Trump auslöschen?

Donald Trump ist der personifizierte Wahnsinn, garniert mit einer kräftigen Mischung fehlender tiefergehender Ahnung über Zusammenhänge nahezu aller Art. Keine Ahnung, ob ich auch schreiben dürfte, dass der Mann dumm wie Brot ist, aber eben, weil das unklar ist, lasse ich es natürlich besser.
Obwohl andererseits …

Dieser Mann, Präsident des derzeitigen Imperiums, dessen Ende vielleicht noch nicht nah ist, aber doch so langsam Konturen annimmt, macht Politik wie eine trotzige Göre, bei denen die Eltern vergessen haben, ein paar Nuancen Niveau und Empathie in die pädagogische Ausbildung zu integrieren. Das wäre nicht schlimm, denn verwöhnte Gören gibt es haufenweise, und normalerweise ist deren Verhalten zwar störend und strapaziert die eigenen Nerven erheblich. Doch das gemeine trotzige Gör ist nur selten mit der Fähigkeit ausgestattet, andere Länder auslöschen zu können, oder auch nur damit zu drohen (ok, Letzteres geht zwar, führt in aller Regel aber zu nichts Konkretem).

Ich weiß nicht, ob Trump verwöhnt ist, habe mal irgendwo gelesen, dass er es sogar ziemlich schwer hatte während seiner Immobilien-Adoleszenz. Aber hey, das liest man von Kinderschändern und Serienmördern auch immer wieder. Von der Pflichtverteidigerin ernten sie dafür vielleicht ein wenig Mitgefühl, den urteilenden Richter beeindrucken derlei Biographien eher nicht. Wobei ich mich natürlich präventiv gleich wieder von diesem nicht wirklich formulierten Vergleich Trumps mit Kinderschändern oder Serienmördern distanzieren möchte. Ich habe das nicht so gemeint, und wenn es dennoch so ankommen sollte, muss ich das zähneknirschend zur Kenntnis nehmen, ohne in einen Rechtfertigungsmodus zu verfallen. Weil Rechtfertigungsmodi immer dazu führen, dass der zum Ausdruck gebrachte Verdacht an Bedeutung gewinnt. Und das liegt mir natürlich fern.

Aber das wollte ich ja gar nicht schreiben. Die Frage war ja, ob man Trump auslöschen darf. Darf man nicht, ich habe das nachgeschlagen, das ist verboten, weil Auslöschung ja Mord bedeutet, und der ist eben nicht erlaubt. Trotzdem treibt mich die Frage um, was man von einem Kerl halten soll, der via Twitter mitteilt, dass er irgendwie mit dem Gedanken spielt, Iran auszulöschen. Oder es zumindest technisch für möglich hält, weil die USA die fucking geilste Armee der Welt haben. Wenn das stimmt, dürfte das mit der potenziellen Auslöschung des Iran durchaus realistisch sein.

Nur: Ein Land auszulöschen und damit auch noch zu kokettieren, als ginge es darum, unter Beweis zu stellen, dass man einen Schwanz hat, der Samba tanzen und gleichzeitig Kreuzworträtsel lösen kann, das ist in meinen Augen eher nicht das Zeichen eines souveränen Chefs.

Aber Trump auslöschen? Was soll das bringen? Schließlich ist der Mann, der die Haare schön, aber sonst alles dunkel und hässlich hat, doch nur eine Figur der Männer (und vielleicht ein paar Frauen), die im Hintergrund ihr Unwesen treiben. Schließlich sind da die CIA, die NSA, der militärisch-industrielle Komplex und weiß der Henker was für Wahnsinnige, die sowieso entscheiden, was die USA machen und was nicht. Das war nun wahrlich unter Obama und Bush und den meisten anderen Ober-Cowboys nicht anders.

Also, Trump auslöschen, was ist denn das für ein Gedanke? Wir sprechen hier über ein Menschenleben, das ist heilig. Allerdings sprechen wir über ein paar Menschenleben mehr, wenn wir die Vorstellung zu Ende führen, dass die fucking geilste Armee der Welt mal eben in ein paar Stunden, Tagen oder Wochen mit dem Auslöschen eines Landes beginnt, das charmant als Schurkenstaat bezeichnet wird.

Nun steht die Frage im Raum, was einen Schurkenstaat ausmacht, und es sei die These erlaubt, dass ein wahrer Schurkenstaat womöglich einer ist, der weltweit für Tod und Leid und Verfolgung sorgt, ohne mit der Wimper zu zucken. Ein Schurkenstaat zeichnet sich womöglich dadurch aus, dass er aktiv und ohne ersichtlichen Grund, sich zu verteidigen, entscheidet, wer wann und in welchem Maße angegriffen oder ge-regime-changed wird. Ein Schurkenstaat braucht keine Beweise für seine üblen Handlungen, denn Schurken brauchen diese Beweise nicht, sonst wären sie ja keine Schurken.

Nach reiflicher Überlegung komme ich zum Schluss, dass es nicht angemessen wäre, Trump auszulöschen. Konsequent wäre diese Idee lediglich dann, wenn man auslöschen würde, was dahintersteckt. Und am Ende – das schließe ich gar nicht aus – wäre es sogar Trump, der übrigbleiben würde, der von der Auslöschung verschont bliebe. Weil er ein Großmaul ist, weil er nicht mit Klugheit gesegnet ist, und weil er nicht so genau weiß, was er so anrichtet, wenn er mit zwei Daumen auf Twitter schießt und dann auf „Senden“ geht. Weil er aber des Auslöschens nicht würdig ist, weil zu eingeschränkt in seiner Fähigkeit, seine Handlungen intellektuell zu begreifen. Ich traue ihm auf diesem Gebiet wirklich nicht viel zu, und das Wenige, das ich ihm zutraue, ist wahrscheinlich auch noch zu ambitioniert.

Es wäre an der Zeit, vergiftete und vergiftende Ideen auszulöschen, tödliche und machthungrige Ideen, die ohne Rücksicht auf Verluste der anderen Seite verwirklicht wurden, verwirklicht werden und in Zukunft sicher noch schlimmere Formen annehmen.

Wenn ein Land – unabhängig davon, wer die Entscheidungen nach außen hin vertritt – ohne nachvollziehbaren Grund und ohne Beweise für die vorgetragenen Vorwürfe ernsthaft mit der Auslöschung eines anderen Landes droht, und wenn dieses Land auf diesem Gebiet schon zahlreiche vergleichbare Referenzen vorweisen kann, ist es an der Zeit, der Auslöschung entgegenzutreten.

Aber wenn die Verbündeten dieses Landes nicht einmal bemerken, was da passiert, es auch gar nicht merken wollen, wenn die Verbündeten dieses Landes wie verblödete Papageien nachplappern, was ihnen die Auslöscher vorgeben, dann wird es brisant.

Denn wo soll man dann anfangen?
Und wie?
Ich bin nämlich grundsätzlich dagegen, irgendwen oder irgendwas auszulöschen.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
72 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Haragld
Haragld
3 Jahre zuvor

Hatte er eigentlich Erfolg mit seiner Hosenscheißer-Schulhof-Blufferei ?
Am Ende eines Twittergefechtes stand
der Raketenmann mit der schlechten Frisur,
Kim Dingens…
auf der Grenze und schüttelte dem
Nachbarn, dem Präsi aus Südkorea die Hand, nach ca.
50-70 Jahren wieder…

Löscht er schon oder blufft er nur ?
Was ist, wenn ein Bluff mal in die Hose geht ?

Sukram71
Sukram71
3 Jahre zuvor

Also wer hat denn vor der letzten US-Wahl so sehr gegen Hillary Clinton („Killary“ , „Wallstreet“) polemisiert, ganz im Wissen, dass man damit Donald Trump unterstützt? – Ihr! – Und dass Trump ein komplett gewissen- und geistloses A-Loch ist, konnte schon damals jeder wissen, der bis 3 zählen kann. Und jetzt Krokodilstränen vergießen… tzzt

Hillary Clinton hätte das Atomabkommen mit dem Iran nicht gekündigt, daher gäbe es die ganze Kriegsgefahr dort nicht.

Trump muss man allerdings zugute halten, dass er erkennbar keinen Krieg mit dem Iran will, weil das seine Wiederwahl gefährden würde (und ein Krieg ja auch nichts bringt).

Mit Vernichtung zu drohen, ist halt sein Stil. Bei Nordkorea waren die Drohungen noch extremer und nun sind Trump und Kim dicke Kumpels. Welcher deutsche oder europäische Politiker soll den Drohungen Trumps eigentlich zugestimmt haben?

Beim Iran wird Trump vermutlich bzw hoffentlich einen neuen Deal mit dem Iran aushandeln, wenn nicht durch Zufall ein Krieg entsteht und/oder Bolton/Pompeo dafür sorgen. Er sagt ja selber: „Wenn der Iran auf Atomwaffen verzichtet, dann beenden wir die Sanktionen“.
Das ist zwar genau das Abkommen was es vorher gab, bloß mit weniger Kontrollen, aber eben dafür von Trump. Nafta hat er auch gekündigt, um anschließend fast das gleiche Abkommen neu abzuschließen…

Schließlich sind da die CIA, die NSA, der militärisch-industrielle Komplex und weiß der Henker was für Wahnsinnige, die sowieso entscheiden, was die USA machen und was nicht. 

Wie kann man als erwachsener Mensch so einen gequirten VT-Unsinn von sich geben?
Wenn CIA,NSA und der m-i Komplex maßgeblich entscheiden, was die USA „machen“, warum unterscheidet sich die Iran und Israel-Politik von Trump denn so sehr von der Obamas? tzzt
Vielleicht sollten einige noch mal etwas darüber nachdenken… 🙂

Roberto J. De Lapuente
Reply to  Sukram71
3 Jahre zuvor

Stimmt. Wir hätten Fr. Clinton den Rücken stärken sollen. Die Amis sollen nicht jammern, sie hatten ja eine Wahl. Der Sukram schon wieder …

Sukram71
Sukram71
Reply to  Roberto J. De Lapuente
3 Jahre zuvor

Gegen den ultra-kapitalistischen Rassisten Donald Trump hätte man natürlich jedem den Rücken stärken müssen.

Roberto J. De Lapuente
Reply to  Sukram71
3 Jahre zuvor

Wenn eine Kandidatin einen Krieg in Aussicht stellt, bei dem ganz besonders – US-Tradition! – die Söhne und Töchter der Unterschicht, aus schwarzen Stadtteilen und Latinobezirken herangezogen werden, muss man sich fragen lassen, wo der Rassismus beginnt und wo er endet.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Roberto J. De Lapuente
3 Jahre zuvor

Klar, wenn „Killary“ Clinton Präsidentin wäre, dann hätten wir schon längst Atomkrieg mit Russland… Alles klar… tzzt

Trump geht’s und ging es ja nur um ne Mauer zu Mexiko, die Abschaffung der allgemeinen Krankenversicherung, die Kündigung des Atomabkommmens mit dem Iran samt absehbarer Kriegsgefahr und natürlich Steuererleichterungen für ihn und seine super-reichen Kumpels…

Sukram71
Sukram71
Reply to  Tom J. Wellbrock
3 Jahre zuvor

Dir ist doch eh jeder US-Verbrecher recht.

Na eben nicht. Und es unterstützt hierzulande wirklich niemand Trump, wenn er Iran „Vernichtung“ androht. Das plappert auch niemand nach. Trotzdem steht das oben so. Warum?
Aber was schreib ich auch herum, genau. Ist eh sinnlos. 🙂

Haragld
Haragld
Reply to  Sukram71
3 Jahre zuvor

Die Clinton-Doktrin

http://www.streifzuege.org/1999/die-clinton-doktrin/

Jeder US-Präsi hatte eine Doktrin als Handlungsvorgabe. Nachschlagen unter
reagan, bush, obama usw. doctrine
Der Vorname der Clinton Doktrin ist
tauschbar. Hillary hätte als Präsi nicht
anders als ihr Mann gehandelt. Sie hat
diese „Strategie“ damals (mit)ausgearbeitet.

Schnörch
Schnörch
Reply to  Sukram71
3 Jahre zuvor

Allerhöchstens „noch niemand“, Sollte er losschlagen dann wird er in Politik und MS sofort zum echten und einzig wahren Präsidenten. Dann stehen sie alle hinter ihm.

Pen
Pen
Reply to  Schnörch
3 Jahre zuvor

Als Trump nach dem gefaketen Giftgasangriff endlich Syrien bombardiert hat, wurde er von den deutschen Medien einhellig bejubelt, ebenso von unserer Regierungsmischpoke. Da mochten ihn plötzlich alle.

Was ist bloß mit diesen Menschen los ???

Roberto J. De Lapuente
Reply to  Sukram71
3 Jahre zuvor

Das habe ich nicht gesagt, Markus. Natürlich hätten wir keinen Krieg mit Russland. Das habe ich damals schon nicht geglaubt. Aber dennoch war das, was sie in Aussicht stellte, die beste Werbung dafür, die Frau nicht als Alternative anzusehen. Ich glaube indes auch, dass die US kein rassistischerer Staat geworden sind, weil Trump nun Präsident ist. Es war dort vor ihm nicht anders – bestenfalls hat man gewisse Rassismen nur besser vertuscht oder kaschiert.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Roberto J. De Lapuente
3 Jahre zuvor

Der Rassismus des Donald Trump ist auch eigentlich nur der eher kleinere Teil des Problems.

Trump ist ein Psychopath, der ausschließlich an sich selbst denkt und sonst gar nichts. Dazu komplett ungebildet, erfahrungs- und ahnungslos, was eben dazu führt, dass er das 10 Jahre lang ausgehandelt Atomabkommen mit dem Iran kündigt, extreme Sanktionen verhängt und nun nicht mehr weiß, wie er ohne Gesichtsverlust, Krieg oder dauerhafter Kriegsgefahr aus der Nummer herauskommmt.
Und alles mit Ankündigung und absehbar.

Unter solchen Umständen hätte man auf jeden Fall Hillary Clinton unterstützen müssen. Selbst hierzulande nur indirekt und von mir aus zähneknirschend.

Roberto J. De Lapuente
Reply to  Sukram71
3 Jahre zuvor

Ich sags nur ganz kurz, Markus: Nööö, hätte man nicht.

MAREIKE
MAREIKE
Reply to  Sukram71
3 Jahre zuvor

@sukram ….. gerade bei Trump und Putin Bashen finde ich einen Umstand faszinierend:
auf einer Seite sind sich genau jene sehr einig darin, wie schlecht und manipulieren die Medien sind….. Und dann glauben genau Jene, Punkt und Komma der Berichterstattung bzgl Trum und Putin?

Also: ich kenne Trump/Putin nicht, lebe nicht in den USA/Russland und habe auch keinen LiveKontakt gen USA-TrumpAdministration (Russland/Putin): habe also keine Agora- Öffentlichkeit! Bin komplett auf all jene angewiesen, die behaupten sie hätten! Da diese aber offensichtlich keinen Bock auf Trump/Putin haben soll ich also einfach entspringen?

Ich kann also nur ‚objektiv‘ erst einmal darin unterscheiden, was Killary schon alles politisch angerichtet hat (allein das Beifallklatschen beim Todeschwadron gegen BinLaden sitzt mir noch in den Knochen: darf LandX einfach in ein anderen LandY eindringen, jemanden nicht nur festsetzen, sondern ermorden? NEIN!)….
Sie war für mich also gegen meine Interessen handelnde Täterin und Trump ein ungeschriebenes Blatt!

Der AntiTrumpismus der deutschen Intellektuellen erscheint mir da als Anbiederung ans USAnische Establishment bis zur Selbstaufgabe!

Ps: und es macht mich würden, wenn plötzlich von Rechten, von Männern und Mächtigen die Frauenfrage thematisiert wird! Ne blöde Frau ist und bleibt blöd! Ob Mann oder Frau!

„Wir“ Deutschen sollten uns mehr damit beschäftigen, warum wir uns einen Maas antun, warum wir so DackelwackelEuropäische Aussen-, Kriegs- und Regierungsministerien haben!

aquadraht
aquadraht
Reply to  Roberto J. De Lapuente
3 Jahre zuvor

Ich halte das nicht für „natürlich“ und nicht für sicher. Trump mag ein Arschloch sein, gewiss. Aber er ist bislang der erste Präsident seit Jahrzehnten, der keinen neuen Krieg angezettelt hat. Er hat sogar die Lage in Korea etwas entspannt. Das entschuldigt seine Iranpolitik nicht. Aber mit Killary hätten wir ziemlich sicher einen Schiesskrieg der USA in Syrien gekriegt. Das hat sie immer und immer wieder angekündigt. Und sie war mit dem endlich verreckten Monstrum und Rassisten McCain völlig einer Meinung in der Kriegspolitik.

Sicher, vielleicht hätten die Russen eingelenkt oder ihr Hintertürchen zum Rückzug gelassen, vielleicht hätten sie nach Angriffen auf ihre Soldaten aber auch ein US-Kriegsschiff versenkt. Und bei Clinton war die Kriegsgeilheit wohl die einzige Geilheit ihres Lebens, die brauchte das.

Ich kann nur hoffen, dass Trump bei seiner offenkundigen Abneigung gegen militärische Gewalt bleibt. Das macht vieles gut, was an ihm schrecklich ist.

Pen
Pen
Reply to  aquadraht
3 Jahre zuvor

@aquadraht

Seh ich genauso. Hillary Clinton hat Lybien zerstört und sich über das Video von dem grauenhaften Lynchmord an Gaddafi richtig gefreut, eine Szene, die normale Menschen überhaupt nicht ansehen können; allein das veröffentlichte Foto war nur schwer zu ertragen.

Eine schamlose, ekelhafte und hochgefährliche Person, die sich mit ihren Taten aus der „Menschheitsfamilie“ (Daniele Ganser) ausgeschlossen hat. Es kann wohl sein, daß sie in Syrien Nuklearwaffen eingesetzt hätte. Ausgesprochen hat sie das jedenfalls mehrfach.

Und sie machte den Vorschlag, Julien Assange zu dronen. Eine Drone mitten in London! („Can’t we drone him?“) Menschenleben zählen für die nicht. Sie ist gnadenlos, und sie ist die treibende Kraft hinter der absurden, gegen die elementarsten Menschenrechte verstoßende Verfolgung dieses wohl letzten Vertreters des investigativen Journalismus.

Trump ist unberechenbar, einfach gestrickt, überaus narzistisch und sehr emotional, aber er hat noch keinen Krieg begonnen. Der Grund, daß die kriegsgeilen Demokraten ihn loswerden wollen, ist doch gerade, daß er ihnen und dem militärisch-industriellen Komplex einen gewaltigen Strich durch die Rechnung gemacht hat und immer noch macht. Aus demselben Grund hacken auch die deutschen Medien pausenlos auf ihm herum, weil sie wirklich nur noch erbärmliche Vasallen der US Kriegstreiber sind, genau so, wie der größte Teil unserer Regierung.

Es kann sein, daß Trump uns trotz allem eine – vielleicht letzte – Atempause verschafft hat. Und wenn nicht Bernie Sanders oder Tulsi Gabbard das Rennen machen, wünsche ich mir eine zweite Amtszeit für Trump. Gut wäre, wenn er seine ekelerregenden Berater feuern und sich von guten Leuten beraten lassen würde. Die gibt es nämlich auch in den USA.

Einer davon ist der geniale Mathematiker und frühere Chef der NASA, William Binney, der mit seinem System Thin Thread den Anschlag auf das World Trade Center hätte verhindern können. Aber der MIK und der Deep State haben den Anschlag bewußt zugelassen, weil sie den so nötig gebraucht haben, wie Hitler den Reichstagsbrand.

Nach 9/11 bekam die NASA nämlich astronomische Summen für den Kampf gegen den Terror zur Verfügung und wurde mit Vollmachten ausgestattet, die eindeutig gegen die amerikanische Verrfassung verstoßen. Seitdem überwacht dieser Verein die eigenen Bürger und die ganze Welt. Jeder wird ausspioniert und, wenn es von Nutzen ist, erpresst. Deswegen schaffen die es vermutlich, jeden Politiker im Handumdrehen in einen Transatlantiker zu verwandeln.

Binney hat aus Protest dagegen die NASA verlassen und ist massiv verfolgt worden. Seitdem sind die US Geheimdienste schlimmer, als die Gestapo, die Stasi und der KGB zusammen, und die US Regierung ist schlicht eine Diktatur.

https://www.youtube.com/watch?v=666wsDcoNrU

MAREIKE
MAREIKE
Reply to  Pen
3 Jahre zuvor

Also Trump macht dem militärischen Konstrukt ja keinen Strich durch die Rechnung: die Gelder fließen weiter üppig! Aus meiner Sicht hat er nur Sand ins Getriebe geschüttet, indem er die Echokammern-Selbstverständlichkeiten aufgehoben hat!
Die Schattenregierungen hinter den Wahlregierungen haben teils über Jahrhunderte sich und die Ihren in Stellung gebracht! Wenn da also einer twittert, dann hat er ein Netz von „Wir machen Öffentlichkeit“ durchbrochen!

Ich denke echt: beim AntiTrumpismus in den USA geht es um Eitelkeiten, um Machtklüngel, um Burschenschafterei!

Einem Obama (Establishment) verzeihen wir alles, einem Trump (Ungehobelt) nix!
Einem Obama reissen wir für 100 000 Euro (seine Vortragsgage…offiziell war er umsonst da) die Kirchentagstüren auf
(Drohnenmorde ohne Ende…egal! Whistleblower Verfolgungen an masse…macht nix. Zaunmauer gen Mexiko…naja kann man verstehen.Aufrüstungsforderung auf 2%….ja, aber.. Unsere Bundesregierung überwachen? ….wir wissen ja wie die Amis sind.. Snodown…wer war das?)

So offen manipuliert zu werden, das ist schon erschreckend…Und zeigt m.E. dass unsere Establishment keinen Respekt und keine Achtung mehr uns gegenüber hat!
Und das ZIEL m.E.: wir sollen unseren USA Frust auf Trump verlagern, und dem RestEstablishment wieder wohlgesonnen sein! (DIE können ja nichts für so’n Trump, die Looser und Ungebildeten haben den gewählt…igitttt!)
Und gleichzeitig wird kalter Krieg gen Russland gehypt!

Und mittendrin eine immer willenlosere EU!

Pen
Pen
Reply to  MAREIKE
3 Jahre zuvor

Prima Kommentar. Ich mag Humor und Ironie. :-))

Pen
Pen
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Korrektur: Bill Binney war technischer Direktor der NASA.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Sukram71
3 Jahre zuvor

Du bist und bleibst gerne ein Idiot. Die Sadistin Killary hat vor den Bankstern, vor denen sie gegen Schmiergeld Vorträge hielt, eingeräumt, dass die von ihr fanatisch geforderte „Flugverbotszone“ in Syrien tausende Soldaten und Personal der Flughäfen und Luftverteidigung das Leben kosten würde, darunter auch russisches Personal. Das war ein Spiel der kriegsgeilen Mörderin mit dem nuklearen Krieg.

Trump ist ein Bullshitter und Schwätzer, aber er hat sogar an iranische Menschenleben gedacht (sagte er), als der den „Vergeltungsangriff“ beim Abschuss der Drohne stoppte. Clinton wäre das nicht passiert.

Der fürchterliche Dummschwatz vom Auslöschen wird damit nicht entschuldigt. Trump ist in seiner Eitelkeit da auf eine mediale Fälschung reingefallen: https://www.moonofalabama.org/2019/06/western-news-agencies-mistranslate-irans-president-speech-it-is-not-the-first-time-such-error-happen.html#more

a^2

Sukram71
Sukram71
Reply to  aquadraht
3 Jahre zuvor

@aquadraht
Dass Donald Trump eher keinen Krieg will, halte ich ihm ebenfalls zugute.

Auch Trumps Außenpolitik in Nordkorea finde ich gar nicht so total verkehrt. Die USA erkennen unter Trump Nordkorea praktisch als Atommacht an und verbessern die Beziehungen. Die Sanktionen bleiben, bis Nordkorea die Atomwaffen aufgibt. Die Kriegsgefahr ist vorbei und das Regime dort, kann sowieso niemand ändern. Mehr kann da vermutlich auch sonst niemand erreichen.

Clinton würde aber ebenfalls keinen Krieg mit der Atommacht Russland in Syrien riskieren. Davon kann man sicher ausgehen. – Völlig egal, was sie vieleicht mal gesagt hat!

Trump will vielleicht keinen Krieg, aber bei dessen Dummheit und Unkenntnis fängt der ungewollt einen völlig ungeplanten Krieg an. Das ist doch noch 10 mal schlimmer!

Trump kündigt aus reiner Eitelkeit das Iran-Abkommen von Obama und schnürt dann dem Iran dermaßen wirtschaftlich die Luft ab, dass die dortigen Hardlinern die Obehand gewinnen und Gewalt anwenden.
Gleichzeitig umgibt er sich mit Beratern die schon immer von einem Iran-Krieg träumen. – Das ist doch 10 mal gefährlicher als eine nüchtern auf Fakten und Erfahrungen handlende Hillary Clinton!

Das hat das Potenzial den gesamten Nahen Osten dermaßen in die Luft fliegen zu lassen, dass die Flüchtlingeskrise von 2015 dagegen ein Klacks war.

Pen
Pen
Reply to  aquadraht
3 Jahre zuvor

@aquadraht,

wer ist ein Idiot? @..?

Roberto J. De Lapuente
Reply to  aquadraht
3 Jahre zuvor

Du bist und bleibst gerne ein Idiot.

Sorry, aber das geht nicht. Sukram hat eine andere Sicht auf die Dinge als du oder ich. Er hat jedes Recht dazu. Du hast allerdings kein Recht dazu, so mit Leuten umzugehen.

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Du bist und bleibst gerne ein Idiot.

Sorry, aber das geht nicht. Sukram hat eine andere Sicht auf die Dinge als du oder ich. Er hat jedes Recht dazu. Du hast allerdings kein Recht dazu, so mit Leuten umzugehen.

Warum ? Diesen Ausdruck hat er sich über viele Jahre redlich verdient und ich bin mir sicher, dass er weiß, was er ist. Warum also Tatsachen leugnen ?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

J. De Lapuente

Sorry, aber das geht nicht. Sukram hat eine andere Sicht auf die Dinge als du oder ich. Er hat jedes Recht dazu.

Eine eigene, auch differente Meinung zu haben, ist vollkommen ok, sonst klopfen wir uns nur noch gegenseitig auf die Schultern, aber bei Sukram hat sich über lange Zeit der Eindruck verfestigt, dass er aus Prinzip „dagegen“ argumentiert und das teilweise gg. die Fakten bzw gg. die Logik.
So Etwas kann man durchaus als idiotisch bezeichnen, weil es eine Diskussion nicht bereichert, sondern stört.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

@Robbespierre

So Etwas kann man durchaus als idiotisch bezeichnen, weil es eine Diskussion nicht bereichert, sondern stört.

Dummheit, Provokation oder Attention Calling von einem, der als Kind nicht genug beachtet wurde? Auffallend ist, daß sich immer mehr der guten, langjährigen Forenten rar machen, wenn sie nicht ganz verschwinden, was ich persönlich traurig finde. Sicher, es komen neue hinzu, was zu begrüßen
Ist, aber das Gefühl, in diesem blog so etwas wie eine „politische Heimat“ (Schweigsam) zu haben , ist verschwunden.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Wir machen uns nicht rar! Wir blasen uns nur nicht so auf und halten es aus, von Manchen nicht geschätzt zu werden. Nach ca. 13 Jahren (ja, richtig gelesen!) im gleichen virtuellen Raum sind manche Personen und/oder Aussagen nicht mehr wirklich spannend, nicht einmal mehr anstrengend. Was Sie als verschwunden bezeichnen ist doch bisweilen nur Zurückhaltung gegenüber dümmlicher küchenpsychologischer Abwertung durch „Zugewanderte“ oder Niederwalzung durch Altcholeriker. Das haben wir nun über ein Jahrzehnt ausgehalten, währenddessen Blogbetreiber, Blognamen, ganze Kommentatorenklassen kamen & gingen!

So ist das nun auch wieder.

Pen
Pen
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Hört, hört! :- ))

MAREIKE
MAREIKE
3 Jahre zuvor

Für mich ist der BushClan das Böse schlechthin!

Spannend ist wie mich alle auf Trump fokussieren woll(t)an, dabei bin ich der festen Überzeugung, was gegen Trump spricht ist: er kommt nicht aus dem Establishment Stall, hat nicht ihre Schulen besucht und durchbrach das Jahrhundert altes und mühsam aufgebauten burschenschaftsgepflegte Netzwerke (So’n Mist auch… vorher wusstest du wen du anrufen musst, wenn du das so und so gedreht haben willst…. Und jetzt?)

Leider scheint in der WWG seit Trump das Linke Denken auszusetzen…..
Würde gern eine Liste haben, wie ich EUopäerin, seit Urgedanken von Cowboy Amis mit dem Nasenring durch die Manage geführt werde!

Warum lassen wir uns vor den Karren des USAnischen Establishments spannen, es ist deren Problem, dass nicht einer der ihren Präsident geworden ist!

Mein Problem seit langem: Ich bin vehement gegen die USAnische Politik! Ich wollte mal ein starkes Europa, damit es den weißen-alten-Männer-Cowboys entgegentreten kann… doch die EU ist zum Bettvorleger geworden! Mehr denn je!

Guantanamo? Kriegslügen? Internationaler Gerichtshof mit Sonderkonditionen für die Amis? Den kompletten Abbau der UNO (mittlerweile schweineteuer Leistungslose Großtuer) zugunsten einer USADominanz!
Auch der unverhältnismäßige Eu-Erweiterungs-Wachstumsschub war eine Idee der Amis! Internet: ohne Amis geht gar nichts! Finanzen und Wirtschaft: USAhörig! Bildung: Amis! Überwachung überall, ob Google Maps oder NSA, ob Satelliten etc: Amis! Dichter und Denker: Amis! Verhinderte Wiedervereinigung unter Adenauer: Amis! Sonderkonditionen ab Wiedervereinigung: Amis! Film und FernsehPropagana: Amis!

Können wir eigentlich noch aufs Klo gehen ohne Amis zu fragen?

Als gegen Vietnam, Nicaragua und Chile massenhaft Leute auf die Straße gingen, hätte ich niemals erwartet, dass die begründete Kritik gegen die Großmannsucht der USA in hündische Gefolgschaft umschlägt!
Und jetzt präsentiert man unserem Kläffen einen Trump und wir sind zufrieden?
Mit Hillary wäre zwar auch jeder Mist weiter gemacht worden, aber sie ist Establishment mit Stallgeruch!
Und ‚wir‘ wären begeistert?

MAREIKE
MAREIKE
Reply to  MAREIKE
3 Jahre zuvor

Meine Frage mittlerweile:
Rächen sich die EU-Wirtschaftsflüchtlinge gen KolumbusLand deswegen an Europa so brachial, weil sie ihre ‚Versager-schande‘ (ihre Minderwertigkeit?) übertünchen wollen? Weil sie jetzt was ‚heimzahlen‘ müssen?
Denn ‚ihr Tellerwäscher zum Millionär“ konnten sie ja
a) in Europa nicht verwirklichen
b) nur hinbekommen, weil sie die Urbevölkerung ermordeten, beklauten und drangsalieren!
c) dann auch nur mit Hilfe der vielen geraubten Schwarzen (Und damit in Afrika unglaublichen Schaden anrichteten und immer noch anrichten!)

Helga Müller
Helga Müller
3 Jahre zuvor

Warum guckt Ihr immer wie ein Kaninchen auf die Schlange?
Uns geht die verbrecherische USA nichts an.
Sind wir Europäer oder Amis?
Und wer sind unserer Nachbarn?
Und wer von denen hält sich an Verträge, trotz unserer verkappten Außenpolitik?
Ohne Rußland ist Europa nicht Europa!!!
Und die Russen sind mir innerlich viel näher als je ein Ami oder ein amerikanisierter Westler.
Also gucken wir nach Osten und ignorieren die blöde Sanktionspolitik der US-EU.
Die bricht uns allen das Genick.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Helga Müller
3 Jahre zuvor

Kurzer Einwurf: Und die Amis? Sind das Russen oder Europäer? Oder sind das etwa – man mag es gar nicht aussprechen – Juden und Neger?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Helga Müller
3 Jahre zuvor

@Helga Müller

Mal eine Frage zur Praxis:

Wie ignoriert man die USA?

MAREIKE
MAREIKE
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Lach…. DIE Frage hätte ich auch gern beantwortet….. 😁

MAREIKE
MAREIKE
3 Jahre zuvor

Gute Frage im Internet:
Warum heißt es immer: Trump vs Iran
Und nicht: USA vs Rūhāni?

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  MAREIKE
3 Jahre zuvor

Weil es nicht um Rohani geht? Bei Ahmadinejad war das was Anderes. Den hatte man hier schon als Feind gepinnt, nachdem er vorgeschlagen hatte, Israel nach Bayern zu verpflanzen. So eine Insubordination hat sich Rohani bislang nicht erlaubt. Insofern ist die Frage nur halbgut.

MAREIKE
MAREIKE
Reply to  Drunter & Drüber
3 Jahre zuvor

Nicht bemerkt! Nicht merken wollen?
Es geht um Person vs Land im Hinblick auf Land vs Person!
Trump (böse) vs Iran (böse) geht!
USA (tolles Land, ‚unsere‘ Verbündeten) vs Rūhāni (noch nix bekannt) geht also nicht?

Die Manipulation ist echt bemerkenswert!
Und man kann das mal unter diesem Aspekt durchgehen!
Wenn Land einen bösen Führer hat, dann geht USA/Nato zu Gaddafi in Stellung! (Nicht Obama vs Lybien, mmh). Wenn Gegenspieler Land gerade keinen Bösen hat, macht man ihn böse oder macht das ganze Land böse…. angreifen darf man immer?

(Auch bei der Presseschau waren sich alle einig: Iran ist das böseste Land ever!)

Helmut Nater
Helmut Nater
Reply to  MAREIKE
3 Jahre zuvor

Die Presseschau muß man nicht nennen.Die ist obsolet !

Pen
Pen
Reply to  MAREIKE
2 Jahre zuvor

@Mareike

„Die Manipulation ist echt bemerkenswert!“

Gut beobachtet. Jetzt, wo Du es sagst…

Aus einem demokratisch gewählten Präsidenten von Syrien ist „Machhaber Assad“ geworden.

Wie wär’s mit Machthaberin Merkel oder Diktator Macron? Man stelle sich vor, die von Macron verstümmlten Gelbwesten wären russische Demonstranten gewesen? Das hätte glatt für eine „humanitäre Intervention“ in Rußland gereicht.

Yves
Yves
3 Jahre zuvor

Ich schließe mich dem Gesagten an.
Natürlich ist nicht die Frage interessant, ob Trump einfach nur eine Fassade ist – das ist er ohne Frage – sondern was für eine Fassade er ist: Eine Glas-Fassade, die einen Blick auf die moralischen Abgründe der andauernden US-Regierung werfen lässt. Und kein reines Glas, sondern eher so eine Art Neon-Glas, welches alles etwas oberflächlich aufpeppt, aber auch unglaublich billig wirkt.
Und die Konzentration auf Trump als Präsidenten der USA ist auch so, als würde man in der Tiefsee einem Tiefseeangler begegnen und nur auf dessen Leuchtorgan konzentrieren (welches in diesem Fall ein orange-farbenes Toupée trägt) und das riesige bezahnte Maul im Hintergrund ignorieren.

MAREIKE
MAREIKE
3 Jahre zuvor

https://www.rubikon.news/artikel/das-amerikanische-trauma

Das wahre Problem
„Wir haben nicht gesagt ‚Okay, hier gibt es ein großes Problem. Wir haben einen zutiefst traumatisierten, großspurigen, intellektuell und emotional instabilen, frauenverachtenden Selbstverherrlicher an die Macht gebracht. Etwas in unserer Gesellschaft hat dazu geführt. Lasst uns mal sehen, was das gewesen ist. Und lasst uns diese Dinge klären, wenn wir können. Und lasst uns einen Blick auf die Liberalen werfen, die, anstatt all diese Dinge zu hinterfragen, all ihre Energie in diese Erklärung einer ausländischen Verschwörung investiert haben.‘ Denn diese Dinge zu hinterfragen hätte bedeutet, dass sie sich mit ihrer eigenen Politik hätten beschäftigen müssen, die genau in die gleiche Richtung ging.“

„Man setzt sich nicht damit auseinander, wie unter Clinton hunderttausende Menschen ins Gefängnis gesteckt wurden, die nie hätten verhaftet werden sollen. Man sieht sich nicht an, wie es unter den Bushs und unter Obamazu dieser enormen Umschichtung von Vermögen zugunsten der oberen Bevölkerungsschichten kam. Man fragt nicht, warum Barack Obama für eine einstündige Rede vor der Wall Street 400.000 Dollar bekommt — was bedeutet, dass unser Glaube an die Funktionsweise unseres Systems vielleicht etwas erschüttert werden müsste, damit wir sehen können, was wirklich vor sich geht. Anstatt das alles zu tun, lasst uns unsere Aufmerksamkeit lieber wieder auf einen fremden Teufel lenken.“

Pen
Pen
3 Jahre zuvor

Tulsi Gabbard hat in der TV Debatte sehr gut abgeschnitten, was aber von den U$ MSM natürlich ignoriert wird.

https://www.moonofalabama.org/2019/06/media-and-public-disagree-on-tulsi-gabbards-debate-performance.html

Pen
Pen
Reply to  Pen
3 Jahre zuvor

OT

Die Friedensbewegung wächst weiter!

5.000 Menschen protestieren in Ramstein!

Hier die Rede von Oscar Lafontaine:
https://de.sputniknews.com/politik/20190629325338138-stopp-air-base-ramstein–oskar-lafontaine-bei-protesten-gegen-us-militaerbasis/

Merkelmedia wird sicher von ein paar hundert Demonstranten sprechen.

:- ))

MAREIKE
MAREIKE
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Danke an alle, die da waren!
Wollte auch und suchte nach Mitfahrgelegenheit und Mitstreiter… leider irgendwie nicht gefunden!

Es läuft was falsch!
Auch die DemoRisierung läuft merkwürdig asymmetrisch!
Da wo viele demonstrieren müssten, kommen wenige…
da wo viele hingehen, ist wenig substantiellesm im Forderungskatalog!

#unteilbar kamen 250 000, Aachen FFF war riesig, für die ProEU Wahl kamen auch 10 000 de zusammen… .

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  MAREIKE
2 Jahre zuvor

@MAREIKE

Es läuft was falsch!
Auch die DemoRisierung läuft merkwürdig asymmetrisch!
Da wo viele demonstrieren müssten, kommen wenige…
da wo viele hingehen, ist wenig substantiellesm im Forderungskatalog!

Ich habe mich am Samstag auch gewundert, dass Ramstein bei so einem überlebenswichtigen Thema nicht aus allen Nähten platzte.
Zu viele Bürger reflektieren offenbar nicht, dass sich die Konflikte, die von den USA provoziert werden, ganz schnell zu einem Flächenbrand entwickeln können, der auch uns mit einbezieht.
Gerade Ramstein wäre im Kriegsfall ein vorrangiges Ziel wg. seiner Bedeutung als Drehscheibe für Lufteinsätze.

Haragld
Haragld
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Es ist ungefährlicher sich selbstheroisch in den Tagebau zu stürzen, als in Ramstein Löcher in den Zaun zu knipsen. Die Amis ballern sofort in die Menge.
In Büchel gibts auch nichts zu reißen.
Die jungen Aktivisten möchten sich heute möglichst spektakulär gegenseitig bestätigen und
Geschichten für die Enkel schmieden.
„Irgendwo mit nem Plakat zu sitzen ist doch doof !“
Das ist die Generation Flashmob.
Die Älteren juckt eh nichts mehr.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Haragld
2 Jahre zuvor

@Haragld

Es ist ungefährlicher sich selbstheroisch in den Tagebau zu stürzen, als in Ramstein Löcher in den Zaun zu knipsen.

Da wurden keine Löcher in den Zaun geknipst, sondern friedlich vor der Airbase demonstriert und die Teilnehmer waren in allen Altersklassen vertreten.
so bekloppt, in militärisches Sperrgebiet eindringen zu wollen, war da Keiner.
Die Behörden haben die Demo eh schon mit Auflagen erschwert und die Organisatoren wollen auch im nächsten Jahr wieder eine Demo gg. die Airbase veranstalten.

Haragld
Haragld
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Ja, ja die „Demos“ …..
Sind gut und wichtig. Da kann meine seine Ohnmacht mit anderen teilen.
In einem entdemokratisierten Land kann man damit aber nichts bewirken.
Das Ergebnis der Anti-TTIP-Demo in Berlin hat mich damals erschüttert. 250 000 Demonstranten die es nicht gegeben haben soll. Die größte Demo der 68er Bewegung
umfasste knapp 10 000 Menschen.
Der Laden ist durch und durch faul und wird
immer ruppiger.
Der einzige Ruck der durchs Land geht
ist ein Rechtsruck.
Transparente und Sprechchöre helfen
nicht mehr. Der Bürgerwille ist
einen Scheißdreck wert.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Haragld
2 Jahre zuvor

@Haragld

Ja, ja die „Demos“ …..
Sind gut und wichtig. Da kann meine seine Ohnmacht mit anderen teilen.
In einem entdemokratisierten Land kann man damit aber nichts bewirken.

Naja, in einem Land mit über 80 Mio. Einwohnern sind 5000 ( Ramstein ) nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.
Da kann sich die Politik locker zurücklehnen und behaupten:
Seht ihr, die Mehrheit ist dafür.
Selbiges gilt für TTIP, da fehlte einfach die Masse, die medial nicht mehr ignoriert werden kann, weil sie gesehen wird.

Es gibt auch keine echte Alternative zu Demostrieren oder Klappe halten, weil jede agressive Handlung zwecks Einschüchterung sofort von der Politik zu Einschränkungen der Bürgerfreiheiten führt.
Dem stimmen die meißten Bürger auch bedenkenlos zu, weil auf jede Entgleisung fokusiert und sie medial aufgebauscht wird, auch wenn die Mehrheit sich friedlich verhält.
Die Menschen haben Angst vor instabilen Verhältnissen, welche sie aus dem gewohnten Trott bringen und denken nicht darüber nach, dass sie selbst Opfer von staatlichen Repressionen werden können.
Warum wohl sonst gab es bei der Einführung von Agenda 2010 und Hartz4 keine Massenproteste?

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Warum wohl sonst gab es bei der Einführung von Agenda 2010 und Hartz4 keine Massenproteste?

Ach, echt jetzt? Wo waren Sie denn bei den Montagsdemonstrationen gegen Sozialabbau? Mussten Sie schlafen? Und die WASG gab es auch nicht?

Was soll der Mist?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

@Drunter & Drüber

Dreiste Überheblichkeit scheint Ihr bevorzugter Kommentarstil zu sein, aber bitte, wenn Sie das nötig haben……….

Was die Zahlen aus dem von Ihnen verlinkten Wikipedia-Eintrag betrifft, so bestätigen ja gerade das, was ich geschrieben habe. Was sind 200.000 Teilnehmer bei bundesweit Zigtausenden abhängig Beschäftigter und wenn wir schon dabei sind:
Wie siehts eigentlich mit Ihrer Demo-Bereitschaft aus?

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Guten Morgen, lieber Herr Robbespiere,
wünsche, wohl geruht zu haben. Nach dem Frühstück lesen Sie doch bitte noch mal Ihren Kommentar von gestern abend 21.00 Uhr in Ruhe durch. Vielleicht fällt Ihnen dann auf, dass Sie wirklich geschrieben haben, was mit der Realität so nicht ganz einfach in Übereinstimmung zu bringen ist.

Wissen Sie, beleidigen darf hier – die Richtigen! – nur, wer zu den Richtigen gehört. Das ist hier Bloggesetz! Lesen Sie ruhig auch mal die Kommentare Ihrer Kameraden hier!

Mit der Meinen sieht es recht gut aus. Jedenfalls muss ich keine Untätigkeit damit rechfertigen, ich könne nichts bewirken. (Das muss niemand auf sich selbst beziehen.)

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

@Drunter & Drüber

Werden Sie doch einfach mal konkret, das hilft ungemein und verhindert Fehlinterpretationen..

Haragld
Haragld
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

In Frankreich gibt eine große, gelbe Masse die nicht übersehen werden kann und konnte. Sie ist aber dennoch nicht existent.
Wenn es keine gewaltätigen Ausschreitungen gibt, erfindet man welche oder erhebt die Ausnahmen zum Allgemeinen.

Zu Hartz: Damals konnte der Normalo nicht absehen was daraus wird. Es wurde als Maßnahme gegen Florida-Rölfe verkauft.
Heute gibt es kaum jemanden der das Hartz-Sytem bisher noch nicht in allen Auswirkungen kennenlernen durfte. Wenn nicht selbst, dann im persönlichen Umfeld.
Propaganda und Manipulation gelungen.
Schröder ist nur deshalb in Russland um nicht zu enden wie Ghadafi.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Haragld
2 Jahre zuvor

@Haragld

In Frankreich gibt eine große, gelbe Masse die nicht übersehen werden kann und konnte. Sie ist aber dennoch nicht existent.

tritzdem wundert es mich immer wieder, dass es zwar viele Sympathisanten der Gelbwesten in Frankreich gibt, diese aber nicht an den Demos teilnehmen, zumal es dort eine ganz andere widerstandskultur gibt als hier.
Millionen wären einfach nicht zu ignorieren, da ja heute massenhaft matrial übers Handy ins Netz gestellt wird.

Da ist was dran.
Die Wenigsten dürften sich von Sprüchen wie „Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen“ oder „es gibt kein Recht auf Faulheit“ persönlich angesprochen gefühlt haben und Beispiele wie Florida-Rolf, die auf Kosten Anderer schmarotzen, kann der Deutsche nun mal nicht ab.
Dass die Oberklasse weit parasitärer lebt, wird medial einfach unter den Teppich gekehrt, denn das sind ja bekanntlich alles „Leistungsträger“.

Heute gibt es kaum jemanden der das Hartz-Sytem bisher noch nicht in allen Auswirkungen kennenlernen durfte. Wenn nicht selbst, dann im persönlichen Umfeld.

Trotzdem gibt es deswegen immer noch nicht den Aufstand, der längst überfällig wäre.
die Einen haben resigniert, die Anderen verdrängen die drohende Apokalypse und hoffen weiter, dass der Kelch an ihnen vorübergeht, obwohl sie das Damoklesschwert über sich sehen.
Es muss wohl erst die größere Krise mit Massenarbeitslosigkeit kommen, bevor die ihre Angst vor der staatlichen Repression verlieren.

Eschi
Eschi
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Es muss wohl erst die größere Krise mit Massenarbeitslosigkeit kommen,

Die Merkel zittert nicht ohne Grund sobald
die Nationalhymne angespielt wird.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Eschi
2 Jahre zuvor

@Eschi

Du meinst, weil ihr dann bewußt wird, dass sie zwar die Gouverneuse der USA in Deutschland ist, aber gar keinen US-amerikanischen Pass besitzt, der sie vor dem Zugriff des Gerichtshofs in Den Haag schützt? 🙂

Eschi
Eschi
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

“ Uns geht es gut ! “

Immer wenn ihr diese Lüge bewusst wird,
geht das Geklapper los.
Nix Wassermangel !

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Haragld
2 Jahre zuvor

Die größte Demo der 68er Bewegung umfasste knapp 10000 Menschen.

Und das war jetzt genau welche bitte? Und woher haben Sie die Bewertung? Mich würde schon auch interessieren, woran man eine Demo der 68er-Bewegung erkennt und wie man sie von einer anderen Demo unterscheidet. Am Jahr, in dem sie stattfand? Am Durchschnittsalter der Festgenommenen? Erzählen Sie mal! Plaudern Sie locker aus dem Nähkästchen! Ich bin schon ganz gespannt.

Haragld
Haragld
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Halt einfach dein Maul, du Depp !

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Haragld
2 Jahre zuvor

Das war jetzt voll souverän. Und lassen Sie einfach das Deppenleerzeichen!

Pen
Pen
2 Jahre zuvor

Im Anschluß an G20 in Japan hat Trump Nord Korea besucht, was fast schon
nach Diplomatie aussieht. Der Deep State is not amused. Trump will natürlich wiedergewählt werden, oder aber ist er weitsichtiger, als die ewig gestrigen Falken, mit denen er sich umgibt? Die sollte er mal feuern und an deren Stelle ein paar gute Amerikaner einsetzen wie Chomsky, Binney oder Ray MacGovern.

https://consortiumnews.com/2019/07/01/ray-mcgovern-hope-for-a-breakthrough-in-korea/

Was das Erlernen der Diplomatie betrift, warum sollte er nicht seinem Kollegen Vladimir etwas abschauen?

Link zum Interview, das der Chefredakteur der Financial Times kurz vor dem Gipfel mit Putin geführt hat. Originalquellen lügen nicht und lassen auch nichts aus:

http://en.kremlin.ru/events/president/news/60836

Ein Tip an diejenigen, die meinen, daß ihr Englisch nicht reicht: einfach drüber weglesen, Einzelheiten vernachlässigen, den Sinn versteht man immer.

Es wäre wünschenswert, wenn unsere transatlatische Politmafia, besonders der dummgrünliche, oberpeinliche Hampelmann mit dem revolutionären Dreitagebart, der für umwelfreundliches Frackinggas wirbt, das bitte auch lesen würden.

Und dann ist da noch Frau von der Leyen, die, nachdem sie in Niedersachsen den Zuschuß für Blinde wegrationalisiert, anschließend das Amt der Familienministerin diskreditiert und schließlich die Bundeswehr ruiniert hat, jetzt der EU den Rest geben darf, obwohl sie eigentlich vor einen Untersuchungsausschuß gehört. Ein grandioses Ergebnis dieser ach, so wichtigen EU Schicksalswahl. Am Deutschen Wesen wird eben die Welt genesen.

Also, ich mag Putin, und auch aus Trump könnte noch etwas werden, jedenfalls wenn er wie Putin zwanzig Jahre Zeit hätte, den Beruf des Diplomaten von Grund auf zu erlernen. Aber die U$ sind ja eine vorbildliche Demokratie und die Amtszeiten der Präsidenten nur kurz. So können die Geheimdienste ungestört fortbestehen und den Lauf der Welt bestimmen.

Nun wendet sich das Blatt gerade, doch das erzkonservative, hiesige Pack im Führerbunker bleibt sich treu und hält sich lieber an die Verlierer statt sich vorsichig nach Osten zu wenden und die neue Weltordung willkommen zu heißen. Ist das die Deutsche Treue – bis in den Tod?

:- ))

Haragld
Haragld
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Trump ist aber ein Nationalist, Rassist und Chauvinist. Ihm sind die Kriege und die ca. 800 exterritorialen Militärstützpunkte der USA nur zu teuer. Wenn er genügend Geld übrig hätte, wäre ihm das alles egal. Er aber spart für seine Mauer zwischen Mexiko und Amerika. Ein Pazifist und Humanist käme nicht auf die Idee.

Haragld
Haragld
Reply to  Haragld
2 Jahre zuvor

Unser Interesse an Russland sollte dies sein, dafür zu sorgen dass Russland nicht zerbr
richt und in Kleinstaaterei zerfällt. Die russischen Atomwaffen den Händen Vieler, auch in den Händen durchgeknallter Juntapräsidenten, wäre das Ende des für selbstverständlich hingenommenen Friedens in Europa. Allein deshalb können wir uns Sanktionen gegen Russland nicht leisten

Nach Putin kommen andere

Pen
Pen
Reply to  Haragld
2 Jahre zuvor

@Haragld

Trump ist aber ein Nationalist, Rassist und Chauvinist.

Soll er doch.Solange er keine Kriege führt, sind mir seine Motive egal

Haragld
Haragld
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Es ist nur eine Frage der Zeit wann so jemand durchdreht, dann aber richtig…

Bush jrs. Doktrin war die Durchführung von „Präventivkriegen“, also Krieg zu führen bevor man in einen Krieg verwickelt wird.
Da wird schon deutlich, dass Bush Jr. lange am Suff hing und Peter Struck wohl nicht weniger.

Trumps Doktrin ist die Kriegsführung nach Kassenlage.

Pen
Pen
Reply to  Haragld
2 Jahre zuvor

Vielleicht, aber Trump richtet sich immerhin nach der Lage. Bis jetzt hat er keinen Krieg begonnen, und er weiß was er denen, die ihn gewählt haben schuldig ist. Zum Glück wird er keine 12 Jahre Zeit haben wie Hitler und Merkel sie hatten, um das Land an die Wand zu fahren. Die Lage ist brandgefährlich, da stimme Dir vollkommen zu, Haragld!

Aber ich habe auch Angst, aber ich möchte mir ein bischen Hoffnung bewahren.

Ich bin Überzeugt,daß Clinton längst Atomwaffen einegestzt hätte, und für den Cowboy Bush Jr. , derdie Hände immer nah am Colt hatte, waren Kriege ohnenhin Staatsraison.

Haragld
Haragld
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Das Ölzeitalter geht vorüber und Trump ist völlig konträr dazu aufgestellt. Das Imperium bläht sich auf um vor dem finalen Knall wild um sich zu schlagen. Was da noch kommt, würde ich nicht an Personen festmachen.
Das kapitalistische System nähert sich immer schneller seinen inneren Grenzen. Der Knall ist systemimmanent, also konstruktiv eingebaut.
2017 hatte ich mal irgendwo geschrieben, dass wir 10 Jahre den Weltfrieden halten müssen bis sich das System selbst kassiert und eine friedliche Transformation als Automatismus eintreten kann.
Wir nackten Raubaffen werden es nicht bis 2027 schaffen, ganz gleich welche Irren wir wählen. Wir müssen sie alle davonjagen.

Haragld
Haragld
2 Jahre zuvor

OFF

Uns geht es gut und Doppelkorn macht böse

https://m.youtube.com/watch?v=Rtjj0qerUok

Haragld
Haragld
2 Jahre zuvor

OFF und Thema

Enthemmte Anarchisten im Wald zwischen Köln und Aachen

Neuer NRW – Verfassungsschutzbericht ( Jahr 2018 )

https://www.im.nrw/system/files/media/document/file/VS_Bericht_2018_JB_2018.pdf

Wenn man so blöd ist und das USK aus BW anfordert, die halben Kindern ohne Anlass mit der Faust ins Gesicht schlagen, muss man sich nicht wundern.