Und nun?

Antikörper nehmen schnell ab. Ein Impfstoff rückt in weite Ferne. Die Zeit der Lockerungen ist vorbei, im Ausland nehmen striktere Regelungen bereits zu. Junge Leute feiern bei uns trotzdem, manche randalieren. Die zentrale Frage lautet: Können wir so weitermachen? Und heißt »mit Corona leben« nicht eigentlich, es ignorieren zu lernen?

Was machen wir denn jetzt? Anfangs, da ging man noch zuversichtlich ans Werk. Da spekulierte man, dass derjenige, der sich schon mal mit Covid-19 infizierte, keine Angst mehr haben müsste vor der Krankheit. Dann sei man immun und erlöst. Schnell kam dann die politische Losung eines Immunitätsnachweises auf. Diese Idee schwebte als Zwei-Klassen-Gesellschaft über uns, denn all jene, die Covid-19 schon von der Schippe gesprungen seien, würden Vorzugsbehandlung erhalten – alle anderen nicht, die müssten quasi auf eine virologische Adelung hoffen, wenn sie in den Urlaub reisen oder ins Schwimmbad gehen wollten.

Das Thema hat sich so gut wie erledigt. Die Immunität ist nur Theorie. Antikörper nehmen viel schneller ab, als man annahm. Ein Impfstoff scheint auf dieser Grundlage nicht sehr wahrscheinlich. Dennoch wird politisch und medial nicht darüber sinniert, was das für uns, für die Gesellschaft, ja für unsere Zukunft bedeutet. Stattdessen tut man so, als sei man auf Kurs. Bildungsministerin Anja Karliczek erklärt brühwarm, dass jeder in Deutschland geimpft werden könne, wenn es erstmal einen Impfstoff gäbe. Auch sie hat nicht in Erwägung gezogen, dass die neuesten Erkenntnisse nahelegen, dass es zu einem etwaigen Run auf ein Mittel nicht kommen kann.

Stuttgart, Frankfurt, Karlsruhe: Junge Randalierer und junge Leute, die leben wollen

Also was nun? Wenn es keine Heilung, keine Erlösung gibt: Machen wir so weiter? Masken auf ewig und Abstände für alle Zeit? Nie wieder Großveranstaltungen? Weder besuchte Fußballspiele noch tanzenden Mengen bei einem Konzert? Kein Oktoberfest, keine Kirmes mehr? Im Gegenteil, wollen wir, sofern die bloßen Infiziertenzahlen es uns diktieren, auch Hochzeits- und Geburtstagsfeiern begrenzen? Und das alles unter Umständen auf Jahre, vielleicht für immer – sofern man denn dem Kollapsologiebeauftragen der SPD, wenn man Karl Lauterbach Glauben schenken möchte?

Der empfahl vor Kurzem tatsächlich, dass man eine Maskenpflicht auch im Hinblick auf die Grippe sozial anerkennen sollte. Im Geiste ist er schon bei einer Gesellschaft angelangt, wo Vermummung kein Notbehelf mehr, sondern stetiger Alltag ist. Lauterbach ist wohl der bekannteste Apologet eines Gespinsts, das den Bürgerinnen und Bürgern ein jahrelanges, gar ewiges Leben im Corona-Notstand nahebringt. Seine Vorstellung ist dabei nicht von einer Haltung geprägt, die ein Arrangement empfiehlt – sie spricht sich für einen Alltag aus, der noch strikter aussieht als das, was wir heute in Corona-Zeiten erleben.

Apropos Maske tragen: Eine Straßenbahnfahrt sagt mehr als tausend »Ich-trage-Masken«-Beteuerungen. Speziell dann, wenn fast nur junge Leute in der Bahn sitzen. Nachts um halb eins in der Frankfurter Tram: Von Station zu Station füllt sie sich. Viele halten ein Fläschchen Bier in der Hand, nippen immer wieder. Die Biertrinker tragen keine Maske. Andere, die ohne Alkoholika fahren, in großer Zahl auch nicht. Was am Frankfurter Opernplatz eskalierte, mag viele Gründe haben. Alkohol gehört sicher dazu. Aber eben auch die Erkenntnis, dass man das Leben – für junge Leute bedeutet das eben wegzugehen, zu trinken, zu tanzen – nicht ewig brachlegen kann.

Ist es ein Zufall, dass in Stuttgart und Frankfurt, im kleineren Maßstab auch in Karlsruhe, marodierende junge Leute durch die Straßen zogen und im Symbol staatlicher Macht, der Polizei nämlich, den ärgsten Feind witterten? Oder darf man davon ausgehen, dass das die Konsequenzen sind, die die Corona-Politik zeitigen? Natürlich lastet das auf den Menschen, sie wollen nicht die Zuversicht verlieren. Wenn aber Leute wie Lauterbach in Aussicht stellen, es gehe nun auf Jahre so weiter, oder eine wie Wieler sagt, dass die Regeln nie überhaupt hinterfragt werden dürften, dann desillusioniert man sie. Und dieses Gefühl muss raus. Dass das Klima vorher schon angespannt war, beschleunigt die Entwicklung bloß.

Diesmal stimmt es wirklich: TINA

Wir müssen uns alle Ernstes fragen: Wie soll es weitergehen? Das ist nicht irgendeine Nebenfrage, die man innerhalb des thematischen Corona-Komplexes stellen sollte: Es ist die eigentliche Meta-Frage. All das, was wir zuletzt an Maßnahmen praktizierten, war in den Köpfen stets als Notbehelf, als Übergangsmaßnahme akzeptiert. Nie aber als endgültige Ordnung, als eine neue Normalität – auch wenn dieser letzte Begriff oft, ja fast exzessiv in den Medien gebraucht wurde. Abstand einzuhalten: Das kann man mal eine Weile machen – auf Dauer hat diese Maßnahme keine realistische Chance. Sie entspricht einfach nicht der menschlichen Natur.

Kein Publikum zuzulassen ebenso. Für einen Augenblick nachvollziehbar. Aber auf Jahre? Die ökonomischen Konsequenzen für Sport und Kultur sind beträchtlich. Dass der Staat über Jahre Ausfallzahlungen übernimmt: Schnapsidee! Welchen Schaden man da anrichtet: Nicht nur ökonomisch, sondern eben auch was Bildung und Zusammenhalt betrifft. Speziell der kulturelle Horizont verkümmert bei dieser Aussicht.

Wahrscheinlich müssen wir der Tatsache ins Auge schauen: There is no alternative! Nicht zu den ewigen Schutzmaßnahmen, sondern zur ganz normalen Normalität. Mit Corona zu leben wird wohl bedeuten: Corona zu ignorieren. So wie wir mit Grippe zu leben gelernt haben. Nein, ich weiß schon, Corona ist keine Grippe. Sage ich auch nicht. Aber viele Menschen sind in den letzten 100 Jahren an der Grippe weltweit gestorben? Haben wir deshalb je Bedenken gehabt, das Leben herunterreguliert? Früher oder später werden wir auch all das, was wir heute für einen humanistischen Akt halten, auflösen und nicht mehr beachten. Eben weil es hier wirklich mal stimmt: TINA.

Besonders bitter ist, dass einige US-Republikaner, Trumpianer halt, ganz am Anfang sagten, dass junge Leute nicht ihr Leben zugunsten der alten Risikogruppe einschränken sollten. Da ging ein Aufschrei um die Welt. Was ich verstehen kann, rein emotional betrachtet. Aber sachlich und gefühllos bewertet sehen wir doch heute, dass es sich so entwickelt. Nur ist da keiner, der es so doof und platt formuliert, wie irgendein Trump-Fan. Man schweigt sich aus und geht Schritt für Schritt weg von dem, was einige da draußen favorisieren: Eine Gesundheitstyrannei. Denn die dürfte schlimmer sein als Corona.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
112 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
niki
niki
3. August 2020 7:46

Und dann wundern die sich über die Hygiene-Demos in solch einen Ausmaß. Es wird nur schön weiter diffamiert und die Gesellschaft gespalten. Wenn dann noch viele Menschen ausgerechnet von denen Solidarität fordern, denen man jahrzehntelang genau diese verwehrt hat… Und ganz ehrlich: Ich sehe dahinter nur den Zweck um die nä. BTW zu gewinnen… Die Union können mit der Angst wohl problemlos die BTW gewinnen, wo ohne dieser Angst vor Corona wohl mindestens ihr Ergebnis halbiert hätten. Und Lauterbach, dieses reaktionäre A*****och, sieht nun die Gelegenheit sich als Spitzenpolitiker der SPD zu etablieren. Selbst wenn letzteres eine absolute Schnappsidee ist,… Weiterlesen »

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  niki
10. August 2020 11:14

FACK!

Jedem Deppen sollte übrigens die Diskrepanz auffallen, zwischen dem was Menschenleben und Gesundheit im Allgemeinen in unserer Gesellschaft so wert ist, und dem Tanz der nun, scheinbar im Sinne von Menschenleben, um Covid-19 veranstaltet wird.

Das ist für mich total unglaubwürdig!

niki
niki
3. August 2020 8:20

Eine Maßnahme die wirklich dauerhaft sinnvoll ist fällt mir ein:

Das Krank-zur-Arbeit-gehen, sollte gesellschaftlich verpönt werden!

Jetzt wird es immer noch von der Masse glorifiziert!

Adrian E.
Adrian E.
3. August 2020 9:04

Die Behauptung Text, dass die Aussicht auf einen Impfstoff schwinde, entbehrt jeglicher Grundlage. Viele Impfstoffkandidaten sind auf Kurs, und mit großer Wahrscheinlichkeit gibt es nächstes Jahr einen allgemein verfügbaren Impfstoff. Wie lange dieser Schutz bietet oder ob nach einer gewissen Zeit eine erneute Impfung erforderlich ist, wird sich zeigen müssen. Angesichts dieser Situation ist es vollkommen verantwortungslos, wenn einige Leute, die gemäß Umfragen eine kleine Minderheit repräsentieren und für die es höhere Priorität hat, keine Masken zu tragen und dichtgedrängt Parties zu feiern als die Pandemie einzudämmen, so extrem ungeduldig sind, dass sie die Schutzmaßnahmen nicht noch die paar Monate… Weiterlesen »

Ceryk
Ceryk
Reply to  Adrian E.
3. August 2020 11:20

Jetzt ist sicher nicht der Moment dafür, und ich finde es extrem verantwortungslos. Verantwortungslos ist die momentane Praxis, alle Sicherheitsfragen in den Wind zu schlagen und Zulassungsverfahren, die normalerweise aus gutem Grund mehrere Jahre benoetigen, auf wenige Monate zu verkuerzen und dies dann auch noch als alternativlos hinzustellen und mit allerlei propagandistischen Tricks jegliche Diskussion darueber zu unterbinden. Um es nochmal zu betonen: bisher hat noch kein mRNA-Impfstoff jemals ne Freigabe bekommen, ganz zu schweigen von Vektor-Impfungen, da die moeglichen Impfschaeden und Nebenwirkungen einfach zu gross waren. Sollte einer der jetzt fuer Covid sich in der Entwicklung befindlichen mRNA- bzw… Weiterlesen »

Michelle
Reply to  Ceryk
7. August 2020 4:59

So ist es, Danke! 👍🏻👍🏻👍🏻 Endlich sagt es mal jemand, wie es um den Corona -Impfstoff wirklich steht… Den gibt’s erst mal nicht so schnell… Wir müssen aber auch die Entwicklungsergebnisse abwarten!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Adrian E.
3. August 2020 11:33

@Adrian E. Die Behauptung Text, dass die Aussicht auf einen Impfstoff schwinde, entbehrt jeglicher Grundlage. Viele Impfstoffkandidaten sind auf Kurs, und mit großer Wahrscheinlichkeit gibt es nächstes Jahr einen allgemein verfügbaren Impfstoff. Wie lange dieser Schutz bietet oder ob nach einer gewissen Zeit eine erneute Impfung erforderlich ist, wird sich zeigen müssen. Wenn man etwas über das Geschriebene nachdenkt, weiß man, dass damit ein Impfstoff gemeint ist, der dauerhaft immunisiert, so wie beispielsweise bei Polio. Ein Impfstoff, der wie bei der Grippeimpfung nur eine Erfolgsquote von unter 50% hat und jährlich neu injiziert werden muss, stellt ein erhöhtes Risiko für… Weiterlesen »

Sukram71
Sukram71
Reply to  Roberto De Lapuente
3. August 2020 12:28

Die Antikörper nehmen nach einer Infektion offenbar in wenigen Monaten schnell ab. Stimmt. Antikörper sind aber nicht der einzige Teil des Immunsystems.
Wir werden einfach abwarten müssen, was bei den Tests heraus kommt.

Wenn die Impfung alle drei Monate aufgefrischt werden muss, dann werden das Ärzte und Pfleger und Risikogruppe vielleicht machen.

Vielleicht führt die Entwicklung eines Impfstoffs auch zu einem Medikament gegen Covid-19 oder die Impfung schützt zwar nicht vor einer Ansteckung, senkt aber das Risiko für einen schweren Verlauf.

Die Sache ist viel zu kompliziert und vielfältig, um sie jetzt schon abzuschreiben.

Hans
Hans
Reply to  Adrian E.
6. August 2020 15:54

Von welchen Umfragen reden Sie ?

Rudi
Rudi
3. August 2020 9:25

Gestern am 02.08.20 vermittelte im heute-journal der Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts, das für die Zulassung der Impfstoffe in Deutschland zuständig ist, einen sehr optimistischen Ausblick. Danach stünden noch in diesem Jahr oder Anfang 2021 mehrere Impfstoffe, die zur Immunisierung beitrügen, zur Verfügung. Die Kapazitäten für die Herstellung und Distributierung würden derzeit aufgebaut. Potenzielle Engpässe für die Versorgung sehe er keine. Verlässt man sich auf die Einschätzung des Paul-Ehrlich-Instituts, könnten wir wieder an alte Zeiten mit all ihren Veranstaltungen und Events anknüpfen. Natürlich könnte man auch die Frage aufwerfen, ob der Präsident Klaus Cichutek eine propagandistische Funktion erfüllt, um dem wirtschaftlichen Aufschwung… Weiterlesen »

Mordred
Mordred
3. August 2020 9:32

Ich sehe da als Alternative einen Mittelweg. Zum einen kann man technisch (Raumluftfilter) in Verkehrsmitteln, Gebäuden des ÖD, Einzelhandel eine Menge machen. Zum anderen gab und gibt es mit Arztpraxen, Krankenhäusern etc. schon Orte, wo Schutz geboten sein sollte. Von daher könnte man dort neben den Luftfiltern auch zumindest teilweise Maskenpflicht aufrecht erhalten. Dadurch würde man auch nicht nur Corona ein Schnippchen schlagen. Mind. genauso wichtig sind aber genügend ordentlich bezahlte Menschen im Gesundheitsbereich, die dann auch u.a. die Zeit haben, sonstige Hygienemaßnahmen (waschen, desninfizieren etc.) durchzuführen bzw. eiinzuhalten. Sowas wie der ominöse Krankenhauskeim ist ein Skandal. D.h. man fokussiert… Weiterlesen »

Fuchsi859
Fuchsi859
Reply to  Mordred
6. August 2020 21:00

Sorry. aber sie fahren nicht viel Bahn oder? Ich 2h täglich! Ich überlege gerade was ein Filter bei alle 2 Minuten öffnende Türen bewirken soll? Dann müsste man wohl Schleusen einbauen. Und wie lange dann die S-Bahn in Berlin im Berufsverkehr an einer Station stehen würde können sie mal versuchen zu überschlagen! Ach ja…und wenn man dann in der unklimatisierten S-Bahn die Fenster bei 30 Grad zulassen muss werden sich die Fahrgäste freuen. Wir werden einfach mit dem Virus, wie mit vielen anderen leben müssen! So sehe ich das!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Fuchsi859
6. August 2020 21:40

@Fuchsi859

Wir werden einfach mit dem Virus, wie mit vielen anderen leben müssen! So sehe ich das!

Eben und es werden sich noch viele Viren dazugesellen, die Dauergast bleiben.

epikur
3. August 2020 10:01

Ich war auf der Demonstration am Samstag. Hier mein Bericht. Es ist wirklich schändlich, wie gar nicht mehr über die Inhalte gesprochen wird. Das zeigt aber auch die argumentative Verzweiflung der Maßnahmen-Befürworter sowie der Politik. Wenn Frau Esken die Demonstranten als „Covidioten“ beschimpft, zeigt das ihre Verachtung für die Interessen der Wähler. Sie soll verdammt noch mal ihre Pflicht als „Volksvertreterin“ wahr nehmen. Stattdessen agiert sie als Volkszertreterin. Gleichzeitig werden die Kritiker, darunter auch vielfach internationale anerkannte Experten, Forscher und Wissenschaftler, seit Monaten (!) beschimpft und beleidigt sowie in die rechte Nazi‐Ecke geschoben. Das ist für mich das Gegenteil von… Weiterlesen »

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  epikur
3. August 2020 11:20

@epikur

Danke für deinen Bericht, direkt vom Ort der Demo.
Genau so stelle ich mir sachliche Berichterstattung vor.

Volkszertreter ist die passende Bezeichnung für Leute wie Esken.
Die SPD hat halt nur noch solch versehrtes Personal aus dem neoliberalen Lazerett aufzubieten.
Die Fusion mit den „Schwatten“ ist geglückt.

Rudi
Rudi
Reply to  epikur
3. August 2020 11:35

@epikur Aus deinem Bericht: Die Masse der Menschen stammten aus allen gesellschaftlichen Schichten, Frei‐ und Alternativ‐Denker, welche die Schnauze voll hatten, von Lügen, Panikmache, Zensur und Maulkorbpflicht. Davon abgesehen, sind False‐Flag‐Operationen, Agent Provocateurs sowie der Verfassungsschutz voll mit Nazis, die bei solchen Veranstaltungen gerne ihre Leute hinschicken, um den Protest als Ganzes diskreditieren zu können. Naja, einen Text als Bericht zu kennzeichnen, indem Behauptungen bzw. Vermutungen über den Verfassungsschutz aufgestellt werden, um das Auftauchen von Nazis abzutun, stellt nicht zwingend den Ablauf eines tatsächlichen Geschehens dar. Die ‚junge welt‘, eine Zeitung, die sich als antifaschistisch versteht, sieht die Situation anders:… Weiterlesen »

epikur
Reply to  Rudi
3. August 2020 12:35

Es war dennoch keine Nazi-Demo! Ja, sie waren vereinzelt vor Ort und es war auch unangenehm, sie zu sehen, keine Frage. Aber sie gingen in der Masse total unter. Dass die „Junge Welt“ hier schon wieder die Kontaktschuld beschwört („störte sich kaum einer der übrigen Demonstranten“), ist mal wieder eine fahrlässige Behauptung. Denn mit den „Zielen“ und „Interessen“ der Nazis wollte die große Menge sicher nichts zu tun haben. Es gab Schnittmengen zu den Themen: Grundrechte, kommende Zwangsimpfung, Willkür-Justiz, Lückenmedien, „Big Pharma“. Hätte jemand „Ausländer raus“ gerufen oder sonstigen faschistischen Dreck abgelassen, wäre die Reaktion der Leute eindeutig gewesen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Rudi
3. August 2020 13:20

@Rudi Naja, einen Text als Bericht zu kennzeichnen, indem Behauptungen bzw. Vermutungen über den Verfassungsschutz aufgestellt werden, um das Auftauchen von Nazis abzutun, stellt nicht zwingend den Ablauf eines tatsächlichen Geschehens dar. Das mag in diesem Fall sogar stimmen, dass keine Provokateure des Vefassungsschutzes oder sonstiger Dienststellen anwesend waren. Im Allgemeinen vermummen ie sich und und üben Gewaltakte wie Steinewerfen aus, um eine friedliche Demo in das entsprechend negative Licht zu rücken , harte Polizieeinsätze zu rechtfertigen und Bürger aus Angst vor Gewalt von Demos abzuhalten. Dazu passt eher der G20-Gipfel, wo Vermummte, angeblich linksautonome ein bekanntes linksautonomes Viertel verwüsteten.… Weiterlesen »

Rudi
Rudi
Reply to  Robbespiere
3. August 2020 13:56

@Robbespiere Ich widerspreche dir nicht. In meinem Beispiel zitierte ich aus einer dezidiert linken Zeitung, die an dem Punkt mit den bürgerlichen Medien einig ist, bzw. epikur widerspricht. Das sollte in einer Diskussion nicht fehlen. Heute hörte ich ein Interiew auf DLF-Kultur mit einer Psychologin zur Demonstration. Die Interviewerin hatte überhaupt keine Zweifel, dass die Demonstranten pathologisch veranlagt seien. Die Psychologin drückte sich vorsichtiger aus, sprach aber von einer kognitiven Dissoziation der Demonstranten, einer Bewältigigungsstrategie innerer Konflikte durch Ausblenden von realen Gegebenheiten, also etwa der Existenz und Gefährlichkeit des Virus. Man möchte nicht mehr das Gefühl haben, einsam und isoliert… Weiterlesen »

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Rudi
3. August 2020 15:15

@Rudi

Bei der Psychologisierung bin ich äußerst skeptisch, gerade wenn es um politische Ziele geht. Bezeichnend für das Interview ist, dass die angebliche Leugnung der Existenz des Virus ins Zentrum der Diagnose gestellt wird.

Mir hat vor etlichen Jahren mal ein Sportkollege, seines Zeichens Psychologe, mitgeteilt, die Wahl dieses Studienfachs habe vorrangig mit der Bewältigung der eigenen Probleme zu tun.
Ob das so stimmt, kann ich nicht nachprüfen, aber es macht Sinn.

Dass Mitglieder dieser Gilde meinen, im Zusammenhang mit Corona unzähligen Gegnern der Maßnahmen „kognitive Dissonanz“ attestieren zu müssen, spricht für selbige bei den „Spezialisten“.

niki
niki
Reply to  Rudi
3. August 2020 18:37

jetzt mal Butter bei die Fische…
Bei der Demo konnte man sehen, dass es sich NICHT um eine homogene Gruppierung handelte und schon gar nicht negierte jedermann auf dieser die Existenz des Virus an sich. Das machen wohl nur die allerwenigsten Wirrköpfe. Somit ist Wertung der Psychologin schlicht falsch!
Einzig in der Annahme, dass das Virus nicht so gefährlich ist, wie uns die Regierung und MSM glauben machen wollen, ist die einzige Gemeinsamkeit der Demostrationsteilnehmer!

Und die Regierung und MSM haben allen Grund jegliche Kritik totzuschlagen, da diese bei einer Drehung der Stimmung in der Bevölkerung ganz schön alt aussähen…

Marla
Marla
Reply to  Rudi
4. August 2020 0:56

Es ist schon faszinierend, wo die ‚plötzlich‘ so viele Psychologinnen (ja besonders gern Frauen!! Weil Krankheit=Frauenthemen?) herkriegen!
Es gibt eine CoronaPsychologinnen Plage!
Und das wiederum macht mich komplett skeptisch!

Felix Wilhelmi
Felix Wilhelmi
Reply to  Robbespiere
3. August 2020 14:47

Jaja, Rechte europaweit doof, Staatsleck Rob ist als Arbeitsbirne der Vordenker, herrlich!

Sukram71
Sukram71
3. August 2020 12:14

Covid-19 ist doppelt so tödlich wie die Grippe und ohne Symptome übertragbar. Außerdem greift das Virus mehr Organe an, als die Grippe. Über langfristige Folgen für die Gesundheit weiß man nichts.

Würde man SARS-CoV-2 einfach ignorieren, dann gäbe es künftig viele tausend – auch junge – Patienten, die 3 mal wöchentlich stundenlang zur Dialyse müssten oder die mit halber Lungenfunktion herumlaufen würden. Und 1/3el der deutschen Bevölkerung ist alt und/oder hat Vorerkrankungen.

Wenn man die Presse liest, könnte man glauben, man hat es mit was viel Schlimmeren zu tun. Aber ignorieren kann man das Virus eben auch nicht.

Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
3. August 2020 12:45

@ Sukram: Aber ignorieren kann man das Virus auch nicht. Was fuer Alternativen bleiben denn? Falls Impfungen wirklich nur fuer ein paar Wochen Schutz bieten (so ganz ist das ja noch nicht raus, denn auch ohne Antikoerper kann ja noch Immunitaet bestehen, wenn auch die Wahrscheinlichkeit dafuer eher bescheiden ist), dann muss die Vorstellung einer Durchimpfung der Bevoelkerung als gescheitert betrachtet werden – bei den momentan vom Westen entwickelten Impfstoffen sowieso (Hoffnung koennen da allenfalls die beiden von den Chinesen entwickelten Impfstoffe machen, wobei zum einen weder die Risiken klar sind, da auch die Chinesen auf ein verkuerztes Zulassungsverfahren setzen,… Weiterlesen »

Sukram71
Sukram71
Reply to  Ceryk
3. August 2020 12:54

Was fuer Alternativen bleiben denn?

– Masken tragen
– Risikogruppen alle 3 Monate impfen
– Medikamente gegen Covid19 entwickeln
– Impfstoffe verbessern

Wegen den Nachrichten zu den Antikörpern muss man ne Impfung nicht gleich komplett abschreiben. Das wäre viel zu früh.

Wirksame Medikamente hätten außerdem den gleichen Effekt, wie ne Impfung.

Zum Beispiel gibt es gegen HIV/Aids keine Impfung und keine Heilung, aber viele nehmen vorbeugend HIV-Medikamente und sind dann dadurch vor Ansteckung geschützt. https://www.aidshilfe.de/hiv-prep

niki
niki
Reply to  Sukram71
3. August 2020 13:19

Und dir tackern wir die Maske im Gesicht fest…
Dies Maskenpflicht und Abstandsgebote werden wir so schnell nicht mehr los. Mit all ihren negativen sozialen Nebenwirkungen.
Und für dich bedeutet dass auch keine Herrensauna mehr…

Tobi
Tobi
Reply to  niki
3. August 2020 14:50

Erklär doch bitte mal am Beispiel Ost-Asien/Tigerstaaten, in welcher Form das dortige, quasi-dauerhafte Tragen von Masken in den letzten Jahren zu „negativen sozialen Nebenwirkungen“ geführt hat.
Ich denke mal, wir haben es beim Thema „Maskentragen“ eher mit einem speziellen Problem westlicher Gesellschaften zu tun, die mit einem sehr toxischen, egoistischen Begriff von „Freiheit“ konditioniert wurden.

niki
niki
Reply to  Tobi
3. August 2020 15:05

Noch mal zum Mitschreiben: Es wird von mir und anderen zu Leuten Solidarität erwartet, die mir und vielen anderen Jahrzehntelang diese verwehrt haben und in anderen Belangen immer noch verwehren…! Nun haben sie den Salat! Jetzt kriegen sie die Rechnung zurück! Und wenn es nach mir geht, gerne doppelt und dreifach!

Und wenn du dein Leben für den Staat aufgeben willst…. Bitte schön… Daran hindert dich keiner…! Aber lass mich daraus…!

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  niki
3. August 2020 15:18

Haben Sie eine Haftpflichtversicherung? Also wenn meine Waschmaschine ausläuft, dann soll der unter mir doch klagen, meinetwegen bis zum St. Nimmerleinstag – mir doch egal! Der zahlt mir ja schießlich auch nichts, wenn seine ausläuft. Die sollen sich ihre Schlagwörter von Verantwortung und Solidarität wohin schmieren. Von mir kriegen die nichts!

Das Motto des Ersten Augusts 2020 war ja nicht umsonst „Tag der Freiheit“!

niki
niki
Reply to  Drunter & Drüber
3. August 2020 15:24

Wenn man glaubt, schlimmer wird es nicht mehr, kommt von irgendwo ein D&D daher…

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  niki
3. August 2020 15:51

Jah – Jah!

Tobi
Tobi
Reply to  niki
3. August 2020 15:22

Ich brauche keinen „Staat“ als Krücke, um mich altruistisch zu verhalten…

niki
niki
Reply to  Tobi
3. August 2020 15:32

So? Ich habe ehrlich gesagt die schnauze voll, wenn man mich als Nazi o.ä. verunglimpft nur weil ich es wagte Kritik daran zu üben, dass keine Kritik mehr zugelassen wird! Warum sollte ich mich altruistisch verhalten wenn man mich verachtet? Die sollten froh sein, dass ich sonst eher friedlicher Natur bin…
(Disclaimer: Mancher Beitrag von mir der dritten Gewalt androht o.ä., ist NUR als Stilmittel meines extremen Missfallens gedacht…)

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  niki
3. August 2020 15:41

(Disclaimer: Mancher Beitrag von mir der dritten Gewalt androht o.ä., ist NUR als Stilmittel meines extremen Missfallens gedacht…)

Eindeutg….du hast nie ein Bild von einer Roloff-Kette mitgepostet. 😀

niki
niki
Reply to  Robbespiere
3. August 2020 16:01

Eindeutg….du hast nie ein Bild von einer Roloff-Kette mitgepostet. 😀

Es gibt keine Rohloffketten mehr zu kaufen… Das liegt nur daran 😀

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Tobi
3. August 2020 15:20

Mag ja sein, dass Mimik im „Land des Lächelns, wo das Grinsen festgefroren scheint, für die Kommunikation, keine Rolle spielt, aber bei uns schon.
Da ist eher das Gegenteil toxisch.

niki
niki
Reply to  Robbespiere
3. August 2020 16:15

Mag ja sein, dass Mimik im „Land des Lächelns, wo das Grinsen festgefroren scheint, für die Kommunikation, keine Rolle spielt, aber bei uns schon.

Stimmt… Die Kunden im Laden sind durch die Masken kaum zu verstehen und man kann deren Mimik nur noch sehr schwer lesen…

(Trotzdem kaufen die nun aber das Rad oder E-Bike ohne Nachfrage nach einem Rabatt wie sonst vorher, weil es kaum noch welche gibt…)

Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
3. August 2020 13:27

Risikogruppen alle 3 Monate impfen […] Wegen den Nachrichten zu den Antikörpern muss man ne Impfung nicht gleich komplett abschreiben. Wie bereits weiter oben ausgefuehrt verbietet sich das Impfen im 12-Wochen-Rhythmus mit den momentan im Westen sich in der Entwicklung befindlichen Impfstoffen (allesamt mRNA- bzw Vektorimpfstoffe) angesichts ihrer sehr hohen Risikobehaftung von selbst. Impfstoffe verbessern Einen Impfstoff zu entwickeln dauert normalerweise im Schnitt 8 Jahre. Kuerzt man, wie zur Zeit dies ab, geht das auf Kosten der Sicherheit. Wollte man die jetzigen Impfstoffe verbessern (oder gar neue entwickeln), so muesste man sich in etwa diese Zeit nehmen, denn nur dann… Weiterlesen »

Sukram71
Sukram71
Reply to  Ceryk
3. August 2020 13:34

Medikamentenentwicklung ist gut und wichtig.
Allerdings helfen diese nur die schweren und schwersten Verlaeufe zu lindern.

Wenn man die schweren Covid19-Verläufe ohne Folgeschäden gut heilen könnte, dann wäre das Problem ja auch gelöst.

Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
3. August 2020 13:45

Wenn man die schweren Covid19-Verläufe ohne Folgeschäden gut heilen könnte, dann wäre das Problem ja auch gelöst. „Ohne Folgeschaeden“ waere wirklich schoen – nur ist das angesicht des jetzigen Entwicklungsstandes der Medikamente (zumindestens was man an Vorab-Veroeffentlichungen lesen kann) doch eher ein frommer Wunsch und wohl noch Jahre, wenn nicht Jahrzehnte entfernt. Die jetzige Forschung konzentriert sich eher darauf, die Sterblichkeit zu senken. Und zumindestens da scheint es einige vielversprechende Erfolge zu geben. Edit: @ all: Ich weiss ja, dass Sukram hier fuer manche nen rotes Tuch ist (was er sich zu nem grossen Teil redlich erarbeitet hat). Dennoch muss… Weiterlesen »

Sukram71
Sukram71
Reply to  Ceryk
3. August 2020 14:37

Wir müssen einfach abwarten, wie sich die Impfstoffe machen und ob man bessere Medikamente entwickelt. Die ganze Welt arbeitet ja mit Hochdruck daran.

Zum ignorieren ist Covid-19 aber für 1/3el der Bevölkerung zu gefährlich.

niki
niki
Reply to  Sukram71
3. August 2020 15:53

Auf meine Sicherheit wird ja auch oft geschissen… Musste ich gestern am eigenen Leib erleben, dass man gezwungen wird durch eine Benutzungspflicht auf einen Radweg zu fahren der potenziell lebensgefährlich ist und mich und andere als wirklich erfahrene Radsportler trotz Vorsicht zu Fall brachten… Genauso wird in Betrieben oft nicht ausreichend auf Arbeitssicherheit wert gelegt, weil es würde ja Geld kosten…. Nun wo potenziell mal ausnahmsweise auch die Reichen und Mächtigen selbst von betroffen sein könnten, wenn auch proportional weniger, wird so ein Alarm gemacht… Naja… obwohl ich eher glaube dass der Alarm eher nur zur Angstmache und Spaltung der… Weiterlesen »

Tobi
Tobi
Reply to  Sukram71
3. August 2020 17:13

Zum ignorieren ist Covid-19 aber für 1/3el der Bevölkerung zu gefährlich.

Bei hoher Virendosis / Exposition ist es auch für die restlichen 2/3 gefährlich.
Dazu sei an die mittlerweile einige tausend Tote medizinischen Personals aus den Krankenhäusern der bisherigen Hotspots erinnert.
Hierbei handelt es sich nicht um Greise oder ernsthaft Vorerkrankte.

Wahrscheinlich müssen solche Fälle auch erst bei uns auftreten, damit der hiesige „Freiheits“-Revoluzzer doch noch mal in sich geht.

niki
niki
Reply to  Tobi
3. August 2020 17:51

Wahrscheinlich müssen solche Fälle auch erst bei uns auftreten, damit der hiesige „Freiheits“-Revoluzzer doch noch mal in sich geht.

Schon wieder eines dieser widerwärtigen Totschlagargumente…!
Ich könnte aber auch andersherum argumentieren: Denke mal an die zahlreichen Opfer die durch mit Sicherheit in einigen Bereichen vollkommen überzogenen Maßnahmen der Regierungen weltweit zustande kamen…

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  niki
3. August 2020 18:00

Haben Sie Beispiele, also Todesfälle oder Ähnliches?

niki
niki
Reply to  Drunter & Drüber
3. August 2020 18:14

Wenn einem die Existenzgrundlage entzogen wird, gibt es garantiert einige Selbstmorde…
Gesunder Menschenverstand, anyone?

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  niki
3. August 2020 18:32

also nein…
Wollten Sie jetzt „Gesunder Menschenverstand“ unter Beispiele für „zahlreiche Opfer die durch mit Sicherheit in einigen Bereichen vollkommen überzogenen Maßnahmen der Regierungen weltweit zustande kamen…“ zusammenfassen?

Hätt‘ ich Ihnen jetzt nicht zugetraut. Reschpeckt!

niki
niki
Reply to  Drunter & Drüber
3. August 2020 22:21

Rumstänkern, wie?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Drunter & Drüber
3. August 2020 18:15

@Drunter & Drüber

War da nicht diese Brigitte B. aus F., die sich aus dem Kellerfenster stürzte, weil man ihren Schmollmund hinter der Maske nicht mehr bewundern konnte? 🙂

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Robbespiere
3. August 2020 18:33

Oh je…

Billy
Billy
Reply to  niki
4. August 2020 6:35

„Ich könnte aber auch andersherum argumentieren“

Dich arme Sau hat das Leben so ge. Ickt, dass du grundsätzlich anders argumentiert. Egal was die Regierungen machen würden, du/ihr wärst immer dagegen. Und über die Psycho Schiene würde ich an deiner Stelle auch nicht so philosophieren. Wie auch du dich gegenüber Sukram verhältst, ist unterste Schublade. Du erwartest doch Toleranz und erwartest Verständnis für andere Meinungen und bist selbst ihm gegenüber ein Mobbing Schwein.

Mordred
Mordred
Reply to  Billy
4. August 2020 10:58

:

Egal was die Regierungen machen würden, du/ihr wärst immer dagegen.

Totschlagargument. Übrigens falsch.

Wie auch du dich gegenüber Sukram verhältst, ist unterste Schublade. Du erwartest doch Toleranz und erwartest Verständnis für andere Meinungen und bist selbst ihm gegenüber ein Mobbing Schwein.

Sukram erwähnte selbst mehrfach, dass er hier sowas wie den Antagonist geben will. Und dabei trollt er häufig extrem. Von daher ist die Zündschnur ihm ggü. ziemlich kurz.

niki
niki
Reply to  Billy
4. August 2020 13:29

Egal was die Regierungen machen würden, du/ihr wärst immer dagegen.

Soll ich einfach meine Fresse halten und zu allem ja und Amen sagen? Dass könnte dir so passen…

Billy
Billy
Reply to  Tobi
4. August 2020 6:40

Wahrscheinlich müssen solche Fälle auch erst bei uns auftreten, damit der hiesige „Freiheits“-Revoluzzer doch noch mal in sich geht.

Diese Pisser und hier sind auch einige dabei, sollen sich ihre Frauen, Kinder schnappen und ab auf die Intensivstation zum beatmen. Damit sorgen Sie gleichzeitig auch für herdenimmunität

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Billy
4. August 2020 9:33

Du echauffierst dich hier über die Meinung und Ausdrucksweise einiger Kommentatoren, übertriffst sie aber in Unflätigkeit und Sturheit bei Weitem.

Reife Leistung.

PS: Es gibt nicht nur Leute, die ihre Regierung aus Erfahrung nicht vergöttern, weil sie von deren Fehlleistungen, auch im Falle Corona, selbst betroffen sind bzw. ihnen die zunehmende Verelendung in diesem Land auffällt.
Bei solchen Menschen wirkt di mediale Gehirnwäsche einfach nicht mehr.
Mit Leugnern dieser Entwicklung oder Anhängern des Sozialdarwinismus läßt sich allerdings nicht diskutieren, bis sie nicht selbst zu Opfern werden.

Mordred
Mordred
Reply to  Robbespiere
4. August 2020 11:02

@Rob:

Mit Leugnern dieser Entwicklung oder Anhängern des Sozialdarwinismus läßt sich allerdings nicht diskutieren, bis sie nicht selbst zu Opfern werden.

So ist es leider wohl sehr häufig 🙁

Mordred
Mordred
Reply to  Billy
4. August 2020 11:01

Diese Pisser und hier sind auch einige dabei, sollen sich ihre Frauen, Kinder schnappen und ab auf die Intensivstation zum beatmen. Damit sorgen Sie gleichzeitig auch für herdenimmunität

Was Du menschenverachtender Flachwichser für eine Scheiße laberst 🙂

Billy
Billy
Reply to  Mordred
4. August 2020 12:50

„Was Du menschenverachtender Flachwichser für eine Scheiße laberst“

Menschenverachtend waren die meisten am Samstag in Berlin. Weltweit grassiert die Seuche, jeden Tag neue Höchststände mit zahlreichen Toten. Und da verkünden die Veranstalter aus Stuttgart das Ende der Pandemie. Und so ein Flachwi. wie du unterstellst mir so einen Dreck.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Billy
4. August 2020 13:14

@Billy Mal ganz abgesehen davon, dass Beleidigungen gg. eine Person rein gar nichts Konstuktives zu einer Diskussion beitragen, wundere ich mich immer wieder, wie bereitwillig durch Politik und Medien gelenkte Darstellung eines Sachverhaltes übernommen und kritiklos verteidigt werden. Die gesamte Diskussion stotzt nur so vor Eiseitigkeit, weil abweichende Meinungen, selbst von Fachexperten, gnadenlos unterdrückt und diese als Menschen diskreditiert werden. Für mich ist dieser „Krieg“ gg. abweichende Meinungen ein klares Zeichen, dass es eben nicht um die Sorge über die Gesundheit der Bürger geht, sondern dass damit eine andere Agenda verfolgt wird. Am Schlimmsten ist die „Hofberichterstattung“ der ÖR-Medien, die… Weiterlesen »

Mordred
Mordred
Reply to  Billy
4. August 2020 14:37

Und so ein Flachwi. wie du unterstellst mir so einen Dreck.

Lol. Ich habe Deinen Dreck nicht unterstellt. Den hast Du selbst geschrieben. Lern lesen, schreiben und verstehen.

niki
niki
Reply to  Billy
4. August 2020 12:24

Diese Pisser und hier sind auch einige dabei, sollen sich ihre Frauen, Kinder schnappen und ab auf die Intensivstation zum beatmen. Hier im Landkreis ist schon knapp 8 Wochen niemand mehr mit COVID-19 im Krankenhaus. Es werden alle ambulant behandelt… Natürlich sollten Risikogruppen geschützt werden. Aber für Deutschland, und ich rede ausschließlich über unser eigenes Staatsgebiet, ist es sinngemäß vielleicht die Lockerungen der Situation anzupassen und nicht noch weiter Panik zu verbreiten und ggf. lokal zu reagieren falls Notwendig. Was hier in Deutschland explizit richtig gemacht wurde, leider inzwischen wieder abgeschafft: Telefonische Krankschreibungen! Allerdings widersetzen sich einige Ärzte diesbezüglich gegen… Weiterlesen »

Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
5. August 2020 5:19

Sukram, du hast es immer noch nicht verstanden: sehr, sehr viel gefaehrlicher als Covid zu ignorieren sind die momentan in der Entwicklung befindlichen Impfstoffe, auch gerade weil ja das Thema „Impfpflicht“, ob nun direkt oder durch die Hintertuer alles andere als vom Tisch ist. Du schreibst: „Wir müssen einfach abwarten, wie sich die Impfstoffe machen“, aber die Krux liegt doch genau darin, dass wir dies nicht erfahren werden, da dies doch garnicht untersucht wird. Eine Untersuchung auf evtl Nebenwirkungen und Impfschaeden findet doch in keinster Weise statt. Covid mag fuer ein Drittel der Bevoelkerung gefaehrlich sein – die Impfungen sind… Weiterlesen »

niki
niki
Reply to  Ceryk
3. August 2020 16:22

ich moechte euch daher bitten, nochmal drueber nachzudenken, ob diese massive negative Bewertung fuer seine Beitraege hier wirklich gerechtferigt ist.

Na… Er ist nicht ganz sooooo unangenehm wie sonst in letzter Zeit…! Aber die Argumentationsschienen sind irgendwie die gleichen…

Tom Wellbrock
Reply to  Sukram71
3. August 2020 19:29

Risikogruppen alle 3 Monate impfen

Ich glaube nicht, dass das eine gute Idee ist. Denn ich könnte wetten, dass du tatsächlich alle drei Monate geimpft wirst.
Und wir sehen ja, was dabei heraus kommt.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Tom Wellbrock
3. August 2020 19:33

Wellbrock

Immerhin…….er ist immun. 😀

reinard
3. August 2020 13:40

Ich formuliere es mal sarkastisch : schlimmfalls restaurieren wir die Alterspyramide, schlimmstenfalls sterben wir aus. Nein, im Ernst: wir sollten geduldig warten, was bei der Impfstoffforschung heraus kommt. Ergeht nicht alles im Hopplahop. Ungeduld ist einfach nicht angebracht.

niki
niki
Reply to  reinard
3. August 2020 15:08

Mehrere Jahre Maskenpflicht und Abstandsgebot? Das funktioniert einfach nicht… Die Folgen wären wohl gesellschaftlich schlimmer als die jetzige Pandemie…

Sukram71
Sukram71
Reply to  niki
3. August 2020 15:11

Das Problem ist das Verbot von Großveranstaltungen. Konzerte, Discos usw.
Der Rest ist doch wieder offen.

niki
niki
Reply to  Sukram71
3. August 2020 15:24

Wenn schon das normale Anbandeln, vor allem unter Jugendlichen, aufeinmal als enormes Infektionsrisiko verpönt ist, wird das sicherlich extreme Auswirkungen auf die psychische Gesundheit haben…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  niki
3. August 2020 15:33

Wenn schon das normale Anbandeln, vor allem unter Jugendlichen, aufeinmal als enormes Infektionsrisiko verpönt ist, wird das sicherlich extreme Auswirkungen auf die psychische Gesundheit haben…

Genau ….und dann darf der Lobby-Professor Raffelhüschen von der Ergo-Versicherung bei Maischberger und Co wieder erklären, die jungen Leute bräuchten dringend eine private Alersvorsorge, weil sie das mit den Bienchen und Blümchen nicht begriffen hätten und nun der Nachwuchs fehle. 🙂

Felix Wilhelmi
Felix Wilhelmi
Reply to  Robbespiere
3. August 2020 16:23

Keine staatliche Rentenveraicherung wäre gut!

niki
niki
Reply to  Felix Wilhelmi
3. August 2020 16:31

Ich verstaatliche dich gleich mal…

Felix Wilhelmi
Felix Wilhelmi
Reply to  niki
3. August 2020 18:38

Gehe mit der Freundin spazieren, Fahrrad

niki
niki
Reply to  Felix Wilhelmi
3. August 2020 18:44

Gehe mit der Freundin spazieren, Fahrrad

Leihst du mir ein Rollstuhl?

Felix Wilhelmi
Felix Wilhelmi
Reply to  niki
3. August 2020 19:10

Wieso, bin ich die Krankenkasse?

niki
niki
Reply to  Felix Wilhelmi
3. August 2020 19:29

Nicht? Menno…

aquadraht
aquadraht
Reply to  Felix Wilhelmi
4. August 2020 3:40

Omaantonia mal wieder

Felix Wilhelmi
Felix Wilhelmi
Reply to  aquadraht
4. August 2020 8:01

Geht es Dich etwas an?

Mordred
Mordred
Reply to  Felix Wilhelmi
5. August 2020 9:25

Keine staatliche Rentenveraicherung wäre gut!

Warum? Und was hat das mit dem Artikel zu tun?

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
4. August 2020 11:25

@Rob

genau so funktioniert das :-))

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  Robbespiere
5. August 2020 11:11

Dank 5G bleibt der sowieso bald aus und es wird brave new world-mäßig nur noch Testtubebabies geben 😉

Sukram71
Sukram71
Reply to  niki
3. August 2020 15:43

Ich möchte bezweifeln, dass sich Jugendliche das Anbandlen verbieten lassen… 🙄 ☺️

niki
niki
Reply to  Sukram71
3. August 2020 15:50

Ich möchte bezweifeln, dass sich Jugendliche das Anbandlen verbieten lassen… 🙄 ☺️

Ja genau… Und dann hat man den Salat mit den durchdrehenden und randalierenden Jugendlichen… Die zünden dir deinen heißgeliebten Scooter an!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  niki
3. August 2020 19:37

Jaja, Testosteron ist leicht entflammbar.

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  niki
4. August 2020 19:56

…und so Akkus brennen ja ganz hervorragend!!!

niki
niki
3. August 2020 14:53

Der arme Hund! 🙁

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
3. August 2020 18:54

Gibt es in Barcelona eigentlich auch (oder auch hier für Barcelona) Freiheitsdemonstrationen für CornerInnen, die jetzt von 3000 bis 15000 € zahlen sollen, wenn sie beim Cornern die dort gültigen Regeln nicht beachten, oder ist das zu weit weg von Malle?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Drunter & Drüber
3. August 2020 19:08

@Drunter & Drüber

Was sind CornerInnen?
Sind das Schüler, die wg. ungebührlichen Verhaltens in der Ecke stehen müssen?

niki
niki
Reply to  Robbespiere
3. August 2020 19:37

wg. ungebührlichen Verhaltens

Ich habe das so mitbekommen, sobald Schüler unbequem wurden und tatsächlich einiges in Frage gestellt haben, dass diese ganz schnell genau wegen ungebührlichem Verhalten, Probleme bekamen. Aber das nur am Rande…

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Robbespiere
3. August 2020 19:48

Schüler? Keine Ahnung, aber gut möglich. Es sind Leute, die cornern, also auch solche, die dann, wie in Stuttgart; auch ausflippen beim cornern, wenn es sich anbietet und der Outlet gerade ganz arg echte GUCCI Ledergürtel im Schaufenster ausgelegt hat. In Barcelona sind das möglicherweise Sekretärinnen und Sachbearbeiter Reklamationen und Junkies und Esteban bzw. Lola oder Agrado.

Gehen Sie hin, fragen Sie sie.

niki
niki
Reply to  Drunter & Drüber
3. August 2020 20:11

In Barcelona sind das möglicherweise Sekretärinnen und Sachbearbeiter Reklamationen und Junkies und Esteban bzw. Lola oder Agrado.

Gehen Sie hin, fragen Sie sie.

Wie meinen?

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  niki
3. August 2020 20:16

Dass es möglicherweise auch Automechaniker oder Mathelehrerinnen sein können, also auch keine Schüler, und er hingehen und fragen soll, wenn er es wissen will.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Drunter & Drüber
3. August 2020 20:15

@Drunter & Drüber

Jetzt bin ich so schlau wie zuvor.
Was ist cornern denn nu und warum soll ich nach Spanien, wenn ich bei der Rückreise zwei Wochen in Quarantella muss und es spanisches Gemüse auch hier im Supermarkt gibt?

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Robbespiere
3. August 2020 20:43

„Jetzt bin ich so schlau wie zuvor.“

Ja, das ist ein Dilemma!

Ceryk
Ceryk
Reply to  Robbespiere
3. August 2020 20:48

Was ist cornern denn nu

Ich kannte den Ausdruck auch noch nicht, aber wiki meint dazu:

Cornern, von englisch corner (‚Ecke‘), ist das Beisammensein und Trinken an einer Straßenecke. […] Das Phänomen stammt aus der Bronx, wo sich in den 1970er oder 1980er Jahren Breakdance-Crews an Straßenecken trafen, um ihr Können zu messen. In deutschen Großstädten ist der Begriff seit Mitte der 2010er Jahre präsent

Man lernt nie aus… ^^

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Ceryk
3. August 2020 21:02

@Ceryk

Man lernt nie aus… ^^

aha, also nix spezifisch Spanisches.
Na das hätte mitr Durch & Drumherum ja auch gleich so erklären können. 🙂

aquadraht
aquadraht
Reply to  Robbespiere
4. August 2020 8:35

Ein alternder Springerlinker wie DnD braucht das, trendige Ausdrücke, die zeigen, dass er auf der Höhe der Zeit ist. Arme Sau.

leo_t
leo_t
Reply to  Ceryk
4. August 2020 6:40

Aah, ‘cornern‘ meint also quasi herumlungern?

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  leo_t
4. August 2020 19:58

…ich dachte:“ jemanden um die Ecke bringen“..?😀

Pen
Pen
Reply to  Drunter & Drüber
4. August 2020 11:28

„Gehen Sie hin, fragen Sie sie.“

Immer gut, wenn einem gesagt wird, was man tiun soll.

horst2
horst2
3. August 2020 18:58

Völlig irre Annahmen und Diskussionen hier.

Fun fact: Wir hatten diesjährig die mildeste Grippesaison der letzten vier Jahre! Und die Deutschen sind hysterisch wie nie.

Wozu sollte man eine Impfung benötigen, wenn es noch nicht mal eine Epidemie gibt?
Wozu sollte man eine Maske tragen, wenn es dafür keinen Grund gibt?

Tragt doch gleich wieder eine Armbinde, ihr Deppen!

Lauter Vollpfosten hier im Land!

niki
niki
Reply to  horst2
3. August 2020 19:39

Wieso hier? Ist Osterlitsch immer noch Staatsgebiet von Tomanien?

Heiko
Heiko
Reply to  horst2
3. August 2020 22:58

Und ich hab vergessen in Impfstoffherstelleraktien zu investieren. Da ist mir doch glatt der Bill zuvorgekommen. Was wird das für ein Geschäft, alle 3 Monate eine Impfung.

DasKleineTeilchen
DasKleineTeilchen
Reply to  horst2
4. August 2020 1:46

Wozu sollte man eine Impfung benötigen, wenn es noch nicht mal eine Epidemie gibt

damits bestenfalls eben nicht wieder zur epidemie kommt, du intellektueller.

Fruufus Maximus
Fruufus Maximus
5. August 2020 12:27

Eine Gesundheitstyrannei ist wesentlich schlimmer als Corona, das dürfte sachlich betrachtet unbestritten sein.
Der Autor hat völlig Recht, der Mensch muss lernen mit Corona zu leben, einem Virus dessen Lethalität nun mal klar und offensichtlich unter der von Influenza-Viren liegt.

Die Schweden sind bisher auch nicht ausgestorben und brauchen im Gegensatz zu all den „Lockdown-Nationen“ offensichtlich keine Angst vor einer zweiten Welle zu haben.
https://www.focus.de/gesundheit/news/von-zweiter-welle-keine-spur-grosse-schweden-analyse-corona-solo-war-vielleicht-doch-der-richtige-weg_id_12270776.html

Michelle
7. August 2020 5:09

Guter Artikel, wie gewohnt von den Neulandrebellen! 👍🏻 Vor allem hat uns diese komische „Anti-Corona-Maßnahmen“-Demo – diese „Deppenparade“ (sorry, aber das trifft es am besten, denn dort waren EBEN SCHON etliche Verschwörungsfans, AfDler und andere Rechtsaußen dabei! Man sollte das nicht runterspielen) – in Berlin eines deutlich gemacht: Verantwortungslosigkeit und Egoismus nehmen stark zu! Zum Leidwesen aller…

Und die ohnehin schon tiefe, soziale Spaltung der Gesellschaft nimmt sowieso noch weiter zu… Trotzdem: Bleibt möglich mst gesund und stark, auch mental, irgendwie… 😉

Grüße aus Mittelfranken,

Michelle

Michelle
7. August 2020 5:13

„Also was nun? Wenn es keine Heilung, keine Erlösung gibt: Machen wir so weiter? Masken auf ewig und Abstände für alle Zeit? Nie wieder Großveranstaltungen? Weder besuchte Fußballspiele noch tanzenden Mengen bei einem Konzert? Kein Oktoberfest, keine Kirmes mehr? Im Gegenteil, wollen wir, sofern die bloßen Infiziertenzahlen es uns diktieren, auch Hochzeits- und Geburtstagsfeiern begrenzen?“ – Keine Sorge, DAS macht mir auch große Angst… Ich hoffe nicht, dass es soweit kommt…

Andreas
Andreas
9. August 2020 22:46

Einer der besten Artikel zum Thema, den ich bisher gelesen habe.

Heldentasse
Heldentasse
10. August 2020 11:08

Ich denke, dass wir werden lernen müssen mir dem Corona- Virus in einem humanen Sinne zu leben, genau wie mit den Grippe- Viren und anderen schlimmen Krankheitserregern auch, und ich glaube zudem, dass die in Aussicht gestellte schnelle Impfstoffentwicklung gegen SARS-Cov2, so etwas wie eine Deus ex machina darstellt, mit der wir bei Laune und Hoffnung gehalten werden. Das ist wichtig, damit wir weiterhin die totalitären Anti- Virus- Maßnahmen schlucken, und die schon fast religiöse Erlösung von der Krankheit in der Zukunft suchen. Aber ich den Sinne gibt es keine Erlösung, außer das wir alle sterben werden, mit oder an… Weiterlesen »

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
10. August 2020 11:41

@Heldentasse Ich denke, dass wir werden lernen müssen mir dem Corona- Virus in einem humanen Sinne zu leben, genau wie mit den Grippe- Viren und anderen schlimmen Krankheitserregern auch So, wie wir das schon seit Jahrtausenden tun und irgendwann wird sogar ein Erreger hier Eingang finden, der tatsächlich der Pest des 14. Jhd. den Rang abläuft. Dafür sorgen schon die Globalisierung und der Massentourismus sowie Verkehrsmittel, die gewaltige Strcken in kurzer Zeit überbrücken. Brauchte die Pest von China aus noch Jahre, um hier ihre verheerende Wirkung auszulösen, benötigt ein Virus für die Strecke Peking-Berlin heute nur noch ca. Zehn Stunden.… Weiterlesen »

112
0
Beteilige dich an der Diskussion und hinterlasse einen oder mehrere Kommentare!x
()
x