Eine kurze Geschichte der neuen Weltmacht

Wer schützt die Welt vor den Finanzkonzernen? Das fragt Jens Berger im Titel seines neuen Buches und bleibt uns eine Antwort schuldig. Sein Buch aber zeigt eindrucksvoll, warum es dringend einer Antwort auf diese Frage bedarf. Und wie BlackRock funktioniert.

Noch ist nicht ganz klar, wer im kommenden Jahr als Kanzlerkandidat der Union in die Bundestagswahl ziehen soll. Momentan sieht es jedenfalls so aus, als ob sich Annegret Kramp-Karrenbauer um Kopf und Kragen quatscht. Und das fast täglich ein bisschen mehr. Ein anderer lauert daher schon auf seine Chance: Friedrich Merz – Millionär zwar, aber trotzdem, wie er versichert ein typischer Vertreter der Mittelschicht. Zwei eigene Flugzeuge hin oder her, wer etwas genauer hinschaut, erkennt leicht, er ist einer von uns.

Merz ist daneben bis auf weiteres allerdings auch Cheflobbyist bei BlackRock und will das expressiv verbis auch bleiben.  BlackRock ist eine amerikanischeFondgesellschaft, die fast sieben Billionen US-Dollar an Vermögen verwaltet und dadurch eigentlich bei allen großen Konzernen der Welt Anteilseigner ist.

Weiterlesen beim Makroskop

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen

18
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
avatar
2 Kommentar Themen
16 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
7 Kommentatoren
RobbespiereBrian DuBois-GuilbertanonymnikiPen Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Juergen
Mitglied
Juergen

Wie schützen wir uns vor den Finanzkonzernen? Regulierung. Okay, als ob sowas passieren würde … und wenn überhaupt wird das eher in den US passieren, die europäischen Länder scheinen kein Interesse daran zu haben. Die Linken auch nicht da von denen sowieso kaum noch jemand irgendwelche Kenntnisse über Ökonomie hat. 🙂 Die Fondsgesellschaften hebeln nämlich ein wichtiges Prinzip aus, das der Marktwirtschaft. Der Grund dafür ist einfach zu sehen: Wenn Hersteller A und Hersteller B in einem Marktsegment Konkurrenten sind – aber dieselben Eigentümer haben – werden die Eigentümer früher oder später dafür sorgen, dass die Konkurrenz nicht zu heftig… Weiterlesen »

niki
Mitglied
niki

Wir nähern uns damit einer Situation in der Kapitalismus und Marktwirtschaft miteinander inkompatibel werden.

Wenn es denn auch nur einen Markt gäbe im Kapitalismus…
Enough said!

niki
Mitglied
niki

Der einzige Schutz wäre die Finanzkonzerne komplett zu enteignen und die Führungskräfte ins Irrenhaus wegzusperren und nicht vergessen den Schlüssel wegzuwerfen…!
Ultimative Gemeingefährlichkeit dürfte als Begründung reichen.

Schon Merz zeigt doch als „bestes Beispiel“ entsprechend massive Ausfälle seines Gehirns… Das der noch nicht in einer Gummizelle mit einer Zwangsjacke sitzt, zeigt den pathologischen Zustand der Gesellschaft!

Robbespiere
Gast
Robbespiere

@niki

Der einzige Schutz wäre die Finanzkonzerne komplett zu enteignen und die Führungskräfte ins Irrenhaus wegzusperren und nicht vergessen den Schlüssel wegzuwerfen…!

Dann müßtest du aber auch die Aktiegesellschaften vergemeinschaften, mit deren Hilfe das leistungslose Pack den Beschäftigten die Wertschöpfung als Gewinn unverhältnismäßig aus dem Rückenmark saugt.

Nur, wer sollte das veranlassen?
Keine Partei wird dem zustimmen. Das ginge nur über Plebiszit und den wollen die Herrschaften auf keinen Fall, weil es ihre Macht begrenzt und den Schokoladenbrunnen der Lobbyisten zum versiegen bringt.

niki
Mitglied
niki

Nur, wer sollte das veranlassen?

Wir, die durchschnittliche Bevölkerung…
Aber ohne eine ordentliche Revolution wird das nicht passieren… Also aller Wahrscheinlichkeit nach: Nie…

Daher sehe ich eine Dystopie bestehend aus wenigen herrschenden Konzernen uns bevorstehen…
Und bevor wir uns versehen, ist eine Gegenwehr dank der fortschreitenden Überwachungstechnologie fast unmöglich!

Robbespiere
Gast
Robbespiere

@niki

Und bevor wir uns versehen, ist eine Gegenwehr dank der fortschreitenden Überwachungstechnologie fast unmöglich!

Stimmt und wir machen das alles auch noch freiwillig mit, weil ja Technik wie das Handy, E-Call im KFZ, bargeldloses Zahlen oder soziale Netzwerke etc. so toll sind, sicvh aber unserer Kontrolle vollständig entziehen.
Datenschutz ist so abwesend wie ein Jäger in einem Jägerschnitzel. 🙂

Brian DuBois-Guilbert
Gast
Brian DuBois-Guilbert

Richtig ! Aber versucht das mal, den Sukrams in der Gesellschaft verständlich zu machen. Die laufen lieber von Alexa zum neuesten Flatscreenmonster und freuen sich wie die Kinder, dass man sie mit panem et circenses stillgestellt hat. Die gehören gleich mit in die Irrenhäuser !

Robbespiere
Gast
Robbespiere

@Brian DuBois-Guilbert

Da hätte die Bauwirtschaft aber für Jahre Vollbeschäftigung. 😀

niki
Mitglied
niki

@Robbespiere:
Das geht nicht: Die Bauwirtschaft ist der CO2-Emitator Nr. 1
Der Fakt wird nur allzu gerne unterschlagen!
Aber Alternativen kämen mir schon in den Sinn…

anonym
Gast
anonym

Richtig so! Nur immer feste druff! Wie schon der unerschrockene Vorkämpfer Jürgen Fritz auf PI-News: „Mit derart gestörten Personen sollte man nicht großartig diskutieren. Man muss sie behandeln. Aber das müssen spezialisierte Fachärzte machen.“

niki
Mitglied
niki

@anonym: Mich interessiert nicht was jemand von den soziopathischen Arschlöchern auf PI-News sagt…
Und wenn diese was sinngemäß ähnliches sagen? Na und?
Muss man immer genau das Gegenteil sagen…?!?

Pen
Gast
Pen

Was mein Feind sagt, kann nicht richtig sein , weil mein Feind es sagt?

Brian DuBois-Guilbert
Gast
Brian DuBois-Guilbert

Hallo Pen,
das kann man nun sicher nicht so behaupten, das ist klar. Aber wenn so eine „anonyme“ Faschonudel einen „unerschrockenen Vorkämpfer“ zitiert, weiß man schon aus welchem Dreckloch die Jauche kommt und wie sie einzuschätzen ist.
Denke, wir sind da einer Meinung

Pen
Gast
Pen

Hallo Brian,

klar, das sehe ich genauso. Immer wieder überraschend, was sich hier so rumtreibt.

Schönen Abend.

niki
Mitglied
niki

Überraschend? Leider nicht, nachdem man weiß wie koordiniert Rechte Scheiße über Social Media gestreut wird…

anonym
Gast
anonym

Reingelegt! Es ist nämlich die Aussage selbst, welche den/die Sprecher*innen als „soziopathische Arschlöcher“ entlarvt, nicht deren Herkunft. Kommt die Forderung (sinngem.) „KZ für politische Gegner*“ von PI-News/Jürgen Fritz, wird sie natürlich bekämpft, kommt „was sinngemäß ähnliches“ vom NLR-Forent*entum selbst, wird es nicht nur aufs Entschiedenste verteidigt, sondern gleich noch ins Unsägliche gesteigert (natürlich codiert wegen des „Meinungskorridors“): 1. „Die (namentlich Sukram) gehören gleich mit in die Irrenhäuser!“ 2. „Da hätte die Bauwirtschaft aber für Jahre Vollbeschäftigung.“ 3. „Das geht nicht: Die Bauwirtschaft ist der CO2-Emitator Nr. 1 (…) Aber Alternativen kämen mir schon in den Sinn…“ Im Klartext: Klimaschonend „Ab… Weiterlesen »

Brian DuBois-Guilbert
Gast
Brian DuBois-Guilbert

@ „anonym“
Es scheint so, als ginge bei dir wieder mal alles „drunter & drüber“……

Robbespiere
Gast
Robbespiere

@anonym

Die Gedanken sind frei und so darfst auch du Kommentare interpretieren, wie du möchtest.

Was diesen Kommentar betrifft:

Richtig so! Nur immer feste druff! Wie schon der unerschrockene Vorkämpfer Jürgen Fritz auf PI-News: „Mit derart gestörten Personen sollte man nicht großartig diskutieren. Man muss sie behandeln. Aber das müssen spezialisierte Fachärzte machen.“

Es gibt hier Kommentatoren, die gar kein Interesse an einer echten Diskussion zu haben scheinen, sondern einfach eine Gegenposition beziehen, ohne die mit logisch nachvollziehbaren Argumenten untermauern zu wollen.

Da kann man durchaus an deren Gesundheitszustand und Realitätssinn zweifeln.