Unglückliche Vergleiche

Ein Listenkandidat der Hamburger Linken vergleicht bei Twitter den Klimawandel mit dem Holocaust. Unangemessene Vergleiche scheinen aber im Aufmerksamkeitswettbewerb in den Netzwerken ein Standard zu sein.

Der »Klimaholocaust«: Diese Formulierung sorgte zu Recht für Empörung in den Netzwerken. Ein junger Mann, der auf der Liste der Hamburger Linken stand, hat ihn begrifflich ins Spiel gebracht. Keine Frage, diese Ausdrucksweise ist ziemlich geschichtsvergessen. Aber ich will an dieser Stelle gar nicht in die Empörung einstimmen. Das haben andere schon lange bestellt. Und Tom Radtke, so heißt der Jugendliche, hat ja nun auch viel Kritik einstecken müssen. Irgendwann muss es auch gut sein. Für ihn spricht außerdem seine Jugend – da darf man schon mal Fehler machen.

Zumal der 18-Jährige ja in einer Gesellschaft sozialisiert wurde, in der es sozusagen zum ganz normalen Alltag gehört, auf sich aufmerksam zu machen. Wenn notwendig mit fast allen Mitteln. Übertreibungen und unangemessene Vergleiche gehören zum Repertoire dieser effektheischenden Haltung. Wie will man denn sonst bei Facebook oder Instagram bestehen? Man muss auffallen, will man von Aufmerksamkeitsvolumen etwas abbekommen. Mit so einem griffigen Wortkonstrukt wie jenem vom Radtke klappt das allemal.

Weiterlesen beim Neuen Deutschland

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

45 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Molle Kühl
Molle Kühl
2 Jahre zuvor

Dann erinnere ich mal an Deinen Interview-Buddi Ken Jebsen:
Zitat:“ Was Adolf Hitler während der Shoa mit den Juden nicht gelungen ist, hätten radikale Zionisten mit den Palästinensern dann erreicht: die Endlösung.“

Und noch ein passender Vergleich Deines Idols: Der Publizist Henryk M. Broder „hätte im Dritten Reich einen hervorragenden Lagerkommandanten abgegeben und würde heute in jedem israelischen Folterknast seinen Spaß haben“, sagte Jebsen.

Wer noch nicht genug hat: https://www.freitag.de/autoren/dame-von-welt/kenfm-rassistischer-zionismus

aquadraht
aquadraht
Reply to  Molle Kühl
2 Jahre zuvor

Du bist kein Stück besser als das AfD-Gesindel, Ihr seid Euch so ähnlich. Niemand spricht hier Jebsen heilig, der sich von dem schon fast ein Jahrzehnt alten zitierten Unfug mehrfach distanziert hat. Was Broder angeht, musst Du jetzt einen rechtsradikalen Hetzer, Klimawandelleugner und Rassisten hochjubeln, bloss wegen seiner Religionszugehörigkeit. Jebsens Aussage mag überzogen sein, völlig daneben ist sie nicht, bei einem, der den „Spass, Täter zu sein“, betont, und Morde, Folter und Terror gegen Araber ausdrückllch gutheisst.

Molle Kühl
Molle Kühl
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

https://www.youtube.com/watch?v=HlBwRk7Nnwg

https://www.youtube.com/watch?v=nPIsJV0XIL0

https://www.youtube.com/watch?v=L-XWLDBZ0eA

„kein Stück besser als das AfD-Gesindel“

„dass du ein widerwärtiger Nazi bist“

soviel zu den „widerwärtigen Vergleichen.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Molle Kühl
2 Jahre zuvor

Heul doch. Und Filmchen sind für die Tonne, was immer da drin sein mag, ich klick nicht auf Googles Cash- und Überwachungs-Honeypot. Wenn Du zu blöde zum Schreiben bist, lass es eben (und ich weiss, Hund und Katze geht auf Youtube, und sogar auf Arschgesichtbuch. Ich aber nicht).

aquadraht
aquadraht
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

Tom, Roberto. Angriffe mit Faken des eigenen Pseudonyms gehen zu weit. Bitte macht das weg. Und ja, Ihr habt den Wischlappen, um solchen Kot zu entfernen.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Danke

Alter weiser Mann
Alter weiser Mann
2 Jahre zuvor

Nun, dieser Radtke ist ja auch für einen 18jährigen schon sehr … „speziell“ – allemal wo wir seit einiger Zeit ständig eingehämmert kriegen, daß NUR solche Jugendlichen die EINZIGEN sind, die ÜBERHAUPT noch denken können und prinzipiell immer rechthaben…

Aber gut, der restliche Text hat viel Wahres. Ich geh da sogar noch eins weiter: Solche hanebüchenen Vergleiche sind oft (meist?) nicht einfach nur „unglückliche Formulierungen“, sondern werden ganz bewußt und gezielt eingesetzt, um eigene Schuld zu relativieren: Da gab es mal was, das war sooo schlimm, dagegen muß ich ja einfach gut sein. NEIN!
Ich hab das grad vorhin erst an anderer Stelle hier erklärt: Ein Verbrechen bleibt ein Verbrechen und wird nicht zur guten Tat, nur weil es auch noch andere Verbrechen gab.

pen
pen
Reply to  Alter weiser Mann
2 Jahre zuvor

@Alter weiser Mann

Niemand hat behauptet, daß ein Verbrechen zur guten Tat wird, nur weil es noch andere Verbrechen gibt. Es ging um den Versuch einer Erklärung, warum Ramelow sich weigert, die DDR einen Unrechtsstaat zu nennen, und daß ihm das vorgeworfen wird. Er wird seine Gründe haben. Kann man das nicht respektieren? Wieso sollen eigentlich immer alle das Gleiche denken?

Genauso wenig, wie man das Leid eines Menschen relativieren und minden kann, indem man es mit dem Leid anderer Menschen vergleicht, genauso wenig kann und sollte man Verbrechen an der Menschlichkeit miteinander vergleichen.

Alter weiser Mann
Alter weiser Mann
Reply to  pen
2 Jahre zuvor

Klar wird der seine Gründe haben – und wir wissen alle, welche das sind.
Er kann auch über Mauer, Stasi, tausende Tote denken, was immer er mag. Das wird er uns öffentlich sowieso nicht erzählen. Noch nicht.
Aber wer die unzähligen Opfer all dieser Verbrechen nicht respektieren will, hat auf so einem Posten einfach nichts verloren. Da kann er tricksen und toben und relativieren, wie er will…

aquadraht
aquadraht
Reply to  Alter weiser Mann
2 Jahre zuvor

Dein Nazigeschwafel ist dumm und übelkeitserregend. Die DDR war, bei allem, was an ihr kritikwürdig war, kein „Unrechtsstaat“. Punkt. Heul doch.

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Alter weiser Mann
2 Jahre zuvor

@awm
„Tausende Tote“….was hast du denn geschluckt ?? Lass mal die Kirche im Dorf, Mann…
Dass die DDR kein Ferienlager war, weiß jeder – aber muss man dann gleich die superhysterische Lengsfeld geben ?

pen
pen
Reply to  Alter weiser Mann
2 Jahre zuvor

@awm

Das ist in Deutschland schon Routine: sobald bei den Linken mal jemand mit Format auftaucht, wird der fertiggemacht (s. Wagenknecht),
und in die faschistische, kommunistische oder sonstwelche Ecke gestellt, um ihn dann wegzumobben. So wird sich in diesem Land nie etwas ändern.

Dir scheint’s ja zu gefallen.

pen
pen
Reply to  Alter weiser Mann
2 Jahre zuvor

Mein Kommentar ist weg. :- ))

Molle Kühl
Molle Kühl
Reply to  pen
2 Jahre zuvor

pen: “ warum Ramelow sich weigert, die DDR einen Unrechtsstaat zu nennen“

ja so entstehen Mythen.

Im Koalitionsvertrag Thüringen von 2014 steht in der Präambel nämlich genau die Mähr vom Unrechtsstaat:

Die DDR war eine Diktatur,
kein Rechtsstaat. Weil durch unfreie Wahlen bereits die strukturelle demokratische
Legitimation staatlichen Handelns fehlte,
weil jedes Recht und jede Gerechtigkeit
in der DDR ein Ende haben konnte, wenn
einer der kleinen oder großen Mächtigen
es so wollte, weil jedes Recht und jede Gerechtigkeit für diejenigen verloren waren,
die sich nicht systemkonform verhielten,
war die DDR in der Konsequenz ein Unrechtsstaat.

Unterzeichnet von Bodo Ramelow.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Molle Kühl
2 Jahre zuvor

Richtig. Das sind die Kniefälle deutscher Linker vor dem BRD-Unrechtsregime. Dessen verfassungswidrige Kommunistenverfolgung durch ein mit Altnazis besetztes „Verfassungsrichter“-Gremium war ein Putsch gegen eben diese Verfassung, da die KPD Verfassungsgründerpartei war (Mitglied im Parlamentarischen Rat).

Diese Verbrechen werden heute auch in der Linken totgeschwiegen. Das repressive Adenauerregime, das auch das Privatleben reglementierte (Ehebruchsparagraph, §175, Strafbarkeit nichtehelichen Verkehrs bzw. seiner Duldung als „Kuppelei“), all das wird auch von Linken nicht mehr thematisiert. Von wegen Unrechtsregime. Alles Typen mit gebrochenem Rückgrat.

pen
pen
Reply to  Alter weiser Mann
2 Jahre zuvor

Meine Antwort an ‚Alter weiser Mann‘ ist verschwunden.

pen
pen
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Schönen Dank 🙂

Horst2
Horst2
2 Jahre zuvor

OFFTOPIC

Verfassungsrechtler Murswiek: „Antidemokratisches Vorgehen in den Parlamenten“
Der Verfassungsrechtler Dietrich Murswiek sieht ein erhebliches Problem für die Demokratie, wenn durch das Abstimmungskartell der Parteien nur noch „linke“ Gesetzesbeschlüsse möglich sind. Auch ARD und ZDF seien zur parteipolitischen Neutralität verpflichtet.

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/verfassungsrechtler-murswiek-antidemokratisches-vorgehen-in-den-parlamenten/

niki
niki
Reply to  Horst2
2 Jahre zuvor

Abstimmungskartell der Parteien nur noch „linke“ Gesetzesbeschlüsse

Wenn jemand nur noch „linke“ Gesetzesbeschlüsse für möglich hält und das kritisiert, muss dieser so etwas von weit rechtsextrem sein… Oder hat direkt eine Vollmeise und erhebliche Halluzinationen! Da kann man sich nicht mal mehr an den Kopf fassen.
*mega facepalm*!!!
Das sind ja auch Vollidioten (und mit diesem Ausdruck untertreibe ich) die Merkel für linksgrün halten…

Horst2
Horst2
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Das Wort („linke“) wurde in Anführungszeichen gesetzt.

Ansonsten handelt sich tatsächlich um ein dämliches Narrativ des rechten Milieus in dem man heutige Gesetzgebung fälschlicherweise als „links“ einkategorisiert.

Trotzdem hat der Verfassungsrechtler mit seiner Argumentation im Kern recht. Ein Abstimmungskartell hebelt tatsächlich die Verfassung aus. Und zwar insbesonders (und das erwähnt er nicht) wenn sich (ehemalige) Großparteien zu solch einem zusammenschließen. Diese Problematik haben wir im Bund. Dort wird aktiv gegen die Bevölkerung Politik gemacht. Und damit haben wir es eben nicht mit linker Politik zu tun, sondern mit einer extremen rechten Politik. Nämlich einer die durch Kartellbildung die Demokratie deaktiviert indem man dem Wahlvolk die Wahlalternativen vorenthält. (Motto: „Du kannst wählen was du willst, du bekommst immer die gleiche Brühe. Friß oder stirb!“)

Mit der daraus folgenden Übervorteilung des Souveräns. Eine solche Politik (wie sie von CDU und SPD betrieben wird) entkernt den demokratischen Rechtsstaat und dessen Institutionen.

Die AfD hat dieses Kartell übrigens erfolgreich aufgesprengt. Das ist das große Verdienst dieser Partei.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Horst2
2 Jahre zuvor

Tatsächlich? Die Weidel und die v. Storch haben dazu beigetragen, ein Kartell aufzusprengen? Ja ist das denn die Möglichkeit? Oder gehört das auch nur zu diesen rechtsextremen Lügenstrategemen, von denen in letzter Zeit immer die Rede ist? Man muss da höllisch aufpassen, das sag‘ ich Ihnen! Also, passen Sie höllisch auf! Nicht, dass Sie am Ende aufs falsche Schaukelpferd gesetzt haben.

niki
niki
Reply to  Horst2
2 Jahre zuvor

Eine parlamentarische Demokratie ist sozusagen die Minimalstform einer Demokratie und neigt dazu mit Hilfe von Koalitionsverträgen und Fraktionszwang zur einer Farce im höchsten Maße zu verkommen…

Und hey: Tichys Einblick? Dem Typen täte ich die Fresse mit einem Baseballschläger polieren, wenn ich denn könnte … Was der schon über Arbeitslose von sich gegeben hat. Normalerweise gehören solche Typen weggesperrt!
Da reagiere ich extremst allergisch!

Die AfD hat dieses Kartell übrigens erfolgreich aufgesprengt. Das ist das große Verdienst dieser Partei.

Hast du Halluzinationen?

Horst2
Horst2
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Na, jetzt aber. Schauen wir uns die Faktenlage doch mal an. Die SPD ist (verdienterweise) am Ende. Die CDU rennt nach dem angekündtigten Abgang ihres tollen Führers (aka Merkel) zwischenzeitlich kopflos wie ein Huhn hysterisch durch die Gegend.
Zwischenzeitlich sind die Konservativen nicht mal mehr in der Lage eine parlamentarische Mehrheit im Thüringer Landtag zu nutzen. Der Führer hat es schließlich anders befohlen.
Beide (ehemaligen) Großparteien haben fertig und werden fleißig von der AfD vorgeführt. Die AfD ist das Symptom einer gescheiterten antidemokratischen Kartellpolitik von CDU/SPD.

niki
niki
Reply to  Horst2
2 Jahre zuvor

Na, jetzt aber. Schauen wir uns die Faktenlage doch mal an. Die SPD ist (verdienterweise) am Ende. Die CDU rennt nach dem angekündtigten Abgang ihres tollen Führers (aka Merkel) zwischenzeitlich kopflos wie ein Huhn hysterisch durch die Gegend.

Okay, soweit nachvollziehbar… Jedoch ist Merkel kein echter Führer sondern glänzt durch Untätigkeit… Faselt mal ab und an Quatsch und das wars…

Zwischenzeitlich sind die Konservativen nicht mal mehr in der Lage eine parlamentarische Mehrheit im Thüringer Landtag zu nutzen. Der Führer hat es schließlich anders befohlen.

Na, der Shitstorm war einfach zu groß. Der Testballon ging voll daneben! Und die CDU ist nicht Konservativ, sondern schlicht genauso reaktionär wie die AfD. Die unterscheiden sich da kein Stück… Prinzipientreue gab es da noch nie… Und wer glaubt dass nicht vorher das irgendwie zwischen AfD, CDU und FDP abgekaspert war, der glaubt auch das Zitronenfalter Zitronen falten… Wäre der Shitstorm auch nur etwas kleiner ausgefallen, hätte sich Merkel gar nicht zu geäußert!

Beide (ehemaligen) Großparteien haben fertig und werden fleißig von der AfD vorgeführt. Die AfD ist das Symptom einer gescheiterten antidemokratischen Kartellpolitik von CDU/SPD.

Das hört sich schon etwas anders an als was du vorhin geschrieben hast…
Nur unterscheidet sich die AfD kein Stück von der CDU… die würden genauso handeln… Der einzige Unterschied ist, dass die quasi offen faschistoid sind… Die CDU versucht das zu verschleiern mit ihrem dämlichen Mitte-Gefasel!

Also: ich halte „die Mitte“ für nicht minder rechtsextrem/faschistoid wie die AfD…

Und irgendwann werden CDU, FDP und AfD zusammen koalieren. Nur dass die das ausgerechnet in Thüringen als Testballon erkoren haben war wohl der gröbste strategischer Fehler den man sich vorstellen konnte…
Offensichtlich wollen die unbedingt Ramelow weg haben, weil dieser zeigt dass (echte) sozialdemokratische Politik von Linken bei den Menschen ankommt. Dabei spielt es kaum eine Rolle, inwiefern die eh schon marginale Restdemokratie beschädigt wird!
Strategisch sinngemäßer wäre es für die CDU und/oder FDP gewesen, den scheinbar am meisten gemäßigten AfD Landesverband als ersten Testballon für eine Zusammenarbeit, gar Koalition auszuwählen…

Horst2
Horst2
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Mein Punkt war eigentlich: Ohne die AfD wäre Merkel lebenslang drangeblieben. Die AfD hat das Ding endgültig weggekickt.
Natürlich ist die CDU mindestens genau so rechts wie die AfD. Klaro.
Nur, die CDU hat wirklich mehrere nachhaltige Verfassungsbrüche auf dem Kerbholz. Die AfD eben nicht. (mangels Möglichkeiten u.a. auch)

noch mal zum Murksel: Die Steigbügelhalterpartei SPD hätte doch für alle Ewigkeit dafür gesorgt, dass die CDU in der Regierung geblieben wäre. Erst kürzlich hat man dem Führer wieder ewige Treue geschworen.

SPD will nur mit Merkel als Kanzlerin weiterregieren
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-02/grosse-koalition-spd-cdu-angela-merkel-bundeskanzlerin-generalsekretaer-lars-klingbeil

niki
niki
Reply to  Horst2
2 Jahre zuvor

Mein Punkt war eigentlich: Ohne die AfD wäre Merkel lebenslang drangeblieben. Die AfD hat das Ding endgültig weggekickt.
Natürlich ist die CDU mindestens genau so rechts wie die AfD. Klaro.
Nur, die CDU hat wirklich mehrere nachhaltige Verfassungsbrüche auf dem Kerbholz. Die AfD eben nicht. (mangels Möglichkeiten u.a. auch)

Die AfD hat eine wirklich linke Regierung und Politik für auf Jahrzehnte verunmöglicht. Die AfD wird irgendwann mit der CDU und FDP koalieren.. Man kann nur hoffen dass die FDP sich zwischendurch in die Bedeutungslosigkeit verschwindet. Die CDU wird von der AfD getrieben noch weiter rechts als sie schon ist…
Btw: Die AfD hat offene Verfassungsbrüche vor… Das diese noch nicht verboten worden ist, liegt vor allem an unseren auf dem rechten Auge vollkommen blinden Verfassungsschutz…

noch mal zum Murksel: Die Steigbügelhalterpartei SPD hätte doch für alle Ewigkeit dafür gesorgt, dass die CDU in der Regierung geblieben wäre. Erst kürzlich hat man dem Führer wieder ewige Treue geschworen.
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-02/grosse-koalition-spd-cdu-angela-merkel-bundeskanzlerin-generalsekretaer-lars-klingbeil

Irgendwie hast du den Artikel vollkommen missinterpretiert…
Die wollen lediglich mit Merkel bis zur nä. BTW regieren… Von darüber hinaus steht da rein gar nichts…

Abgesehen davon: Wen interessiert die SPD? Diese hat unbestritten seit Schröder erhebliche soziale Verwerfungen produziert. Ist inzwischen schon fast bei 10% und damit eigentlich bedeutungslos…

Und der AfD kann man nur eines Verdanken: Gar nichts… Nur Scheiße… Und komm mir nicht mit dem Anti-Merkel-Mist… Als ob die auch nur irgendwas sagt, oder was zu sagen hätte… Im Prinzip regieren mehr oder weniger Konzerne das Land… Mich wundert dass die überhaupt was zur Thüringen-Wahl sagte… Sie hält ja eher die Fresse und macht NICHTS… Führer befielt? Ne hält die Fresse und gehorcht, denn im Prinzip war es nur eine Reaktion auf den Shitstorm…

Horst2
Horst2
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Die AfD hat eine wirklich linke Regierung und Politik für auf Jahrzehnte verunmöglicht.

Nö, SPD und Grüne haben eine wirklich linke Politik verhindert. Beide Parteien sind zu den Rechten übergelaufen.
Auch die Deregulierung der Grenzen ist straffe rechte Politik. Es geht darum das Lohndumping zu intensivieren und den Sozialstaat durch Kostensprengung endgültig zu demontieren.
Das ist freilich nicht für jeden auf den ersten Blick zu erkennen.

niki
niki
Reply to  Horst2
2 Jahre zuvor

Wer sagt denn das die SPD und weite Teile der Grünen überhaupt noch als links zu verordnen sind?

Auch die Deregulierung der Grenzen ist straffe rechte Politik. Es geht darum das Lohndumping zu intensivieren und den Sozialstaat durch Kostensprengung endgültig zu demontieren.

Eine Freizügigkeit der Bürger innerhalb der EU sollte nur in Staaten mit ähnlichen Mindeststandards möglich sein… Vollkommen irre das bspw. Bulgaren quasi häufig hier zum bulgarischen Mindestlohn schuften. Eine Angleichung der Mindeststandards der EU-Mitgliedstaaten nach oben, unter keinen Umständen nach unten, halte ich allerdings für Erstrebenswert…

Das ganze hat aber REIN GAR NICHTS mit den Flüchtlingen zu tun…

Abgesehen davon sollen hier in Deutschland selbst 3,8 Millionen Menschen für weniger als den gesetzlich garantierten Mindestlohn schuften… Da kann man mal sehen wie weit das Interesse ist wirklich diesen durchzusetzen. Und dann jammern noch die neoliberalen A**********r von möchtegern Wirtschaftsweisen (wohl eher Wirtschaftswaisen) über einen (viel zu niedrigen) Mindestlohn…
Wo ist der Sack und der Baseballschäger?!?

niki
niki
Reply to  Horst2
2 Jahre zuvor

Und schon wieder ist ein Beitrag von mir weg…. Nur so als Info

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Was soll dieser Ton?

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Ich meinte diesen Limksmann

Juergen
Juergen
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Der Jurist in dem von Horst2 verlinkten Beitrag hat leider Recht. Die SPD hat im NRW-Landtag tatsächlich einen dummen, verfassungsfeindlichen und faschistoiden Antrag eingebracht der durch die Hintertür ein Gesinnungswahlrecht im Landtag einführen sollte. Ich hätte da sicherlich zwar einen anderen Link als den von Horst2 präferiert, zum Beispiel diesen hier: https://www.welt.de/print/die_welt/politik/article205790225/Sozialdemokraten-in-NRW-wollen-Anti-AfD-Antrag-einbringen-und-scheitern.html

Bezüglich der SPD kann ich nur noch sagen, dass die wahrscheinlich Haltung zeigen wollten aber tatsächlich eher ihre bornierte Dummheit gezeigt haben.

niki
niki
Reply to  Juergen
2 Jahre zuvor

Ist der Antrag durch? NEIN! Hätte auch nicht funktioniert! Verfassungsfeindlichkeit kann man der SPD spätestens seit Hartz4, oder gar noch früher, seit der Beteiligung am Jugoslawienkrieg nachsagen… Dazu braucht es nicht noch diesen vollkommen Schwachsinn, der niemals durchgekommen wäre!

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Na ja, das sind eben gezielte Provokationen, die hier nicht geduldet sondern gefördert werden. Da kommt man nur sarkastisch gegen an.

Juergen
Juergen
2 Jahre zuvor

Der Vergleich ist nicht hauptsächlich unglücklich gewesen sondern einfach nur zu modern, sozusagen seiner Zeit voraus. Kann schon mal passieren.

Schließlich ist es heute modern mit Schlagwörtern wie Nazis, Rassisten und Faschisten zu argumentieren wenn jemand den linksliberalen Mainstream verlässt – da ist der Vergleich mit dem Holocaust dann auch nicht mehr weit weg.

niki
niki
Reply to  Juergen
2 Jahre zuvor

was denn? Ich habe schon Jahre vor der Gründung der AfD von faschistischen Gedankengut bei der sogenannten Mitte gesprochen… Aber gut. Die inflationäre Nutzung wertet es ab…

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Unglückliche Vergleiche sind immer ein gefundenes Fressen!

Auch wenn es nach einem ganz arg verunglückten Dingens aussieht, das pack ich jetzt mal zusammen und rein!
Man muss auffallen, will man von Aufmerksamkeitsvolumen etwas abbekommen. Mit so einem griffigen Vorgehen wie jenem vom Tobias Rathjen aus Hanau klappt das allemal.

Während Höcke öffentlich zum Umsturz aufruft, versucht die CDU, eine Debatte über die deutsche Leitkultur zu eröffnen, und die Medien befassen sich mit Linksradikalismus.

(Mir ist die Reihenfolge bekannt)

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Kleiner Nachtrag für Diejenigen, die trotzdem (also trotz innerer Kommentarsperre) lesen:

Anpalagan bei Krautreporter

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

???????
Heiligher Strohsack!