Sommer, Sonne, Maske

Da riss sich der alte Mann die Maske vom Gesicht. Darunter war er patschnass. Man merkte, ihm schwindelte. Wo blieben eigentlich die Fanatiker mit den Schlagstöcken, die so eine Zuwiderhandlung ahnden?

Es hatte noch keine 30 Grad. Vor zwei Wochen war das. Die Tram war dennoch überhitzt. Hier in Frankfurt fahren noch etliche unklimatisierte Bahnen durch die Stadt. In normalen Zeiten, wenn die Dinger gerammelt voll sind, erstickt man schier. Man spürt, wie der Schweiß aus den Poren tritt. Normale Zeiten haben wir fast schon wieder: Die Straßenbahnen sind annähernd so voll wie damals, in der guten alten Zeit, die nicht gut war, aber jetzt besser wirkt, weil das, was ihr folgte, so viel schlechter ist im Vergleich. Trotzdem zog der Greis seine Maske ab. Er saß alleine in einer Zweierreihe, ich stand hinter Plexiglas neben ihm, wollte gleich aussteigen. Er schwitzte, seine Augen waren stumpf, er wirkte fertig.

Die Typen mit den Schlagstöcken schienen ihn nicht bemerkt zu haben. Die erwartet man eigentlich dieser Tage immer mal, nach allem, was man in den letzten Monaten so zu hören bekam. Nur eine junge Frau, die dem Alten gegenübersaß, guckte ihn entgeistert an. Man spürte ein bisschen Empörung aus ihrer Richtung herangrollen. Aber sie schwieg. Jedenfalls solange, bis ich ausstieg. Was danach war? Nur die Sonne war Zeuge.

Maskensommer?

In großen Teilen der öffentlichen Wahrnehmung gab man sich besorgt, nachdem Thüringens Ministerpräsident die alte Normalität für den Monat Juni angekündigt hatte. Kein Abstandhalten mehr – und auch die Maskenpflicht sollte verschwinden. Bestenfalls als Gebot sollte sie noch wirken dürfen, als warme Empfehlung für die warmen Tage, die ins Land stehen. Realistisch betrachtet, mal ganz vom medizinisch-virologischen Blick auf die Dinge abgesehen, wird die Maskenpflicht eh zu einem Problem werden in den heißen Monaten. Sie ist schlicht nicht einzuhalten, wenn man nicht möchte, dass einem die Leute reihenweise umkippen.

Der alte Mann aus der Tram ist da nur der Vorbote für die Monsterhitze, die wir mittlerweile Sommer für Sommer aushalten müssen. Bei nicht ganz so abwegigen neuen Hitzerekorden, bei 35, 37, 38, ja 40 Grad maskiert herumzusitzen: Das ist purer Selbstmord. Zumal in einem Land, in dem die Hitze sich ganz offenbar noch nicht so in die Denkmuster eingebrannt hat, als dass sie Klimatisierung von Räumen und Verkehrsmitteln als Standard begreift; als Standard, den man haben muss – und eben nicht nur kann.

Ramelows Vorpreschen ist im Grunde ein ganz pragmatischer Vorstoß, der sich an den Gegebenheiten orientiert und nicht an dem, was eventuell die Medizin als notwendig empfiehlt. An Arbeitsplätzen mit Publikumsverkehr, in denen 28, 30 Grad Innentemperatur herrschen – in Deutschland keine Seltenheit -, ist ein maskiertes Vollzeitarbeiten undenkbar. Arbeitsmediziner warnen Jahr für Jahr vor den Folgen der Hitze am Arbeitsplatz. Diese Warnungen wussten jedoch noch nichts von einer Maskenpflicht. Mit ihr wird die Situation noch viel schädlicher, als sie es ohnehin schon für Werkstätige war.

Diese »neue Normalität« hat ein Problem: Sie ist nicht menschlich

So wie der Alte werden sich die Menschen in dieser sonnengeplagten Jahreszeit die Masken vom Gesicht reißen. Drohgebärden, Bußgelder, Kontrollen: Das hilft alles nichts mehr, wenn man das Gefühl hat, gleich zu ersticken. Als es mit den Masken losging, veröffentlichte eine große Tageszeitung, ich glaube es war Spiegel Online, einen Artikel zur Maskenmentalität in China. Dort seien sie völlig normal. Schon wegen des Wüstensandes, den es im Reich der Mitte gäbe. Und wer kennt sie nicht, die Asiaten, die auch auf Deutschlands Straßen mit Masken herumlaufen? Es machte den Eindruck, als wollte der Journalist, der das schrieb, ein bisschen eine positive Grundhaltung entfachen mit seinem Text.

Dass man Masken in China auf der Straße trägt und nicht etwa im Laden oder in der U-Bahn, das ändert die Situation und die Gefälligkeit natürlich schon etwas. Diese »neue Normalität«, die man dauernd beschwört, hat ja mit der chinesischen Maskenfreude wenig gemein. Speziell jetzt im Sommer. Bei uns bläst ja auch der Wüstensand zuweilen über die Dächer. In Zukunft noch mehr als jetzt schon. Grüße aus der Sahara. Da mag dann eine Maske wohl oder übel auch im Sommer kurzzeitig Schutz liefern. In den Dampfkesseln, in denen wir sommers leben, arbeiten, kariolen, ist es schier unmenschlich.

Das ist ja überhaupt so ein Problem mit den Maßnahmen zur Corona-Bekämpfung: Ob nun Abstand einzuhalten oder sich im Gesicht zu bedecken: Das mag alles nachvollziehbar sein. Aber auf Dauer geht es am Wesenskern des Menschen vorbei. Das muss man immer auf dem Plan haben, wenn man mit diesen Maßnahmen haushält. Diese »neue Normalität« ist unmenschlich im eigentliche Sinne dieses Wortes. Sie widerspricht dem, was wir in diesen Breitengrade über den Menschen denken und fühlen.

Bodo Ramelow: Die Maske des Pragmatikers

Wie schon gesagt, die Empörung über das Vorhaben Bodo Ramelows, der alten Normalität langsam wieder zu ihrem Recht zu verhelfen, sorgte für Empörung. Christian Lindner twitterte noch am selben Abend zustimmend, löschte den Tweet aber schnell wieder. Wahrscheinlich hatte er Angst vor seiner eigenen Courage; lieber gar nicht twittern als falsch twittern, wird er sich gedacht haben. Karl Lauterbach von den Sozialdemokraten, mittlerweile nur noch Mediziner und nicht mehr Abgeordneter, also Politiker, der mehr auf dem Schirm haben müsste, als eben nur medinzinische Kennziffern, wollte den Linken gar stoppen. Die Union empörte sich unisono, wahrscheinlich auch, weil der Vorschlag von links kam und man das in den letzten Jahren so verinnerlicht hat, stets dann besonders empört zu sein.

Ich lasse aus dem Kontext, ob die Maskenpflicht jetzt sinnvoll ist oder nicht, ob mit ihrer Deinstallation Corona mit neuer Kraft zurückkehrt oder nicht. Sie jetzt wieder außer Kraft zu setzen, so kurz vor den warmen Monaten, ist eine sehr pragmatische Lösung. Man ahnt ja, dass die Leute das nicht mitmachen können. Schon jetzt wird es immer schwieriger, die Massen bei Maskenlaune zu halten. Wenn sie im Sommer reihenweise ausscheren, bleibt den Organen doch nur ein Mittel: Härte, Sanktionen, Strafgelder. Will man ein halbes Volk abstrafen?

Und wenn ja, wie lange hält sich dann der politisch-mediale Komplex noch? Setzt man damit nicht die Ordnung aufs Spiel? Verliert man den letzten Rest an Legitmität? Ich verstehe, wenn man mir an dieser Stelle falsches Denken unterstellt, weil ich nicht beachte, ob daran medizinische Notwendigkeiten hängen – aber Politik ist eben mehr als die Sachverwaltung medinzinischer Aspekte. Lauterbach hat das in den letzten Wochen nie verstanden. Es geht um wesentlich mehr, um die Gesamtheit, letztlich also auch darum, ob etwas haltbar bleiben wird oder nicht. In diesem Sinne handelt der thüringische Ministerpräsident richtig. Und die Bundesregierung, die die Pflicht ausweiten will, beschließt vielleicht ihr eigenes Ende. Vielleicht ist diese Einschätzung auch nur meinem Sauerstoffmangel geschuldet … wer weiß?

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

98 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
ChrissieR
ChrissieR
2 Jahre zuvor

Morsche zesamme!

Hier in Frankreich , allerdings auf dem Land, ist das bisschen entspannter…man sieht Leute mit und ohne Maske…ich kapier bloss nicht, wieso manche Leute allein im Auto mit Maske rumfahren? Vielleicht wegen der Blitzerfotos? Ich ziehe sie nur für die Dauer eines Einkaufs an, danach sofort ab, ich bekomme Nies und Juckreiz unter der Gesichtswindel…

A propos de: “ Gesichtswindel“: ich muss in letzter Zeit oft an „Ar*** mit Ohren“ denken…

Und…Roberto, was die Klimaanlagen betrifft…die hatte ich in meinem Bus meistens ausgeschaltet, dafür Fenster auf, lässig den linken Arm nach Draussen gehängt und den Fahrtwind genossen! Die trockene Klimaanlagenluft hat bei mir immer zuverlässig zu ner Nebenhöhlenentzündung geführt!
Eine Blumensprühflasche mit Leitungswasser..an jeder roten Ampel mal schnell Arme , Gesicht und Beine eingesprüht…langt vollkommen und erfrischt!

LG

Christine

Roberto De Lapuente
Roberto De Lapuente
Reply to  ChrissieR
2 Jahre zuvor

Fenster auf ist ja auch gut – mach das mal in der Tram, öffne da mal im Hochsommer die Klappe oben, damit ein Luftzug durch das Abteil geht: Da ruft gleich einer, man solle verdammt nochmal schließen, sonst erkältet er sich noch am Ende.

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Roberto De Lapuente
2 Jahre zuvor

:

Ja, diese Frischluft-Phobiker! Da gab es Leute, die kamen in den Bus und machten erst mal ungefragt die offenen Luken zu und baten mich dann, weil es so zieht, auch die elektrisch betriebenen Dachluken zu schliessen!

Ok. Das war dann mein Spass! Luken zu und Fahrgastraumheizung auf volles Rohr bei 30 Grad im Sommer!!
An der Endstelle hab ich dann die Sauna wieder gelüftet!!

Roberto De Lapuente
Roberto De Lapuente
Reply to  ChrissieR
2 Jahre zuvor

Ich hätte mich als Fahrgast bei dir sehr amüsiert. 🙂

wolfgang fubel
wolfgang fubel
Reply to  Roberto De Lapuente
2 Jahre zuvor

Es sind schon viele erfrohren!
aber noch keiner erstunken!
Lasst diese Idioten doch unter Ihren
Gesichtswindeln ersticken, die so
denken!

Marla
Marla
Reply to  ChrissieR
2 Jahre zuvor

*Gesichtswindel* ist doch ein besseres ‚wording‘ als MuNa….

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  Marla
2 Jahre zuvor

Wie wärs mit MuMu (Mundmummel)?

ChrissieR
ChrissieR
2 Jahre zuvor

Guude!

Mal ein ganz anderes, ökonomisches Problem des Masken-Zwangs:

Gibt es schon genaue Zahlen, wieviele Lippenstift- Hersteller Konkurs anmelden mussten?
Die sollte man eher retten als die Autoindustrie!

Bisous

Christine

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  ChrissieR
2 Jahre zuvor

Des Einen Leid, des Anderen Freud.

Die Cochenille-Läuse auf La Palma dürfen jetzt an Altersschwäche dahinscheiden, nicht mehr als Farbgeber für Kosmetik. 😀

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

@Robbespiere

Cochenille-Läuse! Du kennst Dich aber aus.

Es werden auch Künstlerfarben daraus gemacht, die schönsten, durchsichtigsten Rottöne, die es gibt. 🙂

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

@Pen

Reiner Zufall.

Wäre ich nicht in den 90ern auf La Palma in Urlaub gewesen, hätte ich das nie erfahren.
Mit Kosmetik und Malerei habe ich es nicht so. 🙂

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

@Robbespiere

Niemand hat die Absicht, Deine Männlichkeit anzuzweifeln. 🙂

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

@Pen

Hast du eine Ahnung, was da mittlerweile so Alles für Männer angeboten wird.
Offenbar hat da schon manch einer seine weibliche Seite entdeckt.
Das Loretta-Syndrom geht um. 😀

https://www.youtube.com/watch?v=GryQiamGxpY

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

@Robbespierw

Ja, aber Du doch nicht! 🙂

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

@Pen

nee, bestimmt nicht.
Schönheit kommt eh von Innen.
Ab und zu ein guter Roter macht auch einen rosigen Teint und ein herber Äppelwoi strafft noch jede Falte. 😀

Roberto De Lapuente
Roberto De Lapuente
Reply to  ChrissieR
2 Jahre zuvor

Mir sagte jemand, man könne ja einen lachenden Mund auf die Maske malen – aus Freundlichkeit. Ich habe angemerkt, dass ich dann dauernd lächeln würde. Und wer dauernd lächelt ist entweder ein Heuchler oder ein Vollidiot.

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Roberto De Lapuente
2 Jahre zuvor

Ich hab mir mit Edding „Gude!“ draufgeschrieben…hab das dann aber bleiben gelassen, als mich jemand fragte, wieso da „Jude“ draufsteht! War der Faltenwurf der grünen OP Maske…

Pen
Pen
Reply to  ChrissieR
2 Jahre zuvor

Chrissie,

als die deutschen Besatzer in Dänemark befahlen, daß alle Juden den gelben Stern tragen müßten, haben – erst der alte König und dann alle Dänen sich den angeheftet. Als sie soweit waren, und genug Boote organisiert hatten, haben sie in einer Nacht – und Nebelaktion alle Juden nach Schweden geschafft.

Gibt es eigentlich ein Volk in Europa, das die Deutschen mag? Mir fallen da nur die Russen ein, und gegen die wird eifrig gehetzt.

Rudi
Rudi
2 Jahre zuvor

Gestern war ich in einem öffentlichen Park (BaWü), dessen Betreten nur mit Maske erlaubt ist. Die Wege sind als Einbahnstraßensystem gekennzeichnet. Beruhigend war zu sehen, dass rund die Hälfte der Gäste sich die Maske vom Gesicht gerissen hatte, also die physisch vorhandene. Diesem Gebaren schloss ich mich an. Keiner suchte einen Konflikt mit den Nichtmaskierten. Ich denke, das wird sich in der Praxis so einpendeln. Schon bei herrschenden 24 Grad wurde der Atem hinter dem Tuch heiß. Dieses Körpergefühl widerspricht dem Tragen kurzer Beinkleider. Untenrum luftig, obenrum stickig und feucht. Das können anscheinend nur Asiaten geduldig ertragen, deren Selbstdisziplin ich schon bewundere, aber nicht immer.

Die Vorhersage mancher Virologen, dass Corona-Viren bei warmem Sommerwetter deutlich weniger überleben, gewinnt an Gewicht. Auch deshalb scheinen Masken – zumindest im Freien – so unnötig wie ’ne Fluppe im Hals.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Rudi
2 Jahre zuvor

Draußen braucht man bei minimalem Wind auch keine Maske, wenn es nicht gerade supervoll ist und im Sommer ist man ja meistens draußen.

Viren werden im Winter besonders deshalb häufiger übertragen, weil man dann oft mit vielen Leuten in engen Räumen sitzt und trockene Heizungsluft die Atemwege zusätzlich empfindlicher macht. Völlig unabhängig von der Hitzeempfindlichkeit mancher Viren.

Rolando
Rolando
Reply to  Rudi
2 Jahre zuvor

Der brave Staatsdiener Rudi zeigt der Obrigkeit also den Mittelfinger, süß
Ich betrete halt keine Parkrs, im Laden nervt die Maske zwar, aber ich kann den Sinn verstehen!Bei einer längeren Wartezeit beim Arzt nervt die Maskke dann leider doch, wobei die billigen Chinamsken besser sind als die Stoffdinger!

Sukram71
Sukram71
2 Jahre zuvor

Die Masken müssen nur im ÖPNV und Geschäften getragen werden. Die Masken sind lästig und unbequem aber die wärmen nicht sonderlich. Die hindern auch nicht am Tragen von T-Shirt und kurzer Hose.

Deshalb ist die Jammerei über Schwitzen und Atemnot unter der Maske ziemlich lächerlich. Im Zweifel bringt etwas Abspecken da sicher mehr…

Hinzu kommt:

Ob nun Abstand einzuhalten oder sich im Gesicht zu bedecken: Das mag alles nachvollziehbar sein. 

Dem ist nichts hinzuzufügen.

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Oh, Mann, Sukram!! Erstick doch hinter Deiner Schweiss-Mief-Bakterienmaske!
Und wenn ich am Arsch abspecke bringt mur das im Gesicht nix!!!
Die Gesichtswindel verhindert allerdings das unkontrollierte Absondern verbaler Diarrhoe!

Rolando
Rolando
Reply to  ChrissieR
2 Jahre zuvor

Bin kein Sukramfan, aber im Laden machen diese doch Sinn! On die Eisdilengartenregelung etwas übertrieben ist, diese Grageatellugn kann ich dann wiederum verstehen!

Ceryk
Ceryk
Reply to  Rolando
2 Jahre zuvor

Bin kein Sukramfan, aber im Laden machen diese doch Sinn!

*seufz*
Sie wuerden Sinn machen, wenn es sich um FFP2-Masken handeln wuerde.
Aber die sind ja dank der Unfaehigkeit von Merkel, Spahn & Co weiterhin Mangelware.
Ohne flaechendeckende FFP2s macht dieser ganze Maskenwahn aber einfach null Sinn.
Denn die simplen Krankenhausmasken schuetzen nur minimal (und dass auch nur bei korrekter Anwendung) und ueber die „Schutzwirkung“ der ganzen selbstgebastelten Dinger braucht man nun wirklich kein Wort mehr zu verlieren…

Detlef Schulze
Detlef Schulze
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Denn die simplen Krankenhausmasken schuetzen nur minimal (und dass auch nur bei korrekter Anwendung) und ueber die „Schutzwirkung“ der ganzen selbstgebastelten Dinger braucht man nun wirklich kein Wort mehr zu verlieren…

Falls das Virus durch Tropfeninfektion uebertragen wird (wie bei Influenza), sind die grossen Tropfen die gefaehrlichsten, da diese am weitesten fliegen. Sie verdunsten am langsamsten und haben die höchste Trägheit. Diese Tropfen kann man sehr gut mit fast jedem x-beliebigen Stück Stoff herausfiltern.

Falls das Virus auch ohne Wasser aktiv bleibt und durch die Luft uebertragen werden kann, sollten die Poren des Filters recht klein sein. Ganz normale Krankenhausmasken können aber auch kleine Aerosole erstaunlich gut herausfiltern (bis 0.1 Mikrometer).

Ceryk
Ceryk
Reply to  Detlef Schulze
2 Jahre zuvor

Aehmmm…
NOE!!!

Seoul − Weder Baumwollmasken noch chirurgische Masken sind eine sichere Barriere für SARS-CoV-2, wenn ein Patient mit COVID-19 hustet. Dies zeigen aktuelle Experimente in den Annals of Internal Medicine […] Die Experimente zeigen laut Kim, dass weder Baumwollmasken noch chirurgische Masken die Viren von hustenden Patienten sicher aufhalten können.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/111799/COVID-19-Patienten-husten-Viren-durch-chirurgische-Masken-und-Baumwollmasken-hindurch
Darueber hinaus Weltaerztechef Montgomery zu dem Thema:

Wenn schon Gesetz, dann bitte richtig, aber nicht so nur das Versagen der Politik kaschieren. „Die Politik weiß seit drei Monaten, dass wir dieses Problem haben und hat es nicht geschafft, FFP2-Masken in Deutschland produzieren zu lassen oder zu importieren“, betonte Montgomery. Es ärgere ihn, dass die Politik die Bürger jetzt stattdessen verpflichte, etwas zu tun, was „wissenschaftlicher Unsinn“ sei. Schals, Tücher oder „irgendein Lappen vor dem Gesicht“ könnten durch die Ansammlung von Viren im Stoff oder dadurch, dass sie unsachgemäß abgelegt oder aufgesetzt würden, sogar gefährlich sein. Theoretisch müsse ein Schal dann auch zwei Mal am Tag gewaschen werden. „Welcher Politiker glaubt, dass die Menschen ihre Schals in Zukunft zweimal am Tag waschen?“

https://www.tagesspiegel.de/politik/irgendein-lappen-vor-dem-gesicht-weltaerztechef-bekraeftigt-kritik-an-maskenpflicht/25776142.html

Detlef Schulze
Detlef Schulze
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Naja. Ok, die Studie mit 4 Personen, die je 5 Mal auf eine Petrischale gehustet, und wo dann mehr Viren von aussen an der Maske klebten als von innen, kannte ich nicht. Danke dafuer. Ich möchte gerne noch 3 Dinge anmerken:

1. Ein Zitat aus der Originalstudie: „This experiment […] does not reflect the actual transmission of infection from patients with COVID-19 wearing different types of masks. We do not know whether masks shorten the travel distance of droplets during coughing.“

Das Abfangen der Tropfen ist ja möglicherweise der entscheidende Punkt. Und das ist ja auch der Grund, warum wir in den Ellenbogen husten und niesen sollen.

2. Der Virus ist 0.06-0.14um gross. Masken, wie diese Filtern 99% aller Teilchen größer als 0.1um heraus: http://de.disposable-nonwoven.com/disposable-face-mask/medical-mask/disposable-hospital-mask-meet-astm-standard.html

3. Wenn eine Maske nur 50% der Viren herausfiltert verringert sie das Ansteckungsrisiko um 50%. Und dass kann ja bekanntlich dafür entscheidend sein, ob eine Epedemie ansteigt oder abstirbt.

NACHTRAG: Mir ist unklar, wie die zur ihrer Schlussfolgerung kommen. Bei 2 von 4 Patentien ist die Virenladung mit Baumwollmaske deutlich gegenüber der ohne irgendeine Maske reduziert. Bei den anderen beiden Patienten wurden mit der Baumwollmaske überhaupt keine Viren detektiert. Ein Hoch auf die Baumwollmaske!!

Pen
Pen
Reply to  Ceryk
2 Jahre zuvor

Dieser Kommentar zeigt sehr schön, wie dumm Merkel und ihre Berater handeln.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

@Pen

Dieser Kommentar zeigt sehr schön, wie dumm Merkel und ihre Berater handeln.

Es zeigt eher, wie man die Bürger in Angst versetzt, um Dinge durchzusetzen, die mit einer tatsächlichen Pandemie nicht in Einklang zu bringen wären.

Was haben großzügige Finanzspritzen für Konzerne ( auch solche, mit Steuerauslagerung in Steueroasen, Aktienrückkäufen und Dividendenausschüttungen ), Ausweitung der Auslandseinsätze der BW, milliardenteure Anschaffungen von Fluggerät, ein neuer Bußgeldkatalog, Manöver mit anscheinend Corona-resistenten Soldaten an der russischen Grenze ( wo der erklärte Gegner gerade selbst mit dem Virus beschäftigt ist ) oder das pochen derWirtschaft auf weitere Lohndrückerei ( was zusätzlich zum Lockdown weitere Nachfrageverluste bringt ) mit einer ernsthaften Infektionswelle zu tun?

Würde man solche Dinge quasi im Handstreich beschließen, wenn man als Regierung dieses Virus wirklich ernst nähme?

Entspricht die Panikreaktion weiter Teile der Bevölkerung dem Geist der Aufklärung, auf die man ja so stolz ist?

Rolando
Rolando
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Leider keinen Einstellungsstopp im Staatsdienst!

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Rolando
2 Jahre zuvor

Kotz

Rolando
Rolando
Reply to  ChrissieR
2 Jahre zuvor

Fahr Bus bzw. das erledigt dieser bald alleine!

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Rob,

ich würde sagen, man ist froh, daß man „solche Dinge“ schnell, in Schatten von Corona beschließen kann. Die Panikmache, die Maskenpfliche und das Ankündigen der nächsten Welle hilft natürlich.

Ach , und dann traf ich noch eine Dame mit selbst gehäkelter Maske, schön im Lochmuster. *LOL*

wolfgang fubel
wolfgang fubel
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Aufklärung ist gefährlich und muß
mit allen Mitteln verhindert werden!!

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  Rolando
2 Jahre zuvor

Kauf dir mal ne neue Tastatur oder als Smartphone-User ne bessere Brille. Oder trink nicht so viel.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

@Sukram

Wenn du kalt und trocken ausatmest, sollte dir das zu denken geben.
Christopher Lee hat so Einen mal gespielt. 😀

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Und Atemwegserkrankte? Und Menschen mit psychischen Leiden? Du hast eine Empathie wie ne Abrissbirne.

niki
niki
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Na dann kannst du doch ne Maske doch den ganzen Tag tragen… Ganz freiwillig… Vielleicht werden wir dann vor dem Bazillus Bregenfressus geschützt der dich hat vollkommen durchknallen lassen…

Vielleicht hast du auch zu viel Stefan Schulz (Aufwachen Podcast) geschaut/gehört…

Im Zweifel bringt etwas Abspecken da sicher mehr…

So so… Diese entlarvt dich doch auch gewaltig. Ein neoliberales A…loch halt…

Sukram71
Sukram71
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Ich mag die Masken auch nicht, aber bisher waren die kein wirkliches Problem.

Im Geschäft und in der Straßenbahn setzt man die halt auf, weil das sinnvoll und nachvollziehbar ist, und gut is. Wem zu heiß ist der sollte sich luftig anziehen. OP-Masken merkt man kaum, es gibt zur Not auch diese Gesichtsschilder.

Wer adipös oder Atemwegskrank ist gehört zur Risikogruppe und sollte sich erst Recht schützen.

Es gibt Autos, Fahrräder und E-Scooter als Alternative zum ÖPNV. Aber Hauptsache dagegen. Ihr macht euch lächerlich. 🙄 😄

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Macht sich hier nur einer. Falls dein Avatar ein Selfie sein sollte, könnte dir etwas Abspecken auch nicht gerade schaden ;D

Sukram71
Sukram71
Reply to  ert_ertrus
2 Jahre zuvor

Stimmt 🙂

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Dann geh mit leuchtendem Beispiel voran 😀

niki
niki
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Du willst diejenigen die eh schon zu wenig Luft bekommen auch noch Masken aufzwingen. Mit dem Risiko das diese dabei kollabieren…

Ahja…!

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Ziemlich sinnfrei, diesem Sprallo das verdeutlichen zu wollen: der kapiert noch nicht einmal, dass viele Betroffene eben weder über Autos oder Fahrräder verfügen oder keinen Zugang zu diesen fragwürdigen e-Scootern haben, eher auf einen Rollator oder Rollstühle angewiesen sind. Und nicht wegen Adipositas – mit dem Schinkengesicht (einen angemessener Ausdruck verkneif ich mir) – hat eher der das Problem Der ist jetzt schon der Modellbürger für die biopolitische digitale Diktatur. Betrachten wir ihn als eine Art Mario Barth in diesem Forum, ergötzen wir uns an ihm als einem Geisteskrüppel. Mit Behinderten habe ich für gewöhnlich Mitgefühl, aber hat der denn verdient was er anderen Menschen verweigert?

Detlef Schulze
Detlef Schulze
Reply to  ert_ertrus
2 Jahre zuvor

der kapiert noch nicht einmal, dass viele Betroffene eben weder über Autos oder Fahrräder verfügen oder keinen Zugang zu diesen fragwürdigen e-Scootern haben, eher auf einen Rollator oder Rollstühle angewiesen sind.

Ueber Leute mit dem Rollator ging es eigentlich auch gar nicht so sehr in dem Artikel sondern eher um die Allgemeinheit.

Ein Asthmatiker mit Atemproblemen bekommt sicherlich kein Ordnungsbescheid, wenn er im Bus die Maske kurz abnimmt um durchzuatmen. Und damit die Rollator-Fahrer, die Alten und chronisch kranken, die Menschen also, die zur Risikogruppe zählen, gelgentlich mal die Maske abnehmen können sollten die anderen aus Solidarität die Maske im Bus aufsetzen. Am besten auch dann noch, wenn die Vorschriften gelockert werden.

Wem das schon unmenschlich erscheint sollte sich mal an den Vermummten bei den G20-Gipfeln ein Beispiel nehmen, die ueber mehrere Stunden Barikaden bauen, Mülleimer anzünden und den friedlichen Demonstranten die Polizei vom Leib hält.

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  Detlef Schulze
2 Jahre zuvor

Hat Sprallo nicht berücksichtigt. Also: ich bin nicht adipös, eher schlank für meine Ü60, aber atemwegs- und psychisch erkrankt. Die Hetze gegen die Demos bei den G20-Gipfeln übersehe ich mal. Leben Sie in einer Parallelwelt? Ich erlebe täglich dass offensichtlich unter dem Maskenzwang Leidende übelst angeraunzt werden. Und als Brillenträger ist man eh gea…t und hat massive Probleme beim Vollzug von Tagesroutinen. Können sich empathiefreie Gesunde natürlich nicht vorstellen. Aber Danke für Ihre Aufrichtigkeit und ich verstehe jetzt, wie es um unsere Demokratie steht.

Pen
Pen
Reply to  ert_ertrus
2 Jahre zuvor

@ert_ertrus

Also: ich bin auch nicht adipös, eher schlank, meine Atmung ist aus physischen und psychischen Gründen eingeschränkt. Seit ich mal angepöbelt wurde, gehe ich nur noch mit einem Attest vom Hausarzt vor die Tür. Anders geht es nicht.

Sukram findet, daß wir uns lächerlich machen. Von seiner Sorte gibt es leider sehr viele. Echte Demokratie in Schland halte ich für unmöglich, und es sind Menschen wie S., deretwegen ich zutiefst bedauere, nicht emigriert zu sein.

Rudi
Rudi
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Es sind diese Art Leute, die bei einem Regime Change, wenn also dunklere Tage anbrechen sollten, nicht etwa in die Opposition gehen, sondern munter dort mitmischen und plötzlich ganz andere „Werte“ vertreten.

Zuerst würden sie den Staatsapparat ausbauen, statt wie derzeit, seinen Abriss zu fordern. Insbesondere die Exekutivorgane, wie Polizei, Geheim- und andere Spitzeldienste könnten sich auf einen personellen Boom freuen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Rudi
2 Jahre zuvor

@Rudi

Genau und alle verbeamtet. 😀

Rolando
Rolando
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Gerne in diesem Bereich!mja zur Polizei,, ja zum Gesundheitsamt, sonst deutlich mehr privatisiert!

Rolando
Rolando
Reply to  Rudi
2 Jahre zuvor

Im Gegensatz zum Postbereich tritt einem der Polizist als Staatsdiener in voller Hoheitlchkeit entgegen! Der Staat braucht weniger Tätigkeiten und Perosnal, Polizei ist aber besonders!

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Darf ich dann davon ausgehen, dass sich hier so eine Art Widerstandszelle gegen den Regime Change der dunkleren Tage versammelt hat? Warum hat man mir das nicht früher mitgeteilt? Ich verstehe es nicht! Dann sind das hier, bis auf Markus, Rolando und auf der anderen Seite ein paar ewig Morgige alles Widerstandskämpfer in spe?

WOW! Wie man sich irren kann…
(ich, mich natürlich)

Sukram71
Sukram71
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Darf ich dann davon ausgehen, dass sich hier so eine Art Widerstandszelle gegen den Regime Change der dunkleren Tage versammelt hat?

Wir sind Der Letzte Widerstand!
FREIHEIT STATT VERBOTE!
Wir sehn uns im Aufforstungslager… 😌

https://youtu.be/ecLJYwDmur4

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor
Rudi
Rudi
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

@Drunter&Drüber

Wie man sich irren kann… (ich, mich natürlich)

Du machst Fortschritte. Der Anfang ist gemacht. Weiter so!!!

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Rudi
2 Jahre zuvor

Sie leider nicht. Aber es können ja auch nicht immer Alle gleichzeitig, ne?

Macht das eigentlich Spaß, dieses gegenseitige Bestätigen über ein gemeinsames Buh? Ist das schon Kindergarten, oder wird das noch?

Rudi
Rudi
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

@Drunter& Drüber
Mein Lob an dich war ernst gemeint. Jetzt würgst du mir wieder eine rein. Das macht mich betroffen – eigentlich. Ich hab’s mir jedoch anders überlegt. Lass das lieber an mir abprallen wie ein Flummi vom Beton.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Rudi
2 Jahre zuvor

So ist das mit dem Beton. Man kratzt sich nur die Finger blutig. Aber der Anfang ist gemacht. Wasser…
Wasser, nicht Finger, nicht Flummi, kaltes klares Wasser!

Rolando
Rolando
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Pen, man muss Sukram nich mögen, er übt hier aber keine offen praktizierte Menschenfeindlichkeit aus, sondern will , dass Menschn überlegen?.Ich mag als möglicher Grünenwähler seine Haltung zu sozialen Fragen auch nicht, aber er möchte, dass Menschen überleben!

Pen
Pen
Reply to  Rolando
2 Jahre zuvor

Rolando,

ich bin mir nicht so sicher, daß Sukram sich um andere Menschen sorgt. Seine Beiträge sprechen eine andere Sprache. Aber nett gemeint.

Rolando
Rolando
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Ich bin klar für Sonderregelungen bei Kranken, kriege selber nicht Bombe Luft, sehe grundsätzlich Maskenpflicht aber ein Dubiose Ausreißer stellen sich aber klar ein!

Rudi
Rudi
Reply to  Rolando
2 Jahre zuvor

@Rolando

Ich mag als möglicher Grünenwähler seine Haltung zu sozialen Fragen auch nicht, aber er möchte, dass Menschen überleben!

Sukram möchte, dass Menschen überleben. Supermoral, wie die Fußballer zu sagen pflegen. Immerhin gibst du zu verstehen, dass du als möglicher Grünenwähler ganz auf Neoliberalismus setzt, wenn ich an Hartz-IV, die Ich-AGs oder den ersten Bombereinsatz nach dem Weltkrieg II denke. Alles Ausgeburten dieser Partei.

Rolando
Rolando
Reply to  Rudi
2 Jahre zuvor

Ich wählte jahrelang die Linkspartei, bin denen immer noch dankbar und verbunden, SPD und Grüne sind aber bei weitem nicht so feindlich gegenüber pragmatischen Lösungen !
Ich finde in fast lallen Parteien Gutes und Negatives! Bis auf die Union vielleicht

Rolando
Rolando
Reply to  Rudi
2 Jahre zuvor

Rudi, Du wählst eh die Union, würde Deine Beamtenliebe erklären! Ich bin tolerant, alles gut!

niki
niki
Reply to  Detlef Schulze
2 Jahre zuvor

Ein Asthmatiker mit Atemproblemen bekommt sicherlich kein Ordnungsbescheid, wenn er im Bus die Maske kurz abnimmt um durchzuatmen.

Hast du überhaupt verstanden um was es bei dem Blogbeitrag geht?!?
Offensichtlich NICHT!
Zum Mitschreiben:
a. Angstmache
b. vorauseilender Gehorsam und Durchsetzung der Maskenpflicht mittels Ausgrenzung und Diskriminierung von Betroffenen. Vielleicht sogar Gewalt!

Fängt beim Sukram sinngemäße Aussage schon an: „Die Betroffenen sollen gefälligst abspecken… Dann bekommen die auch besser Luft hinter Masken…“

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Man kann es mit dem Übertreiben auch übertreiben, also ehrlich jetzt! Ich verstehe ja, dass Sie Ihre Feindbilder hegen und pflegen, was soll man denn sonst tun in diesen trüben Zeiten. Aber inzwischen wirkt das schon ein bisschen arg stereotyp.

Und Eines ist auch klar, Humor ist immer nur der Eigene!

Pen
Pen
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

@Drunter & Drüber

Wieder weiß niemand, wer oder was gemeint ist. Es wäre schon hilfreich, wenn man sich an die Regeln hielte, indem man mit @…beginnen würde. Das könnte helfen, Ihren Beitrag zuzuordnen und zu verstehen. Aber vielleicht wollen Sie das gar nicht, weil dann offensichtlich wäre, daß genau NICHTS drin steht. Also ehrlich jetzt!

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

1) Wenn nichts drin steht, warum reagieren Sie dann darauf?
2) Wenn kein @ dran gepappt ist, was ja sonst auch kaum wer tut – das betrifft auch Sie, warum reagieren Sie dann darauf?

Pen
Pen
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

DD

Ist ja guut.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Hast du überhaupt verstanden um was es bei dem Blogbeitrag geht?!?

Vermutlich schon , aber er hat es sich nunmal auf die Fahne geschrieben, jede Kritik an der Politik zu sabotieren, egal, um welches Thema es geht.
Ob es ihm nur darum geht, dagegen zu halten, oderob er tatsächlich meint, seine Interessen seien bestens vertreten, oder ob er nur versucht, sein Weltbild zu retten, dessen Trümmer seine ganze Hilflosigkeit offenbaren würden, erschleißt sich allerdings nicht.
Solches Verhalten erlebe ich leider auch im privaten Bereich immer wieder und das schafft Distanz, wo Nähe und Kooperation sinnvoller wäre und es zehrt am Kampfgeist bzw. wirft die Frage auf, ob man selbst komplett schief liegt oder die Anderen.

Diese Selbstdemontage der solidarischen Gesellschaft natürlich ganz im Sinne der neoliberalen „there is no such thing as society-Fraktion“.
Die Spaltung der Gesellschaft, die ja angeblich klassenlos sein soll, weil es dem Narrativ nach Jeder nach Oben schaffen können soll, erleichtert natürlich Herrschaft ungemein.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Kritik an der Maskenpflicht ist keine „Kritik an der Politik“, sondern das Tragen von Mund-Nase-Schutz in Geschäften und dem ÖPNV ist leicht nachvollziehbar und hat etwas mit gegenseitiger Rücksichtnahme zu tun. 🙄

Und weil das nicht alle einsehen wollen (siehe hier!) gibt es, wo es notwendig ist, die Pflicht. Extra für euch. Da könnt ihr euch auf den Kopf stellen und mit dem Fuß stampfen. ☺️

Und wer mit einer Maske Probleme hat kann zB auf ein Gesichtsschild ausweichen und den ÖPNV soweit es geht meiden. Ich fahre zB seit über 6 Monaten mit dem E-Scooter zur Arbeit, wenn es das Wetter halbwegs zulässt.

Das Virus ist eben da und wie extrem ansteckend das ist, konnte man erst kürzlich in Restaurants und Kirchen sehen. Und das geht auch nicht von noch so viel Kritik und Widerstand weg. 🙄

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

@Sukram

Ich rede hier nicht explizit von Corona, sondern von deiner grungsätzlichen Haltung, egal, zu welchem Thema.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Rob, oh, wenn es sinnvoll ist, kritisiere ich die Regierung gerne. ZB bei der bisherigen Haltung zu Eurobonds, was Merkel aber gerade dabei etwas ist zu revidieren, oder Energiewende ezc.. Bloß wollt ihr immer gleich das Kinde mit dem Bade ausschütten, wenn ihr nicht gleich mit völliger Gaga-VT zu Bill Gates kommt.

Und wer mit Masken Probleme hat, der soll halt mal ein paar *neue* Dinge ausprobieren und versuchen Lösungen zu finden, statt sich in Probleme reinzusteigern, an denen man nichts ändern kann.

Rolando
Rolando
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Sukram, so wollen immer mehr Behörden und Beamte, geht es ums Leben, sind die Staatskritiket,

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  Rolando
2 Jahre zuvor

Es geht ums Leben – aber nicht wegen eines offensichtlich gehypten Virus, sondern wegen der sozialen und wirtschaftlichen Kollateralschäden. Aber das raffen gewisse Sprallos nie.

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Klar, den braven Untertanen machen. Wissen ja, wer das sagt, weitere Kommentare überflüssig.

Pen
Pen
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Sukram,

ich traf eben meine 90jährige Nachbarin, die trotz Atemnot brav die Maske trägt. Die hat sich vielleicht gefreut, als sie sah, daß es auch ohne geht, daß man diese Verordnung umgehen kann. Sie wird sich aber vorsichthalber eine Attest besorgen, falls sie mal auf Leute wie Dich treffen sollte.- 🙂

Sukram71
Sukram71
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Pen, das ist ja auch absolut richtig so und ein Grund mehr, warum eben die restlichen Leute in beengten Verhältnissen wie Läden und den ÖPNV Masken tragen müssen. Man lernt aber auch ständig dazu.

Ansonsten sind die Deutschen halt tendenziell oft so gestrickt, dass sie in der syrischen Wüste wahrscheinlich verdunsten würden, wenn sie dort auf ne rote Fußgängerampel träfen, die nicht rechtzeitig auf grün umspringt. 😂

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Sukram71

Kritik an der Maskenpflicht ist keine „Kritik an der Politik“, sondern das Tragen von Mund-Nase-Schutz in Geschäften und dem ÖPNV ist leicht nachvollziehbar und hat etwas mit gegenseitiger Rücksichtnahme zu tun.

Als ob du etwas von Rücksichtname hieltest – das Wort musstest du erst mal googeln, wa?

wolfgang fubel
wolfgang fubel
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Las Dir die Gesichtswindel aufoperieren für den Rest deines Gehorsamen Lebens. Vergiß nicht den Reißverschluss mit einarbeiten zu lassen,
so bist Du immer auf der sicheren Seite der
„Gesetzlich“ verordneten Idiotie !!

Marietta Pesciera
Marietta Pesciera
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Also bester aller Sukrams, ich erzähle Ihnen mal ein kleines Geschichtlein:

Ich arbeite als Pflegekraft auf einer Lungenstation, ja auch mit Corona Patienten ( sehr Wenige übrigens zur Zeit; auch in Akutphase wenig wirklich Infizierte, davon Durchschnittsalter zwischen 80 und 95 Jahre)

Hab kleinen Test gemacht, da ich unter der Maskenpflicht den ganzen Tag lang, Schwindel, verstärkte Migräneattacken. erneute Herzrhythmusstörungen bekam, zudem Nasenbluten )
Erste O2 Messung ( das ist der Sauerstoffgehalt ) zu Beginn des Dienstes : 99% SUPER !
Zweite Messung nach ca. eineinhalb Stunden Tragen der normalen Maske : 96% wer hätte das gedacht !
Dritte Messung mit FFP3 Maske, ca . halbe Stunde getragen während der Arbeit mit einem Pflegepatienten ( das sind die Masken die einen wirklichen Schutz bei TBC, Corona und Influenza bringen ) : sage und schreibe 91% / 92%

Und nun kommt Sukram und sagt man solle sich nicht so anstellen ?????
Bei dem Wert würde ich schon mal den Doc informieren wenn es einen Patienten betrifft.

Ich stattdessen darf damit noch weiter arbeiten gehen.
Und viele Andere ebenso.

Und noch eine kleine Realgeschichte:
Hab eine kleine Fahrt mit der S Bahn gemacht, von Wiesbaden nach Frankfurt.
Attest nicht akzeptiert wurde.
Zuhause plötzlich Schwindel, Herzstolpern, Herzrasen…….Puls 165 Schläge pro Minute.
Musste meine Notfallmedizin nehmen, war kurz davor den Notarzt wieder zu rufen.

Aber, was stelle ich mich an….ist ja nur eine Maske.
ja, eine Maske unter der man das Gesicht verliert…..seine Sprache, seinen Ausdruck, sein Rückgrat und seinen gesunden Menschenverstand.

Frauen gebären neuerdings mit Maske auf….herrliche CO2 Vergiftung für Mutter und Kind.
Altenheimbewohner dürfen weder Enkel noch Angehörige sehen und wenn zu unmöglichen, hirnrissigen Auflagen, die sich übrigens von Besuch zu Besuch ändern.
In Hospizen, wo bekanntlich gestorben werden darf, darf einmal pro Woche ein Angehöriger für eine Stunde und in Sicherheitsmontur, den geliebten Angehörigen besuchen.
Unmenschlich ohnegleichen, wenn er dann zwischendurch stirbt, dann darf man ihn noch nicht mal zu einem Verabschiedungsbesuch sehen.
Kinder in Kindergärten robben sich auf dem Boden sitzend an den Spielraum heran, denn es dürfen ja nur eine bestimmte Anzahl von Kindern in einem Raum sein.
In der Schule sitzen Kinder mit Sicherheitsabstand und Maske auf….kriegen ebenso wenig Luft, und sollen dabei auch noch lernen……in der Pause, miteinander Spielen und Toben ? Strengstens verboten….Sicherheitsabstand !!!!

Gestern beobachtete ich vom Balkon aus eine Gruppe von Kindern, Alter ca. 4 bis 10 Jahre…..sie spielten…..sie spielten Sicherheitsabstand und malten keine Hinkelkästchen so wie früher auf, sondern Trennlinien für den Sicherheitsabstand.

Schöne neue Welt von Aldous Huxley, hier ist sie.
Wir züchten gerade willenlose Halbroboter heran…..

In diesem Sinne, viel Freude mit ihrer Maske.

DasKleineTeilchen
DasKleineTeilchen
2 Jahre zuvor

Dass man Masken in China auf der Straße trägt und nicht etwa im Laden oder in der U-Bahn

???? sagt wer?!? ausserdem wurde -soweit ich mich erinnere- explizit die „maskenmentalität“ japans, nicht china, angesprochen. und da trägt man die selbstmurmelnd im öffentlichen nahverkehr.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  DasKleineTeilchen
2 Jahre zuvor

Man hätte natürlich mal kurz klären können, ob das mit China wirklich stimmt. Eine kurze Google-Bildersuche mit Shanghai subway masks, auf 1 Monat alt gefiltert, und alle Klarheiten wären beseitigt.

Aber im Rechercheverbund Neulandrebellen & Echte Fans hat man so was nicht nötig. Hier sind sie lieber ohne Maske dick & tot.

Pen
Pen
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Arrogant und unerträglich. Wie immer.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Warum? Haben Sie irgendein Vorrecht darauf? Oder war irgendwas an meiner Aussage unangemessen?

Oh, Mann, Sukram!! Erstick doch hinter Deiner Schweiss-Mief-Bakterienmaske!
Und wenn ich am Arsch abspecke bringt mur das im Gesicht nix!!!
Die Gesichtswindel verhindert allerdings das unkontrollierte Absondern verbaler Diarrhoe!

Was haben wir gelacht, damals, als es noch lustig war!

Sie schrieben es schon – wie immer!

Pen
Pen
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Dieser Kommentar ist nicht von mir. Nennt man Lüge oder Verleumdung,

aquadraht
aquadraht
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Lass doch den Dreckschmeisser. Auf inhaltliche Debatten lässt der sich eh nicht ein, weil ihm dazu Grips und Bildung fehlen.

Marla
Marla
2 Jahre zuvor

Da ich finde, dass das PandemiePferd von hinten aufgezäunt und nu wieder falsch über vorne abgezäunt wird…..

Händewaschen…super
In die Armbeuge schneuzen…. gut
Tempo voll rotzen und wech… gut….

Einen gewissen Abstand einhalten….. Ist machbar
(Leider wurde in Dt -im Gegensatz zu China übrigens- die Bahndichte verringert als sie normal oder sogar zu erhöhen!)
Dat man erwartbare Massenaufläufe verringert…. Gut (warum Zoos nicht durchgängig geöffnet hatten, dafür aber PR wirksame Fütterungen etc komplett einstellte, versteht ich nicht!)

Und: Kinderspielplätze sperren finde ich kinderfeindlich und asozial!

Die Gesichtswindel für den Alltag finde ich einfach überflüssig!
Die neue StarWars Kollektion *Scheibe vorm Kopp* für die, die dauernd angehustet werden….super!!!!
Hätten aber 2019 schon im Lager liegen müssen!!!!!!!

leo_t
leo_t
Reply to  Marla
2 Jahre zuvor

(warum Zoos nicht durchgängig geöffnet hatten, dafür aber PR w

In einem New Yorker Zoo hat ein erkrankter Pfleger gleich 10 Feliden angesteckt.

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  leo_t
2 Jahre zuvor

@leo_t

Das waren dann wohl Schmusekätzchen…

Pen
Pen
Reply to  ChrissieR
2 Jahre zuvor

Katzen sind tatsächlich sehr empfindlich, was Schnupfen betrifft.

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

@Pen

Ich weiss..bin ja Katzenmensch, wir haben einen ganz lieben Thai-Kater ( Siam des alten Typs)…momentan aber bis Grenzöffnung in Frankreich allein mit unserem Hund …der ist jetzt meine Ersatzkatze…

Pen
Pen
Reply to  ChrissieR
2 Jahre zuvor

Chrissie,

Katzen sind meine Lieblingstiere. Alle Größen!

t.h.wolff
t.h.wolff
2 Jahre zuvor

Drostens Fehlalarm hat schon genug Menschen Leben und Gesundheit gekostet, denken wir an die rund 10.000 nicht diagnostizierten Herzinfarkte und Schlaganfälle pro Monat. Es wäre an der Zeit, den absurden Maskenball zu beenden und die wirre Frau in Berlin endlich nach Chile zu schicken.

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  t.h.wolff
2 Jahre zuvor

Und ein paar Experten- und Politikdarsteller gleich mit! Das wäre echter Patriotismus!