Die taz und Daniele Ganser: Dümmer als das Publikum

Wenn Patrick Guyton, freier Autor bei der taz, der Süddeutschen Zeitung, der Badischen Zeitung und bei Cicero Online, in seinem Teaser für einen taz-Artikel namens „Schlimmer ist das Publikum“ schreibt, dass Daniele Ganser sein Publikum mit „allerlei 9/11-Geraune“ bediene und ihm bei eben diesem der Applaus „gewiss“ sei, horcht der Leser auf. Wenn er dann weiterliest, schläft er ein. Oder wird wütend. Oder guckt sich eine Zeichentrickserie an, die aller Wahrscheinlichkeit origineller sein dürfte.

Es geht – natürlich – einmal mehr um 9/11. Aber irgendwie auch wieder nicht, denn Patrick Guyton scheint über diesen Anschlag wenig bis gar nichts zu wissen. Und wenn es anders sein sollte, versteckt er dieses Wissen ausgesprochen gut, geradezu perfekt.
Was aber hat der Mann zu sagen?

Hetzer, Hetzer, Hetzer!

Es geht um einen Vortrag, den Ganser in München gehalten hat. Und vor dem das „Linke Bündnis gegen Antisemitismus in München“ (LBGA) gewarnt habe, so Guyton. Man befürchte „die Verbreitung rechtsradikaler und verschwörungsideologischer Inhalte“ und wurde auf der Website des LGBA gleich noch etwas drastischer:

Kurzum handelt es sich bei Daniele Ganser um einen Hetzer, der rechtsradikale und verschwörungsideologische Propaganda betreibt, die auch Antisemitismus befördert. Insbesondere aufgrund seiner Kontakte zu Hoffmann [Anm.: Karl-Heinz Hoffmann, Gründer der rechtsterroristischen Wehrsportgruppe Hoffmann, in der auch der Attentäter des Oktoberfestattentats Mitglied war] und seiner Thesen zum Oktoberfestattentat ist eine Veranstaltung mit ihm in München inakzeptabel.

Bevor wir auf die Substanzlosigkeiten des Herrn Guyton eingehen, müssen wir uns kurz mit der Einschätzung des LBGA befassen. Und das arbeiten wir in aller Kürze in Stichpunkten ab:

1. Daniele Ganser ist ein Hetzer
2. Ganser betreibt eine verschwörungsideologische Propaganda
3. Ganser fördert Antisemitismus
4. Ganser hat Kontakte zur rechtsterroristischen Wehrsportgruppe Hoffmann

Zu Punkt 1: Eine hohle Phrase, die keinerlei Aussagekraft hat, die nicht konkret belegt wird und eindeutig den Menschen Ganser verunglimpft.
Zu Punkt 2: Ein Totschlagargument, das hoffentlich langsam mal ausstirbt, zumal zwei Begriffe vermengt werden, die man nicht einfach vermengen kann. Objektiv betrachtet ist so etwas wie eine Verschwörungsideologie nichts anderes als ein Gedankengebäude, das bestehende Versionen von Vorgängen hinterfragt und/oder in Frage stellt. Dies im zweiten Schritt als Propaganda zu bezeichnen, outet den Verfasser selbst als einen Propagandisten, der ohne Faktenlage einen Vorwurf formuliert. Auch hier wird nichts konkret belegt, sondern mit Worthülsen gearbeitet.
Zu Punkt 3: Justiziabel wäre die Äußerung womöglich dann, wenn Ganser als Antisemit bezeichnet werden würde. Die Formulierung, dass er Antisemitismus fördere, ist aber – wenn auch nicht justiziabel -, so doch (erneut) nicht belegbar.
Zu Punkt 4: Ganser hat in seiner Funktion als Historiker in einem Video mit dem Zeitzeugen Karl-Heinz Hoffmann gesprochen. Hoffmann hat das Gespräch – das ich vollständig gesehen habe – sehr dominiert. Das kann man Ganser, oder auch dem Moderator Elsässer, vorwerfen. Hier aber von „Kontakten“ zu sprechen, ist unverschämt, verkürzt und … tja, das, was einen wahren Hetzer auszeichnet.

Die nun übliche und einigermaßen sichere Reaktion auf Punkt 4 sieht in etwa so aus:

Man kann ja zu „Compact“ (darauf bezieht sich das Zitat) stehen wie man will, und man kann auch NuoViso.TV durchaus kritisch sehen, und natürlich ist es gewagt, wenn Daniele Ganser mit Karl-Heinz Hoffman über den Oktoberfestanschlag spricht, aber …

Aber eine solche Reaktion wäre eine reine Rechtfertigung. Das Gespräch hat stattgefunden, es bezog sich in erster Linie auf „Gladio“ bzw. europäische Geheimarmeen und den Anschlag auf das Oktoberfest in München 1980.
That‘s all, mehr gibt es für mich dazu nicht zu sagen.

Also zurück zum taz-Text.

„Ich mag diesen Saal sehr.“

Patrick Guyton hat im Grunde nichts zu bieten. Er stellt fest, dass Daniele Ganser wohl ein ganz netter Kerl ist (was ich bestätigen kann), das passt ihm allerdings nicht. Denn wie kann jemand, der für seinen Auftritt 27 Euro Eintritt verlangt, sagen: „Ich mag diesen Saal sehr“?

Zudem: Ganser hatte auch Kontakt zum „rechtspopulistischen Verschwörungstheoretiker“ Ken Jebsen. Einmal mehr eine Unterstellung ohne Begründung, die einfach als selbstverständlich in den Raum gestellt wird (nicht der Kontakt, sondern das verschwörungstheoretische Element).

Und dann diese Besucher der Ganser-Veranstaltung! Männer mit Vollbart und Frauen in bunten Blusen. Und wie kann Ganser es wagen, dem Publikum nahezulegen, einmal „Spiegel Online“ mit „Russia Today“ zu vergleichen? So etwas macht man nicht. Warum, das erfahren wir nicht, und ein Vergleich zwischen taz und Russia Today wäre womöglich auch ganz interessant, aber das nur am Rande.

Im Prinzip geht es aber sowieso um etwas ganz anderes.

Die Sache mit dem WTC7

Auch über WTC7 spricht Ganser in seinem Vortrag. Und das geht ja nun wirklich gar nicht! Guyton präsentiert uns kurz die offizielle Version, nach der in den vierten Turm brennende Flugzeugteile geschleudert worden waren. Daraufhin brannte das Gebäude aus und brach zusammen.
So weit, so gut.

Oder eben auch nicht. Ich persönlich kann mir vorstellen, dass WTC7 gesprengt wurde (von wem und warum, ist eine andere Frage). Ich kann mir aber auch vorstellen, dass es nicht so war. Wer allerdings behauptet, in Besitz der einzig wahren Wahrheit zu sein, muss sich der Scharlatanerie beschuldigen lassen. Und eben das tut der taz-Autor. Um seine Kübel voll Dreck über Ganser ausschütten zu können, bedient er sich der Methode, den Vortragenden als Lügner, Verschwörungstheoretiker und potenziellen Antisemiten zu bezeichnen. Mit keinem Wort geht er inhaltlich auf Gansers Thesen ein. Für eine gelungene Entkräftung dieser wäre das aber unverzichtbar gewesen.

Und dann, wie gesagt, dieses Publikum!

Auf das hat es Guyton besonders abgesehen:

Verstörender als der Fall Ganser ist das Publikum, 800 Leute insgesamt. Sie applaudieren stehend, als er am Ende „Liebe, Wahrheit, Mut“ beschwört. Am U-Bahn-Eingang unterhalten sich dann zwei junge Männer. „Ein Super-Typ. „Eine supergeile Aura.“

Etwas trinken gehen sollte womöglich auch der taz-Autor mal. Viell Sie beschließen, etwas trinken zu gehen.eicht wird er dann ein bisschen lustiger, vielleicht kann er mit einem Glas Wein (oder gern auch etwas Härteres) seinen Horizont ein wenig erweitern.

Wie auch immer: Die Tatsache, dass Guyton Gansers Publikum schlimmer findet als Ganser selbst, lässt nicht nur tief blicken, sondern hoffentlich den einen oder anderen Leser abspringen, wenn Guyton mal wieder seine Ergüsse durch die Tastatur fließen lässt.

Ein Blick in die Kommentare unter dem Guyton-Text jedenfalls verrät, dass der taz-Autor schlimmer ist als sein Publikum. Das reagiert nämlich auf das nicht belegbare und inhaltlich nahezu befreite Gekritzel von Patrick Guyton weitgehend verständnislos bis empört.
Womöglich funktionieren die Worthülsen, derer sich Guyton bedient, einfach nicht mehr so gut. Und womöglich haben die einen oder anderen verstanden, dass es keine schlechte Sache ist, Fragen zu stellen.

Auch wenn das bei taz & Co. insgesamt eher nicht mehr so gern gesehen wird. Wahrscheinlich werden Behauptungen und Unterstellungen einfach besser bezahlt.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
196 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
R_Winter
R_Winter
2 Jahre zuvor

Tom, mutig! Tom, sehr gut!

Auch wenn das bei taz & Co. insgesamt eher nicht mehr so gern gesehen wird. Wahrscheinlich werden Behauptungen und Unterstellungen einfach besser bezahlt.

Unsere Qualitätsmedien bezahlen diese „Art“ besser, denn sie wollen diese „Art“.

Wir verlassen die Auseinandersetzung
„Arm gegen Reich“ und sind auf der Ebene
„Kapitalismus (Neoliberalismus) gegen die ganze Erde“. (Noami Klein) angelangt.
Die Handlager des Neoliberalismus schlagen in ihrer Verzweiflung wild um sich und suchen verzweifelt Ablenkungen, um die eigentlichen Ziele zu vernebeln.

M.M.n. sind hier die wirklichen Aufgaben eines links ausgerichteten Blogs zu finden.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Auch die taz braucht ab und zu neue LeserInnen und AbonnentInnen, und da versuchen sie eben, auf der Schiene „kontrovers, aber nicht riskant“ am Trog zu bleiben. Muss man so jetzt nicht gut finden, da haben Sie recht. Der Artikel ist unter aller Sau und von vorn bis hinten voller Vorurteile. Was Sie dem Guyton allerdings unter „viertens“ unterstellen, steht so auch nicht drin. Aber egal, gleiche Münze, passt schon.

Nur, wenn Alle auf gleiche Münze gehen, dann haben wir in kürzester Zeit den Verlust jeglicher Auseinandersetzungskultur zu beklagen. Ach so, längst passiert? Na dann…

edit: Drittens übrigens auch nicht

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Oh sorry, ich sehe gerade, es geht gar nicht um die taz sondern um das LBGA. Das sollte dann allerdings sauberer voreinander getrennt werden.

Wobei, auch da gilt: gleiche Münze, passt schon…. (und der Rest)

Sukram71
Sukram71
2 Jahre zuvor

Hetzer, Antisemitismus und Kontakte zu Rechtsextremisten kann man Herrn Ganser sicher eher nicht vorwerfen. Das macht der taz Artikel aber nicht. Mit VT-„Geraune“ sind dessen Vorträge sehr treffend beschrieben.

Ansonsten müsste eigentlich jeder – der nicht völlig auf den Kopf gefallen ist und bis drei zählen kann – schnell merken, dass Ganser die Leute für dumm verkauft.

Wer das nicht alleine schafft, der kann sich ganze Serien von guten Faktenchecks dazu ansehen:
https://youtu.be/r7CYhdQ6vGY

Den Ganser hat man bei seiner Uni rausgeschmissen, weil er zu unseriös war, und nun macht er aus seiner Scharlatanerie ein Geschäft und lebt davon. Ähnlich wie andere. tzzt

Pen
Pen
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Den Ganser hat man bei seiner Uni rausgeschmissen, weil er zu unseriös war, und nun macht er aus seiner Scharlatanerie ein Geschäft und lebt davon. Ähnlich wie andere. tzzt

Ganser wurde nicht rausgeschmissen. Er wurde vor die Wahl gestellt, seine Theorie über WT7 aufzugeben, oder weiter an der Uni zu lehren. Der Historiker hat eine Familie mit zwei Kindern zu versorgen. Da tut man sich nicht so leicht mit einer freiberuflichen Tätigkeit. Dennoch entschied er sich dafür, seinem Gewissen zu folgen, wobei seine Frau ihn unterrstützt hat. Da sollte man sich auch nicht über 27,00 EUR Eintritt aufregen. Seitdem verbreitet er die Wahrheit über das US Imperium des Schreckens in sorgfältig recherchierten Vorträgen und Büchern, und die Leute werden langsam wach.

Außer Sukram 71 ;- ))

Sukram71
Sukram71
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Ganser wurde nicht rausgeschmissen. Er wurde vor die Wahl gestellt, seine Theorie über WT7 aufzugeben, oder weiter an der Uni zu lehren.

Gut. Es ist sicher so, wie du schreibst. Universitäten sind ja in der Regel höflich.

almarol
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Über den Mann, über den ich eine Meinung abgebe würde ich mich erst gründlich informieren.
Es wird, wie in Ihrem Fall, nur Mist und Geschmiere.

Aloha
Aloha
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Nonsens

Er wurde vor die Wahl gestellt, seine Theorie über WT7 aufzugeben, oder weiter an der Uni zu lehren.

Quote:
[…] stellten den Studiengang ein. Ein Teil wurde an ein anderes Institut übertragen, doch an Gansers Expertise bestand kein Interesse. Der Lehrauftrag wurde gestrichen. Der Grund sei die Neuorganisation, nicht Ganser, heisst es offiziell.

Mit ihrer Argumentation nähren die Universitäten Gansers persönliche Verschwörungstheorie: jene von der Wissenschaft, die sich gegen ihn verschworen habe. Dabei wäre es kein Tabubruch, wenn die Universitäten den Grund für die Einstellung der Lehraufträge offen nennen würden. Nämlich: Ganser arbeitet nicht wissenschaftlich. Er publiziert nicht in Zeitschriften mit wissenschaftlicher Qualitätskontrolle. Er stellt seine Methoden nicht zur Diskussion. Und er mischt seriöse und unseriöse Quellen. (emphasis mine)

Quelle:Uni St. Gallen lässt Daniele Ganser fallen – Schweiz – Aargauer Zeitung (9.4.2018)

Pen
Pen
Reply to  Aloha
2 Jahre zuvor

@Aloha

Nonsens? Meine Info stammt nicht aus einer Zeitung, sondern von Daniele Ganser persönlich.

Pen
Pen
Reply to  Aloha
2 Jahre zuvor

Daniele Gansers Forschungen zu WTC 7 begannen übrigens in einem Seminar mit seinen Studenten zum Thema Geschichtsforschung.

Als im Laufe ihrer gemeinsamen Recherchen immer mehr Ungereimtheitem auftauchten, die einfach nicht mit der offiziellen Version der Ereignissen übereinstimmen wollten, und dies öffentlich wurde, reagierte die Universität, indem sie Ganser ein Ultimatum stellte.

Das Studium bei ihm muß echt spannend gewesen sein. Geschichtsforschung verbunden mit Kriminologie.

Und es zeigt mal wieder, wie lang der Arm der globalen Geldpartei ist, daß selbst die neutrale Schweiz sich dem nicht entziehen kann.

Schwabbel
Schwabbel
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Was sagt Ganser denn zu den Holräumen unter und nah neben WTC 7 ?
Die Twintower hatten eine eigene U-Bahnhaltestelle. Der gesamte Bereich um die drei Gebäude war mit Ubahnròhren durchsetzt.
Einige, unterirdische Betonröhren sind beim Aufschlag der beiden Türme gebrochen.
Die Pfeiler von WTC7 sind deshalb weggesackt und das Gebäude eingestürzt.
Macht euch nicht lächerlich !

Em
Em
Reply to  Schwabbel
2 Jahre zuvor

Es gab kein Fallen von Türmen als solche. Es gab Staub, Staub und nochmals Staub. Lesen Sie Judy Wood’s „Where Did The Towers Go?“.

Burkhardt Kock
Burkhardt Kock
Reply to  Schwabbel
2 Jahre zuvor

Auch in diesem Fall hätte kein symmetrischer Zusammenbruch stattgefunden. Das Gebäude wäre dabei auch niemals sekundenlang in den widerstandslosen Fall gegangen. Bitte ansehen und die neuesten Forschungsergebnisse gegenchecken.

schnörch
schnörch
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Laut dem Zeitungshändler meines Vertrauens verkauf er mittlerweile mehr Exemplare der jungen Welt als der TAZ. Gut so.

Monsko Biti
Monsko Biti
Reply to  Tom J. Wellbrock
2 Jahre zuvor

Herr Ganser hat man nicht rausgeschmissen, weil er unseriös war, sondern weil er die Anschläge vom 9/11 in Frage gestellt hat.

niki
niki
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Wenn seriös bedeutet dass man den Mächtigen nach der Pfeiffe tanzen muss… Dann leben wir in einer verdammt beschissenen Welt.. Und ganz ehrlich, lieber Markus, deine Logik ist wie immer etwas fragwürdig…

Sukram71
Sukram71
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Seriös ist es, wenn ein Wissenschaftler wissenschaftliche Erkenntnisse vorträgt, die mit Hilfe von wissenschaftlichen Studien gewonnen wurden, die in wissenschaftlichen Magazinen veröffentlicht und vor der Veröffentlichung von anderen Wissenschaftlern pre-reviewed wurden. Das ist das übliche Verfahren.

Unseriös ist es, wenn ein Wissenschaftler (!) ausgewählte Inhalte verbreitet und dabei die Hälfte weg lässt, um die Zuhörer auf eine bestimmte Meinung zu bringen.

niki
niki
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

GÄHN… wieder nichts verstanden…!

Sukram71
Sukram71
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Etwas ist nicht automatisch bloß deshalb richtig, weil es bzw er „den Mächtigen auf der Pfeife herumtanzt“. Soviel sollte doch klar sein.

KMichael
KMichael
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Dann sollten sie die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse der Universität von Alaska Fairbanks ansehen. Die wissenschaftliche Studie stützt die These zur Sprengung von WTC 7.

Burkhardt Kock
Burkhardt Kock
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Sorry, aber dieser Argumentation muß ich widersprechen. Und es beunruhigt mich zunehmend, dass es bereits soweit gekommen ist, dass eine renomierte Universität nicht den Schneid aufbringt einen Mitarbeiter zu unterstützen, der offensichtlich Widersprüche in der jüngsten Geschichtsschreibung aufgedeckt hat. Da scheint es um etwas völlig anderes gegangen zu sein, als um seriöses, wissenschaftliches Arbeiten. Wer übrigens „etwas weggelassen“ hat, ist im Kommisions-Report nachzulesen.
Ein vielverbreiteter Fehlschluss ist es noch dazu, dass aufklärerische Fakten die krassen „Ermittlungsschwächen“ bei dem derzeitigen Patriotismustrend in wissenschaftlichen Journalen auftauchen könnten.
Ich unterstelle Ihnen mal gutgemeint Naivität, nichts für ungut…

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Den Ganser hat man bei seiner Uni rausgeschmissen, weil er zu unseriös war,

Mit Verlaub, die siehst nicht nur aus wie ein * Du bist auch einer! 🙁

Lisa Fitz über Daniele Ganser

Aloha
Aloha
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

„Lisa Fitz über Daniele Ganser“ – Direktübertragung aus der verschwörungstheoretischen Konglomerathölle „Schrang TV“.

Und das soll jetzt im Ernst der Beleg für Herrn Gansers wissenschaftliche Seriösität sein?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Aloha
2 Jahre zuvor

@Aloha

Und das soll jetzt im Ernst der Beleg für Herrn Gansers wissenschaftliche Seriösität sein?

Wie erkennt man denn wisenschaftliche Seriosität?

Aloha
Aloha
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Beim Ganser?

Wenn man Flöhe wachsen hört und das Gras husten sieht.

Pen
Pen
Reply to  Aloha
2 Jahre zuvor

@Aloha

Inzwischen zweifeln vor allem amerikanischen Wissenschaftler an der offiziellen Geschichte von 9/11.

Pen
Pen
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

„Der Architekt Richard Gage gründete 2006 die Gruppe Architects & Engineers for 9/11 Truth, zu der 2013 nach Gages Aussage über 1.700 Architekten und Ingenieure gehörten. Sie vertritt die These einer kontrollierten Sprengung von WTC 1, 2 und 7 und fordert dazu eine neue Untersuchung.“

„Mehrere Organisationen von Opferangehörigen fordern weiterhin eine unabhängige Untersuchung der Anschläge.[25] 2009 sammelte die Organisation New York City Coalition for Accountability Now Unterschriften, um den Stadtrat von New York City zur Einrichtung einer Untersuchungskommission nach den Wahlen im November 2009 zu veranlassen.[26] Der Oberste Gerichtshof entschied jedoch, damit würden die Kompetenzen der Gemeindeordnung überschritten, und verbot eine Abstimmung darüber.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/9/11_Truth_Movement

Der Artikel auf Wikipaedia strotzt nur so von „Verschwörungs“ – Ausdrücken. Wikipaedia eben.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Aloha
2 Jahre zuvor

@Aloha

Beim Ganser?

Nein, generell.
Da muss es doch Kriterien geben, oder reicht es etwa schon, wenn man als Experte angekündigt wird, so wie bei Talkshows?

Aloha
Aloha
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

@Robbespiere
Ein (1) generelles Kriterium:

z.B. an einer spezifischen Kultur des wissenschaftlichen Publizierens, die von einem Netzwerk unterschiedlicher wissenschaftlicher Einrichtungen getragen wird, angefangen von wissenschaftlichen … Verlagen … über Rezensionsorgane und Fachbibliographien … bis hin zu Nationalbibliotheken und wissenschaftlichen Bibliotheken.

Im Unterschied zu einem Netzwerk selbstreferentieller Marketender absurdester Verschwörungstheorien, die erkannt haben, dass sich Verschwörungstheorien leichter verbreiten als harte Fakten, und an der Illusion vom „Durchblick“ sich in diversen weltanschaulichen Reservaten eine goldene Nase verdienen läßt.

wenn man als Experte angekündigt wird

Experte ist schon jemand der ausgiebig und andauernd öffentlich in der Nase bohrt = die Ur-Schnudeler aller Talkshows.

Gegenfrage:

Ist das Testimonial einer Querfront-Ikone auf dem Videokanal „Schrang TV“ eines bekannten Symphatisanten der Reichsbürger als positiv oder als abträglich für die seriöse Reputation eines Wissenschaftlers anzusehen?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Aloha
2 Jahre zuvor

@Aloha

Ist das Testimonial einer Querfront-Ikone auf dem Videokanal „Schrang TV“ eines bekannten Symphatisanten der Reichsbürger als positiv oder als abträglich für die seriöse Reputation eines Wissenschaftlers anzusehen?

Gibt es für die von dir gewählten Schmuddelecken-Etiketten „Querfront-Ikone und Sympathisant der Reichsbürger“ seriöse Quellen, oder haben die betreffenden Personen dir das gar selbst mitgeteilt?

Lisa Fitz sagt ihre Meinung zu Ganser in diesem Interview.
Darf sie das nicht?
Ob du dem zustimmst oder nicht bleibt dir doch selbst überlassen und warum sollte ihre persönliche Meinung etwas über Gansers Seriosität aussagen, zumal die Reichweite derer, die Ganser als Verschwörungstheoretiker darstellen und die ihm die Seriosität abspechen, ganz andere Dimensionen hat?

PS:
Gansers Email-Addresse habe ich ja hier schon veröffentlicht.
Fühl ihm doch einfach mal selber auf den Zahn, wenn du meinst, dass seine Aussagen haltlos sind.
Du kannst seine Antwort ja dann hier ( mit seinem Eiverständnis natürlich ) veröffentlichen, damit wir erfahren, was deine wissenschaftliche Nachforschung für ein Ergebnis gebracht hat.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Sukram, Du bist extrem unanständig. Du lügst auch noch dumm über den taz-Hetzartikel, den jeder nachlesen kann. Ist es Dir nicht peinlich?

Und ich sehe bei Deinem Youtube-Propagandafilmchen, das ich mir nicht anschaue (für YT-Dreck ist meine Zeit zu schade) kein Impressum, nichts was auf den Urheber, einen ziemlichen Dreckschmeisser, hinweist. Mit sowas befasse ich mich nicht, und Du bist ein peinlicher Heuchler, wenn Du Ganser in öffentlichen Vorträgen „Unwissenschaftlichkeit“ vorwirfst, aber Hetzpropaganda als „Faktencheck“ präsentierst.

Und dann lügst Du noch über die Beendigung von Gansers Lehrauftrag und wirfst ihm Scharlatanerie vor, wo Dir jeglicher fachlicher Background fehlt. Das ist mehr als nur beschämend.

a^2

Michaek
Michaek
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Wenn man keine Ahnung hat sollte man einfach mal die Klappe halteb

Fuckboy
Fuckboy
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Alter, Du hast Null Ahnung, trauriger Mensch Du.

Joda
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Wessen Brot du isst, es zu erfahren viel Licht ins Dunkel brächte…Zu sehen wem Sukram dient, den Eifer seiner Worte erklärt….Joda

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Joda
2 Jahre zuvor

Jünger wir alle zum Ende werden
immer jünger
… und jüüünger
…… und jüüüüünger.

Wes!

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Wir werden nicht jünger sonder viel eher zu Dünger! 😛

Runi
Runi
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Bitte schicken sie mir mal den Beweis für ihre Aussage, er sei wegen „unseriös“ rausgeschmissen worden. Wenn sie dies belegen können würde dies zu einer Meinungsänderung kommen.
Als erst genau informieren und dann (wer’s nicht lassen kann) losplappern!

ChrissieR
ChrissieR
2 Jahre zuvor

Guude!

Also ich finde den Ganser ganz o.k!

Die gleiche Hetzkampagne von wegen Antisemitismus lief oder läuft ja auch gegen Ken Jebsen!

Na ja…leider ne Mainstream Methode, unerwünschte Meinungen zu disqualifizieren…

Bis denne

Christine

Sukram71
Sukram71
Reply to  ChrissieR
2 Jahre zuvor

Viele Verschwörungstheorien werden später dazu verwendet, direkt oder indirekt Stimmung gegen Juden bzw die „Finanzelite“ zu machen. Das geht oft ineinander über, geht Hand in Hand und wird von Rechten ausgenutzt.

Und wenn Dr. Ganser seinen Doktor-Titel dazu zu missbraucht, in dermaßen tendenziösen Vorträgen, Meinungen ohne wissenschaftliche Faktenbasis und mit Hilfe von Halbwahrheiten zu verbreiten und Zweifel an Dingen zu sähen, die längst nachvollziehbar geklärt sind, ist das natürlich hochgradig unseriös.

Uta Steger-de Gruyter
Uta Steger-de Gruyter
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

blablabla… Fakten täten hier not.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Uta Steger-de Gruyter
2 Jahre zuvor

Uta, du schimpfst ja unten selber schon auf „Zionisten“…

Und dass Ganser völlig tendenziöse Vorträge hält, sieht jeder.

Pen
Pen
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Gähn

niki
niki
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

GÄHN!

Schwabbel
Schwabbel
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Und dass Ganser völlig tendenziöse Vorträge hält, sieht jeder.

Vorträge sind alle tendenziös weil
sie die individuelle Tendenz zum Erkenntnisgewinn fördern.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Schwabbel
2 Jahre zuvor

Wissenschaftler Vorträge sind nicht tendenziös, sondern idR an wissenschaftlich nachprüfbaren Fakten und Erkenntnissen orientiert. Und wenn die nicht völlig gesichert sind, wird das gesagt.

Dr. Ganser betont immer seinen wissenschaftlichen Hintergrund, („Wir in der Forschung“, Friedensforscher, Historiker usw) und hält unter dieser Überschrift seine zutiefst unwissenschaftlichen, tendenziösen Vorträge.

Pen
Pen
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Sukram, nun ist aber langsam mal gut. Geh spielen!

aquadraht
aquadraht
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Also ist die kritische Erwähnung des völkisch-nationalistischen Likudregimes und seiner Praktiken, etwa des Apartheidartikels im israelischen Grundgesetz, auch schon ein Zeichen von „Antisemitismus“? Jede Kritik am aggressiven Zionismus, seiner Verachtung der Menschenrechte und des internationalen Rechts tabu?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Und wenn Dr. Ganser seinen Doktor-Titel dazu zu missbraucht, in dermaßen tendenziösen Vorträgen, Meinungen ohne wissenschaftliche Faktenbasis und mit Hilfe von Halbwahrheiten zu verbreiten und Zweifel an Dingen zu sähen, die längst nachvollziehbar geklärt sind, ist das natürlich hochgradig unseriös.

Erstens ist überhaupt nichts geklärt, nur weil es das NIST der Regierung so verlautbart

….und Zweitens:

Warum fragst du ihn nicht selber, von wem er seine wissenschaftliche Expertise zum Fall 9/11 hat?

Hier seine Email-Adresse:

daniele[.]ganser[@]siper[.]ch

aquadraht
aquadraht
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Deine Maulkorbforderungen sind nachgerade faschistisch. Ganser hat seinen Doktortitel, anders als viele von dem Gesindel, bei dem Du speichelleckst, durch eine saubere geschichtswissenschaftliche zeitgeschichtliche Arbeit erworben, und es ist sein gutes Recht, ihn öffentlich zu führen. Zumal die Themen, die er anschneidet, Zeitgeschichte betreffen.

Ich darf an die „Kampf dem Atomtod“-Kampagnen der fünfziger bis siebziger Jahre erinnern, an denen sich unter anderem Mathematiker und Physiker etwa vom Format eines Bertrand Russel beteiligt haben. Sie sind als Wissenschaftler und Nobelpreisträger aufgetreten, was in keiner Weise einen Missbrauch darstellt. Ganser tritt als bürgerlicher linksliberaler Pazifist auf, nicht als Geschichtsdozent,. Das als Scharlatanerie zu diffamieren, ist dreckig und charakterlos.

Dein Gefasel über „Stimmung gegen Juden bzw. die ‚Finanzelite‘ –“ zeigt, wie tief Du in antisemitisches Denken verstrickt bist. Niemand ausser Nazis und Euch Hetzern behauptet, die kapitalistischen Eliten und Oligarchien, sei es in Industrie, Handel, Medien, Informations- und Kommunikationstechnologien oder dem Finanzsektor, seien „jüdisch“. Vielmehr ist es Teil der Immunisierung der kapitalistiscfhen und faschistischen Dogmatiker, Kritik an diesen Sektoren als antisemitisch zu diffamieren.

Darin steckt der zutiefst antisemitische Umkehrschluss, diese Machteliten seine irgendwie jüdisch. Was Ihr macht, ist klassische Projektion.

a^2

Sukram71
Sukram71
Reply to  ChrissieR
2 Jahre zuvor

Dr. Ganser hat sich nun wohl erstmals festgelegt. 🙂

https://youtu.be/LIVRQzJyG2w

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  ChrissieR
2 Jahre zuvor

Moin Chrissie

Also ich finde den Ganser ganz o.k!

Herr Ganzer ist Wissenschaftler, und dessen Thesen und wissenschaftlichen Arbeiten sind wichtig. Das hat mit „ganz o.k.“ ganz wenig zu tun, sondern viel eher müssten seine Kritiker diese Arbeiten widerlegen. Weil sie es aber nicht können, schmeißen sie stattdessen mit Dreck.

Beste Grüße

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Genau, das ist Wissenschaft! Oder so.

Luther war auch Wissenschaftler. Zumindest wird von ihm auch behauptet, seine Thesen seien wichtig. Und nun gehen Sie hin und widerlegen ihn!

„Also ich finde den Ganser ganz o.k!“ ist jetzt auch nicht viel schlechter, oder?

Allerdings finde auch ich die offizielle Version zu WTC7 so dermaßen abstrus, dass man da einfach nachgraben muss, wenn man die Ressourcen hat, egal ob man Ganser heißt oder nicht. Das Wissenschaftsdingens kommt erst nach dem Sammeln der Fakten. Diese lästigen Vorarbeiten lässt man gerne mal die ersten beiden Semester in Praktika erledigen. Für Einen alleine ist das eh viel zu viel. So lange jedoch mit den Fundstücken noch rumjongliert wird wie auf dem Jahrmarkt, sollte man das spekulativ nennen und nicht wissenschaftlich. Manche Hochschulen sehen das so. Fast alle, mindestens.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Och jo, wieder mal der Streit um des Kaisers Bart auf einem Nebenkriegsschauplatz.

Für mich ist ganz klar, im Kontext „Krieg und Frieden“, ist nicht wichtig ob man jemanden gut oder schlecht finden, sondern ob dessen Aussagen plausibel und wahrhaftig sind. Man muss dazu kein Wissenschaftler sein, gerade im Bereich der Historie, man muss ich „nur“ „Gegenstand, Diskus und Argument“ prüfen, und das liegt in dieser Disziplin ganz offen.

Beispiel: Der Jugoslawienkrieg 1999 hat unter der Beteiligung von D stattgefunden. Dieser Krieg war illegal, weil gegen das Völkerrecht und die UN Charta.

Und eins noch, Herrn Ganser auf das WTC7 zu reduzieren wird ihm m.E. nicht gerecht.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Die Debatte um Ganser ist keine abstrakt geschichtswissenschaftliche Debatte, in der vielleicht ich, du aber kaum etwas zu sagen hättest.

Gansers Engagement, seine Vorträge und Publikationen sind politisch und gesellschaftlich, nicht akademisch. Er engagiert sich als linksliberaler Pazifist gegen Imperialismus, Krieg und Propaganda.

Das heisst nicht, dass ich in jedem Punkt mit Ganser, oder auch Ansgar Schneider, übereinstimme. Ich halte die NIST-Version ebenfalls für widerlegt, und auch der Einsturz von WTC1/2 wirft eine grosse Menge von Fragen auf. Ich gebe aber zu, dass mir der WTC-Komplex bislang und wohl auch zukünftig eher gleichgültig war.

Die Verstrickung der Dienste dort kann man als erwiesen ansehen, nur das Ausmass und die Techniken stehen in Frage (LIHOP. MIHOP und der ganze Mist). Die Notstandsgesetze des Patriot Act, der „War on Terror“ und die darauf folgenden Aggressionen, Verbrechen und Massenmorde stehen nicht in Frage und übertreffen WTC selbst dann um Grössenordnungen, wenn das in vollem Umfang eine US-Regierungsaktion war.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

@a^2

Die Debatte um Ganser ist keine abstrakt geschichtswissenschaftliche Debatte, in der vielleicht ich, du aber kaum etwas zu sagen hättest.

Meine ganz Elementare Sicht auf die Dinge wie folgt in groben Stichpunkten

– Wenn man Wissenschaftler „angreift“, dann doch bitte auch so wie es sich gehört und nicht auf BLÖD Niveau. D.h. da erwarte ich das sich die Journaille wahrhaft Mühe gibt, und wenn sie es nicht raffen halt Expertisen einholen

– Ich behaupte zwar ganz frech, dass Laien die Historie zwar nicht weiter entwickeln, aber gerade in dem Gebiet die Faktenlage und das saubere bzw. nicht saubere Arbeiten der Wissenschaftler recht gut nachvollziehen können. Das was Herr Ganser herausgefunden hat, z.B. zu den Nato Geheimarmeen kann jeder anhand der Quellenangaben prüfen

– Zwischen wissenschaftlichem Arbeiten und BLÖD gibt es noch Abstufungen. Und in der Tat, gute Journalisten geben auch so weit es geht ihre Quellen an, damit jeder die Chance hat deren Aussagen nach zu vollziehen. Hier mal ein positives Beispiel im Kontext

Insgesamt beschleicht mich das Gefühl, dass die Ver*rschung über die MSM mittlerweile, und nicht selten, so groteske Ausmaße angenommen hat, dass man kein Geschichtsschreiber sein muss, um dies zu erkennen.

Beste Grüße

Uta Steger-de Gruyter
Uta Steger-de Gruyter
2 Jahre zuvor

Ich war dort. Es gab an dem Tag ja zwei Vorstellungen. Noch eine um 5 weil die um 7 Uhr ausverkauft war. Ganser hatte gefragt, ob denn die TAZ auch da sei und tatsächlich, es wurde die Hand gehoben. Ist ja interessant, welchen Journalistenschrott sich die Zeitungen heutzutage leisten können. Die Ecke ist auch immer die gleiche: Es sind Journalisten, die eindeutig den Zionisten nahestehen. Die sind immer wieder aufs Neue nachweislich so blöd, dass sie es nicht mal selber merken, auf welchem Niveau sie sich bewegen. Ich verstehe nicht, warum sich die TAZ und die SZ und auch der Spiegel für solche Scheiße hergeben…

Sukram71
Sukram71
Reply to  Uta Steger-de Gruyter
2 Jahre zuvor

Ist ja interessant, welchen Journalistenschrott sich die Zeitungen heutzutage leisten können. Die Ecke ist auch immer die gleiche: Es sind Journalisten, die eindeutig den Zionisten nahestehen. Die sind immer wieder aufs Neue nachweislich so blöd,…

Womit wir auch geklärt hätten, warum manche Dr. Ganser die (indirekte) Förderung von Antisemitismus vorwerfen… 😉

niki
niki
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Zionismus zu kritisieren hat REIN GAR NICHTS mit Antisemitismus zu tun…
Auch wenn gerne von den Zionisten und deren Verbündete die Antisemitismus-Keule gleich herausgeholt wird.
Du magst das nicht verstehen, aber die Mitglieder der Israelischen Regierung bezeichnen sich selbst als Zionisten… Du kennst nur das ganze wahrscheinlich als Kampfbegriff von den Kritikern der Zionisten und springst du die jahrzehntelange Konditionierung entsprechend darauf an…

Sukram71
Sukram71
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Der Zionismus wird im obigen Zitat ja nicht kritisiert, sondern als ganz grundsätzlich schlecht hingestellt, der („immer das gleiche“) Journalisten negativ beeinflusst.

Man muss natürlich nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen, aber das passt in dem Fall schon zu gut.

niki
niki
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Was zur Zeit die Zionisten welche in Israel an der Macht auch so fabrizieren ist schon ziemlich faschistoid…

Sukram71
Sukram71
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Ja.

Pen
Pen
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Womit wir auch geklärt hätten, warum manche Dr. Ganser die (indirekte) Förderung von Antisemitismus vorwerfen…

Nicht schon wieder!!!1!!

Schwabbel
Schwabbel
2 Jahre zuvor

Ganser sollte bei seiner Friedensarbeit bleiben und Nebenschauplätze bearbeiten und faktenbasiert vorstellen, wenn er sie rundum beweisen kann. Entweder macht man den Sack mit stichhaltigen Beweisen zu oder behält sein Thema für sich. So arbeiten Journalisten, zumindest nach Lehrbuch, und hacken auf unseriöse Zeitgenossen ein, die mit schwebenden Hypothesen Kasse machen oder
gratis mit der Fledermaus-Airline fliegen.
“ Wenns nicht stimmt, hab ich wenigstens Publikum gezogen..“, nä !

“ Die Verbreitung von Verschwörungstheorien“
ist eine unglückliche Umschreibung für das,
was sich manche Berufsbedenkenträger herausnehmen. Es ist schlichtweg unseriös und vergrault Leser.
Zudem: Wer austeilt, sollte einstecken können !

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schwabbel
2 Jahre zuvor

@Schwabbel

Das was du da vorschlägst, klingt ja ganz nett, nur was ist, wenn eine offizielle Verlautbarung nicht zur erlebten Realität passt, wie bei WTC7?
Da ist Ganser ja nicht allein mit seinen Zweifeln, sondern ebenso viele Architekten und Ingenieure, also Leute mit Sachverstand.
Ganser behauptet ja auch nicht, die Wahrheit zu kennen, aber er zweifelt eben die offizielle Erklärung an.
Wenn es eine Geschichte hinter der Geschichte gibt, wird keine Regierung die Katze aus dem Sack lassen, denn das wäre ihr Ende.
Würde man dir folgen, müßte man bedingungslos jede offizielle Information akzeptieren, ohne sie zu hinterfragen.
So manche Verschwörungstheorie hat sich später als wahr herausgestellt, auch dank des FOIA, das ich für das Beste halte, was die USA zu bieten haben.

Schwabbel
Schwabbel
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Ruf doch einfach mal bei mehreren Firmen an, die sich auf die Sprengung von Gebäuden spezialisiert haben. Die sagen dir unabhänging voneinander, dass die Vorbereitungen viele Monate dauern bis alle
Pfeiler mit Sprengladungen bestückt sind ,damit die alle synchron mit mehreren Schneidladungen je Pfeiler durchtrennt werden. Die sagen dir, dass diese Präparation nicht unsichbar zu machen ist und alle Stahlpfeiler von innen und außen nackt, ohne Verleidung über viele Wochen blank zu sehen sind. Für das WTC7 hätten 20-30 LKW-Ladungen Nano-Thermit verbaut werden müssen.
Die vermeintlichen Sprenger hätten viele Monate vor dem Einschlag von Flugzeugen in den Twintowers wissen müssen, dass dort welche einschlagen werden.
Warum ruft keiner von den WTC7 – Verschwörern, auch der Herr Ganser nicht,
bei einigen dieser Firnen an um seinem Publikum zu erzählen was diese Firmen gesagt haben ?
Du kannst da auch alte Rechnungen einsehen, auch zu Stahlbausprengungen vor 9/11. Aus den Rechnungen geht hervor wie lange so was dauert. Man sieht Fotos zur Dokumentation und den Materialaufwand.

Will mir doch keiner sagen, dass die Verschwörungshonks keine Plausibilitätsprüfung vorab hinbekommen !

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schwabbel
2 Jahre zuvor

@Schwabbel

Von Sprengung war gar nicht die Rede, da wird sich Ganser auch hüten, aber wenn ein Gebäude, welches von keinem Flugzeug getroffen wird, syncron zusammenstürzt, obwohl die offizielle Ursache das Nachgeben eines Trägers in einer Ecke des Gebäudes in Folge von Feuer ( welches es auch gegeben hat ) gewesen sein soll, dann passt das nicht zusammen.
Das sagt auch eine Studie der Universität von Fairbanks, die 4 Jahre diesen Einsturz untersucht hat.
Nach der offiziellen Darstellung hätte das Gebäude nie derart syncron einstürzen können.
Das war auch nicht das einzig merkwürdige an der Geschichte.
Summa sumarum hat die offizielle Darstellung eine Menge Angriffsflächen, wie die Mediemeldung über den Einsturz 20 Min. vor dem tatsächlichen Geschehen.

PS: Genutzt eurde das Gebäude von der CIA.

Schwabbel
Schwabbel
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Von Sprengung war gar nicht die Rede, da wird sich Ganser auch hüten

Wenn alle vier Gebäudeecken des WTC7 synchron, und angeblich gemessen, in den freien Fall übergegangen sind, hat die duzende Stahlträger nicht der Colgate-Bieber durchgeknabbert.

Für alles was ist oder nicht ist, haben die WTC-Freaks Beweise vorzulegen oder zu schweigen bis sie es können.

Ich kann beweisen, dass Bielefeld nicht existiert ! Ich bin seriös !

aquadraht
aquadraht
Reply to  Schwabbel
2 Jahre zuvor

Wo ist jetzt Dein Punkt? Das „angeblich gemessene“ Übergehen in den freien Fall wurde nachträglich sogar vom NIST eingeräumt. Wieso hampelst Du da so herum?

Tatsache ist, dass es sich nicht um Dutzende, sondern um 6x (oder 7x) 82 Träger handelt, die nicht nur einfach synchron, sondern erst 6(7)x50-60 innere und dann 6(7)x20-30 innere Träger jeweils gleichzeitig alle Stabilität verloren haben, auf Grund weniger Brände auf ein paar Stockwerken.

Im Vergleich dazu: 2009 hat das 149 Meter hohe (und damit vergleichbare) TVCC-Gebäude (Kulturzentrum und Hotel am CCTV-Komplex) in Beijing Feuer gefangen und ca. 7 Stunden lichterloh gebrannt, so dass man den Feuerschein bis nach Qianmen sehen konnte. Das waren keine paar Rauchwölkchen wie bei WTC1,2 und 7. Dennoch ist die Stahlskelettkonstruktion intakt geblieben, nichts ist auch nur weich geworden und in Neigung gegangen.

Weltweit gibt es nur 3 Stahlskelettbauten, die jemals in der (zeitlichen) Folge eines Brandes eingestürzt sind, WTC 1, 2 und 7. Und alle drei vertikal in ihren Grundriss.

Diese ganze Version des NIST ist Scheisse und stinkt zum Himmel. Der einzige Grund, sich nicht zu sehr damit zu beschäftigen, ist, dass es von grösseren Scheisshaufen ablenkt.

Schwabbel
Schwabbel
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

@aquadrat

Alles dummes Zeug !
Wo liegen die etwa 500 Bauarbeiter beerdigt, die die Sprengung vorbereitet haben ?
Einer von denen wäre irgendwann zu Fox
gelaufen um für sein Zeugnis einige Millionen zu kassieren. Er hätte schneller als die anderen 499 sein müssen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schwabbel
2 Jahre zuvor

@Schwabbel

Wo liegen die etwa 500 Bauarbeiter beerdigt, die die Sprengung vorbereitet haben ?

Woher weiß man denn, wieviel zeitlichen Vorlauf es gegeben haben könnte und wieviele Leute man dafür braucht?

Der Nutzer des Gebäudes war die CIA und die haben für solche Opperatiomem mit Sicherheit eigene Spezialisten.
Der Verein ist nicht gerade dafür bekannt, Skrupel zu haben und plaudert auch keine Betriebsgeheimnisse aus, in die er auf unschöne Weise verwickelt ist.

Wir wissen nicht, was tatsächliche zum Einsturz des Gebäudes geführt hat, ein Flugzeugeinschlag war es jedenfalls nicht und nach den Untersuchungen der UAF auch nicht der Brand.

Sollte es eine von der US-Regierung abgesegnete Sache gewesen sein, werden wir das vermutlich auch nie erfahren, denn was mit Whistleblowern geschieht, sieht man an Manning, Assange oder Snowden, so man ihn zu fassen bekommt.
Das was die aufgedeckt haben, war im Vergleich zu 9/11 Pillepalle.
Als Mitarbeiter der Firma hätte ich jedenfalls keine Lust auf Sonderurlaub in Guantanamo.

Schwabbel
Schwabbel
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Keine Fragen stellen ! Antworten präsentieren !

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schwabbel
2 Jahre zuvor

@Schwabbel

Ohne Fragen keine Antworten un Antworten findest du im UAF-Bericht.
Wie du die dann bewertest, ist allein deine Angelegenheit.

Schwabbel
Schwabbel
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Die Fragen stellst du Verantwortlichen und nicht dem Leser, Zuschauer oder Hörer !!!!! Das Publikum bekommt nur Antworten. Was soll der Leser mit Fragen die er sich selber zum Thema stellt oder schon gestellt hat ?????

Mit „Berichten“ zu 9/11 kann man sich von der Fülle und dem Wahrheitsgehalt her oft den Arsch damit abwischen. Welcher stimmt und welcher nicht und warum stimmt der eine, der andere Bericht aber nicht. Frei nach Hegel: These, Antithese, Synthese….Hegelsche Dialektik !

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schwabbel
2 Jahre zuvor

@Schwabbel

Die Fragen stellst du Verantwortlichen und nicht dem Leser

Die Verantwortlichen (für die offozoelle Version) werden ja gefragt, nur bleiben die aus nachvollziehbaren Gründen bei ihrer Version.
Ergo muss man sie mit überprüfbaren Fakten, so wie das UAF es getan hat, konfrontieren.
Ob aufgrund dessen ein Insider zugibt, dass die offizielle Version absichtlich so konstruiert wurde, bleibt abzuwarten.
In erster Linie stelle ich mir die Frage, ob diese offizielle Version stimmen kann und habe Zweifel.
Hier, wo ich meine Zweifel mitteile, sehe ich, dass ich damit nicht alleine bin, was noch nicht bedeutet, dass ich die Wahrheit kenne.
Wenn solche Zweifel aber von Vornherein als Verschwörungstheorie im abschätzigen Sinne abgetan werden, ist das eher ein Hinweis darauf, dass die Zweifel nicht ganz unberechtigt sind.
Es ist auch Unsinn, von dem, der zweifelt, Beweise zu fordern, wenn er kein Experte z.B. für Bauphysik ist.
Das muss die Aufgabe von Fachleuten wie dem UAF bleiben.

Im Grunde wäre es die Aufgabe der US-Regierung gewesen, sofort nach den Anschlägen eine Untersuchung einzuleiten, wie das in jedem Mordfall üblich ist, statt erst auf Druck der Angehörigen der Opfer über ein Jahr später.
Auch das ist zumindest ein Indiz dafür, dass von offizieller Seite kein dringendes Bedürfnis nach echter Aufklärung bestand, während man sofort einen Schuldigen präsentierte.
In der Folge verloren mehr als eine Million Menschen in Afghanistan und Irak ihr Leben und das Töten dauert bis Heute an, auch, weil der „Kampf gg. den Terror“ diesen erst richtig gezüchtet und auf ander Länder ausgebreitet hat.

Schwabbel
Schwabbel
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Noam Chomsky hat sämtliche Alternativ- Hypothesen
zur offiziellen Version, den Einsturz der WTC ( auch Nr. 7 ) betreffend,
mit der Methode „Okhams Rasiermesser“
falsifiziert und ausgeschlossen. Warum kompliziert wenns auch einfach geht ?

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ockhams_Rasiermesser

Selbstverständlich ist Chomsky jetzt ein Stümper, ein verwirrter Patriot und Bushfreund, nä !?

Schwabbel
Schwabbel
Reply to  Schwabbel
2 Jahre zuvor

Ihr seid ja wie irre mit eurem WTC-Scheiß !

Schwabbel
Schwabbel
Reply to  Schwabbel
2 Jahre zuvor

Alles, was nur wahrscheinlich ist, ist wahrscheinlich falsch.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schwabbel
2 Jahre zuvor

@Schwabbel

Selbstverständlich ist Chomsky jetzt ein Stümper, ein verwirrter Patriot und Bushfreund, nä !?

Sicher nicht, aber er ist auch kein Überwesen.
Hast du einen deutschsprachigen Link zu Chomskys Methodik im Falle WTC7?

Schwabbel
Schwabbel
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Einen Link, deutschsprachig plus Methodik …. Chomsky in a nutshell sozusagen…Chomsky to go…
Nee, hab ich nicht…

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Aloha
2 Jahre zuvor

Es ist doch aktuelle genau das jetzt passiert was, nach Chomsky der beste Weg ist. Anerkannte US- Wissenschaftler und Ingenieure haben wissenschaftlich regulär die NIST im Kontext WTC 7 Einsturz widerlegt.

Schwabbel
Schwabbel
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Ja, ja …. Paul Schreyer…. Der hat wieder mit Kopftuch und Glaskugel eine “ wissenschaftliche Studie“ ausgewertet.

Der Paule, immer hart an Thema…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schwabbel
2 Jahre zuvor

@Schwabbel

Ach, Schreyer war der leitende Wissenschaftler an der Universität von Fairbanks?
Der Brockhaus ist echt ein Groschenroman ggü. den Neulandrebellen. 🙂

Schwabbel
Schwabbel
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Nee, unser Paule ist Korrespondent für Unerklärliches bei den Nachdenkseiten.
Manche Story soll er relotiusmäßig nachstellen. Es gab da mal so eine Geschichte, spielte in einem Buchladen.
Der Jens wird sich sicher noch erinnern.
Hab da noch Screenshots von.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Immerhin gibt es am Ende noch eine Live-Abstimmung zur Ursache. Das nenne ich mal demokratiscfhe Wahrheitsfindung.

Aloha
Aloha
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Es ist doch aktuelle genau das jetzt passiert was, nach Chomsky der beste Weg ist.

Garantiert nicht bei Heise und schon garnicht von Paul Schreyer, der gleich schon mal im 6. Wort mit einer Falschbehauptung aufwartet: „Abschlussbericht“.

There will be a two-month public comment period from September 3 to November 1, 2019, with the final report will be released later this year.
Sorry, aber ein „draft report“ ist immer noch ein Entwurf und lange noch kein „final report“!

Und in diesem Draft Report

http://ine.uaf.edu/media/222439/uaf_wtc7_draft_report_09-03-2019.pdf

steht nun mal Folgendes:

„Die Hauptschlussfolgerung unserer Studie ist, dass Feuer nicht den Zusammenbruch von WTC 7 am 11. September verursacht hat, im Gegensatz zu den Schlussfolgerungen von NIST und privaten Ingenieurbüros, die den Zusammenbruch untersucht haben. Die sekundäre Schlussfolgerung unserer Studie ist, dass der Zusammenbruch von WTC 7 ein globales Versagen war, das den nahezu gleichzeitigen Ausfall jeder Säule im Gebäude betraf.“

Finde mir also ein belegbares Zitat von Professor Leroy Hulsey in dem er von „Sprengung“ oder auch nur von Sprengstoff spricht.

Mehr als seine Kritik an den Schlussfolgerungen von NIST und privaten Ingenieurbüros hat der gute Mann bisher nicht zu bieten. Ob zu Recht oder auch nicht wird z.B. hier debatiert:

Sept 3, 2019 release of Hulsey’s WTC7 draft report: Analysis

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Aloha
2 Jahre zuvor

@Aloha

Es gibt eine Menge Leute, die eine Stunde im Internet verbringen und denken, dass sie viel Physik kennen, aber so funktioniert es nicht.

Stimmt, aber er gibt ja auch zu, dass er von der Materie nichts versteht und was bedeutet „eine kleine Gruppe von Ingenieuren“ ?.
Sind ca. 3000 allein in den USA eine kleine Gruppe?

Die Bush-Administration kann nicht dahinter stecken, weil die eh vorhatte, Irak (mit welcher Rechtfertigung) anzugreifen?
Die Saudis wurden beschuldigt ( von wem und wann angeklagt ) und der Irak wird wg. angeblicher Beteiligung am Attentat bombardiert?

Hut ab, tolle Analyse.

Aloha
Aloha
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

was bedeutet „eine kleine Gruppe von Ingenieuren“ ?

3000 aus einer Anzahl von 6,3 Millionen Ingenieuren ist zu recht als kleine Gruppe zu bezeichnen.

Quote:

„Für die 6,3 Mio. Ingenieure im Land der unbegrenzten Möglichkeiten wachsen die Bäume derzeit nicht in den Himmel: Ihre Arbeitslosenquote liegt bei 5,4 % und damit fast doppelt so hoch wie in Deutschland. Noch schlechter sieht es für Berufsanfänger aus. Derzeit sind 6,6 % von ihnen ohne Job.“

Quelle:
https://www.ingenieur.de/karriere/gehalt/ingenieure-in-aller-welt-verwoehnt-gefragt-vertrieben/

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Aloha
2 Jahre zuvor

@Aloha

3000 aus einer Anzahl von 6,3 Millionen Ingenieuren ist zu recht als kleine Gruppe zu bezeichnen.

Naja, Ingenieur ist nicht gleich Ingenieur.

Ich gehe doch mal stark davon aus, dass damit Bauingenieure gemeint sind.
Wie soll sich z.B. ein Elektroingenieur zu einer Baukonstruktion äußern.
Architekten sollen da auch noch dabei sein, also schon Leute vom Fach.

Hier eine Auswahl: an Ingenieursberufen:
https://www.karista.de/berufsfelder/ingenieur/

Schwabbel
Schwabbel
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Wie soll sich z.B. ein Elektroingenieur zu einer Baukonstruktion äußern.

Oder wie soll sich ein Fahrzeugbauingenieur
zu Baukonstruktionen äußern ?
Du bist ein echter Dunning-Kruger, Robbes !

Ingenieure müssen im Grundstudium alle
“ Mechanik I“ und “ Mechanik II“ bestehen sonst fliegen sie us dem Studium.

Die Statik ist nur ein Teilbereich der Mechanik.

Hast du gedacht, dass E-Ingenieure nur Stecker an die Maschmaschine löten ?

Schwabbel
Schwabbel
Reply to  Schwabbel
2 Jahre zuvor

Beispiel:

Nach Bologna ziemlich runtergekommen

Basiskurse Bachelor / Mechanik / Maschinenbau / Uni Dortmund

http://www.im.mb.tu-
dortmund.de/cms/de/Education/Basic_Courses_-_Bachelor/Mechanik_A__MB_/index.html

Sukram71
Sukram71
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

Weltweit gibt es nur 3 Stahlskelettbauten, die jemals in der (zeitlichen) Folge eines Brandes eingestürzt sind, WTC 1, 2 und 7. Und alle drei vertikal in ihren Grundriss.

Vielleicht weil die alle vom selben Architekten geplant und gebaut wurden und alle drei sehr hoch waren? 😉

So gesehen, wäre es eher verwunderlich, wenn WTC7 nicht auch eingestürzt wäre. Dann würde wohl genau das kritisiert…

Sukram71
Sukram71
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Von Sprengung war gar nicht die Rede, da wird sich Ganser auch hüten,

Doch das sagt er jetzt.

aber wenn ein Gebäude, welches von keinem Flugzeug getroffen wird, syncron zusammenstürzt,…

Das WTC7-Gebäude ist eben NICHT synchron zusammen gestürzt, sondern die den WTC-Türmen zugewandte Seite nachvollziehbarerweise zuerst.

Und weil das (ebenfalls nachvollziehbarerweise) von der sicheren anderen Seite aus gefilmt wurde, sieht es nur im Video so aus, als wäre es syncron eingestürzt.
Bei genauen hinsehen sieht man, dass das Penthaus auf dem Dach auf der den WTC-Türmen zugewandten Seite des WTC7 zuerst wegbricht, weil dort die größten Beschädigungen waren. Selbst aus der Fairbanks-Studie geht das hervor.

Warum weiß Dr. Ganser das nicht, obwohl er sich seit Jahren mit diesem Thema beschäftigt? Oder warum verschweigt der das und erweckt den gegenteiligen Eindruck?

Das sagt auch eine Studie der Universität von Fairbanks, die 4 Jahre diesen Einsturz untersucht hat.

Diese Studie ist offenbar mit ziemlicher Vorsicht zu genießen. Jedenfalls gibt es nur einen Entwurf und die Studie wird von Fachleuten kritisiert, weil sich das Gebäude in der Studie so unnatürlich stabil verhält.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

@Sukram

Das WTC7-Gebäude ist eben NICHT synchron zusammen gestürzt, sondern die den WTC-Türmen zugewandte Seite nachvollziehbarerweise zuerst.

Und wie passt das der Darstellung des NIST, nach der Auslöser für den Einsturz auf der den Türmen abgewandten Seite stattgefunden haben soll?

Besorg dir mal ein paar Bierdeckel und übe, vielleicht fällt dir dann was auf. 🙂

dazu auch:
https://www.youtube.com/watch?v=1OVroCQHP20

Pen
Pen
Reply to  Schwabbel
2 Jahre zuvor

Ich bin überzeugt davon, daß der Deepstate und der MIK sehr viel Dreck am Stecken haben. Die Emordung Kennedys z.B. aber auch 9/11 ist deren Werk, und zwar alle drei Türme! Die brauchten einen Grund fúr ihren War on Terror.

Chris Hedges gibt dem Imperium noch maximal 10 Jahre.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

@Pen

Überzeugung ist noch kein Beweis, aber Zweifel an offensichtlich inkonsistenten Verlautbarungen dürfen nicht einfach als „Verschwörungstheorie“ gebrandmarkt werden, weil eine Regierung ihre Autorität in die Waagschale wirft.
Der Zweck heiligt eben nicht alle Mittel und darf nicht zu massenhaftem Mord führen, wie bei den angeblichen Massenvernichtungswaffen im Irak oder der Tonkin-Lüge.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

@Robbespiere

„Überzeugung ist noch kein Beweis..“ Natürlich nicht. Ich will auch nichts beweisen, nur meine Überzeugung äußern (und sie als solche kennzeichnen).

Mittlerweile traue ich diesenOrganisierten Verbrechern, Dems und Reps, jede Schweinerei zu. Nun schießen die Dems sich wieder auf Trump ein. Wird dort eigentlich auch mal Politik gemacht?

Und by the way Trump ist nicht die Ursache sondern ein Symptom. Die Ursache ist die beispiellose Ungleichheit in dem Land, wo 94 Prozent der Gefängnisinsassen ohne Prozess einsitzen. Zudem werden sie wie Zwangsarbeiter behandelt. Viele Firmen lassen dort billig arbeiten. McDonald z.B. lâßt dort seine Berufskleidung nähen, für einen erbärmlichen Lohn, und wer protestiert, wird mit 2 Monaten Einzelhaft bestraft. Die Überwachung der Bürger ist die Schlimmste, die es je gab, einschließlich der in der DDR.

Das ist größenwahnsinnig und dumm. Und Faschismus pur.

Pen
Pen
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Ergänzung: Artikel von Chris Hedges über das US Gefängnissystem

https://www.truthdig.com/articles/the-prison-state-of-america/

Sukram71
Sukram71
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Ich bin überzeugt davon, daß der Deepstate und der MIK sehr viel Dreck am Stecken haben. Die Emordung Kennedys z.B. aber auch 9/11 ist deren Werk, und zwar alle drei Türme! Die brauchten einen Grund fúr ihren War on Terror.

Die haben viel Dreck am Stecken.

Aber warum so ein riesiger Aufwand mit Flugzeugen in WTC plus Sprengungen, wenn doch eine Serie von schlimmen Bombenanschlägen mit Spuren in die gewünschte Richtung den selben Zweck erfüllt hätte?

Und wieso haben diese unglaublich mächtigen Leute, die in der Lage sein sollen eine Operation wie 9/11 zu planen, durchzuführen und bis heute geheim zu halten, nicht wenigstens ein paar Chemiewaffen in den Irak gebracht, um sie dort zu „finden“ und der US-Regierung die Peinlichkeit von „nichts da“ zu ersparen?

Wenn man für seine Überzeugung schon keine Beweise hat, dann sollte sie doch wenigstens halbwegs Sinn ergeben.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Schwabbel
2 Jahre zuvor

Also ich weiss nicht wie oder was, aber der Einsturz von Stahlskelettgebäuden, dazu senkrecht in den Grundriss, ist auch absurd als Zufallsergebnis von ein paar Bränden.

So ein senkrechtes Zusammenfallen ist das Meisterstück des Sprengmeisters, wenn er sich vertut, bleiben Teile stehen oder das Bauwerk platscht in die Landschaft. In Manhattan wäre das besonders krass gewesen.

Im Übrigen ist Deine Kabelgeschichte Oldschool, oder Du hast nie mit Bauingenieuren oder Sprengmeistern geredet, jedenfalls nicht in den letzten dreissig Jahren. Das geht heute alles über digitale Funksignale. Der Zündsignalempfänger ist nicht grösser als ein Streichholzkopf. Da braucht es nur Repeater, keine Kabel. Klar, die Schneidladungen kann man nicht digitalisieren. Aber prinzipiell ist die Sprengvorbereitung schon machbar.

Sukram71
Sukram71
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

So ein senkrechtes Zusammenfallen ist das Meisterstück des Sprengmeisters, wenn er sich vertut, bleiben Teile stehen oder das Bauwerk platscht in die Landschaft.

Stimmt.

Dann stellt sich halt bloß noch die Frage, warum die dunklen Hintermänner, sooo viel Aufwand und Meisterleistung in eine Sprengung investieren sollten, um eine Sprengung – die nicht als Sprengung erkannt werden soll – wie eine perfekte Sprengung aussehen zu lassen.

Oder warum hat man die/das Gebäude nicht einfach kippen oder halb einstürzen lassen, wenn das einfacher gewesen wäre und weniger nach Sprengung ausgesehen hätte?

Aus Rücksicht auf Menschenleben und die umliegenden Gebäude? tzzt

Leute, das macht doch alles von vorne bis hinten keinen Sinn… 😉

aquadraht
aquadraht
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Das ist jetzt der Gipfel verdrehter Verschwörungslogik, weil es auf Sprengung hindeutet, kann es keine Sprengung sein, denn wenn jemand gesprengt hätte, dann so, dass es nicht wie eine Sprengung aussieht.

Spinn nur so irre weiter. Ich weiss nicht, wer da was getan hat. Aber ich weiss, dass es noch schwieriger ist, eine Sprengung bewusst zu versauen, so dass sie wie ein spontaner Einsturz aussieht. Falls das überhaupt möglich ist.

Aber wenn nicht die Zahnfee die ganzen Pfeiler hat verschwinden lassen, dann hat es jemand anders getan. Jedenfalls in unserer Physik gibt es keine Möglichkeit, dass ein paar Brände mit etwas Qualm das verursachen, und dann so orchestriert: erst innen, dann aussen.

Sukram71
Sukram71
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

Oh man! *face-palm*

Du sagst doch, das Gebäude so zu sprengen sei eine echtes Meisterstück gewesen.
Aber warum sollte man das machen?
Das ist doch eine Frage die sich aufdrängt.

niki
niki
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Aber warum sollte man das machen?

Warum? Da gibt es mehrere Gründe…
Und die sind allesamt schwerstkrimineller Natur!
Aber du hältst das ja für unmöglich, weil alles was von der öffentlichen Version abweicht, selbst wenn es inzwischen als sehr wahrscheinlich gilt, dass WTC7 gesprengt worden ist. Experten schließen einen Einsturz aufgrund eines Feuers aus! Und dann bleibt nichts anderes..

Und wer behauptet, der Westen würde das niemals nicht machen, demjenigen erinnere ich an Gladio…

aquadraht
aquadraht
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Du überinterpretierst Meisterstück. Man könnte auch sagen, der Einsturz in den Grundriss ist der Goldstandard des kontrollierten Abrisses. Das heisst nicht, dass er nur ausnahmsweise gelingt. Ein guter Sprengmeister, wenn er kein Pech hat, sollte das schaffen. Mitunter geht es auch teilweise oder ganz schief. Auf jeden Fall ist es ein Resultat sorgfältiger Planung und guter Berechnungen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich das zufällig ereignet, ist nicht grösser als die, dass sich geschmolzenes Metall aus einer Vulkaneruption zufällig zu einer Taschenuhr zusammenfügt. Und das gleich drei mal.

Sukram71
Sukram71
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

Bloß dass das WTC7 eindeutig nicht symetrisch oder synchron eingestürzt ist, das Penthouse auf dem Dach einige Sekunden vor dem Rest eingestürzt ist, nicht alle Pfeiler gleichzeitig nachgegeben haben müssen und es für die ganze Idee einer Sprengung weder einen Beweis gibt, noch dass das irgendeinen Sinn ergeben würde und Dr. Ganser alle diese Dinge in seinen Vorträgen verschweigt. 😉 EoD

aquadraht
aquadraht
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Wer keine Argumente hat, pullt EOD. Synchron und symmetrisch bezieht sich auf den Einsturz in den eigenen Querschnitt. Dass das Penthaus einige zehn bis wenige hundert Millisekunden früher einsinkt, hat schlicht zu tun mit Trägheitsgesetz und der um die Masse des nicht ganz kleinen Penthauses und seiner Unterkonstruktion höheren Ruhemasse und damit dem grösseren Lageenergiepotenzial. Der Stabilitätsverlust wirkt sich an den Stellen mit erhöhter Masse früher und schneller aus, denn auch die Zerstörung der Träger geschieht in endlicher Zeit, nicht in Nullzeit.

Irgendwie richtig, wenn einer ohne auch nur das geringste Verständnis von Physik (und das hier ist Newton, klassische Mechanik, Mittelstufenmathematik) da lieber EOD pullt.

Wäre WTC7 nicht synchron eingestürzt bzw hätten die 6-7 Stockwerke im Bereich Etage 6-20 nicht synchron ihre Stabilität verloren, hätten Teile stehen bleiben müssen, und andere beschleunigt schneller einstürzen. Genau das war aber nicht der Fall. Der ganze Kubus sackte in sich zusammen, in seinen Grundriss.

Und nein, dafür finde ich keine physikalisch stimmige Erklärung ausser vielleicht der, dass die Zahnfee 600 Träger geklaut hat. Bürobrände, von denen man nach aussen nur ein paar Rauchwölkchen sieht, aber nicht.

Schwabbel
Schwabbel
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

Hätte, hätte …. Fahrradkette !

Schwabbel
Schwabbel
Reply to  Schwabbel
2 Jahre zuvor

Hätte der Hund nicht geschissen,
hätte er den Hasen gekriegt !

Sukram71
Sukram71
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

Wenn die beiden (!) beschädigten WTC-Türme durch die Feuer nach einigen Stunden eingestürzt sind, warum soll das dann nicht auch beim WTC7 der Fall gewesen sein? 😉

Aber wahrscheinlich wurden für euch auch die beiden WTC-Türme gesprengt. Nachdem man erst hat vollbesetzte Passagierflugzeuge hineinfliegen lassen. Für den besseren Showeffekt. Alles klar…

Wie dem auch sei. Jedenfalls alles nur deshalb, weil ihr euch nicht vorstellen könnt bzw. wollt, dass stundenlanges Feuer Stahlträger weich und weniger tragfähig macht und sich auch das restliche Innenleben wie zB Querstreben und Böden bei Hitze ausdehnen, verbiegen und u.a. einen seitlichen Druck auf die vertikalen Stahlträger und Verbindungen ausüben, was in der Summe die Gebäude nach einigen Stunden durch ihr Eigengewicht hat einstürzen lassen. 😀 😀 😀

Man könnte das natürlich als plausible Erklärung akzeptieren.
Man kann aber natürlich auch, ohne jeden Beweis, eine riesige Story von offenbar allmächtigen Hinterleuten darum basteln, die in der realen Welt aber offenbar noch nicht mal in der Lage sind, ein paar Massenvernichtungswaffen in den Irak zu schaffen und dort zu „finden“ oder auch nur ein Telefonat von Donald Trump geheim zu halten… – Wer sonst keine Hobbys hat… 🙂

aquadraht
aquadraht
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Das ist doch Dummschwatz. Vielleicht mit Ausnahme davon, dass auch der senkrechte Einsturz in den Grundriss bei WTC1/2 zum Himmel stinkt. Wenn der Impakt von einer Seite kommt, ist nach den Gesetzen der Physik einleuchtend, dass die geschwächte Struktur, falls überhaupt, in Richtung des Impakts kollabiert.

Was Stahlskelettbauten aushalten, selbst bei stundenlangen hellichten Bränden, sieht man hier: Feuer in Beijing . Übrigens hat während des libanesischen Bürgerkriegs das ganze Geschäfts- und Bankenviertel nicht nur lichterloh gebrannt, in den Gebäuden und darum hatten sich die Fraktionen zum Teil verschanzt und haben das noch zusätzlich mit Granaten und Bomben bepflastert. Dennoch gab es keine kompletten Einstürze, nur sukzessive und mauernweise.

Das liegt an der Skelettkonstruktion, in der sich Kräfte über die gesamte Struktur verteilen. Schon im Weltkrieg haben Artilleristen Fachwerkbauten gehasst, weil die Dinger einfach nicht umfielen. Die Konstruktion ist ähnlich, und die Feuerbeständigkeit von Eichenbalken mit der von Stahl in einer Grössenordnung.

Hast Du mal ausgerechnet, wieviel Energie erforderlich ist, um die zehntausenden Tonnen Stahl im WTC auf 1870 K oder darüber hinaus zu erhitzen? Das einzige das sich da erweicht hat, sind die Hirne derer, die diesen Blödsinn wie den NIST-Report erdacht haben, und die der Narren, die das ohne Nachdenken fressen und dann wie Du mit Zähnen und Klauen verteidigen.

Es geht auch nicht um allmächtige Hinterleute. Ich weiss nicht, wer da was arrangiert hat, Aber es ist dogmatisch zu behaupten, das sei unmöglich gewesen
und mehr noch: Warum wird denn so fanatisch jede naturwissenschaftlich und bauingenieurtechnisch fundierte Frage sofort in den Bereich absurder Fantasien oder Schlimmerem gestellt und tabuiert? Warum gibt es keine sauberen Erklärungen und Antworten? Die Zweifler, darunter Physiker, Architekten, Bauingenieure und Feuerwehrleute, sind in der allergrössten Mehrzahl keine Spinner.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

@a^2

Wenn der Impakt von einer Seite kommt, ist nach den Gesetzen der Physik einleuchtend, dass die geschwächte Struktur, falls überhaupt, in Richtung des Impakts kollabiert.

Ich wage einfach mal zu behaupten, dass es bei Gebäudebränden mit Strukturversagen keine einfache Aussage/ Prognosen gibt, wo was wie zusammenstürzt oder auch nicht. Da sind aufwändige Simulationen notwendig, dass was ich da gesehen habe sah verdächtig nach FEM aus, und kann ich ich Dir versichern, dass gerade beim Strukturversagen das Ergebnis der Berechnung höchstgradig von den Rand und Anfangsbedingungen abhängt, und auch die Numerik dahinter hat so ihre Tücken, wenn man nicht sehr genau weiß was man macht.

Im weiteren heißt das leider auch, die absoluten Experten können in gewissen Grenzen das Ergebnis so hinbiegen das es in die Geschichte passt, dass zu falsifizieren ist eine sehr schwierige und zeitaufwändige Angelegenheit.

Beste Grüße

Sukram71
Sukram71
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

@ a^2

Das ist doch Dummschwatz. Vielleicht mit Ausnahme davon, dass auch der senkrechte Einsturz in den Grundriss bei WTC1/2 zum Himmel stinkt. Wenn der Impakt von einer Seite kommt, ist nach den Gesetzen der Physik einleuchtend, dass die geschwächte Struktur, falls überhaupt, in Richtung des Impakts kollabiert. Usw usw usw…

Da gibt es dann wohl zwei Möglichkeiten:

Entweder unglaublich mächtige finstere Kreise in den USA haben unbemerkt geplant, vorbereitet und durchgeführt u. a. 2 Flugzeuge in die WTC-Türme fliegen zu lassen und dann dort noch zusätzlich 3 Gebäude zu sprengen und alles bis heute geheim zu halten und keine Spuren oder Zeugen, außer in Richtung arabische Terroristen, zu hinterlassen…

Oder das Hochhaus und die Umstände in Beijing waren halt mit dem WTC nicht ganz vergleichbar und deine Kenntnisse in Physik, Baustahl, Hochbaustatik, Gebäudebränden und Analytik sind halt ein wenig bescheidener, als wie du dir so denkst. 😀

Pen
Pen
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

@aquadraht

Also ich weiss nicht wie oder was, aber der Einsturz von Stahlskelettgebäuden, dazu senkrecht in den Grundriss, ist auch absurd als Zufallsergebnis von ein paar Bränden.

Was Du schreibst leuchtet ein. Unverstândlich, wie so viele an die offizielle Erklärung glauben und an ihr festhalten. Das stimmt doch hinten und vorne nicht.

Der Grund ist wohl, daß niemand sich vorstellen kann, zu welchen menschenverachtenden Methoden die Oligarchen bereit sind, um ihre Agenda durchzusetzen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

@Pen

Der Grund ist wohl, daß niemand sich vorstellen kann, zu welchen menschenverachtenden Methoden die Oligarchen bereit sind, um ihre Agenda durchzusetzen.

wer die bereits entlarvten Aktivitäten wie Tonkin-Lüge, Brutkasten-Lüge, angebliche Massenvernichtungswaffen des Irak etc. kennt, dessen Phantasieskala ist nach oben hin weit offen.
Wo es um Macht und Profit geht, feiert die Entmenschlichung fröhliche Urständ.

https://www.dw.com/de/schielt-trump-auf-afghanistans-rohstoffe/a-40298378

Was uns als Krieg gg. den Terror verkauft wurde, könnte sich leicht als Beutezug mit „bedauerlichen Kollateralschäden“ erweisen.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

@Robbespiere

Intressanter Link. Dankeschön.

Die bedauerlichen Kollateralschäden sind nichts Geringeres, als der Dritte Weltkrieg, in dem wir uns bereits befinden. Viele Glückliche merken es nicht einmal. Es gibt hier keine Toten, keine Trümmer, wir essen und amüsieren uns. Ist doch alles in bester Ordnung.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Genau da liegt ja das Problem. Der angepasste Normalspiesser vom Typ Sukram und Aloha klammert sich lieber an einer idiotischen und schwammigen Rechtfertigung fest, egal ob Kennedymord oder WTC, denn es kann ja doch nicht sein, dass in den USA der eigene Präsident, da wären doch schon hunderte Zeugen (oops schnell gestorben, wie auch im Fall Itavia) ..

Und ehrlich gesagt, mir passen die Annahmen für eine kontrollierte Zerstörung nicht wirklich, vor allem bei WTC1/2. Bei WTC7, das auf zig Stockwerken von der CIA und anderen „Diensten“ okkupiert war, scheint mir aber gar nicht unplausibel, dass das Gebäude von den Schlapphüten für eine Schnellzerstörung vorbereitet war, etwa um so was wie Normannenstrasse 1990 vorsorglich zu unterbinden. So eine Anbringung kann in der Tat Monate oder Jahre zuvor durchgeführt worden sein.

Die Anbringung einer Schneidladung an einem einzelnen Träger oder auch allen mehrerer Stockwerke ist weniger aufwändig als eine Neuverlegung von Kabeltunneln für Patchschränke, was in jedem Grossgebäude der achziger und neunziger Jahre passiert ist. Und die Zahl der damit befassten Facharbeiter und Ingenieure kann mühelos zweistellig gehalten werden. Der Vorgang selbst (Einschneiden in die Brandschutzummantelung, Anbringen der Ladung am Träger plus Verkabeln mit dem Zündreceiver, Zuschmieren) wäre eine Sache einer Viertel- bis halben Stunde pro Träger, die vorbereitenden Hilfsarbeiter würden garnicht wissen, wozu das Ganze, und es würde sich nicht von Routineumbauten unterscheiden.

Und wenn einer quatscht .. nun man muss nur davon ausgehen, dass der „DNC-Hack“ in Wahrheit ein DNC-Leak war, wofür vieles, einschliesslich Zeugenaussagen und technischen Expertisen spricht. Und? Das wird niedergeschrieen. Der Whistleblower könnte auch nur bestätigen, dass da Abrissladungen angebracht wurden. Und die Sukrams und Alohas würden gleich kreischen: „Das ist kein Beweis, dass es gemacht wurde“ …

Aloha
Aloha
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

„Bei WTC7, das auf zig Stockwerken von der CIA“

Floor 25 – Tenant (Mieter) = Internal Revenue Service (IRS), Department of Defense (DOD), Central Intelligence Agency (CIA)

„und anderen „Diensten“ okkupiert war,“

Floor 9-10 – Tenant (Mieter) = U.S. Secret Service
Quelle (Seite 22):
http://ine.uaf.edu/media/222439/uaf_wtc7_draft_report_09-03-2019.pdf

Aha!
Eine „mühelos zweistellig gehaltene Zahl an Facharbeiten und Ingenieuren“ schmuggelt völlig unbemerkt eine unbekannte Tonnage an „lautlos Explosives“ in ihren Aktentaschen ins WTC 7, um den „nahezu gleichzeitigen Ausfall JEDER Säule“ (siehe Studie) für eine Schnellzerstörung (sic!) in der Mittagspause (eine Sache einer Viertel- bis halben Stunde) vorzubereiten.

Quelle: Die blühende Phantasie eines gewissen "aquadraht" s.o.

Womit ebenfalls geklärt ist, wieso Floor 14-17 = Vacant, angeblich zu vermieten war:

Dort wurden Tonnen Kabel, Zündreceiver und Wrigleys Spearmint zwischengelagert. Letzteres zum Zuschmieren eben dieser heimlich angebrachten
„aquadrahtischen Schnellzerstörungssprengladungen“.

So eine Anbringung kann in der Tat Monate oder Jahre zuvor durchgeführt worden sein.

Oder der kluge Bauarbeiter denkt beim Aufbau halt eben schon mal gleich an den Abriss, nennt sich landläufig „Pfusch am Bau“ und erspart das mühesame einschmuggeln von Sprengstoff per Aktentasche.

Bleibt nur die Frage, warum sich einer der vorbereitenden Hilfsarbeiter nicht nachträglich mal den Schädel gekratzt hat, ob diese seltsamen „Einschneidungen in die Brandschutzummantelungen“ nicht doch etwas fragwürdig waren und damit zu Fox News gerannt ist.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Aloha
2 Jahre zuvor

Du bist dumm wie Scheisse, Aloha. Von nichts eine Ahnung, grosse Fresse, autoritärer Spiesser. Mal zu den Stockwerken mit Diensten und Regierungseinrichtungen: Das waren 2 IRS, 3 SEC, 1 Mayor’s Emergency Mgmt, 2 Secret Service, und eine nicht genau spezifizierte Zahl für CIA. Das wurde erst nach dem Einsturz überhaupt bekannt gegeben. Der Rest waren, jedenfalls offiziell, Banken und Versicherungen. Aber Du betest sklavisch nach, was Du in US-Regierungsberichten liest. Typisch.

In welchem Jahrhundert braucht man Tonnen „Sprengstoff“ pro Träger und „Tonnen Kabel“ für eine Schneidladung? Ich bin sicher, Du warst nie beim THW oder der Feuerwehr und hast bestenfalls eine „geisteswissenschaftliche“ Halbbildung, abgebrochener Sozialpädagoge oder so und dann „irgendwas mit Medien“. Oder Versicherungen. Du würdest eine Trennladung nicht erkennen, wenn sie Dir in den Arsch beisst. Tonnen „Sprengstoff“ und Kabel, my Ass. Eher Tonnen Deiner Hirnlosigkeit.

Weisst Du überhaupt, was eine Tonne Masse ist? Ich sag es Dir, das sind zum Beispiel 25 Zementsäcke, oder auch Stuckgips, oder was noch. In jeder Einfamilienhausbaustelle wird ein vielfaches davon verwurstet, und beim Hochbau reden wir von zehntausenden Tonnen in einer Grossbaustelle.

Und was die „unbekannte Tonnage von lautlosen (??) ‚Sprengstoffen‘ (naja, Du hast halt keine Ahnung)“ angeht: Pro Träger sind je nach Stärke für eine Trennung, wie sie im Hochbau üblich ist, vielleicht zwischen 150 und 500g nötig, kaum einmal 1kg. Da Du damit vermutlich überfordert bist, wir reden von ca. 540 Trägern in WTC 7. Und „schmuggeln“ müssen Bauarbeiter ihre Baustoffe und Ausrüstungen gewiss nicht.

Und was soll sich ein Bauhilfsarbeiter denken, der zum Beispiel mit Asbestsanierungsarbeiten beschäftigt war? Die WTC-Gebäude stammen sämtlich aus der Asbestära. Und wie gesagt, die sehr umfangreichen Neuverkabelungen auf Grund des Aufkommens der IP-Netzwerke und der PCs erforderten in allen Gebäuden extensive Umbauten.

Und selbst wenn da einer fragt, kriegt er sowas gesagt wie „da müssen Sensoren angebracht werden“. Das wird in der Tat ständig getan, für alle möglichen Zwecke und Steuerungen. Und da ist nichts zum am Kopf kratzen. Man sieht ja schon, wieviel Vorstellung Du davon hast, wie eine Trennladung aussieht, welche Abmessungen und wieviel Masse sie hat.

Aber interessant, wie da ein getroffener Hund kläfft. Wenn jemand an Deinen Lügenmärchen-Gewissheiten kratzt, wirst Du hysterisch.

Und ok, nicht zig, sondern „nur“ drei oder vielleicht mehr Stockwerke mit Geheimdiensten, und das ganz offiziell. Wie viele Dienstleister dieser Dienste waren inoffiziell dort angesiedelt? Das weisst Du nicht und interessiert Dich natürlich nicht. Du bleibst lieber hündisch gläubig.

Aloha
Aloha
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

Du würdest eine Trennladung nicht erkennen, wenn sie Dir in den Arsch beisst.

Trennsatz und Zerlegersatz

Trennsätze zerlegen den Gegenstand in einzelne Teile, um die gewünschten Effekte zur Geltung zu bringen.

Die Trennladung zerlegt zum Beispiel einen Feuerwerkseffekt in mehrere Teileffekte, die Zerlegerladung befördert die Effektladungen in einen gewünschten Abstand, den Effektradius. Sie bewirkt den eigentlichen, vom Laien „Explosion“ genannten Effekt (etwa die typische Kugelgestalt einer Feuerwerksrakete).
Quelle:
https://www.chemie.de/lexikon/Pyrotechnischer_Satz.html#Trennsatz_und_Zerlegersatz

… soviel zu deinem Expertenwissen über den Goldstandard der kontrollierten Sprengung, mein Junge. Dir würde ich noch nicht mal einen Chinakracher anvertrauen.

Weisst Du überhaupt, was eine Tonne Masse ist? Ich sag es Dir, das sind zum Beispiel 25 Zementsäcke,

Machste mal wieder auf dicke Hose?!
Zu meiner Zeit waren es noch 20 Säcke die Tonne, bei 200 Stück und mehr am Tag hat man am Abend gespürt was man den ganzen Tag über getan hat.

Kann man von dir nicht unbedingt behaupten, im nächsten Kommentar haste schon wieder vergessen, welchen Blödsinn du eben noch von dir gegeben hast.

Nu muß dir aber nicht gleich wieder ’ne Ader platzen … du Knallfrosch

aquadraht
aquadraht
Reply to  Aloha
2 Jahre zuvor

Ach hast Du niedlich gegoogelt. Dass Chemie und Hochbau nicht unbedingt das Gleiche sind, und sich Terminologien überschneiden, hast Du in der Sozialpädagogik nicht mitgekriegt.

Und im nächsten Satz, in dem Du prahlst, dass Du vor 50 Jahren Zementsäcke geschleppt hast (vielleicht wars auch nur Dein Cousin), kommt dann raus, dass Du oder Dein Cousin 10 Tonnen an einem Tag schleppen musste oder so. Das widerlegt natürlich, dass weniger als eine Tonne Material in eine Baustelle geschleppt werden konnte.

Try harder. Als Du wegen Deiner Dreckschmeisserei beim Spiegelfechter rausgeflogen bist, hattest Du rhetorisch noch ein wenig (ok nicht viel) mehr drauf. Wohl das Alter.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

@a^2

Macht das verbales Schlammcatchen eigentlich Spaß? Ich denke das ist weit unter Deinem Niveau! Und nützen tut es leider auch nichts.

Beste Grüße

aquadraht
aquadraht
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Gute Frage, und nein. Aloha ist ja ein alter Bekannter, unredlich wie stets, und Sukram, ok ist Sukram. Ich halte ihn schon für eine ehrliche Haut, wenn auch verbogen und verdreht.

Ich habe nie etwas von der Trutherei gehalten, und finde auch, dass Ganser sich dann zu weit aus dem Fenster lehnt, wenn er verkündet „WTC7 wurde gesprengt“. Das wissen wir nicht. Und da widerspreche ich auch Ansgar Schneider. Die einzige Gewissheit ist die, dass die offiziellen Darstellungen im Fall WTC7 nachweislich grobe Fälschungen enthalten und auch darüber hinaus das tatsächliche Geschehen nicht erklären. Auch bezüglich WTC1/2 sind sie mindestens zweifelhaft.

Gegen die Trutherei habe ich, dass sie ablenkt. Anders als Ganser sind viele Truther keine Kriegs- oder Imperialismusgegner, sondern krampfhaft in das eine Thema festgebissen.

Was mich in dieser Debatte geärgert hat, ist die dogmatische Sturheit, mit der das tote Pferd der offiziellen Darstellung, vor allem im Fall WTC7, geritten wird, und dabei noch Ganser verleumdet. Ansonsten finde ich, man sollte sich auf die weltweiten imperialistischen Verbrechen konzentrieren. Da geht es um Millionen Opfer, die 3000, egal ob L/MIHOP oder Inside Job, waren dagegen ein kleines Vorspiel. Und ich sehe nicht ein, dass diese Opfer besser oder wichtiger sind als die überall sonst.

Schwabbel
Schwabbel
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

Es war menschliches Versagen. Der U-Bahnschacht wurde damals zu nah am WTC7 gebaut.
Ein europäischer Zollstock soll die Ursache gewesen sein. Auf einer Seite Zoll, auf der anderen Zentimeter. Einmal falsch aufgepasst, schon ist die Kadastrofe da !

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

Ich glaube Herr Ganser lehnt sich zwar weit aus dem Fenster, aber er präsentiert m.E. die einzig logische Konsequenz, denn es kann nur ein Brand oder eine Sprengung gewesen sein die WTC7 zu fall brachte, Stunden nach WTC1/2. Hochhäuser stürzen nämlich nicht einfach so ohne Ursache ein.

Das ist auch das einzig gute an WTC7, wenn nur eine Sprengung in Frage kommt, sprengt das auch ein komplettes Weltbild und die Geschichte müsste ab dem 9/11 komplett neu geschrieben werden.

Neben diesem eindeutigen Fall analog zu einem „Schwangerschaftstest“, denn ein bisschen Sprengung und ein bisschen Brand als Ursache geht ja nicht, gibt es auch noch interessante Nebengeschichten wie z.B.
KenFM im Gespräch mit: Heiko Schöning (9/11 und Anthrax), was ich mir gerade anschaue und als äußerst interessant empfinde. Nur das ist natürlich nicht so eindeutig wie der Fall des WTC7.

Beste Grüße

aquadraht
aquadraht
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Ja danke, das ist interessant. Klar ist: in die WTC-Geschichte waren die Dienste, und eventuell weitere Teile der Hierarchie (ich denke an Cheney, bei dem mir auf die Schnelle kein Verbrechen einfällt, dass ich ihm nicht zutraue) bis Unterkante Oberlippe verstrickt. Das wären sie auch dann, wenn die Einstürze „ganz natürlich“ gewesen wären.

Aloha
Aloha
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

@aquadraht

Aloha ist ja ein alter Bekannter, unredlich wie stets,

…alter Bekannter?

Meine Fresse Junge, du scheinst ja ganz schön von irgendwelchen Gespenstern aus deiner Vergangenheit traumatisiert zu sein. Soll ich jetzt aus Rücksicht auf deine Traumata in Zukunft unter Aloha II oder vielleicht Aloha^2 kommentieren? … nur um deinen unterirdischen und üblen Verbalinjurien zu entgehen?

Nee, nee mein Lieber, von dir und deiner Paranoia laß ich mir keinen Usernamen diktieren … und erst recht nicht in den Dreck ziehen!

Haʻi pū kākou a pau (As the good news we defend)

Aloha
Aloha
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

wegen Deiner Dreckschmeisserei beim Spiegelfechter rausgeflogen

Häh … Welchem Spiegelfechter?

Paranoia ik hör dir trapsen, laß mal gut sein mein Junge, jetzt siehst du auch noch Gespenster.

Sukram71
Sukram71
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

@aquadrat

Was unterscheidet denn zB den Kennedy-Mord von 9/11?
Oder was unterscheidet Tonkin oder auch die Massenvernichtungswaffen im Irak von 9/11?

Natürlich konnten Leute mit Insiderwissen Kennedy erschießen lassen. Vielleicht war es auch so.
Die Berichte einer Hand voll Marinesoldaten auf der Brücke eines Schiffs in der Bucht von Tonkin kann man verdrehen, verkürzen oder schlicht befehlen.
Und die Massenvernichtungswaffen im Irak kann vorher keiner überprüfen und es gab ja auch Berichte darüber.
Das zu machen ist alles relativ leicht mit wenig Aufwand möglich (und dennoch ist es raus gekommen).

Aber ein „Inside-Job-9/11“ erforderte genaue Planung, monatelange Vorbereitungen mit sehr vielen Beteiligten, extrem hohen technischen Aufwand und Expertise für ein sehr offensichtliches Verbrechen im eigenen Land und damit ein extrem hohes Risiko.

Und das für einen Ablauf, der gar keinen Sinn macht. Oder warum sollte man Gebäude sprengen, wenn schon vollbesetzte Flugzeuge hinein geflogen sind? Und dann noch das WTC7. Macht das irgendeinen Sinn? Was wenn was schief geht und jemand nicht ausgelöste Zünder findet? Wozu die Anzahl der Mitwisser ohne Not vervielfachen?

Eine schlimme Serie von Bombenanschlägen hätte bei 1/20-el Aufwand und Risiko schließlich den gleichen angenommenen Zweck (War on Terror, Afghanistan, Irakkrieg) erfüllt.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Und was hast Du noch herumzukrähen? Wieso „macht der Ablauf keinen Sinn“? Beziehungsweise weniger Sinn als der vertikale Einsturz eines 150m hohen Gebäudes in seinen Grundriss, mit freiem Fall über 6-10 Stockwerke, als angebliche Folge von ein paar Bürobränden an ein paar Ecken?

Ich weiss auch nicht, wie Du Dir einen Zünder vorstellst, der Receiver kann stecknadelkopfgross sein, der Initialzünder ist auch klein und kann höchstens von einem Experten identifiziert werden, für jeden sonst ist das ein Stück Elektronik mit was drum.

Weisst Du, wie eine Thermit-Schneidladung aussieht, kannst Du sie unterscheiden von irgendwelchem Isolier- oder Dämmmaterial? Natürlich nicht, aber warum hältst Du dann nicht einfach die Fresse?

Übrigens waren sämtliche Träger aus dem WTC-Schrott binnen Wochen abtransportiert und verschrottet, ehe auch nur die Untersuchungskommission zu arbeiten begonnen hat. Honi soit qui mal y pense.

Sukram71
Sukram71
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

@a^2

Wieso „macht der Ablauf keinen Sinn“?

Es macht aus der Sicht von möglichen Verschwörern, wegen dem unnötigen Aufwand und Risiko, keinen Sinn, erst 2 Flugzeuge und dann noch zusätzlich 3 Sprengung zu planen und vorzubereiten. Außerdem gibt es dafür nicht den geringsten Beweis. 😉

Und selbst wenn man wegen Vorwissen bei dieser Gelegenheit nur das WTC7 gesprengt hätte, dann wären die Haupt-Anschläge ja doch von arabischen Terroristen ausgeführt worden und die offizielle 9/11 Version wäre im Wesentlichen richtig. Oder nicht? 🙂

Bloß, wenn die WTC-Türme ohne Sprengung, wie gesehen, weitgehend in ihren Grundriss gefallen sind, warum soll das dann nicht auch beim WTC7 ohne Sprengung möglich gewesen sein…? – Aber dann wäre ja *huch!* die ganze Diskussion unsinnig. 😀

Es ist doch eigentlich plausibel, wenn drei Gebäude vom selben Architekten und von gleicher Bauweise auf gleiche Weise einstürzen…

aquadraht
aquadraht
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Zunächst: Die Attentäter waren saudische Terroristen, die seit langem unter den Augen der Dienste operierten. Und, zumindest was den angeblichen Mastermind bin Laden angeht, ehemals ganz offiziell im Auftrag der Dienste in Afghanistan und Jugoslawien gemordet haben.

Zum anderen, Du spekulierst hier wüster als der verdrehteste Truther. Woher soll ich wissen, was eventuelle Täter oder Mittäter in den Diensten oder sogar in der Hierarchie darüber, oder wo auch immer, sich gedacht haben? Wieso ist ein komplettes Motivationsszenario für die nötig, ehe man feststellt, was physikalisch und technisch möglich ist und was nicht? Wozu soll ich so irre spekulieren wie Du?

Und ja, auch der Einsturz von WTC1/2 ist abnorm und wirft Fragen auf, Fragen, die jemand ohne einen Schimmer oder wenigstens Intuition in Physik vielleicht nicht verstehen kann, oder auch nicht will. Immerhin sind die nicht sichtbar und auch vom NIST nachträglich eingeräumtermassen über 7 Stockwerke im freien Fall kollabiert.

Und nein, ich habe keine Antworten. Gute Wissenschaft beginnt immer mit Fragen und hört nicht auf, wenn sie keine Antworten hat. Im Gegenteil. Ihr wollt das Fragen tabuieren und diffamieren.

Schwabbel
Schwabbel
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

Das in den WTC7 – Trümmern gefundene
„Nanothermit“ war Rostschutzfarbe.
Thermit wird ohnehin nur Konvisprengstoff beigemischt weil seine Abbrandgeschwindigkeit zu gering ist, auch in Nanoform. Man hätte deshalb neben Aluminium und Eisenoxyd auch sonstige Sprengstoffreste finden müssen. Hat man aber nicht.
50-60 Tonnen vom feinsten Sprengmittel hätten im WTC7 verbaut werden müssen. Von schnödem TNT noch mehr.

Schwabbel
Schwabbel
Reply to  Schwabbel
2 Jahre zuvor

Es hätten Schutzwälle aus Erde und Sand rum um das Gebäude aufgeschoben werden müssen , und Matten bis zu 5 Metern Höhe ums Gebäude herum aufgehangen werden müssen, damit Brocken nicht mit Überschall in den Nachbargebäuden einschlagen. Weder Wälle und Matten wurden gesichtet, noch Einschläge bezeugt.

Neben dem WTC7 ist eine Ubahnröhre im Boden durch den Einschlag der Twintower gebrochen. Wegen des Bruches der Betonröhre sind die Tiefensäulen des WTC7 zur Seite weggeknickt -> Rumpel-Rumpel ! Bumm !

Die Mitarbeiter des CIA wurden alle überrascht und verschüttet bevor sie ihr Nanothermit mit dem Akkuschrauber in der Tiefe der Stahlträger versenken konnten.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Schwabbel
2 Jahre zuvor

Herrgott, was ein Quatsch, Wohlgemerkt, gegen fundierte alternative Erklärungen ist ja nichts zu sagen, im Gegenteil, ich wäre dankbar, wenn mal was Fundiertes käme. Ihr seid schlimmer als die Truther, Gläubige mit einer credo quia absurdum-Haltung.

Klar, an der Seite ist ein U-Bahnschaft eingekracht und sind

die Tiefensäulen des WTC7 zur Seite weggeknickt -> Rumpel-Rumpel ! Bumm !

Das ist Physik! Nicht so trockene Formeln oder ärgerliche Logik, Chapeau!
Und weil die „Tiefensäulen“ zur Seite geknickt sind, ist auch das Gebäude zur Seite .. oopps!

Die Mitarbeiter des CIA wurden alle überrascht

FEMA

5.1 Introduction. WTC 7 collapsed on September 11, 2001, at 5:20 p.m. There were no known casualties due to this collapse.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Schwabbel
2 Jahre zuvor

Du bist genauso ein Spinner. Und Deine Behauptung ist komplett unbelegt. Wenn man das Gestammel in eine einigermassen vertretbare Formulierung umwandeln würde, käme dabei vielleicht heraus, dass es sich bei den von verschiedenen Forschern postulierten Edukten von Thermit oder Thermat um solche eines Rostschutzanstrichs handelte, der Eisenoxid und Aluminiumsilikat enthielt. Das ist auch nur eine weitere Erklärung, nicht aber eine Widerlegung.

Vielmehr wäre zu demonstrieren, inwieweit Edukte von Thermit/Thermat identisch sind mit dem Abrieb einer Farbe aus E559, Eisenoxid und Epoxidharzen, oder deren Edukten nach Brand und mechanischer Einwirkung.

Das wäre dann eine überzeugende Alternativerklärung, womöglich sogar eine Widerlegung der Arbeit von Jones und Harrit, wenn die Version die Spuren besser erklärt. Wie der Schwefel in die Rostschutzfarbe gekommen sein soll, leuchtet mir nicht ganz ein, aber im Unterschied zu Dir habe ich mich weder mit Truthern noch mit Debunkern gross beschäftigt. Leider bist Du nur ein Schwabbler.

Und die Frage, wie es zum simultanen Versagen von 480-540 Trägern auf 6-7 Stockwerken und dem daraus resultierenden Freifall kam, ist damit nicht beantwortet.

Dein Gefasel über Sprengstoff ist noch idiotischer. Was ist „Konvisprengstoff“? Trennung mit Thermit/Thermat wird im Hochbau verwendet und benötigt keine 10kg je Träger, das wären irre Kosten. Man merkt auch, dass Du sowas oder Ähnliches in der Praxis nie gesehen hast. Aber dumm rumspekulieren.

Schwabbel
Schwabbel
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

Du bist genauso ein Spinner. Und Deine Behauptung ist komplett unbelegt.

Meine „Behauptungen“ geben die aktuell
von der US-Regierung bestätigten Tatsachen
wieder.
Wie uninformiert du doch bist !
Ein CIA-Agent aus den Trümmern des WTC7 wurde
identifiziert und obduziert.
Er wollte noch zur Tür laufen, stolperte und
fiel in den 5mm-Bohrer seines Akkuschraubers bevor er von einer herabfallenden Leselampe erschlagen
wurde. Man fand in seiner Hosentasche
5 Gramm Nanothermit und eine Schachtel Koks.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Schwabbel
2 Jahre zuvor

Zu hülf, ein Witzbold

Pen
Pen
2 Jahre zuvor

Daniele Ganser ist mutig und ungeheuer wichtig, gerade weil die Journalisten der TAZ – wie alle Journalisten der Mainstream Medien- gekauft sind, damit die neoliberale Jauche sich durchsetzt und nicht angezweifelt wird. Das ist so gewollt. Respekt für Ganser, Respekt für diesen Artikel.

Wir kämpfen nicht gegen den Faschismus, damit wir gewinnen, sondern weil Faschismus unmenschlich und zerstörerisch ist. Aber kämpfen müssen wir. Wir können froh sein, daß es Plattformen wie youtube gibt. Die Frage ist wie lange noch.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

@Pen

Internet Plattformen die von großen Konzernen betrieben sind sehr zweischneidig. Sie haben nur einen wirklich großen Vorteil, dass wenn es worst case zu dem kommt, was sich z.B. aus der misslichen Lage am persischen Golf entwickeln könnte, oder anderem Unbill, dass sie als Indikator dienen.

Die werden dann zensiert oder, was eher wahrscheinlicher ganz abgeschaltet.
Und darum ist es IMO so wichtig ganz normale nicht virtuelle Netzwerke zu knüpfen.

Beste Grüße

niki
niki
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

:
Viel wichtiger ist es noch unabhängiges Computernetzwerk aufzubauen, welches die Infrastruktur wie die Provider zur Verfügung stellen umgehen kann. Eine Art Mesh-Netzwerk wo die WLAN-fähige Endgeräte über ein Mesh-Netzwerk direkt miteinander kommunizieren und Datenpakete weiterleiten…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Viel wichtiger ist es noch unabhängiges Computernetzwerk aufzubauen, welches die Infrastruktur wie die Provider zur Verfügung stellen umgehen kann. Eine Art Mesh-Netzwerk wo die WLAN-fähige Endgeräte über ein Mesh-Netzwerk direkt miteinander kommunizieren und Datenpakete weiterleiten…

Klingt gut, übersteigt allerdings mein technisches Verständnis.
Kannst du das detailierter erklären?

niki
niki
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Klingt gut, übersteigt allerdings mein technisches Verständnis.
Kannst du das detailierter erklären?

Ich versuche es mal…
Normalerweise funktioniert das Internet stark vereinfacht so:
Internetanschluss von Zuhause oder Serverdienste —> Leitungen des Providers —> DNS-Server —>Backbones (Hauptleitungen)—> Und das gleiche zurück…
Das hat vor allem Performancegründe:
Hat aber den Nachteil, wenn beispielsweise ein Staat direkt zwischen der Schnittstelle der Provider und des Backbones steht und die Daten direkt anzapft und/oder zensiert!
Das die US-Amerikanischen Geheimdienste genau diese Daten anzapfen ist wohl bekannt…

Inzwischen gibt es aber einen Haufen WLAN-fähiger Endgeräte (Router, Smartphones, Laptops, etc.).
Diese könnten zumindest in städtischen Gebieten theoretisch untereinander kommunizieren ohne über die Leitungen und Server des Providers zu gehen. Nachteil: Es gäbe keinen zentralen Dienst und bis ein Datenpaket gezielt angekommen wäre beim Gegenüber dauert es vergleichsweise lange, weil die Nachricht quasi an alle Endgeräte geht (verschlüsselt natürlich, sonst könnte diese jeder lesen) und die Performance würde massiv einbrechen… Mehr als relativ kurze Textnachrichten wären sowieso deswegen nicht sinngemäß, weil es das Mesh-Netz komplett verstopfen würde.

Das funktioniert in der Theorie. Ich kann mir aber vorstellen, dass die Entwicklung solcher Netze gezielt verhindert werden. Nicht nur von staatlicher Seite aus sondern auch in Absprachen mit den Konzernen. Weil da wäre eine Überwachung und Zensur absolut unmöglich.
Die Frage ist aber auch: Wie verhindert man eine Sabotage eines solchen unabhängigen Funk-Netzes: Weil sobald die Anzahl und Größe der Nachrichten zu viel werden, legt man dieses lahm…

Pen
Pen
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Unabhängiges Computernetzwerk? Das wäre toll, lieber Niki, aber wie soll das gehen?

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Schau mal hier, und Grüße

niki
niki
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Nein, das meine ich nicht… Da wird die Infrastruktur der Provider ja genutzt… Nur die Endgeräte haben absolut freien Zugang auf das Netz, welches eine Identifikation des Teilnehmers erschwert. Die Kommunikation über Freifunk könnte aber allgemein im „Krisenfall“ abgestellt werden…

Schwabbel
Schwabbel
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Eine Art Mesh-Netzwerk wo die WLAN-fähige Endgeräte über ein Mesh-Netzwerk direkt miteinander kommunizieren und Datenpakete weiterleiten…

Gibt es billigste Lòsungen für, mit dem Raspberry Pi …Hängste mit einem kleinen
Solarmodul irgendwo in einen Baumwipfel, groß wie eine Zigarettenschachtel..

niki
niki
Reply to  Schwabbel
2 Jahre zuvor

@Schwabbel:
Nein… das meine ich auch nicht…!
Ich meine bestehende WLAN-fähige Endgeräte, die direkt untereinander ohne den Umweg übers das herkömmliche Internet miteinander kommunizieren können…

Schwabbel
Schwabbel
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Geht mit dem Raspberry. Der ist dann Server im WLAN-Raspberry-„Internet“
Musst nur genug raushängen und verteilen.
Braucht kaum Energie und ist unabhängig von 220 Volt und Konvi-Internet. Einen haste in der Tasche

Ansonsten Handfunk oder Ackerschnacker ( Feldtelefon ) :-))

niki
niki
Reply to  Schwabbel
2 Jahre zuvor

Das ist doch alles vollkommen in den Kinderschuhen und für den Laien überhaupt nicht machbar…

Abgesehen davon: Die allermeisten haben schon genügend Geräte… Zuhause einen WLAN-Router und dann noch div. Smartphones. Wozu dann noch ein Raspberry Pi oder ähnliches zulegen?

Man könnte die Geräte entsprechend modifizieren… Allerdings wird dieses vom Hersteller und auch von den Regierungen massiv erschwert! Und das nicht ohne Grund!

Schwabbel
Schwabbel
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Merkste ? Stellst erst eine Frage die du dir
selbst beantwortest …..
Mit dem Smartphone bist du ortbar sobald du deine Karte resteckst, aber schon auch ohne…In der Software des Smartphones sind Backdoors als Zugang für Polizei und Staatsschutz implementiert..Google und Apple orten dich ohnehin schon und „prüfen“ deine Apps…
Das jetzige Internet ist schon versaut und die verfügbaren Gerätschaften sind Teil des Kontrollapparates.

Außerdem geht es um die Vermittlung von
Technik und damit um Emanzipation davon.

z.B.

Nein, eine Google-Glass kostet nicht 1000 €.
Kann man selbst für nen Zehner nachbauen.
https://m.youtube.com/watch?v=pkB1Nahi-X0

niki
niki
Reply to  Schwabbel
2 Jahre zuvor

Wer redet denn von APPS unter Google-Android oder iOS?
Man kann ein Smartphone (solange es nicht von Apple ist) auch wunderbar mit einem freien Betriebssystem ausrüsten… Und das ist nicht mehr allzu schwer!

Schwabbel
Schwabbel
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

https://lineageos.org/

https://de.m.wikipedia.org/wiki/F-Droid

Na und ?
Über Funkzellenabfrage bist du zu orten

Handfunk: Frequenz und Standort oft ändern und verschlüsselt morsen 😉

niki
niki
Reply to  Schwabbel
2 Jahre zuvor

Über Funkzellenabfrage bist du zu orten

Natürlich muss in dem Fällen einfach die Simkarte entfernt werden… Nur das WLAN-Bauteil ist in den mein gedachten Szenario für die Kommunikation wichtig!
Neuerdings werden Simkarten bei einigen Geräten mit fest verbaut… Ein Schelm wer böses dabei denkt…

Schwabbel
Schwabbel
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Nee, die SIM und der Akku müssen raus.
Das Telefon kann ohne SIM geortet werden.
Die Handys mit fest verbautem Akku sind fast schon die Regel

– IT-Sicherheit für Aktivisten –

https://wohnhaft.de/index.php?attachment/1101-beschlagnahmt-1-0-1-pdf/

niki
niki
Reply to  Schwabbel
2 Jahre zuvor

Wir sind aber nun auch etwas vom Thema abgekommen… Es geht ja gar nicht mal um die Unsichtbarkeit, sondern um die Unmöglichkeit der Zensur und das Abstellen eines Netzwerkes… Na gut, genug einknasten und/oder ein EMP würden es auch lahmlegen… Aber grundsätzlich täte es funktionieren. Zumindest wenn es keine wirklich drastischen Maßnahmen kommen täten…

Pen
Pen
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Und darum ist es IMO so wichtig ganz normale nicht virtuelle Netzwerke zu knüpfen.

Ausgezeichnet.

Schwabbel
Schwabbel
2 Jahre zuvor

OFF

Demonstration in Berlin

Drugstore und Potse erhalten – Eine Stadt für Alle!
Samstag, 28.09.2019 Potsdamer Str. 180, 12 Uhr
Kämpfen wir gemeinsam für eine Stadt für Alle!

Drugstore, Syndikat, Meuterei, Liebig 34, Potse, Rigaer94, Rummelsburger Bucht, DieselA bleiben

Juergen
Juergen
2 Jahre zuvor

Immer wieder lehrreich Eure Beiträge zu lesen, heute hab ich sogar ein neues Wort gelernt: verschwörungsideologisch. Kannte ich noch nicht. Hab auch keine Ahnung was der Unterschied zu verschwörungstheoretisch sein soll aber es ist wahrscheinlich sowieso viel zu kleinlich von mir zu erwarten, dass Wörter auch einen Sinn haben.

Es scheint ja sowieso das wichtigste Politikziel der jungen Linken zu sein neue Wörter oder Abkürzungen zu erfinden: das findet das Proletariat voll wichtig.

Juergen
Juergen
Reply to  Tom J. Wellbrock
2 Jahre zuvor

War mir schon klar, dass das nicht von Euch stammt, wollte ich Euch auch nicht unterstellen. Entschuldigung, ich meinte das überhaupt nicht ironisch oder so mit dem „lehrreich“, ohne Deinen Beitrag hätte ich diesen Text vom LBGA (Linkes Bündnis gegen Antisemitismus München) nie gesehen.

Und wenn dieser Text vom LBGA eins zeigt, dann ist es wie durchgeknallt die Neolinken inzwischen sind.

Chris
Chris
2 Jahre zuvor

Die Relotiusse haben einen Gang hochgeschaltet. Auch die Süddeutsche hat einen schlimmen, beleidigenden, respektlosen Artikel über Albrecht Müller rausgehauen. So weit unter der Gürtellinie, dass Müller mir aufrichtig leid tat.
https://www.youtube.com/watch?v=c8ByBVNsJyo

Der Ton im Land ist mir eh zuwider. Hier fängt die Phase „Jeder gegen Jeden“ an. Was ist nur mit den Leuten los? Es gibt Tage, da fühl ich mich wie ein Alien. 🙁

Schwabbel
Schwabbel
Reply to  Chris
2 Jahre zuvor

Was hat der arme Albrecht M. denn erwartet ?
Er knallt der SZ in seinem neuen Buch was vor den Latz und erwartet allen Ernstes, dass die Süddeutsche Gefangene macht ?!

Heldentasse
Heldentasse
2 Jahre zuvor

Na ja die Transantlantiker pinkeln mal wieder, über Bande, sprich ihren pseudo-linken Edelfedern dem friedensbewegten Herrn Ganser ans Bein, dem sie im übrigen nicht das Wasser reichen können. Im Westen nichts neues also!

Ergo: Legt euch wieder hin bis demnächst das nächste große Porstentier, man munkelt das hätte dann einen Turban auf, durch Dorf getrieben wird.

Beste Grüße

Pen
Pen
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

@ Heldentasse

Ich halte Ganser für einen der ganz wenigen absolut integren, öffentlichen Menschen.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Ich finde, jetzt sollte mal eine Abstimmung unter den informierten KommentatorInnen gemacht werden, ob Ganser zu den GANZ ARG GUTEN gehört oder die taz zu den Mainstreammedien.

Wer dafür ist, soll mir ein Plus geben, wer dagegen, dem Sukram ein Minus. Schauen wir mal…

(Sorry Sukram71, aber Eine/r muss dran glauben!)

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Netter Versuch. 😉

Sukram71
Sukram71
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Wahrlich ein echtes Endgame! 😀

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Tom J. Wellbrock
2 Jahre zuvor

Immer oder. Oder doch lieber und?

aquadraht
aquadraht
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Du bist noch dümmer, als ich angenommen hatte.

Heldentasse
Heldentasse
2 Jahre zuvor

Im Kontext wertvoll, die Sicht von Herrn Ganser: Dr Daniele Ganser – Verschwörungs-Bösewicht

Schwabbel
Schwabbel
2 Jahre zuvor

OFF

Ein Unfall als Dauerinstallation
Ursula von der Leyen plant EU-Erweiterung
mit Fascho-Kommissar aus Ungarn

https://m.spiegel.de/politik/ausland/ursula-von-der-leyen-erster-warnschuss-fuer-kuenftige-eu-kommissionschefin-a-1288712.html

Giuseppe
Giuseppe
2 Jahre zuvor

Ach, die lügen verbreitet ihr nicht Herr ganser, ihr wollt nur uns Menschen für dumm und klein verkaufen, eigentlich solltet ihr als Lügner und Verbrecher bestraft werden, aber euer Pech das Internet. Ihr seid Verschwörungs Lügner nicht Herr ganser, hoffentlich verstehen das die Menschen in dem sie sich informieren und das neutral und nicht bei den stadlichen Medien wo Verbrecher sind

Giuseppe
Giuseppe
2 Jahre zuvor

Demokratie, wo bitte gibt es Demokratie in Deutschland 🤣, vertuscht eure Lügen mit hetzen auf Wissenschaftler wo nicht nach eurer Nase tanzen, damit ihr Kriege führen könnt, ohne uns Bürger zu fragen, denn wer bezahlt die Kriege, der deutsche Steuerzahler, also haltet den Ball flach mit eurer staatlichen Heuchlerei

Zombienation
Zombienation
2 Jahre zuvor

Antideutsche Gesinnungswächter diffarmieren und hetzen was das Zeug hält.
Es wird Zeit, denen ihre eigene Medezin zu verabreichen.

Mirko,barut
Mirko,barut
2 Jahre zuvor

Was ein scheiß Artikel .Der Mann ist Forscher kein Publizist, Antisemitismus das Wort könnte ich schenken die Nummer läuft nicht mehr, das ist Hetze. Aber wer ist schon neulandrebellen ein Staubkorn ist mehr.Verkraftet die Wahrheit oder geht zugrunde ihr Narren.

Roberto J. De Lapuente
Reply to  Mirko,barut
2 Jahre zuvor

Dich kenne ich, du bist doch der, der nichts auf die Reihe kriegt und immer mault. Schön, dass du da bist. Konstruktive Leute braucht das Land. Und dass du den Text so richtig dolle verstanden hast, macht uns total froh.

Rosi
Rosi
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Ihr beide könnt echt nicht mit Kritik umgehen, oder?

cyberbarut
cyberbarut
2 Jahre zuvor

Ist das die Echo Verleiung 2.0 Antisemitismus keule ist vorbei. Ein Friedensforscher der für den Frieden ist, soll Antisemitismus befördern lachhaft. Wer gegen den Frieden ist ,ist für den Krieg ganz einfach also Kriegshetzer wehe euch .Nimmt die Wahrheit oder geht zugrunde ihr Narren . meine spenden ein lol

Lutz-Dieter Gasdorf
Lutz-Dieter Gasdorf
2 Jahre zuvor

taz…hat das nicht schon was von Volksverhetzung?

heilbrecht
heilbrecht
2 Jahre zuvor

Wer nimmt denn die „taz“ noch ernst ? „taz“ oder „bild“ spielt für mich keine Rolle. Beide Blätter berichten manipulativ und tendenziös. Einfach nur zum fremdschämen, wie ein Pinscher dieses Lügenblattes den Versuch wagt, Daniele Ganser in die rechte Ecke zu stellen.

Schwabbel
Schwabbel
2 Jahre zuvor

OFF

Bündnis gegen die Schuldenbremse

De Masi der Ahnungslose, will in privatisierte
Sparten investieren………Die Krankenhäuser
gehören dem Oppa nicht mehr….den Enkeln
dann auch nicht…..Fabio !

https://m.spiegel.de/politik/deutschland/schuldenbremse-und-schwarze-null-widerstand-im-bundestag-a-1288913.html

Marlene
Marlene
2 Jahre zuvor

Danke für diesen unterstützenden Artikel…

Ich war mit Freunden extra zu einem Vortrag Gansers gefahren und hörte mir mehrere per Tube an ….weil ich wie diese Freunde finde, der 9/11 ist eine Kehrtwende in der sogenannten liberaldemokratischen WWG.
Und deswegen MUSS alles zweifelsfrei aufgeklärt werden!

Die UNO, einst Hoffnungsträger der WWG ist zahnlos geworden, schweineteure ABM für gute Fotos!
Die NATO, einst als Gegen Warschauerpakt Verteidiger eingesetzt ist zum Weltbeherrscher und Bestimmer und Krieger unter der Führung der USA geworden….
Die EU wurde als willige Helfer endgültig von Kurs der Souveränität (und damit der EU Solidarität) abgebracht.
Die Kriegsmaschinerie läuft, da werden Milliarden an Gewinne eingefahren!
Über Sinn und Unsinn wird nicht mehr diskutiert!

„Gegen den Terror“ ist zum mitmaschierenden Äquvalent des „die Wirtschaft“ geworden. (Keine handelnden Personen mehr, keine Verantwortlichen, keine logischen/belegbaren Fakten…. genial!)

Guantanamo geht; in ein Land einfallen, 3 oder so Leute kitnappen in ein 3.Land verschleppen, dort bestialisch foltern lassen und dann ??; mit Drohnen alles und jeden überwachen, Grenzen nicht mehr anerkennen….all das geht plötzlich?

Mir war schlecht als ich die Episode sah, wo Obama, Clinton (und anschließend Merkel) sich freuten, dass BinLaden überfallartig in einem fremden Land festgenommen, standrechtlich erschossen (geht eigentlich nur in Kriegszeiten) und dann im Meer abgekippt wurde!

Der 9/11 ist restlos aufzuklären und ich bin jeden dankbar der Fragen stellt!

Marlene
Marlene
2 Jahre zuvor

Die großen Gewinner dieser Zeit: Grüne und Wissenschaft!
Komplett ohne ersichtlichen Grund werden diese Gruppen in den Himmel gehypt! Wenn man dann weiß, dass Akademiker mehrheitlich Grüne wählen und die Grünen eher eine Akademikerpartei sind…
Über Grüne hat sich ja schon ausgelassen…..

Und #Wissenschaft?
Gerade diese Gruppe hat sich selbst -wieder einmal- im Zuge des Refeudalismus kastriert! (Wie 33 wo ja auch die Unis incl Profs nicht schnell genug in die NSDAP eintreten konnten, schlürften sie den Schirlingsbecher des Kapitalismus in Form von Institutsbildung und 3.MittelFörderung, viel publizieren galt als besser als wenig! (Typisches Neoliberale Gedöns!)

Wir wissen: Doktortitel werden gekauft, Professorentitel wie Morgengaben vergeben. Arbeiten sind oft genug einseitige Auftragsarbeiten! u.u.u.

Und nu wo Tante Erna -aus Erfahrung- sagt: musst nicht alles glauben was die schreiben, nu versucht sich diese Standesvertretung mit Arroganz und snobismus zu retten?
(Erinnert fatalerweise an Journalisten, an Politiker! )

Schon länger ist das Problem, dass da wo seriöse Forschung drauf steht eher Banner von Nestle, Daimler, BASF und co drauf flattern sollten. Tausendwörterbandwürmer und 1000Seiten lange Exposés gelten als Wissenschaft und seriös! Und bei Auftritten redet Prof so, dass ihn nur eine Minderheit versteht! Basta!

(Gerade auch im Hinblick auf Klima wäre es wichtig zu fragen:
a) wo waren DIE Wissenschaftler eigentloch die letzten 40Jahre?
b) an nahezu allen Ausbeut-Überschuss-Fehlentwicklungen waren Wissenschaftler in der ersten Reihe! (Wie Einstein schon in den 50ern sagte: wiessenschaftl muss endlich auch Verantwortung für sein Forschen übernehmen!) Gewinne werden privatisiert, Verluste sozialisiert…. passt wie Faust aufs Auge für Wissenschaftler!

Marlene
Marlene
Reply to  Marlene
2 Jahre zuvor

Ganser und Wissenschaft
Er hat studiert, er hat nen Doktor rechtmäßig erworben, also ist er Wissenschaftler!
Er ist Historiker, also kann er nur rückblickend und mit den freigegebenen Unterlagen hantieren. Seine Aufgabe ist es Fragen zu stellen. (Er könnte natürlich analog der Dt.Historiker der geschönten Firmenberichte zur NS Zeit einfach Mainstream betrieben! )
Und er setzt da an wo eine Lücke ist! (Wissenschaftler machen das so, sie suchen den Fehler in der Argumentation des ‚Kontrahenten‘, oder der offiziellen Verlautbarungen: These/Antithese…)

Und die Lücke ist nunmal das 3.zusammengekrachte Gebäude! Und die vielen Lücken in den offiziellen Dokumenten!

Faszinierend ist das krampfhafte Festhalten an dem Gut/Böse Bild!
Obwohl das Gegenteil bewiesen werden kann, wollen einfach einige an dem ‚unsere Guten aus der WWG‘ würden sowas nie tun, klammern!
Das Argument: „dann müssten ja viele und nee, dann wäre…“ ist auch putzig siehe Banksterkrise wo alle mitmachten, siehe Autoabgasbetrug, siehe Steierhinterziehung, cum ex, Kirchenkindervergewaltigung u.u.
Man könnte eher denken: wie beim Unfall: hoffentlich sieht dich nur einer, dann haste ne Chance, je mehr Zuschauer desto weniger Hilfe….. Könnte auch bei viele Tateinheiten so gesehen werden! ;(

Alexander Dorin
Alexander Dorin
2 Jahre zuvor

Das sind die kindischen und verwiefelten Versuche einer Presse, die sich auf einem sinkenden Schiff befindet. Die sinkenden Auflagen der Monopolpresse zeigen aindrücklich auf, dass immer weniger Menschen diesem Verbaldurchfall noch Glaben schenken. Die Aufklärung ist nicht mehr aufzuhalten, da können sich die Mainstream-Schreiberlinge noch so winden.

Albrecht Storz
Albrecht Storz
2 Jahre zuvor

Witziges Forum. Scheint von 1-2 Trollen gesteuert zu werden. Trolle werfen Knochen hin: Rest reagiert.

Wer keine Frage zu 911 hat und die amtliche Verschwörungstheorie ohne jeden Vorbehalt und mit völlig schwachsinnigen „Argumenten“ verteidigt (habe hier gelernt, dass zwar im NIST-Bericht mW genauso wenige wie WTC7 erwähnt, aber die U-Bahntunnel maßgeblich für die Einstürze wären – man lernt nie aus) ist eine NAhTOd-Troll.

Warum gebt ihr solchen Leuten eine Bühne? Don’t feed the trolls!

Christian
Christian
2 Jahre zuvor

Finde ich traurig, dass auch ihr euch auf die Seite des Blenders Daniele Ganser stellt.
Und bevor hier wieder jemand mit „Na dann widerleg doch mal“ ankommt: Nein, ich diskutiere nicht mehr über 911! Ihr hattet genug Zeit euch darüber zu informieren. Da ist es ja noch sinnvoller sich mit Fußballfans zu streiten.
Obwohl an eins muss ich doch noch denken.
Achtete mal bei diesem einen Video und es ist ja im Grunde wirklich nur ein, auf dem das WTC7 zusammenbricht darauf, wann das Gebäude zusammenbricht. Zuerst bricht oben auf dem Dach das Penthouse weg, dann dauert es ungefähr drei Sekunden und dann bricht der Rest ein. Bei Verschwörungstheorievideos ist diese Szene merkwürdigerweise immer geschnitten und sie setzen erst ein, wenn das Penthouse schon weg ist.
Achtet mal darauf!
Und falls ihr wissen wollt warum das Penthouse schon vorher wegbricht, dann lest mal die offiziellen Berichte.

Max
Max
2 Jahre zuvor

Danke, für diesen Beitrag!

Pen
Pen
2 Jahre zuvor

Daniele Gansers neues Buch und ein Vortrag in Freiburg

„Der Vortrag in Freiburg trug den Titel „Imperium. Die globale Vorherrschaft der USA“ und Ganser legte in seinem Vortrag anschaulich den wissenschaftlichen Nachweis dar, dass die USA ein Imperium sind.

Der Begriff Imperium ist ein wissenschaftlich definierter Begriff. Das bedeutet, dass es sich um keine persönliche Meinung handelt, sondern allgemeingültig definiert ist, welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, damit man von einem Imperium sprechen kann. Ein Kriterium ist beispielsweise die Anzahl der Flugzeugträger, die ein Land besitzt – und die USA haben die größte Anzahl an Flugzeugträgern im internationalen Vergleich.

Wenn Ganser also sein neues Buch mit dem Titel „Imperium USA: Die skrupellose Weltmacht“ versieht, dann ist das trotz der provokant erscheinenden Formulierung ein Verweis auf die Ergebnisse zeitgenössischer historischer Forschung – und es passt sehr gut, dass ein Flugzeugträger auf dem Cover des neuen Buches zu sehen sein wird.“

https://kenfm.de/tagesdosis-16-11-2019-daniele-ganser-ueberrascht-in-freiburg/

Daniele Ganser geht verantwortungsvoll mit seinen Hörern um. Nach seinen Vorträgen empfielt er oft, sich klar zu machen, daß „nicht alles schlim“ und „vieles in Ordung“ sei. Er weist hin auf Dinge der Schöpfung, er erwähnt die Schneeflocke oder das Gehäuse der Nautilus Muschel als Beispiele einer höheren Ordnung, und er empfielt, „das Thema zu verlassen und die Natur zu gehen“, um sich wieder zu entspannen. Ich selbst kann die entspannende Wirkung nur bestätigen.

In Freiburg hatte er eine Pianistin eingeladen:

„Die ausbalancierende Wirkung der Musik ist in den Gesichtern des Publikums, das den Saal verlässt, ablesbar. Die meisten haben trotz des sehr ernsten Themas ein Lächeln im Gesicht und sehen wach und inspiriert aus. Viele wenden sich nicht sofort nach Hause, sondern unterhalten sich noch ein wenig.

Ganser redet also nicht nur von Bewusstsein, sondern er handelt auch danach und geht verantwortungsvoll mit seinem Publikum um. Das ist auch ein Argument gegen jene, die ihm platt Manipulation vorwerfen. Vielmehr wird deutlich, dass es ihm um Wahrheit geht und zwar nicht allein um der Wahrheit, sondern vor allem um der Heilung von Krieg und Terror willen.“

Im Nachhinein kann man sagen, daß diese Arbeit Gansers viel sinnvoller ist, als eine Professur als Historiker, und daß sein „Rausschmiß“ so etwas wie Schicksal war. Er erreicht jetzt viel mehr Menschen. Vor allem öffnet er jüngeren Menschen die Augen.

Die Voraussetzung für eine neues System ist, daß man die Lügen und die Propaganda des alten durchschaut.

Agnes Khan
Agnes Khan
3 Monate zuvor

Nur weil Taz etwas behauptet, heisst noch lange nicht dass es stimmt. Heutzutage muss man alles was in ZDF steht glauben oder man wird gleich als Verschwörungstheoritiker abgestempelt. Man darf nichts kritisch hinterfragen. Ich fühle mich schon wirklich wie in Russland oder China. Unmöglich