 9.396 Menschen ihr Leben, wobei der Anteil der Männer mit 75,7% mehr als dreimal so hoch war wie der Anteil der Frauen mit 24,3%.

Würde man diese Zahlen mit denen der an, durch oder mit Corona Verstorbenen vergleichen, könnte man eigentlich nur zu einem Schluss kommen: Covid-19 ist definitiv kein Killervirus, und auch keins, das uns auszulöschen droht.

Aber: Auch das führt zu nichts.

Drosten, der Wächter über das Land

Christian Drosten ist schon lange nicht mehr als Virologe tätig. In seiner Funktion als Flüsterer für die Bundesregierung (dem vermutlich zunächst selbst die entscheidenden Botschaften zugeflüstert werden, die er dann weiterverbreiten kann) führt Drosten sich auf wie ein König. Er argumentiert auch schon lange nicht mehr wissenschaftlich, sondern politisch, ethisch.

Wolf Wetzel hat es gut auf den Punkt gebracht, als er kürzlich schrieb:

Der einflussreichste Berater des Kanzleramts in der Corona-Krise (oder, wie Drosten es formuliert: “Ich werde vielleicht hier und da mal gefragt, was meine Meinung ist”) gibt hier keine naturwissenschaftlichen Erkenntnisse durch. Er formuliert eine Ethik. Sie lautet so:
Elementarste Rechte dürfen nicht nur, sie müssen sogar permanent ausgesetzt werden, wenn es eine virologische Bedrohung gibt – sei es durch Corona, sei es, wie man schlussfolgern darf, durch jedes andere Virus mit ähnlicher Mortalität und Infektiosität.

Wetzel bezog sich auf die Überschrift „Ausnahmezustand für immer“ (hinter einer Bezahlschranke) in der „WELT“ vom 7. Oktober 2020. Und tatsächlich mutet es bizarr an, wenn bei „zeit.online“ Drosten sagt:

„Auch wenn wir sehen würden, dass aus einem völlig unerfindlichen Grund die Entwicklung eines Impfstoffs nicht gelingt“, so Drosten, „würde man auf Maßnahmen wie Kontaktbeschränkungen setzen. Das Virus würde andernfalls wieder harte Gegenmaßnahmen erzwingen, einfach weil es nicht tragbar ist, in einer Gesellschaft mit unserem Altersprofil diese Krankheit durchlaufen zu lassen. Die vergangenen und derzeitigen Maßnahmen stehen daher nicht infrage.

Wir kommen der Sache, dem Kern des Ganzen, näher.

Es geht nicht (mehr) um Corona

Die Befürworter der Corona-Politik können sich drehen und wenden, wie sie wollen. Unser Gesundheitssystem droht nicht zusammenzubrechen, es erwarten uns auch keine unzähligen Toten, und der Anstieg der Infektionszahlen ist nur dann bedeutsam, wenn man diese Zahlen ins Verhältnis mit anderen Zahlen setzt, also mit Erkrankten (hier muss zudem bei der Schwere der Erkrankung unterschieden werden), der Verstorbenen (die Zahlen laut RKI sind weiter oben zu finden) und der Genesenen.

Wie heißt es doch so schön? Eine Infektion ist keine Krankheit. Doch genau so wird es uns verkauft. Und das muss einfach aufhorchen lassen.
Denn wie heißt es so bitter? Die Pandemie ist erst vorbei, wenn es einen Impfstoff gibt. Für Drosten, wie gerade beschrieben, kommt das Scheitern eines erfolgreichen Impfstoffs nur aus einem „völlig unerfindlichen Grund“ in Betracht. Das ist im Wesentlichen eines: völliger Blödsinn!
Denn es besteht nun einmal die Möglichkeit, dass es zu keiner erfolgreichen Entwicklung eines Impfstoffes gegen Covid-19 kommt. Zumal diese Entwicklung in einem Zeitfenster stattfindet, durch das wohl nicht einmal ein schlanker Spatz passen würde. Insofern ist Drostens Aussage auch eine Ansage: Es wird diesen Impfstoff geben. Punkt. Basta.

Drosten ist es auch, der – ähnlich wie Wieler das ja vor einiger Zeit ebenfalls getan hatte – gedanklich nicht zulässt, dass die bisherigen oder zukünftigen Maßnahmen infrage gestellt werden. Drosten sagt das. Drosten, der Virologe, der von sich sagt, die Bundesregierung würde ihn hin und wieder mal um seine Meinung fragen.

Gedanken impfen

Nochmals sei Wolf Wetzel zitiert:

Elementarste Rechte dürfen nicht nur, sie müssen sogar permanent ausgesetzt werden, wenn es eine virologische Bedrohung gibt – sei es durch Corona, sei es, wie man schlussfolgern darf, durch jedes andere Virus mit ähnlicher Mortalität und Infektiosität. Das ist immerhin eine ehrliche Ansage: Ein weitgehend freies, ungestörtes Leben mit dem Virus, wie Schweden es anstrebt, ist für Drosten “nicht tragbar” – ein dauerhaftes Leben in einer kontaktbeschränkten, verängstigten, unfreien Gesellschaft offenbar schon, mit allen fatalen Folgen für Kinder und Familien, Selbstständige und Künstler, Jugendliche und Einsame.

Ich kann nur empfehlen, sich Drostens Aussagen in aller Ruhe durch den Kopf gehen zu lassen, und zwar auch und in erster Linie, wenn man der Corona-Politik aufgeschlossen gegenübersteht. Hier entscheidet ein Wissenschaftler über eine komplette Gesellschaft, über das Leben von über 80 Millionen Menschen, völlig losgelöst von individuellen, politischen, wirtschaftlichen, pädagogischen, soziologischen, psychologischen oder gar philosophischen Aspekten. Er betrachtet die Welt durch seine Brille, und das ist – man muss es so drastisch sagen – eine „Labor-Brille“, die die Peripherie der eingeengten Perspektive einfach ausblendet.
Aber Drosten entscheidet doch gar nicht, mag man einwenden. Im Falle dieses Einwandes mögen geneigte Leser einmal beobachten, was die Politik tut. Sie macht das, was Drosten und seine engsten Mitstreiter empfehlen. Und zwar aus einem einfachen Grund: Sie liegen gemeinsam im Bett.

Das alternativlose Impfen

Drosten hat nichts zu sagen, zumindest nicht in der Politik. Und dennoch tut er es, und die meisten Verantwortungsträger folgen ihm. Bitte lassen Sie sich das auf der Zunge zergehen: Ein Virologe entscheidet maßgeblich darüber, wann, wie und in welchem Maße die Gesellschaft wieder zu einer Form des Zusammenlebens zurückkehren kann, die es vor der Krise gab.

Es verwundert nicht, dass Drosten inzwischen einem gewissen Größenwahn unterliegt, das liegt schon fast in der Natur der Sache, wenn man plötzlich so populär und wichtig erscheint. Äußerst verwunderlich dagegen ist die Tatsache, dass ein Großteil der Politik sich von Drosten leiten lässt und Entscheidungen fällt, die auf einer sachlich und fachlich viel zu schmalen Datenlage getroffen werden.
Doch Drosten ist nicht nur kein Politiker und hat entsprechend keine Fähigkeiten, die gemeinhin notwendig erscheinen, um politische Entscheidungen treffen zu können. Er ist auch als Wissenschaftler nicht (mehr) glaubwürdig, wenn er die Entwicklung eines Impfstoffes als einziges Mittel betrachtet, mit der Krise fertig zu werden.
Wenn es nur Hendrik Streeck wäre, der darauf hinweisen würde, dass die erfolgreiche Entwicklung eines Impfstoffes nicht zwingend funktionieren muss, könnte man sogar noch über Drostens Ignoranz hinwegsehen. Doch neben Streeck gibt es zahlreiche Fachleute, die betonen, dass ein Impfstoff nicht unbedingt irgendwann zur Verfügung stehen muss.

Hinzu kommt der zeitliche Ablauf, der faktisch a) nicht einzuhalten ist (siehe den Artikel von Jens Berger „Corona-Impfstoffentwicklung – zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie lieber erst gar nicht“) und b) die dritte und so wichtige Phase der Entwicklung von Impfstoffen radikal verkürzt.

Hört man Drosten zu, muss man zum Schluss kommen, dass er gleich zwei gravierende Fehler gemacht hat:

1. Er ist hauptberuflich in die Politik gewechselt
2. Er hat die wissenschaftliche Unvoreingenommenheit verlassen (wenn er sie je hatte).

Das Impfen ist nicht alternativlos, es darf es auch nicht sein. Man muss immer das Scheitern der Impfstoffentwicklung berücksichtigen, zumindest als denkbares Szenario. Wer das nicht tut, handelt verantwortungslos und – vermutlich – interessengeleitet.

Die „Meinungsregierung“

Erschwerend hinzu kommt die allgemeine Entwicklung, die nicht nur zu einer Ein-Themen-Gesellschaft führt, sondern darüber hinaus abweichende Meinungen diffamiert und (siehe soziale Medien) zensiert.

Denn wenn jede kritische Meinung als Leugnung abgetan und jede Demonstration als Versammlung von Antisemiten diffamiert wird, kann von Meinungsfreiheit nicht mehr die Rede sein. Das ist Meinungsnegierung. Und die „Meinungsregierung“ sitzt nicht nur in Berlin, sondern darüber hinaus in unzähligen Wohn- und Arbeitszimmern, in Redaktionsstuben, an Rechnern und Smartphones und Handys.

Die prominenten Beispiele wie Attila Hildmann, Xavier Naidoo oder jüngst „der Wendler“ mögen Anlass zu lustigen Posts und bissigen Satiren sein (wobei das Thema Satire in der Corona-Krise ein weiteres, umfassendes Thema ist), doch wer sich über diese Menschen in diffamierender Form auslässt, sollte bedenken, dass es nicht nur „ein paar Durchgeknallte“ sind, die am Pranger stehen. Es sind auch die vielen Menschen, die auf Demonstrationen gehen, weil sie die Maßnahmen der Politik für nicht verhältnismäßig empfinden. Auch mit ihnen wird nicht diskutiert, sie werden nicht gehört und auch medial nicht korrekt wiedergegeben.

Zudem: Selbst, wenn man unterstellt, dass es sich bei den genannten Persönlichkeiten um „Durchgeknallte“ handelt, steht ihnen das Recht auf die freie Meinungsäußerung zu. Es ist eine Tragik, dass man darauf hinweisen muss (und bevor das Gegenargument kommt: Wer etwa den Holocaust infrage stellt oder gar leugnet, muss dafür natürlich belangt werden). Das Recht auf eine eigene Meinung ist nicht an bestimmte Vorgaben geknüpft, es sei denn, diese Meinung ist justiziabel. Ist sie es nicht, kann es nicht sein, dass sie durch den Schmutz gezogen wird, und zwar in einer Form, die einer Hexenjagd gleicht.

Wir haben in der Tat ganz andere, deutlich schwerwiegendere Probleme:

Wir werden seit Monaten von ein paar Wissenschaftlern regiert, von der Politik drangsaliert, von den Medien in die Irre geführt und/oder diffamiert und von sozialen Netzwerken manipuliert. Das ist ein Problem, das größer ist als Corona. Denn es ist aktuell nicht abzusehen, dass sich daran bis auf Weiteres etwas ändern wird.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
71 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
niki
niki
13. Oktober 2020 10:42

Wenn renommierte Philosophen / Wissenschaftler / Journalisten bei öffentlichen Auftritten im TV / Socialmedia / Interviews oder sonstwo sich bei der kleinsten Kritik gegen div. Maßnahmen sich gleichzeitig von „Querdenkern“, Coronaleugnern, etc., distanzieren müssen, um nicht gleich in Ungnade zu fallen und es droht dass sie ihren Job verlieren, wissen wir wo wir inzwischen sind… Und das ist nicht schön. Irgendwann wird das gewaltig knallen. Ich warte auf den ersten richtigen Gewaltausbruch, während einer Demo wenn die verschiedenen Gruppen aneinander geraten, mit einigen Todesopfern! Aber ich glaube darauf wartet nur die Regierung um restriktive Überwachungsmaßnahmen (nicht mehr gegen Corona) rechtfertigen… Weiterlesen »

Rudi
Rudi
Reply to  niki
13. Oktober 2020 11:35

Zu den renommierten Philsosophen ist sicher Julian Nida-Rümelin zu zählen, der inzwischen durch die Hauptmedien gereicht wird. Er steht der Corona-Politik der Bundesregierung in einigen Punkten kritisch gegenüber. Aufgrund seiner verbindlichen Art und seiner diplomatischen Ausdrucksweise muss er sich nicht rechtfertigen, mit irgendwelchen Corona-Leugnern im Pakt zu stehen. Er akzeptiert das Maskentragen, plädiert für die Abschaffung der Zettelwirtschaft, steht dem Beherbungsverbot distanziert gegenüber, will eine App, die funktioniert wie in Südkorea. Vielleicht gehört er zur nunmehr akzeptierten Avantgarde, vermehrt vorsichtige Kritik in die Mainstreammedien zu holen. Die Flagschiffsendungen von ARD und ZDF können nicht von heute auf morgen um 180… Weiterlesen »

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Rudi
13. Oktober 2020 12:29

Aufgrund seiner verbindlichen Art und seiner diplomatischen Ausdrucksweise muss er sich nicht rechtfertigen, mit irgendwelchen Corona-Leugnern im Pakt zu stehen.

M.E. ist es so, dass man heutzutage, über die Qualitätsmedien, auch sehr integreren Persönlichkeiten, alles und jedes anhängen.

Wie sangen die damals von Extrabreit so schön: Die Helden von heute sind die Arschlöcher von morgen.

Josi
Josi
13. Oktober 2020 10:56

In Deutschland wird alles“ gründlich und korrekt „gemacht.Der Notverordnungsalbtraum geht weiter.Die Menschen dürfen sich nicht mehr anschauen,sollen sich beugen,ihr Gesicht verhüllen,nicht mehr lachen .Das Denunziantentum wird gefördert,die Hexenverfolgung ist im Gange..Unsere Machtelite kann ruhig schlafen,da die Funktionselite Tipp topp funktioniert und jeden gnadenlos verfolgt,der sich nicht Knechten lassen will.Das Verhältnis Herr und Knecht funktioniert nicht dauerhaft ohne Terror,Angst und Krieg…
Die Menschen brauchen diesen Staat nicht,sie brauchen diese Hirarchien …

Heldentasse
Heldentasse
13. Oktober 2020 12:24

Mich dünkt, wenn sie es so weit treiben, mit der Einschränkung von wesentlichen Freiheiten und der Vernichtung von unzähligen Existenzen, dass sogar der Wendler schon rabatzig wird, besteht schon noch etwas Hoffnung.

Vielleicht ist gar so, dass sie keine Exit- Strategie haben, und befürchten, dass der Pöbel die Mistgabel schwingt, wenn diese große Volksverarsche mal dem Pöbel so richtig zur Kenntnis gelangt.

Es kann natürlich auch noch viel schlimmer werden, da haben wir in Teutschland ja schon so unsere sehr dunklen „Vorlieben“.

niki
niki
Reply to  Heldentasse
13. Oktober 2020 12:51

Ich glaube das Minimalziel der Regierung ist es, die BTW 2021 entsprechend zu beeinflussen. Mindestens so lange werden irgendwelche Angstmache-Strategien gefahren. Ansonsten würde tatsächlich mangels Exitstrategie diese denen um die Ohren fliegen.
Wenn die sehen dass die Angstmache sich unendlich weiterführen lässt, werden die nicht die Gelegenheit auslassen einen totalitären Überwachungsstaat zu installieren.
Ganz einfach daran zu erkennen, dass trotz entgegen lautender Entscheidungen oberster Rechtsprechung die Regierung es immer wieder versucht grundrechtswidrige Überwachungsmaßnahmen durchzudrücken.

Thrombo
Thrombo
Reply to  Heldentasse
13. Oktober 2020 18:01

Ab diesen Erkenntnissen geht es um Glaube. Und genau das, was du schreibst, glaube ich auch. Aber auch nur, wenn man wohlwollend den Regierungsmassnahmen gegenüber steht. Sonst sind nämlich ganz andere, barbarischere Szenarien denkbar.

Last edited 8 Tage zuvor by Thrombo
Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Thrombo
13. Oktober 2020 18:25

Alles mögliche ist denkbar, und einige weniger hübsche Dystopien sind leider auch dabei, und auch gar nicht mal so unwahrscheinlich.
Z.B. „Corona“ als Schleier für einen heißen Krieg in Europa. Z.B. Die Russen machen gerade die diplomatischen Schotten dicht, was ich als sehr schlechtest Zeichen bewerte.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
13. Oktober 2020 19:13

Auch den Russen geht irgendwann die Geduld aus, wenn sämtliche Versuche, positiver, innereuropäischer Beziehungen von US-Enddarmbewohnern boykottiert werden.

Die Wiedervereinigungs-Beute ist längst verteilt und wen interessiert noch, wer das ermöglichte, trotz 27 Mio. Kriegsopfern?
Man könnte platzen vor Wut und Scham.

Last edited 8 Tage zuvor by Robbespiere
Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
13. Oktober 2020 20:01

@Rob

Die Deutschen sollten den Russen dankbar sein. Wiedervereinigung trotz 27 Miillionen Kriegsopfer, und immer wieder hat Putin versucht, ein Freundschaftsverhältnis aufzubauen. Ich kann verstehen, daß die Russen jetzt die Konsequenen ziehen. Im Moment schäme ich mich mal wieder, Deutscher zu sein. Es ist nicht zu verstehen. Denken die Grünen etwa, sie können einen Krieg gegen Rußland gewinnen? Die ganze Partei ist von den Amis korrumpiert.

Last edited 8 Tage zuvor by Pen
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
13. Oktober 2020 21:07

@Pen

Undank ist der Welt Lohn!

Über die Albright-Partei mache ich mir keine Illusionen mehr, spätestens seit ich Kretschmer mitgewählt habe wg. S21.

Sukram71
Sukram71
13. Oktober 2020 13:10

Also die Maßnahmen-Befürworter zählen Neuinfektionen, die Maßnahmen-Skeptiker zählen Todesfälle. 🙄 Das erstere erscheint mir sinnvoller, wenn man die Verbreitung einer Krankheit vorausschauend beobachten will. Und bloß weil man eine Infektion überlebt, bedeutet das ja nicht, dass sie harmlos ist. Ich wünsche keinem eine chronische Hepatitis. Die Regierung tut auch nicht, weil Herr Drosten etwas sagt, sondern Herr Drosten sagt das, was weltweiter wissenschaftlicher Konsens ist. Deshalb reagieren die Regierungen von so unterschiedlichen Ländern, wie Neuseeland, China, Russland, Belgien, Südafrika, USA ganz ähnlich. Dennoch bestimmt Herr Dr. Drosten nicht die Regierungspolitik auf der ganzen Welt. So wird es hier quasi dargestellt.… Weiterlesen »

Last edited 8 Tage zuvor by Sukram71
Frust
Frust
Reply to  Sukram71
13. Oktober 2020 17:02

Hallo Sukram71,

Du schreibst „Also die Maßnahmen-Befürworter zählen Neuinfektionen, die Maßnahmen-Skeptiker zählen Todesfälle. 🙄 Das erstere erscheint mir sinnvoller, wenn man die Verbreitung einer Krankheit vorausschauend beobachten will.“

Könntest Du mir bitte einmal die Zahl der Neuinfektionen(!) nennen? (Vielleicht auch mit Quelle).
Danke im Voraus.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Frust
13. Oktober 2020 17:11

Ich habe keinen Bock mit dir über PCR-Tests zu diskutieren. Ihr findet sowieso immer einen Grund alles in Frage zu stellen Und ein „Experte“ der euch darin bestärkt findet sich auch immer. Der Erfinder des PCR-Tests bestritt sogar, dass HI-Viren Aids auslösen. Deshalb sind wissenschaftliche Einzelmeinung keine seriöse wissenschaftliche Quelle. Sondern wissenschaftliche Erkenntnisse müssen in einem Fachjounal geprüft, zur allgemeinen Diskussion gestellt und bestätigt werden. Wissenschaftler, die das nicht tun, sind nicht ernst zu nehmen. Das ist der Grund, warum die in seriösen Medien wenig Beachtung finden. Ansonsten weist ein PCR-Test nach, dass SARS-CoV-2 vorhanden ist und die Viruslast kann… Weiterlesen »

Last edited 8 Tage zuvor by Sukram71
Frust
Frust
Reply to  Sukram71
13. Oktober 2020 17:36

Wieso über PCR-Tests diskutieren? Ich wollte doch nur die Zahl der Neuinfektionen die doch Deiner Meinung nach sinnvoll ist um Verbreitung einer Krankheit vorausschauend zu beurteilen.
Wenn Du so argumentierst, wirst Du die Zahl doch kennen.

Ich wollte nichts in Frage stellen (obwohl man das verdammt oft machen sollte), sondern ich wollte mich nur informieren (und vor allem will ich mich nicht streiten). Dazu brauche ich erst einmal keine Experten sondern ich versuche mir eigenständig ein Bild zu machen.
So wie ich Deinen ursprünglichen Kommentar verstanden habe, kennst Du die Zahl der Neuninfektionen. Warum nennst Du sie mir nicht?

Sukram71
Sukram71
Reply to  Frust
13. Oktober 2020 17:58

Hier kannst du sehen, dass die positiven PCR-Tests seit 6 Wochen stark steigen, obwohl die Anzahl der Tests im gleichen Zeitraum etwa gleich bleibt. Ggf „mehr Daten anzeigen“ bis KW 40 klicken. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1107749/umfrage/labortest-fuer-das-coronavirus-covid-19-in-deutschland/ Wie gesagt, sollen diese Statistiken möglichst früh einen groben Überblick über die Veränderungen bei der Virusverbreitung geben und dafür reicht der Virusnachweis erstmal aus. Wiederholungstests sind da nicht bei. Wenn sich die Anzahl alle 4 Wochen verdoppelt, sich das beschleunigt und wir noch 5 Monate Winter vor uns haben, ist das eher schlecht. Besonders wenn der Alterdurchschnitt von aktuell 47 Jahre , zeitweise 34 Jahre, wieder steigt.… Weiterlesen »

Last edited 8 Tage zuvor by Sukram71
Frust
Frust
Reply to  Sukram71
13. Oktober 2020 18:21

Ok. Du meintest als positiv Getestete und nicht Neuinfektionen, richtig?
Und sind wir uns einig, dass positiv getestet und Neuinfektion zwei verschieden Dinge sind?

Sukram71
Sukram71
Reply to  Frust
13. Oktober 2020 18:38

War mir schon klar, dass du darauf hinaus willst. Ein positiver Test auf SARS-CoV-2 kommt aber nicht von alleine. Und die Statistik ist ein Hilfsmittel das Geschehen zu beobachten.

Frust
Frust
Reply to  Sukram71
13. Oktober 2020 18:44

Ich will nirgends worauf hinaus.
Ich denke das es einerseits um Menschenleben geht und andererseits um Maßnahmen die tiefe gesellschaftliche Veränderungen hervorrufen und tief in unser Privatleben eingreifen. Und deshalb ist es für mich wichtig das die Begrifflichkeit genau geklärt ist.
Sonst redet man bei einem so wichtigen Thema aneinander vorbei.

niki
niki
Reply to  Sukram71
14. Oktober 2020 14:15

Ein Beherbungsverbot finde ich schon ganz richtig…
Für die Soziopathen der Mächtigen, der Bundesregierung und deren Speichellecker hätte ich ganz gerne eins… Weltweit!

ChrissieR
ChrissieR
13. Oktober 2020 13:14

Guude!

Ich sitz grad hier und lache mich scheckig bei dem Gedanken, was wohl bald unser Sukram zu diesem Beitrag loslassen wird…😅😅😅😂

Sukram71
Sukram71
Reply to  Tom Wellbrock
13. Oktober 2020 13:19

Ich weiß wirklich nicht, wie man sich alleine auf Todesfällen fokussieren kann und mangelnde Meinungsfreiheit anprangert, während man gerade seine Meinung verbreitet, nachdem man von der Corona-Demo zurück ist. ☺️

Last edited 8 Tage zuvor by Sukram71
Sukram71
Sukram71
Reply to  Tom Wellbrock
13. Oktober 2020 13:37

Keine Sorge. Bin weg.

Pen
Pen
Reply to  Sukram71
13. Oktober 2020 15:03

diesen beitrag von sukram sollte man positiv bewerten 🙂

Last edited 8 Tage zuvor by Pen
Heiko
Heiko
Reply to  Pen
13. Oktober 2020 15:49

Hätte ich beinahe gemacht, aber besser nicht.
Sonst bekommt er vor der zweiten Welle noch die zweite Luft.
😀

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Sukram71
13. Oktober 2020 13:45

Genau Sukram.

Meinungsfreiheit ist, wenn alle Massenmedien die gleichen Quellen zitieren, bis es auch der Letzte glaubt.

Differenzierung nennt man das wohl, das gelebte Grundprinzip des Journalismus. 🙂

niki
niki
Reply to  Robbespiere
13. Oktober 2020 15:41

Wenn Meinungsfreiheit auf einen engen Korridor eingeschränkt wird, weil abweichende Meinungen sofort diskreditiert werden, gar manch einem Berufsverlust droht, kann man nicht mehr mal ansatzweise von Meinungsfreiheit sprechen…

Frust
Frust
13. Oktober 2020 15:46

„Worüber reden wir? In erster Linie über den Tod.“

Leider haben wir den Tod aus unserem Blickfeld verbannt. Nun wurde er rausgeholt um damit bestimmte Ziele (welche auch immer) durchzusetzen. Über die Tausende, Hunderttausende, gar Millionen Tote die vermeidbar wären wird der Mantel des Schweigens gelegt.
Ich finde die Heuchelei der Politiker ganz schlimm
https://www.nutze-deinen-kopf.de/die-grosse-heuchelei/

Thrombo
Thrombo
13. Oktober 2020 17:52

Mist! Jetzt habe ich mein Drostenpulver zwei Artikel zu früh beim Sukram verballert. Ich sollte mir mal angewöhnen, nicht da weiter zu lesen wo ich vor einigen Tagen aufhörte und dann nach vorne bis zum letzten, sondern anders herum. Drosten ist eindeutig ein schlimmer Finger, weshalb ich die zwei relevanten Absätze aus meinem Sukram-Erguss noch einmal hierher kopiere: Der Typ hat den PCR-Test für Sars-Cov2 spezifiziert. Er hat ein Patent darauf von welchem alle anderen Tests weltweit abhängen. Er hängt nicht von Geldern der Pharmaindustrie (Mafia!) ab, sondern er ist Pharmaindustrie!Nun vergleich du Gehirnakrobat doch einmal die Aussagen dieses Mannes… Weiterlesen »

Sukram71
Sukram71
Reply to  Thrombo
13. Oktober 2020 21:04

1. Hat Drosten kein Patent auf seinen Corona-PCR-Test.
2. Findet man dort, wo fast kein SARS-CoV-2 ist, auch fast keine positiven Testergebnisse. Folglich kann es gar keine große falsch-positive Fehlerquote geben.
3. Beschäftigt sich dein verlinkter Artikel zu großen Teilen damit, dass eine *vorhandene* Infektion evtl. nicht gefunden wird. Der Tests also oft falsch-negativ ist. Dann gäbe es mehr Infektionen, als wie bekannt.
4. Ist das sechs Jahre her und in der Zwischenzeit hat man die Methoden verfeinert.

Last edited 8 Tage zuvor by Sukram71
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Sukram71
13. Oktober 2020 21:21
Last edited 8 Tage zuvor by Robbespiere
Sukram71
Sukram71
Reply to  Robbespiere
13. Oktober 2020 21:37

Rob, waren denn jemals innerhalb von wenigen Monaten 10% der Weltbevölkerung mit Grippe Infiziert?
Außerdem ist das ne reine Schätzung. Studien kommen zu Sterblichkeiten zwischen 0,6% und 2%.

Last edited 8 Tage zuvor by Sukram71
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Sukram71
13. Oktober 2020 22:15

@Sukram

RND von dem Medienkonzern Madsack ist sicher eine seriöse Quelle.

Warum zitierst du nicht gleich die Bild?

Im Übrigen beruht Alles auf Schätzungen, solange nicht klar der Wirkmechanismus von Covid19 nachgewiesen wurde, wie bei einem Herzinfarkt.

Last edited 8 Tage zuvor by Robbespiere
aquadraht
aquadraht
Reply to  Sukram71
14. Oktober 2020 5:46

Siehe https://www.cdc.gov/flu/about/burden/index.html , danach gibt es in den USA jährlich 9.3 bis 45 Millionen Erkrankungen (nicht Infektionen). Soviel Prozentrechnung mute ich Dir jetzt zu.

Thrombo
Thrombo
Reply to  Sukram71
14. Oktober 2020 1:52

Ein Patent kann 18 Monate unter Verschluss gehalten werden. Man muss schon sehr naiv sein, um hinter diesem hier kein Patent seinerseits oder zumindest eine ordentliche Beteiligung auf Umwegen über die Charité als sein Arbeitgeber zu erahnen. Das hier sagt sogar etwas von bis zu 90% positiv getesteter, die keine Virusinfektion aufwiesen. Und hier der Originalartikel der NYT, um eventuelle Zweifel an der Quelle auszuschließen. Hey, das war extra für dich ein Artikel in „Die Welt“. Woanders kann man sogar nachlesen, dass sich dieser Mann über die aufreisserische und panikschürende Art und Weise, wie die Medien über diese Mers-Epidemie berichteten,… Weiterlesen »

Last edited 8 Tage zuvor by Thrombo
Sukram71
Sukram71
Reply to  Thrombo
14. Oktober 2020 10:42

Hier nur eine Auswahl von in Europa zugelassenen PCR-Tests Systemen auf SARS-CoV-2. Da ist nix mit Patent. Ihr solltet nicht alles glauben, was man euch erzählt.

https://www.trillium.de/zeitschriften/trillium-diagnostik/ausgaben-2020/td-heft-22020/innovation-markt/nachweissysteme-sars-cov-2.html

Thrombo
Thrombo
Reply to  Sukram71
14. Oktober 2020 11:50

Ihr solltet nicht alles glauben, was man euch erzählt. Das ist ja genau der Punkt, weswegen man viel Zeit in alternative Berichterstattung investiert. Es wäre toll wenn man den offiziellen Kanälen mit ihren transatlantischen Mietmäulern trauen und somit glauben könnte. Das würde viel Zeit für schönere Dinge freigeben. Die haben aber das Vertrauen der Menschen immer wieder bis zu dem Punkt verspielt, dass ein Automatismus anspringt, der, zumindest bei mir, tatsächlich ALLES was die von sich geben hinterfragt. Zumindest ist es so bei mir. Ich lasse mich nicht gern verarschen. Auch nicht von Typen, die sich gegenseitig dekorieren. Es handelt… Weiterlesen »

Last edited 7 Tage zuvor by Thrombo
Sukram71
Sukram71
Reply to  Thrombo
14. Oktober 2020 12:28

Aus dem selben Grund, warum du hier zwischendurch schreibst.

Und das was bei „alternativen Medien“ geschrieben wird ist eben häufig sachlich falsch. Siehe Drostens angeblichliches Patent auf PCR-Tests, tote Kinder oder „mehr positive Ergebnisse wegen mehr PCR-Tests“. Die Zahl der Tests ist seit sieben Wochen gleich hoch.
Oder Rechtsanwälte, die für eine US-Sammelklage, gegen Deutsche ohne Geld und die nichs in den USA verkaufen, „pauschale Gebühren“ haben wollen.
Und dass nicht Dr. Drosten der dunkle Mastermind hinter allen Maßnahmen ist, sieht man im Ausland, wo die wissenschaftliche Berater von China bis Chile ganz ähnliche Empfehlungen abgeben.

Last edited 7 Tage zuvor by Sukram71
Thrombo
Thrombo
Reply to  Sukram71
14. Oktober 2020 14:32

Das ist nicht nur „häufig sachlich falsch“, sondern manchmal sogar frei erfunden. Die Urheber sind meistens Anonym, weshalb deren Gründe kaum zu erfassen sind. Die Gegenseite lügt aber erwiesenermaßen ständig den Leuten ohne Schamgefühl ins Gesicht und manchmal sagen sie sogar die Wahrheit, und zwar mit der gleichen, folgenlosen Unverschämtheit. Die haben die Macht hinter sich und die gilt es, durch Gegenwehr, zu dezimieren. Als Nichtexperten, die wohl die meisten von uns sind, geht es meiner Meinung nach ausschließlich darum, einigermaßen herausfinden zu hoffen, inwiefern die gravierenden staatlichen Maßnahmen der Gefahr, in diesem Fall ein Virus, angemessen ist oder nicht.… Weiterlesen »

Pen
Pen
Reply to  Thrombo
14. Oktober 2020 14:50

@Thrombo Am meisten ärgert mich, daß nicht genug kommuniziert wird, daß nicht der Test zählt, sondern die Erkrankung. Der größte Teil der Bevölkerung ist immun, d.h. er hat genug T-Zellen entwickelt, daß das Virus ihm nichts mehr anhaben kann. Voraussetzung für die Immunität ist, daß das Immunsystem das Virus erkannt hat. Dazu muß es in den Körper eingedrungen sein. Die Herdenimmunität ist erreicht. Das ist etwas Positives. Also – wozu die Panik? Ein postiv gestester Mensch, der nicht erkrankt, also nicht infiziert ist, ist ein gutes Zeichen. Denn er beweist, das sein Abwehrsysstem, sein Immunsystem funktioniert und er gesund ist… Weiterlesen »

Last edited 7 Tage zuvor by Pen
Thrombo
Thrombo
Reply to  Pen
14. Oktober 2020 16:16

Hallo, Pen. Genau so hat es bisher jedes Jahr mit den verschiedenen Virenstämmen funktioniert. Nur, dieses Mal ist es anders. Das sollte doch eigentlich Regierungsmaßnahmenbefürwortern, die 2017/18 nichts von der schlimmen Grippewelle mit unglaublich vielen Todesopfern mitbekamen aufgreifen und sich dann fragen, ob das jetzige Virus ähnlich relevant sei oder gar schlimmer. Oder auch die Hysterie bei der Schweinegrippe 2009, als genau dieser Drosten Panik schürte, woraufhin Wodarg und auch Bhakdi dem Spuk ein Ende machten und dann die von der Regierung bestellten Impfdosen für viele Millionen entsorgt werden mussten. Krieg und Pandemien – das ist es, was die Mächtigen… Weiterlesen »

Sukram71
Sukram71
Reply to  Thrombo
14. Oktober 2020 16:31

Dass eine Immunität in der Bevölkerung herrscht ist auch ein Märchen, dass durch die „Alternativen Medien“ schwirrt. 🙄 Der Grund warum so wenig Leute schwer erkranken liegt darin begründet, dass das Durchschnittsalter im August auf 34 Jahre gesunken ist und nun bei 47 liegt. Sobald im Winter jung und alt vermehrt in einem engen Raum sitzen, stecken die Jungen die Alten an. Und ein Blick in die Niederlande zeigt, wohin die Reise geht. Dort werden einige Notaufnahmen offenbar bereits wegen Überlastung geschlossen und man fragt an, ob künftig evtl. wieder Patienten nach Deutschland können, wenn die Intensivbetten nicht reichen. Außerdem… Weiterlesen »

Last edited 7 Tage zuvor by Sukram71
Thrombo
Thrombo
Reply to  Sukram71
14. Oktober 2020 16:50

Ach, Sukram. Früher hat es mir wirklich imponiert und deshalb Respekt dir gegenüber abverlangt, ob deiner unglaublichen Nehmerqualitäten. Du erinnerst dich noch an die Beleidigungen, Bedrohungen und Erniedrigungen die dir schon beim Spiegelfechter begegneten? Du reagiertest aber immer korrekt, ruhig, mit dem was für dich sachlich ist und immer die Contenance bewahrend.

Aber jetzt hast du mir meinen grünen Punkt an Pen geklaut.

DAS VERZEIHE ICH DIR NIE !

Sukram71
Sukram71
Reply to  Thrombo
14. Oktober 2020 16:53

Wenn ich zwischendurch Zeit hab, werde ich dich mal ne Weile bedauern… ☺️

Thrombo
Thrombo
Reply to  Sukram71
14. Oktober 2020 17:25

Ich bedanke mich dann für dein Bedauern, wenn ich meinerseits die Zeit dafür finde. Du weißt ja, für eine, für mich relevante und einigermaßen reale Bewertung der Dinge muss ich wesentlich mehr Zeit investieren als du. Du vertrittst auf der ganzen Linie Regierungspropaganda, Das was du in den „seriösen“ Medien halt so liest. Dazu sage ich dir, dass es genau vier große Nachrichtenagenturen auf der Welt gibt. Es sind zwei von den USA, eine englische und eine französische dabei. Die dpa ist z.B. als eins-zu-eins-Überträger der genehmen Nachrichten nur ein kleines Licht dahinter und das zieht sich dann bis zum… Weiterlesen »

Last edited 7 Tage zuvor by Thrombo
Pen
Pen
13. Oktober 2020 20:12

Ich fasse es nicht. In Essen kann man im Internet Verstöße gegen die Coronamaßnahmen melden.
https://www.essen.de/formular/ordnungsamt/coronaschutzverordnung__melden_eines_verstosses.de.html
Sehr praktisch für hinterhältige Denunzianten. Wie ist das widerlich! Hitler
hatte genau das Volk, das er brauchte, um der größte Massenmörder in die Geschichte zu werden. Viel hat sich nicht geändert seit damals. Die Typen in Essen, die sich so etwas ausgedacht haben, gehören geächtet.

Last edited 8 Tage zuvor by Pen
niki
niki
Reply to  Pen
13. Oktober 2020 21:23

Zeit den Laden mit Falschmeldungen zu überfluten! Nicht vergessen dabei einen VPN-Dienst im Ausland zu nutzen!
Was für Fotos man hochladen sollte, überlasse ich deiner Fantasie!

Pen
Pen
Reply to  niki
13. Oktober 2020 21:35

🙂 Gute Idee!

Brian
Brian
Reply to  niki
14. Oktober 2020 17:08

Wie geht das mit dem VPN-Dienst ?

Sukram71
Sukram71
Reply to  Brian
14. Oktober 2020 18:07

Wie geht das mit dem VPN-Dienst ?

Wer schon diese Frage stellt, lässt es besser bleiben… 🤦‍♂️

niki
niki
Reply to  Brian
14. Oktober 2020 21:58

Es gibt günstige VPN-Dienst Anbieter in verschiedenen Ländern, wo eine Vorratsdatenspeicherung gesetzlich aller strengstens verboten ist und auch nie wieder gesetzlich eingeführt werden darf! Schweden gehört dazu! Du verbindest dich dabei über einen verschlüsselten Tunnel mit einem VPN-Server und dein gesamter Internetverkehr läuft über diese Server… Die haben oft angemietete Server überall auf der Welt stehen und du bekommst durch die Verbindung zum VPN deren IP… Somit bist du nicht nachzuverfolgen! Wie das funktioniert: Registrieren bei einem Anbieter wie Nord-VPN, Privatevpn.com usw.. Manche bieten einen kostenlosen Testzeitraum an. Dann installiert man sich auf seinen Rechner (es gibt auch Apps für… Weiterlesen »

Brian
Brian
Reply to  niki
14. Oktober 2020 23:26

Vielen Dank !

Leselotte
Leselotte
13. Oktober 2020 20:55

Michael Hatzius spielt mit seiner Echse und ein paar Enten die Coronakrise durch
https://www.youtube.com/watch?v=M8cBaXL3QOI
Am 10.10. hochgeladen, 7 Minuten

Panzergrenadier
Panzergrenadier
13. Oktober 2020 21:52

So langsame fällt es doch einfach schwer kein Coronarebell zu werden. Hessen beschließt einfach mal so bis Januar, das Lokalbesitzer staatliche Aufgaben übernehmen dürfen und ab sofort auch den Personalausweis eines Gastes verlangen dürfen. Mag sich wie eine Kleinigkeit anhöhren, aber ich empfinde das als ein weiteren Schritt zur Einschränkung von Grundrechte. Normalerweise darf den Perso meines Wissens nach nur ein Ordnungsbeamter, also Ordnungsamt oder Polizei oder ähnliches, sehen. Wenn das jetzt jeder Hinz und Kunz (ja übertrieben ausgedrückt) darf und das ohne das die Hessische Landesregierung begründen muss, ob das rechtens ist oder nach welchem Recht sie das einfach… Weiterlesen »

Brian
Brian
Reply to  Panzergrenadier
13. Oktober 2020 23:43

Lokalbesitzer haben kein Recht, den Personalausweis einzusehen. Die sogenannten
Legimitationspapiere einzusehen bleibt – wie Sie schon richtig schreiben – den staatlichen Kontrollbehörden vorbehalten, als da wären Polizei, Ordnungsamt und Zoll.
Andernfalls wäre das Amtsanmaßung nach § 132 StGB und somit strafbar.
Daran, daß solche Dinge mal eben „verordnet“ werden und auch die Judikative (die
eigentlich Sturm laufen müsste) weitestgehend die Füße stillhält, kann man ja sehen, in
was für einem „Rechtsstaat“ wir leben.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Brian
14. Oktober 2020 9:56

Im Hotel muss man sich auch ausweisen. Dafür gibt es sicher ein Gesetz.

Mordred
Mordred
Reply to  Sukram71
14. Oktober 2020 10:20

Das ist falsch. Jedenfalls in Deutschland.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Mordred
14. Oktober 2020 10:27

Ok. Ich buche in Deutschland selten Hotels 🙂
Den Perso müssen Ausländer vorlegen.

Last edited 7 Tage zuvor by Sukram71
Mordred
Mordred
Reply to  Sukram71
14. Oktober 2020 10:35

Ich glaube, der Akzeptanz von Deinen Kommentaren wäre schon viel geholfen, wenn Du klarmachst, wie sicher Du Dir mit Deinen Aussagen bist.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Mordred
14. Oktober 2020 10:40

In der Regel bin ich mir sicher. Aber wenn ich mal falsch liege korrigiere ich mich.

Außerdem stimmt, was ich zum Ausweis in Hotels schreibe.

In der Praxis muss man nämlich, sofern man nicht reserviert hat, auch in Deutschland den Ausweis im Hotel vorlegen, um zu beweisen, dass man Deutscher ist und den nicht vorlegen muss. Das steht einem ja nicht auf der Stirn geschrieben und in Hotels übernachten oft Ausländer. 😉

Last edited 7 Tage zuvor by Sukram71
Mordred
Mordred
Reply to  Sukram71
14. Oktober 2020 11:21

Ich nehme an, Du willst mich verarschen? Wenn Du nicht reserviert hast, wollen die Deine Debit-Karte und sonst nix. Aber vielleicht hast Du den Anfang der Diskussion vergessen. das Lokalbesitzer staatliche Aufgaben übernehmen dürfen und ab sofort auch den Personalausweis eines Gastes verlangen dürfen. Hotels „dürfen“ das im rechtlichen Sinne wie eine Behörde (Bürgerbüros im Auftrag des Hauptverwaltungsbeamten gehören bspw. auch dazu) definitiv nicht und umgekehrt bist Du Behörden ggü. ausweispflichtig und Hotels eben nicht. Hotels können nur (!) Deinen Ausweis sehen wollen, um zu überprüfen, ob Deine Debit-Karte auch Deine ist. Da würde aber bspw. auch Dein Führerschein genügen,… Weiterlesen »

Tobi
Tobi
Reply to  Panzergrenadier
14. Oktober 2020 10:58

Oh Mann, das juristische Verständnis in diesem „Forum“ ist genauso low-level wie das wissenschaftliche.
Selbstverständlich hat der Gastwirt oder Hotelier kein Recht, den Personalausweis zu verlangen.
Aber wenn ein Gast „Micky Maus“ aufs Kontaktformular schreibt oder ein Hotelier im Rahmen des Beherbungsverbots zweifelsfrei die Herkunft des Gastes feststellen muss, dann wird nun mal ein Ausweis verlangt werden.
Darauf muß der Gast nicht eingehen, aber dann kommt halt auch keine Dienstleistung zwischen Gast und Gastgeber zustande. So läuft das im Zivilrecht.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Tobi
14. Oktober 2020 11:21

Es gibt für Deutsche zwar keine Pflicht im Hotel den Ausweis zu zeigen, aber um zu sehen, ob man Ausländer ist und im Zweifelsfall wird der regelmäßig verlangt, wenn man kurzfristig an der Rezeption bucht. Sonst muss man halt woanders hin. In Gaststätten gilt das im Zweifelsfall halt auch.

Last edited 7 Tage zuvor by Sukram71
Tobi
Tobi
Reply to  Sukram71
14. Oktober 2020 17:58

Das mag ja so sein, aber trotzdem gilt generell ziviles Vertragsrecht:
Wenn sich beide Seiten nicht auf die von beiden Seiten aufgestellten Bedingungen einigen können, kommt der Vertrag zur Erfüllung einer Produkt- oder Dienstleistungsschuld nicht zustande.
Auf dieser Ebene spielt es keine Rolle, ob der Hotelgast Deutscher oder Ausländer ist.
Und es spielt letztlich auch weiterhin keine Rolle, von welch zeitaktuellen, zeitqualitativen, nationalen etc. Motivationen und Interessen beide Vertragspartner geprägt sind.

Pen
Pen
13. Oktober 2020 23:11

Sachsen-Anhalt macht nicht jeden Scheiß von Merkel mit. 15 Ministerpräsidenten sind auf Linie, No 16 weigert sich.
https://deutsch.rt.com/meinung/106058-der-letzte-widerstand-sachsen-anhalt-allein-gegen-merkels-einheitskurs/
Und noch etwas Positives aus Sachsenanhalt:
https://deutsch.rt.com/inland/105799-erhoehung-des-rundfunkbeitrags-scheitert-wohl-an-sachsen-anhalt/
Vielleicht ist Sachsen-Anhalt ja der erste Dominostein. Wäre doch wünschenswert, daß die Ministerpräsidenten mal gegen diese schreckliche Person aufstehen.

Last edited 8 Tage zuvor by Pen
Leselotte
Leselotte
Reply to  Pen
14. Oktober 2020 8:42

Wäre zu schön, wenn Sachsen-Anhalt der erste Dominostein wäre.

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_88649126/corona-alltag-in-sachsen-anhalt-das-land-der-maskengegner.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Vom 29.09.2020

„[…]“ Es etabliere sich eine neue Form des Widerstands, erzählt Pfarrer Lindemann: „Jetzt ist demonstratives Händeschütteln ein Akt des Protests gegen die Corona-Beschränkungen.“ Er schätzt, dass nur etwa zehn Prozent der Menschen in der Stadt eine Maske dort tragen, wo es eigentlich nötig sei.

gefunden über:
https://www.nachdenkseiten.de/?p=65537#h09
Vom 07.10.2020

14-10-19e.jpg
Pen
Pen
Reply to  Leselotte
14. Oktober 2020 10:13

@ Leselotte

Was will Merkel da wohl machen? Panzer gegen maskenlose Menschen einsetzen? Bundeswehrsoldaten gegen demonstratives Händeschütteln?

Danke für die schönen Fotos und den Herbstgeruch…

Drosttoenchen
Drosttoenchen
15. Oktober 2020 16:34

Ich frage mich gerade, was es kosten würde eine Untersuchung / Studie / Erhebung zu machen, welche die Kontamination der üblicherweise getragenen Masken untersucht.
Versuchsaufbau: Fussgängerzone irgendwo. Tausche neue, eingeschweisste Maske gegen getragene. Letztere anonym untersuchen lassen auf Bakterien, Viren und Pilze!
Am besten mit mind. 1000 Tauschmasken wegen Evidenz.

71
0
Beteilige dich an der Diskussion und hinterlasse einen oder mehrere Kommentare!x
()
x